Und wieder greifen moslemische Religionsführer massiv in das Privatleben ihrer Gläubigen ein. Yoga sei unislamisch und könne „den Glauben eines Muslimen zerstören“, sagte der Vorsitzende des Fatwa-Rates Abdul Shukor. Für zwei Drittel der malaysischen Bevölkerung, die islamischen Glaubens sind, ist Yoga damit verboten.

Dabei gehe es nicht nur um das Training des Körpers, sondern auch um die spirituellen Elemente des Yogas, die aus dem Hinduismus stammten. Ziel sei es, eins mit dem Gott einer anderen Religion zu werden.

Wie klein muss das Selbstbewusstsein, wie groß muss dagegen die Angst unter den religiösen Führern sein, die Rechtgläubigen könnten einen anderen Gott attraktiver finden als Allah.

(Dank an alle Spürnasen)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

69 KOMMENTARE

  1. „Yoga sei unislamisch und könne “den Glauben eines Muslimen zerstören““

    und? erhat doch recht! 🙂

  2. wer an diese kranke ideologie genannt islam glaubt und auf ihre verkünder hört, ist selbst schuld
    ein freiheitlich denkender, selbstbestimmter mensch läßt sich nicht von irgend einem dahergelaufenen sein leben durchdeklinieren

  3. Gibt es eigentlich auch eine Fatwa, die den Türken und Arabern in Deutschland das Arbeiten verbietet?

  4. Tja, Islam und Spiritualität ist ein Gegensatz.
    Kein Wunder, dass die Religionsführer Angst kriegen. Yoga und andere Techniken könnten nämlich das Hirn von der Gehirnwäsche wieder freipusten.

    Die wenigen Moslems, welche spirituell sind, wie z.B. die Sufis, werden von den Mainstream-Moslems verachtet oder sogar verfolgt.

  5. Das Problem wird halt sein, dass man bei Yoga in sich geht und nachdenkt. Denken ist im Islam ja bekanntlich verboten. Denn wer denkt, kommt schnell auf den Trichter, was für ein Bullshit der Islam nunmal ist.

  6. #3 Plondfair (23. Nov 2008 12:22) Gibt es eigentlich auch eine Fatwa, die den Türken und Arabern in Deutschland das Arbeiten verbietet?

    Natürlich, und zwar ist das die „Gewohnheitsrechts-Fatwa!“

    „Wer niemals gearbeitet hat, braucht auch niemals arbeiten!“ lautet diese Fatwa!

  7. Yoga und Esoterik werden auch bald in Deutschland verboten, sie verletzen schließlich die religiösen Gefühle der Moslems.

  8. Bildungsresistent.

    Nach dem Motto : halt Du sie Dumm, ich halt sie Arm, lassen sich die Weichköppe für alles misbrauchen und sich alles erzählen.

    Wie sagte der Herr : „selig sind die geistig armen“. Er muß die Musels gemeint haben.
    Sie sind die Einzigen die nicht wissen, daß sie dumm sind; sie glauben es nicht einmal.

  9. Yoga sucks!!

    Wers gerne macht, meinetwegen!

    Soll aber wirklich Vorteile bringen!

    Guckst Du hier:

    Yoga als Waffe gegen Stress

    Wer Stress hat, kann sein Gehirn mit einem achtwöchigen Meditationsprogramm trainieren – das haben Hirnforscher nach Informationen des SPIEGEL herausgefunden. Die Veränderungen im Gehirn waren in Kernspin-Aufnahmen erkennbar.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,592102,00.html

  10. Wie sagte der Herr : “selig sind die geistig armen”

    Nein damit meinte der Herr nicht die Muslime!!!

    Er griff damit ein Thema auf, dass erst seit der Aufklärung groß im Kommen war, dass nämlich der Mensch glaubt, er könne und dürfe Alles.

    Ergebnis: Zwei Weltkriege mit Millionen Toten, Kommunismus mit noch mehr Millionen Toten!

    Ein bißchen Demut tut jedem gut!

    Nicht mehr und nicht weniger meinte der Herr damit!

  11. Eigentlich bedarf es überhaupt keiner Fatwa. Weil wir wissen alle was „islamisch“ ist. Messerstechen , in Überzahl auf andere losgehen , betrügen , erpressen all diese Dinge passen nun wirklich nicht auf Yoga. „Isch mach disch Kickboxen“ da schon eher.

