Berlins Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD, Foto) überrascht uns immer wieder mit neuen Weisheiten. Nachdem er uns vor zwei Jahren verordnete, Migration als Chance zu begreifen, erfahren wir jetzt, dass die mit einem Volksentscheid angestrebte Abschaffung des Pflichtfachs Ethik und die Wahlfreiheit zwischen Ethik und Religion, die Integration in der Hauptstadt gefährde.

Wie immer, wenn das Volk gefragt wird, entscheidet es anders als seine Vertreter. 307.000 Unterschriften hat „pro reli“ gesammelt, 170.000 wären nötig gewesen.. Die Volksabstimmung soll nun bereits im April stattfinden, in der Hoffnung, dass das Volk dann mangels Vorbereitungszeit mit seinem Anliegen scheitert. Trotzdem hat die arrogante Links-Regierung jetzt schon Angst vor den Wählern:

Berlins Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) sieht bei einem Erfolg des Volksentscheides „Pro Reli“ die Integration in der atheistischen Hauptstadt gefährdet. Bei einem Votum für den Volksentscheid würden Schüler gezwungen, sich zwischen ihrer Religion und einer gemeinsamen Wertevermittlung zu entscheiden, sagte Zöllner. „Jeder, der dann nicht in den Ethikunterricht geht, ist aus meiner Sicht ein Verlorener für die staatliche Aufgabe der Integration.“ Ethik sei der bessere Weg, junge Muslime zu integrieren.

Wie erfolgreich Zöllners Ethikunterricht dabei ist, kann man an den täglichen Einzelfällen™ in den Schulen erleben.

» juergen.zoellner@senbwf.berlin.de

(Spürnase: Puserkatze)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

97 KOMMENTARE

  1. Entschuldigung, ich verstehe die Kritik nicht. Soll es jetzt gut für die Integration der Muslime sein, wenn ihre Kinder in den Islamunterricht gehen, der zwar im staatlichen Schulgebäude stattfindet, aber nach der Berliner Regelung von Islamverbänden betrieben wird?

  2. Ich persönlich würde ihm eigentlich soweit zustimmen. nur sollte im Unterricht deutlichst vermittelt werden, dass unsere westliche christliche jüdische Ethik eine Stärke ist, allein schon wegen den menschenrechten. Aber was in den Ethik Stunden beigebracht ist handzahmes du sollst nicht schwarzfahren

  3. Auch jetzt gibt es Religionsunterricht in Berlin, für alle Schüler, deren Eltern das wünschen.
    Daneben ist aber Ethik für alle Pflicht, und das ist auch gut so. Der Islamunterricht der Föderation (also Mili Görüs) in Berlin ist eine Katastrophe, und darf aufkeinen Fall als gleichwertige Wahlmöglichkeit neben dem Fach Ethik stehen. Genau das fordern aber die beiden Kirchensteuerverwaltungsvereine.

    Die sollen lieber mal wieder ernsthaft im Geiste Christi tätig werden, statt per Wahlfach die Zahl der Relischüler erhöhen zu wollen. (Man spekuliert darauf, dass viele Reli wählen, weil sie da bessere Noten kriegen und weniger Hausaufgaben haben als in Ethik.) Den verfassungsfeindlichen Islamunterricht bringen sie als trojanisches Pferd mit rein.

    Deshalb meine Meinung: Ethik für alle beibehalten und am besten auch bundesweit einführen. Islamunterricht darf nicht als gleichwertiger Ersatz für die Werte der Aufklärung gelten.

  4. Das muss was psychodelisches sein. Von Gras und Bier verliert man nicht so extrem den Bezug zur Realität wie bei der SPD üblich.

  5. Zur Zeit kann die Islamische Föderation Berlin ihren Unterricht nach eigenem Gusto durchführen, die hatte nämlich den Sernat mal über den Tisch gezogen. Ich weiß, dass das Ergebnis eine finstere Angelegenheit ist und das Kopftuchtragen schon von kleinen Mädchen fördert. Damit muss schnellstens Schluss gemacht werden. In einem Artikel des Tagesspiegel heißt es z.B.: „Im Unterricht der Islamischen Föderation Berlin (IFB) „fehlt die Außenperspektive, den Schülern wird keine Distanz zur eigenen Religion beigebracht und keine Kritikfähigkeit“, sagte die Islamwissenschaftlerin Irka Mohr…“ http://www.tagesspiegel.de/berlin/Islamunterricht;art270,2509340
    Ist da nicht ein verpflichtender Ethikunterricht genau das Richtige?

  6. “Jeder, der dann nicht in den Ethikunterricht geht, ist aus meiner Sicht ein Verlorener für die staatliche Aufgabe der Integration.”

    Alles klar, jeder, der dann nicht den Unterricht so mitmacht, wie es rot-rot-grün will,ist also verloren für ihre Ideologie. Was bildet sich dieser Verantwortliche eigentlich ein?? Erinnert mich stark an vergangene Zeiten: wer den Staatsbürgerkundeunterricht etc. nicht mitmachte, wurde gezwungen.

  7. Warum müssen Christen darunter leiden, wenn Herr Zoellner ein Problem bei Moslems zu sehen meint? Vielleicht bildet er sich das mit dem Integrationsproblem ja auch ein 😉

  8. #6 Religionswissenschaftler (23. Feb 2009 17:46)
    Das mit dem trojanischen Pferd sehe ich auch so. Dies ist ja der große Irrtum der Kirchen: dass sie auf der religiösen Welle des Islam mitschwimmen und dadurch an Fahrt gewinnen. Tatsächlich fördern sie mit dieser Strategie die Islamisierung. – Der PI-Beitrag ist insofern kontraproduktiv.

  9. Ich wünsche viel Erfolg beim Volksentscheid.
    Denn es ist eine Schande, dass ausgerechnet in unserer Hauptstadt Religion kein „ordentliches Lehrfach“ ist, wie es Art 7.3 GG vorsieht, und Christen zwangsweise zum atheitisch geprägten Ethik-Unterricht gezwungen sind.
    Allerdings – wenn die Abstimmuing positiv ausgeht, dann wird auch an vielen Schulen Islam-Unterricht auf Staatkosten erteilt werden müssen. Da werden die Islamverbände sich wohl sogar ausnahmsweise einig sein. Zur besseren Integration restlicher autochthoner Schüler könnte der dann vermutlich sogar in islamkompatiblen Sprachen durchgeführt werden.

    Und da bin ich mir nicht sicher, ob ich mich darüber dann freuen sollte.

  10. Seht euch nur diese Versagervisage an. Ohne Politik wäre der Harz IV-Empfänger oder würde im Grunewald in einem Zelt hausen. Solche Deppen „regieren“ uns. Pfui Deibel…

  11. Eigentlich wollte ich hier überhaupt nicht mehr schreiben, aber hier geht`s mal nicht anders.

    auyan hat es bereits angedeutet. …

    Wenn man sich Deutschland vor 68 ansieht, und dann nach 68 ansieht, kommt zu der frage: Ist es nach 1968 um Deutschland besser gestellt, als zuvor?

