gilat

Hat Israel die Offensive in Gaza aus humanitären Gründen und unter dem Druck falscher Freunde wieder einmal zu früh beendet? Frisch rasiert kriechen die Hamasterroristen wieder aus ihren Verstecken unter Schulen und Krankenhäusern, nehmen grausame Rache an Landsleuten und verkünden jetzt auch frech, dass sie nicht gedenken, den seit 2006 als Geisel verschlepten jungen Israeli Gilat Schalt freizulassen. Gerade die Hoffung, den Verschleppten aus der Gewalt der Moslemverbrecher zu befreien mag eine hohe Motivation für viele Soldaten gewesen sein. Werden die Hoffnungen jetzt enttäuscht?

Die WELT berichtet:

Seit Sommer 2006 befindet sich Gilad Schalit in der Gewalt der Hamas. Die Organisation will den Soldaten auch beim Abschluss eines Waffenstillstandsabkommens mit Israel nicht gehen lassen. Stattdessen fordert die Hamas die Freilassung von 1400 Palästinensern aus israelischer Haft im Tausch für Schalit.

Die radikalislamische Hamas lehnt eine Freilassung des entführten israelischen Soldaten Gilad Schalit als Teil eines Waffenstillstandsabkommens für den Gazastreifen ab. Schalit sei ein Extrafall, der im Zusammenhang mit einem Gefangenenaustausch behandelt werden müsse, sagte der Hamas-Sprecher Ayman Taha nach Angaben der ägyptischen Nachrichtenagentur Mena am Montag in Kairo.

Schalit war im Juni 2006 von Palästinensern im Gazastreifen entführt worden. Die Hamas fordert die Freilassung von 1400 Palästinensern im Austausch für die Geisel, darunter etwa 450 wegen Anschlägen auf Israelis Inhaftierte.

Israel hatte vergangene Woche eine Freilassung Schalits zur Bedingung für eine Öffnung der Grenzübergänge zum Gazastreifen gemacht. Außenministerin Zipi Livni hatte erklärt, das eine könne nicht getrennt von dem anderen betrachtet werden.

Eine besonders widerliche Rolle spielt wieder einmal die EU in dem schmutzigen Geschäft der Geiselgangster. Wenn ein EU-Kommissar den Hamas Terroristen „eine Mitschuld“ einräumt, ist das im heutigen Europa bereits eine Meldung wert:

EU-Entwicklungskommissar Louis Michel gab der radikalislamischen Hamas jetzt eine Mitschuld für die israelische Militäroffensive im Gazastreifen. Die Palästinenserorganisation trage eine erhebliche Verantwortung, sagte Michel bei einem Besuch in Dschabalija im Norden des Gazastreifens.

Die Hamas sei eine „terroristische Bewegung“ und müsse auch als solche angeprangert werden. Damit der politische Dialog wieder aufgenommen werden könne, müsse sie das Existenzrecht Israels anerkennen und den bewaffneten Kampf aufgeben, forderte Michel.

Der EU-Kommissar für Entwicklung und humanitäre Hilfe war am Sonntag zu einer zweitägigen Reise in den Gazastreifen und nach Südisrael aufgebrochen, um sich über die Not der Bevölkerung zu informieren. Er rief Israel zur Öffnung der Grenzübergänge zum Gazastreifen auf und stellte den Palästinensern zusätzliche EU-Hilfen in Höhe von 60 Millionen Euro in Aussicht.

Seit dem Jahr 2000 habe Europa bereits drei Milliarden Euro gezahlt, in jedem Jahr seien 600 bis 700 Millionen Euro in die Palästinensergebiete geflossen, betonte Michel.

Die europäische Öffentlichkeit reagiere mit Unverständnis darauf, dass die EU immer wieder für den Aufbau von Infrastruktur bezahle und diese dann „systematisch zerstört“ werde, kritisierte Michel.

Die EU ist der wichtigste Geldgeber der palästinensischen Behörden. Allein die EU-Kommission hatte 2008 mehr als 73 Millionen Euro für humanitäre Hilfe in den Palästinensergebieten bewilligt. Über die Hälfte davon sollte in den Gazastreifen fließen.

