ReichstagIn Deutschland und ganz Europa kriselt es zunehmend. Die Entfremdung zwischen den deutschen Bürgern und den Politikern nimmt stetig zu als Folge einer Politik, die die legitimen Belange der einheimischen Bürger und Steuer- und Abgabezahler immer weniger berücksichtigt. Diese Entfremdung wird nicht zuletzt durch eine immer geringere Wahlbeteiligung dokumentiert, die teilweise schon bei unter 50 Prozent liegt (Landtags-und Kommunalwahlen).

In diesem Memorandum möchte ich einmal die Ursachen und die Folgen dieser verfehlten Politik beschreiben. Ein Teil der Probleme und der Entfremdung zwischen Bürgern und Politikern wird dabei zweifellos auch durch die Europäische Union verursacht, deren Konstruktion zahlreiche Defizite aufweist, vor allem auch im Hinblick auf eine demokratische Vorgehensweise innerhalb der Union. Daher beginne ich mit einer Übersicht über die grundlegenden Defizite der EU.

Das Demokratiedefizit der Europäischen Union und die zunehmende Aushöhlung der souveränen Rechte der Mitgliedsstaaten und ihre ökonomischen Folgen

– In 26 von 27 EU-Ländern durfte die Bevölkerung über den Vertrag von Lissabon, der die Zukunft der EU maßgeblich gestaltet, nicht abstimmen. Damit haben die Bürger in fast allen europäischen Ländern keinerlei Mitspracherechte, im Gegensatz zu Ländern wie der Schweiz, wo Volksabstimmungen zu allen wichtigen Themen integraler Bestandteil des politischen Systems sind.

– Lediglich in Irland wurde über den Lissabon-Vertrag abgestimmt, mit Nein. Doch dieses Nein wird von der EU nicht akzeptiert, stattdessen sollen die Iren demnächst noch einmal über den Vertrag abstimmen. Dieses Verfahren verhöhnt das Votum der irischen Wähler.

– „Die EU erlässt zahlreiche Verordnungen, die von den Mitgliedsstaaten umgesetzt werden müssen, die zuvor jedoch von keinem Parlament bestätigt worden sind, weder national noch vom europäischen Parlament.“ (Zitat Vaclav Klaus, tschechischer Präsident und ehemaliger Ministerpräsident des Landes, EU-Kritiker). Damit wird die Souveränität der Mitgliedsstaaten zunehmend ausgehöhlt, da diese gezwungen sind, diese Verordnungen ohne demokratische Legitimation umzusetzen.

– In einer Demokratie sind normalerweise die Staatsgewalten Exekutive, Judikative und Legislative streng getrennt, da sie sich gegenseitig kontrollieren sollen. Nicht so in der EU: Alle drei Jahre wird die Hälfte der Richter am Europäischen Gerichtshof von den Regierungen der Mitgliedsländer neu ernannt. Diese Regierungen schlagen gleichzeitig auch die EU-Kommissare vor, die nicht von der Bevölkerung gewählt werden, aber mit Abstand den meisten Einfluss auf die Politik der EU haben – ein absoluter Mangel an Demokratie. Durch dieses undemokratische Berufungsverfahren von Exekutive und Judikative wird eine effektive Kontrolle innerhalb der EU schlichtweg verhindert, da die Exekutive die Judikative quasi selbst bestimmen kann – und dadurch juristische Kritik am Vorgehen der EU implizit ausgeschlossen wird.

– Die EU dominiert immer mehr Bereiche, die früher ausschließlich in den Händen der Mitgliedsstaaten lagen – z.B. aufenthaltsrechtliche Bestimmungen für Ausländer und Asylfragen. So schlägt die EU-Kommission derzeit allen Ernstes mitten in der größten Wirtschaftskrise seit den 30er-Jahren vor, Asylbewerbern in der EU schneller eine Arbeitserlaubnis zu erteilen und Bargeld statt Sachleistungen auszuzahlen – ein gigantisches Anlockprogramm für Migranten, das zu noch höheren Kosten führt. Zudem hat der Europäische Gerichtshof in diesem Jahr sowohl für Deutschland als auch für Dänemark aufenthaltsrechtliche Bestimmungen gekippt und damit nationales Recht außer Kraft gesetzt.

– Eine Regelungswut der EU ohne gleichen: Zwei Beispiele hier. Die deutschen Höchstgrenzen für die Pestizidbelastung bei Obst und Gemüse wurden verändert und liegen nun um das hundertfache höher als zuvor. Jetzt hat die EU-Kommission entdeckt, dass wir angeblich zu viel Salz im deutschen Brot haben. Die EU-Kommission will bis zum 19. Januar 2009 Nährwertprofile als Richtschnur für gesunde Lebensmittel vorgeben und damit unter anderem den in Deutschland üblichen Salzanteil im Brot auf 1 Prozent halbieren. Nur zwei Beispiele unter viele für die Regelungswut der EU, die natürlich auch vor vielem anderen nicht Halt macht.

– Verschwendung ohne Ende: Nicht nur, dass selbst die Hamas-Regierung, die laut ihrer Charta ausdrücklich Israel vernichten will und Israel permanent mit Raketen beschießt, aus Brüssel finanziert wird, allein vergangenes Jahr (2008) mit mindestens 300 Millionen Euro, sondern auch die korruptionsgeplagten Länder Rumänien und Bulgarien können weiter mit dem EU-Geldsegen rechnen. Dazu kommen noch Kleinigkeiten wie Kaffeemaschinen für die EU-Kommission für 6000 Euro pro Gerät, die dann noch nicht einmal intakt sind. So wurden 20 Kaffeemaschinen der Marke „Cimbali“ zu einem Stückpreis von über 6000 Euro alleine im Januar 2008 für das Hauptquartier der EU-Kommission angeschafft.

– Ausdehnung ohne Ende: Die EU wurde in den vergangenen ständig erweitert, weitere Verhandlungen werden derzeit mit der Türkei geführt, die derzeit bereits Milliarden an Vorbeitrittshilfen erhält. Die Bevölkerung der Mitgliedsländer wird dabei nicht in einem demokratischen Prozess gefragt, ob sie die muslimische Türkei in der EU haben will, viele Umfragen belegen das klare Gegenteil. Die Erweiterung um die Türkei würde zu zweistelligen Milliardenkosten pro Jahr führen, eine ungebremste Einwanderung nach Deutschland und ganz Mitteleuropa in Gang setzen und der EU Außengrenzen mit dem Iran, Irak uns Syrien bescheren. Zudem würde die Türkei das größte Land der EU sein und entsprechend Einfluss auf die Politik nehmen.

Fazit: Insgesamt wird die EU immer mehr zu einem undemokratischen Superstaat ohne entsprechende Legitimation durch die Bevölkerung, der weit mehr an die UDSSR als an die heutigen USA erinnert. Daher nennen viele kritische Bürger dieses Gebilde nicht zu Unrecht inzwischen EUdSSR. Parteien wie die irische Libertas kritisieren meiner Ansicht zu Recht das undemokratische Gebaren der EU. Man sollte sich deren Argumente genau anhören, wenn wir alle auch künftig noch in Freiheit leben wollen.

Die heutige schwierige soziale und ökonomische Situation in Deutschland – Ursachen und Folgen

Bis Mitte der 60er-Jahre hinein war (West)-Deutschland ein Land ohne große Probleme. Es herrschte Vollbeschäftigung, die Staatsschulden und damit auch die Zinslasten waren minimal, das Wachstum hoch, die Schulen und Hochschulen allgemein gut und weltweit anerkannt, und die Kriminalität war äußerst gering. Dazu ein paar Zahlen:

– Arbeitslosenquote 1965: ca. 1 Prozent
– Staatsverschuldung 1965: ca. 40 Milliarden Euro nach heutiger Rechnung, minimale Zinszahlungen
– Mehrwertsteuersatz 1968: 10 Prozent
– Beiträge zur Sozialversicherung 1965: rund 25 Prozent
– Auswanderung: in den 70er-Jahren ca. 50.000 Deutsche pro Jahr

Dazu im Vergleich die Werte von heute:

– Arbeitslosenquote : ca. 7,4 Prozent im Dezember 2008 (offizielle Angaben ohne 1-Euro-Jobber, 58er- Regelung, Teilnehmer an Weiterbildungen und andere Statistik-Tricks, real sicherlich mehr als 10 Prozent)
– Staatsverschuldung: ca. 1,52 Billionen Euro, oder 1520 Milliarden (knapp 40-mal mehr als 1965!!)
– Zinslasten alleine des Bundes in 2007: 41,8 Milliarden Euro!! Fast 20 Prozent des Bundeshaushaltes werden derzeit alleine für Zinszahlungen aufgewendet, Tendenz weiter steigend zu Lasten der jetzigen und aller folgenden Generationen, die dann noch mehr Steuern und Abgaben bezahlen müssen.
– Mehrwertsteuersatz: 19 Prozent
– Beiträge zur Sozialversicherung: ca. 41 Prozent
– Wachstum 2009: voraussichtlich negatives Wachstum
– Auswanderung: 165.000 Deutsche (offizielle Zahl), alleine seit 1991 eine Steigerung um mehr als 60 Prozent, mehr Deutsche verlassen gegenwärtig das Land als das Deutsche hierher einwandern, darunter sehr viele Akademiker und Fachkräfte.

Hinzu kommen eine immer höhere Kriminalitätsbelastung (2007: 2890 Mord- und Totschlagdelikte in Deutschland, davon alleine 817 durch Nichtdeutsche, die Migranten mit deutschem Pass werden dabei natürlich zu den deutschen Tätern gezählt) sowie Schulen in den Großstädten, in denen vielfach die deutsche Sprache als Muttersprache nur noch die Ausnahme ist und die in den PISA-Studien teilweise sehr schlecht angeschnitten haben.

Der Vergleich zeigt also eindeutig, dass sich die Situation in Deutschland in den vergangenen Jahrzehnten in vielen Bereichen stark verschlechtert hat, auch wenn leider keine statistischen Angaben zur Kriminalität in den 60er-Jahren vorliegen. Insgesamt hat sich vor allem die Abgabenlast (Steuern, Sozialabgaben) der deutschen Bevölkerung in den vergangenen vier Jahrzehnten drastisch erhöht.

Ursachen: Die Ursachen für die gegenwärtige äußerst schwierige ökonomische und soziale Situation sind sicherlich vielfältig. Zwei Faktoren spielen jedoch meiner Ansicht nach eine besondere Rolle. Zum einen hat die Politik in den vergangenen vier Jahrzehnten eine Politik betrieben, die nicht auf Nachhaltigkeit ausgerichtet war. Die Politik hat vor allem seit 1970 eine massive Verschuldungspolitik zu Lasten kommender Generationen betrieben, deren Folgen heute vor allem die 25-60-jährigen Arbeitnehmer und Selbstständigen durch eine extrem hohe Steuer- und Abgabenbelastung und Wohlstandsverluste zu zahlen haben.

Kommende Generationen werden vermutlich noch stärker durch diese Schulden und die entsprechenden Zinsen belastet sein, ihr Wohlstand wird dadurch weiter absinken, weil die Belastungen durch Steuern und Abgaben weiter ansteigen werden, um die Zinsen bezahlen zu können – von einer möglichen Schuldentilgung gar nicht erst zu reden.

Zum anderen wurde seit den 70-er-Jahren eine fatale Einwanderungspolitik betrieben, bei der nie darauf geachtet wurde, welche Qualifikationen und Fähigkeiten und welchen kulturellen Hintergrund die Menschen mitbringen, die einwandern. Stichworte hierfür sind der ausgeweitete Familiennachzug ab 1973 (SPD/FDP-Regierung), die Asylbewerberwellen der 80-er und 90-er-Jahre (CDU/FDP) sowie der Zuzug von Aussiedlern in den 80er- und 90-er-Jahren (CDU/FDP).

Während sich viele Menschen aus dem christlich-europäischen Kulturkreis sowie auch Asiaten relativ problemlos integriert haben (Italiener, Spanier, Griechen, Kroaten, Polen, Amerikaner, Koreaner, Japaner etc.), ist die Integration der Muslime (Türken, Araber) mehrheitlich gescheitert und zu einem Desaster geworden, das dieses Land extrem belastet – finanziell und gesellschaftspolitisch. Bis heute gibt es keine wirkliche gesteuerte Einwanderungspolitik in Deutschland – im Gegensatz zu vielen anderen Ländern wie den USA, Kanada, Australien etc.

