Im schweizerischen Freiburg kam es nach Angaben der örtlichen Polizei zu einer kulturellen Bereicherung der Notfallstation des städtischen Krankenhauses. Zwei Türkinnen streiten sich im Lebensmittelladen, eine von ihnen kommt daraufhin leicht verletzt ins Krankenhaus. Dort erscheinen in der Notaufnahme zwei türkische Brüder, allem Anschein nach Angehörige der Frau, die mit Hammer und Messer auf „mehrere Menschen“ losgehen. Drei Personen werden verletzt, aber praktischerweise war die Notaufnahme ja bereits der Ort des Geschehens. Die beiden Herren kommen mit einer Anklage wegen Körperverletzung davon und befinden sich momentan bereits wieder auf freiem Fuß – vermutlich mit Messer.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. Warum messern die sich nicht einfach untereinander (oder noch besser, in ihrer Heimat), ohne die Einheimischen zu belästigen? „Kinder, spielt draussen!“

  2. Weiß denn Mannichl schon von diesem faschistischen Angriff, der noch dazu mit einem (Lebkuchen-)Messer ausgeführt wurde?
    Mannichl, übernehmen Sie – Sie sind der Beste auf diesem Gebiet (da wird dann wieder alles unter den rot-günen Verblödungsteppich gekehrt)!:-)

  3. Ob da wohl auch ein deutscher Arzt anwesend war, der aufgrund von Bereicherung (in der mehrfachen Bedeutung des Wortes) in die Schweiz ausgewandert ist?

  4. Auch in deutschen Krankenhäusern fühlen sich die M.-Sippen schon „wie daheim“. Mit allen kulturellen Eigenheiten!

  5. Jetzt hat die Konstanzer Polizei doch noch eine Pressemitteilung zu dem fälschlicherweise als Massenschlägerei bezeichneten Vorkommnis vom letzten Sonntag auf dem Parkplatz einer Diskothek im Oberlohn hinbekommen. Man kann sich leicht denken, was für ein Schweizer das ist, bei dieser Art von Gewalt. Auch dass eine im Verlauf stark anwachsende Zahl von Personen die Polizei an ihrer Arbeit hinderte und mit Gewalt versuchte sie an der Durchsetzung ihrer Verhaftung zu hindern, lässt nur den Schluss zu, dass es sich bei dem Ganzen um eine Kulturbereicherung handelte.

    Die Schilderungen der Polizei lesen sich tatsächlich dramatisch: Demnach wurde der Polizist von einem 19-jährigen Schweizer mit sechs massiven Faustschlägen im Gesicht traktiert. Ein zweiter Beamter wurde von rumstehenden Personen daran gehindert seinem Kollegen zu helfen. Besonders erschreckend sei für die Polizei gewesen, dass sich eine größere Personengruppe gegen die Polizei solidarisierte.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/art372448,3613340

    Es ist immer das gleiche Muster, wenn die Polizei einen Kulturbereicherer verhaften möchte, bildet sich ein schnell wachsender Muselmob und hindert sie mit Gewalt daran. Das ist die Strategie der Musels im Krieg gegen uns und so ist ihr Vorgehen No-Go-Areas zu bilden, in denen sie die Scharia durchsetzen.

  6. Das Lokalblatt berichtet, daß die Besucher auch einen Hammer und mehrere Messer mitbrachten.

    Die Chirurgie darf sich freuen über die Komplettierung des OP-Bestecks.

    Nun kann bei Operationen nichts mehr schief gehen.

    FELIX HELVETIA.

  7. Nun ist aber MohammedanerInnengewalt in multikulturellen Zeiten keine Männerdomäne mehr, das Gender-Mainstreaming wirkt:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/2009/1/28/news-108560911/detail.html

    Frau von Mädchengruppe verprügelt

    Im Westen, 28.01.2009, DerWesten

    Bad Oeynhausen. Eine 24-jährige Frau ist in Bad Oeynhausen von einer Mädchengruppe attackiert worden. Die fünf Jugendlichen traten und schlugen auf sie ein. Die Angreiferinnen waren schätzungsweise 15 bis 18 Jahre alt.

    Eine Gruppe von fünf Mädchen im Alter von schätzungsweise 15 bis 18 Jahren hat in Bad Oeynhausen eine 24-jährige Frau verprügelt. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, musste die Frau aus Hildesheim sich anschließend in einem Krankenhaus behandeln lassen. Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitagabend.