  12. O.T.
    Bin grad im Camfrog video Chat
    Bekomme diese IM.
    Zuerst dachte ich er will mich anmachen.
    Bis mir einfiel, was er mit Hetlar meint.

    alh…. : hetlar hiiiiiiiiiiiiiiii
    alh…..: hetlar
    alh…. : hilllllllllllllllllllllllllllll hetlar
    ….(Ich) : sorry I like girls
    alh…. : h e t a r
    alh…. : im from irak saddam huseen
    alh…. : thanks bye 4u
    alh…. :
    alh…. : bye

    Noch jemand Fragen?
    Hetlar mit reichlich Herzen geschmückt und daumen hoch.
    Sorry dass ich es hier auch noch mal poste, aber Islam heißt doch Frieden ? Warum verehrt diese Iraker dann Hetler? :-/

  13. #12 maxza

    häh?! die türken haben als gastarbeiter doch hier gearbeitet.

    Ein Gast kommt nur, wenn er eingeladen ist, er benimmt sich anständig und geht nach kurzer Zeit wieder. Alle diese Kriterien treffen auf die Herrenmenschen aus dem Morgenland wohl nicht zu.

    Wir reden auch nicht davon, was ein paar tausend Gastarbeiter vor 40 Jahren gemacht haben, sondern davon, was ein Millionenheer aus den untersten sozialen Schichten heute macht (oder eben nicht macht).

  14. tja, und die gastarbeiter haben ordentlichgearbeitet. und das tuen vile türken ja auch heute. viele deutsche haben keine lust, sich in eine dönerbude zu stellen und zu arbeiten. das machen die türken und vietnamesen uvm. was ihr ihr vorbringt, ist hetze.
    ich kenne auch die probleme mit ungebildeten türken und arabern. kein grund, alle über einen kamm zu scheren.

  15. maxza = türke???

    In Dönerbuden arbeiten keine Deutschen, weil die Türken keine Deutschen bei sich arbeiten lassen, dadurch hat wieder ein Türke weniger Arbeit und Aufenthalt = weniger „Soldaten“ gegen Deutschland.

    So einfach ist das = eine Hand wäscht die Andere

  16. ne, schon klar. die deutschen sollen ja auch keine dönerbuden aufmachen, das wirkt albern. aber viele türken, vietnamesen, portugiesen sind in der gastronomie beschäftigt und erledigen jobs, die keiner sonst machen will.

  17. #18 maxza

    tja, und die gastarbeiter haben ordentlichgearbeitet. und das tuen vile türken ja auch heute. viele deutsche haben keine lust, sich in eine dönerbude zu stellen und zu arbeiten. das machen die türken und vietnamesen uvm. was ihr ihr vorbringt, ist hetze.

    Ein paar Zahlen aus Berlin: 71% der Berufsverbrecher sind Orientalen, 70% der Türken ohne Schulabschluß, 50% der Türken arbeitslos. Wie stehst du zu diesen Tatsachen?

  18. @ HomerJaySimpson

    ich sagte ja bereits, dass mir das problem bekannt ist. ich mag bloß keine allgemeines gehetze mit schaum vor dem mund.

  19. #23 maxza
    Ausnahmen bestätigen nunmal die Regel. Die wenigen, die nicht auf Deutschland scheißen sich benehmen und was fürs Land tun kann man statistisch vernachlässigen.

  20. #23 maxza

    ich sagte ja bereits, dass mir das problem bekannt ist. ich mag bloß keine allgemeines gehetze mit schaum vor dem mund.

    95% der „Migranten“, die nach Deutschland kommen, sind unqualifiziert (Prof. Gunnar Heinsohn). Und diese 95% kommen fast ausschließlich aus den üblichen mohammedanischen Ländern. Das ist kein allgemeines Gehetze, das sind allgemeine Tatsachen.

  21. @plondfair

    ja, aber was hat das mit meiner these zu tun, dass man nicht alle über einen kamm scheren soll? die einwanderung von unqualifizierten scheint mit eher ein problem der deutschen politik zu sein als das von ausländern die hier arbeiten…

  22. Der gemeine deutsche Gutmensch, Diplom-Soziologe und eifriger Yogananda-Yoga-Schüler, wird Meldungen wie die aus Malaysia nur kurz überfliegen um sich dann weiter über die Buntheit der auf ihn zusteuernden Weltkulturen zu freuen.

