PI-Leser Sebastian A. hatte kürzlich das Vergnügen, sich mit Frank Schira (Foto), dem Fraktionsvorsitzenden der CDU Hamburg, unterhalten zu dürfen. Schwerpunkt des Gespräches waren Integration und Migrantengewalt. Die Unterhaltung zeigte, wie wenig Bürgerliches sich in Teilen der CDU noch hinter der bürgerlichen Fassade verbirgt. Sebastian A. hat die Inhalte des Gesprächs zusammengefasst.

Angesprochen auf einen problematischen Hamburger Stadtteil, in dem unser Leser für drei Monate gewohnt hat (dann weggezogen aufgrund von Überfall von Jugendgang mit Kulturbereicherungsstatus) sagte Schira: „Ist doch schön dort!“

Gewalt sei eine Frage der Bildung, nicht der Herkunft, er könne aber bestätigen, dass es gerade bei den Türken Probleme mit der Integration gebe. Es gäbe aber auch unzählbar viele positive Beispiele von gut integrierten Türken in Deutschland, als Beispiel wurde eine türkischstämmige Hamburger CDU-Abgeordnete der Bürgerschaft genannt. Gewalt sei nach Umfragen außerdem nur auf Platz sechs der Themen, die die Bürger zur Zeit beschäftigten, daher auch kein vorrangiges Thema für die CDU. Wobei die Frage erlaubt sei, seit wann sich die Etablierten für Themen interessieren, die die Bürger beschäftigen. Wenn dem so wäre, bräuchte es keine „Rattenfänger“ und „Rechtspopulisten“, welche Pro Köln und Freie Wähler seiner Meinung nach darstellten.

Rechtspopulisten seien bisher alle nach ein paar Jahren wieder verschwunden, da sie erkennen müssten, dass der politische Tagesbetrieb ihre Ansätze nicht zulasse (Gewaltenteilung, negativ-Presse, enttäuschte Wähler,…). Als Beispiel dafür wurde Roland Schill aufgeführt, der zwar von null auf 20 % der Stimmen kam, nach zwei Jahren aber als unbeliebtester Politiker der Stadt vom CDU-Bürgermeister Ole von Beust entlassen wurde.

Er, Schira, sei ein Mensch wie jeder andere, der genau mitbekomme, was „draußen“ geschehe. Von abgehobener Politikerkaste wolle er „nichts hören“.

Die CDU (Hamburg) habe bei der Bildung angesetzt, da dies der Schlüssel sei, um Kinder und Jugendliche aus Problemvierteln / Problemhaushalten aus der Spirale der Gewalt herauszuhalten. Schira, der sich gegen Pädagogikkreuzfahrten mit Sozialarbeitern für kriminelle Jugendliche ausspricht, gibt resignierend zu, dass die Politik „kein Patentrezept“ habe.

Bezeichnend: Der Name „Geert Wilders“ war Herrn Schira nicht bekannt.

» rathaus@cdu-hamburg.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. Der „Fisch“ hat zu lange in seinem „Kasten“ gelegen und fängt allmählich an zu stinken!
    Da bin ich doch lieber bei proNRW!!!!!!!!!!

  2. Von abgehobener Politikerkaste wolle er “nichts hören”.

    Erinnert mich stark an die berühmten drei Affen.
    Aber blos keine Panik – auf der Titanic! 😉

  3. Was soll schon jemand sagen, der
    nichts zu sagen hat. Diesem Mann
    hätte ich keine Aufmerksamkeit
    gewidmet.

  4. Ob der ein einstiger IM der Stasi war? In dieser Partei tummeln sich solche schon seit lange von dem Mauerfall herum. Aber die SPD könnte sogar als die Nebenstelle der Stasi bezeichnet werden, denn dort herrscht sogar die Stasi mit ihre „Nebenarbeitern“.
    Die Grünen scheinen direkt eine umbenannte Nebenstelle dieser Organisation zu sein.

