Von zwei Männern mit „osteuropäischem Migrationshintergrund“, wie das Singener Wochenblatt verschämt bemerkt, während der Südkurier den Lesern diese Information diskret verschweigt, ist ein 17-jähriges Mädchen stundenlang vergewaltigt worden. Zuvor war sie gewaltsam aus ihrer Wohnung entführt und brutal verprügelt worden.

(Danke an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

64 KOMMENTARE

  1. „Tier“ war mein erster Gedanke.
    Sorry liebe Tierliebhaber, sebst Tiere würden sowas nicht tun.

  2. Ich liebe es, wenn so viel gesagt, aber nichts getan wird.

    Wenn keiner aufbegehrt gibt es bald keine Deutschen mehr.

    Lasset uns was tun, es geht so nichr weiter.

  3. Na mit Sicherheit wird man den Tätern keine große Strafe zumuten, schließlich sind sie doch heranwachsende und solch ein treiben fällt bei manch alt-68er unter „dummen Jungenstreich“. Von daher gibts maximal eine Geldstrafe und ein paar Sozialstunden …Mihigru-bonus machts möglich. Eine gerechte Strafe für diesen Abschaum gibt es in diesem albernen Land leider nicht…

  4. Bei Osteuropäer wird es leichter angegeben, als bei den islamischen “Südländern”

    Es gibt genug „Aussiedler“ die extrem gewalttaetig sind, ich weiss es aus nahester Erfahrung. Nur wie ist es hier relevant? Klar werden Verbrechn begangen, auch von Deutschen, aber sowas wie hier ist doch nicht aus Glaubengruenden geschehen? Kranke Menschen sind in jeder Nation vorhanden.

  5. Die Umstände kennen wir nicht, aber es gibt wirklich schon blöde Tussen, siehe die Autoscooter Mädels, die immer gerne mit kleinen Schätzen abhängen, weil die ja so cool machomäßig drauf sind.

    Dieser Fall klingt aber nicht so, als ob das Mädchen eine Mitschuld hat.

    Ich kann Männer nicht verstehen, die es schaffen, bei einer Vergewaltigung überhaupt eine Erektion zu bekommen.

    Das deprimiert mich irgendwie und stärkt meine Einschätzung, wie krank die beschissene Menschheit eigentlich ist.

  6. #5 Buntspecht (14. Feb 2009 20:49)
    Glaub ich nicht, seit dem Morsal-Urteil dürfen sich alle warm anziehen, die Gewalt gegen Frauen ausüben, besonders die Neudeutschen-

  7. claudi und ströbli meinen
    „das müssen wir…ähm gebt das hanf frei“

    alles klar ..wenns nicht so traurig wäre

  8. #6 Daniel Israel (14. Feb 2009 20:54)

    Wo bleibt nur die Todesstrafe?

    Die Todesstrafe wegen Vergewaltigung kommt erst in ein paar Jahrzehnten – und dann für die Opfer!

  9. Interessant wäre zu erfahren, ob die Männer mit sog. „osteuropäischem Migrationshintergrund“ auch ein Vorstrafenregister – und wenn ja, welches! – aufweisen.
    Aus vermutlich aktuellem Anlass also nochmals folgender Witz zum Mitdenken:

    Ein Islamkritiker unterhält sich mit einem gemäßigten Linken darüber, wie man der “schleichenden” Islamisierung Europas Herr werden könnte.
    Islamkritiker: ICH BIN DAFÜR, DASS MINDESTENS 50 – 60% ALLER MUSELS AUSGEWIESEN WERDEN, EGAL OB MIT ODER OHNE STAATSBÜRGERSCHAFT!

    Gemäßigter Linker: ABER BITTE! DAS WÄRE GEGEN JEDES RECHTSVERSTÄNDNIS! ES GENÜGT DOCH, WENN WIR BSPW. IN KREUZBERG ODER NEUKÖLLN NUR JENE AUSWEISEN, DIE MEHR ALS 5 STRAFTATEN IM REGISTER AUFZUWEISEN HABEN.

