Václav Klaus (Foto), tschechischer Präsident und ausgemachter EU-Gegner, der demnächst turnusmäßig den EU-Vorsitz übernehmen wird, ist beim Anblick der EU-Fahne regelrecht ausgeflippt. Der Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit hatte Klaus die Fahne als Geschenk mitgebracht.

Daraufhin habe Klaus, der sich selbst als „EU-Dissident“ bezeichnet, Fragen nicht mehr beantworten und das Treffen abbrechen wollen, sagte Cohn-Bendit der Internetzeitung „Aktualne.cz“.

Erst EU-Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering sei es gelungen, das aufgebrachte Staatsoberhaupt zu beruhigen.

Jiri Weigl, Leiter der Präsidialverwaltung, sprach von einer „großen Provokation“. Der tschechischen Agentur CTK sagte er, einen solchen Ton habe man auf der Prager Burg seit Jahrzehnten nicht mehr gehört.

Nach Berichten der tschechischen Medien befragte Cohn-Bendit Klaus zu seinen Beziehungen zu der irischen Bewegung Libertas, die vor dem Referendum zum Lissabon-Vertrag erfolgreich eine „Nein“-Kampagne in ihrem Land angeführt hatte. Klaus hatte sich während einer dreitägigen Irland-Reise im November mit dem Libertas-Chef und Milliardär Declan Ganley getroffen.

Cohn-Bendit sprach von einem „verrückten Treffen“, bei dem sich Klaus „paranoid“ verhalten habe. Klaus, der ein Hissen der EU- Flagge auf der Prager Burg kategorisch ablehnt.

Václav Klaus ist also paranoid, weil er es sich nicht bieten lässt, dass Kinderfreund Cohn-Bendit ihn offenbar einer Art Verhör unterziehen wollte, weil er sich mit irischen EU-Gegnern getroffen hat?

» Fakten & Fiktionen: Vaclav Klaus contra Capo Schulz und Hosentürl Cohn-Bendit

(Spürnase: Pilso)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

81 KOMMENTARE

  1. vaclav klaus ist aber auf der anderen seite genau der tschechische politiker, der die vertreibung von 3 mio. sudetendeutschen rechtfertigt

  2. Prag ist schon immer meine Lieblingsstadt, und ab heute ist Vaclav Klaus mein Lieblingspolitiker.

  3. Cohn-Bendit oder Pöttering sollten bei mir nicht auftauchen, sonst gibt es den dritten Prager Fenstersturz. Wer so lügt und sagt, der Islam sei im Kern friedlich, hat nichts anderes verdient.

  4. Kinderfreund Cohn-Bendit
    Was hat es damit eigentlich auf sich? Habe gestern schonmal einen Kommentar in der Richtung gelesen

  5. #5 xyzbenxyz Er ist Pädophil. Zitat aus seiner Biographie : “Mein Flirt mit den Kinder nahm bald erotische Züge an …

    Manchmal kam es vor, daß die kleinen Kinder mir die Hose aufgeknöpft haben, und angefangen haben, mich zu streicheln. Wenn die Kinder darauf bestanden, hab ich sie auch gestreichelt…

    Das Problem mit den Liberalen war: Sie erkannten die Sexualität der Kinder nur an, während ich versuchte sie zu entwickeln!”

  6. # 5 xyzbenxyz

    Kinderfreund Cohn-Bandit guckst Du hier:

    Der als einer der Führer der Studentenbewegung Ende der sechziger und der siebziger Jahre berühmt gewordene Politiker Daniel Cohn-Bendit, heute Europa-Abgeordneter der Grünen, hat im Jahre 1975 unter dem Titel «Der grosse Basar» ein heute in Vergessenheit geratenes Buch veröffentlicht, mit dem er nach eigenen Worten seine «Bestandsaufnahmen und Schlussfolgerungen aus der Geschichte der letzten zehn Jahre» zu Papier brachte. Es ist der «Schweizerzeit» gelungen, ein Exemplar des längst vergriffenen Memoirenbands aufzutreiben.

    Was Cohn-Bendit darin niedergeschrieben hat, lässt jedem auch nur mit einer Spur von moralischem Anstand und sittlichem Empfinden ausgestatteten Leser den Atem stocken. Nachstehend einige Ausschnitte aus dem Kapitel «Little Big Men», veröffentlicht auf Seite 139 bis 147 des genannten Buchs, im unveränderten Originalwortlaut:

    «Ich hatte schon lange Lust gehabt, in einem Kindergarten zu arbeiten. Die deutsche Studentenbewegung hat ihre eigenen antiautoritären Kindergärten hervorgebracht, die von den Stadtverwaltungen mehr oder weniger unterstützt wurden. Ich habe mich dann 1972 beim Kindergarten der Frankfurter Universität beworben, der in Selbstverwaltung der Eltern ist und vom Studentenwerk und der Stadt unterstützt wird. (…)

    Die Eltern haben mich als Bezugsperson akzeptiert. Ich habe in diesem Kindergarten zwei Jahrelang gearbeitet. Dort waren Kinder zwischen zwei und fünf Jahren – eine fantastische Erfahrung. Wenn wir ein bisschen offen sind, können uns die Kinder sehr helfen, unsere eigenen Reaktionen zu verstehen. Sie haben eine grosse Fähigkeit zu erfassen, was bei den Grossen vor sich geht. (…)

    Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. Es ist kaum zu glauben. Meist war ich ziemlich entwaffnet. (…)
    Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: „Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?“ Aber wenn sie darauf bestanden, habe ich sie dennoch gestreichelt.»

