Nachdem der Londoner Buskrieg zwischen Atheisten, Christen und „anderen“ ab und zu etwas eigenartige Auswüchse gegen die Christen angenommen hat, geht die nächste Runde eindeutig an die Atheisten, die sich zum ersten Mal die „Religion des Friedens“ vorknöpfen.

„Die Wissenschaft fliegt Sie auf den Mond, Religion in Gebäude hinein“, heißt es auf den London-Bussen. Ob den Atheisten bewusst ist, wen sie sich da vorgenommen haben? Die Leute, die andere in Gebäude fliegen lassen, haben’s nicht so mit „Frieden und Liebe“ wie die Christen – eher mit Dschihad und „tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet“.

(Spürnase: Bastian H.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

82 KOMMENTARE

  1. Und das in London, der Hauptstadt des Umma Kingdhim!

    Die Kölner Verkehrsbetriebe würden sich weigern, ein solches Plakat an ihren Bussen anbringen zu lassen, es wäre zu „beleidigend“!

  2. Der Spruch ist falsch! Er sollte lauten:
    Science flies you to the moon. Islam flies you into buildings!

  3. Diese Kampagne ist jetzt auch für Deutschland geplant, wie der Spiegel vermeldete:

    Wohnen Sie in Köln, München oder Berlin? Dann wundern Sie sich nicht, wenn möglicherweise bald ein Stadtbus an Ihnen vorbeifährt, auf dem folgende ungewöhnliche Botschaft prangt: „Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) keinen Gott. Aufklärung heißt, Verantwortung übernehmen.“

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,612635,00.html

  4. Das ist ja das geilste, was ich in den letzten Wochen gesehen hab 🙂

    Fast so geil wie mein Spruch „Rueckwaerts einparken ist wie vorwaerts scheissen“ 🙂

  5. “Die Wissenschaft fliegt Sie auf den Mond, Religion in Gebäude hinein”,

    Da bisher kein Christ in Gebäude geflogen ist, kann sich das ja nur auf den 11.9. beziehen. Und da das so ist, würde ich einfach mal behaupten, dass die englischen Atheisten erbärmliche Feiglinge sind.

    Der Spruch hätte nämlich heissen müssen:

    “Die Wissenschaft fliegt Sie auf den Mond, ISLAM in Gebäude hinein”,

  6. Ein Lob diesmal für die „Atheisten“.

    Sie wissen for sure, an Bord der von Terroristen entführten Flugzeuge sind nicht 72 Jungfrauen, die den sinnlichen Todestanz akzeptieren, sondern unschuldige Männer, Frauen und Kinder, denen das Leben genommen wird für nichts.

    Thank you London Transport.

  7. Zu befürchten bleibt, dass dies zu einer Bombenstimmung führt.

    In diesem Falle würden sich die Mohamendaner selbst ins Knie schießen.
    Auf alle Fälle wird es ein heißes Jahr.

    Gott schütze die Königin!

  8. Ich frage mich immer, wer ein Interesse hat, Wissenschaft und Juden-/Christen-Tum als sich gegenseitig ausschliessend darzustellen.

    Keine Gesellschaft ist so freiheitlich, humanistisch und fortschrittlich als jene Gesellschaft, in dem sich Juden-/Christen-Tum sich gegenseitig respektieren. Ich behaupte, sie „befruchten“ sich gegenseitig. Siehe die vergangenen 500 Jahre in WestEuropa. Daß es immer wieder Ausschreitungen gegeneinander gab, die aber allesamt ins Leere liefen, bestätigen doch deren Erfolg.

    Deshalb betrachte ich diesen Wettbewerb auf Busflächen als Sport. Und Sport verbindet erklärtermassen.

    Meine Begriffe stammen aus der abendländischen Kultur. Begriffe, die aus einem anderen „Kultur?“ stammen, sind mir suspekt.

