AboulWährend der Uno-Sicherheitsrat ein sofortiges Ende der israelischen Luftangriffe auf die Hamas fordert, hat Ägypten Verständnis für die Bombardements gezeigt: Außenminister Ahmed Aboul Gheit (Foto) erklärte, dass sein Land die Hamas gebührend vor den Gefahren gewarnt habe, wenn sie weiterhin Kassam-Raketen auf Israel feuern und der Waffenstillstand nicht eingehalten würde. Gheit schloss mit der Bemerkung, dass „sie genau gewusst hätten, was sie erwartet“ (Quelle).

» Gateway Pundit: IDF Airstrikes Continue– 110 Rockets Fired Into Israel– Egyptian Foreign Minister Blames Hamas (Video)

(Spürnase: Gudrun Eussner)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

79 KOMMENTARE

  1. Hamas soll ruhig weiter schießen, um so mehr Gegenschläge wird es gegen die Islamisten-Organisation geben. Das Volk Israel wird auf kurz oder lang diese Schlacht gewinnen und alle von den Muslimen besetzten Gebieten zurück erobern. GOTT will es.

  2. Nun ja, in dem Fall wusste die Hamas glücklicherweise NICHT, was sie erwartet.

    Der Schlag der IDF gegen die Hamasführung kam für diese völlig überraschend. Unvorbereitet wurde ein grosser Teil der Führung bei einer Feier zur Einführung neuer „Führungskräfte“ auf kürzestem Weg in die Hölle geschickt.

    Hätte die Hamas von dem Angriff gewusst, wären strategisch geschickt hunderte Frauen und Kinder zwangweise um die Führungskräfte gruppiert worden. So blieb es wie üblich eine Feier unter Männern. Glücklicherweise!

  3. Abbas (Fatah) beschuldigt ebenfalls die Hamas für die Geschenisse im Gazastreifen! Die Araber sind da viel wirklichkeitsnäher als die Schwafler von UNO und EU.

  4. Die Kriegsführung hat sich verändert…. wo früher 50 Soldaten/Terroristen/Freiheitskämpfer standen stehen jetzt 10 Kämpfer und 40 Idioten mit Kameras die versuchen möglichst gute Fotos zu machen. Erst muss das perfekte Bild geschossen werden bevor man die Verwundeten dann mit Tränen in den Augen und lautem Geschrei durch die Strassen schleift, kein Wunder dass die Opferzahlen immer so hoch sind.

  5. Wurde auch Zeit, dass Israel wieder zur erfolgreichsten Strategie gegen den islamischen Terrorismus zurückgefunden hat.

    Wenn auch unter tragischen Umständen wie die systematischen Raketenangriffen in den letzen Monaten des „Waffenstillstandes“ (und in den Medien systematisch verschwiegen…) gezeigt haben.

    Mit grosser Wahrscheinlichkeit fanden wohl naiver Gutmenschenworte, wohl zumeist durch europäische Moralisierungen und Besserwisserei den Weg in die israelische Politik in der Hoffnung einen erfolgreichen Dialüg im nahen Osten zu etablieren, wo dem Islam einfach gewährt wird, seine „Gefühle“ nicht verletzt werden und ALLE sowie ALLES Andere schlicht und einfach abgeschrieben werden muss.

    Anscheinend ticken gewisse Gutis immer noch nicht, dass islamische Terroristen die Zeit wo sie NICHT gejagt und/oder getötet werden lediglich für die Vorbereitungen für NOCHT MEHR TERROR nutzen.

    Doch solche Gleichungen sind für ideologische Vollpfosten sowieso nur Fremdbestimmung …

  6. Während sich der Spiegel wieder im Schlachtenrausch suhlt…

    Wann schlägt die Hamas zurück? Zitat Spiegel

    und

    „Fotostrecke: Bomben, Leid, Zerstörung“

    (gab es die bei den letzten arabischen Mördern in Israel auch, diese Fotostrecke?)

    gehen Meldungen, dass in Bagdad wieder eine Autobombe mindestens 22 Unschuldige tötete und weitere 54 verstümmelte in der politisch korrekten Empörung gegen den „Agressor Israel“ unter.

  7. -und wie üblich wird Ursache und Wirkung in den hiesigen Medien mal wieder schön verdreht.

    1: im einleitenden Nebensatz wird etwas
    von „provokationen“ gegen israel erwähnt.
    kein wort zu raketenüberfällen tag für tag…

    2: die dieses dann mit „UNANGEMESSENER GEWALT auch gegen die ach so friedlichen Zivilisten“ beantwortet.kräftig auf die tränndrüse „unterdrückter Pali“ quetschen…

    3: Das quasi terroristische Vorgehen ruft nun die VERSTÄNDLICHE Reaktion der FREIHEITSKÄMPFER hervor, die Raketen-beschuß und Selbstmordbomber ankündigen.
    zur bestätigung dann ein paar Kassam-einschlagbilder.

    4: Narrenfreiheit für islam-terroristen, die dann international ihre Raketenbeschüsse /anschläge etc. als „reaktion auf den unfairen israelangriff“ rechtfertigen können.

    Der zuschauer bekommt also wieder genau die übliche „böses übermächtiges israel greift arme Palis an die sich dann wehren müssen“

    die EU ist „betroffen“ und überweist wie üblich nachdem die schlimmsten kämpfe vorbei sind milliarden auf Hamaskonten für den „wiederaufbau“.
    israel wird auch irgendwann guten willen zeigen und die sperrung von gaza lockern.
    Das ist dann die erwartete Pause, um die munitionskeller der islamisten wieder zu füllen.
    für die nächste runde.

    und in spätestens 2-3 jahren beginnt dieser kreislauf wieder erneut..

    Lösung für das Dilema?

    Alle paar jahre grosrazzia bei der die komplette Bevölkerung von gaza erkennungsdienstlich erfasst und jeder dessen Fingerabdruck auf ner flugbombe gefunden wird= rauswurf/Knast o.ä. dann könnte man das Problem halbwegs unter kontrolle halten.

    oder die Bevölkerung so mit Drogen nd gehirnwäsche vollpumpen, daß sie sich mit anderen/nützlichen Dingen beschäftigt, anstatt Terror zu verbreiten bzw. die Hand nach hilfsgeldern aufzuhalten.

  8. Vielleicht können ja die Deutschen mal wieder gesammelte Steuergelder ins Paliland runterschicken,Rüstungsindustrie für kranke Seelen!
    Hauptsache die nazideutsche Politik macht fettes Geld mit schmutziger Wäsche und unterstützt die Antisemiten im Kampf gegen Israel!!!