  5. Noch was Herr Schira, was glauben Sie wenn es eine Volksabstimmung gäbe? Türken rein oder raus?! Was glauben Sie was da auskäme? …und ich was mal links!

  6. …das ist doch glasklar die Schule Schäuble.
    „Weiss ich nicht“
    – „kenn ich nicht“
    – „hab ich nie was von gehört“.

    Der Mann strebt mit bewährten
    CDU-Mitteln nach ganz oben.
    Man sollte sich bei der nächsten Wahl
    unbedingtST an ihn erinnern.

  7. Der Herr Sharia sollte seine Ämter sofort ruhen lassen.

    Er ist bösartig und ignorant.

    Ob Frau Ferckel aus dem fernen Berlin das überhaupt noch interessiert ?

    Denn die kommenden Wahlen sind bereits jetzt mit Pauken und Trompeten verloren.

  8. Mit solchen Verdrängungsfantasien schaufelt sich der gute „CDU-ler“, ähnlich seinen Kolleginnen und Kollegen die eigene Grube. Die Augen verschließen und durch wird hier nicht zielführend sein…

  9. „…….Angestellter in einer privaten Senioreneinrichtung.“
    Nichts gegen Schiras job, aber ausweislich seiner Biographie ist dort nichts, was auf einen echten Kontakt mit der Realität außerhalb der Senioreneinrichtung hinweist.

  10. #10 BUNDESPOPEL: Ich glaube nicht, das für die jetzige „Regierung“ die nächste Wahl verloren ist. Erstens rennen in diesem Land noch genug RTL,VOX, ARD,ZDF etc.- Konsumenten rum, die sich jeden Tag die selbe Scheiße reinziehen und zweitens, wer sagt denn, dass man eine Wahl nicht unbemerkt mnipulieren kann!?

  11. Die CDU (Hamburg) habe bei der Bildung angesetzt…

    Ach, was!? Vergrößerung der Klassen, Unterstützung der perversen „Lehrerarbeitszeitmodelle“, Verkauf der Berufsschulen u.v.m…

  12. Das unsere Ignoranten ihn nicht kennen oder kennen wollen wundert mich überhaupt nicht !
    un d warum soolten sie Islamkritische Politiker in unseren Nachbarländern in eine andere Schublade stecken wie uns?
    vieles zu
    Geert Wilders

    Gruß Andre

  13. Die CDU ist für echte Konservative schon lange nicht mehr wählbar.

    Kohl fing damit an, die CDU systematisch nach links zu rücken.
    Parole Kohl: „die CDU ist die Partei der Mitte“, was Franz Josef Strauß jedesmal zur Weißglut brachte.

    Unter der IM Erika, ist die CDU dann endgültig zu einer zweiten SPD verkommen.
    War ja auch von einer ehemals hundertfüfzigprozentigen Kommunistin nicht anders zu erwarten.

    Den Anhängern der CDU ist wohl noch nicht aufgefallen, dass die wirklich Konservativen in der CDU von der IM Erika und ihren Paladinen planmäßig weggemobbt und kaltgestellt wurden und werden.

  14. @Sebastian,

    aus HH? Wenn ja, wann bilden wir in HH eine Pro Gruppe?

    Zu Schira. Wenn es so wäre, mit der Bildung und der herkunft, warum überlässt die HH CDU dann der GRÜNEN Götsch die Schulpolitik?

    Gewalt sei eine Frage der Bildung, nicht der Herkunft, er könne aber bestätigen, dass es gerade bei den Türken Probleme mit der Integration gebe. Es gäbe aber auch unzählbar viele positive Beispiele von gut integrierten Türken in Deutschland, als Beispiel wurde eine türkischstämmige Hamburger CDU-Abgeordnete der Bürgerschaft genannt.

    Einzelbeispiele gibt es natürlich und was ist mit den negativen? es typischen CDU Geschwätz und es zeigt einmal mehr auf, dass die CDU schon lange den Platz der 80er SPD eingenommen hat.

