Selbst wenn Erdogan nicht Gott, sondern Allah meint, wird die Gesinnung des „Reformers“ und Vertreters eines in westlichen Augen „gemäßigten Islam“ und Repräsentanten eines zukünftigen EU-Mitglieds deutlich: Wenn es drauf ankommt, steht er steht fest an der Seite der radikal-islamischen Terroristen.

Der Grund für Erdogans Zorn ist die Nichteinweihung in die israelischen Angriffspläne. Die hatten ihn sogar angelogen!

Kurz vor Beginn der israelischen Offensive im Gazastreifen wusste die Türkei offenbar bereits davon. Ankara, offiziell Vermittler zwischen Syrien und Israel, fragte nach Angaben westlicher Sicherheitsexperten bei der israelischen Regierung nach und erhielt natürlich eine Lüge als Antwort: Nein, in Gaza stehe keine Operation bevor. Immerhin unterhält die türkische Regierung Kontakte zur Hamas, bemühte sich auch immer wieder, Hilfsgüter in den Gazastreifen zu bringen. Hätte man den Angriffsplan den Türken verraten, dann hätte wohl auch die Hamas bald davon gewusst. All dies erklärt vielleicht die heftige Reaktion des türkischen Premiers Recep Tayyip Erdogan. Gott, so erklärte er, werde Israel bestrafen; Jerusalems „unmenschliche Handlungen“ würden zu seiner „Selbstzerstörung“ führen.

So sprach Erdogan zu al-Dschasira. Für westliche Ohren gabs die weniger gottesfürchtige Version:

Daheim vor den Parlamentsabgeordneten seiner Partei fand der Premier besonnenere Worte: Nicht mehr von Gott war die Rede, sondern der Richter über Israel werde „die Geschichte“ sein. Gleichzeitig bot er Hilfe an, moralische Hilfe gewissermaßen für Israel. Dort möge man seine mahnenden Worte beachten, denn „die Juden sind unsere Enkel“, jene der Osmanen nämlich, die einst den aus Spanien vertriebenen Juden Zuflucht gewährten.

In Israel mag man weder Erdogans angedrohte Gottesstrafe noch den väterlichen Ton. Die von der Türkei angestrebte Vermittlerrolle im Nahen Osten droht so zu scheitern, obwohl Erdogan in den letzten Tagen die Region bereiste und auch türkische Blauhelme anbot.

In welche Richtung die Türkei vermitteln würde, kann man sich denken.

(Spürnase: Fighter)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

82 KOMMENTARE

  1. und ich hoffe das gott oder besser noch eine sehr irdische kraft diese leute hart bestraft:

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/asia/afghanistan/4178029/Family-of-Afghan-rape-victim-cut-her-open-and-removed-foetus-without-anaesthetic.html

    was erdogan von sich gibt ist das papier nicht wert auf dem es gedruckt steht.
    das volk der osmanen ist seit jahunderten nicht nur kriegerisch,ondern auch händlerisch sehr geschickt.
    lügen liegt einem guten händler einfach im blut,gepaart mit dem islam ergibt das die brennnende lunte am pulverfass.nur das die lunte keiner sieht,dank seiten wie PI oder
    http://apostatesofislam.com/media/handcutting.htm
    wird das hoffentlich bald enden.

  2. Für die neuen PI-Leser eine Grußbotschaft von Claudia Fatima Roth (Bundesvorsitzende von Bürgerkrieg90/Die GrünInnen):

    http://www.claudia-roth.de/pressemitteilungen-2008/pressemitteilungen-2007/not_cached/inhalt/sieg_der_demokratie_in_der_tuerkei/einzelansicht/?cHash=3ca98ede39

    Sieg der Demokratie in der Türkei

    PM Nr. 208/07 vom 23.07.2007

    Zum Wahlergebnis in der Türkei erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen:

    „Wir gratulieren dem türkischen Ministerpräsidenten und seiner Partei zu diesem großen Wahlerfolg. Das ist ein klarer Sieg der Vernunft und der Demokratie in der Türkei.

    Die Wählerinnen und Wähler in der Türkei haben mit dem gestrigen Urnengang eine demokratische Entscheidung getroffen, die ein klares Ja zu Reformen, zu Europa, zu stabilen Verhältnissen und zur weiteren Demokratisierung des Landes bedeutet. Dies ist zugleich ein unmissverständliches Nein zum Nationalismus und Chauvinismus, zur Dominanz des Militärs, zu den alten Kräften und einer politischen Kaste, die die Türkei ausgebeutet hat.

    Auch der Erfolg von unabhängigen Kandidaten aus den kurdischen Gebieten und einigen Großstädten bietet die große Chance, dass endlich wieder kurdische Abgeordnete im Parlament mitbestimmen können. Es bleibt weiterhin eine zentrale Herausforderung für die türkische Politik, den Weg der Aussöhnung und des Wiederaufbaus zu gehen.

    Die neue Regierung hat nun den Auftrag, das klare Votum der Wählerinnen und Wähler und den offenbar großen Reformwillen in der Bevölkerung in Taten umzusetzen: Den Stillstand im Reformprozess zu beenden, den Paragraphen 301 abzuschaffen, die türkischen Justiz- und Strafverfolgungsbehörden weiterhin rechtsstaatlich zu reformieren, Minderheitenrechte und deren Umsetzung zu garantieren, das Militär und seine Rolle in der türkischen Politik zu zivilisieren. Auch außenpolitisch wird die neue Regierung viel zu bewältigen haben. Das Wahlergebnis ist eine klare Absage an aggressive und abenteuerliche Vorstellungen des türkischen Militärs im Nordirak.

    Die Bundesregierung darf sich nicht hinter einer doppelbödigen Türkei-Politik einiger EU-Länder verstecken. Sie steht in der Pflicht, den Integrationsprozess der Türkei in die EU klar zu unterstützen und endlich Abstand von Gedankenspielen mit einer so genannten Privilegierten Partnerschaft zu nehmen.“

  3. Eigentlich kann man sich nicht besser fuer die EU disqualifizieren, aber wir wissen doch alle, dass die EU masochistisch ist.

