Kurt Beck lässt sich seine Geburtstagsfeier vom ZDF bezahlenDer Streit um die Zukunft des SPD-nahen ZDF-Chefredakteurs Nikolaus Brender ist in vollem Gange, da platzt eine Nachricht herein, die für alle GEZ-Zahler wie der blanke Hohn klingen muss. Das ZDF und die rheinland-pfälzische Staatskanzlei haben sich die Kosten der feudalen Geburtstagsparty für Kurt Beck (Bildergalerie) mit über 700 Gästen geteilt.

Ein Zwangsgebührenzahler aus Düsseldorf-Erkrath fordert in der Rheinischen Post sein Geld zurück:

Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck feierte seinen 60. Geburtstag. Zunächst einmal auf diesem Wege herzlichen Glückwunsch sowie viel Erfolg und Gesundheit für die nächsten Jahrzehnte.

Bei einem runden Geburtstag lässt man es ja bekanntlich schon mal krachen und so richtete auch der Ministerpräsident eine offizielle Geburtstagsfeier aus. Also lud er zahlreiche Gäste ein, mit ihm am 5. Februar in der Landauer Festhalle zu feiern. Dagegen ist ja generell nichts einzuwenden, wenn die Kosten der Geburtstagsfeier vom Geburtstagskind übernommen werden. Aber leider war es hier nicht so.

Das ZDF, ein öffentlich-rechtlicher, von den Gebühren der Fernseh-Besitzer finanzierter Sender, hat die Geburtstagsfete gemeinsam mit Herrn Beck gestaltet und so teilte man sich eben mal auch die Kosten. Und darüber bin ich jetzt sehr verärgert. Ich kenne Herrn Beck nicht persönlich und habe von ihm auch keine Einladung erhalten, an seiner Feier teilzunehmen.

Nicht nur aus diesem Grund bin ich nicht bereit, mich durch die zwangsweise GEZ-Gebühr an den Kosten zu beteiligen. Die Gebühren, die durch die GEZ eingezogen werden, auch wenn man nachweisen könnte, dass man keine öffentlich-rechtlichen Sender sieht und hört, sollten dafür da sein, Rundfunk- und Fernsehsendungen zu produzieren. Wie kommt das ZDF dazu, diese Gebühren zu veruntreuen, indem mehr oder weniger private Feiern eines Ministerpräsidenten mitfinanziert werden?

Und wenn die Staatskanzlei meint, eine offizielle Feier ausrichten zu müssen, sollen die Kosten gefälligst auch vom Land Rheinland-Pfalz übernommen werden. Das ist zwar eigentlich auch nicht richtig, weil es das Geld der Steuerzahler ist, das besser eingesetzt werden sollte, aber das könnte ich wenigstens noch nachvollziehen.

Dreist finde ich es auch, wenn dann noch von einer Sprecherin der Landesregierung behauptet wird, es sei klug, wenn man gemeinsam einlädt, um Kosten zu sparen. Nein, das ist nicht klug, das ist eine Unverschämtheit.

Wenn man allerdings weiß, dass der Ministerpräsident Beck auch gleichzeitig der Chef des ZDF-Verwaltungsrats ist, wird auf erschreckende Weise deutlich, welcher Klüngel hier herrscht. Wenn das bei den Fernsehsendern üblich wird, dauert es sicher nicht mehr lange, bis sich zum Beispiel der WDR an den Kosten einer Feier des NRW-Ministerpräsidenten Rüttgers beteiligt, der HR gemeinsam mit Herrn Koch eine Feier ausrichtet usw.

Ich fordere das ZDF oder die GEZ hiermit auf, mir meinen Gebührenanteil an der Beckschen Geburtstagsfeier umgehend auf mein ihnen bekanntes Girokonto zu überweisen.

» info@zdf.de
» kurt.beck@stk.rlp.de

(Danke an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

64 KOMMENTARE

  1. Ich weiß schon, warum ich keine GEZ-Zwangsabgaben zahle! Die Briefe von den öffentlich-rechtlich Bekloppten landen bei mir ungeöffnet im Altpapier.