    Und eines sollte die CDU nicht vergessen, sie ist nur über den gescholtenen Schill an die Macht gekommen und den konnte sie durch Presse und Medien (NDR,) als bürgerliche Konkurrenz, politisch vernichten. Auch weil Schill selber nicht professionel genug war.

    Es gibt in HH, wie überall im Land, genügend Potential eine freiheilich-bürgerlich orientierte Partei zu etablieren.

    Wir müssen nur wollen.

  15. Die Politbonzen jammern immer nur rum, dass die Einnahmen zurückgehen, aber dass man mit gesteigerter Sicherheit in der Stadt mehr gut Verdienende anlockt, soweit können diese Hohlbirnen nicht denken. Da siedelt man lieber immer mehr Asoziale an, man braucht ja noch ein paar Stellen für unnütze Soziologen und andere Deppen.

  16. Meine Güte. Da weiß man ja, bei wem man mit der „Bildung“ anfangen kann. Kennt keinen Wilders und kein Fitna – also auch kein Islam.

    Soso, die Thematikliste wird Punkt für Punkt abgearbeitete – wie in einer Bürokratie, auch wenn die weniger brennenden Themproblematiken, wenn sich der Islam durchsetzt, die ranghöheren Probleme im Nu auflösen wird, weil dann sind diese einfach überflüssig!

    Nach meiner Menschenkenntnis hat der Bürokratenfurzi auf dem Bild nicht die blasseste Ahnung vom Islam, seiner Umgebung und von Jugendgangs, von den Mechanismen und Funktionsweisen ganz zu schweigen. Man erkennt es auch schon gleich daran, dass er die gleichen billigen vorgekauten Phrasen der 5 EINHEITS-SED-Parteien nachplappert & ausspuckt, wie es der Trend vorsagt. Solche Typen kennt man. Schon genug im Leben, damals auch beruflich genau die Sorte von Strommitschwimmern „Hinterm-Mond-Lebender“ ausreichend zu Genüge kennengelernt. Und solche Leute machen tatsächlich unsere Politik – mit viel „Tuten und Blasen“ nach außen, aber inhaltlich leer, wie eine „Blase ohne Tute“!

  17. Die meisten politisch Aktiven werden Wilders kennen. Die Mehrheit wird insgeheim auch wissen, dass er in seinem Film nicht die Unwahrheit gesagt hat.
    Diese Leute wissen, dass er Recht hat und lassen sich deshalb auch auf keine offene Diskussion ein, die zwangsläufig die gravierenden Fehler aufdecken würde, die ausnahmslos alle etablierten Parteien in Deutschland und fast allen anderen europäischen Ländern bei ihrer Einwanderungs- und Integrationspolitik zu verantworten haben.

    Wilders? Kenn ich nicht…

  18. Rechtspopulisten seien bisher alle nach ein paar Jahren wieder verschwunden, da sie erkennen müssten, dass der politische Tagesbetrieb ihre Ansätze nicht zulasse (Gewaltenteilung, negativ-Presse, enttäuschte Wähler,…)

    Das ist sozusagen die Offenbarung dessen, was so ziemlich Jeder hier spürt. Der ‚politische Tagesbetrieb‘ (Gewaltenteilung: Politik-Justiz-Polizei, Negative-Presse: Mainstreammedien, Enttäuschte Wähler: Linksfraktion) lasse die Ansätze von Rechtspopulisten, also solchen, die die tatsächlichen Interessen der Bürger vertreten, nicht zu. Noch deutlicher: MSN und Politik verschweigt, verharmlost, relativiert, lügt, niegiert, stigmatisiert und diffamiert; Justiz kuschelt; Linksfraktion randaliert.

    So sieht es in der Tat aus.

