turkpaarSIOE-Deutschland hat jetzt auf ihrer Webseite eine Übersetzung einer amerikanischen Studie des Front Page Magazine über die Folgen muslimischer Zuwanderung für die Gastgesellschaften erstellt und veröffentlicht. Auch wenn die Studie auf offiziellen Regierungszahlen beruht, und das bereits bestehende Ausmaß der Zuwanderung vermutlich generell zu niedrig angesetzt ist, zeigt sich in den gefolgerten Stufen der Eskalation und Landnahme eine deutliche Übereinstimmung mit den täglichen Erfahrungen aller, die den Folgen multikultureller Bereicherung direkt ausgesetzt sind: Moslem-Anteil und Islamisierung.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

112 KOMMENTARE

  1. Vielen Dank für diesen Link.

    Zwar sagt die Studie nicht unbedingt Dinge, die sich nicht sowieso jedem erschließen, der sich mit der Materie beschäftigt, dennoch finde ich es wichtig, dass die angesprochenen Sachverhalte noch einmal in Form einer Studie festgehalten wurden.

    Leider nicht beachtet werden regionale Aspekte. Die Schlussfolgerungen auf einen Staat als ganzes mögen vollkommen korrekt sein, doch können sich wie wir wissen auch bei geringeren Anteilen von Muslimen schnell Gebiete entstehen, in denen diese sich ballen und rechtsfreie Räume etablieren.

    Auch ein geringerer Anteil an der Gesamtbevölkerung kann so zu drastischen Problemen führen.

  2. Es gibt doch keine neuen Probleme.

    Dazu eine politisch hochgradig unkorrekte Meldung der Hamburger Morgenpost:

    http://www.mopo.de/2008/20081211/hamburg/panorama/24_jaehriger_erpresste_disco.html

    24-Jähriger erpresste Disco
    Mohammed Z. auf dem Kiez verhaftet

    THOMAS HIRSCHBIEGEL

    Vor dem „Docks“ auf dem Kiez sollte Türsteher Mohammed Z. für Ruhe und Ordnung sorgen. Doch auf dem platten Land bei Diepholz verbreitete der 24-jährige Kickboxer Angst und Schrecken. Polizisten verhafteten den Hamburger am Spielbudenplatz, weil er wochenlang eine Dorf-Disco bei Diepholz terrorisiert und erpresst haben soll.

  3. Das gabs doch mal als film hier, oder?
    Auf jeden fall danke für die Übersetzung, damit kann man in einer Diskussion viel gewinnen!

  4. 3,7 Prozent Muslime in Deutschland ist übrigens ein wenig verzerrt, denn es wird Gesamtdeutschland gerechnet, eigentlich müsste man aber den Moslem-Anteil an den alten Bundesländern alleine berechnen, weil es natürlich, mit Ausnahme von Berlin, in den neuen Bundesländern sehr viel weniger Muslime gibt.

    Und in den alten Bundesländern dürfte der Moslem-Anteil so um die 5 Prozent liegen.

  5. Absolut OT, aber …

    Jetzt sind die roten Nazis ähhh Gewerkschafter vollkommen durchgeknallt:

    IG Metall fordert Zwangsanleihe für Reiche

    Zuerst habe ich geglaubt mich verhört zu haben, aber Berthold Huber will wirklich staatlich organisiert „die Reichen“ enteignen. Noch beschränkt er sich auf Geld- und Immobilienvermögen über 750.000€ aber wenn da nicht genug zu holen (weil die Reichen wahrscheinlich schneller im nichtsozialistischen Ausland sind als sich dieser Kummerlbonze es sich vorstellen kann) ist wird die Grenze sicher gesenkt …

    Sowas wie Huber gehört eigentlich sofort verhaftet.

  6. Im Kanton Zürich sind’s 8 %. Die direkte Demokratie führt dazu, dass Probleme lokal angegangen werden und die Ideologen aus dem Kiffertal weniger zu sagen haben als anderswo.

    Andersrum: Geht die Sache lokal an, solange es geht.

  7. LOL und dann beklagen sich Kommentatoren in einem anderen Beitrag über das Demomotto mit dem Wort „Türkisierung“, weil es ein ganzes Volk betrifft.

    Auch wenn manche länger brauchen, um es zu verstehen:

    1. Man ist nicht türkenfeindlich, wenn man gegen die Anwesenheit von einer Riesenanzahl von Türken in seinem Land ist. (Was unterscheidet solche PI-Kommentatoren eigentlich noch von den Hetzern in Politik und Medien?)

    2. Die Anzahl der anwesenden Moslems ist das Entscheidende. Einwanderung und fehlende Rückwanderung sind das Problem, auch wenn Ralph Giordano & Co. anderslautenden Unsinn verbreiten. Wer die millionenfache Anwesenheit von Moslems akzeptiert, wird auf die Dauer mit den entsprechenden Folgen leben müssen.

    Die ehemals weißen, christlichen Länder werden zu Vielvölkerstaaten gemacht. Das ist das Ziel der Eliten (der Islam ist nicht die Hauptsache für sie).

    Die BRD wird viele Volksgruppen haben. Türken, Araber, Kurden, usw. usf., unter anderem auch Deutsche. Es kann nicht irgendeine dieser Volksgruppen kommen (Deutsche) und anderen Volksgruppen (z.B. Türken) einfach so Vorschriften machen!

    So läuft das nicht im Globalismus!

    Fazit:

    1. Erkennt, daß das Problem der Globalismus ist, nicht ein paar „linke“ „Gutmenschen“.

    2. Seid gegen Einwanderung und für Rückwanderung.

    3. Seid für nationale Souveränität und gegen die Machtergreifung durch EU, UN usw. und am Ende die Weltregierung.

  8. #7 Wienerblut Ihr Ausdruck ist falsch das heißt Enteignung. Wobei ich in Teilen eine extrem hohe Erbschaftssteuer befürworte. Weil Erben hat nichts mit Leistung zu tun.

  9. #10

    enteignen steht eh in meinem Beitrag. Und mir als Österreicher soll es recht sein wenn es immer noch Deutsche gibt die hohe Erbschaftssteuer (welche Gegenleistung erhält eigentlich der Zahler dieser Steuer vom Staat?) fordern. Überlegen doch immer mehr Mittelständler aufgrund dieser Steuer ihren Betrieb in die schöne Alpenrepublik zu verlegen …

  10. @#11 Wienerblut Abwarten Österreich ist EU:-) Also keine Sorge auch Österreich hat seine Verfassung verloren.

  11. Ab 5% beginnen sie einen gemessen an ihrer Bevölkerungszahl überproportionalen Einfluß auszuübern. Sie drängen z.B. auf Einführung von halal (nach islamischer Vorstellung “reinen”) Lebensmitteln, wobei Druck auf Supermarktketten ausgeübt wird, diese in ihren Regalen herauszustellen – zusammen mit Drohungen, falls dem nicht Folge geleistet wird (USA):

    Passt ungefähr, nur, dass es bei uns schon bei 3,7% losgeht!

  12. @#9 FreieWelt Auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen es geht nicht gegen eine Nation sondern gegen eine Ideologie. Es geht auch nicht gegen eine Multi Kulti Welt sondern gegen eine Monokulti Welt die der Islam fordert und Multikulti heißt verdammt nochmal nicht das ein Land seine kulturelle Werte aufgibt sondern einfach nur das es Schwarze Weiße Gelbe und von mir aus auch Ausserirdische gibt die in einem Land nach den Werten dieses Landes leben. Nein Deutschland ist kein Einwanderungsland das ist richtig. Die deutschen Werte sind das was Deutschland ausmacht und nicht die Rasse.

  13. Meine Frage ist sicher naiv, aber wo liegen die Gründe, warum läuft das jetzt in genau dieser extremen Brutalität ab.

    Eigentlich gehören diese „Geschichten“ doch tief ins Mittelalter.

  14. @#15 derletztemachtdaslichtaus weil du es mit einer Ideologie zu tun hast die sämtliche Reformbewegungen seit dem 10ten Jahrhundert konsequent ausgerottet hat. Also steht der Islam im noch vor dem Mittelalter. Sollte einer die Zeit haben in Deutschland noch einmal 1200 Jahre zu warten bis der Islam evtl. Integrationsfähig ist bitte ich darum zu warten.

  15. Alles schön und gut. Aber die zu den Prozentzahlen korrelierenden Ereignisse kann ich in Deutschland so nicht sehen.
    Ich denke, daß die Simplifizierung dieser Studie, diese Ergebnisse eher als verhetzend markieren als als Wissenschaft.
    Ich bin nicht überzeugt.

  16. @#17 Julkorn wenn sie Thesen wiederlegen bringen sie doch bitte Beispiele und nicht nur Nein das kann nicht sein.

  17. Ich hätte gerne mal einen Beleg dafür, wann es denn in Syrien (90% Muslime) zu Völkermord gekommen sein soll. Damals, als Hafiz al-Assad ca. 1984 in der Stadt Hama ein paar Hundert oder Tausend Muslimbrüder liquidieren ließ, die den Aufstand gegen die Regierung geprobt hatten?