  2. pruust…der fordert seine zwangsgebühren zurück?

    na , da werden sich die herrschaften ja bestimmt ganz wichtig drum kümmern….was der so denkt.

    oder einen dreck drum scheren…

    ich , jedenfalls fordere meine gebühren nicht zurück.
    und werde es auch nie….grins

  3. Ich habe seit Monaten kein Fersehgerät eingeschaltet. Ich vermisse nichts.
    Wenn’s keinen familiären Arger gibt, werde ich das jetzt wohl ganz abmelden. –
    Oder muss man zwangsweise zahlen, wenn man einen PC hat?

  4. Wenn man sich diesen bräsigen, fetten und inkompetenten Problembären, der Deutschland ein Stück schlechter gemacht hat, länger anschaut wird einesm schlecht. Wer hat nochmal Steuergelder in einen missgewirtschaftteten Fußballverein gesteckt? mhm? Genau. Und der Typ sitzt im ZDF-Verwaltungsrat. Ihr zahlt noch GEZ-Gebühren? Ihr seid doch bescheuert!

  5. Als Kurt Beck noch der große Vorsitzende war, hat er in seiner endlosen Weisheit das Fernsehprogramm für den Sonntagabend beschlossen und fürsorglich und verantwortungsvoll entschieden, welcher Tatort wann zu laufen habe. Ich bin heute noch voller Dankbarkeit, für diese Bürgernähe, danke Kurt!

  6. Hier sind weitere Tipps für alle potentiellen Schwarzseher (es finden sich dort Original-Schriftverkehr sowie ettliche Fallbeispiele):

    sowie

  7. Jetzt regt Euch doch nicht schon wieder so auf. Der Beck ist doch schon genug gestraft, der hatte dafür nämlich auf seiner Geburtstagsparty Wowereit, Nahles und Schäfer-Gümbel. Na, irgendjemand hier, der mit dem armen Kerl tauschen will?

  8. #5 esszetthi
    Müssen tust du garnichts. Die Herren der GEZ haben- auch wenn sie sich oftmals so aufführen- keinerlei Befugnisse. Einfach Geräte abmelden, Fernseher behalten, die Briefe der GEZ postwendend in die Mülltonne werfen und die Geldeintreiber an der Tür abwimmeln- und natürlich nichts unterschreiben, was die einem unter die Nase halten 😉

  9. Das ZDF und die rheinland-pfälzische Staatskanzlei haben sich die Kosten der feudalen Geburtstagsparty für Kurt Beck (Bildergalerie) mit über 700 Gästen geteilt.

    …womit das ZDF eindrücklich seinem Programmauftrag entsprechend Unabhängigkeit und Überparteilichkeit demonstriert hat.

    Na denn Prost.

  10. Wenn man von so etwas hört, kann man sich nur wünschen, dass Herr Beck schnellstmöglich auf natürliche Weise biologisch entsorgt wird damit der Gebührenzahler keine weitere Geburtstagsfeier zu zahlen hat.

  11. Wer GEZ zahlt, ist selbst schuld. 😀 Ich verweigere die Zahlung schon seit über 10 Jahren, und das sehr erfolgreich. Denn diese Zwangsabgabe ist durch den sog. Rundfunkstaatsvertrag begründet, der u.a. besagt, daß die Ö-R eine „Informations- und Bildungspflicht“ ausüben sollen. Dagegen ist ja von der Sache her nichts einzuwenden, denn damals gab es noch keine Privatsender…. Es bestand (bzw. besteht immer noch) ein sog. Grundrecht auf Information. Und nur daran werden die GEZ-Gebühren fest gemacht, was im Zeitalter von Privatsendern und Internet doch mal ganz stark überdacht werden sollte.

    Nicht vergessen werden darf, daß die Ö-R damals erst nach 20 Uhr Werbung senden durften, was heute auch nicht mehr der Fall ist. Das bedeutet, die Ö-R haben doppelte Einnahmen – zum einen die GEZ-Gebühren und die Werbeeinnahmen. Insofern gehören die Ö-R bzw. die Zwangsabgabe GEZ auf den Prüfstand.

    Und es gibt auch keine gesetzliche Verpflichtung, die GEZ-Türklinken-Putzer in die Wohnung zu lassen….