  9. Wenn man überlegt, dass der Gazastreifen zu 80% auf UN-Hilfslieferungen angewiesen ist, und die sich dort wie die Karnickel schon seit Jahrzehnten vermehren, dann braucht es einen nicht zu wundern, dass der youth-bulge die Intifada befeuert und quasi mit UN-Billigung ständig kostenloses (im wahrsten Sinne des Wortes) Menschenmaterial zur Verfügung steht.

    Sollen die mal auf die halbe Ration gesetzt werden. Dann hat sich’s mit dem Bevölkerungwachstum.

  10. Dieses verlogene UN gelabbere, wo waren den die, als jeden Tag die Kassam-Raketen in Israel eingeschlagen sind, die sollen ihren Mund halten.

    Es ist nur Konsequent, wenn sich Israel jetzt verteidigt, man kann es nicht mehr hören, was Politiker der ganzen Welt jetzt für einen Blödsinn absondern.

    Schön, das die Ägypter es anders sehen, und den Vorgang anders einschätzen, mehr auf die Realität bezogen.

  11. na wird höchste zeit, daß die schei*** in brüssel wieder hundetre steuermillionen an die terror-hamas schicken… 🙁

  12. Die militärische Antwort der Israelis, war längst überfällig
    Gaza, das weiß mittlerweile jeder, der sich ein wenig damit befasst, ist allein nicht Lebensfähig. Es gibt dort keine zivile und wirtschaftliche Infrastruktur, wie in einer funktionierenden Stadt oder in anderen Kleinstaaten z.B.
    Gaza ist eher ein Torso auf der Intensivstation (künstliche Ernährung) und wird von den „Judenhassern“ nur deshalb finanziell unterstütz und am leben gehalten, weil sich die Palästinenser, so wunderbar instrumentalisieren oder besser gesagt missbrauchen lassen. Wenn die Israelis endlich Ruhe und Frieden haben wollen, müssen sie die Palästinenser aus dem Gazastreifen und dem Westjordanland, nach Jordanien ohne große Ankündigung, „Zwangsumsiedeln“. Kurz und Schmerzlos, nicht kleckern sondern Klotzen .Die UN wird eine Zeitlang „aufjaulen“ und die Araber werden sich wie immer künstlich aufregen und dann, so glaube ich fest, wird mit Hilfe der USA und anderen Pro – Israel Staaten, dort nach und nach, eine gewisse Stabilität einkehren. Bei teilen der politischen Kaste in unserem Land, nicht bei der Masse des Deutschen Volkes, bin ich nicht sicher, ob die Unterstützung für die Israelis, über die Medien, öffentlich zu hören währe, ich habe da so meine Zweifel.
    Bei den Pro –Palästinenser und Anti – Israel Kommentaren, einiger auflagenstarker Medien und den Äußerungen der uns allen bekannten ideologisch verkleisterten„Volksvertreter“, sind hier wohl berechtigte Zweifel angebracht.

  13. Ja, ja, ja, „meine Freunde die Musels“, haben viel Wind gesät! Kennen aber nicht den zweiten Teil des Spruchs:

    WIRD STURM ERNTEN!

    Und der Horizont ist voller Wind!

  14. Nicht nur die Ägypter haben die Hamas gewarnt; auch die übrigen arabischen Staaten werden entsprechende Signale an die realitätsfernen und terroristischen „Gotteskrieger“ gesandt haben.

    Die wollten die „Opferrolle“ – nun haben sie diese. Aber es läuft vielleicht diesmal etwas anders, als die Hamas es sich hat träumen lassen.

    Lassen wir uns von den üblichen „Solidaritätsdemonstrationen“ in den arabischen Anrainerstaaten nicht blenden. Die Regierungen Jordaniens, Ägyptens, Iraks, der Golfstaaten, Saudi Arabiens und last but not least Lybiens wären vermutlich froh, wenn die IDF dem Spuk ein Ende bereiten würde.

    Nicht umsonst hat Agypten die Grenzen hermetisch zu Gaza abgeriegelt, weil Ägypten dieses Terroristengesindel auch nicht haben will.

    Die Leidtragenden ist natürlich mal wieder die Zivilbevölkerung, die Alten, die Frauen und Kinder. Aber fairerweise muss man auch feststellen, dass genau diese Zivilbevölkerung die terroristische Hamas gewählt hat.

    Eine Hamas, die trotz reichlich fließender Mittel (vor allen Dingen von den Steuerkartoffeln Europas finanziert) und ausländischem know-how, es bis heute nicht geschafft hat, die Bevölkerung mit dem Allernotwendigsten zu versorgen. Diese ganze Bande hirnloser Desperados sollte von der IDF plattgemacht werden!

    Wie diese Verbrecher ticken, lässt sich aus ihrer „Gründungscharta“ leicht ablesen. Hier ein Auszug:

    Artikel 7: Weil Muslime, die die Sache der Hamas verfolgen und für ihren Sieg kämpfen (…), überall auf der Erde verbreitet sind, ist die Islamistische Widerstandsbewegung eine universelle Bewegung. (…) Hamas ist eines der Glieder in der Kette des Djihad, die sich der zionistischen Invasion entgegenstellt. Dieser Djihad verbindet sich mit dem Impuls des Märtyrers Izz a-din al-Quassam und seinen Brüdern in der Muslimbruderschaft, die den Heiligen Krieg von 1936 führten; er ist darüberhinaus (…) mit dem Djihad der Muslimbrüder während des Kriegs von 1948 verbunden, wie auch mit den Djihad-Operationen der Muslimbrüder von 1968 und danach. (…) Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn! (…)

    Wer mehr wissen will, guckst Du hier:

    http://usahm.info/Dokumente/Hamasdeu.htm

  15. Aus der EU könnte man Paar Schutzschilde rüberschicken. Weiß jemand ob Lafontaine und Solana schon bereitstehen? Sarkozy könnte den Gaza-Bewohnern Asyl geben. Auf ein Paar Millionen Araber kommt es in Frankreich nicht mehr an.

  16. #2 Prosemit (28. Dez 2008 11:26)
    Nun ja, in dem Fall wusste die Hamas glücklicherweise NICHT, was sie erwartet.

    Oh doch, sie wussten genau, was sie erwartet (und wollten das auch), nur das Wann hat sie kalt erwischt.

