Neue Moschee - wir sagen Nee!Überall in Deutschland sprießen neue Moscheen aus dem Erdboden. Wer sich dagegen wehrt, wird gerne in die rechtextreme Ecke gedrängt. Kritik am Islam und seinen Stützpunkten ist in Deutschland unerwünscht. Der Film „Für Allah und Vaterland – Neue Moscheen in Deutschland“ (ARD, 22.45 Uhr) von Alessandro Nasini und Ahmet Senyurt zeichnet die wichtigsten Fragen und Debatten nach, die sich am Bau der neuen Groß-Moscheen entfachen – allerdings aus dem ARD-Blickwinkel betrachtet, daher mit Vorsicht zu genießen!

Das Video zur Sendung sehen Sie hier:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

189 KOMMENTARE

  1. Beim GEZ zwangsfinanzierten Gutmenschensender ARD muss man davon ausgehen dass alles was mit Islam und Musels zu tun hat sozialistisch/volkspädagogische Zwecke verfolgt.

    Ich denke man kann sich die Sendung sparen. Es kommt sowieso nur das Übliche dabei raus i.e. wenn Musels aggressiv werden sind die Scheissdeutschen daran schuld. Diese Hominiden aus der Wüste kann man doch für ihre eigenen Taten nicht verantwortlich machen !

  2. Ich spar mir diese Sendung – die werden wohl kaum das erzählen, was ich hören will, also tu ich mir den Ärger nicht an und geh heute mal eher ins Bett! 😉

  3. Was dort für Argumente vorgebracht werden, kann man sich doch schon im vorraus denken:
    – Dass man mit dem Bau der Moscheen unseren lieben Duselmännern die Möglichket gibt, ihren friedlichen Glauben zu leben.
    – Dass Minarette ein Teil ihrer Kirchenkultur sind und natürlich keine Machtsymbole
    – Dass in den Moscheen nach Zusage der islamverbände natürlich nur friedliche Vorträge zum gemeinsamen Dialog verkündet werden.
    – Dass die Duselmänner die gleichen Rechte haben müssen, wie die christlichen Kirchen
    – u.s.w. bla bla bla.

    @ 5: Hast recht, wozu sich noch mehr aufregen.
    @ 1: Vermutlich werden als erstes die christlichen Kirchen in die Luft gesprengt werden – so als Zeichen unseres guten Willens zur Integration

  4. #5 Rechtspopulist (18. Feb 2009 22:08)

    die werden wohl kaum das erzählen, was ich hören will

    Genau!

  5. Kann nix gescheites bei rumkommen. Die Islamkritiker werden wohl als intollerant vorgeführt , man läßt ein paar Vorzeigemusels zu Wort kommen und am Ende haben sich alle ganz doll lieb. Der Islam und seine Moscheen sind ja schließlich eine Bereicherung.
    Werds mir mal trotzdem ansehen, um mich dann am Ende doch wieder nur aufzuregen.

  6. Habe mal ein bisschen nach den Machern gegoogelt. Könnte spannend werden ist meine Prognose. Der späte Sendetermin spricht dafür.

  7. Wird es also gelingen einen unabhängigen deutschen Islam zu entwickeln, am Grundgesetz orientiert, gesetzeskonform, staatsfern und integriert in die Landschaft der deutschen Religionsgemeinschaften?

    Diese Frage im Vorspann sagt alles!

  8. „Versucht Ankara mit Hilfe von DITIB politischen Einfluss in Berlin und damit in der Europäischen Union zu gewinnen?“

    Was für eine dämliche Frage von der ARD -neiiiin, natürlich nicht, überhaupt nicht – wie kommen die nur auf sowas!

  9. Man sollte erst mal aufhören, Moscheen als Gotteshäuser darzustellen.
    Sie sind es nicht, sondern nur Gesellschaftsräume oder Versammlungsstätten.

    Es gab mal eine unseligen Artikel auf Welt online, wo Moscheen als erhaben dargestellt wurden. Vor allen als erhabener als Kirchen.

    Mich erinnern diese Dinger immer an Atomkraftwerke oder der Burg der Morks aus dem Film „Die Zeitmaschine“ mit Rod Taylor.

  10. Werd mir des Ganze auch sparen sonst platzt mir bloß der Kragen bei zu viel Gutmenschengefasel und das ist nicht gut für den darauf folgenden Schlaf.

  11. #3 Linkenscheuche (18. Feb 2009 22:04)

    Ich denke man kann sich die Sendung sparen. Es kommt sowieso nur das Übliche dabei raus i.e. wenn Musels aggressiv werden sind die Scheissdeutschen daran schuld.

    Sei beruhigt, in dieser Sendung wird es mit Sicherheit keinen einzigen aggressiven Muslim geben.

  12. Der Beitrag kann so schlecht nicht sein! Ist nämlich heute vom Stadtanzeiger… ups – ich meine natürlich den Stadtanzünder ordentlich verissen worden – und zwar weil der Beitrag angeblich zu Islam-Feindlich wäre… 😀 Du Mont sollte man nach Afghanistan schicken…

  13. #13 Moranda (18. Feb 2009 22:32)
    Moscheen … Mich erinnern diese Dinger immer an Atomkraftwerke.

    Mist, ich krieg’s nicht mehr zusammen … Aber vor längerer Zeit hat mal ein PI-Kommentator ein treffendes Wortspiel mit Moschee, Kuppel und Quran gemacht … Quran (Engl.) = Koran.

    Vielleicht kennt hier jemand diesen Ulk?

  14. Vor wenigen Minuten eingeschaltet.

    Und was sehe ich?

    Ein Bericht zum Film „Ein Leben für ein Leben“. Willem Dafoe als sadistischer Nazi.

    Ok, ok! Schon gut!

    Ich hab’s kapiert.

    Werde den folgenden Beitrag über Moscheen mit der volkspädagogisch angemessenen Demut anschauen.

    Eimer steht parat. Notrufnummer im handy auf Schnelltaste programmiert…

    Let the mayhem begin!

  15. Sehr guter Start mit glasklaren Aussagen: DITIB ist eine Agentur der Türkei, die versucht, türkische Interessen in Deutschland durchzusetzen. Hoffentlich sind viele Tagesthemen-Zuschauer drangeblieben!

  16. Die eloquente Pressesprecherin ohne Kopftuch betreibt meisterhafte Taqia: „Die Imame sind anerkannte Theologen, sie sind eine Bereicherung!“

  17. Bisher sehr deutliche Worte zu DITIB. Die Ayse Aydin redet sich um Kopf und Kragen. Die Pressesprecherin der DITIB ist gemeingefährlich.

  18. ICh könnte schon wieder kotzen. „Eine rechtsextreme Bürgerbewegung“ sag mal haben die heute morgen schon wieder Kot geraucht?

  19. Ich könnte schon wieder kotzen. “Eine rechtsextreme Bürgerbewegung” sag mal haben die heute morgen schon wieder Kot geraucht?

    Bingo. Einfach nur abartig!

  20. Nein, die Sendung ist gut. Völlig verdruckste Ex-CDU-Mitglieder, einfache Menschen, die sich nicht trauen, ihr Unbehagen gegenüber der Großmoschee klar zu äußern, aus Angst, in die rechte Ecke gedrückt zu werden. Das Klima der Einschüchterung in Köln wird hier von den Machern sehr deutlich aufgezeigt.

  21. Krass da nehmen sie wieder die schlimmsten Typen mit den behindertesten Argumenten heraus aus der Menge. Außer der alte Knacker der hat Recht mit dem was er sagt, nur sein Erscheinungsbild suggeriert etwas anderes.

  22. @Excalibur… Hast auch den Bürgermeister gesehen? Der hat ähnliche Gefühle bei mir hervorgerufen 😀

  23. Bisher sehr gut die Reportage, ich warte auf den Return zum Friede-Freude-Eierkuchen-Abgang . . . sollte ich mich täuschen ?

  24. Ahahah, ihr habt mich eben im Fernsehen vorbei huschen sehen. Danke ARD, jetzt weiß ich endlich, dass ich ein rechtsradikaler Faschist bin. Wußte ich noch gar nicht o_O

  25. Da macht wohl jemand das Ventil ein kleines Stück auf damit der Kessel nicht noch vor den Wahlen in die Luft fliegt.

  26. Haha der Teil über Marxloh. Hier hat die ditib mit den nachbarn geredet. Ist ja auch einfach, wenn die Mehrheit der Nachbarn Moslems sind. Das es in Marxloh keinen Protest gab, lag einfach daran, dass die bürgerlichen längst weg sind!

  27. Ja so schöne Moscheen gibts in der Türkei nicht. Ist ja auch schon missioniert, während der Deutschland erst noch islamisiert werden muss und deshalb prächtige Bauwerke benötigt, die von Strippenziehern aus der Türkei unter tätiger Mithilfe deutscher Deppen-SChrammas gern finanziert werden.

  28. Eben ein Interview in der Dusiburger Moschee mit eimem strahlenden älteren Herrn: „Hier hatten wir vor 40 jahren unseren Männerverein…“

    Der Mann sprach kein Wort deutsch.

  29. (Filmausschnitt: Moschee-Einweihung Duisburg) Wenn der oberste Moslem, abgesandt von der Türkei, knapp und bündig auf die Frage, was die Ditib noch in Deutschland machen könne, sagt: „Die Freiheit erweitern“, dann ist klar, was unter islamischer Freiheit verstanden wird.

    Warum hört eigentlich niemand (genau) zu??

  30. Lale Akün scheint so langsam kalte Füsse zu bekommen.

    Frechheit PRO Köln als rechtsextrem zu bezeichnen.

    Die Müncher sind lieber ruhig bevor sie was sagen. Ja ja, … so kam Hitler in München hoch!

    Deutschland verliert an Identität.

    DITIB ist arrogant!

  31. Wie kann man sowas zur Pressesprecherin machen. (Kopfschüttel) Sicher die Mitleidstour. Man denkt, die kollabiert gleich. Traurig aber wahr.

  32. Puh, das ist verdammt harte Kost. Ich könnte brechen wenn jemad sagt, wer das Multikulturelle nicht will solll doch wegziehen. ABER NICHT WENN ER DA SCHON SEIT JAHRZEHNTEN WOHNT! DIE WERDEN ALLE NOCH SO KOTZEN WENN DIE ERSTMAL RICHTIG LOSLEGEN. Deren Fressen möchte ich sehen, wenn Tag X kommt und die ganze Multikulti Scheiß-Bombe hochgeht.

  33. Jo das erste was die in Wiesbaden gemacht haben war nen Haßprediger einzuladen. Genau da. In dieser Moschee die halten sich schon jetzt nicht dran.

  34. Jaja der Austausch läuft soooo toll und natürlich weiß auch die Integrationsbeauftragte genau Bescheid was geprädigt wird. Und ich bin der Weihnachtsmann und bringe zum Zuckerfest die Schweinefleisch-Ostereier! KOTZEN KÖNNTE ICH

  35. Beängistigende Bildführung und Musik, sollte man nicht unterschätzen . . . („Schäuble-Them“) Wieder Slomotion in diffuser Optik, nicht schlecht, Herr Specht . . .

  36. Man sieht nur Kopftücher und die Frauen werden auf türkisch interview…Richtig diese Frauen sind in Deutschland angekommen!!!

