Das Problem des deutschen Kabaretts ist sein Publikum: Traditionell besuchen humorlose linke Spießer die Kleinkunstbühnen, die kommen, um über andere zu lachen und sich in ihrem begrenzten Weltbild bestätigt zu sehen. Kabarettisten, die ihren Job ernst nehmen, durch Provokation eine selbstkritische Reflektion in Gang zu setzen, fallen schnell in Ungnade. Volker Pispers hat sich getraut.

Genauso witzig wie sein Vortrag über Ausländerfreundlichkeit, Linke, Rechte und Autonome sind die dummen Gesichter vieler Zuhörer, die sich den Abend wohl etwas anders vorgestellt hatten. So soll Kabarett sein.

(Spürnase: Zdai)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Pispers schafft es immer wieder, einen eisigen Wind zu erzeugen, der dann die Bühne empor kriecht. Sehr schön und gut zu wissen, dass Pispers in alle Richtungen denken kann.

  2. Selbst, wenn der Pispers nur wispert, heult die rot-grüne Kulturmafia auf.

    Seine Pointen sind Pfeile tief in das Fleisch der 68er Unholde, die es sich – saturiert und dumpfe Multi-Kulti-Parolen grölend – mittlerweile bequem gemacht haben in der Mitte einer schweigenden, zunächst wehrlosen Gesellschaft.

    Sie haben den Staat geklaut mit der Knute der „Politischen Korrektheit“, die jeglichem Widerspruch das Maul zu stopfen imstande war.

    Aber der Wind dreht sich. Sie werden aus dem Sattel purzeln.

    Und wenn es vorbei ist, wird man alles gar nicht mehr verstehen, was war. Es bleibt wohl als böser Traum in Erinnerung.

  3. Schäuble verleiht gerade LIVE im BR-Fernsehen den Eugen-Biser-Preis an die Islamisten.

    Welch üble Dhimmi-Rede! Schnell einschalten!

  4. Ein Lichtblick ! Herr Pispers nimmt seinen Kulturauftrag ernst. Im Gegensatz zu Harald Schmidt.

    Ja zur einer islamisch-deutschen Partei 2010

    Adam

  5. Bis heute war Pispers mir unbekannt. Ich bin begeistert! Gewöhnlich dient das Kabarett heutzutage dazu, das Publikum zu bestätigen, und das Publikum bestätigt im Gegenzug den Kabarettisten.
    Aber hier hat man gemerkt, dass die Zuschauer stellenweise ziemlich irritiert waren. Dennoch glaube ich nicht, dass sie am Ende ihr Geld zurück wollten. Dafür war’s dann doch einfach zu gut.

  6. Ich persönlich mag Pispers, möchte Euch trotzdem davor warnen, Pispers als neuen „Messias“ zu feiern, bevor Ihr nicht andere Sachen von ihm gesehen habt. Er ist einer der schärfsten USA/Bush-Kritiker und auch zum Thema Islam kann er anders auflegen 😉

  7. Ich habe Pispers live auf der Bühne gesehen, und wenn ihr glaubt, er sei auch nur ansatzweise rechts von der Mitte, dann irrt ihr gewaltig.
    Nuhr und Pispers verkörpern das, was zum Beispiel in Holland ganz normal ist, linke Intellektuelle, die rückständige und freiheitsfeindliche Ideologien wie den Islam oder die katholische Kirche kritisieren.

  8. Verwundert mich fast der Auftritt – vor längerer Zeit war Pispers bei PI mal mit einem überaus islamfreundlichen Auftritt vertreten, der sich über die Islamfeindlichkeit der Deutschen wunderte und witzelte, dass die Deutschen wahrscheinlich nur neidisch sind, wie gut die ihre Frauen unter Kontrolle haben. Daraufhin haben viele PIler Kommentare auf Pispers Webseite hinterlassen, bis er den Kommentarbereich gesperrt hat.
    Entweder hat sich bei Pispers ein Sinneswandel vollzogen oder er hat einfach nur viel Spaß an Gegenpositionen – allerdings hätte er diesen (guten!) Auftritt auch schon vor Jahren bringen können …

  9. wer als Kabarettist sein Publikum kennt, für den muß es eine gewagte Sache sein, sich in dieser Weise zu exponieren. Auch wenn er dazu die Kunstfigur eines Kellners dazwischenschiebt.