    Islamkritiker: WAHNSINN!!! GEMÄSSIGTER LINKER, ICH HÄTTE NIE GEDACHT, DASS SIE SO RADIKAL SIND!!!

  10. 8 Mistkerl (14. Feb 2009 20:56) Ich kann Männer nicht verstehen, die es schaffen, bei einer Vergewaltigung überhaupt eine Erektion zu bekommen.

    ES IST UNBEGREIFLICH!

  11. #10 mitte der gesellschaft (14. Feb 2009 20:57)
    gebt das hanf frei”
    Stammte das nicht von Stefan Raab?

  12. leicht OT

    Der bekennende Polygamist Mansa Musa Muhummed ist in den USA zu sieben Mal lebenslänglich verurteilt worden. Den 55-jährigen Mann spricht das Gericht schuldig, einige seiner 19 Kinder gefoltert zu haben. Außerdem wird er bestraft, weil er zwei seiner 3 Frauen eingesperrt hatte.

    http://www.welt.de/vermischtes/article3206167/Mann-mit-drei-Ehefrauen-wegen-Folter-verurteilt.html

    Ein Islam-Konvertit der zum Monster wurde, warum wundert mich das nicht (?)

  13. @ #11 Argutus rerum existimator

    Die Todesstrafe für vergewaltigte Mädchen wird doch tagtäglich praktiziert.

    Steinigt die Schlampe, sie wurde gefickt.

    Wieviel Zeugen braucht ein Mädchen nochmal für ihre Entlastung?

    Wenn die Leute im Westen alle das wüssten wie wir, dann würde der Islam hier wohl etwas anders beurteilt werden.

    Deshalb müssen wir möglichst vielen Leuten versuchen die Augen zu öffnen und die Ohren zu reinigen.

    Ok, in diesem Fall war es wohl keine Muselbrut, aber wir kennen ja die Einzelfälle.

  14. Was anderes…

    Bei Deutsche Welle Online gibt es einen Artikel von der Islamwissenschaftlerin Katajun Amirpur mit dem Titel „Islamisches Recht zu Unrecht“. Sie listet Beispiele auf, wie das islamische „Recht“ angewandt wird, um Menschen mundtot (oder im wahrsten Sinne des Wortes: tot) zu machen. Ein Auszug:

    „Weit weniger bekannt ist, dass das Mittel des so genannten Takfir, des „zum Ketzer erklären“, seither häufig eingesetzt wurde, um politische Gegner auszuschalten, oder auch um eine politische Botschaft zu formulieren: Die Botschaft, dass nicht alles ungestraft gesagt werden darf. 1992 wurde der kritische ägyptische Journalist Farag Foda von der Kanzel herab zum Apostaten erklärt. Wenige Tage später war er tot. “

    Quelle: http://www.dw-world.de/dw/article/0,,4026614,00.html

  15. Wenn die Leute im Westen alle das wüssten wie wir, dann würde der Islam hier wohl etwas anders beurteilt werden.

    Die Leute sind doch nicht dumm und taub, sie wissen schon dass so etwas passiiert, aber solange es halt nicht vor der eigenen Haustür ist, ist alles egal.

  16. #17 Mistkerl (14. Feb 2009 21:05)
    @ #11 Argutus rerum existimator

    Die Todesstrafe für vergewaltigte Mädchen wird doch tagtäglich praktiziert.

    Steinigt die Schlampe, sie wurde gefickt.

    Wieviel Zeugen braucht ein Mädchen nochmal für ihre Entlastung?

    Vor allem: Es müssen männliche Zeugen sein! Welche männlichen Zeugen sind bei einer Vergewaltigung zugegen?

    Na bitte.

  17. Unter so einem Thema will ich mich nicht streiten, jeder „harmlosere Blog“ aber nicht hier,
    dafür ist das Thema zu krass.