    Die Bürger dürfen’s halt ausbaden.

  4. Im Falle eines Syriens und des Irans mit nichtkonventionellen Waffen wird man sich in Israel an die Worte des türkischen Führers erinnern.

  5. @1 Mistkerl
    Sofort in die EU!

    Wenn Du das nochmal machst, hast Du ne Anzeige wegen Körperverletzung am Hals!

    Ich hab so lachen müssen…

  6. Der Lider der Türkei hat es mit den mahnenden Worten und den Hinweisen auf Allah, das lässt er sich selbst in seiner Provinz Germanistan nicht nehmen.

  7. #3 Eurabier

    Lass bitte diese Texterei von Fatima.

    Wollte gerade Essen gehen, jetzt reicht eine Büchse Thunfisch, die ich wahrscheinlich auch wieder auskotze.

    @ Erdogan,

    weiss zwar nicht so genau was ein Gott ist, da ich an keinerlei Götzen glaube, aber sollte es sowas in der Art geben, dann soll er dich und dein >EDIT<volk bestrafen und zur Hölle schicken.

  8. Immerhin unterhält die türkische Regierung Kontakte zur Hamas, bemühte sich auch immer wieder, Hilfsgüter in den Gazastreifen zu bringen.

    aha…HIlfsgüter? wie meinen?

  9. der letzte Versuch von einem Typen aus südlich gelegenen Ländern, die Juden auszulöschen schlug 1945 auch fehl.

    Obwohl er auch glaubte, von der Vorrsäahung irgendwie ausgewählt worden zu sein.

  10. Erdogan: Gott wird Israel bestrafen

    Ich bin fest davon überzeugt, dass dagegen für die Hamas Terroristen die Hölle reserviert ist. Müsste ihnen eigentlich auch recht sein, denn nur dort haben sie die Chance, den Grossen Pädophilen Proleten wiederzutreffen. Und da in der Hölle nach dem geliebten Mohammed, dem Edelsten der Edlen und Allerbesten aller Allerbesten, der ja schon einen Blick als Vorgeschmack hineinwerden durfte, absoluter Frauenüberschuss herrscht, werden die tapferen Hamas Kämpfer sicher besonders willkommen sein.

  11. #mistkerl u. 10 gerndrin: So manches Mal muss ich auf PI trotz allem noch lachen, und „Türkei sofort in die EU“, da wars mal wieder soweit. Aber wirklich mistkerl, unsere Gutmenschen in der Politik verstehen da gar keinen Spaß. Es müsste eigentlich eher umgekehrt heißen: „EU in die Türkei!“
    Mal was anderes: Immer wenn ich die Fresse von diesem türkischen Lider sehe, könnte ich abkotzen. Da muss ich immer an den „Brandanschlag“ in Ludwigshafen denken und die Plattform, die man ihm in Köln geboten hat, und das noch unter dem Jubel seiner Landsleute und großer Teile unserer Volksverräter. Dafür haben sie das Maul aufgerissen, als in Passau einer einen Lebkuchen meucheln wollte und nur weil sie gedacht hatten, es könnte mal wieder eine Neonazi-Straftat sein. Liebe selbsternannte Eliten, wenn ihr noch ein bißchen Grips habt, dann seid künftig ein bißchen vorsichtiger. Aber ich denke, in diesem Jahr stehen noch einige Wahlen an und ihr seid immer noch – zur Erhaltung eurer Macht und eurer Pfründe – auf die Stimmen der Nochmehrheitsbevölkerung angewiesen und da werdet ihr uns zur Beruhigung ein paar Brocken hinschmeißen. Aber ihr euch blutet das Herz, denn ihr wollte euere verfehlte Politik nicht ändern und ihr werdet, wenn die Wahlen vorbei sind, weiterhin unsere Integration in Dummheit, Intoleranz, Kriminalität und Terror verlangen.

  12. Er sieht nur unsymphatisch aus, ………
    Dann isser noch Türke. Was weis der denn schon was außerhalb seines Gebetbuches und das daneben geparkte Buch :“Mein K(r)ampf“ steht???????

  13. Zu Lidri Erdogan&Türkei, dem Führer der Türken und der Türkei/türkischen Regierung selbst:

    Türkei (70.586.256 , 99% muslimischer Anteil an der Bevölkerung)
    Bei offiziellen Volkszählungen wird die ethnische Zugehörigkeit nicht erfasst. Ermittelt wird hingegen Muttersprache und Zweitsprache, wobei die Zahlen bei vielen Minderheiten aufgrund der türkischen Assimilationspolitik stark rückläufig sind.
    Bis 1915 gab es in der Türkei fast zwei Millionen Armenier mit der Muttersprache Armenisch. Ihre Zahl ist durch den Genozid von 1915-17 und die anschließenden Vertreibungen auf etwa 40.000 zurückgegangen. Ebenfalls Griechisch (heute noch 4.000 Sprecher) und Aramäisch in der Variante Turoyo (heute nur noch 3.000 Sprecher) waren ursprünglich in der Türkei weit verbreitete Sprachen.
    Der Genozid an den Armeniern wird bis heute von der Türkei bestritten und verschleiert!

    Ein Gegenstück zum Kirchenaustritt gibt es nicht, so dass auch Atheisten und Agnostiker offiziell als Moslems geführt werden.

    Heute sind nahezu, innerhalb eines Jahrhunderts, fast alle (nicht)islamischen Minderheiten verfolgt, diskriminiert, rausgeekelt und schließlich ausgerottet.
    Die letzten wenigen Minderheiten versterben oder flüchten, wenn sie nicht gar auf offener Straße ermordet werden. Es gibt derzeit noch ca. 0,2 % Christen (125.000), und 0,04 % Juden (23.000), noch wenige der Naturreligion zugerechneten Jesiden (keine Angaben, man geht von nur noch wenigen Hunderten Lebenden aus), die Armenier schätzt man nach dem Genozid und heutigen Anfeindungen auf ca. 45.000. Der aggressive Islam macht auch vor eigenen Abspaltungen nicht halt. Die Aleviten als Häretiker, des gemäßigten Islam geltend, werden ebenso diskriminiert und verfolgt. Ihr Bevölkerungsanteil ist auf ca. 15% gekürzt worden!