  12. Integration gibt´s halt nicht umsonst, sondern sie kostet und kostet und kostet…

  13. Nun ich kann Herrn Zöllner da nur zustimmen, wenn auch aus anderen Gründen.

    Zum einem, es klang ja hier bereits mehrfach in den Kommentaren an. Da wäre zum einem die Sache mit dem trojanischem Pferd (Sehe ich genauso).

    Zum anderen könnte dann jede Religion, die die entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen mitbringt, ebenfalls einen entsprechenden Unterricht als Wahlfach fordern. Wieviel Religionen leben in Deutschland ? Ob das so im Sinne des Erfinders ist ? Ich glaube kaum.

    Und weil wir soviele Religionen in Deutschland haben darf keiner eine extra Wurst gebraten werden. Das heißt alle Schüler besuchen ein und das selbe Fach, in dem den Schülern das Zusammenleben der Menschen beigebracht wird. „Ohne“ das hier irgend eine Religion hinein pfuscht.

    Wer unbedingt will das sein Kind einen entsprechenden Religionsunterricht besucht, der wendet sich eben an den entsprechenden Ansprechpartner „außerhalb“ der Schule und schickt sein Kind dann dorthin.

    In der Schule hat Religion, wie auch Politik, jedenfalls nichts verloren

  14. „warum haben diese 68er alle so verhärmte, verlebte, versoffene, verkiffte, unrasierte, ungepflegte visagen?“

    weil die 68er alles verhärmte, verlebte, versoffene, verkiffte, unrasierte, ungepflegte, gescheiterte und moralisch verwahrloste nichtsnutze sind. punkt.

  15. Hatte gerade auch an trojanische pferd gedacht. Wenn man mit dem Religionsuntericht den Islam-Unterricht in die Schulen lässt, dann stellt man das dort auf.

    Es ist schon klar, dass die Linke mit der „Integration“ am liebsten auch die christliche Religion gleich abschaffen würde, den Islam aber durch die Hintertür der Moscheen voll reinlässt, aber man muss die sog. die Religionsfreiheit begrenzen, wenn man den Islam zurückbinden will. Und zwar denke ich da an Begrenzung durch Ergänzung: klingt paradox, aber ginge so:

    Ein Pflichtfach Religionskunde, die auch über den Islam, seine Lehre, Praxis und Gewalt-Geschichte bis in die Gegenwart, radikal aufklären würde, statt „Ethik“ als Religionsersatz, – also Religionsinformation wäre m.E. eine andere Alternative, und zwar zusätzlich zu Religion als freiwilliges Wahlfach. Der Islam als „Religion“ dürfte aber nur gelehrt werden, insofern er der Verfassung nicht widerspricht, d.h. überhaupt nicht.

    M.a.W. Religion als Wahlfach minus Islam plus Religionskunde, letztere obligatorisch.

    Aber das ist natürlich nicht diskutabel im roten Milieu der Islamophilie und auch die Kirchen haben lieber den Islam in den Schulen als ganz daraus verbannt. Das setzte einen „Dialog“ mit der Verfassung und mit den Ex-Moslems voraus..

    Schon Necla Kelek gerät in die Aporie, wenn sie den nicht mit der Demokratie vereinbaren Islam schulgerecht gelehrt haben will. Es gibt keinen Euro-Islam, sondern nur einen Islam.
    http://nebelnorn.20six.de/nebelnorn/art/592134/Hyde-Park-Corner-beim-Ku-Kux-Clan

  16. 2 auyan (23. Feb 2009 17:39)
    säuft der?
    gesicht und äußerungen lassen das vermuten.
    oder kifft der auch noch?
    _____________________________________
    Das ist die Last der Verantwortung für den dämlichen Bürger, der seine 68er Denke partout nicht fressen will.
    Er ist ein großer Denker, da mag schon mal die Notwendigkeit einer „Bewusstseinserweiterung“ erforderlich werden. :mrgreen:
    CK

  17. Religion ist jedem seine private Entscheidung und Ethik soll den Umgang miteinander vermitteln, also soll doch jeder nach dem Unterricht zur Kirche, Synagoge, Tempel, Moschee oder oder oder… Als ob wir keine anderen Probleme hätten. Lesen, Schreiben und Rechnen sollen die Kinder vernümftig lernen, dann klappts auch mit ner Lehrstelle.

  18. Der Koranunterricht findet doch sowieso schon an Berliner Schulen statt. Dem Zöllner geht es doch gar nicht darum, den Koranunterricht aus den Schulen zu verdrängen, der da ja bereits Alltag ist, sondern ihm stinkt, dass die Christen da jetzt auf Gleichberechtigung aussind.

    Im Übrigen schließe ich mich den Kommentaren zum Erscheinungsbild Zöllners an. Ich wundere mich schon seit langem, wieso 68er ab einem gewissen Alter irgendwie immer aussehen wie ein – mit Verlaub – Penner vom Bahnhof Zoo. Es gibt ja durchaus Männer im dem Alter, die optisch gut rüberkommen, aber diese stachelige Rotweinerscheinung mit dem benebelten Blick ist gerade auch angesichts seines Amtes irgendwie ziemlich obskur.

  19. „Der Islam, diese absurde Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen, ist ein verwesender Kadaver, der unser Leben vergiftet.“ (Kemal Atatürk)

  20. Wenn so ein Mann ein „Senator“ ist, noch dazu in der Hauptstadt, und noch obendrauf fuer „Bildung“, dann kann man nur sagen: GUTE NACHT DEUTSCHLAND 🙂 🙂 🙂

  21. Ausserdem hat WordPress einen Bug und wandelt irgendwie nur jeden zweiten Smilie in ein Emoticon um, aber naja 😉

  22. Gegen Religionsunterricht wäre prinzipiell durchaus nichts sagen, aber nach meiner Erfahrung dient der Religionsunterricht in den meisten Fällen doch nur als Plattform für linkes Gedankengut.

  23. Es muss wieder viel mehr ins Bewusstsein kommen, dass das Christentum eine Alternative zum Islam ist. Die Gottesbilder widersprechen sich ja völlig.

    Einerseits der brutale Allah auf seinem Thron, der den Krieg liebt und die Ungläubigen hasst, andererseits der liebende Gott, der selbst Mensch geworden und für die Menschheit am Kreuz gestorben ist, weil er alle Menschen liebt, auch die verlorenen Schafe, und sie zur Feindesliebe aufruft.

