Polizei DuisburgWie es scheint, unterstützt die Polizei in Duisburg die Ziele der Hamas, denn anders wäre es nur schwer zu verstehen, warum Polizisten eine Wohnungstür eintreten, um zwei Israel-Fahnen zu entfernen, die den Unmut von Anhängern der Hamas erregt hatten. Sehen wir uns einige wichtige Auszüge der Charta der Hamas an (Quelle: Matthias Küntzel):

Die Charta Gottes: Plattform der Islamischen Widerstandsbewegung (Hamas)

Artikel 1: Die Islamische Widerstandsbewegung entnimmt ihre Richtlinien dem Islam: Auf ihn gründet sie ihr Denken, ihre Interpretationen und Vorstellungen über die Existenz, das Leben und die Menschheit. Aus ihm leitet sie ihr Verhalten ab, von ihm lässt sie sich bei allem was sie tut inspirieren.

Artikel 2: Die Islamische Widerstandsbewegung ist ein Flügel der Muslimbrüder in Palästina. Die Muslimbruderschaft ist eine weltweite Organisation und die größte islamische Bewegung der Neuzeit. (…)

Artikel 6: Die Islamische Widerstandsbewegung ist eine eigenständige palästinensische Bewegung, (…), die dafür kämpft, dass das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina aufgepflanzt wird. (…)

Artikel 7: Weil Muslime, die die Sache der Hamas verfolgen und für ihren Sieg kämpfen (…), überall auf der Erde verbreitet sind, ist die Islamistische Widerstandsbewegung eine universelle Bewegung. (…) Hamas ist eines der Glieder in der Kette des Djihad, die sich der zionistischen Invasion entgegenstellt. Dieser Djihad verbindet sich mit dem Impuls des Märtyrers Izz a-din al-Quassam und seinen Brüdern in der Muslimbruderschaft, die den Heiligen Krieg von 1936 führten; er ist darüberhinaus (…) mit dem Djihad der Muslimbrüder während des Kriegs von 1948 verbunden, wie auch mit den Djihad-Operationen der Muslimbrüder von 1968 und danach. (…) Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn! (…)

Artikel 13: Ansätze zum Frieden, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung der Palästinafrage stehen sämtlichst im Widerspruch zu den Auffassungen der Islamischen Widerstandsbewegung. Denn auf irgendeinen Teil Palästinas zu verzichten bedeutet, auf einen Teil der Religion zu verzichten; der Nationalismus der Islamischen Widerstandsbewegung ist Bestandteil ihres Glaubens. (…) Für die Palästina-Frage gibt es keine andere Lösung als den Djihad. Die Initiativen, Vorschläge und Internationalen Konferenzen sind reine Zeitverschwendung und eine Praxis der Sinnlosigkeit. Das palästinensische Volk aber ist zu edel, um seine Zukunft, seine Rechte und sein Schicksal einem sinnlosen Spiel zu unterwerfen.

Artikel 15: Wenn unsere Feinde islamische Länder usurpieren, ist der Djihad eine bindende Pflicht für alle Muslime. Um der Eroberung Palästinas durch die Juden entgegenzutreten, gibt es keine andere Lösung, als das Banner des Djihad zu erheben. (…) Wir müssen unter allen Umständen grundlegende Veränderungen in den Lehrplänen der Schulen vornehmen, um sie von allen Rudimenten der ideologischen Invasion, die von den Orientalisten und Missionaren verursacht worden sind, zu säubern.

Soweit die Hamas. Wenn jetzt die Duisburger Polizei kampfkräftig für die Zwecke der Hamas eintritt, dürfen oder müssen wir dann umformulieren?

Artikel 1: Die Duisburger Polizei entnimmt ihre Richtlinien dem Islam.

Artikel 2: Die Duisburger Polizei ist ein Flügel der Muslimbrüder in Palästina.

Artikel 6: Die Duisburger Polizei ist eine eigenständige palästinensische Bewegung, (…), die dafür kämpft, dass das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina aufgepflanzt wird. (…)
???

» Spiegel: Erster Polizist wagt öffentliche Kritik

(Gastbeitrag von Yaab)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

131 KOMMENTARE

  1. und der Spiegel-Artikel über die Anti-Israelische Aktion der Duisburger Schwadronen ist der meistgelesene Artikel auf SPON

  2. Ich bin sicher das wird sich aufklären lassen. Kojak-Bül aus Klein-Istanbul ermittelt bestimmt schon, neue Lebkuchenplätzchen backen schon im Backofen des Innenministeriums, Chefinspektor Clouseau ist auch schon unterwegs mit aufgeschnalltem Blaulicht, alles hat nichts mit dem Islam zu tun und Nazideutschland muß sich weiter von rechts entnazifizieren, damit links-muselmaniakmäßig durchmarschiert werden kann.

    Das werden uns ganz sicherlich die Politbanausen & Dhimmipolitclowns noch öffentlich erklären und ganz frisch auf´s Brot schmieren. Da bin ich mir ganz sicher, daß eine Claudia Fatima Rotzbörek bestimmt den vollen Plan hat, um ihn ihrem eigens verhasstem Volk, als orientale Abenteuer-Convention zu verkaufen.

    50 Böreks – 20 Juden – 5 Nazikartoffeln = 25 Böreks Bereicherung

  3. zum teil OT:

    hier mal ein beispiel für staatsgewalt,propaganda,judenfeindlichkeit und mehr.
    die videos sind in mehrerer hinsicht sehenswert.
    http://www.zdj.se/

    themen allgein oder auch zwischen den zeilen:

    judenfeindlichkeit
    umweltpolitik
    vorgehen der staatsgewalt
    propaganda in unterschiedlichen formen
    kindesmissbrauch
    etc.

  4. „Wie es scheint, unterstützt die Polizei in Duisburg die Ziele der Hamas“

    Hä???

    Die Sache ist durch – der Obermuckel hat sich schon längst entschuldigt für „verletzte Gefühle“. Mehr ist dem nicht eingefallen. gut, das liegt an der jahrelangen Erziehung zum Dhimmi – da stehen natürlich gefühle im Vordergrund und nicht etwa eine ernstnehmbare Rechtstaatlichkeit.

    Natürlich hat sich der Obermuckel auch nicht beim eigentümer / Mieter der Wohnung entschuldigt, deren Tür eingetreten wurde (man munkelt es waren sogar zwei…)

    Gelobt seien die religiösen Gefühle! Der Rest ist offenbar gänzlich bedeutungslos. Das ist eigentlich der zweite Skandal…

    Aber die Polizei mit den Hamas-Affen in direkte Beziehung stellen zu wollen ist auch als Polemik …leicht verspätet.

  5. Nochmal mein Posting, bevor es im anderen thread untergeht:
    Wie sieht es denn mit der Polizei aus? Ich verstehe, daß 350 Polizisten zu wenige sind, um 10.000 Muselmopse aufzuhalten. Das leuchtet wohl jedem ein. Nur kann es nicht sein, daß bei einem friedlichen Bürger Hausfriedens(ein)bruch begangen wird.

    Wenn ein Mob lebensbedrohlich wird und sich auf einen Israelfahnenträger stürzt, dann heißt das für mich im Klartext, daß ein Einsatzleiter gegen die Demonstranten mit aller Härte vorgehen muß, notfalls auch mit Schießbefehl! Erstmal anfunken, ob man Verstärkung ordern kann, ggbflls. eben die Bundeswehr anfunken und wenn keienr Kommt, dann Schießbefehle auf den Mob!

  6. Daß die, unsere, Polizei die Ziele der Hams unterstützt, halte ich für demagogisch Übertrieben und der Polizei gegenüber für Ungerecht.
    PI sollte diesen Satz und die Aussage ändern.

    Die Polizei beugte sich in diesem Fall dem gewaltbereiten Mob, daran kann man nicht rütteln, alles Andere ist gefährliche Spekulation.

    Ich halte die Aktion der Polizei auch für Fragwürdig, aber hinterher kann man immer in tagelangen Diskussionen das Für uns Wider diskutieren. Die Zeit hat man aber im Einsatz nicht immer.

    Die Polizei lernt hoffentlich daraus ……, Polizisten sind auch „nur“ Menschen.

  7. #8 Rechtspopulist (14. Jan 2009 17:21)
    Soweit ich weiß gibt es aber immer noch keine öffentliche Erklärung von der Regierung dazu.
    Das würde ich doch mindestens erwarten können, von einem starkem Staat!

    Oder gab es schon eine öffentliche Regierungserklärung zu dem Vorfall?
    Haben sie sich geäußert, wie das in Zukunft für jeden einzelnen Bürger aussehen wird, was seine Grundrechte und Freiheiten angeht?

  8. Und jetzt, wo die Steuerkartoffeln mal aus dem Multikulti-Kampf-Gegen-Rechts-Klimalügen-Dauerschlaf
    aufwachen, will die vom Verfassungsschutz beobachtete Milli Görüs nichts mit der vom Verfassungsschutz beobachteten Hamas zu tun haben und distanziert sich in zynischer Taqqyia, wie der Kölner StadtanzünderIn schreibt:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1231848467300.shtml

    Der stellvertretende Sprecher von Milli Görüs, Mustafa Yeneroglu, erklärte, die Organisation bedauere den Vorfall in Duisburg: “Die IGMG distanziert sich in aller Klarheit von Demonstranten, die Schneebälle oder andere Gegenstände geworfen haben.” Die Demonstration sei nicht gegen Israel, sondern allein gegen die Militäroffensive im Gazastreifen gerichtet gewesen. (dpa)

    Wenn die Kartoffeln doch wüssten, dass sie Eier haben! Ob sich jemals noch neue Moscheebauprojekte im Kartoffelland durchsetzen lassen?

  9. Ich bestelle gerade bei einem israelischem Versender verschiedene T-Shirts und einen metallenen Davidsstern als Halskettenanhänger.

    Provoziere ich mit diesen Kleidungsstücken nicht meinen „berechtigten“ Tod?

    Und bin ich nicht selbst Schuld, wenn demnächst ein Polizeirollkommando in SA-Manier meine Wohnung stürmt?

    Muß ich mit meiner Internierung in einem Sammellager rechnen?

    Habe ich polizeiliche „Repressalien“ zu erwarten, weil ich mir als historisch Interessierter seit Jahrzehnten Literatur über den Nationalsozialismus anschaffe?

    Provoziere ich nicht durch meine Meinung, der Holocaust wäre ein Verbrechen?

    Haben die Juden nicht durch die unentschuldbare Tatsache ihrer provozierenden Existenz selbst die Reichskristallnacht zu verantworten?

    Gibt es außer der Uniform noch andere Unterscheidungsmerkmale zwischen unserer Polizei und der, mit der sich meine deutschen Vorfahren konfrontiert sahen?

    Wurden Hitler, Himmler, Heydrich und Co. nicht auch nur provoziert?

    Ist es sicherer, wenn ich zum Islam konvertiere? Sollte ich besser ein T-Shirt fertigen laßen, auf dem Hitler und Mohammed den Bruderkuss austauschen?

  10. Das palästinensische Volk aber ist zu edel, um seine Zukunft, seine Rechte und sein Schicksal einem sinnlosen Spiel zu unterwerfen.

    Ha Ha Ha
    Was ist Edel bei einer Mörderbande.
    Was ist hier auch sichtbar Sinnlos mit Erbsen gegen Kanonen zu schießen.

    Das zeigt eindeutig in welchen Jahrhundert diese Bande lebt, vielleicht 1000 Jahre vor Jesus.
    Sie sind für jeden Menschen der bei diesem Krieg zu Tode kommt verantwortlich und wie es in ihrer Charta steht, werden sie ihren Mörderkampf auf die ganze Welt ausdehnen, wenn sie nicht drastisch und ohne Mitleid gestoppt werden.
    Dann Gute Nacht Deutschland und ganz Westeuropa bei solchen Minderwertigen Individuen und deren Helfershelfer bei der deutschen Polizei und Justiz. Die Regierung spielt her auch noch Beihilfe und wer sich dagegen zur Wehr setzt, wird dem juristischen Terror ausgeliefert.

  11. Die Polizei ist eine Institution, die staatlich gelenkt wird.

    Also ein Scherge der Legislativen.