    Im Deal mit dem Militär (was die Kurden nun für vogelfrei verfolgen darf, lässt Erdogan freien Lauf gewähren: das Kopftuchverbot wird in der Türkei am
    10.02.2008 aufgehoben!

    Zur Ablenkung, um den Weltblick von der Türkei abzuwenden, dient der vorgetäuschte Brandanschlag, am 23. Febr. 2008, von angeblichen „Nazis“, im Falle Ludwigshafen. Indem Falle Erdogan sich betont drum gekümmert und türkische Spurensucher hingeschickt hat, weil Nazideutschland nicht zu trauen ist und man sich lieber vorsorglich selber, um seine bevorstehende Kolonie kümmert.

    Erdogans islam-faschistische Zitate:
    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“, DIE WELT 22.09.2004

    Sich in Deutschland für türkische Schulen stark zu machen, hat also Methode.
    „Wir werden aus allen Schulen Imam Hatips (religiöse Schulen) machen“ Cumhüriyet, 09.09.1994

    „Dank dem allmächtigen Allah, bin ich ein Diener der Shari‘a.“—Milliyet, 21.11.1994

    „Ich bin der Imam von Istanbul.“- Hüriyet, 08.01.1995

    “Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.”
    „Gott sei Dank sind wir Anhänger der Scharia”
    „Der Islam regelt die weltliche Ordnung. Ich als Moslem glaube daran. In der Türkei gibt es Gesetze, die den Islam unterdrücken, und diese Unterdrückung muss aufgehoben werden.”
    “Assimilierung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Ich verstehe sehr gut, dass ihr gegen die Assimilierung seid. Man kann von euch nicht erwarten, euch zu assimilieren.” – Tayyip Erdogan, aus der Übersetzung einer Rede in der Kölnarena vor rund 20.000 Landsleuten am 10. Februar 2008

    Der nationalistische Paragraf 301 des türkischen Strafgesetzbuches, stellt die „Beleidigung des Türkentums“ unter Strafe. Was in einem faschistischen-islamischen Staat nichts anderes heißt, wie dass es keine freie Meinungsäußerungen und Kritiken am Türkentum geben wird, und Kritiker verfolgt werden!
    Das Gesetz war in den vergangenen Jahren von Nationalisten benutzt worden, um unbequeme Äußerungen von Intellektuellen gerichtlich verfolgen zu lassen. Die EU verlangt vom Beitrittsbewerber Türkei schon seit langem, das Gesetz ganz abzuschaffen oder zumindest abzumildern.

    Nach Presseberichten soll die Änderung noch vor dem 19. Januar verabschiedet werden. An diesem Tag jährt sich der Mord an dem türkisch-armenischen Journalisten Hrant Dink, der aufgrund von Äußerungen über die türkischen Massaker an den Armeniern im Ersten Weltkrieg nach dem Paragraphen 301 verurteilt worden war.

    Um nationalistische Anwälte und Ankläger zu bremsen, sollen künftige Prozesse nach dem Paragraphen 301 laut Presseberichten nur noch mit ausdrücklicher Genehmigung des Justizministeriums beginnen können. Zudem solle der vage Begriff des „Türkentums“ in dem Gesetz durch „türkische Nation“ ersetzt werden. Was aber praktisch nur die Worthülse verändert, nicht aber die Absichten eines islamfaschistischen Regimes, mit einem türkischem Führer und Herrenmensch Erdogan!

    Erbakan werden werden enge Verbindungen zu islamischen Terrororganisationen nachgesagt.
    Wie der sich die Eroberung Europas durch “Hidjra” (musl. Einwanderung) vorstellt, hat er auf der Gen.Versammlung der Milli Görus, 2001 klar formuliert: “Die Europäer glauben, dass die Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen sind, aber Allah hat einen anderen Plan!” Und er geht noch einen Schritt weiter: “Wir werden ganz sicher an die Macht kommen, ob dies jedoch mit Blutvergießen oder ohne geschieht, ist eine offene Frage!” (Quellen: Verfassungsschutzbericht und Konrad Adenauer Stiftung)
    Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass alle islamischen Staaten in einen Fond zahlen, um die Islamisierung in der Welt (und vor allen Dingen die Islamisierung Europas) voranzutreiben. Von diesen Geldern werden u.a. Moscheen, Islamzentren und fundamentalistische Islam-Organisationen finanziert, so u.a. die verbotene Muslim-Bruderschaft.
    Da fehlen jedoch noch die 500.000!! erschlagenen, und geschändeten christlichen Chaldäer und die rund 350.000!! getöteten christlichen Griechen (sog. Pontos-Griechen), die seit Urzeiten an den Küsten Kleinasiens und des Schwarzen Meeres siedelten.
    Vom verurteilten Volksverhetzer zum Führer
    Im April 1998 wurde Erdogan vom Staatssicherheitsgericht Diyarbakirs wegen Volksverhetzung zu zehn Monaten Gefängnis und lebenslangem Politikverbot verurteilt. Anlass war eine Rede bei einer Konferenz in der ostanatolischen Stadt Siirt, in der er aus einem religiösen Gedicht, das Ziya Gökalp zugeschrieben wurde, zitiert hatte:

    • Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.
    • Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen.
    • Um Deutsch sprechen zu können muss man zuerst Türkisch lernen
    • Deswegen wünschen wir als Türkei, dass wir türkische Lehrer auch nach Deutschland entsenden.
    • Wir Türken sind Volk der Liebe und der Harmonie.
    • —————————————————————————————
    Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich. Im Deal mit dem Militär (was die Kurden nun für vogelfrei verfolgen darf, lässt Erdogan freien Lauf gewähren: das Kopftuchverbot wird in der Türkei am
    10.02.2008 aufgehoben!

