pascal… dass 109% aller organisierten Rechtsextremisten exakt 15 Jahre alt sind. Das jedenfalls ergibt sich aus der jüngsten Studie des Professor Pfeiffer (PI berichtete), wenn man sie mit den offiziellen Zahlen von Verfassungsschutz und Innenministerium in Bezug setzt. Den meisten Qualitätsjournalisten, die das Phänomen mit mangelnder Bildung erklärten, fiel der erstaunliche Sachverhalt nicht auf. Ausgerechnet die taz , immer wieder für eine Überraschung gut, hat nachgerechnet.

Die Netzeitung berichtet:

Die Zahl jugendlicher Ausländerfeinde ist erschreckend hoch, stellt eine Studie fest. Das liege an mangelnder Bildung, behaupten manche Leitartikler. Andere sehen sich die Zahlen erst einmal genauer an.

Die «tageszeitung» sieht sich die «fragwürdigen Zahlenspiele» der Studie etwas genauer an und kommt zu einem erstaunlichen Ergebnis:

«Knapp 4 Prozent der 15-Jährigen seien Mitglied in rechtsextremen Gruppen oder Kameradschaften. (…) In absoluten Zahlen heißt das: 34.000 Jugendliche sind rechtsextrem organisiert.

Sollten die Zahlen auch nur annähernd stimmen, dann hat Deutschland, allen voran das Innenministerium, ein Problem. Denn das Bundesamt für Verfassungsschutz geht in seinem jüngsten Bericht landesweit von rund 31.000 organisierten Rechtsextremisten in allen Altersgruppen aus. Kann es sein, dass mehr als 100 (!) Prozent der organisierten Rechtsextremisten im Land 15-Jährige sind? Wohl kaum.«

Benutze deinen Verstand, riet die Aufklärung. Vieles wäre besser, wenn dies auch für heutige Journalisten und Professoren gelten würde.

(Spürnase: Denker. Foto: Als Wissenschaftler noch rechnen konnten: Pascal an seiner Rechenmaschine)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

119 KOMMENTARE

  1. Ach Quatsch, wird schon irgendwie alles stimmen… wieso nachrechnen oder genauer auswerten?!?!

    Wie heißt es doch so schön, der Zweck heiligt die Mittel!!!

  2. Wieviele Jugendliche in linksextremen Gruppen organisiert sind und linke Gewalt verüben wird natürlich nicht erforscht oder bekannt gegeben.

    Ich frage mich was den Politikern diese vehemente Islamophilie eigentlich nützt. Am Ende müssen sie doch auch zum Islam konvertieren oder als Dhimmis leben…
    Total krank

  3. Dies sagt einem schon der gesunde Menschenverstand. Wenn 4% der 15-jährigen in rechtsextremen Gruppen oder Kameradschaften wären, dann würde in Deutschland ein rechter Aufmarsch den anderen jagen. Ich denke eher, daß dieser „Herr“ Pfeiffer eine CVJM Jugendgruppe bereits als rechtsextrem definiert.

  4. @cgs

    daß dieser “Herr” Pfeiffer eine CVJM Jugendgruppe bereits als rechtsextrem definiert.

    Mein Herr, Ich bin türkischstämmiger Moslem (noch) und in einer Studentenverbindung.
    Was glauben Sie, wie oft ich mich rechtfertigen musste, dass es sich nicht um Nazis handelt ?

  5. Mich interessieren bei den linken Demagogentests nur die suggestiv gestellten Fragen an die Jugendlichen, was Linksextremisten als „rechtsextremistisch“ in gewohnt überzogener Manier einstufen und wieviel Geld sie im „Krampf gegen Rechts“ für ihre aussagelosen & einseitig gefälschten Studien zur Aufrechterhaltung der eigensgezüchteten „rechstextremen Kultur“ erhalten.

    Wie gefährlich jugendliche „Nazis“, die gegen ihre 68er Eltern rebellieren, denn einzuschätzen sind, dürfte alleine schon witzig irrelevant im Verhältnis stehen, zudem, wenn wieder einmal 100 Messerwarnstiche von Muselgangstern in deutschen Städten auf deutsche Kartoffeln eingeprasselt sind!

    Organisiert, heißt vermutlich sie haben sich beim Deutsche Stimmenverlag mal ne CD bestellt, eine rechte Partei gewählt oder mal ne rechte Zeitung abonniert? Und was wird von den Linksextremisten als „Rechtsextrem“ wieder eingeordnet? Thor Steiner-Klamottenträger, Interessen für Runenkunde, österreichischer Sprachdialekt…?

    Alles nur noch lachhaft, wie lachhafter…

    Prozentual sind es dann viermal, sechsmal, achtmal? (nach Bevölkerungsanteil gemessen)soviele Muselmaniaks, die mit 34.000 oder mehr, Radikalmuslimen auf deutschen Straßen für Furore sorgen….

  6. Professor Peiffer von der taz als Datenshredder entlarvt ?

    Ich werde mal die Habilitationsschrift des Herrn Professors einsehen.

    Da interessiert mich was …..

  7. Tja.Das ist ein Artikel wie zu alten Zeiten der taz. Unbequeme Tatsachen offen sagen.

    Peinlich. Sicher sind bei den rechtsextremen Jugendlichen auch die grauen Wölfe mitgerechnet.

    Erklären kann man sich die Aversion der deutschen (inklusiv aller nichttürkisch,arabischen ) Jugendlichen verstehen. Sie dürfen nicht auf die Spielplätze, sie werden erpresst, geschlagen. Das führt irgendwann zu Reaktionen. Wie bei den Erwachsenen auch.

    Bei den Erwachsenen sollte eine Reaktion sein, den etablierten Parteien auf wiedersehen zu sagen…und die pro Bewegung zu unterstützen. Für Hessen heißt dies:

    pro Hessen freiheitlich, sozialdemokratisch

    Kontakt über:

    promainkinzig@yahoo.de
    oder
    info@pro-deutschland.net

  8. Ich kann nur schmunzeln über diese steuerfinanzierten Institute, die irgendwie nichts weiter als Scheiße labern.

    Wenn man etwas Ahnung von Statistik hat, dann kommt man bei so einer Beurteilung, gar nicht mehr aus dem Lachen raus, obwohl es eher traurig ist.

  9. Die Studie lesen statt nur die Presseerklärung nachzudrucken – ist das noch seriöser Journalismus?

  10. Man muss wirklich nur die Zahlen nüchtern betrachten, um zu erkennen, dass der ganze „Kampf gegen Rechts“ ein gigantischer Popanz ist, der sich mittlerweile zu einer Art Geschäftszweig entwickelt hat, von dem Soziologen, Sozialarbeiter, Politologen und andere Wichtigtuer sehr gut leben. Es stimmt, der Verfassungsschutz geht tatsächliich von rund 30.000 Rechtsextremen in Deutschland aus. Dem gegenüber stehen über 200.000 Polizeibeamten und Verfassungsschützer. Schon daran wird deutlich, dass die rechten Dummköpfe zwar partiell unangenehm in Erscheinung treten, aber nun wirklich keine Gefahr für unsere Demokratie darstellen. Dennoch sind seit dem Jahr 2000 rund 600 Millionen in den „Kampf gegen Rechts“ geflossen. Insofern kann man die ganzen Studien zum Rechtsextremismus, die ja mittlerweile fast wöchentlich erscheinen, getrost in die Tonne kloppen. Sie deinen vor allem dazu, dem Steuerzahler noch mehr Geld aus dem Kreuz zu leiern, damit der oben angesprochene Berufsstand was zu tun hat.

  11. Und der Rest der „deutschen“ Jugendlichen vereinigt sich in hetzerischen Koranschulen und Moscheen wo sie von Imamas bestens auf den Krieg gegen den Westen instruiert werden. Also kein Unterschied zu Rechtsradikalen nur das sie sich Megalink nennen und noch faschistischer agieren.

  12. @#7 Mildot
    Ich nehme an er ist nur Moslem weil sein Vater Moslem war.
    Aus diesem Grunde bin ich Katholik.

    Die Aussage ausserhalb der Klammer ist viel interessanter.

  13. Die Studie hat schon ihre (arithmetische) Richtigkeit; Dr. seb.nitz Pfeffer hat einfach alle Jungenlichen, die bei den Jusos, den Schwusos, der rotzgrünen Juchend, der SDAJ, den Falken etc. von der Gesamtmenge aller deutschen unter 15 Jahren abgezogen, der Rest ist logischweíse „rechts“. Einfach, oder ?

