Türken bei der PolizeiIn Berlin wird gerade laut darüber nachgedacht, ob bei Polizei und Feuerwehr das Einstellungsniveau für Bevölkerungsgruppen mit bestimmtem Migrationshintergrund gesenkt werden soll. Das ist in den vergangenen Wochen von dem einen oder anderen Mainstreammedium zwar nicht prominent, aber immerhin berichtet worden. Diese Meldungen sind in mehrerlei Hinsicht äußerst bemerkenswert. (Foto: Türkische Jugendliche bei der Polizei-Ausbildung)

Die absehbare Entscheidung in Berlin, die Standards bei der Einstellung für bestimmte ethnisch/religiöse Gruppen bei Berufen mit großer Verantwortung zu senken, ist ein weiterer Markstein auf dem Weg ins Multikultichaos oder besser, ein großer Schritt in Richtung Eurabia. Dass sich die Mainstreammedien dessen nicht bewusst sind, verwundert – trotz der bekanntermaßen tendenziösen Berichterstattung – einigermaßen.

Noch zögert man allerdings diese brisanten Entscheidungen hinaus. Denn mit dem Absenken des Einstellungsniveaus würde die rot-dunkelrote Berliner Regierung zum ersten Mal und ganz unzweideutig das Scheitern ihrer Multikulti-Politik eingestehen. Bisher lautete das Credo der linken Gutmenschen stets: Die autochthone Bevölkerung, der Steuerzahler und der Staat müssten ihre Integrationsanstrengungen nur weiter intensivieren (sprich noch mehr Gelder fließen lassen), dann würden sich die bestehenden Probleme ganz einfach lösen lassen. Die neue Einstellungspolitik bei Polizei und Feuerwehr wäre ein Paradigmenwechsel: Man akzeptiert die Weigerung des zugewanderten Subproletariats, sich zu integrieren, und adaptiert stattdessen den Staat und seine Institutionen nach den Bedürfnissen und den limitierten Möglichkeiten dieser stetig wachsenden Bevölkerungsgruppe. Die Autochthonen und die integrierten Zuwanderer werden diskriminiert, da sie für den gleichen Job und das gleiche Gehalt mehr arbeiten und leisten müssten als die vom Staat bevorzugten und versorgten Minderleister.

Die normative Kraft des Faktischen bestimmt die Entscheidungen und Handlungen der rückgratlosen Mainstreampolitiker, sie haben dank ihrer Ideologie, ihrer politischen Sozialisation und ihrer defätistischen Einstellung jede politische Gestaltungsmöglichkeit und jeden Spielraum verloren. Das politische Establishment hat längst die Zügel aus der Hand gegeben, einzig Sachzwänge, Ängste und Eigennutz bestimmen ihre politische Strategie. Sie wickeln den Niedergang der westlichen Demokratien zügig ab, versuchen ihn vor der autochthonen Bevölkerung zu verbergen bzw. umzudeuten (…als Chance begreifen…) und halten die künftige Mehrheitsbevölkerung durch teure Geschenke (die sich der Staat gar nicht mehr leisten kann) und Unterwerfungsgesten bei Laune, ganz so, wie es einst Winston Churchill treffend beschrieben hat:

„Ein Appeaser ist ein Mensch, der ein Krokodil füttert, in der Hoffnung, dass es ihn als letzten fressen wird.“

Und damit niemand merkt, wie groß und stark das Krokodil durch die ständige Fütterung bereits geworden ist, wird bei der kommenden Volkszählung die Religion ganz einfach nicht mehr abgefragt. Wenn das Krokodil kommt, steckt der Vogelstrauß seinen Kopf in den Sand, nicht gerade die beste Überlebensstrategie.

Es ist mittlerweile offensichtlich, dass selbst linke Hardcore-Gutmenschen nicht mehr an ihre eigenen tausendfach wiedergekäuten Phrasen, die ohnehin nie eine reale Grundlage hatten, glauben. Man hat sich offenbar damit abgefunden, dass der riesige staatlich finanzierte Multikultiapparat mit seinen tausenden autochthonen und hunderttausenden zugewanderten Nutznießern sowie all die teuren „Integrations“-Programme und Maßnahmen nicht die gewünschten Effekte erzielt haben und ist nun gezwungen, den Kurs zu wechseln. Die institutionalisierten Multikulti-Lügen beginnen angesichts der unübersehbaren gesellschaftlichen Verwerfungen bei immer weiteren Teilen der Bevölkerung an Wirkung zu verlieren. Die Realität überstrahlt zusehends die Schattenspiele, die Politik und Medien – wie in Platons Höhlengleichnis – für das autochthone Fußvolk veranstalten.

Noch kann und will die Politik die Bevölkerung nicht vor vollendete Tatsachen stellen, denn auch dazu gehört Mut, den Menschen wie etwa Wolfgang Schäuble oder Frank Walter Steinmeier nicht haben. Außerdem wollen die Apparatschiks noch nicht von den steuerfinanzierten Futtertrögen vertrieben werden. Deshalb gelten dem politischen Establishment und den Mainstreammedien ausschließlich jene als Feinde, die versuchen, die Probleme aufzuzeigen, anzusprechen und zu lösen. Die ersten Schauprozesse in den Gerichten und Medien werden in Europa gerade abgehalten. Bestrafe einen, erziehe hundert, haben die Gutmenschen von ihrem Helden Mao Tse-tung brav gelernt.

Noch sollen die Autochthonen nicht mit der unangenehmen Wahrheit konfrontiert werden: Deutschland respektive die autochthonen Deutschen müssen sich dem Niveau, der Kultur und der Religion des zugewanderten bildungsfernen Subproletariats anpassen. Die Politik vollführt in der Integrationspolitik gerade einen U-Turn, nur merken sollte es noch niemand. Künftig dürfen schlecht ausgebildete Multikulti-Feuerwehrmänner bei Einsätzen, bei denen es um Leben und Tod geht, dilettieren, das Schulniveau wird so lange abgesenkt, bis selbst funktionale Analphabeten das Abitur in der Tasche haben und in Osnabrück gibt das lokale Mainstreamblatt der Bevölkerung bereits jetzt unbrauchbare Ratschläge, wie sie durch entsprechende Unterwerfungsgesten Misshandlungen und Gewalttaten durch jugendliche Kulturbereicherer entgeht (PI berichtete).

Politik und Medien tun nicht einmal mehr so, als ob das zugewanderte bildungsferne Subproletariat jemals in die moderne autochthone Gesellschaft integriert werden könnte, diese Vorstellung dürfte mittlerweile selbst grünen Realitätsverweigerern wie Claudia Roth völlig absurd erscheinen.

Jedenfalls zeigt die Berliner Regierung mit ihren Überlegungen zu Polizei und Feuerwehr eindrücklich auf, wohin die Reise geht. Aufgrund der demographischen Umwälzungen wird sich die Situation in den kommenden Jahren weiter dramatisch zuspitzen. Nicht nur Feuerwehr, Polizei und Bundeswehr haben ein Problem qualifizierten, gut ausgebildeten, motivierten und loyalen Nachwuchs zu finden, das Problem breitet sich auf alle Bereiche aus, auf Industrie, Forschung, Gesundheitswesen, Landwirtschaft, Energieversorgung, etc. Eine hochentwickelte Nation wie Deutschland braucht, um seine Bevölkerung adäquat versorgen und ein gewisses Wohlstandsniveau halten zu können, in all diesen Bereichen hochqualifiziertes Personal. Selbst die Landwirtschaft kann in einem industrialisierten Land nur von gut ausgebildeten Fachleuten betrieben werden. Was sich jetzt bei Polizei und Feuerwehr ankündigt, wird schon bald alle Bereiche der Gesellschaft erfassen. Was aber passiert, wenn große Lebensmittelproduzenten keine geeigneten Ingenieure, Chemiker oder Facharbeiter mehr finden, wenn im staatlichen Verwaltungsapparat und in den Spitälern immer mehr schlecht ausgebildete Mitarbeiter Tätigkeiten übernehmen, für die sie vollkommen ungeeignet sind? Wer soll künftig die Flugzeuge bei Airbus bauen (bzw. reparieren), wer neue Kraftwerke konstruieren oder betreiben? Ein Blick in Deutschlands Schulklassen lässt keine Zweifel offen, das Pool an Leuten mit entsprechendem Antrieb, Willen und Fähigkeiten wird von Jahr zu Jahr kleiner. Auf Migration braucht niemand mehr zu hoffen, hoch qualifizierte Kräfte kommen nicht nur nicht nach Deutschland, ganz im Gegenteil, jedes Jahr verlassen viele Tausend gut ausgebildete Fachkräfte das sinkende deutsche Schiff.

