Ist das Medienhaus Bauer antisemitisch?Am 29. Dezember machten wir unsere Leser auf den anti-israelischen Kommentar von Thomas Brysch in der Recklinghäuser Zeitung (Medienhaus Bauer) aufmerksam und veröffentlichten dazu den Leserbrief von Dr. Thomas Tartsch. Nach mehr als einer Woche ist Tartschs Leserbrief nicht erschienen. Das machte uns stutzig und bei unserer Recherche stellten wir fest: Die Entgleisung von Brysch war keineswegs ein „Einzelfall“ im Medienhaus Bauer.

Schon während des Libanonkrieges 2006 machte das Medienhaus aus seiner Anti-Israel-Haltung keine Mördergrube. Wir veröffentlichen einen Kommentar von Karl Feldmeyer, der damals in den Bauer-Zeitungstiteln Dattelner Morgenpost, Hertener Allgemeine, Marler Zeitung, Recklinghäuser Zeitung, Stimberg Zeitung und Waltroper Zeitung erschienen ist. Hier ein Auszug:

…Vieles spricht dafür, dass die palästinensische Bevölkerung des Gazastreifens mit ihrer Annahme richtig liegt, dass es den Israelis darum geht, sie zur Flucht aus den bombardierten Wohnorten zu bewegen, so wie es Millionen Palästinensern bei der Staatsgründung Israels vor mehr als fünfzig Jahren taten. […] Es geht ihm (gemeint ist Ministerpräsident Olmert) offensichtlich um die Lähmung und um die Unterwerfung der Palästinenser und ihrer demokratisch gewählten Regierung unter seinen Willen.

Und hier das komplette Pamphlet (online nicht verfügbar):

P.S.: Auch damals schickte Thomas Tartsch der Redaktion einen Leserbrief, der ebenfalls nicht abgedruckt wurde…

» Die Charta der Hamas – von Dr. Thomas Tartsch

Kontakt:

Kurt Bauer
Verleger und Chefredakteur
Telefon: 02365/107-1102
chefredaktion@medienhaus-bauer.de

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

39 KOMMENTARE

  1. Zitat:
    Es geht ihm offensichtlich um….die Unterwerfung der Palästinenser und ihrer demokratisch gewählten Regierung unter seinen Willen.
    Welche „demokratisch gewählte“ Regierung? Wenn unsere Regierung in Deutschland putschen würde, wäre sie dann immer noch „demokratisch gewählt?“.

  2. Was macht eigentlich der Ludwigshafener Nazi-Schwelbrandanschlag? Gibt es neue Erkenntnisse zum hemmungslosen Anti-Nazi-Fahnen-Kämpfer – diesem Lebkuchen- und/oder Eishockey-Mannichl? Krakeelt der CSU – Genosse Innenminister wieder in dem sogenannten Landtag rum? Hetzt der GEZ Gottlieb (BR) weiter mit Kommentaren? Oder hat man jetzt genug zu tun, dass keine Blutproben von Skifahreren in den Nazi Umlauf gelangen?

  3. Dass nicht jeder Leserbrief, den man einschickt, auch veröffentlicht, ist wohl nicht direkt skandalös.

  4. @5 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi

    Ich beziehe mich auf deinen Namen: Hast du dich inzwischen einmal über die Hutu/Tutsi-Problematik schlaugemacht? Nein! Denn sonst hättest du deinen Namen ganz schnell geändert.

    Schön – wenn man Ignoranten schon am Namen erkennt 😉

  5. Islamisten hätten solche Verlagshäuser schon lange in die Luft gesprengt und Kinder von Redakteuren entführt.

    Ich hoffe, das dieses keinem einfällt.

  6. Bauer ist meiner Meinung nach schlimm, aber noch schlimmer sind Dumont Schaumburg und Gruner + Jahr. Dumont Schauberg ist sogar Miteigentümer von Haaretz. Das wirkt sich natürlich aus, so daß diese Zeitung als Erz-Dhimmi unter Israels Medien bekannt ist. In Deutschland übernimmt diese Rolle die auch zu Dumont gehörende Frankfurter Rundschau. 🙁

  7. Noch ein Beispiel:

    http://info.kopp-verlag.de/news/gaza-israels-massenmord-an-den-palaestinensern.html

    „Tote, verwundete und verstümmelte Kinder, Babys und Frauen, die durch israelische Bomben und Artilleriefeuer auf den Gaza-Streifen zu Schaden kommen: Am ersten Tag des Konfliktes warfen rund 60 F-16-Kampfflugzeuge und Hubschrauber über 100 Tonnen Bomben ab. Dabei erfolgten die israelischen Luftangriffe zu einer Zeit, als Tausende palästinensische Kinder auf dem Heimweg von der Schule waren. Hunderte zivile Opfer hat der von Israel begonnene Krieg bisher gekostet und jede Minute werden es mehr.