  12. Es genügt nicht über das bezahlen der BEZ Gebühren zu monieren.
    Es muß sich unter uns einfach ein Rechtsanwalt finden, der eine Klage gegen den Öffentlich-Rechtlichen ausarbeitet und dem Staatsanwalt überreicht.
    Es wird viel mehr ehrenamtlicher Arbeit erforderlich.
    Leisten aber die pro Köln/NRW Leute als Fußvolk nicht genug Ehrenamtlicher Arbeit?
    Von nichts kommt nichts.
    Jeder soll nach seinem Ermessen einen Beitrag leisten.
    Nicht nur ewig am Rechner hocken und den 350-sten Beitrag schreiben und sich über die allgemein bekannten Missstände zu beklagen.
    Damit kann sich mal höchstens unter sich austauschen, aber kaum aus der gesellschaftlicher Sicht etwas bewegen.
    Dann bitte: Mitgliedschaft erwerben, Mahnwachen unterstützen (14.03. Köln Ehrenfeld), Gesicht zeigen und andertweilig die (schwein-) eingefleischten TATKRÄFTIG zu unterstützen.
    Aus der Sicht der PI Berichte stehen wir in der Tat fünf vor zwölf.
    Dann wacht bitte auf, bevor es zu spät wwird…

  13. Deutschland ist ein Land, in dem man für den Verdacht der Unterschlagung von Pfandbons im Wert von 1,3 Euro den Job verliert, man aber trotz der erwiesenen Tatsache der Inanspruchnahme der Finanzierung einer halben Geburtstagsparty megalomanischen Ausmaßes Ministerpräsident sein kann.

    Herzlichen Glückwunsch, Problembär.

  14. @ Altvater:

    Es gab schon mehrere Klagen gegen die GEZ, die jedoch – weil staatlich – von den Gerichten entsprechend entschieden worden sind. Also null Chance – zumindest damals.

    Es gab ca. vor 10 Jahren mal ein Rentnerehepaar, die ca. ein halbes Jahr nicht in Deutschland, sondern auf einer spanischen Insel gelebt haben. Die hatten damals auch gegen die GEZ geklagt, weil sie es nicht eingesehen haben, daß sie für ein halbes Jahr, was sie die Leistung(en) gar nicht in Anspruch nehmen, dafür bezahlen sollten. Das Verwaltungsgericht in Nürnberg urteilte dann, daß das Rentnerehepaar zu zahlen habe, da sie die angebotene Leistung zumindest in Anspruch nehmen könnten. Ob sie es nun in Anspruch nehmen oder nicht, sei ganz allein ihre Entscheidung. Die Möglichkeit, die angebotene Leistung auch in Anspruch zu nehmen, bestehe aber und deshalb müsse das Rentnerehepaar zahlen.

    Deshalb gehört die GEZ-Zwangsgebühr auf den Prüfstand. Denn wie schon geschrieben, beruht diese auf einer sog. Informationspflicht, der die Ö-R gerade in der heutigen Zeit zum einen nicht wirklich nachkommen und zum anderen in Zeiten von Internet und Privatsendern man sich seine Informationen auch anderweitig beschaffen kann.

  15. Diese Email ging heute an Beck und Konsorten sowie an Abgeordnetenwatch … sobald eine Antwort eingeht werde ich diese hier veröffentlichen 🙂

    Sehr geehrter Herr Beck,

    heute erfuhr ich, ein einfacher Steuer- und Zwangsgebührensklave des Öffentlich-Rechtlichen Wahrheitsministeriums, dass der ehemalige Vorsitzende des ZK der KSEPD (Kommunistisch-Sozialistische-Einheits-Partei-Deutschlands) zu seinem 60. Geburtstag ein rauschendes Fest mit 700 hochrangigen Gästen gegeben hat.

    Empfinden Sie es nicht ebenfalls äußerst Geschmacklos, ja sogar nach Feudalherrschaft stinkend, wenn sich in Zeiten von Weltwirtschaftskrise, Bankensterben, drohender Massenarbeitslosigkeit und zehntausendfacher Kurzarbeit, 700 führende Persönlichkeiten inklusive des ehemaligen ZK-Vorsitzenden der KSEPD die Bäuche mit feinsten Delikatessen vollschlagen, während normale Arbeiterfamilien inzwischen um ihren Arbeitsplatz und ihre Existenz kämpfen.