    Ironischerweise wäscht sich die Legislative die Hände in Unschuld, wenn die Exekutive Mist baut.

    Dann gibt es noch die Judikative, die allerhand Unsinn verzapft, aber immer recht hat.

    Die 4. Gewalt ist auch sehr mächtig und labert genauso einen gewaltigen Stuss.

    Es ist ein verwirrendes Possenspiel zwischen den Gewalten, insbesondere, weil die Medien mitmischen.

    Es ist Schade, dass man niemandem mehr glauben kann.

  12. Wenn man dann das Bestreben der Dhimmi-Regierung betrachtet, um arabisch-stämmige Polizei-Nachwuchskräfte zu werben, kann sich jeder halbwegs normal kombinierende Bürger ausmalen, was uns politisch unkorrekten Bürgern in den nächsten Jahreb blüht!!!

  13. Update: geeignet für das „Flugblättern“ ist die„Druckversion“ -Funktion die unterm jeweiligen Artikel zu finden ist.
    Bei einigen Blogs ist die „Druckeversion“ nicht vorhanden – dann den Admin des Blogs ansprechen, bei vielen Blogs ist das eine ein Klick entfernte „Adminssache“.

    ***
    Blogs und Internet haben in den letzten Jahren viel bewirkt.

    Es sind aber immer noch viel zu Wenige denen die Augen geöffnet wurden was uns die moralisch erhabenen doch versagerischen Dressur-möchte-gerne-eliten an Kulturbereicherung, Demokratie- und Menschenrechtestärkung sowie wirtschaftlicher Prosperity bescheren.

    Der Weg immer mehr Leute an das Internet zu bringen führt über Flugblätter und Aufkleber mit Texten / Passagen aus den Artikeln und Verweisen / Links zu den vielen verschiedenen Blogs die um die Sache der Freiheit und Grundgesetztreue kämpfen.

    Diese müssen möglichst breit verteilt werden – Briefkästen, Scheibenwischer ( Straßenzüge, Parkplätze vor den Einkaufszentren, Umsteigeparkplätze an den Autobahnen, Parkplätze bei Raststätten… ), Straßenbahnen, Theater, Kinos, Schwimmbäder, Straßen vor Kaufhäusern, etc.

    Blogs kann man jederzeit abschalten, Beispiele haben wir schon erlebt und es kommen noch weitere und härtere Schläge dieser Art – „Flugblättern“ ist NICHT ZU STOPPEN und besonders noch in Verbindung mit Internet entwickelt sehr gute Wirkung!!!

    Die ganze „Solidarnosc“-Bewegung die den kommunistischen Machtbereich zum Sturz gebracht hat war auf Flugblättern aufgebaut – zugegeben in einer jahrelangen, gefährlichen Flugblätter-Sisyphos-Arbeit.

    Das haben die sozialistischen, mörderischen Weltverbesserer im ehem. Ostblock erfahren müssen, das wird auch unseren volksumerzieherischen, realitätsverweigernden, ignoranten Dressureliten passieren.

    Übrigens – ein S/W Laser-Drucker und 500 Blatt Papier kosten – neu gekauft – um die 120€.

    Soviel müßte doch Jedem seine Freiheit Wert sein.

    Last but not least – die Wahlen kommen.

    Jetzt handeln – es reicht!

  14. was wäre, wenn die Israel-Fahne nicht aus Stoff, sondern aufgesprüht wäre… Hätten die Schwadronen das Haus gesprengt, samt Mieter?

    Das mit dem Aufsprühen ist ja auch gar nicht so dumm… die Schablone ist relativ einfach herzustellen.

  15. Da haben sich unsere Supergutnochbesser-Menschen
    sich nicht in ihren liebsten
    Verbündeten geirrt , um hier
    alles kaputtzumachen :
    Extrem gewaltbereite Orientalen .
    Dabei scheint die Ablehnung von
    Gewalt und Friedfertigkeit
    reziprok zur Anzahl des Pöbels zu
    stehen .

    Türken – Louis

  16. Die PALIS marschieren und die Israelfahne wird heruntergerissen. Welch ein Hohn.

    Der Polizeichef hat sich zwar entschuldigt, aber dieses Handeln ist eben nicht zu entschuldigen.

    OT – Das Forum gruene-pest.com wurde vom Technie gekapert.

    Ich habe das Forum neu aufgebaut:
    gruene-pest-asyl.com
    Wir dürften bis zum kommenden Montag komplett fertig sein. Es kann aber schon wieder regisiriert und geschrieben werden.

    Wir bitte die Foristen/Foristinnen sich dort neu zu registrieren. Leider können wir mangels Userdaten(Kaperung) die Foris nicht anschreiben.

    Ich bitte PI diesen Comment freizuschalten.

  17. PI,

    ich würde jetzt 24 Stunden abwarten mit weiteren Artikeln in dieser Causa und das auch als eigenständigen Artikel einstellen. So als Pistole auf der Brust.

  18. Woher stammt das Foto dieses Beitrags?
    Das ist doch ein anderes Fenster bzw. Balkon als auf den bisherigen Fotos. Gab es einen zweiten „Flaggenabhang“ durch unsere Freunde und Helfer?
    Oder täusch‘ ich mich da?

  19. #12 Eurabier (14. Jan 2009 17:27)

    Und jetzt, wo die Steuerkartoffeln mal aus dem Multikulti-Kampf-Gegen-Rechts-Klimalügen-Dauerschlaf
    aufwachen, will die vom Verfassungsschutz beobachtete Milli Görüs nichts mit der vom Verfassungsschutz beobachteten Hamas zu tun haben und distanziert sich in zynischer Taqqyia, wie der Kölner StadtanzünderIn schreibt:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1231848467300.shtml

    Der stellvertretende Sprecher von Milli Görüs, Mustafa Yeneroglu, erklärte, die Organisation bedauere den Vorfall in Duisburg: “Die IGMG distanziert sich in aller Klarheit von Demonstranten, die Schneebälle oder andere Gegenstände geworfen haben.” Die Demonstration sei nicht gegen Israel, sondern allein gegen die Militäroffensive im Gazastreifen gerichtet gewesen. (dpa)

    Naja, wenn das die Handlanger & Aushilfspostille der Islamszenerie meint und der vom VS beobachtete, Naziführer Mustafa Yeneroglu das so sagt, dann können sich die Steuerkartoffeln ja wieder beruhigt ins Sofa zurücklegen. War alles nur ein Versehen, wie an den Reichskristalltagen auch. :mrgreen:

  20. #12 Eurabier (14. Jan 2009 17:27)

    Milli Görüs distanziert sich von denen die Schneebälle geworfen haben.

    Milli Görüs distanziert sich nicht von den antisemitischen Rufen, und Milli Görüs erklärt nicht, dass die Fahne völlig zu Recht dort hing und dass das Runternehmen gegen ihre Prinzipien ist.

  21. @ #16 Mistkerl

    Die 4. Gewalt ist auch sehr mächtig und labert genauso einen gewaltigen Stuss.

    Es ist ein verwirrendes Possenspiel zwischen den Gewalten, insbesondere, weil die Medien mitmischen.

    Es ist Schade, dass man niemandem mehr glauben kann.

    (14. Jan 2009 17:31)

    DoOch, – uns kann man trauen.
    Wir sind die Guten :mrgreen:

  22. War es nicht unsere Justizministerin, die den besorgten Bügern empfahl, angesichts drohender Gewalttaten in öffentlichen Verkehrsmitteln einfach den Wagon zu wechseln? Jetzt würde mich doch wirklich interessieren, welche Ratschläge die Dame für israelfreundliche und jüdische Mitbürger hat, die sich dem geifernden islamischen Mob und seinen willfähigen Helfern aus Polizei und Behörden gegenübersehen.
    Wegziehen? Auswandern??

  23. #25 KyraS (14. Jan 2009 17:43)

    Die Frankfurter IntegrationsbeauftragtIn der GrünInnen empfahl unzufriedenen Frankfurt-Hausenern wegzuziehen!

    http://info.kopp-verlag.de/news/frankfurtmain-gruenen-abgeordnete-fordert-deutsche-zum-auswandern-auf.html

    Frankfurt/Main: Grünen-Abgeordnete fordert Deutsche zum Auswandern auf

    Udo Ulfkotte
    Am 5. November fand in Frankfurt eine Anhörung zu einem geplanten Moscheebau im Stadtteil Hausen statt. Frankfurt-Hausen hat 6.500 Einwohner. Und immerhin 1.074 erwachsene und wahlberechtigte Einwohner hatten vor der Versammlung eine Petition an die Stadt unterschrieben und sich gegen den Bau der dritten Moschee in Frankfurt-Hausen ausgesprochen. Was dann passierte, hat uns ein Leser wissen lassen, wir zitieren nachfolgend seine Nachricht:

    »Mittendrin kam dann – und jetzt kommt DER RICHTIGE SKANDAL! – von den Grünen das Ausschussmitglied Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg dran. Und die, die brachte den Saal total zum kochen und zwar sagte sie bezogen auf den Moscheebau ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

  24. @ wolaufensie

    PI und Konsorten betrachte ich ja nicht als ‚unabhängige‘ Medien, deshalb glaube ich hier eher als sonstwo.

    Eigentlich glaube ich sowieso nur, was ich mit eigenen Augen gesehen habe, was ich selbst erfahren habe.

    Das waren Sachen die geschehen sind, aber nicht sein dürfen weil sie nicht geschehen sein dürften.
    Deshalb reagiere ich sehr allergisch auf Lügen.

  25. Wie hiess es damals so schön? „Dem Führer entgegenarbeiten.“
    Wenigstens wissen wir nun, wem umsere Behörden entgegenarbeiten, wem sie imponieren wollen.

  26. Die Charta Gottes

    Wieviel wäre der Menschheit doch erspart geblieben, hätte man diesen Gott nie erfunden!

    Die Initiativen, Vorschläge und Internationalen Konferenzen sind reine Zeitverschwendung und eine Praxis der Sinnlosigkeit.

    Das stimmt allerdings. Wer nicht will, daß der islamische Terror mit Gewalt bekämpft wird, der begünstigt ihn. Diplomatie ist dagegen so nutzlos wie ein Amulett.

    —————————————–
    Bonis nocet, qui malis parcit!
    (Den Guten schadet, wer die Bösen schont)

  27. #9 Islamophober (14. Jan 2009 17:23)

    Bevor es in dem anderen Thread untergeht

    😉

    #246 Islamophober (14. Jan 2009 17:06)

    Das Problem hier ist doch aber, wenn einer von denen tatsächlich die Waffe in die Hand nimmt, wie hier zum Beispiel:

    http://fact-fiction.net/?p=1675

    dann ist in diesem pervertierten Staat unter Umständen erst mal die Existenz hin.

    Ich spreche jetzt nicht davon , daß nicht mehr
    untersucht wird, aber hier wird direkt eine Hexenjagd veranstaltet, weil der arme Kriminelle kann bestimmt gar nix dafür, und der ist ja laut unseren 68ern immer Opfer.

    Noch eine andere Sache, die mir hier aufgefallen ist, mir haben sie bei der BW eingebleut, daß ich rechtswidrige Befehle, zum Beispiel das Erschießen von Zivilisten, zu verweigern habe.

    Ist das bei unserer Polizei anders geregelt?

    Muss dort jeder Befehl befolgt werden?

  28. Mir scheint als ob der Polizist auf dem Foto einen Helm trägt damit er beim heunterziehen der Isrealfahne nicht noch einen Stein von einem Mohammedanersymphatisanten an den Kopf nachgeworfen bekommt.

  29. Für mich ist das Problem darin begründet, dass die Polizei in Deutschland nicht mehr respektiert wird, sondern eher als „Trachtentruppe“ angesehen wird.
    Wer soziale Erziehung genossen hat und ab einen bestimmten Alter sich über die Werte des Menschseins im klaren war, der weiß auch, welchen Respekt man einen Amts- und/oder Würdenträger entgegen bringen sollte.

    Aber das ist nicht nur ein typisches deutsches Problem, sondern wenn man sich so umschaut, ist auf der ganzen Welt dieser Vorgang am laufen – selbst in den USA wo die Bürger bis vor ein paar Jahren noch ziemlich Autoritätshörig waren, ist der Umschwung im vollen Gange.