    Manchmal brauchen diese Gutmenschen aber einen Weckruf, damit sie die wesentliche Botschaft in ihrer Toleranzbesoffenheit und Fremdkulturumarmung wahrnehmen können:

    http://www.focus.de/panorama/welt/malaysia-yoga-ist-unislamisch_aid_350467.html

    Die Muslime in Malaysia dürfen kein Yoga mehr praktizieren.

    VERBOTEN !

  23. #26 maxza

    ja, aber was hat das mit meiner these zu tun, dass man nicht alle über einen kamm scheren soll?

    Wenn man von den Orientalen, die in Deutschland leben, die Illegalen, die Asylbewerber, die Transferleistungsempfänger, sowie die religiösen und nationalistischen Spinner abzieht, bleiben nicht mehr viele übrig. Und auf die paar können wir ehrlich gesagt auch verzichten.

  24. ne, schon klar. die deutschen sollen ja auch keine dönerbuden aufmachen, das wirkt albern. aber viele türken, vietnamesen, portugiesen sind in der gastronomie beschäftigt und erledigen jobs, die keiner sonst machen will

    Das ist schlicht und ergreifend QUATSCH ! Restaurants oder selbt Pommesbuden die was anderes als das was man sich selber kocht anbieten haben natürlich grösseren Zulauf als die Hausmannskost. Im allgemeinen lande ich wenn ich esse gehe auch beim Italiener , Spanier , Chinesen oder Griechen. Aber nur weil mir da nach ist. Was nicht heissen soll das ich ein schönes Grünkohlessen oder Rehrücken nicht schätzen würde.
    Bei den ganzen Dönerbuden ist es doch eher der Verdrängungswettbewerb über den Preis und gewissen Methoden über die man nur Spekulieren kann. Wenn man sich in einer fremden Stadt befindet läuft man sich doch oft die Hacken ab für eine Currywurst Pommes Rot/Weiss. Das liegt aber nicht da dran das sich keiner hinter den Frittentresen stellen will.

  25. #18 maxza

    völlig in Ordnung dass 1/3 der Menschen sich anpassen und in Frieden leben will!!!
    Was machen wir mit 2/3 die rauben stehlen betrügen und islamistisches Gedankengut verbreiten und nicht gewillt sind das Gesetz anzuerkennen welches Freiheit und Demokratie garantiert??

  26. #28 Plondfair

    komisch, viele bauarbeiter hier scheinen mir türken zu sein. dann gibt es noch die dönerbuden und gemischtwarenhändler.
    wie würdest du denn nun das problem mit den ungebildteten türken und arabern lösen wollen?

  27. #30 gefos

    naja, wenn wir mal das zahlengehubere beiseite lassen: leute, die rauben stehlen betrügen kommen in den knast.
    religiöse hetzer und leute, die gegen das grundgesetz sind, können das gerne in der sahara tun. sibirien will die ja auch nicht.

  28. Zum Thema islamische „Fatwa“ kann ich ein sogenanntes „Prof. Leggewie-Argument“, ein angelesenes also, anbieten und zwar von der höchsten „Autorität in Sachen Islam innerhalb der sunnitischen Rechtsschule“ (Sunniten stellen die Mehrheit unter den Moslems in Deutschland):

    http://www.welt.de/politik/article964371/Buch_ueber_den_Propheten_loest_Skandal_aus.html

    Ägypten

    Seit zwei Monaten halten skurrile Auslegungen des Islam führender Gelehrter die ägyptische Öffentlichkeit in Atem. Danach verteilten Anhänger des Propheten dessen Schweiß als Parfüm an die Bewohner von Medina – und das ist nur der harmlose Teil.

    Tatsächlich kann wohl keine Karikatur westliche Geister mehr zum Kichern verleiten als die Erklärungen des Muftis von Ägypten, Ali Guma, wonach Anhänger des Propheten seinen Urin tranken, um seiner Heiligkeit noch inniger teilhaftig zu werden, sich seinen Speichel ins Antlitz schmierten und seinen Schweiß als Parfüm an die Bevölkerung von Medina verteilten.