Nun kommt ans Licht, was ohnehin in Deutschland seit längerem gängige Praxis ist, die stetig sinkende Zahl von autochthonen Leistungsträgern inklusive der vielen integrierten und gut ausgebildeten Migranten müssen nicht nur die für einen hochentwickelten Staat lebensnotwendigen Arbeiten und Aufgaben wahrnehmen, sie müssen auch via Steuern und Transferleistungen eine importierte und stetig wachsende bildungsferne, integrations- und leistungsunwillige Unterschicht finanzieren, deren einzige Gegenleistung dafür ist, dass sie sich mehr oder weniger (mit Trend in Richtung weniger) ruhig verhält. Die autochthone Bevölkerung muss sich den inneren Frieden in Deutschland mittlerweile teuer erkaufen. Sollte angesichts der Wirtschaftskrise und des gigantischen Haushaltsdefizits der Sozialstaat in absehbarer Zeit kollabieren (was nicht unwahrscheinlich ist) und die staatlichen Transferleistungen zum zugewanderten Subproletariat versiegen, dann drohen Deutschland brutale Verteilungskämpfe.

Die autochthone Bevölkerung muss offenbar zur Kenntnis nehmen, dass die demographischen Entwicklungen ein Halten des derzeitigen Wohlstandes verunmöglichen, dass die Politik bereits resigniert hat und das Absinken der Niveaus, Ansprüche und Erwartungen in allen relevanten Bereichen des Staates und der Gesellschaft akzeptiert hat. Die einzige Ressource, die ein Staat wie Deutschland hat, sind gut ausgebildete und hochqualifizierte Menschen. Durch verfehlte Zuwanderungspolitik, linke gutmenschliche Hegemonie und durch den jahrzehntelang vertretenen Irrglauben, „Integrationsmaßnahmen“ könnten die Situation verbessern, hat die Politik diese Ressource und damit die Zukunft dieses Landes nachhaltig zerstört.

Wer die nicht mehr ferne Zukunft Deutschlands sehen möchte, der reise in den Nahen Osten. Die Wirtschaftskrise dürfte den Niedergang noch beschleunigen und das ist gut so. Je schneller das linke Multikulti-Kartenhaus zusammenbricht, desto größer ist die Chance auf einen Neuanfang.

(Gastbeitrag von A. Wappendorf)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

97 KOMMENTARE

  1. Nun ja. Der Verteilungskampf in den Unterschichten wird mit allen Mitteln ausgetragen werden. Dabei sehe ich die Finanzkrise als große Chance die Schmarozer los zu werden. Wenn erst die Geldquellen versiegt sind, wird die Karawane weiter ziehen.

  2. Eine Benachteiligung aller Nicht- Migranten. Das Leistungsprinzip wird ausgehebelt. Die Berliner Polizei soll ja die neuen blauen Uniformen bekommen. Dann kann man doch auch gleich das Model „Burka- Cop“ mit Kopftuch mitbestellen. Nur der Integration wegen 🙂

    http://www.demokratische-liga.de

  3. Köstliches Foto: Der Kerl rechts überschlägt schon mal, was die Ausrüstung auf dem Schwarzmarkt bringt…

  4. Schon einmal Rettungseinsätze auf CNN im Nahen Osten/Türkei gesehen? Da herrscht Chaos pur bei den Einsatzkräften, wird in Berlin nicht anders werden, wenn das Bildungsniveau sinkt. Jede Freiwillige Dorf-Feuerwehr in Deutschland tritt da professioneller auf!
    Also in Zukunft möchte ich mich in Berlin nicht retten lassen!

  5. Offtopic

    Nachdem die erste Meldung, dass es einen türkischen Karnevalsverein in Köln geben wird nur ein Scherz war, scheint es jetzt aber Ernst zu werden. In Dortmund gründet ein Unternehmer, der bereits erster türkischer Karnevalsprinz war den ersten türkischen Karnevalsverein Deutschlands. „Ausdrücklich erlaubt sind etwa Alkohol und Bützjen (Küsse).“ Also, wer Lust hat endlich mal ungestraft eine Kopftuchträgerin zu küssen, wird diese Meldung – sofern sie diesmal stimmt – begeistert aufnehmen 😉

  6. Auch Neuguineas Menschenfresser haben eine Kultur.

    Ob sie deshalb in unsere Zivilisation passen halte ich aber für sehr fraglich.

  7. „Autochthon“ hat’s dem Verfasser sichtlich angetan. Inhaltlich aber eine zutreffende Analyse.

  8. Diplomaten begangen in New York bis vor kurzem noch über 5000 Verkehrsverstösse pro Monat. Jetzt ist die Zahl auf unter hundert gesunken: Da Vertreter ausländischer Botschaften und Konsulate Immunität vor Strafverfolgung genießen, droht der Stadtrat besonders auffälligen Diplomaten bei unbezahlten Knöllchen mit der Kürzung der Entwicklungs- und Finanzhilfe. Besonders Vertreter aus Kuwait gelten mit 246 Verstößen je Diplomat als schlimmste Verkehrssünder, gefolgt von Ägypten, Tschad und Sudan

    heute in der autobild gelesen;)

  9. Warum sollten Polizei und Feuerwehr ihr Einstellungsnivea senken ?
    Wäre es nicht für alle Beteiligten viel besser
    wenn Bevölkerungsgruppen mit bestimmtem Migrationshintergrund sich anpassen, und endlich Nivea erhöhen würden ?

  10. dann hoffe ich aus ganzem herzen, dass die dafür verantwortlichen einmal von einem quotenmohammer operiert werden 🙁

    mfg

  11. Also, wer Lust hat endlich mal ungestraft eine Kopftuchträgerin zu küssen, wird diese Meldung – sofern sie diesmal stimmt – begeistert aufnehmen

    Das hast du sicher falsch verstanden, erfahrungsgemäss kann diese Erlaubnis nur für Muselmännchen gelten.

  12. Die autochthone Bevölkerung muss offenbar zur Kenntnis nehmen, dass die demographischen Entwicklungen ein Halten des derzeitigen Wohlstandes verunmöglichen, dass die Politik bereits resigniert hat und das Absinken der Niveaus, Ansprüche und Erwartungen in allen relevanten Bereichen des Staates und der Gesellschaft akzeptiert hat.

    Wer heute noch glaubt, er würde 2025+xx wenn er 67 wird eine Rente erhalten ist doch bekloppt! Ihre werdet dann nach 45 Jahren Beitrags-Abzocke Sozialhilfe erhalten, man wird es nur als Rente bezeichnen! Ich schätze, dass bestenfalls 25% der deutschen Rentner 2025+xx von ihrer Rente leben können, der Rest fällt auf Sozialhilfeniveau ab. Von wegen Einwanderung sichert unsere Renten und Sozialsysteme, das Gegenteil ist der Fall, wir sind praktisch Bankrott. Schon heute sind die Einschnitte in die sozialen Systeme dramatisch. Wir leben eh seit 20 Jahren nur noch von der Substanz.

  13. Tja, dann ist es wohl soweit. Und das, trotz Diskriminierungsgesetzes. Gilt halt nur für die Einheimischen und Integrierten.
    Irgendwann kommt es dann soweit, dass ein bildungsferner, fauler Migrant, einem intelligenten, fleißigen Arbeitnehmer bei der Einstellung vergezogen werden muss (ich betone muss). Für den Beruf des Ingenieurs reichen dann die Beherrschung der Grundrechenarten und das Aufstellen von Bauklötzen. Wirklich ein toller Schritt in die Zukunft für den Technologiestandort Deutschland. Aber wenn man (und da sind wir wieder beim Thema) einen Grossteil unserer Politiker und Führungseliten sieht, weiss man ja auch, warum das so ist. Diese ziehen sich wahrscheinlich auch die Hose mit der Kneifzange an und den Hut mit dem Hammer auf dem Kopf. Deutschland endet dadurch am Ende in eine Maggelnation. Schlage dann aber auch vor, Institutionen wie den TÜV, die DEKRA und sonstige Vereine in Sachen Qualität und Sicherheit gleich abzuschaffen.

  14. O.T.
    2. versuch,
    sehe gerade auf n-tv die Berichterstattung über die Urteilsverkündung im Fall Morsal.
    Wüste Drohungen und Beschimpfungen durch Gleichgesinnte gegen die Justiz ud Unverständnis über das Urteil.
    Keinerlei Respekt – es war je eben auch nur ein Ehrenmord und das Opfer war nur eine Frau.
    Aber es besteht Hoffnung – Frauenrechtsorganisationen haben sich zu Wort gemeldet.

  15. Immer lauter wird erwogen, Zensuren an Schulen abzuschaffen und statt ihrer ein Persönlichkeitbild zu erstellen. Deklaration statt Determination ist die Lösung des Migrantenproblems.

  16. Man akzeptiert die Weigerung des zugewanderten Subproletariats, sich zu integrieren, … Die Autochthonen und die integrierten Zuwanderer werden diskriminiert, da sie für den gleichen Job und das gleiche Gehalt mehr arbeiten und leisten müssten ….

