HochzeitsfotoDas 23-jährige Model Sahar Daftary – Miss Asia 2007 – heiratete in London den Muslim Rashid Jamil (Hochzeitsfoto), der – wie sich nach der Zeremonie überraschend herausstellte – bereits verheiratet war. Noch in der Hochzeitsnacht starb die junge Frau durch einen mysteriösen Fenstersturz aus dem zwölften Stock ihres Luxusappartements. Die Familie des Models glaubt nicht an einen Selbstmord.

Eine 33-jährige Frau wurde in Zusammenhang mit dem Todesfall festgenommen. Die Nebenbuhlerin, die dem muslimischen Ehemann erst wenige Monate vor der Hochzeit mit dem Model ein Kind geboren hatte, vielleicht? Hat so oder so nix mit dem Islam zu tun.

(Spürnase: Die Realität)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. Mischt Euch nicht schon wieder in bereichernde Folklore ein, sondern genießt es – verstanden!
    Dummes, alterndes Europa…

  2. Nicht unbedingt zum Thema, aber hier ein schöner Satz des persischen Dichters Saadi bereits aus dem 13Jahrhundert, der all das, was uns allen heutzutage Probleme bereitet und die Lösung dazu, in einem Satz ausdrückt:

    „Ein Weiser soll die Dummheit eines gemeinen Menschen (das ganze gewaltätige, kriminelle, IQ71-Migrantenpack, aber auch unser Pack) nicht mit Nachsicht hingehen lassen, denn es bringt auf beiden Seiten Schaden; das Ansehn jenes wird verringert und die Torheit dieses wird verstärkt.“ Saadi

    …wie man an der zunehmenden Respektlosigkeit und Verachtung der Mosmigranten gegenüber uns Deutsche sehr schön erkennen kann.

  3. Ein wunderschönes Mädel …………, schade drum.
    Sie hätte einen richtigen Mann bestimmt glücklich gemacht.

  4. Also den Sinn dieser Meldung kann ich auch nicht so recht nachvollziehen.
    Das ist schon BLÖD Niveau.

    Trotzdem wünsche ich allen Lesern, Leserinnen, sowie dem ganzen PI Team Frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage.

  5. So schön ist sie nun wieder auch nicht, vermutlich unrasiert schon gar nicht.

    Nebenbei: Vielleicht hat sie ja auch ganz bewusst einen Muslim geheiratet – dem Namen nach dürfte sie auch Muslima sein. Auch wenn sie wegen ihres Jobs den Glauben nicht so ernst genommen haben dürfte, dass ändert sich bei Muslimen bekanntlich sehr schnell. Gut möglich, dass deswegen ein „Ungläubiger“ für sie nie infrage gekommen wäre.

  6. Der schmierige Macho auf dem Foto zeigt überdeutlich, dass er die junge Frau nicht ernst nimmt.
    Schönheitsköniginnen gelten genauso
    als Schlampen, die der Macho völlig hemmungslos ausnutzen, ausbeuten und wegschmeißen darf, wie kopftuchlose westlich orientierte Frauen.

  7. Dem Typen ging es nur ums poppen, anschliessend wurde sie wie ein Gegenstand weggeworfen, wegen der Familienehre.

    Gebetsmühle:
    Hat aber nix mit dem Islam zu tun!
    Ironie Off

  8. So schmierig wie diese Tranfrisur auf dem Foto sind sie doch alle auf der Jagd nach flachzulegenden (deutschen Schlampen) weiblichen Kopulationsadaptern.

    Das böse Erwachen kommt spätestens, wenn der Bauch kneift.

  9. Sooo ein Zufall aber auch!
    Dass die Braut in der Hochzeitnacht aus dem Fenster fällt, kommt doch nur in muslimischen Kulturen vor! Eben 1000 und 1 Nacht! 🙂

  10. So viel derartiger Nachrichten, was den Frauen geschieht, welche sich mit Muslime einlassen, dürfte längst allgemein bekannt sein. Deshalb habe ich keinerlei Mitleid mit solche dummen Frauen, da ist auch das Äußerliche nicht von Vorteil, denn auch das Aussehen überdeckt die Dämlichkeit nicht.
    Ein Glück das ich davon nicht betroffen bin und auch keine Nachteile dadurch habe und das ist wichtig genug, mir darüber keine Gedanken zu verschwenden. Egal wie man darüber auch denken mag. Es gibt genug Frauen welche sich keinesfalls mit Muslime einlassen. Ich jedenfalls meide solche Frauen, die sich einmal mit Muslime eingelassen hatten, denn ich bin nicht Lebensmüde, mich mit den Eigentum von Muslime abzugeben. Denn das wäre praktisch wie ein Todesurteil. Denn die Frau eines Muslime, ist nur ein Gegenstand und damit das Eigentum des Muslimen.