    Was meinen sie dazu , Herr Beck, als Mitglied der Partei des Kleinen Mannes.

    Ist es nicht auch in Ihren Augen, Sie als Anwalt der arbeitenden Klasse, Herr Beck, äußerst widerlich, wenn Mitglieder der KSEPD zwar Hartz4-Verurteilte als zu Fett bezeichnen und Lebensmittelberechnungen aufstellen aber gleichzeitig genau diese Herrschaften sich am hart erarbeiteten Geld des Steuer- und Zwangsgebührensklaven auf diese widerliche Art und Weise bereichern?

    Sollte man diesen Missbrauch am Volkseigentum, denn nichts anderes sind ja unsere Steuergelder und Zwangsgebühren, gerade in solch schweren Zeiten nicht unter Strafe stellen um diesen Typen endlich das Handwerk zu legen und sie zur Rechenschaft zu ziehen?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen und bedanke mich schon deshalb ihm voraus dafür.

    Hochachtungsvoll

    Ihr treu ergebener Steuer- und Zwangsgebührensklave

  16. hätte ich jemals gez-gebühr bezahlt, dann würde ich diese jetzt zurückfordern, ja hätte ich… habe ich aber nie und werde es niemals tun. in den 30 jahren in D habe nicht einen einzigen monat gezahlt.

  17. Komischerweise ist hier in den USA keine GEZ Gebuehr faellig, aber TV gibts trotzdem. Komisch. :mrgreen:

  18. Nix neues. Die sind halt so peinlich. Halten sich für etwas Besonderes. Alle Jahre wieder:

    „Personalien“, SPIEGEL Nr. 48/2004, S. 216: Christoph Böhr, 50, CDU-Landesvorsitzender in Rheinland-Pfalz, übertraf bei der Gala, die sich der Landesherr Kurt Beck und seine rhein-land-pfälzische SPD zu „10 Jahren Kurt Beck Ministerpräsident“ genehmigten, die allgemeine Lobhudelei um noch ein Stück. Nachdem schon alle Fraktionsvorsitzenden des Landtags über-schwenglich die gute Zusammenarbeit mit dem Landesvater gewürdigt hatten, ergriff Böhr, auf dem bereitgestellten roten Sofa sitzend, das Wort. Er huldigte nicht nur Beck, sondern lobte darüber hinaus auch noch Florian Gerster (gescheiterter Chef der Bundesanstalt für Arbeit), einst Minister unter Scharping und Beck, für „intellektuell gehaltvolle Debatten“ und „fairen Umgang miteinander trotz unterschiedlicher Partei“. Bei soviel Schmalz verlor die ZDF-Nachrichtendame Petra Gerster, 49, die den Jubelabend Becks (nebenbei auch ZDF-Verwaltungsratsmitglied) moderierte, die Gelassenheit. „Eine wirklich spannende Veranstaltung hier auf dem Sofa“, kommentierte sie ironisch. „In über 40 Jahren habe ich als kleine Schwester nie erlebt, daß man mit meinem Bruder harmonisch diskutieren kann. Bei dem muß es immer krachen. Nicht wahr, Florian?“

    „Personalien“, SPIEGEL Nr. 48/2004, S. 217: Klaus Wowereit, 51, Regierender Bürgermeis-ter von Berlin, hat eine Chance verpaßt, für den Wirtschaftsstandort Berlin zu werben. Ver-gangene Woche sprach der Landeschef ein Grußwort auf der Asien-Pazifik-Konferenz der Deutschen Wirtschaft in Bangkok – eigentlich eine gute Gelegenheit, vor fast 800 deutschen Unternehmern und Managern Werbung für Investitionen auch in der Hauptstadt zu machen. Stattdessen redete der lässig gekleidete Regierende (weißer Anzug, rosa Krawatte) rund 20 Minuten lang an den Zuhörern vorbei. Erst bereitete Wowereit gleichermaßen wirr wie langat-mig die Berliner Provinzdebatte über einen teilweisen Wideraufbau der Mauer auf, dann be-zeichnete er die Hauptstadt ohne nähere Erklärung als „Tor zu Südostasien“. Viele der anwe-senden Wirtschaftsführer sprachen hinterher von „Fehlleistung“ und „peinlichem Auftritt“. Selbst Wirtschaftsminister Wolfgang Clement machte sich bei einem Essen mit deutschen In-dustrievertretern über Wowereits Referat lustig: „Ich hoffe, Sie haben nach dieser Rede verstanden, warum Berlin der Nabel der Welt ist“, spöttelte Clement – und erntete schallendes Gelächter.