    Integrationsprobleme, soziale Defizite, Integrationsverweigerung bei Zuwanderern aus dem überwiegend türkisch/muslimischem Kulturkreis sind gerade dem Berliner Senat seit langem bekannt. Bereits 1981 gab der Senat beim Institut für Zukunftsforschung eine Studie in Auftrag aus der ich einige Zeilen zitiere. Die Diskriminierung der autochthonen Bevölkerung in Berlin (auch im Arbeitsleben), ist nur eine der Folgen dieser Studie.

    „Ausländer oder Deutsche“, Studie des Instituts für Zukunftsforschung, 1981 im Auftrag des Berliner Senats erstellt, in Zusammenarbeit mit Liselotte Funke (damals Ausländerbeauftragte der Bundesregierung).

    Zitat:
    […]Es muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass es in den verschiedenen Sozialisationsbereichen an (vor allem ausländischen) Fachkräften mangelt, die in der Lage wären, die spezifischen Sozialisations- und Integrationsprobleme der Ausländer zu verstehen und ihnen bei deren Bewältigung zu helfen. Für diese Fachkräfte besteht die Notwendigkeit in Berlin(West), d.h. sie sollten hier in einem speziellen Verfahren ausgebildet sein. Dies betrifft vor allem Erzieher, Lehrer, Sozialarbeiter, Ärzte, Pflegepersonal […]
    […]Zum anderen muss nach Möglichkeiten gesucht werden, den gravierenden Informationsmangel der Ausländer in allen Bereichen der hiesigen Rechts- und Sozialordnung abzubauen. […]
    „[…] Ausländer, die bei uns leben und in Sozial-Skala und –Prestige weit unter dem deutschen Arbeiter und Tagelöhner angesiedelt sind. Für wenigstens zwei Generationen muß für die Ausländer mehr getan werden als für die Deutschen; allein sind Ausländer nicht in der Lage, das soziale Gefälle zum deutschen Arbeiter zu überwinden

    „Integrationshilfen sollen eingesetzt werden um den Ausländern Chancengleichheit zu verschaffen. Um ihnen diese Chancengleichheit zu verschaffen muß jedoch für wenigstens zwei Generationen mehr für Ausländer getan werden als für Deutsche, da sie allein nicht in der Lage sind, die Sozialisationsunterschiede zu überwinden. […]

    Zitate aus „Ausländer oder Deutsche – über die Integration ausländischer Bevölkerungsgruppen in der BRD“
    Anmerkung: Ungeachtet der Tatsache, dass die deutschen Arbeiter für ihr „Sozial-Prestige“ sehr hart arbeiten mussten, diente diese Studie als Legitimation einer Bevorzugung der Zuwanderer gegenüber den Deutschen.

    Artikel 3 GG
    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.

    Fakt ist:
    Deutsche Politiker verstoßen seit Anfang der achtziger Jahre gegen Art 3 GG – und zwar zu Ungunsten der Deutschen und zu Gunsten hauptsächlich türkisch/muslimischer Zuwanderer.

    Quelle: http://www.demokratische-liga.de/seiten/themen/auslaender_deutsche.htm

  17. Nach dem 2. Weltkrieg haben die Türken Deutschland wieder aufgebaut.
    Jetzt retten sie uns vor zunehmender Kriminalität.
    /ironiemodos aus

  18. @PI: Sorry, ich wollte nicht den ganzen Beitrag (Nr. 18) fett schreiben, sondern nur die Überschriften. War ein Versehen, eine Korrekturfunktion wäre nicht schlecht! 🙂

  19. #13 Wien1529: Das heisst: Wenn die Dinge nicht so sind, wie sie sein sollten, passt man seine Soll-Vorstellung an die Realität an. Dann ist alles wieder wunschgemäß und in bester Ordnung. Einfach, nicht?

  20. Ich sehe kein Problem dabei, Ausländer jedweder Art bei der Polizei oder der Feuerwehr einzustellen. Aber bessere Chancen für Türken? Was soll denn das? Haben die Herren schonmal was von Gleicherechtigung gehört? Ich fühle mich als Atheist diskriminiert.

  21. Off Topic aber passend
    Zum fünften Mal wurde – nach Wochen onlin sein – folgende Frage gelöscht. Dabei waren über 120 Menschen an eine Antwort interessiert.

    Sehr geehrte Frau Zypries,

    wie ich heute erfahren habe, haben sich die EU-Mitgliedstaaten für ein Gesetz gegen Rassisten und Ausländerfeinde entschieden. http://www.dolomiten.it/nachrichten/artikel.asp?ArtID=128866&p=4&KatID=f

    Aber auch
    „Ähnlich soll bestraft werden, wer einen Völkermord oder ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit leugnet oder verharmlost.“

    Wann werden die ersten Imame der DITIB Moscheen verhaftet? Im Auftrag der türkischen Regierung leugnen sie den Völkermord an 1,5 Millionen Armeniern. http://www.welt.de/wams_print/article2628125/Brauchen-wir-organisierte-Islamkritiker-in-NRW.html Zitat: DITIB-Imame werden vor ihrer Entsendung nach Deutschland geschult, den türkischen Völkermord an bis zu 1,5 Millionen christlichen Armeniern und Chaldäern zu leugnen. In einem anderen Artikel (http://www.daserste.de/ttt/beitrag_dyn~uid,7q5hkztgr3k7rlw0~cm.asp) steht, dass Ralf Giordano es für untragbar hält, dass einige Vertreter der DITIB den Völkermord an den Armeniern leugnen.

    Wird der der § 130 StGb geändert? Wird es zukünftig möglich sein, Deutschenfeindlichkeit unter Strafe zu stellen?
    Warum hat der Gesetzgeber bisher nichts gegen Rassismus durch Ausländer an Inländer unternommen?

    Im Kampf gegen Rechts schein bereits jedes Mittel recht zu sein. Darum frage ich intensiv, ob die Bundesregierung eine Verschleierungstaktik beabsichtigt.
    Steht man bald mit einem Bein im Gefängnis, wenn man Kritik an hohen Verbrechensraten übt, oder den Terror durch Religionen anmahnt?
    Darf man zukünftig die Wahrheit schreiben, wenn Teile der Bevölkerung auffällig wurden?

    Unsere Bundesregierung hat sich auch für ein härteres Vorgehen gegen Antisemitismus ausgesprochen. Wird nur gegen Deutsche ermittelt, oder würden auch Moslems für ihren offen ausgelebten Judenhass bestraft werden?

    Ich halte es für wichtig zu wissen, ob unsere Gesetze zum Wohle des deutschen Volkes/abendländlichen Kultur gestaltet werden, oder ob unsere Regierung die Islamisierung Deutschlands vorantreibt.

  22. Wow, eine treffende Analyse! Diese Einsicht, die wir alle hier schon länger haben, muß doch allmählich auch beim „einfachen“ Wahlvolk greifen. Trotz aller Vernebelung gebe ich die Hoffnung nicht auf.
    Wer hätte noch vor wenigen Jahren gedacht, dass gegen den heftigen Widerstand der „Migrationforscher“ und anderer aus der „Integrationsmafia“ den Ehrenmorde bzw. verwandte Verbrechen Thema werden?

  23. #14 BePe

    Denkfehler: 2025+xx gibt es die heutigen Strukturen nicht mehr!

    Von Moslem´s bekommen wir keinen einzigen Cent.

  24. #24 Nassauer (13. Feb 2009 14:35) #13 Wien1529: Das heisst: Wenn die Dinge nicht so sind, wie sie sein sollten, passt man seine Soll-Vorstellung an die Realität an. Dann ist alles wieder wunschgemäß und in bester Ordnung. Einfach, nicht?
    ——————

    danke. aber immer noch verwirrt 🙁

    mfg

  25. Habe mal in einer Reportage gehört, wie ein jugendlicher Migrant vor den Reportern äußerte, warum er gerne Polizist werden wolle.
    Weil er dort schlagen dürfe, war seine Antwort.

  26. Die deutschen Politiker erinnern mich an Menschen, die sich mit einem Messer selbst verletzen und dabei Genugtuung empfinden.

    Wann rafft der deutsche Michl, daß er eigentlich das Opfer der Politiker ist?

  27. Ist ja auch viel wichtiger, die Mihigrus nicht zu „diskriminieren“, als dass unsere Rettungskräfte qualifiziert sind für ihren Beruf!

  28. Da gibt es immer wieder linksgrüne ÖkoträumerInnen, die davor warnen, eine Ameisenart oder eine Kröte in einen neuen Lensraum migrieren zu lassen, weil dadurch das sensible Ökosystem gestört werden könnte. Gleichzeitig haben diese Menschen oft den Standpunkt, kein Mensch sei illegal und wir seien eine Einwanderungsgesllschaft.

    Ist schon ein wenig paradox!

    Oder so manche linksgrüne und bindungsunfähige EmanzIn, die gerade den 21. „Lebensabschnittspartner“ hat und erklärt, dass sie sich von den ersten 20 trennen musste, weil man einfach nicht zusammenleben konnte, man war zu verschieden!

    Aber beim Thema orientalische Einwanderung verlangt dann genau diese linksgrüne EmanzIn, dass das bei Völkerschaften anders sei!

