Die französische Regierung befürwortet das Lehren der arabischen Sprache und Kultur in französischen Schulen. Kaum überraschend, angesichts der großen Zahl von Arabern und Muslimen und der schleimigen Unterwürfigkeit mit der sie behandelt werden, angefangen mit Nicolas Sarkozy, der die Vielfalt der arabischen Einflüsse an die Welt nicht genug preisen kann.

Die französische Nationalversammlung war Anfang Januar Schauplatz der ersten Konferenz zur Lehre der Arabischen Sprache und Kultur. Die Teilnehmer aus einer Vielfalt von interessierten Parteien und Gruppierungen sprachen sich über den Bedarf von interkulturellem Dialog aus.

In seiner Ansprache an die Teilnehmer, nannte Präsident Nicolas Sarkozy die arabische Sprache die „Sprache der Zukunft, der Wissenschaften und der Modernität“, und drückte seine Hoffnung aus, dass

„mehr Franzosen die Sprache sprechen, die große zivilisatorische und spirituelle Werte ausdrückt“.

„Wir müssen in die arabische Sprache investieren, da die Lehre ein Ausdruck des Austausches, der Offenheit und der Toleranz ist, und weil sie mit sich eine der ältesten und angesehensten Kulturen der Welt bringt. Hier in Frankreich haben wir die meisten Menschen mit arabischem und muslimischem Hintergrund Europas. Der Islam ist die zweite Religion Frankreichs“,

so Sarkozy. Er setzte seine Rede mit Aufzählungen der verschiedenen „Fortschritte der Diversität“ fort, die Zunahme muslimischer Friedhöfe, die Ausbildung von Imamen und die Ernennung von Ministern aus verschiedenen (muslimischen) Hintergründen.

„Frankreich ist ein Freund der arabischen Welt. Wir verfolgen keinen Kampf der Kulturen,“

bekräftigte Sarkozy, mit Bezug auf die große Präsenz der arabischen Führer beim Gründungsgipfel der Mittelmeerunion im Juli letzten Jahres.

„Die Mittelmeerregion ist die Basis unserer gemeinsamen Hoffnungen. Unser gemeinsames Meer ist der Ort an dem unsere größten Herausforderungen zusammenkommen: langfristige Entwicklung, Sicherheit, Bildung und Frieden.“

(Gastbeitrag/Übersetzung von du-ma-nhieu)

Quellen:

» www.brusselsjournal.com
» www.emarrakech.info
» www.fdesouche.com

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

127 KOMMENTARE

  1. … wohl schon wieder ALLES vergessen, was er VOR DER WAHL versprochen und grosshals behauptet hat.

    Wenigstens steht dies den Gutmenschen in Bezug auf Obama noch bevor. Ein kleiner, pessimistisch stimmender Trost für (neo-)konservative Denker.

    :mrgreen:

  2. Sarkozy ist ein Vaterlandsveräter,ein Verräter der abendländischen Kultur und ein schamloser Lügner!

  3. Was auch immer der Herr S. nimmt, legal ist es sicher nicht. Arabisch Sprache der Wissenschaft und Modernität? Genau, deshalb stellen auch die arabischen Länder quasi serienweise Nobelpreisträger und die Patentanmeldungen von arabischen Firmen sind fast nicht mehr zählbar …

  4. In seiner Ansprache an die Teilnehmer, nannte Präsident Nicolas Sarkozy die arabische Sprache die „Sprache der Zukunft, der Wissenschaften und der Modernität“…

    Als wärs Satire, und doch ist es ernst gemeint!

  5. Das ist nur konsequent und vorausschauend von Herrn Sarkozy, schliesslich sollte man arabisch können um den Koran auswendig lernen zu können.

  6. Helf mir mal bitte jemand auf die Sprünge….wie war das vor seiner Wahl doch noch gleich….meine da irgendwas mit Gesindel im Kopf zu haben…..

  7. Seitdem der eine junge Frau geheiratet hat, ist dem der Verstand wohl unterhalb der Gürtellinie verrutscht. Was für ein Blender.

  8. Mein Gott ist das ein jämmerlicher Waschlappen, der verschachert Europa regelrecht an Kameltreiber.

  9. #7 jojo (19. Jan 2009 20:12)

    Großbritannien ist besser dran!

    Die Pakistanis sprechen Urdu, eine indogermanische Sprache, da muss man sich nicht stark um“orient“ieren!

  10. Schleimer, nichts als ein Schleimer ist er.
    Was hat er bis jetzt zustande gebracht, seitdem er sich „le president“ nennt?

    So wenig ich meinen Landsmann Silvio Berlusconi mag, er hat aber wenigstens offen gesagt, dass die islamische Kultur (?!?) der europäischen nicht gewachsen ist.

  11. LOL!
    Früher war Frankreich DER Staat in Europa, der sich gegen alle fremsprachliche Einflüsse gewehrt hat!

    Sarkozys Kärcher funktioniert tatsächlich. Aber anstatt Reinungswasser per Hochdruck kommt Schleim rausgetröpfelt, der immer mehr anschwillt.

