Einen nicht gerade vorbildlich ausgeprägten Sinn für Selbstkritik beweist der Vorsitzende des Innenausschusses, Sebastian Edathy. Auf Abgeordnetenwatch rüffelt der vom Steuerzahler alimentierte Volks“vertreter“ grob unhöflich einen Bürger an, der mal nachfragen wollte, ob Edathy nach dem vorschnellen Urteil im Fall Mannichl nicht an sich arbeiten müsse.

Herr Edathy,

kaum waren 2 Stunden vergangen nach dem Lebkuchenmesser-Mannichl-Attentat, da riefen alle nach einem „Verbot der NPD“, riefen wie von Sinnen „Die rechte Gewalt hat eine neue Qualität erreicht“.

Wie die Besengten brabbelten alle hektisch und pseudo-erschrocken durch die Gegend. Nun wird langsam klar, daß da eine Vorverurteilung seitens der Medien, der Politiker und der Polizei vorrausging. Es war sofort ein „neonazi“. Kein Beweis, nichts!

Wenn Sie, Herr Edathy, so ein lupenreiner Demokrat sind, weshalb verurteilen Sie Menschen, obwohl noch gar nichts bewiesen ist, weshalb setzen Sie sich DEMOKRATISCH nicht mit Menschen auseinander, die NICHT Ihrer Meinung sind und weshalb höre ich keine Entschuldigung, sondern nur ein feiges Rückrudern und totschweigen in der Öffentlichkeit?

Eine klare Frage verdient eine klare Antwort. Sollte man meinen…

Herr Sebner,
die unverschämte Form Ihrer angeblichen Frage erübrigt eine Beantwortung.

Sebastian Edathy, MdB

Bei so einem wahren Volks“vertreter“ sind ja die Steuergelder gut angelegt.

(Spürnase: Georg)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

108 KOMMENTARE

  1. Wie sagte schon Terence Hill: „Was du da von dir gibst, solltest du besser durch eine Hose filtern lassen.“ In diesem Sinne, Herr Edathy….

  2. Eine klassische Antwort der linksgrünen Dressurelite!

    Diese hat das Monopol des Forderns, des Denunzierens, sie legt den Diskurs fest!

    Die 68erInnen, diese TotalversagerInnen ertragen keine Kritik, scheuen Rechtfertigungen wie der Shaitan das Weihwasser!

    Aber die Antwort zeigt auch, wie dünnhäutig die linksgrüne Dressurelite inzwischen geworden ist, selbst die oberste moralische Instanz, Volker Beck (Bürgerkrieg90/GrünInnen) wird langsam nervös und übt sich als Wendehals wie damals Erich Mielke (PDS/Die FolterInnen):

    http://www.abgeordnetenwatch.de/volker_beck-650-5916.html

    Sehr geehrter Herr ,

    ihre Gleichsetzung der Mittel von Hamas und Israel weisen wir scharf zurück. Wie können Sie eine Politk der menschlichen Schutzschilde, des kontinuierlichen und bewussten Raketenbeschusses von Zivilisten durch die Hamas und der Politik der Selbstmordattenate mit den Militäraktionen des einzigen demokratischen Staates im Nahen Osten vergleichen? Ein solcher Vergleich ist absurd, bei aller zulässigen und u.E. berechtigten Kritik an Ausmaß, Umfang und Sinnhaftigkeit der israelischen Militäroperationen. Im Unterschied zur Hamas werden Zivilisten von Israel gerade nicht bewusst angegriffen.

  3. So lange er sich nicht Monat für Monat da für schämt das er sich die Taschen mit Steuerzahlergeld vollstopft kann ich mir kaum vorstellen das er auch nur eine kleine Ahnung hat was das Wort „Unverschämt“ eigentlich bedeutet.

  4. immerhin hat edathy überhaupt reagiert :-).

    die anderen zeitnahen anfragen seit 4.1.09 blieben ohne jede reaktion.

  5. Die Qualität der Antwort des Herrn Edathy auf das besorgte Schreiben eines demokratischen Bürgers unserer noch freien Republik läßt vermuten, daß Herr Edathy sich als gekröntes Haupt fühlt, dem Souverän absolut nicht verantwortlich.

    Man muß den Edathy dringend fragen,ob das so ist.

    Na ja, vieleicht könnte Tomas Gottkalk das vor einem Millionenpublikum übernehmen.

    Wir hätten dann alle was zu lachen.

    Garantierte Einschaltquote, also los !

  6. Ich überlege gerade, ob SE noch peinlicher als TSG ist.
    Nein… beide sind so tief unten, dass man nicht mehr sieht, wer tiefer ist.

  7. Immer wieder Herr Edathy, ich kann es nicht glauben, ich warte auf den Tag, das eine Meldung kommt „Herr Edathy geht jetzt wieder Arbeiten“ er wurde nicht mehr gewählt.

    Hatte jemand tatsächlich erwartet, das er sich für seine vorschnellen Äußerungen, etwa entschuldigt.

  8. Herr Sebner steht jetzt bestimmt schon längst auf der „muss ich vom Verfassungsschutz beobachten lassen“-Liste des Hernn Edathy

  9. #9 Conny008

    Sag mal, was freislerst Du Dir denn hier für ein selten dämlichen Schwachsinn zusammen:

    >Ein früherer höchster deutscher Richter hätte zu ihm gesagt:
    “Sie sind ja ein schäbiger Lump.”<

    Dieser „höchste deutsche Richter“ war ein selten infames Nazischwein (nämlich Freisler) und hat das zu deutschen Widerstandskämpfern gesagt. Und das findest Du gut, Depp?

  10. Die SPD heute, bietet Deutschenhassern wie Edathy immer gerne eine Plattform, damit diese ihre zerstörerisches Werk an Deutschland effektiv verrichten können.

  11. Ich wundere mich, dass „abgeornetenwatch“ die Frage überhaupt veröffentlicht hat. Ich bekomme immer fadenscheinige Begründungen, warum man meine Fragen nicht veröffentlicht.
    Aktuell meine Frage an den Grünen Bundestagsabgeordneten Nouripour

    Guten Tag Herr Nouripour,

    Sie setzen sich für einen erleichterte Zuwanderung nach Deutschland ein und gegen die Abschiebung von illegalen Einwanderern. Bitte erklären Sie, wie dies zum grünen Leitprinzip Ihrer Partei passt, die Umweltschutz und den sparsamen Umgang mit Ressourcen propagiert? Gerade Illegale oder Menschen, denen der Einbürgerungstest, den Sie so vehement ablehnen, Probleme bereitet, kommen oftmals aus Gegenden, die kaum oder keine Industrialisierung und technischen Fortschritt erfahren haben. Das bedeutet, diese Menschen leben in ihren Heimatländern „ökologisch wertvoll“, ohne Auto, ohne Handy, oftmals ohne Strom oder sanitäre Einrichtungen, und vielfach auf engstem Raum. In Deutschland dagegen werden sie zu CO2-Erzeugern erster Güte, fahren Autos, benötigen Wohnraum und Straßen (was der Natur abgeht), werden zu Strom- und Heizölkonsumenten.