    Gerade dieser Aspekt kommt mir bei PI oft zu kurz. Hass gegen die Muslime kann keine Lösung sein, sondern sie sind auch Menschen, die von der menschenverachtenden Ideologie Islam erlöst werden müssen. Letztendlich genügt es nicht, den Islam „von aussen“ zu bekämpfen, sondern die Menschen müssen sich von ihm lossagen. Dann würde es auch mit der Integration klappen.

  24. Die deutschen Politiker bräuchten dem Islam nur das aberkennen, was die Musles uns vormachen wollen und was der Islam nicht ist : den Religionsstatus.

    Damit wäre alles erledigt.

  25. Ich finde Religionsunterricht hat an staatlichen Schulen nichts zu suchen.
    Glaube ist Privatsache.
    (Wenn’s nur um Christen ginge, hätte ich noch nichtmal ein Problem).
    Ich weiß, der Reliunterricht ist im Grundgesetz verankert.
    Die Väter des GG haben sich bestimmt nicht träumen lassen, was für ein multireligiöser Müllhaufen Deutschland 2009 ist.
    Und sie haben auch sicher nicht gedacht, dass das GG 2009 noch die Verfassung der BRD ist.

    Ich werde im April gegen Reli stimmen gehen.

  26. Ich finde einen weltanschaulich neutralen Religionskunde- und Philosophieunterricht als die einzig angemessene Unterrichtsmöglichkeit an staatlichen Schulen. Wer oder wessen Eltern Lust nach religiösen Dogmen verspürt, sollte diesem Bedürfnis außerhalb der Schulen nachgehen.
    Wahrscheinlich dürfte dies die einzige Möglichkeit sein, bei islamischen Schülern erste Glaubenzweifel hervorzurufen.

  27. Also, solange die richtigen Werte vermittelt werden, finde ich den Ethik-Unterricht eigentlich nicht verkehrt. Wenn man zusätzlich den Islam-Unterricht komplett streichen würde.
    Aber sowohl Ethik als auch Religion wird nach meinem letzten Kenntnisstand in der Grundschule 2 Std. wöchentlich, später nur noch eine Stunde unterrichtet. Von daher sowieso überflüssig.

    In der Schule wird man sowieso niemanden bekehren können. Nicht mit diesen Lehrern. Und auch ganz sicher nicht die muslimischen Migranten. Die findet man nämlich eher selten im Unterricht.

    Von daher…mir wär’s Recht, wenn man Religion in der Schule ganz abschaffen würde. Ethik…na ja, meinetwegen. Aber auch hier findet man meist nur verbildete 68er-Ökos, die für alles Verständnis zeigen.

  28. Blöder Beitrag:
    Dann sollen Muslime also im „atheistischen“ Berlin doch durch Koran-Unterricht wieder auf THEISTISCH getrimmt werden?

    Dann lernen die halt wieder strenge Moslem-Werte: Kopp-Tuch ab 6 Jahre usw. usw…

    Aber Hauptsache die Christen bekommen ihren Kopf durch die Wand. 🙁

    Ethik-Unterricht macht unvergleichlich mehr Sinn als Unterricht im Absurden.

    Der Zöllner man ein 68er sein, ein Kommunist, Idiot, was auch immer, aber in diesem Fall hat der Mann 100% Recht!

  29. Ich bin mir nicht sicher, auf welcher Seite ich argumentieren soll. Einerseits bin ich nicht für Religionsunterricht in Schulen. Andererseits ist mir das Fach Ethik auch nicht ganz geheuer. Wer bestimmt denn, was in diesem Fach gelehrt wird. Richtig. Die, die das Meinungsmonopol haben. Also die Links/Grüne, durch die Merkel CDU verstärkte Gesinnungsmafia. Es erinnert mich stark an das Fach „Staatsbürgerkunde“, welches ich in DDR Zeiten erleben durfte.
    Vielleicht irre ich mich ja auch. Hoffentlich.

  30. Na dann wollen wir diesen Dummschwätzern mal die Integration gefährden. ALLE Berliner PI-ler abstimmen gehen (auch Atheisten)!!

  31. Anscheinend ist es der Fluch der Menschheit, daß jede Generation die Fehler ihrer Vorväter wiederholen muß. Inzwischen habe ich sogar den Eindruck, wir entwickeln uns zurück. Ich hätte nie gedacht, daß im Jahre 2009 noch derartige Diskusionen geführt weden müßten.

    Aus gutem Grunde haben wir eine Trennung von Staat und Kirche. Schon aus diesem Grunde hat religiöse Indoktrination in staatlichen Schulen nichts verloren.

  32. @ #25 Hardy (23. Feb 2009 18:32)

    Eine „Staatsbürgerkunde“ gibt es ja neben dem Ethikunterricht. In Hessen heisst es zum Beispiel „Politik und Wirtschaft“.

  33. @#15 paula:
    „Es gibt ja durchaus Männer im dem Alter, die optisch gut rüberkommen,…“

    jeder mensch kann unabhängig von alter und geschlecht eine gewisse würde ausstrahlen, dazu bedarf es auch keiner kosmetischen hilfsmittel. aber schönheit kommt immer auch von innen. wer keinen charakter hat und auch nicht lieben kann, kann auch nicht charakter oder liebe ausstrahlen. siehe zöllner.

  34. #3 shinliveoda:

    „nur sollte im Unterricht deutlichst vermittelt werden, dass unsere westliche christliche jüdische Ethik…“

    Wir sind hier nicht im Orient!

    Unsere Ethik ist hier europäisch. Sie hat griechisch-römische Wurzeln und keine fremdländischen aus dem Morgenlande, die durch Terror und endloses Wüten gegen die europäischen Traditionen durchgekämpft wurden.

  35. dann wird auch an vielen Schulen Islam-Unterricht auf Staatkosten erteilt werden müssen.

    Kurze Verständnisfrage: Warum? Ist der Islam bei euch in Deutschland eine anerkannte Religionsgemeinschaft?

  36. #35 honigbaer (23. Feb 2009 18:34)
    Ich werd nicht ganz schlau aus dem was Sie schreiben, aber geh hin und stimme gegen Religionsunterricht. Und für Raucherkneipen…

  37. Religionsunterricht hat an öffentlichen Schulen nichts verloren, genaus so, wie Evolutionismus und Kreationismus. Allerdings sollte man nicht aus dem Auge verlieren, daß islamischer Religionsunterricht im schulischen Leben durch Speisevorschriften, Kopftücher, Herrenmenschentum und das Halten mohammedanischer Blutorgien (Feste) tägliche Lebenspraxis aller Schüler ist. Gezwungenermaßen, gewissermaßen.

  38. # 41 @ wien1529

    Wir haben uns alle lieb und alle Menschen sind gleich…

    Wertevermittlung im Sinne der 68er Vollpfosten.