    Die gebetsmühlenartige internationale Forderung nach einem „Ende der Gewalt“ ist ein heuchlerisches Pflichtprogramm, da jeder weiß, dass Hamas & Hisbollah die Gewalt wollen und sie immer wieder und wieder und wieder aufflammen lassen und vorsätzlich herausfordern werden. Die palästinensischen Zivilisten sind bedauernswert, aber das waren die deutschen zivilen Opfer des 2. WK ebenfalls. Doch waren/sind beide viel mehr Opfer der aggressiven, menschenverachtenden Regime, denen sie sich unterworfen hatten/haben, als Opfer derer, die sich gegen die Aggression verteidig(t)en. Der Hamas gelten Menschenleben nichts, das gilt auch für das Leben palästinensischer Zivilisten, die in den Augen der Hamas-Führer nur Kanonenfutter im PR-Krieg darstellen – was sich obendrein prächtig mit er muslimischen Märtyrer-Ideologie verknüpfen lässt.

  17. Warum kommt nie zur Sprache, wer in Ägypten die Hamas unterstützt? Wer lässt den Waffenschmuggel zu, wer duldet die Tunnel? Welche Kreise unternehmen nichts gegen Korruption bei Grenzsoldaten? Was ist die wirkliche Rolle Ägyptens, dem Land mit Friedensvertrag, in dem 95% der Befragten Israel für einen Feindstaat halten.

  18. Erstmals schlugen zwei sogenannte Grad-Raketen südlich von Aschdod ein. Die Hafenstadt liegt rund 30 Kilometer vom Gazastreifen entfernt. Bislang hatten die Raketen der militanten Palästinenser keine solche große Reichweite.

    Und siehe da, nun haben die Raketen der Hamas auf einmal auch noch eine größere Reichweite, waren die noch mal eben im Gun-Store oder wie?

    Ich lese gerade bei Welt.de:

    Israel mobilisiert tausende Reservisten

    Die israelische Regierung hat auf einer Kabinettssitzung die Einberufung von Reservesoldaten beschlossen, um die Militäraktion im Gazastreifen zu unterstützen. Ministerpräsident Ehud Olmert erklärte, dass sich die Bevölkerung auf eine längere Auseinandersetzung im Gazastreifen einstellen müsse.

    Das wird sicherlich eine Boden-Offensive geben.

  19. Gheit schloss mit der Bemerkung, dass “sie genau gewusst hätten, was sie erwartet”

    Genau dieser Schlußsatz fehlt in den deutschsprachigen Meldungen!

    Manipulation durch Weglassen??

  20. Mal ehrlich, so dumm zu denken das man jemanden anders mit Raketen angreifen kann ohne das da eine Antwort kommt, so dumm können nur Moslems sein. Das die eigenen Taten Folgen haben und das sie auch mal die Wurzel des Übels sind, kommt dennen nicht in den Sinn. Die Wundern sich ja heute noch über die Kreuzzüge. Die werden sich uach in ein paar Jahren wunderen wenn die Europäer die Schnauze von denen voll haben.

    BTW. Ich habe mir mal den Watchblog PK angetan, und manchmal findet ein blindes Huhn auch mal ein Korn, ich bin eine Spätgeburt meine Mutter war 42 als Knüsel das Licht der Welt erblickte, und gestern feierte sie ihren 70sten. Und naja meine Semesteranzahl ist etwas höher, weil ich nehenher noch arbeiten gehen. Und Rechtschreibung ist echt nicht meine Stärke (bei fünf Sprachen), who cares? Es gibt ja noch Korrekturleser.

  21. Ich habe gerade folgenden interessanten Kommentar in Bezug auf Ägypten in der Welt gefunden:

    Wer sich ein besseres Bild der Lage machen möchte sollte sich einmal die internationale Berichterstattung anschauen. Dort wird man dann auch Fündig das z.B. Ägypten große Verwunderung darüber äußert, dass trotz Angebot keine Flüchtlinge aus dem Gaza-Streifen nach Ägypten gehen. Die Hamas verhindert das. Es stehen hunderte von Krankenwagen bereit und keiner darf durch, die Hamas lässt ihre eigenen Leute lieber sterben. Und auch, dass der Palästinenser-Präsident Mahmoud Abbas immer wieder die Hammas aufgefordert hat ihre Raketenangriffe einzustellen…

  22. Der militante Islam muss überall mit Entschlossenheit, Nachdruck und aller Schärfe bekämpft werden, bis von ihm keine Gefahr mehr ausgehen kann.

    Danach muss die uneingeschränkte ideologisch-geistige Auseinandersetzung kommen.

  23. @ Rabe

    Manipulation durch Weglassen??

    Man darf mit einer hohen Trefferquote davon ausgehen, dass fast jede Meldung in den deutschen Massenmedien frisiert und verfaälscht ist.

    @ #25 karl-friedrich (28. Dez 2008 12:37)

    Dass die Hamas die Versorgung Verwundeter verhindert ist bekannt – ausser, es handelt sich um Hamas Angehörige.

    Jeder Verletzte ist eine psychologische Waffe der Hamas. Jeder vor einer laufenden kamera Sterbende ein Gewinn für die Meinungsführerschaft in den Medien. Wenn zuwenig Leichen vorhanden sind, werden entweder welche gemacht oder man plündert die Kühlräume der Krankenhäuser.

  24. Das wird sicherlich eine Boden-Offensive geben.

    Mir tut schon heute jeder israelische Soldat leid, der dann dabei verwundet oder gar fallen wird.

    Dieses Hamas-Gesindel ist keinen Tropfen israelischen Blutes wert.

    Die Regierung Israels sollte das Ganze wirklich ihrer hervorragenden Luftwaffe überlassen. Maximaler Schaden beim Feind – kaum Verluste in den eigenen Reihen.

  25. #21 karl-friedrich

    Das wird sicherlich eine Boden-Offensive geben.

    Eine andere Erklärung wäre, daß der Iran versucht, mit der Hizbollah eine zweite Front zu eröffnen.

  26. Im Kommentarbereich der Welt-online gibt es Aufschlussreiches zu lesen:

    28.12.2008
    12:42 Uhr Antisemit sagt:
    Kauft nicht bei Juden!
    Kauft keine jüdischen Waren!

    Die jüdischen Ratten benutzen den Gewinn aus eurem Geld, um andere Menschen abzuschlachten!

    Libanon und Gaza sprechen da eine mehr als deutliche Sprache!

    Boykottiert die jüdischen Ratten!
    Boykottiert die jüdischen Ratten!
    Boykottiert die jüdischen Ratten!
    Boykottiert die jüdischen Ratten!
    Boykottiert die jüdischen Ratten!
    Boykottiert die jüdischen Ratten!
    Boykottiert die jüdischen Ratten!
    Boykottiert die jüdischen Ratten!
    Boykottiert die jüdischen Ratten!