  18. Erbschaftssteuer: #11 Wienerblut: Zustimmung!
    Welche Leistung erbringt der Staat für diese Steuer, die auf MEHRFACH besteuertes Geld erhoben wird??!!!

    Wir zahlen deutlich über 50% auf unser Einkommen und die Steuern, die in den Verbrauchsgütern enthalten sind.
    Wenn wir also etwas sparen, dann ist das nur noch rund die Hälfte, von dem, was wir einst verdient haben.
    Mit welchem Recht, bedient sich hier der Staat??

    Andres Thema:
    Genau dasselbe bei den 3,5%? Grunderwerbssteuer (für Privatleute)!

    Kauft mal ein Haus und dann fragt euch, was der Staat für die 6000€-10.000€ tut!

    Die ganzen Gebühren kommen noch satt dazu!
    Davon ist NICHTS in der GESt drin!

  19. @ ZdAi: Thesen hat zu belegen, wer sie aufstellt. Es genügt nicht, einfach mal ein paar Zahlen hinzuwerfen und das „These“ zu nennen.

  20. Die Türsteher-Problematik ist mMn ein zu wenig beachteter Aspekt muslimischer Multikriminalität. Ich halte diese Problematik für ziemlich komplex und man muss sie anhand des Islam-Prinzips analysieren.

    Weil die Musels ihre Frauen zu Hause einsperren und deshalb in Männer-Gruppen unterwegs sind, würden sie oftmals nicht reingelassen, wurde mir neulich von einem Vater gesagt, sein Sohn meinte allerdings, dass er mit einer Bekannten Einlass begehrte und nicht reingelassen wurde. Der Vater lebt offensichtlich immer noch in den Klischees aus seiner Jugendzeit.
    Durch die muslimischen Türsteher dürfte die Situation heute eher so sein, Musels werden reingelassen, deutsche Frauen auch, aber eher nicht, wenn sie sich in Begleitung eines Deutschen befinden.

    Dass Musels Diskos abfackeln, wenn sie nicht die Tür bekommen, passt zu diesem Fall aus Diepholz. Hatte auch mal einen Kunden, der den Beruf wechselte, weil ihm seine Disko abgefackelt wurde.

    Dass bei den Türstehern die muslimische Gewaltkultur voll durchschlägt, sieht man an den Prozess, der nun in Konstanz gegen vier Türsteher beginnt. Ich bin immer noch der Meinung, dass Polizei und Presse versuchen, solche Gewaltexzesse unter der Decke zu halten. Bisher konnte mir noch niemand zeigen, ob und wenn ja wie der Südkurier über diesen Gewaltexzess von vor einem Jahr berichtet hat, der nun verhandelt wird. Der Südkurier wollte es mir mit einem nachträglich gefälschten Artikel beweisen, schön dumm.
    Original:
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/art372448,2965283
    und Fälschung:
    http://www.suedkurier.de/region/blitzmeldungen/kreis_konstanz/konstanz/art3655,2964652

  21. Das Problem ist, das Moslems in grossen Städten stark vertreten sind und damit natürlich mit ihren unverschämten Forderungen
    und generell durch ihre Präsenz die Aufmerksamkeit der Medien auf sich ziehen.
    Wenn ich heute durch die Fussgängerzone von Stuttgart lafe, komme ich mir schon vor , als wäre ich in Istanbul.

  22. Täusche ich mich, oder gab es diese Studie schon mal, weil ich kannte die schon?

    #11 Wienerblut (11. Dez 2008 20:18)

    Tja, da habt Ihr Österreicher uns einiges vorraus, bei euch gibt es ja keine Erbschaftssteuer, und das ist gut so, in Deutschland wird man abgezogen bis auf das letzte Hemd.

    Und wenn sich hier nichts ändert, dann werde auch ich meine Firma nach Österreich verlegen, und mit viel Freude dort meine Steuern zahlen.

    Wie hoch sind in Österreich eigentlich die Körperschaftssteuer und Gewerbesteuer?

  23. #21 ZdAi (11. Dez 2008 21:08)

    Wieso ein Mensch? frage lieber welches Recht ein Staat hat, am Tod eines Menschen zu verdienen, obwohl dieser Mensch, alles was er vererbt 10 mal versteuert hat.

  24. @#18 ZdAi

    Nun, laut der Studie sollte es in Deutschland mindestens zu diesen Ereignissen kommen:

    At 2% and 3% they begin to proselytize from other ethnic minorities and disaffected groups with major recruiting from the jails and among street gangs

    Ich kann solche Ereignisse nicht sehen. Das mag natürlich den Grund haben, daß dies jenseits meines Wahrnehmungshorizontes geschieht. Aber davon abgesehen ist mir so eine simplifizierende Darstellung immer suspekt.
    Die Moslems bilden nun mal kein Kollektiv ähnlich der Borg aus Star Trek, als daß so eine Korrelation von Bevölkerungsanteilen und Handlungen eine Gesetzmäßigkeit haben müßte.

    Das heißt natürlich nicht, daß ich nicht etwa auch eine Gefahr sehen würde. Aber das Böse läßt sich eben nicht so simpel greifen. Die Simplifizierung und Verallgemeinerung ist meiner Ansicht nach verhetzend und unangemessen. Man muß es sich schon schwerer machen und differenzieren.

  25. Wer was hat muß teilen, oder eher „abgeben“. So ist das im BRD-Regime, äh entschuldigung, in der sozial(istisch)en Marktwirtschaft. Nur die Höhe des Staatsanteils ist entscheidend für die Frage, ob es sich um Diebstahl oder Fairness handelt. Interessant in diesem Zusammenhang ist doch eher, dass Einkommensschwache überproportional hoch belastet werden. Welcher Normalmensch würde sich an einer 50%igen Steuer für Millionenerben stören? Wer seinen Betrieb vermachen will, sollte doch wohl so viel Ahnung haben, wie man seine Steuerlast senkt.

  26. OT:
    Neonazis in Wismar vs. Antifa vs. Polizei
    Schon älter, finde aber keine Datum.

    Was mir auffällt: Die ollen Glatzen sind im Gegensatz zum braven Bürger sehr flink, wenn sie sich bedroht fühlen; in Sekundenschnelle haben sie aus dem Haus die Baseballschläger zur Hand…
    SChön ein Kommentar:

    Die Antifa hat bestimmt wieder so ca.50 Kinder genötigt dem Sonderschulunterricht fern zu bleiben.

  27. #14 ZdAi (11. Dez 2008 20:38)

    Auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen es geht nicht gegen eine Nation sondern gegen eine Ideologie.

    Wer hat behauptet, daß „es gegen eine Nation“ geht? Wenn Sie eine millionenfache Einwanderung nach Deutschland wollen, bitte. Andere wollen das nicht.

    Es geht also gegen eine Ideologie. Den Islam? Da Sie wohl nicht über 1.000.000.000 Moslems umerziehen wollen, meinen Sie wahrscheinlich die Moslems hierzulande. Und warum wollen Sie die umerziehen? Weil Sie hier sind. Würden sie in ihren islamischen Ländern leben, könnten sie aber Moscheen bauen und Koranunterricht haben, wie sie wollten. Es wäre nicht unser Problem.

    Es geht auch nicht gegen eine Multi Kulti Welt

    Ich bin extrem für eine Multi-Kulti-Welt! Eine Multi-Kulti-Gesellschaft möchte ich allerdings nicht.

    sondern gegen eine Monokulti Welt die der Islam fordert

    Was hat das mit uns zu tun, was der Islam will?

    Ach so, weil Millionen Moslems hier sind (was Sie ja unbedingt so haben wollen). Tja, das ist natürlich doof…

    und Multikulti heißt verdammt nochmal nicht das ein Land seine kulturelle Werte aufgibt sondern einfach nur das es Schwarze Weiße Gelbe und von mir aus auch Ausserirdische gibt die in einem Land nach den Werten dieses Landes leben.

    Wenn sich Schwarze, Weiße, Gelbe irgendwo ein Land suchen und dann dort nach gemeinsamen Werten leben wollen, können sie das tun. Aber mir fällt einfach kein Grund ein, warum existierende Gesellschaften zu Multi-Kulti umgeformt werden sollten. Was wäre so schlimm, wenn Europa weiß und christlich geblieben wäre? Wem würde es weh tun? Was wären die grauenhaften Folgen?

    Und warum gilt die Multi-Kulti-Pflicht nur für Weiße und Christen?

    Nein Deutschland ist kein Einwanderungsland das ist richtig. Die deutschen Werte sind das was Deutschland ausmacht und nicht die Rasse.

    LOL von den USA war man das mit der „abstrakten Idee“ ja schon gewohnt, aber jetzt kommt das schon für Deutschland! Alle Menschen und Völker weltweit (außerhalb Europas) wissen es besser und handeln entsprechend. Und was ist dabei? Sie sind doch nicht böse, nur weil sie sich abgrenzen, so wie es normal ist. Nur den Europäern redet man etwas anderes ein.