    Oder wenn sie Gesamtschulen für alle fordern, damit Hans und Fritz dieselben Pisa-VersagerInnen wie die linksgrünen „Schätze“ werden, gleichzeitig wie in Bremen 14 Jahre lang illegal eine Privatschule betrieben, weil Björn-Thorben und Lea Sophie auf keinem Fall mit Fatima und Murat in eine Klasse gehen sollten, natürlich, weil man nur das Beste für die EinzelkinderInnen aus dem Rotweingürtel wollte!

    Natürlich sind eigen KinderInnen bei linksgrünen 68erInnen aus „Selbstverwirklichkeits“-Gründen die Ausnahme (Claudia Fatima Roth sei das Paradebeispiel). Da aber nicht jeder LinksgrünIn als Abgeordneter oder Freiburger FahrradbeauftragtIn Ansprüche auf Altersruhegeld hat, wird orientalische Massenmigration als notwendig zur Sicherung der Sozialsysteme propagiert, die LinksgrünInnen reden wie so oft wie die Blinden von der Farbe!

    Und so ließe sich die Liste linksgrüner Paradoxien beliebig fortsetzen!

  29. Toll geschrieben, entspricht voll und ganz der Wahrheit, eine vernichtende Abrechnung mit dem links- und grün wählenden 68er Multikulti Gutmenschentum, unangreifbare Argumente….

    Und was passiert ?

    Das links- und grün wählende 68er Multikulti Gutmenschentum macht einfach weiter mit Social Engineering.

    Ohne breite Unterstützung aus der Bevölkerung könnten sie nicht einfach weitermachen.

    Das Volk will es anscheinend nicht anders. Das muss man einfach mal so sehen.

  30. Wohlan denn, begreifen wir es als Chance, als Letzte gefressen zu werden von dem Maul, das wir füttern.

    Churchill hatte oft recht.

    Sport mag zwar nicht „Mord“ sein, Appeasement aber ist auf jeden Fall Selbstmord.

    Eine Koalition kann blutrot sein.

  31. Super, unfähige Mitarbeiter im Rettungsdienst der Feuerwehr.
    Sollte man den Gurt lieber gleich weglassen.

    Es ist an Frechheit nicht mehr zu überbieten.

    Wobei morgen wird es sicher wieder getoppt.

  32. #30 wien1529: Ich sag es mal anders: Normative Kraft hat derjenige, der es schafft, die Realität nach seinen Normen (Regeln) auszurichten. Schaffte er dies nicht, wird die Realität selbst zur Norm. D.h., die Regeln werden so lange abgeschwächt, bis sie zur Realität passen. In unserem Beispiel werden die Einstellungsvoraussetzungen für Polizei und Feuerwehr gesenkt, weil die M.s sie einfach nicht erfüllen (können und wollen). Das Fakt (doofe M.s) wird somit zur Norm für alle.

  33. F A H R E N H E I T 110

    …übrigens keine neue Erfindung denn Islamfreundlich und Takiyahelfer sind Teile der Polizei schon vor Jahren….da verschwinden dann schon mal Beweise auf dem Weg zur Staatsanwaltschaft Anzeigen werden unterdrückt usw usw.
    ==============================================
    Auch daß „umverteilen“ von Beschlagnahmten Drogen durch die Polizei einer ganz bestimmten Wache, ist ein offenes Geheimnis – z.B werden sagen wir mal 10 Gramm „THC haltiges beschlagnahmt“- aber nur 7 Gramm aufgeschrieben, der Rest wandert dann über genau diese Kreise aus Südlandshausen und Migrantistan wieder auf den „Markt“ zurück.
    Wenn man sowas 1 mal hört denkt man sich Spinnerei hört man es x mal von x verschiedenen na ?? was dann …
    …sowas gibt es nur in Mexico ??
    BLÖDSINN… NRW IST MEXICO NÄHER ALS MAN DENKT.

    Achja die erwähnte Wache is so weit nicht entfernt von der Wache wo vor einige Monaten diese „Demos“ abliefen als der Koks Türke dort gestorben ist.
    Und noch was die Attentäter von Mubai (Bombay) waren zugekokst bist unter „Hutkrempe“ das mal so ganz nebenbei als Info.

    Wenn man solchen Typen die einem solchen Verein (wie dem Islam)angehören auch noch exekutive Rechte verleiht, dann haben wir 1984 und Clockwork Orange zusammen…
    …was ich dabei meine ist die Szene wo nach der „Heilung“ von Alex seine ehemaligen Drugies als Polizisten auftauchen und Ihn quälen.

  34. …übrigens keine neue Erfindung denn Islamfreundlich und Takiyahelfer sind Teile der Polizei schon vor Jahren….

    =
    …übrigens keine neue Erfindung denn Islamfreundlich und Takiyahelfer sind Teile der Polizei schon vor Jahren gewesen

  35. Eines wünsche ich mir, auch wenn die Gastbeiträge noch so gut sind, sie etwas kürzer und knackiger zu fassen.

    Ich kenne das Problem von mir selber. Ich habe so viele Gedanken zu einem Thema, dass ich mich zwingen muss mich kurz zu halten.

  36. Was mir bei dieser Sache große Sorgen macht ist, dass man Kriterien bei der Einstellung aushebelt, die verhindern sollen, dass zu Korruption neigende und aggressive Leute ausgesiebt werden sollen.

    Und wir wissen doch alle aus eigener Beobachtung, dass gerade Leute aus einem bestimmten Kulturraum stark zu übermäßiger Aggression bei kleinigkeiten und zu vertternwirtschafliche Verhalten neigen.

    Ich möchte mir kaum ausmalen, was alles passieren kann wenn man mal an einen solchen Polizeibeamten gerät…
    Oder wenn mal 2 von denen, die vielleicht noch zum selben Clan gehören, zusammen auf streife sind und sich mal was dazu verdienen wollen – nicht vergessen eine Aussage gegen 2 Polizisten hat nicht viel gewicht…

  37. OT

    aber sooooooooo schön, weil es aufgeflogen ist:

    der österreichischen zeitung kurier ist ein papier zugespielt worden, in dem die strategie der grünen zu diffamierung unliebsamer personen genannt wird:

    im moment die kampagne gegen den 3. NR-präsidenten graf (FPÖ):

    http://www.kurier.at/nachrichten/294030.php

    mfg

  38. Und so geht die Illusion eines Staates und der eingebildeten Legitimität seiner Agenten flöten.

    Die Mohammedaner wollen die Staatsmacht nicht anerkennen, weil sie diese – ob der unterschiedlichen Ethik – als Fremdherrschaft ansehen. Genau das Gleiche wird den Deutschen passieren, wenn ein Mohammedaner zum Staatsagenten wird. Seine Legitimität wird nicht anerkannt.

    Der Staat ist eine Illusion, die nur solange funktioniert, solange die Regierten an dieser Illusion zu ihren Gunsten und zum eigenen Vorteil festhalten.

  39. Die Mültitürken dringen immer tiefer vor.

    Die REchtschreibung wurde geändert, jetzt die Einstellungsbedingungen bei der Polizei. Ein Türke ist Parteivorsitzender.

    Ohhhhh Kinder kauft Kämme, es kommen lausige Zeiten!!!!!

  40. Die normative Kraft des Faktischen – auch im Rewe-Markt in Isenbüttel und im linksgrünen Gemeinderat:

    http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2160/artid/9861020

    Gefunden auf:http://europenews.dk/de/node/19710

    Kommentar: Ich scheiß auf den Rewe-Markt in Isenbüttel, auf den von grünkommunistischen Kollaborateuren beherrschten Gemeinderat und den sogenannten „Bürgermeister“, der Pogromstimmung gegen islamkritische Mitbürger schürt.

    Wenn ich ein Musel-Kopftuch an der Kasse sehen würde, dann wäre meine Reaktion der sofortige Boykott.
    In so einem Laden würde ich nichts mehr kaufen.

  41. Ist das nicht im Ganzen Land so? Wenn die Anforderungen zu hoch sind, müssen die Hürden gesenkt werden. Zur Not schafft man eben Schulnoten ab oder garantiert den Schulabschluss. Ja, das ist schon äussert rassistisch, Koraniten zu unterstellen, sie seien zu blöd, und deswegen darauf zu verzichten, bei der Tauglichkleitsprüfung dieselben Massstäbe wie an Deutsche anzulegen.

    Ja na und? Hauptsache die Personalstärke ist da, egal, wie die Qualität ausschaut. Gut, vielleicht wird das Menschenleben kosten, nicht für den Beruf qualifiziert zu sein. Aber wen kümmerts? Klaus Wowereit nicht. Oder wer auch immer dafür verantwortlich ist.

    Wenn Hallendächer im Winter unter ihrer Schneelast einstürzen und Menschen begraben, dann kriegt man den Architekten am Hintern. Wenn Koraniten wegen Untauglichkeit Menschen fahrlässig töten, glaubt Ihr, es wird der Politiker vor den Kadi gezerrt, der das Absenken der Standards zu verantworten hat?

