VanheckeEr gehört zu den entschiedensten Unterstützern israelischer Belange im EU-Parlament. Dies, und die Tatsache, dass er für die Unabhängigkeit seiner flämischen Heimat eintritt, macht den populären Politiker Frank Vanhecke (Vlaams Belang) zu einem der meist gehassten Gegenspieler der europäischen Linken. Auf Antrag belgischer Sozialisten soll Vanhecke jetzt kriminalisiert und rechtzeitig zur Europawahl mit einem Politikverbot ausgeschaltet werden.

Die israelische Zeitung Haaretz berichtet über den Fall und sprach mit dem flämischen Politiker über Antisemitismus in Vergangenheit und Gegenwart, die wahren Gründe der politischen Verfolgung und die Schwierigkeiten pro-israelischer Politik in der europäischen Union. PI übersetzt den englischsprachigen Artikel in Auszügen:

Obwohl sie eine der größten Parteien des Landes und die zweitgrößte in Flandern ist, wird sie durch einen Cordon Sanitaire aus der Regierung gehalten, einem Pakt aller übrigen belgischen Parteien, der die Koalitionsbildung mit dem Vlaams Belang verhindert. Der belgische Justizminister und stellvertretende Premierminister Jo Vandeurzen bat das Europäische Parlament im April, Vanheckes Immunität aufzuheben, so dass Vanhecke wegen eines kurzen Artikels verfolgt werden kann, der im Jahre 2005 in einer lokalen Broschüre der Partei erschien, der die Schändung eines christlichen Friedhofs mit der muslimischen Minderheit in St. Niklaas in Verbindung brachte, einer Stadt in der Provinz Ost-Flandern.

Obwohl Vanhecke nicht der Autor war, war er als Präsident des Vlaams Belang zu jener Zeit juristisch verantwortlich für alle Veröffentlichungen der Partei. Vanhecke betont, er habe vor der Veröffentlichung nichts von dem 130-Worte-Artikel gewusst.

Die Polizei fasste die Vandalen, aber das belgische Gesetz verbietet die Bekanntgabe der Identität, weil sie minderjährig waren. Vlaams Belang sagt, dies verhindere den Beweis, dass die Jugendlichen tatsächlich muslimische Migranten waren. Der Autor, dessen Identität bekannt ist, wird nicht verfolgt.

Falls Vanhecke nach belgischem Anti-Rassismusgesetz verurteilt wird, verliert er seinen Sitz im Europäischen Parlament und das Recht auf politische Betätigung. (…) Die endgültige Entscheidung soll in einer Plenarsitzung im Dezember fallen.

„Die belgische Regierung verfolgt mich, weil ich einer Partei angehöre, die die flämische Unabhängigkeit fordert,“ sagte Vanhecke Haaretz letzte Woche. In einer offiziellen Reaktion des Vlaams Belang heißt es. „Belgien ist tatsächlich eine Bananenrepublik“.

Guido Naets, ein belgischer Ex-Journalist und früherer Sprecher des Europäischen Parlaments, forderte das Rechtskommittee auf, die belgische Forderung als innerbelgischen Konflikt zurück zu weisen.

Naets führte weiterhin aus, dass Vlaams Belang eine Flämische Unhabhängikeitspartei sei, die die Unabhängigkeit Flanderns von Belgien anstrebe. Dies, und nicht Rassismus, ist der wahre Grund für den Versuch, Vanhecke von den kommenden europäischen Wahlen auszuschließen.

„In den fast 30 Jahren die ich Vanhecke kenne, habe ich niemals eine irgendwie rassistische Äußerung von ihm gehört,“ sagte Naets. „Vanhecke wird verfolgt, weil er ein Symbol einer Partei ist, die Belgien verlassen will.“ (…)

Während des Interviews sagte Vanhecke (49), es sei ihm bewusst, dass viele Juden den Vlaams Belang für antisemitisch hielten. „Es ist eine Art Automatismus, dass wir sofort als antisemitisch eingeschätzt werden, entgegen den Tatsachen.“

Unter Betonung der exzellenten Kontakte des Vlaams Belang mit der Antwerpener jüdischen Gemeinde fährt Vanhecke fort, das Missverständnis wurzele in einem schweren Fehler einiger flämischer Unabhängikeitskämpfer, die in den 40er Jahren mit den Nazis kolaborierten, in einem naiven Versuch, auf diese Weise die Unabhängigkeit zu erlangen.

