PfeifferDie Qualitätspresse stürzt sich gemeinsam mit den Qualitätspolitikern auf die Qualitätsstudie des Krimonologen Christian Pfeiffer (Foto), um selektiv herauszugreifen, welche „Wahrheiten“ man dem Volk verordnen kann, ja muss. Weniger gewünschte Ergebnisse der Studie, so fragwürdig sie auch sei, werden einfach ignoriert. Das ef-Magazin befasst sich mit dem, was das Volk nicht wissen soll.

Hat ein Qualitätsmedium eigentlich schon dieses erwähnt?

„Ein replizierter Befund ist, dass nicht-deutsche Jugendliche in höherem Maße zu Gewalt neigen als deutsche Jugendliche.“

In Zahlen (S.70): „Ähnliches zeigt sich für die mehrfache Gewalttäterschaft (mind. 5 Taten). Auch hier erreichen Jugendliche aus dem ehemaligen Jugoslawien mit 9,4 Prozent den höchsten Wert, gefolgt von jungen Türken mit 8,3 Prozent. Am anderen Ende der Skala stehen Jugendliche aus Asien mit 2,6 Prozent und deutsche Jugendliche mit 3,3 Prozent.“

Oder gar dieses?

Für die Erörterung der Verhältnisse an den Schulen dürften auch folgende Hinweise von Interesse sein, die sich mit der Häufigkeit befassen, mit der Jugendliche aus unterschiedlichen ethnischen Milieus zu Opfern werden: „Besonders niedrige Quoten werden von den Befragten aus der Türkei, dem ehemaligen Jugoslawien, aus arabischen und nordafrikanischen Herkunftsländern berichtet. Türkische Jugendliche berichten darüber hinaus am seltensten über Mobbing durch andere Schüler. Da diese Jugendlichen auch durch hohe Täterraten gekennzeichnet sind, ist zu vermuten, dass die niedrigen Opferraten dadurch zustande kommen, dass sie bei anderen Jugendlichen als gewalttätig gelten.“

Bemerkenswert ist auch die folgende Aussage (S. 62), die man von Lehrern in Großstädten schon lange hören kann: „Wie Abbildung 4.26 verdeutlicht, steigen für deutsche Jugendliche sowohl das Gewalt- als auch das Mobbingrisiko mit steigendem Anteil von Migranten in der Klasse.“

Wurde beim Vorstellen der Studie und dem sich Ahlen in den gewünschten „Fakten“ über die verkommene deutsche Jugend offenbar glatt vergessen.

Ausgerechnet der WDR ist geringfügig mitteilungsfreudiger:

Türkische Jungen, die nachweislich häufig extrem von Männlichkeits-Klischees geprägt sind, sind bei Körperverletzung und Raubdelikten besonders stark vertreten. Ladendiebstähle, bei denen es nur um das Objekt der Begierde und nicht die harte Durchsetzung der eigenen Interessen geht, begehen sie kaum.

Diese Details zu erwähnen, hat Wolfgang Schäuble ganz vergessen. Kann ja mal vorkommen.

Derweil kommt die erste Antwort von der Polizei über die abnehmende Gewalt auf unseren Straßen:

10.000 Kriminalitätsopfer trauriger Rekord

Immer aggressiver, immer brutaler: Gewalt hat in Stuttgart ein trauriges Rekordniveau erreicht. Auch die Zahl der Kriminalitätsopfer steigt – und liegt erstmals über 10.000. Das geht aus der Krimibilanz der Stuttgarter Polizei für 2008 hervor.(…)

Die Zahl der Körperverletzungen in Stuttgart steigt stetig an – inzwischen auf den traurigen Rekordwert von 6522 Fällen. „Das sind 70 Prozent mehr als noch vor zehn Jahren“, so Polizeipräsident Siegfried Stumpf am Montag bei der Vorstellung der Kriminalitätsstatistik für das Jahr 2008. Dabei gehe es nicht mehr um ein paar Ohrfeigen – sondern um gefährliche Körperverletzung. Hier ist die Zahl auf knapp 1800 Fälle angestiegen. In 724 Fällen wurde eine Waffe eingesetzt. (…) Junge Menschen unter 21 spielten bei den schweren und gefährlichen Körperverletzungen eine Hauptrolle – der Anteil ist auf 40 Prozent gestiegen.

Und noch etwas sagt uns der Artkel:

Stumpf spricht von einer „teilweise auch importierten Kriminalität.“

» Die Studie

(Spürnasen: Dr. Rüdiger W. und Die Nase)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

88 KOMMENTARE

  1. Die Politiker begehen jetzt auch Verrat an der deutschen Jugend und stellen die kriminellen Ausländerbuben aufs Podest. Ich frage mich echt, wieso diese Verräter das tun?!? Ich hoffe einfach von ganzem Herzen, dass diese Verräter die Bereicherung ihrer Schätze am eigenen Leibe erfahren müssen!

  2. Meine Güte, regt euch doch nicht auf!

    Das kann man doch mal vergessen. Fehler sind menschlich! Auch wenn sie stets zur Folge den erhöhten Kampf gegen Rechts haben.

    Alles Zufall. Bezahlt eure Steuern, eure GEZ-Gebühren und haltet euren Mund. Sonst pack ich die Nazi-Keule aus.

    (So ähnlich denken wohl die Grünen und SPD)

  3. Ein replizierter Befund ist, dass nicht-deutsche Jugendliche in höherem Maße zu Gewalt neigen als deutsche Jugendliche.“

    Das haben die Schweinekartoffeln nicht zu wissen. Der Kampf gegen Rechts muss forciert werden, damit in 1-2 Generationen nichts wehrhaftes von der Ursprungsgesellschaft übrig ist.

  4. Just Aktuell:
    Begeistert erwartet die Berichterstatterin bengalisches Feuer in Istambul Stadion das ja eigentlich verboten ist und für den HSV wird die Hölle erwartet. Chauvinismus pur zu erwarten
    ———————————————–
    Wie schon vor Wochen von mir vorhergesagt, hat die Limousine Maybach Illner die Freien Wähler heute zu Gast, hofierte Opportunisten koalitions-stromlinienförmige und „Kampf gegen Rechts“ Aufsteiger.Man darf gerührt sein dieser „demokratischen“ Geste.

  5. Da passt es gut dazu, dass der heutige „STERN“ auf Seite 25 unter der Überschrift „Was uns Angst macht“ unter den Punkten 8 und 9 aufführt:

    „Es haben (sehr) große Angst, dass…
    …es zu terroristen Anschlägen in Deutschland kommt
    47% der befragten Frauen und 27% der Männer

    … es Spannungen mit ausländern in Deutschland gibt
    41% der Frauen und 28% der Männer

    sind jeweils dieser Meinung.

  6. #2 vivaeuropa (19. Mär 2009 20:29)

    Nein, die Nazikeule wird immer und überall generell ausgepackt!

    Sonst verliert sie ja ihr damoklesche Wirkung.

  7. Wer mal so richtig lachen will: Spaßig war, was gestern in meiner Tageszeitung (Mainzer AZ) zu dem Thema stand: Die Straftaten haben nur scheinbar zugenommen, weil die letzten Monate mehr Straftaten angezeigt wurden.