    Ich glaube nicht. Politiker haben grundsätzlich nichts zu verantworten, weswegen sie ja auch immer wieder gewählt werden können.

  42. @Linkenscheuche,

    der Wahlbürger hat k e i n e Wahlmöglichkeit. Alle in den Parlamenten vertretenen Parteien kümmert sich einen Dreck um die Bedürfnisse der Bürger. Sind sind ja auch nicht negativ davon betroffen, werden bestens alimentiert und genießen Personenschutz.

    Da hilft auch keine Wahlenthaltung, denn die Sitze werden so oder so verteilt und wg. der Listenwahl ist auch eine Selektion nicht möglich.

    Was helfen würde wäre ein neue Partei. Bis dato gibt es nur Ansätze und PI hilft auch nicht koordinierend einzugreifen.

    Und zu letzendlich sind auch die Qualitätsmedien nicht zu unterschätzen. Bisher haben sie alle Ansätze, die nicht LINKS waren, erfolgreich zerstört.

  43. # 2 „Wenn erst die Geldquellen versiegt sind, wird die Karawane weiter ziehen.“
    Sie Optimist! Wohin sollte sie denn ziehen, die Karawane? Glauben Sie, sie wird sich mit der Feststellung zufrieden geben, die Geldquellen seien versiegt? Verteilungskämpfe halte ich da – leider – für viel wahrscheinlicher.
    Im übrigen neigen die Völker, mit denen wir es hier zu tun haben, eher zur Landnahme. Der Versuch, in Schlüsselpositionen zu gelangen – und sei es durch Quoten oder anderen Hintertürchen – gehört dazu.

  44. Knallharte Analyse, aber eben in lediglich die Realität zur Kenntnis nehmend, wie es Claudia Fatima Roth, eine der Hauptveranwtortlichen des kommenden Desasters wohl nennen würde.

    Zum Brain Drain ohne Brain Gain nun noch eine rot-grüne „Erfolgsbilanz“: Die Bulmahn-Flüchtlinge!

    Wussten Sie, dass durch die rot-grüne Neufassung des Hochschulrahmengesetzes WissenschaftlerInnen in Deutschland nach 12 Jahren Berufsverbot erhalten?

    Kein Witz, Mitte 40 haben deutsche Wissenschaftler nur die Wahl zwischen Harvard und Hartz-IV!

    Und so werden sie vertrieben, die Physiker, Chemiker und Biologen mit ihren im Berufsverbot endenden Dauerbefristungsverhältnissen, während das orientalische Präkariat mit ZiegenhirtInnenhintergrund an der Grenze Einlass zur Arge begehrt.

    Und mit Heitmeyer-SoziologInnen machen wir sowohl eine Bauchlandung, wenn wir sie in die Politik oder in die Stelle eines BeaftragtIn stecken oder aber sie bei Airbus Strömungsprofile designen ließen!

    Wo soll diese Reise hingehen?

    Und morgen stehen wieder die Guten in Köln, um gegen Rechts zu kämpfen, ohne zu wissen, dass sie vielleicht in 25 Jahren von Baukranophobie befallen werden könnten!

    Unsere Kinder sitzen dann in Santiago, Los Angeles, Vancouver und Buenos Aires!

  45. Auf den Punkt gebracht. Dank an den Autor
    für eine zutreffende Analyse. Eine eigen-
    artige Ironie ist doch, dass man überall,
    insbesondere in der gymnasialen Bildungs-
    landschaft, eine Niveauerhöhung anstrebt,
    während man zeitgleich einen Mindest-
    standard in anderen öffentlichen Bereichen
    abschafft.

    Mit doppeltem Maß messen – ein stilles Credo
    der linken Gutmenschen. Richtig ist immer,
    was gerade am besten ins Konzept passt.
    Wann wird diesem demokratiefernen,
    destruktivem Pack endlich das Handwerk
    gelegt?

  46. Und der Berliner SED-Senat ruiniert innerhalb von nur 20 Jahren schon wieder ein Land:

    http://www.welt.de/politik/article3191866/Linkspartei-will-Armenquote-fuer-Berliner-Gymnasien.html

    Linkspartei will Armenquote für Berliner Gymnasien

    Von Birgit Haas 12. Februar 2009, 11:24 Uhr

    Über die Aufnahme an Berliner Gymnasien soll künftig nicht die Leistung, sondern die Herkunft entscheiden. So plant es die Fraktion der Linken im Abgeordnetenhaus. Einige Schulen sollen demnach gezwungen werden, Kinder aus sozial schwachen Familien aufzunehmen. Eine Idee, die nicht allen gefällt.

  47. Ich bin 63 Jahre und werde auswandern. Mir reicht es hier. Ich kann das Pack nicht mehr sehen.
    Ich hasse unsere Politiker dafür, daß sie uns das eingebrockt haben.
    …und ich war immer LINKS!!!

  48. Die normative Kraft des Faktischen bedeutet:

    Die Regeln (Normen), die in z.B. unserer Gesellschafft gelten, werden nicht von zu erstrebenden Zielen definiert, sondern einfach von den Fakten (Gegebenheiten) aufgedrückt. Das ist ungefähr so, als würde man es als Gegebenheit hinnehmen, daß ein Dreijähriger ständig seine Eltern beschimpft, ohne daß man erzieherische Maßnahmen auch nur in Erwägung zöge. Dieser normativen Kraft kann man aber stets nur mit harter Hand begegnen. Ansonsten verlottert ein Sozialgefüge. D ist ein beredtes Beispiel dafür.

  49. Also, ich bin echt kein Fan von Konspirationsgeschichten, aber so langsam habe ich das Gefühl das etwas nicht stimmt, das Verhalten der britische Politiker kann ich nicht mehr durch Ölpreise erklären. Gestern hat BBC nach dem Vorfall mit Wilders einen Thread eröffnet wie weit Meiungsfreiheit gehen soll. Nachdem sich ALLE Teilhnehmer bis auf einen Pakistani Bürger sich gegen Sanktionen ausgesprochen haben (ob sie nun Wilders unterstützen oder nicht), hat BBC den Thread KOMPLETT ENTFERNT, er ist jetzt auch in Archiven nicht mehr vorfindbar. Einige habe jetzt an die Redaktion geschrieben und sich beschwert, mal sehen also, was passiert.
    Ich glaube, etwas stimmt da nicht, etwas wird uns verschwiegen. Egal wie korrupt und eigeninteressiert Labour ist, so etwas kann ich mir nicht erklären. Ich glaube, sie werden systematisch durch jemanden erpresst und es sieht nicht gut für good ol England aus.
    Etwas wird uns nicht erzählt!

  50. Muss doch irgendwie lustig sein, wenn der Polizist kein vernünftiges Deutsch kann. Die Protokolle können dann immer noch zur Erheiterung dienen. Und wenn man dann so in etwa angesprochen wird: „Ey Alda, Du parken hier nix gut. Muss ich dich 50 Euro abnehmen, ohne Quittung nur 30“, das hilft doch ungemein zur Integration. Zumindest erspart es einigen die Urlaubsreise, Kanakeranien haben wir dann hier.

  51. Ich habe mal eine Frage an Juristen unter uns:

    Wenn ein Polizist zwar eine deutsche Uniform trägt, aber keinen deutschen Pass besitzt, darf er dann überhaupt hoheitsrechtlich z.B. die Personalien überprüfen?

    Dürfte man vorher erst verlangen, dass er sich als „deutscher“ Staatsbüger ausweisen kann oder wäre das schon Widerstand gegen die Staatsgewalt, wobei nicht klar ist, wessen Staates?

  52. Schrieb ich schon mehrfach, nur wer die diversen Sozialismen als die wahre Triebfeder dahinter erkennt, wird Abhilfe schaffen.

    Interessanter Link: Linker Eikettenschwindel

    Nur wenn die Linke aus dem öffentlichen Diskurs entfernt wird und die politische Macht aus den Händen geschlagen wird, wird die Freiheit der Menschen zurückgewonnen werden.

  53. #9 Israel_Hands (13. Feb 2009 14:08)

    „Autochthon“ ist in den Niederlanden die politisch-korrekte Bezeichnung für die Ethnie, die mit großen Anstrengungen der Nordsee das Land abgetrotz hat, Käse, DAF und Philips exportiert und stolz auf Politiker wie Ayaan Hirsi Ali und Geert Wilders sein sollte.

    Im Gegensatz dazu verwendet man für ZuwanderInnen das Wort „Allochthone“, das sind dann die, die beim Deichbruch von den Autochthonen gerettet werden…..

  54. Endlich , jetzt kann ein Verkehrsminister
    der Berlin mit 120 Km/h durchquert direkt beim Streifenbeamten Ali oder Achmed durch Bakschischzahlung entrichten.

    Wie hoch sind die üblichen südländischen Bakschischbeträge so? Was kostet 100 km/h zu schnell fahren im Iran,Irak,Pakistan usw.?

