Königin Rania spendet Blut für PalästinaKönigin Rania von Jordanien, von Haus aus selbst eine Palästinenserin, hat ihr Herz für die Kinder von Gaza entdeckt und ruft die Welt zur Unterstützung gegen den bösen Zionistenstaat auf. Der Tod von Kindern und Zivilisten (die von den Hamas-Kämpfern als menschliche Schutzschilde benutzt werden) dürfe nicht als Kollateralschaden einer militärischen Operation hingenommen werden. Die Königin hat darum bereits Blut gespendet und das exklusiv-pro-palästinensische UNO-Organ UNRWA um 25 Millionen Euro Unterstützungsgelder für den Kampf gegen Israel gebeten.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. Warum fordert sie die Hamas nicht auf, die Kinder nicht als „Schutzschilde“ zu mißbrauchen ?

  2. Unreines Blut von einer unverschleierten Schlampe? Naja, in der Not frisst der Teufel Fliegen.

  3. Und ich dachte noch vor kurzem:
    die gebildeten Musli-Schichten ticken anders.

    Wieder eine klare Enttäuschung.

    Noch Fragen Hintze?

  4. Nach 19:49 Unr hat es bis 22:29 Uhr gedauer bis ich wider auf PI zugreifen konnte. Was ist bloß los. Ohne PI werde ich wahnsinnig.

  5. Jens T.T

    das ging mir auch so, aber warum schreibst du einmal 11 morgens und dann 19:45? Na war den ganzen Tag sehr schlecht zu erreichen.
    Hier, das hättet ihr schon noch bringen können meine Freunde von PI.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rania_von_Jordanien

    Der Zivilbevölkerung helfen tuen auch die Israelis,…

    Aber hier hab ich noch nen schönen Skandal Pallywood vom feinsten !

    Gestern konnte jeder schön sehen, wie die palästinensischen Reporter Lügen:

    ZDF heute-journal 4.1.08

    Palaestinensischer Arzt erzaehlt; Dr. Hassan Khalaf Direktor Al-Schifa-Krankenhaus Gaza:

    Es gibt seit 48 Stunden keinen Strom.
    Wir arbeiten im Dunkeln.
    Das Krankenhaus haengt voellig von Generatoren ab.

    Stimme aus dem Off:
    Aber die Generatoren liefern den Ärzten nur Strom solange der Dieselkraftstoff reicht.

    Hier kann man schön sehen, daß Dr. Hassan Khalaf lügt. Es ist sicher wahr, dass es seit 48 Stunden keinen Elektrizität aus dem normalen Stromnetz gibt. Theatralisch verweisst er darauf, dass die Ärzte im Dunkeln arbeiten müssen. Interessanterweise wird dieser Arzt in einem hellerleuchteten Krankenhausflur gezeigt und man kann auch einige Neonröhren leuchten sehen. Er sagt ja selber, das Krankenhaus hängt von Generatoren ab. Also wie jetzt,.. entweder man hängt von Generatoren ab und hat Strom und arbeitet folglich im Hellen und mit Elektrizität oder man arbeitet im Dunkeln weil ma keine Elektrizitaet hat. Auch die Stimme aus dem Off bestätigt, dass noch genug Dieselkraftstoff vorhanden ist.

    Mit der Information der israelischen Botschaft wissen wir ja jetzt, dass 200 K Liter Diesel geliefert werden. Es wird also eindeutig Gelogen von Seiten der Hamas und das im ZDF.

  6. Hat der Schwiegervater der Dame – dem unmittelbar und persönlich ins Gesicht zu blicken ich Anfang der 80er Jahre einmal die Gelegenheit hatte – (der Mann erschien mir damals ob unseres unerwarteten persönlichen Zusammentreffens genau so überrascht wie ich; aber freundlich und unter Last zugleich. Ihr mögt mich dafür hassen, aber Hussein litt unter seinem Job und ich bleibe ihm bei aller Kürze unseres Kontaktes im Herzen verbunden) nicht dereinst Tausende von Palis in einer Nacht- und Nebel-Aktion massakrieren lassen?
    Oje, Palliwood, Eure Aufführungen werden immer schlichter!

