Damit die korrekte Muslima keine inkorrekten Haarnetze benutzen muss, sondern sich islam- und hygienekonform verschleiern kann, hat eine norwegische Lebensmittelfirma für ihre muslimischen Mitarbeiterinnen Wegwerf-Kopftücher eingeführt. „Der Generalsekretär des islamischen Rates in Norwegen, Shoaib Sultan, ist über die Neuerung erfreut und hat die Wegwerf-Kopftücher auch aus religiöser Sicht zugelassen.“ Allahu akbar!

(Spürnasen: Josef W. und Maki)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

30 KOMMENTARE

  1. Verbesserungsvorschlag: Kopftuch rundherum schließen und nur zwei Löcher für die Augen einstanzen. Die CDU Köln könnte z.B. vor Kommunalwahlen solche Kopftücher mit Schrammas Konterfei bedrucken und in den Fußgängerzonen verteilen. Wahlweise auch mit dem Foto bekannter Hassprediger oder dem stellvertretenden Innenminister Erdogan.

    Sehr vielseitig: Kann auch gut von Bankräubern oder Komaschlägern genutzt werden.

  2. Manche Europäer haben sich ihr zukünftiges Leben als rechtlose Dhimmis wirklich redlich verdient.

  3. Also, jetzt mal etwas aus neutraler Perspektive: Meine Schwägerin ist krankenschwester und hat sich einmal über eine muslimische Kranken schwester aufgeregt, die immer ein aus ihrer unhygienisches koppftuch getragen hat. Die deutsche Klinkleitung hat dies,offenbar ganz Dehimmi, akzeptiert und auch nicht auf die mangelnde Hygiene hingewiesen.
    Meine Meine Meinung über die „Religion des Friedens“ ändert dies zwar nicht, aber es ist auf jeden Fall in dieser Hinsicht ein Fortschritt. Jeder weiß ja, was heutzutage sogar die muslimischen Ärzte von der europäischen Hygiene halten.

  4. Neutral betrachtet könnten sie Haarnetze tragen. Aber es ist sicher eine Marginalie, und immerhin gehen diese Arbeiterinnen einer geregelten Tätigkeit nach. Eigentlich ziemlich haram

  5. Fehlen nur noch Wegwerf-Islamisten 😉
    Am besten mit Pfand! Dann lohnt sich das wenigstens… 🙂

    Alle bekloppt!

  6. Wieso haben die NorwegerInnen eigentlich immer noch diese provokative Flagge mit dem Kreuz?

    So, und wir?

    Wir haben z. B. den Tagesspiegel mit QualitätsjournalistInnen. Diese sind der Meinung, nachdem Hussein Obama in das Weiße Haus einziehen wird, nun auch über einen MigrantIn im Bundeskanzleramt nachzudenken, guckst Du hier:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/international/us-wahl/Integration;art16901,2655142

    Wo ist der deutsche Traum?
    Yes, they can: Millionen Amerikaner jubeln Barack Obama als erstem schwarzen Präsidenten zu. Der Rest der Welt schaut fast neidisch auf Washington. Und wir? Schwerfällig bastelt Deutschland an seinem Problem der „Menschen mit migrantischem Hintergrund“ herum.

  7. Kollateraleffekte mohammedanischer Massenzuwanderung, die auch die qualitätsmediale WAZ-Dressurelite nicht mehr verschweigen kann, im Prinzip die Vorstufe von Bürgerwehren und klares Indiz für den Vorbürgerkrieg, Norwegen ist halt überall, guckst Du hier:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/video/im-westen/2008/11/7/news-88968181/detail.html

    Köln. Handtaschendiebe und Rüpel müssen sich in Zukunft in Acht nehmen. Denn die Senioren sind auf Zack. Mit Hilfe der Spazierstockverteidigung lernt die ältere Generation sich auch mit wenig Kraft erfolgreich zu wehren.