    Der Widerspruch zur Polizeilichen Kriminalstatistik ist keiner. Dort sind nur Taten erfasst, die bekannt, angezeigt, verfolgt wurden. Was außerhalb dieses statistischen „Hellfelds“ passiert, bleibt im Dunkeln. Werden mehr Straftaten angezeigt, steigt die Kriminalität, auch wenn sie möglicherweise gar nicht zugenommen hat, weil im Vorjahr viel weniger Übergriffe angezeigt wurden oder Polizei und Staatsanwaltschaft die Strafverfolgung nicht intensiv genug betreiben konnten.

    Wie scheinbar objektive Zahlen dennoch ein falsches Bild vermitteln können, zeigt das Beispiel der Gewaltbereitschaft junger Migranten. Der Anteil ist in der polizeilichen Statistik hoch, aber dass er so hoch ist, liegt auch daran, dass Übergriffe von Migranten viel häufiger angezeigt werden als die von jungen Deutschen. Insgesamt hat sich der Studie zufolge das Anzeigeverhalten der Gewaltopfer um 20 bis 50 Prozent erhöht. Der hohe Anstieg der Jugendgewalt in der Statistik – seit 1998 um 28,4 Prozent – geht somit im beachtlichen Maß auf ein geändertes Anzeigeverhalten zurück.

    Im Klartext, die Straftaten scheinen nur erhöht, weil die fiesen deutschen Jugendliche in ihrer teutonischen Blockwartmentalitität die armen türkischen Leichtkriminellen bei der Polizei jetzt verstärkt anzeigen. So was würden ehrenhafte Türken selbstverständlich nie machen. 😉

    Das wäre auch einen eigenen PI-Beitrag wer, zumal es zeigt, dass sich Jugendliche offenbar nicht mehr alles gefallen lassen.

    Der ganze Artikel ist hier.

  8. OT:19. März 2009:

    Anti-Islamisierungskongreß 2009 erhitzt die Gemüter der Linksextremisten:

    Drohen Köln am 9. Mai Weimarer Verhältnisse?

    Der Blutdruck der „Antifaschisten“, linkslinker Gewerkschafter und sonstiger Extremisten steigt wieder. Grund dafür ist die Wiederholung des Anti-Islamisierungskongresses mit einer öffentlichen Hauptkundgebung in der Kölner Innenstadt am 9. Mai 2009. Das „Bündnis gegen pro Köln“ hat nun offiziell zur Verhinderung des Kongresses aufgerufen. Unter dem Motto „Aufgestanden, hingegangen, abgepfiffen“ wollen die linken Randalierer im Verbund mit einigen extremistisch veranlagten Gewerkschaftern die öffentliche Hauptkundgebung frontal angreifen und in Tumulten untergehen lassen. Diese neue Dimension von geplanter linker Gewalt soll wie im Vorjahr, wo der Kongreß „nur“ blockiert wurde, wiederum mit angekündigten Aktionstrainings unter dem Beifall gewisser Medien öffentlich einstudiert werden.

    Zu dieser neuen Eskalationsstufe linker Politkrimineller erklärt der Vorsitzende von pro Köln und pro NRW Rechtsanwalt Markus Beisicht:

    „In der Tat haben wir es mit dem nun bekannt gewordenen Aufruf der linksextremen Szene mit einer neuen Qualität an krimineller Energie zu tun. Konzentrierten sich im Vorjahr die linken Gewalttäter darauf, die Straßen und Zugänge zum Heumarkt zu blockieren, so soll dieses Jahr die öffentliche Hauptkundgebung frontal angegriffen werden. Die roten Extremisten planen, als „Bürgerliche“ verkleidet, unerkannt zur Kundgebung zu gelangen und dann dort die Veranstaltung im Chaos untergehen zu lassen. Damit würden Linksextremisten und die mit ihr verbündeten Gewerkschaftsfunktionäre mitten in der Kölner Innenstadt, voraussichtlich sogar direkt neben dem Kölner Dom, eine regelrechte Straßenschlacht in Kauf nehmen.

    Ich bin gespannt, wie die etablierte Politik und die Polizeiführung auf diese Ankündigung der Herbeiführung Weimarer Verhältnisse reagieren werden. Sprachen im Vorjahr schon renommierte Staatsrechtler von einer Kapitulation des Rechtsstaates, droht dieses Mal sogar die „Beerdigung des Rechtsstaates“, wenn nicht entschieden gegengesteuert wird.

    Pro Köln und pro NRW werden in jedem Fall entsprechend reagieren. Das Budget für eigenes Sicherheitspersonal wurde kurzfristig verdoppelt. Eine professionelle Ordnertruppe wird jegliche gewaltsamen Störungen auf der Kundgebung im Rahmen der Gesetze kompromißlos unterbinden. Zudem entspricht es natürlich den Erfahrungen in der Vergangenheit, daß Personengruppen in erkennbar störender Absicht von der Polizei erst gar nicht auf das Kundgebungsgelände vorgelassen werden.

    Die aktuelle Entwicklung zeigt einmal mehr, wie wichtig dieser Kongreß auch im Sinne des Kampfes um die Versammlungs- und Meinungsfreiheit ist. Der Kongreß wird auch deswegen auf jeden Fall stattfinden. Wir gehen außerdem davon aus, daß die Verwaltungsgerichte in Kürze entscheiden werden, daß dies auf dem Roncalliplatz direkt neben dem weltberühmten Kölner Dom möglich ist. Denn linke Gewalttäter und Politkriminelle entscheiden in unserem Rechtsstaat noch lange nicht darüber, wer wo und wie demonstrieren darf!“

  9. “teilweise auch importierten Kriminalität.”
    __________________________________________

    Stumpf:“teilweise auch importierten Kriminalität.”
    __________________________________________

    TEILWEISE AUCH !

    Stumpf, das könnte dich den Job kosten.

    Besser wäre gewesen :

    „Im vierfältigen Spektrum rein hypothetischer Denkansätze, könnte es unter Umständen vielleicht auch teilweise im Bereich des Möglichen liegen, dass es sich um importierte Kriminalität handelt, woraus ich natürlich niemandem einen Vorwurf machen möchte, da wir ja der tollen Bereicherung , die dieser Import mit sich bringt, einen unvergleichlich höheren Stellenwert einräumen müssen, auf die wir selbstverständlich nicht verzichten wollen, und daher dieser Faktor letztendlich nur eine vernachlässigbare Größe darstellt, die einer toleranten weltoffenen Gesellschaft wie der unsern abverlangt werden kann, ja muss.

    Geh’ noch mal zur Kaderschulung ! :mrgreen:

  10. Was diesen Herrn Pfeiffer betrifft, so kann ich nur meine abgrundtiefe Verachtung zum Ausdruck bringen.

    Diese bezahlte Kreatur liefert mit seinen pseudowissenschaftlichen Studien der Politikerkaste die Handhabe für weitere Repressionen gegen die eigene deutsche Bevölkerung.

    Die extremistischen und antisemitischen Anwandlungen der Migrationshintergründler (vor allem türkische und arabische Jugendliche) bleiben völlig ausgeblendet.

    Schon damals bei dem Fall „Joseph“von Sebnitz hat dieser Herr Pfeiffer sein falsches „Gutachten“ abgegeben und damit den Medien die Grundlage für eine Hetzkampagne in die Hand gegeben.