    Man wird ihm diesen Vortrag ankreiden als das Bekenntnis, ein Faschist zu sein. Ich denke, er wird nochmal eine Chance bekommen, dann ist er weg vom Fenster.

  10. #8 E.Ekat

    Was redest du?
    Ich habe den Vortrag schon vor drei Jahren gehört.

    Einer seiner besten. Allerdings teilt er – wie andere schon bemerkt haben – nach allem Seiten hin aus – auch in das bürgerliche Lager.
    Ich würde sagen, im Herzen ist er ein Linker geblieben – wenn auch nicht blind und dumm, wie die meisten anderen.

  11. Ja, ein Stellvertretender Vorsitzender der Schill-Partei in Hamburg war ein Türke!!!

    Pispers ist spitze!

  12. Pispers und Nuhr…. zwei Düsseldorfer mit Rückrat. Muß ich als Kölner neidlos anerkennen… Top!!

  13. #6 Finn (22. Nov 2008 11:39)
    Ich persönlich mag Pispers, möchte Euch trotzdem davor warnen, Pispers als neuen “Messias” zu feiern, bevor Ihr nicht andere Sachen von ihm gesehen habt.

    Natürlich ist er höchstwahrscheinlich links und kein „Messias“ der Political Incorrectness, das hätte ich auch nicht anders erwartet, sonst wären die Zuschauer ja nicht irritiert gewesen, denn es hätte ich sich um lauter PI-Stammleser gehandelt. Ein „rechter“ Kabarettist, der seinem „rechten“ Publikum wohlfeil die Gesinnung leckt, wäre ebenso wenig ein guter Kabarettist wie sein linkes Gegenstück.
    Der hier gezeigte Auftritt jedenfalls war intelligent und witzig und beweist, dass er vielleicht links, aber kein linker Ideologe ist. Ich habe nichts gegen intelligente und ehrliche Linke (im Gegenteil), die Totalismus nicht nur auf rechten Seite erkennen und benennen, sondern auch im eigenen Lager.

  14. Pispers ist die Incarnation des klassischen 2-Wege-Ventils der Dampfmaschine. Alternierend wird zweiseitig Druck aufgebaut und abgelassen. Er spricht gut, aber leider mit gespaltener Zunge. Die Frage ist, will er das oder muß er das.

  15. Das war nur ein einmaliger „Ausrutscher“ von Pispers. Vielleicht ist es auf eine persönliche Erfahrung zurückzuführen, alles was er bisher von sich gegeben hat, war linker Einheitsbrei.

  16. Ein Kabarettist muss nach allen Seiten austeilen. Sonst betreibt er platte Propaganda. Er sollte mit den Mitteln seine Metiers die Fehlentwicklungen überspitzen und darstellen. Dann ist er gut.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  17. #5 Sauerkraut mit Ripple (22. Nov 2008 11:35)
    Da hat mir der Vortrag vom Nuhr über den Islam besser gefallen.

    Schade. Das verlinkte Nuhr-Video ist „not longer available“.

  18. Einfach nur genial!

    Erstaunlich wie viel Leute, wenn die Kamera ins Publikum schwenkt, mit versteinerten Gesichtern da sitzen. Da waren bestimmt einige das letzte mal bei Pispers. 😉

    #9 Maitre
    der hat sich nicht verändert sondern er kann einfach die Sachen von verschieden Blickwinkeln betrachten.Er ist nicht einseitig oder parteiisch und das gefällt mir besonders.