    „Halt“ ruft Reinhold Schikora bestimmt. Der 78-Jährige aus Hennef ist einer von 20 Senioren, die im kleinen Saal der Residenz am Dom an dem Kurs „Spazierstock-Selbstverteidigung“ teilnehmen. Blitzschnell streckt er seinen rechten Arm waagerecht nach vorne, die linke Hand geht zum Schutz in Richtung Kinn.

    Diesmal ist KungFu-Meister David Dautremay sein Gegner, der einen Angriff von Vorne simuliert. „Wenn mir sowas auf der Straße passiert, dann will ich wissen, wie ich reagieren muss“, erklärt Reinhold Schikora, warum er sich für den ungewöhnlichen Kurs angemeldet hat.
    Angriffe haben Angst gemacht

    Brutale Angriffe auf Rentner in der jüngsten Vergangenheit haben vielen Senioren Angst gemacht. Genau aus diesem Grund hat David Dautremay, Leiter der WingZun KungFu Company, ein Konzept entwickelt, das ältere Menschen auf mögliche Angriffe vorbereitet.

  8. #7 Eurabier

    Wir haben z. B. den Tagesspiegel mit QualitätsjournalistInnen. Diese sind der Meinung, nachdem Hussein Obama in das Weiße Haus einziehen wird, nun auch über einen MigrantIn im Bundeskanzleramt nachzudenken, guckst Du hier:

    Wann ist der erste Schwarze nach Amerika gekommen und wann der erste Türke nach Deutschland? Das hat dann wohl noch ein paar hundert Jahre Zeit.

  9. Das Wunder von Marxloh, Folge 734:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/2008/11/6/news-88904908/detail.html

    Türkisches Vereinsheim in Bruckhausen durchsucht

    KRIMINALITÄT. Mutmaßliche Mitglieder einer linksextremen Terrorgruppe in Köln gefasst.

    Auf Anordnung der Bundesanwaltschaft hat die Polizei am Mittwoch in Bruckhausen ein türkisches Vereinsheim durchsucht. Dem war am gleichen Tag die Festnahme von drei mutmaßlichen Mitgliedern einer türkischen Terrorgruppe in Köln vorausgegangen; zudem wurden sieben Häuser in Köln, Hagen und Dortmund durchsucht. Wie die Karlsruher Behörde mitteilte, wurden eine Frau (32) und zwei Männer (35+39) in Gewahrsam genommen. Sie seien dringend verdächtig, als Führungsfunktionäre der marxistisch-leninistischen „Revolutionäre Volksbefreiungspartei/-front“ Geld und Ausrüstung in die Türkei transferiert zu haben. Nach Erkenntnissen der Ermittler war die Frau seit 2000 als Führungsfunktionärin der Gruppe in der Region Westfalen mit den Städten Duisburg, Dortmund und Köln für „Spendensammlungen, Schulungenund Propaganda“ zuständig. Die Gruppierung, so die Behörde, habe mehrere Mordanschläge sowie Brand- und Sprengstoffanschläge in der Türkei zu verantworten. (sten/ddp)

  10. Das Ding funktioniert jedenfalls tadellos. Oder hat irgendjemand das Wesen auf dem Bild spontan für eine Frau gehalten? Ich jedenfalls nicht und war etwas erstaunt, als ich im Text gelesen habe, daß das Nina Sundquist ist.

  11. #9 Plondfair (07. Nov 2008 09:02)

    Schwarze in den USA:

    Als Sklaven zur Zwangsarbeit gekommen. Die SklavenjägerInnen in Afrika waren übrigens oft MohammedanerInnen.

    Türken in Deutschland:

    Auf Bitte des Nato-Partners Türkei nach Deutschland gekommen. Die Türkei wollte dadurch ihre Leistungsbilanz verbessern und die Geburtenüberschüsse abmildern. Die Türken wurden hier nicht als Sklaven verschickt, und bekamen Geld für die Arbeit. Ab 1973 dramatischer Familiennachzug in die Sozialsysteme…..

    Aber JouranlistIn bei den MSM zu sein hat nun einmal nichts mit Intellekt zu tun!