  12. die europäischen arschkriecher werden nach und nach umfallen. nur eine revolution kann diese armleuter noch stoppen.

  13. Was erwartet Ihr von einem Mann der Länder wie Marokko und Algerien am liebsten heute als Morgen in der EU sehen würde? Und dann noch das Schwachsinn mit der Mittelmeerunion!

  14. Wo er recht hat, hat er recht…
    Die Sprache der Zukunft ist Arabisch.
    In Zürich müssen die Verkäufer auf der Bahnhofsstraße schon jetzt arabisch sprechen, wegen der exklusiven Kundschaft.

  15. Dieser Paradiesvogel ist nur noch zum Kotzen ! Was ist aus der “ Grande Nation “ nur geworden ?

  16. Meine These stimmt also, Blödheit stirbt niemals aus, das trifft auch auf Herrn Sarkozy zu.

    Warum wünschen sich, moslemische Selbstmörder immer 72 Jungfrauen? mir sind 72 Nuttige Weiber lieber. LOL

    Das habe ich heute, in einem Kommentar bei Welt online gelesen, wie recht er hat. LOL

  17. Ich glaube nicht, dass er wirklich dahinter steht. Er weiB, was in den Banlieues los ist.
    Man müsste die Polizei fragen, ob sich dort etwas geändert hat.

    Aber eines ist klar : Die dauernde Schleimerei ist widerlich.
    Er müsste doch eigentlich wissen, dass die Nordafrikaner in Frankreich (und sicher alle Ain ihm einen Juden sehen, der dank den Juden gewählt wurde.
    Sein Vater war es glaube ich , der eine Katholikin heiratete und also zum Katholizismus übertrat.
    Trotzdem hört man die französischen Araber immer wieder sagen, er sei Jude.

  18. die arabische Sprache die „Sprache der Zukunft, der Wissenschaften und der Modernität“

    #5 Wienerblut

    Da bist du mir zuvorgekommen: das mit den arabischen Nobelpreisträgern wollte ich auch schreiben.

    Aber ich fürchte, er hat er mit den anderen beiden Begriffen vielleicht doch Recht: Arabisch ist die Sprache der Zukunft in Europa (wenn er seine Mittelmeerunion durchboxt) und die Sprache der Modernität. Womit dann aber die Moderne des Mittelalters gemeint ist.

    Und ich Depp habe auf diesen Giftzwerg bei seiner Wahl mal Hoffnungen gesetzt …

  19. #16 taufbecken

    Die Franzosen haben ja mit ihrer Revolution gute Erfahrungen gemacht. Vielleicht sollte man die Guillotinen in den Musen mal langsam ölen. Man weiß ja nie 😉

  20. Wie verblödet muss man eigentlich sein, um an der Spitze irgendeines europäischen Staates zu stehen?

    Wenn diesem geistig Behindetem gedämmert hätte, dass evtl. Chinesisch die Sprache der Zukunft sein könnte, dann hätte ich mir wohl gedacht: Da liegt er nicht völlig daneben.

    Aber was will man von einem Kretin erwarten?

    Jedenalls sieht er in europäischen Sprachen keine Zukunft mehr – warum auch?

  21. Sarkozy: “Arabisch ist die Sprache der Zukunft”
    ……+ Er setzte seine Rede mit Aufzählungen der verschiedenen „Fortschritte der Diversität“ fort, die Zunahme muslimischer Friedhöfe……

    LOL darf ich einen direkten Zusammenhang sehen ?? und ja -mea culpa- von Sarkozy habe ich mir auch mehr versprochen -aber man liegt eben nicht immer „Richtig“…. bei der Wirtschaft aber schon…. seht euch die ARD-AK1 von 20.00h an das waren fast schon „ehrliche“ Nachrichten.

  22. Mein Menschenverstand sagte mir schon immer, dass Monsieur Sarkozy nicht ganz koscher ist.

  23. ach herrje.
    bisher sind die gutmenschen durch unfassbare naivität und realitätsverweigerung aufgefallen.
    aber solche aussagen bescheinigen ihnen auch eine extreme dummheit.

    ich kann mir durchaus vorstellen dass CFR oder özdemir mit ähnlichen aussagen bzgl türkisch in D auftreten werden.

    gott sei dank bin ich nach meinem studium weg, es sei denn es ändert sich noch einiges hier. ich werde mit meinen steuern nämlich sicher nicht das hartz4 der arbeitsunwilligen unterschichtstürken/araber finanzieren.

  24. Die Metalldetektoren am Brüsseler Flughafen sind in Wirklichkeit getarnte Tore in ein Paralleluniversum, anders ist es nicht zu erklären dass ein Mann wie Sarkozy sowas von sich gibt.

  25. „Sprache der Zukunft, der Wissenschaften und der Modernität“

    Die arabische Welt ist die archaischste „Zivilisation“ auf Erden. Wissenschaftliche Errungenschaften gibt es dort nur als Import von den todeswürdigen Ungläubigen. Wie hirnverbrannt muss man sein, um vor dem Islam dermaßen unterwürfig auf die Knie zu fallen wie Dhimmi Sakozi. Mit der „Sprache der Zukunft“ könnte er jedoch richtig liegen…..