  37. Die zeigen grad türkische Frauen die „LÄNGST ZU HAUSE in Deutschland“ sind und sprechen kein einziges Wort Deutsch! Kein eiziges!

  38. Komisch, die Frauen können und wollen angeblich nicht mehr in die Türkei zurück. Sprechen aber kein Wort Deutsch. Das sagt doch alles. Wozu in die Türkei, wenn die Türkei schon längst in Deutschland angekommen ist. Deutsch ist eine redundante Größe geworden, auch dank eines „konservativen“ Innenministers.

  39. Das lustige ist doch, dass sie auf ihren alten Familienfotos alle noch unverschleiert auftreten. Sie haben sich also mittlerweile bestens integriert! ;D

  40. ICK TUE MICH ERBRECHEN! UND ZWAR JANZ BÖSE. Wobei man sage muss, dass die Musik die Sache ein wenig unheimlich erschei lässt. Das ist auch gut so denn das ist sie ja auch.

  41. Zurück in die Türkei? Nein da können wir nicht mehr leben, wir sind hier zu hause. Aber kein Wort deutsch sprechen können.

    Immerhin beleuchten die Macher dieser Reportage die Ditib betont kritisch. Dabei kommt man um die Wahrheit natürlich nicht herum, die Fakten sprechen ja für sich. Da kann noch so oft gesagt werden, wie rechtsextrem pro-Köln ist. Diese Doku verleugnet uns zwar, gibt aber gleichzeitig Argumente der Moschebaukritiker wieder – das ist mehr, als wir bisher von den Medien gewohnt sind. Bisher blieb es nur bei der Verleumdung, die Argumente wurden totgeschwiegen.

  42. „Ich kann nicht zurück in die Türkei, das ist zu schwer für mich“..

    Ja,schon klar ohne Hartz4.

  43. Hört mal nur, was die türkischen Frauen in der Moschee sagen: Sie wollen auf keinen Fall in die Türkei zurück, ganz sicher nicht. In welcher Sprache geben sie den Kommentar ? AUF TÜRKISCH ! Also da läuft doch irgendwas schief, man kann doch nicht Deutschland seine Heimat nennen, wenn man sich die ganze Zeit nur auf Türkisch unterhält. Das sind keine deutschen Muslime, sie geben sich immer noch als Türken aus, Sprache, Kleidung, Kultur… was hat das mit Deutschland zu tun frag ich mich ?

  44. 23:20 Kaffeekraenzchen mit mohammedanischen damen typ „oma aus anatolien“,

    alle unter schamtuch, sichtbar schwanger oder durchaus anatolisch-agrikulturell robust gebaut:

    deutsch-sprechende leiterin der damenkranzchens:
    „und morgen lade ich euch ein zum dauerlauf !“

    warum nicht gleich ne radtour oder schwimmen ?

  45. Der Beitrag beweisst eigentlich nur, das die Integration völlig gescheitert ist. Leider muss der Zuscheuer das selbst erkennen, gesagt wird es natürlich nicht.

  46. Wenn ich da Programmchef wäre, würde ich die nackte Wahrheit sowasvon ausdrücken, dass keiner mehr schlafen könnte vor lauter Wahrheit und Angst.

  47. mann mann 100 moscheen das ist nicht wenig. 10 pro grossstadt, und auch keine kleinen moscheen. aber wahscheinlich wird man mehr die mittelstädte und nicht 100% durchwirkten gegenden bearbeiten, bissl identität stiften und so.

    was ist das eigentlich für ein text „der laizismus in der türkei steht auf der kippe?“ wenn eine regierung in einem anderen land 100 fvcking moscheen baut dann ist der laizismus jedenfalls kein betonter laizismus… um es mal so zu sagen

  48. OH jetzt wird der Bundesinnenminister in Berlin befragt, das ORAKEL sozusagen. Der auf alles eine Antwort hat. „Ja , bla bla bla das möchte ja keiner das hier jemand…. naja aber wenns doch so ist dann hat es eben nicht schlimm zu sein. ICh meine ich bin ja ziemlich verblendet und auch dämlich in der Birne, aber das tut ja nichts zur Sache, denn ich gehe jetzt erstmal zu meinem Lieblingsdöner. „

  49. …und fresse erstmal so viel Gammelfleisch bis meine Birne noch weiter vergammelt und ich noch mehr dünnes labern kann. Da sind mir ja keine Grenzen gesetzt!

  50. Der ganze Bericht kommt mir in etwa so vor, wie seinerzeit DDR-Autoren aufgrund der Zensur gezwungen waren, die Wahrheit durch die Blume zu sagen.

    Das ist die Realität. Insofern war dieser Beitrag immerhin ein kleiner Fortschritt, trotz dem Hoffnungs-Duisburg-Gedöhns am Schluss.

  51. Soviel zu Kostheim

    Als erste Stadt in Deutschland hat Wiesbaden im vergangenen Jahr eine Integrationsvereinbarung mit muslimischen Gemeinden abgeschlossen. Nach dem Auftritt eines umstrittenen Predigers steht das Bündnis vor einer ersten Bewährungsprobe.

    Streit um Prediger-Auftritt 2:38 Min
    (© Cordula Niederelz, hr, 17.04.2008)
    Die Kritik richtet sich ausgerechnet gegen Said Nasri, der für die islamischen Gemeinden die Integrationsvereinbarung ausgehandelt hatte. Nasri ist es, der den umstrittenen Prediger Abdul-Adhim Kamouss in seine Moschee im Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kostheim eingeladen hatte. Der Mann aus der Berliner Al-Nur Moschee steht unter dem Verdacht, Fundamentalist zu sein und mit dem Dschihad, dem heiligen Krieg der Islamisten, zu sympathisieren. Er gilt allerdings auch als eine Art Star der Predigerszene. Er spricht Deutsch, was ihn für junge Muslime ohne Arabischkenntnisse attraktiv macht. Doch seine konservative Koran-Auslegung grenzt sich strikt gegen die deutsche Gesellschaft ab. Nach einem ersten Auftritt im Sommer 2007 sprach er Ende März erneut vor 150 Zuhörern in Kostheim.

    Für die oppositionelle rechte Wiesbadener Bürgerliste (BLW) im Stadtparlament ist die Sache nach diesem Vorfall klar. Sie sieht die Integrationsvereinbarung der Stadt mit den islamischen Gemeinden als gescheitert an. „Wenn sich jetzt zeigt, dass Herr Nasri einen Hassprediger einlädt, dann beweist das auch, dass er selber auch fundamentalistische Ziele verfolgt. Also heißt das, dass die Stadt – was im Integrationsvertrag vorgesehen ist – ihn in diesem Fall kündigen muss“, erklärte der Fraktionsvorsitzende der Bürgerliste, Michael von Poser, seinen Standpunkt.

    „Bruder zur Besinnung bringen“
    (Bild: picture-alliance/dpa – Archiv)
    Der Wiesbadener Oberbürgermeister Helmut Müller (li., CDU) mit Said Nasri in der Masjid-Ali-Moschee in Mainz-Kostheim.
    Die Wiesbadener Integrationsdezernentin Birgit Zeimetz-Lorz hingegen bleibt erst einmal gelassen und hat Said Nasri für Donnerstag zu einem Gespräch eingeladen. Die Einschätzung der Bürgerliste könne sie nicht teilen. „Selbstverständlich sieht die Integrationsvereinbarung Sanktionsmöglichkeiten vor, doch die sehe ich jetzt noch nicht. Ich möchte mit Herrn Nasri darüber reden und ich will hören, was er uns als Stadt dazu zu sagen hat.“

    Said Nasri hat die Einladung des umstrittenen Predigers bisher verteidigt. Einer Wiesbadener Zeitung sagte er, er habe „den Bruder zur Besinnung bringen wollen“. Junge Gemeindemitglieder hätten Abdul-Adhim hören wollen. Gleichzeitig habe er dem Berliner die Kostheimer Gemeinde als Beispiel für Offenheit vor Augen halten wollen. Zumindest in punkto Transparenz hat die Integrationsvereinbarung funktioniert. Er habe zu dem Auftritt öffentlich und auf Deutsch eingeladen und auch die christlichen Nachbargemeinden und die Presse waren informiert, sagt Nasri.

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/index.jsp?rubrik=15662&key=standard_document_34153192&tl=rs

    Haben die sich einfach mal gespart.

  52. Für ÖR gar njicht mal so schlecht. Die Fakten zwar nicht ausdrücklich genug: Eine Mehrzahl der Kölner will die Moschee nicht! Aber zumindest nicht gelogen.

    Gut auch: Kölner sagen, dass die etablierten versagt haben.

    Widerlich: Türke (Vorsitzender der DITIB-Muttergesellschft) in Deutschland erzählt, dass die Türkei in Deutschland noch viel erreichen kann.

    Und: Deutsch haben Angst. Angst vor der Meinungsäußerung! Sie trauen sich nicht mehr, Ihre Meinung zu sagen. Gut gebracht!

    Ayse Aydin versucht zu verwäddern und zu täuschen. Durchsichtig! Gut gebracht vom WDR! Das versteht (fast) jeder!

    Zeimetz-Lorz (oder so) aus Wiesbaden ist ein suuper Beispiel für unsere Misere: Mohamedaner reden über sich und das, was sie wollen. Und Deutsche, z.B. Zeimetz-… reden über Mohamedaner und das, was Mohamedaner wollen.

    Wer redet über das, was Deutsche wollen?!?

    Interessant: Moschee in Duisburg. Frauenfrühstück. Fast keine spricht Deutsch. Fast keine integriert. Aber der Kommentar: Die Drauen sind in Deutschland angekommen!

    Wie kommt der Kommentator nur dadrauf?!?

    Deutschlernen, ohne Deutsch zu werden! Einfluss und Druck ausüben! Das forderte Erdoan. Gut aufgezeigt!
    2004, Strategiepapier: DITIB soll als offizieller Ansprechpartner der EU anerkannt werden. AKP nutzt also die DITIB. Aydin leugnet. Schäuble faselt. „Politische Erkenntnisse“ ohne Konsequenzen. Guter Kommentar.

    Fazit: Gute Fakten, ör-üblich sehr zahm präsentiert.
    Witzug: Duisburg undWiesbaden als Vorbild herausgestellt. Offensichtlich, weil die DITIB hier nicht so mächtig ist.

    Für die ARD gar nicht mal so schlecht.

  53. Na gut, der obligatorische Hoffnungsschimmer am Schluß, damit der Film bei der ARD durchgeht, ist von mir aus genehmigt, es besteht Hoffnung . . .

  54. Eine Dreck-Sendung, Benebelung auf dem Niveau von Cem Özdemir. Bis auf DITIB Zentrale heile Welt, Friede, Freude, Eierkuchen. Nette Zuwanderer und böse Funktionäre.
    Gäbe keine DITIB, ginge Multikulti Traum in Erfüllung.

  55. Schlussendlich muss man doch sagen, dafür dass das eine ARD-Produktion war, bin ich überaus positiv überrascht! So kritisch kennt man die öffentlich-rechtlichen ja gar nicht.
    Die Äußerungen im Bezug auf Pro Köln waren natürlich im besten Fall lächerlich, aber zumindest trauen sie sich langsam an die Fakten im Bezug auf Ditib, Diyanet usw.

  56. Duisburg Marxloh – polizeilich offiziell anerkannter Angstraum für Deutsche – „ein Zeichen der Hoffnung – Inshallah“. Ah so. Diese Drecks-Journaille.