Ein weiterer Grund sei „das unakzeptable Verhalten einiger Störer (original: Weeds=Unkraut, Anm. PI), die sich der Partei angeschlossen haben“, sagte Vanhecke. Mit einem Anflug von Frustration in der Stimme fügt er hinzu: „Man behauptet, ich sei antisemitisch, während die Wahrheit ist, dass ich einer der entschiedensten Verteidiger Israels im Europäischen Parlament bin. Ich lade Sie ein, meine Anfragen im Europäischen Parlament zu lesen, zur ungerechten Behandlung Israels und zur Unterstützung, die dasselbe Parlament palästinensischen Mördern zukommen lässt.“

Vanhecke fuhr fort, er sähe sich als „Verteidiger Israels und des jüdischen Volkes“, und fügt hin zu: „Israel steht für denselben Geist, für den wir stehen, Freiheit und Selbstbestimmung.“

Unser Bild zeigt die Festnahme des Parlamentariers Frank Vanhecke bei der vom sozialistischen Bürgermeister Brüssels Freddy Thielemans verbotenen Gedenkfeier für die 9/11-Terroropfer am 11. September 2007 in der belgischen Hauptstadt.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

26 KOMMENTARE

  1. Vanhecke fuhr fort, er sähe sich als “Verteidiger Israels und des jüdischen Volkes”, und fügt hin zu: “Israel steht für denselben Geist, für den wir stehen, Freiheit und Selbstbestimmung.”

    ————————————–

    Dass ist der für mich entscheidende Satz….

    Der Mann verdient Unterstützung!

  2. Belgien scheint ja wirklich die völlige Bananenrepublik zu sein – ich muss da immer an diesen Kinderschänder denken…

    (Ich meine jetzt nicht den „Propheten“ m.)

    Dutroux meine ich.

    Wie dem auch sei: Brüssel wird Europas erste Islamische Stadt. Da werden die blöden Kuffar noch lernen, wo der Frosch die Locken hat! 😉

  3. #5 Rechtspopulist (20. Nov 2008 18:37)

    Belgien scheint ja wirklich die völlige Bananenrepublik zu sein….Wie dem auch sei: Brüssel wird Europas erste Islamische Stadt.

    …ach ja träumen ist doch so schön…des einen Träume sind des anderen „A“-Träume.

    Ganz sicher nicht denn in Brüssel wird sich nur zeigen wie sehr Europa noch bereit ist zu existieren…und wenn die national eigenständigen Bestrebungen als Anzeichen für „Lebenswillen“ gesehen werden…welche sie eindeutig sind, dann sieht es blendend aus.

    Nicht nur in Belgien.

    MfG Bloggy

  4. So ein Dreck nennt sich dann Demokratie.

    Kein Wunder, dass immer mehr Menschen von dieser Demokratie die Schnauze gestrichen voll haben!

    Es wird Zeiten geben, da wird Demokrat ein Schimpfwort sein, wie heute Nazi und das vollkommen zu Recht!

  5. Die scheinen ja eigenartige Festnahmemethoden zu haben. Entweder jemand der Polizei hat ihn gerade in eine bestimmte Stelle geschlagen und er hält sie sich selbst oder es ist die Fremde Hand eines Solchen die da nichts zu suchen hat!

  6. Kommunismus, Sozialismus, Nationalsozialismus, Islamismus – die „ismen“ sind das Grundübel dieser Welt. Denunzieren, desinformieren, kujunieren war und ist das tägliche Geschäft dieser Muschpoke!

    Für die totalitären Ideen des Kommunismus, Sozialismus und Nationalsozialistmus mussten mehr als 300 Mio Menschen (bedingt durch Demozid und Genozid) ihr Leben lassen. Der größte Massenmörder aller Zeiten war der Kommunist Stalin, der Nahezu 70 Mio Menschen durch Gulag, Massenerschießungen und Hunger umbrachte, gefolgt von Mao mit nahezu 50 Mio. Opfern und dem Gröfaz, dem pathologischen Judenhasser, Adolf Hitler.

    Muhammad und seine Nachfolger brachten es immerhin durch ihre Raubzüge und Eroberungskriege, wobei sich sich eines der größten Imperien aller Zeiten zusammen raubten, auf rd. 260.000.000. Mio Tote! Quelle:

    # 5 Rechtspopulist – hat ja vollkommen recht, Belgien ist schon seit Jahrzehnten zur Bananenrepublik verkommen.

    Ich hoffe, dass es in Flandern zu einer breiten Solidaritätswelle mit Frank Vanhecke kommt. Vielleicht kommt das Unabhängigkeitsschiff jetzt in Fahrt. Zum besseren Verständnis: im flämischen Teil Belgiens wird das Geld verdient, was Brüssel und Wallonien ausgeben.

