Islam und Anti-Islam-SymboleDas Symbol des Islam ist die – meist fälschlich „Halbmond“ – genannte Mondsichel. Das ist bemerkenswert, weil damit (wenn auch ohne historische Kontinutiät, denn zu Mohammeds Zeiten wurde dieses Symbol noch nicht verwendet) eine Brücke zu dem heidnischen Mondgott Sin geschlagen wird, der bereits in vorislamischer Zeit Allah genannt wurde.

Dieser Mondgott wurde als einziger aus dem altarabischen Pantheon in den monotheistischen Islam hinübergerettet. Somit ist er dort jetzt nicht nur für den Mond zuständig, sondern übernahm auch die Funktionen aller anderen damals abgeschafften Götter. Dennoch ist die enge Beziehung zwischen dem Islam und dem Mond bis heute deutlich erkennbar. Sie liegt auch dem hartnäckigen Festhalten des islamischen Kulturkreises an dem überaus unpraktischen Mondkalender zugrunde.

Interessant ist übrigens ein Detail an dieser Mondsichel: sie hat die konkave Seite fast immer rechts. Das bedeutet, dass sie den abnehmenden, nicht den zunehmenden Mond zeigt. Für eine Religion, die die Welt erobern möchte, ist das eher peinlich, aber vermutlich bisher noch keinem aufgefallen.

Eine andere Interpretation des Sichel-Symbols ist die als Krummschwert, mit dem der Islam verbreitet werden soll. Angesichts des Slogans vom friedlichen Islam liest man diese Deutung heute aber nur noch selten.

Ein Anti-Islam-Symbol gibt es offiziell nicht. Allerdings gibt es seit kurzem ein Symbol, das sich plausibel als Verneinung des islamischen Symbols deuten läßt. Ich meine damit das Euro-Zeichen (€), das sehr einer doppelt durchgestrichenen islamischen Mondsichel ähnelt. Wer das Euro-Zeichen auch nur einmal bewusst unter diesem Aspekt betrachtet hat, wird die sich aufdrängende anti-islamische Assoziation wohl nie wieder los werden.

Freilich war das Euro-Zeichen ursprünglich nicht so gemeint. Es hätte aber dennoch gute Chancen, zu einem anti-islamischen Symbol zu werden, sobald es mit einiger Häufigkeit ohne Zusammenhang mit der europäischen Währung in islamkritischen Texten und Bildern Verwendung findet. Dann würde jedes Auftreten dieses Zeichens (auch in der monetären Bedeutung) eine zusätzlich islamkritische Konnotation erhalten. Und – als besonders wichtiger Punkt ist zu erwähnen – dass es wohl kaum möglich wäre, es zu verbieten.

Sehr häufig ist die islamische Mondichel mit dem Stern-Symbol verknüpft (beispielsweise in der türkischen Flagge). Auch hier spannt sich wieder der Bogen zu Sin-Allah, der ja als Vater der Sterne galt. Dieser Stern ist fünfzackig.

Demgegenüber ließe ein sechzackiger Stern insbesondere in der Strichform wie beim Asterisk-Zeichen (*) sehr leicht auch anti-islamisch interpretieren: Ein senkrechter Strich wird durch zwei gekreuzte Striche (die ein x bilden) doppelt durchgestrichen. Dieser senkrechte Strich kann nicht nur für das große lateinische I stehen, mit dem das Wort „Islam“ beginnt, sondern auch für den arabischen Buchstagen alif, den Anfangsbuchstaben des arabisch geschriebenen Wortes „Islam“.

Möchte man nun ein ganz eindeutig anti-islamisches Symbol haben, so bietet sich die Kombination aus Euro-Zeichen und Asterisk an (€*), was sich auch bandartig wiederholen läßt.

Das sieht dann so aus: €*€*€*€*€*€*€*€*€*€*€*€*€*€*

(Gastbeitrag von Argutus rerum existimator)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

107 KOMMENTARE

  1. Das ist eine der schwachsinnigsten Artikel die hier je geschrieben wurden. Wir haben schon jetzt ein Symbol gegen den Islam. Das Kreuz.

  2. Ok, wenn man Sin als Allah sieht ist das aktuelle Verhalten dieser Leute auch nach zu vollziehen.
    Einfach mal googeln.

  3. Guter Beitrag!!

    Der Gegenpol zum Islam ist nicht das Christentum, sondern Menschlichkeit, Aufrichtigkeit, Recht, Gesetz, Freiheit und: EHRE

  4. Also, ich finde wir sollten auch noch das „P“ dazunehmen – Porsche geht nämlich mit „P“ los, und mit so was hängt man fast jeden 3er BMW ab!

  5. Echt schwach und lahm. Danke PI, ich brauch heute nacht ganz sicher keine Schlaftablette.

    Verteilt besser Flugblätter gegen den Islam und befasst euch nicht mit so belanglosem Zeug.

    Die Mondsichel und der Stern haben offiziel in der türkischen Flagge nix mit Islam zu tun, sonder beruhen auf einer Legende, wo ein Kriegsfürst im Blut seiner Soldaten den sich spiegelnden Mond und den Stern sah.

  6. Die Symbole Halbmond und Stern haben eine lange, vorislamische Tradition in Kleinasien. In der Antike verehrten die Einwohner Byzanz‘ Diana, die Göttin der Jagd, deren Symbol ein Halbmond war. Konstantin der Große weihte 330 die Stadt, die schließlich nach ihm benannt wurde, der Jungfrau Maria. Ihr Zeichen, der Stern, wurde der Mondsichel hinzugefügt. Mit dem Fall Konstantinopels im Jahre 1453 an das Osmanenreich, wurden Mondsichel und Stern von den osmanischen Herrschern übernommen.
    Um die Herkunft ranken sich zahlreiche Legenden. Eine davon ist, dass ein osmanischer Sultan auf dem Ritt nach einer großen gewonnen Schlacht bei Dämmerung an einem Bach oder an einem kleinen See vorbeireitet, welcher sich durch das Blut gefallener türkischer Soldaten rot gefärbt hat. Im Wasser spiegelt sich der Mond (Halbmond) mit einigen Sternen. Dieser Anblick berührt den türkischen Herrscher und dieses Bild wird mit der türkischen Flagge verewigt und nie vergessen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Flagge_der_T%C3%BCrkei

  7. Vorsicht mit Zeichen und Symbolen…….

    Neueste Nachricht aus den Katakomben der BRD: Letztes Jahr wurden hier sage und schreibe 7.949 Strafverfahren wegen ›Volksverhetzung‹ abgewickelt … Tausende von Jahren Gefängnis wurden verhängt, Tausende bürgerlicher Existenzen vernichtet. Zur Zeit sitzen wegen sogenannter ›Propagandadelikte‹ in Deutschland mehr Menschen hinter Gittern als jemals in den letzten Jahren der DDR. Erkundigt man sich, was denn die vielen verurteilten Menschen ausgefressen haben, so erfährt man: Sie haben irgendwas ›geleugnet‹, irgendwas ›verharmlost‹, irgendwelche Zahlen öffentlich ›nicht geglaubt‹, irgendwelche Vorgänge ›nicht als historische Hauptsache, sondern nur als historisches Detail‹ bezeichnet … Und noch ist kein Ende abzusehen. Hunderte von Beobachtungsinstanzen sind installiert, um immer neue ›Volksverhetzer‹ aufzuspüren und den Behörden zu melden.«

  8. Ein Artikel mit Augenzwinkern.
    Tut gut, auch mal so etwas in diesem Blog zu lesen, der uns sonst immer nur die alltäglich gewordene Banalität des Bösen um die Ohren haut.