    Mir fehlen einfach die Worte, um dieses doppelzüngige, bewusst und absichtlich gegen das eigene Volk gerichtete heuchlerische und widerwärtige Verhalten dieses Herrn Pfeifffer angemessen zu würdigen.

  11. Dieses mal wird der Kongress garantiert schon im Vorfeld verboten, weil man natürlich nicht riskieren darf, dass wegen den äusserst agressiven Rechtsextremen Nazis von Pro Köln eine Strassenschlacht mit den lieben und guten Linken Schätzchen stattfindet.

    Oder man reibt sich in der offiziellen Verräter-Politik klangheimlich die Hände und freut sich darauf, dass diese Nazis von ihren Sturmtrupps so richtig brutal vermöbelt werden.

    Es gibt nur eines; SELBSTJUSTIZ!!!

  12. <blockquoteNein, die Nazikeule wird immer und überall generell ausgepackt!

    Sonst verliert sie ja ihr damoklesche Wirkung.

    Nein, dadurch wird sie ihre Wirkung verlieren. Wem interessiert schon, wenn man als Nazi beschimpf wird? Heutzutage beschimpft man jeder jeden als Nazi. Der Argument „Nazi“ heißt eigentlich „ich bin mit Ihnen nicht einverstanden, aber meinen Standpunkt kann ich nicht mit Argumenten verteidigen“.

    Außerdem hängen in Österreich schon H@kenkreuzfahnen, wie ich gehört habe. 😀

    Es wächst langsam die 3te und 4te Generation auf, die nichts mehr mit den Naziverbrechen zu tun haben, somit wird diese Keule ihre Wirkung auch verlieren. Und die „alte Nazis“ und „68er“ (gehören eigentlich zur selben Gruppe, nur wie Broder geschrieben hat, sind die 68er frustriert, damit sie nicht mehr bei der SA mitmachen konnten) verstehen das nicht, wieso die heutige Jugend sich selber nicht ermorden lässt und ihre Kultur nicht kampflos aufgibt.

    Und die alte Nazis (braun oder rot) verstehen die Welt nicht mehr. Ist auch gut so. Was sie mit unserer Kultur angetan haben, wird ihnen nie vergeben und solche Verbrecher, wie Joschka Fischer werden mal auf einer Seite mit Hitler erwähnt in den Geschichtsbüchern der Zukunft… die beiden gehören zum Müllhaufen der Geschichte.

  13. Herrn Pfeifffer ist nicht dazu berufen worden, die Wahrheit zu verkündigen. Das machen die Politiker. Er macht bloß das, was auch Gas-Gerd macht. KOHLE!

  14. Eine Meinung über den Herrn Pfeiffer abzugeben erübrigt sich.
    Ein Zäpfchen auf zwei Beinen.
    Charakterlich und Moralisch völlig verkommen.Ich kann nicht verstehen wie man sich gegenüber seinem eigenem Heimatland so verhalten kann. Das ist so als würde ich mein eigenes Haus anstecken.

  15. @ #13 Anti-Islam (19. Mär 2009 20:54)

    Es gibt nur eines; SELBSTJUSTIZ!!!

    Das hast du leider falsch formuliert! Es muss heißen:
    Es gibt nur eins: NOTWEHR!!!

    Damit ist dann auch unsere Justiz glücklich

  16. Mein Leserbrief zu diesem Thema an die WAZ:

    Mein Sohn hatte gegenüber Ausländern lange eine neutrale bis freundliche Haltung. Seit er allerdings von jugendlichen Migranten innerhalb eines Jahres zwei Mal zur Herausgabe seines Handys aufgefordert wurde und dieses nicht ohne Blessuren abging, hat sich seine Meinung etwas geändert.

  17. -> Hat ein Qualitätsmedium eigentlich schon dieses erwähnt? <-

    Frage : wie erwähnt man etwas „eigentlich“?

    @ #6 Plebiszit (19. Mär 2009 20:32)

    -> Feuer in Istambul Stadion das ja eigentlich verboten ist <-
    Noch ne Frage : wie verbietet man etwas „eigentlich“?

    Jaaaaaa, der „eigentlich“-Hasser hat wieder zugeschlagen 😉
    Wann bekomme ich Antworten ……. ??? *hindeliebschau*

  18. Lest mal diese Regierungserklärung von Biedenkopf wie er Pfeiffer zerreißt:
    http://www.cdu-sachsen-fraktion.de/themen.asp?dtl=T&lid=32&iid=335&mid=34&uid=0&jahr=2000&change=T
    …….Alle Zeugen, die gegenüber den Eltern des Kindes sogenannte „eidesstattliche Versicherungen“ abgegeben haben, haben von den Eltern nach der Abgabe ihrer sogenannten „eidesstattlichen Versicherungen“ Geldbeträge in unterschiedlicher Höhe erhalten………Pfeiffer hat dem vorschnellen Urteil nicht nur nachgegeben. Er hat es aktiv befördert und ihm auch gleich die rechtfertigende Begründung geliefert. ……..Aber Fragen muß sich Professor Pfeiffer schon stellen lassen – und er müßte sie sich wohl auch selbst stellen. Warum hat er in seinem Gutachten, von dem er nun sagt, es sei nicht seines, sondern das Gutachten eines Mitarbeiters, von „neuen beweiserheblichen eidesstattlichen Versicherungen gesprochen? Dies, obwohl er wissen sollte,, daß Kinder unter 16 Jahren keine Versicherungen abgegeben können, die die Beiweiserheblichkeit einer eidesstattlichen Versicherung haben? Warum hat er den sächsischen Behörden nicht die „Hunderte von Tonbandkassetten mit Interviews, geführt von der Mutter“ weitergeleitet, die er in seinem Institut – laut seiner Mitteilung in der Süddeutschen Zeitung vom 25. 11. 2000 – gesichtet hat? Er hätte damit wesentlich zur Aufklärung der Sachverhalte beitragen können…….

    —————-
    Die Ursache der Migrantengewalt hat die Südwestpresse gefunden, mit Hilfe von Herrn Pfeiffers „Studie.“: Deutsche zeigen Handgreiflichkeiten untereinander nicht an.

    Auch beim Gang der Gewaltopfer zur Polizei gibt es eine Ausländerproblematik: Deutsche zeigen Handgreiflichkeiten untereinander nicht an. Hat der Täter dagegen einen Migrationshintergrund, geht ein deutsches Opfer eher zur Polizei.
    http://www.suedwest-aktiv.de/landundwelt/politik/4215197/artikel.php

  19. Könnte wetten, dass wieder mal die Türken mit deutschem Pass den deutschen Jugendlichen zugerechnet werden. Würde man diese den Türken zurechnen, hätte man ein realistisches Bild der Kulturbereicherung – das gilt natürlich analog für andere Kulturbereicherer – das die Landesverräter den deutschen Jugendlichen und auch Jugendlichen aus Einwandererfamilien ohne Kulturbereicherungshintergrund zumuten.

    Unsere Jugend ist unsere Zukunft, sie dieser Kulturbereicherung auszusetzen, ist ein Verbrechen dieser ganzen Saubande von Politikern und ihrer Kamarilla aus Medien und Pseudowissenschaftlern wie dieser Pfeiffer.

