Batman, der einsame Fledermausmann, tapfere Held und Gotham City’s dunkler Rächer, ist ein Symbol des Kampfes von Gut gegen Böse. Diesen Kampf scheint man in der Türkei nicht zu mögen, oder aber man ist schlichtweg am Profit interessiert. Hüseyin Kalkan, der Bürgermeister einer Stadt, die zufälligerweise „Batman“ heißt, will jetzt – fast 70 Jahre nach dem ersten Fledermausmann-Streifen – die US-Produzenten der Batman-Filme auf einmal verklagen, weil sie den Ortsnamen ohne Genehmigung verwendet hätten.

Kalkan, der sich von der Klage reichlichen Geldsegen erhofft, meint:

„Es gibt nur ein Batman in der Welt“

und das sei in der Türkei. Damit hat Gotham City’s Superheld einen neuen dunklen Gegenspieler.


Größere Kartenansicht

(Spürnase: Christian N.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

89 KOMMENTARE

  1. Dieser Bericht ist lustig, taugt aber nicht zur Islam-Kritik.

    Und: Bitte, behauptet jetzt nichts Gegenteiliges!

    Die niederbayerische Gemeinde „Winzer“ hat auch schon einen Winzer (Weinbauer) verklagt. Ist lustig, aber nicht relevant!

  2. Immer wenn man denkt das es nicht mehr lustiger geht, erfinden diese Wahnsinningen doch noch etwas neues nerviges das einem die Zehennaegel einrollt.

  3. Der türkische Batman ist sicher einmal auf die Birne gefallen, denn so viel Blödheit kann es einfach nicht geben.

  4. Wenn es so etwas wie echte türkische Eigenschaften gibt dann ist es Nötigung und Erpressung. Das ist das einzige was dieses Volk richtig gut kann. Zu weiteren „Kulturleistungen“ sind die einfach nicht fähig !

  5. @ #2 heidegger

    Dieser Bericht ist lustig, taugt aber nicht zur Islam-Kritik.

    Immerhin kann man sagen: Sie lernen schnell – in bestimmten Bereichen.

  6. #8 Unlinks

    Viele Türken sind offenbar echte Kulturbereicherer: Sie bereichern sich an der Kultur anderer Länder.

  7. Da die Musels gerne mit den Sozialfascisten paktieren, könnte man für das Dörfchen Batman bewährte Stalinistischen Methoden zur Konfliktbewältigung mit wiederspengstigen Dörfern anwenden.
    „Ueber Nacht“ würde man sich einigen…..

  8. #10 jesusrules2008 (06. Nov 2008 20:24)

    Der Islam ist in Russland und Israel auf dem Vormarsch .
    ================================================
    na und ???
    The wheel in the sky keeps on turning – an Ende wird der Islam ja doch verni…et werden.

  9. Ist wenigstens mal etwas zum Lachen. Ich bin mal gespannt, was denen als Nächstes einfällt und ob der mit seiner Klage durchkommt.

  10. Dort müßt Ihr mal hinfahren. war schon mal beruflich dort. Islam pur. Nur teetrinkende Schwarztürken auf der Straße. Wahrscheinlich alles „Ba(r)tmen`s. Kein weibliches Wesen sichtbar und als ich mein mitgebrachtes Kölsch im „Hotelfoyer“ trinken wollte,(Bier gabs dort ja nicht) war großer Zoff angesagt, was mich allerdings nicht daran gehindert hat. man muß den Moslems nämlich nur hart genug in die Augen sehen und den richtigen Ton anschlagen.
    Das beste Hotel am Platz war ein Drahtgestell wie zu besten Bundeswehrzeiten, Türe fast ausgehängt und natürlich ein Loch im Boden mit Wasserschlauch als WC. Ein Donnerbalken wäre ja noch bequem gewesen.
    Fast alle Stunde standen die Batmen`s nachdem der Muezzin gerufen hat, auf und dann gings im Gleichschritt in die Moschee. Habe somit öfters die Parade dort abgenommen, weil die Augen mit düsterem Blick der gesamten Truppe immer nach rechts zeigten, als diese an mir vorüber maschierten Kann aber auch daran gelegen haben, daß man mich einfach nicht als Einheimischen akzepiert hat.