    Die Vernunfts-/Deeskalationsmethode mag ja bei sozial gefestigten Gesellschaften/Menschen klappen, aber bei solchen asozialen Aufständler, wie eben diesen Hamasjüngern, ist jenes verschenkte Kraft.

    Und da selbst unsere Politiker vor dieser immensen „rohen Gewalt“ kapituliert haben, müssen sich eben die Exekutive (Schein)Gewalt wie ein Opferlamm fügen, in der Hoffnung „alles wird schon gut“.

  30. Ich denke, die Duisburger Polizei wurde in pawlowscher Weise konditioniert, nicht mehr gegen Moslems vorzugehen. Die aggressive Dressur war und ist damit erfolgreich.
    Der aufziehende Bürgerkrieg wird also nicht zu verhindern sein. Die Innenbehörden, nicht nur in NRW, dürften das wissen.

    http://de.youtube.com/watch?v=9DZ4GgZMeCQ

  31. Es ist irgendwie frustrierend, dass die Polizei nur noch bei gewissen Volksgruppen Freund und Helfer ist.

    Wenn wir mal falschparken oder etwas zu schnell fahren, dann gibt es richtig auf die Fresse.

    Wenn aber unsere Schätze mal jemanden töten, dann wird relativiert.

  32. Das Volk sollte sich mal ganz dringend an einem zentralen Ort der Multikulti – Zuwanderungs- Integrationsideologie versammeln, z.B. im verkehrsgünstig gelegenen Moscheebaugebiet Frankfurt am Main, und den „etablierten“ heuchelnden Verlogenheitspolitikern, die ihr eigenes Volk systematisch verraten, den Marsch des Abgesangs blasen.

    Eine Million Teilnehmer wäre nicht schlecht für den Anfang.

  33. # Det
    Der kleine Polizist unterstützt sicher nicht die Hamas. Aber wäre es nicht möglich, dass im
    „Deutschland-Clan“ (Jürgen Roth), dem engmaschigen Netzwerk aus Polikern, Konzernchef
    und Justiz, nun auch die Polizei die Aufgabe übernimmt, mit äusserst fragwürdigen Methoden den Rechtsstaat auszuhöhlen?? Wie weit sind unsere „Eliten“ mit muslimischen Interessenverbänden wie Milli Görus verstrickt?

  34. auf ACHGUT: Bernd Zeller – Die Antiha kommt

    Wie nennt man eine Zeit, in der die Polizei eine Privatwohnung aufbricht und eine Israel-Fahne aus dem Fenster reißt, um die antisemitischen Hamas-Demonstranten zu beschwichtigen? Gemäßigt. Den Bewohnern droht noch keine Anklage wegen Verwendung islamfeindlicher Symbole. Sie müssen nicht einmal vor den Ausschuss für antiislamische Aktivitäten. An diese Zeiten wird man sich noch gern erinnern.
    Der Polizeichef hat sich bei den jüdischen Mitbürgern für eventuelle Verletzung ihrer Gefühle entschuldigt. Er sollte sich bei allen Demokraten entschuldigen, aber das könnte ihm bei der Wiederherstellung des Berufsbeamtentums als systemkonform ausgelegt werden.
    Optimisten sehen auch schon den Zusammenbruch des Islamfaschismus voraus. Danach wird niemand von was gewusst haben und kein Islamist gewesen sein, allerdings auch nicht zum Helden geboren, was nun wirklich niemandem zum Vorwurf gemacht werden kann. Man wird aus der Geschichte lernen. Die Antiha wird keinen Fußbreit den Hamasfaschisten fordern.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_antiha_kommt/

  35. es gibt nur eine einzige saubere lösung:

    rücktritt aller, die in diesen rechtstaat-verachtenden akt verstrickt sind. und zwar alle, von der polizeiführung bis hinauf in die verantwortliche politik. und zwar rücktritt, nachdem sich diese üble mischpoke öffentlich entschuldigt hat.
    die unsensiblen, opportunistischen dummköpfe an der basis, die die stürmung der wohnung und die entfernung der israelischen flaggen ausgeführt haben, sind zu verwarnen wegen ausführung verfassungsfeindlicher dienstbefehle. deren schuld stufe ich als minder ein, sie können meinetwegen im polizeidienst bleiben, wenn sie sich bereit erklären, lehren aus ihrem tun zu ziehen.

  36. #14 Islamophober:

    Zitat: „Soweit ich weiß gibt es aber immer noch keine öffentliche Erklärung von der Regierung dazu.
    Das würde ich doch mindestens erwarten können, von einem starkem Staat!

    Starker Staat?

    Wenn du irgendwas um 2.500.000.000.000 Euro Schulden hast, dir dein Wirtschaftssystem gerade langsam zusammenbricht, deine Einwanderungspolitik sich als vollständiges Disaster entpuppt, deine Sozialausgaben ins Uferlose steigen, die Chinesen plötzlich alle deine Produkte für die Hälfte der Kosten auf den Weltmarkt werfen können, dir jährlich 150.000 Familien davon rennen, du 300.000 Abtreibungen hast…

    … dan geht dir irgendein Balkon irgenwo im Kohlenpott satt was am Arsch vorbei!

  37. Rechtspopulist,

    Fett 300.000 ABTREIBUNGEN Fett

    Das ist eines der Hauptübel in diesem verkommenen Land.

  38. Wie es scheint, unterstützt die Polizei in Duisburg die Ziele der Hamas,[…]

    Soweit die Hamas. Wenn jetzt die Duisburger Polizei kampfkräftig für die Zwecke der Hamas eintritt, dürfen oder müssen wir dann umformulieren?

    Artikel 1: Die Duisburger Polizei entnimmt ihre Richtlinien dem Islam.

    Artikel 2: Die Duisburger Polizei ist ein Flügel der Muslimbrüder in Palästina.

    Artikel 6: Die Duisburger Polizei ist eine eigenständige palästinensische Bewegung, (…), die dafür kämpft, dass das Banner Allahs über jeden Zentimeter von Palästina aufgepflanzt wird. (…)

    Auch wenn ich die Empörung über diesen unwürdigen Polizeieinsatz teile, halte ich diesen Beitrag doch für ziemlich albern und den Zielen von PI nicht angemessen. Überspitzt und satirisch kann man natürlich folgern, die Duisburger Polizei unterstütze die Terrororganisation Hamas. Um PI aber als ernstzunehmende Konkurenz der MSM zu etablieren würde ich mir aber ehrlichgesagt lieber tiefgehende Analysen statt solcherart flache Beiträge wünschen.

    Es mag sein, dass es unter der Duisburger Polizei Sympathisanten für die islamische Bewegung oder solche mit Resentiments gegen Israel und Juden gibt. Trotzdem sehe ich den Grund für das Entfernen der Fahnen in der Angst, dass die „Demonstration“ der Polizei entgleiten könnte, nachdem es vorher zu einer sträflichen Unterschätzung der islamischen Gewaltbereitschaft kam. Und da geht man halt lieber gegen Minderheiten vor, vor denen man nichts zu befürchten hat.

    Auch in anderen Städten wurden von Seiten der Polizei gegen pro-israelische Gegendemonstranden Platzverweise ausgesprochen, teilweise wurden auch israelische Fahnen eingezogen.

    Auch hier wurde die Polizei also ihrer Aufgabe nicht gerecht, für Recht und Ordnung zu sorgen. Auch hier ging man den Weg des geringsten Widerstands und beugte lieber das Recht, statt seiner Verantwortung gerecht zu werden.

    Die Aufgabe der Demokraten ist es nun, für größeren (gewaltfreien!) Widerstand zu sorgen:
    1. Das Fehlverhalten muss öffentlich angeprangert werden und Konsequenzen haben. Hier leistet PI einen wertvollen Beitrag.
    2. Es müssen mehr Leute ihre Solidarität mit Israel zeigen. Je größer die Gruppe, desto unwahrscheinlicher werden sie vom Pöbel angegriffen und von der Polizei weggeschickt.

  39. #48 boanerges (14. Jan 2009 18:37)

    kannt ich noch gar nicht,und ich befasse mich schon seit jahren mit dem mist.
    aber wo steht auch geschrieben das man nicht dazu lernen kann 🙂
    davon ab,bei der informationsfülle vergisst man vieles auch schnell,deswegen nennt man das in fachkreisen auch informationsblindheit.

  40. Was soll man schon von so einer heruntergekommenen Stadt wie Duisburg verlangen, wo der Bügermeister stolz darauf ist, die grösste Moschee Deutschlands zu haben. Bald werden die Behörden den Deutschen
    in Duisburg wohl empfehlen zum Islam überzutreten in der Hoffnung schmutziges Moslemkapital in die Stadt zu ziehen um dem
    selbstverschuldeten Elend zu entrinnen.
    Jahrzehntelang setzten sie auf die Kohle und Stahl und jetzt in der Not auf das Muselkapital.Deshalb will man wohl alles jüdische aus der Stadt entfernen.

  41. @ #40 mark

    Noch da????

    Wir wandern aus. Wir haben dort noch nicht eine einzige Dönerbude gesehen. Wir hoffen, daß es dieses jahr klappt *wünsch*

    Ich sach hier aber nicht öffentlich wohin, sonst wars das mit „keine Dönerbuden“, sorry 😉

  42. Was haben die linken mit den Islamisten gemeinsam?

    Der Islam ist die Religion (Ideologie) einer Beduinenräuberband im Vormittelalter. Stärkt das Gemeinschaftsgefühl um andere Stämme besser ausplündern zu können.

    Beim Sozialismus (stark vereinfacht gesagt) werden diejenigen die mehr arbeiten oder sonstwie erfolgreicher sind durch die weniger erfolgreichen ausgeplündert (umverteilt).

    Die Gemeinsamkeit besteht darin, selbst auf Kosten von anderen zu leben.

    Gut, ich gebe zu, vielleicht etwas zu vereinfacht, aber von der Tendenz her, denke ich habe ich recht.

  43. OT

    „Männlein aus dem Fernsehen“ befahlen einem Türken, seine Frau zu töten

    Weil er seine Ehefrau aus kurzer Distanz erschossen hat, ist ein 34-Jähriger vom Landgericht Limburg zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der Vorsitzende Richter sprach am Mittwoch von Heimtücke und einem planvollen Vorgehen des Mannes, da er einen Schalldämpfer für die Waffe benutzt habe.
    Der 34-Jährige hatte die drei Jahre jüngere Frau in Anwesenheit der damals neunjährigen Tochter mit einem Schuss aus etwa 30 Zentimetern in den Nacken getötet. Auslöser für die Tat im Dezember 2007 in Löhnberg (Landkreis Limburg-Weilburg) war nach Angaben des türkischen Angeklagten ein Streit um Hochzeitsschmuck. Mit dem Verkaufserlös habe er eine Reise zu seinem krebskranken Vater in der Türkei finanzieren wollen. Anders als von der Staatsanwaltschaft gefordert, stellten die Richter aber keine besondere Schwere der Schuld bei dem 34-Jährigen fest, was eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren erschwert hätte. Dem Gericht zufolge war der Angeklagte auch nicht vermindert schuldfähig.

    Im Prozess vor dem Landgericht hatte der Mann ausgesagt, »Männlein aus dem Fernsehen« hätten ihm befohlen, seine Frau zu töten. An die Tat selbst habe er keine Erinnerungen. Die Verteidigung hatte eine Verurteilung zu einer begrenzten Freiheitsstrafe wegen Totschlags beantragt.

    http://www.giessener-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Hessen/Gericht-34-Jaehriger-muss-lebenslang-hinter-Gitter-_arid,83453_regid,1_puid,1_pageid,11.html

    ZDF, zieht euch warm an, falls es die Mainzelmännchen waren 😉

  44. Je mehr Skandale dieser Art der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, umso schneller werden wir uns von diesen linken Bazillen, den rot-grünen Verblödungsaposteln, dem 68er Gesockse und dem faschistischen Musel-Mob befreien können! 🙂

  45. #50 Rechtspopulist (14. Jan 2009 18:39)

    Besser hätte man es nicht auf den Punkt bringen können. Und das beste ist: der Bundeshosenanzug bildet sich auf dieses totale Versagen auch noch etwas ein.