  57. Noch ein netter Aspekt des Films: Es wurde ein Buch zur religiösen Unterrichtung, gekauft in einer der Ditib-Zentralen, gezeigt. Das Buch war gleichzeitig ein militärisch ausgerichtetes Staatsbürgerkundebuch. Den Türken wurden im zweiten Teil des Buches die militärischen Begriffe erläutert.

    Was der zweite Teil des Buches nun mit dem ersten Teil zu tun habe, rätselten die Filmemacher.

    Wenn man sich nur ein ganz klein wenig mit dem Islam beschäftigen würde (Koran, Geschichte des Islam, Leben des Propheten), wüßte man, daß Kampf und Islam eine Einheit bilden. Der Kampf – und zwar der bewaffnete – ist unabdingbar. Nur logisch, daß Militärbegriffe in einer solchen Ideologie eine zentrale Rolle spielen.

  58. So, und was soll denn jetzt eigentlich die Botschaft des Ganzen sein ?

    Mehr „Moscheebau von Unten“ anstatt zentral gesteuerter DITIB Projekte ?

    Und der mit EU-Mitteln geförterte Protzbau in Duisburg-Marxloh als Beispiel für vermeintlich gute Integration ?

    Mit Frau SPD Lale und einem Ossi Islam-Professor aus Erfurth als Kronzeugen ?

    No sorry ARD, I am not convinced

  59. Das Wunder von Marxloh wird als Erfolg der Integration gelobt, dort wo kein autochthoner Kartoffelfresser mehr lebt. Freunde dort liegt also unsere Zukunft.
    Ist euch auch aufgefallen, dass jeder interviewte Deutsche ohne Mihugru (und ich meine jetzt nicht die Bonzen, sondern den Normalo auf der Straße)sich nicht getraut hat seine Meinung zu äußern? Das kennt man sonst nur aus totalitären Gesellschaften. In diesem Sinne „es lebe die Freiheit“…

  60. Ich stelle jedenfalls fest, dass in der Öffentlichkeit immer öfter Kritik angesprochen wird, besonders wenn es um den türkischen Islam geht. Jetzt sieht man, wie diese sich von Islamanhängern anderer Nation deutlich abgrenzen (wollen) und sich selbst in Abseits befördern. Auch die Moschee in Köln ist noch nicht gebaut, klopf, klopf, klopf

  61. So, und dann geht es auf dem ZDF bei Kerner gleich mit dem Geburten-Jihad weiter. Das hormongepäppelte Elternpaar Salijaj mit ihren Fünflingen erfreut die Mutterkreuz-Ursula.
    Tätä tätä tätä!

  62. Das war nicht schlecht.
    Das kann man in Schulen oder Aufklärungsseminaren durchaus verwenden.
    Und die pro Kökner wueden total bestätigt.
    Duisburg-Marxloh kann man vergessen, weil eh schon keine Deutsche oder Nichtmuslime dort mehr wohnen.
    Also weiterkämpfen!

  63. Habt Ihr die DITIB-Knochenbrecher in den roten Jacken bzw. mit roten Krawatten gesehen?

    Türkische SA vom feinsten! Und das sollen Gotteshäuser sein?

    Alles Türkischer Staat auf Deutschem Grund und Boden. Schluss damit sofort.

    Unterschwellig kommt aber langsam die Angst bei bestimmten Lakaien durch.

  64. „Das Wunder von Marxloh – ein hoffnungsvolles Symbol – Inschallah“

    Immer wieder die Moschee in Duisburg als Musterbeispiel… Dort hat sich kaum ein Deutscher über die Megamoschee aufgeregt, doll! Wie kuschelig. Aber häng in Duisburg mal eine Israel-Fahne aus dem Fenster, dann siehst du, wieviel Toleranz auf der Gegenseite herrscht.

    Die Autoren sollen mal ein paar Monate in Marxloh L-E-B-E-N, sie sollen sich dort mal umhören, was man dort in muslimischen Kreisen so über Deutschland, Integration, Deutsche, Juden und Christen denkt. Sie sollen mal sehen, was auf der Straße abgeht. Sie können mal Polizisten fragen, warum sie keinen Bock auf Streife dort haben, usw. usw.

    Das blaue Wunder von Marxloh…

    http://www.youtube.com/watch?v=ebvuDiJ5Ej8

  65. Die Sendung war in so weit gut, dass der SMS endlich mal auf Probleme aufmerksam macht, Köln spielt hier sicher eine große Rolle. Es zeigt deutlich wie Rosarot der Türkenfritz die Welt sieht. Auch wenn die Menschen nicht die Wahrheit sagen, werden Sie hoffentlich an der Wahlurne die Warheit wählen.

    Hoffentlich haben viele Kölner das gesehen, damit der Fritz nach der Wahl seine neuen Aufgaben als Karnevalskasper uneingeschränkt warnehmen kann, oder geht er dann doch zum Oppenheim Esch Fonds!!!

  66. Den meisten türkischen Frauen schreit die Dummheit aus dem Gesicht…die Manner sind heuchlerische, aber teilweise bauernschlaue Mistkerle, genauso wie unsere Politikmischpoke.
    Ich wünsche mir und unserem Land, auch wenn mir dieser Satz wehtut, eine totale Wirtschaftskrise und einen Bürgerkrieg, der sich gewaschen hat, damit Deutschland wieder bei „der Stunde Null“ und hoffentlich vom Islam gereinigt neu anfangen kann.

  67. Während in Deutschland eine Prachtmoschee nach der anderen, belohnt durch Steuergelder der arbeitenden Bevölkerung entsteht, werden in der Türkei die „Feinde des Islam“ (Christen) rabiat bekämpft.

    Nach Drohungen türkischer Nationalisten ist der Buchladen der Türkischen Bibelgesellschaft in Adana zum zweiten Mal binnen einer Woche schwer beschädigt worden.
    Am 7. Februar war die Eingangstür eingetreten und die Überwachungskamera zerstört worden. Fünf Tage warfen Jugendliche das Schaufenster ein. Sie wurden von der inzwischen ausgetauschten Überwachungskamera gefilmt, doch sind die Gesichter nicht klar zu erkennen. Nach Angaben des Informationsdienstes Compass Direct hat der Buchladen mehrfach Drohungen türkischer Nationalisten und muslimischer Extremisten erhalten. Im vergangenen November sein ein erboster Mann in den Buchladen gekommen, der die Betreiber beschuldigt habe, mit dem US-Geheimdienst CIA zusammenzuarbeiten und dazu beizutragen, Menschen in muslimischen Ländern zu töten. Über 95 Prozent der 72 Millionen Einwohner sind Muslime. Von den rund 120.000 Christen gehören etwa 4.000 zu evangelikalen Gemeinden.

    Verkehrte Welt

  68. Die Taktik der Filmemacher war ja offensichtlich: Der Islam an sich ist ok aber die Ditib ist böse. Nun ja, mehr konnte man eigentlich kaum von der ARD verlangen. Bei der Türkei kommt ja zum üblichen Religionsfaschismus auch der Nationalfaschismus dazu, der ist genauso widerlich.
    Ich bin überzeugt, dass die Zuschauer in der großen Mehrzahl schon ordentlich kalte Füße kriegen, wenn sie die „netten Damen und Herren von der türkischen Nachbarschaft“ sehen…

  69. @ #96 Schwabe
    Deine Ideen gefallen mir. Das hat was, das macht Sinn. Das mag zwar einige „nette Menschen“ aergern, aber Du hast absolut recht.

  70. #44 erdscheibe (18. Feb 2009 23:42)

    Wunder von Marxloh, Inshallah.

    Ob der Sprecher weiß, was Inch` Allah bedeutet?

  71. Ich hab mich auf die schlimmste Volkspädagogik beim Gebührenfernsehn eingestellt. Aus dieser Einstellung herraus kann ich diese Reportage der ARD durchaus loben.
    Im großen und ganzen wurde ein kritisches Bild der DITIB und des politischen Islams insgesamt gezeichnet, auch wenn dies nur die Spitze des Eisbergs ist.
    Abgesehen von einigen Ausnahmen (obligatorische Seitenhiebe auf Pro Köln, Verharmlosung des Islams allgemein etc.) ist diese Reportage positiv zu bewerten, wie ich meine.

    Gruß Tomexx

  72. Die Moral von der Geschicht:
    Vertrau der bösen Ditib nicht!
    Verräterisch der letzte Satz zum Abspann, der nochmal das Wunder von Marxloh als Vorbild nahm und mit Inshallah endete. Wir brauchen also keinen von der Türkei dominierten Islam, sondern den vielbeschworenen Euro-Islam. Wer aber dominiert den? Wer spendet die Millionen für die Protzmoscheen? Die Hartz4 Gemeinden im Umfeld?

  73. Alle Türken lieben die Türkei, könnten dort aber nie wieder Leben…Warum wohl? Keine Sozialhilfe…Kein ALG2…Kein BMW…etc..Nur nehmen, nehmen und nochmals nehmen…Kotz!

  74. Lale Akgün von ihrer besten Seite? Ich mag sie nicht, aber sie hat einige Wahrheiten ausgesprochen. Hmm, was bedeutet das?

    Sie leugnet vehement, dass im Koran Suren und Verse stehen, die zur Bekämpfung von Juden und Christen aufrufen.

  75. Diese DiTiP Sprecherin betreibt aber wirklich taqiya in reinstform.
    Man´merkt total, dass die mit gespaltener Zung spricht.
    Ich würde mich jetzt am liebsten betrinken um mich von diesen vielen unangenehmen Anblicken zu betäuben. Habe leider nix zu haus.
    Alles in allem zum Kotzen dass Pro Köln mehrmals als Nazi Partei hingestellt wurde, andererseits sehr interessante Informationen für Otto normal Verblödeten.

  76. Es gab doch auch sehr erfreuliche Statements:

    „Bei den nächsten Wahlen wird Pro-Köln sehr viele Stimmen bekommen.“

    Gesagt von ex-CDU- und noch-CDU-Mitgliedern.

    Keine sooo schlechten Aussichten.
    .

  77. Also insgesamt ein überraschend kritischer Film. Vor allem zur Rolle der Ditib gab es erfreulich kritische Informationen, wobei auch Akgün ziemlich stark von ihren sonstigen Äußerungen abwich, vielleicht lag dies ja an dem offensichtlich türkischstämmigen Journalisten? Am Ende leider eine naiv-positive Würdigung der Duisburger und Wiesbadener Moschee. Dazu hätte vermutlich auch andere Argumente bringen können.

    Die Beobachtung von #64 Pilso (18. Feb 2009 23:24) finde ich bemerkenswert. Sicher ist auch anderen aufgefallen, dass die Familienfotos der „guten alten“ Vormigrations- Zeit aus der Türkei völlig ohne Kopftuch waren.

  78. Ich habe die Sendung 2 Minuten angeschaut und musste es auschalten, mir war übel… Warum mach ihr Werbung von solche Gehirnwäsche Sendungen? So etwas sollte kein normaler Mensch anschauen.

  79. wer es jetzt noch nicht gefressen hat dem ist nicht mehr zu helfen. Die Akgün wächst über sich hinaus, ob das die SPD versteht?
    Die Sache ist für den OB Schramma gelaufen. Für wie dähmlich muß ein solcher OB die Bürger eigentlich halten. Hier hat der Monopolist KSTA noch viel zu lernen. Bald stehen Redakteure bei den Mahnwachen von pro-Köln an der DITIB Zentrale Schlange.