  11. @Unlinks

    Wenn es so etwas wie echte türkische Eigenschaften gibt dann ist es Nötigung und Erpressung. Das ist das einzige was dieses Volk richtig gut kann. Zu weiteren „Kulturleistungen“ sind die einfach nicht fähig !

    Sie sind ein Chauvinist! Echte türkische Eigenschaften?

  12. Sie sind ein Chauvinist! Echte türkische Eigenschaften? Dieses Volk? Klingt nach 1938!

    Klingt für mich wie Ulrike Meinhof 1973 !

  13. @Unlink

    Klingt für mich wie Ulrike Meinhof 1973!

    Habe auch nicht wirklich eine echte Auseinandersetzung mit ihnen erwartet. Nichts für ungut. Jeder nach seinen Möglichkeiten!

  14. Das kann man nicht oft genug sagen:

    @ #20 heidegger @Glabiator

    Ok – Die Italiener sind die “Spaghettifresser”, denn sie fressen ja Spaghettis!

    Du bist ja ausländerfeindlich, ein Rassist, wahrscheinlich ein Neonazi! Hau ab hier!

  15. Habe auch nicht wirklich eine echte Auseinandersetzung mit ihnen erwartet. Nichts für ungut. Jeder nach seinen Möglichkeiten!

    Claudia Roth 2008

  16. @Fensterzu

    Immer langsam! Deine Tastatur kann nichts für deinen Frust. Ansonsten: Habe ich mit dir gespeochen? Nein. Käme mir auch nicht in den Sinn!

  17. Läuft unter Kurioses
    ——————————
    Allerdings hat der Typ mehr drauf als wir alle zusammen und das ist advertising
    ==============================================

  18. Meine Damen bitte..,
    es gibt auch nette Türkis, normale Türkis, Türkis mit Verstand und Türkis wie Du und ich solange sie nicht dem Islam angehören.

  19. @ #30 heidegger @Fensterzu

    Habe ich mit dir gespeochen? Nein. Käme mir auch nicht in den Sinn!

    Ich rede ja auch nicht mit Chauvinisten und Faschisten wie dir.

  20. #18 Hardliner

    Dort müßt Ihr mal hinfahren. war schon mal beruflich dort.

    Klingt nach einer Strafversetzung. 🙂

  21. Man darf gespannt sein welcher Gutmenschen – Anwalt hier die Rolle des übermütigen, rotznäsigen und ewigen Weggefährten „Rübin“ übernimmt, um die Klage gemeinsam durchzuboxen.

  22. @Jochen10

    Unglaublich! Was für ein hinterhältiges von Gier und Neid zerfressenes Pack

    Das sind dieselben Anfeindungen und Klischees, mit denen Antisemiten Juden angreifen.

  23. #18 Hardliner (06. Nov 2008 20:30)

    Dort müßt Ihr mal hinfahren. war schon mal beruflich dort.

    Wieso, bissu PKK alda?

  24. haha, sie sind im IQ ranking die Dümmsten, 1/3 der Frauen über 40 können nicht lesen, Weltmeister im „chilporn“ googeln und „Mein Kampf“ Bücherwürmer.

    Lustiges Völkchen. Kann man die nicht als Harlekins anheuern? Obwohl, eigentlich sind sie´s schon.

  25. Batman ist wirklich sehenswert, zu mindest für Frau Roth, die könnte dort mal real Muslim-Luft schnuppern.
    Im luftigen Sommerkleidchen würde ich dort keine Frau aus dem Auto steigen lassen.
    tiefste Steinzeit.

  26. Ja so kennen wir unsere Kültürnixe. Wie man sich ohne Arbeit anderer Leute Geld unter den Nagel reißt wissen sie.

  27. Hoffentlich kommt die Klage durch und die Japaner nehmen das als anlass Sich ein Beispiel daran zu nehmen, dort giebt es einen Ort nahmens OBAMA.