Dazu ebenfalls ein paar Zahlen, fast alle aus dem Hamburger Magazin STERN:
– Migranten in Deutschland: 15,3 Millionen
– Migranten ohne Berufsabschluss: 44 Prozent
– Migranten im Alter zwischen 22 und 24 Jahren ohne Berufsabschluss: 54 Prozent
– türkische Migranten ohne Berufsabschluss: 72 Prozent!!!
– erwerbslose Migranten: 29 Prozent (bei den Türken und Arabern mehr als 40 Prozent)
– einkommensschwache Migranten: 43,9 Prozent
– Migranten in Armut: 28,2 Prozent
– türkische Migrantenkinder mit Misshandlungen und schweren Züchtigungen in den Familien: 44,5 Prozent
– Berliner Migrantenkinder mit Förderbedarf in deutscher Sprache: 54,4 Prozent;
– Migrantenanteil bei Jugendlichen mit über zehn Straftaten (Intensivtäter) in Berlin: 79 Prozent ( insgesamt 70 Prozent Muslime)
– Tötungsdelikte 2007 durch Nichtdeutsche (ohne eingebürgerte Ausländer): 817
– Kosten der Zuwanderung pro Jahr: mindestens jährlich 16 Milliarden Euro (Bertelsmann-Stiftung), eine sehr konservative Schätzung, andere wie der renommierte Prof. Raffelhüschen gehen von bis zu einer Billion Euro aus! Darin noch nicht enthalten sind u.a. die Kosten für Kriminalität und auch die Kosten, die die Krankenversicherungsabkommen mit der Türkei, Marokko, Tunesien und anderen Gastarbeiterherkunftsländern aus den 60er-Jahren mit sich bringen. Diese Abkommen besagen, dass die deutschen Krankenkassen auch für die Kosten der Familienversorgung in den Herkunftsländern aufkommen, und zwar auch für Eltern, Geschwister etc. Und dies sogar auch im Falle von Arbeitslosigkeit oder Sozialhilfebezug der hier lebenden Ausländer aus diesen Ländern. Dies stellt eine Diskriminierung der deutschen Bevölkerung dar, bei denen zur Familie lediglich Kinder und Ehepartner zählen, und bringt seit vielen Jahrzehnten eine milliardenschwere Belastung mit sich, die von den Beitragszahlern in Deutschland aufgebracht wird.

Wenn man sich diese Zahlen einmal näher anschaut, wird einem das ganze Ausmaß des Zuwanderungsdesasters in Deutschland deutlich: Bei Kosten von mindestens 16 Milliarden Euro pro Jahr ergeben sich über 35 Jahre hinweg Kosten in Höhe von mindestens 500 Milliarden Euro – nach sehr konservativer Rechnung ohne Zinseffekte.

Wenn man dabei noch berücksichtigt, dass viele europäisch-christliche, asiatische und amerikanische Zuwanderer mehr in das System einzahlen als entnehmen, wird das ganze fatale Ausmaß der türkisch-arabischen Zuwanderung nach Deutschland deutlich, die nicht nur zu einer immer höheren Belastung mit Steuern und Abgaben geführt hat, da ein Großteil dieser Zuwanderer direkt in die Sozialsysteme eingewandert ist, sondern auch zu einer starken Kriminalitätsbelastung sowie zu untragbaren Zuständen in vielen Schulen und Stadtvierteln der Großstädte, in denen sich zahlreiche Gegengesellschaften gegründet haben.

Ein weiterer Punkt, der direkt mit der Zuwanderung von Muslimen in Verbindung steht, ist die Ausbreitung des islamischen Terrorismus in Deutschland sowie die Ausbreitung von Handlungen, die unserer Werteordnung fatal widersprechen (Zwangsehen, „Ehrenmorde“, Gewalt auf den Straßen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln etc.), und ein zunehmendes Fremdheitsgefühl der Deutschen im eigenen Land.

Fazit: Neben der unverantwortlichen Schuldenpolitik aller deutscher Regierungen seit 1970 (SPD/FDP – CDU/FDP – SPD/Grüne – CDU/SPD) hat vor allem auch die unverantwortliche Zuwanderungspolitik seit etwa 1970 zu dem schwierigen ökonomischen, sozialen und gesellschaftspolitischen Zustand geführt, in dem sich unser Land heute befindet und zu dem immer stärker spürbaren Abstand zwischen der „politischen Klasse“ und den Bürgern unseres Landes geführt. Darüber hinaus führen auch Demokratiedefizite in der Europäischen Union dazu, dass viele Bürger kein Vertrauen mehr in den Staat haben.

Konsequenzen: Nur eine konsequente neue Politik, die sich klar an den Wünschen und Bedürfnissen der einheimischen Bevölkerung ausrichtet, sowie eine konsequente Demokratisierung der Europäischen Union werden dazu führen, dass die Deutschen wieder Vertrauen in ihr Land und die Europäische Union bekommen und auch die Auswanderungswelle irgendwann wieder abebbt.

Da die „etablierten Parteien“ diese Wende nicht geschafft haben, sondern im Gegenteil für die derzeitigen unhaltbaren Zustände voll verantwortlich sind, ist es an der Zeit, anderen Politikern und Parteien 2009 unser Wohl anzuvertrauen.

Ich bitte daher jeden, sich seine Wahlentscheidung im Jahre 2009 sehr genau zu überlegen. Wir alle haben die Chance, bei der Bundestags- und bei der Europawahl 2009 einiges zu Gunsten unseres Landes und der hiesigen Bevölkerung zu bewegen.

Zum Abschluss noch ein Zitat von Altkanzler Helmut Schmidt, mit dem das ganze Desaster der deutschen Zuwanderungspolitik über mehr als vier Jahrzehnte deutlich wird. Leider eine sehr späte Einsicht:

„Es ist im Interesse der Aufrechterhaltung der Regierbarkeit einer Gesellschaft und ihres Staates nicht wünschenswert, durch Zuwanderung aus fremden Kulturen eine bis dato relativ homogene Gesellschaft in eine heterogene Gesellschaft zu verwandeln.“ FAZ, 8.12.2008

(Gastbeitrag von Jorge Miguel)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

141 KOMMENTARE

  1. Ich kann dazu nur eines sagen:
    Ist mein Studium beendet, bin ich ebenfalls weg.
    Meine Frau und ich sind uns in dem Punkt einig – Deutschland geht bergab.
    Schon alleine die Tatsache, dass wir im Falle von Arbeitslosigkeit nach wenigen Monaten genau so viel hätten wie ein Mensch, der nie gearbeitet hat macht dieses Land nicht mehr lebenswert.

  2. Nur Deutschland hinkt zu den anderen Ländern hinterher.
    Man nehme das Beispiel Österreich -Italien-Südtirol als Maßstab, dort haben die „Rechten “ Parteien fast das Doppelte gegenüber den letzten
    Wahlen an Stimmen gewonnen, leider immer noch zu wenig. In D muß man sich erst „Neu “ orientieren. Die NPD kommt nicht in Frage, und andere kleine Parteien, die gute Programme hätten, sind zuviel aufgesplittert. Aber lassen wir uns überraschen, ich hoffe, dass
    die Linken wenigstens überall rausgeschmissen werden.

  3. Mich freut es, dass sich PI wieder um Deutschland kümmert.

    Der Beitrag ist wirklich hervorragend und zeigt die Defizite super auf.

    Nur eines fehlt: Ein Lösungsansatz in Form einer Wahlhilfe für das Superwahljahr. Denn ich als Nicht-NRWler kann leider nicht Pro wählen. Wen also soll ich wählen?

  4. Und bevor ich hier verschrieen werde:
    Ich will Kinder großziehen und eine große Familie haben – hier in Deutschland wird dies nicht mehr gehen, weil wir auf zwei Einkommen angewiesen sein werden.
    Und dass meine Frau unsere Kinder ab dem Säuglingsalter in Krippen geben, ist für uns ausgeschlossen – asozial empfinde ich das. Kinder gehören in die Familien.

  5. Brüssel ist die Pestbeule Europas.

    Bis heute gibt es keine wirkliche gesteuerte Einwanderungspolitik in Deutschland – im Gegensatz zu vielen anderen Ländern wie den USA, Kanada, Australien etc.

    Deutschland hat nie eine Einwanderungspolitik betrieben, sondern stets eine Aufnahme- und Asylpolitik. Es hat sich nie als Einwanderungs-, sondern immer als „Gastland“ betrachtet. Der Vergleich mit den USA, Kanada und Australien ist natürlich zutreffend.

    Ordentlicher Beitrag!

  6. OT:

    Was ist los in Bayern?

    Zuerst Mannichl und nun dies:

    „Fahndung nach CSU-Politiker
    Schwandorf – Die Regensburger Staatsanwaltschaft fahndet wegen eines Millionenbetrugs nach einem CSU-Kommunalpolitiker aus Schwandorf.

    Der 42-Jährige werde verdächtigt, eine Bank um einen einstelligen Millionenbetrag geschädigt zu haben, bestätigte ein Polizeisprecher am Dienstag in Regensburg Informationen der “Mittelbayerischen Zeitung“ (Mittwoch). Gegen den Schwandorfer Stadtrat sei ein Haftbefehl erlassen worden.

    Der Politiker war bei der Kommunalwahl im vergangenen März Oberbürgermeister-Kandidat der CSU in der Oberpfälzer Kreisstadt, unterlag jedoch gegen Amtsinhaber Helmut Hey (SPD). Der Steuerberater, der in München eine Kanzlei hat, ist seit dem vergangenen Sommer spurlos verschwunden.

    Zunächst gab es Gerüchte, dass er im Irak entführt worden sein könnte. Dann verdichteten sich Hinweise, dass der 42-Jährige untergetaucht ist. Nach Angaben des Polizeisprechers ist derzeit unklar, ob sich der Verdächtige in Deutschland oder dem Ausland aufhält.“

    http://www.tz-online.de/de/aktuelles/bayern/artikel_56134.html

  7. Es gibt im Moment keine wählbare Partei.
    Ich muss am Sonntag in Hessen wählen und es ist keine Partei da der ich meine Stimme geben kann.
    Ich glaube das viele Menschen nur auf eine Rechts Konservative Partei warten die die Dinge beim Namen nennt.
    Wenn sich eine solche Partei bilden würde, wären die nächsten Wahlen eine große Überraschung.

  8. #4 Jaykobe (14. Jan 2009 20:57)

    „wen soll man denn heute bitte noch wählen.. sagt es mir bitte.“

    Vielleicht einfach mal was anderes als den etablierten Filz.

  9. @ #1 sr803

    Meine Zukunftsvorstellungen tendieren in eine ähnliche Richtung. Ich mache gerade ein Auslandssemester in Danzig – eine sehr schöne Stadt, und weit und breit kein Muselmann zu sehen. Ich verdanke Deutschland sehr viel, aber wenn es politisch so weiter geht, kann ich mir eine Zukunft dort nicht vorstellen.

  10. @ Jaykobe
    „Wen soll ich noch wählen?“
    Na die Republikaner natürlich. Die gibt es bereits seit 25 Jahren. Ich gehöre dazu und trage bei eisigen Temperaturen hier in Frankfurt Infos aus für die Landtagswahl am kommenden Sonntag.
    s. Webseite: http://www.reps.de

  11. ihr wollt doch immer gründe haben warum das hier so ist ,wie es ist.
    gerade ein video auf yt gesehen das da eine antwort drauf gibt.
    es wäre toll wenn das mal jemand mit untertitel versehen könnte,ich kann sowas leider nicht.

    http://de.youtube.com/watch?v=M6QmH-7fu68&feature=rec-r2

    wer des englischen mächtig ist,versteht es auch so.
    wer danach immer noch fragt,warum unsere politiker angeblich schlafen,wenn auf unseren strassen der pöbel herrscht…
    nun…dann habe wir es nicht anders verdient.

  12. Was oder wem nützen freie und geheime Wahlen ,wenn man am Ende doch nur die Möglichkeit hat sich zwischen Pest oder Pocken zu entscheiden.Nichts wird sich ändern ,sonst wären sie längst verboten.