  80. „dass Pro Köln mehrmals als Nazi Partei hingestellt wurde“

    Das gelabere zählt nicht, denn ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Mehr Pro Köln ging nun mal nicht auf den Bildschirm und das mehrmals!

  81. Wenn ich den Bericht insgesamt richtig verstanden habe, mischt sich die Türkei mittels Beamte in den Moscheen in die inneren Angelegenheiten Deutschlands ein. Das sollte mal andersherum passieren !!

  82. Ich musste fast kotzen, als ich am Ende der Sendung den mohammedanischen Schlachtruf Inschalah gehört habe.

  83. trotzdem brauchbarer bericht, mit dem man die Umtriebe von erdogan und Co. in diskussionen belegen kann. ich habe für sowas bei partys immer einen gut gespickten mp4- mediaplayer in der Tasche und kann damit meine argumente belegen. Stoff dafür liefern die Mohammedaner dafür selbst genug.

  84. Wir brauchen nicht noch mehr Moscheen, sondern mehr Abschiebezellen für unsere „geliebten Schätze und Kültürbereicherer“….
    Und das entsprechende Personal, anstelle von Sozialpädagogen.

  85. Wie brisant dieses Thema ist, sieht man allein daran, dass es bereits 30 Minuten nach der Sendung über 100 Kommentare gibt. Große Anhängerschaften und Glaubensgemeinschaften wurden schon seit Menschengedenken instrumentalisiert. Beispiele gibt es zur Genüge. Papst Karol Wojtyla unterstützte die Solidarnoc. Oder nehmt die Kreuzritter im Mittelalter. Lektüre gibt es zur Genüge. Die zentrale Frage ist: Wieviel Macht erlaubt die Staatsgewalt den Glaubensgemeinschaften. Die deutsche Staatsgewalt sieht sich m.E. immer noch in der ihr auferlegten „Wieder-gut-Macher“-Rolle bzw. „Das-befleckte-deutsche-Volk-muß-sühnen“-Rolle. Kann sich jemand auf dem Roten Platz eine amerikanische Raketenabwehrstellung vorstellen, mit der Begründung: „Es sei doch eine Bereicherung in der militärischen Streitkultur.“ Hier in Deutschland findet der Wähler kein Gehör, die Mechanismen kann Jeder nachlesen. Googelt mal nach Universitäts-Professor Doktor hans Herbert von Arnim!

  86. yael – gehirnwäschesendung? das war wahrscheinlich noch das beste was die nächsten 10 jahre zum thema gesagt werden wird – im ÖR

  87. Justus Jonas

    habe deinen link angeklickt – du bist auf jeden fall aus der DVU/REP ecke….da gehöre ich ja mal gar nicht so hin. kein wunder dass du mich einen deutschlandhasser nennst. machs mal juti, wa?

  88. Duisburg-Marxloh war schon lange vor dem Bau der Moschee fest in türkischer Hand.
    Deutsche verliessen entweder selbst fluchtartig diesen Stadtteil oder wurden weggemobbt. Klar, daß Proteste gegen den Moscheebau daher nur sehr klein ausfielen – es gab sie trotzdem.

    Ehemalige gutbürgerliche Duisburger Stadtteile wie Bruckhausen, Marxloh, Hamborn, zunehmend auch Meiderich werden zunehmend von Türken besiedelt – No go areas für Deutsche – die Polizei hat dort Hochkonjunktur!
    Der Bau der Moschee in Duisburg wurde massiv unterstützt von der NRW-Regierung, den Duisburger Politikern, der EU – 3,2 Mio.€ „Zuschuss“ war ihnen dieses Projekt wert – angeblich eine Begegnungsstätte zwischen Christen und Muslimen – nur – wer will, wer braucht solch eine „Begegnung“? Und wem wollen die Muslime dort noch begegegnen – einer kleinen Zahl von Duisburger Bürgern, die aus Altersgründen nicht mehr umziehen können?
    Ich habe in dem Film eben nur muslimische Frauen gesehen, alle mit Kopftuch – auf den Familienfotos allerdings waren sie alle ohne dieses Tuch – ist das der integrationsfördernde Einfluss der Moschee?

    Angeblich stammt das restliche Baugeld für die Moschee aus Spenden der Gemeinde.
    Marxloh beherbergt aber hauptsächlich Sozialhilfeempfänger – die haben diesen Riesenbatzen von mindestens noch einmal 3 Mio.€ aufgebracht?

    Also – der Film war für ARD-Verhältnisse ja geradezu revolutionär – der Bericht über Duisburg aber leider grundfalsch – hier wurde mal wieder beschönigt, die Realität völlig ausgeblendet.
    Anscheinend muß Kritik immer wieder zugekleistert werden mit hoffnungsfrohen Lügengeschichten – schade um den Beitrag.

  89. einfach alle zum Christentum bekehren sagt Broder *grins. etwas OT aber trotzdem.

    Henryk M. Broder

    Wir beten zurück!Etwas mehr Offensive bitte!

    Vor kurzem habe ich einen Pater der Pius-Bruderschaft getroffen, einen – ich gebe es zu – überraschend netten Vertreter seiner Gemeinde. Er hatte es nicht leicht, sich von den Äußerungen von Bischof Richard Williamson zu distanzieren, ohne der ganzen Bruderschaft in den Rücken zu fallen. Was Williamson über den Holocaust gesagt habe, sei dumm und unsäglich gewesen, aber die Medien hätten den Fall auch hochgespielt, um Papst Benedikt zu schaden. Am Rande der Unterhaltung ging es auch um die „tridentinische Messe“, bei der für das Wohl der Juden gebetet wird – sie mögen endlich umkehren und sich zu Jesus bekennen.

    Nun habe ich persönlich nichts dagegen, dass Menschen, die ich nicht kenne, sich um mein Wohl sorgen. Es ist sicher gut gemeint. Ich glaube nicht, dass es etwas nutzen wird, aber schaden kann es auch nicht. Es ist sozusagen ein Nullsummenspiel, das vor allem jenen gut tut, die es veranstalten.

    Was mich ein wenig irritiert, ist etwas anderes: Warum beten die frommen Christen nicht für das Wohl der Muslime, sie mögen endlich Allah abschwören und sich zu Jesus bekennen? Es gibt immerhin weit über eine Milliarde Moslems auf der Welt und nur etwa 14 Millionen Juden. Der moslemische Markt ist also viel größer. Würden 10 Prozent aller Juden dem Appell folgen, wären das gerade 1,4 Millionen Bekehrte. Bei den Moslems wären es über 100 Millionen. Da würde sich eine Fürbitte echt lohnen.

    Freilich: Wie die Reaktionen auf die Regensburger Rede des Papstes gezeigt haben, wäre das ein riskantes Unternehmen. Einige Moslems könnten sich wieder beleidigt fühlen und zu Protesten aufrufen, in deren Verlauf nicht nur Papst-Puppen, sondern auch Kirchen angezündet werden könnten. Bei den jüdischen Brüdern und Schwestern dagegen kann man davon ausgehen, dass allenfalls der Zentralrat der Juden in Deutschland den Abbruch der Beziehungen zur Deutschen Bischofskonferenz verkünden wird, um nach zwei oder drei Wochen die erste Gelegenheit zu nutzen, wieder „in das Gespräch“ einzutreten. Statt zu schmollen und zu grollen, könnten die Juden ein wenig offensiver auftreten. Nichts spricht dagegen, dass sie in die Freitagabend-Gebete eine Fürbitte für die Christen aufnehmen: Sie mögen sich besinnen und endlich zu dem Glauben zurück kehren, aus dem das Christentum entstanden ist.

    Die Fürbitte könnte auch sehr profane Elemente enthalten, etwa eine Schilderung der Freuden, die den enthaltsamen Priestern versagt bleiben. Auch sonst hätte das Judentum einiges zu bieten: Miss-Wahlen am Strand von Nahariya, Gay-Parties in den Bars von Tel Aviv, Sexualaufklärung mit Sarah Silverman. Wir beten zurück!

    Im Gegensatz zu den Moslems aber wollen die Juden keinen Streit mit der katholischen Kirche, denn tief im Unterbewusstsein steckt die Erinnerung an die Kreuzzüge, die mit Pogromen im Rheintal begannen. Ein Volk, das sich jedes Jahr an den Auszug aus Ägypten erinnert, hat Worms und Speyer nicht vergessen.

    Stellen wir uns nur einmal vor, irgendein durchgeknallter Rabbiner, von denen es etliche gibt, würde sich das Gegenteil zur „Holocaustlüge“ a la Williamson einfallen lassen und behaupten, es habe keine Kreuzigung gegeben, Jesus sei bei einer Akupunktur-Behandlung versehentlich ums Leben gekommen. Weder die Römer noch die Juden seien am Tode des Heilands schuld, sondern ein bekiffter Heilpraktiker. Was dann wohl los wäre! Vor allem, wenn der Rabbiner nachlegen und erklären würde, er müsse sich noch kundig machen und brauche etwa drei Wochen, um ein Buch zu diesem Thema zu lesen.

    Der Vatikan würde die Schweizer Garde mobilisieren und selbst freundliche und liberale Christen wie Bischof Lehmann und Bischof Zollitsch würden sich überlegen, ob sie jemals wieder einem Juden die Hand geben könnten. Das christlich-jüdische Gespräch käme zum Stillstand, die Arbeitsgruppe „Christen und Juden“ beim Katholischen Kirchentag hätte ausgedient.

    Natürlich wird so etwas nicht passieren. Das christlich-jüdische Gespräch wird weitergehen. Etwa so: Fragt ein Rabbiner einen Priester: „Stimmt es, dass Sie keinen Sex haben dürfen?“ – „So ist es“, sagt der Priester, „und stimmt es, dass Sie kein Schweinefleisch essen dürfen?“ Darauf der Rabbi: „Hab beides ausprobiert. Kein Vergleich.“

    Zum Schmunzeln finde ich
    Gute Nacht

  90. Tolle logikt!!

    Wenn man gegen NPD und DVU ist, ist man deutschlandfeindlich. Das Deutschland von NPD und DVU geht mir am Ar**h vorbei.

  91. Köln ist nicht Duisburg!

    Wenn in Duisburg nur noch Frauen mit Kopftücher rumlaufen (Kopftuch-Geschwader), ist das der beste Beweis dafür, dass die Integration nicht funktioniert hat. Abgesehen von der Integration in unsere Sozialsysteme. Interessant war auch der Einblick auf alte Bilder, wo keiner der Frauen, die abgesondert von Männer saßen, ein Kopftuch trug. Das war die Zeit vor Ayatollah Khomeini.

    So versuchte man in der Reportage, Duisburg mit seiner Mega-Moschee als leuchtendes Beispiel darstellen, für eine geglückte Integration. Das bei allen islamistischen Bestrebungen die Ditib als Bremsklotz der Intgration darzustellen, war eher nebensächlich. Es wäre ehrlicher gewesen, wenn man den große Teil der Türken als Integrationsverweigerer vorgeführt hätte. Beispiele gab es zu Hauff in der Reportage.

    Dagegen wird in Köln protestiert, gegen die Mega-Moschee, bis die Ditib ihr Bauvorhaben stoppt.