    Initiative PRO Moschee Pulheim

  12. Seit in den USA jetzt ein Schwarzer Präsident geworden ist, könnte nun auch die Deutsche Flagge etwas geändert werden. Nämlich das statt des DDR-Emblem damals, die Türken-Sichel darauf erscheinen. Wäre gar nicht so von der Hand zu weisen, wenn man bedenkt das hier die Muslime mehr Macht ausüben, als es ein Deutscher heute schon tun darf. Denn ein Muslime braucht nur eine Behauptung auf zu stellen und schon geht ein Deutscher in den Knast, obwohl er gar nicht zur angegebenen Tatzeit in Deutschland war und vielleicht seinen Urlaub in Amerika genoss.
    Ich hatte auch einmal einen Strafbefehl über 800 DM erhalten wo ein Türke behautet hatte das ich ihm gedroht hätte im zu erschießen. Richtig war aber das er mir die Wohnungstür eintreten wollte und ihm sagte das ich ihm die Treppe runter schmeiße wenn er es noch einmal versuchen würde.

  13. ja warten wir es ab was uns der Grosse Obama noch bringt.
    Ich weiss nur eines, aus einer 10 jährigen erfahrung in Monrovia (liberia )
    Als Hausboy waren sie zu gebrauchen aber wenn man einen zum Vorarbeiter machte brach alles zusammen.

    Baumwollpflücker werden keine Plantagenbesitzer ist nun mal so

  14. Es gab mal aus den 70ern glaube ich eine Karikatur, da sah man eine Straßenecke. Auf der einen Seite stand ein Bärtiger mit einem Schild „Arbeit für alle“ vor dem panisch einer „Hilfäää! Ein Kommunist!!!“ in Richtung der anderen Ecke rannte, in der ein SS-Trupp marschierte.

    Sollte als Anspielung dienen, dass man die Kommunisten so fürchtet, während die rechte Gefahr deutlich größer war (sei). Heute ist es EXAKT umgekehrt.

    Wäre mal für einen geschickten Zeichner eine nette Aufgabe, dieses Bild richtig herum zu zeichnen…

  15. abwarten und tee trinken.
    wäre nicht der erste schlechte präsident der usa.

    anders als in europa, steht das volk in den usa unter waffen, gespickt mit cowboy mentalität gehts da schnell rund wenns dem amerikanischen volk nicht paßt, was die herrschenden so treiben.

    letztenendes hat sich die usa immer wieder aufgerafft und nach vorn geblickt. so wird es auch wieder geschehen.
    und auch wenn ich obama als schlechte wahl einstufe: irren ist menschlich.

  16. *gg*
    Seitdem es in der Mikroelektronik bergab geht, wersuchen die Zulieferer einen neuen Kundenkreis für ihre Reinraumanzüge zu gewinnen.

    Da seht ihr, wie wertvoll Muselmanen für die Volkswirtschaft sind.
    Wahre Schätze!

    😀

  17. Die schreie nach einem türkischen Kanzler gehen wie viele bestimmt mitbekommen haben auch schon los.Durch Wahlmanipulation wäre das auch leicht machbar,ich trauen denen hier mittlerweile alles zu.

  18. In meinem nächsten Leben werde ich ein Türke in Deutschland HI.
    dann bekomme ich mit der Hilfe dämlicher Deutscher Politiker eine eigene Mosche, eigene Luxusvilla, Luxusjacht, eigene Touristen-Hotel-Kette und nicht zu vergessen einen eigenen Harem sowie einen eigenen Scharfrichter der dann die „verbrauchten“ Haremsdamen köpft die ich über habe. Alles recht Muslimisch erlaubt, was will man mehr. HI

  19. #8 Eurabier (07. Nov 2008 08:52)

    Wir haben z. B. den Tagesspiegel mit QualitätsjournalistInnen. Diese sind der Meinung, nachdem Hussein Obama in das Weiße Haus einziehen wird, nun auch über einen MigrantIn im Bundeskanzleramt nachzudenken, guckst Du hier:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/international/us-wahl/Integration;art16901,2655142

    Wo ist der deutsche Traum?
    Yes, they can: Millionen Amerikaner jubeln Barack Obama als erstem schwarzen Präsidenten zu. Der Rest der Welt schaut fast neidisch auf Washington. Und wir? Schwerfällig bastelt Deutschland an seinem Problem der “Menschen mit migrantischem Hintergrund” herum.