(Spürnase: Thomas R.)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

41 KOMMENTARE

  1. Die Hamas fängt sehr früh an, die Bedingungen des Waffenstillstands zu brechen.

    Also los! Halali!

  2. Warum bezahlen wir für „Menschen“, die uns verachten, bedrohen und gar töten wollen?
    Kann mir das mal jemand erklären?

  3. Schickt die 1400 Palästinenser in ihre Gaza-Wüste. Damit ergeht wohl Unrecht vor Recht.

    Aber Gilat muß sofort frei kommen. Seine Lieben zu Hause warten auf ihn.

  4. „Seit dem Jahr 2000 habe Europa bereits drei Milliarden Euro gezahlt, in jedem Jahr seien 600 bis 700 Millionen Euro in die Palästinensergebiete geflossen, betonte Michel.“

    Das sind mind. 8 Jahre mal mind. 600 Mio. macht mind. 4,8 Mrd. Wie kommt dieser Mensch auf 3 Mrd.. Beherrschen die bei der EU eigentlich die Grundrechenarten?

  5. Die EU ist ein Saftladen. Wie kann man den Palästinänsern nur das Geld hinterherschmeißen. Die haben einen Dreck mit Europa zu tun!

  6. Israel soll seine Aussage die es zu Kriegsbeginn getroffen hat in die Tat umsetzen und sich nicht um diese EU-Schwätzer kümmern.

    Das Ziel ist die Vernichtung der Hamas!

    Alles Andere ist nur lau und führt zu keinem Erfolg.

    Bei den normalen Menschen (keine Politiker) hat Israel mehr Freunde als dieses ganze Muselgesockse

  7. Gleich nochmal rein und den vermissten Soldaten suchen.
    Die EU sollte den Palis keinen Cent mehr geben, dann würden die ganz schnell Frieden machen.
    Ausserdem, warum geben wir den Deppen überhaupt Geld, gehört Palästina jetzt auf einmal zur EU oder wie ?

  8. Ich verstehe die Sympathe mit den Hamas Terroristen und auch ihren Wählen nicht.

    Anstatt den religiösen Terror mit EU Mitteln zu finanzieren sollte man einen tiefen Kanal um de Grenze buddeln (Keine Möglichkeit zum Schmuggel) und dann einfach keinen Cent mehr überweisen und die einfach ausbluten lassen.

    Sollen die sehen, wie ihnen Allah der Gnädige *hust* hilft.

    Schade um die unschuldigen Bürger… Aber was wählen sie auch marodierende Terrorschergen.

  9. #2 Voxx (26. Jan 2009 15:15)

    Weil man ja nicht den Gaza und Westjordan von heute auf morgen nach Europistan importieren kann. Die, die dort noch ausharren bis es nach Schlaraffia geht, müssen dann wenigstens schon an den sprudelnden Steuerquellen teilhaben.

    Man sollte im Gegenteil jegliche Zahlungen und Hilfslieferungen einstellen. Nur das fördert den Willen Nahrungsmittel anzubauen, statt den Dünger zu Sprengstoff in Kassams zu verarbeiten. Wer Geld für Waffen hat, der kann nicht hungrig sein.

  10. 5 creator (26. Jan 2009 15:27) Die EU ist ein Saftladen. Wie kann man den Palästinänsern nur das Geld hinterherschmeißen. Die haben einen Dreck mit Europa zu tun!

    Können Sie sich vorstellen,was aus Europa /Deutschland wird, wenn der EU/Lissabon-Vertrag ratifiziert wird? Weg mit dem EU-Bundesstaat,es funktioniert nur mit einem Eu-Staatenbund mit souveränen Regierungen.

  11. Es ist gut, dass Israel die Offensive beendet hat, weil:

    Das Beenden Der Offensive findet in der israelischen Bevölkerung keinen Rückhalt, demensprechend steigt die Unzufriedenheit mit der Regierung und am 10. Februar steigen die Chancen weiter, dass Likud-Chef Benjamin „Bibi“ Netanjahu gewinnt.

