Auf Londons Straßen findet ein offener Straßenkrieg zwischen den Gangs statt. Während sich die Gutmenschen-Dhimmis noch über möglichen Rassismus von Weißen und die Vermeidung politisch-inkorrekter Vokabeln zur Bezeichnung von Volksgruppen Gedanken machen, bekriegen sich somalische und afghanische Muslime, oder Neusprech „Asiaten“, gegenseitig in offenem Rassenhass. Alltag in der britischen Multikulti-Hauptstadt: Immer häufiger bringen sich Teenager wegen unterschiedlicher Herkunft gegenseitig um. Sie stechen einander mit Messern ab.

(Spürnase: Eichbaum)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

38 KOMMENTARE

  1. Somalis sind nichtmal Asiaten.

    Hört man übrigens auch hier:
    Türken vs. Kurden
    Türken vs. Araber
    Türken und Araber vs. Russen

    Hat jemand noch ein paar heiße „Show-downs“?

  2. nun, man muss wissen das es jahrtausende alte arabische Herrenmenschen-Tradition™ bzw. Brauchtum™ bzw. Kultur™ ist, den Afrikaner als minderwertigen Sklaven zu betrachten… da nützt es dem Neger auch nichts sich zum Islam zu bekennen!

    Das islamische Afrika ist doch ein hervorragender Beweis dafür, wie toll das Haus des Friedens™ funktioniert wenn erstmal alle zu Rechtgläubigen™ zwangskonvertiert sind!

    ich liebe die Konflikte der zwangsislamisierten Welt, um es frei nach Claudia F. Roth zu sagen…

  3. Sollen die sich doch gegenseitig abmurksen, ich steh am Strassenrand, guck dem Spektakel zu, esse dabei Popcorn und klatsch Beifall für den, der mehr Gegner ins Paradies befördert 😀

  4. Jepp, ich hätte noch vor 10 Jahren nicht gedacht das ich das sage, aber solange sie sich nur gegenseitig umbringen ist mir das Wurst.

  5. Die Paschtunen (Hauptvolk Afghanistans) sind sogar mit den meisten Völkern Europas verwandt. Die Somalis sind eine dunkelhäutiges Mischvolk afrikanisch-eurasischer Herkunft. Doch selbst der Islam als verbindendes Element vermag die beiden Streithähne nicht zu einigen.

  6. Solange die das unter sich ausmachen… Ich hab da ja immer noch meinen Kolosseums-Vorschlag…

    #1 Conservative (23. Feb 2009 20:02)

    Von entsprechenden Massen“rangeleien“ habe ich auch schon gehört. Die von dir genannten sind wohl die Klassiker. Auch Schwarze schlagen sich ab und zu mit anderen Kulturbereicherern, wobei ich nicht weiß, ob die Afrikaner in so großen Gruppen auftreten.
    Bei manchen dieser Aufeinandertreffen gehen die Beteiligte in die Hunderte…

  7. @ unrein

    Gerade in den islamischen Staaten gibt es geduldete Formen der Sklaverei, wenn man nur an Mauretanien, den Sudan oder Saudi-Arabien denkt. Archaische Gesellschaftsformen haben sich dort lupenrein erhalten. Der Koran ist immerhin eine Handlungsanweisung für arabische Wüstenbewohner des 7. Jahrhunderts.

  8. Das geht nicht um Rasse, sondern um Geld. Wer die Viertel kontrolliert, der verkauft dort auch die Drogen, Prostituierten etc.

  9. Nur zur Info für die Afghanen sind Somalier Ni**er (sorry aber so ist es) und für die mid east Arabs sind die Nordafrikaner ebenfalls Ni…

  10. #12 Nina (23. Feb 2009 20:45)

    „Die Afghanen sind auch keine Araber…“

    Das ist wohl richtig. Manche von ihnen halten sich angeblich für „Arier“, wie sie Bundeswehrsoldaten stolz berichteten :lol:_

  11. Naja ! Wenn sich das Problem dadurch löst das sich die Probleme gegenseitig abstechen dann hätten wir doch gewonnen!
    Mann dürfte sich in diese Bandenkriege nur nicht einmischen bis eine Seite als Sieger übrigbleibt und den geschwächten Sieger dann festnehmen!

    siehe auch
    Migranten Großbritanien

    Gruß Andre

  12. Sorry, ist zwar jetzt leider Off Topic, aber im Artikel über Kirchheim wurde vor 24 Stunden der Komentarbereich geschlossen, deshalb hier:

    Ein Bitte: Könntet ihr bitte suchen ob und wo eine Pressemitteilung von der Polizei Kirchheim (Esslingen) existiert, welche diese Demonstration zum Thema hat. Ich finde sie weder im Internet, noch auf der Homepage vom Kirchheimer Polizeirevier.
    http://www.polizei-esslingen.de
    Offenbar muss eine existieren, da Zeitungsberichte sich auf diese Pressemitteilung berufen.
    werfwech-59 ÄT arcor.de
    Danke für eure Mühe.

    NS.: Im angeführten Artikel auf PI lies manchmal die Sachlichkeit sehr zu wünschen übrig.