  27. #1 Pro West:

    Die Israelis sind nicht „das Volk Israel“.

    Zitat: „GOTT will es.“

    So, so… Dann wollte er sicher auch die Kassam-Raketen? Oder hat seine Allmacht Grenzen?

    Wenn religiöse Eiferer ihr „Deus vult“ rufen, müssen sie sich immer wieder fragen lassen, ob ihr „Gott“ im Zuge seiner „Vorsehung“ dann halt nicht auch genau das wollte, wogegen die Religiösen meinen kämpfen zu müssen…

    Diese Argumentation hatte schon Vanini auf den Scheiterhaufen gebracht, aber hier geht es nicht um Religion, sondern um einen sekularen Staat namens Israel (und nicht das biblische „Volk Israel“), der von denen beschossen wird, die – religiös motiviert – seine Vernichtung anstreben.
    Da würde ich mich platt gesagt mit dem Ar… drauf setzen, was die UNO fordert und was nicht. Die Raketenabschüsse hat diese teure und ineffiziente Organisation auch nicht stoppen können. Dann sollen sie jetzt endlich den Mund halten, wenn ein souveräner Staat Terroristen bekämpft.

  28. Wichtig ist jetzt, das Israel diese Militäroperationen in ihrem Sinne durchzieht und sich nicht von UN oder „besorgten“ europäischen „die Spirale der Gewalt muß durchbrochen werden“-Politiker bremsen läßt.

    Die Hamas schien den Kassam Beschuss als eine Art Spiel zu betrachten. Aber Krig ist kein Spiel, Hamas muß das jetzt hautnah erleben, insbesondere die Hamas Kommandeure. Es ist wichtig das dise Lektion so schmerzhaft wiemöglich für Hamas ausfällt!

  29. # 29 Conny008

    >Die Regierung Israels sollte das Ganze wirklich ihrer hervorragenden Luftwaffe überlassen.<

    Damit kann man die Hamas zwar schwächen, aber wohl kaum handlungsunfähig machen. Der Einsatz von Bodentruppen wird daher unumgänglich sein, sollte Israel ein für alle mal Ruhe an seiner Südgrenze haben wollen!

    Ansonsten geht das bekannte Spielchen in zwei- allerspätestens 3 Jahren wieder los.

  30. #33 Rechtspopulist

    Die Israelis sind nicht “das Volk Israel”.

    Das hab ich so auch nie gesagt.

    Zitat: “GOTT will es.”
    So, so… Dann wollte er sicher auch die Kassam-Raketen? Oder hat seine Allmacht Grenzen?

    1. bezog sich das auf die besetzten Gebiete und 2. gibt es auch so etwas wie das „Böse“, was die Raketen betrifft.

  31. @32 Moderater Taliban

    Die Israelhetze im Kom.-Bereich der Welt läuft seit Tagen schon so.

    > 28.12.2008
    12:17 Uhr
    Benz sagt:
    Freiheit für Palästina! Ich wünsche der Hamas viel Erfolg und der israelischen Armee eine blutige Nase.<

    Ach ja, nix mehr Kassamraketen. Grad-Raketen (wahrscheinlich) aus Iran sind im Einsatz der Terroristen.

    God protect Israel.

  32. Irgendwo und irgenwann im Tur Abdin, ein Mullah besucht Christen und versucht sie zum Islam zu bekehren, sein Argument: Im Paradies kriegst du 40 Jungfrauen. Daraufhin der Christ, geh nimm deine Frau und schlafe mit ihr in der Moschee. Daraufhin der Mullah: Bist du bescheuert ich f**** doch nicht in der Moschee. Der Christ dann: Ist das Paradies nicht heiliger für dich als deine Moschee. Der Mullah konnte daraufhin nichts mehr sagen und ist abgehauen.

  33. #11 jiyuu (28. Dez 2008 11:55)
    Dieser richtige Gedanke wird leider viel zu selten vorgebracht. Wenn man den Oslo-Vetrag damit gekoppelt hätte, ab sofort keinen neugeborenen Palästinenser mehr als Flüchtling anzuerkennen, wären die Hilfen aus dem Etat der UNWRA eingefroren worden und allmählich ausgelaufen. Die palästinensischen Menschen hätten, statt zur Aufbesserung des Familienetats Kinder zu produzieren, sich an den Aufbau der Wirtschaft machen können/müssen und wären dann u.U. dankbar für die von den Israelis übergebenen Gewächshäuser gewesen. So aber wurde auch mit unseren Steuergeldern ein neuer youth bulge gefördert, der zu nichts anderem taugt als zum Kämpfen. Hierzu sei noch mal das einschlägige Buch von Gunnar Heinsohn „Söhne und Weltmacht“ empfohlen. http://www.amazon.de/s/ref=nb_ss_w?__mk_de_DE=%C5M%C5Z%D5%D1&url=search-alias%3Dstripbooks&field-keywords=heisohn+s%F6hne+weltmacht&x=13&y=19

  34. Hier mal ein Heinsohn-Text zur bedrohlichen Vermehrung der der Palästinenser im Wortlaut:

    Unmenschliche demographische Hochrüstung
    Libanon: Die Uno unterstützt die Vermehrung der Palästinenser im Lande / Libanesen auf dem demographischen Rückzug

    In dem Vierteljahrhundert von 1945 bis 1970 ziehen die Frauen des Libanon durchschnittlich sechs bis sieben Kinder auf. Jeder Vater hinterläßt mindestens drei Söhne, von denen nur einer auf eine Karriere rechnen kann. Als der Bürgerkrieg 1975 beginnt, sind die überzähligen Brüder des Jahrgangs 1945 dem besten Kampfalter (15-30 Jahre) gerade entwachsen. Im Friedensjahr 1990 greift noch der Jahrgang 1970 in die Kämpfe ein. Aber jetzt hat das Land mit nicht einmal drei Millionen Einwohnern fast 150.000 Tote hinter sich. Ambitionen und Positionen sind durch Austilgung und Vertreibung der Konkurrenten in seltener Grausamkeit wieder ins Gleichgewicht gebracht worden. Kommt es im sechzigjährigen Kampf zwischen Israelis und Palästinensern (1947-2007) zu etwa 12.000 Toten, weil die jüdische Seite gezielt und nicht blindwütig reagiert, so schaffen die wahllos tötenden libanesischen Fraktionen in nur einem Viertel der Zeit ein Zwölffaches der Opfer. Bei Übertragung der libanesischen Kampfintensität auf Deutschlands 80-Millionenbevölkerung wären zwischen 1975 und 1990 mehr als 4,3 Millionen Tote zu beklagen gewesen.