    Guma führt eine Anekdote an, wonach des Propheten Dienerin Umm Ayman seinen Urin trank, um so seinen Segen zu erlangen. Der Prophet habe darauf gesagt: „Dieser Bauch wird nicht durch die Feuer der Hölle geschleift werden, denn er enthält etwas von unserem Herren, dem Boten Allahs.“

    „Dieser Segen“, wird Guma in den Medien zitiert, „kann mit dem ehrwürdigen Speichel, Schweiß, Blut oder Urin des Propheten getan werden.“ Wer von den Exkrementen des Propheten angewidert sei, der müsse seinen Glauben widerrufen. Nachdem der Skandal um das Buch losgebrochen war, verteidigte der Mufti seine Ansichten: „Der ganze Körper des Propheten ist rein.“ Wer weiterliest, kann weiter staunen: Guma berichtet von Suhail bin Omar, der einst geschildert haben soll, wie sehr die Begleiter Mohammeds ihren Propheten verehrten. „Sobald er ausspuckte, eilten sie sich, seinen Speichel zu greifen und ihn sich ins Gesicht zu schmieren.“

    😡

  29. #31 ComebAck

    Obama rettet “uns” doch LOL

    Auf die zwielichtige Vergangenheit von Barack „The One“ Obama hätten die Republikaner vor der Wahl etwas genauer eingehen sollen. Jetzt ist es zu spät.

  30. Yoga und Meditation kann von negativen Emotionen befreien. Zeigt die Unbeständigkeit von Emotionen und die Wurzeln der Emotionen.
    Was wäre der Islam ohne seine negativen Emotionen?

  31. #maxca

    die einwanderung von unqualifizierten scheint mit eher ein problem der deutschen politik zu sein als das von ausländern die hier arbeiten…

    Mobiles Internet? Kleinschreibung liest sich grausig!

    Aber Du hasts erfasst.
    Deswegen will hier auf PI auch kaum einer diese Steigbügelhalter des Verfalls an der Macht sehen.
    Würdest du kriminellen Sippen und Terroristen „Asyl“ gewähren?

  32. #33 Plondfair (23. Nov 2008 13:44)

    #31 ComebAck

    Obama rettet “uns” doch LOL

    Auf die zwielichtige Vergangenheit von Barack “The One” Obama hätten die Republikaner vor der Wahl etwas genauer eingehen sollen. Jetzt ist es zu spät.

    @Plondfair
    och warum ??
    Impeachment sollte doch auch bei BHO möglich sein mal sehen ob man dem nicht eine schnuckelige und „musikalische“ Praktikantin zur Verfügung stellt und das ganze dann gleich auf tube packt …. nur so ne Idee…

  33. Das trifft natürlich wieder hauptsächlich die Frauen, denn Joga wird doch wahrscheinlich auch dort vor allem von Frauen praktiziert.

  34. Was hier dem Islam vorgeworfen wird, gilt für das Christentum nicht minder:

    Die hinduistische Spiritualität – zu der auch Yoga gehört – ist mit der eigenen Religion unvereinbar.

  35. Hier haben die Vertreter des Moslemrates leider recht. Wie jeder in Wikipedia nachlesen kann, heist YOGA so viel wie unterjochen. Nun gut, die Moslems unterjochen sich ja schon All…. Die haben bloß Angst, das die „Gläubigen“ das eine Joch mit dem Anderen vertauschen. Jesus selbst sagte das wir uns kein fremdes/anderes Joch auferlegen sollen.
    Ein Yoga/Joch ist der Holzring was einem Rind oder Pferd um den Hals gelegt wird/wurde um es vor einen Pflug zu spannen. Wer darin Entspannung findet …………. hmmmm.
    Yoga dient nur vordergründig dem Stressabbau. Ich vergleiche es mal damit, daß es auch keinen Sinn ergibt, das wenn mir kalt ist ich mir in die Hose pinkel um mich zu erwärmen. Zuerst funktioniert das ja aber dann ……!? Das was dann dort auf die Menschen wartet ist nicht immer unbedingt das „nette Wesen“ aus Raum und Zeit.
    Es gibt genügend Literatur von Aussteigern der Yoga-Lehre und das liest sich nicht immer nur nett, ganz im Gegenteil!
    Egal ob Hinduismus, Buddhismus oder Islam, letztendlich steckt immer der gleiche Götze dahinter.

  36. #3 Plondfair (23. Nov 2008 12:22)
    Gibt es eigentlich auch eine Fatwa, die den Türken und Arabern in Deutschland das Arbeiten verbietet?

    Für dieses Verhalten brauchen die nicht ‚mal eine Fatwa.