    Müsste sich nicht gerade Ihre Partei für eine strikte Zuwanderungsbegrenzung und vorallem Auslese (nur diejenigen die aus Industrieländern kommen, können aufgenommen werden, um die Umwelt nicht zusätzlich zu belasten) einsetzen, wenn Sie wirklich den Umweltschutz ernst nehmen würde?

    Der Grund der Nichtveröffentlichung war:

    „Beiträge, die keine Frageabsicht oder Aufforderung zur Stellungnahme erkennen lassen und hauptsächlich dem Zweck der Meinungsäußerung oder Kommentierung dienen“

    Witzig.

  12. Tja der Schreiber hat diesem feigen Politiker tatsächlich die Steilvorlage geliefert, sich vor der Antwort zu drücken, Schade drum!

  13. Leute: Nutzt mal das großartige Portal Abgeordnetenwatch nicht zu schnell ab! Ich habe nämlich den bösen Verdacht, daß viele Politiker bald aus diesem unbequemen Projekt aussteigen, damit bloß nicht mehr alle Bürger diese total unbequemen Fragen an sie lesen können. 🙂

    Besser: Fragen diplomatischer weichspülen. Man kann die fadenscheinigen Antworten dann immer noch gut verwerten.

  14. #4 Eurabier

    der gute Volker hat aber gleich wieder in die andere Richtung geschossen. Für die aufzunehmenden Terroristen gilt das Unschuldsprinzip bis anderes bewiesen ist.
    Auf Deutsch heißt das
    Ein Freibrief alles und jeden hier aufzunehmen.
    Ich habe Ihm aufgrund seines oralen Dünn… angeschrieben und ihn gefragt ob er nicht eine aufzunehmende Gewalttäterquote vorschlagen möchte, dann kann er alle Schätzchen ohne Diskussionen dem Steuerzahler auf den Teller setzen.

  15. #9 Conny 008: Was genau reitet Dich denn, den Schwerverbrecher Roland Freisler als „obersten deutschen Richter“ zu zitieren? Schon mal die PI-Kopfzeile „für Grundgesetz und Menschenrechte“ gelesen und überlegt was das bedeutet?

  16. Edathy hat seinen Gramsci halt verinnerlicht 😉

    Zensur und Debattenverweigerung sind derzeit Hauptkampfmittel der Neosozialisten in ihrem Kulturkampf gegen die Zivilisation. Ihr Vordenker Antonio Gramsci hatte schon in den 1920er Jahren richtig erkannt, dass die Brachialgewalt Lenins und Stalins, die Hitler später kopierte, im Hinblick auf die Errichtung einer neuen Gesellschaft keinen langfristigen Erfolg haben würde. Es müssten erst die kulturellen Werte des Bürgertums verschwinden, bevor sich der neomarxistische, strikt egalitäre Wertekanon durchsetzen kann. Es gibt jedoch zwei grundsätzliche Probleme mit diesem Vorgehen. Erstens ist das Ziel der Marxisten, auch der neuen Sorte, nämlich Egalitarismus, ein „Aufstand gegen die Natur“, wie Rothbard feststellte. Und das kann nie gut gehen. Zweitens, wenn man davon ausgeht, dass die Neosozialisten eine neue, bessere Gesellschaft errichten wollen, dann sind ihre Mittel nicht zweckdienlich. Denn sie verkennen, dass ein langfristig haltbarer Wertekanon auf spontane, ungeplante Weise wachsen muss und nicht gestaltet werden kann. Er ist nach Hayek ein Produkt menschlicher Handlung, nicht aber menschlicher Planung. Gepflogenheiten, Tabus und so weiter sind genauso wenig plan-, durch- oder absetzbar wie der volkswirtschaftliche Bedarf an Schuhen, Urlaub oder Schrauben.

    http://www.ef-magazin.de/2008/12/31/874-politische-korrektheit-ein-opfer-schlaegt-zurueck

  17. Eine unverschämte Arroganz gegenüber denen, die ihn bezahlen.

    Ein Volksvertreter, der sich nichts vorzuwerfen hat, reagiert anders.

    Das ist keine parlamentarische Demokratie, das ist ein einziger hochmütiger, verkommener Saustall!

  18. Tja der Schreiber hat diesem feigen Politiker tatsächlich die Steilvorlage geliefert, sich vor der Antwort zu drücken, Schade drum!

    Leider!

  19. Herr Edathy,
    die unverschämte Art, mit der Sie permanent Andersdenkende abbügeln, erübrigt die Frage nach Ihrem Demokratieverständnis.

  20. Da hier derart empfindlich auf Herrn Edhaty reagiert wird werd ich mich mal mit seiner Person – also seinen Positionen – mal etwas befassen.

    Mein Eindruck von den Kommentaren hier ist dass Herr Edhaty Schäuble hoch drei ist, was den Muselzuzug und die Muselunterstützung betrifft.

    Wenn der „Vorsitzende des Innenausschusses“ etwa von ähnlich schwergewichtiger Bedeutung ist wie der Innenminister und eine strkite Islamisierung Deutschlands betrieb – also als für Sicherheit zuständiger Beamter bündlerisch mit einer Verbrechersekte der grossen Lügen agiert – DANN WÄREN DIESE REAKTIONEN ALLEMAL GERECHTFERTIGT.

  21. #21 FreedomWriter

    Guten Tag Herr Nouripour,
    Sie setzen sich für einen erleichterte Zuwanderung nach Deutschland ein und gegen die Abschiebung von illegalen Einwanderern. Bitte erklären Sie, wie dies zum grünen Leitprinzip Ihrer Partei passt, die Umweltschutz und den sparsamen Umgang mit Ressourcen propagiert? Gerade Illegale oder Menschen, denen der Einbürgerungstest, den Sie so vehement ablehnen, Probleme bereitet, kommen oftmals aus Gegenden, die kaum oder keine Industrialisierung und technischen Fortschritt erfahren haben. Das bedeutet, diese Menschen leben in ihren Heimatländern “ökologisch wertvoll”, ohne Auto, ohne Handy, oftmals ohne Strom oder sanitäre Einrichtungen, und vielfach auf engstem Raum. In Deutschland dagegen werden sie zu CO2-Erzeugern erster Güte, fahren Autos, benötigen Wohnraum und Straßen (was der Natur abgeht), werden zu Strom- und Heizölkonsumenten.

    FreedomWriter, Deine tolle Frage ist mit das Lustigste, was ich je gelesen habe. Wie bist Du bloß auf diese großartige Idee gekommen? Sensationell!

    Auch ich hatte neulich einen ähnlichen Gedanken, als sich Cem Özdemir im Fernsehen über die „unverantwortliche Zersiederlung Deutschlands“ beschwerte. Es könne doch nicht sein, so Özdemir, daß die deutschen Bürger ins Grüne ziehen – nur weil’s da schöner ist – und dann jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit fahren und die Umwelt mit CO2 belasten. (Das hat er wirklich gesagt!)

    Ahja, Herr Özdemir, alles klar. Ihre Traumvision: Sämtliche Menschen leben millionenfach eng an eng gepfercht in Betonhochbausiedlungen, damit sie auch bloooß keinen Meter mit dem Auto fahren müssen. Was kümmert auch einen Grünen das gute Lebensgefühl der Menschen? Was zählt, ist nur die Umwelt und der angeblich niedrigere CO2-Gehalt in der Luft.