    Wenn Netanjahu Präsident wird ist Schluss mit der Hamams!

  12. Stattdessen fordert die Hamas die Freilassung von 1400 Palästinensern aus israelischer Haft im Tausch für Schalit.

    1400 Palästinenser sind soviel wert wie ein Israeli. Interessant.

  13. Die europäische Öffentlichkeit reagiere mit Unverständnis darauf, dass die EU immer wieder für den Aufbau von Infrastruktur bezahle und diese dann „systematisch zerstört“ werde, kritisierte Michel.

    Ja, das kann ich auch nicht verstehen…

  14. 3 oder 4 oder 8 Milliarden??
    Das Geld ist in Orten wie GAZA mindestens das 10-fache wert!
    Also sorry aber da müsste ja jedes Haus aus Gold sein und jeder Einwohner im Geld und Luxus schwimmen!
    Sehen die EU Trotel nicht, dass diese Finanzhilfen NUR für den Krieg ausgegeben wird?!
    Würde das Geld wirklich richtig investiert, so wäre GAZA reicher als Israel!
    Also das Elend in GAZA ist doch der beste Beweis, dass die Hamas und auch die Einwohner nicht Wohlstand und Freiheit wollen, sondern nur Israel vernichten aus rein Ideologiaschem Interesse (siehe Koran).
    Also ist jeder EU Bürger der GAZA und die Hamas unterstützt nicht anderes als ein antisemitischer und fashistischer (Linker/Rechter) Nazi.
    Ein solches Vorbild gibt es in der Schweiz und heisst Daniel Vischer.
    Eigentlich sollte der doch ein Hauptziele sein der Antifa?!

  15. #11 Plondfair (26. Jan 2009 15:48)
    „Stattdessen fordert die Hamas die Freilassung von 1400 Palästinensern aus israelischer Haft im Tausch für Schalit.“

    1400 Palästinenser sind soviel wert wie ein Israeli. Interessant.

    ——-
    Und dreizehn tote Israeli entsprechen gemäss Hamas-Rechnungshof 13×1400=18’200 toten Palästinensern. Der Krieg war tatsächlich unverhältnismässig, so wie ich Hamas verstehe. Aber andersrum.

  16. #11 Plondfair (26. Jan 2009 15:48)

    1400 Palästinenser sind soviel wert wie ein Israeli. Interessant.

    Das wollte ich auch gerade schreiben, du bist mir aber zuvorgekommen. Vermutlich sind die Moslems, die das fordern, zu dumm um zu verstehen, daß sie sich damit selbst der extremen relativen Wertlosigkeit bezichtigen.

    Ausgehend von der Wertrelation 1:1400 ist sogar plausibel, daß sie sich als Sieger im Gaza-Krieg fühlen. Den 1259 (offiziell) Gefallenen auf ihrer Seite entsprächen ja gerade mal etwa 0.9 Israelis. Tatsächlich aber sind 13 israelische Soldaten gefallen. Somit endete der Krieg im Verhältnis 1:14,5 zu ihren Gunsten.

  17. Will ja nicht pessimistisch klingen aber solange wie der Gilat schon in Gefangenschaft ist, glaube ich kaum dass der noch lebt.Bestimmt hängt sein Kopf als Trophäe über einem kamin im Haus eines Hamas-terroristen.

  18. OT

    Frau Merkel in der WELT zur mangelnden Integration der Türken in Deutschland:

    „Die Studie, die vor allem bei Türken große Integrationsdefizite sieht, soll nach Merkels Ansicht als Anstoß zum Handeln verstanden werden: „Wir können auf kein einziges Talent in unserem Land verzichten.“

    Talent, ich hab’s immer gewußt, daß wir unsere Schätze hier vollkommen falsch eingeordnet haben.

  19. Wie bitte??? Die EU hat seit 2000 4,8 Mrd. Euro in den Gazastreifen zum Aufbau investiert und der europäische Steuerzahler finanziert das unwissend? Angebliche Gelder für den Aufbau einer Infrastruktur? Das möchte ich doch stark bezweifeln. Diese Masse an EU-Geldern wurde bestimmt für alles mögliche ausgegeben, nicht jedoch für eine bessere Infrastruktur.