    Zur Ablenkung, um den Weltblick von der Türkei abzuwenden, dient der vorgetäuschte Brandanschlag, am 23. Febr. 2008, von angeblichen „Nazis“, im Falle Ludwigshafen. Indem Falle Erdogan sich betont drum gekümmert und türkische Spurensucher hingeschickt hat, weil Nazideutschland nicht zu trauen ist und man sich lieber vorsorglich selber, um seine bevorstehende Kolonie kümmert.

    Erdogans islam-faschistische Zitate:
    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“, DIE WELT 22.09.2004

    Sich in Deutschland für türkische Schulen stark zu machen, hat also Methode.
    „Wir werden aus allen Schulen Imam Hatips (religiöse Schulen) machen“ Cumhüriyet, 09.09.1994

    „Dank dem allmächtigen Allah, bin ich ein Diener der Shari‘a.“—Milliyet, 21.11.1994

    „Ich bin der Imam von Istanbul.“- Hüriyet, 08.01.1995

    “Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten
    Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.
    Erdogan
    Vural Öger (SPD) leistet sich nach „Gebärfaulheit“ weiteren Fauxpas
    Öger, SPD-Mitglied und Türke mit deutschem Pass, machte letztens auf sich aufmerksam, als er die deutschen Frauen als ‚gebärfaul‘ beleidigte. Dies wurde hier bei SSN bereits berichtet.
    Nun leistet er sich den nächsten Patzer: in der türkischen Zeitung ‚Hürriyet‘ versucht er, auf die heutige Zeit bezogen einen Bogen zwischen der damaligen Belagerung Wiens und der heutigen Einwanderungssituation zu ziehen.
    Sein Originalzitat aus besagter Quelle lautet: ‚Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen‘.

    Der Traum eines kleinen Eroberers
    Im Jahr 2100 wird es in Deutschland 35 Millionen Türken geben. Die Einwohnerzahl der Deutschen wird dann bei ungefähr 20 Millionen liegen.
    Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir
    Autor Vural Öger („Lideri“ von Öger Tours)
    über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen.

    ————————————————————————————-
    ERDOGAN
    Vielleicht können Sie zwischen den Zeilen lesen, eines seiner wertvollen Zitate lautet:
    “Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.”
    Im April 1998 wurde Erdogan vom Staatssicherheitsgericht Diyarbakirs wegen diesem Zitat der Volksverhetzung zu zehn Monaten Gefängnis und lebenslangem Politikverbot verurteilt.
    Jetzt ist er Führer!
    Wissen, Sie warum Erdogan das Kopftuchverbot in der Türkei aufgehoben hat? Zu welchem Zweck? Denken Sie nach, etwas Grübeln kann nicht schaden!

    Übrigens erhalten die Moscheen auf arabisch Namen von Helden & Märtyrern der islamischen Welt. Heldenepos und Heldenverherrlichung stehen also wie ein Symbol natürlich völlig unbewusst als Moscheen herum.

    Gehören sie tatsächlich zu denen, die meinen, es gäbe einen „Moderaten“ Islam mit gemäßigten Muslimen? Alle Ausuferungen, die tagtäglich überall auf der Welt, nur so vor Menschenrechtsverletzungen strotzen, sind dann also Einbildung? Gar Rechte Propaganda?

    Haben Sie schon mal „moderate“ Muslime gesehen, die Lichterketten oder Demonstrationen gegen ihre einzelfallartigen „Ausuferungen“, wie Gewalttaten oder Terrorismus, im Glauben des Islam geführt haben…?

    Dazu meint ein Erdogan:
    “Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.”

    „Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber jeder Terrorist ist ein Moslem“ (frei nach Broder)

  14. #22 Koronjew: Nicht nur der Rechtschreibung, sondern auch noch der Fremdsprachen. Ich lach mich schief: „Tod allen Säften“. Da geht einem doch richtig das Herz auf.

  15. Die Türkei ist mit dieser islamischen Regierung schon genug bestraft! Erdogan lässt besser das teilweise wieder auferstandene Israel aus dem Spiel: „…denn wer euch antastet, tastet meinen Augapfel an.“ (Ende Vers Sacharja 2,12)

    „Ein von den Eltern, der Umgebung, der Staatsführungaufgezwungener Glauben ist kein Glauben,sondern ein Zwang, eine Strafe. Gar eine Strafe Gottes?“ (Kephas Petros Kleinstein)

    Das wäre die türkische bzw. islamsiche Alternative zum modernen, humanistischen Israel

    http://www.aaronedition.ch/Das_ewige_Lustparadies_wartet.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Islam_und_Terrorismus_Mark_Gabriel_Zitate.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm
    http://www.aaronedition.ch/Christian_Giordano_Scharia-Gerichte_Schweiz,29.12.2008.htm

    Zu den ewigen „römischen“ Helfern der Verfolger Israels:

    http://www.aaronedition.ch/Himmler_Judenausrottung.htm
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_06.htm
    (Hitler und die Kirche –> auch heute immer noch das gleiche Falschsspiel…)
    http://www.aaronedition.ch/Das_Heilige_Roemische_Reich.htm
    http://www.aaronedition.ch/Malteser_Grossmeister_Ritterorden_vom_heiligen_Grab.htm
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Bad_News,aktuell.pdf (eine ältere Einführung in die False flag actions „Roms“!)