  28. #39 UltimaRatio @Jochen10:

    Das sind dieselben Anfeindungen und Klischees, mit denen Antisemiten Juden angreifen.

    Seltsam:

    #33 heidegger @Jochen10

    Ich kann mich nur wiederholen. Dies sind dieselben Anfeindungen und Klischees, mit denen Antisemiten Juden angreifen.

    Hat heidegger/UltimaRatio den Überblick verloren, der alte Chauvinist?

  29. Die Rechtsgläubigen werden immer bekloppter.

    @heidegger

    Ich kann mich nur wiederholen. Dies sind dieselben Anfeindungen und Klischees, mit denen Antisemiten Juden angreifen. Doppelmoral?

    Nur sind die antisemitischen Wahnvorstellungen eben Wahnvorstellungen – sonst nichts.

    Viele Rechtsgläubige verhalten sich nur IN DER REALITÄT so wie von Jochen beschrieben. Aber in der Welt des Antisemiten und Gutmenschen gibt es eben keine Wahrheit – zumindestens keine, die er akzeptiert.

  30. off-topic:

    In Mettmann (bei mir in der Nähe) gab es zwei verheerende Explosionen in einem Dachgeschosswohnung eines Hauses, dass nicht über einen Gasanschluss verfügte aber in einer kulturell teilweise schon recht bereicherten Wohngegend liegt.

    War der 24-Jährige Tote vielleicht ein Kämpfer des Djihad? Immerhin hat die Polizei danach mit einem Großaufgebot nach Spuren gesucht und stundenlang einen Hubschrauber eingesetzt. Etwa, um nach Tätern zu suchen, die nicht umgekommen sind?

    http://www.wz-newsline.de/index.php?redid=343113

    Zur Brandursache kann niemand etwas sagen. „Ob es ein Unglücksfall ist, die Explosion fahrlässig oder vorsätzlich herbeigeführt wurde, können wir erst sagen, wenn unsere Spezialisten in der Wohnung waren“, sagt Polizeisprecher Ulrich Löhe.“ Die Staatsanwaltschaft Wuppertal hat die Ermittlungen aufgenommen.

    Wenn zur Ursache nichts mehr veröffentlicht wird, dann dürfte der Fall klar sein.

  31. # 35

    Wieso wendetest du dich einzig an „Damen“ ?

    Schriebst du das Wort „solange“ weil du dich nicht standhaft genug meinst dich gegen Koranisierungskampagnen zu wehren oder war das schon fast eine unterschwellige Drohung …………. da du dich selbst weder zu den netten, den „normalen“ und auch nicht denen mit Weisheit (deine Diktion: „Verstand“) zugezählt hast, sondern nur zu solchen die befristete Koran-Widerständler mit Ablaufdatum sind ?

  32. @ #46 odobenus

    In Mettmann (bei mir in der Nähe) gab es zwei verheerende Explosionen in einem Dachgeschosswohnung eines Hauses, dass nicht über einen Gasanschluss verfügte aber in einer kulturell teilweise schon recht bereicherten Wohngegend liegt. […]
    Wenn zur Ursache nichts mehr veröffentlicht wird, dann dürfte der Fall klar sein.

    Langsam, langsam, da müssen wir erst einmal den Bericht der türkischen Spezialisten und das abschließende Urteil von Herrn Erdogan abwarten!

  33. Mein Goldfisch heißt „X-Men 4“ – ich freue mich schon auf den Tag, an dem die Filmproduzenten den Namen meines Goldfisches verwenden…

  34. #35 sahnemausi sagt:
    Meine Damen bitte..,
    es gibt auch nette Türkis
    ———————————————–
    …..bin zwar keine Dame,aber recht hast Du.
    Wir hatten kürzlich hier an anderer Stelle einen Türken der höflich und moderat seine Meinung rüber gebracht hat. Der war so nett den hätten einige auch in den Arm genommen. Aber so recht wollte er nicht damit raus, ob er auch rechtgeleitet ist. Der Familiendruck bestimmt das Leben derjenigen die eigentlich gern unsere Mitte suchen. Die Ambivalenz dieser Türken ist jedenfalls keine Krankheit.
    ==============================================

  35. Das türkische Batman soll TimeWarner nicht auf falsche Gedanken bringen, sonst hat das Kaff bald eine Miliardenklage wegen Namensmissbrauch am Hals.