  9. Der Sternenkreis der EU-Flagge.

    Offenbarung des Johannes: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Bamberger_Apokalypse-_Book_with_Seven_Seals_-_The_Woman_and_the_Dragon.JPG&filetimestamp=20080319101501

    Uns so:
    http://www.gegen-islamisierung.info/images/avatars/avatar-138.gif

    Davon abgesehen finde ich den Artikel auch nicht so richtig toll, denn irgendwie fehlt der Hinweis darauf was man damit anfangen sollte, und die Vorschläge sind auch nicht unbedingt beeindruckend. Beim nächsten Mal vielleicht dazu schreiben wo und für was man die Symbole denn verwenden soll.

  10. @3 nuovo:

    Der Gegenpol zum Islam ist nicht das Christentum, sondern Menschlichkeit, Aufrichtigkeit, Recht, Gesetz, Freiheit und: EHRE

    Nun ja, wenn man das geschichtlich begreift und dabei auch den Koran inhaltlich beurteilt, dann kommt man durchaus zu dem Schluß, daß der Islam in seiner Grundkonsistenz DIE ANTITHESE SCHLECHTHIN gegen das Juden- und Christentum darstellt. ALle die o. a. Dinge sind durchaus in diesem enthalten. Niemand, der Jesus Christus nachfolgt, dem gemäß, was er gelehrt hat, wird etwas anderes leben wollen: „Alles, was ihr wollt, das euch die Menschen tun wollen, tut ihr ihnen auch. Das ist das Gesetz und die Propheten“ (Ev. Matthäus 7. 12).
    Man muß Christentum also nur als das begreifen, was es im Sinne des Urhebers eigentlich sein sollte, nicht das, was die Unvernunft, Macht- und Habgier der Menschen daraus gemacht haben.

    Gruß
    Thomas

  11. #3 nuovo (30. Jan 2009 22:28) Guter Beitrag!!

    Der Gegenpol zum Islam ist nicht das Christentum, sondern Menschlichkeit, Aufrichtigkeit, Recht, Gesetz, Freiheit und: EHRE

    Sie Bildungsgenie: das Christentum ist Menschlichkeit, Aufrichtigkeit, Recht, Gesetz, Freiheit und: EHRE !

  12. OT

    Was kann sich Deutschland doch glücklich preisen – wir haben Qualitätsmedien und sie gewinnen auch noch an Reichweite !!

    Nur Qualität kann Google schlagen

    Es sieht düster aus für viele Medienunternehmen in diesen Tagen: Wegbrechendes Kleinanzeigengeschäft, krisenkleine Werbeetats, schrumpfende Erlöse – in den USA rechnet man mit einem Zeitungssterben. In Deutschland sieht die Sache anders aus: Qualitätsmedien gewinnen an Reichweite.

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,604332,00.html

  13. @ #3 nuovo (30. Jan 2009 22:28)

    „Der Gegenpol zum Islam ist nicht das Christentum, sondern Menschlichkeit, Aufrichtigkeit, Recht, Gesetz, Freiheit und: EHRE“

    Einspruch, Euer Ehren! Denn ich bin Christ und gerade deshalb für Menschlichkeit, Aufrichtigkeit, Recht, Gesetz, FREIHEIT und Ehre.
    Wat nu?

    Don Andres

  14. #3 nuovo (30. Jan 2009 22:28)
    Absolut korrekt, menschliche Werte haben nichts mit Religion zu tun
    #14 Tom62 (30. Jan 2009 22:50)
    Ich staune…
    #15 Guantanamo (30. Jan 2009 23:10)
    Lesen bildet, Inquisition bildet?

  15. Ich meine damit das Euro-Zeichen (€), das sehr einer doppelt durchgestrichenen islamischen Mondsichel ähnelt.
    Eine doppelte Verneinung ist im Allgemeinen Gebrauch stets eine betonte Bejahung..

  16. #14 Tom62 (30. Jan 2009 22:50)

    Da gibt’s Menschen, die sich ernsthaft das Folgende vorstellen:

    Früher einmal gab’s die Antike, da ging’s den Germanen gut – bis die bösen Römer kamen, mit ihren Schwerten, Städten, gepflasterten Wegen usw.

    Dann gab’s das böse, böse finstere Mittelalter, wo die Menschen alle fanatische Christen waren, nicht lesen konnten und Hexen verbrannten.

    Dann gab’s auf einmal, auf heiterem Himmel und ohne jegliche Übergangsphase, die tolle Aufklärung (mit ihren Revolutionen und Blutbädern, und mit ihren Enkelgeburten Nationalsozialismus und Kommunismus). Scheiss auf die bescheuerten 10 Gebote: „Das Gesetz ist der Ausdruck des allgemeinen Willens“ (Rousseau).

    Seitdem sind wir *** sei Dank (bloss nicht seinen Namen ausschreiben) moderne, mündige, demokratische Menschen, die auf den Mond fliegen und uns gegen den Islam und gleichzeitig gegen das Christentum erfolgreich wehren können.

    Ach übrigens: das Judentum ist auch eine finstere Erscheinung aus der Antike. Was unternehmt ihr dagegen, ihr „Aufgeklärten“ und Laizisten?

  17. Das Symbol des Mondes ist im vorderen Orient schon lange vorhanden. Hier mal ein kleiner Bericht aus der Bibel, der an den Kampf des Richters Gideon mit den Israeliten gegen die Midianiter (sie werden hier als Ismaeliten, also Nachfahren Ismaels genannt)anknüpft. Sie sind also ein arabischer Stamm.
    Die Richterzeit ist vor die Königszeit in Israel zu datieren, also vor 1000 v. Chr.