  20. Ich gehe auch mal davon aus, dass Gilat nicht mehr lebt. Das macht die Hamas ähnlich wie Hisbollah mit den beiden Soldaten, so tun, als lebten sie noch und dann bekommt Israel die Leichen.

    Die EU ist im Kern antisemitisch, speziell Herr Solana, er kritisierte nicht einmal die Hamas, sondern stellte schon Anfang des Krieges Israel an den Pranger.

    Vor allem haben die Palis schon mehr Geld bekommen als Europa nach dem II. Weltkrieg. Und wo sind die blühenden Städte? Nicht einmal eine funktionierende Müllabfuhr bekommen diese Palis hin.

  21. Ich wünsche den Eltern und den Geschwistern sowie den Freunden, daß der Junge schnell wieder zurückkommt! Die Geldgeber der EU, die ja so Guten, können doch ihre Hilfen erst anlaufen lassen, wenn der junge Soldat wieder da ist! Jetzt können sie beweisen, wie man positiven Druck ausübt! Aber die wissen wie ich, daß die Banditen den jungen Mann nicht mehr zurückschicken können, sei es im Sarg! Sollte es anders sein, können die Mullahs sich einen miesen Punkt von ihrem Konto abziehen!

  22. #17 doardi(26. Jan 2009 16:36)

    Frau Merkel in der WELT zur mangelnden Integration der Türken in Deutschland:

    “Die Studie, die vor allem bei Türken große Integrationsdefizite sieht, soll nach Merkels Ansicht als Anstoß zum Handeln verstanden werden: „Wir können auf kein einziges Talent in unserem Land verzichten.”

    Angela, auf die überwiegende Mehrheit von denen können wir sehr gut verzichten.

  23. [b]@#4 Molay[/b]
    “Seit dem Jahr 2000 habe Europa bereits drei Milliarden Euro gezahlt, in jedem Jahr seien 600 bis 700 Millionen Euro in die Palästinensergebiete geflossen, betonte Michel.”

    Das sind mind. 8 Jahre mal mind. 600 Mio. macht mind. 4,8 Mrd. Wie kommt dieser Mensch auf 3 Mrd.. Beherrschen die bei der EU eigentlich die Grundrechenarten?

    Wenn Du mit solchen Kleinigkeiten anfängst, möchte ich gar nicht mit Dir diskutieren..

  24. Quote #4 Molay (26. Jan 2009 15:21)

    “Seit dem Jahr 2000 habe Europa bereits drei Milliarden Euro gezahlt, in jedem Jahr seien 600 bis 700 Millionen Euro in die Palästinensergebiete geflossen, betonte Michel.”

    Das sind mind. 8 Jahre mal mind. 600 Mio. macht mind. 4,8 Mrd. Wie kommt dieser Mensch auf 3 Mrd.. Beherrschen die bei der EU eigentlich die Grundrechenarten?

    Laut CIA-Factbook haben die Westbank und der Gazastreifen zusammengenommen 3.907.883 Einwohner. Macht dann 1.228,29 Euro pro Kopf.

    Wenn man jetzt noch ein paar Zeilen drunter liest, das die Geburtsrate 5,19 Kinder/Frau ist, kann einem schon ein bisschen schwarz vor Augen werden!

  25. #12 Tabs (26. Jan 2009 15:49)

    Die europäische Öffentlichkeit reagiere mit Unverständnis darauf, dass die EU immer wieder für den Aufbau von Infrastruktur bezahle und diese dann „systematisch zerstört“ werde, kritisierte Michel.

    Ja, das kann ich auch nicht verstehen…

    Bei der verqueren Logik Eurer Gutmenschen glaube ich nicht, daß es ein Vorwurf an die Pali-Verbrecher war, sondern eher Israel galt.

    Wenn man jetzt noch ein paar Zeilen drunter liest, das die Geburtsrate 5,19 Kinder/Frau ist, kann einem schon ein bisschen schwarz vor Augen werden!

    Wurfrate trifft es wohl eher.