  39. @ Hardy
    Philosophiegeschichte finde ich zwar besser; Ethik sollte aber dies beinhalten: Kategorischer Imperativ, Utilitarismus, Verantwortungsethik und Diskursethik. Alle sind kritisierbar, in der Kombination könnte was Brauchbares entstehen.

  40. #45 Entfernungsmesser (23. Feb 2009 18:55) # 41 @ wien1529

    Wir haben uns alle lieb und alle Menschen sind gleich…

    Wertevermittlung im Sinne der 68er Vollpfosten.
    ———————

    schreck, lass nach.
    DAS ist ethikunterricht? na servas ….

    mfg

  41. Ethikunterricht….

    Warum soll man einem Darwin -Anhänger (in Europa) Ethik beibringen?

    Hier gehts ja eh nur ums überleben….tztz…Dann hat der stärkere das Recht.

    Warum soll man einem Muslim Ethik (im Westen)auferlegen, wenn er selbst dessen Lehrer, nicht für voll nimmt, ja sich selbst als Herr empfindet?

    Ethik ist eine Erfindung von Möchtegerngutmenschen….

    Es mag sie geben, bei Philosophen, aber gewiss nicht bei dem Volk.

    Sobald eine Krise kommt, ist sich jeder selbst der nächste!

    Ich kann nur hoffen, dass man sich derer erinnert, die Diese Krise herbeigeführt haben….

    Zu diesem Zeitpunkt wäre ich froh, nicht Verantwortungsträger zu sein, und dieser Zeitpunkt rückt näher.

  42. Ich würde es gut finden wenn Religionsunterricht für alle gleich wäre .Also im Wechsel offen über alle Religionen reden den suchenden Jugendlichen die vor-nachteile erklären Wer mal gespannt auf die fragen über Frieden und Liebe im Koran.

  43. Ich kann mir auch nicht viel vorstellen unter einem verbindlichen Ehtikunterricht, der statt Wissen Werte (auch wissen über Werte) vermitteln soll, weil diese im Spannungsfeld der Bekenntnisse ohnehin zerrieben würden. die Ehtiskllehrer müssten sich auf den kleinsten gemeinsamen Nenner von was einigen?

    Etwas anderese ist die ohnehin pädagogische Wertvermittlung, die mit jedem guten Unterricht gefordert ist – man braucht nicht ein Fach Ethik, um den Schülern Anstand gegenüber den Schwächeren, den Wert des Meinungsaustauschs in freier Diskussuion, die Kenntnis und Anerkennung der Menschenrechte zu „vermittelen.“ Das sind alles Werte, die jeder Lehrer mitbringen muss, ansonsten sein Unterricht wertlos ist.

  44. Wohne im Süden unserer Republik,was für ein Glück.Unsere Politiker sind auch nicht mehr das,was sie einmal waren und doch sind sie Welten von diesen kaputten Grün/Rot/Schwarz/Gelben Bundeshauptstadtpolitikern entfernt.Liebe Berliner,wie haltet ihr das nur aus?

  45. In 10J. sind alle diese Spinner in Rente.
    Allerdings haben wir nicht mehr so viel Zeit!
    Und bei „der Linke“ wächst ja noch einiges nach.
    Und die sehen teilweise schon in jungen Jahren schlimm aus(z.Bsp Pau).

  46. #1 Fleet (23. Feb 2009 17:39)
    Entschuldigung, ich verstehe die Kritik nicht. Soll es jetzt gut für die Integration der Muslime sein, wenn ihre Kinder in den Islamunterricht gehen, der zwar im staatlichen Schulgebäude stattfindet, aber nach der Berliner Regelung von Islamverbänden betrieben wird?

    Das kann man nicht vergleichen. Die Moslems werden auf jeden Fall in die Koranschule geschickt. Ob es Religionsunterricht gibt oder nicht. Wenn also Religionsunterricht abgeschafft wird, trifft das nur die Christen die dann nicht mal mehr wissen was Jesus so alles getrieben hat. Und wenn man dann die Kirchensteuer jeden Monat auf der Abrechnung sieht und immer mehr Dhimmi-Steuer zu zahlen hat, wie lange dauert es dann noch bis zum Austritt?

  47. Ethik sei der bessere Weg, junge Muslime zu integrieren.

    Er hat wirklich keine Ahnung, oder? Vielleicht tut er auch nur so dumm? Oder er weiss nicht, was das Wort „Ethik“ bedeutet, auch möglich.

    „Integration“ geht leider nicht, sie ist beim Grossen Pädophilen Proleten nie vorgesehen gewesen. Die Abtrennung ist Pflicht.

  48. #52 Göttinger1 (23. Feb 2009 19:43)
    Genauso macht es der Ethikunterricht! Nicht monotheistisch, sondern alle werden behandelt.
    die Schlüsse muß jeder für sich selber ziehen.
    P.S. Ich mache gerade Urlaub auf dem Mars, darum kommen meine Antworten zeitverzögert. Aber ich bin ja nicht alleine. Nur die UV-A und UV-B Strahlen sind ein Problem, nicht das ich als Vollpigmentierter zurückkomme. Aufenthaltsdauer weiß nicht, der Rückflug ist noch nicht gebucht.

  49. #40 Rechtspopulist (23. Feb 2009 18:44)

    #3 shinliveoda:

    “nur sollte im Unterricht deutlichst vermittelt werden, dass unsere westliche christliche jüdische Ethik…”

    Wir sind hier nicht im Orient!

    Unsere Ethik ist hier europäisch. Sie hat griechisch-römische Wurzeln und keine fremdländischen aus dem Morgenlande, die durch Terror und endloses Wüten gegen die europäischen Traditionen durchgekämpft wurden.

    -….

    plärr net rum Windelträger
    Was stellst du dir den sonst unter westlich vor??? Und wie hat sich wohl griechisch-römische Ethik verbreitet?

    schöne Grüße vom Hadrianswall..

  50. #8 shinliveoda (23. Feb 2009 20:23)
    Hatten nicht schon Udo Lindenberg mit “ Wozu sind Kriege da“ oder Rio Reiser mit „Menschenfressermenschen“ Denkanstöße gesetzt?

  51. #2 auyan (23. Feb 2009 17:39)

    säuft der?

    Ja, genauso sehen notorische Säufer aus, wenn sie den Zinit überschritten haben und dem Delirium tremens entgegenglotzen!
    Die sehen dann auch überall weiße Mäuse! 🙂

  52. Ab mit dem in die Rente! Arbeitsplatz frei machen für andere! Keine verkalten Penner mehr in der Politik!

  53. #43 Wienerblut (23. Feb 2009 18:51)

    Kurze Verständnisfrage: Warum? Ist der Islam bei euch in Deutschland eine anerkannte Religionsgemeinschaft?