    Richter 8,18-26
    18 Und Gideon sprach zu Sebach und Zalmunna: Wie waren die Männer, die ihr am Tabor erschlagen habt? Sie sprachen: Sie waren wie du, jeder anzusehen wie ein Königssohn.
    19 Er aber sprach: Es sind meine Brüder, meiner Mutter Söhne, gewesen. So wahr der HERR lebt: wenn ihr sie am Leben gelassen hättet, würde ich euch nicht töten.
    20 Und er sprach zu seinem erstgeborenen Sohn Jeter: Steh auf und erschlage sie. Aber der Knabe zog sein Schwert nicht; denn er fürchtete sich, weil er noch ein Knabe war.
    21 Sebach aber und Zalmunna sprachen: Steh du auf und mache dich an uns; denn wie der Mann ist, so ist auch seine Kraft. Da stand Gideon auf und erschlug Sebach und Zalmunna und nahm die kleinen Monde, die an den Hälsen ihrer Kamele waren.
    22 Da sprachen die Männer von Israel zu Gideon: Sei Herrscher über uns, du und dein Sohn und deines Sohnes Sohn, weil du uns aus der Hand der Midianiter errettet hast.
    23 Aber Gideon sprach zu ihnen: Ich will nicht Herrscher über euch sein, und mein Sohn soll auch nicht Herrscher über euch sein, sondern der HERR soll Herrscher über euch sein.
    24 Und Gideon sprach zu ihnen: Eins begehre ich von euch: jeder gebe mir die Ringe, die er als Beute genommen hat. Denn weil es Ismaeliter waren, hatten sie goldene Ringe.
    25 Sie sprachen: Die wollen wir geben. Und sie breiteten einen Mantel aus, und ein jeder warf die Ringe darauf, die er als Beute genommen hatte.
    26 Und die goldenen Ringe, die er gefordert hatte, wogen tausendsiebenhundert Lot Gold ohne die kleinen Monde und Ohrringe und Purpurkleider, die die Könige der Midianiter getragen hatten, und ohne die Spangen ihrer Kamele.

  18. @ Guantanamo

    Sie Bildungsgenie: das Christentum ist Menschlichkeit, Aufrichtigkeit, Recht, Gesetz, Freiheit und: EHRE !

    Vollkommen korrekt. Erst wenn Europa merkt, dass Nächstenliebe und die Menschenrechte aus dem tiefen, eignen Inneren kommt, weil es über viele Jahrhunderte per Glaube, Wissen und Vernunft erkannt wurde, hat dieser Kontinent wieder eine Chance.
    Je stärker der Atheismus, das millionenfache Töten der eigenen Kinder und das Verachten des Heiligen und des Eigenen wird, desto schneller stirbt dieser Kontinent und wird durch die nächste Hassideologie ersetzt.

  19. #20 Don.Martin1 (30. Jan 2009 23:19)

    Zum Thema Inquisition bildet Bücherlesen mit Sicherheit mehr, als „Bild“-Lesen.

  20. #14 Tom62:

    Zitat: „Nun ja, wenn man das geschichtlich begreift und dabei auch den Koran inhaltlich beurteilt, dann kommt man durchaus zu dem Schluß, daß der Islam in seiner Grundkonsistenz DIE ANTITHESE SCHLECHTHIN gegen das Juden- und Christentum darstellt.

    Nö. Der Islam ist die dritte der Abrahmansreligionen. Das ist Monotheismus pur.

  21. Sie Bildungsgenie: das Christentum ist Menschlichkeit, Aufrichtigkeit, Recht, Gesetz, Freiheit und: EHRE !

    Ein hundertfünzigprozentiger Renegat. Monotheistische Dogmen, die sich bekriegen, „glaubst du das nicht, das ich glaube, schlag ich dich tot“, wie ehrenvoll ist es doch, das Christentum! Macht euch die Erde untertan!

  22. #29 rezistant (30. Jan 2009 23:34)

    OK, bleiben Sie bei Nietzsche („Gott ist tot“), aber lassen Sie bitte theologisch interessierte Leute sich darüber einig sein, dass der Monogott der Museln mit dem der Christen und Juden auf keinen Fall identisch ist.

    Sie erinnern mich an Leute, die ihre Wohnung restaurieren und beim Anblick eines Stromkabels mit vier bunten Adern behaupten: „Kenne ich haargenau. Habe ich irgendwo gelesen, s’git Plus und Minus. Jetzt bin ich Elektromeister.“

  23. #1 benzmann

    Das Christententum als „Waffe“ gegen den Islam? Das würde doch das Christentum herabwürdigen, denn das steht für sich alleine und gab es schon vor dem Islam.

    ________

    € ist nett 😉 Einigen ist hier wohl ein wenig der Humor abgegangen. Muss PI immer bedeutungsschwangere Artikel bringen.

    Um es deutlicher zu machen müsste man aber eine richtige Mondsichel haben mit zwei Strichen, sonst kommt keiner drauf.

    Da ich aber weder ein großer EU-Fan bin und erst recht kein €uro, ist es wohl leider weniger was für mich 🙁

  24. #31 Don.Martin1 (30. Jan 2009 23:46)

    Tja, das würde ich je nach dem gerne, aber von welcher Inquisition reden Sie da eigentlich?

  25. #30 Guantanamo (30. Jan 2009 23:43)
    OK, bleiben Sie bei Nietzsche (”Gott ist tot”), aber lassen Sie bitte theologisch interessierte Leute sich darüber einig sein, dass der Monogott der Museln mit dem der Christen und Juden auf keinen Fall identisch ist.

    Genau das sagen auch die anderen Rel., daß IHR Gott nicht der selbe sei, wie der anderen!
    ES GIBT NUR EINEN GOTT UND DER BRAUCHT IHRE HILFE NICHT, DENN ER IST GOTT. Sehen Sie lieber zu, daß Sie mit Ihren Äußerungen der Hölle landen….

  26. #34 Don.Martin1 (31. Jan 2009 00:00)

    Pfff… Bei der jetzigen Erderwärmung ist die Hölle soundso garnicht weit.

  27. #34 Don.Martin1 (31. Jan 2009 00:00)
    DER LETZTE SATZ: Es muß “ Sehen Sie lieber zu, daß Sie mit Ihren Äußerungen, nicht in der Hölle landen….

  28. #33 Guantanamo (30. Jan 2009 23:53)
    #31 Don.Martin1 (30. Jan 2009 23:46)

    Das akademische Viertel ist um. Sie wussten wahrscheinlich nicht einmal, dass es vier örtlich und zeitlich unterschliedliche Inquisitionen gegeben hat.

    Also nochmals: welche meinen Sie?

  29. #33 Guantanamo (30. Jan 2009 23:53)
    Die spanische Inquisition…und bitte

    Aber jetzt kein Verweis auf Phönix,oder so.
    Sondern frei raus…

  30. #37 Guantanamo (31. Jan 2009 00:08
    Das akademische Viertel ist um.

    Kein Kommentar, sonst komm ich unter Moderation!

  31. #23 Guantanamo (30. Jan 2009 23:28)

    Seitdem sind wir *** sei Dank (bloss nicht seinen Namen ausschreiben) moderne, mündige, demokratische Menschen, die auf den Mond fliegen und uns gegen den Islam und gleichzeitig gegen das Christentum erfolgreich wehren können.