  13. Korrektur:Aber lassen wir uns überraschen, ich hoffe das
    die Linken wenigstens überall rausgekelt werden.
    Apropo, für jeden ausgewanderten deutschen Ingenieur, habt ihr im Gegenzug drei türkische erhalten, ist doch auch etwas;-)

  14. Das wissen wir, oder die paar Hansels mehr die politisch inkorrekt blogen.
    Das ändert aber überhaupt nichts daran, dass der Michel nach wie vor die „etablierten“ Parteien ankreuzen wird. Sogar viele der Schreiber hier wählen in deren Naivität CDU oder CSU. Also stürzen wir weiterhin ungebremst.

  15. #4 Jaykobe (14. Jan 2009 20:57)

    wen soll man denn heute bitte noch wählen.. sagt es mir bitte.

    Ich habe auch keinen blassen Schimmer, wem ich bei der Bundestagswahl meine Stimme geben soll.

  16. Es ist schade, dass es soweit gekommen ist.
    Ich sehe es ja in den Studiengängen.
    Diejenigen, die hier gute Noten schreiben und exzellent abschneiden, haben bereits in der Mehrzahl andere Pläne als in Deutschland eine Familie zu gründen.
    Ich habe auch bereits mehrere Angebote erhalten.

    Und es ist einfach schön, wenn man am Flughafen in Australien gefragt wird, ob mir das Land gefallen hat.
    Und ein jeder fragte mich dort, ob ich nicht Lust hätte, länger zu bleiben.
    An einem Abend ging ich dort schön essen, am Nachbartisch saß ein Mann, der, als er hörte, dass wir (ein paar Kommilitonen und ich) aus Deutschland kamen, uns spontan komplett auf seine Kosten einlud und uns fragte, ob wir seine Firma sehen wollten.

    Und ich frage mich wirklich, was ich Deutschland verdanke. Früher habe ich dies ebenfalle emotional gesehen – heute nicht mehr.
    Ich habe mir alles selbst finanziert. Meine Ausbildung, mein Studium.
    Ich zahle hier in Deutschland nur noch drauf.
    Und ich kenne, weil ich vor meinem Studium berufstätig war, die Situation genau.
    Ich weiß, wo das Geld hinfließt.

    Um es auf die Formel zu bringen:
    Je asozialer, desto besser kann man hier leben. Das will ich aber nicht.
    Ich habe immer anständig gearbeitet und will kein Dienstleister für Sozialbetrüger mehr sein.
    Deutschland tut nichts für mich.

  17. #13 mark (14. Jan 2009 21:08)

    das wäre auch einen beitrag wert liebes PI-team.
    die aussagen in diesem video sind schon der hammer.

  18. Schön, endlich mal wieder ein Beitrag abseits von Israel.
    Den Text sollte sich jeder Deutsche einmal zu Gemüte führen. So mancher könnte seine Allgemeinbildung dadurch um etliche Prozentpunkte steigern …
    Besonders die 60er Jahre werden vom Autoren als vorbildlich dargestellt. Dazu möchte ich Folgendes anmerken: Daß es nach einem Krieg auch wieder aufwärts geht, ist doch logisch. Daß es nicht ewig weiter aufwärts gehen kann, versteht sich auch von selbst. Wie wir wissen, haben uns die sorgenfreien Jahrzehnte (60er bis 90er) moralisch gut vorangebracht, da nenne ich nur mal das Stichwort Gleichberechtigung. Aber der Wohlstand hat uns auch die Sinne vernebelt, sonst hätte man die Entwicklung nicht zugelassen, die uns jetzt allmählich zum Verhängnis wird. Ich bin der Meinung, daß uns gerade der Wohlstand ins Verderben geführt hat. Ohne ihn hätte es die Massenzuwanderung nicht gegeben. Wir wären heute glücklich und könnten als Volk auch in Zukunft bestehen.

  19. nicht alle auswandern…sonst muss ich doch noch muselmanisch lernen.
    Nein,nein, nein das will ich nicht!!!!

  20. #4 Jaykobe (14. Jan 2009 20:57)

    auf keinen fall eine der etablierten parteien!
    sonst ändert sich überhaupt nichts.
    keine extremen (links/rechts) parteien

    und dann such dir halt eine von den anderen aus

    😉

    es fallen doch hier immer recht vernünftige vorschläge

  21. #9 web
    Ich glaube das viele Menschen nur auf eine Rechts Konservative Partei warten die die Dinge beim Namen nennt.
    Wenn sich eine solche Partei bilden würde, wären die nächsten Wahlen eine große Überraschung.

    Klar ist das so. Nur sind die Bürger (UND AUCH DIE PI-TEILNEHMER) ja nicht in der Lage, diese Partei aufzubauen. Hier lesen am Tag an die 40.000 Leute, aber die Pro-Bewegung hat nur etwas über 1.000 Mitglieder. Seit dem Pogrom von Köln hat es meines Wissens nicht eine Gründung eines neuen Verbandes gegeben. Ich wage mal zu behaupten, daß wir in diesem Tempo nicht mehr die Kurve kriegen werden …

  22. #21 Noddy

    Wenn die nicht für so eine komische Umweltpolitk wären. Aber es ist wohl die Partei, die als nächstes meine Stimme bekommt.

  23. #26 Rapfen (14. Jan 2009 21:22)

    Es muss wohl erst ein paar mal richtig krachen, bevor hier jemand aufwacht.

  24. Wer in Hessen die Reps wählt, festigt nur das System und erschwert den Neuaufbau einer neuen demokratischen Partei. Ich würde den Freien Wählern die Stimme geben (soweit ich weiß treten die an).

  25. und?

    90% der doofies werden ihr kreuzerl wieder dort machen, wo sie’s beim letzten mal gemacht haben.

    es wird sich gar nichts ändern. 🙁

  26. Interessant, wirklich.(Keine Ironie meinerseits)
    Ich bin auch der Meinung, dass es in der Europäischen Union (ein wenig) an Demokratie mangelt. Und dass bei bestimmten Fragen Entscheidungen mehr auf die Meinung des Volkes gelegt werden sollte. Nur ist in unserer Bevölkerung eine relative große Politikverdrossenheit zu beobachten, was zur Folge hat, dass Große Teile der Bevölkerung (natürlich auch abhänig von der sozialen Stellung) schlichtweg zu wenig Ahnung haben um mehr an Politischen Entscheidungen mitzuwirken. Stattdessen lassen sie sich von Parteien wie der Linken und der NPD usw. beindrucken. Welche mit nicht zu verwirklichenden oder folgenschweren Argumenten den politikverdrossenen Bürger auf ihre seite Ziehen. Gerade in Ostdeutschland ist dies zu beobachten(ich wohne bei Görlitz in Sachsen).

    Kurz und knapp: große Teile der Bevölkerung beschäftigen sich einfach zu wenig mt Politik und meckern NUR. Anstatt sich zu engagieren und mit der Materie zu beschäftigen, die Fernsehberichte welche zum Teil mehr Angst und Unmut als Aufklärung bringen, wirken nicht gerade positiv auf diese Situation.

    Im großen und ganzen bin ich allerdings auch der Meinung, dass sich einiges ändern sollte, Einiges allerdings nur Verbesserungswürdig ist und auch Einiges beibehalten werden sollte.
    Es liegt in der Verantwortung der Medien und Des einzelnen Bürgers, die Politik zu erklären und zu Verstehen. Ohne ein bestimmtes Maß an Politikverständnis ist Eine Übermäßige Demokratie mehr schadhaft als gut.
    Über Fehler der Politik in der Vergangen heit möchte ich mich jetzt mal lieber nicht auslassen. Das währe zu zeitaufwändg.

  27. Ich werde am Sonntag hier in Hessen mit meiner Zweitstimme CDU wählen, meine Erststimme bekommt der Republikaner.

    Bei der Bundestagswahl hab ich allerdings auch keine Ahnung, was ich da wählen sollte.

  28. Einfach die stärkste Partei wählen, die nicht etabliert ist und rechts von der Mitte. So einfach ist das.

  29. #30 Rapfen

    Ich bitte dich. Diese „neue Partei“ ist schon seit Jahren fällig. Wie lange soll man denn noch warten? Es ist gerade der richtige Schritt, eine etablierte rechtskonservative Partei wie die Republikaner zu wählen. Falsch wäre es, die Stimmen der Wähler auf die kleinen Parteien zu verteilen, anstatt sie in einer zu bündeln.

  30. Ein wirklich schöner Beitrag von Jorge Miguel.

    Was da geschrieben steht, muß jeder Europäer wissen. Das ist so wichtig wie Atmen und Essen. Dies ist für jeden ein Werkzeug, sich das kostbarste Gut eines Individuums, die Freiheit, zu erhalten.

    Denn die Brüsseler Eurabisierungsbanden sind schon ziemlich weit in der Demontage der Freiheit. Die Staaten werden der Selbstbestimmung entblößt, um im Ende einem Zentraldiktat, der Diktatur einer kleinen Clique, unterworfen zu sein.

    Diese Leute sind hochgefährlich. Sie schrecken vor nichts zurück.

    Die Freiheit hat deshalb Vorkehrungen getroffen.

    Der Wind dreht sich. Die Bande wird ihrem demokratisch legitimierten Richter gegenüberstehen.

  31. @ Rapfen
    „Wer in Hessen die Reps wählt, festigt nur das System“
    Wieso, bitte um Erklärung…
    Auch ich finde die Reps ein bißchen gestrig, aber die gibt es nun schon und leider braucht es Jahre, um Strukturen aufzubauen. Man kann nicht jede Woche irgeneine neue Partei gründen.
    Zugegeben, die Freien Wähler sind auch nicht schlecht. Übrigens es gibt inzwischen auch eine pro-Hessen-Partei bzw. sie ist dabei, sich zu konstituieren. Näheres unter
    http://www.prohessen.de

  32. #19 sr803 (14. Jan 2009 21:14)

    Ja, in Australien scheint die Welt noch in
    Ordnung zu sein. Ein Bekannter hat mir erst
    kürzlich Ähnliches erzählt. Auswandern wird,
    wenn sich in Deutschland nicht bald etwas
    ändert, die letzte Option sein – warum nicht
    Down Under?

  33. Hervorragender Artikel!

    @ ProHeimat: Keine Angst. Ich bleibe so lange es geht, dann bist du nicht so alleine. 😀

  34. In diesem Land hat nur eine winzig kleine Oberschicht das Sagen, wir Normalbürger sind nur noch dazu da, um deren masslose Profite zu erhöhen und ein Kreuz auf dem Wahlzettel zu machen. Klar, dass ein Land, in dem die Schere zwischen Arm und Reich immer mehr auseinander
    driftet, besonders schlecht auf eine weltweite
    Wirtschaftskrise vorbereitet ist, schlechter zumindest als viele unserer europäischen Nachbarn!

  35. Korrekte Analyse, knapp und präzise!

    Ich denke, fast alle Probleme, die dieses Land und unsere europäische Nachbarn zu bewältigen haben, wären machbar!

    Das große Problem ist die sich ungehemmt ausbreitende integrationsfeindliche mohammedanische (noch)Minderheit, die finanzielle Resourcen absaugt, den inneren Frieden auf das Äußersten gefährdet und nachfolgende Generationen vor immense Probleme stellen wird.

    Wie konträr dabei die Schlussfolgerungen der Politiker sind, zeigen die folgenden beiden Zitate aus 2008:

    “Wer die Zahlen der Moslems in Deutschland erhöhen will, nimmt eine zunehmende Gefährdung unseres inneren Friedens in Kauf.”

    Helmut Schmidt, Ausser Dienst, S. 236, 2008

    “Deutschland braucht mehr Moscheen!”

    Jürgen Rüttgers, CDU, 2008

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  36. Den Republikanern nützt die Erststimme nichts, allein die Zweitstimme ist ausschlaggebend für die 5% Hürde.

    Eine neue Partei dürfte nichts bringen, daran haben sich schon ganz andere versucht.