    P.S.die Unpolitischen sind „kryptorechts“, weil sie sich der Mitarbeit an der einzig wahren, der linken Sache verweigern und damit die „Rechten“ stärken.

  14. Unsere Dressurelite, die Qualitätsmedien manipuliert doch seit eh und je nach der Devise: Eine fresche Behauptung ist allemal besser als ein richtiger Beweis! 🙂

  15. Diese „Pfeiffer“ Studie ist erschreckend populistisch. Es geht einfach nur darum, weiterhin Steuergelder für den Kampf gegen Rechts abzuschöpfen, da kommen frisierte Studien genau richtig. Nicht eine einzige ZZahl in dieser „Studie“ stimmt. Ein Armutszeugnis für Herrn Pfeiffer.

    Es ist genau so wie bei Umfragen: Es wird immer so abgestimmt, wie die Befrager gerne möchten.
    Hier wollte man unbedingt ein Problem schaffen, egal, ob es das Problem gibt oder nicht.

  16. Wieder einmal Dank an die Taz, die offenbar als einziges MSM kritisch nachhakt bei einer dieser Verblödungsstudien, die alle paar Wochen über uns ausgeschüttet werden und reflexhaft Betroffenheit auslösen (sollen): „20% der Jugendlichen haben rechtsradikale Einstellungen – 50% der deutschen Bevölkerung sind ausländerfeindlich – Der Rechtsextremismus ist in der Mitte der deutschen Gesellschaft angekommen“ etc.pp. Jetzt bräuchte es noch ein paar mutige Journalisten, die genauer nachhaken: Wer gibt diese Studien in Auftrag? Wer bezahlt sie? Wem nützen sie? Wovon sollen sie ablenken?

  17. @ klandestina

    Türken gelten ja als Synonym für muslimische Schätze.

    Es ist wahrlich nicht besonders überraschend, dass Türken irgendwie nicht so gerne in der Nachbarschaft gesehen werden.

    Das hat aber mit dem Islam nichts zu tun.

  18. @ cgs

    Das ist mir auch zu Beginn gleich komisch aufgefallen. Also wenn 4 % in Kameradschaften etc. organisiert sind, dann müsste man doch früher oder später mal solche Kameradschaften zu Gesicht kriegen oder zumindest was von denen hören.

    Ich habe in meinem ganzen Leben noch NIE so eine Kameradschaft gesehen, ja nicht mal davon gehört, dass irgendwo im real life so eine Kameradschaft aktiv ist (anders als bei den MSM, wo man ständig darüber liest).

    Nun, sicher gibt es eine Menge Dinge, die existieren, obwohl man sie nicht sieht, keine Frage. Aber wenn so eine enorme Zahl, nämlich 4 % in sowas organisiert sind, dann müsste man davon doch wohl irgendwie mal was mitkriegen.

    Vermutlich haben die auch die Pfadfinder mitgezählt, weil die auch gerne am Lagerfeuer sitzen und eine gewisse Uniform tragen. Oder Schützenvereine etc.

    Herr Pfeiffer kann sich aber felsenfest darauf verlassen, dass das oben erläuterte Rechenexempel mit keinem Wort in den „heute“-Nachrichten bzw. der Tagesschau erwähnt werden wird. Ergo wird der nächste Scheck an das Institut des Professor Pfeiffer wohl nicht lange auf sich warten lassen. Es läuft alles am Schnürchen für ihn.

  19. #3 Gutmenschophob (18. Mär 2009 16:05) Wieviele Jugendliche in linksextremen Gruppen organisiert sind und linke Gewalt verüben wird natürlich nicht erforscht oder bekannt gegeben.

    Ich frage mich was den Politikern diese vehemente Islamophilie eigentlich nützt. Am Ende müssen sie doch auch zum Islam konvertieren oder als Dhimmis leben…
    Total krank
    —————————–

    ein teil ist mit petrodollars bestochen
    ein teil ist feige, man könnte sie als rechte diffamieren
    ein teil ist gleichgültig und nur an der eigenen karriere interessiert —> opportunisten
    ein teil hasst das eigene volk
    ein teil will die mohammers benutzen, um endlich diese spiessbürgerliche gesellschaft zu besiegen und der diktatur des proletariats zum sieg zu verhelfen
    ein teil bewundert den hass und die gewalt

    es sind viele gründe vorhanden.

    mfg

  20. re # 23 Paula

    Interessante Frage, inwieweit die sog. „rechten Kameradschaften“ tatsächlich existieren. In praxi sind mir solcherlei „Kameraden“ noch nie begegnet, und ich komm‘ schon ‚rum im Vaterland, berufsbedingt.

    Es beschleicht mich der mähliche Verdacht, diese demokratiegefährdenden braunen Horden könnten virtueller Natur sein, ganz ähnlich den Heroen in WOW.

    Wer wohl der böse Schöpfer dieser braunen Kreaturen sein mag ?

  21. Selbst wenn 4% rechtsextrem sind, dann sind immerhin 96 % nicht rechtsextrem.
    Wie viele sind eigentlich linksextrem ?
    Und wo sind die rechtextremen Jugendlichen organisiert ? Bei den grauen Wölfen ?

  22. Das eigentlich Interessante an solchen Studien ist nicht das Ergebnis (das steht ohnehin vorher schon fest), sondern die Fragestellung. Wirklich interessant ist diese zwar auch nicht, aber immerhin öffnet sie die manipulativen Absichten der Fragesteller.

    In CH wurde ein ähnlicher Befund diagostiziert. Urheberin jener „Studie“ war eine Soziologen-Azubi(ne), die der linken Szene zugerechnet wird. Eine ihrer Fragen war: wie hältst du’s mit Recht und Ordnung. Und wem das wichtig und richtig erschien, galt als rechtsextrem. Und wer die Meinung vertrat, mit Ausländern hätten wir überproportional viele Probleme (in allen Bereichen des Zusammenlebens) war natürlich „fremdenfeindlich“. So kann man’s auch machen.

    Zwar etwas OT, aber nicht minder interssant: eine Deutsche Illu startete eine Leserumfrage zum Thema: was ist erotischer, eine Frau im knackig-knappen Biniki oder eine komplett Nackte. Das Umfrageergebnis zeigte: 93 % fanden die Bikini-Schönheit erotischer. Und die Schlussfolgerung der Illu war: 93 % der Deutschen lehen FKK ab!

    Was lehrt uns das? Vergesst all die Studien.

    Pech nur, dass wir diesen Scheiss bezahlen müssen, mit dem sie uns dann belügen …..

  23. @ Paula

    Ich habe in meinem Leben schon so einiges gesehen, obwohl ich erst Anfang/Mitte 30 bin, aber eine besondere Bedrohung von rechten Skins habe ich noch nie gesehen, die aber sehr wohl im Ö/R TV gezeigt und dramatisiert wurde.
    Die Richtershows in den Privaten sind wohl kaum erwähnenswert.

    Ich habe einen relativ großen Freundeskreis und, man höre und staune, die haben niemals mit rechten Skins Ärger gehabt.
    Zu diesen Leuten gehören sogar Neger.

    Die Studie von Pfeiffer ist extrem ärgerlich und auch schädlich und dazu absolut falsch.

  24. Wird da nicht Links und Rechts verwechselt? oder: Tageszeitung versus Tagesspiegel ?

    Zahl der Linksextremen steigt
    BERLIN.
    Das linksextreme Spektrum
    in Deutschland ist im vergangenen
    Jahr leicht angewachsen.
    Wie der Tagesspiegel unter Berufung
    auf den Verfassungsschutz berichtet,
    seien im Jahr 2008 dieser
    Szene 31.200 Personen zugerechnet
    worden, das sind 400 mehr als
    im Vorjahr. Von 2006 auf 2007
    betrug der Zuwachs lediglich 100
    Personen. Die Zahl der gewaltbereiten
    Linksextremisten soll dem
    Bericht zufolge unverändert bei
    6.300 Personen liegen. Den größten
    Anteil an dieser Gruppe haben
    weiterhin die 5.800 Autonomen,
    denen jedoch noch mehrere tausend
    Sympathisanten zugerechnet
    werden müßten. Dem Bericht
    zufolge rechnen die Verfassungsschützer
    auch mit einem Anstieg
    linksextrem motivierter Straftaten.
    Erwartet werden in diesem Jahr
    vor allem gewalttätige Demonstrationen
    gegen den Anfang April in
    Baden-Baden, Kehl und Straßburg
    stattfindenden Nato-Gipfel. Dabei
    könne es auch zu Ausschreitungen
    wie jenen während des G8-Gipfels
    in Heiligendamm 2007 kommen.
    Linksextremisten bereiten sich
    schon seit Monaten darauf vor,
    das Treffen der führenden Staats und
    Regierungschefs aus Anlaß des
    60. Jahrestags der Nato-Gründung
    massiv zu beeinträchtigen
    ===========================================

  25. So eine Studie nennt man reziproke Wissenschaft. Das Ergebnis steht schon vorher fest, eine beweisende Forschungsarbeit wird drum herum gebastelt. Diese Vorgehensweise wurde aus der Klimaforschung auf alle anderen Fachbereiche importiert.