    😉 Aber sterben müssen sie trotzdem !!

    Der EINE früher, der Andere später :mrgreen:

  32. @ Argutus rerum existimator

    Der Artikel ist unter dem Gesichtpunkt noch besonders gut, wenn man weiss, wie sehr Moslems der Numerologie zugeneigt sind. 😉

    Der Artikel wird sie daher erschlagen.

    sex sex sex (666) die heilige Zahl des Islahm 😉

    oder war es doch 333 😉 bei Issos?

  33. #38 Don.Martin1 (31. Jan 2009 00:11)

    Estther Benbassa und Jean-Christophe Attias: „Les Juifs ont-ils un avenir?“ (Lattès, 2001)

    Bartholomé Bennassar: „Inquisición espanola“ (Madrid 1990) – übrigens der einzige Autor, der je eine Strafstatistik aus dem Archiv der spanischen Inquisition (und nicht aus der Bild-Zeitung) erstellt hat.

    Leon Poliakov „Geschichte des Antisemitismus“, 1979.

    Übrigens: wussten Sie, dass der Grossinquisitor Torquemada, Schriftsteller und Universitätenstifter, ein bekehrter Jude war?

  34. #39 Don.Martin1 (31. Jan 2009 00:14)

    Hihihi! Das Problem mit der Moderation kenne ich. Im Übrigen war meine Liste nicht vollständig, ich bin aber zu faul, all meine Büechregale zu inspizieren. Bevor Sie also aus dem Grübeln kommen, springe ich auf meine Hängematte und wünsche Ihnen – und all den anderen hier – eine gute Nacht.

  35. #41 Guantanamo (31. Jan 2009 00:24)
    Da bin ich baff, was Sie alles wissen(ich schwör), aber war das jetzt ne Antwort oder ein kopierter Auszug aus einem Lexikon?

  36. #43 Guantanamo (31. Jan 2009 00:31)
    Lesen Sie diesen Ihren Beitrag noch einmal und dann in die Falle. Sie haben es sich verdient!

  37. @ Argutus rerum existimator

    Der Artikel ist unter dem Gesichtpunkt noch besonders gut, wenn man weiss, wie sehr Moslems der Numerologie zugeneigt sind.

    Der Artikel wird sie daher erschlagen.

    sechs sechs sechs (666) die heilige Zahl des Islahm (Lach mich kaputt, wenn ich die sechs mit X schreibe, stehe ich unter Moderation)

    oder war es doch 333 bei Issos?

  38. #46 karlmartell (31. Jan 2009 00:38)
    Um menschlich zu sein, brauche ich keinen Glauben an irgendein höheres Wesen, sondern Eltern und die Erziehung zu Menschlichkeit und nicht zu Egoismus!

  39. #35 Guantanamo (31. Jan 2009 00:02)

    😉 Ich weiss ja nicht, wo Sie wohnen, aber hier ist es ´scheisskalt. Nix von „Erderwärmung“ zu merken.

  40. #51 Don.Martin1 (31. Jan 2009 00:45)

    Um menschlich zu sein, brauche ich keinen Glauben an irgendein höheres Wesen,

    Schön für Sie.

    Aber Andere sehen das eben anders.

  41. @ Zwischeninfo
    Danke für Selbstlöschung!

    @ Guantanamo
    Erderwärmung?!?! Welche Arroganz! Wir Menschen sind allmächtig, ja wir können die Erde erwärmen!
    Da steckt ur-irdische-religion dahinten – Glaube an Gutmenschen.

  42. @ #7 Gutmenschophob

    Vollkommen richtig!

    Mondsichel und Stern waren als griechisches Symbol, in der gesamten damaligen hellenistischen Welt weit verbreitet. Die Stadt Byzantion prägte als erste Münzen mit diesem Symbol schon ab dem 4. Jahrhundert v. Chr., zur Ehre der Mondgöttin Hekate. Nach der Eroberung Konstantinopels 1453, übernahmen die Osmanen dieses Symbol für ihr Reich.

    Übrigens, schaut mal auf diese Wikipedia-Seite an, wie die zukünftige deutsche Fahne aussehen wird. Ihr werdet staunen!

    (Bis ganz nach unten scrollen.)

    http://en.wikipedia.org/wiki/Flag_of_Turkey

  43. #4 karlmartell (31. Jan 2009 00:56)
    So ist das….
    die einen sind autark, die anderen brauchen göttlichen Beistand….

  44. Ich finde den Artikel richtig geil! Interessant und entlarvend ist, daß sich ausgerechnet einige „Christen“ gehörig auf den Schlips getreten fühlen, wenn es um Symbole geht. Das Kreuz als „Waffe“ gegen den Islam? Das ich nicht lache! Heute kann man gut freiwillig Christ sein, weil wir glücklicherweise nicht mehr gezwungen werden, es sein zu MÜSSEN. Das sogenannte Christentum hat doch mit dem (wahrscheinlich nicht) historischen Jesus nichts zu tun, es ist genau wie der Islam, mit dem Schwert verbreitet worden. Das Wort „Ketzer“ ist abgeleitet vom Wort „Katharrer“, das waren die Menschen, die in Südfrankreich massiv verfolgt und getötet wurden, OBWOHL sie Christen waren, aber die „Wahre Lehre Roms“ anzweifelten. Dieser Spuk jahrhundertelanger christlicher Machtentfaltung und „Beglückung“ Andersdenkender mit Folter, Verbrennung, Zwangsbekehrung, Gehirnwäsche etc.etc. endete glücklicherweise mit der französischen Revolution. Endlich wurden arbeitende Menschen als „Dritter Stand“, nämlich als menschliche Wesen mit einer Menschenwürde, gewürdigt. Bis dahin hatten Stand eins, der Adel, und Stand zwei, der Klerus, unsere Vorfahren als Leibeigen de facto versklavt. Die Existenz oder Nichtexistenz Gottes kann nicht bewiesen werden. Ich habe es satt, daß die sogenannten Religiösen oder sonstige Esoteriker meinen, dem Rest der Welt belehren und mit ihren Heilslehren belästigen zu müssen. Die Menschenrechte, die Abschaffung der Sklaverei und die Befreiung der Frauen aus dem heimischen Kerker sind die größten zivilisatorischen Leistungen seit Abraham.
    Die (überzeugte) Ketzerin.

  45. € = Identitätsraub => Kapitulation

    Ich bin dabei.

    Lasst uns usurpieren, besetzen, umdeuten ASCII für Euro, als Symbol für Entwurzelung, Defetismus, Selbstleugnung und für Freiheit/Sicherheit Handel.

  46. #10 karlmartell (31. Jan 2009 01:31)
    Arbeit zu haben, bei der man sich nicht wie ne Nutte verkauft,nicht von Gewerkschaften gegängelt wird, Lohn zu haben,der bis zum Monatsende reicht und IMMER SEINE RECHNUNGEN bezahlen zu können!
    Reicht das, oder Nachschlag gefällig….
    Ich bin kein Sozialschmarotzer……….