    Entschuldigung: aber nicht die CO2-Moleküle sind Ihre Wähler, Herr Ö, sondern die deutschen Bundesbürger! Und die möchten gern ein schönes Leben führen, bevor sie nach 45 Steuerjahren in Rente gehen und schließlich ins Gras beißen.

  22. Ein sehr schönes Beispiel dafür, welche Unverschämtheiten sich diese sogenannten Volksvertreter inzwischen gegenüber ihren Brötchengebern erlauben.

    Aber wehe, wehe. Wenn ich auf das Ende sehe.

  23. Natürlich war die Fragestellung unverschämt. Als Privatperson (!) hätte ich vielleicht ähnlich reagiert wie Edathy.
    Edathy ist aber keine Privatperson, von jemandem wie ihm ist ein gerüttelt Maß Souveränitat zu erwarten.
    Die bringt er nicht auf, und das gilt es auch in Hinblick auf die ihn tragende Partei bei Wahlen zu bedenken.

  24. Man sollte die Beobachtung dieses Herrn durch den Verfassungsschutz in Erwägung ziehen!
    Es mehren sich die Zweifel an seiner demokratischen Grundgesinnung!

  25. Ein Politiker mit Intellekt kann jede Frage beantworten.
    Ein Politiker mit Anstand beantwortet jede Frage.
    Das sind aber zwei Eigenschaften, über die Herr Edathy nicht verfügt.

  26. Nachtrag:
    Und so eine Figur ist in der gleichen Partei wie unser verehrter Altkanzler Helmut Schmidt. Da sieht man, wie heruntergekommen diese Partei ist.
    Schade, daß es kein Paradiesfernsehen gibt. Es würde mich interessieren wie Herbert Wehner seine Tobsuchtanfälle auf seiner Wolke ob solcher inkompetenten Nachfolger auslebt!

  27. @ #9:

    Du bist ja ein Honk!

    Hier einen Freisler zu zitieren, der in seiner unmenschlich grauenhafter Weise den „Angeklagten“ bloßstellte, indem er ihnen vor der Verhandlung die Gürtel abnehmen ließ, ist das Allerletzte.

    Ich kann eigentlich nur mit Klaus Kinski entgegnen:
    „Du dumme Sau!“

  28. Es ist doch bezeichnend, dass Herrmann dem LKA einen Maulkkorb in Sachen Mannichl-Ermittlungen verpasst hat. Das dürfte auch der eigentliche Grund dafür gewesen sein, dass die Ermittlungen vom LKA übernommen wurden. So kann man einfach besser vertuschen.

    Der Verdacht, dass es sich in diesem Fall um das Vortäuschen einer Straftat handelt, ist doch sehr naheliegend.

    Und dieser Verdacht erhärtet sich dadurch, dass entscheidende Informationen zu dem Fall nicht oder falsch an die Öffentlichkeit gegeben werden. Etwa bei dem Messer. Mannichl hat die Öffentlichkeit belogen, warum es sich vor seinem Haus befand. Er sagte, Nachbarn sollten sie damit ein Stück von einem Lebkuchen abschneiden können. Diese Darstellung musste Mannichl inzwischen korrigieren.

    Noch weiß die Öffentlichkeit nicht, was nach dem behaupteten ‚Attentat‘ passierte. Bei einer schweren Verletzung hätte es einen Notarzt-Einsatz am Tatort geben müssen. Nichts davon findet sich in den Polizei-Berichten. Dort ist nur davon die Rede, dass Mannichl ins Krankenhaus ‘verbracht’ wurde. Nichts weiß man von der tatsächlichen Verletzung Mannichls. Ein Stich, der das Herz nur um 2 Zentimeter verfehlte, kann man wohl ausschließen, denn das ist bei einem Stich unterhalb des Rippenbogens kaum möglich. Man muss hierbei davon ausgehen, dass die Öffentlichkeit von Seehofer und Herrmann über das ‘Attentat’ belogen wurde.

    Nach allem was man aus dem Krankenhaus erfahren hat, dürfte es auch die Notoperation, von der die beiden Schlingel, S und H, sprachen, nicht gegeben haben.

    Die Version der Poliezeidirektor Mannichl habe einem Unbekannten die Tür geöffnet, ohne sich zu vergewissern, wer da Einlass begehrt, und Mannichl habe dann diesem Unbekannten im Halbdunkel gegenübergestanden, hält einer einfachen Plausibilitätsprüfung nicht stand.

    Nicht nur, dass Mannichl, den Grund warum die Tatwaffe vor der Tür war, zuerst falsch dargestellt hat, sondern auch dass sich an dieser keine Fremdspuren fanden, auch keine Wischspuren, die aufgetreten wären, wenn der Täter Handschuhe benutzt hätte, begründen den Verdacht des Vortäuschens einer Straftat.

    Dieser Verdacht, der nicht nur Mannichl selbst betrifft sondern auch zwei Mitglieder der Staatsregierung, lässt es für mich zwingend erscheinen, dass die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen an sich zieht. Das ist schon allein wegen der Verdunkelungsgefahr zwingend, die eben besteht, solange Herrmann auf die Ermittlungen in diesem Fall Einfluss nehmen kann.

  29. #22 terminator (14. Jan 2009 22:50)

    Sehe ich auch so! Wenn man einen Politiker zu einer akzeptablen Antwort bewegen will, sollte man schon eine gewisse Form wahren. So ein Gekeife braucht sich auch ein Herr Edathy nicht bieten zu lassen. Wie man ja sieht.

    Schade, wenn PI mit solchen Null-Nummern vollgespamt wird.

  30. Als Vorsitzender des Innenausschusses (wer hat ihm den Posten den zugeschoben?) ist er eigentlich an Neutralität gehalten. Zwecks Profilierung kümmert er sich allerdings einen Dreck darum und macht einfach, was ihm in den Kram passt.

  31. Die Fragestellung(en)n sind zwar ganz klipp und klar formuliert, aber dennoch sachlich. Insofern ist die „Antwort“ von Edathy eine absolute Frechheit. Ich muß sogar davon ausgehen, daß seine Antwort zum einen eine Standardantwort ist, und zum anderen, daß Edathy die Frage gar nicht erst gelesen hat.

    Und das soll ein Volksvertreter sein? Nein – er ist eher ein Volksverräter.

  32. Die Affäre um den Passauer Printenmann alias Mannichl wird immer grotesker – am Ende kommt Sebnitz raus.

    Daß Edathy seine Felle im „K(r)ampf gegen Rechts“ davonschwimmen sieht, macht ihn natürlich fuchsteufelswild und so schreibt er, wild um sich schlagend.

    Übrigens: das Schreibenkönnen unterscheidet den Menschen vom Tier und Edathy hat keinen anderen Beweis als das Schreibenkönnen dafür, daß er kein Schwein ist (frei nach Petronius Arbiter).