  26. Ich dachte immer die Franzosen haben den größten Stolz in Europa, was die eigen Sprache angeht.

    Sprich mal einen Franzosen auf Deutsch oder Englisch an.
    Der ist direkt beleidigt, entweder Französisch oder gar nix.

    Oder war das nur früher so?
    (Oder denkt nur Sarkozy so bescheuert, bei den normalen Franzosen kann ich mir das irgendwie nicht vorstellen)
    Bald heißts dann entweder Arabisch oder Französisch, Deutsch und Englisch wird dann unter Strafe gestellt.

    Frage an Sarkozy: Was meinen Sie als Außenstehender eigentlich zum Thema Intelligenz???

  27. Wie kann ich meine Frau zu
    einem Italien- Urlaub überzeugen !?
    Auf die alte Kulturnation
    „Frankreich “ ist mir soeben die
    Lust vergangen !

    Türken- Louis

    ps. wollte dieses jahr nach poitiers ! Uhaha !

  28. Und wieder einmal beweist die Realität im täglichen Leben das es a) nicht den geringsten Sinn hat einem Politiker aufgrund seiner Wahlreden irgendwelche Vorschusslorbeeren zu erteilen und b)es anscheinend in Europa keinen Politiker mehr mit Anstand und Moral gibt. Es ist immer das gleiche, nach der Wahl heisst was interessiert mich noch mein Geschwätz von vor der Wahl. Herr Koch wird jetzt nicht anders tun, er wird das erfüllen was er, seine Berater, bzw. die Partei für nötig und nützlich halten.

  29. Es gibt nur wenige Beispiele in der Geschichte, wo einer vor der Wahl seine Wähler so dreist und unverschämt und hinterrücks beschissen hat wie dieser unfeine Herr aus Frankreich.

    Er ist ein Betrüger par excellence.

  30. Monsieur Sarkozy, bedauerlicherweise sind Sie hundert Jahre zu früh aus der Zeitmaschine ausgestiegen. Damals hatte arabisch Zukunft, wegen der „Sabäischen Tränen“.
    Steigen Sie bite wieder in die Zeitmaschine ein und fahren 150 Jahre weiter.
    Da werden Sie erleben, daß chinesisch die Sprache der Gegenwart und Zukunft ist. Warum? Sagt ihnen „stromlinienförmig“ etwas?!

  31. Abgesehen davon ist Sarkozy dabei, in den französischen Schulen solch strenge SparmaBnahmen einzuführen, dass für Arabischlehrer sowieso kein Geld mehr da ist.
    Es wird ja schon an Englisch/Deutsch/Italienischlehrern gespart.
    Und den französischen Araberkinder, die nur ein paar Worte Arabisch können, aber nicht Arabisch schreiben oder lesen können, ist die arabische Sprache viel zu schwierig.
    Es gibt Schulen, in denen es angeboten wird.
    Es klappt nicht. Die Arabischlehrer bekommen nicht mal eine halbe Klasse zusammen.

    Das weiB er natürlich.
    Es ist alles A….kriecherei. Sonst nichts.

  32. Was für ein Zufall! Ich lese gerade ein Buch über „Président Bling Bling“, und zwar „Ce grand malade“ (dieser große Kranke)von Pierre-Eduard Deldique. Auf Seite 20 heißt es:
    Geben Sie die Frage „Sarkozy est-il fou?“ (Ist Sarkozy verrückt?) in Google ein und Sie werden 150 000 Hits bekommen!

  33. Ich habe gerade die Kommentare auf der dritten oben verlinkten Website gelesen (www.fdesouche.com). Den armen Franzosen ist auch kotzübel. Die gleichen Reaktionen auf die Islamisierung wie bei uns, wie in Italien, England, Holland, USA, Kanada, ihr könnt die Liste fortführen. Uns eint diesselbe Sicht der Dinge. Das ist immer wieder gut zu wissen.

  34. #41 Wirtswechsel

    lol der Kommentar darunter reicht aus..

    l’Arabe standard ou moderne ?

  35. #22 karl-friedrich (19. Jan 2009 20:28)

    „Meine These stimmt also, Blödheit stirbt niemals aus, das trifft auch auf Herrn Sarkozy zu.“

    In meiner alte Heimat pflegte man zu sagen: “ Die Mutter der Blöden ist immer schwanger“ 😉

  36. Als Innenminister wollte er noch Frankreich mit dem Kärcher vom Gesindel befreien . Und bald wird er auch den EU – Beitritt der Trükei befürworten . Wir ergeben uns freiwillig dem Islam .

  37. Ein schlauer Mann.
    Was meint ihr wird er sagen wenn im Iran, UAE und Saudi-Arabien das Öl zur Neige geht?
    Dubai z.B. hatte z.B. im letzten Jahr schon finanzielle Probleme, die lfd. Kosten für die luxuriöse Infrastruktur sind extrem hoch.