  36. #51 GottWillEs (06. Nov 2008 21:46)

    Dummheit die man bei anderen sieht
    wirkt oft erhebend aufs Gemüt. 🙂

    Wilhelm Busch (WB)

    Ratio

  37. #41 Humphrey (06. Nov 2008 21:21)

    „Was kommt als nächstes?
    Die Forderung den amerikanischen Truthahn umzubenennen wegen Beleidigung des Türkentums?“

    Genau das ist schon passiert. Ich google noch danach aber vor ein paar Monaten ging die türkische Forderung durch die Presse, zur Türkei in engl. sprachigen Ländern nicht mehr Turkey sondern Turkiye zu sagen.

  38. @ Fensterzu

    Langsam, langsam, da müssen wir erst einmal den Bericht der türkischen Spezialisten und das abschließende Urteil von Herrn Erdogan abwarten!

    Anscheind ist die Sachlage dermaßen klar, dass deswegen jetzt nicht die Propagandatrommel gerührt wird. Es wird wohl ein Dschihadist gewesen sein, der aufgrund seiner Dummheit – an der natürlich die Ungläubigen Schuld sind – gescheitert ist.

    Jetzt gibt es nur halb so viele Jungfrauen und zum Glück keine Todesopfer.

    http://www.wz-newsline.de/index.php?redid=343113

  39. #33 sahnemausi

    es gibt auch nette Türkis, normale Türkis, Türkis mit Verstand und Türkis wie Du und ich solange sie nicht dem Islam angehören.

    Bei den Türken kommt zum steinzeitlichen Götzenkult (Islam) noch ein übersteigerter Nationalismus. Und auf die wenigen, die kompatibel zu einer westlichen Zivilisation sind, können wir auch verzichten. Das lohnt den Aufwand nicht.

  40. vor einem amerikanischen gericht werden die türken damit nicht durchkommen. ich schlage vor, die stadt batman benennt sich um und sucht sich als neuen namen den einer anderen comic-figur, wie wäre es mit „schweinchen dick“? 🙂

  41. In Mettmann (bei mir in der Nähe) gab es zwei verheerende Explosionen in einem Dachgeschosswohnung eines Hauses, dass nicht über einen Gasanschluss verfügte aber in einer kulturell teilweise schon recht bereicherten Wohngegend liegt. […]

    mhh waren die Zeitzünder der Praktiker Gasflaschen in den Poco Sunrise Koffern dieses mal etwa zu empfindlich ein gestellt ??

    🙂

  42. #34 sahnemausi (06. Nov 2008 20:55)

    Meine Damen bitte..,
    es gibt auch nette Türkis, normale Türkis, Türkis mit Verstand und Türkis wie Du und ich solange sie nicht dem Islam angehören.

    Ja, es gibt auch die Farbe Türkis und Türkis, die Sahne in die Mausi spritzen.

  43. Nach Genuß eines siskebabi (Döner) mußte sich einst der preußische Generalfeldmarschall Helmuth Karl Bernhard Graf von Moltke übergeben.

    Als Militärberater weilte er in der Nähe von Batman.

    Über den Mann am Bosporus schrieb er damals:

    „Es ist lange Aufgabe der abendländischen Heere gewesen, der osmanischen Macht Schranken zu setzen. Heute scheint es die Sorge europäischer Politik zu sein, ihr das Dasein zu fristen.“

    Tempora mutantur ?

  44. #66 Plondfair
    #70 GottWillEs
    heißt es:….solange sie nicht dem Islam angehören.
    ———————————————–
    Bleibt mal auf dem Orientteppich ihr Beiden.