    Zu den ersten, die auf die pädophile Vergangenheit des Europa-Parlamentariers Cohn-Bendit aufmerksam geworden sind, gehörte der frühere deutsche Außenminister Klaus Kinkel. Der Schwabe kämpft seit Jahren gegen den sexuellen Missbrauch von Kindern.
    In einem am 31. Januar 2001 in der Berliner Tageszeitung «B.Z.» publizierten offenen Brief an Cohn-Bendit verlangte Kinkel «eine deutliche Klarstellung, dass es in Kontakt mit den Kindern nie zu unsittlichen Berührungen bei Ihnen oder durch Sie gekommen ist». Die Art und Weise, wie sich Cohn-Bendit mit dem so sensiblen Thema, bei dem es um eine zentrale Frage der Moral geht, auseinandersetzt, lasse sich, so Kinkel, «weder mit der damaligen Situation der antiautoritären Kindererziehung noch mit Naivität erklären». Wer Kronzeuge für die Achtundsechziger Generation sein wolle, müsse «schon ernst zunehmende Massstäbe an sich selbst anlegen und anlegen lassen».

  7. Bravo Präsident Vaclav Klaus,

    diesem pädophilen Schweinehund würde ich nicht mal die Hand reichen! Dem hätte ich noch nicht mals die Tür der Prager Burg geöffnet. EU hin oder Irland her!

  8. #5 xyzbenxyz (05. Dez 2008 21:26) Cohn-Bendit beschreibt selber in einer Biografie(?), wie ihn Kinder in seiner Zeit als Frankfurter Kindergärtner o.ähnl. gestreichelt, etc. hätten. Quelle,etc. ist hier im Archiv festgehalten. apropos Cohn-Bendit: hier ein Auszug Jerusalem Post 3.12.: Der Grüne Daniel Cohn-Bendit etwa fragte die Ministerin, ob sie es normal fände, dass palästinensische Kinder wegen Straßensperren einen 90minütigen Schulweg hätten. Sie antwortete, dass die palästinensischen Kinder womöglich einen langen Schulweg hätten, die Kinder in der israelischen Stadt Sderot und ihrer Umgebung aber manchmal überhaupt nicht zur Schule gehen könnten, da ihre Schulen und Kindergärten mit Raketen angegriffen würden.

    (The Jerusalem Post, 03.12.08)

  9. @ #1 HasHasHas:
    ja, so sieht es leider aus!
    Seine Haltung zur EU ist bemerkenswert, aber sonst ist er halt bestimmt nicht unser Freund… Zumindest nicht uns Deutschen.

  10. Die EU Flagge sollte man aus folgenden Grund ohnehin ablehnen. Mich wundert, dass dies hier noch niemals thematisiert wurde.

    Zitat Wikipedia
    Die Flagge der Paneuropäischen Bewegung des Grafen Coudenhove-Kalergi, die eine goldene Sonne mit rotem Kreuz auf blauem Grund zeigt. Sie wurde von den meisten Mitgliedern favorisiert, konnte jedoch gegen den Widerstand der Türkei, die jeden Entwurf mit einem Kreuz ablehnte, nicht durchgesetzt werden.

    Europaflagge Wikipedia

  11. Wenn ich das lese… ein Tscheche als EU-Gegner… alles klar. Als ob die nicht voll davon profitieren würden. Denn die Tschechen werden sicherlich mehr Geld von der EU bekommen als sie an Beiträgen zahlen. Aber EU-Gegner, ist klar. Euer Geld nehmen wir, aber das wars dann auch schon… wie die Polen. Unglaublich sowas. Und der dumme deutsche Michel zahlt und zahlt und zahlt… Deutschland müsste aus der EU austreten. Sollen die Polen, Rumänen, Bulgaren, Griechen, Tschechen usw. mal schön sehen wie sie alleine zu recht kommen.

  12. Der Rote Dany „COHN“ „BANDIT“ bringt als ALTER rouseouischer Marxist eine EUssr/ZK Brüssel Fahne mit. Bei mir hätte er seine 2te Torte in die Fresse bekommen und deshalb solidarisiere ich mich mit Václav Klaus. Deutschland raus aus der EUssr!

  13. Bevor der eine oder andere es nicht versteht! Tchechien nix EU und De raus aus EU…

    Mir schon klar das Václav Klaus kein Deutscher ist.

  14. Ähm, eigentlich meite ich seine schriftlichen Erzeugnisse, alles andere ist ein Missverständnis.