  26. Man sollte erwähnen das es nur um organisierte Rechte geht, die Organisationen aber Ihre Leute in den letzten Monaten verloren. Offene Kameradschaften und „Freier Widerstand“ sind die „Gruppen“ von Heute.

    Selbige sind hier nicht berücksichtigt, ebensowenig wie die „rechten“ (rechts, links, was zum Henker soll das sein), Nationalen, patriotischen Querdenker die man niemals als solches erkennen würde, die deutschen Schläfer quasi.

    Summa summarum schätze ich die Zahl der zu diesem „Feld“ zählenden auf mehr als 200 000 ein, zumal sich die Grenzbereiche zwischen „links“ und „rechts“ immer mehr verwischen und selbst dem letzten Punk klar sein sollte:

    „Sozialisten sind Sozialisten, es gibt keine Unterschiede.“

  27. Das ist lupenreine Propaganda, sonst nichts.

    Die HAZ hat in derselben Ausgabe auf der Titelseite(!) unten das Thema präsentiert und natürlich seitenweise das Problem Rechtsextremismus ausgeweidet.
    Es ging um ein notorisch Nazis Unterschlupf bietenden Ort Meißendorf in der Heide. Nach einer Razzia fand man Schreckschusswaffen, Luftgewehre und sogar maximal eine Handvoll scharfer Gewehre!

    Man findet die Nadel im Heuhaufen, wenn man Zeit und Mittel aus dem Krampf gegen Rechts bezieht!

    Warum man allerdings den Heuhaufen aus zugewanderten Gewaltkriminellen in schweren Autos nicht untersucht und die Ergebnisse dem gegenüberstellt, kann nur bedeuten, dass man daran kein Interesse hat!

    Ich wette 10:1, dass man dort sehr viel mehr Waffen und gewaltbereite Mitglieder finden würde, wenn man denn auch nur einmal finden wollte!

    Die Statistiken dieser Linksdemagogen kann man ungelesen verteufeln.
    Es ist nur widerwärtig, wie sehr sich die Medien mitschuldig machen, indem sie den ganzen Schwachsinn als Wahrheit verkaufen!

  28. Nett gemeint, aber leider liegt ihr ebenfalls daneben!
    In Wahrheit sind es 1673 Jugendliche. Keine 34.000

    Das genaue Studienergebnis lautet:
    4,9 Prozent der Jungen und 2,6 Prozent der Mädchen gaben sogar an, Mitglied einer rechtsextremen Gruppe oder Kameradschaft zu sein.

    1. der BEFRAGTEN Jugendlichen. Also 44 610.
    2. Gehen wir von 50% weiblich und 50% männlich aus, sind es also 4,9% von 22305.
    3. Das mach nach Adam Riese 1093 Jugen die in einer Kameradschaft organisiert sind.
    4. Nehmen wir noch die 2,6% der Mädchen dazu (das sind 580) sind wir ingesamt bei 1673.

    1673 15-Jährige die bei dieser Studie zugaben in einer Kameradschaft o.ä. zu sein!!!!
    Durchaus realistisch!

    Also wenn ihr schon auf Intelligenz und Verstandesbenutzung plädiert – dann fangt mal bei euch selbst an!

    PI: Es ist durchaus nicht unüblich, bei einer Studie nicht alle Bürger einzeln zu befragen, sondern eine repräsentative Auswahl. Wenn Sie die Veröffentlichung der Studie zu Kenntnis nehmen möchten, wird das Ergebnis der Studie dann aber auf die Gesamtbevölkerung hochgerechnet. Da diese Hochrechnung zu nicht plausiblen Zahlen führt (darum geht es hier), ist bewiesen, dass sie wertlos ist. Wo der fachliche Fehler war, ist dann eine andere Frage. Es könnte eine nicht repräsentative Auswahl gewesen sein oder eine manipulative Fragestellung, aus der falsche Rückschlüsse gezogen wurden. Jedenfalls sollten für so einen Pfusch keine Steuergelder ausgegeben werden

  29. Zum Titelbild: Blaise Pascal lebte von 1623 bis 1662, der Abgebildete trägt aber Kostüm und Perücke aus dem späten 18. Jahrhundert. Ist vielleicht Laplace (geb. 1749) gemeint, der eine Rechenmaschine konstruierte?

  30. #3 Gutmenschophob (18. Mär 2009 16:05)
    Ich frage mich was den Politikern diese vehemente Islamophilie eigentlich nützt. Am Ende müssen sie doch auch zum Islam konvertieren oder als Dhimmis leben…

    Anti-Semitism does. Your anti-Semitism has blinded you to the distinctions between good and evil. As a result, you allowed evil to come to your homes. While you keep mumbling something politically-correct about “just another Abrahamic faith” and “religion of peace”, a formerly Christian Europe has been invaded by Muslims.
    http://www.middleeastfacts.com/yashiko/HalfAcre_eng.html

  31. Mir fällt hierzu eine nette Geschichte ein:

    Bei mir ums Eck gibts nen Caffee „Die Falken – sozialistische Jugend Deutschlands“. Da trifft sich der arbeitsscheue Mob gerne zum hetzen.
    Ich war mal ordentlich betrunken und nutzte die Gelegenheit mir einen „Spaß“ zu erlauben.

    Ich lief darein, alle schauten mich fragend an und ich fragte „Seid Ihr Sozialisten ?“ Alle nickten fröhlich, ich fragte „macht Ihr nur in Deutschland Politik oder Europaweit“ die sagten „nur in Deutschland, voerst“
    Ich schaute die Anwesenden an und nach einer bedeutungsschwangeren Pause sagte ich „also seid Ihr nationale sozialisten – NAZIS und euer Motto ist: Heute Deutschland Morgen die ganze Welt“ und ging nach Hause.
    Ich werde deren Blicke nie mehr vergessen, teils ein Funken der Erkentnis in Ihrer debilen Scheinwelt, teils erschrockenes Unverständnis.

    Opfer.

  32. Ach kommt,
    wer nimmt solche Aussagen eigentlich noch ernst?

    Ich glaube nur das, was ich erlebe oder mit eigenen Augen erlebe.

    Die Presse hat sich disqualifiziert und zwar mit dem selbstauferlegten Pressecodex.

    Im Internet haben wir die Möglichkeit(noch) eine gewisse Art von Freiheit zu haben.

    Freiheit ist aber das, was ich will und werde gegen die Feinde der Freiheit kämpfen, ich Nazi…

  33. Ironie:
    In dem besagten Heidedorf lebt der Teufel und seine Gefolgsleute!!!
    Unbedingt Krampf gegen Rechts verstärken! Lichterketten noch heute Abend!!!

    Dass wir allerdings in jeder Großstadt schon no-go-areas für Einheimische haben und rechtsfreie Räume, und zigtausende gewaltbereite, die nicht mal die Polizei in Ruhe lassen, das ist alles nachrangig!!!
    Es geht umd das Heidedorf, das keiner kennt!!!!!
    Ironie aus!

    Nachsatz zu vorhergehenden Schreibern: Ich frage mich auch, wo diese ganzen U-Boot Nazis der Statistiken sind! Ich habe seit 20 Jahren maximal eine Handvoll Menschen mit der Klischeekleidung für Skinheads gesehen und auch sonst nie irgendjemand, der in den Statistiken gemeint sein könnte.
    Ich glaube auch an die virtuelle Inszenierung!

    Oder die sind schon soweit verroht, dass sie Menschen meinen, die so denken wie wir! 😉

    Menschen, die in Würde und Freiheit für ihre Arbeit etwas haben wollen.
    uiuiui… reinste Nazis!!!
    😉

  34. #34 Tatendrang (18. Mär 2009 17:00)

    Wenn es uns als repräsentative Umfrage verkauft wird, dann darf man auch hochrechnen. Dafür hat man ja repräsentative Studien!

  35. #23 Paula
    Ist dir der Text bekannt ?