    #6 Finn

    und dazu gehört auch die USA. Wer für Bush,Clinten Kerry, Obama,McCain ist (alles das Gleiche!) ist gegen die USA!
    FED und Verfassungswidrige Incometax.

    Das ist nicht „Amerika“ USA wofür es eigentlich Symbolisch steht. Fälschlicher weise bis heute.

    http://www.ronpaul.org/

    http://ronpaul.blog.de/

    http://video.google.de/videoplay?docid=-2944018862821391727

  19. @ #17 Norbert Gehrig:

    Sie haben auf den Punkt gebracht, wofür ich unter #14 dreimal so viele Wörter brauchte.

  20. Kabarett vom Feinsten. Das würde ich mir auf Anhieb auch anschauen. Nur leider hat sich das bei ARD+ZDF+Co. bis heute noch nicht rumgesprochen. Dort wird immer noch links indoktriniert.

  21. Ein Brüller.
    Mann, führt der die vor. Wie das Publikum dasitzt und seine Klischees bestätigt hören möchte, die pösen Deutschen, der pöse Kapitalismus, die pösen Rechten, die lieben, guten Ausländer.

    Und kriegen es so sauber reingedrückt.

    Und es funktioniert!: sie sind so blöde, sie sind gekommen, um sich zu amüsieren und zu applaudieren, und darum klatschen sie. Ganz egal zu was. Das ist es, was Goebbels klar geworden sein mußte und was ihn erkennen ließ, daß er sagen kann, was er will. Die Leute sind offenbar stumpf wie Vieh und machen, was man ihnen sagt. Erschreckend, traurig, aber interessant und wichtig. Und lehrreich, hoffe ich.
    Ein Riesentyp, dieser Pispers. Riesig.

  22. Pispers ist schon seit vielen Jahren mein Top-Kabarettist, ich besitze alle CD’s, habe die meisten Fernsehauftritte gesehen, Radiosendungen gehört…
    Er ist einfach der Beste was das angeht ich kenne Niemanden der auch nur annähernd so ‚bissig‘ ist und seine Themen so genau recherchiert.
    Der Mann weiss einfach wovon er spricht udn er besitzt die Gabe es so zu verpacken, dass man darüber lachen kann.

  23. @Destroyer:

    Pispers ist ein alter 68er, ein ehemaliger Lehrer und links. Und seine Auftritte werden regelmäßig if öffentlich-rechtlichen Fersehen gezeigt.

    Und trotzdem macht er gutes Kabarett. Mit Schubladen stößt man da an seine Grenzen.

  24. Absolut genial!! Danke PI, der Pispers war mir bisher auch völlig unbekannt, ist mir durch das engmaschige Mainstream-Netz verborgen geblieben.

  25. @ Nordlicht:

    Es vergeht fast keine Woche, in der man Pispers nicht mindestens einmal irgendwo in den „Mainstreammedien“ (=öffentlich-rechtliches Fernsehen) sehen könnte. Es ist einer der bekanntesten AKabarettisten und spätestens wenn man sich seinen Tourplan anschaut, muss man feststellen, dass dieser Mann fast täglich irgendwo auf der Bühne steht.

  26. Schön wäre es wenn Leute mit solchen Ansichten durchdringen würden in den Mainstream.

    Denn die Scheiße die auf Sat1 und pro 7 läuft ist durchsetzt vom Schlechtreden der Deutschen, linken Ansichten und „Angst“ ehrliche Kritik zu üben.
    Meistens ist die Mainstream-Comedy eh nur auf unpolitische Themen beschränkt.
    Nr. 1 Thema ist Sex und Beziehungen, Nr. 2 Alltagssituationen und Proll-Manier (Atze Schröder)…

  27. #31 Finn

    Vorrangig hatte ich an Scheibenwischer und die Anstalt gedacht. Beide Sendungen sind regelrecht mit einem roten Faden durchzogen, einfach unanschaubar.