  37. So gut der Beitrag geschrieben ist, aber er wird mich nicht dazu bringen, meinen Kindern der Weggang aus Deutschland auszureden. Ich habe die Nase von all den Bonzen, Funktionären, 68er- Dreck, Sozialpädagogen, Migrantionsforschern, Kämpfern gegen rechts usw. so voll, ich ertrage es nicht mehr. Wenn ich mir vorstelle, dass unsere Familie bei Verlust des Arbeitsplatzes mit den Typen gleich gestellt werden, die ihren Arsch noch nie hoch gekriegt haben oder als Ausländer direkt in die Sozialhilfe gewandert sind und nix, aber auch gar nix tun- höchstens noch dealen, schwarz arbeiten oder kriminell werden, dann schnürt sich mir die Kehle zu. Schaue ich mir die Grundschulklassen in bestimmten Bezirken/Stadtteilen an bzw. lese über den Anteil der Migrantenkinder und erfahre dann noch, dass der überwiegende Teil von denen nicht mal die deutsche Sprache spricht, dann weiß ich doch, was meine Enkel mal erwarten wird. Wenn ich weiß, dass niemand gewillt ist, auch nur die geringste Änderung an dieser beschissenen Ausländerpolitik vorzunehmen, dann kann ich mir doch ausrechnen, wie es in 1-2 Jahrzehnten hier aussieht. Heute lese ich, dass die Hartz-Sätze für unter 12 jährige Kinder von 60 auf 70 % des Regelsatzes steigen werden- wer soll das bezahlen? Diese Idioten in der Regierung haben immer noch nicht begriffen, dass die Kohle nie und nimmer bei den Gören ankommt, sondern versoffen, verqualmt oder ins Ausland transferiert wird. Oder die Millionen, mit denen Moscheebauten unterstützt werden: haben die noch alle? Da führt man Studiengebühren ein- in einem Land, was nix ausser Köpfe hat, lässt die Eltern die Bildung ihrer Kinder finanzieren, bzw. lässt die Studis sich verschulden und für Moscheen werden Millionen gestiftet? Oder dies hundertfachen Migartionsforscherstellen, Quartiersmangerstellen- wo früher das Zusammenleben in unseren (homogenen) Wohngebieten bestens geklappt hat- da werden heute teure Sozailärsche eingestellt, damit die K******* sich nicht gegenseitig bzw. den deutschen Kartoffeln die Fresse polieren! Das ist doch alles schwerst krank. Mich kotzt dieses Land so gewaltig an, dass ich am liebsten auch rufen würde: Deutschland verrecke. Meine Heimat ist es nicht mehr. Ich habe null Patriotismus. Meinetwegen soll Deutschland zur Hölle fahren.

  38. # 40 Noddy
    Weil die Reps fortwährend ihre Strukturen abbauen, immer weniger Kandidaten aufstellen, so gut wie keinen Wahlkampf betreiben – und deshalb wieder bei +- 1% landen werden. Damit bleibt dann alles beim Alten.

  39. ZDF-Nachrichten jetzt:
    Seibert zitiert Merkel:
    Der Staat ist im Kern Gesund und Stark…
    Wenn man das hier liest..,
    ist der Kern erheblich angefault, jeder sieht halt nur das, was er sehen möchte, bzws., dem Volk verkaufen möchte…

  40. Zwischen den Regierenden und dem Volk
    besteht eine unterschiedliche Sicht und eine
    unterschiedliche Gewichtung der Dinge.

    Dazu ein kleines Beispiel aus meiner
    Heimatstadt.
    Frankfurt am Main ist ein große,
    geschichtlich bedeutende Stadt,
    unter anderem auch Kaiserwahlstadt
    über Jahrhunderte hinweg.

    Frankfurt wurde 1944 durch Bombenangriffe
    weitestgehend zerstört.

    Die Frankfurter Stadtverwaltung gedachte
    Jahrzehnte später dieses Vorgangs mit einem
    Denkmal, welches an das Schicksal der Stadt
    und der Menschen erinnern soll.

    Die Bauart und Baugröße dieses Denkmals sowie die Aufstellung
    und das Umfeld zeigen,
    wie wichtig oder wie unwichtig das
    Staatsvolk und die Stadt für die Regierung sind.

    Einfach den untenstehenden Hinweis anklicken,
    dann erscheint das Bild.
    Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.

    Karlfried
    http://weltkriegsdenkmal.eu/
    14.1.2009

  41. #46 Rapfen

    Und dabei wird es bleiben, weil die meisten so eingestellt sind wie du. Wieviel Prozent bekommen denn die FW? Auch nicht mehr. Was würde schon passieren, wenn die Reps 10 % hätten? Man hätte nur ein deutliches Zeichen gesetzt, sonst nichts. Die Macht werden die schon nicht übernehmen.

  42. Also für mich können die Republikaner als konservative Partei gelten, und ich traue ihnen zu, dass sie die Karre aus dem Dreck ziehen, wohin sie von der CDU und den anderen Parteien gefahren wurde.

    Guter Beitrag übrigens. Was ich auch nicht mehr mittragen möchte ist die Selbstbedienungsmentalität der Politiker, die auch im EU-Parlament zum Ausdruck kommt. Dieses Parlament ist ein reiner Debattier-Club ohne echte Kompetenzen, der den Steuerzahler ein Heidengeld kostet. Für die Parteien ist er ein Postengeber, damit Politiker, die man sonst nicht mehr unterbringen kann, noch mal so richtig absahnen können.

    Das mit der Islamisierung ist an sich schon eine unheilvolle Entwicklung, der sich ein verantwortungsbewusster Politiker mit aller Macht entgegenstellen müsste. Aber was macht die CDU? Sie begünstigt diese Entwicklung noch mit der Islam-Konferenz. In ihr verscheuert Schäuble unsere Grundrechte, indem er einer durch und durch menschenfeindlichen Ideologie ein Spielfeld eröffnet in der wahnwitzigen Hoffnung, der Islam würde sich dadurch europäisieren. So als wüsste man nicht bereits, dass der Islam eine Gewaltideologie ist, die sich durch Zugeständnisse nicht von ihren Dogmen verabschiedet, sondern vielmehr ihre Dogmen durchsetzt.

    Schäuble dachte sich halt, wenn ich den Mohammedanern entgegenkomme und Lobreden auf ihr Sittengesetz, die Scharia, halte, dann kann ich die Mohammedaner besänftigen und kann mich dann damit brüsten, eine erfolgreiche Politik der Integration gemacht zu haben und solange wie ich Innenminister bin, wird dann schon nichts geschehen, weil die Mohammedaner es sich mit mir nicht verderben wollen, denn ich komme ihnen ja immer entgegen.

    Das ist eine Politik, die sich um das respice finem nicht kümmert und stattdessen nach dem Tageserfolg lechzt.

    Fatal war dann noch, dass man sich in der CDU auf den Standpunkt stellte, Religion sei etwas Heiliges, das man nicht kritisieren dürfe, und ganz egal welche Inhalte sie auch habe, wir müssten ihr kritiklose Verehrung entgegenbringen. Vielleicht war es bei Schäuble wirklich Unkenntnis des Korans, die ihn eine solche Haltung einnehmen ließ, vielleicht war es auch ein Missverständnis unserer Grundrechte, das Schäuble glauben machte, ein Grundrecht wie die Religionsfreiheit gelte absolut, und man müsse nicht prüfen, ob das Grundrecht der Religionsfreiheit im Falle des Mohammedanismus nicht mit anderen Grundrechten kollidiert.

    Die lauen Versuche, den Mohammedanern Bekenntnisse zu unserem Grundgesetz abzutrotzen, kann man nicht als echte Zugeständnisse der Mohammedaner sehen, weil von Schäubles Konferenz der Islam als Religionslehre für unantastbar angesehen wird, somit also den inakzeptablen Gewaltinhalten des Mohammedanismus zur Geltung verholfen wird.

    Was immer es auch war, es war die Politik eines Politikers, dessen Ahnungslosigkeit betreffs seines Tuns und dessen Folgen ziemlich beispiellos ist. Erreicht hat er damit nur, dass der Antijudaismus und die Christenfeindlichkeit der Mohammedaner sich in Deutschland mit einer vorher nicht gekannten Macht austobt. Erreicht hat er nur, dass sein Entgegenkommen von den Mohammedanern als Schwäche ausgelegt wurde, was es ja auch tatsächlich war. Erreicht hat er nur, dass die Mohammedaner ermuntert wurden, ihre Hassideologie auf deutschem Boden auszuleben.

    Was Schäuble verbockt hat, jemals wieder gut zu machen, wird nur gelingen, wenn sich die rechtschaffenen Leute in unserem Land zusammentun, damit diesem Spuk mit vereinten Kräften Einhalt geboten werden kann.

    Denkt bitte immer daran, wie nassforsch sich Schäuble über Bedenken hinwegsetzte und jedem Konflikt aus dem Weg ging, indem er sagte, wir wollen doch keinen Kampf der Kulturen. Manchmal erfordert die Verteidigung einer freiheitlichen Demokratie eben auch, dass man Konflikte austrägt.

  43. #45 Civis (14. Jan 2009 21:44)

    Meinetwegen soll Deutschland zur Hölle fahren.

    Das wird es, wenn nicht bald etwas geschieht.

  44. #32 xerion
    Im Osten gibts nicht das Mohammedanerproblem. Nimm’s MIR bitte nicht übel, bin selbst aus dem Osten, aber ich finde da wird auf hohem Niveau gejammert. Und dann diese Ostalgie.

    @alle
    Der Normalbürger hat sich noch nie für Politik interessiert. Das wird immer nur ein kleiner Teil der Bevölkerung sein. In NRW könnte sich das allerdings durch die vielen Mohammedaner schleunigst ändern. NRW könnte eine Fanfare sein. Nur wann?

  45. #5 status quo ante

    „Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“

    Nur mal so als Erinnerung….Meines Wissens gilt das Gelöbniss über die Wehrdienstzeit hinaus.

    Diktatur gibts umsonst.Freiheit und Demokratie muss man verteidigen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  46. @ #2 Schlernhexe

    „Die NPD kommt nicht in Frage, und andere kleine Parteien, die gute Programme hätten, sind zuviel aufgesplittert. Aber lassen wir uns überraschen, ich hoffe, dass
    die Linken wenigstens überall rausgeschmissen werden“

    Hallo Schlernhexe,
    deine Zusammenstellung zeigt genau das Problem, vor dem wir stehen:

    – Keine NPD (Zustimmung)
    – kleine Parteien zersplittert (oder noch nicht da, oder gibt es eine bundesweite „PRO“ ?)
    – Linke raus (wünschenswert)

    – was bleibt dann noch? Antwort – LEIDER – : eine/mehrere Altparteien!

    Und denen verdanken wir vor 2009 das Aufziehen des Schlamassels – und nach 2009 dessen Vollendung!

    Und nun? Ich sollte meinen Nick in ‚Ratloser‘ verändern.

    #17 Lux: „Sogar viele der Schreiber hier wählen in deren Naivität CDU oder CSU.“

    Oder empfehlen, wie neulich jemand, FDP.

    Zusammen bedeutet das: CDU, CSU, FDP, Stimme in ein Loch versenken durch REP wählen, oder Nichtwählen (bundesweit gesehen – in einigen Ländern geht ja immerhin mit PROs etwas).

    Geile Aussichten.

    Dann schon eher – aber das passt nicht zum Wunsch oben – Linkspartei so stärken, dass dieses Land noch schneller gegen die Wand fährt. Um so eher kann der Wiederaufbau beginnen.

    @ #40 Noddy:
    Genau da haben wir die Aufsplitterung rechts der CDU: Freie, Reps, Pro.
    Winziger Wähleranteil, dreigeteilt.
    So wird das nix.

    #51 onrop „Was würde schon passieren, wenn die Reps 10 % hätten?“
    Na, immerhin fallen dann einige der etablierten Hinterbänkler von den fetten Trögen weg und wissen dann genau, warum. Das wäre schon ein zukunftsträchtiges Ergebnis, weil die nächsten dann um ihre Pfründe zu zittern beginnen.
    Aber das dürfte illusorisch sein.

  47. #58 Norbert Gehrig (14. Jan 2009 22:17)

    Ich glaube Sie echauffieren sich über das

    „Meinetwegen soll Deutschland zur Hölle fahren“.

    Das sind aber nicht meine Worte. Es hat bloß die Zitatfunktion nicht geklappt. (Wahscheinlich ist mir ein Fehler dabei unterlaufen).

    Aber man sieht, das es wichtig ist, auch die verhergehenden Kommentare zu lesen, um den Kontext zu verstehen.

  48. #4 sr803 (14. Jan 2009 20:56)

    Glauben Sie nicht, dass es in Australien keine Probleme mit Mohammedanern gibt.
    Dieser Brief ist hier wohl bekannt:

    EINWANDERER UND NICHT DIE AUSTRALIER SOLLEN SICH ANPASSEN!

    Take It Or Leave It !

    Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht darüber, ob wir irgendein Individuum oder seine Kultur beleidigen könnten. Seit den Terroranschlägen in Bali haben wir bei der Mehrheit der Australier eine grosse Welle von Patriotismus erfahren.