    ,…was als „rechtsextreme Straftat“ gilt, so niedrig ist. Darunter sind nämlich 8738 „Propagandadelikte“, also das Zeigen verbotener Symbole, verbotene Aufmärsche, verbotene Stellungnahmen zur Geschichte, Anhören verbotener Lieder, mithin Taten, die keinen normalen Menschen, sehr wohl aber einen deutschen Staatsanwalt in höchste Aufregung versetzen. Schaut man sich das „Kleingedruckte“ an, werden die ernsthaften Delikte wie Körperverletzungen, die auf das Konto der gestiefelten Glatzköpfe gehen, mit 726 angegeben – wobei auch hier ein Großteil auf die Auseinandersetzungen mit den noch aggressiveren „Antifaschisten“ zurückgehen dürfte.
    ——————————————-
    In was für einem Kontext sind da die o.g. Zahlen zu sehen, haben die womöglich die Muselaufmärsche dazu gezählt ?
    ============================================
    http://www.cicero.de/97.php?ress_id=6&item=2117

  36. #25 wien1529 (18. Mär 2009 16:42
    ein teil ist mit petrodollars bestochen

    Oil is a very flimsy excuse for supporting Arabs against Israel. Arabs depend on their sales of oil more than oil consumers depend on it. Arabs have to purchase from the outside world everything they need to survive, and since camel dung is not that hot on the international commodity market, oil is their only source of income. Haven’t you heard how the ban on oil sales from Iraq killed half a million Iraqi babies? Oil has nothing to do with your choice of sides. Anti-Semitism does.
    http://www.middleeastfacts.com/yashiko/HalfAcre_eng.html

  37. Diddi Nähmaschine und sein kleinkariertes Anti-Integrationsblog dreht jetzt bestimmt am Rad. Der Phantomnazi ist identifiziert und es muss mehr unternommen werden… 🙂 Mehr Türkei in Deutschland. Bloß keine Deutschtürken, welche die gut integriert (in Deutschland) sind und dabei gutbezahlte angesehen Arbeit/nehmer/geber…! Die Fragestellung von Pfeiffer erheitert mich immer mehr. Jeder, der die deutsche Kultur und seine Werte mag, der ist DER NAZI!

  38. #5 Prussia (18. Mär 2009 16:10)

    Wenn jemand in Deutschland Aussagen in Bezug auf Migranten tätigte, die den selben Inhalt hätte wie derzeitige Aussagen von Ministern der Britischen Regierung – er würde überschüttet mit Beschimpfungen wie „Reaktionär, Ausländerfeind, Faschist, Nazi“.

    Das wäre allerdings wieder ein Beweis dafür welch übles uns Deutschen hassendes Gesindel sich bei uns breit gemacht hat (und dabei von total verblödeten Politikern massiv alimentiert wird).

  39. „Kann es sein, dass mehr als 100 (!) Prozent der organisierten Rechtsextremisten im Land 15-Jährige sind? Wohl kaum.“

    Die Frage ist so falsch gestellt. Das macht ja gerade das rechts und rechtsextremistisch sein aus, daß diese Leute Recht haben wollen. Doch für politische Korrektheit gelten die Rechengesetze nach Adam Riese nicht. Wer das nicht einsehen will, ist ein Rechtsextremer oder zumindest ein Rechter, weil er Recht haben will.

    Übrigens: schon Hitler hat die Mathematik für seine Zwecke mißbraucht. Also bitte aufhören, die Zahlen der der jüngsten Studie des Professors Pfeiffer mit denen des Verfassungsschutzes aufzurechnen.

  40. Die Fragen sind allein schon geil. Stell dir vor, du gehst in Berlin zur Schule und du bist der einzige Deutsche ohne „Migrationshintergrund“ in deiner Klasse, die anderen sprechen in den Pausen türkisch, und du bist eh außen vor deshalb, kannst schon froh sein, keine Backpfeife zu bekommen, oder dein Kind geht unter diesen Bedingungen zur Schule. Zusätzlich legt man dir und den Lehrern deshalb ans Herz, Türkisch zu lernen, vielleicht auch statt (!) Englisch. Dann fragt man dich, ob es deiner Meinung nach zu viele Ausländer in Deutschland gibt, und wenn du darauf mit „ja“ antwortest, bist du rechtsextrem. Alles klar. Den Deutschen liegt Rassismus halt in den Genen, nicht wahr, liebe Linke? – Das ist euer politisch korrekter Rassismus.

    Übrigens gibts viele Politiker, darunter Helmut Schmidt, die man danach als rechtsextrem einstufen müsste.

    http://www.youtube.com/watch?v=1kqnBM_tMZk (3:40 – 4:03)

  41. #5 Prussia (18. Mär 2009 16:10)

    Ja, Labour hat Angst vor der BNP und wird plötzlich politisch-inkorrekt!

    Das „etablierte“ Köln und auch NRW haben Angst vor PRO Köln, aus demselben Grund.

    Doch kann Labour hoffen. Die Rezession selbst sorgt dafür, dass der Einwanderungsdruck nachlässt. Insbesondere die Osteuropäer, die nach dem EU-Beitritt 2004 zu Hunderttausenden nach England geströmt waren, ziehen nun angesichts des schlechten Arbeitsmarkts wieder zurück. John Cridland, Chef des Arbeitgeberverbands CBI, beruhigte denn auch die Abgeordneten im Parlament: „Der Markt wird sich selbst korrigieren.“

    Ob Labour wirklich hoffen kann?

    Die Osteuropäer haben nun Erfahrung im Westen sammeln können und Englisch gelernt, was Polen und Ungarn zugute kommen wird.

    Und welche Migranten bleiben auf der Insel? Eben!

  42. OK, Extrem-Anhänger und Straftaten sind nicht vergleichbar, aber Erkenntnisstiftend
    ———————————————-

  43. Hmmm…. und warum gibt es die EU, und dass ohne grossen Widerstand… warum habe ich in meinem ganzen Leben noch nie Rechtsextreme gesehen… im Gegensatz zu Linksextremen, Punks, Migrantengewalt, Satanisten, Drogenabhängigen, Prostituierten…etc.

    Die Massenmedien à la Goebbels wollen einem wohl das Denken übernehmen, wie damals, einem gefügig machen für den (National-)Sozialismus:

    „Sozialismus funktioniert nur auf internationaler Ebene“

    …und da sind kulturelle Unterschiede eher schädlich für die (National-)sozialistische Diktatur.

    Nebenbei bemerkt, das Dritte Reich sieht fast genau so aus wie die Europäische Union, nur internationaler. Ein Verbund von Kollaborateure, Alliierten und Sympathisanten auf internationaler Ebene, alle samt (Möchtegern-) Deutsche!?

    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:WWII.png&filetimestamp=20090303154931
    http://de.wikipedia.org/wiki/Achsenm%C3%A4chte

    initiant

    PS: Tut mir Leid, normalerweise bin ich sehr zurückhaltend mit meinen Worten… ich muss mich beruhigen.

    PPS: Schmeißt die „Neue Deutsche Rechtschreibung“ über Bord.

  44. #29 Mistkerl (18. Mär 2009 16:52)
    Ich habe einen relativ großen Freundeskreis und, man höre und staune, die haben niemals mit rechten Skins Ärger gehabt.
    Zu diesen Leuten gehören sogar Neger.

    Meine Frau stammt aus Südostasien. Dank ihrer dunklen Haut, ihrer über dem Durchschnitt liegenden Größe und ihrer gepflegten Kleidung fällt sie meistens auf.

    So wurde sie trotz ihres Alters (sie ist deutlich jenseits der 40) schon mehrfach unanständig angemacht. Sie legt aber Wert auf die Feststellung, daß das nie Deutsche waren – es waren stets Araber oder Türken.

  45. Ja, genau, und von den ca. 5.5 Millionen Schweizern (die restlichen zwei Millionen sind nicht Schweizer) sind 120% Indianer.

    Wenn das Innenministerium dem Peitschen-Peer und dem Kolonialminister Müntefering derart gerechnete Zahlen wie über die minderjährigen Rechtsextremen vorgelegt hätte, wäre Klein-Peer wohl nicht so rüpelhaft ausfällig geworden.

    Ich habe jedenfalls mein Sturmgewehr durchgeladen – falls die Kavallerie kommt…. und lasse es so, falls die Musel-Liebe und -Herzlichkeit überhand nehmen sollte.

    Sind Peitschen-Peer und Müntefering eigentlich auch Musels?