  37. #3 Plondfair (23. Nov 2008 12:22)
    Gibt es eigentlich auch eine Fatwa, die den Türken und Arabern in Deutschland das Arbeiten verbietet?

    Für dieses Verhalten brauchen die nicht ‚mal eine Fatwa.

  38. #36 ComebAck

    Impeachment sollte doch auch bei BHO möglich sein mal sehen ob man dem nicht eine schnuckelige und “musikalische” Praktikantin zur Verfügung stellt und das ganze dann gleich auf tube packt …. nur so ne Idee…

    Das könnte schwierig werden. Über die Eröffnung des Verfahrens entscheidet das Repräsentantenhaus und da haben die Demokraten zur Zeit eine komfortable Mehrheit.

  39. #26 maxza (23. Nov 2008 13:21)
    die einwanderung von unqualifizierten scheint mit eher ein problem der deutschen politik zu sein als das von ausländern die hier arbeiten…

    Schon klar. Letztlich ist es nicht das schlechte Benehmen allzu vieler Kulturbereicherer hierzulande, sondern der Umgang der Politik mit diesem Problem, dass die hier bei PI artikulierte Wut verursacht.

  40. Dieser ganze scheiß Islam ist ein Kult, der von einem Hirnverbrannten für andere Hirnverbrannte erfunden wurde.

    Jeder, der diesem Kult angehört, hat einen kompletten Dachschaden. Das gilt natürlich auch für Konvertiten aus der westlichen Sphäre. Ein seit Jahrzenten prominentes Beispiel dafür ist Muhammad Ali, geboren als Cassius Clay. Ein begnadeter Boxer, aber die vielen Schläge gegen die Birne haben seinem Verstand nicht gutgetan.

    Was Ali mit Yoga zu tun hat? Gar nichts. Aber der Mann hat was mit dem Islam zu tun und dient/ diente mit seinem Bekanntheitsgrad ganz bestimmt anderen als Vorbild, um zu konvertieren. Und zwar hin zu einer weltweiten Idiotenbewegung, die sich selbst in die banalsten und harmlosesten Bereiche des menschlichen Lebens einmischt und deren Vorschriften nichts anderes sind als ein gewaltiges Gehirnwäscheprogramm.

  41. #43 Conny008 (23. Nov 2008 14:09)
    #3 Plondfair (23. Nov 2008 12:22)
    Gibt es eigentlich auch eine Fatwa, die den Türken und Arabern in Deutschland das Arbeiten verbietet?

    Für dieses Verhalten brauchen die nicht ‘mal eine Fatwa.

    Aber mit einer entsprechenden Fatwa im Hintergund könnten die ein Recht auf Arbeitsverweigerung und staatliche Voll-Alimentierung gerichtlich erstreiten!

  42. Zur Ehrenrettung mutiger moslemischer Frauen in Malaysia muß man sagen, daß dort Sisters in Islam öffentlich den National Fatwa Council wegen dieser Fatwa kritisiert haben und dies auch in der Presse ausführlich berichtet wird.

    PETALING JAYA: Sisters in Islam (SIS) and several yoga practitioners have expressed disappointment with the National Fatwa Council’s edict yesterday prohibiting Muslims from practising yoga.
    They maintained that yoga was just a form of exercise.
    Other individuals, however, said they would adhere to the edict.

    Sisters in Islam (SIS) programme manager Norhayati Kaprawi said many Muslims in Malaysia practised it as a form of exercise to stay healthy.
    “I don’t think it has caused any Muslim to convert to Hinduism, neither has it weakened their faith. It’s just an exercise like qigong or taichi which has its roots in Buddhism.
    Norhayati said that by issuing the edict, the council had acted as if yoga was a widespread threat to Islam.
    “I hope they can focus their attention on bigger and more pressing issues, such as money politics and corruption. Isn’t that more serious?” she asked.
    She noted that SIS had been holding weekly yoga classes for their staff for the past year, adding that it had no problems continuing with it.

    The council declared that yoga, which involves elements of physical movements, worshipping and chanting as haram in Islam and Muslims are banned from practising it.