  33. Herr Sebner,
    die unverschämte Form Ihrer angeblichen Frage erübrigt eine Beantwortung.

    Der Mann hat leider recht. Die „Frage“ war keine solche, sondern eine beleidigend formulierte Anklage. Immerhin hat Edathy zwei Zeilen dazu geschrieben (von einer „Antwort“ kann man nicht reden). Andere hätten die „Frage“ von abgordenenwatch löschen lassen.

    Gegen Edathy lässt sich manches einwenden, aber DAS HIER nun nicht gerade. PI sollte etwas wählerischer sein, wenn es darum geht, Lieblingsfeinde zu rupfen.

  34. Um mich nicht falsch zu verstehen, von Edathy halte ich rein gar nichts.

    Aber auf ein Post in dieser Form hätte ich auch nicht anders reagiert.

    Wie man in den Wald reinschreit, so kommt es zurück.

  35. @ freedom writer, Justus Jonas

    Das ist immer das beste, wenn man diese Leute durch den Kakao zieht. So gesehen bin ich ein echter Fan von Edathy – kaum einen Politiker kann man besser durch den Kakao ziehen, nicht mal Claudia Roth.

    Ich habe auch mal an die Grünen geschrieben, wieso sie was gegen die Thor-Steinar-Klamotten haben, denn ich besitze einen Spitzen-Original-Norweger-Pullover dieser Firma. Der hat eine spezielle Fütterung, so dass man auch bei sehr kalten Temperaturen nie friert.

    Daher habe ich die Grünen darauf hingewiesen, dass das Tragen dieser Pullover ermöglicht, die Bürotemperatur um mindestens 5 ° Celsius abzusenken, womit klar wäre, dass die Firma Thor Steinar zur Entschleunigung des Klimawandels beiträgt. Natürlich habe ich nie eine Antwort bekommen, da gab es wohl einen ideologischen Konflikt.

    Die Pullis gibt es übrigens inzwischen leider nicht mehr. Man fühlt sich richtig saugrün damit, so kuschelig-warm-klimaoptimiert.

  36. #38 talkingkraut

    Dieser Verdacht, der nicht nur Mannichl selbst betrifft sondern auch zwei Mitglieder der Staatsregierung, lässt es für mich zwingend erscheinen, dass die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen an sich zieht. Das ist schon allein wegen der Verdunkelungsgefahr zwingend, die eben besteht, solange Herrmann auf die Ermittlungen in diesem Fall Einfluss nehmen kann.


    Ähnliche Gedanken müssen derzeit auch den bayerischen Innenminister umtreiben.
    Heute liest man in der Augsburger Allgemeinen:
    (leider nicht online verfügbar)

    Innenminister: Mannichl soll schweigen
    Herrman fordert mehr Zurückhaltung

    Passau/München (lb, afp)
    Nach den jüngsten Spekulationen im Fall des Passauer Polizeichefs Alois Mannichl hat Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) die Ermittler und das Angriffsopfer zur öffentlichen Zurückhaltung aufgefordert.
    „Ich glaube, auch Herr Mannichl ist gut beraten, die Ermittlungsarbeit seiner Kollegen nicht durch öffentliche Interview-Aussagen zu erschweren,“ sagte Herrmann. Bis hin zum Bundesamt für Verfassungsschutz sei in den Kommentaren zu dem Mordanschlag mehr Zurückhaltung angebracht, so der Innenminister. […]

    __________

    Der arme Mannichl kriegt jetzt offenbar einen Maulkorb verpasst, weil er sich schon ein paarmal in Widersprüche verwickelt hat.

    Und das ausgerechnet von dem Edelmenschen, der ihm gleich am ersten Tag an seinem Krankenhausbett Trost gespendet hat nach seinem lebensgefährlichen Bauchstich 2 cm unter dem Herzen.

  37. Man mag ja über Sebastian Edathy schimpfen, doch irgendwie erfüllt er seinen Zweck. Gerade wegen dieses Lumpengesindels namens Edathy, Nahles, Annen, Y. und derer Komplizen wenden sich mehr und mehr Wähler ab von der ehemals stolzen sozialdemokratischen Partei. Für Hessen: Projekt 18.

  38. Liebes PI-Team, bitte den Beitrag #9 der Nationalsozialistin Conny008 mit dem Freisler-Zitat dringend entfernen! Ähnliche Vorfälle gab es hier schon mit „Liane“, die auf die NPD Seite Radio-Freiheit verlinkte.

  39. Zum Eingangsthema:

    Der Edathy hätte trotzdem höflich antworten müssen – ganz einfach, weil er dort nicht als Privatperson fungiert, sondern als vom Steuerzahler unterhaltener „Volksvertreter“ (das rafft er aber nicht).

    Ich rede mit meinen Kunden auch nicht so affektiert und versnobt, selbst wenn mal schlechte Laune ist oder die mit irgendwas kommen, was nervt. Das gebietet einfach eine gewisse Professionalität. Da der Herr Edathy aber noch nie in der freien Wirtschaft tätig war, sondern immer in Staatsdiensten, ist ihm solches deeskalierende Denken im professionellen Geschäft natürlich fremd. Er könnte viel davon lernen, nämlich u. a. wie man erhitzte Gemüter wieder runterbekommt, indem man sie einfach ernst nimmt mit ihren Anliegen und sie einfach mal ihr Anliegen vorbringen lässt und versucht, sich da reinzudenken. Aber in seiner Position hat man das natürlich nicht nötig.

    Aber keine Sorge, beim derzeitigen Trend der SPD ist in absehbarer Zeit auch für Edathy Schluss mit Auf-Steuerzahler-Kosten-im-Borchardts-speisen. Dann ist ARGE angesagt, das ist zwar auch Steuerzahler, aber kostet uns nicht so viel.

  40. Eigentlich müsste Edathy Pi ja lieben, vermutlich wird sein Name in keiner anderen Onlinezeitung so oft erwähnt wie hier.

    – und heutzutage ist eine hohe Medienpräsenz ja schon quasi die halbe Miete im Politikgeschäft.

    Wahrscheinlich ist er einer der 40000 heutigen Leser und freut sich – mit leichten Schaumflöckchen vor dem Mund – mit uns über die stetig steigenden Besucherzahlen.

    @ Sebastian : 40000 PI-readers can´t be wrong ! We all love you ! Keep on rockin´!!!!!

  41. frech und satt hängt er am diätentopf, lacht uns aus und macht sich lustig.

    ich bin kein gewalttätiger mensch, aber dem würde ich gerne mal in seinen fetten arsche treten….vielleicht hilft´s.

  42. Sorry, Leute, aber diese „Frage“ war ja auch wirklich völlig bescheuert gestellt!

    Mit dieser Diktion bietet man dem Mann genau die angriffsfläche, die er braucht, um sich gekonnt um eine Antwort zu drücken…

    Sachlich formuliert und frei von persönlicher Verärgerung hätte der Mann entweder gar nix zu sagen gehabt oder sich was überlegen müssen.