  47. #9 Die Ketzerin

    Befreiung aus dem heimischen Kerker

    Und was hat die Frau dafür jetzt? Jetzt malocht sie für einen Fremden(praktisch wie Prostiution) und zahlt noch Abgaben an Politiker, die sie dafür noch verlachen und gnädigerweise ein Dankeschön dafür übrig haben.

    Und fragt sich am Ende ihres Lebens, wofür das alles. Kein Kind, das sich menschlich um sie kümmert, und Kinder sind das einzige auf Erden, wofür es sich lohnt, zu leben.

    Na, denken Sie mal nach, wie es ist, wenn Sie kurz vor der Rente stehen?

    Von Honecker, Mielke & Co noch nicht genug?

  48. @Don.Martin1

    ach, sowieso ist nicht adressiert ad hominem,
    Guantanamo und Zwischeninfo haben mich inspiriert…

  49. .. da predigen sie hier von einem starken Christentum, und diejenigen unter euch die am lautesten schreien sind sich hier gegenseitig am abpfeffern..

    nich zu fassen..

  50. @ Befreiung der Frauen

    Wir brauchen mehr und mehr KetzerInen!
    Ketzen Sie hier aber, gefälligst politisch inkorrekt, sonst sind sie unglaubwürdig in ihren militanten Darwinismus(autozensuriert).

    Gruss nach KarlMarxStaat!

  51. ISIS = Symbol ist der Stern = Sirius
    = Symbol sind die Mondsicheln – symbolisiert durch die Kuhhörner auf dem Kopf, die die Sonnenscheibe halten.

    Isis – mit dem Horusknaben auf dem Schoss.
    Maria – mit dem Jesusknaben auf den Schoss.
    Maria die auf der Mondsichel steht.

    mann/frau kann noch tiefer graben,
    um der Wahrheit noch näher zu kommen.
    Mit dem „Mondgott“ ist diese noch lange nicht erreicht.

  52. #19 leoboldek (31. Jan 2009 02:03)
    Falls Ihr nick auf Lolek und Bolek sich bezieht, ist das voll unkorall. Aber hier einen Menschenfischer zu mimen, da fällt mir nix zu ein!

  53. #21 Mary Astell (31. Jan 2009 02:09)
    Applause, soviel Fleißarbeit zu fortgeschrittener Stunde…

  54. #21 Mary Astell (31. Jan 2009 02:09)
    Aber warum nicht? Schmeissen wir alles in einen Topf, ganz falsch ist der Gedanke nicht. Es kommt alles aus der selben Ecke der Welt….

  55. Was viel interessanter ist betr. des Euro Symbols € :
    Komisch, dass es schon lange vor Einführung auf den PC Tastaturen direkt mit AltGR+E zur Verfügung stand.
    Sogar Windows 95^^ hat das schon unterstützt im Zeichensatz.

    Ein Schelm wer Böses dabei denkt, oder habt Ihr das Euro Symbol vor der Einführung auch schon so oft benutzt, wie z.B. das @ (AltGr+Q – in jeder Emailadresse)), dass es auf der Tastatur genausogut erreichbar sein musste?

    Tja, da sieht man mal wie lang und gut die Dinge geplant werden.

    😉

    Tra lal la…
    Jaja, der Islam, der wird die Welt regieren.
    Die Farbe des islam ist übrigens Türkis, auch besonders beliebt bei türkischen Mädchen, die finden das echt schick, unglaublich, oder?
    Ich finde es tothässlich, so wie dieses braunrot, wie nennt man das… braunrot
    wahrscheinlich.

  56. Kategorie: Islam?

    WTF?

    Unter Äußerst schlechte Satire oder Erleuchtung bei 2,5 o/oo wäre es sicher passender.

    Also echt, unter allen unterirdischen Beiträgen von PI ist das der bodenloseste.

  57. Liebe Christenhasser,

    Euer politisch korrektes Eindreschen ist doch letztlich nichts anderes, als das Ergebnis der 68er-Erziehung. Erstaunlich, bei wie vielen angeblich selbstdenkenden Menschen es bis heute Dogma ist.

    Ein nicht geringer Teil wird, wenn sich die Machtverhältnisse ändern sofort sagen: „die konnte ich noch nie ab“. Stets das Negative der eigenen Kultur sehen, nie das Schöne, Wahre und Reine. Das kann man nur als pathologisch bézeichnen.

  58. Zu den wenigen sachlichen Kritikpunkten:

    Wir haben schon jetzt ein Symbol gegen den Islam. Das Kreuz.

    Das Kreuz ist das Symbol für etwas, nicht gegen etwas.

    Die Symbole Halbmond und Stern haben eine lange, vorislamische Tradition in Kleinasien.

    Ja. Den Mond und die Sterne selbst gibt es sogar noch länger. Das ändert aber am heutigen Symbolwert nichts.

    Eine doppelte Verneinung ist im Allgemeinen Gebrauch stets eine betonte Bejahung.

    Etwas doppelt Durchgestrichenes wird aber nicht doppelt verneint, sondern nur stark verneint. Ein doppelt angestrichener Rechtschreibfehler ist ja auch nicht richtig.

  59. #5 Gutmenschophob (30. Jan 2009 22:32)

    Die Mondsichel und der Stern haben offiziel in der türkischen Flagge nix mit Islam zu tun, sonder beruhen auf einer Legende, wo ein Kriegsfürst im Blut seiner Soldaten den sich spiegelnden Mond und den Stern sah.

    Genau das ist es: eine Legende. Mehr nicht.

  60. gaehn -.-

    #1 benzmann (30. Jan 2009 22:24)

    Das ist eine der schwachsinnigsten Artikel die hier je geschrieben wurden. Wir haben schon jetzt ein Symbol gegen den Islam. Das Kreuz.

    er hats erfasst 🙂

  61. Ein sehr interessanter Bericht zum Mondgott Sin (aka Allah) findet sich hier.

    Einige Auszüge:

    „Nanna“ war der sumerische Name für den Mondgott. Bei den Akkadern hieß der Mondgott Suen. Als „Sin“ ist er seit 2600 v.u.Z. inschriftlich bezeugt.

    Nanna wurde vor allem in Stiergestalt abgebildet. Die Mondsichel war seit Mitte des 2. Jahrtausends v.u.Z. sein Symbol. In einem sichelförmigen Boot trieb er über den Nachthimmel.

    Verehrt wurde der Mondgott besonders von den Nomaden der arabischen Halbinsel, trieb er doch als Hirte seine Herde – die Sterne – über die Weiden des Himmels. Und waren nicht auch die Patriarchen, die beispielsweise in Genesis 12,16 und 22,3 beschrieben werden, vor allem Schaf- und Viehzüchter?