  46. Hallo,

    hier mal was interessantes aus Delmenhorst:

    http://www.bremer-nachrichten.de/20090318/btag_847_32303039303331383031303036.php?MeldungsID=2009031801006&co=1&ressort=BTAG%2FGES%2FNIEDERSA%2F01&ueberschrift=Liberale+sind+sich+nicht+gr%FCn&

    sowie:

    http://www.delmenhorster-kurier.de/20090318/btag_168.php?PHPSESSID=7855aaf774838fda2c4d6578b987cbff

    Leider kann man aus den Zeitungsberichten nicht entnehmen, wie die türkische Herrschaft über die Delmenhorster FDP manifestiert wurde. Da sollte man mal das zurückgetretene Ratsherrn Axel Unger fragen.

  47. #5 Prussia (18. Mär 2009 16:10)

    …und erhebt eine Migranten-Steuer.
    ————————————

    Meine Wut über den Islam lässt sich kaum noch zügeln.

    Wir brauchen keine Islam-Steuer.

    Wir brauchen den großen Islam-Kärcher!

  48. Laut Pfeiffer ist es die größte Jugendstudie, die es jemals in Europa gegeben hat.Für die Studie wurden 2007 und 2008 in 61 Landkreisen und kreisfreien Städten fast 45 000 Schüler.

    Tja, Europa, z.B.Malmö/Rosengaard Herr Pfeiffer:
    http://www.youtube.com/watch?v=DKAM2iNO0_E&feature=related
    Das sind die islamischen Kulturbereicherer

    Und hier ist, was Sie auch ausgelassen haben und jährlich z.B.am 1.Mai anschauen können.
    Die linken Schätzchen:
    http://www.youtube.com/watch?v=wTNHzhxqaYk&feature=related

  49. In Deutschland geborene Türken, Araber, Tunesier und Marrokkaner sind auch Deutsche ……, aber nur nach dem Papier. Ethisch und „Moralisch“ werden sie nach den Regeln und „Traditionen“ ihrer elterlichen heimat erzogen; soll heißen : sie sind das, was ihre Eltern aus ihnen machen =
    keine Deutsche.

  50. Ich habe noch nie Rechte gesehen.Wie sehn die dann aus?
    Der Pfeiffer ist eine Pfeife. Von was soll er denn leben? Wenn nicht von dem Mist hier.

  51. Was ist für die Meinungsforscher und Politkaste eigentlich schlimmer? Ein rechter Jugendlicher oder ein abgezogener und vermöbelter Jugendlicher, der aufgrund der Tat vielleicht zum Ausländerfeind wird?

  52. Schaut Euch mal die Studie (zu finden unter Spiegel.de) im einzelnen an, bzw. nur das Kapitel über Ausländerfeindlichkeit, Antisemitismus und Rechtsextremismus (übrigens mal wieder ein ganz „toller“ Schachzug, Antisemitismus ganz einfach mit Rechtsextremismus gleichzusetzen, damit kann man toll vermauscheln, dass die meisten Antisemiten in D heutzutage Muslime oder Linke sind…).

    Schon verblüffend, für welche Antworten man ratzfatz als Nazi abgestempelt wird. Sollte man zum Beispiel der Meinung sein, die in Deutschland lebenden Ausländer hätten ihren Lebensstil mehr an den der Deutschen anzupasen, ist man automatisch ein Nazi.

    Früher war genau dies in etwa die Definition von „Integration“….

    heute scheint „Integration“ definiert zu werden als „Schnelles Bauen von Großmoscheen, möglichst von Staatsgeldern, möglichst gegen den Willen der Einheimischen, möglichst mit angeschlossenem Kampfsportzentrum. Ferner der Boykott sämtlicher traditionellen gesellschaftstragenden Institutionen und Veranstaltungen und Vermeidung jedes Kontaktes mit der deutschen Mehrheitsgesellschaft unter Verweis auf die Religionsfreiheit.“

  53. #49 Schwabe
    Der neuen Septemberregierung schwebt vor, ein Moschee Bauverbot und vorhandene für die Birne zu erlassen.Schengen wird gekündigt, BGS aufgerüstet.
    Damit lässt sich ein Vorab-Problem lösen,ironie off
    ———————————————–
    ……….geht’s noch einfacher ? deswegen:
    http://libertas-deutschland.de/ Manifest lesen
    =============================================00

  54. Zusatz:

    Beantwortet man die Frage „Sollen in Deutschland lebende Ausländer lieber innerhalb ihrer Landsleute heiraten?“ (oder so ähnlich) mit „ja“, so treibt dies automatisch auch die Nazi-Quote hoch, da diese Meinung ja nur eine ausländerfeindliche Nazi-Ansicht sein kann…

    Bedenkt man nun, dass ein Großteil, wenn nicht sogar der größte Teil, der Muslime in Deutschland genau diesen Standpunkt vertritt, nämlich nur unter Rechtgläubigen zu heiraten und nicht etwa deutsche Schweine und Affen, und dass dieser Großteil der muslimischen Schüler in dieser „““Studie“““ hier mit „ja“ gestimmt haben dürfte, so haben die Muslime zumindest bei dieser Frage einen gehörigen Anteil am „Nazi-Ergebnis“ der ganzen Untersuchung…

  55. #53 Stolze Kartoffel (18. Mär 2009 17:54)

    Was ist für die Meinungsforscher und Politkaste eigentlich schlimmer? Ein rechter Jugendlicher oder ein abgezogener und vermöbelter Jugendlicher, der aufgrund der Tat vielleicht zum Ausländerfeind wird?

    Wenn sich ein Deutscher und ein Immigrant prügeln und der Immigrant gewinnt, handelt es sich um ein Integrationsproblem. Gewinnt der Deutsche, ist es Rechtsextremismus.

    So einfach ist das!

  56. Seit wann ist im Kampf gegen Rechts denn der Einsatz von FAKTEN und LOGIK erlaubt?

    Diese wurden doch in den Kreuzberger Konventionen für geächtet erklärt und sind somit auf Befehl von Feldherrin Claudia Roth aus dem Waffenarsenal der gutmenschlichen Armee entfernt.

    Muss sich wohl noch um ein paar Restbestände gehandelt haben, die die taz da herausgekramt hat und sich jetzt wohl vor einem Kriegsgericht verantworten muss.

  57. Welt-online heute:

    Jeder siebte Jugendliche ist ausländerfeindlich! Tituliert erschreckend.
    Wieviel ausländische Jugendliche ind denn inländerfeindlich ??

    Was ist mit dem Referendum gegen inländerfeindlichiche Übergriffe der Leuchten aus dem legendären, immer noch unerforchten „Südland“ gegen Deutsche?
    Ehy Scheissteutsch schab Fotthendi !!

    Wie viele Rentnerschädel müssen noch eingetreten werden, wie viele unbeteiligte Ubahnfahrer aus dem Fenster geworfen, wie viele Busfahrer verprügelt – bis die Quote noch höher wird?

    Einer von sieben heisst, daß 6 nicht kapiert haben, was läuft.

  58. Da PI als Rechtsextrem von der Pfeiffe mit 3F eingestuft wird muss ich wohl wieder 15 sein.
    So ein Ärger jetzt muss ich Schule und Ausbildung noch mal machen. 🙁

  59. Ich habe eine Methode entwickelt, mit der absolut wissenschaftlich die Zahl der Nazirechtsextremfaschisten in Deutschland berechnet werden kann.

    Man nehme dazu die Zahl der Gesamtbevoelkerung der Bundesrepublik und subtrahiere davon die Zahl der Menschen mit Zuwanderungshintergrund!

    Das erschreckende Ergebnis: Es gibt ungefaehr 65 Millionen Deutschnazis allein in Deutschland!

  60. #50 Rudi123 (18. Mär 2009 17:11)

    Schon Adolf Fuehrer hat Messer und Gabel zum Verspeisen seiner rechtsextremistischen Lieblingsgerichte verwendet.

    Das Essen mit blossen Haenden ist aus antifaschistischen Gesichtspunkten daher unbedingt anzuraten.

  61. Nennt mir einen, der wirklich glaubte, diese Zahlen, von diesem Institut, könnten etwas anderes sein als PR in eigener Sache.

  62. Wenn in Deutschland wirklich soviele Jugendliche in Organsationen oder Kameradschaften wären, dann hätten wir regelmäßig riesige nationale Kundgebungen, Demonstrationen und Straßenkämpfe gegen Linksextreme oder Ausländer. Schön wärs natürlich, denn dann wäre Deutschland noch zu retten.

  63. @halal-iiih

    Wahrscheinlich lasse ich Atheist eintragen!

    Wenn ich aber Kinder haben sollte, lasse ich sie protestantisch werden. Christentum ist eine schöne Religion, aber es gibt kaum einen frommen Christen, mit dem ich einer Meinung bin.
    Ein bekannter von mir ist Pfarrer, er vertritt diese typische Ansicht, man müsse nur warten und der Islam sei genauso zu behandeln wie das Christentum usw.