    Den Trick mit dem Pass wenden offensichtlich auch die Schweizer Behörden an. Ein Mädchen wurde von vier Jugendlichen kulturbereichert. Lobenswert ist an sich, dass die Nationalität der Täter genannt wird. Türke, Iraker, Schweizer. Aber ich glaube nicht, dass es sich bei dem Schweizer um einen Schweizer handelt, vielmehr muss man annehmen, dass es sich bei dieser Täterschaft allesamt um Kulturbereicherer handelt.

    http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/kanton-zuerich/art372447,3686641

  20. Von Ausländergewalt wollen unsere Politker nichts wissen, es ist einfach nur schäbig. Diese Politk kann und will ich nicht mehr länger unterstützen. Sie ist verlogen und gegen das deutsche Volk gerichtet. Wir alle können sie nur bei der nächsten Wahl bestrafen.

  21. Qualitätsmedien bei ihrem täglichen Lug und Trug
    Tatort: Fuball Gülütüsürüy – Hamburg, Reporter spricht nach dem Anzünden von Bengalischen Feuern im Stadion von großen Problemen der Bremer Fans gestern in St. Etienne, in Gülütüsürüy sehen im nächsten Satz die Bengalos gut aus, richtige Fußballhölle !!! Ich glaube die haben langsam alle das Pfeiffersche Hirnfieber !!

  22. Man wird die Studie noch kritischer lesen, wenn herauskommt, dass darin die passdeutschen Kulturbereicherer den deutschen Jugendlichen zugerechnet wurden.

    Eine andere Mär, die von den Landesverrätern bei solchen Anlässen gerne verbreitet wird, ist, dass es Fremdenfeindlichkeit vor allem unter solchen Jugendlichen gebe, die kaum Kontakt mit Fremden hätten. Diejenigen, die jedoch täglich mit Fremden zu tun hätten, zeigten eine wesentlich geringere Fremdenfeindlichkeit.

    Meine Gegenthese ist jedoch, je mehr Kontakt mit Kulturbereicherern besteht, desto heftiger werden sie von deutschen Jugendlichen und Jugendlichen aus Ländern unserer Zivilisation abgelehnt. Die Ablehnung von Ausländern bezieht sich natürlich dabei nur auf Kulturbereicherer, die ja in den Moscheen zum Krieg gegen die deutsche Gesellschaft aufgehetzt werden. Wie beispielsweise Schäuble annehmen kann, dass man seine Ressentiments gegen die Kulturbereicherer verliert, wenn man Opfer ihrer Gewalt wird, ist vernünftig nicht zu erklären. Das ist einfach irrational.

  23. Seite 22 der Studie finde ich echt spannend:

    Rechnet man die tatverdächtigen Jugendlichen Ost(deutsch), West(deutsch) und West(nichtdeutsch) zusammen ergeben sich 5251 Tatverdächdige. Davon sind 2070 männlich und 422 weiblich.

    Frage : welches Geschlecht haben die übrigen 2759???

  24. @ #18 Rascasse10 (19. Mär 2009 21:04)
    „Mein Leserbrief zu diesem Thema an die WAZ:

    Mein Sohn hatte gegenüber Ausländern lange eine neutrale bis freundliche Haltung. Seit er allerdings von jugendlichen Migranten innerhalb eines Jahres zwei Mal zur Herausgabe seines Handys aufgefordert wurde und dieses nicht ohne Blessuren abging, hat sich seine Meinung etwas geändert.“

    Den hab ich heute Morgen mit Genuß in der WAZ gelesen! Grüße aus BOT!

  25. @ #19 D@ (19. Mär 2009 21:06)

    „-> Hat ein Qualitätsmedium eigentlich schon dieses erwähnt? <-

    Frage : wie erwähnt man etwas “eigentlich”?“

    Statt mit Bullshit zu nerven, wäre es besser, du könntest (??) was beitragen.

    Du gehst mir enorm auf meinen faltigen Sack!!!

  26. Erstes Ziel der „wissenschaftlichen Studie“ war es, dass wahre Ausmaß der islamischen „Bereicherung“ zu verschleiern. Deshalb geben selbst die Nichtveröffentlichten Zwischenergebnisse ein stark verzerrtes Bild wieder. Die bei Auswahl der Befragten und Fragestellungen gesetzten Prämissen dürften ausdrücklich nur dem ersten Ziel gedient haben. Nur, da diese Kriterien nicht mitveröffentlicht werden, lässt sich dieser Betrug nicht aufdecken.
    Offensichtlich ist es allerdings bei den angegebenen Herkunftsländern. Da taucht dann auf einmal wieder ein „Ex-Jugoslawien“ auf, obwohl wir mit viel Geld und Einsatz der Bundeswehr dieses Jugoslawien zerschlagen haben. Kein Jugendlicher Kosovoalbaner oder Bosniake würde seine Herkunft mit „Ex-Jugoslawien“ angeben sondern mit dem was sie sind. Ein „Wissenschaftler“ Flach-Pfeiffer allerdings, der hat nicht die geringsten Hemmungen, die weit überproportionale Kriminalität eben dieser beiden Gruppen unter „Ex-Jugoslawien“ zu verstecken. Dann werden noch Türken und „Asiaten“ genannt, der Umstand, dass die meisten Türken auch Asiaten sind, scheint Pfeiffer nicht zu irritieren – und ob nun etwa eine höhere Kriminalität von Chinesen oder Israelis festgestellt wurde, dass lässt er bewusst offen. Es dürfte sich aber auch bei diesen „Asiaten“ um die aus der PKS als weit überproportional bekannten Iraker, Iraner, Palästinenser usw. handeln.

  27. Bei Studien mit uneigentlicher Akzeptanz sollte man eigentlich immer fragen:
    – wer war der Auftraggeber derselben?
    – wie ist der soziokulturelle Hintergrund des
    Verfassers?
    Somit tritt eigentliche Klarheit ein.

  28. Desinformation ein probates Mittel zur Massenmanipulation. Pfeifer ist Sozialist und Soldat seiner kommunistischen Generäle wie Müntefering, siehe:
    Ex SED Angela Marquardt berät Müntefering
    BERLIN. Die ehemalige Bundestagsabgeordnete
    und stellvertretende PDS-Bundesvorsitzende
    Angela Marquardt soll SPD-Chef
    Franz Müntefering laut einem Bericht
    der Bild-Zeitung künftig im
    „Kampf gegen Rechts“ beraten.
    Marquardt, die im vergangenen
    Jahr in die SPD eingetreten war,
    sorgte in der Vergangenheit immer
    wieder mit linksextremistischen
    Positionen für Aufsehen. So äußerte
    sie 1997 in einem Interview mit
    der Wochenpost Verständnis für den
    Brandanschlag auf die Druckerei
    der jungen freiheit drei Jahre
    zuvor: „Ich halte es für legitim, zu
    verhindern, daß die junge freiheit
    gedruck werden kann.“
    Ein
    daraufhin von der JF angestrengtes
    Verfahren wegen öffentlicher Billigung
    von Straftaten wurde später eingestellt.
    ——————————————–
    Gleich und gleich gesellt sich gern um alle gleich zu machen,

  29. Die Art und Weise, wie in der deutschen Medienlandschaft über die Probleme mit bestimmten Migrantengruppen berichtet, oder besser, nicht berichtet wird, ist grotesk. Ich bin nun wirklich kein Anhänger von Verschwörungstheorien (einschl.“Bilderberger“, etc.), aber inzwischen frage ich mich ernsthaft, ob hier eine geheime Absprache getroffen wurde, aus „volkspädagogischen Gründen“ das ganze Migranten-Thema in den Medien schön zu färben und alle heiklen Aspekte auszuklammern. Mein Gott, die Journalisten müssen doch wissen, dass ihre Leser oder Zuschauer tagtäglich mit vielen integrationsresistenten türkischen und arabischen Migranten ganz andere Erfahrungen machen. Wie lange meint man in Politik und Medien dieses perfide Spiel mit den Bürgern noch treiben zu können?