    Muss ein Muslim genauso viel Bakschisch zahlen wie ein Christ? Die Diskussion darüber wird man ohne türkisch Kenntnisse nicht verstehen.

    Wer immer noch davon ausgeht ,dass Islamisten
    nicht die Scharia und nicht die Islamisierung
    sondern die Demokratie anstreben und sich dieser ohne taquiya unterordnen,sollte Kopftücher und Moscheen in Deutschland zählen.

    2000 Moscheen in Deutschland entstanden innerhalb von 60 Jahren, gefühlte 30 Millionen
    Kopftuchträgerinnen mit Kinderwagen , da wird es nötig den Islamgläubigen auch in höheren Ämtern als der Dönerbudengeldwäscheindustrie einzusetzen.

    Es ist nicht die Aufgabe des deutschen Steuerzahlers für einen demokratischen Islam zu sorgen ,und es wird auch nicht funktionieren.

    Sonst gäbe es irgendwo auf der Welt islamische Demokratien-gibt es aber natürlich nicht .

    Bevor der Islam und seine Anhänger und arabischen Geldgeber sein erklärtes Ziel, die vollständige Islamisierung Europas nicht erreicht hat ,werden die Christen
    und auch Atheisten keine Ruhe mehr finden.

    Dabei helfen sogar noch die Dummheiten einiger C ? DU Politiker ,von den Anderen Parteien sollte man lieber gar nicht mehr sprechen.

  55. @Eurabier,

    nein, dagegen steht ein Passus im Grundgesetz. Google einmal nach „Beamte“ oder so, und wer das werden darf. Habe leider im Augenblick keine Zeit mehr und muss mich sputen.

  56. Für die M.s sind wir die Gans, die goldene Eier legt. Legt die Gans nicht mehr, wird ihr der Hals umgedreht. Genau SO wird es kommen, wenn wir es zulassen…

  57. #64 Antidote (13. Feb 2009 16:12)

    Aber in NRW passiert genaus dies!

    http://www.polizei-nrw.de/polizeiberuf/berufsangebot/migrantinnen-migranten/

    Grundsätzlich darf in das Beamtenverhältnis nur berufen werden, wer Deutsche/Deutscher im Sinne des Artikels 116 des Grundgsetzes ist oder die Staatsangehörigkeit eines anderen Mitgliedstaates der europäischen Union besitzt.

    Eine Einstellung in den Polizeivollzugsdienst ist jedoch auch für andere Staatsangehörige möglich, wenn an der Gewinnung der Bewerberin bzw. des Bewerbers ein dringendes dienstliches Bedürfnis besteht.

    Diese Voraussetzung ist in der Regel erfüllt,

    * wenn das Auswahlverfahren erfolgreich absolviert wurde,
    * wenn ein hoher Bevölkerunganteil der entsprechenden Nationalität in Nordrhein-Westfalen lebt,
    * die Bewerberin/der Bewerber neben der deutschen Sprache auch die jeweilige Heimatsprache spricht und
    * eine Aufenthalts-/Niederlassungserlaubnis für den Bereich der Bundesrepublik Deutschland vorhanden ist.

    Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Rufen Sie uns an!

    Gerne mal rechts auf die „Flyer in türkischer Sprache“ klicken!

  58. Hierzu Kewil recht erfrischend:

    http://fact-fiction.net/?p=1838#more-1838

    Ein paar Gedanken zum Lebenslauf von Ayça Polat, Integrationsbeauftragte Oldenburg

    13.02.2009

    Ayça Polat (Foto) ist wohlintegrierte Integrationsbeauftragte in Oldenburg:

    Geboren bin ich 1972 in Istanbul. Durch Familienzusammenführung kam ich 1979 nach Hamburg. 1992 zog ich nach Oldenburg und begann Interkulturelle Pädagogik an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg zu studieren. Ein Jahr später folgte mein Zweitstudium “Sozialwissenschaften”. Nach Abschluss meines Studiums war ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Zwischen Integration und Ausgrenzung – Lebensverhältnisse türkischer Migranten der zweiten Generation.“ an der Universität Oldenburg beschäftigt und schloss das Forschungsprojekt mit der Promotion im Februar 2005 ab. Im Anschluss an eine einsemestrige Lehrtätigkeit an der Universität Oldenburg, war ich ein halbes Jahr Fellow an der Universität Toronto. Nach meinem Aufenthalt in Toronto war ich erneut als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrkraft am Institut für Sozialwissenschaften an der Universität Oldenburg tätig. Meine Lehrgebiete waren Migrations-, Bildungs-, Stadt-, und Jugendsoziologie. Parallel zu meiner Lehrtätigkeit an der Universität Oldenburg habe ich 2007 an der Entwicklung eines Integrationskonzeptes für die Stadt Mülheim an der Ruhr mitgewirkt.

    1. Trotz Studium macht Frau Polat in einem kurzen Text mehrere Zeichensetzungsfehler. Immerhin ihr Lebenslauf.

    2. Die BRD ist voller Berufe, die man eigentlich nicht braucht und die es ohne Moslem-Einwanderer nicht gäbe. Alles politkorrekte “Software” in dieser Vita, nichts Handfestes. Polen, Italiener und andere Einwanderer wurden jahrzehntelang integriert, ohne Bettflaschenbeauftragte, integrative Händchenhalter und Ins-BettbringerInnen. Wir bräuchten keine interkulturelle Pädagogik und keine Forschungsprojekte und Integrationskonzepte über türkische Migranten der zweiten Generation. Wozu “Migrations-, Bildungs-, Stadt- und Jugendsoziologie”?

    3. Warum studierte sie nicht Chemie oder Biologie? Diese Migranten-Studien liest doch kein Schwanz. Die kann man doch nicht verkaufen! Wen interessiert sowas? Hätte die Dame ein gentechnisches Produkt erfunden und ein Patent drauf, könnte die BRD davon profitieren. Diese Frau dagegen kostete dem Steuerzahler seit dem ersten Tag ihrer Einwanderung nur Geld, und was sie jetzt tut und vorschlägt, kostet auch nur Geld, und Nutzen und Erfolg sind null!

    4. Polat ist nicht allein. Auffallend viele Integrationsbeauftragte sind Frauen. Gehört natürlich zur femininen Machtergreifung, ist aber wohl doch trotz Genderingenieurswesen so gedacht, daß weibliches Mitleid die Integration beflügeln möge!

    5. Polat ist auch nicht der/die alleinige AusländerIn im Job des Integrationsbeauftragten: Honey Deihimi (Niedersachsen), Dilek Gülay (Bad Dürkheim), Ali Hamdan (Diez), Muci Özkök (Rennerod), Berat Acar (Haßloch), Sureeporn Schwarz (Daun), Rocio Choez de Weber (Bad Kreuznach), Eredesvinda Lopez-Herreros (Neustadt/Weinstrasse) und so weiter. So können Sie in ganz Deutschland fündig werden.

    Was macht aber nun eine solch wohlintegrierte Integrationsbeauftragte im Zweifelsfall? Es muß ja nicht gleich so zugehen wie bei der integrationspolitischen Sprecherin der Grünen in FFM, Dr. Nargess Eskandari-Grünberg, welche den Deutschen empfahl, aus Frankfurt zu verschwinden, wenn die vielen Ausländer sie dort stören. Trotzdem wird auch eine seriöse Einwanderin im Zweifel immer auf Seiten der Einwanderer gegen den deutschen Steuerzahler stehen!

    Wir fordern deshalb: Weg mit dem ganzen integrationspolitischen Brimborium! Jeder Einwanderer soll sich selbst durchkämpfen, und wenn er es nicht kann oder will, darf oder muß er jederzeit gerne wieder zurück nach Ostanatolien, in den Libanon, Sudan oder den Irak!

  59. In Berlin wird gerade laut darüber nachgedacht, ob bei Polizei und Feuerwehr das Einstellungsniveau für Bevölkerungsgruppen mit bestimmtem Migrationshintergrund gesenkt werden soll.

    Weit glaubhafter und integrationsfördernder wäre es, das Einstellungsniveau für Bevölkerungsgruppen mit bestimmtem Migrationshintergrund beim Personenschutz und Fahrdienst für Politiker zu senken. Wie könnte die Politik wohl besser ihr Vertrauen in das Potential unserer Bereicherer beweisen?

  60. Man akzeptiert die Weigerung des zugewanderten Subproletariats, sich zu integrieren, und adaptiert stattdessen den Staat und seine Institutionen nach den Bedürfnissen und den limitierten Möglichkeiten dieser stetig wachsenden Bevölkerungsgruppe.

    Und das seit Jahrzehnten.
    Die Intelligenz verlässt dieses unwirtliche Deutschland und das mohammedanische Subproletariat wächst und wächst und wächst und wächst, bis alles andere erstickt ist.

    Und dann?
    Finis Germaniae!