  43. Betrachten wir doch mal ein halbwegs positives Beispiel:

    http://www.abgeordnetenwatch.de/hans_christian_stroebele-650-5853.html

    Ich würde den Mann niemals wählen, weil seine und meine Ansichten zu weit auseinander liegen. Sowas ist in einer Demokratie ja auch völlig in Ordnung. Nur beantwortet Herr Ströbele im Gegensatz zu vielen seiner Parlamentskollegen fast alle Anfragen. Und dies meist freundlich, wenn halt auch seiner Ansicht entsprechend. Im Gegensatz zu dem von der SPD herangezüchteten Lumpengesindel ohne eigene Meinung, ohne Ahnung und ohne jedes Verständnis für Demokratie hat dieser Mann „Eier in der Hose“. Und das ist gut so, auch wenn er nicht meiner Meinung ist.

  44. Über „Volksvertreter“ wie Edathy muss wohl kein Wort mehr verloren werden. Wessen Interessen vertritt er nur? Jedenfalls nicht die des Volkes. Die SPD wird auch für Figuren wie Edathy Ihre Quittung beommen – hoffentlich schon am Sonntag bei der Wahl in Hessen.

  45. So, angesichts dieser offensichtlichen Ignoranz, meine Bitte: WEN soll man bloß zur Bundestagswahl wählen? Rot, Rotbraun (Grüne) und Tiefbraun (SED-PDS-Linke) stehen nicht zur Debatte. Merkel hängt mir dank erwiesener Unfähigkeit (viel Versprechen, nichts halten) auch zum Hals heraus. FDP scheidet mangels Farblosigkeit völlig aus, zumal deren Meinungsträger ja beim Fallschirmspringen zu verunglücken pflegen, Mossad sei Dank.
    Also: Was soll eine Minderheit wie ich, (deutsch, freidenkend, heterosexuell, nicht behindert, einer Arbeit nachgehend) im Herbst wählen?

  46. So, angesichts dieser offensichtlichen Ignoranz, meine Bitte: WEN soll man bloß zur Bundestagswahl wählen? Rot, Rotbraun (Grüne) und Tiefbraun (SED-PDS-Linke) stehen nicht zur Debatte. Merkel hängt mir dank erwiesener Unfähigkeit (viel Versprechen, nichts halten) auch zum Hals heraus. FDP scheidet mangels Farblosigkeit völlig aus, zumal deren Meinungsträger ja beim Fallschirmspringen oder Phaeton-Fahren zu verunglücken pflegen, Mossad sei Dank.
    Also: Was soll eine absolute Minderheit wie ich, (deutsch, freidenkend (schließt Moslem aus), heterosexuell, nicht behindert, einer Arbeit nachgehend, wäscht sich morgens und abends) im Herbst wählen?

  47. #45 Lepanto1571 (14. Jan 2009 23:34)

    Sogar der Sprecher der Duisburger Polizei, Ramon van der Maat, weiss zu erzählen ” Wer die muslimischen Mitbürger kenne, wüsste, dass sie emotional oft schnell in Fahrt gerieten.

    Ist Edathy MuslimIn, weil er so in Fahrt gerät?

  48. Ein arroganter Volldepp dieser Edathy.
    In Indien wo er herkommt mag es ja noch ein Kastensystem geben, wo er sich als Berufspolitiker selbst zur höchsten Kaste zählen kann, aber in Deutschland sollte man zumindest theoretisch dem besorgten Bürger eine Antwort geben und ihn nicht anblaffen.
    Mit solchen Hoffnugsträgern wie Edathy und der unsäglichen (Eisdiele) Nahles an Bord schafft die SPD bestimmt locker die 20 Prozent bei der nächsten Wahl. 🙂

  49. Hat der Verfassungsschutz mal den Herrn Edathy auf islamistische Nebeneinkuenfte durchleuchtet?

  50. Der Herr Edathy ist eben ein echter Herrenmensch. „Wer unverschämt ist, bestimme ich“ und welcher Fragen des Wahlvolkes er beantwortet, bestimmt er natürlich auch.

  51. Wer den noch wählt, muss nicht ganz beisammen sein. Selbst wenn die Fragen sehr provokant waren, aber doch eine menge Wahrheitsgehalt dahinter steckt, so hat sich ein MdB nicht so zu äußern, sondern mit Sachlichkeit und Nüchternheit.

    Zeigt es mir doch wieder einmal, wer hinter dieser Person tatsächlich steckt. Schlimm solche „Volksvertreter“ zu haben, zu deren Volk auch dieser Kritiker steckt.

  52. @ 1 Schoensessel

    HA HA HA HA HA HA HA HA HA HA HA H HA HA HA HA

    Auch Bud Spencer ließ von sich hören, Kommentator.

    HA HA HA HA HA HA HA HA HA HA HA HA HA HA HA

    Beide gaben geräuschvoll zu Protokoll !

    HA HA HA HA HA HA HA HA HA HA HA HA HA HA HA

    Musik wird oft als schön empfunden, derweil sie mit Geräusch verbunden !

  53. was edathy da tut, möchte ich „mannicheln“ nennen, ein neu in die deutsche sprache aufzunehmendes transitives verb, das in etwa dem verb „edathieren“ entspricht: man verdreht und vorinterpretiert einen bislang unklaren sachverhalt, um eine politisch-ideologisch gewünschte, volkspädagogisch einsetzbare virtuelle wahrheit für seine zwecke einsetzen zu können. früher, in politisch noch unkorrekten zeiten mit negern, mohrenköpfen(=negerküsse), zigeunerschnitzel etc. nannte man einen solchen manipulativen vorgang auch „türken“. sachargumente werden bei unliebsmen zwischenfragen (s.o.) durch arroganz ersetzt. zur entlastung kann man vielleicht einwenden: woher soll ein edathy auch ein empfinden für werte wie rechtsstaatlichkeit und demokratie (sic!) haben, das gibt seine biographie doch gar nicht her.
    wie dem auch sei: für mich ist „mannicheln“ jetzt schon unwort des noch jungen jahres 2009.
    und wenn sie bei der kommissionen keine verben nehmen, dann schlag ich halt das substantiv „mannichl“ vor, für das man im angloamerikanischen sprachraum den begriff „fake“ benutzt.

  54. Es ist doch positiv zu werten, dass es Quasi-Demokraten wie Edathy, Al-Wazir oder den ersten türkischen Bundeskanzler in Deutschland gibt!

    Nur so ist gewährleistet, dass sich deren chronisches Desavouieren und Blamieren zum Hohn und Spott er Autochthonen auch auszahlt. Nämlich dahingehend, dass diesen Mihu-Taqiya-Faschisten in Zukunft keine Plattform zum Abblähen ihrer Hirnfürze mehr gegeben wird (außer im Kabarett vielleicht noch!)! 🙂

  55. Warum sollte er? Sich entschuldigen? Ich meine, ist das in indischen Parlamenten so üblich? Oder überhaupt bei trefflichen Bevölkerungsvertretern? Seit wann muss ein Politiker für etwas einstehen, was er mal geäussert hat?

    Ich bitt Euch!

    Wenn es sich nicht gerade darum handelt, dass er „Autobahn“ gesagt hat, oder Leute nicht nachdrücklich verurteilte, von denen die veröffentliche Meinung behauptet, sie seien Massenmörder, Kriegsverbrecher oder nationalsozialistische Marinerichter oder er „unsere Schätzchen“ nicht als Schätzchen bezeichnet hat oder er mal für die Junge Freiheit schrieb, da muss doch kein Politiker irgendeine Rechechenschaft ablegen.