  15. #18 Kognitiv keine Ahnung wer Du bist oder sein willst. Auf alle Fälle bist Du ein A….

  16. Bin ich jetzt zu blöd dafür oder muss man dein Geflame jetzt verstehen, „Weder Dings noch Bums“?

  17. Dein Link greift ins „Systemfehler“ (Leere) und Deine Verbesserung…weißt wahrscheinlich Du besser.

  18. Vaclav Klaus – im Gegensatz zu Horst Köhler kein Hochverräter. Möge er dem tschechischen Volk möglichst lange wenigsten ein wenig Freiheit sichern.

    Nieder mit der Brüsseler Rätediktatur! Es lebe die Freiheit!

  19. Der Mann hat was an der Klatsche…
    Soll lieber mal den verbrecherischen Charakter der BENESCH-Dekrete anerkennen und sich für die Verbrechen bei der Vertreibung der Deutschen entschuldigen!

  20. Ja, ich halte Cohn-Bendit auch für arrogant.

    Zudem: ich bin weder „A“, noch „B“ (um Ihnen, sehr verehrter „Weder Dings noch Bums“, im Alphabet weiterzuhelfen. Morgen fahren wir mit dem einer weiteren Lektion fort.), und gehe davon aus, daß Ihr Posting der Versuch einer Beleidigung darstellen soll?
    Nein, eher einer Feststellung, wie ich vermute. Zeugt von Niveau, wirklich. Chapeau, chapeau ..
    Aber evt. sind Sie so freundlich, mir den Grund Ihrer Aversion zu erläutern?

    Um Ihre indirekte Frage zu beantworten: „auf der Erkenntnis beruhend“
    Sie hätten aber einfach nachfragen können, was „Kognitiv“ bedeutet, resp. es googeln können. Ist beides nicht so schwierig, wie es den Anschein erweckt.

    Auch Ihnen noch ein langes und weiliges Leben.

  21. Nur mal so, Vaclav Klaus ist ein Befürworter der Benes-Dekrete. Ich finde nicht das ein notorischer Deutschenhasser hier gewürdigt werden sollte. Auch wenn er den pädohpilen Daniel Cohn-Bandit (warum sind eigentlich bei den Grünen soviele Perverse?) die Schranken weist.

  22. Ach ja .. zum Artikel selbst:

    Cochones Bandit und Václav (Beneš)Klaus sind zwei Schmierlappen allerersten Kalibers. Die beiden Rübenschweine haben sich gesucht und gefunden. Und wißt ihr was … sie haben sich verdient. Man sollte sie Arsch an Arsch zusammennähen und aus dem Hradschin werfen.

    Merkt euch eins: Der Feind meines Feindes ist noch lange nicht mein Freund. Die suche ich mir wie meine Feinde immer noch selber aus.

  23. #3 medusa-undici (05. Dez 2008 21:23)
    :Prag ist schon immer meine Lieblingsstadt, und ab heute ist Vaclav Klaus mein Lieblingspolitiker.:

    Es hat lange gedauert, Vaclav Klaus einzuschätzen. Jetzt urteile ich: Einem Mann, der sich ethischen Verfall widersetzt, gebührt Achtung!

  24. Mir hat sich zu Daniel Cohn-Bendit folgendes eingeprägt. Auf SWR3 oder SWR1 (die Sendung wurde zwischenzeitlich verschoben) kommt seit Jahrzehnten täglich um 10:00 Uhr ein hervorragendes und intellektuell hochstehendes Interview mit einer bekannten Persönlichkeit. Als vor Jahrzehnten Daniel Cohn-Bendit (den ich nicht als intellektuell hochstehend bezeichnen möchte) Gast war, verteidigte er die Brandstiftung der Pariser Börse als Kunstwerk. Na ja, solange die „richtigen“ Häuser brennen wird er weiterhin Beifall klatschen…………

  25. #16 Weder Dings noch Bums hat recht:

    „De raus aus EU…“

    Wenn man sieht, wie in der eu unsere milliarden verbraten werden, auch für die unverschämt arroganten ansprüche der kommissare….das berichtete http://oe1.orf.at/inforadio/99596.html?filter= am heutigen Fr, dem 05.12.2008:
    EU: 6.000 Euro für Kaffeemaschine

    Dabei sind sie Funkelnagel neu und haben 5.000 Euro pro Stück gekostet, einige sogar über 6.000…
    Auf die Frage warum ein Kommissar sich nicht mit einer 100 Euro maschine zufrieden geben könne ist Abbot entrüstet: es sei nicht fair. Die Kommissare würden bis zu 13 Stunden am Tag arbeiten.

    Das übertrifft weder praktisch noch
    Theo Retisch
    selbst die gier von landesfürsten oder sonstigen gutsherren, die man immer gern als negativbeispiele für die entreicherung ihrer untertanen anführt.