  26. Könnte man nicht eine Petition starten, in der aufgefordert wird den Gazastreifen nicht mehr mit EU Geldern zu unterstützen ??

  27. @ #21 vossy

    Wenn Du wüstest, wieviel Geld die EU und Deutschland in islamische Löänder pumpen …………….

    Sei froh, daß Du es nicht wiest.

  28. „Wir können auf kein einziges Talent in unserem Land verzichten.”

    Die Muslime haben das Talent beleidigt zu sein um ihre Forderungen durchzusetzen und den Sozialstaat auszunutzen.

    #32 Wexlike
    Könnte man nicht eine Petition starten ….

    das ist sicher eine gute Idee aber die EU wird sich dafür bestimmt nicht interessieren. Wir das Volk haben zu schweigen und zu zahlen.

  29. Z #8 Sauerkraut29 (26. Jan 2009 15:41)

    Gleich nochmal rein und den vermissten Soldaten suchen.
    Die EU sollte den Palis keinen Cent mehr geben, dann würden die ganz schnell Frieden machen.
    Ausserdem, warum geben wir den Deppen überhaupt Geld,
    gehört Palästina jetzt auf einmal zur EU oder wie

    Ganz einfach, wenn die EU nicht zahlt, dann fliegen eben in Europa die Schaufenster ein, sozusagen bekommen wir den Gazastreifen frei Hazus geliefert, eine Kostbrobe haben wir schon bekommen, die EU will sich nur den inneren Frieden erkaufen, die haben Angst daß die Musels ganz ausrasten.
    Andere Erklärung finde ich nicht, weil die arabischen Staaten schon genug finnanzielle Mittel bereit stellen könnten

  30. Ich kann mich sehr genau an die Berichterstattung der ersten Tage der IDF-Verteidigungsmission erinnern, als gemeldet wurde, dass ein führendes Hamas-Mitglied durch die IDF ausgeschaltet wurde.
    CNN meldete, der Mann habe: „Two wives and 11 children“.
    Scheint sich wohl, dank EU-Milliarden für Terroristen, recht gut in Gaza zu leben.

  31. Naja gut ein Palli gegen ein Israeli ist etwas unfair. Soviel sind die bei weitem nicht wert.
    Ich würde sagen 10Pallis, wovon aber einer erkältet ist und ein weiterer Fusslahm.

  32. So Herr Blüm, Herr Steinbach, Herr Kienzle und wo sind Sie nun? Sehen Sie wie ihre „Schützlinge“ wieder Unruhe, Terror und Zerstörrung bringen?

    Gegen die Wand gelaufen, umgefallen, Beule bekommen, aufgestanden, wieder gegen die Wand rennen… eben nichts dazu gelernt. Aber wie auch, Bildung ist nicht so wichtig wie der Islam.

    BTW : Lese gerade „Ein Grab in Gaza: Omar Jussufs zweiter Fall“ und doch ja, es ist lesenswert…

  33. Komische Aufrechnung.
    Warum nimmt sich Israel im Gegenzug nicht paar Verwandte von hohen Hamas-Tieren als Geiseln?
    Das Fußvolk von denen ist doch sowieso nur schnell nachwachsendes Kanonenfutter.

    Irgendwas stimmt hier nicht.

  34. Das war doch klar und genau das war es auch, was Scholl-Latour meinte als er sagte, dieser Weg ist der Falsche (und was einige hier nicht kapieren).
    Man kann eine solche Organisation nicht kaputtbomben, es geht einfach nicht, wenn man nicht das gesamte Gebiet dem Erdboden glaichmachen will (und diese Option scheidet vermutlich aus).
    Dieses Problem muß anders gelöst werden, es geht so einfach nicht.

  35. #40 cromagnon (27. Jan 2009 01:39)

    Das war doch klar und genau das war es auch, was Scholl-Latour meinte als er sagte, dieser Weg ist der Falsche (und was einige hier nicht kapieren).

    Dann laß uns doch einmal an deinem reichhaltigen Schatz von Erkenntnissen teilhaben, wie eine Lösung des Problems aussehen könnte.

Comments are closed.