  18. @ #23 Don.Martin1

    Bist Du jetzt krass Frauenversteher oder was?

    Die Plattform PI ist perfekt, da sie wohl von sehr vielen, uns auch nicht unbedingt wohlgesonnenen Menschen, gelesen wird.

    Warum sollte dieses Thema tabuisiert werden?

  19. jochen.
    du bist durchschaut.

    „mein bla,bla posting steht da noch 2 tage später…
    nicht gelöscht.

    stimmts?

  20. jochen brüstet sich tage unter anderem namen später bei angeblich politisch korrekten blogs

    „pi schürt hass und gewalt“…

    bla,bla , gähn

  21. Von zwei Männern mit “osteuropäischem Migrationshintergrund”, wie das Singener Wochenblatt verschämt bemerkt, […]

    Wohl eher Südosten. Und die Türkei gehört auch nicht zu Europa. Aber Hauptsache, immer schön die Leser belügen.

  22. Bestimmt Kosovo-Albaner. Gemeinschaftliche Vergewaltigung ist sowieso eine Muselspezialität.
    Abendländisch sozialisierte Männer sind bei sowas eher Einzeltäter.
    Aber Musels trauen sich allein nichtmal an Frauen ran.

  23. pruust….les ick jetze erst.
    soll heissen: „brüstet sich tage später unter anderem namen“
    sorry.

    jochen, jochen…nee,nee…zu solchen mitteln müsst ihr greifen?
    erbärmlich , oder?

  24. Erst einmal in Ruhe die Fakten sondieren die uns unsere MSM hergibt. Danach selber recherchieren und die Wahrheit ans Tageslicht bringen.

  25. Bitte lesen, auch wenn´s etwas länger ist, ungemein lehrreich.
    Die URL wurde vor Tagen von einem anderen User gepostet.

    Hier nochmals die URL:

    http://www.dta-uni-hannover.de/publik/Ehre.htm

    Zur Verpflichtung der Ehre

    Kleiner Auszug:

    Gutlandin (1989,S.9) sagt:
    „Nicht derjenige, der schändet, sondern der, der geschändet wird, ist mit Schande behaftet.

    Die Frage nach der Gerechtigkeit spielt keine Rolle.

    D.h., Ehre und Macht stehen in einem engen Zusammenhang.

    Das heißt auch, daß sich unsere demokratischen Gesetze NIEMALS mit dem Rechtsempfinden des Islam / der Musels vereinbaren lassen werden.

    Das heißt auch, dass unsere Freiheit und westliche Lebensweise nur über Krieg mit dem Islam erhalten werden kann.

  26. #12 Goldfasan (14. Feb 2009 20:57)
    #8 150209 (14. Feb 2009 20:56)

    Es gibt genug “Aussiedler” die extrem gewalttaetig sind, ich weiss es aus nahester Erfahrung. Nur wie ist es hier relevant?

    Einfach: Wir beschäftigen uns mit den politisch-sozialen Auswirkungen, wir sind doch kein einfaches Straftaten- und Krimi-Verein.

    Der erste Punkt ist, wie die Medien mit der Herkunft der Täter umgehen, wann sie daraus „rechtsextremistische“ Straftaten machen (z. B. wenn das Opfer eine Türkin und die Täter Deutsche gewesen wären) und wann sie es verschweigen.

    Nur als Beispiel haben sie bei den Fußtritten in der U-Bahnstation Arabella Park in München sehr schnell überall hinzugefügt, dass einer der Täter ein Grieche war, damit man ja nicht pauschal alles den Türken anlastet.

    Deswegen hat mich Goldfasan bestätigt.

    Und der zweite Punkt ist diese Forderung in NRW oder Hessen (wo war das?) in den letzten Tagen, dass man die ethnische Herkunft der Täter erfassen soll.

    Ich würde so nach Gefühl, dass die Ausländer/Aussiedler wahrscheinlich eine höhere Kriminalitätsrate als die Deutschen aufweisen und von allen Gruppen die aggressivsten, kriminellsten die Moslem Männer sind.