    Den Angaben zufolge hatte die Frau zwei Schülerinnen helfen wollte, die von der Mädchengruppe angepöbelt wurden. Als sie eingriff, wurde sie von drei Mädchen geschlagen und getreten. Obwohl das Opfer laut um Hilfe rief, ließen die Angreiferinnen zunächst nicht von ihr ab. Erst als ein älterer Mann mit Hund zur Hilfe eilte, gaben die jungen Mädchen Ruhe. Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu den Täterinnen machen können. Den Angaben zufolge sollen die Mädchen ein südeuropäisches Aussehen gehabt haben. (ddp)

  8. Liebe Leute

    Das ist ganz einfach erklärbar!
    Da ja der Islam einige hundert Jahre im Rückstand ist, so erkennt man auch das noch im Neandertalerzeitalter verbliebene Entwicklungsstadium dieser Kulturbereicherer..

    Capisch

  9. #7 Markus Oliver (29. Jan 2009 10:26)

    Wo die immer die Messer herhaben möchte ich mal wissen. 😉

    Das schweizer Offiziersmesser gibts als Begrüßungsgeschenk gleich mit auf dem Weg zum Sozialamt. Dazu noch eine Sonderausgabe des Korans (in Gold gebunden) und eine Auto Bild mit BMW u. Mercedes Spezialteil.
    (/sarkasmus)

  10. @ 8 talkingkraut

    Ja, ja, Kommentator, die „Schweizer“ sind bekannt für ihre festen, erbarmungslosen Fäuste.

    Im übrigen — die Personengruppe, die sich dem Kampf zugesellte, war die Trainergemeinschaft des Faustkämpfers.

    „Der Boxstall“ sozusagen, wie Fachleute dieses Sports zu sagen pflegen.

  11. @#8 talkingkraut

    Dies wäre ein korrekter Fall für den Schusswaffengebrauch!

    Ein US-Polizist würde nicht lange fackeln.

  12. Noch mehr Bereicherung lässt sich aus demselben Zeitungsartikel heraus lesen:

    Zu einer weiteren Messerstecherei kam es am vergangenen Dienstagabend in Bulle. Drei Minderjährige im Alter von 12 bis 15 Jahren sowie ein 21-jähriger Mann hatten in einem Restaurant eine handfeste Auseinandersetzung. Zwei von ihnen wurden durch ein Messer leicht verletzt ins Spital gebracht. Die Polizei nahm alle vier Beteiligten in Gewahrsam. Laut der Polizeimitteilung vom Donnerstag war das Motiv eine Auseinandersetzung zwischen Angehörigen zweier Familien.

    Da ging es bestimmt um einen Streit zwischen den Familien von Heidi und Fräulein Rottenmeier.

    http://www.20min.ch/news/bern/story/30201493

  13. Das Allerbeste an solchen Artikeln ist immer

    Sie wurden am (gestrigen) Mittwochabend wieder provisorisch auf freien Fuss gesetzt.

    Man fragt sich, was man überhaupt anstellen muß, um festgesetzt zu werden.
    Im Krankenhaus überfallen, sogar mit Waffen, drei Verletzte.

    Offensichlich wiegt ein solcher Kavaliersdelikt leichter als eine wahrheitsgemäße Aussage vor Gericht, für die deutsche Familienväter schon mal gerne für vier Wochen in Beugehaft genommen werden.

    http://www.tz-online.de/de/aktuelles/bayern/artikel_50321.html

  14. #8 Markus Oliver: „Ein Türke ohne Messer ist kein Mann“ heisst ein türkisches Sprichwort. Kulturelle Eigenheit! Ich fühle mich dadurch enorm bereichert!

  15. #8 Markus Oliver

    Wo die immer die Messer herhaben möchte ich mal wissen.

    Die liegen bei einigen unserer Mitbürger ganz einfach im Vorgarten rum…

  16. HUCH! WOW!
    Ein Sinneswandel im Shia-Forum?

    Zur Meldung
    „Neue Terror-Drohungen gegen Deutschland“

    http://www.shia-forum.de/index.php?showtopic=22530

    Das ist nun wirklich auch kein Wunder mehr, dass uns hier alle für Terroristen halten.
    Diese Mörder sind eine große Schande für die ganze Ummah und leider halten uns dann alle für so krank…

    Möge ALLAH swt ihnen den Weg versperren und sie davon abhalten und ihnen niemals für diese Tat verzeihen.