    Dafür ist Pispers aber verdammt weltoffen.

  28. @Finn:

    OK, dann achte ich mal mehr auf ihn. Wenn ich die Flimmerkiste zum Einschlafen anschalte und dann Kabaret mit den „üblichen Verdächtigen“ [Matthias Riechling u.ä.] läuft, schalte ich meist gleich ab. Zumindest ist mir Pispers nun geläufig.

    Nebenbei, bin ich mittlerweile wirklich ein öff-rechtl Medienmuffel geworden.

  29. Freut euch nicht zu früh. Pispers ist sicherlich einer der größten Anti-Amerkanisten, die im deutschen Kabarett herumlaufen. Ihr solltet mal einen Programmausschnitt sehen, in dem er sich z.B. mit Bush oder der amerikanischen Regierung auseinander setzt. Für ihn sind die Amis kulturlose, dumme, schießwütige Cowboys, die alles falsch machen. Vielleicht hat er jetzt mal was Richtiges gesagt. Aber eine Schwalbe macht noch keinn Sommer!

  30. Ob Euch Pispers auch so gefallen würde, wenn er -wie er es oft tut- über die US-Amerikaner und ihren Noch-Präsidenten herzieht? Pispers ist auf jeden Fall unterhaltsamer als viele einseitige oder einfach nur dumm-dreiste Kabarettisten, aber er ist auf keinen Fall ein Fall für die bürgerliche Mitte. Eher für die selbstreflektierende linke Gesellschaft, aber die ist mir deutlich lieber als jeder Ideologe – egal welcher Provenienz.

  31. Einen guten Kabarettisten macht aus, wenn er das rechts-links-politische Schubladendenken verlässt und er sich frei & unabhängig davon macht. Leider beherrschen das zu wenige Kabarettisten.

    Die eingefrorenen Gesichter der Linksintellektuellen sind aber Klasse, weil die nur Rechtsbashing gewohnt sind, anstatt über sich selbst lachen zu können! linke Gutmenwschen & Moralapostel haben nämlich keinen Sinn für guten Humor! Über sich selbst lachen kommt in diesen Kreisen ebenso wenig vor, wie Selbstkritik oder Selbstreflexion.

    ——————————

    Ich hätte da einen oder zwei Zynische Karikaturenbilder im Kopf für Götz Wiedenroth
    Eine Menschenschlange von Christen, steht schon vor dem Holzklotz an, um dann vom „Krummsäbelzahnträger“ halbiert zu werden. So lange es ja noch die letzte Millionen Christen gibt…

    Zweite Variante wäre dann der letzte Gutmenschchrist wäre dann ein D.N. oder ein Schramma (x-beliebig einsetzbare Figürchen, gibt ja viele Kandidaten) der dann als letzter, kurz vorm Kopfabhacken umdreht, um als Judas zum Islam zu konvertieren, nachdem sein Volk komplett ausgerottet wurde!

  32. a) erinnere mich noch sehr gut mit welchen kleingeistigen geschwätz diese person den doitschen kleinkunstpreis gewann.

    b) wegen mir könnte der typ tot sein und zum heiligen ernannt werde. werde trotzdem nicht von ihm sehen oder hören wollen. nur unter folter

  33. #41 karl
    „Ob Euch Pispers auch so gefallen würde, wenn er -wie er es oft tut- über die US-Amerikaner und ihren Noch-Präsidenten herzieht?“

    Ja, denn es ist nicht alles Gold, was aus Amerika stammt 😉

  34. Ich habe Volker Pispers im Sommer live gesehen. Die Karten waren geschenkt, das Programm stramm links. Daraufhin habe ich ihm per E-Mail geschrieben.
    Er hat mir auch geantwortet.
    Das er sich, wie oben gesehen, an Kritik seines meist linken Publikums, ran-traut, muss ich ihm hoch anrechnen.