  46. #25 Tomexx (14. Jan 2009 17:36)

    Woher stammt das Foto dieses Beitrags?
    Das ist doch ein anderes Fenster bzw. Balkon als auf den bisherigen Fotos. Gab es einen zweiten “Flaggenabhang” durch unsere Freunde und Helfer?
    Oder täusch’ ich mich da?

    Wie schon erwähnt, handelt es sich dabei um die 2. Flagge des Wohnungsinhabers. Das Video dazu gibt es hier

    http://de.youtube.com/watch?v=nBS4XLyN8-A

  47. #32 Eurabier (14. Jan 2009 17:46)
    Da passt das Gesamtbild des Puzzles wieder mal zusammen – GRÜNE Antisemiten arbeiten mit dem Straßenmob muslimisch-linker Antisemiten zusammen.
    —————-
    #38 Wolfrabe (14. Jan 2009 18:00)
    Ja, da muß sich die Politik was einfallen lassen, nicht?
    Es kann ja nicht sein, daß die Polizisten wie Zombies gesteuert werden und dafür friedliche Bürger angehen,- alles wegen einem Gewaltmob.

    Ein Gewaltmob,der letzt endlich gegen unseren Staat vorgeht, ist wohl nicht anders zustoppen.
    Oder gibt es Alternativen in einer solchen Situation? Nach meiner Abwägung nicht.
    ————–
    #50 Rechtspopulist (14. Jan 2009 18:39)

    Starker Staat?
    dan geht dir irgendein Balkon irgenwo im Kohlenpott satt was am Arsch vorbei!

    Darf es aber nicht. Wenn ein Mob seine Gewalt ausleben darf, wie es die Muslime leider jeden Tag bei uns ausleben, diskriminieren und anderen angreifen; in Würde, Körperlichkeiten, usw., dann wird alles andere total egal – im Bürgerkrieg.

    Vielleicht arbeitet man aber auch genau darauf hin, damit es danach wieder ein Wirtschaftswunderland Deutschland gibt, wie in den 50ern?
    Funktioniert aber nur, ohne Ballaststoffe, wenn diese abgeworfen sind!

  48. Es ist für sich genommen schwer erträglich, daß unter dem Gesichtspunkt der Meinungsfreiheit Kundgebungen von Terror-Sympathisanten wie Hamas Anhängern und ihren linken und rechten Helfershelfern toleriert werden müssen. Aber das unterscheidet uns eben (noch) vom Gazastreifen, dem Iran, Saudi-Arabien und dem EU-Kandidaten Türkei.
    Was in Duisburg geschehen ist, geht aber zu weit. Nicht nur, daß nach 70 Jahren wieder ein antisemitischer Mob durch Deutschlands Straßen zieht. Der eigentliche Skandal ist eine deutsche Polizei, der dazu nichts bessers einfällt, als den Randalierern den Anblick des für sie verhassten Symbol des jüdischen Staats zu ersparen. Manche nennen es Deeskalation, wir einen Skandal.

    http://cdu-politik.de/2009/01/14/ein-deutscher-skandal-2/

  49. OT

    „Stimmen“ befaheln einem Türken, seinen Vater abzustechen

    Kleinlaut saß er gestern zum Prozessauftakt auf der Anklagebank: Bünyamin S. hat seinen Vater umgebracht. Mehr als 100mal soll der 30-Jährige im vergangenen August auf den 72-jährigen Rentner eingestochen haben.
    Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Angeklagte infolge einer schizophrenen Erkrankung schuldunfähig ist. Mit dem Sicherungsverfahren wird die dauerhafte Unterbringung des Mannes in einer psychiatrischen Einrichtung angestrebt. Dort lebt S. bereits seit seiner Verhaftung.
    Am 1. August 2008 besuchte S. seinen Vater wie fast täglich in dessen Wohnung in Neukölln. Oft aßen sie gemeinsam, obwohl sie ein schlechtes Verhältnis hatten. S.: „Mein Vater hat die Familie nur tyrannisiert. Er hat mich und meine Mutter immer nur geschlagen.“ Am Tattag wollte S. Geld von seinem Vater, fünf bis zehn Euro – für Haschisch. Der weigerte sich, es kam zum Streit.
    S. vor Gericht: „Dann hörte ich Stimmen. Die sagten, ich solle meinen Vater umbringen.“
    Mit einem Küchenmesser stach er wieder und wieder auf seinen Vater ein, bis er leblos im Sessel lag, das Messer im Hals.

    http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1014706/Prozess_Sohn_toetet_Vater_mit_100_Stichen.html

    Ach ja, Schizophrenie tritt auch gehäuft in Inzestfamilien auf… hat aber überhaupt nix mit Verwandtenheirat und Islam zu tun 😉

  50. #62 Islamophober (14. Jan 2009 19:28)

    Vielleicht arbeitet man aber auch genau darauf hin, damit es danach wieder ein Wirtschaftswunderland Deutschland gibt, wie in den 50ern?
    Funktioniert aber nur, ohne Ballaststoffe, wenn diese abgeworfen sind!

    Die Deutschen haben zwei Weltkriege überlebt. Wenn das System aus sozialistischer EU und Masseneinwanderung bildungsferner Unterschichten aus Südland in sich zusammenbricht, wird es kein deutsches Volk mehr geben.

  51. #6 Det (14. Jan 2009 19:06)

    Noch da????

    hm,ich muss wohl.
    da ich einst einen eid auf mein vaterland und dessen bevölkerung(namentlich,das deutsche volk) abgelegt habe und da auch zu stehe,obwohl längst ex-bw´ler,bleibe ich.
    einen eid leisstet man nicht mal eben so weil es grad passt,zumindest niemand mit anstand und ehre,ein eid ist eine verpflichtung.
    gerade darum bin ich ja,unter anderem hier 🙂

  52. Der Artikel 1 ist ein schönes Beispiel dafür wie man mit dem Islam eine Diktatur legalisiert.

    Artikel 1: Die Islamische hier irgend einen machtgeilen Verein einsetzen entnimmt ihre Richtlinien dem Islam: Auf ihn gründet sie ihr Denken, ihre Interpretationen und Vorstellungen über die Existenz, das Leben und die Menschheit. Aus ihm leitet sie ihr Verhalten ab, von ihm lässt sie sich bei allem was sie tut inspirieren.

    Die Kairoer Erklärung der Menschenrechte ist der gleiche islamische Müll wie diese Hamas-Charta, denn das sind keine Rechte sondern Vorschriften, kein Menschenrecht darf dem Koran widersprechen.
    Link zur Islamischen Verarschung der Menschenrechte

  53. Liebe Leute, es reicht langsam! Dank PI und anderen Blogs, Dank muitigen Kameramännern/-frauen und anderen Spürnasen haben nun wirklich alle erfahren, wie dumm die Polizei in Duisburg gehandelt hat. Die Foren und Gästebücher unserer Polizei sind prall gefüllt mit Schimpf und Schande, der Landtag reagiert, die Parteien, zumindest die Grünen, CDU und SPD haben sich, Gott/Jahwe sei Dank, äusserst negativ geäussert.
    Es ist genug, sie haben es verstanden. Was sollen schon knapp 300-400 Polizisten ausrichten gegen einen wütenden Mob von Idioten.
    Diese hochnotpeinliche Geschichte hat Folgen – Folgen in unserem Sinne.
    Lasst uns zur Ruhe kommen und warten was kommt.
    Bleibt fair und unterlasst es, selbst beleidigend zu sein. Der obige Beitrag stellt Parallelen zwischen Hamas und Polizei dar – das ist nicht korrekt.
    Wenn sowas nochmal vorkommt, können wir wieder die Foren und Gästebücher sprengen, aber nun sollten wir erstmal warten.

    Kennt jemand eine Quelle, an der man kleine Stoff-Fläggchen von Israel bekommt. Oder ein weiss-blaues Schleifchen mit Davidsstern, ähnlich den AIDS-Solidaritäts-Schleifchen? Jeder sollte eins am Revers tragen.

    Shalom! Toda PI!

  54. #62 Islamophober:

    Zitat: „Darf es aber nicht.“

    Ist aber so!

    Wir haben eine sauteure Integrationsindustrie, in der sich Armeen verblödeter Experten die Köpfe zermartern, ob der halbirre Abdullah aus irgendeinem Bergdorf Anatoliens nun nach seinem 99. Verbrechen vielleicht doch eine positive Sozialprognose erlaubt. (Als Christ, ob gläubig oder nicht, will man ja immer nur helfen, das ist wie ein blinder Trieb…)

    … Nun wollen wir es mit dem Christ-Sein aber auch nicht völlig übertrieben und darum finden wir Abtreibungen total „cool“ und wollen die – siehe diese offizielle Staatserziehung – auch nicht „verteufeln“.

    Es ist doch im Sinne der Integration, wenn mehr Kindergärtenplätze für den muslimischen Youth-Bulge zur Verfügung gestellt werden. Das ist echte Hilfe! Ilhamdullillah!
    Sagt man der dummen Deutschen im CDU-regierten Deutschland: „Ey, wir sind hier total liberal, ne!“ – Weg damit, haste keine Probleme, weil das Geld is‘ knapp und so… Die Abtreibung zahlt eh die Kassse – also haste noch Zweifel?…“
    … versteht es sich von selbst, dass wir streng muslimische Orient-Blagen importieren müssen, die der Steuerzahler zu finanzieren hat, damit die Mütter der nicht abgetriebenen Deutschen zu hören bekommen: „Also, Frau Arschloch, ihr blasser Rotz-Blage hat da so ’ne Wurst in den Kindergarten gebracht, die ist haram und beleidigt den Islam… Warum haben Sie denn nicht einfach abgetrieben? Dann hätten wir mit ihrem Balg jetzt nicht solches Theater!“

    Ein Volk, das in den letzten 10 Jahren 3 Mio. potentielle Büger in den Müll gesteckt hat, dem zeitglich etwa 1,5 mio. Familien davongelaufen sind, das freut sich halt über den muslimischen „Talent-Pool“.
    Tja,… und da müssen sich die Kuffar jetzt halt zusammenreißen und lernen, dass „Integration“ bedeutet, dass jetzt Großmoscheen gebaut werden…

    Vor allem: Für die Jung-Muslime ist ohne Ende Geld da – den deutschen Frauen rät man zur Abtreibung, während der Islam den Geburtenjihad praktiziert. Das kommt dem Multikulti-Ziel am nächsten.

    Tja, und so kann vielleicht nach uns die Generation X kommen, unter der ein anderer Wind weht und wo unsere heutige Elite schlicht an die Wand gestellt wird.

  55. @ 25 Tomexx

    Woher stammt das Foto dieses Beitrags?
    Das ist doch ein anderes Fenster bzw. Balkon als auf den bisherigen Fotos. Gab es einen zweiten “Flaggenabhang” durch unsere Freunde und Helfer?
    Oder täusch’ ich mich da?

    (14. Jan 2009 17:36)

    nee, Du täuschst Dich nicht…!
    kuckstu hier und hier..

  56. Wir müssen nun regelmäßig auf die Straße.

    Hängt Israelfahnen von euren Balkonen und Fenstern, hängt Deutschlandfahnen raus. Beides preiswert bei ebay erhältlich.

    Lächeln und spotten nicht viele über unsere Landleute in den neuen Bundesländern?

    Die hatten allerdings den Mut in einem totalitären System, wo man keine Demonstrationsfreiheit hatte, auf die Straße zu gehen.

    Wir sind das Volk !

    Wir haben Demokratie, die bedroht wird.

    Wir haben nicht den Mut. Wir finden nicht zusammen. Wohl weil der islamkritische evangelische Christ nie mit einem Katholiken der gleichen Meinung sein kann, der SPD ler nie nicht mit einem CDU ler kann, und alle miteinander schon gar nicht zusammen….und doch gehen wir so gemeinsam in den Untergang.

    Freiherr von Stein. Theodor Körner, Ernst Moritz Arndt..Lest die Bücher von Ihnen…vor 200 Jahren stand Deutschland vor ähnlichem Problem. Und genauso zerstritten und nicht in der Lage sich zu wehren. Bis Stein die Fürsten einte…

    norbert.gehrig@yahoo.de

    http://www.prohessen.de

  57. Dieser gewalttätige, Schaum vor der Fresse tragende Musel-Mob ist einfach unerträglich!
    Dass wir diese faschistischen Loser 64 Jahre nach Kriegsende in Deutschland widerstandslos gewähren lassen, ist einfach nicht zu fassen!