    Eigentlich nicht! Denn der Islam verstößt massiv gegen unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung, das Grundgesetz. Dem Islam ist gemäß Artikel 4 GG die Religionsfreiheit untersagt, weil er katastrophale Mängel in Bezug auf die Menschenrechte, die demokratischen Grundwerte und besonders die Gleichberechtigung zwischen Frauen und Männern aufweist! Auch die im Islam immanent vorhandene Gewaltbereitschaft ist absolut nicht geeignet, dieser faschistoiden Irrlehre, die Religionsfreiheit zuzubilligen!

  54. #7 Fuchs

    Das muss was psychodelisches sein. Von Gras und Bier verliert man nicht so extrem den Bezug zur Realität wie bei der SPD üblich.

    1) Das heißt psychEdelisch
    2) „Gras“ gehört zu dieser Kategorie
    3) Ich stimme dem Mann zu. Nicht alles was 68er sagen, ist damit automatisch schlecht.

    Religion sollte aufs Private beschränkt werden und im Öffentlichen keine Rolle spielen. Zudem die Kirchen ja offensichtlich tendenziell den Islam als Verbündeten im Kampf gegen die Säkularisierung sehen und sich damit zumindest ganz vorsichtig wieder gegen die Moderne positionieren.

    Man sollte Regeln, die für die ganze Gesellschaft gelten sollen, nur aus der Vernunft und aus wissenschaftlich untermauerten Erkenntnissen herleiten, nicht aus welcher Religion auch immer, im 21. Jahrhundert.

    Die Bibel beleidigt den Verstand jedes Menschen, der einigermaßen selbständig denken kann, genau wie der Koran. Man kann den Erfindern des Christentums allenfalls zugute halten, dass sie ihre Märchenstunde mit besseren Intentionen erfunden haben als Mohammed seinen Kettensägenrachezuhältergott.

    In der Bibel steht zum Beispiel, dass im Himmel exakt Platz für 144.000 Seelen ist (in der „Offenbarung“). Dann ist er voll. Grober Designfehler. Die hätten ihre Religion besser skalierbar planen sollen, wenn nicht mal jeder 10.000 jetzt lebende Christ einen Platz im Himmel kriegt, selbst wenn alle Toten aller vergangenen Generationen sofort in die Hölle geschickt würden. Entweder verachten die ihre Kunden oder die wurden von ihrem Erfolg überrascht. Da wäre auf jeden Fall mal ein Update notwendig.

    Ach ja – Religionen kennen ja keine Updatemechanismen wie z.B. die Wissenschaft. Da ist 0.9 Beta das letzte Release bis zum jüngsten Gericht.

  55. #11
    Keine verkalkten Penner mehr in der Politik!

    Stimmt doch wenn alle solche verkalkten Penner aus der Politik sind, ist wenigstens noch die Hoffnung, das es endlich auch drastisch Berg ab geht, mit dem Islam in Europa.

  56. Fassen wir zusammen: Unser Grundgesetz garantiert den eingetragenen Religionsgemeinschaften (also im wesentlichen den beiden großen Kirchen), dass sie in den staatlichen Schulen Religionsunterricht durchführen (lassen) können. Die rot-roten Socken in Berlin brechen bzw. beugen dieses Grundrecht, indem sie die christlichen Schüler nötigen, nicht zum Religionsunterricht zu gehen, sondern zu einem links-orientierten Ethik-Unterricht – denn letzterer ist „ordentliches Lehrfach“, der Religionsunterricht ist es nach rot-roter Lesart aber nicht. – – Schon hier fühle ich mich an die seligen „DDR“-Zeiten erinnert, als der (linksdiktatorische) Staat den Menschen noch vorschreiben konnte, was sie zu glauben haben…

    Nun protestieren aber einige Hunderttausend Berliner gegen diesen Rechtsbruch und fordern zumindest einen Volksentscheid. PI nimmt dieses Thema für meine Begriffe zurecht auf, aber etliche Blogger hier scheinen eher mit dem Altachtundsechtziger Zöllner zu sympathisieren als mit unserer Verfassung – das kann ich nicht so richtig nachvollziehen, bzw. ich finde es schade…

    Typisch finde ich in diesem Zusammenhang diesen Beitrag von Rechtspopulist:


    #40 Rechtspopulist (23. Feb 2009 18:44)

    #3 shinliveoda:

    “nur sollte im Unterricht deutlichst vermittelt werden, dass unsere westliche christliche jüdische Ethik…”

    „Wir sind hier nicht im Orient!

    Unsere Ethik ist hier europäisch. Sie hat griechisch-römische Wurzeln und keine fremdländischen aus dem Morgenlande….“
    —-

    Lieber Rechtspopulist, hier verkürzt Du unsere kulturellen Wurzeln ganz erheblich! Das klassische Griechenland war auch nur ein Teil des antiken mediterranen Kulturkreises, zu dem Kleinasien ebenso selbstverständlich dazugehörte wie Israel oder Ägypten. Erst seit Mohammeds ruhmreichen Eroberungen ist der Bosporus zur Grenze zwischen zwei Kulturkreisen geworden.

    Entsprechend reichen auch die Wurzeln unseres neuzeitlichen, vom Wert und von der Autonomie des Individuums geprägten Menschenbildes tatsächlich bis nach Israel zurück. Was die Aufklärung gegen ein paar fette Päpste und Despoten erstritten hat, dass nämlich jeder Mensch frei, mündig und wertvoll ist… dieses Bild des Menschen fiel nicht über Nacht vom Himmel, sondern es ist aus dem Grund des christlich-jüdischen Glaubens hervorgewachsen, nach dem Gott sich auf eine Stufe mit dem Menschen stellt, um ihn zu befreien. Dieser Kern des christlich-jüdischen Menschenbildes ist für unsere mohammedanischen Mitmenschen nicht nachvollziehbar, und er ist auch in der nicht immer ruhmreichen Geschichte der christlichen Kirchen mehr als einmal mit Füßen getreten worden – dennoch ist er der eigentliche Wurzelgrund unserer aufgeklärten westlichen Kultur… und er ist auch der Grund, weswegen Diktatoren in Ost und West die Kirchen zu bekämpfen versuchen ((und weswegen linksradikale Bevormunder den Religionsunterricht abschaffen wollen))

    Ich halte es für problematisch, wenn wir bei unserem Eintreten für unsere westlichen Werte (wie Selbstbestimmung, Autonomie und Mündigkeit des Einzelnen) unsere ureigenen christlich-jüdischen Wurzeln verleugnen. Erich Honnecker würde sich ins Fäustchen lachen, könnte er sehen, wie wir hier Herrn Zöllner zujubeln!

  57. Äußerlich ist Zöllner ein Charles-Bukowski-Typ. Innerlich möglicherweise auch.