  16. Siehe auchfolgende Artikel:

    http://www.aaronedition.ch/Erdogan_will_tuerkische_Schulen,11.2.2008.htm
    http://www.aaronedition.ch/Terrorismus_04.htm
    (Islam ohne das Töten…)
    http://www.aaronedition.ch/Terrorismus_07.htm
    (Der killende Prophet!)
    http://www.blick.ch/news/ausland/ich-dachte-mein-ruecken-bricht-95958
    (Lüge und Mord als Zuflucht…)
    http://www.memri.org/german/archives.html
    (hochinteressante Infos von MEMRI)

    „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam: Islam ist Islam, und damit hat’s sich“ (der türkische Premierminister Erdogan; Quelle: Milliyet, Türkei, 21.8.2007/Memri Turkish Media Blog) http://www.thememriblog.org/turkey/blog_personal/en/2595.htm

    Ein Meisterstück rösicher False Flag Action (weltweit unterstützt):
    http://www.aaronedition.ch/Propaganda_Due_Licio_Gelli.htm

  17. Wenn ich den Bergziegen-Schnurrbart schon sehe, könnte ich… Ich sage es lieber nicht, denn es ist der geliebte Führer. Der Führer der Alis und Mehmets, der Islamfaschistischen Zivilokkupanten, die ihre barbarischen orientalischen Bräuche in unserer Heimat einzuführen beabsichtigen.

    Erst wenn die letzte Kirche geschlossen ist
    wenn die letzte Synagoge gebrannt hat
    wenn der letzte Fleischer kein Schweinefleisch hat
    wenn sich die letzte Frau der Kopftuchpflicht fügt
    wenn die letzte Moschee den muezzinruf einführt
    wenn die letzte Glocke geschlagen hat
    wenn die letzte Kommune die Scharia einführt
    wenn der letzte Apostat
    und der letzte Heide
    und der letzte Homo
    hingerichtet wurde
    wenn die letzte Frau ihren Mann selbst aussuchte
    wenn das erste Mädchen per Gesetz vergewaltigt wurde

    werdet ihr merken, dass man Türken nicht trauen darf.

  18. Daß Türken in Ludwigshafen ermitteln durfen, kann man einzig und allein den deutschen Be-hörden anlasten, die so etwas in einem souve-ränen Staat zulassen. Die Türken sind nicht schuld, wenn man ihnen solche Rechte frei-willig abtritt. Darauf muß man immer wieder einmal hinweisen, es ist der vorauseilende Ge-horsam in Dhimmistan.

    Die meisten Moscheen tragen Erobernamen, sind also nach jenen Verbrechern benannt, die z.B. Spanien eroberten und Jahrhunderte besetzten oder Konstantinopel. In solche Moscheen gehen deutsche Politiker gerne zum Ende des Völle-monats Ramadan. Ihre Berater sind zu dumm, um es ihnen zu erklären (Rau, Köhler etc.).

    Erdogan hat von Allah gesprochen, die islamophile WELT hat es falsch übersetzt. Denn wenn Allah = der Gott der Bibel wäre, hätte Erdogan die Bitte des Kardinals Joachim Meisner erfüllen können, im Paulus-Jahr ein kleines Pilgerzentrum in der Türkei zu bauen. So hat er aber deutlich gemacht, wer Herr ist und wer ungläubiger Dhimmi. Insofern konnte die Aktion hoffentlich einigen Leuten die Augen öffnen.

    Frau Erdogan hat übrigens einmal in einem Interview mitgeteilt, wie schrecklich es war, als man sie in ihrer Jugend zum Kopftuchtragen zwang.

  19. Ich und fast alle meiner Landsleute wollen die Türkei nicht in der EU. Wir brauchen keine zusätzlichen Islamofaschisten in der EU und wären froh wenn alle schon im Lande befindlichen wieder dort hin gehen wo sie hergekommen sind.

  20. An 24 die klavierspielerin (10. Jan 2009 18:51)
    #22 Koronjew: Nicht nur der Rechtschreibung, sondern auch noch der Fremdsprachen. Ich lach mich schief: “Tod allen Säften”. Da geht einem doch richtig das Herz auf…

    Was gibt es da zu lachen?
    Die Halsabschneider mögen doch keine Säfte, nur jüdisches Blut. Das müssen sie wohl vergessen haben drauf zu schreiben.

    P.S. Schon lange nicht so herzhaft gelacht!

  21. Dieser widerliche verurteilte Islamist gehört ins Zuchthaus. Erdogan plant, ganz Europa unter osmanisches Protektorat zu stellen. Erste größere Schritte wurden Anfang 2008 eingeleitet, als er, weil seine unbedarften Landsleute wohl an der Elektrik rumgepfuscht haben, alle Türken zur Integrationsverweigerung aufgerufen hat. Erdogan ist gleich doppelt gefährlich. Er ist bekennender Islamist und türkischer Nationalist. Wenn es nach ihm ginge, wäre die Welt islamistisch und zwar unter türkischer Führung. Erdogan ist der neue Hitler und gehört genau wie dieser bekämpf. Nur bitte rechtzeitig.

  22. @ #33 Wienerblut

    Die EU ist nur bei denen beliebt, die Profit aus ihr resultieren können.

    Welche Länder/Personen das sind, ist klar.

    Die EG war gar nicht so schlecht.

  23. In Israel mag man weder Erdogans angedrohte Gottesstrafe noch den väterlichen Ton. Die von der Türkei angestrebte Vermittlerrolle im Nahen Osten droht so zu scheitern, obwohl Erdogan in den letzten Tagen die Region bereiste und auch türkische Blauhelme anbot.

    —-

    Wer Erdogan etwa edle Motive unterstellen wollte für die angestrebte Vermittlerrolle, liegt total daneben.
    Erdogan geht es einzig und allein darum, dass er diese Vermittlung zwischen Israel und Hamas in der Zukunft als Plus für einen Beitritt der Türkei in die EU nutzen kann.

    Ich hör den Steinmeier auch schon sagen, man könne jetzt nicht mehr anders, die Türkei hätte ja so eine wertvolle Rolle in diesem Konflikt gespielt…
    Ich vermute sogar abgekartetes Spiel zwischen den beiden.

    Und für alle, die am 18. Januar wählen gehen, die Erinnerung: Frank-Walter Steinmeier/SPD ist ein ganz großer Befürworter des Türkei-Beitritts in die EU.