    Wir lassen sie nicht nur gewähren, nein, wir -und besonders unsere Polizei und Politiker (sic!)- unterstützen deren verbrecherische, unzivilisierte und die Freiheit des Einzelnen bedrohenden Lebensgrundlagen, für die unsere Altvorderen gekämpft und ihr BLUT gegeben haben.

    Das alles schreit geradezu nach einer Maßnahme gemäß Artikel 20, Abs. 4 Grundgesetz!
    Denn es steht zu befürchten, dass die Affären vom 19.09.2008 in Köln, die in Passau und jetzt die in Duisburg erst der Anfang sein werden! 🙁

  58. Nach viel Licht nun wieder Schatten! Ey, kommt, so sehr ich es auch verstehe: Überdehnt das Thema nicht!

    Dieser Artikel hier ist völlig daneben und Eurer unwürdig!

    Sorry, aber es ist leider so!

  59. @ #67 mark
    noch da????

    den Eid in Ehren.
    Aber wenn mein Vaterland, vertreten durch Politiker die das Recht von Ausländern mehr achten als meins, nicht mehr für mich einsteht, warum soll ich dann meinem Eid weiterhin Folge leisten?
    Warum soll ich mich an meinen Eid erinnern, wenn Politiker ihn nicht einhalten? Und die müssen wissen was sie tun : sie sind intelligenter und bekommen mehr Geld.
    Wenn ein Türke hier mehr zu sagen hat als tausend Deutsche, wenn ein Deutscher wegen Notwehr eingesperrt wird, ein Türke nach 70 gemeingefährlichen Straftaten immer noch mit Bewährung frei herumläuft, dann noch die Israelfahne im Fenster ……., sag mir einen Grund, warum ich bei Jemandem (Deutschland) bleiben soll, der mich schon lange verlassen hat, mich nicht hören will und mich anlügt? ich renne niemandem hinterher.

  60. #18 Laurel (14. Jan 2009 19:55)

    Meine Lieblingsfrage an U-Boote:

    Was findest du zur
    Kairoer Erklärung der Menschenrechte
    insbesondere Artikel 24

    Funzt immer. Die antworten nicht oder ausweichend.

  61. zu & @ #72 Norbert Gehrig (14. Jan 2009 20:41)

    die Montagsdemos werden neu belebt.
    Lediglich die Örtlichkeiten sind Andere : Köln, Frankfurt, Berlin, Hamburg, Bremen, ……..

  62. @ Islamophober (14.1.2009 17:23)

    Wenn ein Mob lebensbedrohlich wird und sich auf einen Israelfahnenträger stürzt, dann heißt das für mich im Klartext, daß ein Einsatzleiter gegen die Demonstranten mit aller Härte vorgehen muß, notfalls auch mit Schießbefehl!

    Falls das Leben eines Menschen unmittelbar bedroht wäre, müsste die Polizei Nothilfe leisten, was auch den Einsatz der Schusswaffe umfassen kann. Ein solcher Fall lag aber nicht vor.

    Grundsätzlich ist die Polizei gehalten, gefährliche Situationen zu deeskalieren und aufgebrachte Menschenmengen möglichst zu beruhigen.

    Erstmal anfunken, ob man Verstärkung ordern kann, ggbflls. eben die Bundeswehr anfunken und wenn keienr Kommt, dann Schießbefehle auf den Mob!

    Das könnte möglicherweise in Fällen schwerster Ausschreitungen in Frage kommen. Bis auf weiteres rechtfertigt es eine israelische Fahne nicht, mit Polizeikräften in eine Menschenmenge schießen zu lassen. Auch fallen in Deutschland keine 1000 Kilo Bomben in Wohnhäuser, um ein paar Straftäter unschädlich zu machen. Wir wenden hier auch kein Waterboarding bei Festgenommenen an, um weitere polizeiliche Erkenntnisse zu gewinnen.

  63. Art. 13 [Unverletzlichkeit der Wohnung]

    (1) Die Wohnung ist unverletzlich.

    (2) Durchsuchungen dürfen nur durch den Richter, bei Gefahr im Verzuge auch durch diein den Gesetzen vorgesehenen anderen Organe angeordnet und nur in der dortvorgeschriebenen Form durchgeführt werden.

    (3) Begründen bestimmte Tatsachen den Verdacht, dass jemand eine durch Gesetz einzeln bestimmte besonders schwere Straftat begangen hat, so dürfen zur Verfolgung der Tat auf Grund richterlicher Anordnung technische Mittel zur akustischen Überwachung von Wohnungen, in denen der Beschuldigte sich vermutlich aufhält, eingesetzt werden, wenn die Erforschung des Sachverhalts auf andere Weise unverhältnismäßig erschwert oder aussichtslos wäre. Die Maßnahme ist zu befristen. Die Anordnung erfolgt durch einen mit drei Richtern besetzten Spruchkörper. Bei Gefahr im Verzuge kann sie auch durch einen einzelnen Richter getroffen werden.

    (4) Zur Abwehr dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit, insbesondere einer gemeinen Gefahr oder einer Lebensgefahr, dürfen technische Mittel zur Überwachung von Wohnungen nur auf Grund richterlicher Anordnung eingesetzt werden. Bei Gefahr im Verzuge kann die Maßnahme auch durch eine andere gesetzlich bestimmte Stelle angeordnet werden; eine richterliche Entscheidung ist unverzüglich nachzuholen.

    (5) Sind technische Mittel ausschließlich zum Schutze der bei einem Einsatz in Wohnungen tätigen Personen vorgesehen, kann die Maßnahme durch eine gesetzlich bestimmte Stelle angeordnet werden. Eine anderweitige Verwertung der hierbei erlangten Erkenntnisse ist nur zum Zwecke der Strafverfolgung oder der Gefahrenabwehr und nur zulässig, wenn zuvor die Rechtmäßigkeit der Maßnahme richterlich festgestellt ist; bei Gefahr im Verzuge ist die richterliche Entscheidung unverzüglich nachzuholen.

    (6) Die Bundesregierung unterrichtet den Bundestag jährlich über den nach Absatz 3 sowie über den im Zuständigkeitsbereich des Bundes nach Absatz 4 und, soweit richterlich überprüfungsbedürftig, nach Absatz 5 erfolgten Einsatz technischer Mittel. Ein vom Bundestag gewähltes Gremium übt auf der Grundlage dieses Berichts die parlamentarische Kontrolle aus. Die Länder gewährleisten eine gleichwertige parlamentarische Kontrolle.

    (7) Eingriffe und Beschränkungen dürfen im Übrigen nur zur Abwehr einer gemeinen Gefahr oder einer Lebensgefahr für einzelne Personen, auf Grund eines Gesetzes auch zur Verhütung dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung, insbesondere zur Behebung der Raumnot, zur Bekämpfung von Seuchengefahr oder zum Schutze gefährdeter Jugendlicher vorgenommen werden.

  64. Ein Trauerspiel, dass sich die Polizei von den Muselschergen instrumentalisieren lässt. Unsäglich, dass Bürger in Deutschland sich nicht mit dem israelischen Volk solidarisieren dürfen. Aber das ist nur der Anfang. Die Muselbanden werden immer dreister und aggressiver. Nicht nur im Kalifat Duisburg. Schaut doch mal am Wochenende in der Altstadt von (der feinen Landeshauptstadt) Düsseldorf vorbei, wo die Muselbanden regelrecht Katz und Maus mit der Polizei spielen. Hoffentlich werden die Leute langsam mal wach! Die Staatsgewalt liegt beim Volk. Und diese übt es durch Wahlen aus – bitte zahlreich zur Urne und nicht CDU!

  65. @ Det (14.1.2009 17:26)

    Daß die, unsere, Polizei die Ziele der Hams unterstützt, halte ich für demagogisch Übertrieben und der Polizei gegenüber für Ungerecht.
    PI sollte diesen Satz und die Aussage ändern. …

    Ist es eine Sinnestäuschung? Oder postet da wirklich ein Mensch mit einem gewissen Gefühl für Anstand und Wahrhaftigkeit?

    Ein Tipp, werter Det: Sie sind hier im falschen Blog.

  66. #26 Det (14. Jan 2009 21:13)

    der eid ist auf das deutsche volk abgelegt worden,nicht auf korrupte politiker.
    wo steht denn geschrieben das die bundeswehr nicht auch für das deutsche volk eintreten darf.
    es gibt genügend offiziere in den führungetagen,die sich ihrer pflicht dem volk gegenüber sehr wohl noch bewusst sind.
    wer meint demokratisch hier noch etwas zu ändern können,dem sei gesagt er träumt einen schönen traum.
    http://de.youtube.com/watch?v=M6QmH-7fu68&feature=rec-r2
    diese alten machtstrukturen werden nicht aufgeben.

  67. Es ist nicht die Charta Gottes sondern eine kleine Facette Satans die uns offenbart wird.
    Und zu wenige nehmen es war.

  68. Man bekommt Lust überall israelische Fahnen aufzuhängen. Ich werde mir einen Aufkleber mit israelischer Fahne auf meinem Auto anbringen.
    VIVA ISRAEL ! VIVA ISRAEL ! VIVA ISRAEL !
    VIVA ISRAEL ! VIVA ISRAEL ! VIVA ISRAEL ! VIVA ISRAEL ! VIVA ISRAEL ! VIVA ISRAEL ! VIVA ISRAEL ! VIVA ISRAEL ! VIVA ISRAEL ! VIVA ISRAEL ! VIVA ISRAEL ! VIVA ISRAEL !

  69. stellt euch das mal vor was wird auf uns zukommen, wenn die Bundesregierung mehr Polizeibeamten mit Migrationshintergrund einstellen werden? Na dann vorbei mit der Freiheit und Sicherheit.
    Ich bin selbst ein Migrant und möchte nicht einen Migranten als Polizeibeamten haben.
    Wir haben die Nase voll von solchen Polizisten aus unseren Geburtsländern. Sie waren korrupt, rassisten und Betrüger. Deswegen haben wir unsere Länder verlasssen müssten. Sie haben uns geqäult, diskriminiert, erpresst, geschlagen und unser Geld genommen. Ich will keinen Migranten als Polizeibeamter sehen.

  70. Es wäre doch toll wenn sich – zur „Deeskalation“ der hier geäusserten Emotionen – ein hier mitlesender Insider mal äussern könnte:

    Wie sieht es aus mit den zwingenden Gründen für den „Einbruch“ in zwei (?) Wohnungen ?

    Abwehr einer gemeinen Gefahr ?
    Lebensgefahr für einzelne Personen ?
    Verhütung dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit und Ordnung ?
    Raumnot ?
    Seuchengefahr ?
    Schutz gefährdeter Jugendlicher ?

  71. @ kullimulli

    1. Insider bin ich nur sehr bedingt.
    2. Wenn ich die Zeit finde, suche ich es Ihnen im Laufe des morgigen Vormittags aus einem GG-Kommentar heraus.

    Gruß, Gomer Pyle

  72. FreeSpeech (14. Jan 2009 21:16)

    Ich stell den Artikel 24 über die „moslemische Menschenrechtserklärung“ mal raus.

    Artikel 24 legt fest: “Alle in dieser Erklärung festgelegten Rechte und Freiheiten sind der islamischen Schari’a nachgeordnet.” (All the rights and freedoms stipulated in this Declaration are subject to the Islamic Shari’ah).

    Nur leere Verpackung was die Moslems da abliefern, dient nur der Täuschung.
    Die Türkei hat diese Verhöhnung der Menschenrechte auch mit unterzeichnet oder sogar an deren Formulierung mitgewirkt.
    Es ist mir unbegreiflich wie man Unterzeichnern von Nichtmenschenrechten Beitrittsverhandlungen zur EU anbieten kann.

  73. @ #83 mark

    Ich leistete meinen Eid auf die Verfassung, nicht auf Politiker und nicht auf das Volk.
    In dem Text heist es : bla, bla, bla und Unheil vom deutschen Volke abwenden werde, bla, bla, bla …….
    Unsere Politker sind nicht nur Korrupt, sondern auch noch Verfassungsfeindlich bei der offensichtlichen Lage der inneren Sicherheit.