    Yoga teacher Datin Siti Suheila Merican agreed that while yoga practice should not involve worshipping and chanting, the physical movements were good for improving health.
    Siti Suheila, who has been teaching yoga for the past 30 years, said the issue should not be blown out of proportion as many Muslims in the Middle East were doing it without any fuss.
    “Worldwide it has been accepted as an exercise for health benefits.
    “It is a science of health that is time-tested and proven scientifically to be extremely effective. Many doctors in the West recommend yoga as an alternative therapy to medication,” she said.
    M. Revathi, 40, who has been teaching yoga part-time for about 10 years, said some people mistook the names of the asanas (postures) as religious verses as they were in Sanskrit “but there’s nothing religious about the names.”
    “As for the meditation part, it’s not religious either. I tell my students to relax and free their minds, and they can meditate in whatever language they like,” she said.

    In Malaysia lassen sich junge, aufgeklärte Muslimas schon lange nicht mehr jeden Mist bieten, den ihnen alte, verknöcherte moslemische Funtionsträger vorschreiben wollen.

  43. Zur Ehrenrettung mutiger moslemischer Frauen in Malaysia muß man sagen, daß dort Sisters in Islam öffentlich den National Fatwa Council wegen dieser Fatwa kritisiert haben und dies auch in der Presse ausführlich berichtet wird.

    PETALING JAYA: Sisters in Islam (SIS) and several yoga practitioners have expressed disappointment with the National Fatwa Council’s edict yesterday prohibiting Muslims from practising yoga.
    They maintained that yoga was just a form of exercise.
    Other individuals, however, said they would adhere to the edict.

    Sisters in Islam (SIS) programme manager Norhayati Kaprawi said many Muslims in Malaysia practised it as a form of exercise to stay healthy.
    “I don’t think it has caused any Muslim to convert to Hinduism, neither has it weakened their faith. It’s just an exercise like qigong or taichi which has its roots in Buddhism.
    Norhayati said that by issuing the edict, the council had acted as if yoga was a widespread threat to Islam.
    “I hope they can focus their attention on bigger and more pressing issues, such as money politics and corruption. Isn’t that more serious?” she asked.
    She noted that SIS had been holding weekly yoga classes for their staff for the past year, adding that it had no problems continuing with it.

    The council declared that yoga, which involves elements of physical movements, worshipping and chanting as haram in Islam and Muslims are banned from practising it.

    Yoga teacher Datin Siti Suheila Merican agreed that while yoga practice should not involve worshipping and chanting, the physical movements were good for improving health.
    Siti Suheila, who has been teaching yoga for the past 30 years, said the issue should not be blown out of proportion as many Muslims in the Middle East were doing it without any fuss.
    “Worldwide it has been accepted as an exercise for health benefits.
    “It is a science of health that is time-tested and proven scientifically to be extremely effective. Many doctors in the West recommend yoga as an alternative therapy to medication,” she said.
    M. Revathi, 40, who has been teaching yoga part-time for about 10 years, said some people mistook the names of the asanas (postures) as religious verses as they were in Sanskrit “but there’s nothing religious about the names.”
    “As for the meditation part, it’s not religious either. I tell my students to relax and free their minds, and they can meditate in whatever language they like,” she said.

    In Malaysia lassen sich junge, aufgeklärte Muslimas schon lange nicht mehr jeden Mist bieten, den ihnen alte, verknöcherte moslemische Funtionsträger vorschreiben wollen.

  44. #47 Israel_Hands
    lol

    Aber mit einer entsprechenden Fatwa im Hintergund könnten die ein Recht auf Arbeitsverweigerung und staatliche Voll-Alimentierung gerichtlich erstreiten!

    In Deutschland ist langsam alles denkbar.

    #43 Conny008 (23. Nov 2008 14:09)
    #3 Plondfair (23. Nov 2008 12:22)
    Eine Fatwa gibts da glaube ich nicht, aber die Prädigten der Imame reichen manchmal schon. So nach dem Motto schadet den Ungläubigen wo es geht, zermürbt sie, so, oder so ähnlich kennen wir das ja. Erdogan immer vorn dran, *bloß nicht integrieren und die Sprache lernen*.
    Das weiß jeder pi leser und jeder, der sich ein wenig im Stoff auskennt, dass das Teil der Taktik ist und zumindest unter Moslems kein Geheimnis.

  45. Yoga sei unislamisch und könne “den Glauben eines Muslimen zerstören“

    … trifft das nicht auf so ziehmlich jede Form der Bewußtseinserweiterung, der Bildung, und des Denkens zu!? 😉

  46. Im Yoga geht es um die Einheit von Körper, Geist und Seele. Und das ist un-islamisch, völlig richtig.

    Yoga mag hinduistische Wurzeln haben, aber mit dem Hinduismus oder sonstigen Religionen hat Yoga nichts tun.