  24. Der Türkei-Beitritt zur EU sollte viel mehr im Fokus des deutschen Wahlkampfes stehen. Immerhin hat die CDU jetzt in Erfurt noch mal einen EU-Beitritt abgelehnt; aber das ganze kann jederzeit kippen, da es genug Befürworter in der CDU gibt (Polenz, Wissmann und andere aus der zweiten Reihe).
    Machen wir uns bloß keine Illusionen: Spätestens mit einer rot-rot-grünen Regierung und auch mit rot-grün-gelb ist die Türkei drin. Vielleicht anfangs mit einer kosmetischen Aktion, etwa ein fixes Datum in ein paar Jahren, hinter das dann keiner mehr zurück kann und wo es dann immer heißen wird „Wir haben das doch vertraglich versprochen“.

  25. #39 Johannwi: Die CDU will auch den EU-Beitritt der Türkei. Auch darüber brauchen wir uns keine Illusionen zu machen. Sie gibt sich diesbezüglich nur bedeckt, weil dieses Jahr Wahlen sind. So bald die Wahlen vorbei sind und unsere sogenannten Volksparteien diese als gewonnen ansehen, gehts in die Vollen. Merkel und Pofalla haben ja schon darüber nachgedacht, den Koran ins Grundgesetz aufzunehmen, da dieser mit dem Grundgesetzt kompatibel sei und der Islam eine im Grunde friedliche Religion ist.

  26. #37 Mistkerl

    Welche Länder/Personen das sind, ist klar.

    Die EG war gar nicht so schlecht.

    Nicht allen. In Bosnien, im Kosovo und in Albanien finden sich auch Meuchelmusels – nicht weit von der Slovenischen EU-Außengrenze entfernt.

    Auch Ausländer aus der EU sind zum Teil Musels, zum Beispiel in der Wallachei, Bulgarien oder sogar Griechenland gibt es Türken. Das sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Zielvolk ist für die meisten Türken Mitteleuropa. Es soll eine Deutsche Enklave für Türken entstehen, von der aus das ganze Volk unterjocht werden soll. In Deutschen MuKu-Großstadtgebilden finden sich die ersten Anzeichen dafür!

  27. Gott. Soso.
    Ich mache mir momentan eigentlich mehr Sorgen darum, wie die zukünftigen Generationen über uns urteilen werden.
    Wenn ich mir ansehe, was sich in der Welt derzeit so tut, dann sehe ich schwarz.
    Und wenn Gott tatsächlich die Israelis bestrafen sollte, dann gehöre ich nicht weniger in die Hölle.

  28. Nun kann der Anatolischen Gröfaz sogar im namen Gottes sprechen!

    Wenn er nur wusste, dass sich in seinem heligen Schinken bloss die Lügen eines üblen Beduinen verbergen….

  29. Sobald die Bauern in der EU erfahren, dass ein Großteil der EU Fördergelder für die Landwirtschaft bei einem EU Beitritt der Türkei umgeleitet werden müsste könnte ein neuer Bauernaufstand die Folge sein. Dann möchte ich kein EU Parlamentarier/Politiker sein …

    Die Türkei ist auf dem Weg in eine islamofaschistische Theokratie die sich gerade ihres noch säkularen Militärs entledigt. Ein Dritte Welt Land das in der EU nichts zu suchen hat.

  30. #43 Raucher (10. Jan 2009 20:17)

    Ich mache mir momentan eigentlich mehr Sorgen darum, wie die zukünftigen Generationen über uns urteilen werden.

    Vielleicht so: Die Bewohner Europas vor der Islamisierung waren verfluchte Kuffar. Unsere Ahnen konnten einige von ihnen zum wahren Glauben des Propheten bekehren und die anderen töten. Das war nur möglich durch die Hilfe Allahs, der die Europäer vorher verblöden ließ, sodaß sie nicht erkannten, was unsere Ahnen mit ihnen vorhatten, obwohl es ganz offensichtlich war.

  31. All dies erklärt vielleicht die heftige Reaktion des türkischen Premiers Recep Tayyip Erdogan. Gott, so erklärte er, werde Israel bestrafen;

    Israel, nein.

    Aber die Mohammedaner hat er schon gestraft :mrgreen: : Mit Dummheit !

  32. #44 sepp (10. Jan 2009 20:32)

    Nun kann der Anatolischen Gröfaz sogar im namen Gottes sprechen!

    Jeder kann im Namen Gottes sprechen und dabei völlig sicher sein, daß dieser Gott niemals dagegen Einspruch erheben wird.

  33. Ihr seid alle so traurig, der „Tod allen Säften“ ist doch schon so alt, der riecht schon streng. Die Kulturbereicherer aller coulour zeigen doch jeden Tag, wie ist, oder nicht?

  34. #7 Noergler:

    „Wahnsinn, dass wir ein solches Subjekt vielleicht eines Tages als EU-Ratspräsident ertragen müssen…“

    ….und die noch dort lauernden 75 millionen….von denen millionen auf ihren gepackten koffern sitzen…

    Nun ist die katze keinesfalls
    Theo Retisch,
    sondern ganz praktisch aus dem sack, die uns von den angeblich so konservativen cdu/csu-lern verborgen werden sollte:

    Türkei richtet EU-Ministerium ein
    http://www.swr.de/international/de/-/id=233334/nid=233334/did=4376796/6fu1f1/index.html

    Die Türkei richtet einen Minister für EU-Angelegenheiten ein. Als neuer Verhandlungsführer für die Beitrittsgespräche zur Europäischen Union wurde Egeman Bagis ernannt. Er war außenpolitischer Berater von Regierungschef Recep Tayyip Erdogan und wurde nun als Minister ins Kabinett aufgenommen. Die Türkei setzt damit ein wichtiges Signal in Richtung EU.

  35. #52 Theo Retisch (10. Jan 2009 21:14)

    Die Türkei richtet einen Minister für EU-Angelegenheiten ein. Als neuer Verhandlungsführer für die Beitrittsgespräche zur Europäischen Union wurde Egeman Bagis ernannt. Er war außenpolitischer Berater von Regierungschef Recep Tayyip Erdogan und wurde nun als Minister ins Kabinett aufgenommen. Die Türkei setzt damit ein wichtiges Signal in Richtung EU.