  9. Hatte eigentlich gedacht, dass die Betreiber dieser Kampagne mal wieder einseitig gegen das Christentum hetzen wollten und somit ihre rassistischen Triebe befriedigen wollten.
    Aber wenn sie nun alle Religionen gleich hochnehmen, dann sind sie wohl doch keine Rassisten.
    Trotzdem eine Frechheit diese Aktion, weil sie Christentum und Islam gleichsetzen.

  10. Korrektur***

    in dem sich Juden-/Christen-Tum und Wissenschaft sich gegenseitig respektieren.

  11. Habe den Spruch gelesen und musste sofort lachen. Würde mir sowas auch in Deutschland wünschen, aber unter einem Islamversteher Schäuble wird das wohl nichts.

  12. Das Dumme an dem Ganzen ist leider, daß die Mohammedaner das selber denken nicht beherrschen, also gar nicht wissen, was dieser Spruch aussagen soll.

    Aber sonst : VOLLTREFFER!!!!!!!!!!!

  13. @ #16 stecher (12. Mär 2009 14:05)
    -> Hatte eigentlich gedacht, …. <-

    Erklärst Du mir bitte, wie man „eigentlich denkt“?
    Was bedeutet hier : „eigentlich“?

    Danke 😉

  14. #21 D@ (12. Mär 2009 14:14)

    Dass die MohammedanerInnen die Aussagen nicht verstehen, ist eigentlich völlig irrelevant.

    Wichtiger ist es, dass die Dhimmis zum Nachdenken angeregt werden!

  15. Man sollte wirklich mal versuchen so eine Aktion in Deutschland, am besten in Köln, durchzuführen. Ich bin aber geanuso sicher wie einige Vorredner, dass das abgelehnt wird.

    #6 GrundGesetzWatch
    Ich bin deinem Link gefolgt. Das ist ja erschreckend, was Frau Böhmer an voraus eilendem Gehorsam da von sich gibt. Man kann davon ausgehen, dass eine Reihe von Politikern, Soziologen usw. verzweifelt nach einem rechtsextremen Hintergrund sucht. Irgendwas wird sich schon finden um mehr Geld gegen Rechts locker zu machen. Übrigens: eine schöne Seite!

  16. #9 karlmartell (12. Mär 2009 14:00):

    Da haben Sie nicht unrecht. Jedoch weiss jeder, wer mit diesem Satze gemeint ist. Wenn sich überhaupt irgendjemand auf christlicher Seite darüber echauffiert, wird sich dieser Protest allenfalls etwas oberhalb eines erhobenen Zeigefingers abspielen. Ein Mohammendanischer wiederum wird sich in den für diese Klientel so typischen weinerlich-hysterischen oder sogar gewaltätigen Ausbrüchen manifestieren – und es wird passiern, weil eben jeder weiss auf wen der Satz abzielt… Und damit nehmen uns die „Rechtgläubigen“ wieder ein Stück Arbeit ab: Sie entlarven sich eigenständig als das, was sie sind. Z.B. diese ekelhaften Troglodyten gestern in Luton haben die Mohammedaner mehr Sympathien gekostet, als es ein Jahr redliche Aufklärung über sie schaffen könnte. Und diesen Effekt gibt es auch, wenn solche Schwachköpfe Steine oder Falaffel gegen vollbesetzte Busse schmeißen…

    In diesem Sinne: Hilfe zur Selbsthilfe, hehehe.

    Gruß,

    fnord

  17. #24 KDL (12. Mär 2009 14:24)

    Frau Böhmer geht halt seit Ludwigshafen-Fürstenzell jeder Spur nach….

  18. #11 Karl Martell

    “Die Wissenschaft fliegt Sie auf den Mond, ISLAM in Gebäude hinein”

    Britische Atheisten SIND Feiglinge

    AMEN !

  19. Eben das ganze ist weich gespült

    Wenn da stehen würde:

    Islam (a so called religion) has flown into buildings for their „faith“.
    wäre es authentischer … aber mal sehen wann es dann auch wegen sowas brennende Busse geben wird in London.