    Don Andres

  7. Bemerkenswerterweise fragt nie ein Journalist, wie es eigentlich möglich ist, tausende von Kassam-Raketen und diverse Ballerwaffen samt Munition nach Gaza zu schaffen, aber angeblich weder Brot noch Medikamente.

    Die nicht-gestellten Fragen sind wie immer die interessantesten Fragen.

  8. ist bei der ARD das Fieber ausgebrochen?
    bei „Report München“ kam heute ausnahmsweise mal ein israelfreundlicher Bericht über die Lage in Nahost und die Furcht der Israelis vor dem nächsten Raketenangriff der Hamas auf einen Kindergarten oder Wohnort, aufgezeigt am Beispiel einer deutschen Familie in Israel.
    Zudem: Bericht über das nutzlose Glühbirnenverbot der EUdSSR und: Richterin Heisig spricht über Türken- und Arabergewalt in Neukölln:
    http://www.br-online.de/das-erste/report-muenchen/index.xml

    gibt wohl ne Wiederholung der Sendung, anschauen lohnt!

  9. Ist das nun Spendenbeschaffung, oder (Image-Pflege) für die Hamas?

    Nahost-Demonstranten in Paris plündern Edeljuwelier

    Nach einer Demonstration gegen den israelischen Militäreinsatz im Gazastreifen haben Krawallmacher in Paris einen Schmuckladen geplündert. Im Abstand von drei Minuten seien drei Gruppen von insgesamt etwa vierzig Randalierern in den Laden eingefallen, sagte ein leitender Mitarbeiter des Edeljuweliers Louis Pion in der Nähe der Pariser Oper. Das Geschäft hatte die Eisenjalousien demnach zwar heruntergelassen, aber die Randalierer hätten die Tür sowie die Schaukästen im Laden gewaltsam aufgebrochen. Sie ließen Schmuckstücke im Wert von mehr als 200.000 Euro mitgehen und richteten erheblichen Sachschaden an.

    In dem schicken Opernviertel in der Innenstadt hatten am Samstag mehr als 20.000 Menschen gegen den israelischen Armeeeinsatz protestiert. Nach der Kundgebung am frühen Abend spalteten sich 200 bis 300 gewaltbereite Demonstranten ab und begannen zu randalieren. Auf dem Boulevard Haussmann hinter der Oper – wo sich Edelkaufhäuser wie das Printemps und die Galeries Lafayette befinden – warfen sie über ein Dutzend Autos um und zündeten mehrere Fahrzeuge an. Außerdem schlugen die Randalierer mehrere Schaufensterscheiben ein.

    http://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=1359&pk=340180#340180

    Paulchen

  10. Königin Rania scheint offensichtlich vergessen und verdrängt zu haben, dass es ihr Schwiegervater, der König Hussein von Jordanien, war, der, als der „Friedensnobelpreisträger“ und Fatah Führer Arafat mit seiner Terrorbande drohte, den Jordanischen Staat aus den Angeln zu heben, auf einen Schlag und in einer Nacht 15.000 Palästinenser „plattmachte“!

    Leider hatte König Hussein es seinerzeit versäumt, die Sache zu Ende zu bringen. Dadurch konnten Arafat und die Reste seiner geschlagenen Fatah Terrortruppe nach Libanon entkommen, wo sie dann später Gelegenheit hatten, diesen einst blühenden multi-kulturellen Staat zugrunde zu richten.

    Die auf allen Hochglanz-Magazinen der Welt abgelichtete Rania muss sich auch fragen lassen, warum Jordanien, als einer der Initiatoren des Angriffskrieg von 1948, den geflohenen Palästinensern bis heute keine neue Heimstatt gegeben hat?