    An dem Tag, an dem die Türkei in die EU kommt, wandere ich aus. Irgendwann ist die Schmerzgrenze erreicht.

  36. Na hoffentlich merken die Israelis endlich, was für einen Verbündeten sie sich da eingehandelt haben.

    Vielleicht hat das alles ja auch sein Gutes, nämlich dann, wenn endlich auch mal der Zentralrat der Juden aufwacht aus seinem Schmusekurs mit den Islamverbänden.

  37. Herr Erdogan, mein Gott sagt über Israel:

    Sacharja 2,12
    Denn so spricht der HERR Zebaoth, der mich gesandt hat, über die Völker, die euch beraubt haben: Wer euch antastet, der tastet meinen Augapfel an.

  38. Das wird wohl kaum Protest unter unseren überwiegend pro-islamischen Politikern hervor bringen – wenn überhaupt.
    Die waren ja schon pro-islamisch moderat, als Erdogan seine antideutsche Hassrede in der Kölnarena hielt.

  39. Erdogan ist Islamist und Faschist und lügt getreu der Tacquia sowie er das Maul aufmacht. Er hätte ein richtiges Nazi-Schwein abgegeben und hätte es sicher zum Obersturmbannführer gebracht. Eine seiner bevorzugten Lektüren soll ja bekanntlich Adolfs Mein Kampf sein. Aber die EU-Blödiane werden noch so dumm sein, einen Nazi-Freund in ihre dubiose Clique aufzunehmen, sofern diese EU bis dahin nicht den Schirm zugemacht hat.

  40. #51 Don.Martin1 (10. Jan 2009 21:07)

    Wieviel Nobelpreisträger, islamischer Herkunft sind Ihnen bekannt?

    Unterschätzen, nein.

    Aber wir -die freie Welt- werden siegen.

  41. Erdogan: Gott wird Israel bestrafen

    Der Führer hat wieder gesprochen und die EU-Beitrittsverhandlung des ersten asiatischen Landes mir politislamischer Bevölkerungsmehrheit gehen in die nächste Runde… 😀 🙁

  42. In Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Österreich und in Skandinavien waren konservative Politiker bislang gegenüber einem EU-Beitritt der Türkei skeptisch eingestellt. Seit einigen Monaten ändert sich die Stimmung. Auch die aktuellen Engpässe bei der Energieversorgung machen die Türkei für die EU zu einem interessanten Partner. Die Türkei verfügt über eigene Öl- und Gasvorkommen im Schwarzen Meer und im Osten der Türkei. Außerdem enden in der Türkei zur Zeit zwei wichtige Pipelines aus Russland und der Mongolei. In Planung sind zwei neue Versorgungsrohre, die bis 2013 fertig gestellt sein sollen. Gespräche über eine direkte Anbindung der EU an die türkischen Versorgungssysteme durch einen Anschluss an der bulgarischen Schwarzmeerküste gelten als aussichtsreich.
    Die Europäische Kommission in Brüssel nannte bislang einen Zeitraum von bis zu 15 Jahren für die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei. EU-Beamte können sich nun auch – aufgrund der türkischen Anstrengungen – einen Beitritt innerhalb der nächsten fünf Jahre vorstellen.

    ________________________

    Schöne Aussichten!
    Statt Russland wird spätestens ab 2014 also die Türkei der EU das Gas abdrehen. Damit öffnet man weiteren Erpressungen durch die türkische Regierung Tür und Tor. Kein deutscher Politiker wird es dann noch wagen, gegen Freizügigkeit für Türken zu agieren.

    http://www.swr.de/international/de/-/id=233334/nid=233334/did=4376796/6fu1f1/index.html

  43. Erdogan hat zwei Ziele, Ausbreitung des Islam in Europa und Ausbreitung des Türkentums in Europa.
    Erdogan ist nichts anderes als ein widerwärtiger, schäbiger Islamist und Nationalist.
    Um eine Ausbreitung des Islam in Europa zu gewährleisten, sind er und seine Partei gerade dabei ihr Volk auf einen konservativen Islam hinzutrimmen, damit man strenggläubige Moslem-Massen auf Europa loslassen kann, wenn die Türkei EU-Mitglied wird. Um über eine genügend große Masse moslemischen Menschenmaterials zu verfügen, die ausreicht um Europa zu überschwemmen, hat Erdogan seine Landsleute aufgefordert mehr Kinder zu produzieren.
    Ministerpräsident Erdogan ermuntert Türkinnen zum Kinderkriegen

    Bei den Türken ist nationaler Größenwahn ziemlich stark verbreitet, sie erinnern sich sehr gerne an die Blutspuren, die sie im Verlauf ihrer Geschichte hinterlassen haben, außer natürlich der Blutspur die aus armenischem Blut besteht.
    Den Türken scheint mehr am türkischen Imperialismus gelegen zu sein, als an Wohlstand, Freiheit und Menschenrechte.

  44. Na, der nette Gott namens „Allah“ versucht schon seit 1948 erfolglos, Israel zu „bestrafen“ – ohne jeden Erfolg.

    Da können seine Anhänger beten, plärren, fluchen. Seiner Allmacht scheinen doch gewisse Grenzen gesetzt zu sein. Auch allmächtige Götter haben so ihre Probleme! 😉

  45. #15 BUNDESPOPEL:

    Möglicherweise hat „Gott“ sich ja irgendwann mal so sehr aufgeregt, dass er einen Herzinfarkt bekomen hat.