  7. Vor ~10 Jahren, oder so, habe ich mehrfach im sehr kleinen Kreis ´mal gesagt:
    Die Demokratie bei uns funzt nicht mehr vernünftig.
    Ev. brauchen wir für „5 Jahre einen kleinen Anarchen“.
    Das könnte auch jetzt vermutlich helfen.
    Ggfs nicht nur in DL. 🙂
    Die Hilflosigkeit unserer Politik sieht man/frau überall. 🙁
    Irak, Afghanistan, Piraten, Euro-Islam, CO2-Sau, Hessen, Wirtschaftskrise, Fond der Gesundheit, PISA, CSU in BY, No-Go-Areas, Auswanderung, Erbschaftsteuer, etc, etc.
    —————-
    ***Grauenhaft***

  8. Seltsam, daß der Unterschied zwischen Märtyrern für ihre Sache nur an der „Gewalt“ festgemacht wird:
    Fortyn, Varnhecke (auch Haider) sind nur einige der Wenigen auf der europäischen Seite.
    Die namenlosen Irren, die Terror säen, handeln entsprechend ihres Geistesvermögens. Märtyrer sind aber alle beide Gruppen. Die islamische „Demokratie“ ist nicht die westliche Demokratie, jedoch haben beide ihren Anspruch. Sie sollten nur nicht kollidieren, noch weniger in einen EU-Topf geworfen werden, mit dem eisernen Umrührbesen zur Raison gebracht…

  9. Die Zeit ist nicht mehr fern, da wollen auch die Belgier sich von Belgien abtrennen. Den Anfang werden die letzten verbliebenen ethnischen Belgier aus Brüssel machen.

  10. In ganz Europa werden Islamkritiker langsam zu „Freiwild“ .
    _____________________________________________
    #15 pozilei

    Schon an PI gemailt ?

    „Wir können Sie nicht Zwingen die Wahrheit zu sagen.Aber wir können Sie Zwingen, immer öfter zu Lügen“…oder aus dem „Nähkästchen“ eines „Kämpfer gegen Rechts“ zu berichten.

  11. #8 Logiker (20. Nov 2008 19:32)

    Die scheinen ja eigenartige Festnahmemethoden zu haben. Entweder jemand der Polizei hat ihn gerade in eine bestimmte Stelle geschlagen und er hält sie sich selbst oder es ist die Fremde Hand eines Solchen die da nichts zu suchen hat!

    Es ist eine typische Musel-Methode den Unterleib eines Opfers zu behandeln und wenn es die Umstände erlauben nehmen sie dazu ein Messer.

  12. # 8 logiker

    „… oder es ist die Fremde Hand eines Solchen die da nichts zu suchen hat!“

    Falsch! Es ist Wowereit, und der hat da immer was zu suchen!! Oder Rosa von Praunheim. Oder Volkan Beck … Dirk Bach …

  13. Israel steht für denselben Geist, für den wir stehen, Freiheit und Selbstbestimmung.”

    Genau. Das ist entscheidend.

    #7 Reconquista Germanica (20. Nov 2008 18:52) So ein Dreck nennt sich dann Demokratie.

    Kein Wunder, dass immer mehr Menschen von dieser Demokratie die Schnauze gestrichen voll haben!

    Es wird Zeiten geben, da wird Demokrat ein Schimpfwort sein, wie heute Nazi und das vollkommen zu Recht!

    Ich weiß, was Du meinst.

    Tatsächlich ist Demokratie deine verteidigungswerte Staatsform. Ich kenne keine bessere.

    Man muß allerdings wissen, was genau Demokratie ist, wie sie funktioniert, und welche Voraussetzungen gegeben sein müssen.

    Die BRD ist keine Demokratie.

    Das will ich begründen.

    Demokratie erfordert die Möglichkeit eines n Machtwechsels, allein durch Wahlen, um durch den machtwechsel einen Politikwechsel in die Wege leiten zu können.

    Bedingung und Voraussetzung ist also, daß gegensätzliche politische Ansätze zur Wahl stehen.

    Ist das nicht der Fall, dann kann man zwar wählen, aber man kann durch Wahlen keinen Wechsel mehr herbeiführen.