  35. Und Dieter Nuhr, der Feigling hat seinen Islamkritischen Beitrag „Dieter Nur über den Islam“ auf YouTube löschen lassen.
    Meldung:

    Dieses Video ist aufgrund des Urheberrechtsanspruchs von WortArt nicht mehr verfügbar.

    Hört sich erstmal legal an. Komisch ist nur das all seine anderen Beiträge noch vorhanden ist.

  36. Ich kenne Pispers auch eher als Amerika-Kritiker, was ja ein eher risikoloser Job ist. Deshalb gefällt er mir als Henri umso besser. Aber ich finde auch: Man sollte keine voreiligen Schlüsse aus der Nummer ziehen.
    Im übrigen bin ich echt gespannt, wie die Amerika-Schelte, die hierzulande doch so lange eine sichere Nummer war, demnächst aussehen wird. Wer wird sich und wie an den neuen Messias Ob/sama herantrauen?

  37. Wow, WELTKLASSE!!!

    ….das stellt meine bisherige Meinung von Volker Pispers völlig auf den Kopf – ich dachte immer, er sei extrem weit links?!

  38. Vom Feinsten-ich kannte ihn bis jetzt gar nicht.
    Er ist scheinbar ein echter Haudrauf des deutschen politischen Cabarets.Soviel ausgesprochene Wahrheiten tun so gut in unserer verlogenen Zeit.

  39. Der Mann ist links,ein 68 ziger,da sollten keine falsche Hoffnung aufkommen.Um brauchbares Kabarett zu machen bedarf es allerdings Mindestverstand.Der ist bei ihm vorhanden und kommt nun mehr und mehr mit der eigenen Ideeologie und der zerfallenden deutschen Wirklichkeit in Konflikt.Auch bei andere Humoristen ist diese Entwicklung zu beobachten.Viel zu spät.Die hochedlen Intelektuellen haben sich längst ihr Grab geschaufelt…..

  40. #53 germanium
    Schade, dass er links ist, sonst hätte ich gesagt: schlicht genial. Aber egal ob links oder konservativ, er hat recht mit dem, was er da sagt und einige der Zuschauer werden wohl mal kräftig nachgedacht haben.

  41. In einer Gesellschaft mit einer strukturellen Rot-Rot-Grünen Mehrheit ist linksgrünes Kabarett so überflüssig wie ein Kropf. Kabarett muss den Mächtigen an´s Schienbein treten und einem bequemen Bürgertum (heute: grün) knallhart seine Lebenslügen um die Ohren hauen.

  42. Sehr gutes Kabarett! Dem Publikum gefällt´s aber nicht. Das will nur seine alten Ressentiments bedient haben – mit den ewig gleichen Schenkelklopfern über die Union, den Papst, die USA.
    Pispers ist einer der wenigen guten politischen Kabarettisten Deutschlands.

  43. Großartig!!!
    Der erste Kabarettist, den ich lustig finden kann!!!!
    Ein Bonuslacher ist das Publikum, das er wohl mal richtig vor den Kopf stoßen will!

    Das ist Mut, wenn man vom Publikum lebt!

    1a!!!

  44. Ohne den feigen, unlustigen französischen Akzent hätte es wohl Buhrufe gegeben.

    Mich würde wirklich mal interessieren, ob er dem, was er in diesem Auftritt gesagt hat, innerlich zustimmt oder teilweise zustimmt oder ob er einfach nur ein wenig rumätzen wollte und einfach nur Bock hatte, das linke Kleinkunst Standardpublikum zu verarschen,

    Auch Kabarettisten haben ein Anrecht darauf, sich mal zu amüsieren.

  45. Wenn man auf die Zwischentöne achtet, dann merkt man, dass Pispers beide politische Richtungen kritisiert, sowohl die Faschisten als auch die angeblichen „Antifaschisten“ bzw. Autonomen.

    „A-pox-on-both-their-houses“, wie man im Englischen sagt.

Comments are closed.