    Aber der Staub der Angriffe hat sich kaum gesetzt, werden bereits Stimmen ‚politisch korrekter‘ Kreise laut, die befürchten, unser Patriotismus könnte andere beleidigen. Versteht das bitte nicht falsch, ich bin keineswegs gegen Einwanderung; die meisten von uns kamen nach Australien, weil sie sich hier ein besseres Leben erhofften.

    Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar auch hier Geborene, unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten.

    Die Idee von Australien als multikultureller Gemeinschaft hat bisher nur eine ziemliche Verwässerung unserer Souveränität und unserer nationalen Identität geführt.

    Als Australier haben wir unsere eigene Kultur, unsere eigene Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprache und unseren eigenen Lebensstil. Diese Kultur hat sich während zweier Jahrhunderte entwickelt aus Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und Frauen, die Freiheit suchten.

    Wir sprechen hier ENGLISCH, nicht Spanisch, Libanesisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, oder irgend eine andere Sprache. Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden wollen, dann lernen Sie gefälligst die Sprache!

    „In God We Trust“ (bei uns „im Namen Gottes“) ist unser nationales Motto. Das ist nicht irgendein politischer Slogan des rechten Flügels.

    Wir haben dieses Motto angenommen, weil christliche Männer und Frauen diesen Staat nach christlichen Prinzipien gegründet haben, und es steht so in unserer Verfassung. Es ist also auch nicht abwegig, dies an den Wänden unserer Schulen zu manifestieren.

    Wenn Sie sich durch Gott beleidigt fühlen, dann schlage ich vor, Sie wählen einen anderen Ort auf der Welt als Ihren neuen Wohnsitz, denn Gott ist nun mal Teil unserer Kultur.

    Wenn Sie das Kreuz des Südens empört, oder wenn Ihnen „A Fair Go“ (Buch „Eine Chance für alle“ von John Curtin, einem ehem. Premier Australiens) nicht gefällt, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu ziehen.

    Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben nicht den geringsten Wunsch, uns gross zu verändern; und es ist uns auch völlig egal, wie die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen.

    Dies ist UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE LEBENSART,

    und wir gönnen Ihnen gerne jede Möglichkeit, dies alles mit uns zu geniessen.

    Aber wenn Sie nichts anderes tun als reklamieren, stöhnen und schimpfen

    über unsere Fahne, unser Gelöbnis, unser nationales Motto oder unseren

    Lebensstil, dann möchte ich Sie ganz dringend ermutigen, von einer anderen,

    grossartigen australischen Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich vom

    „RECHT UNS ZU VERLASSEN, WENN ES IHNEN NICHT PASST!“

    Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann hauen Sie ab!

    Wir haben Sie nicht gezwungen, herzukommen. Sie haben uns darum gebeten, hier bleiben zu dürfen. Also akzeptieren Sie gefälligst das Land, das SIE akzeptiert hat.

    Eigentlich ganz einfach, wenn Sie darüber nachdenken, oder?

    Wenn wir dieses Schreiben an unsere Freunde (und Feinde) weiterleiten, dann werden es früher oder später auch die Reklamierer in die Finger bekommen. Versuchen könnte man’s wenigstens.(Ende Zitat)

  49. #9 web

    Es gibt im Moment keine wählbare Partei. Ich muss am Sonntag in Hessen wählen und es ist keine Partei da der ich meine Stimme geben kann.

    Eine Pro-Partei kandidiert leider nicht in Hessen. Wähl die Republikaner! Nicht wählbar? Klar, sind die wählbar. Das sage ich, als jemand, der selbst erst vor einigen Monaten den festen Entschluss gefasst hat, beim nächsten Mal eine Rechte Partei zu wählen. Zuletzt habe ich FDP gewählt. Das werde ich in Zukunft nicht mehr tun. Einen Schritt weiter zur konservativen rechten Seite ist angesagt.

  50. Sorry, aber der Autor hat nur Irland erwähnt, das gegen den Vertrag von Lissabon abstimmte.

    Zuvor wurde in Frankreich und in den Niederlanden gegen den Vertrag gestimmt.

  51. #8 Norbert Gehrig (14. Jan 2009 22:17)

    Ich schwöre, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, so wahr mir Gott helfe.«

    ok,den gott gabs nich bei mir,aber der rest ist scho recht so 🙂

  52. Mr. Kent:

    Mir ist schon klar, daß die Republikaner mit der Erststimme nichts anfangen können. Hier gilt zunächst mal: Lieber Koch als TSG.

    Es müßten so viele CDU-Wähler so abstimmen, daß der Unterschied zwischen Erst- und Zweitstimmen auffällt, damit diese „Message“ bei der CDU wahrgenommen wird, vielleicht würde es ja doch was bewegen.

  53. #30 Rapfen

    Wer in Hessen die Reps wählt, festigt nur das System und erschwert den Neuaufbau……….
    Ich würde den Freien Wählern die Stimme geben
    ———————————————–
    Noch ein Spaltpilz hier , dann lies mal das:

    Die Freien Wähler wollen den blau-weißen Koloß stürzen
    Von Moritz Schwarz
    Wie steht es mit Themen wie Heimat oder Einwanderung?

    Hälsig: Wir Freien Wähler sind offene Menschen. Wenn Sie jetzt zum Beispiel auf das Thema Kopftuch anspielen wollen, dann sage ich, jeder sollte das Recht haben, in diesem Land nach seinen Vorstellungen zu leben. Ich bin kein Gegner der Moslems
    Multikulti heißt doch schließlich, daß es auch Platz für unsere Kultur geben muß. Im übrigen: Integration kann nur erfolgreich sein, wenn wir die Menschen bei uns willkommen heißen.

    Würden Sie die Freien Wähler als eine konservative Partei bezeichnen?

    Hälsig: Eher schon.

    Hälsig: Nein, wir sind eher in der Mitte.

    Konservativ – aber in der Mitte?

    Hälsig: In der Mitte zu stehen, heißt für mich, nach allen Seiten offen zu sein. Schließlich müssen wir uns in alle Richtungen orientieren können

    Würden Sie sich auch am „Kampf gegen Rechts“ beteiligen?

    Hälsig: Auf jeden Fall, denn ich halte es für sehr wichtig, daß wir angesichts unserer Vergangenheit

    ————————————————————————————

    1) http://www.fw-bayern.de/

    2) http://www.fw-bayern.de/links/
    Aktionskreis contra Transrapid Link
    3) http://www.contratransrapid.de/cms/website.php
    Hiermit möchten wir uns als Vorstand bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben den Bau des Transrapids zu verhindern. . Leider haben wir auf unserer Siegesfeier einige Parteien und Organisationen zu wenig gewürdigt. Dies möchten wir hiermit gern nachholen. Mit großer Begeisterung und großen Erfolg halfen auch:

    Freie Wähler
    ÖdP
    Die Linke
    ———————————————Ein toller Verein den du da vavorisierst, kämpft für das Kopftuch und gegen Bürgerlich Konservative und verbrüdert sich mit DIE LINKE
    ============================================0

  54. #14.mark

    Das ist die Gelöbnissformel für die Zeit oder Berufssoldaten.

    Mein Zitat war die bei Wehrpflichtigen verwendete Formel

  55. #4 sr803 (14. Jan 2009 20:56)

    Interview mit Riad Aswat

    Politikwissenschaftler und Mitglied der Dachorganisation australischer Muslime

    IZ: Erzählen Sie uns bitte zu Beginn etwas über die Muslime in Australien?

    Riad Aswat: Die ersten Muslime, die nach Australien kamen, waren macassische Fischer. Deren Erscheinen fand vor der Ansiedlung der ersten Europäer statt. Diese Fischer waren auf ihrer Suche nach einer bestimmten Meeresschneckenart in den Golf von Carpentaria geführt worden. Ihre Kontakte mit den australischen Ureinwohnern beschränkten sich meist auf den Handel, da sie als Fischer weder Land noch Hilfskräfte brauchten. In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden malayische Taucher angeheuert im Auftrage der Perlenindustrie. Während seiner kolonialen Periode war Australien ein rassistisches und fremdenfeindliches Land, das nach 1901 eine Politik des Weißen Australien verfolgte, die durch die Einführung des neuen Einwanderungsgesetzes der jungen Commonwealthregierung beschleunigt wurde, und dem zufolge nichteuropäische Einwanderer aufgrund ihrer Rasse an der Immigration nach Australien gehindert wurden.

    http://www.enfal.de/n22.htm

    Googeln Sie, und Sie werden sich sehr wundern über Australien.

  56. #18 klandestina

    Ich habe auch keinen blassen Schimmer, wem ich bei der Bundestagswahl meine Stimme geben soll.

    Such Dir halt eine der „verbotenen“ rechten Parteien aus und dann trau Dich und mach da Dein Kreuz! Ein Tipp: Parteiprogramme durchlesen! Du wärst vermutlich selbst verblüfft, wie gut einige der rechten Programme mit Deinen aufrichtigen Ansichten harmonisieren.

    Ich bin komplett Parteienunverliebt und sehe die Sache total pragmatisch: wer die Etablierten abwählen und nicht kommunistisch wählen will, der muss natürlich Rechts wählen. Dies ist die Alternative und keine andere. Such‘ Dir einfach einen raus: REP/PRO/DVU/NPD. Andere Rechte Parteien gibt es meines Wissens nach nicht.

  57. #30 Rapfen (14. Jan 2009 21:27)
    Wer in Hessen die Reps wählt, festigt nur das System und erschwert den Neuaufbau einer neuen demokratischen Partei. Ich würde den Freien Wählern die Stimme geben (soweit ich weiß treten die an).

    Auch ich als hessischer Wähler neige zu den FW; eine Partei, der ich meine Stimme von Herzen geben könnte, steht aber nicht zur Wahl.

    Die Linke fliegt hoffentlich aus dem Landtag.

    Ypsilanti, zunehmend von Halluzinationen heimgesucht, behauptet derweil, die schlechten Prognosen für die SPD seien nicht der Wut der Wähler auf ihren Wortbruch geschuldet, sondern der Wut der Wähler auf die Illoyalität der vier „Abweichler“. Weswegen die Wähler – völlig logisch (in Y’s Hirn) – jene Partei gnadenlos abstrafen, die die vier „Abweichler“ gnadenlos abgestraft hat.

  58. #15 Grant
    Hier gilt zunächst mal: Lieber Koch als TSG.
    ————————————–
    Es stört dich auch nicht das Koch und sein Koali den Lissa Vertrag haben duchwinken lassen.-Das erklärt allerding das du von dessen Tragweite nichts verstanden hast , schade
    ——————————————–

  59. Also ich werd auch REP wählen! Bei mir gibt es auch noch keine Pro-Partei.
    Was soll ich sonst machen? FDP ? CDU ?
    Dann kann ich auch SED wählen (So hieß die früher bei mir in der Gegend) Was denkt ihr wie alle kotzen wenn die REP überall mit aufgeführt wird in den Statistiken? Vorallem die CDU…

    CDU + FDP = langsammer Untergang
    Grüne sowie SED + Trabant (SPD) = schneller Untergang
    NPD = Lächerlich ….

  60. #17 Norbert Gehrig (14. Jan 2009 22:35)

    erm….das ist ein Eid,kein Gelöbnis.
    da bestehe ich als alter SaZ drauf 🙂
    aber wichtig ist auch ehr

    § 7 Grundpflicht des Soldaten

    Der Soldat hat die Pflicht, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.

    da steht nix von politiker oder partei!!

  61. # 21 postaldud

    Bei mir gibt es auch noch keine Pro-Partei.
    Was soll ich sonst machen?

    In diesem Fall sollte man Folgendes machen: Seinen Beitrag dazu leisten, daß zukünftig PRO auf dem Wahlzettel steht.

  62. #25 erik v. kirkenes

    auf keinen fall eine der etablierten parteien! sonst ändert sich überhaupt nichts. keine extremen (links/rechts) parteien. und dann such dir halt eine von den anderen aus. es fallen doch hier immer recht vernünftige vorschläge

    Das eben ist ein Denkfehler, denn in Wahrheit bleibt bei diesem gedanklichen Vorgehen nichts übrig: nicht etabliert, nicht links, nicht rechts. Daß man in diesem Denkmodell stecken bleibt, ist ja eben auch gerade das Ansinnen der etablierten Politik. Vor allem dann, wenn man alles rechts von der CDU als „extrem“ bezeichnet. Dem ist aber nicht so. Aber eine solche Auflistung endet eben mit der gewünschten Sackgasse, daß man nämlich entweder doch einer Volkspartei sein Kreuz schenkt, oder eine chancenlosen Splitterbewegung. – wobei es ja auch bei letzteren schon Wunder gegeben hat.