  19. Deutsches Bürgertum 2009 in Reinkultur.
    Bloß nicht anecken, bloß keine Konflikte anstoßen.
    Hauptsache man kann noch ihn Ruhe die eigenen Krämereien machen.

    Diese Klasse hat fertig.

  20. Gewalt sei eine Frage der Bildung, nicht der Herkunft, er könne aber bestätigen, dass es gerade bei den Türken Probleme mit der Integration gebe.

    Und Gewalt ist vor allem eine Frage der Religion: Ein Buddhist ist immer friedlich. Ein Moslem ist immer gewaltätig!

    Hat ihm jemand bereits ein DVD mit Wilders und mit Fitna geschickt?

  21. Dass Schira noch nichts von Geert Wilders gehört hat, ist vor Allem ein weiteres Indiz dafür, dass die zunehmende Verkommenheit der CDU oftmals gar nicht so sehr aus einer Zeitgeist-Stimmung resultiert, sondern daraus dass Politiker und Mitglieder der CDU einfach oft von den Medien miserabel informiert, genauer gesagt völlig gehirngewaschen sind. Würden alle CDU-Mitglieder etwa PI, EF oder JF lesen (diese drei zu nennen ist bei mir immer ein MUSS 😉 ), wäre schon viel gewonnen.

    Und ,,bürgerlich“ ist die CDU sowieso schon lange überhaupt nicht mehr, um das zu wissen hat man dieses Gespräch mit Schira nicht gebraucht. Insbesondere in der Familien- und Männerpolitik wird lupenreine linke Politik betrieben. Es ist ein einziges Elend.

  22. Wenn dem so wäre, bräuchte es keine “Rattenfänger” und “Rechtspopulisten”, welche Pro Köln und Freie Wähler seiner Meinung nach darstellten.

    Mir fällt auf, dass die Politiker auf bestimmte Fragen alle stereotyp mit den gleichen vorgefertigten Antworten reagieren. Das ist ein Sektenverhalten. Die denken gar nicht mehr selber, sie benutzen nur noch diese vorgefertigte Antworten.

  23. Endlich, bald ist es so weit. Danke für Deinen Beitrag, Frank Schira, der besser nicht sein könnte.

    ”Deutsche Verzweiflung”
    (Heinrich Hoffmann v. Fallersleben 1798 – 1874 )

    Nicht Mord, noch Brand, noch Kerker, noch Standrecht obendrein; Wirkung sein.
    Es muß noch stärker kommen, wenn`s soll von
    Zu Bettlern sollt ihr werden. Verhungern allesamt,
    zu Mühen und Beschwerden Verflucht sein und verdammt.
    Euch soll das bischen Leben so gründlich sein verhaßt,
    Daß ihr es weg wollt geben wie eine schwere Last.
    Dann, dann vielleicht erwacht doch in euch ein neuer Geist,
    Ein Geist, der über Nacht noch Euch zur Freiheit reißt!

  24. Der Schill wurde, soweit ich mich erinnere, auch von etablierten Bonzen systematisch rausgemobbt, solange bis er die Nase voll hatte und seine Fähigkeiten nun im Ausland einsetzt, von wegen unbeliebtester Bürger….

    Wer wählt eigentlich diese Politiker?! Die nächste Wahl wird vermutlich auch wieder eine Farce. Entweder gewinnt die SPD zusammen mit den Linken und/oder Grünen (die eigentlich auch links sind) oder SPD/CDU regieren weiter oder ganz vielleicht CDU+FDP. Es bleibt also alles beim alten, so oder so. Am Ende haben also doch wie Kommunisten die Oberhand behalten.

  25. Gewalt sei eine Frage der Bildung, nicht der Herkunft

    NEIN, das ist FALSCH! Mal weiterbilden Herr Schira! Es gibt einige gute Bücher über die Ursachen von Gewalt….. Es scheint inzwischen ein eklatanter Mangel an Bildung bei Politikern zu herrschen. Und das überspielen sie mittels Ideologie…..