  45. So eine Pfeife muss man doch nicht ernst nehmen. Vielleicht noch als Beispiel des weltweit berühmten islamischen Humors.

  46. EXPLOSION IN METTMANN
    Mehrfamilienhaus in die Luft geflogen

    Die Ursache der Explosion war zunächst unklar.

    (SPON)

    … und ist es offensichtlich immernoch. Die Expolsion ereignete sich gestern gg. 10 Uhr 30. Eigenartig, wie still die Medienlandschaft ist.

  47. Wie geil ist das denn?!
    Was ein Vollpfosten! Aber immerhin, will er nur Klagen. Ich hätte mit einem „Ehrenmord“ oder zumindest mit ein paar „Warnstichen“ gegen unseren Superhelden gerechnet 🙂

  48. Batman ist zu trauriger Berühtheit gelangt:

    FRANKFURTER ALLGEMEINE
    FAZ vom 20.10.2006, S. 3

    Flucht in den Tod

    Nach fünfzehn Selbstmorden im ostanatolischen Batman begehren viele Frauen gegen die Männerwelt auf / Von Rainer Hermann

    Salihar Demir war 18 Jahre alt, als sie sich mit einem Elektrokabel erhängte. Ihre Eltern woll-ten sie mit einem 60 Jahre alten Mann verheiraten. Sie sollte seine dritte Frau werden. Man trug ihren Namen in die Liste der jungen Frauen ein, die in der ostanatolischen Stadt Batman ihrem Leben selbst ein Ende gesetzt haben – Saliha Demir war in diesem Jahr die fünfzehnte. Die meisten von ihnen waren durch die Männer ihrer Familien in den Tod getrieben worden. Angeblich hatten sie gegen die „Ehre“ der Familie verstoßen.

    Nurten Üzümcü, die junge Stellvertreterin des Bürgermeisters, regt sich darüber auf, daß heute die ganze Welt über die Selbstmorde in Batman redet: In der westanatolischen Provinz Mugla nähmen sich mehr Menschen das Leben. In Batman aber sind es junge Frauen, die keinen an-deren Ausweg mehr sehen. Und in dieser Stadt ist eine Bewegung entstanden, die den Frauen beistehen will, sich für das Leben zu entscheiden.

    Beide Mitarbeiterinnen des „Frauenzentrums“ (Kadin Merkezi, Kamer) sind Anfang Zwanzig und voller Idealismus. Inci Erdogan trägt keinen Schleier, dafür enge Hosen und zartrose Sportschuhe. Ihr Abitur hat sie an einer Fernschule nachgeholt. Seher Süher verhüllt das Haupthaar mit einem bunten kopftuch und kleidet scih mit einem langen, ausladenden Rock. Sie nehmen sich als erste der Frauen an, die Rat suchen und die aus Angst vor der Gewalt der Männer nicht in die Familien zurückwollen.

    Gegründet wurde das „Frauenzentrum“ vor vier Jahren nach dem Vorbild des Zentrums in Di-yarbakir. Inzwischen ist das Netz von „Kamer“ in 13 Städten des kurdischen Südostanatolien vertreten. In Batman leisten Inci Erdogan und Seher Süer „erste Hilfe“, dann ziehen sie jeweils eine ehrenamtliche Psychologin und Juristin hinzu. Die Frauen sprechen mit Fachleuten über Themen wie Gewalt in der Familie und Kindererziehung. „Wir kommen als Frauen zusammen, nicht als Lehrerin und Schülerin“, sagt Inci Erdogan.