  11. Es gibt da etwas, was ich nicht verstehe.

    Bis vor ein paar Tagen haben uns Hamas und sonstige Islamisten dauernd verkündet. wie wild sie darauf sind, im „heiligen“ Krieg zu sterben. Denn dann seien sie alle Märtyrer, und als solche kämen sie alle direkt ins Paradies. Und wie wir wissen, ist für diese geilen Männer, die die ganze Zeit nur Frauen in Müllsäcken o.ä. sehen, das tollste am Paradies der fast unerschöpfliche Nachschub an 72 Jungfrauen.

    Jetzt kommen endlich die Israelis und schicken diese Hamas-Killer zu Hunderten gen Walhall. Und jetzt ist’s auch wieder nicht recht. Nichts als Geschrei und Gejammere.

    Haben die etwa nachgerechnet? 500 tote „Märtyrer“ mal 72 Jungfrauen pro Nase – das erfordert 36.000 Jungfrauen. Fragen die sich womöglich, wo die alle herkommen sollen?

  12. # 9 Don Andres
    >Aber Hussein litt unter seinem Job und ich bleibe ihm bei aller Kürze unseres Kontaktes im Herzen verbunden) nicht dereinst Tausende von Palis in einer Nacht- und Nebel-Aktion massakrieren lassen?<

    Das war der berühmte „Schwarze September“ von 1970, als die PLO auf Anordnung ihres „Friedensfürsten“ Arafat ein Attentat auf König Hussein versuchte, was glücklicher weise fehlschlug. Arafat und seine Terrorbande wollten die Macht in Jordanien übernehmen!

    Zeitgleich wurden 3 vollbesetzte Flugzeuge entführt, die gezwungen wurden, auf dem stellgelegten Flugplatz Dawson´s field, nahe Zarqa, zu landen. Die Menschen wurden freigelassen, die Flugzeuge jedoch von der PLO gesprengt.

    Am 16. Sept. 1970 gab König Hussein seinen Bedu-Truppen den Befehl zum Angriff und Niederschlagung des Aufstands. Nach seriösen Schätzungen wurden dabei 15.000 Palis umgebracht.

  13. # Conny008

    >500 tote “Märtyrer” mal 72 Jungfrauen pro Nase – das erfordert 36.000 Jungfrauen. Fragen die sich womöglich, wo die alle herkommen sollen?>

    Naja, die Zahl stimmt ja so nicht. Als „Märtyrer“ gelten ja nur die Terroristen äh..Jihadisten, es gibt ja auch etwa 20 Prozent bedauernswerte Zivilisten, die bei den Kämpfen bisher ums Leben gekommen sind. Die müssen bedauerlicherweise ja zunächst einmal alle den Umweg über die Hölle nehmen!

    Bei 400 „Märtyrern“ komme ich aber immerhin noch auf 28.800 Jungfrauen und es werden ja vermutlich noch ein paar Jihadisten zu Allah ins Paradies auffahren. Könnte vielleicht dieses Mal doch etwas knapp werden – mit den Jungfrauen!

  14. Die UNRWA ist doch eine Terrorunterstützer Organisation der UN. Denn die UNRWA gibt den arabischen Terroristen Deckung

    (Tzemach News Service, 11.01.2003)

    Ein vernichtender israelischer Geheimdienstbericht klagt an, dass Handlungen der UN Relief and Works Agency (UNRWA) in Judäa, Samaria und Gaza arabischen Terroristen Deckung gibt. Terroristen haben die Schulen der Organisation, ihre Krankenwagen und sogar ihre Mitarbeiter unter ihre Kontrolle gebracht. Arabische Terroristen lagerten Munition in UNRWA-Schulen und schmuggelten Waffen in UN-Krankenwagen.