    Zitat

  26. Wieso bringt Cohn der Bandit überhaupt ein Flagge mit? Wollte der etwa seinen Hosenlatz öffnen?

    Schließlich sind doch die Grünen als Fahnenpinkler bekannt …

  27. Wieso bringt Cohn der Bandit überhaupt ein Flagge mit? Wollte der etwa seinen Hosenlatz öffnen?

    Schließlich sind doch die Grünen als Fahnenpinkler bekannt …

  28. #34 GrundGesetzWatch (05. Dez 2008 23:07)
    Daniel Cohn-Bendit verteidigte er die Brandstiftung der Pariser Börse als Kunstwerk. Na ja, solange die “richtigen” Häuser brennen wird er weiterhin Beifall klatschen…………

    Aber wehe, ein von Türken bewohntes Haus brennt (selbst wenn die das selbst abgefackelt haben) oder gar eine Moschee …
    Da ist dieser Widerling auf 180 und spuckt Gift und Galle.

  29. #34 GrundGesetzWatch (05. Dez 2008 23:07)
    Daniel Cohn-Bendit verteidigte er die Brandstiftung der Pariser Börse als Kunstwerk. Na ja, solange die “richtigen” Häuser brennen wird er weiterhin Beifall klatschen…………

    Aber wehe, ein von Türken bewohntes Haus brennt (selbst wenn die das selbst abgefackelt haben) oder gar eine Moschee …
    Da ist dieser Widerling auf 180 und spuckt Gift und Galle.

  30. Erst wahrscheinlich schon beim Anblick Cohn-Bandits ausgeflippt.

  31. #29 Kognitiv (05. Dez 2008 22:39)..nein , der Link geht wirklich nicht, Systemfehler.Egal. Ich kauf so’n Scheiss nicht.

  32. Erst wahrscheinlich schon beim Anblick Cohn-Bandits ausgeflippt.

    Das kann ich mir gut vorstellen.
    Im Fernsehen ist er ja immer gut geschminkt.
    In Frankfurt kann man ihn aber ab und zu „natürlich“ bewundern, wie er sich beim Bad in der Menge sonnt. Ein Typ zum K….n.
    Ein Freund von mir, der wie ich das zweifelhafte Vergnügen hatte, ihn in den Siebzigern an der Uni Frankfurt erleben zu dürfen, bezeichnet ihn nur als „A…. mit Ohren“.
    Sein dicker Freund damals war ja der taxifahrende Prügelprofi und Polizisten-fast-Totschläger Joschka F.. Ist es nicht traurig, was für ein Pack die Politik in Deutschland nach oben spült?

  33. Erst wahrscheinlich schon beim Anblick Cohn-Bandits ausgeflippt.

    Das kann ich mir gut vorstellen.
    Im Fernsehen ist er ja immer gut geschminkt.
    In Frankfurt kann man ihn aber ab und zu „natürlich“ bewundern, wie er sich beim Bad in der Menge sonnt. Ein Typ zum K….n.
    Ein Freund von mir, der wie ich das zweifelhafte Vergnügen hatte, ihn in den Siebzigern an der Uni Frankfurt erleben zu dürfen, bezeichnet ihn nur als „A…. mit Ohren“.
    Sein dicker Freund damals war ja der taxifahrende Prügelprofi und Polizisten-fast-Totschläger Joschka F.. Ist es nicht traurig, was für ein Pack die Politik in Deutschland nach oben spült?

  34. Vaclav Klaus ist Mitglied der Mont Pelerin Society und damit Liberal im klassischen Verständnis. Und warum sollte ein Tscheche nicht die Benes Dekrete verteidigen?

  35. #41 aufdemblauensofa

    Sorry, bei mir funzt er.

    Wie dem auch sei; ich mag Cohn-Bendit nicht, und das aus mehreren Gründen. Allerdings teile ich die Überzeugung, daß man wissen sollte, was der Opponent denkt.
    Wie bei Volker Beck. Nichts diskreditiert sie so sehr, wie ihre eigenen Worte (einerseits: http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=396&Itemid=83 andererseits: http://www.maennerrat.de/aktuell0207.htm.) Es gilt dann nur noch, diese der Allgemeinheit bekannt zu machen.

  36. Marc Daniel Cohn-Bendit zur Obama Wahl.
    OBAMA Jenseits der Tränen…

    Die heutige Nacht hat uns einen Schritt näher an eine offene, universelle, humanistische und empathische Gesellschaft, die Obama verkörpert, geführt.

    Was für eine Freude in einer Welt, die uns in letzter Zeit kaum Geschenke beschert hat!

    Für mich ist der Mann einfach nur abgedreht und er es steht im nicht zu, über den Geisteszustand anderer zu urteilen.


    Gott bewahre uns vor der Grünen Plage.

  37. Václav Klaus ist also paranoid, weil er es sich nicht bieten lässt, dass Kinderfreund Cohn-Bendit ihn offenbar einer Art Verhör unterziehen wollte, weil er sich mit irischen EU-Gegnern getroffen hat?