    Der demographische Treibsatz hinter den libanesischen Bürgerkriegstötungen ist bis heute nicht bewußt. Meist werden die vielen Religionen oder die Juden Israels beschuldigt, die doch vor den Gemetzeln da sind und auch danach. Dafür wird bei jeder passenden Gelegenheit aus Gedankenlosigkeit, aber auch aus Sensationslust ein Wiederaufflammen des levantinischen Blutvergießens beschworen. Nach dem Mord an dem libanesischen Unternehmer Rafiq al-Hariri im Februar 2005 und nach dem Syrerabzug im April 2005 sollte es losgehen, dann wieder nach dem Hisbollahkrieg gegen Israel im Sommer 2006 sowie nach der Ermordung des libanesischen Politikers Pierre Gemayel jr. im November 2006 und seit dem 20. Mai 2007 wegen des Islamistenaufstands in der Palästinenserstadt Nahr al-Bared bei Tripoli.

    Gewiß hat es dort in zwei Monaten über 220 Tote gegeben, darunter 100 Soldaten. Aber gegenüber 1.000 Opfern monatlich auf dem Höhepunkt des Bruderkrieges erweisen sich die Voraussagen der Terrorexperten immer wieder als irreführend. Sie haben nicht nur die Explosion der Geburtenzahlen auf sieben pro Frau nach 1945, sondern auch ihren Absturz auf erst 3,4 im Jahre 1990 und dann auf nur noch 1,8 im Jahre 2007 übersehen. Jetzt liegt der Libanon bereits hinter den USA (2,09) und Frankreich (1,98) und ist in den Kreis der schnell alternden Nationen eingetreten. Sein Durchschnittsalter hat sich zwischen 1970 und heute von 14 auf 28 Jahre verdoppelt. Selbst der 1960 geborene Hisbollah-Führer Hassan Nasrallah, der noch als eines von zehn Kindern um die Zuwendung seines Vaters konkurrieren mußte, hat nur fünf eigene Kinder. Er aber will Vorbild für suizidale Krieger sein, während sein Erzeuger lediglich den Aufgaben eines Gemüsehändlers nachging.

    Libanons Jünglinge aus dem Jahrgang 1992 (3,2 Geburten pro Frau), die jetzt 15 Jahre alt werden und angeblich vom Steinewerfen zum Schießen übergehen wollen, sind nicht weniger hormonell erregbar und religiös zersplittert als ihre Vorgänger des Jahrgangs 1962 (6,4 Geburten pro Frau). Aber heute gibt es in dem ungebrochen dynamischen Land für nahezu jeden Tüchtigen eine Position. Die Früchte eines Sieges oder die Ehren eines Heldentodes verlieren dann schnell an Attraktion. Überzählige Söhne, die als Todesschwadronen ausschwärmen könnten, werden im Libanon schlichtweg nicht mehr gezeugt. Längst ist bekannt, daß die Hisbollah aus dem Iran und Syrien zwar neue Waffen ohne Limit beziehen kann, aber Schwierigkeiten hat, ihre im Krieg gegen Israel verlorenen Eliteeinheiten wieder aufzufüllen.

    Die Verwandlung auch der Libanesen zu Lohnarbeitern und die daraus erwachsende lebenslange Konkurrenz um Arbeitsplätze haben beim Gebären sehr schnell unter die Nettoreproduktion von 2,1 Kindern geführt. Dadurch sind ja auch Algerien oder Tunesien (jeweils von sieben auf unter zwei Geburten) längst ruhig geworden. Aber nicht überall im Libanon darf dieser Mechanismus greifen. In Palästinenserlagern wie Nahr al-Bared wird bis heute nicht nur ein zweites, sondern auch ein sechstes Kind – völkerrechtlich durchaus korrekt – als Flüchtling versorgt, wenn seine Abstammung auf Vertriebene von 1948 zurückgeführt wird, als die Vernichtung des jungen Israel scheiterte und die Araber vor den erfolgreichen Gegenoffensiven seiner kleinen, aber effektiven Verbände geflohen sind.

    Das Uno-Hilfswerk für Palästina (UNRWA), vorrangig finanziert von Brüssel und EU-Ländern, ernährt, kleidet und beschult in den Lagerstädten jedes Kind. Das wird natürlich mit Dank angenommen. Aber hundert Meter weiter wohnende Libanesen müssen nicht nur für ihren Nachwuchs selbst bezahlen, sondern auch hinnehmen, daß ihre eigene demographische Abrüstung durch das Aufziehen von immer mehr Kriegern nebenan unterlaufen wird. Die Palästinenser Libanons vermehren sich zwischen 1950 und 2007 um 460 Prozent von 90.000 auf 415.000. Die Libanesen hingegen schaffen ungeachtet ihrer eigenen Extremdemographie bis 1985 „nur“ eine Zunahme um 285 Prozent von 1,37 Millionen auf 3,9 Millionen.

    Gleichwohl bietet das libanesische Umfeld mit der Aufnahme von etwa 215.000 Palästinensern (weitere 200.000 leben in UNRWA-Einrichtungen) weitaus bessere Arbeitsbedingungen als der Gazastreifen, der als nahezu reine UNRWA-Kolonie zwischen 1950 und 2007 um 617 Prozent von 240.000 auf 1,48 Millionen Einwohner explodiert ist. Und doch zeigen die Kämpfe zwischen überzähligen Fatah-Jünglingen und eher raren libanesischen Soldaten, daß sich die UNRWA-Vermehrungspolitik im Libanon kaum weniger gewalttätig auswirken kann als in Gaza oder der Westbank. Ob nach dem Sturm am 15. Juli die Opfer im Libanon eher zum Nachdenken über das unmenschliche demographische Hochrüstungsexperiment mit Palästinensern führen als die Toten der palästinensischen Bruderkämpfe und des Krieges gegen Israel?

    Prof. Dr. Gunnar Heinsohn (Foto oben) lehrt Zivilisationstheorie an der Universität Bremen. (Junge Freiheit, 30/07 20. Juli 2007) 25.7.07 06:39

  35. Eigentlich ist es erstaunlich, dass die Welt Israels Aktionen verurteilt.

    Jedem Staat steht doch das Recht zur Selbstverteidigung zu.

    Aber warum gilt das Recht zur Selbstverteidigung nur den Staaten zu, die die Angreifer sind?,

    Israel will einfach nur in Ruhe gelassen werden und reagiert nur, agiert nicht.

    Israel hat niemals aggressiv oder gar imperialistisch, agiert.