    Jetzt mach ich mir’n Yogi-Tee und lese ein bisschen im AT, als Vorbereitung für meinen nächsten Gastbeitrag.

  47. #41 TomcatK (23. Nov 2008 14:06)
    Hier haben die Vertreter des Moslemrates leider recht. Wie jeder in Wikipedia nachlesen kann, heist YOGA so viel wie unterjochen

    Du vergleichst hier Yoga mit Versklavung.
    Man muss auch verstehen was man liest, wenn du das Geschriebene auf Wikipedia richtig verstanden hättest, hättest du auch sicher mitgekriegt dass unter Yoga eine Vereinigung von Körper und Geist oder um es dir im Sinne von Unterjochen klar zu machen, der eigene Körper wird dem eigenen Geist untergeordnet.

    Yoga dient nur vordergründig dem Stressabbau….
    …Das was dann dort auf die Menschen wartet ist nicht immer unbedingt das “nette Wesen” aus Raum und Zeit.

    Du hast wohl noch nie etwas von Entspannungsübungen gehört. Man kann Yogaübungen auch machen ohne gleich zum Hindu oder Buddhist zu mutieren.

    Es gibt genügend Literatur von Aussteigern der Yoga-Lehre und das liest sich nicht immer nur nett, ganz im Gegenteil!

    Das mag sein, weil die meisten europäischen Yoga-Praktiker die einige Zeit in asiatischen Ländern zubrachten meist auch zugekifft waren und tatsächlich irgend ein überirdisches Wesen suchten. Als sie dann denn Ausstieg wagten, litten sie vorwiegend unter dem Entzug von Rauschmitteln und weniger unter dem Entzug von Yoga-Übungen.

  48. #43 TomcatK (23. Nov 2008 14:06)

    Wie jeder in Wikipedia nachlesen kann, heist YOGA so viel wie unterjochen

    Was bezweckst du mit dieser Fäschung?
    Wie jeder in Wikipedia nachlesen kann, heisst YOGA so viel wie „anjochen, zusammenbinden, anspannen, anschirren, … kann sowohl als „Vereinigung“ oder „Integration“ als auch im Sinne von „Anschirren“ und „Anspannen“ des Körpers an die Seele zur Sammlung und Konzentration verstanden werden“.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Yoga

    Es gibt genügend Literatur von Aussteigern der Yoga-Lehre und das liest sich nicht immer nur nett, ganz im Gegenteil!

    Dann poste mal ein paar Links!

    Egal ob Hinduismus, Buddhismus oder Islam, letztendlich steckt immer der gleiche Götze dahinter.

    Wie heisst denn deiner Meinung nach der Götze beim Yoga?

  49. @ Laurel

    „Du vergleichst hier Yoga mit Versklavung.
    Man muss auch verstehen was man liest, wenn du das Geschriebene auf Wikipedia richtig verstanden hättest, hättest du auch sicher mitgekriegt dass unter Yoga eine Vereinigung von Körper und Geist oder um es dir im Sinne von Unterjochen klar zu machen, der eigene Körper wird dem eigenen Geist untergeordnet.“

    Yoga ist auch eine Form der Versklavung!
    Was ist denn ein Joch sonst?

    „Du hast wohl noch nie etwas von Entspannungsübungen gehört. Man kann Yogaübungen auch machen ohne gleich zum Hindu oder Buddhist zu mutieren“

    Ist dir nicht bekannt das es außer Yoga noch andere Formen der Entspannung gibt? Außerdem ändert das nichts an dem Inhalt meiner Aussage.

    „Das mag sein, weil die meisten europäischen Yoga-Praktiker die einige Zeit in asiatischen Ländern zubrachten meist auch zugekifft waren und tatsächlich irgend ein überirdisches Wesen suchten. Als sie dann denn Ausstieg wagten, litten sie vorwiegend unter dem Entzug von Rauschmitteln und weniger unter dem Entzug von Yoga-Übungen.“

    Achso! Wer Yoga macht nimmt auch immer Drogen oder wie!?