  27. @ #34 Kybeline

    Dein Gefühl trügt nicht.

    Es ist ja sogar so, dass es Einzelfälle schaffen über 100 Straftaten innerhalb eines Jahres hinzukriegen, ohne dass es publik wird.

    Als Deutscher/Westler kriegst Du bei der ersten Tat schon den vollen Rechtsstaat in die Fresse.

    Bisher konnte mir noch niemand erklären, warum die Schätze so hofiert werden.

    Ich verstehe es einfach nicht, warum Täter und Opfer so ungerecht behandelt werden.

  28. So etwas könne Menschen doch nicht, das müssen schon Tiere mit Menschenähnlichem Aussehen sein.
    Ich kann so etwas nie und wenn ich mal eine Frau kennen gelernt habe, ist es auch gleich wieder vorbei, weil ich nicht das tun kann worauf gewartet wird, wenn ich nicht direkt darum „gebeten2 werde. Oder die Frau nicht den Mut hat Ostern zu spielen und nach Eier sucht.
    Aber eine Vergewaltigung, ist schier unmöglich, nicht einmal mit etwas nach zu helfen , nicht einmal mit etwas Alkohol.
    Das allerschönste Vergnügen will ich zusammen genießen oder verzichten.
    Einem Vergewaltiger sollte man zu einem Eunuchen machen.

  29. Hat das Mädel keinen Vater, der sich kümmert? In unserer Scheiße-Justiz wird doch eher vermutet, dass der Minirock des Mädels mal hochrutschte und diese Bestien deshalb rüber mussten. Ich weiß, wovon ich schreibe..

  30. „…Am Abend der Tat fuhr einer der Täter mit dem Mitbewohner der jungen Frau zu deren gemeinsamen Wohnung …“

    Auch wenn ein Verbrechen durch nichts entschuldigt werden kann, hat das Opfer der Tat doch Vorschub geleistet, indem es sich in ebendiese Gesellschaft begeben hat. Niemand hat das Mädel gezwungen sich mit dem Abschaum der Gesellschaft herumzutreiben, ich weiß, daß meine Ansicht hier nur von wenigen geteilt wird – aber wer mit Hunden das Lager teilt, darf nicht jammern, wenn er mit Flöhen aufwacht.
    Sie hat eine Lektion erhalten, ich wünsche ihr von Herzen, daß sie es überwinden kann. Wäre sie meine Tochter, die Täter hätten keine schönen letzten Tage auf dieser Erde. Danach würde ich herauszufinden versuchen, welche Fehler ich begangen habe und mit ihr ins Reine kommen.

  31. @ Civis

    Nicht alle Mädels sind unschuldige kleine Schneewittchen.

    Verwirrenderweise werden aber nur die unschuldigen Mädels des Schlampentums bezichtigt.

    Liegt wohl daran, dass wirkliche Schlampen es lieben, gegangbangt zu werden.

  32. 37 civis

    Da liegt das Problem. Die deutschen Männchen wurden domestiziert zu Männchen machenden Lackäffchen.

  33. #39 Mistkerl

    Dann sind sie dumm, naiv, glauben den Multikultischeiß, der ihnen vorgekaut wird. Das darf für Verbrecher aber kein Freibrief sein.
    Opfer in diesem Alter sind bedauernswert-man hat ihnen eingetrichtert an das Gute im Menschen zu glauben – selbst ich war in dem Alter so dämlich 🙁 Aber nicht lange 😉

  34. @ #39 Raucher

    Nein.
    Bedenke aber, dass wir Verständnis für andere Kulturen aufbringen müssen, wir sind ja keine Rassisten, gell.

    Grotesk ist aber irgendwie der Fall Marco, aber egal, altes Thema.

  35. @#39 Raucher

    Bin ich etwa der einzige, der sich erheblich schärfere Strafen für solche Dreckskerle wünscht?