  28. @wolfi: falls du dieses unsägliche Video auf Youtube meinst das seit geraumer zeit im Internet herumgeistert und immer wieder gerne von Linken hervorgeholt wird, dann lass dich bitte nicht verarschen.
    Das ist sowas von gestellt. Die ganze Situation wirkt sowas von inszeniert.

  29. @#23 karl-friedrich Gute Antwort. Die Frage stellt sich was ist der Staat. In einer Demokratie sind der der Staat wir. Das sie das kritische sehen ist legitim und richtig. In der derzeitigen Situation gibt es einen Staat aber keine Regierung des Volkes.

  30. Staat, Kirche, Ideologie – das stimmt doch alles verdrießlich, erst recht, wenn’s mit Zahlen untermauert.

    Hier mal was Lustiges zur fröhlichen Adventszeit, wo Christ und Heid sich auf Jul freuen:

    1. Der Papst lebt herrlich in der Welt,
    es fehlt ihm nie an Ablaßgeld;
    er trinkt vom allerbesten Wein:
    drum möcht ich auch der Papst wohl sein.

    2. Doch nein, er ist ein armer Wicht,
    ein holdes Mädchen küßt ihn nicht;
    er schläft in seinem Bett allein:
    drum möchte ich der Papst nicht sein.

    3. Der Sultan lebt in Saus und Braus,
    er wohnt in einem Freudenhaus
    voll wunderschönen Mägdelein:
    drum möcht ich wohl der Sultan sein.

    4. Doch nein, er ist ein armer Mann,
    denn folgt er seinem Alkoran,
    so trinkt er keinen Tropfen Wein:
    drum möcht ich auch nicht Sultan sein.

    5. Geteilt veracht ich beider Glück
    und kehr in meinen Stand zurück;
    doch das geh ich mit Freuden ein:
    halb Sultan und halb Papst zu sein.

    6. Drum Mädchen, gib mir einen Kuß,
    denn jetzt bin ich dein Sultanus!
    Ihr trauten Brüder, schenket ein,
    damit ich auch der Papst kann sein!

    Tja, das haben Heiden, die sich mit dem Christentum halbwegs abfinden können, den dauerbeleidigten Mohaamedisten voraus: Humor 🙂

  31. Puh, bin gerade fertig geworden mit dem zählen, man glaubt es kaum, aber PI hat 395.800 Kommentare, hier gibt es eindeutig Menschen mit zu viel Zeit. LOL 🙂

  32. Ich habe gerade gesehen, das es bei Maybritt Illner das selbe Thema gibt, wie gestern bei Herr Plasberg, sollte man sich anschauen.

    Ein Lichtblick, es kommt Wolfgang Bosbach, dagegen Tarek Al-Wazir von den Grünen.

    Was doch so ein Antrag auf dem Parteitag der CDU(Deutsch in die Verfassung) alles auslöst, hat man da in ein Wespennest gestochen?

  33. #28 ZdAi (11. Dez 2008 21:29)

    Das hat schon wieder etwas mit Sozialismus zu tun, gute Frage von #23 karl-friedrich (11. Dez 2008 21:15), warum enteignet mich der Staat postum?

    Habe ich nicht das Recht meine Nachfahren gut versorgt zu sehen, mit meiner Arbeit Lohn?

    Ob meine Erben etwas dazu beigetragen haben oder nicht, geht den Staat nix an.

  34. @Wolfrabe Richtig den Staat den es im Moment gibt den geht das nichts an. Die Frage ist woher das Recht kommt durch die Wirkung eines einzelnen besser zu sein als die anderen. Liberal und freiheitlich heißt nicht nur das subjektiv Gute zu nehmen.

  35. #25 Pour le Mérite: wer was hat bzw verdient muss was abgeben, das ist ja auch vollkommen gerechtfertigt. Schliesslich kostet all das um uns was der Staat mehr schlecht als recht managt einen Haufen Geld. Strassenbau, schulen usw. Aber mit welcher Begründung langt der Staat hin, wenn jemand stirbt. Was hat er dafür getan, dass überhaupt ein solches Vermögen entstehen konnte. Er hat im Gegenteil durch zu hohe Steuern dafür gesorgt, dass das Vermögen nicht zu hoch wurde. Und das perfide ist, wenn du angenommen keine Kinder hast und das was du besitzt an deine nächsten Verwandten, also GEschwister oder gegebenenfalls Enkel weitergeben willst, so werden die behandelt wie vollkommen Fremde. Die haben dieselben Freibeträge und Steuersätze wie wenn du das an einen Penner der dir halt sympathisch ist verschenkst. Dafür werden aber schwule Pärchen so behandelt als wären sie eng verwandt. Nur zur Erinnerung, im Grundgesetz steht zumindest sinngemäss. Ehe und Familie steht unter dem besonderen Schutz des Staats.
    Schwulenehe hin oder her, auf natürlichem Weg kann dabei aber keine Familie entstehen.

    Die beiden Schwulen werden älter und älter bis schliesslich beide sterben. Wenn dann niemand da ist der das angesparte erhält, kann gerne der Staat.

    In einer Familie verhält sich die Sache etwas anders. Da gibts Kinder Enkel usw und diese sollten bevorzugt über das verfügen dürfen, was ein Familienmitglied erarbeitet hat.

    Unsere sozialistische Regierung ist da aber leider anderer Meinung

  36. ISLAM BEREICHERUNG???

    Ob der Islam tatsaechlich zu einer Bereicherung werden kann oder zum Niedergang der abendlaendichen Demokratie und Toleranzkultur fuehrt haengt einzig und allein davon ab ob der Islam sich der Demokratie opfert oder die Demokratie sich dem Islam opfert.
    Bis dato zeigen alle Zeichen AUSNAHMSWEISE in die leztere Richtung !

  37. #40 uli12us (11. Dez 2008 22:01)

    So, sehe ich das auch, das mit den Homosexuellen wußte ich noch nicht einmal, da werden also Blutverwandte niedriger gestellt, als ein gleichgeschlechtliches Pärchen.

    Ich zahle mit meiner Firma relativ viel Steuer, das alles macht mir auch nichts aus, wer viel verdient muß auch zur Gesellschaft beitragen, aber wenn man merkt, das man nur noch abgzockt wird, dann hat man keine Lust mehr.

    Wenn man sieht, für was dieser Staat alles Geld ausgibt, und wem er das Geld abnimmt, dann kommt man zwangsläufig zum Schluß, das es sich hier nicht mehr lohnt.

    Ich habe Verständnis für Leute wie Zumwinkel, der sein Geld ins Ausland bringt, aber die werden ja härter bestraft als die Totschläger die hier bei und noch frei rumlaufen dürfen.

  38. #39 ZdAi (11. Dez 2008 21:57)

    Also mir geht meine Familie über alles.

    Und wir sprechen hier nicht von besser nur von, vielleicht, vermögender.

    Dem eigenem Nachwuchs zu Vorteilen zu verhelfen, ist die natürlichste Sache der Welt.

    Und liberal und freiheitlich heißt für mich in erster Linie auch nicht gleich zu sein.

    Gleich machen, wollen uns die Sozialisten aller Couleur. Das brauche ich nicht.

  39. Es ist fuer mich immer wieder erstaunlich, mit welcher Schafsnasigkeit sich der Deutsche damit abfindet, dass der Staat ihm ca. drei Viertel dessen aus der Tasche zieht, was er verdient!

    Und WOFUER?

    Der Staat muss zurueckgestutzt werden auf genau 2 Aufgaben: 1. die Verteidigung der Landesgrenzen, 2. die Aufrechterhaltung von Recht und Gesetz im Innern.

    Alles andere koennen Privatleute und Privatfirmen besser und guenstiger leisten, als eine inkompetente, zu 50% aus Lehrern und Anwaelten bestehende Regierung!

    Erbschaftsssteuer ist regierungsseitige Leichenfledderei!

  40. #43 Wolfrabe (11. Dez 2008 22:15)

    Yep, es ist doch nicht einzusehen, das man sein lebenlang arbeitet, es zu etwas bringt, und dann das Geld an unsere Schätze verteilt, in Form von Peter Hartz. 🙂

  41. #38 Wolfrabe

    z.B. hier:
    http://ingeb.org/Lieder/derpapst.html
    Ein schönes Lied, welches z.B. auf einer CD von Zupfgeigenhansel zu hören ist

    Ansonsten: Überall auf dieser Welt ,wo es Vielvölkergemische gab und gibt, kommt es zu Auseinandersetzungen zwischen den Menschengrupppen (weil der Mensch sich u.a. über Gruppenzugehörigkeit definiert bzw. definiert wird….). Ergo: entweder kommt es zu einer Vermischung oder der Verdrängungen einzelner Gruppen (das nennt man dann modern Genozid)

  42. @#44 Sceadugengan Die Aussage ist falsch. Mit dieser Aussage kontaktieren sie sämtliche Liberalität. „Die Erbschaftssteuer im Moment“ da trifft ihre Aussage zu. Der Gedanke des selbstverantwortlichen Menschen geht eben nicht davon aus das er ein Riesenreichtum erbt. Die Frage ist was wollen wir eine Gesellschaft die darauf aufbaut was irgendwann ein Vater oder Großvater vollbracht hat oder eine freie Gesellschaft in der jeder sein Ding vollbringt.
    Alles andere führt zu einer neuen Monarchie. Das Vermögen geht nicht an den Staat sondern an das Volk.