  19. #26 Altvater (01. Mär 2009 02:04)

    Es genügt nicht über das bezahlen der BEZ Gebühren zu monieren.
    Es muß sich unter uns einfach ein Rechtsanwalt finden, der eine Klage gegen den Öffentlich-Rechtlichen ausarbeitet und dem Staatsanwalt überreicht.

    Und Du zahlst?

    Dann melde Dich, ich schicke meine Bankverbindung:

    GaGa.2500@gmx.de

    Wetten, Du meldest Dich nicht? Darf ja nach deutscher Vollksko-Mentalität alles umsonst sein.

  20. Hat dann dieser Salonbolschewik auch noch moderate Taliban eingeladen? Und die Obeidi-Sippe, die Creme-de-la-Creme unserer geliebten Schätze dürften da auch nicht gefehlt haben.

    #33 Ausgewanderter: Na die Lobhudeleien unserer Eliten anlässlich solcher Feste sind abgeschmackt, peinlich und lassen sehr viel über den Verstand und den Charakter der Lobhudelnden erfahren. jeder blamiert sich eben so gut er kann. Nur schade, dass wir diese absoluten Nullen auch noch finanzieren müssen. Wowereit (Pobereit) ist eben kein Politiker sondern unter den vielen absoluten Nieten der Politik einer der „Spitzenleute“.

  21. Auch dieses Forum, inclusiv seines -pro-islamisch Moderatorenpersonal wird durch
    GEZ. bezahlt.

    Zitat auf den Forum:
    * von: Auge des Argus

    in zahlreichen internetquelllen liest man , brender soll gehen.
    jawohl richtig, und er kann sein forum hier gleich mitnehmen,

    taugt meiner meinung nach so wisio nichts,
    und zwar aus den einen grund , ich möchte wie viele andere auch,
    keinen maulkorb verpasst
    bekommen.dieses forum wurde von einigen usern als antisimentistische
    plattform umgstaltet (hypnotize- yogie-bär-trand usw.)
    pfui teufel.!! an hand von besucherzahlen und postings klar
    zu ersehen, daß es dutzende von blogs und foren gibt,
    die dieses forum bei weiten übertreffen, der zensur hier sei dank.

    http://www.zdf.de/ZDFforum/ZDFde/inhalt/10/0,1872,5241482,00/sendungen/forumamfreitag/F4653/thread2007358.php

  22. Zweckentfremdung von GEZ-Gebühren ist nichts neues, nur leider wissen davon nur wenige. Dabei wäre das doch mal ein schöner Aufmacher für eine große deutsche Tageszeitung. Käme bestimmt gut beim Volk an.

    Warum startet PI nicht einmal ein Aufruf, die GEZ-Zwangsabgabe zu kündigen?

  23. Kurt Beck hat schon immer meine besondere Verachtung genossen.
    Das wird dadurch schon wieder bestätigt.

    Haben Beck und Mugabe am selben Tag Geburtstag?

    Ich zahle keine GEZ Gebühren und werde sie auch niemals zahlen. Auf linksgrüne Volksverblödung kann ich verzichten.

    Ich bemittleide nur die ganzen dummen deutschen Gebührenzahler, die glauben, dass die öffentlich rechtlichen unabhängig seien.

    ____

    Zu heutiger Zeit würde man Mohammed als Kinderschänder bezeichnen.

  24. Selbst Göbbels hatte nicht über solche Summen verfügt. Solange der deutsche Michl über 7 Mrd. Euro(!) GEZ-Gebühren Jahr ein, Jahr aus an diese Propaganda-Maschinerie bezahlt, wird sich nichts, aber auch gar nichts ändern!

  25. Mit dem Zweiten sitzt man beim Feiern in der ersten Reihe!

    (Wenn man zu den Erlauchten gehört, sonst darf man nur Bezahlen)

  26. #1 ohrwurm

    Ich weiß schon, warum ich keine GEZ-Zwangsabgaben zahle! Die Briefe von den öffentlich-rechtlich Bekloppten landen bei mir ungeöffnet im Altpapier.