    Nein, es reicht das da.
    Strengere Strafen lehne ich ab. 🙂

  36. I guess the rapists could be Albanians, practising for upcoming big business. Maybe the movie „Taken“ is closer to reality than one would dare to imagine.

  37. #42 Karlmartell

    Gute Idee!

    #31 Sauerkartoffel und #41 JFK

    Stimme voll zu.

    Hier noch mal der Link zum Polizeibericht. Das mit dem osteuropäischen Migrationshintergrund hätte die Singener Polizei sicher auch gern verschwiegen, aber weil die Männer zu einer Geburtstagsgesellschaft bei den Tischtennisplatten an der Aach gehörten, dürfte die Polizei das als nicht so gute Idee angesehen haben, weil wahrscheinlich einige Singener diese Truppe mitgekriegt haben. Man muss auch die Sprachregelungen der baden-württembergischen Polizeiberichte kennen. Osteuropäischer Migrationshintergrund wird von dieser Polizei üblicherweise geschrieben, wenn es sich um Balkanmusels handelt. Wenn es Spätaussiedler gewesen wären, hätte die Polizei von Deutschrussen geschrieben. Es wäre auch für christlich Sozialisierte außergewöhnlich fünf Stunden in einer reinen Männerrunde zu feiern und sich vollaufen zu lassen, auch das ein Indiz für eine Kulturbereicherung, also eine Tat von Muselkriminellen. Es dürfte sich um Balkanmusels handeln.

    Natürlich, und dabei stimme ich Sauerkraut zu, spricht die Tat selbst ein deutliche Sprache, so dass man von einer Kulturbereicherung ausgehen muss.

    http://www.polizei-konstanz.de/servlet/PB/menu/1120467/index.html?ROOT=1114320

  38. Werden diese Tätergruppen nicht von den Kameradschaften als „Volksdeutsche“ angesehen? Denn es dürfte kaum Zweifel geben, dass es sich bei den Tätern um Russlanddeutsche handelt, deren Gewaltbereitschaft die der türkischen Migranten um ein Vielfaches übersteigt. Auch hinsichtlich der Frauenverachtung werden diese ehemaligen Genossen ein neues Kapitel aufschlagen, welches türkische Migranten daneben aussehen lässt wie harmlose Chorknaben.

    Lang lebe die Osterweiterung der EU.

  39. #43 talkingkraut

    Alleine das Gesöff, Wodka, lässt den untrüglichen Rückschluss zu, dass es sich eben doch um Russen handelt.

    Und was Sie hier schon fast euphemkistisch und sozialromantisch „Spätaussiedler“ nennen, überbevölkert in NRW drogenverseucht die Knäste. Darum macht man aus „Spätaussiedlern“ am besten „Ganz früh wieder nach Moskau“-Siedler, denn die Gefahr, die von diesen wilden Horden ausgeht, die goldbezahnt NRW überspülen, würde dazu geeignet sein zu hoffen, dass sich gewaltbereite Muslime dieser netten Ex-Steppenbewohner annehmen.

  40. und in Witten feiert der türkische satans-auswurf „karneval“ auf seine kriminelle weise:

    http://www.polizei-nrw.de/presseportal/behoerden/alle-behoerden/article/meldung-090214-175218-38-121.html

    Nach Streit wird Jugendlicher durch Messer verletzt

    Türkischer Jugendlicher verletzt Gleichaltrigen mit Messer
    Witten-Mitte – 14.02.2009 – 17:52 – Am Freitag, 13.02.2009, gegen 23.15 Uhr, halten sich zwei Gruppen Jugendlicher, und zwar eine türkische und eine deutsche Gruppe, auf dem Rathausvorplatz in Witten auf. Die von Zeugen hinzu gerufenen Polizeibeamten erfahren, dass sich zunächst die deutsche Gruppe dort aufhielt. Nach einiger Zeit kommen etwa 5 türkische Jugendliche ebenfalls auf den Platz und provozierten die Deutschen zunächst verbal. Plötzlich läuft aber ein 16 Jahre alter Deutscher türkischer Abstammung mit einem Messer in der Hand herum. Wenig später sticht er mit dem Messer zu und trifft einen 18 Jahre alten Jugendlichen aus Herdecke im Gesicht. Das stark blutende Opfer wird zur ambulanten Versorgung in ein Wittener Krankenhaus gebracht. Obwohl sich die türkischstämmige Gruppe beim Eintreffen der Polizei entfernt, kann der Messerstecher ermittelt und festgenommen werden. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wird ihm eine Blutprobe entnommen und er muss bis zum folgenden Tag im Gewahrsam bleiben. Gegen ihn wird eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet.