  61. Der Grund, warum wir an Schaltstellen wie Polizei, Feuerwehr und Wachdiensten meinst mit Personen einer bestimmten Herkunft zu tun haben, ist nach meiner Ansicht der, dass man diesen Leuten eher zutraut, hemmungslos auf Deutsche einzuprügeln, falls diese mal aufmüpfug werden sollten. Für diesen Job kann man keine dialog-trainierten deutschen nehmen, die sich dann hinterher vielleicht noch weigern, die eigenen Landsleute niederzuschlagen. Ebensowenig können es integrierte Migranten sein, auch die hätten Schwierigkeiten, sich gegen eine Gesellschaft zu stellen, die sie bereits angenommen hat. Nur eine bestimmte Klientel ist brutal und hemmungslos genug, die „Drecksarbeit“ zu machen, falls es mal hart auf hart kommt. Diese Jungs haben nichts zu verlieren, und Freude hätten sie auch dabei. Nicht Gafahr laufend, von der U-Bahn-Kamera erwischt zu werden, sondern ganz lagal die „Fascho-Rentner“ vermöbeln und dafür noch Sold kassieren. Besser kann’s doch nicht mehr kommen.

  62. Musels im Polizeidienst halte ich nicht für eine gute Idee. Die Kulturbereicherer sind in der Regel kriminell, also für den Polizeidienst nicht geeignet. Es ist schon schlimm genug, dass es Musels geschafft haben, als Türsteher ihre Kriminalität in diesem Bereich auszuüben. Musels im Polizeidienst, dann würden kriminelle Musels Muselkriminalität, damit hat die Polizei hauptsächlich zu tun, bekämpfen, das funktioniert nicht.

    Bei dem Fall der Brasilianerin in Zürich wusste der Südkurier sofort, dass es Neonazis waren.
    Während bei diesem Fall einer Gruppenvergewaltigung einer 17-jährigen in Singen dem Südkurier über die Täter nichts bekannt ist außer das Alter der Männer und, dass ein Täter aus Hessen ‘stammt’.

    Im Polizeibericht steht immerhin, dass es sich um Männer mit osteuropäischen Migrationshintergrund handelt. Spätaussiedler können damit nicht gemeint sein, denn dann würden der Südkurier und Polizei von Deutschrussen sprechen. Es dürfte sich somit um Kosovos oder andere Balkanmusels, also Kulturbereicherer, handeln.
    Hier der Polizeibericht von heute, die Vergewaltigung wird unter dem Bereich Singen berichtet.

    http://www.polizei-konstanz.de/servlet/PB/menu/1120467/index.html?ROOT=1114320

  63. -> #77 ElGreco
    zu tun haben WERDEN ist gemeint, noch ist es ja nciht so wit. Sorry, war gedanklich noch in Uk… 🙂

  64. http://sondereinheiten.de/forum/viewtopic.php?f=3&t=16462


    Berliner Polizei hat geschrieben:Pressemeldung
    Eingabe: 09.01.2009 – 16:30 Uhr
    Neues Einstellungsverfahren der Polizei

    # 0086

    Die Berliner Polizei ändert das Einstellungsverfahren für alle Bewerber. Sie will künftig verstärkt Interessenten mit Migrationshintergrund für eine Tätigkeit bei Schutz- und Kriminalpolizei ansprechen und ihnen eine erfolgreiche Bewerbung ermöglichen. Dabei wird selbstverständlich auch künftig Wert auf die Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift gelegt.

    Bei der Prüfung der Sprachkompetenz werden die Bewerberinnen und Bewerber daher künftig auf ihre Kenntnisse in der deutschen Sprache und zusätzlich in einer weiteren Sprache ihrer Wahl aus der Liste der polizeilichen Bedarfssprachen getestet. Die Liste umfasst neben Englisch, Französisch und Spanisch auch Sprachen wie Türkisch, Arabisch, Polnisch, Russisch, Serbisch, Kroatisch. Für die Tests werden für die Bewerber das Multiple Choice-Verfahren, Lückentexte und ähnliches verwendet. Die Summe aus beiden Prüfungen ergibt das Ergebnis für Sprachkompetenz.

    Deutsch ist und bleibt auch weiterhin eines der Unterrichtsfächer in der polizeilichen Ausbildung mit „K.O. – Wirkung“. Das heißt, eine nicht ausreichende Leistung führt zum Nichtbestehen der Prüfung.

    In einer Stadt, in der eine Vielzahl von unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen lebt, erfordert polizeiliches Handeln neben Rechtssicherheit auch Kompetenz im Umgang mit Menschen unterschiedlicher Herkunft. Daher werden künftig neben der Persönlichkeitsstruktur und Intelligenz bei der Auswahl von allen Bewerberinnen und Bewerbern sowohl Sprachkompetenz als auch interkulturelle Kompetenz berücksichtigt.

    Die interkulturelle Kompetenz umfasst dabei

    • Erfahrungen im interkulturellen Umgang
    • Kenntnisse über kulturelle Traditionen und darauf bezogene Kommunikationskompetenz.

    Das Konzept ermöglicht eine erhebliche Verwaltungsvereinfachung und eine deutliche Beschleunigung des Verfahrens für die Einstellung bei der Berliner Polizei. Künftig werden beispielsweise Tests PC-unterstützt durchgeführt. Für alle Bewerberinnen und Bewerber ist dies ein Vorteil: ihre Ergebnisse liegen bereits bei Testende vor.

    An der Sportprüfung, der Tauglichkeitsuntersuchung durch den polizeiärztlichen Dienst und der Leumundsüberprüfung ändert sich nichts.

    In den Medien z. T. geäußerte Befürchtungen, das neue Verfahren werde zu Qualitätseinbußen führen, sind unbegründet. Das Gegenteil ist zu erwarten.
    —-

  65. „Je schneller das linke Multikulti-Kartenhaus zusammenbricht, desto größer ist die Chance auf einen Neuanfang.“

    Ja, sehr richtig. Die Transferzahlungen an Leute, die unsere Zivilisationsform fundamental ablehnen, müssen aufhören. Das geht nur noch via Staatsbankrott.

  66. Multikulti bedeutet:

    Niveauverlust und Zivilisationsrückschritt!

    Fast. „Unterschichts-Multiethnismus bedeutet:

    Niveauverlust und Zivilisationsrückschritt!

    Wartet es erstmal ab, bis in einigen Jahren die erste islamische Partei: IDU(Islamische Deutsche Union) in Deutschland zugelassen wird. Dann wird das ganze muslemische Wahlklientel von den linken Parteien(SPD, Die Grünen, Die Linke) zu dieser neuen Partei überlaufen. Und glaubt es mir, diese islamische Partei wird beileibe nicht links sein, oh nein, weil nämlich die Mehrheit der, nicht nur in Deutschland lebenen Muslems, nicht den Hauch von links, sondern stattdessen politisch, sozial und gesellschaftlich erzkonservativ, ja regelrecht extremst reaktionär eingestellt ist.

  67. Oh Mann, mit platzt der Kragen!

    Wie wäre es denn, wenn man Polizisten in der Vergangenheit besser bezahlt und ihnen die Möglichkeit gelassen hätte, sich in Extremsituationen zu verteidigen? Und wenn dann noch die Führung immer solidarisch hinter ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gestanden hätte?

    Dann hätte man vielleicht auch heutte noch genügend Nachwuchskräfte? Wer lässt sich schon gerne die Fresse einhauen für ein System, das einem allmählich suspekt wird?

    Gut das Superwahljahr ist, und schlecht, dass es schon dieses Jahr ist. Jetzt noch schnell den (man muß ja nur im Kollegen- und Bekanntenkreis herumhören) wachsenden Zorn der Bevölkerung in geordneten Bahnen in eine politische Kraft umzusetzen, die den Blockparteien (fast hätte ich schon Systemparteien gesagt .-) ) Paroli bietet dürfte sehr schwer bis aussichtslos sein.

    „BRD heißt das System, in Kürze wird es untergehn“ (Nein, ist nicht von mir)

  68. Nachtrag:

    Eine islamistische Partei wäre toll! Da würden nämlich ideologische Strömungen, die sowieso vorhanden sind, endlich offen für jedermann sichtbar. Wenn dann ein „Kampf gegen erzreaktionär“ die Folge wäre, dafür würde ich gerne sogar eine Steuererhöhung hinnehmen.

  69. Eine islamische Partei würde sofort als neue Konkurrenz der Etablierten bekämpft werden.

    Und da nur ein Drittel der vielleicht fünf Prozent Muslime in Deutschland die deutsche Staatsbürgerschaft haben, würde eine solche Partei immer an der 5 % Klausel scheitern.

    Außerdem würde schon der Versuch der Gründung dazu führen, daß die Unvereinbarkeit unserer Werteordnung mit dem Islam noch deutlicher herausgestellt werden würde.

    Daher ist die bisherige Unterwanderungsstrategie in die Etablierten hinein der „richtige“ Weg gewesen; allerdings wird es hier sicherlich bald zu einem Back-lash kommen.