  11. Nach der Sharia steht dem Vater der Braut aber eine schöne Entschädigung zu.
    In Dollar, fünf stellig, oder auch die kleine Schwester von Rashid.
    Ich bin sicher, die Musels werden das auf ganz zivilisierte Weise lösen.
    So wie es ihre Art ist.

  12. In Schweden haben junge Mohammedanerinnen auch die seltsame Angewohnheit entwickelt, Selbstmord durch einen Sprung vom Balkon zu begehen.

    Jedenfalls sieht es die schwedische Polizei so. Das erspart den Multikulti-Faschos so manch bittere Wahrheit.

    Quelle: Akte Islam

  13. #17 Sauerkartoffel (24. Dez 2008 10:51)

    Nach der Sharia steht dem Vater der Braut aber eine schöne Entschädigung zu.

    Nein, der Mann kriegt eine Entschädigung, weil sie nicht mehr Jungfrau ist. Das Frauen deshalb in islamischen Kreisen in der Hochzeitsnacht umgebracht werden, ist schon fast normal.

    Muslimische Männer sollten per Gesetz verpflichtet werden einen Warnhinweis zu tragen, so wie es auf Zigaretten-Schachteln üblich ist.

  14. Ein weiterer Fall von versuchtem Schandmord:

    Bonn – Aus Eifersucht
    Die Ex in den Hals gestochen

    Der Messerstecher vom Getränkemarkt in Neu-Vilich – es war versuchter Mord. Die Staatsanwaltschaft hat Mohamed E. (28) jetzt angeklagt.

    Er hat seine 21-jährige Freundin, die sich von ihm gerade getrennt hatte, an ihrem Arbeitsplatz niedergestochen.

    Dann war Mohamed E. einfach abgehauen, tauchte im Ruhrgebiet unter. Die Polizei fahndete nach ihm, doch der Deutsch-Marokkaner stellte sich fast vier Wochen nach der Tat selbst. Sein Verteidiger Carsten Rubarth hatte ihn davon überzeugt.

    Der Mordversuch in dem Getränkemarkt auf der Gerhardstraße: Am Nachmittag des 31. Juli soll Mohamed E. dort Rache an seiner langjährigen Partnerin genommen haben.

    E. hatte seine Marie schon als 13-jähriges Mädchen kennengelernt. Mit 15 ging sie eine Beziehung mit dem Lagerarbeiter ein. Doch dann machte sie Schluss. Grund: seine krankhafte Eifersucht. Marie habe nicht einmal allein ausgehen dürfen.

    Mohamed E. stellte seine Partnerin zur Rede. Fragte, ob sie sicher sei, dass alles vorbei ist. Marie bejahte das und wandte sich ab. Auf dem Weg zum Ladenlokal rammte ihr E. dann ein Messer in den Rücken und in den Hals. Er verfehlte die Halsschlagader nur knapp.

    Marie konnte sich aufrappeln und ins Ladenlokal flüchten. Einige Zeit lag sie im Krankenhaus. Mohamed E. macht geltend, dass es kein Mordversuch, sondern eine Impulshandlung war. Verteidiger Rubarth: „Mein Mandant war verzweifelt, wütend und wie benommen, als sie sagte, es sei Schluss.“

    Die Staatsanwaltschaft hat acht Zeugen benannt. Jetzt muss das Schwurgericht das Verfahren eröffnen und terminieren.

  15. #21 revenge (24. Dez 2008 11:30)

    Da hast natürlich völlig recht.

    Das die Ware beschädigt gewesen sein könnte, daran hab ich überhaupt nicht gedacht…
    …was für eine verkommene Welt.

  16. ne mitteleuropäerin, die sich mit nem musel einläßt verdient nix anderes.

    sorry leute, aber so is es!