    Naja also…Herr Klaus hat eindeutig übertrieben. Der künftige EU-Ratspräsident kann sich ja durchaus EU-kritisch verhalten, muss aber nicht so eine Show abziehen.
    Da halte ich es doch mit Norman Thomas (ausgerechnet!): „Wenn Du eine symbolische Geste begehen willst, dann verbrenne die Flagge nicht, sondern wasche sie!“

  38. Wenn der Bendit kommt, braucht Vaclav keine Dachlatte.

    Der macht das mit der Fahnenstange.

    Bravo Vaclav ! Mit Dir möchte ich gern mal Powidldatschgerl futtern. Und dazu reichlich vom schweren Roten ….

  39. Wie sagte Churchill (übrigens auch ein Schwein) so so schön: “Die Deutschen hat man entweder am Hals, oder auf den Knien”.

    Nachdem die Deutschen 50 Jahre auf den Knien gekrochen sind, haben sie sich nun zu perfekten Arschkriechern weiter entwickelt.

  40. #37 Conny008 (05. Dez 2008 23:13)

    Wieso bringt Cohn der Bandit überhaupt ein Flagge mit? Wollte der etwa seinen Hosenlatz öffnen?

    Schließlich sind doch die Grünen als Fahnenpinkler bekannt …

    Der Cohn Badit wollte den Vaclav nur ärgern, ist ihm auch gelungen.

    Du weißt doch, die Grünen pinkeln nur auf deutsche Fahnen. (Ich nehme an, Claudia wird das heimlich auch genussvoll zelebrieren 😉 )

    Das hirnlose grüne Gesindel zündet das Haus selber an, in dem es sich gemütlich gemacht hat.

  41. Naja, so kennen wir doch grün: rotzfrech und verlogen. Was auf einer anderen Linie ist, wird diffamiert und herabgewürdigt. Das Päderastenfreund Cohn-Bandit überhaupt das Wort „verrückt“ in den Mund nimmt, ist eine Unverschämtheit.
    Raus mit den radikalen Demokratiefeinden aus dem deutschen Parlament.
    Respekt und Beifall für Klaus.

  42. @38 Conny008: Aber wehe ein von Türken bewohntes Haus brennt ab (selbst wenn die das selbst abgefackelt haben)oder gar eine Moschee. Es ist nun mal Fakt, dass Typen wie Cohn-Bendit und seine Gleichgesinnten sich nicht nach Fakten erkundigen und selbst wenn diese bekannt sind, sie leugnen. Diese Leute sind auch weiterhin davon überzeugt, dass der Brand in Ludwigshafen ein rechtsradikaler Brandanschlag war.
    Mich stört ein wenig, dass Vaclav Klaus EU-Gegner ist. Sehr wahrscheinlich ist die Tschechei eines der Länder, die finanziell von der EU profitieren, aber sonst,…
    Was mich auch noch verwundert ist, dass Eltern diesen Kinderf…r in dem Kindergarten akzepiert haben. Ich hätte mein Kind sofort aus diesem Kindergarten genommen und eine Anzeige wäre fällig gewesen. Wieso ist der pädophile, rote Daniel eigentlich nach Prag gefahren und hat die EU-SSR mitgenommen?
    @50 Laurel: Man kann es tatsächlich als geisteskrank ansehen, wie die Grünlinken das System überwinden wollen, índem sie zum Nulltarif vollversorgt werden.

  43. #35 Friederich (05. Dez 2008 22:49)

    Klaus hats drauf. Vielleicht sollten wirklich Sachsen, Böhmen, Bayern und Baden-Württemberg eine Conföderation bilden und aus der EU austreten.

    Für den Fall. dass die Pfalz nicht dabei sein sollte, beantrage ich schon heute vorsorglich Asyl.

    Nieder mit der Brüsseler Diktatur!

  44. der Kinderschänder Kohn-Bandit ist die Eiterbeule die anzeigt, das ganze System ist pervers und marode. In einem anständigen Land sitzt der für viele Jahre im Gefängnis mit Sicherheitsverwahrung bei Wiederholungsgefahr.

  45. #59 Michl

    Macht es nicht mehr Sinn wenn sich die genannten Länder UND Österreich, der Norden Italiens und die Schweiz zusammen tun? 😉

  46. #60 Wienerblut (06. Dez 2008 10:45)

    Ich, mit Ötzis in einem Bund? Niemals!

    Oder doch lieber als mit der Türkei?
    😉

  47. #58 die klavierspielerin (06. Dez 2008 09:47)

    Ich heisse nicht Klaus, aber mir kommt so ein Lappen auch nicht in die Hütte.

  48. Die Kinderpsychologin Christa Meves hat in ihrer Praxis viele der in den 68-er Kinderläden sexuell mißbrauchten Kinder behandelt und in ihren Büchern darüber geschrieben.
    Es handelt sich ganz klar um an Kindern begangene Verbrechen.