    Und warum nun ausgerechnet der hervorragende Politiker Herr Edathy? Mügeln, ich hört Dir trapsen.

  56. Das laute Schweigen dieses feinen Herrn Edathy zu den gewalttätigen, aggressiven, mit kriminellen, volksverhetzenden Taten und Schreien einhergehenden Demonstrationen unserer Schätze und Breicherer spricht Bände. Seit wann entschuldigen sich unsere Volksverräter. Das tut vielleicht mal ein Polizeichef aber nur, wenn er nicht mehr anders kann. Weshalb sollte sich ein Herr Edathy, der wie alle anderen unserer reflexartig aufheulenden Eliten beim Mannichl-Fall entschuldigen? Diese Herrschaften erwarten jetzt sehnsüchtig die nächste Neonazi-Straftat und wenn sich kein Neonazi findet, helfen unsere Antifanten und Gutmenschen sicher nach. Und laut einem neuen Zählsystem ist ja auch endlich das gewünschte Ansteigen rechtsradikaler Straftaten und Übergriffe erreicht worden. Glückwunsch – ihr Superintelligenzbolzen.

  57. #53 Paula (14. Jan 2009 23:46)

    Der Edathy hätte trotzdem höflich antworten müssen – ganz einfach, weil er dort nicht als Privatperson fungiert, sondern als vom Steuerzahler unterhaltener “Volksvertreter” (das rafft er aber nicht).

    Nein. Mit der „Beantwortung“ so einer „Anfrage“ muss bzw. darf er seine (vom Steuerzahler bezahlte!) Zeit nicht vergeuden. Um übrigen hat er sie ja angemessen höflich beantwortet.

  58. #24 auyan: Ich verwende das Wort „mannicheln“ auch, wenn auch in einem anderen Zusammenhang, z.B. „er mannichelt wie gedruckt“ oder „Mannicheleien haben kurze Beine“…

  59. #49 Paula (14. Jan 2009 23:39)
    „Die Pullis gibt es übrigens inzwischen leider nicht mehr. Man fühlt sich richtig saugrün damit, so kuschelig-warm-klimaoptimiert.“

    Mir geht es so mit meiner TS Vinland, da kommt selbst mein selbstgeschossenes Eisbärfell nicht mit…;-)

  60. #36 nixalsverdrus

    Dass der Herr die Beschädigung des GG fordert und betreibt (Art. 3 GG) indem er Gesiinungsjustiz fordert, ist schon lange Grund genug ihn nicht nur vom VS beobachten zu lassen, sondern ihn aus seinem exponierten Amt umgehend zu entfernen.

    Die Aussagen, Rechte aufgund ihrer Gesinnung härter zu bestrafen, hat er ja oft genug geäußert, das sind keine Ausrutscher. Damit versucht er den „Rechtsstaat“ (zumindest der jämmerliche Rest davon) zu beschädigen und zu seinen Gunsten zu verändern.

    Na, wenn das nicht bereits in Richtung 80er§ des StGB tendiert.

  61. Na ja, über Stil lässt sich ja bekanntlich streiten. Der Fragesteller hätte mal einige verbürgte Sprüche des erstklassigen „Demkraten“ Edathy bringen sollen.

    So hat er dem Vorsitzenden des Innenausschusses, dessen einziger Befähigungsnachweis offensichtlich sein Migrationshintergrund ist, eine klassische „Steilvorlage“ geliefert, die dieser sich natürlich nicht entgehen ließ.

    Offensichtlich ist dieser jedoch in seinem „Elfenbeinturm“ – sprich Deutscher Bundestag – so abgehoben, dass er den eigentlichen Souverän, die Bürger der Bundesrepublik (das Volk) missachtet, und dabei vergisst, dass Herr Sebner, die „ordinäre deutsche Steuerkartoffel“, seine Diäten mitfinanziert!

    Wie Edathy tickt, hat Broder schonunslos offengelegt. Guckst Du hier:

    …..Und so ging die Geschichte weiter:
    sehr geehrter herr edathy,
    spiegel online entnehme ich, dass sie dem verfassungsschutz empfehlen wollen, die website “politically incorrect” zu beobachten – wegen der dort verbreiteten “islamophobie”. mich würde es in diesem zusammenhang interessieren, ob sie den verfassungsschutz auch darum gebeten haben, websites wie z.b. “muslimmarkt.de” (http://www.muslim-markt.de/) zu beobachten, weil dort antisemitische propaganda betrieben wird. über eine antwort würde ich mich sehr freuen.
    dank und gruss
    b.
    Sehr geehrter Herr Broder,
    ich bedanke mich für Ihre Zuschrift.
    Darf ich Ihre Email so verstehen, dass Sie die Seite http://www.pi-news.net als
    unproblematisch erachten bzw. den dort vertretenen Positionen, die
    durchweg im Mantel der Islamkritik ein im Kern anti-demokratisches
    Denken spiegeln, zuneigen?
    Wenn dem so ist, leite ich Ihre Email und diese Antwort gerne an die
    Mitglieder des Innenausschusses des Deutschen Bundestages weiter –
    gerade mit Blick auf die öffentliche Ausschuss-Anhörung am 16.06.2008
    zum Thema Antisemitismus.
    Mit freundlichen Grüßen
    Sebastian Edathy, Berlin, 30.05.2008

    Mitglied des Deutschen Bundestages
    Vorsitzender des Innenausschusses
    Abgeordneter für den Wahlkreis Nienburg-Schaumburg
    sehr geehrter herr edathy,
    die nummer, auf eine frage mit einer anderen frage zu reagieren, um der antwort auf die gestellte frage aus dem weg zu gehe, kenne ich, ich bin damit aufgewachsen. alles, was ich sie gefragt habe, war, ob sie den verfassungsschutz auch schon auf das treiben von websites wie z.b. muslim-markt aufmerksam gemacht haben. ihre initiative zu PI habe ich weder bewertet noch kommentiert. was sie aus meiner anfrage herauslesen, sind projektionen, die nicht von mir ausgehen.
    sie dürfen meine anfrage gerne an die mitglieder des innenausschusses weiter leiten. ich werde mir im gegenzug die freiheit nehmen, ihre nicht-antwort auf meine anfrage bei der ausschuss-anhörung am 16.6. den mitgliedern des ausschusses zu präsentieren, als illustration für den extrem sensiblen umgang mit antisemitischen randerscheinungen.
    im übrigen möchte ich sie in aller demut darauf aufmerksam machen, dass ich – der steuerzahler – ihr arbeitgeber bin. dass ich mit meinen zahlungen ihre arbeit und ihren lebensunterhalt mitfinanziere und dass ich deswegen, wie von jedem angestellten, erwarte, dass sie ihre arbeit machen und sich nicht in rabulistik üben. und etwas mehr höflichkeit erwarte ich auch.
    mit besten grüßen und allen guten wünschen für ein sonniges wochenende
    ihr b.