  63. #30 Rapfen (14. Jan 2009 21:27)

    Wer in Hessen die Reps wählt, festigt nur das System und erschwert den Neuaufbau einer neuen demokratischen Partei. Ich würde den Freien Wählern die Stimme geben (soweit ich weiß treten die an).

    Freie Wähler sind CDU-Abgeordnete, die aus irgendwelchen privaten Gründen ihr eigenes Süppchen kochen wollen, aber genau die gleiche verlogene Politik machen.

  64. #19 Justus Jonas (14. Jan 2009 22:38)

    #18 klandestina
    Ich habe auch keinen blassen Schimmer, wem ich
    ———————————————-
    Was Justus sagt ist richtig, mit der Einschränkung das die REP’s im Verfassungsbogen stehen ,die beiden anderen nicht(die wären das allerletzte Mittel wenn unsere Politoligarchen den Souverän endgültig an Brüssel verschachern,sprich Lissa-Vertrag)

  65. #28 Plondfair
    richtig, eine Spalterpartei die unzufriedene Bürgerliche auffangen sollen, eine Taqyya-Partei

  66. Plebiszit:

    Wir haben hier drei Kinder in der Schule. Kochs Schulpolitik hat ihn bei der letzten Wahl Prozente gekostet, was er auch zugegeben hat.

    Der Banzer hat da für Ruhe gesorgt und da will ich keine Veränderungen. Auf jeden Fall nicht die von der SPD angedrohte Schulpolitik. Hier gehts um eine Landtagswahl. Koch für Lissabon abzustrafen, wäre mir jetzt nicht in den Sinn gekommen.

  67. Ja der Wähler wird es schon machen. Er wird seiner Wut und Enttäuschung freien Lauf lassen! Wer früher SPD wählte wird nun CDU wählen und wer früher CDU wählte wird SPD wählen. Also große Veränderungen stehen an.

    Keine der bisher in diesen Thread genannten Klein- und Kleinstparteien wird bei den Wahlen 2009 etwas zur Änderung der Politik erreichen können.

    Jeder sollte sich mal überlegen, ob eine Wählerwanderung weg von SPD und CDU nicht diesen Parteien ein Schuß vor den Bug sein könnten. Wobei mir ein Volltreffer lieber ist und ich diese Parteien gerne versenken würde. Wenn die nämlich ihre Listenplätze verlieren, dann sind auch ihre Scharfmacher weg. Die Grünen und die Linken brauche ich hier in PI nicht zu erwähnen, denn die sind Deutschlands Untergang. Also gibt es nur die FDP.

    Und dann haben wir 4 Jahre Zeit eine gute bürgerliche Partei aufzustellen, die dann auch das Zeug hat einen hohen Stimmenanteil zu bekommen und die Interessen Deutschlands und seiner Bürger richtig vertreten kann.

    Es kann ja auf Dauer nicht angehen, dass ich als Bürger dieses Staates nur Parteien wählen kann, die immer nur die Interessen von Nicht-Bürgern und Unbürgern vertritt und dieses zu Lasten der Bürger!

  68. # 28 Plondfair

    Ich bin ja auch kein Anhänger der FW. Aber wenn man keine etablierte und keine verfassungsfeindliche Partei wählen will, außerdem den Reps aus taktischen Gründen nicht zu einem Aufschwung verhelfen möchte, dann bleiben sie halt übrig.

  69. #9 Micha
    gute Antworten, man sollte noch hinzu fügen der chancenreichsten konsequenterweise das Votum geben und da verbleiben nur die Rep’s
    ——————————————-

  70. @#46 Civis

    Ich verstehe deinen Standpunkt voll und ganz und nicht selten fühle ich genauso wie du. Gerade wenn ich bei der Arbeit oder sonstwo im öffentlichen Leben mit dem gutmenschlich geprägten Durchschnittsbürger zusammentreffe, oft denke ich dann wer so Realitätsresistent und verbrannt ist der hats nicht anders verdient, fahrt doch allesamt zur Hölle ihr kulturlosen, bornierten, besserwisserischen Dhimmis.
    Dann aber gibt es eben auch das andere Phänomen wie beispielsweise der steigende Zugriff auf Medien wie PI oder wenn man mal genauer hinschaut bzw. hinhört und zwischen den Zeilen liest und dann doch mitbekommt, dass der ein oder andere die Zeichen der Zeit erkannt hat, sich aber nicht offen dazu bekennen mag, weil halt eben niemand gern als Nazi und somit als das absolut Böse als quasi Antimensch bezeichnet werden will. Hier zeigt sich deutlich wie wirksam das gesellschaftliche Tabu als Unterdrückungsinstrument ist und genau das wissen, zumindest unbewußt, all diejenigen die dies für sich ausnutzen. Doch nichts währt bis in alle Ewigkeit und so beginnt auch die wohl wichtigste Waffe der Unterdrücker, die Nazikeule durch ihren inflationären Gebrauch zu bröckeln.
    Noch ist Polen nicht verloren singen unsere östlichen Nachbarn und wenn wir die Situation genauer betrachten, dann stehen wir in Deutschland im Vergleich gerade mit unseren westlichen Nachbarn noch eher gut da und das, dadurch, dass bspw. Ostdeutschland noch nicht so verdorben ist wie der Westen. Und auch wenn die anstehenden Wahlen bei uns mangels wählbarer rechtsalternativer Parteien oder was auch immer jetzt nicht zu unserer Zufriedenheit ausgehen sollten, dann sieht das ja im übrigen Europa ein wenig anders aus, was sich ja Dank der europ. Integration zwangsläufig auch auf das besonders obrigkeitshörige Volk der Deutschen auswirkt. Ich denke, dass sich in naher Zukunft etwas tun wird. Der Kessel Europa brodelt, Geschichte wird geschrieben, alles was wir tun müssen ist bereit sein. Und wenn wir mal aus unserer Lethargie erwacht sind, dann kanns ganz fix gehen.

  71. #55 talkingkraut (14. Jan 2009 22:05)

    so zahlte Deutschland eine halbe Billion DM (250.000.000.000 Euro) netto an die EU (allein bis 2002, Quelle: Prof. Dr. Franz-Ulrich Willeke, Heidelberg), wurde der Euro eingeführt, mit dem Deutschland spanische und sonstige Leistungsbilanzdefizite ausgleicht (Le Figaro: “Maastricht ist Versailles ohne Krieg”) und rutschte Deutschland pro Kopf von der Spitze bis fast ganz unten (oder nach Osterweiterung ins Mittelfeld)

    http://www.acht-der-schwerter.com/2008/06/13/thank-you-irish-friends/

  72. #33 Rapfen sagt:
    den Reps aus taktischen Gründen nicht zu einem Aufschwung verhelfen
    —————————————–
    na ja die bekannte deutsche Krankheit

    „Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen.“

    Konfuzius
    ————————————————

  73. @ 19 sr803

    You are right Commentator. So isses.

    Deshalb hier ein wenig lyrics einer der schönsten Nationalhymnen dieser Welt.
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

    „Australians all let us rejoice
    For we are young and free
    We´ve golden soil and wealth for toil,
    Our home is girt by sea:
    Our land abounds in nature´s gifts
    Of beauty rich and rare,
    In history´s page let every stage
    Advance Australia fair,
    In joyful strains then let us sing
    Advance Austrailia fair.
    ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

    Greetings and God Bless
    pepe.

  74. Dann schon eher – aber das passt nicht zum Wunsch oben – Linkspartei so stärken, dass dieses Land noch schneller gegen die Wand fährt. Um so eher kann der Wiederaufbau beginnen.

    Wiederaufbau?

    Nach 40 Jahren, wie DDR?
    Oder nach 80 Jahren, wie UDSSR?

    Wer will denn darauf warten?

  75. #31 Grant

    Ambivalent stehe ich zu R.Koch und zur Hessenwahl. Der auch damals für mich ein Hoffnungsträger, bemühte sich redlich, wohl auch mit Kalkül, die Probleme der Straße in die Öffentlichkeit zu tragen. Wie wir alle noch wissen, war das denn schon zu viel des Inkorrektem und so haben ihn die Pressbengel fast totgeschrieben, (Koch steckt Kinder in den Knast).-Das TV-Cuttersyndikat, mittels ihrer sakrosankten Kommentierung, gab ihm dann den letzten Tritt.

    Nach Sarkozy und Berlusconi, liegt es nahe, den Roland als dritten VIP-Umfaller auszumachen, denn er hat aus der boshaften Medienhatz gelernt. Seine heute lenorgespülten Äußerungen und die seiner Berater lassen es allzu deutlich befürchten. Gleichwohl hat R.K., dank des linken Gezänk der MuKu’s und-Internazi’s, die Chance als MP wiedergewählt zu werden.

    Du solltest das überlagert betrachten, RK wird so und so wieder rankommen , aber deine Stimme soll ein Signal sein und ein Forum im Landtag ermöglichen für unsere Belange, insbes. die PI Themen hier und da ist das PEP Programm voll auf unserer Seite, schau rein
    ============================================

  76. #77 Justus Jonas (14. Jan 2009 22:46)

    o.k. ein bisserl präziser 😉

    npd ist nicht wählbar.
    andere parteien rechts der cdu/csu durchaus.

  77. #85 K. auf der Schanze (14. Jan 2009 23:00)

    Ich habe es hier schon oft geschrieben.
    Warum gehen wir nicht auf die Strasse?

    Wenn hier beispielsweise 10tausend Mohammedaner demonstrieren, warum kommen dann nicht mindestens 15tausend Menschen zusammen, die den Mohammedanern sagen, dass wir das, was sie sich hier erlauben, nicht dulden?

    Gegen 15tausend oder mehr Menschen richtet die Polizei nichts aus. Und, es ist unser Recht, zu demonstrieren.

    Warum wachen die „Ungläubigen“ in ihrer Gesamtheit nicht endlich auf?

  78. Deutschland ist leider kein FPÖ-Ösi-Land und hat leider nur wenige sinnvolle Wahlmöglichkeiten :

    * BERLIN BRUMMT
    * DEMOKRATISCHE-LIGA
    * DIE DEMOKRATEN
    * DIE REPUBLIKANER
    * JUGEND-PRO-NRW
    * PRO HESSEN
    * PRO KÖLN
    ———–
    #34 hamburgerinhh1 (14. Jan 2009 21:34)
    Nee du. Keine politischen Swingerpartys und erst recht nicht mit linklinksdunkelrotbraun.
    :mrgreen:

  79. # Civis
    Grotesk wird es geradezu, wenn man Photos von unseren maroden und verschimmelten Schulen und Universitäten in Deutschland betrachtet und die hunderte prachtvollen Großmoscheen daneben setzt! Da merkt man, welche Prioritäten die politischen Entscheidungsträger setzen. Die gehören alle in einen Sack und dann feste drauf.

  80. BW-Wahl dort wo man lokal eine anständige konservative Partei hat, z.B. Zentrums-Partei oder ???
    Die wichtigste Wahl haben wir vorher mit der EU-Wahl.
    Da warte ich noch auf eine Europa-Partei, z. B. von Ganley, der die Iren mit zum Nein zum Lügenvertrag (Lissabon)geführt hat.
    Die Pro`s, FPÖ`s usw. EU-weit schaffen es wohl nicht mehr, weil sie (20.09.2008)daran gehindert wurden.
    Jeder, der eine etablierte Partei oder die Linken wählt, wird mit einer forcierten Islamisierung belohnt werden.
    Warum diese Wahl die Wichtigste ist?
    Weil spätestens mit der Ratifizierung des „Lissabon-Vertrags/(Verfassung“ alle Nationalen Parlamente in einem EU-Empire aufgegangen sein werden.Stellt Euch vor, so ein Pöttering oder M.Schulz regiert uns zusammen mit dem EU-Rat (Alle Regierungsführer der EU und dieser merkwürdigen EU-Überwachungs-Kommission???)
    Keine dänische Geschichte/Nationalität mehr,keine Britische, keine Italienische usw. mehr.
    Die (über)nächste Olympiade sind die ganzen EU-Staaten nur noch ein einziger EU-Teilnehmerstaat.
    Kommt dazu, dass vornehmlich muslimische Fahnenträger aus der EU mit Pluderhosen den Mond tragen.
    EU-Fußball-Meisterschaft???? Wie denn – alles eine Liga!
    Vielleicht hat die EU dann auch schon kein Geld mehr, um teilzunehmen, da ja der Islam aus der Wüste kommt und Wüste hinterlässt – so wie im Gaza.
    Ach, Kinder ich gehe jetz erstmal schlafen – Kraft holen!