  43. Und hier noch ein Stück der konservativ-revulotionären Sorte:

    1. Wach auf, wach auf,
    Du deutsches Land!
    Du hast genug geschlafen.
    Bedenk, was Gott auf dich gewandt,
    Wozu er dich erschlafen.
    Bedenk, was Gott dir hat gesandt
    Und dir vertraut sein höchstes Pfand,
    Drum magst du wohl aufwachen.

    2. Wach auf, Deutschland!
    Ist hohe Zeit,
    Du wirst sonst übereilt,
    Die Straf‘ dir auf dem Halse leit,
    Ob sich’s gleich jetzt verweilet.
    Fürwahr, die Axt ist angesetzt
    Und auch zum Hieb sehr scharf gewetzt,
    Was gilt’s, ob sie dein fehlet.

    Johann Walther, 1561

    Herje, der Walther muß eine Zeitmaschine besessen haben…
    Darum erfand er dann auch ne Flinte 😉

  44. @44: Nunja, da teile ich dein Staatsverständnis nicht so ganz.

    Ein Staat sollte im Idealfall, also denk jetzt besser nicht an die BRD, die organisierte Verkörperung seiner Staatsbürger sein. Er fasst den Volkswillen in Gesetze und macht dadurch die Schaffung von Gemeinschaftswesen erst möglich. Die Menschen sehnen sich nach sozialer Wärme, das war schon immer so und wird sich auch nie ändern. Der Mensch ist eben im Ursprung ein Herdentier.

    PS: Die bestmögliche Variante einer sozialen Gemeinschaft ist der Nationalstaat, da er Staat und Volk als eine Einheit definiert. Die schlechteste Variante hingegen ist der Kommunismus, da er alles zerstöen will, was die Menschen verbindet.

  45. @ ZdAi: Was ein Mensch fürs Erben getan hat???
    Er hat sich ein gute Verhältnis zum Erblasser bewahrt! Sonst wäre er enterbt worden (Pflichtteil!). Familien und gutes Miteinander halten unsere Gesellschaft zusammen. Alte Menschen brauchen nicht nur Geld, sondern Zuwendung und Hilfe in allen Lebenslagen!
    Die wird selbstlos gewährt, auch wenn es etwas zu erben gibt, weil der Mensch sie braucht!
    Was tut der Staat übrigens für die alten Menschen? Kann er ihnen das geben, was ihnen Angehörige geben?
    Wieso kassiert der Staat dann wieder bei diesen Menschen ab???!
    Die Generation der nun Mittdreißiger ist dermaßen vom Staat verarscht worden, dass es nur billig wäre, sie wenigstens erben zu lassen. Fehlanzeige!
    Ohne Hilfe zwischen den Generationen geht es nicht.
    Wie soll es weitergehen? Wir steuern auf den Bankrott zu. Der Staat versiebt es finanziell täglich schlimmer und bedient sich schamlos bei denen, die mit Geld umgehen können!
    WEIL ER ES NICHT KANN!

    Der Staat könnte vom Wissen profitieren, das Geld seiner Bürger wird ihm jedoch nie reichen! Er wird die, die bleiben, eher auffressen!

    Worin die Leistung besteht?

    Im Generationenvertrag!

    Wer erbt, hat eine Familie!
    Verdammt noch mal und das ist unser Hauptproblem:
    Es ist chic das zu ignorieren:
    Nur die Familie bedeutet Zukunft für uns! NICHTS SONST! Keine Alleinerzieher, keine Verwahrlostenfamilien, sondern klassische Familien, wo einer für den anderen einsteht, sich hilft, sich liebt! Mehr als nur den eigenen Vorteil.
    Und bei denen bedient sich der Staat!

    Jetzt kommen sie bitte nicht mit der Ausnahme: Nichtverwandte erben…! Das ist die seltene Ausnahme! Selbst dann gilt meist obiges von mir Ausgeführtes!

    Dieser Staat ist morsch!

  46. #47 ZdAi (11. Dez 2008 22:25)

    Ich glaube Du gehst hier von verschiedenen Voraussetzungen aus.

    Wir sprechen hier nicht von den Supererben, wie zum Beispiel der hohlen Frucht Paris Hilton.

    Wir reden hier von Immobilien, Firmen usw..

    Und in der Regel wird dieses Erbe weitergeführt(auch Immobilien müssen geführt werden, die vermieten und verwalten sich nicht von alleine), und irgend jemand muss Wohnungen vermieten und Arbeitsplätze anbieten, sonst funktioniert der ganze Staat nicht.

    Fall nicht auf unsere linksneidischen Medien herein.

  47. #44 Sceadugengan 100% Zustimmung!!!

    Der Staat kann es nicht.

    Und noch schlimmer: Er will nicht einsehen, dass er es nicht kann!!!

    Wir haben viel zu viel Staat!

  48. #35 karl-friedrich

    „Puh, bin gerade fertig geworden mit dem zählen, man glaubt es kaum, aber PI hat 395.800 Kommentare, hier gibt es eindeutig Menschen mit zu viel Zeit. LOL„

    Also, KARL! Hast Du nichts besseres zu tun? Diesen Hinweis werde ich auf der Stelle Prüfen und selber zählen :)!
    Karl-Friedrich, widme Dich einer besseren Freizeitbeschäftigung. Zum Beispiel:
    – (geschächtete) Schafe zählen,
    – Kopftücher nähen,
    – Baukräne sanieren,
    – kleine Mädchen heiraten
    alles sinnvolle Aufgaben

    Ab 2010 gibts LEGO Moschee und LEGO Islam 🙂 spass.

  49. #50 RobertOelbermann Welcher Generationenvertrag? Das sich die Menschen satt gemacht haben durch Schulden für die nächste Generation? Das der Staat alle Rentner veralbert hat in dem er ihr eingezahltes Geld veruntreut hat? Wer ist dafür haftbar die Jugend? Oder die die Politiker gewählt haben? Wir leben in einer Demokratie die Politiker wurden gewählt.

  50. #50 RobertOelbermann Ich will ihre Antwort haben warum soll die Jugend bezahlen wenn die Alten durch ihr Wahlverhalten versagt haben? Warum sollen die auch nur einen Cent bezahlen?

  51. @ ZdAi

    Ich habe groesste Muehe, den Sinn Deiner Worte zu verstehen. Kannst Du mir meine Frage aus # 51 beantworten?

    @ Alle

    Ich wuerde hier gerne mal einen Artikel von H.O. Henkel einstellen. Interesse?

  52. @#58 Sceadugengan Das kann ich nachvollziehen. Ich wiederhole: Wenn das Rentensystem durch gewählte Politiker abgebaut wurde. Wenn die folgenden Generationen durch Fehlhandlungen der Politik hoch verschuldet sind: Warum sollte ein junger Mensch nur einen Cent für die Menschen bezahlen die diese Politiker gewählt haben?

  53. #58 Sceadugengan (11. Dez 2008 22:47)

    Immer, gerne.

    Das einzige was ich an Henkel zu meckern habe, ist, daß er, wie zu viele, erst den Mund aufmacht, wenn er nicht mehr wirklich etwas zu sagen hat.

    Und in einer Lebenssituation, in der ihm nicht mehr viel passieren kann.

  54. #59 ZdAi

    Du scheinst mir ein wenig aus dem Haeuschen …

    Ich meinte eine Erklaerung fuer Deinen Satz “Mit dieser Aussage kontaktieren sie sämtliche Liberalität.”

    Zum Rest der Worte des Vorsitzenden ZdAi kommen wir dann auch noch!

  55. #60 Wolfrabe

    Na ja, besser spaet klug, als nie, oder? Und gerade seine frueheren Positionen werden viele gegenwaertige Unternehmer genauer hinhoeren lassen, wenn er spricht:

    Der suchtkranke Staat
    von Hans-Olaf Henkel

    „Der Staat macht immer mehr Bürger zu Abhängigen seiner Wohltaten. Das geht nicht gut