    Ok, schwarze Schafe finden sich auch hier wieder ein…

    Zitat

    Das regt mich immer schon auf wenn ich solche leute als Muslime genannt werde in sowohl in medien als auch unter menschen und ich finde das i-wie komisch immer wenn die leute sich bereit fühlen islam zu Akzeptieren machen die irgendein Anschalg das ist verrückt und die zerstören alles wofür sich die Muslime hart gearbeitet haben ich denke die sind die leute die gegen unserem Imam Mhadi ( Ajala allah farajoh ) kämpfen würden und die mit a’war al dajal kommen würden der islam ist unschuldig von solchen menschen … poaaaaa das ist nicht zu fassen die sind genau so schlimm wie zienisten wenn nicht schlimmer.

    Sie meint natürlich „Zionisten“.

  17. “Ein Türke ohne Messer ist kein Mann” heisst ein türkisches Sprichwort.

    Na ja. An manchen Ecken könnte man sich dann doch schon ein Stück von unseren türkischen Mitbürgern „abschneiden“. :mrgreen:

    Ähnliche Leitsätze müsste sich der deutsche Bürger mal zulegen. Aber für uns gibt’s immer nur weichgespülten 68er-Wischiwaschi.

  18. bei uns in der pfalz gibt es einen spruch…..ein richtiger mann hat immer ein messer und ein stück schnur im sack !!!

  19. Oha, die Schweizer sind ja genaus so bescheuert wie wir, wer hätte das gedacht.

    Die gehen mit Messern und Hammer, auf unschuldige Menschen los…und werden nicht eingesperrt? Einfach nur krank.Die gehören in Unersuchungshaft und für mindestens 10 Jahre eingesperrt wegen versuchten mehrfachen Mordes.

  20. Na hoppala – wieder was gelernt: jemanden „provisorisch“ auf freien Fuß setzen. Was ist denn das für eine Aussage?

  21. #29 vossy (29. Jan 2009 11:54)

    „provisorisch“ auf freien Fuß setzen. Was ist denn das für eine Aussage?

    Gemeint ist wohl vorübergehend bis zur nächsten Straftat, mit der in Kürze zu rechnen ist.

  22. @ 17 elohi_23

    Danke, Kommentator, habe brüllend gelacht.

    Ich lach mich tot …….

    Aus Solingen, aus Solingen, aus Solingen.

  23. Warum die Aufregung?

    Wir fragen die Experten.

    Frau Zypries rät:
    Wenn es zu Gewaltausbrüchen in der Klinik kommt, einfach das Krankenhaus wechseln.

    Frau Marieluise Beck befiehlt:
    Das müssen wir aushalten.

    Schäubles Mama sagt:
    Ihr wisst gar nicht, was das für nette Leute sind. Nähe und Kommunikation baut Vorurteile ab. Also lasst euch mal kräftig vermöbeln.

    Frau Merkel meint:
    Das sind alles sozial benachteiligte Talente, die nur gefördert werden müssen.

    Claudia Roth erklärt:
    Krankenhaus ist wie zweite Heimat für mich. Ich liebe Infusionen. Ich kann gute Infusionen legen und ich liebe die Konflikte im Krankenhaus und ein guter Freund von mir wurde im Krankenhaus vermöbelt und gerade deshalb liebe ich das Krankenhaus.

    Hinweis: Diese Ratschläge verstehen selbstverständlich nur die Insider, die schon länger PI lesen. 🙂

  24. Ein Mordversuch in der Notaufnahme kann in Deutschland juristisch wohl nur mit einem glatten Freispruch enden.

  25. #35 Nassauer

    „Typisch einen Spaghettifresser, kommt mit einem Messer zu einer Schiesserei.“
    Sean Connery ‚The Untouchables‘ 1987

    #36 Leserin
    Na ja ich habe das Mitleid für Frauen schon längst verloren, wenn sie sich mit Mohammedanern einlassen. Das klingt zwar übel, aber jeder Idiot weiß, dass wenn sie einmal eine Frau besessen haben, wird sie ihnen immer gehören. Wenn die Stefanie D. so naiv ist, dann pech gehabt. Pardon.
    Hat sie glück gehabt, dass er sie nicht auch gemessert hat.

  26. Na ganz toll, jetzt geht die Bereicherung auch schon hier in der Schweiz los ! Bald weiss man nicht mehr wo man auf dieser Welt hin soll ohne das Gewaltbereite Musels um die Ecke wohnen !
    Irgendwie hab ich das Gefühl das die Uhren Rückwärts ticken und aller Menschlicher Fortschritt, dem Gewaltbereiten Teil der Menschen geopfert wird ! überall in Europa werden friedliche Menschen, die hart für ihren Lebensunterhalt arbeiten und nur ein Interesse haben: „Frieden & Wohlstand“ einer zugewanderten Menschenklasse mit Weltherrschaftsanspruch, geopfert und zum Fraß vorgeworfen !