    Mir geht so etwas auf die Nerven.
    Auch die Tatsache, dass der Papst immer noch nicht völlig ausrastet, obwohl seine hier hilfesuchenden Muslime in allen ihren Ländern Christen unterdrücken und töten.
    Ich frage mich oft, wie die Christen in der Türkei über ihn und die deutsche Kirche denken, die sie verlassen und verraten hat.

    Ich weiß, dass sind sehr harte Worte und nicht jeder stimmt mit ein. Aber tatsache ist, Christen werden von Muslime unterdrückt, wo es nur geht und da wäre ein Bisschen Brüderlichkeit und Bruderliebe von den Kirchen wirklich notwendig !!

    Wir lassen Terroristen aus Guantanamo rein, aber Christen aus dem Irak nicht.

  64. #35 RobertOelbermann (18. Mär 2009 16:58)

    Es ist nur widerwärtig, wie sehr sich die Medien mitschuldig machen, indem sie den ganzen Schwachsinn als Wahrheit verkaufen!

    „…Schwachsinn als Wahrheit verkaufen!“ Das ist eben die Frage, verkaufen sie noch, oder bleiben sie auf ihrem Ladenhüter doch eher sitzen? Kaum auszudenken welches Kapital (in vielerlei Hinsicht) ein wirklich kritisches Medium daraus schlagen könnte. Allerdings müßte sich dieses gleichzeitig von linksideologischen Gutmenschen als Abo-Zielgruppe verabschieden.

  65. @ vivaeuropa
    Atheist muss man nicht eintragen.

    Gott und/oder Allah ist doch angeblich allmächtig. Kann er einen so großen und schweren Stein schaffen, dass er ihn selbst nicht heben kann?

  66. #6 vivaeuropa (18. Mär 2009 16:12)

    Na, dann viel Erfolg fuer deinen weiteren Weg. 🙂

  67. Es wurden ja auch viele Ausländer befragt und grade Türken sind extrem rassistisch. Ob wohl die Grauen Wölfe auch bei den Rechtsextremisten mitgezählt werden oder wäre es peinlich wenn es einer breiten Öffentlichkeit bekannt würde, dass deren Zahl die der deutschen Rechtsextremen bei weitem übersteigt?

  68. Achtung folgende Gedanken sind total Autobahn, aber wenns in Frankfurt wirklich so viele rechtslastige Gruppen gäbe müßte ich mir um meine Tochter keine Sorgen mehr machen… wo die Polizei versagt sollte sich endlich Widerstand bilden.

  69. Hm, wenn alle 15-jährigen Jugendlichen organisierte Rechtsextremisten sind, dann braucht man doch nur alle 15-jährigen zu verbieten! Ist doch simpel!
    Kampf den 15-jährigen Jugendlichen!!!

  70. „Studien“? :mrgreen:

    Man schaue bei „Studien“ immer erst, wer sie bezahlt hat und wer sie in Auftrag gab. Dann schaue man bei den „Wissenschaftlern“, wie die so zu ihrem „Dottore“ gekommen sind.

    Das absolute Unding ueberhaupt ist POLITIKWISSENSCHAFT. Laecherlich!

  71. Diese „organisierten“ 15-jährigen Rechtsextremen, die oben erwähnt werden, sind da zufällig auch Gruppen von zwei, drei Halbstarken mit grosser Klappe dabei?
    Ich hab nämlich schon ewig keinen Skinhead oder ähnliches mehr gesehen.

  72. @ #32 Heretic (18. Mär 2009 19:00)
    Und was hältst du von Germanistik bei einer (deutschen) Professorin, die die ersten zwei Stunden damit verbringt, zu erklären, wieso es kritisch und eigentlich auch nicht gut sei, sich in der GERMANISTIK auf DEUTSCHE Literatur zu konzentrieren – und zwar zum einen, weil es auch in anderen Ländern gute Literatur gibt, vor allem aber weil es der erste Schritt in Richtung Völkischer Beobachter sei!
    Zur Erinnerung, es geht um Germanistik, also Deutsch.

  73. Pfeiffer ist ein … Das sollte man als anständiger Mensch und als Frau schon gar nicht sagen. Und im Übrigen würde das sofort wieder gelöscht (und das berechtigt). Aus diesen Studien geht nichts anderes als blanke Hysterie und Angst hervor, im Kampf gegen rechts – oder vielmehr gegen das Bürgertum keine Mittel mehr zu erhalten. Ein Heer von Gutis und anderen Flaschen hat über Jahrzehnte recht gut vom Kampf gegen rechts gelebt. Was macht das schon, wenn Linke, Antifanten, die Deutschland-verrecke- und nie wieder Deutschlandfraktion sowie unsere Schätzchen dann einfach nachhelfen und rechte Straftaten vortäuschen. Unsere Kinder und Jugendlichen sowie die übrigen Deutschen haben etwas Besseres verdient als mit gefälschten Statistiken kriminalisiert zu werden. Irgendwann einmal merken Leute wie Pfeiffer, dass die Gefahr nicht von uns ausgeht.

  74. Die „Berliner Zeitung“ heute mit dem riesigen Aufmacher: „JEDER FÜNFTE SCHÜLER IST RASSISTISCH“. In vier langen Spalten werden dann die „Ergebnisse“ der „Studie“ 1:1 als objektive Tatsachen nachgebetet, ohne den leisesten Hauch einer kritischen Nachfrage gegenüber den Urhebern der nicht näher erläuterten „Studie“.
    Ist schon eine üble Propaganda, mit der wir in diesem Land tagtäglich berieselt werden. Einzige wirksame Waffe: diese Zeitungen kündigen bzw. nicht mehr kaufen.

  75. @ #27 vivaeuropa

    Versuchs trotzdem mit dem Christentum! Da darfst auch eine andere Meinung als der Pfarrer haben ohne einen Arschtritt zu bekommen;

    Außerdem gibts dann; Weihnachten und Ostern

    Der Papst ist leider völlig machtlos! Eine reine Marionette!
    Außerdem haben auch die allermeisten Kirchenvertreter keine Ahnung vom Christentum;

    Die Pfarrer denken alle, daß Religion eine Morallehre ist – NUR eine Morallehre!
    und damit begehen sie den Irrtum, der zum Verfall genau dieser Moral führt;
    Eine Moral, die nicht durch Macht gestützt ist, taugt nur für die Müllhalde.

  76. Die Wissenschaft hat auch festgestellt das co2 unfassbar böse ist. Das ist keine wissenschaft, das ist einfach nur dummes gelaber.

  77. @ #34 Raucher (18. Mär 2009 19:07)

    Interessant!

    Vielleicht gehts bei Germanistik nicht um deutsche Literatur,
    sondern um germanische Literatur!

    Heutzutage ist jeder ein Deutscher, der den deutschen Pass hat!
    Aber nicht jeder ist Germane!
    Die Turkmenen werden sich z.B. niemals als Germanen bezeichnen (umgekehrt auch nicht);

    Die Angelsachen schon eher, die Helvetier wiederum nicht!

  78. Natürlich irrt sich die taz, weil sie ein kleines, aber feines Detail übersehen hat:

    Insgesamt wurden 44.610 Jugendliche befragt, aber bei der Frage nach Rechtsextremismus, Antisemitismus und Ausländerfeindlichkeit lediglich 20.604 Jugendliche deutscher Herkunft, also weniger als 50%.

    Das ist der Taz entgangen.

    „Insgesamt 45.000 Schüler aus 61 repräsentativ ausgewählten Landkreisen hat das Kriminologische Forschungsinstitut Niedersachsen (KFN) unter Pfeiffers Leitung in den vergangenen zwei Jahren befragt. Das Ergebnis dieser Studie ist erschütternd. Ihr nach stuft sich jeder fünfte Junge in der neunten Klasse als „sehr ausländerfeindlich“ ein“

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/verwirrung-um-rechte-zahlen/

    Pfeiffer geht von der Annahme aus, dass nur Deutsche Antisemiten und Rechtsextremisten sein können und Menschen nichtdeutscher Herkunft per Definition nicht ausländerfeindlich, von deutschfeindlich ganz zu schweigen. Das wiederum hat der taz gefallen.

    So können die rechtsradikalen und antisemitischen Fans mit und ohne Palästinenserschal von Hamas, Hisbollah und den grauen Wölfen unter den Tisch gekehrt werden.

  79. @ #39 error

    a) Früher wurde eingeteilt in
    Richtig und Falsch!

    b) Heute wird eingeteilt in
    Gut und Böse!