    Im Erdgeschoß des schmucklosen Zentrums in der Aydin-Arslan-Straße ist der Modellkinder-garten untergebracht. Er wird über Beiträge finanziert. Was die Frauen in den Kursen theore-tisch vermitteln, setzen sie dort in die Praxis um. „Wir glauben, daß Söhne und Töchter gleich sind, daß also auch die Söhne im Haushalt mithelfen sollten“, sagt Inci Erdogan. Drohungen gab es noch keine. Gelegentlich kämen aber männer, die ihnen rieten, doch lieber das zu tun, was die Polizei auch tue: die Frauen nach Hause zu schicken, damit sie ihre Probleme dort lösten. „Diese Männer behaupten allen Ernstes, Feminismus bedeute Feindschaft gegen Män-ner“, lacht Erdogan. Daher erwidere sie ihnen, Feminismus als Verteidigung der Rechte der Frauen sei doch Teil der Menschenrechte. Noch vor zwei Jahrzehnten hatte sich in Barman kei-ne junge Frau selbst getötet. Dann aber veränderten zwei Entwicklungen die Stadt. „Dreißig Jahre Konflikte hinterließen in den Frauen Traumata“, sagt die stellvertretende Bürgermeisterin Nurten Üzümcü. Im Bürgerkrieg hätten Frauen ihre Männer verloren und Söhne. „Mit ihren nicht aufgearbeiteten psychologischen Problemen strandeten sie dann in den Städten.“

    In Batman wirken die Hauptstraßen modern. Es gibt Geschäftshäuser aus Glas und Beton, Jugendliche flanieren an dem Kino vorbei, das nach Yilmaz Güney benannt ist, dem legendä-ren kurdischen Filmemacher, dessen Filme in der Türkei lange verboten waren. Der erste Ein-druck täuscht jedoch. In zehn Jahren hat sich die Einwohnerzahl auf eine halbe Million verdop-pelt, und die Viertel hinter den Vorzeigealleen sind archaisch wie viele ihrer Bewohner. Die Städter im Zentrum hielten noch am ehesten bei der Modernisierung mit, beobachtet Inci Erdo-gan. Anders gehe es in den Armenvierteln der Vororte zu, in denen sich die kurdischen Zuzüg-ler aus den Dörfern niedergelassen haben, sowie in jenen Vierteln, in denen radikale Islamis-ten, die Hizbullahhis, wohnten, die ihre Frauen völlig verschleierten.

    Gerade in den Vierteln der Neuankömmlinge und der Frommen sind viele Frauen Analphabe-ten. Den stärksten Einfluß üben dort Hodschas aus, die gewiß nicht den Fortschritt predigen. Zum ersten Mal habe die Stadtverwaltung im März 2005 in einem dieser Vororte ein Informa-tionszelt errichtet, erinnert sich Nurten Üzümcü. Die Männer hätten den Aktivitäten der Frauen jeglichen Ernst abgesprochen. Sie ließ sich aber nicht davon abbringen, gemeinsam mit den Abgeordneten im Stadtrat auf die Frauen in diesen Vierteln zuzugehen. In drei neu eröffneten „Volkshäusern“ können sich die Frauen – wie die Männer in ihren Teehäusern – treffen. Ein neuer Radiosender versucht, die jungen Frauen, die ihre Häuser nicht verlassen dürfen, ans Telefon zu kommen. Das Radio soll damit die Wirkung des Fernsehens korrigieren. „Dort se-hen sie das schöne Leben, ihre Wirklichkeit ist aber das genaue Gegenteil“, sagt die Frauen-rechtlerin Seher Süer. Die Jungen könnten in das schöne Leben Istanbuls fliehen, die Mädchen aber hätten keine Fluchtöglichkeiten.

    Inci Erdogan weist auf die Rechtlosigkeit der Frauen hin: „Bei Erbschaften gehen sie leer aus, nicht selten sind sie Opfer von Inzest, und nicht wenige Väter weigerten sich, ihre Töchter auf die Schule zu schicken, weil sie dort Schreiben lernten und damit auch das Schreiben von Lie-besbriefen.“ Die Gewalt geht zwar vom Vater aus, aber es sind oft die Söhne, die sie anwen-den. Jüngst habe ihr ein Mädchen geschildert, wie ihr Bruder sie bedroht habe, nur weil sie Jeans angezogen habe, berichtet Inci Erdogan. „Namus“ heißt das Codewort, die „Ehre“ der Familie, die nicht befleckt werden darf. „Namus aber bedeutet, daß die Töchter in eine geschlossene Schachtel gesteckt werden“, klagt sie. Viele der registrierten Selbstmorde seien daher gewöhnliche sogenannte Ehrenmorde, die zum Schutz der Familie als Selbstmorde ge-tarnt würden. Das bestätigten die Obduktionen. Eingang in die Untersuchungsberichte finden diese Erkenntnisse aber nicht.