  36. Die iranisch basierte Hamas hofft seit Jahren auf eine Flächenbrand – und vor allem auf die iranischen „Kindersexler“, die zum Schein im Channel 4 quasi-christliche Reden halten und darauf brenne , Israel, das Volk der Holocaustüberlebenden, auszurotten… Unser Westen ist aufgrund der verfehlten Migrationspolitik (oder wsr/ist es Absicht?) nun von fanatischen religiösen Gesetzeslehrern umzingelt! Die Gesiter, die man rief, wird man nicht mehr so leicht los…

    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm
    (Khomeinis Vorgaben)

    Dass der Islam eine „wundervolle Religion“ sei, hat bereits unser freimaurerischer¨“Übervater“ Goethe auch schon geglaubt oder gewusst (wer glaubt er wisse, muss wissen, dass er glaubt). Er konnte das biblische Gnadenchristentum – trotz seiner angeblichen Weisheit und Erleuchtung(Römer 1,18ff, 1. Kor. 1,18ff) – nicht vom stets kriegerischen „römischen“ Bauleute-Katholizismus des auch seiner vermeintlich freien Loge, die er mit Friedrich II. teilte, vorstehenden Pontifex Maximus unterscheiden! Wir werden ständig mit gut inszenierter False Flag Action auf den rechten falschen Weg geführt…

    Goethe zum Islam:

    Oder: ‚Im Alter von siebzig Jahren schreibt Goethe (Noten und Abhandlungen zum West-östlichen Divan, WA I, 7, 153), daß er beabsichtige, «ehrfurchtsvoll jene heilige Nacht [zu] feiern, wo der Koran vollständig dem Propheten von obenher gebracht ward» Er schrieb auch: «[es] darf sich über die große Wirksamkeit des Buches niemand verwundern. Weshalb es denn auch von den echten Verehrern für unerschaffen und mit Gott gleich ewig erklärt wurde.» und fügte hinzu: «so wird doch dieses Buch für ewige Zeiten höchst wirksam verbleiben» (WA I, 7, 35/36)‘ Ganzer Text siehe nachstehender Link.

    http://www.enfal.de/gote-fat.htm

    Fazit: Der Freimaurer und „Illuminat“ etc. (siehe nachstehenden Freimaurer-Link) und „grosse“, in Deutschland und anderswo wie Gott verehrte Dichter, der aufgeklärte Märchenerzähler und Propagandist gegen das biblische Christentum (siehe sein „Antigebet“; schrieb zur Tarnung auch pseudochristliches Auftragsgedicht „Christi Höllenfahrt“) und Moslem, glaubte kindlich unkritisch an den Propheten und „heiligen Krieger“ Mohammed, dem der Koran in einer Nacht „vollständig… von obenher gebracht ward“, wie er meinte.

    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_02.htm (Details zu Goethes Islam-Verehrung, die bis heute den chaldäischägyptischgriechischrömischen „Gläubigen“ eigen ist…)
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_23.htm
    http://www.aaronedition.ch/Kriegsfreunde.pdf
    (so wurde das europäische Volk vor hundert Jahren zum Kriegen verführt; die Verführer werden noch heute in den Schulen, Gymnasien und Unis als Vorbilder gehandelt – das Volk also „unifiziert“…)
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Welcher_Zuchtmeister,aktuell.pdf

    Matthäus 23,13 ist in allen Religionen ewig gültig: “ Wehe aber euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, Heuchler! Denn ihr verschließt das Reich der Himmel vor den Menschen; denn ihr geht nicht hinein, noch laßt ihr die, welche hineingehen wollen, hineingehen.“

  37. Wenn die Hamas das könnte was sie wollte und Israel das täte was es könnte, wäre der Krieg schnell vorüber.

    Die Hamas wird auf eine weitere Eskalation setzen. Dies ist nur indirekt möglich, indem weitere Kräfte einbezogen werden – also Hisbollah.

    Die Hisbollah wird sich dann mit hineinziehen lassen, sobald entweder eine reelle Chance besteht Israel zu besiegen oder sobald der moralische Druck zu hoch wird den Glaubensbrüdern zu helfen.

    Dieser Schritt ist aus meiner Sicht nicht mehr wirklich weit entfernt. Sollte sich herausstellen, dass Israel zu viele Kräfte im Südwesten bindet, könnte das von der Hisbollah als Chance gewertet werden.

    Israel hat zwar aus dem zweiten Libanonkrieg 2006 gelernt und seither einiges getan. Trotz der atomaren Zweitschlagoption durch deutsche U-Boote ist es aus Gegnersicht allerdings inzwischen sehr verwundbar.

    Ich denke, wir werden uns auf eine massive Intervention der US-Kräfte in der Region einstellen können.

  38. Hier kann man auf ganz sichere Weise den israelischen Soldaten Pizzen und Soda zukommen lassen, um damit ein glückliches,erfolgreiches, friedliches Jahr zu wünschen (Shana tova).Sie werden in Bäckeren von Sderot gebacken:

    http://pizzaidf.org/

  39. Ich bin gespannt, wann sich erste Anzeichen verdeutlichen, daß sich moslemische „Bruderstaaten“ militärisch in den Konflikt einmischen wollen.
    Was dann?

  40. Die Hamasverbrecher handeln immer und überall nicht nur gegen die Menschlichkeit.

    Sie handeln auch wider die Vernunft.

    Sie müssen wieder und wieder gezüchtigt werden. Die Ägypter wissen das und haben eine hohe Mauer errichtet an der Grenze zum Terroristengebiet.

    Auf sowas verzichtet Mubarak gern.

  41. Warum kündigt Israel normalerweise seine Angriffe an?

    Damit der Gegenseite die Möglichkeit eingeräumt wird, unbeteiligte Zivilisten wie Frauen und Kinder in Sicherheit zu bringen.

    Israel hat diesmal früher als erwartet zugeschlagen. Die Operation war vergleichsweise massiv. Trotzdem lesen wir anders als gewohnt wenig von zivilen Opfern. Bislang gibt es auch noch keine Pallywood Bilder von getöteten Kindern.

    Sich auf einen Angriff vorzubereiten, heißt bei der Hamas offenbar nicht, Frauen und Kinder in Sicherheit zu bringen, sondern diese strategisch zu platzieren.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2008/12/27/frauen-und-kinder-zuerst/

  42. Übrigens bei zattoo.com/ gibt es ein tolles Programm, mit dem man einige interessante Sender direkt auf dem Rechner anschauen kann.