    Ein UN-Gesellschaftsclub war Gastgeber für Treffen der Tanzim-Terroristengruppe, die zu Arafats terroristischer Fatah gehört. „UNRWA arbeitet seit mehr als 50 Jahren in den Flüchtlingslagern“, sagte ein hochrangiger israelischer Beamter. „Es ist nicht möglich, dass die UNRWA nicht weiß, dass einige Schulen nachmittags für Versammlungen der Hamas benutzt werden. Es ist nicht möglich, dass UNRWA-Mitarbeiter nicht wissen, dass Bilder von Selbstmord-Attentätern und Märtyrern in den Schulen hängen.“

    * Die UNO verschwendet mehr als eine Viertelmillion Dollar pro Jahr auf die so genannten „Palästinenser“, die Schätzchen jedes Despoten im Nahen Osten, während sie eine grausig große Gruppe von Flüchtlingen im Stich lässt, die weitaus hungriger, besitzloser und dringender Hilfe bedürftig gegen den Tod ist: die Nordkoreaner.

    * Der Gegensatz ist noch bizarrer, wenn man bedenkt, dass viele der von der UNO unterstützten „Palästinenser“ ihre Flüchtlingslager in Bombenfabriken verwandelt haben.

    * Für die „Palästinenser“ hält die UNO eine eigene Organisation bereit, die United Nations Relief and Works Agency for Palestinian Refugees oder UNRWA, gegründet 1950, einzig und allein um für deren Bedürfnisse zu sorgen.

    * Über die Jahrzehnte hat sich die Zahl der „Flüchtlinge“, die von der UNRWA registriert sind, von den ursprünglich 750.000 auf fast 4 Millionen erhöht. Die UNRWA ist ein riesiges Anspruchs-Programm geworden, das ein Netz von Hauptquartieren in New York, Genf, Kairo, Amman und Gaza hat und eine Beschäftigtenzahl von rund 120 internationalen Mitarbeiten und 22.000 „Palästinensern“.

    * Das Jahresbudget der UNRWA im letzten Jahr belief sich auf 280 Millionen Dollar, wovon rund ein Drittel durch den US-Steuerzahler gespendet wurde. Diese gehen an unschuldige Bedürftige. Sie gehen aber auch an Typen, die am 11. September vor Freude tanzten, die man gerade jetzt wieder sehen konnte, wie sie amerikanische Flaggen verbrannten und Saddam anfeuerten und die in von der UNRWA geführten Schulen die Praxis verehren, Leute als menschliche Streubomben ausstaffiert loszuschicken, um Israelis in Stücke sprengen.

    Der Bericht ist zwar aus dem Jahr 2003, aber ich denke, da hat sich nicht viel geändert und ist daher immer noch hochaktuell!

  15. @#7 Valentino

    Die Dame sollte lieber ein Kopftuch anlegen, sonst wird ihr Blut noch gesteinigt.

    Nein, jeder versorgte Palli wird jetzt behaupten, königliches Blut in seinen Adern zu haben und Thronanspruch in Jordanien erheben!
    Also, wieder nichts als Erbfolge,- u. „Bruder“krieg!

    Ach nein, muslimisches Frauenblut darf ja nur weiblichen Individuen weiter verabreicht werden. Bitte deutliche Kennzeichnung, Blut einer Seelenlosen!

    Musel-Mannen sind zu stolz und sterben natürlich lieber!

  16. #17

    :-)))

    Auch ich habe den Eindruck, daß Rania das viele Blutspenden nicht sehr bekommt. 😉

  17. @#16 Dietrich von Bern

    Bei 400 “Märtyrern” komme ich aber immerhin noch auf 28.800 Jungfrauen und es werden ja vermutlich noch ein paar Jihadisten zu Allah ins Paradies auffahren. Könnte vielleicht dieses Mal doch etwas knapp werden – mit den Jungfrauen!

    Und wenn schon, in muslimischen Ländern ist die Kindersterblichkeit sehr hoch!

    Da werden doch genügend 4-9jährige Mädels dabei sein, die direkt von Allah abgezweigt werden, um die Rollen der Jungfrauen würdig einzunehmen!

  18. Nun ja, Rania ist doch recht „westlich“, man sieht sie eher selten mit „Kopftuch“ was dann auch bloß ein leichts Tuch ist). Auch ihr soziales Engagement ist bekannt (Rechte der Frauen, u.a.).