    @ #16 wilst
    diesen Freitag Ulm 17:00 Uhr, Münsterplatz, Pro Israel

  13. #14 DSO-Einsatz im Innern JETZT
    Das mit den Ariern ist nichtmal falsch. Afghanen, zumindest die größten Völker Tadschiken (Perser) und Paschtunen gehören zu den iranischen Völkern, die wiederum zusammen mit den Indern die Indoiraner oder auch Arier bilden. Mehr kann bei Wikipedia nachgeschlagen werden, auch bei Iranern gehört das Ariersein fest zur Identität.

  14. #19 Conservative (23. Feb 2009 20:55)

    Von mir aus kann sich jeder für arisch halten, wie er will. Das lustige daran war, dass sie eben meinten, sie hätten deswegen nun eine besondere Beziehung zu den Deutschen.

  15. Nebenbei: Pro NRW gewinnt immer mehr Zulauf:
    http://www.pro-nrw-online.de/
    Durch die Verschiebung der Kommunalwahl können offensichtlich noch ein paar Kommunen mehr mit Pro-Kandidaten antreten. Figuren wie NRW-„Integrationsminister“ Laschet tun ein übriges, um Pro NRW bei der Landtagswahl 2010 etliche Wähler zu bringen.

  16. Ist doch prima!!!!
    Was die Politik nicht schafft, schafft der Koran ……… ach neeeeeeee, moment ………, irgendwas war doch da ………, ach ja : Islam ist doch FRRRIIIIIEEEEDEN!!!!!!

    Kapiert es endlich!!!!!!!!!!!!!!!

    Nur wer tot ist, hat Frieden 😉

  17. @ #16 wilst (23. Feb 2009 20:49)

    -> Wie siehts eigentlich in nächster Zeit mit Demos/Mahnwachen usw aus? <-

    Wieso : „eigentlich“?

  18. Die Geschichte der Afghanen sieht so aus: Alle Stämme führen gegeneinander Krieg, da gibt es Allianzen die mehr oder weniger halten ansonsten heißt es Jeder gegen Jeden. Kommt eine fremde Macht ins Land ist der Stammeskrieg vergessen ewige Freundschaft wird geschworen und gemeinsam wird der Eindringling aus dem Land gejagt. Und alles geht von vorne los.
    Eigentlich ist es bei allen Moslems so haben sie keinen gemeinsamen Feind schlagen sie sich untereinander die Köpfe ein. Das sollte man wieder fördern, dann sind sie bald wieder dort wo sie immer waren, am Ars.. eines Kamels.

  19. Wieso berührt mich das nicht, wenn die sich gegenseitig abschlachten?

    Also Rassist bin ich ja beileibe nicht, aber das sieht doch so aus, als würde sich ein ethnosoziales Problem von selbst lösen.

  20. „Asiaten“ – noch mehr kann sich die politische Korrektheit nicht erblöden; es sei den, Somalien liege in einem per sofort neu erfunden „asiatischen Teil von Afrika“.

  21. Endlich mal eine gute Nachricht. Der letzte der von diesen 2 Gruppen übrig bleibt wird dann abgeschoben 🙂

  22. Klasse, dünnen sich die Bereicherer gegenseitig aus. Wollen wir nur hoffen, daß die Zahl der so sozialverträglich Entsorgten die der Neuwürfe überschreitet.

    Weiter so, Barbaren, habt unsere volle Unterstützung für euer Treiben!

  23. Da stimme ich dem Ausgewanderten zu: wir sollten das gelassen sehen, solange sie sich gegenseitig abstechen, gehen sie nicht auf Rest-englische Jugendliche los.

  24. Aus dem Kommentarbereich der Daily Mail:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1150852/Boy-16-arrested-gangland-killing-friends-second-knife-victim-warn-race-war-Somalis-Afghans.html

    A war between Afghans and Somalis…. does this sound like Great Britain? Not to me…….

    ______________________________________________

    England my England where did it go …. (sob sob….)

    ______________________________________________

    A war between Somalis and Afghans? – in Britain?

  25. #7 Pro Patria:

    Das stimmt. Die Afghanen sind mit den Germanen sogar sehr eng verwand. Enger als Beispielsweise die Türken. Die Türken sind ein Mischvolk aus einer ursprünglichen Landbevölkerung und den eingewanderten Mongolen.

    Zur Zeit des NS wurden Forschungen angestellt und man ging davon aus, daß die germanischen Völker ursprünglich aus der Region des heutigen Afghanistan/Hymalaja stammen.

  26. > #37 Arminius1984 (24. Feb 2009 12:48)
    > Das stimmt. Die Afghanen sind mit den Germanen sogar sehr eng verwand.

    Die anderen Europäer sind eng mit uns verwandt und kulturell ähnlicher. Sieht man auf den ersten Blick.

    > Zur Zeit des NS wurden Forschungen angestellt und man ging davon aus, daß die germanischen Völker ursprünglich aus der Region des heutigen Afghanistan/Hymalaja stammen.

    Die „Forschung“ damals war stark ideologisiert. Davon abgesehen: Damals war auch die Rede davon das die Deutschen bzw. Germanen insgesamt die Spitze dieser „Rasse“ bilden, und die anderen minderwertig sind. Damit kann man also sicher keine Solidarität mit diesen Menschen begründen, nicht mal mit dieser dubiosen NS-Rassenideologie, mit gesunden Menschenverstand und Nationalismus schon gar nicht.

Comments are closed.