  43. Für alle evtl. hier mitlesenden Terroristen-Versteher:

    Palästinenserpräsident Mahmud Abbas machte die Hamas für die schweren israelischen Angriffe auf den Gazastreifen mit verantwortlich. „Wir haben ihnen eindringlich nahegelegt, die Waffenruhe mit Israel nicht zu beenden“, sagte Abbas auf einer Pressekonferenz in Kairo. „All das wäre zu verhindern gewesen“, fügte er hinzu.

    http://www.focus.de/politik/ausland/nahost/friedens-nobelpreistraeger-alle-anzeichen-von-kriegsverbrechen_aid_358423.html

    Israel macht das einzig Richtige. Und wir sollten es uns gut merken für die Zukunft.

  44. (…)Israel sollte bis aufs Blut gereizt werden – und wurde bis aufs Blut gereizt. Es erwiderte die Provokationen mit massiven Luftangriffen. Wer das verurteilt, muss eine überzeugende Antwort auf die einfache Frage haben: Was sonst? Die oberste Pflicht jeder Regierung ist der Schutz ihrer Bevölkerung. Kein Staat duldet tatenlos Angriffe auf sein Territorium. Israel hat sich vor drei Jahren komplett aus dem Gazastreifen zurückgezogen. Seit 18 Monaten übt die Hamas dort die Macht aus. Sie hat es, in Schrift und Tat, auf die Vernichtung Israels abgesehen. Daraus bezieht sie ihre Legitimation. Im Februar wird in Israel gewählt. Kein Kandidat hätte es sich erlauben dürfen, angesichts der täglichen Raketen einschläge die Hände in den Schoß zu legen. Die ganz große Mehrheit der Israelis wollte, dass der Hamas eine schmerzhafte Lektion erteilt wird. Und die USA sind, zwischen einem scheidenden und einem Noch-nicht-Präsidenten, zurzeit handlungsunfähig.

    Manchmal müssen Bilder des Leidens ausgehalten werden, damit nicht jene triumphieren, die auf die Wirkungsmacht dieser Bilder spekulieren. Das nämlich tut die Hamas. Für sie sind Aufnahmen palästinensischer Frauen, die um ihre Kinder weinen, eine Propagandawaffe im Kampf gegen Israel. Das ist skrupellos und zynisch. Es funktioniert nur, wenn der Mitleidsreflex unreflektiert bleibt.

    http://www.tagesspiegel.de/zeitung/Titelseite-Israel-Hamas-Gaza;art692,2693040

  45. Es regt mich heillos auf wie diese Quallitätsjournaille damit umgeht. Da ist diese unglaublich dämliche utrierte Redeweise dieser Einheitsblondinen, ob RTL, ZDF o.ä. die ganz offen ein schiefes Bild zeichnen : „selbstgebastelte Bomben“(meinte die Knallfrösche statt Kassam?) und dann die „militärische Gewaltaktion“ Israels. Es ist wirklich zum kotzen und leider wird Deutschland ohne einen 911 in der Heimat nicht schlauer werden. Leider.
    A pro pos Heimat. Vielleicht liegt im Verlust der Bedeutung dieses Begriffes ein Hauptproblem.

  46. @ #51 Alster
    Herzlichen Dank für den Hinweis. Ich hab gerade denen Pizzas spenden möchten, aber wie ist das mit online zahlen? Ich hab ein ClickAndBuy-Konto, das geht dort nicht, wird bei Pay-Pal das Geld über meine Mastercard abgezogen wenn ich ein Konto eröffne? Da ist doch glaub grundsätzlich 5,- Euren Gebühr. Wäre dankbar für Infos, denn meine Kontodaten gebe ich ungern raus.

  47. #55 Humphrey

    Hast du dir die Kommentare zu dem Artikel im Tagesspiegel durchgelesen? Man fragt sich wirklich, was bei manchen Menschen im Kopf vorgeht.

  48. Good luck, Israel!

    Es stimmt, dass man Selbstmordattentäter kaum abschrecken kann. Aber diejenigen, die sie aussuchen, ausbilden und einsetzen, die kann man vernichten.

  49. #2 Prosemit

    Nun ja, in dem Fall wusste die Hamas glücklicherweise NICHT, was sie erwartet.

    Der Schlag der IDF gegen die Hamasführung kam für diese völlig überraschend…

    Sie wussten schon, was sie erwartet, nur nicht WANN. Sie hätten ohnehin ewig so weitergemacht, bis die Antwort der Israelis wie eben erfolgte. Nun stehen sie nämlich in der ganzen islamischen Welt als Angegriffene und Märtyrer da, was den Hass und die Wut sämtlicher islamistischen Staaten anschürt.

    Nichts anderes wollten die Hamas: Ihre „Bruderstaaten“ gegen Israel und den Westen brachial aufhetzen.

  50. @ halali

    Das war mein Gag mit dem halal!!! 😉

    Hoffentlich verwechselt uns Herr Epoxihartzi der 4te nicht.

  51. @ #2 Prosemit

    Hätte die Hamas von dem Angriff gewusst, wären strategisch geschickt hunderte Frauen und Kinder zwangweise um die Führungskräfte gruppiert worden. So blieb es wie üblich eine Feier unter Männern. Glücklicherweise!

    Sehr schön beschrieben die moslemische Hinterhältigkeit, nur zuzuschlagen, wenn man überlegen ist und heulen, wenn’s die anderen auch tun, und als Krönung die eigenen Leute bewusst umbringen lassen, um noch größeres Theater spielen zu können.

  52. #9 Plondfair
    Man fragt sich wirklich, was bei manchen Menschen im Kopf vorgeht.

    Tja, „Plondfair“, das frage ich mich wirklich, wenn ich deine Kommentare lese. Dir geht es nicht um den Austausch von Argumenten, nicht um eine Diskussion auf der Basis von Fakten. Du bist ein Polemiker, der Halbwahrheiten, Zynismus, und menschenverachtende Formulierungen zu einem Mischmasch vermengt, und sich auch noch einbildet mutig, gegen den Mainstream zu agieren.
    Ich bin mir sicher, in einer wirklichen Diskussionsrunde, von Angesicht zu Angesicht, würdest du sang- und klanglos untergehen, z.B. im direkten Gespräch mit einem Andersdenkenden, vielleicht sogar mit einem leibhaftigen Palästineser.