    Und noch was @manche Atheisten

    Atheism brought us Communism Nazism and world wars.
    and Atheism killed more humans in a shorter time period then Religion

    So nun dürft Ihr loskloppen und VERSUCHT WENIGSTENS DIESES MAL EIN WENIG BEIM THEMA ZU BLEIBEN UND NICHT BEI MIR danke.

    ComebAck

  20. Ohjehh… ich hoffe die Aktivisten habe gute Lebensversicherungen (deren Fonds gerade zahlungsfähig sind) abgeschlossen.

  21. Das Leben ohne einen Gott kann eine Bereicherung sein: angstfrei, selbstbestimmt, bewusst, tolerant und frei von Diskriminierungen.

    http://www.buskampagne.de/

    Das kann jeder für sich selbst entscheiden.

    Noch KÖNNEN wir das FREI entscheiden in Deutschland.

    In einem vom Islam dominierten Deutschland wird diese freie Entscheidung nicht mehr möglich sein.

  22. … geht die nächste Runde eindeutig an die Atheisten, die sich zum ersten Mal die “Religion des Friedens” vorknöpfen.

    Tun sie nicht, sonst hätten sie geschrieben: „Islam flies you into buildings“/“… Der Islam lässt Sie in Gebäude fliegen“, statt allgemein von „Religion“ zu reden.

    (Von Mehreren hier schon angemerkt.)

  23. Die Briten KÖNNEN nicht „Islam“ statt „Religion“ schreiben, da sie das wegen der Diskriminierungsrechtslage usw. direkt in den Knast befördern würde.

    Also schreiben sie es so, dass jeder weiß, was gemeint ist, ohne die gefährlichen Wörter zu verwenden. Typisches Merkmal für Diktaturen.

    Einfach nur krank, wie weit unsere westlichen Demokratien schon runtergekommen sind. Aber Hauptsache, die Terminologie stimmt.

  24. Also ganz genau genommen ist der Spruch mit dem Mond nicht ganz richtig.
    In schamanischen Religionen gehören zu den Aufgaben der Schamanen geistige Reisen in alle möglichen Bereiche der Schöpfung dazu.
    Ob man daran glaubt, oder es den verwendeten Drogen bzw der herbeigeführten Trance der Schamanen zuschreibt, ist egal, jedenfalls ist es Teil ihrer Religion.
    Und u.a. besuchen die Schamanen mancher Völker auch den Mond auf ihren geistigen Reisen.
    (Seit der Mondlandung hat übrigens auch Neil Armstrong Eingang in die Mythen mancher schamanischer Religionen gefunden.)

    Abgesehen davon finde ich es gut, dass die Atheisten, die sich immer ihrer Vernunft rühmen, endlich den grössten Feind der Vernunft kritisieren.
    Damit kaufen sie sich endlich ihre Glaubwürdigkeit zurück.

  25. #2 Nassauer (12. Mär 2009 13:48)

    ENDLICH mal ein wenig Mut in GB!

    Hmm… Mut beweist da erstmal der Busfahrer, wenn er den Bus denn überhaupt freiwillig fährt.

  26. Es ist ja schon gesagt worden, dass Christen nicht in Gebäude fliegen, sondern höchstens ab und zu in diesen in die Luft fliegen, deshalb hätte es heißen müssen, dass der Islam uns in Gebäude fliegen lässt. Aber die Anspielung sollte wohl rüberkommen.

    Ansonsten steckt da nämlich gegen Glauben allgemein gerichtet argumentativ nichts dahinter. Es wird nämlich stillschweigend vorausgesetzt, dass Wissenschaft und Glaube Anipoden seien, und Wissenschaftler i.d.R. Atheisten. Das ist einfach falsch. Viele meinen auch, weil sie von Konflikten von großen Wissenschaftlern mit der Kirche in der frühen Neuzeit gelesen haben, dass diese dann auch Atheisten waren. Oder dass das Thema Glaube für Wissenschaftler in neuester Geschichte erledigt sei. Auch falsch.