  27. #10 Prussia:
    Gratuliere, richtig geraten. „Alle Jugendlichen haben einen Migratonshintergrund“ verplappert sich der Tagesspiegel. Vermutlich mal wieder überschießender Ehrgeiz einer vietnamesischen Lerngruppe.

  28. Heute Vormittag im Büro…
    Ein massiv Pigmentierter Neubürger kommt rein und Sagt „komme Wohnung, Geld, AUTO isch hier?“ Kollege „NEE ABSCHIEBUNG HIER“

    PS Kollege hat sich entschuldigen müssen

  29. #45 Giebich: Na, der neue Mitbürger weiss wenigstens genau, was er hier will! So viel Zielstrebigkeit gehört belohnt!

  30. Und was genau bezwecken diese Arsc…..er genau mit dieser Aktion?
    Ihre Wut auf die andere Türkin auf „konstruktive“ Weise umzuleiten in den Jihad?!
    Nicht einmal auf die altbewährte Blutrache ist mehr Verlass!

  31. Ich seh grade, dass das ganze in der Schweiz passiert ist.
    In dem Fall waren es wohl doch keine Türkinnen. Bei uns sind die Albaner die Spezialisten auf dem Gebiet.

  32. Nach Vergewaltigung einer Innsbruckerin verstärkte Polizeipräsenz

    [Mit verstärkter Polizeipräsenz und der Einrichtung einer
    eigenen Kriminaldienstgruppe hat die Polizei auf die
    Vergewaltigung einer 17-jährigen Innsbruckerin reagiert.
    Die vier mutmaßlichen Täter sind Teil der sogenannten „Nordafrikanerszene“. ]

    [Allein im vergangenen Dezember seien
    27 Nordafrikanern festgenommen worden. Im gesamten Jahr galt es
    600 Delikte in diesem Milieu zu bearbeiten, was zu 93
    Festnahmen führte. „Wie sie sehen, wird die Szene von
    der Tiroler Polizei permanent beobachtet und auf
    Veränderungen sensibel reagiert“, meinte Tomac.

    Die Szene bestehe fast ausschließlich aus
    Asylwerbern aus Marokko, die über Italien
    nach Innsbruck kommen. Die Anzahl der Personen
    schwanke zwischen 40 und 60. „Durch die Festnahmen
    im Dezember haben wir die Anzahl massiv reduziert“, sagte Kirchler.

    Drogendelikte seien mit 500 der insgesamt 600
    bei weitem überwiegend, aber auch Diebstähle und
    Körperverletzungen seien dabei, erklärte Kirchler.
    Innsbruck sei zum einen durch die geografische Nähe
    zu Italien und zum anderen durch den vorhandenen Markt
    für die Geschäfte der Marokkaner attraktiv, meinte der
    Stadtpolizeikommandant. ]

    http://www.stol.it/nachrichten/artikel.asp?KatId=d&ArtId=132287&SID=0D7F

  33. #38 Nassauer (29. Jan 2009 13:22)

    #36 Lehrerin: Waren die türkischen Brandermittler schon vor Ort?

    Die sind immer noch in Ludwigshafen.
    Jetzt suchen , ob sich nicht der „Schlitzer “ von Passau unter der Treppe versteckt hat, den zwei türkische Kinder haben jemand mit so einen
    komischen Tatoo gesehen;-)))

  34. @#31 Argutus rerum existimator

    Provisorischkann man auch so bennen.
    Du stellt dein Auto mitten auf der Fahrbahn ab und gehst.
    Soll sich einerAufregen, sagst du “ Ich habe „Provisorisch“ geparkt!!

  35. @ #48 Raucher

    Ich seh grade, dass das ganze in der Schweiz passiert ist.
    In dem Fall waren es wohl doch keine Türkinnen. Bei uns sind die Albaner die Spezialisten auf dem Gebiet.

    Gottfriedstutz! Ich bin immer wieder beeindruckt von der gewaltigen, kulturschöpferischen Kraft des Islam!

  36. #28 Wotan Bei uns in der pfalz gibt es einen spruch…..ein richtiger mann hat immer ein messer und ein stück schnur im sack !!!

    Ja, und hier heisst es, „Ein rechter Bub hat ein Messer im Sack“.

    Gemeint ist natürlich das Victorinox-Klappmesser. Zum Äpfel schneiden und Flöten schnitzen, aber nicht um Menschen zu verletzen. Meine Wut gegen diese Leute steigt massiv, ich will dass diese Leute mein Land verlassen.

Comments are closed.