    Die Operation »Gegossenes Blei« ist die siebte kriegerische Auseinandersetzung seit der Gründung des Staates Israel am 14. Mai 1948 und hatte die schwersten Luftangriffe seit dem Sechs-Tage-Krieg vom 5. bis 10. Juni 1967 zur Folge.

    Der palästinensische UN-Beobachter Rijad Mansur: »Diese kollektive Bestrafung ist unmenschlich, unmoralisch und sollte sofort gestoppt werden.“
    und so weiter…

  8. @ #2 Martin Aurer

    Die Leute haben Hamas gewählt???

    Unter welchen Voraussetzungen ist denn gewählt worden? Manche Leute haben vor vielen Jahren einen gewissen Hitler gewählt – kann man deshalb ein Nazi-Regime „demokratisch“ nennen?

  9. Das Medienhaus Bauer ist doch nur wie alle anderen Medienhäuser in Deutschland.
    Der Redakteur entscheidet im Sinne des Profits.
    Dadurch, das viele Leser dieser Schmierblätter mittlerweile Migranten Hintergrund haben, und natürlich diese Leserschaft nicht verprellt werden darf, muss der dumme Michel belogen und betrogen werden. Weiterhin haben diese Redakteure doch ohnehin ihre
    meistens 68 -ziger Vergangenheit vergessen.
    Ehrlichkeit gibt es bei diesen schon lange nicht mehr.
    Der neue BUH MANN, der schwarze Peter, ist ohnehin gefunden.
    Es ist der Rechte, der Nazi, der Islam-Kritiker.
    Wenn die Maske nicht passt, wird halt die jeweilige Person schön in schwarz – Rechts eingefärbt.
    Seit der Deutsche in Selbstaufopferung sich immer wieder entschuldigen muss, für Taten vor über 60 Jahren, entscheiden sowieso nur noch andere über Deutschland.
    Zuerst die Besatzungsmächte, dann die sogenannten Freundes-staaten und jetzt die leider selbst gewählte, Multikulti Gesellschaft aus Linken, Grünen, SPD und CDU.
    Die wenigen Möglichkeiten dagegen
    etwas zu tun , sollten aber auch genutzt werden. Es zwingt keiner einen Deutschen diese Schmutz-Presse zu kaufen. Noch ist die Anzahl der Deutschen ausreichend, um einen Umschwung
    zu erreichen.
    Aber ohne HANDELN geht es nicht.

    ciao Leonardo

  10. #9 Denker
    Weil Fatah vielleicht einfach unfähig war.

    Aus Spass wählt man sicher keine solche Partei.

  11. Hallo Honigbaer

    Der Lebkuchen-Heini sollte wohl in Kürze wieder an die Schüppe! Noch ist er ein „Held“! Wohlgemerkt – NOCH! Die Heldensaga könnte danebengehen oder ausgehen wie das Ergebnis in Ludwigshafen! Mit keinem Ergebnis bleibt dann wenigsten alles offen und man kann meinungsmachend weiterpalavern! Letzteres ist zu befürchten!

  12. Hallo Leonardo

    Das Käseblatt wird nicht von Türken oder anderen Arabern gekauft! Daran kann es nicht liegen! Stände ein „gelernter“ Chefradakteur an der Spitze, wäre es möglicherweise anders gelaufen! Kaum vorstellbar, daß sowas zur Zeit der verstorbenen Mutter dieses Verlagschefs passiert wäre! Wegen des wirklich außergewöhnlichen Sportteils dieses Blattes bekomme ich immer die Montagsausgabe zugeschickt von Freunden (ich wohne außerhalb des Verbreitungsgebietes). Aber ich stelle das ein! Sofort!

  13. (…….)um die Lähmung und um die Unterwerfung der Palästinenser und ihrer demokratisch gewählten Regierung unter seinen Willen.