    Die Deutschen sind süchtig nach staatlichen Leistungen. Das heißt, sie sind süchtig gemacht worden. Denn im selben Maß, wie der Staat die individuelle Freiheit und Selbstverantwortung abgebaut hat, bot er sich den Menschen als Freiheitsersatz an. Mit der Abhängigkeit des Einzelnen von staatlichen Leistungen wuchs die Sucht nach mehr, da sich hinter jeder Sucht eine Flucht verbirgt, eine Flucht vor der Wirklichkeit. Denn „den Staat“ als großzügigen Spender von Wohltaten gibt es nicht – es sind immer die anderen, die dafür arbeiten und auf genau das verzichten müssen, was an die Süchtigen verschenkt wird. Die aber finden, dass es ruhig etwas mehr sein könnte. Während der normale Kranke die Hilfe annimmt, weil er schleunigst gesunden will, nimmt der Süchtige seinen „Stoff“ mit der festen Absicht, ihn wieder zu bekommen, beim nächsten Mal möglichst noch mehr. Er will süchtig sein, und der Staat sagt ihm, dass er ein Recht dazu hat. Deutschland hängt an der Nadel.
    Es ist der Sozialstaat, der Suchtverhalten erzeugt. Da die Politik sich dafür mit Wählerstimmen belohnen lässt, sieht sie keinen Grund, dies zu ändern und die Sucht zu heilen. Aber sie muss nach immer neuen Wegen suchen, die Abhängigen mit ihrer Droge zu versorgen. Dass selbstbestimmte Staatsbürger auf diesem Weg wieder zu abhängigen Untertanen werden – die einen, weil sie für den Staat arbeiten müssen, die anderen, weil sie von seinen Wohltaten abhängig sind –, fällt niemandem auf, am wenigsten den verantwortlichen Politikern. Wenn ich auch nicht geradezu von „Beschaffungskriminalität“ sprechen möchte, überschreitet der Staat doch jede vernünftige Grenze, um an die benötigten Mittel zu gelangen. Zur Not ändert er Gesetze, erfindet immer neue Steuermöglichkeiten und plündert systematisch all jene aus, die nicht in die Suchtgruppe gehören und sich den Luxus von Fleiß und Selbstverantwortung leisten.
    Wer an der Nadel hängt, kommt schwer davon los. Der Bedarf an Sozialleistungen steigt jährlich. Entsprechend steigt auch die Notwendigkeit, die Sucht zu bedienen. Aber da sich selbst unter Politikern herumgesprochen hat, dass man die Bürger nicht zu Tode besteuern kann, entdeckte man einen unauffälligen Weg, das benötigte „süße Gift“ zu beschaffen: Man macht Schulden. Der Staat, der sich ein Heer von Suchtkranken herangezogen hat, beleiht die eigene Zukunft, um deren Bedürfnisse zu befriedigen.
    Der Staat, der die von ihm erzeugte Sucht befriedigen muss, hängt selbst an der Nadel. Er ist süchtig danach, Schulden zu machen. Und wie der Süchtige gar keine Abhilfe möchte, sondern immer mehr von seiner Dosis an künstlichem Glück, so weigert sich der Staat, zum einzigen Mittel zu greifen, das ihm Heilung bringt: die Stärkung der individuellen Freiheit, des Wettbewerbs und der Marktwirtschaft. Nur so entstehen Arbeitsplätze, nur durch Arbeit wird staatliche Suchthilfe überflüssig und ebenso deren Beschaffung durch Verschuldung. Aber, so fragt sich der Politiker, wo bleibt dann meine Rolle als Wohltäter? Die Antwort kann nur lauten: Freie Menschen brauchen keine staatlichen Wohltaten, schon gar nicht auf Pump – es genügt ihnen, wenn sie vernünftig regiert werden.
    Was geschieht aber, wenn die Leistungserbringer irgendwann in der Minderheit sind? Oder wenn ihr Ansehen derart beschädigt wird, dass sich die „politisch korrekte“ Wählermehrheit zugunsten der Leistungsempfänger entscheidet? Wenn sich die Spirale aus Sucht und Schulden immer schneller dreht? Dann stehen irgendwann die drei Elemente Demokratie, Marktwirtschaft und Menschenrechte selbst auf dem Spiel – und die Demagogen werden nicht zögern, das demokratische Dreieck für den allgemeinen Niedergang verantwortlich zu machen. Nicht die Süchtigen und die Schuldenmacher werden zu Schuldigen erklärt, sondern jene, die für den schmerzhaften Entzug plädieren und nicht genügend Stoff bereitstellen.
    Für die chronische Erkrankung unseres Staatswesens gibt es nur ein Heilmittel: Aufklärung. Eine klare Einsicht in die Wirklichkeit wäre der erste Schritt. Der zweite müsste in einer Entzugstherapie bestehen. Wie ein Drogenkranker von seinem Gift entwöhnt werden muss, um wieder er selbst zu sein, so kann unsere Gesellschaft nur dann zum Erfolg zurückkehren, wenn sie auf die lieb gewordenen Staatsgeschenke weitgehend verzichten lernt. Man wird sich erst „ausnüchtern“ und dann mit den gefürchteten „Entzugserscheinungen“ leben müssen. Wenn wir dazu nicht die Kraft aufbringen, werden wir auf Dauer den globalen Wettbewerb nicht bestehen können.
    Im Gegensatz zu den Ideologen, die die Globalisierung in schwärzesten Farben malen, sehe ich sie als Ausdruck der Kreativität der heutigen Menschheit. Wer an diesem Spiel teilzunehmen versteht, dem gehört die Zukunft. Zwar verlangen die Regeln dieses Spiels höchste Anstrengung – weshalb die Politiker lieber andere Regeln erfinden würden –, dafür bieten sie im Gegenzug aber auch Teilhabe am gesammelten Wissen und Wohlstand der Welt. Und das, so scheint mir, ist jede Anstrengung wert.“

    Hans-Olaf Henkel war langjähriger Deutschlandchef von IBM, Präsident des BDI und ist heute Honorarprofessor an der Universität Mannheim. Zuletzt erschien sein Buch „Der Kampf um die Mitte“ (Droemer)

  56. #59 ZdAi (11. Dez 2008 22:51)

    Also im Moment kann ich Dir auch nicht mehr folgen.

    Weil gewählte Politiker ein Rentensystem aufgebaut haben, allen voran, „Norbert,die Rente ist sicher, Blüm“, das eigentlich schon lange Pleite ist, müssen jetzt Leute über ihr persönliches Vermögen, daß sie für ihre Familie erwirtschaftet haben dafür gerade stehen?

    Anders gesagt, der Staat baut Scheiße, und der hart arbeitende Bürger soll es bezahlen, mit der postumen Enteignung?

  57. @#61 Sceadugengan es sollte kontakarieren heißen.
    Den Vorsitzenden erläutern Sie bestimmt noch. Nazikeule dürfte sehr knapp werden.

  58. #62 Sceadugengan (11. Dez 2008 23:00)

    Gut schreiben kann er ja.

    Und Recht hat er auch.

    Wieder ein Artikel für meinen Verteiler.

    Danke.

  59. # 64 ZdAi

    Gut. Du schreibst also, dass ich „mit meiner Aussage jegliche Liberalitaet konterkariere“?

    Das verstehe ich nun immer noch nicht. Wessen Liberalitaet? Deine? Meine? Die der BRD? Des westlichen Abendlandes?

    Zudem weiss ich garnicht, auf welche meiner Aussagen sich das bezieht. Wenn Du vielleicht ein wenig die Quantitaet Deiner Kommentare zugunsten der Qualitaet des Gesagten zurueckfahren koenntest, waere allen Beteiligten damit sicher gedient.

    Und meine Bemerkung bez. „Vorsitzenden“ bezog sich auf Deine sehr sozialistische Einstellung zum Thema „Umverteilung“.

  60. #65 Wolfrabe Die Frage ist wer für das Versagen der Politiker verantwortlich ist. Das ist eine grundsätzliche Demokratie-Frage. Sind die Politiker gewählt und somit der Ausdruck des Volkes oder nicht. Wenn sie nicht gewählt sind, dann würde es aber auch keine Demokratie geben.

    Also eine demokratische Regierung ist vom Volk gewählt, also hat das Volk die Verantwortung.

  61. #23 ZdAi (11. Dez 2008 21:08)

    Ja, Vererbungen sind in der Tat diffizil. Im Prinzip ist vererben eine unvermeidbare Überlassung, also quasie Schenkung. Sicher findet es niemand ungerecht, wenn Eltern ihren Kinden ein Fahrrad schenken bzw. vererben. Auch nicht ein Moped. Aber beim Auto fängt der Disput schon an und bei einem oder gar mehreren Häusern bzw. Millionen Euros ist er voll entbrannt. Ich kenne auch Menschen, die im Leben nie einen Finger krümmten, doch Dank eines großen Erbes im Überfluß leben. Erbschaftssteuer dünkt mir sinnvoll. Das Problem besteht darin, daß mit dem kassierten Erbteil, ebenso wie mit viel zu hoher und mehrfacher Besteuerung eine verfehlte Politik finanziert wird.

  62. Aufgrund von massiven Verstößen gegen die Netiquette wurde die Kommentarfunktion für diesen Artikel abgeschaltet.

  63. Die vorangegangene(n) Generatione(n) hat/ben uns Heutigen gewiß allerlei Lasten aufgebürdet – aber auch viel aufgebaut.
    Deutschland lag nach 45 in Trümmern, sein Gebiet wurde gemindert, die Bevölkerung war dezimiert, die Patente „befreit“. Aus diesem Schlamassel hat sich die heutige (Ur-)(O)Pa/Ma-Generation herausgearbeitet.

    Wenn seinerzeit Schulden gemacht wurden, in den 60er, 70er und noch 80er-Jahren, dann war das zwar Mist, aber immerhin noch ein Mist, den man als Dung verwenden könnte.
    Die entscheidende Schuldenexplosion kam mit Kohl und der „Wende“ – eine Wende war das, und zwar eine runter vom Misthaufen, hinein in die Sondermülldeponie.