    Sehr geehrter Herr Broder,
    ich bedanke mich für Ihre neuerliche Email.
    Ich möchte diese nicht kommentieren, erlaube mir aber die Anmerkung, dass meines Wissens die Internetseite http://www.muslim-markt.de vom Verfassungsschutz ausgewertet wird. Bezüglich der Seite http://www.pi-news.net bin ich mir diesbezüglich nicht sicher. Das ist der Hintergrund für mein Schreiben an den Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz.
    Mit freundlichen Grüßen
    Sebastian Edathy, Berlin, 31.05.2008
    (Auszug aus wikipedia: “Das Webportal und seine Betreiber werden vom Bundesamt für Verfassungsschutz beobachtet. Im 2005 veröffentlichten Verfassungsschutzbericht wird den Betreibern des Muslim-Markts vorgeworfen, „seit längerer Zeit“ antizionistische und antiisraelische Propaganda direkt oder indirekt zu verbreiten.“)

    Sebastian Edathy
    Mitglied des Deutschen Bundestages
    Vorsitzender des Innenausschusses
    Abgeordneter für den Wahlkreis Nienburg-Schaumburg
    sehr geehrter herr edathy,
    ich bin zutiefst beruhigt, dass der vorsitzende des innenausschusses des bundestages sich über die aktivitäten des verfassungsschutzes aus wikipedia informiert.
    mit besten grüßen
    b.

  62. Was genau, war denn an der Frage so unverschämt?
    Natürlich macht der Ton die Musik aber 1. legt Herr Edathy im Umgang mit politischen Gegnern, seine Worte auch nicht auf die Goldwaage und 2. wird er vom Wähler bezahlt.
    Auch das Argument, Herr Edathy hätte Wichtigeres zu tun, halte ich für nicht stichhaltig. Wenn er keine Zeit hat, sich um die Sorgen und Nöte der Wähler zu kümmern, soll er seine Nebentätigkeiten reduzieren.

    Außerdem, was bedeutet „angebliche Frage“?
    Das ist lediglich seine Interpretation mit Tendenz zur Unterstellung.
    Und diese wird dann auch gleich dazu benutzt sich beleidigt vor der Beantwortung der Frage zu drücken.

  63. Darf man dieser erbärmlichen Kreatur die deutsche Staatsbürgerschaft aberkennen und ihn zum hüten heiliger Kühe nach Indien abstellen?

  64. #27 Alice (14. Jan 2009 22:55) Edathy hat seinen Gramsci halt verinnerlicht

    Zensur und Debattenverweigerung sind derzeit Hauptkampfmittel der Neosozialisten in ihrem Kulturkampf gegen die Zivilisation. Ihr Vordenker Antonio Gramsci hatte schon in den 1920er Jahren richtig erkannt, dass die Brachialgewalt Lenins und Stalins, die Hitler später kopierte, im Hinblick auf die Errichtung einer neuen………….

    Der Nazivergleich, scheint ein anerzogener Reflex bei einigen Kommentatoren zu sein. Passt aber nicht immer.
    Hitler und der Kommunismus standen wie Feuer und Wasser zu einander, das sieht man in den zum Teil sehr gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den Kommunisten und Nationalsozialisten, in den 1920 Jahren und endete nach 1933 mit dem Verbot der KPD und der Verhaftung und zum Teil Ermordung der KPD Funktionäre. Den Höhepunkt dieses Kampfes zweier Ideologien in Deutschland, bildete der Krieg 1941 gegen die Sowjetunion und endete erst 1986 mit Gorbatschow. Ansonsten, deckt sich Ihr Kommentar, mit meiner Einschätzung.
    Zum Abschluss ein Zitat wenn es erlaubt ist, das nicht alles Aufklärt, aber doch einiges zum Gesamtbild sagt. Achten Sie auf den Verfasser.

    „Hitler und das deutsche Volk haben den Krieg nicht gewollt. Wir haben auf die verschiedenen Beschwörungen Hitlers um Frieden nicht geantwortet. Nun müssen wir feststellen, dass er recht hatte. An Stelle einer Kooperation Deutschlands, die er uns angeboten hatte, steht die riesige imperialistische Macht der Sowjets. Ich fühle mich beschämt, jetzt sehen zu müssen, wie dieselben Ziele, die wir Hitler unterstellt haben, unter einem anderen Namen verfolgt werden.“
    Sir Hartley Shawcross, der britische Generalankläger in Nürnberg (vgl. Shawcross „Stalins Schachzüge gegen Deutschland“, Graz, 1963)

    „Sie müssen sich darüber klar sein, dass dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt“
    Mitteilung an einen Beauftragten des deutschen „Widerstandes“ während des Krieges (vgl. Kleist, Peter „Auch du warst dabei“, Heidelberg, 1952, S. 370 und Emrys Hughes, Winston Churchill – His Career in War and Peace, S. 145)

  65. kann nicht mal jemand eine in amtsdeutsch formulierte petition starten,deren inhalt hat das,“im namen des volkes“ und „volksvertreter“ nicht mehr der norm entsprechen bzw schlicht unwahr sind?
    das ist doch mittlerweile eine beleidigung des deutschen volkes.

  66. Das Fahnenabhängen, wird wohl auch unter der Statistik, “ Kampf gegen Rechts “ untergebracht werden.Wenn man sich die Kommentare auf den italienischen Blogs so durchliest, wird die BRD allmählich zu einer politischen LACHNUMMER…
    Zu recht sagen die Italiener…, Deutschland verliert zunehmend an Ansehen bei den Italienern.
    Das ,was in der Nationalhyme gesungen wird, ist nur noch eine Starfagge ,
    Zum Beispiel:einigkeit, Recht und Freiheit.

  67. Nach dem Abitur 1989 am Gymnasium Stolzenau leistete Edathy den Zivildienst ab und absolvierte anschließend ein Studium der Soziologie und der Deutschen Sprachwissenschaft an der Universität Hannover, welches er als Magister Artium beendete.

    Kein Kommentar.

  68. #37 schmibrn (15. Jan 2009 10:01)

    A B W Ä H L E N !

    Ganz einfach abwählen solch überragende Volks-Herrscher!

    Zu spät: Sie und die Übrigen des Volkes wurden von Edathy und seinesgleichen bereits abgewählt.

  69. Mal im Ernst ,wie hätte der Mann auch auf diese Frage antworten sollen.Etwa in der Art „Natürlich lieber Bürger haben sie Recht wir haben Fehler begangen und geben das auch zu, aus diesem Grund gebe ich mein Mandat zurück und beräume auch gerade mein Büro“ Weit gefehlt ,der Mann ist ein Hardliner,und wie seine Partei von der Meinung des Volkes weit entfernt.Diese Leute sind so selbstherrlich ,die kommen nicht mal bei den miesesten Umfragewerten ins grübeln .Dagegen hilft wirklich nur ein klares Votum,die Abwahl.

  70. #79 Heiner und sonst keiner (15. Jan 2009 09:10)

    Nein. Mit der “Beantwortung” so einer “Anfrage” muss bzw. darf er seine (vom Steuerzahler bezahlte!) Zeit nicht vergeuden. Um übrigen hat er sie ja angemessen höflich beantwortet.