    Gestern hat die Ditib verlauten lassen, dass der Bau der Mega-Moschee im August 2010 beginnen soll.Ursprünglich geplant war das Frühjahr 2009. Also, hat sich das Demonstrieren gegen das Mega-Moschee-Projekt gelohnt.Weiter so!

    KHJ aus Köln

  92. ARD ist halt DDR-Fernsehen 2.0: Man merkt, dass die Filmemacher was Kritisches beitragen wollen, aber dass sie auch wissen, dass sie das so offen nicht durchkriegen. Also wird ProKöln als rechstextrem bezeichnet (ohne das geht es bei den Programmoberen halt nicht), gleichzeitig wird aber ein Typ zu Wort gelassen, der offen sagt, dass die derzeitige CDU-Politik in Köln dazu führt, dass sich Moscheegegner eben nur noch bei ProKöln aufgehoben fühlen werden.

    Dass die Pressesprecherin der DITIB eine Natter ist, konnte jeder Zuschauer merken. Anfangs habe ich mich gewundert, dass die Filmemacher so wenig kritische Fragen stellen, aber dann hätten sie wohl den Film nicht durchgekriegt bei der ARD. Also haben sie die Frau plappern lassen – und jeder konnte merken, wie die gestrickt ist.

    Ähnlich mit den Türken, die sagen, Deutschland sei seit 3o bzw. 40 Jahren ihre Heimat – und die kein Wort Deutsch konnten. Sowas hat durchaus Wirkung bei Oma Klawuppke im heimischen Fernsehsessel.

    Tragisch aber, dass wir schon so weit sind, dass man als Filmemacher diese ollen Kamellen von DDR-Tricks aus der Mottenkiste holen muss, um überhaupt gesendet zu werden.

  93. Seht ihr, Leute, den meisten von Euch gehts nach Anschauen der Sendung schlecht.
    Warum tut ihr euch das nur an?

    Letztlich wissen doch die meisten hier was Sache ist.

    Mir gehts besser!
    Ich habe nur 5 min reingeschaut „leider wird mit Sicherheit ProKöln mehr Stimmen kriegen“ und weitergezappt. Wenigstens nimmt man sich dem Thema an. Aber veil wird man vom staatlich gelenkten TV nicht erwarten dürfen.

    Wenn man die interviewten Türken nicht als Einwanderer sondern als Kolonisten, die Landnahme betreiben, betrachtet, erscheint die Integrationsverweigerung in einem ganz anderen Licht.

    Solche Leute muß man rausschmeißen. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt. Zur Zeit sind die Frachtkosten sehr niedrig. ;-)Frachtkosten

  94. Dass Duisburg Marxloh ein Beispiel für gelungene Integration sein soll ist der Schlechteste Witz der Welt. Da hätten die ÖR vielleicht auch mal weiter recherchieren sollen, dann wären eventuell auch mal diverse Spiegel TV Reportagen und Kriminalitätsstatistiken bei der Wahrheitsfindung hilfreich gewesen. Ich schätze mal lange dauert es eh nicht mehr, bis es nur so Brandbriefe der Polizei Hageln wird, Düsseldorf hats schon vorgemacht. Aber das wird dann wahrscheinlich auch wieder ewig lange ignoriert. Dann kommt das Appeasement, 1000 hohle Diskussionen bei Kerner etc. und wenn endlich alle wissen was Phase ist haben wir Parallelgesellschaften die wir nie wieder los werden, nicht ohne Gewalt (wenns nicht eh schon so weit ist, hab noch Hoffnung):-(

    Boahh auf DMAX läuft gerade eine Doku über einen großen Gebrauchtwagenmarkt, mal wieder nur 3 Prozent Deutsche auf´m Bazar. Das klingt orginal wie in Kreuzberg, widerlich unsere arme Sprache wird vergewaltigt.

  95. #114 Antifaschist (19. Feb 2009 00:12)
    Ich musste fast kotzen, als ich am Ende der Sendung den mohammedanischen Schlachtruf Inschallah gehört habe.

    Aus Wikipedia:

    Inschallah, arabisch ?? ??? ????? , „So Gott will“, ist eine häufig benutzte Redewendung in der arabischen Umgangssprache … In der Praxis dient die Redewendung auch oft dazu, eine klare Stellungnahme zu vermeiden und die Aussage nur zwischen den Zeilen anzudeuten.

    #115 abendland-1 (19. Feb 2009 00:19)
    Der Beitrag war meiner Meinung nach perfekte Taqiya gegen die Musels.

    ——–

    Ich war abwesend und habe die Sendung nicht gesehen, aber die Lektüre der Live-Kommentare hier zur Sendung war teilweise sehr ergötzlich.

  96. Inschallah, arabisch ?? ??? ????? , „So Gott will“ …

    Die ????? waren ursprünglich arabische Schrift, in der Vorschau korrekt angezeigt, im Kommentar nicht mehr. Ich lern draus.

  97. #107 mitte der gesellschaft

    JA! Wählen gehen! Denn, wir sind das Volk – nicht die Analphabeten aus der Steinzeit und ihre mit ihnen zwangsverheirateten Cousinnen!!!

  98. 8 knitting.for.palestine. (18. Feb 2009 23:20)

    lass uns mal 100 kirchen in der türkei bauen, mal schauen wie weit wir da kommen

    Immer wieder muss ich diesen Schwachsinn lesen, „Kirchen bauen in der Türkei“, was wollt ihr mit Kirchen in der Türkei, da gibt es gerade mal 0,1% Christen. Bis Ende des 19. Jahrhunderts war ein Viertel der Bevölkerung auf dem Gebiet der heutigen Türkei christlich, aber die Türken haben fast alle Christen umgebracht oder vertrieben.

  99. Nachtrag:
    Ein ähnliche Vorgehensweise haben die Türken ja in neuerer Zeit im nördlichen Teil Zyperns veranstaltet.

  100. #34 Laurel
    Jepp die Christlichen Dhimmies fahren eh nur noch 1 – 2 mal in die Türkei um dort ihr (Urlaubs-)Geld abzuliefern, sich von schleimigen türkischen Liebesdienern verarschen zu lassen (dumme Weiber, sorry aber echt!!) und sich auf dem Basar schön mit billigen Plagiaten übers Ohr hauen zu lassen. Ich werde mich hüten auch nur einen Schritt in Richtung Türkei etc. zu machen. Alle islamischen Länder sind für mich Tabu. Da will ich nicht mal tot über den Zaun hängen. Auch nicht Kreuzberg, Wedding etc. pp.
    Die Welt ist groß, gibt noch viele andere schöne Ecken zum Urlaub machen.

  101. auf gewisse weise sehr subtile kritik in der reportage. natürlich keine offene, da derartige verstöße gegen das gutmenschendenk direkt über den schneideraum in den giftschrank geführt hätten.
    aber die bilder waren teilweise eindeutig, und wer nicht vollkommen linksgrün-verblödet ist, der konnte diese bilder und aussagen auch richtig interpretieren.
    wie schon mehrfach erwähnt, die verkopftuchten damen, die nach weiß der geier wieviel jahren in deutschland kein wort deutsch sprechen, „aber nicht in der türkei leben könnten“.
    die bedröppelten (ex)-cduler in köln.
    die münchner passanten die „lieber nichts dazu sagen, weil sonst…“

    natürlich auch jede menge mukukonformes dummgeschwätz von der ditib-tante, ob ude etc., das muß halt irgendwie immer noch sein.
    aber man kratz bereits an der oberfläche. noch ein paar solcher sendungen, etwas mehr broder im talk und es wird langsam.

    selbstverständlich kann man verirrte geister wie roth, etadhy, schramma und konsorten damit nicht beeindrucken, aber die große masse der „is mir eigentlich egal“-fraktion muß das ziel sein.

  102. Laurel – weeß ick doch…im libanon und in palästina (c) läuft es für christen auch nicht so rund. im libanon waren mal die hälfte christen oder sogar mehr. naja und die 1,2 mio armenier die die türken umgebracht haben waren ja auch christen.

    von Clausewitz – „ist mir egal“, diese gruppe ist so drauf weil jeder eben doch einen türkischen kumpel hat der normal ist. es ist anstrenegdn sich damit auseinanderzusetzen. flucht ins private und so

    alle sind eben so hin und her gerissen. schätze auch nicht alle türken sind voll begeistert von dem was da in ihrer community abläuft. jedenfalls will ich das glauben.

    komme eben auch aus der gutmenschen ecke. wird man so schnell nicht los

  103. @#36 HomerJaySimpson (19. Feb 2009 02:29)
    Verstehe ich sowieso nicht, wie man seinen Urlaub in einem islamischen Land verbringen kann? Haben die von dem orientalischen Zirkus im eigenen Land noch nicht die Schnauze voll?

  104. knitting.for.palestine. (19. Feb 2009 02:43)
    Laurel – weeß ick doch…

    Ich habe das schon vermutet, dass du das weißt, aber es war für mich auch eher ein Anlass um unbedarfte Mitlesende über das Türkentum aufzuklären. :mrgreen:

  105. So wie sich Schäuble äußerte, MUSS man annehmen, daß er noch nicht kapiert hat, welche Gefahr von den Musels in Deutschland für unser Heimatland ausgeht.

    Er will irgendwelche Verträge mit den derzeit angeblich 3 Millionen Musels in Deutschland machen.

    Ist der Schäuble wirklich so blöd zu glauben, dass sich die Musels auch dann noch an Verträge mit den blöden Deutschen halten werden, wenn sie wirklich eine extrem bedrohliche Bevölkerungsmenge erreicht haben werden.

  106. #30 Socke (18. Feb 2009 23:32)

    „Für die ARD gar nicht mal so schlecht.“

    Tja…wie dankbar man doch schon wird, wenn die Lügenmedien in unserem Land wenigstens mal 20% Warheit sprechen. Wie ein Verdurstender in der Wüste saugt man diese 20% Warheit in diesem TV-Bericht auf und ist glücklich….armes Deutschland!

  107. Kleiner Exkurs in die Geschichte:

    http://www.vision2000.at/2006/vision2-06/16_02.htm
    Der hl. Johannes Damascenus
    Botschaft an uns
    P. Josef Herget CM

    Weil Johannes nicht bereit war zum Islam zu konvertieren, war er gezwungen, um das Jahr 715 – im Alter von ungefähr 65 Jahren – sein Amt aufzugeben.

    In glühender Liebe zu Christus und seiner Kirche und als unerbittlicher Freund der Wahrheit schrieb der hl. Johannes Streitgespräche zwischen Christen und Muslimen nieder und das angesehene Werk De Haeresibus – über die Irrlehren. Den Islam nennt er einen “Vorläufer des Antichristen“ und den Koran eine “Märchenerzählung“.

    Es ist verständlich, daß der Theologe Johannes Damascenus über die Darstellung und Auslegung christlicher Glaubenswahrheiten im Koran und in der gesamten islamischen Lehre empört war und auf l Joh 2,22 verwies, wo es heißt: “Das ist der Antichrist: Wer den Vater und den Sohn leugnet.

    Johannes will die Christen wachrütteln. Er fordert sie daher auf, Verdrehungen des Glaubens zu widersprechen, die Verfälschungen durch den Islam richtigzustellen und das Evangelium von Jesus Christus, dem Gottessohn, auch den Muslimen in Freiheit zu bezeugen. Dazu ist allerdings nötig, den eigenen Glauben gut zu kennen und zu lieben.