  49. Es ging wohl weniger um Die EU-Flagge, als um den unverschämt lautstarken Verhörton des 68’er Chauvinisten und Kinderliebhabers Cohn-Bendit:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/international/Tschechien-Europa-Vaclav-Klaus-Daniel-Cohn-Bendit;art123,2678114

    Tschechen-Präsident Klaus streitet mit Cohn-Bendit

    Der Grünen-Politiker Daniel Cohn-Bendit hat den tschechischen Präsidenten Vaclav Klaus bei einem Treffen mit hochrangigen EU-Parlamentariern in Prag in Rage versetzt.

    Der deutsch-französische Europaabgeordnete Daniel Cohn-Bendit (Grüne) habe den Staatschef stark provoziert, sagte der Bürochef von Klaus, Jiri Weigl, der tschechischen Nachrichtenagentur CTK: „Ich muss wirklich sagen, dass ein derartiger Gesprächston und -stil mit unserem Staatschef in diesen Räumen seit Jahrzehnten nicht erklungen ist.“ Welche Aussagen genau den Staatschef erzürnten, teilte Weigl nicht mit.

    Nach Berichten der tschechischen Medien befragte Cohn-Bendit Klaus zu seinen Beziehungen zu der irischen Bewegung Libertas, die vor dem Referendum zum Lissabon-Vertrag erfolgreich eine „Nein“-Kampagne in ihrem Land angeführt hatte.

    Zusätzlichen Zorn des tschechischen Staatschefs zogen sich die EU-Abgeordneten laut Medienberichten durch ihr Begrüßungsgeschenk zu. Parlamentspräsident Hans-Gert Pöttering (CDU) übergab Klaus eine EU-Flagge mit der Bitte, sie über seinem Amtssitz zu hissen.

  50. #65 Hausener Bub (06. Dez 2008 11:16)

    Diese unverschämten Agents Provocateurs haben von Staatssouveränität nur eins gelernt: sie gehört in ihren Augen abgschafft. Kein Wunder, dass sich der Böhme aufgeregt hat!

  51. Die Grünen – Kindernasenhöhe ist unsere Norm

    Der tschechische Präsident Václav Klaus hat kommunistische Diktatur, Prager Frühling und samtene Revolution hinter sich und jetzt kommt dieser pädophile Hosenlatz-Dany mit der EU-Flagge hausieren – das war ja kurz vorm Prager Fenstersturz.

    Der tschechische Ministerpräsident Mirek Topolanek hatte schon 2007 den Verfassungsentwurf öffentlich als einen Haufen Scheisse bezeichnet.
    Merkel verließ Topolanek mit einer etwas verdatterten Miene und bezeichnete ihre Gespräche mit dem tschechischen Ministerpräsidenten als „interessant“, was in der Diplomatensprache fast schon eine Unfreundlichkeit ist.

    Ich werde jedenfalls den 500-Euro-Konsum-Gutschein an Václav Klaus schicken, in der leisen Hoffnung er wirft Merkel zum Fenster raus – das wäre mein schönstes Weihnachtsgeschenk.

  52. #13 benzmann (05. Dez 2008 21:44)

    Zitat Wikipedia
    Die Flagge der Paneuropäischen Bewegung …

    Sie wurde von den meisten Mitgliedern favorisiert, konnte jedoch gegen den Widerstand der Türkei, die jeden Entwurf mit einem Kreuz ablehnte, nicht durchgesetzt werden.

    guck mal einer schau, sehr interessant, Danke!

    also schon in den 50ern als die EUROPÄISCHE Flaggge entworfen wurde, gabs Beeinflussung durch ein NICHTeuropäisches Land, daß wir alle kenen….

    mag der Klaus auch ein Nationalist und beführworter der deutschenvertreibung sein, ich hab VIEL LIEBER so jemanden zum Nachbarn in SEINEM Land, als im vergleich dazu die ganzen parasitären GESELLSCHAFTSPOLITISCHEN MEGA-BRANDSTIFTER wie Cohn-bandit und consorten in Brüssel/Luxemburg/Berlin.

    Klaus versucht für sein Volk das beste rauszuholen, auch wenn er dabei auf andere Füße tritt. das ist eigentlich die PFLICHT eines Volksvertreters.

    bei mir hängen bzw. liegen 8 verschiedene Flaggen.

    das EUDSSR-Banner kommt mir aber auch nicht ins Haus.

  53. #43 Conny008:

    „Sein dicker Freund damals war ja der taxifahrende Prügelprofi und Polizisten-fast-Totschläger Joschka F.. Ist es nicht traurig, was für ein Pack die Politik in Deutschland nach oben spült?“

    Nicht nur in deutschland….noch mehr in den usa. Da kann man ohne schulabschluss und beruf sogar professor werden:

    Professor Joschka erklärt die Welt

    : Joschka Fischers erste Vorlesung in Princeton war ziemlich global. Für den Gastprofessor war es ein „großes Vergnügen“ – US-Studenten brauchen dagegen Nachhilfe: Wer ist dieser Mann eigentlich?