    Den Kampf gegen den Islamismus mit Leuten wie dir führen zu müssen, ist gelinde ausgedrückt kontraprodktiv.
    Ich kann nur hoffen, dass du dich im wirklichen Leben hinter deinem PC verkriechst, und mutige, anonyme Kommentare schreibst, zu mehr fehlt dir sicher der Mumm

  53. #8 GrundGesetzWatch

    PAYPAL ist sehr zu empfehlen!
    Eigenes PAYPAL-Konto, von dem das Abbuchen nur 10 Min. dauert; geringe Gebühren, die jeweils der Empfänger zahlt.
    Anmeldeprozedur dauert aber aus Sicherheitsgründen einige Tage!

  54. #65 Steppenadler

    Wirklich beeindruckend. Ist dir das selbst eingefallen oder hat dir das der lokale Antifa-Anführer eingeflüstert?

    Ich warte aber immer noch auf eine Antwort auf meine Frage, wie die Israelis deiner Meinung nach mit den Terroristen von Hamas und Hizbollah umgehen sollen.

  55. Ich habe bemerkt, daß in letzter Zeit Beiträge von mir gelöscht werden, die weder OT sind, noch gegen irgendwelche Regeln des Blogs verstoßen.

    So z. B. heute meine Antwort auf Beitrag #2 (Prosemit), der wirklich weder etwas israel- oder amerikafeindliches, noch persönlich beleidigendes enthielt. Die Begründung würde mich schon interessieren, weshalb dieser Beitrag heute gelöscht wurde. Das war schon erheblich enttäuschend von PI.

  56. Die iranisch basierte Hamas hofft seit Jahren auf eine Flächenbrand – und vor allem auf die iranischen “Kindersexler”, die zum Schein im Channel 4 quasi-christliche Reden halten und darauf brenne , Israel, das Volk der Holocaustüberlebenden, auszurotten… Unser Westen ist aufgrund der verfehlten Migrationspolitik (oder wsr/ist es Absicht?) nun von fanatischen religiösen Gesetzeslehrern umzingelt! Die Gesiter, die man rief, wird man nicht mehr so leicht los…
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm
    (Khomeinis Vorgaben)
    Dass der Islam eine “wundervolle Religion” sei, hat bereits unser freimaurerischer¨”Übervater” Goethe auch schon geglaubt oder gewusst (wer glaubt er wisse, muss wissen, dass er glaubt). Er konnte das biblische Gnadenchristentum – trotz seiner angeblichen Weisheit und Erleuchtung(Römer 1,18ff, 1. Kor. 1,18ff) – nicht vom stets kriegerischen “römischen” Bauleute-Katholizismus des auch seiner vermeintlich freien Loge, die er mit Friedrich II. teilte, vorstehenden Pontifex Maximus unterscheiden! Wir werden ständig mit gut inszenierter False Flag Action auf den rechten falschen Weg geführt…
    Goethe zum Islam: [….]

    @ (#47) Anna Karenina (28. Dez 2008 16:11)

    Danke für Deine Ausführung und Links, es erweitert meine Vermutungen um Einiges. Die Generationen hindurch, hat immer wieder jemand versucht die Juden zu vernichten, bzw. Israel zu zerstören. Der Grund dafür ist, daß die Juden, Gottes Zeugen (Jesaja 43, Verse 10 und 12; Jesaja 44, Vers 8 ) sind, die in der biblischen Prophetie angekündigten Pläne des biblischen Gottes erfüllen müssen. Israel wird immer mehr bekämpft. Gottes Widersacher weiß dass er nicht mehr viel Zeit hat, und er wird mit immer Härte gegen dieses Volk vorgehen. Gott hat dafür gesorgt, daß Sein Wort in Erfüllung geht. Deswegen hat keiner geschafft die Juden ganz zu töten. Die Juden und die Gemeinde sind miteinander (Epheser 2, Verse 11-22 oder Römer 11) verflochten, auch wenn noch ein Graben zwischen uns erkennbar ist. Beide haben ihre Rolle im Plan des biblischen Gottes der Weltevangelisation.

    Paulchen

  57. Sorry, ein Wort hat in einem meiner Sätze gefehlt:

    Gottes Widersacher weiß daß er nicht mehr viel Zeit hat, und er wird mit immer mehr Härte gegen dieses Volk vorgehen.

    Paulchen

  58. Das beste waere, die sog. Pallies alle ins Meer zu triben – an Krebs sollte man auch nicht herumdoktorn!
    Mit den Mohammedanern wird dort NIE Frieden herrschen.

  59. @ #70 Humphrey
    Danke Humphrey. Ich richte dann mit meiner Mastercard das PAYPAL-Konto ein. Ich war nur vorsichtig, da ich die quasi nie (ausser ne Aida-Kreuzfahrt) gebraucht hab, und damals meiner Erinnerung nach kräftig Gebühren zahlen musste. Also, dann Pizzas und Donats für die IDF.

    „IDF destroys 40 smuggling tunnels in 4 minutes”
    Yes we can!!!

  60. Was haben wir bloß für ein verdorbenes Polit-Gesindel in unseren Parlamenten hocken, Politiker die weniger Verständnis für Israel aufbringen wie mancher arabische Nachbar Israels. Diese Politiker sind unser Verhängnis, sie werden Europa wehrlos machen und es an die Mohammedaner verschachern.

  61. oh man habe eben auf der welt online diese ganzen kommentare zu dem ganzen gelesen und bin schockiert! was da so alles geschrieben wird, da nennen sich dann musls „europa“ und wettern los, israel wird terrorregime getauft. mal ehrlich wieviel „unschuldige“ starben von gründung des israelischen staates bis heute an isralischen waffen, und wieviele UNSCHULDIGE werden täglich in der islamischen welt hingerichtet oder durch anschlaege aus dem leben gerissen, die rechnung stellt keiner auf. in deutschland brannten in den letzen wochen 4 kirchen, in den medien steht nix, wenn nun z.b. „die pfaffen anfangen fallen in ihrer kirche aufzubauen und ein musl taeter krepiert daran, schreien diese scheinheiligen sch… medien bestimmt auch“ moerderischer pfarrer fundamentalistischer christ usw. wenn mir wer was wegnimmt hole ich es mir zurück, wenn mich wer schlaegt schlage ich zurück, das recht eines jeden menschen! Sollange israel exestiert haben die musls verloren, drum bete ich für dieses land und auf all diese „boeses israel“ geschreibsel in deutschen medien spucke ich, genauso wie auf „mehr mittel gegen rechts“ welches rechts? ich sehe in bonn keine glatzen ich sehe nur baerte und burkas 😀

  62. Natürlich wussten sie, dass Isreal zurückschlägt. Und sie wussten auch, wie die UN wieder einseitig Isreal als Aggressor verurteilt. Somit haben sie wieder ihre Opferrolle öffentlich bestätigt.

Comments are closed.