    Wohl auch ein Grund, warum immer weniger überhaupt noch zur Wahl gehen. Man ändert nichts. Egal wen Du wählst, die Politik bleibt die gleiche.

    Wir werden der DDR immer ähnlicher.

    EU/Belgien: Den Namen Frank Vanhecke (Vlaams Belang) sollten wir uns merken, seinen weiteren Werdegang verfolgen.

    Vielleicht wäre es möglich, den EU-Chef Baroso und ein paar seiner Kommissare kollektiv mit emails zu belegen.

    Diese email- Adressen sollten wir ohnehin parat halten, viele der hier diskutierten Fragen kann man durchweg an die EU-Parlamentarier weiterreichen. Die haben ohnehin nichts zu tun. Da kommen die sich ersntgenommen vor.

    E.Ekat

  14. #21 E.Ekat

    Wohl auch ein Grund, warum immer weniger überhaupt noch zur Wahl gehen. Man ändert nichts. Egal wen Du wählst, die Politik bleibt die gleiche.

    Irgend ein schlauer Mensch hat das mal so zusammengefasst:

    „Ein Regierungswechsel in Deutschland ist wie der Austausch der Fliegen. Die Scheisse bleibt dieselbe.“

    Da wir dieses Politikerpack mit unseren Steuern teuer alimentieren, sollten wir sie einfach solange arbeiten lassen bis sie auf natürliche Weise biologisch entsorgt werden, oder mit 67 in Rente gehn. Immer Neue in All-Inclusive Versorgung zu nehmen bringt zur Zeit nicht wirklich etwas.

  15. Wäre ich hier Bundeskanzler, würde ich 99,99% alle Moscheen sprengen und den Schutt für das Straßenpflaster verwenden die dafür benutzt werden, zum Ausreisen fast aller Molems und vor allem der rot lackierten Faschisten verwenden, die ebenfalls ausreisen zusätzlich der Sympathisanten der sozialistischen „Kultur“ egal ob man mich dafür Nazi oder sonstwie bezeichnet. Denke das die Hakenkreuz-Schmierereien eine Erfindung der rot lackierten Faschisten sind, welches mit den Hakenkreuzen am Russischen Ehrenmal in Treptow praktizierten, und die dafür verwendeten Farbbüchsen in der Stasi-Zentrale gefunden wurden. Das Rote Pack hat es nur übernommen, weil es sich als Propaganda gegen ihre Gegner mit Erfolg zu gut praktiziert werden konnten.

  16. Es macht mir wirklich Angst zu sehen, wie die herrschende Klasse stetig rabiater in ihren Methoden wird bei der Bekämpfung von „politisch-inkorrekten“ Ansichten. Das Establishment merkt anscheinend das ihre Lügen nicht mehr verfangen. Deshalb greifen sie vermehrt zu physischer Gewalt, sei es wie in diesem Fall pseudo-juristisch legitimiert und wie in Köln gar völlig unlegitimiert.

  17. #21 E.Ekat (20. Nov 2008 22:34)

    Dein Beitrag ist hundert Jahre alt und stammt aus Kaisers Zeiten:
    „Die da oben“ sollen es richten, sie sollen gute Politik machen und im Falle einer Demokratie sollen sie wirkliche Alternativen zur Wahl stellen.Das sollen die machen.

    Dabei vergisst du 1.:
    Auch unter den hier antretenden Parteien gibt es durchaus wesentliche Unterschiede. Eine Wahl dieser Parteien, auch wenn sie uns nicht ideal erscheinen, hat ganz praktische Folgen: Es gibt Verlierer, die nicht ihre gut bezahlten Posten erhalten, die sie sich erhofft hatten. Sie werden das nächste Mal, so funktioniert das zur Zeit bei uns, dem Volk genauer aufs Maul schauen.

    2. Es gibt durchaus Politikerinnen, die es ganz ernst meinen. Bei Wahlen kann man zeigen, dass man Parteien abstraft, die solche Politikerinnen mobben.
    Das geht nur, indem man, Beispiel Hessen, irgendeine Partei wählt, die nicht die SPD ist.

    3. Es ist durchaus möglich, neue Parteien zu gründen oder zu unterstützen, z.B. die PRO-Parteien. Das Argument, die werden bald auch etabliert sein, wäre dann ein Argument gegen die Demokratie schlechthin und eher geeignet, sagen wir, für ein Kalifat.

    rotgold
    Für die Freiheit!

Comments are closed.