  30. Seit kurzen wurde wieder in der Öffentlichkeit ein seltsames Wesen gesichtet ,der sogenannte „Medienpfeiffer“ Der „Medienpfeiffer“,ist ein ebenso interessant wie merkwürdiges Wesen.Kommt er von seiner Brutstätte ,die sich nach neusten wissenschaflichen Erkentnissen ,in der Nähe von Hannover befindet ,zu uns unwissenden Bürgern ,hält er immer eine Überraschung für uns bereit.Nach der Darreichung eines bestimmten Obolus sprudelt es nur so aus dem „Medienpfeiffer heraus,eine Statistik hier ,eine Studie da ein Gutachten dort.Der „Medienpfeiffer“wird nimmer müde, er behauptet,klärt auf und mahnt.Er ist in seinem Element,welches alle Printmedien und Fernsehkanäle umfasst.Sollte sich der „Medienpfeiffer“ einmal geirrt haben,beispielsweise bei solch Kleinigkeiten wie einem Gutachten welches eine ganze Stadt in Misskredidt gebracht hat,zieht sich der „Medienpfeiffer“ beleidigt an seine heimische Brutstätte zurück,und…genau ,brütet etwas Neues aus.

  31. In Zahlen (S.70): „Ähnliches zeigt sich für die mehrfache Gewalttäterschaft (mind. 5 Taten). Auch hier erreichen Jugendliche aus dem ehemaligen Jugoslawien mit 9,4 Prozent den höchsten Wert, gefolgt von jungen Türken mit 8,3 Prozent. Am anderen Ende der Skala stehen Jugendliche aus Asien mit 2,6 Prozent und deutsche Jugendliche mit 3,3 Prozent.“

    Jugendliche aus Asien

    „Asiaten“ bedeuet im britischen Gutsprech doch Moslems (so wie bei uns entsprechend „Südländer“ als Bezeichnung gewählt wird)

    Die echte Asiaten (z.B. Japaner, Vietnamesen, Koreaner oder Chinesen) stehen aber in Wirklichkeit am Ende der Kriminalitäts-Hitliste.

    Ist es nicht auch politisch unkorrekt und wirklich diskriminierend, diese friedlichen Leute immer mit Kriminalität in Verbindung zu bringen, die in Wirklichkeit oft von bestimmten Moslems ausgeht?

    Fragen über Fragen… 🙁

  32. Es wird immer offensichtlicher, wie wir belogen und betrogen werden.

    Die PI-User, wir blöden Nazis, haben wohl weitestgehend dieses neue Weimar vorausgesehen.

    Die meisten Leute glauben erst, was nicht sein darf, wenn es ihnen oder ihnen nahe stehenden Leuten passiert.

    Schadensbegrenzung ist kaum mehr möglich, da wir Feinde in der Polizei, Justiz und insbesondere der Politik haben, von den Medien ganz zu schweigen.

  33. @ #34 Selberdenker

    Naja, das ist ja nichts Neues.
    Es ist vielmehr despektierlich und sogar rassistisch für Asiaten aus Fernost oder auch Indien zusammen mit Moslems (Indonesien und Malaysia ist auszuklammern) als homogene Gruppe namens ‚Asiaten‘ pauschaliert zu werden.

  34. Hey Leute, Gewaltverbrechen und Verbrechen, die von „Südländern“ (Ich hab dieses Land auch auf den Mars noch nicht gefunden! Ich dehne meine Suche nach Südland nun in entferntere Galaxien aus!) ist doch eine Bereicherung für uns alle und auserdem Gewollt! wir sollten uns darüber freuen!
    /Sarkasmus
    Richtig freuen über diese Bereicherungen werde ich mich erst, wenn Claudia Aishe Roth-Gözdemier GmbH und Co. KG, Bundestagswahlen Gbr. und Bundesregierung AG. endlich mal Opfer dieser Migrations und gewollten Bereicherungsgewalt werden! Wann fackelt eigentlich mal so eine Bereicherung den Bundestag ab?
    /Schadenfreude ist und bleibt immer noch die größte Freude!

  35. Wir müssen die politisch Verantwortlichen möglichst rasch vor eine Art Nürnberg II stellen.

  36. @#21 talkingkraut (19. Mär 2009 21:15)

    …Aber ich glaube nicht, dass es sich bei dem Schweizer um einen Schweizer handelt…

    Wir hier in der Schweiz pflegen zu unterscheiden zwischen Schweizer und Eidgenosse 😉 Es gibt sogar T-Shirts mit dem Spruch: „Du Schweizer, ich Eidgenosse“…

    Also wenn ich lese, es war ein Schweizer (zusammen mit Ausländern), dann ist für mich klar dass dieser zuvor kein Schweizer war. Und Eidgenosse wird dieser nie werden.

    Habe jedenfalls noch nie gelesen, dass ein Eidgenosse etwas getan haben soll 😉

  37. Wir leben in der Tat in interessanten Zeiten, kein Wunder, dass die Politiker ein restriktiveres Waffengesetz fordern.

    Es ist wahrlich eine Schande, wie Politiker einen wirklichen Einzelfall ausnutzen, aber tausendfache Einzelfälle als Bereicherung euphemisieren.

    Noch erstaunlicher ist es, wie die SED sich freut, wenn ihre Stasi/SA harmlose Bürger bedroht, die ‚Naziklamotten‘ kaufen.

    Nachher, falls es ein nachher geben sollte, wollen alle mal wieder von nichts gewusst haben.

    Damals war diese ‚Ausrede‘ eher keine Ausrede, sondern Wahrheit, bzw. Selbsterhaltungstrieb.

    Die Gefahr von Linken und Moslems ist relevant und kann nicht ignoriert werden, mittlerweile wissen die meisten Leute, dass etwas ziemlich schief läuft, nicht nur im Staate Dänemark.

  38. @#17 Denker (19. Mär 2009 20:59)

    Das hast du leider falsch formuliert! Es muss heißen:
    Es gibt nur eins: NOTWEHR!!!

    Damit ist dann auch unsere Justiz glücklich

    Haha, der war gut. ABER: Ist nicht Notwehr schon des Öfteren von „Deutschen“ Richtern äusserst hart bestraft worden??? Notwehr ist doch strafbar und Selbstjustiz wird akzeptiert (zumindest bei den Bereicherern)?

    Oder habe ich das auch falsch verstanden? 😉

  39. “Hunderte von Tonbandkassetten mit Interviews, geführt von der Mutter”

    Tonbandcassetten?? Arbeitet den das KFN mit der neusten Technik der 70er Jahre? Was mich bei dem Ergebnissen nicht wundert.

  40. @ #46 Ryder

    Danke für diese richtige und wichtige Unterscheidung. Die tapferen Kosovaren (Achtung:Ironie) sorgen nicht nur in Serbien für Unruhe, auch in ihrer neuen Heimat Deutschland hat man nur Ärger mit ihnen.