    Auch wenn diese Terrorbande „demokratisch“ gewählt wäre, bleibt es trotzdem eine Terrorbande. Überdies ließe es sich um den Begriff „demokratische Wahlen“ im islamischen Kulturkreis trefflich streiten.

    Auch die allseits bekannte Weisheit, wonach jedes Volk die Regierung hat, die es verdient, trifft hier wieder einmal besonders gut zu.

    Die einzige wirkliche Demokratie im Nahen und Mittleren Osten findet sich in Israel. Alles andere ist verblödende Propaganda. Islam und Demokratie verträgt sich nun mal nicht, schließen einander sogar aus.

  14. 60% der Palästinenser haben die Hamas gewählt. Ihre Charta ist bekannt: Alle Juden töten und Israel vernichten. Tja, die Suppe müssen sie jetzt auslöffeln, die sie sich eingebrockt haben..

    Hat irgend jemand bei den Alliierten Mitleid mit den hunderttausenden zivilen Opfern in den deutschen Städten gehabt? NEIN. Selbst schuld, sie haben schließlich die Nazis gewählt, hieß es damals.

    Warum soll für Palästinenser etwas anderes gelten als für die Deutschen?

    Wobei die Israelis unvergleichlich rücksichtsvoller mit der Zivilbevölkerung umgehen als es damals die Alliierten taten!

  15. An #15 byzanz (07. Jan 2009 12:08)

    Die hast vollkommen Recht.
    Nur nach dem 2 Weltkrieg haben die Deutschen ihr Land selbst aufgebaut.

    Die Palis werden dagegen Hilfe aus Europa und USA erwarten.

    Sie selbst sind sich keine Schuld bewusst.

  16. #15 byzanz (07. Jan 2009 12:08)

    60% der Palästinenser haben die Hamas gewählt. Ihre Charta ist bekannt: Alle Juden töten und Israel vernichten. Tja, die Suppe müssen sie jetzt auslöffeln, die sie sich eingebrockt haben.

    Vollkommen richtig!

    Ich kann auch nur sehr schwer Mitleid für ein Volk aufbringen, das zu 60% für den Genozid an den Juden gestimmt hat. Die Charta der Hamas dürfte hinlänglich bekannt gewesen sein.

  17. Es ist doch immer weider erstaunlich, mit welch Adleraugen unserer Unsinn-Schmierer auf Israel schauen aber sich einen Dreck darum kümmern, wieviele zig Tausende im Sudan etwa geschlachtet wurden/werden. Man interessiert sich auch nicht für den Staatsterror im Iran usw. usw.

    Wenn aber ein Staat wie Israel von Moslemfanatikern permanent mit Raketen beschossen wird, sich irgendwann einmal zur Wehr setzt, dann ist das „Völkermord“ und was dererlei Geschwätz noch so zu bieten hat. Es ist schon beachtlich, wieviele Sympathiebekundungen diejenigen auch im Westen erfahren, die Israel jahrelang mit Raketen beschossen haben. Das Hamas-Programm der Judenvernichtung – nichts anderes bedeutet es de facto, Israels Existenzrecht nicht anzuerkennen – stößt auf auf offene Ohren.
    Der lächerliche K(r)ampf gegen rechts passt in dieses Szenario, kommt er doch den islamischen und sogleich antisemitischen Interessen durchaus nicht ungelegen.

    Mich wundert nichts mehr.

  18. Was WIRKLICH geschah:
    http://terrorismawareness.org/what-really-happened/

    Auch wenn linke und moslemische Geschichtsfaelscher (in Bruederschaft mit den Nazis) seit Jahrzehnten versuchen etwas anderes herbeizufaelschen….

    Der als Israelkritik getarnte “Antizionismus” ist NICHTS anderes als versteckter Judenhass.

    Nationale Sozialisten und Internationale Sozis, alles ein Pack.

  19. http://foren.t-online.de/foren/read.php?203,3606681,fid=2377e29

    @ All

    Nicht nur in den Blättern des Bauerverlags finden sich antisemitische Texte.
    Heute „blätterte“ ich mal im USA-Forum von t-online und stieß auf einen auffälligen Aufsatz.
    Geschrieben wurde er von einem „Herrn Ramses“, der nichts, aber auch garnichts an Wahrheitsgehalt erkennen lässt.
    Das Geschreibsel sind reine Worthülsen, garniert mit einer gehörigen Portion Judenhass.