    Tja, da hat man als Steuerzahler und Wähler zugeschaut (sofern man seinerzeit irgendwas zwischen 16 und 40 war), wie der sicher geglaubte Lebensweg sich in Wohlgefallen auflöste. Den Jüngeren mag das wie eine Rechtfertigung eines seinerzeitigenannotobakstürmerlesers anklingen: aber zu Mauerwegzeiten meinten viele, ich auch, im „SPIEGEL“ ein kritisches Blatt zu haben.
    Als man spätestens mit Aust (oder besser: gegen Ende des Studiums, wo allmählich das wahre Leben winkte) erkannte, daß Kohl recht hatte, wenn er betonte, den „Spiegel“ nicht zu lesen, es lohne nicht, kam dann das Internet und ISDN.
    Tja, und dann löckten natürlich HTMs aus den Staaten ihren Stachel, welche zu lesen gaben, was hierzulande tabuisiert war.
    Das wurde dann rasch verboten, aber der Zweifel läßt sich nicht mehr löschen.
    Und das ist auch gut so.

    Aber ich kam vom Thema ab:

    Die Rentner heute haben gewiß viel Sch… abgenickt, im Großen und Ganzen aber ein fabelhaftes Land aufgebaut, an dem auch unsere Kinder noch Freude haben könnten, trotz Schulden.
    Die Schulden der letzten paar Jahre hingegen, die sind dermaßen horrend, daß wohl nur Krieg und Währungsschnitt Abhilfe schaffen können. Aber deren Verantwortlichen wählte nicht die Hauptmasse der heutigen Omas und Opas, das waren die 20-45Jährigen, die Zielgruppe jeden Privatfernsehens (was indes von Kohl forciert worden ist, siehe „geistig-moralische Wende“ (scheiß Br-Pack)).

    Nun denn, wir löffeln es aus.

    Aber:

    Opi war kein Mörder…
    und erst recht ist er kein Rentenbetrüger!

  64. @#66 Sceadugengan Da der Herr jetzt persönlich wird. Hör mal zu mein Kleiner: Liberalität und freie Wirtschaft geht nicht davon aus das es Menschen gibt die durch Erben zu einer Wirtschaftsmacht werden. Ich rede nicht von einem Haus oder einer Gmbh ich rede von Milliarden Vermögen die verteilt in Fonds liegen. Diesen Menschen die solche Vermögen erben liegt es fern in den Wirtschaftskreislauf zu investieren.

    Ein Mensch der geboren wird muß behütet sein, aber das heißt eben nich
    t, dass er durch seine Eltern mit einer
    Übermacht ausgestattet wird, selbst wenn die Eltern richtiger Weise denken ja er kann mit 100 Milliarden umgehen heißt es nicht nicht das er das kann.

    Wenn Sie Ihr Spiel weiterspielen wird es zwangsläufig dazu führen, dass es eben nicht mehr liberal ist, sondern totalitär und genau dann wird Kapitalismus zu dem was von den Linken propagiert wird.

  65. Ich sage nicht das Umverteilung gut ist. Nur erben ist eben auch Umverteilung und da bin ich so sozialistisch zu sagen das ein Haus und Autos ok sind.

  66. Hallo Leute vom PI Team,ich freue mich sehr das es euch gibt.Meine Kommentare mögen mit unter tendenziös und emotional verfasst gewesen sein ,na wie auch nicht bei dieser Thematik.Ich werde euch nicht mehr weiter zur Moderation meiner Artikel in Anspruch nehmen.Ihr habt wichtigere Dinge zu tun.Egal ,und bleibt wie ihr seid.
    ich wünsch euch viel Glück .
    Euer Lehmann

  67. ZdAi

    Du scheinst verwirrt und ein typisches Produkt der BRD Neidgesellschaft. Meine Fragen hast Du nicht beantwortet.

    Aber noch kurz zu Deinem Kommentar # 71. Du schreibst:

    „Wenn Sie Ihr Spiel weiterspielen wird es zwangsläufig dazu führen, dass es eben nicht mehr liberal ist, sondern totalitär …“

    Deutschland hat kein „liberales“ System! Das deutsche System der Knechtschaft der produktiven Mitglieder der Gesellschaft ist im Kern sozialistisch. Genauso wie Dein Ruf nach Enteignung der „Reichen“. Es ist auch de facto falsch, dass Gelder in Fonds „nicht in den Wirtschaftskreislauf“ gehen.

    Du solltest Dich besser informieren!

    Was Dein Wehklagen ueber mein „persoenlich werden“ betrifft, so habe ich lediglich geschrieben, dass Du mit reiflicherer Ueberlegung und besserer Formulierung Deine Ideen hier sicher ueberzeugender darstellen koenntest.

  68. Ah, hier wird gerade das Forum umgestellt.
    Ohne meckern zu wollen: das mit den langen Threads hätte ich gelassen. Da läßt sich nämlich viel besser hoch oder runter scrollen, als wenn ich mich nun durch 1, 2, 3, etc. klicken muß.
    Müßt ihr ausprobieren, ich hatte es in meinem Forum seinerzeit für schlecht empfunden – und das, obwohl es da noch nicht üblicherweise dicke DSL-Verbindungen gab.
    Sinn macht das nur, wenn ihr kommerzieller werden wollt, wofür ich Verständnis hätte.

    Tip übrigens: wer seine User nach Absenden eines Kommentars auf die Startseite des betreffenden Themas leitet vermeidet ungewollte Doubletten.

    Schöne Nacht noch,

    AnZo

  69. Auf >www.Goldseiten.de< einige sehr lesenswerte Anmerkungen für notorische Amerikafreunde.
    Beitrag: „Der Untergang des großen Imperium“
    Schlechte Zeiten für westliche Individualisten und Weltdemokraten,die Evolution kennt keine Gnade und handelt immer vernüftig……

  70. Feedback für die PI Mannschaft: Finde die Idee die Kommentare auf mehrere Seiten zu verteilen eigentlich nicht schlecht, aber bei der nächsten Änderung bitte eine Vorwarnung online stellen.

    Bitte auch dafür sorgen, dass die Nummerierung der Beiträge auch über mehrere Seiten erhalten bleibt da sonst die Reaktion auf einen Beitrag eines anderen Users sehr mühsam wird. Beispiel ist der derzeit letzte Beitrag von GrundGesetzWatch der die Nummer #25 hat … 😉

    lg
    aus Wien

  71. Interessanter Link zum Thema
    http://www.extremnews.com/berichte/politik/12b9124ef9285c2

    Auszug:
    „Frage: Wo brennt es denn ihrer Meinung nach z.Zt. am meisten?

    Bühner: Überall. Wo soll man anfangen? Die schlechte Integration von Zuwanderern z.B. kostet den Staat laut einer Studie jährlich weit mehr als 18 Milliarden Euro. Wie aus einer Erhebung im Auftrag der Bertelsmann Stiftung hervorgeht, gehen dem Staat wegen fehlender Sprachkenntnisse der Zuwanderer, schlechter Bildung, fehlendem Integrationswillen und die dann daraus resultierende Arbeitslosigkeit, Einkommenssteuern und Beiträge in der Renten- und Sozialversicherung verloren. „Defizite bei der Integration kämen die Gesellschaft sehr teuer zu stehen.“ so warnte unter anderem der Stiftungsvorstand Johannes Meier.
    Bei den derzeit in Deutschland lebenden 16 Millionen Immigranten handelt es sich aber vorwiegend um Geringqualifizierte aus entwicklungsschwachen Volkswirtschaften. Im Jahre 2005 z.B ließen sich lediglich 900 Hochqualifizierte hierzulande nieder. Was glauben Sie, was wir zum großen Teil für Bewerbungen auf den Tisch bekommen? Über 60% gehen gleich in die Ablage zur späteren Vernichtung, da es sich um nicht vermittelbare Migranten handelt, ohne hinreichende Sprachkenntnisse, ohne berufliche Qualifikation, und häufig auch noch – Hartz IV sei Dank – ohne echten Arbeitswillen. Die staatliche Unterstützung dieser Menschen durch ALG II (Hartz IV) ist überproportional fehlgeleitet und in dieser Form nicht mehr zu vertreten. „

  72. Und das sind nur die direkten Kosten. Dazu kommen jene für Reha von Opfern von arabischen und türkischen Schlägern, Haftkosten für die „wenigen“ die trotz Riehe und Co eingebuchtet werden, hilflosen Sozialarbeitern der Migrationsindustrie, Rechtsanwälte die Asylwerber mit Rechtskostenhilfe durch alle Instanzen schleppen, entgangene Abgaben und Steuern wegen Schwarzarbeit, usw usf …

  73. OK,
    offenbar wird am Server, genauer Layout des Blogs gearbeitet.
    Also abwarten; wünsche viel Erfolg.

    z.Zt. leicht irritierend. 🙂

  74. #14 ZdAi (11. Dez 2008 20:38)
    > @#9 FreieWelt Auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen es geht nicht gegen eine Nation sondern gegen eine Ideologie.