    Meine Politiker machen mir meine Grundrechte streitig für ein fragwürdiges, antidemokratisches, unmenschliches System.
    Da meine Politiker mich und andere Deutsche offensichtlich nicht ernst nehmen, bleibt mir nur „TTV“ um irgendwann friedlich und auf natürliche Weise „einzuschlafen“.

    Da hilft auch die Bundeswehr nicht, es sei denn, sie wird in den nächsten 4 Monaten putschen und endlich politisch DAS durchsetzen, was die Allgemeinheit und ich wollen, und nicht die Musels.
    Denn, so Gott (mein Gott) es will, werde ich in etwa dieser Zeit meine ersten Sachen wegbringen.

  74. @ #82 Gomer Pyle

    Oh, nein, das glaube ich nicht.
    Es war eine Kritik an einer Aussage.
    Denn so wie es dort steht, könnte man unsere Polizei auch nach Ghaza schicken gegen die Israelis zu kämpfen.
    Wie sagt man so schön geflügelt : „es könnte in den falschen Hals kommen“.

    Daß die Polizei die Fahnen wegnahm, halte ich ebenso für Fagwürdig.
    Wenn man aber nur kurze Zeit hat um abzuwägen, dann ist die Entscheidung für den Moment richtig um Schlimmeres zu verhindern; obn richtig oder Falsch, müssen jetzt die Politiker verantworten.
    Das muß man „rechtstaatlich“ betrachten. Hinterher ist man immer Schlauer, ich hoffe,m daß das auch auf diese/n Beamten zutrifft.

    Ich bin schon im richtigen Blog, da bin ich mir sicher. 😉

  75. Nun mal mein ernsthafter Kommentar zur Polizei. Die Beamten, die direkt mit dem Muselmob konfrontiert waren, konnten die Situation nicht anders in Griff bekommen, weil sie einfach unterbesetzt waren, die haben ja auch noch ein Recht möglichst unversehrt davon zukommen.
    Aber der Planungsstab, die Führung hat vollkommen versagt, die haben sich nicht vorbereitet. Es ist doch bestimmt schon x-mal bei denen durchexerziert worden, wie man mal reagieren muss, wenn bei Muselmassen die Stampede losbricht.
    Ich hoffe dieser Fall war ein Lehrstück für die Polizei und dass sie das nächste Mal besser vorbereitet sind.

  76. @ Det (14.1.2009 22:08)

    Da hilft auch die Bundeswehr nicht, es sei denn, sie wird in den nächsten 4 Monaten putschen …

    Das würde das aktive Widerstandsrecht des Art. 20 Abs. 4 GG auslösen.

  77. @ Det (14.1.2009 22:20)

    Daß die Polizei die Fahnen wegnahm, halte ich ebenso für Fagwürdig.

    Ich auch—sofern man „fragwürdig“ kleinschreibt und ein „r“ einfügt. Allerdings liegt m.E. kein Rechtsverstoß vor.

    Wenn man aber nur kurze Zeit hat um abzuwägen, dann ist die Entscheidung für den Moment richtig um Schlimmeres zu verhindern; …

    Eben.

    Hinterher ist man immer Schlauer, ich hoffe,m daß das auch auf diese/n Beamten zutrifft.

    Ja.

    Ich bin schon im richtigen Blog, da bin ich mir sicher.

    Sie müssen es wissen 🙂

  78. @ #87 kullimulli

    Ich war Polizist. Nur ne kleine, wirklich kleine Nummer, aber ich trug die Uniform.
    Ich möchte keine Partei ergreifen, aber für die sich abzeichnende Situation mit viel zu wenig Einsatzkräften, war der „Einbruch“ in die Wohnung verhältnismäßig.
    Das war er dewegen, weil der entstandene Schaden an Gesundheit/Leben von Beamten und Unbeteiligten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in keinem Verhältnis zur Entfernung der Fahnen gestanden hätte.
    Daß jetzt nun das Entfernen der Fahnen auf diese Weise ausgelegt wird, war betimmt einkalkuliert. Um aber auf Leben und Gesundheit von Polizisten rücksicht zu nehmen, die mit dieser enormen Minderheit niemals dem Mob hätten standhalten können, war es der Situation in der Kürze der Zeit entsprechend zu rechtfertigen.
    Versetze Dich in die Lage eines dieser Polizisten, der den Befehl bekommt, mit seinen 200 Kollegen einen hochaggressiven Mob, der auch nicht vor Gewalt zurückschreckt, von mehreren tausend Musels zu bändigen. Spätestens jetzt sollte Dir klar werden, daß das unmöglich ist. Also wurde das „kleinere Übel“ erwogen.
    Der Fehler war von vornherein, daß die „Demo“ vollkommen unterschätzt wurde und wohl auch polizeiliche Grundprinzipien auf’s gröblichste unbeachtet blieben.
    Die Begründung des Einsatzleiters ist also nachvollziehbar.
    Daß es jetzt heist, daß die Polizei dem Mob nachgab, ergibt sich allein aus der Minderheit gegenüber dem gewaltbereiten Mob.

    Ich habe jetzt vielleicht etwas Umständlich geschrieben, ich bin kein Rhethoriker, ich bitte diesbezüglich um : sorry.
    Ich hoffe aber dennoch, daß ich Dich für das Handeln der Polizei ein wenig sensibilisieren konnte.
    Danke für Deine Zeit (das hier zu lesen) 😉

  79. @ #46 Gomer Pyle

    Ich mag nicht „gesiezt“ werden.

    Rechtschreibfehler / Flüchtigkeitsfehler sind beabsichtigt um die Aufmerksamjeit des Lesers zu erhalten 😉

    Ja, ich weis es.

  80. @ #95 Gomer Pyle

    Was das auslöst ist mir relativ ….., hauptsache ist, daß es das bewirkt, was die Deutschen wollen, nicht die Musels.
    Außergewöhnliche Situationen erfordern ungeöhnliche Maßnahmen.
    Egal ob Legal oder Illegal, das ist Sch….egal, der Zweck heiligt sie Mittel.

  81. @ Det (14.1.2009 22:40)

    @ #46 Gomer Pyle
    Ich mag nicht “gesiezt” werden.

    Und ich mag nicht „geduzt“ werden. Wie lösen wir das Problem?

    Rechtschreibfehler / Flüchtigkeitsfehler sind beabsichtigt um die Aufmerksamjeit des Lesers zu erhalten 😉

    Ja, ich weis es.

    Anstand und Wahrhaftigkeit sind Primärtugenden. Orthographie ist eine Sekundärtugend. Im Übrigen mache ich ich Tipp- und Rechtsschreibfehler.

    Gruß, Gomer Pyle

  82. #96 Gomer Pyle:

    D.h.:
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    NACH einem Militärputsch existiert diese Ordnung nicht mehr, sondern eine andere und Verstöße gegen diese werden dann vom Militär entsprechend geahndet.
    Ordnungen und Gesetze haben faktisch nur solange Gültigkeit wie deren Durchsetzung verbürgt ist. Ich behaupte mal aus dem Bauch heraus: Recht, das nicht mehr durchgesetzt werden kann, besteht nicht mehr.

    Schon heute gibt es z.B. in Berlin Stadtteile, die die Staatsgewalt als „verloren“ betrachtet und in denen inzwischen halt andere Gerichtsbarkeiten – Sharia-Gerichte oder sonstwas – entscheiden.

    Sollen da jetzt private Bürgerarmeen mit Maschinenpistolen rein, um Abs. 4 das Art. 20 umzusetzen?

  83. @ #100 Gomer Pyle

    Ich sage „sie“ zu Dir. 😉 *scherzlemacht*

    Jedenfalls haben wir in den Primärtugenden wohl doch die ein oder andere Übereinstimmung.
    Bei Sekundärtugenden bin ich Großzügig, vor allem bei mir.
    Bin ich doch super um das „siezen“ herumgeschippert *hihi*

    Gruß, Det

  84. @ #47 Det

    Ist bloss nicht das erste Mal das der Mob unterschätzt wird…
    Siehe z.B. Pro Köln.

  85. #79 Gomer Pyle (14. Jan 2009 21:31)

    Grundsätzlich ist die Polizei gehalten, gefährliche Situationen zu deeskalieren und aufgebrachte Menschenmengen möglichst zu beruhigen.

    Und wenn dem gewaltbereiten Muselmob ein Demonstrant mit einer Israelflagge über den Weg läuft, dann schauen die Polizisten zu, wie er gelyncht wird, weil sich die Meute sonst aufregen könnte. Ist es das, was du uns sagen willst?

  86. @ Rechtspopulist (14.1.2009 22:52)

    #96 Gomer Pyle:

    D.h.:
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    NACH einem Militärputsch existiert diese Ordnung nicht mehr, sondern eine andere und Verstöße gegen diese werden dann vom Militär entsprechend geahndet.
    Ordnungen und Gesetze haben faktisch nur solange Gültigkeit wie deren Durchsetzung verbürgt ist. Ich behaupte mal aus dem Bauch heraus: Recht, das nicht mehr durchgesetzt werden kann, besteht nicht mehr.

    Da antworte ich mal mit einem klaren Jein.

    Das aktive Widerstandsrecht hat eine Bedeutung ex post. Soll heißen: Wenn der Putsch durch den bürgerlichen Widerstand (wahrscheinlich aber eher durch das Eingreifen von Außen) niedergeworfen wurde, dann dient das aktive Widerstandsrecht dazu, das Verhalten der Bürger, die Widerstand geleistet haben, im nachhinein rechtlich einordnen zu können.

    Schon heute gibt es z.B. in Berlin Stadtteile, die die Staatsgewalt als “verloren” betrachtet und in denen inzwischen halt andere Gerichtsbarkeiten – Sharia-Gerichte oder sonstwas – entscheiden.

    Sollen da jetzt private Bürgerarmeen mit Maschinenpistolen rein, um Abs. 4 das Art. 20 umzusetzen?

    Äh, nein. Es ist die Aufgabe der Polizei, das staatliche Gewaltmonopol durchzusetzen. Auch liegt hier kein Fall des Art. 20 Abs. 4 GG vor.

    Hinsichtlich des Art. 20 Abs. 4 GG muss man sich darüber im Klaren sein, dass seine Rechtsfolge, nämlich das aktive Widerstandsrecht, bedeutet, dass man sich eine Pistole kaufen und die Putschisten totschießen darf.

    Weil diese Rechtsfolge doch etwas „hart“ ist, wird der Tatbestand des Art. 20 Abs. 4 GG sehr eng ausgelegt. Das Bundesverfassungsgericht hat m.W. diesbezüglich folgendes festgelegt: Das Recht auf aktiven Widerstand tritt ein, sobald das Bundesverfassungsgericht aufgrund des Putsches (oder aufgrund bürgerkriegsähnlicher Zustände) seinen verfassungsmäßen Aufgaben nicht mehr nachkommen kann.

  87. @ #104 kullimulli

    1:0 für Dich, gib ihnen eine Chance.
    Ich hoffe auch, wie Du wohl auch, daß so etwas nicht bei mir passiert, aber sie sind Lernfähig.

  88. @ Plondfair (14.1.2009 23:04)

    Und wenn dem gewaltbereiten Muselmob ein Demonstrant mit einer Israelflagge über den Weg läuft, dann schauen die Polizisten zu, wie er gelyncht wird, weil sich die Meute sonst aufregen könnte. Ist es das, was du uns sagen willst?

    Nein. Das ist es nicht, was ich Ihnen sagen will. In der von Ihnen skizzierten Situation läge ein Fall von Nothilfe vor. In diese Falle ist die Polizei (wie auch jeder andere Bürger) berechtigt, jedes erforderliche Mittel zu ergreifen, um den Angriff schnell und sicher abzuwehren. Dazu gehört auch der Einsatz der Schusswaffe.

  89. #47 Det:

    Zitat: „Um aber auf Leben und Gesundheit von Polizisten rücksicht zu nehmen, die mit dieser enormen Minderheit niemals dem Mob hätten standhalten können, war es der Situation in der Kürze der Zeit entsprechend zu rechtfertigen.“

    Aaaaha!