  17. Q.: How can you tell if a muslim is lying?

    A.: His lips are moving. It’s called taffy-ya or something.

  18. „Mein Mandant war verzweifelt, wütend und wie benommen, als sie sagte, es sei Schluss.“

    Also, ich war immer froh, „als sie sagte, es sei Schluss.“

    So unterschiedlich sind die Mentalitäten!

  19. Das ist ja nun wirklich nichts neues. Wer mit dem Feuer spielt kommt darin um. Wahrscheinlich war das Model nicht mehr jungfräulich und hatte schon 72mal gep…..Frohe Weihnachten!

  20. #13 xxSaschaxx
    http://pressemitteilung.ws/node/122383

    „Die Internet-Präsentation der Bundesregierung und der Landesregierungen könnte grundsätzlich in der türkischen und deutschen Sprache publiziert werden.

    Begrüßungsgeld: Ähnlich wie bei der deutsch-deutschen Vereinigung im Jahr 1990 könnte an türkische Neubürger und Neubürgerinnen ein Begrüßungsgeld gezahlt werden, damit die Eingliederung in Deutschland nicht ganz so schwer fällt.“

    Der Typ ist ja sowas von krank, es ist einfach unglaublich!

    Das dramatische ist auch noch das gerade dieses neudeutsche Arschkriechertum die Integration erschwert. SOwas wird nicht als nette Geste verstanden sondern eher als Kapitulation und obendrein verlieren sie dadurch auch die Achtung vor den Deutschen (zu recht!).

    Wie soll sich jedoch jemand integrieren wenn er keine Achtung ja sogar eine Geringschätzung vor uns hat.

    Dafür würde ich dem Schreibe am liebsten….:

    „Deutsche Bürger und Bürgerinnen sollten sich ihrer Schuld aus der Vergangenheit immer und stetig bewusst sein und das türkische Volk um Vergebung bitten.“

    Der ist reif für die Couch. Was hat den „Das deutsche Volk“ dem „türkischen Volk“ angetan?!

    Das kann nur Satire sein!
    Das kann der unmöglich ernstmeinen ansonsten therapiebedürftig!

    Was die Frau betrifft wirklich schade. Ich frage mich wirklich warum die ansonten so gute weibliche Intuition bei der Auswahl von Männernnicht funktioniert.
    Das ihr „Struz“ mit evtl nicht mehr vorhandener Jungfräulichkeit zu tun hat könnte ich mir auch vorstellen.

    Tja die hätte sich wohl doch lieber wieder ihr Häutchen zunähen (das ist so obergestört) lassen sollen.

  21. Wer sich mit Muslime einlässt muß eben die Konsequenzen tragen. Ausser Gewalt ist von diesen Menschen nicht viel anderes zu erwarten. Unsere Politiker un Gutmenschen schützen sie schon dementsprechend.

  22. Ich vermute es war ein 190 cm großer- kahlköpfiger Mann mit auffälligen Tattoos im Gesicht mit einem Lebkuchenmesser bewaffnet vom nationalen Widerstand.

    Sollte sich der Passauer-Lebkuchenschneider nach London abgesetzt haben?

  23. # 13 xxSaschaxx (24. Dez 2008 10:03)

    Ich habe einen Artikel gefunden den man schnell für Satire halten könnte aber leider meint der Typ es ernst:

    2008 – Das Jahr der Integration: Gedanken zur Umsetzung einer türkisch-deutschen Integration
    http://pressemitteilung.ws/node/122383
    —————————————————
    Wenn das KEINE Satire ist, dann ist dieser Junge wahnsinnig!!!
    Ich bin Passdeutsche, aber ich habe zuerst die deutsche Sprache erlernt, als ich nach D kam. Das ist das mindeste, was man als Neubürger einzubringen hat.
    Sogar traditionelle Einwanderungsländer stellen viiiiiiiiiel höhere Ansprüche an ihre Einwanderer……. Mannohmann….. und das zu Weihnachten.