    Cam Özdemir wird seit jahren von den amerikanischen Institutionen „Council of Foreign Relations“ und „Atlantikbrücke“
    auf höhere Weihen vorbereitet.
    Ich gehe fest davon aus, dass er auf den Kanzlerposten vorbereitet wird.

    Özdemir als „young leader“
    http://tinyurl.com/6n7w3s

  20. # Eurabier

    > Wo ist der deutsche Traum?
    Yes, they can: Millionen Amerikaner jubeln Barack Obama als erstem schwarzen Präsidenten zu. Der Rest der Welt schaut fast neidisch auf Washington. Und wir? Schwerfällig bastelt Deutschland an seinem Problem der “Menschen mit migrantischem Hintergrund” herum. <

    Damit meinen die Schwachmaten von Tagesspiegel bis hin zu Angela – natürlich keinen Migranten mit polnischen oder italienischen Wurzeln – wogegen absolut nix einzuwenden wäre – sondern einen „Migranten mit islamischen Wurzeln“, also einen Türken oder Araber.

    Dabei blenden diese Spinner und gnadenlosen Verweigerer der Realität aus, dass die Schwarzafrikaner (Afro-Amerikaner) in der Tat das Land USA mit aufgebaut haben. Und das seit der Zeit der Gründerväter und buchstäblich mit ihrer Hände Arbeit.

    Außerdem sind die farbigen Amerikaner (wie eigentlich alle US-Bürger) glühende Patrioten und haben ebenso wie die weißen US-Bürger ihr Leben auf den Schlachtfeldern des zweiten Weltkriegs, des Korea-Kriegs, des Vietnam-Kriegs (und da in besonders großer Zahl) gelassen.

    Farbige US-Bürger haben für sich auch nie Sonderrechte oder Ausnahmeregelungen reklamiert, wie das die Muslime tun, sondern sie wollten immer nur die gleichen Rechte und auch Pflichten wie die weißen Bürger haben.

    Die „Black Muslims“ (Black Nation of Islam) des schwarzen Rassisten Louis Farrakhan lasse ich mal aussen vor. Die sind ja Gott sei Dank nur eine Minderheit und stehen unter ständiger Beobachtung des FBI.

    Unsere Türken und Araber (die auf gerade mal eine 4o-jährige Migrationsgeschichte zurückblicken können), d.h. die verfassungsfeindlichen, fundamentalistischen Islam-Verbände, haben sich ja bislang noch nicht mal zu einer uneingeschränkten Anerkennung des Grundgesetzes und unserer bürgerlichen Verfassung durchringen können. Es gibt ja dazu seitens dieser Verbände nur eine lauwarme Erklärung.

    Können sie ja auch nicht, Allah sei davor!

    Denn:

    „Ein Muslim hat keine Nationalität, außer seinem Glauben“ (Sayyid Qutb, ein Vordenker des radikalen Islamismus, der 1966 in Ägypten hingerichtet wurde).

    Und das gilt auch heute (gerade heute mehr denn je durch die Renaissance des fundamental, salafitischen Islam).

    Diesen Satz sollte man daher den muliti-kulti Spinnern und gnadenlosen Islamophilen ins „Stammbuch“ schreiben!

  21. Die halal-Kopfbedeckung kann ja auch von unserem Lideri Erdogan dazu genutzt werden, um das Türkentum in den Ländern der Ungläubigen zu stärken und zu fördern:

    Dazu würde sich sein historischer Ausspruch in Köln besonders eigenen: „Assimilierung ist ein Verbrechen an der Menschlichkeit!“

  22. Das ist schon mal ein guter Anfang, jetzt müssen sie ihre Kopftücher nur noch endgültig wegwerfen.

  23. ist das etwa gas-gerd mit sturmhaube??? sieht ihm zumindest aehnlich …. lol

Comments are closed.