    Wer sich das antun möchte, der folge dem obenstehenden Link.
    Und wer Zeit hat, kann vielleicht eine passende Antwort schreiben?

    Achtet auch auf das Thema: „Verkehrung von Ursache und Wirkung“, von primo
    Es lohnt sich…

    mfG

    Antonio

  20. —– ACHTUNG AKTUELLE MELDUNG —–

    Sonntag 12 Uhr Münchner Marienplatz:

    Kundgebung “Solidarität mit Israel – Gegen den Terror der Hamas”

    Alle aus Süddeutschland – kommen!

  21. Israel bombt 500 Menschen in den Tot und man darf keine Kritik äußern? Ach ja, da war ja mal was vor 70 Jahren…

  22. #8 Heinz 2 (07. Jan 2009 11:11)

    Islamisten hätten solche Verlagshäuser schon lange in die Luft gesprengt und Kinder von Redakteuren entführt.

    Ich hoffe, das dieses keinem einfällt.

    Nana, nich das da noch n´kleiner Sturmtrupp bei denen mal vorbeischaut, denen auf die Guschen haut oder ´n kleinen Molly reinwirft! 😆
    —————
    #14 Gilgenbach (07. Jan 2009 11:47) &
    Honigbaer
    Die Medien haben ihre Schmach aber gut überbrückt,- Mannichl (trotz der schweren Kratz- und Beißwündchen) schon wieder bei der Arbeit. Kleine unterschwellige Worte zu Rechtsextremisten, jedoch keine deutlichen Worte mehr zum ausschließlich „rechtsextremen Täter“.

  23. # 27 Kunzlinger

    >Israel bombt 500 Menschen in den Tot und man darf keine Kritik äußern? Ach ja, da war ja mal was vor 70 Jahren…<

    Dann äußern Sie doch mal Kritik! Die ist nämlich hier erwünscht! Und dann erläutern Sie uns doch mal, was vor 70 Jahren war. Wie sollen wir ihre kryptischen Äußerungen deuten?!

  24. #17 byzanz (07. Jan 2009 12:08)

    60% der Palästinenser haben die Hamas gewählt. Ihre Charta ist bekannt: Alle Juden töten und Israel vernichten. Tja, die Suppe müssen sie jetzt auslöffeln, die sie sich eingebrockt haben..

    40 Prozent wiederum nicht…

  25. # 27 Kunzinger

    >Israel bombt 500 Menschen in den Tod<

    Was halten Sie denn von den über 270 toten und mehr als 1.800 (z.T. schwer) Verletzten, Israelis, verursacht durch die mörderischen, terroristischen Anschläge der Hamas?

    Die Hamas wurde 1988 auf dem Höhepunkt der ersten Intifada gegründet. Sie folgte dem Beispiel des Khomeinismus im Iran und der Hisbollah im Libanon. Hamas möchte keine Schlichtung und keine Rückkehr zu den Grenzen von 1967. Sie strebt nach nichts weniger als nach der Vernichtung Israels. Es ist kein Zufall, dass drei der brutalsten Angriffe auf israelische Zivilisten gerade dann stattfanden, als die ersten Zeichen eines Dialogs zwischen Israel und den Palästinensern zu sehen waren.

    Die Hamas hat seit dem Oslo-Abkommen von 1993 und den Verhandlungen in Camp David 113 Selbstmordattentate ausgeführt. 72 davon fanden seit dem September 2000 statt. In dieser Zeitspanne wurden durch diese Selbstmordattentate der Hamas 271 Israelis getötet und 1.803 verwundet. Und diese Statistik sagt noch gar nichts über die zahllosen Anschläge, die verhindert werden konnten.

    Abgesehen davon, dass diese Anschläge unserer Wirtschaft und unserer persönlichen Sicherheit geschadet haben, verloren auch hunderttausende Palästinenser ihre Arbeit in Israel.

    Es war nicht überraschend, dass der erste Anschlag nach dem Akaba-Gipfel, der von der Hamas am Kontrollposten Erez in Gaza ausgeführt wurde, genau an dem Tag geschah, als es palästinensischen Arbeitern erlaubt war, wieder an ihre Arbeit nach Israel zurückzukehren.