  24. #13 xxSaschaxx (24. Dez 2008 10:03)
    Ich habe einen Artikel gefunden den man schnell für Satire halten könnte aber leider meint der Typ es ernst:

    2008 – Das Jahr der Integration: Gedanken zur Umsetzung einer türkisch-deutschen Integration
    http://pressemitteilung.ws/node/122383

    Was macht Dich glauben, der Verfasser meine das ernst? Meiner Meinung nach ist das eindeutig – gelungene – Satire.

  25. @PI: In der Quelle, auf die ihr verweist, steht nichts von „Hochzeitsnacht“. In anderen Quellen findet man „few months after the wedding“. Naja, is‘ Weihnachten… der Stress und so 🙂

    Frohe Weihnachten Euch allen!

  26. Aber für extra für DICH:

    arabische Namen sind nicht das Problem, ebenso wenig wie die arabische Menschen.

    Der ISLAM ist als totalitäres System brandgefährlich und hat NICHTS mit RASSE zu tun, du Rassist …

    :mrgreen:

  27. Übrigens sind zu diesem Mord exakte Details vorliegend. Wer hier irgendwelchen Schund von Hetze oder Irrelevanzu äussert, hat i. überhaupt nicht verstanden was wir uns gegenübersehen und ii. lebt leider in einer von Gewalt-Geilheit MSM Welt, wo Nachrichten nur noch Zeilen und Bilder zwischen Papier oder html Seiten sind.

    Liebe Freaks – hier geht es nicht darum einen Schönheitswettbewerb in einem Videogame zu gewinnen. Es handelt sich um menschliche Schicksalsschläge, echtem Blut, echter Gewalt am eigenen Leib, Todesschreien, Todesangs, satanistischen Mordgelüsten, Allmachtsfantasien und dies angeblich noch ALLES von Allahm abgesegnet und geheiligt.

    Werder realistisch. Tagtächlicher islamischer Terror rund um den Globus. Habt ihr wirklich NICHTS besseres zu tun als PI zu kritisieren?

    Loosers.

    :mrgreen:

  28. Ich verstehe schon sehr gut worum es hier geht, Realität. Deine Belehrungen kannst du dir somit sparen. Ich lese gerne die Berichte auf PI, nur einige davon (wie der obige)sind mir etwas schleierhaft. Und ich muss nicht alles schlucken, was PI mir vorsetzt.
    In diesem Sinne: Feliz Navidad! 🙂

  29. die Islamkrawattenfarbe hätte der Pupse..äh Puppe doch zu denken geben müssen. Wer Hisbollah(SeineBollen) heiratet, braucht nichts gutes erwarten.

  30. @Daily Terror: Das stellt einen jetzt vor ein Problem. Einerseits ist dir der Bericht schleierhaft, wenn man dir aber Erleuchtung bringen will, wird man zurechtgewiesen das man das nicht soll. Willst du im Schleier bleiben ?
    Sieht ja grad so aus, ein geistiger Burkini oder so 🙂
    Also auch wenn ich mir eine Rüge deinerseits einfange, es geht einfach darum, was im Zusammenhang mit dem Islam so alles an Unlieblichkeiten geschieht. Es geht darum aufzuzeigen, das sich Islam für kein System lohnt, für keine Ethnie und für kein Geschlecht. Sehr viele Beiträge, die als reißerisch und Bildniveau bezeichnet werden, haben genau das zum Inhalt.
    Hilft also, das ganze zu sehen, wenn man einzelne Beiträge nicht versteht.

  31. @Mark

    Darum geht’s doch gar nicht. Ich habe den Beitrag doch verstanden. Ich finde ihn nur etwas lachhaft und halte es für bedenklich, hier aus Mangel an Themen irgendwelche schlecht recherchierten Nachrichten zusammenzutragen.
    Fenstersturz hin oder her – sowas bringt uns im Diskurs gegen den Islam nicht weiter.
    Das meine ich mit meiner Kritik: Man solle sich doch bitte die wirklich relevanten Themen vornehmen.
    Artikel wie dieser hier spielen nur den Gegenbloggern in die Hände.

  32. Es ist weder lachhaft, noch für diesen Kulturkreis unüblich, der ja auch noch ziemlich direkt mit dem Islam verbunden ist, bei gewissen Unstimmigkeiten — hier in der Hochzeitsnacht nicht erfüllte Anforderung — das Problem gewaltmäßig zu lösen.

    Wäre nicht das erste Mal!

    LG
    DB

Comments are closed.