  41. Die totale Verarschung der Buerger ist im vollen Gange. Und man kann offenbar nichts dagegen tun. Da kocht einem schon das Blut und man ist geneigt „Boeses“ zu tun.

  42. #34 Lehmann

    „Sollte sich der “Medienpfeiffer” einmal geirrt haben,beispielsweise bei solch Kleinigkeiten wie einem Gutachten welches eine ganze Stadt in Misskredidt gebracht hat,zieht sich der “Medienpfeiffer” beleidigt an seine heimische Brutstätte zurück,und…genau ,brütet etwas Neues aus.“

    —–

    Was sich Pfeiffer zu Sebnitz geleistet hat, kann man nicht oft genug wiederholen.

    Bei Wikipedia findet man zum „Joseph-Fall“:

    „Im Jahre 2000 beförderte ein Gutachten Pfeiffers maßgeblich den so genannten Joseph-Fall um den Tod des achtjährigen Joseph Kantelberg-Abdullah in der sächsischen Kleinstadt Sebnitz. Pfeiffer attestierte die Glaubhaftigkeit der Aussage der Mutter, die bis zu diesem Zeitpunkt kein Gehör gefunden hatte.[1] Nach dieser Aussage hätten über 200 Einwohner der Stadt zugesehen, als ihr Sohn von rechtsradikalen Jugendlichen im örtlichen Freibad im Rahmen einer so bezeichneten „Hinrichtung“ ertränkt worden sei. In den nächsten Tagen übernahmen zuvorderst die Bild, aber auch viele andere Tageszeitungen das Gutachten ohne weitere Prüfung und lösten eine Welle der Entrüstung aus. Erst nach einer Woche erhärtete sich die gegenteilige Annahme, dass das Kind in Wahrheit verunglückt sei. Pfeiffers Gutachten hatte bis dahin aber weltweite publizistische Resonanz gefunden, tiefe Betroffenheit über die scheinbar noch immer virulenten rechtsradikalen Aktivitäten in Deutschland hervorgerufen und zum Empfang der Mutter durch den SPD-Vorsitzenden und Bundeskanzler Schröder geführt. Zu diesem Zeitpunkt lag der Unfall rund drei Jahre zurück.“

    —-

    Wie konnte Schäuble bloß auf die hirnrissige Idee kommen, diesen Qualitäts-„Gutachter“ mit einer Studie zum Rechtsextremismus zu beauftragen und dafür auch noch Steuergelder auszugeben.
    Was sollte bei einem SPD-Strategen wie Pfeiffer anderes rauskommen als dieses
    gewollt einseitige Ergebnis?
    Solch offensichtliche Winkelzüge im Wahljahr 2009 sind ein Armutszeugnis für den Bundesinnenminister, leider bei weitem nicht das einzige.

  43. #35 Selberdenker, eigentlich hast du nicht ganz unrecht. Bloss sind die Asiaten aus GB wirklich asiaten, weil Pakistan nun mal komplett in Asien liegt.

  44. Schläger vom U-Bahnhof Haselhorst stellen sich nach Öffentlichkeitsfahndung. Die „jungen Männer“ hatten in der Nacht zu Silvester auf einer U-Bahnstation im Bezirk Spandau ohne erkennbaren Grund einen 34-Jährigen angegriffen und ihm mit Fußtritten und Faustschlägen schwerste Schädelverletzungen zugefügt. Der schwer verletzte Mann lag am Ende leblos vor dem Bahnhof.

    Die Polizei meldete am Donnerstag, die Tatverdächtigen im Alter zwischen 16 und 18 Jahren hätten Geständnisse abgelegt. Der „Migrationshintergrund“ wird – wer wundert sich da noch – verschwiegen.

    UND MAN BEACHTE NUN: „Die Tatverdächtigen legten Geständnisse ab, sie erhielten gestern Abend Haftbefehle mit Verschonung.“ !!!

    Deutsche Justiz 2009: Brutalste Schläger müssen nicht ins Gefängnis – wenn sie den richten „Migrationshintergrund“ haben.

  45. Da wir natürlich wissen, dass Albaner und Bosnier nichts mit dem Islam zu tun haben, tüten wir auch Serben und Kroaten in die gleiche Chose.
    Die Welt ist doch so einfach, stimmts, liebe Pippi?

  46. Verdammt nochmal das typische deutsche Einzelind, das mit seiner allein erziehenden Mutter lebt ist das Problem. Wer kennt sie nicht, die deutschen Einzelkinder mit Namen, wie Christopher, Adrian, Patrick und Pascal, die eine Scarface-Philosophie im Kopf haben, und Gangs mit Namen wie Cocaine-Crew No.1 gründen.

    Einfach mal den Pfeifer fragen, der ist am Puls der Jugend drann. Praktisch ein Undercover-Agent, der gerne das Nachtleben in deutschen Großstädten testet und sich auf Jugend-Jams einfach so den tighten Nigga gibt. Das Problem ist, das all diese Christophers, Leons und Daniels die wissbegierigen und lernwilligen Zuwanderer vom Lernen ablenken, etc.

    Ganz pessimistische Leute behaupten sogar, das die autochthone Jugend die high-potentials aus Marrokko und co. runterziehn, und diese sich halt leider anpassen an den neuen Wind der weht.

  47. In welchem politischen Lager müßte man einen allem Anschein nach nicht unerheblichen Teil der türkischen Jugendlichen in Deutschland verorten, wenn man dies wollte? Kann es sein, daß rassistische Stereotype dort ebenso verbreitet sind?

  48. Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig
    (Jürgen Trittin zum Thema Multikulti)

  49. EU-Komissar Delors sagte: Ich werde dafür sorgen, daß Europa sozialistisch wird.
    Er hat es geschafft.
    Das Endziel ist ein sozialistisches Eurabia. Eine Diktatur, die sich nicht einmal G.Orwell vorstellen konnte.
    Träumt weiter von Demokratie.
    Die Diktatur ist schon fest installiert.
    Die Masse glaubt, weil sie alle 4 J. ein Kreuzchen machen darf, in einer Demokratie zu leben und widmet sich ansonsten Party, Fußball, Gutmenschengesülze und dem eigenen Lebensunterhalt. Die Masse denkt nicht politisch. Das werden auch ein paar PI-Schreiberlinge nicht ändern. Auch wenn hier einige glauben, die Welt bewegen zum können. Wir sind hier nur eine Sekte. Und die ist sich auch noch sehr uneinig.

  50. Müssen wir uns vielleicht bei Prof. Dr. Pfeiffer entschuldigen? Lag es nur an den Medien, daß er als multikrimineller Statistik-Schöner herüberkam?

  51. @ cromagnon

    Solche Leute wie Trittin sind wahrlich wiederzuwählen.

    Mal ehrlich:
    Wie kann es eigentlich sein, dass solche Leute machtvolle Positionen besetzen und nicht in der Klapsmühle sind?

  52. Muhahahaaaaaa

    Da wird sich der Deutsche Michel wohl warm anziehen müssen. Hauptsache die Kohle fließt in den Kampf gegen Rechts…

    Aber die Politiker die dieses zu verantworten haben, sind nicht durch einen Putsch an die Macht gelangt…

  53. Bei den kommenden Wahlkämpfen den grünen TotalversagerInnen im „Dialog“ immer wieder um die Ohren hauen (verbal!), dass durch MohammedanerInnengewalt in Deutschland mehr Menschen gestorben sind als durch Atomkraft!