    Was macht den Unterschied aus?

    Fall a) muß bewiesen werden!
    Fall b) ist frei definierbar!

  80. Genau den Gedanken hatte ich, als ich diese Meldung im Radio gehört habe. Das Problem ist, dass viele Bürger mit solchen Verzerrungen rund um die Uhr beschallt werden. Hiergegen leistet PI einen wertvollen Beitrag, den man gar nicht hoch genug honorieren kann.

  81. #41 error (18. Mär 2009 19:47)
    Wenn Du so redest, erinnert mich das an den Kampf gegen das „Hydrogendioxid“ welches ungehindert in das Trinkwasser eingeleitet wird und vielleicht schuld ist, daß wir so geworden sind, wie wir sind!

  82. Diese „Studie“ ist dermaßen dumm, dass eigentlich jeder Komentar überflüßig ist.
    Wären die Ergebnisse auch nur annähernd real,
    bräuchten wir keinen Blog wie PI mehr.

  83. Nimmt denn jemand mit Gehirn diese Pfeife Pfeiffer noch ernst? Solche Leute machen sich doch lächerlich, wo sie nur können, und immer noch fallen viele auf sie herein.

  84. Zu Pfeiffer sollte einem immer der Fall „Joseph“ aus Sebnitz einfallen, als Pfeiffer die Aussagen der Mutter für glaubwürdig befunden hatte, dass Nazis den Jungen ertränkt hätten. Seit dieser Zeit ist Pfeiffer für mich erledigt. Eine Habilitationsschrift scheint von Pfeiffer nicht zu existieren, er führt auch nicht den Titel: „Prof.Dr. habil.“ Bereits 1999 folgerte Pf. aus dem „Töpfchenzwang“ in DDR-Kitas, dass sich so rechtsradikale Neigungen der Ossies entwickelt hätten. Ach ja, eine 2. juristische Staatsprüfung erscheint auch nirgends, aber da wäre er ja mit Barzel und anderen in guter Gesellschaft.
    Ingesamt kann man über Pfeiffers Lebenslauf so viel googeln wie man will, er bleibt inkomplett.

  85. Zu Pfeiffer´s Lebenslauf: Er soll derzeit in Hannover Kirchrode wohnen, seit geraumer Zeit.

  86. Ein Beispiel dafür, dass Zahlen oft interpretierbar sind. Die taz hat das bis auf eine Spitzfindigkeit hoch stilisiert. Nice try. Ich darf aber nochmal dran erinnern, dass PI kein rechtsextremes Forum ist, daher sind mir die Zahlen in Bezug auf PI wurscht ….

  87. Mal ‚was Nachprüfbares aus Stuttgart,
    hat aber nix mit „rechts“ zu tun, eher mit Multikulti:

    „Immer mehr Gewalt

    10.000 Kriminalitätsopfer trauriger Rekord“

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/1974357_0_6183_immer-mehr-gewalt-10-000-kriminalitaetsopfer-trauriger-rekord.html

    “ … Die steigende Aggressivität macht dabei auch vor den Polizisten nicht halt: Die Zahl der Angriffe auf die Ordnungshüter stieg von 217 auf 270. Stumpf spricht von einer „teilweise auch importierten Kriminalität“ … „

  88. #92 Raucher (18. Mär 2009 19:07)

    @ #32 Heretic (18. Mär 2009 19:00)
    Und was hältst du von Germanistik bei einer (deutschen) Professorin, die die ersten zwei Stunden damit verbringt, zu erklären, wieso es kritisch und eigentlich auch nicht gut sei, sich in der GERMANISTIK auf DEUTSCHE Literatur zu konzentrieren – und zwar zum einen, weil es auch in anderen Ländern gute Literatur gibt, vor allem aber weil es der erste Schritt in Richtung Völkischer Beobachter sei!
    Zur Erinnerung, es geht um Germanistik, also Deutsch.

    Wieso, ist doch okay. Da die Deutschen sich in die tuerkisch eroberte neue Heimat erst integrieren muessen, muessen sie in Germanistik zumindest tuerkisch lernen. Denn Tuerkisch wird in Zukunft zweite Amtssprache werden. Oder zweifelt da noch jemand dran?

    Ist nicht witzig, ich weiss. Aber so sieht es aus. 😉

  89. …aber was einmal TV-masssenmedial durch edel rausgeputzte „Qualitätsjournalisten“ (die müssen es ja wissen) im Namen von ARD und ZDF verkündet wurde, bleibt ja irgendwie hängen – beim Dummvolk – ob die als Wahrheit hingestellten Zahlen an den Haaren herbeigezogen sind und die Pfeiffer – „Studie“ stark anzuzweifeln ist, zählt da nicht mehr.

    Der Effekt sitzt. Der Rest ist egal. Der Nazi-Alarm klingelt uns prima in den Ohren. Das Ziel ist erreicht.

    sapere aude

  90. Die Wissenschaft hat festgestellt, und zwar jetzt ernsthaft:

    “ Eisbären gerettet! Arktis friert wieder zu, weil es kälter wird.

    Satellitenmessungen belegen seit 4 Jahren eine stetige Zunahme der Eisbedeckung in der Arktis!

    Mit 14,20 Millionen Quadratkilometern hat das arktische See-Eis im Februar 09 eine Rekordausdehnung eingenommen (…): Um 150.000 Quadratkilometer ist die Eisbedeckung seit dem letzten Februar zugenommen. Das ist ein Zuwachs von der Größe der halben Bundesrepublik.

    Gegenüber Februar 2006 legte die Eisbedeckung gar um zweimal die Fläche der Bundesrepublik zu.

    Um die Ursache vorweg zu nehmen: es ist kälter geworden. Die globale Erwärmung der 1990´er Jahre ist zum Stillstand gekommen seit mehreren Jahren. … “

    http://www.eike-klima-energie.eu/

  91. Fällt in die gleiche Kategorie:

    FRANKFURTER ALLGEMEINE
    FAZ vom 16.05.2006, S. 39

    Das Migrationsdesaster

    Schulreform als Ausrede: Die Pisa-Studie über Auswanderer

    Die Befunde werden mitgeteilt, als handene es sich um eine interessante Zukunftsaufgabe. Eine „Herausforderung“, wie die offizielle politische Redensart für vergangenes Versagen lautet. Tat-sächlich beschreibt die jetzt im Berliner OECD-Büro vorgestellte Auswertung der Pisa-Studie 2003 für Migranten aber ein gegenwärtiges Desaster. Jugendliche, die entweder nach Deutsch-land eingewandert sind oder aus Migrantenfamilien stammen, schneiben dramatisch schlechter ab als Migranten in anderen Ländern. Durchschnittlich liegen sie ein ganzes Schuljahr hinter ihren Altersgenossen aus deutschen Familien – die im Pisa-Test auch nicht bestachen – zurück. Selbst wenn man berücksichtigt, was die Statistiker den sozioökonomischen Hintergrund nennen, also Einkommen und Bildung der Eltern, wenn man also nur ähnliche Herkünfte vergleicht, be-trägt der Abstand ein dreiviertel Jahr.

    Noch irritierender aber: Die Länge des Aufenthalts einer Migrantenfamilie in diesem Land hat im Durchschnitt gar keinen positiven Effekt auf die mathematische Bildung und die Lesefähig-keit ihrer Kinder. Jugendliche der zweiten Generation, also im Lande ihrer Schulkarriere gebo-rene, schneiden in allen europäischen Ländern besser ab als die Eingewanderten. Nur in Deutschland (und in Dänemark) nicht. 2003, als die entsprechende Tests durchgeführt wurden, besaß ein hier geborenes Migrantenkind im Alter von fünfzehn Jahren einen Rückstand von drei, ja drei ganzen Schuljahren auf seine australischen oder kanadischen Altersgenossen.

    So weit nur die allerschlimmsten Zahlen. Die Medien, so der Berliner OECD-Büroleiter Heino von Meyer, neigten dazu, am liebsten Negatives zu berichten. Ob man denn nicht auch einmal etwas Positives sagen könne, zum Beispiel, wie gut die Integration andernorts funktioniere. Aber damit sind wir, tut uns leid, nicht bei den guten Nachrichten für die anderen – die Kanadier, Schweden oder Australier –, sondern bei der Lebenslüge der gesammelten Pisa-Industrie, von ihrer statistischen Rohstofförderung über die erziehungswissenschaftliche Veredelung der Daten bis hin zum politischen Handel damit. Denn das es andernorts gelingt, die schulischen Nachteile von Migranten in Grenzen zu halten, ist nicht in erster Linie eine Aussage über andere Schul-systeme. Es ist vielmehr eine über unsere Einwanderungspolitik, unsere Arbeitsmärkte und unseren Mangel an soziologischer Ehrlichkeit.