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,444473,00.html
    Tja, wenn die wüssten…..dass man ohne schulabschluss nicht etwa
    Theo Retisch,
    sondern ganz praktisch in ihrem lande der unbegrenzten möglichkeiten professor werden kann, obwohl man terroristen unterstützte und polizisten schwerst verletzte.

  54. Die Grünen – Kindernasenhöhe ist unsere Norm

    Joschka Fischer war Teil einer gewalttätigen, Steine werfenden Knüppelgarde, die geradezu berauscht war von Straßenkämpfen. Ein politischer Hooligan. Ein linksradikaler Hau drauf aus bürgerlichen Verhältnissen, der damals nicht besser war als heute die rechtsradikalen Skindhead-Prügler. Ein Radikaler mit bürgerlicher Tarnung der mit Molotow-Cocktails warf.

    „Obwohl alles unglaublich schnell ging, habe ich mitbekommen, wie Jürgen Weber, unser Fahrer, versuchte, mit einem Hechtsprung durch die offene Beifahrertür zu entkommen. Tragischerweise blieb er mit den Füssen in den Pedalen hängen. Er fing sofort Feuer.

    Webers Hemd und Hose stehen lichterloh in Flammen. Ein Wasserwerfer rollt heran und löscht den bereits halb ausgebrannten Opel. Den Helfern ist es unterdessen gelungen, die Flammen auf Webers Körper zu ersticken. Zwei Drittel seiner Haut sind verbrannt.

    Breunig: Weber lag mit nacktem Oberkörper auf dem Boden. Irgendwie hatten wir es geschafft, ihm sein Hemd auszuziehen. Als wir versuchten, seine Hose herunterzuziehen, merkten wir, dass sich Haut von den Beinen löste. Sie war mit dem Stoff verschmolzen.
    Er schrie vor Schmerz und flehte meinen Kollegen an: Klaus, hilf mir; Klaus, erschieß mich; ich halte es nicht mehr aus. Es war grauenvoll.“

    http://www.zeit-fragen.ch/ARCHIV/ZF_75b/T06.HTM

  55. vaclav klaus ist aber auf der anderen seite genau der tschechische politiker, der die vertreibung von 3 mio. sudetendeutschen rechtfertigt

    Aus seiner Sichtweise – der tschechischen – ist das auch ok.

    er geht halt nach dem Prinzip: das tschechische Volk zuerst!

    Einen Schuldkult, wie bei den deutschen EU-Pfeiffen, gibt es bei ihm nicht. Pervers wird es doch erst wenn man so feige zu Kreuze kriecht wie die (fast) gesamte deutsche Polit-Prominenz.

  56. Der „Urtscheche“ Vaclav (Wenzel) Klaus hat nicht immer Recht. Aber immer öfter!
    Er hat nämlich schon einige Seiten, die ihn aus der Masse der Politiker herausheben. Er hat zumindest die „Abschiebung“ der Sudetendeutschen als „aus heutiger Sicht unannehmbar“ bezeichnet.
    Etwas dünn für einen Genozid, aber weit mehr, als man von den Tschechen und ihren exponenten sonst zu hören bekam und bekommt.

    Und gegen die EU zu sein, hat einen wesentlichen Grund: Klaus hat die Vorzüge der UdSSR bis zur Neige ausgekostet, er weiß, wo derartige, den Einheitsbrei zur Schaffung des „neuen Menschen“ erzwingen wollende Staatsgebilde hinführen: In Terror, Armut und Elend.

    Er dürfte einer der Wenigen sein, die die Parallelen zwischen der EU-Verfassung und derjenigen der Sowjetunion unseligen Angedenkens erkannt haben.

    Während „der Westen“ sich bisher feist in den Segnungen der Demokratie gesuhlt hat und – übervoll und nihilstisch geworden – diese nicht mehr zu würdigen weiß, ja darangeht sie sehenden Auges abzuschaffen, haben andere Völker nicht vergessen, was es heißt, unter KOMMISSAREN zu leben.

    Vaclav Klaus kennt diese KOMMISSARE: Den Volkskommissar für äußere Angelegenheiten, und das Volkskommissariat für Staatssicherheit…

    Nur ZU verständlich,daß er diese nicht wieder haben will, während unsere verkommenen Politiker und das unwissende Volk sich geradezu danach drängen!

    Hätten die staaten Europas mehr solche Politiker, es sähe besser aus!

  57. Der EU-Moloch in seiner jetzigen sozialistischen Ausartung ist eine Katastrophe für die alten europäischen Völker! Deshalb kann man nur hoffen, dass die Finanzkrise die EU zerbröselt.