  108. @ 132 HomerJaySimpson

    Danke, Kommentator, für den unverzichtbaren Video-Link.

    Schlüsselaussagen da, das muß jeder sehen.

    „Die Leute beten praktisch fünf mal am Tag die türkische Flagge an“ sagt der Türke. Und eine Passantin: „Lege Dich nicht mit der DITIB an, Du könntest es bereuen. Die DITIB ist der türkische Staat.“

    Das läßt keine Fragen offen.

    Wo bleibt der Verfassungsschutz ? Das ist Hochverrat, wenn es von Menschen betrieben wird, die einen deutschen Paß besitzen.

    Hochverrat.

  109. E I N – A B G R U N D – V O N – H O C H V E R R A T !

    Türkenfritz natürlich auch bei dieser Schandtat dabei.

  110. OT (?): Nazialarm!! 🙂

    Die Mannichl-Brasilianerin Paula, weltberühmtes SVP-Skinheadopfer, hat schon beim ersten Verhör ihre grotesken Lügen gestanden.

    “ … Bislang hielten die Zürcher Behörden das klare Geständnis der Brasilianerin geheim.
    Man beschränkte sich darauf, die kriminalistischen Befunde (keine Schwangerschaft, Selbstverletzung) bekanntzumachen. Offenbar soll die peinliche Geschichte möglichst schnell vergessen gehen. Die Schweizer Medien, die den Fall ohnehin verschlafen hatten, spielten gerne mit. «Es gibt keinen Fall Stettbach», titelte der Tages-Anzeiger am Samstag.

    Die Medien in Brasilien reagierten zum Teil mit Selbstkritik. Die Zeitschrift Epoca wusste zu berichten, Paula Oliveira sei im Kollegenkreis schon früher als Lügnerin aufgefallen. So habe sie einmal einen (fiktiven) Gatten bei einem (realen) Flugzeugabsturz sterben lassen, um Mitleid zu erregen. Die vermeintlichen Ultraschallbilder von ihren Zwillingen, die sie vor ihrer Tat im Freundeskreis herumgeschickt hatte, soll die Anwältin per Google im Internet aufgestöbert und heruntergeladen haben.
    Für andere Journalisten ist der Fall aber noch lange nicht geklärt. Zu Letzteren zählt auch die Lateinamerika-Ausgabe der quasi-amtlichen Swissinfo … „

    http://www.weltwoche.ch/ausgaben/2009-08/artikel-2009-08-fall-paula-oliveira-protokolle-einer-irrefuehrung.html

  111. „Yavuz Sultan Selim I.,
    der „türkische Hitler“, ist einer der größten Massenmörder der Geschichte.
    Er ließ ZEHNTAUSENDE Schiiten, Aleviten, Arabs, Chrsten, Juden abschlachten, und wollte das Chriistentum ausrotten.

    Wie heißt die bislang zweitgrößte Moschee in Deutschland?
    http://moschee-mannheim.de
    Genau, MASSENMÖRDERMOSCHEE.
    Charmanter Name: Hitler-Goebbels-Gedenkkirche. 🙂

  112. Yavuz Selim, der grausame DITIB-Moscheenamensgeber wollte das CHRISTENTUM ausrotten.

    „Noch in Kairo ordnete er [Selim I.] die Hinrichtung von 50 000 Einwohnern an, nachdem zuvor etwa die gleiche Anzahl Schiiten von Todesschwadronen getötet worden war, die er ins gesamte Reich hatte ausschwärmen lassen.

    Nicht genug damit, sollten auch alle im Reiche lebenden Christen liquidiert werden,
    eine Maßnahme, deren Undurchführbarkeit der agierende Wesir ihm nur mit äußerster Mühe – und natürlich unter Einsatz seines eigenen Lebens – verdeutlichen konnte.“

    Hans-Peter Raddatz, „Von Allah zum Terror ?“, S.140.

    „Selâm – Friede und
    Herzlich Willkommen.
    Yavuz Sultan Selim Moschee Mannheim“

    http://www.moschee-mannheim.de

    „Mit seinen Eroberungen und Terror gegen Andersgläubige und die Zivilbevölkerung im Inneren schuf er die Grundlage für das Vordringen der Osmanen gegen das Abendland (Belagerung Wiens 1529). …“

    DITIB-Integrationsmoschee-Hero: 🙂

    „Um die Thronfolge für sich und seinen Lieblingssohn Süleyman zu sichern, musste er sich seiner beiden Brüder entledigen, die ihm die Herrschaft streitig machten. Alle erreichbaren Neffen und vier seiner Söhne wurden auf seinen Befehl hin ebenfalls ermordet. … „

    http://www.tuerkenbeute.de/glossar/p2003021713335936_de.php

    Der tückische DITIB-Held:

    „Alle erreichbaren Neffen und vier seiner Söhne wurden auf seinen Befehl hin ebenfalls ermordet.“

    Wg. „Integration“ und so.

  113. “Für Allah und Vaterland – Neue Moscheen in Deutschland” :
    Gab es eigentlich wirklich keinen Widerstand beim Bau der Duisburger Moschee ?

  114. Ansonsten fand ich die Sendung nicht schlecht .
    Wobei muß man bei diesem Thema immer mit der Nazi-Keule zuschlagen ?

  115. Nur Gemeinsamm haben wir ne chance diesen Irsinn zu bekampfen!
    Überall wo Moscheen gebaut werden sollen müssen sich gemeischaften von Menschen finden diese zu bekämpfen!Diese Gemeinschaften müssten auch Bundesweit gleichgesinnte suchen und sich vernetzen !nicht nur Pros sondern alle die gleiche Ziele haben ! Es geht um die Zukunft unserer Kinder!

    Ausgewertete Ratsprotokolle der Stadt Köln vom letztem Jahr hier zu finden
    siehe:
    [url]http://die-gruene-pest.com/forumdisplay.php?f=26[/url]
    Gruß Andre

  116. OT


    Peter Grella, der Ex-Dezernent, hat sich Abfuhren eingehandelt. Seiner Nachfolgerin im Dezernat für Bürgerangelegenheiten und Integration, Birgit Zeimetz-Lorz (CDU), geht es nicht besser. “In der Kölner DITIB-Zentrale wird abgeblockt“, sagt sie. Die hiesige Gemeinde im DITIB-Dachverband sei dabei nicht gefragt. “Sie hat sich nach dem zu richten, was von Köln vorgegeben wird.“ Dort wiederum habe Ankara das Sagen. Es geht um Politik, um Einfluss der Türkei, Sicherung türkischer Interessen. “Ich habe den Eindruck, dass momentan Ankara die Zügel ganz straff in der Hand hält“, kommentiert die Wiesbadener Bundestagsabgeordnete Kristina Köhler (CDU)……

    mehr

    http://www.wiesbadener-kurier.de/region/wiesbaden/meldungen/6166791.htm

  117. #115 abendland-1 Der Beitrag war meiner Meinung nach perfekte Taqiya gegen die Musel´s

    Zwar nicht perfekt, aber schon Taquiya . . . sehe ich auch so. Wir wollen mal nicht zuviel erwarten, das entwickelt sich.
    Mich erinnert das auch an DDR-Dokus, die zu Kunstmitteln greifen mussten, um die Message zu transportiren. (Hier ist mir vor allem das „Schäuble-Them“ – beängstigende Musik und Slow-Motion – „The Beast“ -aufgefallen sowie die Dokumjkentation des „Parteitages“ Erdogans).

  118. „Beim Bau der Moschee in Duisburg Marxloh gab es keinen Protest …“
    Es wohnen auch kaum noch Deutsche in Marxloh, und in anderen Stadtteilen sieht es auch schlecht aus. Wer hier öffentlich gegen den Moscheebau protestiert ist sich seines Lebens nicht mehr sicher!
    Das ist der Grund warum hier keiner Protestiert hat.

  119. zu #143 Noergler (19. Feb 2009 04:14)

    Falsch : „Nein, dies Grundrecht gibt es wirklich nicht!“
    Richtig : „Ja, die Grundrecht gibt es wirklich nicht.“

    Es ist wie in der Mathematik : 2x Minus, = Plus.
    Eine Negation muß hier bejaht werden, um die negative Aussage : „es gibt kein Grundrecht“ aufrechtzuerhalten.
    Eine erneute Verneinung wäre eine Umkehr ins Positive, es gäbe demnach dieses Grundrecht doch.

    Nur mal so, weil ich in letzter Zeit immer wieder Deutschlehrer lese. Ich wollte mal zeigen, daß ich auch was weis 😉
    Wenn ich das mit dem Dativ und dem Genitiv nicht raffe, DAS weis ich *hihihi*

  120. Wenn ich manchmal nach Duisburg fahre, bin ich
    entsetzt über den schlimmen Zustand der Stadt:
    nicht nur Marxloh, sondern ein sehr großer Teil
    der Stadt sieht von Tag zu Tag verwahrloster aus! Prachtmoscheen werden gebaut, aber Einheimische können nicht mehr guten Gewissens
    ihre Kinder in diesem Multi-Kulti-Moloch, der teilweise schon Dritte-Welt-Niveau hat, weil kein Geld für ein kindgerechtes angenehmes Umfeld vorhanden ist, aufwachsen lassen.

  121. als ich die Sendung gesehen hab dachte ich die ganze Zeit nur: PI-Leser wissen mehr!

    Was mich stört ist immer wieder, die Pro-Köln als rechtsextreme Partei darzustellen.
    Die Ansagen von dem Schwarzen in Pro-Köln müssen noch viel publiker gemacht werden.

  122. …und die westfälische Zuchtstute aus dem Familienministerium klatscht applaudierend in die Hände in Deutschland kommen wieder mehr Kinder zur Welt, nur heißen die meistens Ali, Ayse, Yilmaz aber nicht Anton, Berta oder Charlotte…

    NEIN hier stimmt was ganz gewaltig nicht…

  123. Wie islamwohlwollend die ARD-Sendung war, kann man an der Frauenrunde erkennen: Dort hocken 40 Frauen, allesamt mit Kopftücher unterjocht zusammen und reden so, wie sie es immer tun: Türkisch! Ich will behaupten, das ist Null Integration. Der Sprecher verdrängt hunderte Hinweise auf eine gescheiderte Einbindung und klammert sich wie ein Ertrinkender an den Ausspruch, daß man nicht mehr in die Türkei zurückwill. Das ist alles was benötigt wird, um von der ARD als integriert betrachtet zu werden …. hahaha. Einfach nur Scheiße diese Berichterstattung.

    UNd dann das Wunder von Marxloh. Was für ein Wunder! Alle Deutschkulturellen sind vertrieben worden. Das ist kein Wunder, sondern ein Deutschfreier Bezirk. Und die schwafeln was von Wunder. Einfach nur Käse.