  41. Erst waren es für die Deppenpostille Südkurier Neonazis

    http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/kanton-zuerich/art372447,3634497

    Jetzt beginnt man zu zweifeln an einer Attacke, die nun für den Südkurier allenfalls von Skinheads begangen wurde.

    http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/kanton-zuerich/art372447,3634497

    Bei der Gruppenvergewaltigung einer 17-jährigen in Singen versuchte der Südkurier den osteuropäischen Migrationshintergrund der Täter, über den sich jeder im Polizeibericht informieren konnte, zu vertuschen.

    Die Deppen beim Südkurier legen alle journalistische Sorgfalt beiseite, wenn eine Straftat die gewünschte Täterschaft aufweist, wenn es eine Kulturbereicherung ist, wird es vertuscht, ohne auf die Idee zu kommen, dass bei einer solchen Tat die Leser eh in den Polizeibericht gucken. Schön blöd.

  42. Das ist ja noch ‚harmlos‘.
    Wieviele Frauen werden in Osteuropa oder Asien als Sex-Sklavinnen verkauft, dabei drogenabhängig gemacht, getötet?
    Teilweise mit Wissen bestochener Behörden.
    Wieviele Kinder werden entführt und für brutalste Sexorgien missbraucht, die niemals wieder auftauchen?
    Manchmal glaube ich die Welt wäre eine bessere wenn wirklich jeder Mensch 24h am Tag überwacht würde.
    Jedenfalls ist es meine Utopie.

  43. #35 Mistkerl (14. Feb 2009 22:46)

    Bisher konnte mir noch niemand erklären, warum die Schätze so hofiert werden.

    Suche einmal nach NWO (New World Order).

    Um die gewachsenen Nationalstaaten zugunsten eines supranationalen Überwachungsstaates EU auflösen zu können, ist die Schaffung innerer Unruhen ein probates Mittel.

  44. Man muss aber schon anmerken das in den Redaktionen bei „osteuropäisch“ in den Berichten zu erwähnen eine geringerer Hemmschwelle vorhanden ist als etwa bei „Südland“ oder „Nahöstlich (uiuiuiui)“.

  45. wenn die täter südländer oder ostländer sind, dann nennt man das zukünftig nicht mehr vergewaltigung sondern vergewohltätigung.
    paßt mal auf, so wirds kommen.

  46. #50 Hirnwerfer
    Bei mir steht jede Woche ein neuer „Zwischenfall“ in der Zeitung, bei dem eine Gruppe von Tätern mit osteuropäischen Akzent einen einheimischen Teenager auf dem Heimweg von einer Party überfallen, brutal zusammenschlagen und berauben. Ich nehme an, dass es sich bei diesen Verbrechern um Russlanddeutsche handelt, die doch ansonsten einen so „hervorragenden Ruf“ haben. Das brutale kommunistische Regime hat seelische Zombies, wie am Fließband, produziert, deren
    soziale Kälte und Gewaltbereitschaft auch bei den jungen Generationen der Aussiedler zu spüren ist.