    Aber von mir aus! Probiers aus und mach Deine eigenen Erfahrungen!
    Ich habe schon verstanden was Yoga bedeutet und bin deshalb zu meiner Meinung gekommen. Nicht alles was vordergründig gut erscheint ist auch wirklich sinnvoll. 😉

  50. @#34 Hausener Bub

    „Sobald er ausspuckte, eilten sie sich, seinen Speichel zu greifen und ihn sich ins Gesicht zu schmieren.“

    Was für eine „Religion“! Heute würde man das als krankhaften Fetischismus bezeichnen, und die irre Sekte samt ihrem Guru psychiatrieren lassen.

    Naja, andere Länder, andere Sitten…

  51. Ich hatte auch mal eine Diskusion mit Anhängern einer christlichen Freikirche und hatte gesagt, Beten und Meditieren wären durchaus vergleichbar.Die Reaktion war heftig. Meditieren habe quasi zum Ziel, die Festplatte im Kopf zu löschen und dann mit neuen Daten zu beschreiben.

    Das war mir wirklich neu. So wie ich Meditation kennengelernt habe, ist es vor allem eine Mentaltechnik um zu Ruhe und Besinnung zu kommmen. Ob ich dabei an Buddha oder Jesus denke, ist völlig wurst. Alle Gedanken dürfen hochkommen, man soll sie aber auch wieder loslassen. Konzentration auf den eigenen Atem hilft nach 10 bis 20 Minuten deutlich ruhiger zu sein.

    Wenn die evangelische Kirche, der ich bis zum 18. Lebensjahr angehört habe, nicht so eine Behörde wäre, dann könnte sie auch mal mit (neuen) Techniken experimentieren. Vielleicht würde sie sogar Mitglieder zurückgewinnen.

  52. #59 TomcatK (23. Nov 2008 17:17)

    Wie heisst das 8. Gebot? Du sollst nicht falsch Zeugnis reden. Es ist und bleibt eine Fälschung, was du oben geschrieben hast, also eine Lüge! Anjochen (so selten das Wort gebraucht wird) ist nicht unterjochen.

    Zu deinen Links: „Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen“, „evangelischer Pfarrer Dr. Rüdiger Hauth“, „Evangelische Informationsstelle“…

    Nun weiß ich, was dich treibt. Ein Hardcore-Protestant! Die alles verdammen, was nicht in ihr Weltbild passt. Wie die Moslems…

    Nee Danke, da sind mir die Agnostiker lieber!

  53. Wo das (kritische) Denken und die Meinungsfreiheit verboten ist, muss logischerweise auch Joga verboten sein!

    Die erbärmliche Götzenreligion Islam sollte sich nicht die Mühe machen, ständig aufzulisten, was Satan dem geistig minderbemittelten falschen Propheten an Verboten souflierte – es reicht durchaus aufzuführen, was noch erlaubt ist! 🙂

  54. # 19 DET

    In Dönerbuden arbeiten deshalb keine Deutschen, weil sie sicher nicht damit einverstanden wären, was so alles an „fremdartigen Inhaltsstoffen“, die die Türken den saublöden Germanen gönnen, den Döner veredeln!

    Ja, Döner macht mitnichten schöner!:-)

  55. @ Aufgewachter

    😉

    Ahhhhh soo! Anjochen ist in seiner Bedeutung also nicht gleich dem unterjochen, hmmmmm……

    Soo aufgewacht scheinst Du mir nicht zu sein!

    Davon abgesehen verwahre ich mich vor der Bezeichnung „Hardcore Protestant“! 😉

    Anstatt andere der Lüge zu bezichtigen, solltest du dir die Sachen mal in Ruhe durchlesen! Viel Zeit hast du dir zum lesen ja nicht genommen! Erst lesen, dann verstehen und dann erst reden/schreiben!

    Schönen Gruß noch

    P.S. Un nit esu vill upräje! Dat is nit joot für et Hätz!

  56. …könnten einen anderen Gott attraktiver finden als Allah.

    ich möchte schlichtweg nicht, daß dieser mondgötze, päderastenliebling und blutsaufende allah als gott bezeichnet wird!!!

    das ist die schlimmste ausgeburt menschlicher phantasie, die es gibt!!!

  57. Yoga ist gut für Körper und Geist – am besten in der körperbetonten Version a la „Power-Yoga“ bzw. Iyengar- Yoga.

    Im Vordergrund steht dort die Körperwahrnehmung – anstrengend, aber gut!

Comments are closed.