    Anfangs hatte ich Sympathien für die ProReli-Bewegung gehegt und darüber nachgedacht, das Volksbegehren auch zu unterschreiben. Meine Sympathien für diese bürgerliche Opposition endeten allerdings schlagartig, als ich mitbekam, daß die ProReli-Leute Freitags vor den Moscheen rumstanden, um auch bei den Mohammedanern Unterschriften einzuheimsen. Damit hatte sich die Sache dann für mich erledigt. Denn wer bei den Mohammedandern um Unterstützung bettelt, braucht sich bei mir nicht mehr blicken lassen.

  58. @PI
    Wie könnt ihr eigentlich solche ehrabschneidenen Äußerungen wie von auyan und Konsorten zulassen?
    Schlaft ihr? Mich schickt ihr zum Mars, dabei hab ich mich bloß hinreissen lassen, ihr lest Eure eigenen Blogs nicht wirklich, ansonsten würden hier einige ganz schnell gelöscht! Wie war das mit Eurer „Policy“.

  59. #17 Eisenhower (23. Feb 2009 21:32)
    Gute Einstellung, über das Äußere eines Menschen, sein eigenes Ding, aber wenigstens hat ER die Gefahr erkannt! Besser spät als nie!

  60. Ist der Zöllner eigentlich mit dem Kölner Richter R. verwandt oder ist die Ähnlichkeit rein zufällig? Sozusagen „ideologisch“ bedingt?

  61. Habe so eben folgene E-Mail diesen Gehirnakrobaten zugeschickt.

    „So wie bereits schon etliche geäußert haben, ihren Verstand mit ihrem Aussehen zu vergleichen, brauche ich nicht mehr darauf eingehen, nur das ihr Verstand leider sehr wenig mit dem übereinstimmt, was in unserer Region notwendig ist.
    Denn nach Ihren Verstand zu urteilen, scheint fast die ganze Regierung schon von ihnen angesteckt zu sein, denn einem nicht willigen, dafür mit fremden Geld, das so veruntreut wird, jemand zu bezahlen, das er sein Widerstand aufgibt, ist genau so idiotisch, wie einem Erpresser seinen Wunsch zu erfüllen und zu glauben, das er mit seiner Erpressung aufhören würde. Das scheint bei Ihren der Fall zu sein. Steuern werden gezahlt, das sie für das Wohlergehen des Steuer zahlenden Volkes und deren Sicherheit geschieht und nicht das sich die Volksvertreter daran bereichern und den Volk bestimmen, was sie zu tun haben. Das ist pure Diktatur und damit in einem Rechtsstaat verbrecherisch, dazu Unterschlagung von Steuergelder zum Zweck der eigenen Bereicherung auch wenn es sich nur um die eigenen Interessen handelt, um sich einen guten Ruf im Ausland zu kaufen.
    Solche Typen gehören in ein Zwangsarbeitslager, die das tun, zu denen sie aber gehören. Die Steuern sind das Geld des Volkes und nicht das der Regierung. Das Land gehört auch dem Volk und nicht dem Islam oder sonst wem und kann auch nicht an für diesem Bereich, Religionsbetrügern verkauft werden, damit sie sich Moscheen bauen können. Die Volksvertreter sind die Gehaltsempfänger des Volkes und nicht, das Volk gehört den Volksvertreter, was hier geschieht ist eine indirekte Sklaven-Politik. So wird von den Volksvertretern, gegen das Volk, eine verbrecherische Politik betrieben.

    In Deutschland befinden sich über 180 verschiedene Nationen, aber nur diese Moslems, angeführt von den Türken, wollen sich nicht integrieren und haben damit sogar recht, sonst bekommen sie ja kein Geld mehr von den Politikern mit deren verkalkten Verstand. Aber das zu begreifen gehört nun mal Verstand, der ihnen aber fehlt. So komme ich zu den Schluss zu fragen, „was ist das, wenn sich zwei gegenseitig Strohbündel zuwerfen. Na klappt es, das zu wissen, aber ich helfe da gern, weil ich weis, das sie doch nicht drauf kommen.

    Sie üben Gedankenaustausch.“

  62. Dieser fiese Trick von Wowereit bzgl. des Wahltermins raubt den Berlinern nicht nur die Vorbereitungszeit, sondern könnte dafür sorgen, dass das notwendige Quorum von 610 000 Teilnehmern bei der Volksabstimmung nicht mehr erreicht wird. Somit wäre es gescheitert. Denn ursprünglich sollte der Wahltermin zusammen mit den Europawahlen (Libertas wählen!) am 7. Juni stattfinden. Besondere Freude bereitet das auch den „reichen“ Bundesländern, die mit dem Länderfinanzausgleich für das Not leidende, sozialistische Berlin bluten müssen, denn der zusätzliche Wahltermin bedeutet 1,4 Mio. € Mehrkosten.

    Aber Zöllner ist ohnehin nicht mehr zurechnungsfähig: Jetzt plant er auch noch die SED mit ihrem Vorhaben durchkommen zu lassen, 30% der Gymnasiastenplätze für Hartz 4 – Kinder zu reservieren, unabhängig ihrer Noten, wie damals in der D“D“R, als Arbeiterkinder stets bevorzugt wurden.

  63. @phpeter
    super Beitrag

    @Eisenhower
    Das ist genau der Punkt. Die glauben, auf der Islam – Welle mitschwimmen zu können, gab ja auch schon Dankbarkeitsbezeugungen, der Islam hätte die Religion auf die Sraße zurück gebracht.
    Religionsunterricht nutzt nur einer Gruppe – den Islamverbänden.

    Ach so, ich äußere mich über das Zöllners nicht, bin mit über 50 auch nicht mehr so der Adonis, vor allem beim morgen – grauen.
    Ich beneide die Poster, die sich hier so zum Äußeren Herrn Zöllners auslassen, um ihr super Aussehen. Bestimmt alles ganz tolle Hechte.

  64. nochmal:
    Ach so, ich äußere mich über das Aussehen Zöllners nicht, bin mit über 50 auch nicht mehr so der Adonis, vor allem beim morgen – grauen.
    Ich beneide die Poster, die sich hier so zum Äußeren Herrn Zöllners auslassen, um ihr super Aussehen. Bestimmt alles ganz tolle Hechte.

  65. Ich habe ja auch erst gedacht „na ja, da haben sie aber ein unvorteilhaftes Bild rausgesucht“ – aber weitgefehlt: meine Bildersuche ergab das ganze Gegenteil.
    http://images.google.de/images?hl=de&q=J%C3%BCrgen+Z%C3%B6llner+&btnG=Bilder-Suche&gbv=2

    Wenn ich meiner eigenen Theorie folgen darf, nach welcher Politiker ab einer bestimmten Machtposition danach eingesetzt werden, wie schnell man sie bei Bedarf aufgrund persönlicher Eigenschaften, Vorlieben etc.wieder absägen bzw. gefügig machen kann, dann brauche ich hier meine Fantasie nicht allzusehr zu bemühen.