  26. Wenn „Der Name “Geert Wilders” war Herrn Schira nicht bekannt“ stimmt, dann haben wir hier leider schon wieder ein Beispiel, wieviel Dummheit und Unkenntnis (oder Unehrlichkeit ?) es in der Politik in unserem Land es ganz weit nach oben bringen können.

  27. „Es gäbe aber auch unzählbar viele positive Beispiele von gut integrierten Türken in Deutschland“

    Ich dachte man zählt nur bei den Ostriesen so:
    Eins, zwei, (unzählbar) viele…

  28. Mich würde ja mal interessieren, was die vorderen 5 Themen sind, die die Bürger nach Meinung von Schira interessieren und welche Themen für die CDU Hamburg vorrangig sind.

  29. Es gäbe aber auch unzählbar viele positive Beispiele von gut integrierten Türken in Deutschland, […]

    Die sind deshalb unzählbar, weil es keine gibt …

  30. #40 yokochan: Sie tun Herrn Schirah unrecht, er kennt alle drei persönlich, kann aber leider nur bis zwei zählen!

  31. Also, die Grundthesen dieses Mannes sind falsch und fragwürdig.

    Gewalt ist nicht Sache von „Bildung“.
    Es gibt auch äußerst bildungsferne Menschen, die aber sehr friedfertig sind.
    Umgekehrt gibt es gebildete Leute, die in ihrem gesamten Vorgehen stets gewaltbereit und skrupellos sind.

    #26 Kybeline:

    Das sehe ich sehr ähnlich! Der islamische Hintergrund ist ganz eindeutig gewaltfördernd und integrationshemmend.

    Was unser CDU-Schätzchen so über „Rechtspopulisten“ sagt, ist dummes Zeug. Zeigt doch der Schill-Erfolg nämlich auch andererseits, auf welch dünnen und zerbrechlichen Beinen das politische Etablishment steht.

    Wenn es nämlich mal weider richtig eng wird, dann hilft auch keine Negativ-Presse mehr: „Rechts“ sammelt dann ganz fix Prozente. Und wenn Schill nicht so unfähig gewesen wäre, dann hätte der Mann weit mehr erreichen können.
    Schills Unfähigkeit ist aber nicht übertragbar auf liberal-konservative Leute schlechthin.

    Ein Geert Wilders ist da eine völlig andere Hausnummer. Ich halte den Mann für sehr verantwortungsbewußt und aufrichtig. Wäre ich Holländer, würde ich den sofort wählen.
    Wenn man bedenkt, dass der Wilders in Israel Vorträge gehalten hat, in Italien Preise empfängt und in den USA Interviews gibt, wärend er in England Einreiseverbot hat, weil dort ein Moslem droht, wie üblich muslimische Massengewalt einzusetzen, dann zeigt sich die Problematik der herrschenden Klasse:

    Die Situation kann schnell kippen und so besteht durchaus die Möglichkeit rascher politischer Umwälzungen. Unser CDU-Genie ist zu arrogant, sich so etwas vorzustellen, aber es ist alles andere aus ausgeschlossen.

  32. #29 Kybeline (25. Feb 2009 13:17)

    Mir fällt auf, dass die Politiker auf bestimmte Fragen alle stereotyp mit den gleichen vorgefertigten Antworten reagieren. Das ist ein Sektenverhalten. Die denken gar nicht mehr selber, sie benutzen nur noch diese vorgefertigte Antworten.

    Das sind ferngesteuerte Sprechpuppen, Marionetten an den Fäden ihrer Macht, die auf Knopfdruck das aufsagen, was und wenn es dafür Tschukse gibt! Ein großer einziger „Schei..Haufen“!

  33. Das Problem bei diesen Herrn Politiken ist, daß sie an und für sich garkeine schlechten Menschen sind. Aber um ein Land, eine Nation wie Deutschland zu regieren muß man mehr sein als nur ein ,,netter Kerl“ der überall gut ankommen will.