    Nein, nicht eine Ideologie. Für Manche geht es gegen zwei totalitäre Ideologien, gegen den Islam und gegen den Internationalismus/Globalismus.
    Ohne Letztere die leider in Europa sehr verbreitet ist, hätten wir die Probleme mit dem Islam nicht in diesem Ausmass.

    > Es geht auch nicht gegen eine Multi Kulti Welt
    sondern gegen eine Monokulti Welt die der Islam fordert und Multikulti heißt verdammt nochmal nicht das ein Land seine kulturelle Werte aufgibt sondern einfach nur das es Schwarze Weiße Gelbe und von mir aus auch Ausserirdische gibt die in einem Land nach den Werten dieses Landes leben.

    Ja, und es ist unser gutes Recht das abzulehnen.

    > Die deutschen Werte sind das was Deutschland ausmacht und nicht die Rasse.

    Es gibt weder deutsche Werte noch eine deutsche Rasse, aber ein deutschen Volk, und die Volkszugehörigkeit basiert für immer und ewig auf Abstammung. Deutschland ist das Land dieses Volkes, und wir haben das Recht gegen Türkisierung durch Einwanderung zu sein und zu demonstrieren, wenn genau dies stattfindet. Diejenigen die immer so tun als würde man grundlos alle Türken hassen, wenn man gegen Türkisierung ist, sind für mich Linksfaschisten oder einfach nur dumm.

  75. Nachtrag zu meinem Kommentar #80: Was würde passieren, wenn man die „Passdeutschen“ dazu rechnet?

    Ich will damit nur sagen: Die Angst vor „Überfremdung“ ist begründet und die Kritik an der Ausbreitung des Islam ebenso.

  76. Öhm … Entschuldigung: Hat jetzt mit dem Thema hier nix zu tun, aber bei mir funktioniert das Aktivieren der Funktion „Druckversion“ bei sämtlichen Artikeln nicht. Stattdessen kommt eine Seite mit der Fehlermeldung „404“, was auf einen nicht vorhandenen Link hinweist.
    Habe nur ich ein Problem oder ist das bei anderen hier genauso.
    Danke schon einmal im Vorraus. Wußte nicht, wo ich mich bei PI sonst hinwenden sollte.

  77. #10 ZdAi (11. Dez 2008 20:07) #7 Wienerblut Ihr Ausdruck ist falsch das heißt Enteignung. Wobei ich in Teilen eine extrem hohe Erbschaftssteuer befürworte. Weil Erben hat nichts mit Leistung zu tun.

    Warum soll Erben nichts mit Leistung zu tun haben?

    Hat der Verstorbene, der sein Erbe hinterläßt, etwa nichts geleistet? Na?

    Und auch die Hinterbliebenen, die das Erbe anschließend weiterverwalten, müssen Leistung erbringen, erhalten damit Arbeitsplätze. Eine Enteignung halte ich dort für adäquat, wo, wie im Fall der Krupp-Schwuchtel, das mühsam aufgebaute sinnlos verpraßt wird, ohne Rücksicht zu nehmen auf die Beschäftigten des Unternehmens.

    Warum soll eine Familie nicht das fortführen dürfen, was ihre Ahnen geschaffen haben? Und vor allem: Willst Du mit dem Geld noch mehr bildungs- und integrationsresistente Museln fettfüttern und bewaffnen?

    Der Staat ist an ganz anderer Stelle in der Pflicht: Er kann nur so viele Sozialleistungen bezahlen, wie es seine Finanzen zulassen. Dabei sind – ohne Verstoß gegen den Gleichheitssatz – zuerst die eigenen Staatsbürger zu berücksichtigen. Dann kommen andere wichtige Aufgaben, um den Staat als Ganzes zu erhalten. Und erst an letzter Stelle kommen Ausländer.

    Mit welchem Recht stellen sich Ausländer hin und fordern von einem fremden Staat – dazu müssen sie den nicht einmal verachten, wie die Muslen den Westen -, sie zu alimentieren? Ein solches Recht gibt es nicht, das wurde übrigens damals schon in der Somalia-Resolution festgestellt. Für Türken z. B. ist die Türkei zuständig, nicht Deutschland. Punkt. Ich schrieb es bereits an anderer Stelle: Asyl wie Sozialhilfe sind Gnadenakte ohne jede rechtliche Basis!

    Bleiben wir abschließend beim Erbe, weil sich das auch so schön auf ein Staatswesen übertragen läßt.

    Hier in meiner neuen thailändischen Heimat begann man vor Jahrzehnten aus gegebenem Anlaß mit Familienplanung. Ich mache einen wichtigen von diversen Gründen zum Gegenstand:

    Bauern, die viele Kinder haben, vererben ihre Reisfelder an viele Kinder, die dann aber nur kleine Parzellen haben, die sie nicht ernähren. Ein Bauer, der an wenige oder gar nur ein Kind vererbt, vererbt also eine größere Parzelle, die den Erben dann ernährt. Diejenigen, die kleine Parzellen erben, weil mit ihnen andere erben, sind früher oder später aus materiellen Gründen gezwungen, ihr Land zu verkaufen und reihen sich dann in den langen Schlangen der Tagelöhner ein, die in Bangkok auf Bambusgerüsten in 20 Meter und mehr Höhe schwindelerregende akrobatische Kunststücke beim Bau von Hochhäusern vollbringen – und gelegentlich auch mal abstürzen. Sie hinterlassen dann eine brot- und besitzlose Familie.

    Der Einzelne hat für seine Familie zu sorgen, der Staat für das Ganze, die Solidargemeinschaft. Er mag es sich leisten können oder wollen, ein gewisses Quantum an Ausländern durchzufüttern. Aber das darf nicht an die staatliche Substanz gehen, auf Kosten unserer Kinder und Kindeskinder gehen. Schon gar nicht, um ersichtlich parasitäre Ausländergruppen durchzufüttern, die sich überdies im Geburten-Dschihad befinden. Wer seine eigenen Mörder päppelt, den kann man nicht ernst nehmen.

  78. Au weia,ZdAi.
    Es geht in einer freien Wirtschaftsordnung nicht darum was einer moralisch „verdient“ hat. Denn dann würde nicht der Markt sondern eine andere Instanz – beispielsweise ein Vorsitzender- entscheiden, was ein jeder bekommen (darf). Kapital fühlt sich halt dort besonders wohl, wo sein Besitz geschützt ist. Wer den Staat als Erben einsetzen möchte, kann das ja gerne tun. Komischerweise arbeiten die Leute aber motivierter, wenn Sie wissen, daß die Früchte ihrer Arbeit später einmal ihren Nachkommen zugute kommen wwerden.

  79. nochmal zum Thema „Erben“. Ich bin durchaus für eine Erbschaftssteuer, die natürlich einen Unterschied zwischen Produktivvermögen und Passivermögen macht.
    Man möge bitte bedenken, dass Erbschaften früher eine ganz andere Funktion hatten: nämlich Vermögen wieder auf eine größere Anzahl von Personen aufzusplitten, die hierdurch wieder einen Grundstock hatten, um weiteres Vermögen aufzubauen. Dadurch wurde jeder Generation erneut ein Antriebsmittel zur Verfügung gestellt.
    Wie aber sieht es heute aus? Da es kaum noch Familien mit mehreren Kindern gibt, kumuliert sich Vermögen von Generation zu Generation in immer weniger Hände. Also ganz genau der gegenteilige Effekt. Das kann doch wohl niemand gutheißen.
    Soll es einen volkswirtschaftlichen Sinn haben, wenn 1 Kind heutezutage von drei oder vier Seiten ein Haus erbt (kenne ich mehrfach von Bekannten), in der nächsten Generation der einzige Enkel von 10 – 15 Seiten, in der übernächsten Generation von 30-40 Seiten usw.usf. Man glaube doch auch nicht, dass aus einem solchermaßen ererbten Vermögen überwiegend in Deutschland konsumiert wird. Das geht dann alles nach Monaco, St. Moritz, New York und sonstewohin.
    Dieser Gedanke wird in den Erbschaftsteuerdiskussionen ständig vergessen.

  80. Die sozialistischen Erbschaftsteuerfans hier haben wie immer von VWL und BWL keine Ahnung. Nicht mal von den Grundzuegen.

    1. Geld wird weniger, wenn es nicht arbeitet. Warum? Zins ist kleiner als Inflation. Die Inflation frisst also das Geld weg. So ist das!

    2. Wenn Geld also nicht arbeitet und rumliegt und weniger wird, dann macht es keinen Sinn, es rumliegen zu lassen.

    3. Also werden Menschen, wenn sie schlau sind (und Reiche sind schlau), das Geld arbeiten lassen. Nur dann laesst sich naemlich groesere Rendite als Inflation erzielen.

    4. Wenn Geld arbeitet, verliehen wird oder sonstwas, dann geht der Besitzer aber auch ein hoeheres Risiko ein. Auf der anderen Seite profitieren andere davon, denn sie arbeiten mit diesem Geld und zahlen etwas dafuer.

    Und Euer Trottelstaat da hat schon so viel Steuern und alles wurde 3x bis 4x besteuert, da sollen dann die Erben nochmal besteuert werden, mal ganz abgesehen davon, dass das ohnehin schon passiert?