  46. Zitat aus Wiki zur Türkei:
    Nach offiziellen Statistiken sind beinahe 99 % der türkischen Bevölkerung Muslime. Davon sind etwa 80 bis 85 % Sunniten, die restlichen 15 bis 20 % Aleviten. Außerdem leben in der Türkei 0,2 % Christen (125.000)[18] und 0,04 % Juden (23.000). Zu Beginn des 20. Jahrhunderts lebten jedoch noch etwa 20 % Christen (insbesondere christliche Armenier und Griechen) auf dem Gebiet der heutigen Türkei und 1923 wurden 100.000 Juden in der Türkei gezählt. Zu erwähnen ist, dass auch eine kleine Anzahl von Jesiden in der Türkei lebt.

    Ich frage die Türken was habt ihr mit den 20% Christen gemacht, die mal in der Türkei lebten, so dass es heute nur noch 0,2% sind.

  47. #69 Laurel (11. Jan 2009 00:42)
    Friedlich bereichert, wie bei uns auch.Friedlich in den 2.Genozid in den Schlaf geschaukelt. :mrgreen:
    Mittlerweile dürften es jetzt aber nur noch „3 Vorzeigechristen“ geben, so im Sinne „seht her, wir haben doch auch Christen bei uns und wir sind ein offenes Land mit gastfreundlicher Bewirtung. Ab und zu rutscht uns das Messer aber bei der Bewirtung aus der Hand.“
    Ganz nach Propaganda des III.Reiches. Nach außen hin immer eine Scheinkulisse aufstellen, davon lassen sich Gutmenschen nur all zu gerne täuschen – immer Illusionen vorgaukeln, das ist das A und das O der Weltnazis!

  48. Bitte schreibt nicht Gott, wenn Ihr diesen Allah meint.
    Der eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

  49. #71 Arminius (11. Jan 2009 07:18)

    Bitte schreibt nicht Gott, wenn Ihr diesen Allah meint. Der eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

    Doch. Allah ist ganz einfach das arabische Wort für Gott. Diese unumstößliche Tatsache kannst du mit Hilfe jedes beliebigen arabischen Wörterbuchs verifizieren.

    Selbstverständlich verwenden auch arabische Christen das Wort Allah, wenn sie Gott meinen. Es gibt ja kein anderes.

  50. #22 Argutus
    Wenn zwei Leute dasselbe Wort benutzen, müssen sie nicht unbedingt dasselbe meinen.

    Wenn ein Mohammedaner das Wort Gott verwendet, meint er damit ein Wesen, das die Menschen so abgrundtief haßt, daß es sie unter die Gewalt des Korans und der Sharia zwingen will. Das hat mit dem christlichen Gottesbegriff nichts zu tun.

  51. #73 Arminius (11. Jan 2009 08:36)

    Wenn zwei Leute dasselbe Wort benutzen, müssen sie nicht unbedingt dasselbe meinen.

    Engländer essen in der Früh oft auch etwas anderes als Deutsche. Trotzdem wäre es lächerlich zu behaupten, das englische Wort „breakfast“ hätte eine andere Bedeutung als das deutsche Wort „Frühstück“.

  52. #61 karlmartell (10. Jan 2009 23:01)

    Wir sollten etwas anderes tun, als auswandern.

    Das ist schon klar. Allerdings sollten wir so ehrlich sein, die Lage realistisch zu beurteilen. Und wenn es sich eines Tages herausstellt, daß wir verloren haben, dann sollten wir auch die Konsequenzen daraus ziehen. In einem islamischen Europa möchte ich nicht einmal begraben sein.

    „Wenn du entdeckst, daß du ein totes Pferd reitest, steig ab.“ – Weisheit der Dakota-Indianer

  53. merkel wir diesem kerl wieder die hand schütteln, entwicklungshilfe zusagen und sich auf frieden und freude freuen, die das türkentum in der welt verbreitet.

  54. #76 auyan (11. Jan 2009 10:23)

    merkel wir diesem kerl wieder die hand schütteln, entwicklungshilfe zusagen und sich auf frieden und freude freuen, die das türkentum in der welt verbreitet.

    Vielleicht sollten wir es einfach positiv sehen: der nächste BundeskanzlerIn kann nur besser werden – schlechter als Erika Merkel geht es nicht.

  55. Gestern (Samstag) hatte doch Pro-Köln eine Mahnwache geplant, gibt es dazu keinen Bericht?

  56. Dieser Beitrag lehrt uns:
    DIE TÜRKEI GEHÖRT NICHT IN DIE EU!!!

    Wertemäßig gehört Israel in die EU.

  57. #79 elcat (11. Jan 2009 11:43)

    DIE TÜRKEI GEHÖRT NICHT IN DIE EU!!!

    Wahrlich nicht. Die meisten Argumente, die für einen EU-Beitritt der Türkei vorgebracht werden (und die mich alle nicht im mindesten beeindrucken) sind wirtschaftlicher Art. Aber unter diesem Gesichtspunkt wäre es wohl besser, statt dessen Saudi-Arabien aufzunehmen – schließlich gibt es dort Erdöl!

    Wertemäßig gehört Israel in die EU.

    Israel würde in eine zivilisierte Staatengemeinschaft von der Art gehören, wie die EU wohl ursprünglich gemeint war. In das einzutreten, was mittlerweile daraus geworden ist, wird sich Israel aber wohl hüten.

  58. Erdogan redete von seinem Gott: Satan

    Hinter „Allah“ steht kein anderer als Satan, der Lügner.

    Der Islam ist im Prinzip die Fortsetzung des alttestamemtlichen Baalskultes.

    Diese Leute sollten sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Der Wahre zeigt den Menschen schon, WER der HERR ist.

    Alleine die Existenz Israels und die Siege in allen Kriegen der letzten Jahrzehnte zeigen deutlich, daß der Götze „Allah“ mit Wohnsitz in Mekka ein toter Götze ist.

    Daß umfassende Gericht über den Islam ist unterwegs. Der Ewige läßt sich nicht endlos verhöhnen.

  59. Liebe Muslime der Welt:

    Bevor Gott Israel und sein erwähltes Volk in irgendeiner Art und Weise bestraft, wird er den Erzengel Michael beauftragen Allah in die Hölle zu werfen.

    :mrgreen:

Comments are closed.