    Doch da die Erziehungsstatistiker davon noch weniger verstehen als von Schulen, machen sie lieber das, was sie seit Jahrzehnten machen: Sie schlagen Bildungsformen vor, fordern Integra-tionsprogramme und daß man die besseren, überwiegend einheimischen Schüler so lange mit den schwachen zusammen unterrichten soll, bis es zur Abfärbung kommt.

    Nichts gegen integrierte Schulen, wenn sie gut durchdacht sind, was leider für die meisten Pro-dukte der hieisigen Erziehungslobby nicht gilt. Tatsächlich aber geht es darum, sich der Tat-sache zu stellen, daß Türken in Deutschland als größte Problemgruppe im Durchschnitt weniger bildungsfreundlich erzogen werden als beispielsweise die selektiv ins Land gelassenen Einwan-derer Kanadas. Doch statt dessen spricht man, wie die OECD-Bildungsdirektorin Barbara Ischin-ger, verdruckst davon, daß der Unterschied „zum Teil auf Kompositionseffekte zurückgehen mag“. Weiß sie nicht, daß die Kanadier auf das Bildungsniveau ihrer Neubürger schon beim Grenzübertritt achten? Daß sie Einwanderer nicht in erster Linie einem Moraltest unterziehen, sondern über den Eintritt nach Kriterien entscheiden wie die Sprachbeherrschung im Englischen und Französischen, dem Abschluß, der Berufsausbildung und der Fähigkeit, für eine vierköpfige Familie um die 20.000 kanadische Dollars zu erwirtschaften?

    Doch, sie weiß es, aber es paßt nicht zu ihrer Phrase, ein hoher Migrantenanteil müsse „nicht als Problem, sondern als Chance“ verstanden werden. Für wie dumm hält man uns, wenn man pauschal „Immigranten der ersten und zweiten Generation“ vergleicht, ohne zu erwähnen, daß in Kanada die einzigen nichteuropäischen Einwanderergruppen, die mehr als zwei Prozent der Bevölkerung ausmachen, Chinesen und Inder sind? Man lobt die Australier für ihre Sprachinte-gration und druckt im „Technischen Anhang“ ab, daß die Hauptgruppe der Einwanderer aus Großbritannien stammt. Die fabulösen Finnen finden sich gar nicht mehr im OECD-Bericht. Vie-leicht mangels Migrantenmasse, oder damit keiner auf die Idee kommt, ihre Erziehungserfolge hätten am Ende damit zu tun, daß die Schule dort weniger gegen die Familie erziehen muß. Das bildungsstarke Schweden, so Frau Ischinger, sei ja auch ein Land mit hohem Migrantenanteil – mehr als ein Viertel davon sind andere Skandinavier und Deutsche.

    Sollte man nicht endlich davon ablassen, durch statistische Kategorienfehler und schiefe Verglei-che sich selbst und die Öffentlichkeit über die Wirklichkeit an unseren Schulen und in den Fami-lien zu betrügen? JÜRGEN KAUBE

    So macht man uns deutlich, wie abgrundtief schlecht, rassitisch und rechtsextrem wir sind, um anschließnd auf jede, aber auch jede Kritik mit der Rassismus-Keule reagieren zu können. Diese Indoktrination hat vor 11 Jahren schon Martin Walser in seiner Rede aufgedeckt und damit ein Riesengeschrei unter den Heuchlern ausgelöst.

    Ihr Erwachen wird böse werden.

  92. Pfeifer erscheint mir als einer der Zahlenmaterial in seinem Sinne äußerst „kreativ“ interpretiert. Als „Politbeamter“ mit Parteibuch kann man durchaus trotzdem auf dem Boden der Realität wandeln, allerdigs scheint mir Pfeifer weder durch sein Auftreten noch seine „wissenschaftlich fundierten“ Ergebnisse ein Paradigma hierzu zu sein.

    Ein Taschenbuch das mit weniger als 10€ eine herzerfrischende Einführung in Kreativ-Statistik a la Pfeifer gibt:
    Der Hund, der Eier legt: Erkennen von Fehlinformation durch Querdenken (Broschiert)
    http://www.amazon.de/Hund-Eier-legt-Fehlinformation-Querdenken/dp/3499621967/ref=pd_sxp_f_r/275-1850811-0604016

    Auszug aus einer Rezension:
    (…)
    Im Falle der Wissenschaft bedeutet das, daß viele Ergebnisse einfach unbrauchbar sind, weil Daten falsch interpretiert werden. Schlimmstenfalls landet sowas in Lehrbüchern und wird zum unausrottbaren Mythos.

    Ein Beispiel dafür ist das Verwechseln von Korrelationen mit Kausalität. Es läßt sich unschwer nachweisen, daß der Östrogenspiegel im Blut von der Schuhgröße abhängt: Je größer die Füße, desto geringer der Östrogenspiegel.
    Die Erklärung ist natürlich ganz simpel: Frauen haben im Schnitt kleinere Füße als Männer. Bei kleineren Schuhgrößen ist daher der Frauenanteil höher – und damit der durchschnittliche Östrogenspiegel.
    (…)

    Mir scheint der Großteil der Medienmultiplikatoren /Manipulatoren sind fachfremde Cretins die es nicth auf die Kette bekommen über ihr (selbst das nicht studierte) Sozialpädagogenanliegen hinaus Fachbeiträge zu recherchieren. Sie scheinen mir häufig sogar zu unfähig eigenständig zu arbeiten. Es wird munter abgekupfert ohne Quellen sachgerecht zu verifizieren. Wie auch mit „Geisteswissenschaftlichem “ Hintergrund. So gut wie jeder Ingenieur mit Arbeitserfahrung brächte veritablere Ergebnisse. Wir haben zuviele „Nuttencharaktere“ in den Medien die keinen Berufsethos dafür aber eine Menge „Sendungsbewustsein“ aufweisen.

  93. «Knapp 4 Prozent der 15-Jährigen seien Mitglied in rechtsextremen Gruppen oder Kameradschaften. (…) In absoluten Zahlen heißt das: 34.000 Jugendliche sind rechtsextrem organisiert.

    Daß die Zahlen nicht stimmen, wissen wir zwischenzeitlich ja. Aber ich habe mal in den Bericht jenes Amtes geschaut, das etwas nicht vorhandenes, nämlich eine deutsche Verfassung, schützt, und nachgesehen, wie das denn bei den prozentual weitaus weniger vorhandenen Schätzchen aussieht. Boah ey:

    Islamistisch (also noch ohne all die anderen feindlichen Richtungen wie Nationalisten pp.) konterminiert waren 2007 33.170 Personen, davon waren wiederum 27.920 anatolische Zigenhirten (Bericht 2007, S. 165).

  94. Egal, ob es nun 30.000 oder 100.000 Rechte in Deutschland gibt (bei ca. 80 Mio Deutschen)…:

    Laut der von ganz oben abgesegneten Islam-Studie befürworten 6 Prozent der Musilime Gewalt.
    Bei 3 Mio. Muslimen in D entspräche dies also 180.000 Muslimen, die gewaltbereit sind.

    Zitat aus Quelle

    „Muslime in Deutschland“
    (Bundesministerium des Innern, Juli 2007)

    Mit Blick auf die Umschreibung von Radikalisierungspotenzialen wurden zusätzlich zu den Einstellungen bezüglich Demokratie und Rechtsstaat auch Einstellungen zu Formen religiöspolitisch motivierter Gewalt erhoben. Hier lässt sich ein Potenzial von knapp 6 Prozent der Muslime erkennen, die als gewaltaffin im Sinne einer Akzeptanz massiver Formen politisch-religiös motivierter Gewalt zu kennzeichnen sind

    […]

    Eine zusammenfassende Betrachtung einer kritischen Zielgruppe, bei der entweder eine hohe
    Distanz zu Demokratie und Rechtsstaatlichkeit
    und/oder eine hohe Akzeptanz von politischreligiös
    motivierter Gewalt besteht, kommt zu der Schätzung, dass knapp 14% der Muslime in
    diesem Sinne problematische Einstellungsmuster aufweisen. Für die Gesamtbevölkerung der
    Muslime ist danach, bei Beachtung der Stichprobengröße und einem 95% Konfidenzintervall
    von einer Rate auszugehen, die zwischen 11,9%und 16,4% liegt.

Comments are closed.