    Mache ich genau so. Ich zahle seit vielen Jahren keine GEZ mehr, aber ich öffne die Briefe der GEZ und lese sie noch, bevor ich sie wegwerfe. Der Ton, den die in ihren Briefen anschlagen, ist zuweilen derart unverschämt, dass ich mich darüber bereits beschwert habe.

    Ich leiste zivilen Widerstand. Mit meinem Geld werde ich die allgemeine Bürgerverarschung des öffentlichen Rotfunks nicht unterstützen.

    Zur Nachahmung empfohlen!

  27. Nochmals:
    Jeder kann etwas machen. Wer sich nicht traut die Zwangsgebühren ganz zu verweigern kann sich einen Spass daraus machen den Fernseher nur für ein paar Tage abzumelden.
    Wenn die zig tausende Ab-und Anmeldungen bekommen, steigt der Verwaltungsaufwand immens und Euch kostet das nur 1 Euro für zwei Briefmarken.

  28. Ich weiß gar nicht warum ihr euch über die GEZ und deren Missbrauch von Gebühren aufregt. Die GEZ-Gebühr ist ja schließlich nichts anderes als eine Steuer, die im Prinzip jeder bezahlen muss. Es war nur unklug von den Erfindern dieser Steuer, diese „Gebühr“ zu nennen. Und wenn ich sehe, was mit unseren Steuern für ein Missbrauch getrieben wird (namentlich die Milliarden, die an die Palästinenser gehen), dann ist die Finanzierung dieser Party eine eher zu vernachlässigende Steuerverschwendung.

  29. Die GEZ hätte uns Gebührenzahler wenigstens bei der Auswahl eines Geburtstagsgeschenkes beteiligen sollen. Der Mann hat nichts nötiger als einen guten Rasierapparat.

  30. Vorsicht !!!!!!!

    Kabelanbieter melden Deine Daten an die GEZ

    Bei Vertragsabschluss darauf bestehen, dass Daten nicht weitergegeben werden !! Schriftlich!!

  31. So, so, da beteiligt sich also ein Fernsehsender an den Kosten einer Gebutstagsfeier…

    Das Geburtstagskind ist SPD-Politiker. So also feiern linke Politik und Medien gemeinsam – natürlich auf Kosten des Gebührenzahlers. Auf diese Weise wird hat die Volkserziehhung einschließlich „K(r)ampg gegen Rechts“ finanziert. Da wäscht eine Hand die andere. Sowas heißt dann „Demokratie“.

  32. @ #21 ZdAi (01. Mär 2009 00:04)

    Beck, Mugabe alles dieselbe Mentalität.

    @ #41 Gutmenschophob (01. Mär 2009 09:44)

    Kurt Beck hat schon immer meine besondere Verachtung genossen.
    Das wird dadurch schon wieder bestätigt.

    Haben Beck und Mugabe am selben Tag Geburtstag?

    @ #50 OV Fotograf

    falls euch DAS irgendwie bekannt vorkommen sollte, – ja OK, ich hab´s von euch geklaut. 😳 :mrgreen:

  33. Sämtliche Futtertröge werden immer von gleichen Menschen aufgefüllt. Aber die Schweine, die daraus fressen, wechseln.

    Und heute sind die Schweine geradezu unersättlich geworden. :mrgreen:

  34. Die Nummer ist sowas von widerlich und instinktlos.

    Ich bereue nochmals ausdrücklich, bis vor kurzem diese tollen rotgrünen Gutmenschen jahrzehntelang gewählt zu haben. Jetzt warte ich auf Pro Hessen!

    Aber wie kommentierte unserer „nah bei de Leut“ Beck damals zur Haare-ab für Hartzler-Affäre:

    „iss doch wie ’s iss…“

    Meldet Euch von der GEZ ab, geht ganz einfach!!

    http://www.gez-abschaffen.de/

    Ohne Fernseher: Keine staatliche Gehirnwäsche mehr, viel besser informiert und viel mehr Freizeit, das ist doch was!