    Was meint ihr wird dort unten passieren, in der ach so vereinten arabischen Welt?

    Oh je.

  38. War das nicht Sarkozy der den Franzosen ein Aufräumen mit den musels versprach um gewählt zu werden?
    Nun wissen wir es besser :
    Arrrabbis Sprach, Weldsprach wie Turkis.

  39. Frankreich ist immer noch nicht von seinen Großmachtsträumen geheilt.
    Im Gegenteil.
    Frankreich will( hofft) einen Gegenpart zur verhaßten US-Großmacht aufbauen.
    In diesen Überlegungen spielen die Araber eine große Rolle. Nur mit ihnen ließe sich der französische Traum verwirklichen. Menschenmassen und Erdöl werden dazu gebraucht.
    Dazu paßt:
    -Atomkraftwerke für arabische Staaten.
    -Die Barcelona Deklaration zu den nordafrikanischen Staaten.
    -Die Empfehlung für einen nordafrikanischen Staatenbund.
    -Diesen später mit der EG zu vereinen.

    Die Schwächung Deutschlands.
    -Euro
    -Schwächung der deutschen Industrie
    durch unsinnige EG-Auflagen
    -durch von der EU geforderten Migration in die Sozialsysteme.
    -größter Nettobeitragszahler Europas

    EU-Brüssel wird im Verein mit den Belgiern beherrscht.
    Frankreich als Herrscher Eurabias und damit die größte Weltmacht.

  40. @ #57 verSTEHER

    Wäre doch was.
    Eine von Gott gesandte Pest, die nur Musels befällt.
    Dann kann ich meine Auswanderungskoffer wieder auspacken 😉

  41. Der Mann, ähm Politiker ist voll und ganz in seinen Zeitplan, den er von den Großreichen der Arabischen Welt auferlegt bekommen hat.

    Die nächste Nation die so reagieren wird, wird Deutschland nach der nächsten Bundestagswahl sein und dann kommt das große Erwachen für alle die, die noch fest an ihren „gehorsamen Aufstand, im Rahmen der legalen Möglichkeiten“ geglaubt haben.
    Hauptsache es fand Aufklärung, sachliche Diskussionen, Demonstrationen und Verweigerung statt – Leute darüber lachen diese Machtbesessenen!

    Bitte schaut euch doch mal um, wo, zeigt mir nur ein Land, eine Nation, wo Demokratie-/Freiheitsbefürworter noch ernst genommen werden.
    Die Uhren ticken laut und schnell, jede Sekunde ist ein Verlust auf der Skala der Freiheit und Demokratie.

    Und mal im Vertrauen, wenn schon Cem Özdemir in einer Talkshow ProIsrael, im Sinne der politischen Richtigkeit argumentiert, dann sollten auch die Widerständler die Nachtigall trapsen hören – auch wenn es niemand von denen zugeben wird, denen geht auch langsam der Popo gegen Grundeis, oban der bevorstehenden „Macht“, die da auf uns zusteuert.

  42. Steppenwolf (19. Jan 2009 21:21)
    Frankreich will( hofft) einen Gegenpart zur verhaßten US-Großmacht aufbauen.
    ….
    Frankreich als Herrscher Eurabias und damit die größte Weltmacht.

    Dieses Gebilde wird alles sein, nur keine Großmacht, denn zu einer Großmacht gehört auch Patriotismus, den wird es mit den undemokratischen Geschwüren am A… von Europa, den Muselstaaten, nie geben.

  43. „Arabisch als sprache der Zukunft?“

    Der meint wohl Gaza für alle.

    Oder gibt es schon eine Bauanleitung in Arabischersprache für eine Brennstoffzelle die ohne englische oder französische Begriffe auskommt?

  44. #65 Rechtspopulist

    Wollte ich auch gerade irgendwo unterbringen.
    „EU = Europas Untergang“ Schöner Link !

  45. 25 inga

    Die Polizei ist in Frankreich schlecht ausgestattet, kaputte Funkgeräte, zu wenig Streife ect.
    Ich bezweifel das Napoleon 2.0 dies zur Kenntnis nimmt.

  46. Hinter Sarkozys in der Tat widerlicher Anbiederung steckt ein handfester Grund: die nackte Angst vor dem riesigen Gewaltpotential, das sich Frankreich über Jahrzehnte systematisch ins Land geholt hat und das jetzt (wie in Deutschland, Großbritannien etc.) kaum noch zu kontrollieren ist. Brennende Vorstädte sind kein gutes Argument für eine Führungsrolle in Europa, die unserem eitlen Westentaschen-Napoleon, der keine Kamera ausläßt, so sehr am Herzen liegt.

  47. vor seiner wahl zum franzosenhäuptling wollte dieser sarkotzy doch großmäulig kriminelle asoziale aus paris hinauskärchern. oder erinnere ich mich da nicht richtig?
    was so ein präsidentenamt aus einem menschen macht! leider ist das in ganz europa so.