  124. Man merkte dem Film deutlich an, dass die Autoren die Ditib zutiefst verachten. Und in diesem Punkt kann ich (und sicher alle hier) denen absolut zustimmen. Das war auch der Schwerpunkt der Sendung, aber die deutlichen Seitenhiebe, dass auch die Millionen Moslems hier repräsentative Moscheen brauchen, haben mir weniger gefallen. War aber auch nicht anders zu erwarten, denn einer der Autoren mit Namen Ahmet Senyurt ist ja sicher Moslem. Ganz sauer aufgestoßen ist mir der Schlusssatz, dass die Moscheen in Marxloh und Mainz-, äh… Wiesbaden-Kostheim als positive Beispiele und Wege in die Zukunft hingestellt wurden. Absolut bescheuert, wenn man bedenkt, dass Marxloh längst rein moslemisch ist und in Kostheim (wie ZdAi auch zeigte) schon mal Hassprediger auftraten. Das ist also die Zukunft!

    Gut war es, dass der Bericht aufzeigte, dass 2/3 der Kölner die Moschee ablehnen und sie auch unzufriedene Stimmen aus den Reihen der CDU zu Wort kommen ließen. Die Seitenhiebe auf Pro-Köln hätten sie sich aber sparen können.

    Zusammenfassend war der Tenor des Films: Moscheen sind gut, die Bauten wurden nur falsch geplant. Das erinnert mich an die alten Sprüche: der Nationalsozialismus (oder der Kommunismus) war im Prinzip gut, er wurde nur schlecht umgesetzt.

    Noch eine Schlussbemerkung: Interessant, was für eine Pressesprecherin die Ditib hat. Die Frau könnte auch als typisch deutsche Chefsekretärin oder Lehrerin durchgehen. Zwar türkischer Name, aber perfektes Deutsch und vor allem kein Kopftuch. Taquia in Reinkultur!

  125. #147 freyenstein

    „Mars Attacks!“ von Tim Burton ist mein absoluter Lieblingsfilm. Köstlich, wie die Marsianer sagen „Wir kommen in Frieden“ um kurz danach alle Anwesenden niederzumetzeln – inklusive der gutmenschlichen, die Marsianer anhimmelnden Frauen. Böser kann man eine Satire sicher nicht machen! Der Film passt perfekt auf die Situation in Deutschland.

  126. oh man da wuchs mit gestern abend aber wieder ein kleienr Schnauzbart!!!

    „Ich fühle mich hier wie in der Türkei“ meinte ein Türke in der neuen Moschee!
    Hey ihr sollt euch hier wie in Deutschland fühlen! Mal wieder ein Super Besipiel musslungener Integration!

    Noch besser aber der Ausspruch eines scheinbar ultralinken Gutmeschenens, welcher ungefähr so meinte:
    „Wir leben hier in einer multikulturellen Gegend, wem das nicht pass soll wegziehen“
    Aha, nun werden also schon die Deutschen öffentlich defarmiert und höflich gebeten zu gehen?

    Was entgültig das Fass zu Überlaufen brachte war Hitler-Erdogan welcher meinte das man doch mit 3 Millionen Türken in Deutschland es schaffen sollte seine Interessen auch politisch durchzusetzen….FEINLICHE ÜBERNAHME oder was?

    Schäuble meinte dazu zwar das es nicht sein darf das das Ausland sich politisch in Deutschland einmische…aber bald gründet sich en „türkische Partei“ mit ruckzuck 10% Wählerstimmen

  127. Ich fand die Sendung gar nicht mal so schlecht. Kritische Argumente gegen die DITIB, die Aussagen der bekopftuchten Frauen, die „früher“ kein Kopftuch getragen haben, wie man auf den Fotos sehen konnte und die nach über 30 oder 40 Jahren noch nicht mal in der Lage waren, ein Wort deutsch zu sprechen, sollten jedem normal denkenden Bürger zu denken geben. Insofern ein kleiner Fortschritt für die Ö-R, überhaupt so einen Beitrag zu senden.

    Daß Pro-Köln wieder in die rechte Ecke geschoben wurde, verwundert nicht wirklich. Schließlich braucht man doch auch einen Gegenpart zu den kritischen Argumenten der DITIB. Schäuble war mal wieder „unter aller XXX“ (freiwillig zensiert 🙂 ), aber seiner Überzeugung bzw. das, was er dafür hält, gerecht.

    @ Schwabe:

    Das sehe ich genauso. Die Wirtschaftskrise könnte die Rettung für uns sein. Denn irgendwo muß ja auch das Geld für die Transferleistungen herkommen, wobei sich bei der seit Oktober stetig steigenden Arbeitslosenzahl die Steuereinnahmen reduziert haben dürften (z.B. weniger Lohnsteuerzahlungen). Deutschland muß nun Prioritäten setzen. Hoffen wir das Beste.

  128. Realtiv gute Sendung,kein weiterer Kommentar.

    Übrigens hat Henryk M. Broder am Abend vorher
    Herrn Kerner unaufgefordert mitgeteilt das er keine Fernsehsteuern zahle weil er nicht einsieht das er auch das bezahlt was er garnicht seht und sehen möchte.Der GEZ-Millionär war sparchlos und um Themenwechsel bemüht.

  129. Was die Musels bei all dem Zinnober ausser Acht lassen:

    Wir Deutsche hätten im wesentlichen kein Problem mit Islam und Scharia, es wäre lediglich ein gesellschaftlicher Rollback der zwar ganz klar bekämpft werden muss, aber selbst wenn „Der Islam“ hier Mehrheitsideologie würde würde das nur die 50er zurückbringen.

    Man würde pro forma in die Hasskapelle gehen, nach aussen auf heile Familie machen und schluß.

    Was machen unsere kriminellen Clans? Im Rollstuhl sitzen weil mit klauen, rauben, vergewaltigen dann dank Hand-ab-Gesetzen Essig wär.

    Scheissdeutsche Schlampen schwängern fiele dann auch flach und wenns einigermaßen geschickt läuft kriegen wir die ganze Pest auch noch ausgewiesen.

    Think about it…

  130. „Für Allah und Vaterland“
    Streit ums Minarett

    Moscheen als ein Stück Türkei in Deutschland: Eine ARD-Doku inszeniert das Integrationsthema als überdrehte Räuberpistole.

    Von FOCUS-Redakteur Joachim Hirzel

    „Für Allah und Vaterland – Neue Moscheen in Deutschland“ hieß der Film, den die ARD um 22.45 Uhr zeigte. Das klang viel versprechend. Denn das Thema ist zweifellos gewichtig – die großen, fremdartigen Gebetshäuser sind oft umstritten. Und: Wenn die ARD eine aufwändige 45-minütige Dokumentation erstellen lässt, hat die Sache Hand und Fuß, oder?

    Die Antwort lautet, in diesem Fall, leider: nein. Selten hat ein ARD-Film einen solchen Wirbel veranstaltet – der sich dann als völlig sinnlos herausstellte.

    http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/fuer-allah-und-vaterland-streit-ums-minarett_aid_371474.html

  131. #170 RadikalDemokrat

    „Frauenrunde : Dort hocken 40 Frauen, allesamt mit Kopftücher unterjocht zusammen und reden so, wie sie es immer tun: Türkisch!“

    Und diese Kopftuchfrauen, die angeblich nur noch in Deutschland leben können, betrachten alte Fotos ihrer Lieben. Auf diesen alten Fotos aber trägt nicht eine einzige der abgebildeten Frauen und Mädchen ein Kopftuch!

  132. #80 Socke (18. Feb 2009 23:32)
    Widerlich: Türke (Vorsitzender der DITIB-Muttergesellschft) in Deutschland erzählt, dass die Türkei in Deutschland noch viel erreichen kann.

    Das war Ali Bardakoglu, Präsident des Amtes für religiöse Angelegenheiten in der Türkei.

    In der „Welt am Sonntag“ (07.September.2006) gab er in einem Interview folgende Statements von sich:

    Frage „Welt am Sonntag“:„Im Koranvers 9:5 heißt es: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf.“

    Dazu Ali Bardakoglu: „(…) Die Sure bedeutet, dass Muslime gegen jene, die die natürliche Ausweitung des Islam verhindern wollten und kriegerisch waren, sich ebenso kriegerisch wehren sollten. Das ist Selbstverteidigung. Der Koran schreibt vor, dass man die Menschen durch Vernunft und Rede überzeugen soll. Wenn die Heiden dies aber verhindern wollen, dann erlaubt der Koran, auch gegen sie zu kämpfen.“

    In der „Welt“ (politik/article2911903/2008-Das-Jahr-der-globalen-Christenverfolgung)gab es im Artikel über Christenverfolgung, noch eine kurze Bemerkung zu Bardakoglu:

    “ …Wie angespannt das religiöse Klima im Land ist, zeigt die Aussage des türkischen Religionsministers Ali Bardakoglu, der den Übertritt von 368 Muslimen zum Christentum als einen Versuch bezeichnete, die Türkei zu zerstören. …“

    http://www.demokratische-liga.de

  133. „Das Wunder von Marxloh“ ?????? Harharharhar….köstlich. Das KANN doch wohl nicht ernst gemeint sein, nein, obwohl es wirklich traurig ist, kann man da nur herzhaft lachen.

    In Berlin-Neukölln und Wedding kann man diese Wunder Allahs auch beobachten. Dort würde sich niemand über eine Großmoschee beschweren. Allahu akbar!

  134. #4
    Stimmt auch, denn was so allgemein behauptet wird, das der Westen den Osten aufgekauft habe, stimmt nä,lich gar nicht, richtig ist, die Stasi hat ihr Operationsgebiet übernommen.
    So auch die Politik von der Sozialistischen Partei Diktatur mit ihre Beteiligungen der Medien und Verlage. Das erweist sich sogar, in aller Öffnetlichkeit. Man braucht ja nur in den Öffnetlichen Buchläden gehen und nach Bücher suchen, welche über die verbrechen in der Ostzone berichten, sucht man vergeblich. Aber welche die berichten, wie die DDR (Das Dritte Reich) so schön war, wird man fündig. So auch in den Medien, zur „verstärkung“ wird dann auch noch fast täglich den Zuschauer die Verbrechen von Hitler-Deutschland praktisch aufs Butterbrot geschmiert bekommen. Wobei dann auch noch verbrechen besonders hervor gehoben werden, die von der damaligen Wehrmacht gar nicht begangen wurden, Von masaker in der Ukraine, welche die Russen in deutscher Wehrmachtsuniformen, begangen haben. Die Ostzone wollte ja immer den Westen nicht nur überholen, sondern am besten von der Landkarten verschwinden lassen und von dieser Politik wurde bis jetzt noch nicht abgerückt. Dazu hilft denen die Islamisierung dabei besonders gut. Man braucht nur genau bei dieser Diskusion achten, und man wird das dann bestätigen können. Zwar wird man nicht gerade aus das sagen, sondern nur indirekt deren Meinung offenbaren. Es ist schon richtig, das diese Sendung mit Vorsicht an zu sehen ist. Da wird wieder gelogen das die Sterne vom Himmel fallen könnten. Dann bekommt man wieder bestätigt, was in dem Buch “ Das SPD Genossenkonzern“ beinhaltet. Denn das Buch offenbart die SPD Parteivermögen und die Pressebeteiligungen. Aktuel Verlag Best: Nr. ISBN 3-87959-561-5 oder übers Internet http://www.olzog.de

  135. Ich frage mich, ob ich die gleiche Narrenfreiheit bekäme, wie die Mohammedaner, wenn ich mich als Islamosatanist ausgäbe.
    Denn eins ist ja wohl klar, wenn der Islam recht hätte, wäre der jüdisch-christliche Gott der Teufel. Ansonsten hat Allah diesen Job.