  70. #40 Nassauer (13. Feb 2009 15:06) #30 wien1529: Ich sag es mal anders: Normative Kraft hat derjenige, der es schafft, die Realität nach seinen Normen (Regeln) auszurichten. Schaffte er dies nicht, wird die Realität selbst zur Norm. D.h., die Regeln werden so lange abgeschwächt, bis sie zur Realität passen. In unserem Beispiel werden die Einstellungsvoraussetzungen für Polizei und Feuerwehr gesenkt, weil die M.s sie einfach nicht erfüllen (können und wollen). Das Fakt (doofe M.s) wird somit zur Norm für alle.
    ————————

    danke vielmals, jetzt habe ich es verstanden und eine bildungslücke ist geschlossen worden.

    mfg

  71. @ #40 Nassauer

    Das Fakt (doofe M.s) wird somit zur Norm für alle.

    Dieser Satz ist so schön, der sollte auf Münzen geprägt werden, die man immer wieder im Bundestag von der Tribüne wirft. Die Damen und Herren würden dann jedes Mal in ihrer Gier ungewollt die Wahrheit lesen.

  72. Das Problem mit der Geldquelle ist leider nicht so einfach.
    Die Bundesrepublik beschafft sich das Geld, was hier immer „Staatsschulden“ genannt wird, zu 99% über Staatsanleihen, Bundesschatzbriefe und ähnliches. Sie leiht sich das Geld nicht bei einer Bank oder so. Mit neuen Anleihen werden auch alte bedient. Und bisher hat die Bundesrepublik immer alle ihre Anleihen ordnungsgemäß zurückgezahlt (was logisch ist, wenn die Staatsverschuldung steigt). Das funktioniert auch jetzt noch. Alle Garantien für ruinierte Banken, Unternehmen usw., das sog. „Konjunkturpaket“ und Haushaltslöcher werden über Anleihen gedeckt.
    Die Anleihen werden von allen möglichen Anlegern weltweit gekauft, von Kleinsparern, Banken, Fonds usw., auch von anderen Staaten. Da Deutschland immer zurückzahlt, hat die Bundesrepublik nach wie vor AAA-Rating. Und so lange das so ist, wird jede beliebige Summe über neue Anleihen finanziert werden. Insbesondere, da zu Krisenzeiten wie jetzt bessere Zinsen für die Anleihen gezahlt werden.
    Das System funktioniert erst dann nicht mehr, wenn Deutschland auslaufende Anleihen nicht zurückbezahlt oder die Währung in eine Hyperinflation steuert. Seltsamerweise ist keiner der beiden Fälle in Sicht, trotz Finanzkrise.
    Da sowas auch nur alle 80 oder 100 Jahre vorkommt, fällt es auch schwer, die heutige Situation mit anderen zu vergleichen und daraus Schlüsse zu ziehen. Wenn wir Pech haben, geht das noch Jahrzehnte so weiter.

    Jedenfalls wird der Staat erst zahlungsunfähig, wenn er nicht mehr alle benötigten Anleihen auf dem Weltmarkt verkaufen kann. Aber falls das je passiert, dann knallt’s wirklich, weil dann werden diverse Staatsleistungen tatsächlich nicht mehr ausgezahlt. Ob das in erster Linie Sozialleistungen sein werden, ist dabei noch eine andere Frage.

  73. Wie ich heute erfahren habe, werden in die Jahre gekommene Streifenpolizisten, die die körperlichen Anforderungen nicht mehr in Gänze erfüllen (zu unsportlich geworden) und nicht rechtzeitig in jüngeren Jahren in die Verwaltung gewechselt sind, als Wachleute in Ministerien und anderen sensiblen Bereichen eingesetzt, so zum Beispiel nachts „mutterseelenallein“ in einem solchen Gebäude mit Zutritt natürlich in sämtliche Räume.

    Das wird dann erst lustig! (Zugang zu Internas- Unterlagen und Daten)

  74. Eine wichtige Industrie, in der Deutschland führend auf der Welt waren, haben wir (idiotischerweise) schon freiwillig abgegeben: die Atomindustrie. Gleichzeitig damit immer mehr Studierende der Ingenieurswissenschaften verloren. In anderen hochtechnisierten Bereichen geht es ebenso.

    Nachdem Airbus genannt wurde: die Planung und Fertigung geht dann komplett nach Frankreich und die deutschen Mitarbeiter zur ARGE, später werden daraus Hartz IV-Bezieher. Das Riesenwerksgelände wird eingeebnet um dann später EU-normgerechte Gurken darauf anzubauen.

    Mit der Automobilindustrie wird ähnliches geschehen. Opel wird von GM „zugemacht“ und einige andere von japanischen und französischen Marken geschluckt. Und so geht es weiter und weiter mit unseren „Schlüssel-“ und andren Industrieen.

    Deutschland wird zu einem Land der unterqualifizierten Billiglöhner, die sich eventuell in der Landwirtschaft als Tagelöhner oder bei sozialen Verbänden (die damit ihren „Reibach“ machen) zu 1-Euro-Bedingungen wiederfinden werden. Wir werden in einen Status zurückfallen, der wahrscheinlich noch unter dem liegt, wie ihn Portugal, Spanien oder Griechenland vor Eintritt in die EU hatten.

    Außerdem wird Deutschland bis dahin sowieso total islamisiert sein. Ein kleiner Schritt dann noch und wir stehen auf dem Niveau anatolischer, ziegenhütender Bergvölker. Dann haben auch die Islamisten erreicht, was sie wollten: Deutschland zurück in einen mittelalterlichen Gottesstaat führen.
    👿

  75. PI Titel:“
    Die normative Kraft des Faktischen“

    Georg Jellinek
    Emanuel Kant
    Falsch: 1933 von Carl Schmitt
    „Kritik der reinen Vernunft“ vor und wurde vom Juristen Jellinek
    Ende des 19. Jh. aktualisiert, als Normativität des Faktischen.

  76. Dann bekäme ein muselmanischer Mitbewerber den Ausbildungsplatz eines geeigneteren „Nichtmuselmanen“ oder „Nichttürken“ bei der deutschen Polizei, obwohl der andere Mitbewerber eindeutig aus anderen Gründen geeigneter wäre?

    Wunder über Wunder in diesem Trotteldeutschland…

    Man staunt jeden Tag mehr… und kommt sich vor, wie im bösen Märchen…

    1001 Nacht geht aber wenigstens meistens gut aus…
    (…manchmal möchte man ganz leise weinen in diesem Trotteldeutschland…) 🙁

    sapere aude

  77. blockquote>Eine hochentwickelte Nation wie Deutschland braucht, um seine Bevölkerung adäquat versorgen und ein gewisses Wohlstandsniveau halten zu können, in all diesen Bereichen hochqualifiziertes Personal.

    Das trifft auf die freie Wirtschaft zu, aber überall wo Staat draufsteht, sind Unmengen faulenden Mülls drin.

    Um deutscher Kanzler und Präsident zugleich zu sein, reicht es, Weltkriegs-Gefreiter und gescheiterter Postkartenmaler zu sein.

    Um erster Staatssekretär in der DDR zu werden, reichte eine nach zwei Jahren abgebrochene Dachdeckerlehre.

    16 Jahre deutscher König zu sein, genügt ein abgebrochenes Geschichtsstudium.

    Um deutscher Vizekanzler und Außenminister zu werden, reicht es, Taxi-Fahrer „gelernt“ zu haben.

    „Rechtspolitischer“ Sprecher bei Bürgerkrieg90/GrünInnen zu sein, genügt ein abgebrochens Studium und viel Engagement möglichst viele Knaben in die Heia zu ziehen. Und wie war das mit Claudia Fatima? Abgebrochenes Studium und dann Ton, Steine in Scherben geschmissen.

    Aber um Leuten die Haare zu schneiden, eine Wand anzumalen ein paar Kabel zu verlegen, dazu muß ein Meistertitel vorhanden sein. Und vor Gericht 500,00 Euro einzuklagen, muß man Jura studiert haben.

    Deutschland pur.

  78. #14 Eurabier (13. Feb 2009 16:02)

    Ich habe mal eine Frage an Juristen unter uns:

    Wenn ein Polizist zwar eine deutsche Uniform trägt, aber keinen deutschen Pass besitzt, darf er dann überhaupt hoheitsrechtlich z.B. die Personalien überprüfen?

    Dürfte man vorher erst verlangen, dass er sich als “deutscher” Staatsbüger ausweisen kann oder wäre das schon Widerstand gegen die Staatsgewalt, wobei nicht klar ist, wessen Staates?

    Die Frage, ob jemand in den Polizeidienst aufgenommen werden kann, also die Voraussetzungen dazu erfüllt, hat der Dienstherr zu prüfen.

    Paßkontrolle bei der Paßkontrolle – witzig. Ne, dazu bist Du nicht befugt, kannst Dir allenfalls den Dienstausweis zeigen lassen, um zu überprüfen, ob er wirklich Polizist ist und somit hoheitlich handeln darf.

Comments are closed.