    Als „Gott des Kalenders“ entwickelte der Kult Nannas monotheistische Tendenzen, denn er war es, der die zukünftigten Geschicke der Menschen bestimmte, und dessen Pläne „kein anderer Gott kannte“.

    In Arabien wurde Sin mit den unterschiedlichsten Eherentiteln bedacht und unter den verschiedensten Namen angerufen. Sein Kult wurde nach und nach zur vorherrschenden Religion. Die Halbinsel Sinai, „die Wüste Sins“, ist wohl nach ihm benannt.

    Am Ende vereehrten die Araber den Mondgott als höchste Gottheit. Sein Hauptheiligtum wurde die Kaba in Mekka.

    ….

    Nannas Karriere war damit aber noch nicht zu Ende…In Arabien trat Sin in ein weiteres Entwicklungsstadium ein und wurde zu „al Ilah“, was so viel wie „die Gottheit“ bedeutete. Noch in vorislamischer Zeit wurde daraus „Allah“.

    Als solcher offenbarte er sich einem reichlich ungebildeten Händler im Arabien des siebenten Jahrhunderts u.Z., der es verstand, mit dem Schwert und epileptischen Anfällen eine Weltreligion „zu gründen“.

    Nimmt es bei all dem Gesagten noch Wunder, dass das Symbol des Islam die Mondsichel ist, dass die Spitzen der Minarette und Moscheen mit Mondsicheln drapiert sind?

  62. Ihr könnt mich erschlagen, aber ich finde den Artikel spitze. Befürchte bloß, dass ihn kaum jemand so versteht, wie er meiner Ansicht nach gemeint ist. Geht es darin nicht einfach nur um den Mordsgaudi, bohrende Zweifel bei allen Gutmenschen, den berufsmäßigen Bedenkenträgern der Nation, zu sähen? Da diese von Natur aus einfältig und beschränkt sind, kann auch ich mir sehr gut vorstellen,dass sie nach der Lektüre dieses Artikels beim Anblick des Euro-und Asteriskzeichens tatsächlich bis an ihr Lebensende an besagte Deutung denken müssen. Der ebenso lächerliche wie verbittert geführte Kampf gegen das Thor-Steinar-Logo zeigt uns doch, wie verwundbar sie auf diesem Gebiet sind. Ganz zu schweigen von jener Posse um ein stilisiertes Hakenkreuz auf dem Lederknopf irgendeiner Klamotte. Also: Nicht immer so ernst sein! Schlagt sie mit ihren eigenen Waffen! Zeigt ihnen, wie lächerlich sie sind!! Provoziert sie!!!

  63. Ich glaube, dass es nicht viel bringt, wenn jemand in einem Arbeitszimmer sich solche kluge Geheimzeichen ausdenkt. Ein Symbol wird nicht dadurch eine Bedeutung erhalten, weil jemand sich es mehr oder weniger logisch ausgedacht hat, sondern weil es sich ausbreitet und viele Menschen es erkennen und verstehen.

    Deswegen finde ich diesen Artikel sinnlos und bedeutungslos: Es sagt niemand was und morgen ist vergessen. Ein Zeichen muß durch Akzeptanz verbreitet werden und das kann nach meiner Einschätzung in der islamkritischen Szene so stattfinden, wie die Volkskunst von früher.
    Das bekannteste Zeichen für mich gegen die Islamisierung heute ist schlicht und einfach PI. Warum man dann noch andere 10 Zeichen dazu austüfftelt, begreife ich nicht: vielleicht um uns zu verwirren?

    Niemand würde ein Asterisk mit einem Eurozeichen verstehen, sie würden mich nur für geldgeil oder gaga halten. Ein Zeichen muß in Bekanntheitsgrad einfach wachsen und das PI-Zeichen ist mit PI zusammen gewachsen, über die Jahre hinweg. Deswegen kennen heute so viele Leute PI, und wenn sie das irgendwo stehen sehen, denken sie eben an PI, nicht ans Geld und an unbegreifliche Asteriske.

    Ich könnte doch eine ganze Geheimsprache erfinden, aber was würde mir das nützen, wenn niemand sie kennt, außer mir. Zeichen sind nur dazu da, um zwischen dem Sender und Empfänger zu vermitteln. Wenn sie diesen Zweck nicht erfüllen können, weil die Masse der gedachten Empfänger sie nicht kennt, dann haben sie eben keinen Sinn, außer für dem Sender selber.

  64. #85 elch (31. Jan 2009 09:33)

    dass sie nach der Lektüre dieses Artikels beim Anblick des Euro-und Asteriskzeichens tatsächlich bis an ihr Lebensende an besagte Deutung denken müssen.

    Genau das war die Motivation dafür, diesen Artikel überhaupt zu schreiben. Es ist damit ein hartnäckiges Mem geschaffen worden, das sich aus den Gehirnen derer, in denen es sich einmal eingenistet hat (und das geht sehr schnell) nie wieder herausgespült werden kann. Jeder Versuch dazu verstärkt nur seine Klebrigkeit.

    Ein Kabarettist in der Nazizeit hob auf der Bühne die Hand zum Hitlergruß und sagte: „So hoch steht bei uns im Keller der Dreck“. Ich bin mir völlig sicher: keiner, der das damals gehört und gesehen hat, wurde diese Assoziation von Hitlergruß und Dreck im Keller je wieder los.

    Ein anderes Beispiel: Der pädagogische Satz „Ich will ja nur dein Bestes“, das Generationen von Kindern zum Kotzen fanden, wurde dadurch kaputt gemacht, daß sich jemand einen Nachsatz dazu einfallen ließ: „Das bekommst du aber nicht“. Ernsthaft wird der urprüngliche Satz heute praktisch nicht mehr verwendet.

    Ähnlich verhält es sich mit dem Spruch „Alle Menschen sind gleich“ und seiner vernichtenden Fortsetzung „naja, mir zumindest“.

    Bei € und * liegt der Fall psychologisch zwar etwas abweichend, weil hier nicht Symbole zerstört sondern Anti-Symbole aufgebaut werden, aber die destruktive Wirkung ist gleichwohl gegeben.

    Wie ich sehe, gefällt dieser Artikel den meisten Kommentatoren nicht. Das macht aber nichts. Der Funke hat gezündet, und es wird weiterbrennen.

  65. #38 Argutus rerum existimator

    Auch wenn die Meinungen teilweise vernichtend ausgefallen sind denke ich, dass kaum ein Leser heute beim Anblick des €-Zeichens NICHT automatisch an diesen Artikel denken muss.

    Wer das Euro-Zeichen auch nur einmal bewusst unter diesem Aspekt betrachtet hat, wird die sich aufdrängende anti-islamische Assoziation wohl nie wieder los werden.