  26. Ich halte es nicht für sinnvoll, wenn PI-News sämtliche Kritik an Israel bzw. an dessen Regierung als „antisemitisch“ oder „antiisraelisch“ brandmarkt.

    Karl Feldmeyer ist ein konservativer deutscher Journalist und war von 1971 bis 2004 Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Wie kaum ein anderer verkörpert er die alte, konservative FAZ.

    Der Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern ist seit langem von einem ständigen Hin und Her von Gewalt und Gegengewalt geprägt. Selbst für Experten ist diese Gewaltspirale kaum mehr überschaubar.

    Karl Feldmeyer übt Kritik an der israelischen Regierung. Als „antiisraelisch“ kann man ihn nicht bezeichnen.

  27. Das ist nicht die einzige Zeitung. Faktuell ist noch viel schlimmer:

    http://www.faktuell.de/content/view/2502/33/

    Auszug:
    „Die zionistischen Machthaber haben in ihren Propaganda-Pressekonferenzen behauptet, dass ihr Einsatz sich nicht gegen die Bevölkerung des Gaza richte. Die Lüge ihrer Aussage ist offenkundig. Muslime überall in der Welt müssen sich dazu erziehen, dass ihr Einsatz sich nicht gegen Juden richtet, sondern gegen den verbrecherischen Zionismus, der auch das Judentum in Geiselhaft genommen hat.“

    Den Artikel kann man auch kommentieren.

  28. Da steht doch oben dick „Kommentar“ drüber ! Auch PI möchte doch sicherlich nicht die Verantwortung für einen Kommentar hier übernehmen ?

  29. Bloggen und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.
    Vorschlag: Die erste Seite belegt Text und Link zu Blog No.1, die zweite Texte und Link zu einem anderen Blog.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer, Bussen, Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, etc.

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit!

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN!!!

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren!

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein.

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

  30. @ #10 Yael „Die Operation »Gegossenes Blei« ist die siebte kriegerische Auseinandersetzung seit der Gründung des Staates Israel am 14. Mai 1948 und hatte die schwersten Luftangriffe seit dem Sechs-Tage-Krieg vom 5. bis 10. Juni 1967 zur Folge.

    Der palästinensische UN-Beobachter Rijad Mansur: »Diese kollektive Bestrafung ist unmenschlich, unmoralisch und sollte sofort gestoppt werden.”

    Dieses bei PI zu lesen, ist entsetzlich. Bei unbedarften Lesern erzeugt das den Eindruck, Israel sei verantwortlich für die Massaker, wo es doch genau umgekehrt ist.

    Moderator: Bitte den Beitrag löschen.

    PI: Ist wohl als Beispiel für die schändliche Berichterstattung gedacht.

  31. # 33 SL

    >Ich halte es nicht für sinnvoll, wenn PI-News sämtliche Kritik an Israel bzw. an dessen Regierung als “antisemitisch” oder “antiisraelisch” brandmarkt<

    Das ist richtig, ich halte die israelische Siedlungspolitik im Westjordanland auch nicht gerade für sinnvoll. Wobei man festhalten muss, dass Jordanien im Überlebenskrieg der Israelis sowohl das Westjordanland als auch Ostjerusalem völkerrechtswidrig annektiert hatt – und Niemanden hat es gestört. Oder Ägypten den Gaza-Streifen – auch das hat Niemanden gestört.

    Die gegen Israel kriegführenden Nationen der Araber, so z.B. Ägypten, Jordanien, Syrien haben mittlerweile 6 Kriege verloren und noch immer nicht den arabischen Palästinensern eine dauerhafte Heimstatt gegeben. Warum nicht?

    Es ist ein Novum, dass 60 Jahre nach dem verlorenen Krieg von 1948, als die Palästinenser freiwillig in Massen ihre Häuser verließen, weil sie auf einen Sieg der arabischen Armeen setzten, die palästinensischen Araber immer noch als „Flüchtlinge“ gelten. Mittlerweile in der vierten oder fünften Generation. Das gibt es sonst nirgendwo auf der Welt!!

    Es gibt jedoch eine einfache Formel: „Wenn die arabischen Palästinenser ihre Waffen niederlegen, herrscht Frieden! Wenn Israel seine Waffen niederlegt, hört der Judenstaat auf zu existieren und die Juden werden „ins Meer getrieben“, d.h. ausgelöscht!!

Comments are closed.