  47. Im ach so finsteren Mittelalter hat man solchen Abschaum der menschlichen Gesellschaft in jeder Stadt entsprechend behandelt.
    Vor den Stadtmauern, meist an der Haupteinfallstraße und auf einem Hügel, hatte man den Richtplatz. Straßennamen wie etwa Galgenleite, Galgenberg etc. zeugen heute noch davon.
    Dort wurden solche finsteren gesellen, je nach Straftat gehängt, enthauptet, gerädert etc.
    Danach ließ man sie zur Abschreckung hängen und vermodern. Jeder Vagabund sollte schon von weitem erkennen, was ihm blüht, wenn er es wagt über die Strenge zu schlagen.

    Unsere Verbrecherversteherjustiz ist mit Wellness für Ganoven beschäftigt und Verhöhnung der Opfer.

    So läßt sich ein solcher Abschaum an Menschen, wie wir ihn heute haben, und wie er fortwährend dreister und mehr wird, nicht mehr bekämpfen.

    Der Tod solcher Monster schützt die zukünftigen Opfer.

  48. #28 Mistkerl
    #29 mitte der gesellschaft

    Ich bin bei bestimmten Verbrechen für die Todesstrafe. Und das ist so ein Verbrechen.
    Widerwärtig und dreckig bis ins letzte.

    Und sei dir sicher
    #29 mitte der gesellschaft
    warum sollte ich in anderen Blogs über PI herzuziehen. PI ist derzeit der wichtigste Blog Deutschlands dem werde ich wohl nicht schaden. Zumindest nicht bewusst.

    Es ist hier aber auch kein Geheimnis, dass ich Fan von Helmut Schmidt und Willy Brand, bzw der alten SPD bin, genausowenig wie, dass ich die heutige SPD keinesfalls wählen würde.

    Vielleicht ist es entgangen, dass es auch in westlichen Ländern noch so was wie die Todesstrafe gibt.

    Ich kann dir aber auch verraten, dass alle meine „LinksGuten“, „USA und Israel hassenden“, „Unmilitante Kollegen“, die nie, nie, nie aber auch wirklich nie einem Menschen was zuleide tun würden, Leute wie Bush, Cheney und viele, viele andere mehr ohne mit der Wimper zu zucken und sofort aufhängen lassen würden. Natürlich würden die auch viele Juden für den Gaza-Einsatz bestrafen.

    Also was soll das Wutgeschnaube?

    Wenn PI sich beklagt werde ich das sofort unterlassen.

  49. Es gab vor etlichen Jahren in der Schweiz, deren Ausländerkriminalitätsrate ebenfalls sorfältig vertuscht wird von der Linkspresse, so einen „Einzelfall“ einer (stundenlanger) Gruppenvergewaltigung einer Schweizerin durch neun Tamilen (die dann ausgewiesen wurden). In der Berichterstattung hiess es, sie hätten die Frau für eine Prostituierte gehalten.
    Ich nehme an, dass sie nicht ausgewiesen worden wären, wäre sie das gewesen.

    Denn die Rudelvergewaltigung, für die die Frauen in der globalisierten Prostitution (danke für den Hinweis @54 GottWillEs) freigegen sind, wäre dann ganz „normal“ nach dem gesunden Volksempfinden, wenn auch in dieser Klumpenform von den Gerichten nicht offiziell gebilligt.

    Aber wenn man die nicht nur von der deutschen Bordellpolitik der Grünen, sondern auch von der Normalo-Kundschaft gewünschte legaliierte Form der Serienvergewaltigung als das benennt was sie ist, geht ein grosses das Geheul und Wutgeschnaube von allen Seiten los. Wundere dich über nichts, Kybeline.

  50. Typisch Südkurier

    Ich habe mein Südkurier-Abo schon vor langer Zeit gekündigt und weigere mich, diese Zeitung zu kaufen. Ich informiere mich lediglich über das Onlineportal dieser Zeitung und ärgere mich nur noch.

    Mich wundert es schon lange nicht mehr. Denn der Südkurier glänzt nicht mit journalistischen Leistungen, sondern mit der Fähigkeit, Tatsachen etwas verzerrt darzustellen und schlecht oder gar nicht zu recherchieren.