    „Die Männer und die Söhne denken viel traditioneller als die Frauen“, sagt die verschleierte Seher Süer. Unverändert setzten sie Heiraten unter Cousins durch, ohne Rücksicht auf die Gefahr der Geburt von behinderten Kindern. Wird eine Tochter verheiratet, werden zunächst alle Cousins durchgefragt. „Sagt einer zu, kann sie sich der Heirat mit einem anderen aus dem Kopf schlagen.“ Einigkeit besteht, daß nur Bildung und Arbeit die archaischen gesellschaft-lichen Strukturen aufbrechen können. Selis, das Frauenhaus der Stadtverwaltung, biete Alphabetisierungskurse für Frauen aller Generationen und psychologische Betreuung an, sagt dessen Leiterin Gülistan Taskin. Das Freuenzentrum „Kamer“ vergibt neuerdings an Frauen Kleinkredite, damit sie sich Selbständig machen.

    Die Frauen von Batman nehmen die Selbstmorde nicht länger hin. Als Saliha Demir zu Grabe getragen wurde, schlossen sich aus ihrem Viertel Camlica neun Mädchen ihres Alters zusammen. Mit Schildern, auf dem geschrieben stand, daß es „keine weiteren Salihas“ geben dürfe und daß nun Schluß sein müsse mit den Selbstmorden, zogen sie schweigend durch die Straßen Batmans. Mit ihrem Marsch hätten sie allen Frauen Batmans Mut gemacht, freute sich sogar die Istanbuler Presse.“

    Im Grunde folgen die alter osmanischer Tradition: Andere arbeiten und sie stauben ab.

  49. #10 Unlinks (06. Nov 2008 20:22) Wenn es so etwas wie echte türkische Eigenschaften gibt dann ist es Nötigung und Erpressung. Das ist das einzige was dieses Volk richtig gut kann. Zu weiteren “Kulturleistungen” sind die einfach nicht fähig !

    Reg` Dich ab. Selbst wenn da rechtlich einmal ein Anspruch bestanden haben sollte – was ich schwer bezweilfe -, ist die Sache eine tote Hose. Wenn ein Jurist eine Forderung prüft, stellt er als erstes die Frage nach der Verjährung! Die ist nach 70 Jahren nicht nur einmal eingetreten. Also klappt er die Akte zu und grinst sich einen. Vor Gericht: „Ich erhebe die Einrede der Verjährung, Herr Vorsitzender.“ Dieser nickt bedächtig und schaut fragend zum Kläger. Der guckt dumm aus der Wäsche und fängt an zu stammeln. Einen kurzen Prozeß nenne ich solche Sachen zu nennen.

  50. @20 Marlene: Hm, ich weiß nicht. Mit den richtigen Rechtsanwälten klappt das schon. Die schaffens ja auch, dass Fußballvereine Kreuze von ihren Trikots nehmen. Und wenn ich dran denke, was unsere Justiz so alles verbockt…
    Da gabs doch mal vor Jahren den Film „Borat“. Nachdem dieser Film ein großer Erfolg geworden war, reichten die Bewohner des Dorfes (in Rumänien?), die als Statisten mitgewirkt hatten, Sammelklage ein. Die Forderungen lagen bei 30 Millionen Dollar. Es gab schon Rechtsanwälte, die sich dieser Sache angenommen haben. Ob die mit ihrer Klage durchgekommen sind, weiß ich nicht. Ich habe nichts mehr über diese Sache gehört. Sollte jemand in diesem Forum darüber etwas wissen, darf diese Person mir das gerne mitteilen.