  48. Und das verlogene (sorry) Arschloch hat mal von ´nem Kärcher gesprochen?

    So unzuverlässig, wie er mit den Frauen ist, so sind auch seine Worte.

    Ein Arschkriecher und Verräter, sonst nichts. Der reiht sich nahtlos in die europäische Verräterkaste ein.

  49. #52 Alessandro-Sergio (19. Jan 2009 21:07)

    Den Spruch muß ich mir merken, gefällt mir sehr LOL 🙂

  50. Solche Lumpen kennen wir ja auch hier:

    Wie Schröder mal großkotzig vor der Wahl tönte: Kriminelle Ausländer raus und zwar sofort.

    Ein elender Lügner.

    Hätte das einer von der NPD gesagt, was wäre das für ein Aufstand geworden.

    Wir werden nur noch von Betrügern regiert.

    Wer seine Frau(en) betrügt, so wie Sarkozy, oder Schredder, oder Fischer, der betrügt das Volk genau so.

    Die waren sich immer treu.

  51. Tja, vom Kärcher zur Gleitcreme. Und was hat PI ihn vor der Wahl gelobt.

    Sie sind alle wie die Tauben. Vor der Wahl fressen sie dir aus der Hand, hinterher scheißen sie dir auf den Kopf.

    Traue KEINEM Politiker !

  52. Sarkozy hat die Franzosen nach Strich und Faden verarscht und die sind zu recht stinksauer (zumindest die, die ich kenne).
    Der aufgeblasene kleine Einwanderer aus Polen
    ist ausschließlich an sich selbst interessiert; eitel,machtgierig-und sensationslüstern. Das Schlimmste was diesem Land passieren konnte.
    Übrigens auch der denkbar schlechteste Vertreter der deutsch-französischen Freundschaft, die ihn nicht die Bohne interessiert. Im Gegenteil hat er schon als Innenminister knallhart die Interessen der Großindustrie gegen deutsche Firmen (Aventis)durchgesetzt.
    Ich denke inzwischen ist er von den Saudis gekauft.

  53. Das krasse ist ja, daß die Worte dieser Lügner niemals irgendwo eingefordert wurden.

    Dazu schweigen alle Medien. (PI sehe ich nicht als Medium an)

    Der Dirigent im Hintergrund (Satan) freut sich. Ist er es doch, der die Medien (=Meduim) steuert, samt seinen unwissenden irdischen Dienern.

  54. Ich finde es eine gute Idee arabisch zu lernen. Man kann endlich kapieren, was in dem „heiligen Buch“ der araber steht.

  55. #39 Wueterich:

    Ich habe mir diesen Clip gerade mal angeschaut…

    So ist er, der Islam! Da muss ich sofort an Claudia Roth denken: „Islam ist Frieden!“

  56. #75 Zerrissener

    Und was hat PI ihn vor der Wahl gelobt.

    Am meisten angeschmiert sind die Franzosen.

  57. Dieser Kasper kann so einen Stuss nur postulieren, weil es in Frankreich noch keinen Blog wie PI-News gibt!

  58. #27 Semtex:

    „Der Dirigent im Hintergrund (Satan)…

    Jetzt lasst mal euer primitives Weltbild sein, die antike Götterwelt durch den lieben Gott und den bösen Teufel zu ersetzen macht’s nicht besser.

  59. #33 observer812:

    Du solltest einen Blog wie diesen nicht überbewerten. wir sind hier eine verschwindend geringe Minderheit.

    Vielleicht redet er so, wie er redet, weil es in Frankreich ein gutes Duzend „Muslim-Märkte“ gibt?

  60. #26 survivor

    Aus Polen ist der kleine Mann nicht, sondern er hat griechische Wurzeln. Aber am Ende tut das auch nichts zur Sache.
    Ist ein Versager durch und durch.

  61. #35 Rechtspopulist

    Vielleicht redet er so, wie er redet, weil es in Frankreich ein gutes Duzend “Muslim-Märkte” gibt?

    Aber er wurde gewählt, weil er sich selbst als ‚Retter der Nation‘ präsentierte. Er wurde gewählt für das Wahlversprechen Zero Toleranz – nichts ist passiert.

    Letze Woche hielt er eine Rede zur Sicherheit und wieder sprudelten die Worte Zero Toleranz aus ihm heraus. Ohne mit der Wimper zu zucken belügt er seine Wähler.

  62. #49 Novalis:

    Nicht nur Karl Martell…

    Da würden noch ganz andere Geister …kotzend wieder auferstehen.

  63. #38 jojo:

    Tja, ein waschechter Politiker halt…

    Wobei: Ich will nicht allzu streng sein. Vielleicht ist er ja auch ein Fuchs und erzählt den Arabern, was sie hören wollen, um sich dann über sie halb tot zu lachen…

    Taqiya muss ja nicht nur ein islamisches Privileg sein.