  136. #189 xxSaschaxx

    Die restlichen werden gerade vorbereitet. Wir bitten um etwas Geduld…
    Einige Tage später kann man die Sendung wahrscheinlich im Internet auch bei ARD/WDR anschauen.

  137. Heinz Kuttnik

    An die ARD

    Nach meiner durch IP erhaltenen Information, wird um 22,45 von der ARD
    “Neue Moscheen in Deutschland”,
    gesendet.
    Ich bin zwar kein Hellseher, dennoch weis ich bereits jetzt schon was in dieser Sendung zur Sprache kommen wird, ohne diese Sendung mir auch noch ansehen zu müssen was auch nicht geschehen wird. Denn das ist mir wegen der verlogenen Informations-Diktatur so zuwider geworden, das ich keine Sendungen mehr haben will. Informationen, welche mir wichtig sind, erfahre ich durchs Internet und die sind nicht so verlogen, wie die von dem Sozialistischen Pack, das hier seit dem Mauerfall mit Hilfe der Geistes gestörten Politiker verbreitet werden konnte und das Grundgesetzt mißachtet wird. So wird es in dieser Sendung ebenso sein, das man den unverträglichen terroristischen, Islam mit all seinen Folgen hier als Lammfrom Menschenfreundlich vorlügen wird damit uns unser Heimatrecht „enteignet“ wird. Schon sind 1299 Moscheen in Deutschland und mit den anderen Gebetshäuser, übersteigt es bereits die 3000. Hier in Deutschland, leben schon über 180 verschiedene Nationalitäten. Aber keiner diese Nationalitäten will, wie die Türken, ihre eigenen Gebetshäuser errichten. Es sind auch nur die Türken welche sich in ganz Westeuropa breit machen und ihre Steinzeitideologie hier einführen will ja unsere eigene Identität vernichtet werden soll. Dabei siht man diese gestalten herumrennen als ob sie aus den Zirkus ausgebrochen sind und auch so Steinzeitlich behangen sind. Aber das können oder wollen die Verantwortlichen Politiker nicht erkennen und auch nicht welch ein Unsinn das ist, unser Fortschrittliches Land in den vorsintflutlichen Scheiß zurück zu versetzen. Es hat sich bereits schon mehrfach erwiesen, das wir Deutschen Bürger nur noch zu einem Zweck geduldet werden, nämlich unter anderem die Moscheen mit ihre arbeitsscheuen Gesindel zu finanzieren. Würde jede Nation, welche sich in unser Land befindet, ihre eigenen Gebetshäuser bauen dürfen, wäre kein Platz für Wohnhäuser mehr übrig. Vielleicht soll der Deutsche Bürger in Fellen gewickelt auf die Bäume von Ast zu Ast springen und Kienäpfel fressen.
    Die verantwortlichen Politiker, haben geschworen ihre ganze Kraft dem deutschen Volke zu widmen, und so weiter. So hat es sich nach den jetzigen Zustand bereits mehrfach erwiesen, das diese Politiker Meineidliche Verbrecher sind. Kein Deutscher ist mehr vor den ausländischen, mehrheitlich türkischen, kriminellen mehr sicher, Hochgradige Straftaten werden wie geringfügige Ausrutscher „Geahndet“ und mit mehrfacher Bewährung belegt. Kaum einer bekommt was ihm als Straftäter „zu steht“. So werden, wie sich ebenfalls erwiesen hat, noch etliche Moscheen gebaut werden dürfen, bis Deutschland schließlich ein Islamischer sogenannter Gottesstaat geworden ist. Hier wird der Begriff Religion in unverschämter Weise mißbraucht, nicht erkennen will man, das der sich hier breitmachende Islam absolut nichts mit einer Religion zu tun hat, sondern eher einer Militärischen Invasion gleicht, nur das es nicht mit Waffen geschieht, sondern mir der besondern hohen Geburtenrate, denn auch mit dieser ist in einigen Jahren das einheimische Volk in einer so kleinen Minderheit geworden das es mit Hilfe diese verantwortungslosen Politiker, verschwunden ist. Und Deutschland zum Satelitenstaat der Türkei geworden ist.
    Was in den Nachbarstaaten geschieht, sind deren Politiker verantwortlich und es zum Zweck eines Vergleiches ein zu beziehen, ist bereits eine Einmischung in die Innere Angelegenheit eines anderen Staates. Man ist nicht einmal in Stande die Verbrechen in der Ostzone zu verarbeiten, statt dessen werden der Bevölkerung fast täglich Verbrechen der damaligen Wehrmacht praktisch aufs Butterbrot geschmiert, wobei Verbrechen welche die „Angehörigen“ der Roten Armee in Deutschen Uniformen begangen haben, der Wehrmacht unter geschoben, wie auch vorhandenen Verbrechen weit großer gemacht werden als gewesen. Aber so gut wie alles was die Sowjetische Besatzungszone begangen hatte, bewußt verschwiegen oder vernietlicht wird. Das ist eine illegale Beeinflussung des Volkes um es noch besser betrügen zu können. Seit dem Mauerfall hat sich eine Sozialistische Partei Diktatur so ausgebreitet, die dieses Land in eine Diktatur verwandelt wurde und Demokratie nur noch auf dem Papier besteht. Und nur noch so viel wert ist, wie benutztes Klopapier. Hier ist nicht einmal mehr die Polizei in der Lage ihre Aufgaben bei den Türken gerecht zu bewerkstelligen. Sie müssen sogar still halten, wenn sie von einem Türken geschlagen und bespukt werden und noch zufrieden sein müssen, wenn der geschlagene Polizeibeamte nur angeklagt wird, etwas getan zu haben was nicht existierte.
    Das Volk wird auch nicht aufgeklärt, was mit ihren Steuern gemacht wird, wie viel Mißbrauch damit getrieben wird, wie viel geheuchelt und gelogen wird um noch mehr Steuern kassieren zu können. Wie das Grundrecht mißachtet wird und die Garantien nur Luft sind. So auch die angeblich garantierte freie und unabhängige Presse, zu der auch fast jeder Fernsehsender gehört, aber die Bestimmenden in den Aufsichtsräten, mehrheitlich der SPD angehören, die Sender dazu mißbrauchen, um die Wähler zu manipulieren. Mit den Sendungen auch noch kostenintensive Werbungen aufgezwungen werden. Und dann hohe Gebühren obendrein verlangen. Kein Zuschauer bekommt für die Werbungen welche ihnen aufgezwungen werden, eine Gebühr. Ich will weder Werbungen aufgezwungen werden noch etwas vorgelogen bekommen. Ich will mir auch keine kommunistische Hetzpropaganda aufschwatzen lassen, das sich hinter der Bezeichnung, „Kampf gegen Rechts“ verbirgt. Ich bin Deutscher und habe das Recht in einem deutschen Rechtsstaat zu leben und nicht in einem islamischen Altertum dahin vegetieren muß und auch nicht unter den Regimes, alt kommunistischer Verbrecher Clique. Eine Regierung, welche begangene Menschenrechtsverbrechen legalisiert, diese Täter auch noch mit einer Ehrenrente zwischen 650 und 800 Euro für ihre Verbrechen gewährt, deren Opfer auch noch beschimpfen und terrorisieren können, von Amtswegen psychisch foltern können, ehemaligen kommunistische Straßenterroristen zu Minister belohnt, ist keine Regierung. Sie sind denen gleich, die sie für ihre Verbrechen mit einer Ehrenrente belohnen. Eine Presse, welche solche Zustände auch noch mit ihrer Propaganda unterstützt, darf es in einem wirklichen Rechtsstaat nicht geben. Und wehe dem, das sich gegen dieses Rot lackierten Faschistenpack zu Wehr setzt, wird mit irre Anschuldigungen verfolgt und ins Gefängnis geworfen und keiner will es merken, einem System zu diesen, das dem, das unter Hitler und Honecker gewesenen, ähnlich geworden ist.
    In dem der Begriff Demokratie ebenso mißbraucht wird, wie in vergangenen Zeiten aber nie wieder so werden soll, laut geschrieen haben.
    Es waren Deutsche, welche aus dem Trümmerhaufen das Deutschland bei Kriegente war, wieder ein neues Land aufbauten, soziale Einrichtungen für ihre Steuerzahler beschaffen haben, eine Demokratie Wirklichkeit werden ließen, für die Bewohner Sicherheit schafften das man wieder stolz sein konnte ein Deutscher zu sein. Niemand brauchte mehr zu Hungern oder Obdachlos auf die Straße krepieren zu müssen. Aus den Trümmerhaufen wieder Wohnstätten machten, Fabriken aufbauten das Deutschland wieder etwas in der ganzen Welt wie ansehen geniesen konnte. Die D-Mark großen Einfluss in der Welt hatte und sehr begehrt war. Was ist davon haute übrig geblieben, so gut wie nichts, das wurde von unverantwortlichen Politikern uns Deutschen gestohlen, um ihren vermeintlichen „Guten Ruf“ als Sozialamt für die übrige Welt zu spielen. Um Wirtschaftsasylanten, Rauschgifthändler, Asylbetrüger, und sonstige Staatsschädlinge fett zu füttern. Ausländische Verbrechersyndikate auch noch zu finanzieren. Alles von dem deutsche Bürger, die Steuern zahlen, nun von den verantwortungslosen Politikern mißbraucht werden. Die Medien sich im Wetteifer streiten, wer hier am besten Beihilfe leistet. Wie sonst würden so viele gut ausgebildete Deutsche Bürger auswandern, weil dieser ganze Mist nicht mehr zu ertragen ist und keine Zukunft für deren Fortkommen und ihre Familien ersichtlich ist, an einem solchen Land auch noch Steuern zu zahlen, wäre nicht nur Falsch. Hier winden sich die Politiker wie sie sich aus diesem, von ihr selbst verursachten Desaster, wieder raus kommen können, was so leicht wäre, wenn diese ihre eigene Fehler erkennen würden und danach handeln. So würde man in Deutschland bald eine Vollbeschäftigung haben auch wenn die andere Welt fast am Abgrund steht. Ausländer, welche hier nur Abkassieren, ohne etwas für das Land zu tun, deren Einkünfte ihren Leistungen angepaßt werden,. Würde Deutschland fast Ausländerfrei sein. Dann würden alle, welche mit guten Vorsätzen in unser Land kommen, auch willkommen sein. Sich in Sicherheit wiegen dürfen. Weil etliche Milliarden Euro eingespart werden können und alle Hilfen, die zur Bepflanzung von Radieschen in Japanesien wo die Krokafanten und Elediele auf die Bäume wachsen, eingestellt werden, so auch die angeblichen Hilfevereine welche für Terroristische Verbände die sich unter dem Begriff einer Religion verstecken, verschwinden müssen. Nur dann kann unser Land wieder zu einem in aller Welt angesehenem Land werden und mit einem Vertrauen rechnen. Heute kommen nur solche schleimend und verbeugend in unser Land zu Besuch, um viel Steuergelder zu bekommen. Aber nicht, weil sie uns nur besuchen wollen. Zuhause aber, mit den „geräubertem“ Gelder, sich goldene Badewannen zaubern,
    aber ihr eigenes Volk verhungern lassen. So aber wird dieses Land, was noch unsere Heimat ist, bald zu einem islamischen Gottesstaat und Satellitenstaat, für die Türkei.

    Werde diesen Bericht auch im Internet setzen.

Comments are closed.