    In letzter Zeit häufen sich ja z.B. die Angriffe gegen Intelligent Design, was sofort mit Fundamentalismus, und somit auch schnell mit Terrorismus in Verbindung gebracht wird, und als Gegenpol zu Wissenschaftlichkeit sowieso. Dann müsste man allerdings auch Newton, Edison, Einstein usw. als Verteidiger von Design und Teleologie durch eine höchste Intelligenz als unwissenschaftliche Fundamentalisten hinstellen.

    Es ist überhaupt auffällig, wie viele der ganz großen Erfinder und Naturforscher, die wirklich tiefe Einblicke in die Natur und ihre Abläufe hatten, gläubige Menschen waren, wie z.B. Newton, Einstein, Edison, Felming, Planck, von Liebig, Weizäcker usw. usw.

    Zudem könnte man die Argumente der Atheisten beleibig wenden und z.B. auch sagen, dass Glaube ehrenamtliches und teils lebensgeführliches Engagement in caritativen Bereichen hervorbringt, während Wissenschaft V2-Raketen, Giftgas und Hiroshima hervorbrachte. Auf so einem Niveau kann man nicht argumentieren.

    Apropos V2: Da ich grade den Spruch lese, dass Wissenschaft die Menschen zum Mond brachte, und Glaube etwas dem Entgegenstehendes sei, so empfehle ich mal, sich über die Rolle eines gewissen Wernher von Braun beim amerikanischen Raumfahrtprogramm zu informieren, das uns zum Mond brachte. Und hier mal zwei Zitate von von Braun:

    „Die gelegentlich gehörte Meinung, daß wir im Zeitalter der Weltraumfahrt so viel über die Natur wissen, daß wir es nicht mehr nötig haben, an Gott zu glauben, ist durch nichts zu rechtfertigen. – Nur ein erneuter Glaube an Gott kann die Wandlung herbeiführen, die unsere Welt vor der Katastrophe retten könnte. Wissenschaft und Religion sind dabei Geschwister, keine Gegensätze!“

    „Die Großartigkeit des Kosmos bestärkt mich nur in der Gewissheit, dass es einen Schöpfer gibt … Die im Universum geltenden Naturgesetze sind so präzise, dass wir ohne Schwierigkeit ein Raumschiff bauen können, das auf den Mond fliegt und dessen Flugzeit wir auf den Bruchteil einer Sekunde genau berechnen können. Diese Gesetze müssen von jemandem festgelegt worden sein.“

    Mit demselben Recht, aber auch demselben niedrigen Niveau könnte man also auch Busse mit einem Plakat bekleben, auf dem steht: „Intelligent-Design-Fundamentalist brachte die Menschheit zum Mond“

    Aber wie gesagt, ich kann schon nachvollziehen, warum dort „Religion“ statt „Islam“ steht, schließlich sollen die Busse samt Insassen nicht schon wieder in London in die Luft fliegen, und die Anspielung kommt schon gut rüber.

  27. @ #24 KDL
    @ #26 Eurabier
    Ich wechsle den Link auf meinem Nick immer wieder. Mal zu was aktuellem, was in der Menge untergeht wie hier, mal zu Beiträgen als Spürnase welche nicht veröffentlicht wurden (hab allerdings Verständnis dafür, sonst wäre PI täglich überfrachtet mit Themen), und teilweise ganz allgemein interessantes.

  28. Ja, es soll „Islam“ statt „Religion“ sein.

    It’s in the spirit of Atheist Christopher Hitchens‘ book, „God is not Great“.

  29. @39 bibo
    ..sehr schön recherschiert. Besser als die MSM allemal.

    In diesem Sinne Bibo ergo sum!

  30. #8 cgs + #44 ctyank

    Ihr habt völlig recht!

    Islam ist keine Religion, sondern ein stinkendes Hirnexkrement.