  54. Die Fakten wurden richtig erfaßt, nur werden sie einfach falsch von gewissen Qualitätsjournalisten interpretiert.
    Gott sei Dank gibt es immer noch Journalisten, die es gelernt bzw. nicht verlernt haben, eine Studie richtig zu interpretieren.

  55. @D
    Es reicht jetzt mit Deiner dämlichen „eigentlich“-Tour. Wenn man die deutsche Sprache nicht versteht, sollte man „eigentlich“ an sich selbst arbeiten und nicht ständig mit solchem Mist andere Leute belästigen.

  56. Diese Details zu erwähnen, hat Wolfgang Schäuble ganz vergessen. Kann ja mal vorkommen.

    Glaube ich nicht. Was er nicht weiß, macht ihn nicht heiß, diesen Qualitätsminister. Fitna vergessen? Hat er auch nicht angesehen aber Kommentare darüber abgesondert. Und dieses Gutachten ist nicht wie Fitna in 10 Minuten gesehen.

  57. #34 Lehmann

    Witziger Beitrag zu einem traurigen Thema.
    Ich habe herzlich gelacht – kommt bei der Lektüre von pi nicht allzu oft vor! Danke!

  58. Nach überfliegen der Studie scheint sie recht ehrlich zu sein.
    Auf Seite 44, letzter Absatz heißt es z.B. am höchsten fällt der Anteil türkischer Täter in westdeutschen Großstädten aus. Ein Drittel aller Gewalttäter waren türkischer Herkunft, 41% deutscher Herkunft. Wie viele deutsche Gewalttäter ethnisch deutsch bzw. nicht sind geht leider nicht daraus hervor. Aber ansonsten ist die Beobachtung doch fast deckungsgleich mit zahlreichen PI-Meldungen über Migrantengewalt.
    Genauso die Täter-Opfer-Konstellation auf Seite 45 ist doch stark aussagekräftig. 36,2% der Deutschen werden Opfer von nichtdeutschen Tätern.
    Die Studie hätte soviel Sprengkraft, wenn sie nur richtig interpretiert werden würde.

  59. Wenn man bedenkt, dass in deutschen Großstädten die Geburtenzahl zuungusten der Kartoffeln gekippt ist, dann ist dies erst der Anfang.

    Viel Freude in den kommenden Jahrzehnten mit der Bereicherung!

    Was tun wir unseren Kindern bloß an????

  60. Auf Seite 71 heißt es sogar, die unter männlichen Migrantenjugendlichen weiter verbreitete Gewalt hat ihre Ursache in der Wertorientierung, deren kultureller Ursprung in bestimmten Herkunftsländern der Migranten liegt.
    Jetzt kommt’s: Insbesondere bei der innerfamiliären Sozialisation von Jungen wird dort vielfach darauf geachtet, daß sie auf den Erhalt ihrer Ehre bedacht sind und diese nicht ohne Zögern (auch unter Anwendung von Gewalt) verteidigen.
    Damit sollte dem letzten Kritiker klar sein, warum in bestimmten Kulturkreisen Ehrenmorde so „bliebt“ sind. Der Islam ist Teil der Kultur, die wiederum hier die Ursache von Verteidigung der Ehre bildet.

  61. #60 cromagnon (20. Mär 2009 02:28)

    Zum TrittIhn Zitat oder allgemein Zitate:

    Gebt doch bitte für solche Zitate immer eine Quelle an!

    Denn es bringt nichts, beim googeln sofort auf eine NPD Seite zu stoßen.
    Derartige Quellen sind als Nachweis in einer Diskussion einfach nicht verwendbar.

    Quellen müssen einfach die „etablierten“ und damit „nicht vorbelasteten“ Medien sein.

    Damit läßt sich dann argumentieren, es wird, kann nicht angezweifelt werden und das Resultat ist umso nachhaltiger!

  62. #60 cromagnon
    Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig
    (Jürgen Trittin zum Thema Multikulti—
    ———————————————–
    Wenn du Quelle hast,bitte nachreichen.
    ———————————————
    In England bei einem Vortrag sagte er:
    „Ich warne vor den Deutschen denen ist nicht zu trauen“
    Tut mir leid, auch dieses Zitat kann ich nicht nachweisen, solange bleibt es Halbwahrheit und das ist nicht verwendbar
    —————–=========================0=

  63. Nein, die Studie zeichnet kein realistisches Bild der Kulturbereicherung, weil eben die passdeutschen Kulturbereicherer den Tätern deutscher Herkunft zugerechnet werden. Man gibt den Kulturbereicherern einen deutschen Pass, schon sind sie Deutsche und bereichern in der Statistik die deutschen Jugendlichen, so dass diese als wesentlich gewalttätiger erscheinen als sie tatsächlich sind. Das sind Ganoven, die sich solcher Tricks bedienen, um das wahre Ausmaß der Kulturbereicherung zu verschleiern.

    Und sage niemand der Schäuble bediene sich nicht dieser Tricks sondern sei von dem SPD-Pfeiffer hinters Licht geführt worden. Schäuble macht das ganz bewusst. Er ist doch selbst ein Ganove, siehe Schreiber-Spende. Wenn der Verfassungsschutz sich fragt, wohin die kriminellen Gelder El Zayats fließen, sollte er einmal bei dem Ganoven Schäuble danach suchen.

  64. wieso gibt es keine offizielle befragung der arabertürken in deutschland, wie sie zu deutschen, christen und juden stehen? gibt es da etwa ängste dass schwarz auf weiss dokumentiert wäre, dass 99% der arabertürken rechtsradikal, antichristlich und antijüdisch sind?

  65. #78 talkingkraut

    Sicher, dieser Mißstand bestand immer schon. Abgesehen davon gibt die Studie ein ganz anderes Bild wieder, als Q-Journalisten uns weiß machen möchten. Hätte alle diese Studie von Anfang an richtig interpretiert, gliche sie einer politischen Ohrfeige – darauf kam es mir an.

    Schäuble’s Widersprüche sind so stark ausgeprägt, daß seine Aussagen nicht ernst gemeint sein können. Ich vermute er, er muß auf Druck der EU diesen widersprüchigen Unsinn äußern. Das wäre zumindest aus meiner Sicht eine glaubhafte Erklärung dafür.

  66. #3
    Kleiner Schreibfehler denke ich das statt: Alles Zufall. Bezahlt eure Steuern, eure GEZ-Gebühren und haltet euren Mund. Sonst pack ich die Nazi-Keule aus. „Stasikeule heissen sollte, denn was noch wirkliche Nazis waren, öder noch wirklich davon übrig sind, verhalten sich so das sie nicht mehr zu merken sind. Aber die Stasi ist dafür um so besser auf den Parkett welche nämlich ir Operationsgebiet Westen übernommen haben. Der Ganze Spuk von wegen Kampf gegen Rechts, stammt aus deren reihen. Wie sonst wäre es in einer Demokratie möglich, das dieses Verbrechersyndikat mit der Hilfe ihrer Genossen bis in den Bundestag gelangen konnten. Das sind die wirklichen Staatsverbrecher mit der SPD, Grüne und den Linken.

    (So ähnlich denken wohl unter den Befehlen der Stasi, die Grünen, Die Linken und SPD)

    So wäre es Richtig denke ich.