    Richtig. Und die Vorstellung, dass nichtmal der beste Gutmensch dem allgegenwaertigen „€“ entgehen kann und somit gezwungen ist „anti-islamistische“ Symbole zu verwenden hat doch etwas erheiterndes an sich. 🙂

  66. #28 Rechtspopulist.

    Der Islam ist die dritte der Abrahmansreligionen. Das ist Monotheismus pur.

    (vorherige Seite)

    Ich bin heute erst dazu gekommen, die Beträge zu lesen, darum bitte ich zu entschuldigen, daß meine Erwiderung etwas spät kommt. Islam=Monotheismus ja. Aber in heidnischem Gewand. Es ist selbst kulturgeschichtlich ein grober Unfug, daß der Gott der Juden und Christen (translit. JHWH, Jahwe) mit dem altarabisch-heidnischen Götzen Al-Ilah (verschliffen Allah), der ja schon vor Mohammed in jener Ka’aba verehrt wurde, identisch sei. Letztendlich kommt der Mondkult aus Babylon, einige vermuten Ägypten. Die Hinweise auf den Mondgott Sin, den Abrahams Vater Terach noch verehrte, ist ebenfalls hilfreich. Darum galt er (Terach) in der Bibel auch als Götzenanbeter. Das ist einer der Gründe, weswegen Abraham sein Vaterhaus verlassen sollte, sagte Gott, um ihn in ein Land zu führen, „das Ich dir zeigen werde“ (Gen 12. 1). Das Christentum baut auf dem Judentum auf und ist sozusagen organisch aus diesem erwachsen; der Islam ist jedoch ein Aufsatz, der die Geschichte mit Abraham (dort: Ibrahim) lediglich mißbraucht hat, um sich bei den „Schriftbesitzern“ (die ja im Koran als solche immer wieder erwähnt werden) als vorgeblich legitimiert einzuführen.

    Er gebraucht darum auch nicht die Linie Issaks, mit der Gott gemäß Bibel Seinen Bund geschlossen hat, sondern die Linie Ismaels, die derselbe Gott zwar gesegnet, mit Seinem besonderem Bund aber nicht bedacht hat. Das eine klare Ansprache, die eindeutig an die „Schriftbesitzer“ d. h. Juden und Christen gerichtet ist, denn alle anderen wußten nicht davon. Darum auch die Behauptung, Juden und Christen hätten die Schrift „gefälscht“, was aber nicht bei ihnen, sondern nur im Koran der Fall sein kann, denn der Koran entstand erst im siebten Jahrhundert. Der gesamte Koran ist somit – erwiesenermaßen – eine einzige Antithese gegen das bis dato existierende Juden- wie Christentum. Es ist ja interessant, daß der Koran durchaus positive Aussagen über die Schriftbesitzer anführt, aber dies nur bis zu der Zeit, als sich herausstellte, daß besonders die Juden Mohammeds kruden Thesen nicht zu folgen bereit waren. Daraus erwuchs dann der schier unbändige Haß, die der Koran gerade den Juden gegenüber hegt. Es gibt eben Dinge, die werden mit purem Atheismus und Apellen an den „guten Willen“ sich nicht (er)klären lassen. Das ist auch einer der Gründe, weshalb die so genannte „aufgeklärte“ Welt in der Beurteilung des Nahostkonfliktes, der in diese Auseinandersetzung nämlich hineingehört (!), ständig fehlgeht.

    @ Ketzerin und andere Nichtchristen. Ein paar Wort will ich dazu doch noch sagen. Man sollte nicht das, was Menschen aus dem Christentum gemacht haben, für das den Inhalt des christlichen Glaubens an sich halten, um ihn dann als Ausbund von Intoleranz, Menschenfeindlichkeit etc. pp. an sich darstellen zu können. Im Übrigen dürfte ich im Gegenzug auch auf die Brutalität derer verweisen, die doch – im Namen von „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ ihre eigenen Landleute bestialisch niedermetzelten und allzu Aufmüpfige, die nicht nur frei zu denken, sondern ihre Gedanken auch noch frei zu äußern wagten, mit dem eigens dafür herbeigeschafften Schafott bedachten. Im Gegensatz zu Ihnen hat ja keiner den Leuten, die „nicht“ glauben, ihre Mitmenschlichkeit oder ihren guten Willen abgesprochen.

    Auch darf ich den Ansatz, wir würden andere „belehren“ wollen ebenfalls gerne zurückgeben. Offensichtlich ist es eure Form der Toleranz, Andersdenkende nur dann zuzulassen, wenn diese sich tunlichst nicht in dem euch verhaßten Sinne äußern. Da seid ihr mit den o. g. aus der französischen Revolution in guter Gesellschaft. Ihr dürft dies freilich allezeit. Laßt uns unseren Glauben und meint nicht ständig gegen ihn hetzen zu müssen, wir lassen euch euren Unglauben gerne auch. Das nur mal so also Vorschlag zur Güte.

    @ #38 Argutus rerum existimator. Ich konnte auch mit dem Artikel erst nicht so viel anfangen, aber hat doch ausgelöst, daß man sich mit der Materie (Herkunft und Wurzeln) eingehender beschäftigt, und das ist immer gut.

    Gruß
    Thomas

  67. Allerdings könnte man das € auch als durchgestriches C, wie für Christ/Christentum, lesen. Wenn man bedenkt woher das moderne Zeichen kommt ist es doch viel wahescheinlicher das es als Anti-Zeichen für das Kreuz und Christentum stehen soll.

  68. #89 Atalanta (31. Jan 2009 10:37)

    Auch wenn die Meinungen teilweise vernichtend ausgefallen sind denke ich, dass kaum ein Leser heute beim Anblick des €-Zeichens NICHT automatisch an diesen Artikel denken muss.

    Verärgerung über diesen „schwachsinnigen“ Artikel gehört auch zu jenen Faktoren, die seine Wirkung verstärken.

    „There is no such thing as a bad publicitiy“ 🙂

  69. # 38 Argutus rerum existimator (31. Jan 2009 10:0.)
    Freut mich, dass ich mit meiner Interpretation nicht ganz falsch lag. Im übrigen könnte das Florett ruhig öfter Anwendung finden. Eine größere Waffenvielfalt kann unserem Anliegen nur guttun.

  70. #91 goi4israel (31. Jan 2009 10:48)

    Allerdings könnte man das € auch als durchgestriches C, wie für Christ/Christentum, lesen.

    Nein. Der das Christentum symbolisierende Einzelbuchstabe ist das X, nämlich das griechische Chi, der erste Buchstabe des Wortes Christos. Gerade dieses X streicht im Asterisk-Symbol das I bzw. alif durch. Wenn du Christ bist, müßte dir das gefallen.