  31. Klasse Spruch! Klasse Aktion!
    @#40: Wissen ist nunmal das gegenstück zu Glauben. Übrigens war Einsteins Glaube durchaus kontroverser als allgemein angenommen. Berühmt geworden ist Einsteins Antwort auf die Frage eines New Yorker Rabbiners, ob er an Gott glaube: „Ich glaube an Spinozas Gott, der sich in der gesetzlichen Harmonie des Seienden offenbart, nicht an einen Gott, der sich mit Schicksalen und Handlungen der Menschen abgibt.“
    Glaube als Abwesenheit von Wissen, also die diffuse Vermutung ohne überprüfbaren Beweis ist wie Dawkins schon treffend bemerkte eine Form der Dummheit. Oops, das war wohl etwas politisch unkorrekt ausgedrückt (-;

  32. hier der Rest des Artikels:
    Heute erscheint Spinozas Ethik hochtheologisch, doch zu ihrer Zeit wurde sie als atheistisch abgelehnt, weil sie aus dem jenseitigen und persönlichen Gott eine abstrakte, absolute Substanz machte, die allem Seienden (Natur und Geist) innewohnt und zugleich alles umfasst. Diese pantheistische Konzeption hat Einstein sehr angezogen, für den „die Idee eines Wesens, welches in den Gang des Weltgeschehens eingreift, ganz unmöglich“ war. Die „Furcht-Religion“ kam für ihn so wenig in Frage wie die „moralische Religion“ mit einem „Gott, der belohnt und bestraft“. Dagegen setzte
    Einstein die „kosmische Religiosität“, die „keine Dogmen und keinen Gott kennt, der nach dem Bild des Menschen gedacht wäre.“
    Es kann deshalb auch keine Kirche für sie geben, und den bestehenden Kirchen werden die „religiösen Genies“, zu denen Einstein „Männer wie Demokrit, Franziskus von Assisi und Spinoza“ (und vielleicht auch ein bisschen sich selbst) zählte, oft als Atheisten, manchmal auch als Heilige erscheinen. Das ist verständlich, doch die einzig wahre und mögliche Form für den Wissenschaftler ist eben die kosmische Religiosität, „die stärkste und edelste Triebfeder wissenschaftlicher Forschung.“ Es folgt der für Einstein ungewöhnlich pathetische Ausruf: „Welch ein tiefer Glaube an die Vernunft des Weltenbaues und welche Sehnsucht nach dem Begreifen, wenn auch nur eines geringen Abglanzes der in dieser Welt geoffenbarten Vernunft musste in Kepler und Newton lebendig sein, dass sie den Mechanismus der Himmelsmechanik in der einsamen Arbeit vieler Jahre entwirren konnten!“
    –> auch Einstein hätte die Creationisten für das gehalten was Sie sind: Deppen.
    (Ooops schon wieder…)

  33. Also ich glaube, dass hat rein rhetorische Gründe, dass man „Religion“ statt „Islam“ geschrieben hat. In Debatten heißt es ja immer „Wissenschaft vs. Religion“. Um diesen direkt anzuknüpfen wurde eben Religion geschrieben.
    Ich denke (wohl genau wie die Autoren des Schildes), jeder normale mensch sollte wissen, dass sich der Satz auf den 11.9 bezieht und das die Attentäter Islamisten waren.
    Also seid so fair und findet erst mal den richtigen Grund raus, bevor ihr das so interpretiert, dass Atheisten feige seien.

  34. KLARSTELLUNG

    Atheismus hat NICHTS mit Wissenschaft zu tun. Der Versuch, den Atheismus in die Nähe der Wissenschaft zu rücken und die Religion als unwissenschaftlich zu erklären ist Blenderei, unseriös und unwissenschaftlich.

    Wissenschaft hat AUSSCHLIESSLICH die Dinge zum Thema ihrer Betrachtung, die Teil der pysikalisch messbaren Raumzeit sind.
    Über alles darüber hinaus, wie beispielsweise die Frage nach dem Ursprung von Raum, Zeit und Materie, kann sie keinerlei Aussagen machen!!!
    Seriöse Wissenschaft wird dies auch niemals versuchen, sie kann Gott weder belegen noch widerlegen. Sie macht dazu schlicht keine Aussage!!!