  81. (Gastbeitrag von Jorge Miguel) sagt:

    Zum Abschluss noch ein Zitat von Altkanzler Helmut Schmidt, mit dem das ganze Desaster der deutschen Zuwanderungspolitik über mehr als vier Jahrzehnte deutlich wird. Leider eine sehr späte Einsicht:
    Zitat s.o. FAZ, 8.12.2008
    Das stimmt nicht, siehe hier
    http://www.heimatforum.de/Stimmen.pdf

    ausserdem hat Schmidt 198o Äusserungen verlauten lassen „das Boot ist voll“
    Dietrich von Bern kennt das Zitat

    Schmidt ist kein Politiker, neben Adenauer ist er ein Staatsmann ein großer unterschied zu denen die sich heute „Politiker“ nennen
    ==========================================

  82. #46 Alster
    Wie recht du hast, dann stärke gefälligst den Rechtsblock in Straßburg mit deiner Stimme , in den Fragen die du beklagst sind die sich einig.Keine Stimme den Pötterings schulz und cohnbandit.
    Ein Europa der Vaterländer ,Lissa-Vertrag in den Reißwolf
    ============================================

  83. #30 Rapfen

    Die Freien Wähler soll man wählen, aber die REPs lehnst du ab?! LACHHAFT!
    Wenn ich solchen Mist lese und auch die ganzen Kommentare hier, die sich scheinbar einen Schei** um Wahl-Alternativen kümmern:
    Ihr habt es echt nicht besser verdient!!!
    Ich werde ebenfalls die Zweitstimme den REPs geben, denn die optimale Partei tritt nicht an, doch sie kommen dem Optimum zumindest nahe…
    Noch zu den Freien Wählern: Diese Pseudo-Neugruppierung ist ein Ableger von CDU und FDP und es reicht ein Blick auf deren Wahlplakate z.B. in Frankfurt am Main (Schwerpunkt u.a. „Integration“ und weiterer Nonsens!) um zu erkennen: UNWÄHLBAR!!!

  84. # 1 sr803

    Deutschland hat die Pest ,den 30jährigen Krieg und Hitler überlebt und wird jetzt auch DAS überleben!
    Den Deutschen ging es ausserdem 45 wohl bei weitem schlechter als den ganzen rumheulenden Ausreisewilligen hier.

    Australien hat übrigens auch eine schön wachsende Moslem-gemeinde.
    Man sieht ja auch übrigens in Spanien,wie schnell das ganze kippen kann.Schwupp die Wupps und man holt sich in wenigen Jahren 600.000 Muslime rein(von denen tatsächlich einige träumen Spanien wieder muslimisch zu machen)-und wer weiß,was da noch alles kommt.

    Viel Glück im nächsten Kalifat(vielleicht 100 Jahre später)

  85. REPUBLIKANER

    Nach Ansicht der Republikaner
    wird das Wahljahr
    2009 im Zeichen
    der Krise stehen und
    zum Entscheidungsjahr
    für Deutschland
    werden. Die Finanzmarkt-
    und Wirtschaftskrise werde
    sich sicher zur politischen Krise
    ausweiten, prophezeite der Bundesvorsitzende
    der Republikaner,
    Rolf Schlierer. Der anhaltende Linksrutsch des Parteiensystems
    stehe einer von Vernunft und Augenmaß
    getragenen Bewältigung
    der Krise allerdings im Wege.
    Um so notwendiger brauche
    Deutschland ein demokratisches
    Gegengewicht auf der Rechten.
    Das freiheitliche Element in der
    Politik müsse dringend gestärkt
    werden angesichts der Tendenz in
    Staat und Gesellschaft, die „Folgen
    politischen Versagens“ durch die
    immer weitergehende Enteignung
    der Leistungswilligen „kurieren zu
    wollen“. Die Republikaner stünden
    bereit, um den Bürgern eine
    demokratische, konservative und
    freiheitliche Alternative zum Einheitskonzert
    der Altparteien von
    Enteignung und Umverteilung zu bieten.
    ——————————————–
    was soll man dagegen sagen ?

  86. #33 Rapfen

    Aus taktischen Gründen?
    Geisteskrank oder was?!?
    Aber klar, wir haben ja Zeit; schei** Trollanfälle hier, unglaublich…

  87. #20 Justus Jonas (14. Jan 2009 22:38)

    #18 klandestina

    Such Dir halt eine der “verbotenen” rechten Parteien aus und dann trau Dich und mach da Dein Kreuz! Ein Tipp: Parteiprogramme durchlesen! Du wärst vermutlich selbst verblüfft, wie gut einige der rechten Programme mit Deinen aufrichtigen Ansichten harmonisieren.

    Ich bin komplett Parteienunverliebt und sehe die Sache total pragmatisch: wer die Etablierten abwählen und nicht kommunistisch wählen will, der muss natürlich Rechts wählen. Dies ist die Alternative und keine andere. Such’ Dir einfach einen raus: REP/PRO/DVU/NPD. Andere Rechte Parteien gibt es meines Wissens nach nicht.

    Eher fault mir die Hand ab, als dass ich NPD wähle. NPD ist für mich nichts anderes als die Linkspartei, nur national angehaucht. Nationaler Sozialismus mit dem Pali-Tuch um den Kopp. Weiter entfernt von meiner politischen Ausrichtung ist nur noch die Antifa mit internationaler Sozialismus und auch dem Pali-Tuch um den Kopp.

    „Sie schwafelten vom nationalen Sozialismus, schwenkten Palästinenserfahnen und eigneten sich Antifa-Symbolik an. Rund 300 Neonazis sind am Samstag durch Passau marschiert. Bürger und Politiker wehrten sich mit Kundgebungen gegen den umstrittenen Protestzug der Rechtsextremen.“

    Was ich suche und brauche ist eine Art patriotische FDP mit einem Geert Wilders an der Spitze! *träum*

    Nein, im Ernst! Ich werde Protest wählen, aber eine sozialistische, antisemitische NPD ist für mich ein absolutes No-Go!

  88. Plebiszit (14. Jan 2009 23:15)
    Du solltest das überlagert betrachten, RK wird so und so wieder rankommen , aber deine Stimme soll ein Signal sein und ein Forum im Landtag ermöglichen für unsere Belange, insbes. die PI Themen hier und da ist das PEP Programm voll auf unserer Seite, schau rein

    Ich bin voll deiner Ansicht.
    Roland Koch wird sowieso gewählt, denn die Mehrzahl der Wähler besucht leider noch nicht PI. 🙁
    Es müssen Signale gesendet werden, einfach den Konservativen ein paar Prozentpunkte gönnen, kann nicht schaden. Wenn z.Bspl. die Konservativen insgesamt mehr oder gleichviel Prozentpunkte auf sich vereinen würden, wie die Linken, wäre das z.Bspl. schon ein Signal.

  89. #37 Valentino (14. Jan 2009 21:36)

    Einfach die stärkste Partei wählen, die nicht etabliert ist und rechts von der Mitte. So einfach ist das.
    ———————————————
    und einfacher geht nimmer mehr. Und das mit Standhaftigkeit seit 25 Jahren und all den Müll den man über sie ausgegossen hat. Andere kriechen ins Mauseloch wenn man sie rechts nennt oder gar Nazi. Hut ab vor denen die heute für uns bereit stehen. REP’s ,ein Forum im Reichstag gegen Islamisierung und für die deutsche Familie
    ———————————————

  90. #93 karlmartell

    Bekanntermaßen bin ich völlig der Meinung, daß wir auf die Straße müssten um etwas zu bewegen.
    Das ist meine Erfahrung von früher. Wie sich das aber heute darstellt ist absurd:
    In FFM waren heute ein paar harmlose Studenten auf der Straße um für bessere Bildung zu demonstrieren.
    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36082&key=standard_document_36162334

    Die Polizeipräsenz war überwältigend. Mehrere Hundertschafzen.Ich hab sie selbst gesehen,als ich zum Arbeitsplatz ging.
    In Duisburg war ein Mob von 10000 Islamisten auf der Straße gegen Israel und dem standen nur 350 Polizisten gegenüber, die dann zu bekannten Deeskalationsmaßnahmen gezwungen waren indem sie israelische Fahnen aus einer Privatwohnung entfernten und sich dabei gewaltsam Zutritt verschaften.
    Dieser Staat ist vollkommen aus dem Ruder.
    Deutschland 2009 = Absurdistan!

  91. #93 karlmartell

    Ich gebe ihnen grundsätzlich recht, man sollte meinen, dass es ohne Schwierigkeiten möglich sein sollte für seine Interessen auf die Strasse zu gehen, trotzdem bekommen wir das nicht hin. Grundsätzlich würde ich vermuten, dass dies in der deutschen Bürgerlichkeit eine tradierte Verhaltensform ist eher spät (wenn überhaupt) aufzubegehren. Deshalb hoffe ich ja, dass dies bei unseren europ. Brüdern schneller geht und somit auch bei uns die Lethargie gebrochen wird. Weiterhin vermute ich, dass ein dem Deutschen innewohnender Pessimismus dazu führt bereits Erreichtes richtig zu würdigen und daraus die Motivation zu Neuem, Größerem zu ziehen. So sollten wir zunächst auch stolz darauf sein, was wir bis jetzt bspw. durch unsere Gegenöffentlichkeit im Internet erreicht haben und dies nicht klein reden,vielmehr dies zum Anlass nehmen weiter zu machen und uns zusammenzuschließen. Vorteilhaft wäre meiner Meinung auch wenn man Gleichgesinnte persönlich Kennen würde, da persönl. Kontakt sehr gut als Motivator funktioniert (man denke nur daran was leichter ist, alleine zum Joggen zu gehen oder mit Gleichgesinnten).
    Des Weiteren möchte ich auch nochmal ins Jahr 89 verweisen. Haben die Leipziger nicht auch klein angefangen und was ist daraus geworden. Die Kölner machen derzeit einen guten Job und wer weiss was sich daraus noch entwickelt…

  92. #36 Norbert Gehrig

    Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für den Aufbau von pro Hessen und das sie für etwas Unruhe unter den etablierten Parteien sorgen können!

    Bis auf einige wirtschaftliche Themen finde ich Ihr Programm sehr überzeugend. Mein Wunsch wäre es zwar, daß eine CDU/FDP solche Positionen verträte; das ist aber wohl zur Zeit leider utopisch.

  93. An Alle Ratlosen die nach Lösungen suchen !

    Zuvorderst benötigen wir eine konzertierte Internetdebatte mit allen Blog’s Web’s und Politzirkeln um eine einheitliche Sprachregelung zu finden, daraus einen Konvent pro Deutschland formulieren mit dem Ziel einer Wahlempfehlung für September

    Darin sehe ich noch den einzig gangbaren Weg aus der „deutschen Zerrissenheit“ etwas Positives in die Wege zu bringen.
    Dagegen steht der Protest auf der Straße, wie auch ein regionaler Aufbau in den Gemeinden da die Zeit nicht mehr reicht.
    Eine Bündelung aller Rechtsblog’s zielführen zu einem(angeschlossen) politischem Forum, wo ausschließlich das Politische debattiert wird.
    So wie hier zu 75% in diesem Thread.