  66. PI, ich verstehe eure Kritik nicht.

    Diesmal hat Hr. Zöllner recht.
    Denn anstatt eines gemeinsamen Unterrichts für Christen und Muslimen würden die Gruppen separat unterrichtet werden.

    Das ist tatsächlich nicht integrationsförderlich.

  67. @ #63 phpeter (23. Feb 2009 21:00)

    Sehr guter Beitrag!

    Und wenn Zöllner sagt, dass…

    Ethik der bessere Weg sei, junge Muslime zu integrieren.

    …dann muss man eingestehen, dass auch Sozis manchmal richtige Dinge sagen.

    Religionsunterricht – egal ob katholischer, evangelischer oder islamischer – ist sowas von absurder Zeitverschwendung, dass selbst eine Freistunde für die Schüler sinnvoller wäre.

    Die Religionen sollten kurz im Fach Geschichte abgehandelt werden, mit dem Hinweis, dass es sich dabei um Märchen handelt, erfunden von mit Wüstensand verstaubten Männern und Frauen, die glaubten, die Erde sei flach, und für die eine Schubkarre ein atemberaubendes Beispiel für den Siegeszug der Technik gewesen sein muss. Sich auf solche Dokumente – wie erhaben die Bemühungen der Redaktoren auch immer sein mochten – als Basis seiner Weltanschauung zu verlassen, heißt, die Erkenntnis aus zweitausend Jahren Zivilisation zu ignorieren, die der Mensch erst jetzt auf Grund von säkularer Politik und Wissenschaftskultur in sein Denken zu integrieren beginnt.

  68. @ Traum 1683

    Es geht hier nicht ums Gut- oder Schlechtaussehen oder um alt oder jung, sondern darum, dass der sich offenbar ziemlich gehen lässt.

    @ GenGin
    Das ist ein Missverständnis. Denn die Moslems besuchen in Berlin schon lange den islamischen Religionsunterricht. Nur für die Christen gibt es eben keinen Religionsunterricht.

    Also entweder sollte Religionsunterricht völlig aus den Schulen verbannt werden oder aber gleiches Recht für alle gelten.

  69. Was viele hier völlig verkennen: selbst bei einer Entscheidung pro Religionsunterricht, wird bei der berliner Schülerstruktur, christlicher Reliunterricht sowieso eher selten stattfinden.
    Stattdessen wird aber der Islam verstärkt Einzug halten. Und das auf Steuerkosten. Kirchensteuer zahlen Moslems ja nicht.

  70. #74 Traum1683

    Ach so, ich äußere mich über das Aussehen Zöllners nicht, bin mit über 50 auch nicht mehr so der Adonis, vor allem beim morgen – grauen.
    Ich beneide die Poster, die sich hier so zum Äußeren Herrn Zöllners auslassen, um ihr super Aussehen. Bestimmt alles ganz tolle Hechte.

    Das hat doch nun mit Adonis überhaupt nichts zu tun. Aber mit nur etwas Menschenkenntnis kann man in einem Gesicht sehr wohl lesen, und wenn man die Vita des Mannes liest, dann ergibt sich eben ein bestimmtes Bild.
    Aber andererseits zeigen sie dir damit: sieh her, mir ist mein äußeres völlig Bockwurst, denn ich bin durch, du Vollspast !
    Aber beneiden tue ich ihn deswegen noch lange nicht, das sind Auslaufmodelle, aber sie stehlen uns unsere Zeit, die feinen Herren
    68er.

  71. Wie war das mit dem Räuber „Hotzenplotz“ ? War das nun ein Guter oder ein Böser ?

    Wie auch immer. Im Dunklen würde ich mich vor diesem Schulsenator fürchten.

    Er sieht „gefährlich“ aus.

  72. Wenn Zöllner erkennt, dass der Islam Menschen daran hindert, sich in Deutschland einzufügen, dann muss er zunächst weiteren Zuzug von Mohammedanern verhindern und so viele Mohammedaner wie möglich ausweisen.

    Dann sollte er seiner Pflicht nachkommen und einen islamischen Religionsunterricht durchsetzen, der die ethischen Grundlagen unserer Lewbensordnung respektiert. Sollte sich herausstellen, dass der Islam dazu nicht in der Lage ist, dann muss diese Ideologie in Deutschland verboten werden.

    Was aber gewinnen wir, wenn wir im gleichen Zuge christlichen Kindern ihren Religionsunterricht verbieten?

  73. #63 phpeter (23. Feb 2009 21:00)

    In der Bibel steht zum Beispiel, dass im Himmel exakt Platz für 144.000 Seelen ist (in der “Offenbarung”). Dann ist er voll.

    Nö, das steht dort so definitiv nicht. Setzen, Sechs, nochmal genau nachlesen zum Üben.

    Zum Thema. Warum sollen Christen auf ihren Religionsunterricht verzichten wegen der Intoleranz indoktrinierter Muslime? Mögliche Lösung: Macht selbst einen Islamunterricht auf historisch-kritischer Basis, der darf dann nicht von Leuten aus den Moscheen gehalten werden. Gelingt das nicht, sollte man davon die Finger lassen. Leider.

  74. #63 phpeter (23. Feb 2009 21:00)
    Die Bibel beleidigt den Verstand jedes Menschen, der einigermaßen selbständig denken kann, genau wie der Koran. … Ach ja – Religionen kennen ja keine Updatemechanismen wie z.B. die Wissenschaft. Da ist 0.9 Beta das letzte Release bis zum jüngsten Gericht.

    Ich bin wirklich enttäuscht, wie vernagelt einige Blogger offenbar sind, wenn es um die jüdisch-abendländische Religion geht, die auch ihr kultureller Hintergrund ist, was das Menschenbild betrifft – egal ob ihnen das gefällt oder nicht.

    Religionen haben natürlich Updatemechanismen und etwickeln sich weiter, lieber Peter, das Christentum der Antike war ein ganz anderes als das des europäischen Mittelalters – und das war wieder ein ganz anderes als das der Neuzeit, wo wissenschaftliche Theologie an Universitäten betrieben wird. Und die 144000, an denen du dich so schön hochziehen kannst, sind natürlich eine symbolische Zahl, die für die vollkommene und vollständige Menge steht (12 Apostel mal 12 Stämme Israels mal 1000, alles klar?) – und das wussten schon die Leute, die das damals vor 2000 Jahren so aufgeschrieben haben! Aber wenn man nur ignorant genug herumpolemisiert, erntet man selbst in der hintersten Eckkneipe noch ein paar Schenkelklopfer. Ganz toll! Aber retten wir Europa so vor dem drohenden Identitätsverlust?