  71. #86 Kybeline (31. Jan 2009 09:56)

    Ich glaube, dass es nicht viel bringt, wenn jemand in einem Arbeitszimmer sich solche kluge Geheimzeichen ausdenkt. Ein Symbol wird nicht dadurch eine Bedeutung erhalten, weil jemand sich es mehr oder weniger logisch ausgedacht hat, sondern weil es sich ausbreitet und viele Menschen es erkennen und verstehen.

    Genau das ist der Grund dafür, daß ich das, was ich mir in meinem Arbeitszimmer ausgedacht habe, nicht in meiner Schreibtischlade verkommen ließ, sondern mich darum bemüht habe, daß es (noch dazu in einem sehr prominenten und viel gelesenen Blog) ins Internet kommt.

  72. #84 Yaab (31. Jan 2009 09:31)

    Ein sehr interessanter Bericht zum Mondgott Sin (aka Allah)

    Das ist eine sehr gute Ergänzung zu meinem Artikel. Leider habe ich den Fehler begangen, die darin enthaltenen religionshistorischen Informationen als allgmein bekannt vorauszusetzen.

  73. Da hat wohl w€r zu t*€f *ns Glas g€guckt, b€vor €r d*€s€s gr€nzd€b*l€ Post*ng v€rfaßt hat …

  74. Ich kann der Argumentation nicht folgen. Im Gegenteil, mir drängt sich der Verdacht auf, dass das €-Zeichen eine Hommage an den Halbmond ist, sozusagen die Vorabnahme des € als Währungseinheit des Europäischen Kalifats.

  75. #7 Gutmenschophob (30. Jan 2009 22:33)

    <Die Symbole Halbmond und Stern haben eine lange, vorislamische Tradition in Kleinasien<

    Der Halbmond ist eindeutig das Symbol für den vorislamischen Hochgott al Ilah, der schon in vorislamischer Zeit Allah genannt wurde und aller Wahrscheinlichkeit aus dem Zweitstromland importiert wurde. Der Stern symbolisiert die Ishtar oder Astarte. In vorislamischer Zeit huldigte man auch dem Sternenkult. Das arabische Pendent zur Ishtar oder Astarte war Al ´Uzzah, eine Tochter des arabischen Hochgottes Allah.

    Archäologische Belege beweisen, dass der Mondgott-Kult die vorherrschende Religion Arabiens war. Der letzte König des neubabylonischen Reiches, Naboonid (555-539),baute in der Zeit Tayma in Arabien zu einem Mittelpunkt des Mondgott-Kultes aus. Wenn auch die Beliebtheit des Mondgottes anderswo abnahm, blieben die Araber doch ihrer Überzeugung treu, dass der Mondgott der größte aller Götter war.

    Konkret: Dieser Mondgott heiratete die Göttin der Sonne, die darauf hin drei weitere Gottheiten das Leben schenkte: Diese wurden AL-LAT, Uzza und Manat genannt und sie wurden im asiatischen Raum als Töchter ALLAHS angebetet. ALLAH war also dieser Mondgott und doch nur einer von den über 360 Götzen in der Kaba zu Mekka. Solange der Mondgott Sin genannt wurde, war sein Titel, zahlreicher Inschriften zufolge al Ilah, das heißt „die Gottheit“, was soviel bedeutet wie dass er der Oberste oder doch zumindest ein Hoher unter den anderen Göttern(Götzen) war.

    Die Behauptung der Moslems, Allah sei der Gott der Bibel und der Islam sei aus der Lehre der Propheten und Apostel hervorgegangen, wird von überwältigenden stichhaltigen archälogischen Beweisen widerlegt. Der Islam ist nicht mehr als eine Neuauflage des antiken Mondgottkultes. Er hat die Sinnbilder, Handlungen, Feierlichkeiten und sogar den Namen seines Gottes aus der heidnischen Mondgottreligion übernommen. Als solcher ist er reiner Gözendienst und muß von allen, die sich dem Gesetz und dem Evangelium verpflichtet wissen, verworfen werden.

  76. Ich finde den Artikel sehr interessant und die Gedankengänge verfolgenswert.
    Danke, dass zwischendurch auch mal ein solcher Artikel abgedruckt wird!

    P.S.: Dass ausgerechnet ein schwachsinniges Posting (#1 benzmann) ihn als „schwachsinnig“ bezeichnet, gefällt mir auch. 🙂

  77. Interessant ist übrigens ein Detail an dieser Mondsichel: sie hat die konkave Seite fast immer rechts. Das bedeutet, dass sie den abnehmenden, nicht den zunehmenden Mond zeigt. Für eine Religion, die die Welt erobern möchte, ist das eher peinlich, aber vermutlich bisher noch keinem aufgefallen.

    Die Mondsichel zeigt den zunehmenden Mond.
    Meine Oma sagte mir mal, wenn man den oberen Teile eines altdeutschen „Z“ in der Mondsichel sieht, dann nimmt er zu; wenn man ein arabisches, kleines „a“ sieht, dann nimmt er ab. Tja, die Oma wusste noch Eselsbrücken zu bauen.
    Ansonsten finde ich den Artikel recht witzig, aber nicht wirklich hilfreich. Sorry 🙁

  78. #103 misfit (31. Jan 2009 19:05)

    Die Mondsichel zeigt den zunehmenden Mond. Meine Oma sagte mir mal, wenn man den oberen Teile eines altdeutschen „Z“ in der Mondsichel sieht, dann nimmt er zu

    Dieses altdeutsche Z hat die konkave Seite aber links. Beim islamischen Mondsymbol ist sie jedoch rechts. Also nimmt er ab.

  79. #63 Don.Martin1 (31. Jan 2009 01:40)

    Oh, da fühlt sich aber jemand auf den Schlips getreten. Sorry, ich meinte nicht Sie persönlich, obwohl das, was Sie als „autark“ bezeichnen, nicht wirklich „autark“ ist.

    Für einen Kleinbauern aus früherer Zeit mag das noch zutreffend gewesen sein. Genügsame Selbstversorgung und insoweit unabhängig. 😉

    In dieser „wunderbaren“ globalen Welt, ist niemand mehr autark, jeder ist in gewisser Weise von anderen anhängig, egal ob es sich um Staaten handelt oder um Einzelpersonen.

    Es sei denn, man verfügt über soviel Kapital, dass man gänzlich frei ist von Fremdbestimmung.

    Ausserdem „Sozial-Schmarotzer“ ist ja wie „Autobahn“, das geht nun aber gar nicht.:mrgreen:

  80. #2 Kessa Ligerro

    Ansonsten finde ich den Artikel recht witzig, aber nicht wirklich hilfreich. Sorry

    Alles ist zu irgendwas gut. Ich habe die Idee mit dem „€“ schon an ein paar Bekannte gemailt (keine PI-Leser, die Seite scheint ihnen leider -noch- zu extrem). Die fanden das auch witzig und einige davon werden es ihrerseits weitermailen. Und das wiederum regt ein paar andere vielleicht endlich zum Nachdenken an 🙂

Comments are closed.