  67. @ #21 Mekkaschwein (20. Mär 2009 10:01)

    …. Wie viele deutsche Gewalttäter ethnisch deutsch bzw. nicht sind, geht leider nicht daraus hervor….

    ABER aus der Studie MIGRATION UND KRIMINALITÄT in Berlin:

    http://www.hss.de/downloads/071207_VortragReusch.pdf9

    waren diese Zahlen ersichtlich (Seite 5), hier geht es um INTENSIVTÄTER.

    (von nichtdeutscher Herkunft wird bereits dann ausgegangen, wenn 1 Elternteil aus dem Ausland stammt)

    ( INTENSIVTÄTER werden gemäß der Gemeinsamen Richtlinie der Senatsverwaltungen für Inneres und Justiz wie folgt definiert: „Intensivtäter sind Straftäter, die verdächtig sind
    A.) den Rechtsfrieden besonders störende Straftaten, wie z.B. Raub-, Rohheits- und/oder Eigentumsdelikte in besonderen Fällen, begangen zu haben
    ODER
    B.) innerhalb eines Jahres in mindestens 10 Fällen Straftaten von einigem Gewicht begangen zu haben und bei denen die Gefahr einer sich verfestigenden kriminellen Karriere besteht.“)

  68. Der größte irrationele Wahnsinnswitz an der Studie ist doch : das allseits bekannte „Muselopfer“. Das welches schon beim Anblick von deutschen Horden von Nazikartoffeln sich so sehr gedemütigt fühlt, daß es geängstigt fragt: „was guggst du“, um dann in Notwehr vorauseilend mit dem Messer 100 Abwehrstiche in die „Kartoffeltäter“ einzudreschen! Wo jeder weiß, daß den minderwertigkeitskomplexbehafteten Halbprimaten, in ihrer Ehre gekränkt, die Krampfadern ihrer Muselnüsschen anschwillen, so bald der falsche „Kartoffelblick“ sie in ihrer muselmanisch-bi-polaren-Paranoiastörung stört & verfolgt.

    Die für´s Flunkern bekannte Muselrhinozerosse haben doch bei der Studie eh angegeben, daß sie in ihrer dauerbeleidigten „Opferrolle“ immer das Opfer sind, so etwa auch dann, wenn die Kartoffel sich tatsächlich wehrt und beim Niedertreten ein Beinhärchenausgerissen hat. Das gilt doch schon als Opfer, genau wie der falsche Blick.

    Ernsthafte Opfer,wie sie von Museln selbst dutzendfach jeden Tag in D-Bananistan begangen werden, mit ernsthaften & lebensgefährlichen Verletzungen, kommen umgekehrt doch gar nicht vor.

    Und das Deutsche unter Deutschen, Täter zu Opfer, sich nicht großartig anzeigen müssen und anders verhalten, liegt wohl eher daran, daß sie wirklich ehrenvoll wettkampfartig ihre Kräfteverhältnisse messen, ohne lebensgefährliche Waffen- und Stichverletzungen und danach getrennte Wege gehen, so bald der erste am Boden liegt.
    Eine Erziehung ohne Islam, ohne gewohnt hintervotzige & penetrante Gewaltlegitimation sieht eben ganz anders aus.

    Ohne ernsthaften Verletzungen erübrigt sidch somit auch das „Anzeigen“ gewöhnlciher Keilereien. Muselsesel begehen aber keine gewöhnlcihen Keilereien,sondern abartige Gewalttaten, brutal wie im Film/bei Youtube gesehen!!!

    Also Herr Pfeifer, packen sie ihre Pfeife, also sich selbst ein und ziehen sie mit einer Israelfahne bewappnet weiter, setzen sich eine Kippa auf und ziehen dann über Los keine 4000 Euro für ihre Quacksalbertätigkeiten ein, ziehen sie direkt bis zur Bahnhofsstraße. Dort werden sie bereichert in jeder deutschen Großstadt. Kleiner Tip; es werden keine Nazis sein, die Ihnen Friede, Freude & Börekstoff verabreichen.

  69. #14 Sveriges_fana

    Wen interessiert schon, wenn man als Nazi beschimpf wird? Heutzutage beschimpft jeder jeden als Nazi. Das Argument “Nazi” heißt eigentlich “ich bin mit Ihnen nicht einverstanden, aber meinen Standpunkt kann ich nicht mit Argumenten verteidigen”.

    Zugegebener Maßen hat es ein paar Jahre gedauert, aber beschleunigt durch den täglichen Irrsinn der Links-Rot-Grünen im Gebrauch der Nazikeule und verbunden mit den immer absurder werdenden Argumenten, ist es mir heute völlig Wurscht, wenn mich jemand als Nazi bezeichnet.

    Ich stehe dazu, ich bin ein Nazi. Allerdings lege ich Wert auf die kleinen Unterschiede zu den klassischen Nazis der Hitlerzeit. Im wesentlichen kennzeichnet mich als NeoNazi der Neuzeit diese Gesinnung:

    a. Ich bin uneingeschränkt für die Demokratie
    b. Ich bin für Gewaltlosigkeit
    c. Ich bin für Gleichbehandlung und Gleichberechtigung ohne Migrantenbonus usw
    d. Ich bin gegen linken, rechten und islamischen Extremismus
    f. Ich bin für ein starkes und wehrhaftes Deutschland
    g. Ich bin für Israel und USA
    h. Ich bin gegen den Islam, weil er faschistisch ist
    i. Ich für die Einhaltung von Recht und Gesetz, was natürlich ganz besonders spießig ist.
    J. Ich bin gegen einen Verbleib in der EU

    Mit diesen Einstellungen bin ich heute ein überaus übler Nazi, ein gesellschaftlich geächtetes Subjekt in den Augen der Grünen, Roten und Linken. Ich habe wirklich lange darüber nachgedacht, ob ich ein Nazi sein will und ob ich mit diesem Vorwurf leben kann.

    Ergebnis: ja! Kann ich mit leben.

    Denn schließlich ist dem leitenden Arzt in einem Irrenhaus ja auch egal, was die kranken Irren über ihn reden. PUNKT: 😉

  70. Wahltag ist Zahltag, ganz einfach.
    Ich kann nur raten: Pro-Bewegungen oder andere Bürgerinitiativen zu wählen, auch die FDP wird zusehends interessanter.
    Die 68er Marxisten und Halbkommunisten sind durch die Instanzen in alle Bereiche unserer Gesellschaft bis in Spitzenfunktionen vorgedrungen ( Politiker, Richter, höchste Beamte etc.) und leben ihre Ideologischen Gelüste am Deuten Volk aus. Weg, sie müssen weg, schnell.
    Deutschland, das Deutsche Volk mit seinen Kindern, sind zu wertvoll, um auf dem Experimentierfeld dieser Volkszerstörer an Leib und Seele, auf Dauer geschädigt zu werden.
    Wenn die Linken, Grünen, SPD an die Macht kommen, sind wir in 10 – 15 Jahren ein Muslimischer Staat. Wer das nicht will muss sich entscheiden. Schnell !!!!
    Einfach machen, Kommunal, Regional oder auf Bundesebene, einfach nur machen.
    Wir hier im Netz, sind ausgerüstet mit Millionen von Stimmen, das ist geballte, friedliche Macht.

Comments are closed.