    @ #82 Mandy Koslowsky (24. Feb 2009 00:34)

    100 Prozent Zustimmung! Genau so ist es!!

  75. Der Senator Zöllner soll also einen „eigenen Islamunterricht durchsetzen“…na da haben aber einige Blogger eine idyllische Vorstellung von Politik! Die Zulassung der „Islamischen Förderation Berlin“ und somit von „Milli Görü?“ [von arab. milla (Religion, Sekte)] zum Religionsunterricht ist doch schon seit über 6 Jahren durch, damals war noch eine andere PD-S-PD-Bonze auf dem Sessel!
    Wiki-Zitat:

    „[Der türkische Politiker, Anm.]
    Erbakan soll die Begriffe „Milli Görü?“ und „Adil Düzen“ (Gerechte Ordnung) in die türkisch-islamistische Debatte eingeführt haben, weil in der sich als laizistisch verstehenden Türkei die Propagierung einer „Islamischen Ordnung“ (Nizam Islami) Parteiverbot und strafrechtliche Konsequenzen zur Folge haben könnte.“

    Ich bin ein stolzer Atheist und Verfechter des Laizismus, und bin froh, dass einem in der DäDäeR nur der Schädel mit Sozialmus und nicht mit Religion vernebelt wurde…aber wenn es denn ein Paradies geben sollte…schreibt mir ’ne Karte!

  76. Leute, die Pro Reli-Abstimmung ist die erste echte Chance in nächster Zeit, das Verhängnis etwas aufzuhalten! Ich hätte als Nicht-Berliner gar nicht gedacht, dass es so weitreichende Folgen haben kann. Aber wenn Zöllner das so deutlich als Unterscheidung zwischen „Verlorenen“ und (für die Integration) „Geretteten“ Muslimen sieht, dann heißt dies „jetzt erst recht“ bei Pro Reli abstimmen; und zwar dafür, dass die Nicht-Muslime nicht länger für einen fragwürdigen Ethik-Unterricht herhalten müssen, der angeblich der Integration muslimischer Schüler dienen soll…
    Und # 82 Mandy Koslowski hat tatsächlich einen wesentlichen Punkt genannt, als sie den Lackmus-Test für Islam-Unterricht einforderte (der nicht möglich ist).
    Meine Aufforderung an alle Berliner hier, und zwar auch an die Nicht-Christen, Atheisten etc..: Macht Pro Reli zu einer Niederlage für den rot-roten Senat, der völlig taub und blind die Islamiserung weiter befördert!

  77. Als Kritiker der Beschwichtigungsdogmatik ‚Islam ist Frieden!‘ wird man Zöllners Argumentation (leider) zustimmen müssen, solange nämlich sich Islam an Scharia und Fiqh orientiert.

    Noch auf Jahrzehnte wird islamischer Religionsunterricht Erziehung zum absoluten Gehorsam gegenüber der Pflichtenlehre sein und junge Menschen zu wohlwollenden Duldern von („aufzubauenden“) Scharia-Gerichtshöfen und Fata-Räten abrichten.

    Einen anderen Islam gibt es vielleicht in hundert Jahren, bis dahin ist Islam nicht schulreif, nicht schulfähig. Schäuble und CIBEDO sehen das, wie wir wissen, anders.

    Man mag und muss die Islamisierungsvorgänge bedauern, doch Zöllner schätzt die Gefahr für die freiheitliche Demokratie angemessen ein, die durch eine auf:

    -gegenkulturelle emotionale Separierung (antrainierter Ekel vor den unreinen Nichtmuslimen)

    -antimoderne Fundamentalisiserung (Sunna-Zwangshandeln, theokratische Denk- und Lernverbote)

    -parallelgesellschaftliche Apartheid ethnoreligiöser Kollektive

    … hinauslaufende ‚Islampädagogik‘ verursacht wird.

    Wir hätten vor einem halben Jahrhundert japanische Shintoisten oder Zen-Buddhisten nehmen sollen, mag ja sein, die würden wohl keine politreligiösen Forderungen stellen.

    Islamischer Religionsunterricht wird europäische und deutsche zeitlos-schariatische Konflikte (Kopftuchzwang, Prügelpädagogik, Abschottung von den Dhimmis, Ruf nach immer totalerer Scharia) nicht verringern, sondern vergrößern.

  78. Sehe ich das richtig:
    Ausgerechnet eine Organisation (Milli Görüs) darf Islamunterricht abhalten, die vom Verfassungsschutz (aus gutem Grund) beobachtet wird?

  79. #68 don.martin1

    ehrabschneidende äußerungen?
    erlauben sie mal: ich habe fragen gestellt.
    angesichts dessen, was ich in diesem staat tagtäglich erlebe, und vor allem, was meine familie hier schon durchgemacht hat, in der mitte des vorigen jahrhunderts, erlaube ich mir als zwangssteuerzahler und bürger dieses landes ganz frech fragen zu stellen: fragen, wer uns hier regiert, was uns für gefahren von diesen typInnen drohen. fragen wie gesagt, keine beschimpfungen. sie hingegen entblöden sich nicht, mich hier als „konsorte“ zu bezeichnen.
    vielleicht sollten auch sie ihre 68er-manieren auf den prüfstand stellen.
    danke für die löschung.

  80. Ich denke, ein für alle Schüler verbindlicher Ethikunterricht, in welchem den Schülern unmissverständlich gelehrt wird, dass Humanismus über jeder Religion steht, ist gut.

  81. #84 Jephta (24. Feb 2009 01:22)

    #63 phpeter (23. Feb 2009 21:00)
    Die Bibel beleidigt den Verstand jedes Menschen, der einigermaßen selbständig denken kann, genau wie der Koran. … Ach ja – Religionen kennen ja keine Updatemechanismen wie z.B. die Wissenschaft. Da ist 0.9 Beta das letzte Release bis zum jüngsten Gericht.

    War u.a. nicht auch das zweite Vaticanum ein „Update“?! 🙂

  82. Ich gehe davon aus, PI hat einen riesigen Bilderfundus für alle möglichen und unmöglichen Themen.

    Ich behaupte mal: Von jedem von uns existieren unvorteilhafte Fotos, auf denen wir aussehen, als könnten wir nicht bis 3 zählen. Neee ?

    Man kann von Herrn Zöllner in der Sache halten was man will.

    Aber…Er hat – im Gegensatz zu einem großen Teil seiner Mitstreiter – ein sehr anspruchvolles Studium abgeschlossen (!), habilitiert und hat einschlägige „Berufserfahrung“.

    Alles weitere hier:
    http://www.morgenpost.de/berlin/article538323/Bildungssenator_Juergen_Zoellner.html

  83. Bei dieser fratze, und viele leerer bieten den gleichen anblick, muss man sich nicht nur
    Theo Retisch
    wundern, dass es in dt. schulen drunter und drüber geht.

  84. – Jürgen Zöllner –

    …ein prima Motiv für einen Punching Ball.

    …wär´ das ein Spass! 😀

Comments are closed.