    Ich hatte bei Sebastian Edathy bis jetzt nicht den Eindruck, daß er für den deutschen Steuerzahler einen meßbaren Nutzen produziert.

  71. So ein Gekeife braucht sich auch ein Herr Edathy nicht bieten zu lassen. Wie man ja sieht.

    Wiso gekeife, das einzige was etwas grenzwertig, weil eigentlich komplett nichtssagend war, ist lediglich der mittlere Absatz. Oder fühlt er sich durch den lupenreinen Demokraten etwa mit Putin verglichen. Da bleibt nur zu sagen. Herr E. das müssen Sie aushalten.

  72. Dieser schräge Vogel gehört zu den mindestens dreihundert Volkszertretern („MdB“), die flüssiger sind als flüssig, nämlich überflüssig.

    Ohne die vom Steuerzahler aufgebrachten „Diäten“ etc. wäre die Mehrzahl dieser 614 Parteiversorgten ganz arme Willis, viele davon Harzer.

    Vor Jahren sprach ein US-Senator mal eine Wahrheit aus, die voll und ganz auf unsere Politkaste übertragbar ist:

    „In diesem Hause (Kongress) sitzen Leute, die niemand auch nur dazu anheuern würde, eine Schubkarre zu schieben“.

    In den USA ist „to push a wheelbarrow“ das Synonym für so ziemlich die niedrigste Tätigkeit…

  73. Ich denke Herr Edathy war nur entsetzt über die Grammatik des Schreibens:

    „höre ich keine Entschuldigung, sondern nur ein feiges Rückrudern und totschweigen in der Öffentlichkeit?“

    Der Satz müsste nämlich korrekt lauten:

    „höre ich keine Entschuldigung, sondern nur ein feiges Rückrudern und Totschweigen in der Öffentlichkeit?“

    Kein Wunder dass Clown Edathy sich da aufregt!

  74. @die klavierspielerin

    Bitte, wieso Volksverräter? Wo hat Herr Edathy das indische Volk verraten? Oder meinst Du etwa er vertritt das deutsche? Volk.
    Wohl eher nicht. Oder? Deutsches Volk geht nämlich nicht. Nicht den Zank mitbekommen, um die Erde aus dem Gauen, die im Reichstagsgebäude eingekübelt wurde und die die Inschrift „Der Bevölkerung“ trägt. Volk ist was ganz anderes.

  75. Der Edathy ist ein „Politiker“, der alles, was er „politisch“ tut, auf Sprachliches reduziert. Also ich kann mit nicht erinnern, dass der Edathy mal was Sinnvolles zu Themen wie Wirtschaftspolitik, Außenpolitik, Wissenschaftspolitik usw. beigetragen hätte – sein „politische Handeln“ beschränkt sich IMMER darauf, dass er sich an Begriffen aufhängt, die ihm nicht gefallen.

    Edathy fällt eigentlich immer nur dann auf, wenn er an anderen die Verwendung von seiner Ansicht nach unangemessenen Begriffen kritisiert, indem er z. B. ander Politiker an den Pranger stellt, weil die sich angeblich einer „völkischen“ Ausdrucksweise/Nazi-Sprache bedienen. Das ist alles. Mehr Politik macht Edathy nicht. Der ganze Heiopei soll im Grunde nur davon ablenken, dass Edathy auf keinem einzigen Thema im Grund genommen was zu melden hat, weil er weder Fachkenntnisse besitzt noch ein besonders kreatives oder/und analytisches Geschick.

    Im Grunde ist Edathys Reaktion auf den Brief „im Kleinen“ genau das, was er „im Großen“ auch praktiziert: er hängt sich an der Sprache auf, weil er auf den Inhalt gar nicht reagieren kann. Er ist schlicht unfähig dazu.

    @ observer

    Das ist eine echte Polarklamotte, in der man sich zudem frei bewegen kann und nicht so unbeweglich ist wie in anderen Polar-Klamotten. Was die Grünen gegen diesen Beitrag zur CO2-Ersparnis haben, erschließt sich mir bis heute nicht 😉 .

    @ Verfassungsschutz
    Diese Klamotten weist keinerlei Embleme, Schriftzüge oder Runen auf und ist absolut neutral und ist daher als „Erkennungsmerkmal für Rechtsextremisten“ denkbar ungeeignet. Das sollte nur mal kurz erwähnt sein – der Arbeitsaufwand kann sich also hier reduzieren und Steuermitteln können eingespart werden.

  76. #34 Dietrich von Bern (15. Jan 2009 09:54)

    im übrigen möchte ich sie in aller demut darauf aufmerksam machen, dass ich – der steuerzahler – ihr arbeitgeber bin. dass ich mit meinen zahlungen ihre arbeit und ihren lebensunterhalt mitfinanziere und dass ich deswegen, wie von jedem angestellten, erwarte, dass sie ihre arbeit machen

    das ist der punkt auf den es ankommt.
    aber wie entlässt man einen angestellten,der längst einen unbefrissteten,unkündbaren freibrief hat?
    abwählen?
    die sitzten auch mit verlorener wahl noch da und kassieren.
    also was dann?

  77. #99 D.N.REB: Also wenn Du das so siehst, dann stimmts eigentlich auch wieder (Grins).

  78. Da gibt es einen guten südtiroler Witz.
    Geht einer in ein Eisenwarengeschäft, und frägt, haben sie zufällig ein Kilo Landhäusler??
    (Anmerkung ) sprachgebrauch für Landespolitiker..
    Der Verkäufer schaut den Kunde verduzt an, und sagt, das kenne ich nicht, könnten sie mir diese
    „Ware “ etwas besser beschreiben…
    Der Kunde: Das sind die Großen Nieten, mit den Kleinen Köpfen, und wenn die mal „drin “ sind, bringt man sie nicht mehr raus…
    Ich hoffe daß jeder die Pointe verstanden hat….

  79. Schlernhexe: Der ist gut.
    #50 NoDhimmi: Das kam in Fokus.online auch schon, dass der Herr Hermann dem Mannichl gesagt hat, er solle sich in seinen Äußerungen zurücknehmen. Ich denke, dass dem Herrn Herman der Arsch auf Grundeis geht, von wegen das Mannichl-Attentat sei schlimmer als alles was die RAF getan hat. Alle bis hinauf zu Merkel haben sich blamiert, weil sie auf diese Räuberpistole abgefahren sind. Wenn diese Herrschaften, Charakter, Anstand und Ehrgefühl hätten, würden sie sich entschuldigen und schauen, wo der Zimmermann das Loch gelassen hat.

  80. Ach übrigens Schlernhexe, ich habe zu schnell auf den Auslöser gedrückt: Was ist ein Unglück und was ist eine Katastrophe? Ein Unglück ist, wenn ein Schiff mit 1.000 EU- und deutschen Politikern an Bord untergeht. Eine Katastrofe ist, wenn die alle schwimmen können.

  81. Eine Katastrophe ist wenn auf so einen Kreuzfahrtschiff der Motor ausfällt, und alle müssen Ruden und die Intifadakappele spielt bis zum Untergang ,wie bei der Titanic

Comments are closed.