  51. Ist das jetzt wieder so eine Schutzgeld Erpressung von mußlimischer Seite, die irgendwelchen Dehimmis abgeköpft wird ( wie heißt das noch mal? Jihzzad,oder so?)
    Die letzten 300 Jahre nichts auf die Reihe kriegen , aber von anderen profitieren wollen.
    Man kann es ich anders ausdrücken, aber das ist Schmarotzertum auf unterster Ebene. Das hat auch nichts mit einer wie auch immer gearteten Rchetsverletzung zu tun, da der Batman aus Hollywood eine englische Wortbildung ist und keine Sau auch nur an die Türkei gedacht hat .
    Man, wie ekelehaft!!!!!!! Was für ein Abschaum!!!!!

  52. #63 Maitre (06. Nov 2008 22:05) #41 Humphrey (06. Nov 2008 21:21)

    “Was kommt als nächstes?
    Die Forderung den amerikanischen Truthahn umzubenennen wegen Beleidigung des Türkentums?”

    Genau das ist schon passiert. Ich google noch danach aber vor ein paar Monaten ging die türkische Forderung durch die Presse, zur Türkei in engl. sprachigen Ländern nicht mehr Turkey sondern Turkiye zu sagen.

    Wir nennen hier (in meinem Umfeld) die Mücken immer Turekiye; weil: die saugen auch nur!

  53. LOL Dähmlicher geht’s nicht mehr vielleicht sollte der Türke mal einen Sprachkurs belegen Bat (Englisch) zu Deutsch Fledermaus und Man(Englisch) zu Deutsch Mann. Also Fledermaus-Mann. Naja der Mitangeklagte wird warscheinlich die Englische Sprache sein bin gespannt ob diese auch bei Gericht erscheinen wird. Das zeigt eigentlich nur wieder mal die intoleranz der Türkischen Bevölkerung und damit sollte ein EU-Beitritt die nächsten 10 Jahre ausgeschlossen sein. Bin gespannt wann Urugay (Englisch aus gesprochen „You’re Gay“(Du bist Schwul)) vor Gericht zieht und wen die verklagen wollen und ob das betiteln das jemand Schwul sei überhaupt eine Beleidung ist.

  54. #63 Maitre, brauchst nicht googln, das war letztes Jahr ungefähr um die Zeit rum.
    Und auch hier gilt die Sache mit Henne und Ei, was war zuerst da die Sprache oder die Türkei. Da die Türkei erst seit 555 Jahren existiert, dürfte das eindeutig die Sprache sein, es kann dem türkischen Dorf also durchaus passieren, dass es sich nen neuen Namen sichen darf.

  55. BTW, damals wurden ja auch Prinz Charles seine Bio Christmas Turkeys geklaut, weiss da jemand, ob man da nen Schuldigen gefunden hat.
    Wenn nein tipp ich jetzt mal auf Turkeys.

  56. Das ist ja geil!
    Ungeahnte finanzielle Möglichkeiten für die Stadt Hamburg. MacDo und Co. gehen schonmal in Deckung.

  57. „Die Türken verblöden. Was soll ich deiner Meinung nach tun, Alfred?“

    „Es ertragen, Master Wayne.“

  58. @ papster

    Bin gespannt wann Urugay (Englisch aus gesprochen “You’re Gay”(Du bist Schwul)) vor Gericht zieht und wen die verklagen wollen und ob das betiteln das jemand Schwul sei überhaupt eine Beleidung ist.

    In islamisch orientierten Kreisen ist dies der Fall. Aber – was den wenigsten entgangen sein dürfte – hat sich die Bezeichnung „schwul“ für Dinge, die dem heutigen intensiv bereicherten Jugendlichen nicht gefallen, durchgesetzt. Wann kommt dann eigentlich die nächste Rechtschreibreform, die endlich die Unterdrückung der modernen Sprache ächtet und die alten Normen klassischer Schreib- und Ausdrucksweise außer Kraft setzt?

Comments are closed.