    8,6 Mrd. bekommt der öffentlich-rechtliche Moloch, soviel wie keine andere Sendeanstalt auf der Welt!!!

    Die Verschwendung ist legendär, fragt mal Öffentlich-Rechtliche Bedienstete. Jeder dort über 55 ist dort quasi schon im Vorruhestand und wartet auf eine fette Pension. Neue Techniken oder Fortbildung sind da für die meisten eine unverschämte Bedrohung des Rotweintoskanafeelings.

    Auch schön: Der Einsatz für Auslandsreportagen (wenn nicht gerade Somalia) gelten dort fast als Urlaub. Selbst nachgelagerte Aufgaben wie Schnitt u.ä. wird dann gerne in fernen (sonnigen) Ländern von willigen Kräften teuer vor Ort (!) erledigt.

    Aber habt Euch nicht so: Ganz besonders großzügig gehts aktuell in der parasitären Kunst- und Kulturszene hinsichtlich der Konjunkturpakete zu. Für jeden maroden Laden gibts anscheinend aktuell schnell mal hier und da ein Milliönchen. Hab erst mal ungläubig gelacht als ich von dem ersten irrsinnigen Antrag gehört habe… bis kurze Zeit später tatsächlich eine Bewilligung aus dem Ministerium kam!

    Das sind unsere schwer erschufteten Steuergelder!

    Da die meisten Kultur-Institute und Museen eher therapeutischen Einrichtungen gleichen, dürfte der volkswirtschaftliche Effekt nur von den Subventionsempfängern „erfühlt“ werden können!

    Außer Schulen neu streichen (als ob dadurch ein Nobelpreisträger mehr herangezogen würde) ist denen ja nicht wirklich was eingefallen.

    Unsere Spitzenpolitiker sind in Berlin komplett ratlos kann ich Euch verraten. Man flüchtet sich trotz besseren Wissen momentan in nutzlosen und teuren Subventions-Aktionismus um die Bevölkerung zu blenden. Denn brennt die Hütte weil man dort ahnt, daß die ganzen machterhaltenden sozialistischen Gutmenschenprojekte im Treibsand der Wirtschaftskrise unfinanzierbar sind und untergehen werden.

    Siehe die umjubelte Abrwackprämie: In Italien gibts das schon länger und wie in Amerika wurde aufgestaute Nachfrage bedient, der Kunde auf ein niedrigeres Preisniveau /Rabatte konditioniert und Vorzieheffekte gefördert etc. Effekt unterm Strich also eher schädlich!

    Es müsste mal einen konzertierten Steuerstreik der unterdrückten Minderheit der ncoh steuerzahlenden Lohnsklaven geben um den Staat endlich auf Diät zu setzen. „Starving the beast“ nannte man das in den 80igern in Amerika…

    Nora***

  35. Gott sei Dank muß ich keine Gebühren an diese Dhimmisender abführen. Wenn ich in D/ wohnen würde, bekämen sie auch keinen Cent. Ich kann die Wut mancher TV-Konsumenten nachvollziehen, denn die Volksverdummung die auf diesen Sendern betrieben wird, da müssten sie sogar mir etwas zahlen, daß ich diesen Schmarrn mir ansehe, aber ehrlich. GEZ gehört abgeschafft und zu einen normalen „Bezahlsender “ wie Premiere umfunktioniert. Wer dann immer noch ZDF und ARD sehen möchte soll dann freiwillig bezahlen, ganz einfach.
    Aber solange man mit den Geld anderer Leute um sich schmeissen kann, gerade jetzt in der Wirtschaftskriese , ist es eine absolute Frechheit was sich diese Vollgefressenen Sellelfurzer sich erlauben.
    Du bist Deutschland:-)

  36. Der Gedanke allein ist schon ekelig, dass ich mich mit einer Zwangsabgabe an den Kosten der Geburtstagsfeier dieses Herrn beteiligen mußte.

    WIDERLICH

  37. #36 die klavierspielerin (01. Mär 2009 08:10)

    #33 Ausgewanderter: Nur schade, dass wir diese absoluten Nullen auch noch finanzieren müssen.

    Ich nicht, bei mir hat sichs ausgezahlt. Zahle hier 15 % Steuern und Abgeben, und zwar gerne.

Comments are closed.