  19. Ich hoffe die läßt sich auch gleich das Gehirn mit raussaugen, verpacken und gleich bei der HAMAS abgeben oder beim Didi einpflanzen, obwohl der Effekt wird derselbe bleiben. 😆
    ————
    #11 thomas_b (05. Jan 2009 23:27)
    Die merken auch da oben langsam, daß die Gehirnmanipulation nicht mehr funzt!
    Das Volk ist schlauer als gedacht (bis auf ewiggestrigen Dummbatzenausnahmen versteht sich, siehe Didi-Mongofrosch)!
    ————-
    Unsere Politiker schweigen immer noch zu laut gegen die ganzen Todesrufe gegen die Juden hier bei uns – DEUTSCHLAND KANN ES SICH ABER NICHT NOCH EINMAL ERLAUBEN!!!
    ————-
    DIE UNO MACHT EINEN RIESIGEN FEHLER – Man sollte die Palästinenser kein bißchen unterstützen – oder haben die Allierten etwa die Nazis unterstützt? Wozu? Damit die weitere Waffen gegen Israel kaufen – die machen sich geradezu mitschuldig!!
    ———
    Die Kindersoldaten der HAMAS und der alte Trick auf Mitleid zu machen – die sind so fanatisch getrimmt worden, nicht mal die Nazis waren so krass manipuliert! Siehe die Videos von dem anderem thread – wirklich sehenswert für Gutmenschen! Auch die Alliierten mußten auf Nazikinder schießen, um ihrer Leben selbst Willen- aber gutmenschliche Dummschwätzer haben keine Ahnung, wie es unter Kriegsbedingungen abgeht!
    Da heißt es leben oder sterben!
    ———-
    DER FASCHISMUS DES 21. JHDT. MARSCHIERT DURCH EUROPA – TOTALITÄR KraSS
    Zu krass, wenn selbst holländische Spitzenpolitiker von der Sozialpartei mitmarschieren – Ströbele würde dasselbe machen!

  20. Der westliche Kleidungsstil der Dame täuscht.
    Das normale Outfit der typischen Jordanierin ist
    das Pinguinkostüm, denn der Islamismus ist in
    Jordanien weit fortgeschritten, vermutlich auch
    die Sympathie mit der Hamas.

  21. … schnell noch einen fetten schweinebraten mampfen, mit ordentlich bier runterspülen, und dann nichts wie ab zur blutspende 😉

  22. Zu Rania: Ihr verstorbener Schwiegervater König Hussein (dessen Bruder war bis vor kurzem Präsident des Clubs of Rom!) hat ja den staatsinternen Aufstand seiner Palästinenser blutig niedergeschlagen und so erst zur heutigen Situation entscheidend mitgetragen. Hätte er dies nicht getan, repräsentierte wohl ja das Gebiet des heutigen Jordaniens den neuen, vorher noch nie existierenden unabhängigen Staat Palästina…

    Es gibt ja nichts Perfideres, als die eigenen Kinder als Schutzschilder zu benutzen. Dies ist verwerflich – auch dann, wenn man einen grossen Kindersegen nur anstrebt, um zahlenmässig grösser zu werden als der Feind. Diese Taktik wohnt dem Islam inne, seit es ihn gibt. Es ist die Taktik des „Heiligen Krieges“ schlechthin. In der Phase 1 des Djihad( Schwächephase) ist man als muslimische Minderheit unauffällig, in der Phase 2 (Vorbereitungsphase) beginnt man Ansprüche zu stellen (Scharia-Teileinführung als Beispiel), distanziert sich aber noch von möglicherweise schon erfolgten „kriegerischen Massnahmen“ und in der Phase 3 (effektiver „Heiliger Krieg“), die man demokratisch erreicht (Kinderreichtum), werden die Ungläubigen dhimmisiert oder ausgemerzt. Das Dhimmitum wird oft der Ausmerzung vorgezogen, weil die Dhimmis sehr tüchtige, d.h. sehr produktive Arbeiter sind und überhöhte Steuern (Kopfsteuer) bezahlen! Das Ziel in Europa ist vorgezeichnet und wird islam-intern auch schon offen ausgesprochen.