    Der Punkt aber ist, dass mein Instinkt mir sagt, er meint das wirklich…

  64. #29 Sesam

    Lohnt sich echt nicht. Ist ein irrer DreiGroschenRoman.
    Nach zwei Absätzen steht das Gegenteil drin, was man zuvor gelesen hat.
    Es ist besser, Sie schreiben ein eigenes Buch. Da haben Sie die Genugtuung, daß es auf ihrem eigenen „Mist“ gewachsen ist.

  65. Davon abgesehen gibt es so etwas wie „Arabisch“ gar nicht.
    Monsieur Sarkozy kann 10 Jahre Hocharabisch lernen, er wird weder den Marokkanischen Banlieu-Brandstifter verstehen noch den Koran im Original lesen können.

    Wegen der vielen Dialekte und der Sprachebenen ist es für den praktischen Gebrauch vollkommen nutzlos, „Arabisch“ als Fremdsprache lernen zu wollen.

  66. Steppenwolfs Ausführungen kann ich nur unterstreichen. Allerdings sehe ich es etwas anders.

    Nach der Wiedervereinigung Deutschlands war die Vormachtsstellung Frankreichs in der EU endgültig beendet. In der Mitte Europas liegt ein Wirtschaftsriese, der mit seinen jetzt 80 Millionen Einwohnern 20% der Einwohner Europas stellt. Deutschland hat Frankreich wirtschaftlich, geographisch und bevölkerungstechnisch den Rang als Hegemonialmacht in der EU abgelaufen. Und das weiß Sarkozy ganz genau.

    Aus diesem Grund ist Frankreich bestrebt die nordafrikanischen Länder so schnell wie möglich in die EU zu integrieren. Sehr klug, da diese Länder auch heute noch mehr oder weniger von ihrem alten Kolonialherren abhängig sind oder Frankreich einfach sehr nahe stehen. Somit erhofft sich Frankreich ein Gegenpol gegen Deutschland aufzubauen oder selbst wieder die Hegemonialmacht zu werden. Dabei haben wir ganz andere Probleme als der politische Machtkampf in der EU! Zum Beispiel die Islamisierung. Nach der wird weder Deutschland noch Frankreich an der Spitze der EU stehen.

  67. # 1 Seite 2 HomerJaySimpson

    Du hättest weiter lesen sollen, die Kommentare werden immer besser. Man darf halt nicht erwarten, dass Ironie explizit als solche bezeichnet wird, das tun die Franzosen nicht, die machen das subtil.

  68. #91 Rechtspopulist

    meinst du er besitzt so was wie arabische Schläue 😉

    Er sieht sich zu gern als Bauherr der Mittelmeerunion.
    Mit den bulgarischen Krankenschwestern dies war auch so eine Sache , 80% der Franzosen gehen davon aus Le Présidente hat sie befreit, nicht die EU. Nein, wir waren das: la grande nation….

  69. Als Franzose schäme ich mich für Sarkozy!!!
    So ein Blender! Wie alle Politiker halt! Was kümmert mich meine Worten von Gestern!! ich denke dabei an Kärcher und so!!
    Verräter! Bei der nächsten Wahl, hoffe ich, dass meine Landsleute nicht wieder auf einen Sprücheklopfer reinfallen!

  70. Es haben sich schon viele französische Potentaten überschätzt. Das mag das französische Volk gar nicht und darum ist den den meisten dieser Potentaten auch nicht gut bekommen.

  71. #48 frenchman

    Aussenpolitisch wäre die Ségolene wahrscheinlich unauffälliger aufgetreten. — Ich habe allerdings auch gehofft Sarkozy gewinnt die Wahl und mit etwas Pech wird er weitere fünf Jahre rumhampeln, da ich mir nicht so sicher bin ob deine Landsleute ihn nicht doch wiederwählen.

  72. #101 jojo

    Traue meinen Landsleuten nicht zu, zweimal den selben Fehler zu machen!
    Aber wer weiss??? Sehe die Wahl in Hessen! So wenig Stimmen für Koch und soviele für die Grünen!!
    Deutschland, genau wie ganz Europa hat fertig! Leider!

  73. #10 jojo (19. Jan 2009 20:12)

    Aber nicht in Deutschland. Da ist Türkisch die Sprache der Zukunft. 🙁

    Japp, und es geht auch schon los:

    Positive Bilanz nach einem halben Jahr deutsch-türkischen Unterrichts in Bilderstöckchen. Der zweisprachige Schulunterricht soll die Chancen der Kinder erhöhen. Auch deutschsprachiger Islamunterricht wird angeboten, zur „Anregung des interreligiösen Dialogs“.

    […]

    Im wichtigsten Gremium der Schule, der Schulkonferenz, sitzen keine Türkei-stämmigen Eltern. Und trotzdem hat sich das Gremium klar dafür entschieden, als erste Kölner Grundschule eine bilinguale deutsch-türkische Klasse einzurichten. Nach dem ersten Halbjahr zieht Ehrngruber eine durchweg positive Bilanz. „Ich hoffe, dass dieses Modell auf andere Schulen übertragen wird. Wir nutzen hier die vorhandenen Ressourcen der Kinder und schaffen damit neue Chancen.“ Davon würden nicht nur Kinder aus türkischen Familien profitieren, sondern auch die deutschen Kinder. Sie lernen gleich im ersten Schuljahr eine zweite Sprache, „die sie sofort anwenden können, weil sie hier gesprochen wird“, sagt die 52-jährige Schulleiterin.

    http://www.ksta.de/html/artikel/1231945309509.shtml

    Joa, wozu dann noch die deutsche Sprache lernen? Ich mein, es geht ja auch so, sieht man doch.