    …worauf ich hinaus will, ist eine dem Ganzen immanente kranke Logik, wonach nur noch derjenige Berücksichtigung findet, der am brutalsten vorgeht, der die größte Angst verbreitet…

    Anders kann ich mir übrigens das Verhalten des Westens gegenüber dem Islam insgesamt nicht länger erklären.

    Sowas bedeutet fast zu Edne gedacht, dass Pro Köln demnächst mit 5000 Mann unter Waffen aufmarschieren muss, damit die Polizei mehr Respekt vor Pro Köln bekommt als vor dem Antifa-Mob, so dass dann deren Anti-Sonstwas-Kongress nun endlich mal nicht rechtswidrig verboten wird?!?

  90. @ #105 Plondfair

    Nein, er wird versteckt, damit ihn nicht noch mehr von dem Mob sehen um ihn mit einer gewaltigen Übermacht, die vielleicht auch noch die Macht der Polizeikräfte übersteigt, zu lynchen.

    Einen zu verstecken ist Verhältnismäßiger als hunderte einzulochen, auch wenn sie es verdient haben.
    Und genau DAS ist DAS was die Musels wissen. Deswegen treten die immer in unüberschaubarer Überzahl auf, so kann ihnen nichts oder nur sehr wenig passieren. Dazu noch die Gewaltbereitschaft um den „Gegner“ einzuschüchtern und die Rechnung geht auf.

    Daß unsere Polizei (noch) nicht auf solche „Eskalationen“ eingestellt ist, liegt einfach daran, daß es sie bisher noch nicht gab.
    Diese Quantität an Gewalt erfordert eine neue Qualität der Polizeiarbeit. Und die Polizei wird nicht wirklich von den Politikern unterstützt, das kommt erschwerend hinzu.

  91. @ #109 Rechtspopulist

    Genau das ist die Museltaktik.
    Siehe meine Schreibe in 110.

    Du hast es erfaßt, genau auf den 12. Wer die Gewalt für sich hat, macht das Recht. So ist es auch im Tierreich : der Stärkere wird überleben.
    Und das Tierreich haben die Musels offensichtlich noch nicht verlassen (was vielleicht auch aufgrund der Körperbehaarung Rückschlüsse diesbezüglich zuläßt 😉 )

  92. #106 Gomer Pyle:

    Zitat: Es ist die Aufgabe der Polizei, das staatliche Gewaltmonopol durchzusetzen.

    Gut und schön… Nur was ist, wenn sie das im konkreten Fall (warum auch immer) beharrlich verweigert?

    Anders kann es ja nicht zu erklären sein, wenn die Polizeigewerkschaft selbst bereits heute von „verlorenen Stadtteilen“ spricht…

    Ich sehe da offen gesagt überall sehr unheilvolle Entwicklungen, die ich mir vor 25 Jahren nicht einmal hätte träumen lassen.

    (Agesehen von solchen Kleinigkeiten wie mal eben 50.000.000.000 Euro mehr an Staatsschulden…)

    Da frage ich mich: Wo werden wir damit wohl in 25 Jahren ankommen?

  93. #11 Det (14. Jan 2009 23:24)

    da wär ich als gemeine wildsau,löwe oder ameise,jetzt aber zu tode beleidigt ob so eines vergleichs. 🙂

    was aber viel wichtiger ist,denn die fehler sind nun gemacht worden,was unternimmt die polizei nun?
    was passiert bei der nächsten „unterschätzen“ lage?
    kann die polizei,mit dieser schwachen politik im rücken,die gewalthoheit des staates überhaupt wieder herstellen?
    wenn nein,was dann?
    wer hilft uns,wenn nicht wir selber?
    etc.

  94. @ #113 mark

    Ich würde Ameisen niemald mit Museös vergleichen, das wäre wirklich eine Beleidigung …………… der Ameisen, der wildsau, der Kakerlaken u.Ä.

    Um Deine Frage einigermaßen befriedigend zu beantworten : es werden im Rahmen der Amtshilfe Kräfte anderer Landes- und der Bundespolizei angefordert, die dann an strategischen Punkten in Reserve stehen oder sofort eingesetzt werden. So lernte ich es mal ……: Präsenz zeigen.
    (ich hoffe, daß ich jetzt keine Dienstgeheimnisse ausplaudere …. *löl*

  95. …die Bullen versagen sich dem
    System und bringen es so ebenfalls zum versagen. Stichwort : unregierbare Stadtteile in denen unser Recht nicht mehr durchgesetzt werden kann. Verlorene Gebiete.
    Ospreussen und Schlesien wurden durch einen nachvollziehbaren Krieg, der mit Soldaten geführt wurde verloren. Durch welche Gewalt sind die kulturbereicherten Stadtteile gefallen ? Im Inneren nehmen die Bullen die Stellung von Soldaten ein . Wenn die nicht kämpfen, dann kommt es ebenso zu Territorialverlusten. Oder aber im Falle des polizeilichen Versagens , müssen echte Soldaten ran und die Ordnung ebenso mit Gewalt wieder herstellen, mit der die Territorien genommen wurden.
    Ob die Bürger sich bewaffnen müssen, um mangelhafte bis ungenügende Polizeimissarbeit auzubügeln sollte man sich auch mal fragen. Auf Bullen, die Stammes-Gangster und Warlords im Revier grosszüchten und ihnen noch zu Diensten sind, kann man wirklich getrost pfeifen.
    Warum nicht mal im linken Bullenmilleu etwas Mao ins Spiel bringen. „Bestrafe einen und erziehe 100.“ Notfalls muss eben auch diese Form der Erwachsenenbildung gewählt werden.

  96. Ich erinnere mich gut, wie vor einigen Jahren in Berlin ein paar kurdische Demonstranten versuchten, gewaltsam in die israelische Gesandtschaft einzudringen, dabei 20 deutsche Polizisten einfach überrannten, dann aber von zwei israelischen Sicherheitskräfte mit wenigen gut gezielten Schüssen gestoppt und in die Flucht geschlagen wurden. Ich weiß nicht, warum unsere Polizisten für teures Geld mit Schusswaffen ausgerüstet werden, wenn sie davon keinen Gebrauch machen (dürfen)und insofern ohnehin schon nicht besonders ernst genommen werden – und nun lassen sich Polizisten in Duisburg auch noch von einem organiserten, militant antijüdischen Straßenpöbel zu Handlangern machen, stürmen eine Wohnung und hängen dor eine Fahne ab, weil sich der Pöbel davon provoziert fühlte. Was für ein Imageschaden für die Polizei, die mit solchen Handlangerdiensten Gefahr läuft, die letzten Reste an Respekt bei den vielen Straßengangstern und anderen Kriminellen zu verlieren – und was für ein schreckliches Signal an die Juden in Deutschland. Hat man schon die Reden vergessen, die erst kürzlich zum 70. Jahrestag der „Reichskristallnacht“ gehalten wurden und in denen rundum gefordert wurde, dass es nie wieder Pogrome gegen Juden geben dürfte? Will man die vielleicht dadurch verhindern, dass man Juden zumutet, möglichst unauffällig zu sein, damit Muslime sich nicht provoziert fühlen?
    Ich bin kein Jude, aber ich lese u.a. gerne die „Jüdische Allgemeine“ – manchmal auch auf meinen Bus- und U-Bahnfahrten. Dabei musste ich mir schon manche schnippische Bemerkung anhören. Ich verhehle nicht, dass ich mich im Laufe der letzten zwei Wochen nicht traute, besagte Zeitung unterwegs zu lesen; aber die Feigheit der Polizei vor dem Duisburger Pöbel machen mich so wütend, dass ich ab sofort wieder meinen Lesegewohnheiten nachgehen werde. Wenn sich jemand durch den Anblick meiner Zeitung provoziert fühlt, hat er ein Problem und ich habe nicht die Absicht, ihm das abzunehmen.

  97. @ #112 Rechtspopulist

    Die Polizei weigert sich nicht beharrlich das Gewaltmonopol durchzusetzen.
    Die Polizei ist einfach Quantitativ unterlegen.
    Wenn eine Streife (2 Mann) in einen Muselstadtteil einfährt, nur so ….., Routine, hat sie automatisch einen Pulk von mindestens 10 Muselkindern an den Rücklichtern von denen sie provoziert werden. Die anderen, größeren und stärkeren Musels warten ab was geschieht. Wenn sich die Beamten den Kindern entledigen wollen, was normal wäre, haben sie sofort 20 gewalttätige kampferfahrene (Karate, TeakWonDo, Thai-Boxen) Musels gegen sich …..
    Die Polizei schreibt jeden Monat einen Bericht an die vorgesetzte Behörde, die diese Berichte an die Politiker weiterrreicht. Sieht man irgendeine Reaktion seitens der Politiker? : „NEIN“!!!!!!
    Wenn die Politiker mehr Geld für Beamte, Ausrüstung und Schulungen investieren würden, könnte die Polizei ihren Auftrag besser erfüllen. So sind die Beamten nichts weiter als eine Alibimarionette oder Kanonenfutter.
    Aber lieber pumpen die Politiker Milliarden anch Ghaza damit die Waffen gegen Israel kaufen können; Geld das hier an allen Ecken und Enden fehlt.

  98. #116 Hellenist
    tja, die neuen Pogrome gegen unsere Juden werden natürlich ordentlich, da ja die Polizei das Gewaltmonopol hat, auch nur noch von Polizei durchgeführt.
    Soviel Ordnung musss halt sein.
    Das nennt sich dann abwägender Rechtsstaat.
    Immerhin hat man wohl aus der Geschichte gelernt, dass man nichts dem Mob überlassen sollte , dass man (Bulle) nicht auch genauso gut selber, wenn nicht gar besser machen könnte.
    …ist dann eben professionelle Arbeit.

  99. Menschenverachtende Hamas-Charta hin oder her, diese Demonstration hätte nie genehmigt werden dürfen, denn bei Milli Görus handelt es sich um eine vom Verfassungsschutz als problematisch und verfassungsfeindliche Organisation, deren offener Antisemitismus den Behörden und Verantwortlichen bekannt sein müsste.

    § 47 AufenthG Verbot und Beschränkung der politischen Betätigung

    1) Ausländer dürfen sich im Rahmen der allgemeinen Rechtsvorschriften politisch betätigen. Die politische Betätigung eines Ausländers kann beschränkt oder untersagt werden, soweit sie
    1.
    die politische Willensbildung in der Bundesrepublik Deutschland oder das friedliche Zusammenleben von Deutschen und Ausländern oder von verschiedenen Ausländergruppen im Bundesgebiet, die öffentliche Sicherheit und Ordnung oder sonstige erhebliche Interessen der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt oder gefährdet,
    2.
    den außenpolitischen Interessen oder den völkerrechtlichen Verpflichtungen der Bundesrepublik Deutschland zuwiderlaufen kann,
    3.
    gegen die Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland, insbesondere unter Anwendung von Gewalt, verstößt oder
    4.
    bestimmt ist, Parteien, andere Vereinigungen, Einrichtungen oder Bestrebungen außerhalb des Bundesgebiets zu fördern, deren Ziele oder Mittel mit den Grundwerten einer die Würde des Menschen achtenden staatlichen Ordnung unvereinbar sind.
    (2) Die politische Betätigung eines Ausländers wird untersagt, soweit sie
    1.
    die freiheitliche demokratische Grundordnung oder die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland gefährdet oder den kodifizierten Normen des Völkerrechts widerspricht,
    2.
    Gewaltanwendung als Mittel zur Durchsetzung politischer, religiöser oder sonstiger Belange öffentlich unterstützt, befürwortet oder hervorzurufen bezweckt oder geeignet ist oder
    3.
    Vereinigungen, politische Bewegungen oder Gruppen innerhalb oder außerhalb des Bundesgebiets unterstützt, die im Bundesgebiet Anschläge gegen Personen oder Sachen oder außerhalb des Bundesgebiets Anschläge gegen Deutsche oder deutsche Einrichtungen veranlasst, befürwortet oder angedroht haben.

    Quelle: http://www.jusline.de/index.php?cpid=f92f99b766343e040d46fcd6b03d3ee8&lawid=95&paid=47

    Verantwortlich für dieses Desaster ist wohl in erster Linie der CDU Bürgermeister der Stadt Duisburg, Adolf Sauerland.