    Damit auch dank an PI und den Gastbeitrag überhaupt noch vor der LTW-Hessen das Thema zur Sprache gebracht zu haben. Etwas dünn bisher gegenüber vor einem Jahr, aber immerhin.
    ——————————————-
    Alle mitlesenden Blogbetreiber mögen sich darüber einmal Gedanken machen was damit für eine politische Wucht hergestelt werden kann.
    Den Etablierten muß ein eisiger Wind durch den Reichstag wehen.
    ——————————————-
    Hier noch zur Info das ein Warten auf 2013 ein one way ticket ist weil bis dahin ein gesetzlicher Zementregen auf Europa fällt:
    ——————————————

    von Thorsten Hinz (JF)

    Die Justizminister der EU haben beschlossen, europaweite Mindeststrafen
    fur rassistische und fremdenfeindliche Straftaten einzufuhren.
    Gleiches gilt fur die Leugnung, Billigung, Verharmlosung
    von Volkermord oder Kriegsverbrechen. Bei anderen Delikten soll
    eine rassistische und fremdenfeindliche Motivation strafverscharfend wirken.
    Die Beschlusvorlage mus innerhalb von zwei Jahren durch
    die nationalen Parlamente umgesetzt werden.
    Die Parlamente, als wichtigstes Forum der demokratischen Willensbildung
    konzipiert, werden zu Akklamations- und Vollzugsorganendegradiert.
    Eine Kontrolle der Regierungen ist unmoglich, wenn diese ihre Wunsche von Brussel anordnen lassen konnen.
    Konkretwerden die Gesetze dazu fuhren, das man noch weniger uber die
    Probleme und Konflikte diskutieren wird als uber die Strafbarkeit
    ihrer Benennung. Handlungen, die aus einem fremden Religions- und
    Kulturverstandnis heraus begangen werden, darf man nicht mehr aus
    ihrem Kontext heraus erklaren:
    Die Funktionseliten treffen Vorsorge,
    um nicht fur die Folgen ihrer Auslanderpolitik haftbar gemacht zu
    werden.

    Der Widerstand gegen die Aufnahme neuer Mitglieder (Türkei) in die
    EU last sich damit ebenfalls kriminalisieren.
    ——————————————-
    Wer diese Zeichen nicht versteht, wird nie etwas begreifen, sorry dem.

  94. #104 klandestina

    Nein, im Ernst! Ich werde Protest wählen, aber eine sozialistische, antisemitische NPD ist für mich ein absolutes No-Go!

    Jetzt beruhig Dich wieder. Ich habe Dir vier Wahlalternativen vorgeschlagen. Dann nimm halt eine der anderen drei. Meinethalben musst Du auf keinen Fall NPD wählen. Man muss aber deshalb nicht gleich hysterisch werden. 😉

  95. #104 klandestina

    Nein, im Ernst! Ich werde Protest wählen, aber …

    Übrigens sagte das letztens auch meine Nachbarin zu mir: „Ich habe diesmal Protest gewählt!“. Weißt Du, was sie gewählt hat? Die Grünen! Aua! 🙁

  96. #6 Laurel ,du hast den Durchblick

    sorry, hab dich erst übersehen
    ———————————————-

  97. Schlernhexe: Die Grünen und Linken haben in der Opposition gute Politik verhindert.

  98. Deutschland ist ein supertolles Land für alle, nur nicht für die Deutschen. Dank unserer Politiker und Gutmenschen in allen Bereichen, die sich allem und allen verpflichtet fühlen, nur nicht für das eigene Volk. Danke Politik!

  99. #16 Schlernhexe

    Apropo, für jeden ausgewanderten deutschen Ingenieur, habt ihr im Gegenzug drei türkische erhalten, ist doch auch etwas;-)

    Achtung Satire

    Das sind dann aber meistens Ingenieure der Fachrichtungen:
    -Messertechnik
    -Pistolentechnik
    -Autorasertechnik
    -Pöbel- und Beleidigungstechnik
    -Beleidigtsein-Informatik
    -Einbruchstechnik
    -Überfalltechnik
    -Vergewaltigungstechnik
    -Schlag- und Tritttechnik
    -Abzock- und Betrugstechnik
    und Taqiyya-Nachrichtentechnik.

    Die der Technik skeptisch bis feindlich gesinnten SoziologInnen und SozialpädagogInnen der GrünInnen versprechen sich von diesen, in ihren technischen Fachgebieten weltweit führenden Spitzenkräften, eine glänzende Zukunft für Deutschland. LOL

  100. Ein wirklich sehr guter Beitrag, dem ich nur zustimmen kann!

    Wirklich Klasse!

    Auch muss ich mich vielen der Kommentatoren hier anschließen und fragen:

    „Welche Partei soll man denn wählen, damit sich etwas ändert? Sobald unsere Herren Politiker erst einmal auf der politischen Karriereleiter die Stufe Landesebene erreicht haben, sind die meist schon außerhalb der Hörweite ihrer Wähler!“

    Ich will Helmut Schmidt wiederhaben!

  101. da sieht man auch gut,das das merkel einen scheiss drum gibt was andere sagen.
    sowas ist hier kanzler!!
    eine schande für deutschland,wie die restlichen politärsche auch.

  102. Wer noch glaubt, durch irgendwelche „Wahlen“ würde sich auch nur das geringste ändern, der mag weiter träumen!

    Jede neue Partei, die auch nur im geringsten den Verdacht erregen würde, etwas an irgendwelchen Verträgen oder Modalitäten der BRD-Realität ändern zu wollen, ist doch von Beginn an von U-Booten unterwandert, wird durch die System-Dreckschleudern… ähem … Medien diskreditiert etc. pp.!!!

    Fazit: Der falsche, weil nutzlose Weg, der nur unnötig Kraft kostet und vor allem Zeit, die wir nicht haben!

    Ich könnte mir ein neues Deutschland nur ohne EU und nach Schweizer Vorbild vorstellen, sonst nichts!

    Frei nach Tracy Chapman:

    Laßt uns über Revolution reden!

  103. Nicht vergessen:
    Der Hauptfeind ist im eigenen Land, im eigenen Volk!
    Nicht zu vergessen der Islam!
    Und nicht weniger wichtig, das Multinationale Kapital!
    Es erscheint irrwitzig gegen diese übermächtigen Gegner angehen zu wollen, aber wer soll uns, wer soll das gute alte Deutschland, das gute alte Abendland sonst erhalten und schützen?

  104. #119 AchMachIchIhnPlatt (15. Jan 2009 08:40)

    #16 Schlernhexe

    Apropo, für jeden ausgewanderten deutschen Ingenieur, habt ihr im Gegenzug drei
    türkische erhalten, ist doch auch etwas;-)

    Danke für deinen satirischen Zusatz.
    @ AchMachIchIhnPlatt ,
    mein Zitat war eine ableitung aus den Witz:

    Was passiert, wenn ein Türke von Berlin nach Wien umzieht??

    Antwort: Berlin hat einen Deppen weniger, und die Wiener einen Ingeneur mehr;-)
    Nichts gegen die Österreicher, war nur ein Witz, aber ein kleiner Kern Wahrheit
    ist dahinter

  105. @ #27 mark (15. Jan 2009 10:47)

    Danke für den Hinweis. KLeider reicht mein Englisch nur zum Essen und Getränke bestellen.
    Wenn du ins Video noch die Übersetzung reinmachst, wäre das besser. Habe deine YT Seite in meine Favoriten eingefügt!

  106. #4 sr803:

    „Ich will Kinder großziehen und eine große Familie haben“

    Ic habe kinder grossgezogen, die nun für die schwulen säcke witwerrentenbeiträge zahlen müssen, während ihrer eigenen mutter jeden monat rd. ein fünftel ihrer rente gestohlen wird. Sie hat sich nämlich „erlaubt“ mit 60 in rente zu gehen, wie das für frauen seit bismarcks zeiten so war….bis der fette kohl mit seiner familienunfreundlichen cdu keinesfalls
    Theo Retisch,
    sondern ganz praktisch den deutschen frauen ihre ohnehin schon kleine rente wegen der kinderausfallzeiten zusammenstrich, wenn sie nicht bis 65 arbeiten.

    Dafür werden renten in die ganze welt verschleudert – es gab mal DIN-A-5-Hefte über sog. sozialabkommen bei den rentenkassen zum mitnehmen, da konnte man nachlesen, wo die beiträge hinfliessen.
    Heute sind diese hefte aus dem blickfeld verschwunden…

  107. #4 Jaykobe (14. Jan 2009 20:57)

    “wen soll man denn heute bitte noch wählen.. sagt es mir bitte.”

    Hallo Jayobe,
    also meine Familie wählt in Köln (NRW)nach Anhöhrungen der Kundgebung von Pro-Köln und Pro-NRW nur noch diese Parteien. Die Begründung liegt schon allein an der Logik der vorgebrachten Äußerungen kontra unserer jetzigen Politik.
    Aber ich möchte keinen beeinflussen, man muß sich schon sein eigenes Urteil bilden.

    Informieren kann man sich am besten über das Internet info@pro-koeln.org oder info Material schicken lassen unter der Adresse: Fraktion pro Köln-Markmannsgasse 7 – 50667 Köln

    Versuch es mal Du wirst dich wundern.

  108. #28 Voxx (15. Jan 2009 11:06)

    uuhhh,würd ich wirklich gerne machen,aber ich hab überhaupt keinen plan von photoshop oder videobearbeitung.dann käm ich aus der arbeit auch nimmer raus,denn auf englisch finden sich tonnenweise so sachen.
    wie hier:
    http://de.youtube.com/watch?v=bHI8uwJPxZA&feature=channel
    wo nigel sinngemäss sagt,das den bürgern,wollen sie etwas ändern oder aus der eu raus,nur ein bleibt,gewalt.
    dafür wird ehr auch ausgebuht.
    vielleicht findet sich ja hier einer der das machen könnte.bin da leider völlig unbegabt.

  109. #123 Voxx

    Prinzipiell stimme ich dir zu, allerdings müßen auch Wahlen bestmöglichst genutzt werden, solange sie noch stattfinden…

    Und ein „Schweizer Modell“ als Anfang wäre wünschenswert, nur bitte mit geschloßenen Grenzen!

  110. D bewegt sich unaufhaltsam in Richtung Abgrund.Der linke Mief wabert aus den Parlamenten bis in die letzten Amtsstuben von Justiz,Polizei,Bildung u.s.f.Diejenigen,die in den 50iger und 60iger Jahren einen eklatanten Mangel an Demokratie kritisierten, reiben sich mittlerweile verdutzt die Augen.Tausende von Politschmarotzern haben sich mittlerweile bequem in den pseudodemokratischen Strukturen unserer Republik eingerichtet,ihre Eier abgelegt und zerfressen ihren eigenen Wirt, wie das nun mal so ist.Da hilft nur noch eine lebensrettende OP.

  111. #20 mark sagt:
    sehr richtig,aber diese weitreichenden konsequenzen begreifen viele einfach nicht.
    ——————————————-
    Führwahr was du sagst, aber die Masse ist eben nur über ein öffentliches Forum wie der BT erreichbar weil die Parteien eine Komplizenschaft mit Medien und Justiz eingegangen sind. Die ersteren wegen der Furcht vor besseren Ideen und ihrer eigenen Versäumnisse, die Medien wegen der unsäglichen linken Ideologie die an den UNI’s eingebläut wird.
    Unsere Interessenvertreter sind die Pro-Bewegungen BiW REP’und andere, jedoch zu marginal um im September wählbar zu sein.

    Einzig die REP’s haben mit Hilfe einer konzertierten Internetdebatte eine ehrliche Chance, weil es die 30 anderen Splitterparteien mit einbindet. Über eine Wahlempfehlung im August 09 kann daraus eine geballte Wucht werden.
    Die 300 Blog’s müssen sich vernetzen um zu einer gemeinsamen Sprache und einem extra Poliforum wo sich jeder Besucher wie hier mit einem Klick beteiligen kann.

    Splitterparteien bekommt man nicht an einen Tisch, ich selbst habe mitte der 80er und letztes Frühjahr ein letztes mal den Versuch gemacht,- aber man sie zwingen Stellung zu beziehen über eine Internetdiskusion, wer lässt sich da schon gern ausschließen. Daneben gibt es eine menge anderer Vorteile die unserer Bewegung zu gute kommen.
    ——————————————-

  112. #23 Voxx
    Laßt uns über Revolution reden!
    ——————————————–
    Nach September wenn nichts mehr geht.

  113. Wer Durchblick hat, votiert verfassungstreu Rechts ~Vorhanden

    Wer für Weiterso ist, entscheidet für CDU und EU~Diktatur

    Wer der Agonie den Vorzug gibt, wählt gleich LINKS

    Wer 2009 einer weiteren Partei das Wort redet, ist Illusionist

    Apropos,- wer auf 2013 wartet, fährt ein „one way ticket“

  114. Nichts gegen die, die auswandern wollen… aber ich könnts nicht ertragen, so um 2020 herum in Neuseeland vor dem TV zu sitzen und mir Völkermordbilder aus meiner alten Heimat anzusehen ….

Comments are closed.