    Integration? *LOOOOL*

  74. Die deutsche Ethnie im Elsaß zwangsfranzösisieren, aber den Arabern in Frankreich Narrenfreiheit gewähren? Sarkozy dreht offenbar durch. Er hat jüdische Wurzeln und sollte daher eigentlich wissen, was es mit den „Kulturbereicherern“ auf sich hat. Außerdem scheint er zu vergessen, daß sich in der Region Languedoc-Rousillon im 8. Jahrhundert die Muselmänner festgesetzt hatten. Damit wird dieser südfranzösische Bereich als Gebiet betrachtet, welches wieder unter das Dar al-Islam zurückkehren muß. Wirklich tolle Aussichten!

  75. Also Sarkozy wurde hier schon genauso hochgelobt wie dann wieder runtergeschrieben wie Ulfkotte. Beide haben das auch wohl verdient, aber…vielleicht ist Sarkozy einfach aber nur ein Realpolitiker und selbstverständlich Machtpolitiker – aufgrund seiner Herkunft und seiner Ausbildung gehört er nicht gerade dem elitären Frankreich an, wo die Standesunterschiede noch frappiernder und mehr geachtet werden als dies in Deutschland passiert – der solche Sätze aus rein taktischen Überlegungen von sich lässt. Wenn der Moslem sich dem ‚DiaLüg‘ allgemein bedient, warum sollte sich dies nicht auch ein westlicher Politiker vom Schlage Sarkozy? Zumindest hoffe ich dies, dass dem so ist. Weil wirkliche Sprachprobleme haben die meisten Migranten in Frankreich nicht. Aufgrund der Kolonialgeschichte Frankreichs (Maghreb) sprechen die meisten ein verständliches Französisch, warum sollte also für Frankreich in Arabisch die Zukunft liegen? Der durchschnittliche Franzose – und da könnt Ihr mir glauben da ich jahrelang in Frankreich lebte – akzeptiert und kommuniziert privat nur mit jemanden der zumindest rudimentär auf französisch mit ihm reden kann. Selbst im Elsass, welches leider seit dem 17. Jahrhundert mit Unterbrechungen französisch besetzt ist, wird man in den größeren Städten wie Straßburg und Mühlhausen Probleme bekommen, wenn man einfach so jemanden auf deutsch anredet, ich mache dies selbstverständlich als Anreiner dennoch und erfreue mich dann, die Leute in französisch darüber aufzuklären das dies deutscher Boden ist. Egal wie, es gibt unter Franzosen einen Witz, der sehr gut auf dieses Thema passt und der klar hervorhebt, wo die sprachlichen Prioritäten liegen:

    Was ist der Unterschied zwischen einem Araber und einem Elsässer in Frankreich?
    Der Araber kann Französisch!

    Und deshalb lache ich auch immer wenn in Deutschland darüber geredet wird das die Migranten unbedingt Deutsch können müssen, die Migranten in Frankreich können in der Regel Französisch, die Mehrheit mehr oder minder sogar sehr gut, lehnen aber dennoch den Staat, die Gesellschaftsordnung und die autochthone Bevölkerung ab. Deshalb lache ich nur über durch Steuergelder subventionierte Sprachkurse für Migranten in Deutschland – derjenige, welcher bei uns wirklich leben will, braucht dies nicht, der macht das schon von allein. Lieber wäre mir die Anstellung von Sprachprüfern, die nach zwei bis drei Jahren bei Migranten einen Test machen, ob diese in Selbstverantwortung die deutsche Sprache gelernt haben oder nicht und wo eins auch klar ist, dass die Importbraut dem Test nicht entgeht.
    Übrigens meine ich da auch Importbräute von deutschen Männern die keine Einheimische abbekommen und sich da dann aus dem Trieb heraus an Thailänderinnen, Braslilianerinnen etc. bedienen, die meiner Meinung nach auch nicht unbedingt etwas in unserem Kulturkreis zu suchen haben.

  76. Frankreich hat den höchsten Moslemanteil in der Bevölkerung, der Druck wird immer größer.

    Keine Bange, unsere Polit-Eliten werden genauso nachgeben. Dem selbstgemachten Demographie-Suizid sei Dank!

  77. INTELLEKTUELL TOTE SPRACHE

    Nein, lieber M. Sarkozy, die Mühe würde kaum lohnen. Denn das Arabische ist eine intellektuell tote Sprache.

    Auf Arabisch spielt sich intellektuell überhaupt nichts ab. Das schrieb vor ein paar Jahren sogar die UNO in ihrem großen Bericht über die Situation in der arabischen Welt. Da hieß es: In den vergangenen 1000 Jahren wurden soviele Bücher ins Arabische übersetzt, wie heute ins Spanische in einem Jahr.