  58. #72 PrinzEugen
    Etwas dünn für einen Genozid, aber weit mehr, als man von den Tschechen und ihren exponenten sonst zu hören bekam und bekommt.“

    Wenn man diese Äußerungen von Havel mit denen der antideutschen „deutschen“ Politiker vergleicht, die von Deutschen(?) sogar in die Parlamente gewählt werden, dann ist das schon sehr viel. Schauen sie sich doch an, wie schäbig „unsere“ charakterlosen Politiker mit den deutschen Vertriebenen umspringen. Einfach nur widerlich deren Verhalten. Da muß man sich dann auch nicht wundern, wenn dieselben Politiker auch mit dem was der Krieg von Deutschland und dem deutschen Volk übriggelssen hat genauso schäbig umgehen. Es ist doch bezeichnend, dass gerade die BRDPolitiker, linke Historiker und Funktionäre, die den Vertriebenen gegenüber besonders negativ eingestellt sind, gerade für Islamisten eine besondere und vorallem unkritische Vorliebe an den Tag legen.

  59. Europa der Nationalstaaten. Realistische Alternative oder Wunschdenken?

    Vor allem die Deutschen haben lange Jahre der Idee eines deutschen Nationalstaats eine Absage erteilt; sie waren stolz darauf, vorbildliche Europäer zu sein. Aber sind Europa und Nationalstaat wirklich ein Gegensatzpaar? Der Autor, Historiker an der Universität Kiel, hält dies für eine Scheinalternative und fordert eine moderne Form des „Europa der Vaterländer“.

    http://www.internationalepolitik.de/archiv/jahrgang1997/november1997/europa-der-nationalstaaten—realistische-alternative-oder-wunschdenken-.html

  60. Wat willste denn ooch mit dem Ding…. ??

    Dat kannste nur anzünden wennde beleidigt bist, sonst kannste damit nix anfangen, wa ….

  61. @ #35 Friederich (05. Dez 2008 22:49)

    Klaus hat ’s drauf. Vielleicht sollten wirklich Sachsen, Böhmen, Bayern und Baden-Württemberg eine Konföderation bilden und aus der EU austreten.

    Au, ja!
    Und in die Flagge der Konföderation kommt auf jeden Fall irgendwo ein Kreuz. Damit uns die Musels vom Hals bleiben.
    Aber bitte auch in Österreich, der Schweiz und in Irland anfragen.

    Don Andres

  62. #12 RobertOelbermann (05. Dez 2008 21:41)
    Klaus ist ja auch tschechischer Präsident.
    Wenn der deutsche Präsident das deutsche Volk ähnlich vehement vertreten und verteidigen würde, dann wäre mehr gegen Neonazis und deren Zulauf getan als der ganze „Kampf gegen Rechts mit all seinen Millionen je ausrichten wird..

  63. Der Vaclav ist ein Patriot und kein Nationalist. Er vertritt die Interessen seiner tschechischen Bürger, die ihn dafür mehrheitlich gewählt haben.
    Und wie ist das hier, in diesem unseren Lande?
    Eine (knappe) Mehrheit hat Erika, äh, Angela und ihr angebliches Programm gewählt. Statt sich die Oppositionsparteien ins Koalitionsboot zu holen, die dem Programm der Stalinistischen, äh, Sozialistischen Partei Deutschlands widersprechen, verars..t sie die Wähler („der hat es ja „so“ gewollt“) und legt sich mit den angeblichen politischen „Gegnern“ ins Bett.
    Ich fürchte, die gegenwärtige „Große Koalition“ ist nur die Vorstufe zu einer „All-Parteien-Regierung“, die man uns nach der nächsten Bundestagswahl präsentieren wird (die Vorbereitungen laufen unter dem Schlagwort „Finanzkrise“ auf Hochtouren: „Einkaufsgutscheine“, regierungsseitige „Rabattmarken“ und mehr dieses Unsinns werden dem ahnungslosen, aber gutgläubigen Bürger schon mal zur Auswahl vorgelegt. Will man den tumben Wähler daran gewöhnen, daß seine Euros schon bald nicht mehr das Papier wert sind, auf das sie gedruckt sind? Staatliche „Gutscheine“ kenne ich als „Libretas“ aus Kuba: Ein Papierfetzen, für den man in staatlichen Mangelwirtschaftsläden angeblich ein Brot beziehen kann, aber auch – „Brot ist aus“ – mit einer Orange vorlieb nehmen muß. Alles persönlich beobachtet!)
    Jagt die FDJ-Sekretärin, die unser Land klammheimlich – nee, ganz offen! – an die EUdSSR verhökert, aus dem Land!
    Mit heißer Feder geschrieben und deshalb vielleicht mit einem Mangel an Objektivität behaftet,

    Don Andres

  64. Die Eu muss redimensioniert werden, sprich ihr Einflussbereich verkleinert und auf gewisse Grundfunktionen reduziert werden.
    Heutzutage ist sie nur noch ein Club von gescheiterten Existenzen die Freude daran haben so viele Flächen wie möglich auf der Landkarte mit ihrer Farbe anzumahlen und mit perverse Reglementen zu peinigen.
    Kein Europarlament mehr
    Keine Euro Währung
    Keine Euroarmee
    Keine Verfassung
    Keine Eurosteuern
    Keine Quersubventionen

    Denn es nützt alles nichts.

    Nur noch Gemeinsamkeit in Wirtschaftsstrategie, Aussenhandel, Energiebeschaffung.

Comments are closed.