    Anstatt seinen Hut zu nehmen, mahnt der Heuchler „zur Besonnenheit“ bei der „Demonstration“ am kommenden Samstag:

    Oberbürgermeister Sauerland mahnt zur Besonnenheit bei Demonstration am Samstag
    Oberbürgermeister Adolf Sauerland bittet die Duisburgerinnen und Duisburger bei der für kommenden Samstag angekündigten Demonstration, Besonnenheit walten zu lassen:
    „Nach meiner Erfahrung sind Vorkommnisse wie in der vergangenen Woche nicht typisch für unsere Stadtgesellschaft“, betont der Oberbürgermeister mit Nachdruck: „Was sich in Duisburg abgespielt hat, hat dem Ansehen der Stadt und all ihrer Bürger geschadet und ist einmal mehr von außen in die Stadt getragen worden. Ich begrüße ausdrücklich die Entschuldigung des Polizeipräsidenten für das Entfernen der israelischen Fahnen aus den Fenstern eines Hauses am Demonstrationsweg. Dies hätte nie geschehen dürfen und ist in der politischen Wirkung mehr als verheerend. Ich muss hier nicht auf das besondere Verhältnis zwischen Deutschland und dem Staat Israel hinweisen.
    Den Demonstranten sage ich, dass in unserem Land jeder seine Meinung frei und friedlich äußern darf, aber auch gegenteilige Meinungen respektieren muss.
    Ich bedauere zutiefst, dass am vergangenen Wochenende aus dem gesamten Land zusammengerufene, zum Teil radikalislamische Kräfte ein Duisburg-Bild geprägt haben, das nicht das Klima unserer Stadtgesellschaft wiedergibt. Als Schirmherr des Bündnisses für Toleranz und Zivilcourage weise ich darauf hin, dass die Pflege des interreligiösen und interkulturellen Dialogs und der Einsatz für eine tolerante Stadtgesellschaft nicht nur mir persönlich wichtig ist, sondern einen großen Stellenwert in breiten gesellschaftlichen Schichten unserer Stadt hat.
    Erst am Vorabend der besagten Demonstration gab es auf meine Einladung hin eine interreligiöse Begegnung anlässlich des alevitischen Asure-Festes in Hamborn. Wie einträchtig die verschiedenen Glaubensgemeinschaften in Duisburg zusammenstehen, wurde bei der Einweihung der Moschee in Marxloh deutlich, wo die Vertreter der Christen, Muslime und Juden sprachen. Diesen Weg müssen wir in Duisburg fortsetzen.“

    Er warnt vor „radikal-islamischen Kräften“. Ja lebt den der Sauerland auf dem Mond?! Bei Milli Görüs handelt es sich um eine radikal-islamische Organisation, die vom Verfassungsschutz als „verfassungsfeindlich“ eingestuft ist.

    Danach kommen nur noch Hizbollah, Hamas und Al Queida!

    Herr Sauerland, nehmen Sie ihren Hut, sie sind für den verantwortungsvollen Posten eines OB völlig ungeeignet!!

  100. #14 Det (14. Jan 2009 23:45)

    ja,so sollte es sein.
    aber die gefahrenlage ist nicht neu,also kann mir keiner erzählen das wäre nicht so gewollt gewesen.
    ich weiss selber aus meiner dienstzeit,das es für beinahe alle ernstfälle einsatzpläne gibt,wenn also diese nicht greifen bzw angewandt werden,dann ist das nicht nur grob fahlässig,sondern gewollt.
    wir haben damals auch polizei training abgehalten,da die bw evtl. als polizeiersatz eingesetzt werden könnte.
    bzw wir haben sogar div. sek trainiert,und es gibt nicht viel das eine kranke fantasie sich ausdenken kann,das nicht in irgendeinem lageplan probiert und erwähnung fand.
    das was hier abgeht,ist geplant.period.

  101. @ Rechtspopulist (14.1.2009 23:26)

    #106 Gomer Pyle:

    Zitat: Es ist die Aufgabe der Polizei, das staatliche Gewaltmonopol durchzusetzen.

    Gut und schön… Nur was ist, wenn sie das im konkreten Fall (warum auch immer) beharrlich verweigert?

    Ich denke nicht, dass die deutsche Polizei die Sicherstellung des staatlichen Gewaltmonopols „verweigert“. Die Polizei wird m.E. von der Politik im Stich gelassen. Dabei scheint mir die Situation wiederum von Bundesland zu Bundesland sehr unterschiedlich zu sein.

    Ich sehe da offen gesagt überall sehr unheilvolle Entwicklungen, die ich mir vor 25 Jahren nicht einmal hätte träumen lassen.

    (Agesehen von solchen Kleinigkeiten wie mal eben 50.000.000.000 Euro mehr an Staatsschulden…)

    Da frage ich mich: Wo werden wir damit wohl in 25 Jahren ankommen?

    Ihre Fragen sind nicht unberechtigt. Ich habe leider keine Patentantwort darauf. Wenn ich politische etwas zu sagen hätte, dann würde ich jedenfalls in den betreffenden Problemregionen wesentlich mehr Planstellen für Polizeibeamte schaffen. Es wäre vielleicht auch daran zu denken, die Bezahlung von Polizeibeamten anzuheben (natürlich mit Augenmaß).

    Abgesehen würde ich auch bei den Staatsanwaltschaften mehr Planstellen schaffen. Die sind nämlich auch chronisch überlastet.

    Im Gegenzug sollte man in der mittleren und oberen Staatsverwaltung viele Stellen abbauen, die lediglich eine Funktion für den Beförderungskamin haben. Generell würde ich sagen: Auf den unteren Ebenen neue Planstellen schaffen. Auf den mittleren und oberen Ebenen Stellen abbauen.

    Übrigens gibt es in Europa nur noch zwei Länder, die über keinen digitalen Polizeifunk verfügen: Deutschland und Albanien.

    Ich habe gehört, dass sich die Zusammenarbeit der deutschen und der polnischen Polizei bisweilen und deshalb schwierig gestaltet, weil die polnischen Kollegen über digitalen Polizeifunk verfügen.

  102. @9 Mark
    Was soll dieser unertraegliche Link? Hat einer der Foristen sich diesen Mist einmal angesehen? Oder habe ich vielleicht etwas falsch verstanden?

  103. #106 Gomer Pyle

    Es ist die Aufgabe der Polizei, das staatliche Gewaltmonopol durchzusetzen.

    Eine interessante Aussage. Und warum macht sie es dann nicht?

  104. #208 Gomer Pyle (14. Jan 2009 23:12)

    Nein. Das ist es nicht, was ich Ihnen sagen will. In der von Ihnen skizzierten Situation läge ein Fall von Nothilfe vor. In diese Falle ist die Polizei (wie auch jeder andere Bürger) berechtigt, jedes erforderliche Mittel zu ergreifen, um den Angriff schnell und sicher abzuwehren. Dazu gehört auch der Einsatz der Schusswaffe.

    OK. Einen Gegendemonstranten aufknüpfen darf der Muselmob nicht. Verfassungsfeindliche Parolen schreien und fremdes Eigentum beschädigen darf er schon (entweder selbst oder durch die Polizei, deinen Freund und Helfershelfer). Wo ist denn für dich die Grenze, was der Muselmob darf und was nicht – und warum darf er das eigentlich?

  105. @ #123 Plondfair (15. Jan 2009 08:02)

    #106 Gomer Pyle
    Es ist die Aufgabe der Polizei, das staatliche Gewaltmonopol durchzusetzen.

    Eine interessante Aussage. Und warum macht sie es dann nicht?

    …tja, die Quintessenz des Widerspruchs liegt wohl darin, dass anscheinend immer dann , wenn die Polizei ihr staatliches Gewaltmonopol ein- und durchsetzten müsste, sie personell unterbesetzt ist.
    …dann ist „Deeskalation“ angesagt, was nichts andere heisst, als dass das Gewaltmonopol der Polizei nicht mehr existiert.

  106. #22 babyboomer (15. Jan 2009 04:41)

    bestimmt 🙂

    ich wollte damit nur aufzeigen auf wie abartige weise manipuliert wird.
    nicht mehr,aber auch nicht weniger.
    und wenn man sich alles genau ansieht…
    da ist von allem etwas dabei.
    richtig kranker mist eben.

  107. *nur fix ein beispiel.

    da wo die bürgermeisterin verhaftet wird,drängt sich so eine klimatussi dazwischen und versucht ihre propaganda unter zubringen.
    rest musst scho selber finden 🙂

  108. @ #120 mark

    Da sich die Musels bisher (relativ) als nicht dermaßen agressiv darstellten, waren auch keine Pläne nötig um irgendwann mal gegen tausende von denen polizeilich vorgehen zu müssen. Was jetzt geschieht, geschieht einfach zu schnell um angemessene Maßnahmen zu erarbeiten.
    Ich denke, daß die Musels seitens der Gewaltenteilung in jeder Hinsicht unterschätzt wurden (Heuchelei, Taquia) und immer noch von der Politik unter Vorhaltung der deutschen Geschichte (der berühmteste Deutsche war ein Österreicher), als Harmlos dargestellt werden (Einzelfälle).
    Die Politiker leben in anderen Sphären und kümmern sich um das was „unter“ ihnen geschieht einen Scheißdreck, solange sie ihr Pöstchen und ihr Geld sicher wähnen.
    Wenn der Mob mal diese Politiker selber angreifen würde, würden sich die Gesetzeslage und die polizeilichen Befugnisse in kürzester Zeit für Deutschland ändern; und wenn nicht, dann werden die Verantwortlichen auswandern, damit sie in Ruhe und Sicherheit ihr Leben weiterleben können.

    Ich gebe auf jeden Fall den machtgeilen und pöstchenaussitzenden Politikern die Hauptschuld. Der Polizei gebe ich bedingt Schuld, weil die situationsbedingt in kurzer Zeit entscheiden und „verhältnismäßig“ Handeln muß und von der Politik betenfalls noch einen Dämpfer bekommt, egal was sie tut; da bleiben Fehler nicht ausgeschlossen.

    Ich schrieb schon früher mal, daß die Russen nochmal undere besten Freunde sein werden, weil die Polizisten rechtliche Kastraten sind.

  109. #106 Gomer Pyle (14. Jan 2009 23:08)

    Das Bundesverfassungsgericht hat m.W. diesbezüglich folgendes festgelegt: Das Recht auf aktiven Widerstand tritt ein, sobald das Bundesverfassungsgericht aufgrund des Putsches (oder aufgrund bürgerkriegsähnlicher Zustände) seinen verfassungsmäßen Aufgaben nicht mehr nachkommen kann.

    Wann wird man denn den Muselmob als Putschisten auffassen wollen? Dann wenn schleichend alle Städte gefallen und von Museln belagert worden sind – gesetzlosen, rechtsfreien schariakonformen Raum?

    Ab wann gelten denn Muselmobs als Putschisten?
    Wann ordnet man dies als Attacke gegen unseren Staat ein?

    Und wann will man endlich die Bundeswehr einsetzen, wenn die Polizei die Rechtssicherheit nicht mehr durchsetzen kann?

  110. #28 Det (15. Jan 2009 10:31)

    dazu kann ich dir versichern das es pläne gibt.das nennt man auch gern mal reisserisch wargames.habe selber an einigen teilgenommen.
    diese szenarien werden oft mit fiktiven kombatanten versehen,weil man genau weiss das der gegner von gestern,morgen schon ein ganz anderer sein kann.
    und es gibt sie auch für alle bedrohungen,egal ob konventionell oder abc.
    genau dafür sind diese „wargames“ ja da.diese werden nämlich auch und vorallem,für politische und wirtschafliche prognosen benutzt.das sind mit die mächtigsten waffen im politizirkus.
    aber in einem hast du recht,
    die alleinige schuld tragen die leute die an der macht sind.früher nannte man die leute königsmacher.

  111. @ #130 mark

    Du magst Recht haben, aber ich weis nichts davon.
    In meiner Ausbildung lernte ich nicht wie man sich gegen einen gewalttätigen Muselmob zu verhalten hat.
    Nicht mal wie man sich bei einer russischen Invasion verhalten solle; äähhhh, meine Ausbildung ist schon ein paar Tage zurück 😉

    Aber schön, daß wir uns wenigstens in der Schuldfrage einig sind.

Comments are closed.