    Soviel zum Thema: Kultur- und Wissenschaftssprache Arabisch. Ha!

  78. #105 schmibrn (20. Jan 2009 05:56)
    Die Araber sind aber durch das laïzistische System in F. besser integriert als die Türken in Deutschland. In den Schulen ist von Grundschule bis Abitur keine Möglichkeit, seine Religion für irgendetwas vorzuschieben.
    Jeder Versuch, zB in der Schule religiös aktiv zu werden, wird sofort unterbunden. Da bleibt dann auch in der Berufswelt viel von übrig.
    Religion ist auf jeden Fall eine Privatsache.
    Aber es bleibt der politische Aspekt. Die Nordafrikaner pflegen ihre Abneigung gegen die Franzosen wegen der Kolonialzeit. Die geben sie an ihre Kinder weiter, anstatt nach vorne zu schauen, machen sie den Fehler, ihre Chancen nicht zu nutzen. Und sie haben viele Chancen. Bildung, Soziales Netz, Wohnungen, usw. Das alles ist nicht gut genug für sie und man versteht gar nicht, was sie eigentlich (hier) wollen.

  79. Na klar, Sarko hält Arabisch für die Sprache der Zukunft [da sei Gott vor!], der Wissenschaft und Modernität [pruuuuhaha!]. Herr Steinmeier stellt auf der homepage des Auswärtigen Amtes den Muhabbet-Schund als „deutschsprachige Poesie“ neben Goethe; paßt doch.
    Entweder die Kerle werden bezahlt oder bedroht oder beides oder haben Unbekömmliches in der Wasserpfeife geraucht. Jedenfalls halten sie offenbar alle Wähler für komplette Vollidioten.
    (Na, wenigstens Lügilanti ist jetzt weg vom Fenster)

  80. Ob der französische President noch etwas mit „Liberté, Egalité, Fraternité“ anfangen kann oder glaubt er wirklich dass sie Islamkonform sind? 🙁

  81. Arabisch ist die zukünftige Sprache der Wissenschaft: Da müssen die aber noch viele neue arabische Wörter erfinden, denn bisher haben die doch nichts mit Wissenschaft am Hut gehabt.

  82. arabisch Sprache der Wissenschaften??? Ich lach mich kaputt! So einen geitsigen Dünnsch…!

    Waren es nicht grade die Franzosen die ihre Sprache so sehr lieben? Da gibts nicht son wischwaschi frenglisch wie bei uns! Tja, dann heisst eben da in Zukunft frarabisch! Glückwunsch!

    Franzmänner, holt die Giutine raus!

  83. Tja, leider ein Trend den unsere Politiker auch immer mehr Verfolgen. Es handelt sich um reine Resignation. Die europäischen Politiker haben so lange die Augen vor der Realität verschlossen bis es zu spät war. Jetzt, da über 50mio Moslems in Europa leben haben sie die Zeichen erkannt. Sie haben erkannt das sie versagt haben. Europa ist besetzt. Das einzige was jetzt noch zählt; die Wählerstimmen der Wüstenmenschen an sich reissen… Allesamt Verräter!

  84. Vor 700 Jahren hätte er wohl empfohlen, daß wir uns mit der Pest infizieren, denn das ist die „Krankheit der Zukunft“. 🙂

  85. Tja, so kann man die Kapitulation schön reden. Armes Frankreich! Armes Deuschland!

    Beslama Europa! Aslama Eurabien!

  86. #24 karl-friedrich

    Warum wünschen sich, moslemische Selbstmörder immer 72 Jungfrauen? mir sind 72 Nuttige Weiber lieber. LOL

    Jungfrauen sind meist ziemlich junge Mädchen. Quasi halbe Kinder…

  87. #31 Rechtspopolist

    Völlig richtig, aber lass die Kirche doch im Dorfe,D-Land wird von widerlichen Poltit-Caoten regiert und die deutsche Sprache ist nur noch dafür da,von „Denglisch“ und den diversen kleinasiatischen- und arabischen Sprachen abgelöst zu werden. Über die kleine französische Nullnummer braucht man sich wirklich nicht wundern…Europa ist am Ende!!

  88. #110 inga

    Es gibt eine lange „Tradition“ mit den Maghreb und Frankreich hat nicht wie Deutschland die sprachlichen Probleme, aber integriert wie z.B. Spanier oder Italiener sind sie nicht.

    Sarkozy war übrigens nicht für den Erhalt der Laizist. Aber da hatte noch Chirac das sagen.

  89. Zum Titelbild: Erklärt der nette Wüstensohn dem Sarkozy gerade, wozu so ein schmucker Säbel dem Musel in Bezug auf Ungläubige wie ihn dient (Stichwort „Herunter mit dem Haupt!“)?

    Wahrscheinlich nicht, sonst würde Sarko nicht mehr so versonnen lächeln…

Comments are closed.