    Sorry, aber sowas Idiotisches hab ich ja lange nicht vernommen hier bei PI! Wer nichts taugt und nichts kann, der will immer nur Geld von anderen ohne dafuer Leistung zu zeigen. Wer was kann und taugt, der kann sich sein Geld auch selbst erarbeiten. Punkt!

  81. Wenn jemand erbt, hat sein Vorfahre die Vorarbeit geleistet. Es soll doch nicht heißen, dass ein Erbe Vermögen bekommt, ohne etwas dafür getan zu haben. Das ist doch der Knackpunkt. Die Mehrzahl der Erblasser haben hart gearbeitet und gespart.

  82. Aber in D isses mittlerweile sowieso egal. Der Letzte macht das Licht aus. Je hoeher die Steuern, desto schneller! Money flows to the rich and to the free! :mrgreen:

  83. An PI: habe gerade im Morgenmagazin gesehen(weiß leider nicht mehr welche Mannschaften, nur die mit den vielen orientalen hatten grüne Trikots) das nach dem Spiel bei der gegenseitigen Gratulation, bei der die Mannschaften in aneinander vorbeiliefen und sich die Hände schütteln sollten, ein NETZ zwischen den beiden angebracht war. Um Übergriffe zu verhindern, weil sich bestimmte Leute ja nicht benehmen können und man sie bei Fehlverhalten wegen Antidiskriminierungsgesetz nicht bestrafen kann. Habe leider kein Bild gefunden aber vielleicht ist es ja ein Beitrag wert.
    Wieviel Zugeständnisse in Deutschland so gemacht werden, wir entwickeln uns zu den reinsten Schildbürgern.

  84. @#71 ZdAi

    Liberalität und freie Wirtschaft geht nicht davon aus das es Menschen gibt die durch Erben zu einer Wirtschaftsmacht werden. Ich rede nicht von einem Haus oder einer Gmbh ich rede von Milliarden Vermögen die verteilt in Fonds liegen. Diesen Menschen die solche Vermögen erben liegt es fern in den Wirtschaftskreislauf zu investieren.

    Das ist dummes Zeug.
    Natürlich gelangen gerade auch grosse Vermögen in den Wirtschaftskreislauf.
    Abgesehen davon, dass die grössten Vermögen ja eben nicht in Form von Bargeld / Liquidität vorliegen, sondern als Anteile an Unternehmen etc., werden letztlich auch grosse liquide Vermögen in Form von Bankguthaben wieder dem Wirtschaftskreislauf zur Verfügung gestellt, da über Banken diese Gelder wieder in Form von Krediten in den Kreislauf z.B. als Investitionen in neue Unternehmungen fliessen.

    Niemand, der vermögend ist, bunkert sein Geld in Form von Eurobündeln zu Hause in einem Safe.
    Zumal durch die Inflation (= Geldmengenaufblähung) die reale Kaufkraft etwaiger derartig dem Kreislauf entzogenener Gelder mit der Zeit entwertet.

    Ein Mensch der geboren wird muß behütet sein, aber das heißt eben nich
    t, dass er durch seine Eltern mit einer
    Übermacht ausgestattet wird, selbst wenn die Eltern richtiger Weise denken ja er kann mit 100 Milliarden umgehen heißt es nicht nicht das er das kann.

    Es ist ein vernünftiges Ziel verantwortungsvoller Eltern, die Kinder auf einem höheren materiellen Niveau starten lassen zu wollen und ihnen dadurch Möglichkeiten zu eröffnen, die ihnen selbst seinerzeit noch nicht offenstanden.

    Viele Eltern wirtschaften zu Lebzeiten daher sparsam und vernüftig, um dieses Ziel zu erreichen.
    Durch übermäßige Besteuerung und Enteignung werden daher vor allem jene bestraft, die sparsam und vernünftig wirtschaften.

    Aber so ist das eben immer bei Sozialisten:
    Wenn sich ein Bürger mehr reinhängt als andere und z.B. doppelt so viele Arbeitsstunden erbringt wie ein anderer, dann darf er zur „Belohnung“ nicht nur absolut mehr Steuern bezahlen, sondern – durch die progressive Besteuerung – auch noch relativ erheblich mehr als diejenigen, die weniger fleissig.

    Im Ergebnis führt unser „Sozialsystem“ zu einer Bevorzugung der Faulen, der Unwilligen und der Doofen.

  85. Nachtrag: Die Orientalenmannschaft mit den moslemgrünen tshirts war Bremen(da wo auch der Würger spielt), kam gerade nochmal.

  86. Wir haben bisher schon mehr fremde Menschen aufgenommen, als wir wirklich verdauen können. Das gilt nicht nur für Deutschland, sondern auch für andere Staaten in Europa.
    Helmut Schmidt, FAZ v. 8.12.08

    In der Türkei gibt es nur eine einzige Flagge, eine einzige Sprache, einen einzigen Staat und eine einzige Nation.
    Erdogan , FAZ v. 12.12.08

  87. # 105 Ehrensache

    Die Person, die diesen Kommentar
    geschrieben hat, scheint neben der „Zeit“ auch noch andere Lek-
    türe zu konsumieren, um sich geistig frisch zu halten.

  88. OT: Islamisches Zentrum Münster
    Zu http://www.pi-news.net/2008/11/islam-ist-frieden-und-freiheit-im-glauben/ hatte jemand Claudia Roth um ihre Meinung gefragt.
    Nachdem sie fast vier Wochen gewartet hat, kann sie nun antworten: „beim Versuch, uns diesen Link und den Text anzuschauen, haben wir leider folgende Meldung erhalten: Sorry… This page doesn´t exist.“

    Liebe Frau Roth, cih kann Ihnen mitteilen, dass ich Screenshots von der Seite gemacht habe und Sie gerne hier nachlesen dürfen!

  89. Erbschaftssteuer dünkt mir sinnvoll. Das Problem besteht darin, daß mit dem kassierten Erbteil, ebenso wie mit viel zu hoher und mehrfacher Besteuerung eine verfehlte Politik finanziert wird.

    Falsch, die Erbschaftsteuer ist die sinnloseste Steuer überhaupt. Zum einen bringt sie nicht wirklich was ein, das was da reinkommt liegt unter 1% des Steueraufkommens. Sie drangsaliert denjenigen, der zeitlebens gearbeitet hat, gefährdet im Fall dass es um ein Unternehmen geht den Fortbestand dessen und dadurch natürlich auch Arbeitsplätze.

    Um nochmal auf des Beispiel der Schwulen und Geschwister zurückzukommen.

    Das schwule Pärchen hat einen Freibetrag von 300.000€ und zahlt auf das was drüber hinausgeht nur einen geringen Steuersatz.

    Wenn ich sterbe und meiner Schwester/Bruder, meinen Neffen, Nichten, Vettern, Cousinen etwas hinterlassen möchte, so gibts dafür einen Freibetrag von 20.000€ und für alles was drüber hinausgeht, muss der/diejenige einen konfiskatorischen Steuersatz von 30-50% bezahlen. Denselben Steuersatz und Freibetrag hat jemand zu zahlen der weder verwandt noch sonstwas ist.

  90. #31 Arminius1984 (11. Dez 2008 21:26)

    @wolfi (#29): falls du dieses unsägliche Video auf Youtube meinst das seit geraumer zeit im Internet herumgeistert und immer wieder gerne von Linken hervorgeholt wird, dann lass dich bitte nicht verarschen.
    Das ist sowas von gestellt. Die ganze Situation wirkt sowas von inszeniert.

    Tschuldigung, ich hatte gar nicht gemerkt, dass ich den Link vergessen hatte:
    http://www.youtube.com/watch?v=8fitl4ARpIc&feature=related
    Mir kommt das vor wie gezielte Provokation. Gestellt könnte es aber auch sein; mich wundert, dass die Polizisten in grünen Unterhemden auftreten…

  91. #101 Schlumpf

    Die deutsche Islamkonferenz ist leider ein Trauerspiel. Wollt Ihr Euch wirklich noch einen Nasenring mehr durch die Nase ziehen lassen und da noch mithelfen, dass man nachher ueber Eure Koepfe hinweg irgendwas von oben entscheidet und dann auch noch erzaehlt, es konnten ja alle Buerger mitmachen?

    Die Moeglichkeit, dort nette Beitraege zu schreiben, kostet nur Zeit, berechtigt aber niemanden zu gar nichts. Da zu schreiben, das ist wie die Zaehne des Krokodils putzen, bevor man gefressen wird.

    Herr Schaeuble hat bereits alle Infos, die es braucht. Frundsi hat ihm vor Jahren schon sein Buch geschicht, wo alles drin steht. Er ist nicht unwissend. Er weiss mit Sicherheit mehr als wir.

  92. Die Islam-Konferenz straft die ganzen Muslime durch Ignoranz. Die Christen und Juden und Unglaeubigen erst recht. Es wird nur auf Verbandsfunktionaere gehoert. Da muss man mit Ignoranz zurueckstrafen, sonst unterstuetzt man diesen Islamisierungsdiskurs noch!

Comments are closed.