    Beleg:
    http://www.aaronedition.ch/Mondsichel_Himmelskoenigin_Islam.htm

    In Europa befindet sich der Islam auf dem Weg in die Phase 3. Diese Situation wird dadurch gefördert, dass immer mehr Grossfirmen in Europa nur dank muslimischem Kapital überleben (z.B. UBS vor der „Staatsspritze durch die Regierung…) und man sich aus diesem Grund mit diesen mittelalterlichen Halsabschneidern und Steinigern minderstens insgeheim solidarisiert (zudem waren ja die „Römer“ auch immer wieder so –> siehe Dreissigjähriger Krieg, Franz. Revolution, Stalin, Hitler etc….). Aber auch die Moslems leben mit ihrem erlogenen, auf den gefälschten „Protokollen der Weisen von Zion“, „Mein Kampf“ bzw. dem vom Analphabeten(!!!) Mohammed verfassten Koran basierenden Judenhass gefährlich – plötzlich kann ein Sturm auch die Richtugn ändern (der wahre Gott macht es möglich!). Als gescheiter Moslem würde ich auf andauernden Frieden mit Israel hin arbeiten und die fanatische Todeshetze gegen den engsten Bruder Israel einstellen!

    http://aaronedition.ch/4734.html
    (Formen des Terrorismus)
    http://aaronedition.ch/4653.html
    (Islamistische News)

  23. Schwiegerpapa wusste noch, wie man mit den Palästinensern umgeht.

    Wieso kümmert sich die Dame nicht um das „Flüchtlingslager“ in Jordanien bei Amman selber. Wieso müssen die armen Flüchtlinge seit Jahrzehnten immer noch im Lager leben und sind nicht in Jordanien integriert? Fragen über Fragen…

  24. Typische Großzügigkeit der moslemischen Reichen? Einen halben Liter Blut spenden – wenn das nicht auch nur vorgespielt war – und vom Rest der Welt 25 Millionen Euro fordern.

  25. Königin Rania von Jordanien, von Haus aus selbst eine Palästinenserin, hat ihr Herz für die Kinder von Gaza entdeckt […]

    Warum nimmt sie die armen Palästinenser dann nicht in Jordanien auf?

  26. sehr hübsche Dame ..

    Von Jordanien halte ich in der Nah-Ost-Region immer noch ziemlich viel im Verhältnis zu all den anderen Islamischen Staaten ..

    Auch gerade nach dem ich das Buch von König Hussein von Jordanien „Mein Krieg mit Israel.“, welches sehr neutral die Situation von Jordanien und dem König im 6-Tagekrieg autobiographisch beschreibt gelesen habe.. sehr interessant .. allerdings ist das ja nun auch schon lange her und ich muss gestehen, das ich momentan nicht viel von Jordanien weiß, außer das es wohl sehr neutral Israel gegenüber steht (Ein – und Außreise von Israel aus sind z.b. garkein Problem)

  27. Auf allen Kanälen Mitleid mit der Zivilbevölkerung von Gaza; Leidtragende sind immer Frauen und Kinder und unschuldige Zivilisten.

    War das im bombardierten Nazideutschland anders ?
    Wie war das doch gleich mit Dresden, Wuppertal, Köln usw., usw. ??
    Waren das nicht auch nur Frauen, Kinder und Zivilisten ?
    Hat die Welt mit unseren Leuten Mitleid gehabt ?
    Selbst heute noch faseln die guten Gutmenschen, die so viel Mitleid für Gaza aufbringen, wenn es um Dresden geht von „selber schuld“.

  28. Wir sollten doch den Judenhasser Jürgen Cain Külbel und seine Terrorversteher Bande auffordern, anstelle der Kanzlerin den Palästinensern ein Tässchen Kinderblut zu spenden.

    Auch können dem Herrn Külbel selbstverständlich symbolisch ein solches Tässchen spenden.
    http://blutfuerdiebundeskanzlerin.blogspot.com

Comments are closed.