    Immerhin räumt er seinen Leseren großzügig die Möglichkeit ein, Artikel zu kommentieren. Allerdings wird die Kommentatorenszene ganz im Sinn der Redaktion von Gutmenschen, Verstehern und Realitätsverweigerern beherrscht. Kritische Kommentare werden entweder niedergeschrien oder von der Redaktion gelöscht. Und zwar immer dann, wenn es um Rechtsextremismus, um Ausländerkriminalität oder um die Migrantenproblematik geht.

    Es ist das bewährte Muster, nachdem hier verfahren wird: Unliebsame Meinungen, die nicht in das rotgrüne Weltbild passen, werden nicht zugelassen. Es herrscht nicht einmal der Ansatz einer Bereitschaft, sich damit auseinanderzusetzen. Von den rotgrünguten Sesselfurzern und Traumtänzern ist das zwar nicht zu erwarten, aber von einer Zeitung sehr wohl!

    War früher der Journalismus zu Recht die vierte Macht im Land, so gebührt diese Rolle nun den Blogs. Zwar wiederholen Journalisten gebetsmühlenartig, wie unjournalistisch, unwichtig und blöd Blogs sind, sorgen aber dafür, daß der Zeitungsleser nur gefilterte Informationen bekommt.

  51. #3 talkingkraut
    Erst waren es für die Deppenpostille Südkurier Neonazis

    http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/kanton-zuerich/art372447,3634497

    Jetzt beginnt man zu zweifeln an einer Attacke, die nun für den Südkurier allenfalls von Skinheads begangen wurde.

    http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/kanton-zuerich/art372447,3634497

    Bei der Gruppenvergewaltigung einer 17-jährigen in Singen versuchte der Südkurier den osteuropäischen Migrationshintergrund der Täter, über den sich jeder im Polizeibericht informieren konnte, zu vertuschen.

    Die Deppen beim Südkurier legen alle journalistische Sorgfalt beiseite, wenn eine Straftat die gewünschte Täterschaft aufweist, wenn es eine Kulturbereicherung ist, wird es vertuscht, ohne auf die Idee zu kommen, dass bei einer solchen Tat die Leser eh in den Polizeibericht gucken. Schön blöd.

    Obwohl unserem südosteuropäischen Bereicherungsschrott eine solche Tat durchaus ebenfalls zutrauen würde, deutet der Konsum mehrerer Flaschen Wodka unmissverständlich auf den anderen Bereicherungsabschaum aus den russischen Ländern hin.

    Von einem Polizeibeamten weiss ich, dass hier im Südwesten die Russlanddeutschen (was soll an denen denn Deutsch sein? Hatte die Oma mal einen deutschen Schäferhund?) eine derzeit das übelste Gesocks bilden, das abends und nachts die Städte und Städtchen verunsichert. Hoher Alkoholkonsum und sich anschließende Gewalttaten sind dabei schon Standard.

    Erschütternd ist aber die Berichterstattung des Schmierblatts „Südkurier“. Entweder werden Details verschwiegen oder völlig entschärft und verdreht wiedergegeben.

    Im Bereich Villingen-Schwenningen wurde vor einiger Zeit ein Blog über den geplanten Moscheebau in Villingen, das praktisch ausschließlich kritische bis wütende Kommentare enthielt, von der Redaktion des Südkuriers kurzerhand gelöscht, dauerhaft gesperrt und so umgebaut, dass nur noch unter Realnamen mit Angabe der Abonnenten-Kennziffer kommentiert werden darf.

    Ein übles Dreckblatt, dessen Marktanteil und Verbreitungsgebiet im Südwesten leider noch sehr dominant ist.

  52. @ #50 Hirnwerfer

    Denn es dürfte kaum Zweifel geben, dass es sich bei den Tätern um Russlanddeutsche handelt, deren Gewaltbereitschaft die der türkischen Migranten um ein Vielfaches übersteigt.

    Hau ab, du ekelhafter Rassist!

Comments are closed.