    Dieser Art von Politikern wie wir sie heute erleben und ertragen müssen fehlt es nicht an menschlicher, sondern vorallem an geistiger Kapazität. Vorallem fehlt es aber ganz gehörig auch an Vaterlandsliebe.

  34. #45 Islamophober:

    Das ist zu einfach gedacht: Kollektive Blödheit ist nicht mein Hirngespinst, sondern Tatsache!
    Dummheit ist keine Verschwörung. Sie ist eher lästig bis schädlich.

  35. Die Union erweist sich immer deutlicher als Hort für Gutmenschen. Dagegen sind die Grünen noch reaktionär!

  36. Ernst Jünger stellte einst die Behauptung auf, es gäbe nur gebildete und intelligente Menschen oder rücksichtslose und brutale Menschen. Seit Cäsar oder Sulla seien die Zeiten vorbei, wo sich Bildung und Brutalität in einem Menschen verbindet. Ich weiß nicht, ob er da Recht hatte. Man kann aber darüber nachdenken.

  37. Der roter Pullunder
    ist das(!) Markenzeichen des bayrischen SPD-Promis Stiegler.
    Man sehe sich nur an, wie Stiegler beim Politiker-Derblecken am Nockherberg dargestellt wird.
    Wenn ein CDU-Männchen sich als Kopie eines Vertreters der dauernotleidenden bayrischen SPD kleidet, zeugt das nicht gerade von politischem Selbstbewußtsein.

  38. Jungs (und Mädels) habt Verständnis. Der Mann muß so reden um nicht einen Koalitionskrach mit den Grünen zu verursachen. Wäre die CDU heute noch auf die Schill-Partei angewiesen, würde man wahrscheinlich andere Töne hören.

    Hamburg ist sowieso ein merkwürdiges Pflaster: Viele viele Millionäre, aber die klassische Pfeffersackpartei FDP scheitert 2008 an der 5%-Hürde?

    Schill wurde 2001 von der Springer-Presse hochgelobt, und, als er bei der CDU in Ungnade gefallen war, auch von ersterer abserviert. Die Schill-freie PRO-Partei (sic!) hatte zuletzt 0,3%.

    In dem Umfeld ein neues rechts“populistisches“ Projekt zu starten wäre sicher reizvoll, immerhin hätte man bis zur nächsten Bürgerschaftswahl drei Jahre Zeit.

    Tut mir leid, ich kann nicht mittun, ich bin gerade wo anders eingetreten.

  39. Hm, die Bildung ist ein Problem, besonders bei den Politikern. Daher würde ich solche Exemplare wie den Herrn Schira mal unterrichten. Ob er evtl. so bildungsresistent wie unsere Kulturbereicherer ist?

  40. der Artikel wundert mich nicht.
    Bedenklich finde ich dagegen das viele hier bei PI die CDU tatsächlich immer noch als „Alternative“ betrachten.

    Leute, noch einmal:
    die CDU ist eine NICHT wählbare Partei.

    Sie ist voll von den Schiras, den Rüttgers und Schrammas. Es ist völlig wurscht ob es an der Basis noch erz-konservative gibt, das sagen haben eben die Rüttgers, Schäubles, Schrammas etc.
    Und die ersten massiven Einwanderungswellen begannen unter Kohl, und nicht unter Schröder und Fischer!

    Deswegen darf man die CDU nicht wählen.
    Das ist eine Blenderpartei für Bürger die sich tatsächlich in der Mitte der Gesellschaft befinden.

  41. Hat man nicht die kleinen Mikros in seinen Ohren gesehen. Der Mann war ferngesteuert von Schäuble denn normale Menschen reden nicht so einen Mist zusammen.

  42. Selbst der rote Schilly hatte gegenüber dem Islam mehr kritisches zu berichten wie der doof Schäuble.
    Darüber sollten sich auch mal die Leute Gedanken machen 😉

Comments are closed.