  35. Was währe gewesen wenn die statt Religion ISLAM geschrieben hätten? Das wäre ja total Autobahnalarm gewesen.
    Ich wünsch mir die Aktion auch hier. Geiles ding.

  36. „Respekt vor dem lieben Gott muss man haben, auch wenn es keinen gibt.“ (Albert Einstein)

  37. Leute meckert doch nicht so rum…
    1. Weiss jeder wer gemeint ist
    2. Ist das MEHR, als wir hier im Kommentarbereich mit noch so dicken Parolen erreichen!

  38. Allgemein „Religion“? 🙁

    Wann ist eigentlich der letzte Christ aus religiösen Gründen in ein Gebäude geflogen? 😀

    Das Wort mit „I“ wurde hier wieder vermieden.

    Islam ist ja auch eigentlich nicht das erste Hassobjekt dieser neuen Kampfatheisten. Es ist das Christentum.

    Da wird sich gern an die momentan geltende Regel gehalten:

    Die derzeit einzige politisch korrekte Projektionsfläche für Respektlosigkeit und Hass in Europa: Christentum

  39. #51 cromagnon (12. Mär 2009 16:18) Zitat: „KLARSTELLUNG

    Atheismus hat NICHTS mit Wissenschaft zu tun. Der Versuch, den Atheismus in die Nähe der Wissenschaft zu rücken und die Religion als unwissenschaftlich zu erklären ist Blenderei, unseriös und unwissenschaftlich.

    Wissenschaft hat AUSSCHLIESSLICH die Dinge zum Thema ihrer Betrachtung, die Teil der pysikalisch messbaren Raumzeit sind.
    Über alles darüber hinaus, wie beispielsweise die Frage nach dem Ursprung von Raum, Zeit und Materie, kann sie keinerlei Aussagen machen!!!
    Seriöse Wissenschaft wird dies auch niemals versuchen, sie kann Gott weder belegen noch widerlegen. Sie macht dazu schlicht keine Aussage!!!“

    1) Das ist ein verengter und einseitiger willkürlich gewählter Wissenschaftsbegriff, der zudem noch mit Fehlern behaftet ist. Demnach dürfte es z.B. keine Hermeneutik oder Psychologie geben usw. usw. Wissenschaftstheorie ist ein hochkomplexes Thema, das man mal nicht eben mit ein paar Zeilen voller Binsenweisheiten abtun kann, sofern man seriösität beansprucht – sorrry to say that. 🙂

    2) Soweit Wissenschaft sich der Aussagen über „Gott“ enthält, ist Theologie natürlich alles andere als eine Wissenschaft. 😉

    3) Auch die Behauptung eines „höchsten Wesens“ sollte irgendwie plausibel sein.
    Abgesehen davon, dass sich zig Menschen ihren „Gott“ wie auch immer vorstellen, verstricken sich die Theologien mit ihrer Gottesbehauptung in unauflösliche Widersprüche, so dass, wer an den „Gott“ glaubt, halt auch haarsträubende Absurditäten hinnehmen muss.

    Es gibt auch metaphysische Denkmodelle, die sehr wohl ohne einen „Gott“ auskommen.

    Nichtsdestoweniger gehören solche Sprüche nicht auf irgendwelche Busse. Denn in der Tat wird man der katholischen Kirche, den Zeugen Jehowas usw. heute zwar eine ganze Menge Vorwürfe machen können, aber sicher nicht den, dass Christen heute mit geklauten Flugzeugen Hochhäuser angreifen, um ihren Paulus oder Jesus gerecht zu werden.

    Die Induktion greift hier überhaupt nicht. Insofern steht da schlicht Quatsch auf dem Bus.

    Es sollte aber nicht vergessen werden, dass der Nicht-Theismus kein Bekenntnis zu irgendetwas darstellt, sondern es wird damit nur gesagt, was jemand nicht ist. Das habe ich zwar schon 36 Male gesagt, aber das ist noch 100.000 Male zu wenig.

    Ein Atheist kann Kommunist sein, Buddhist oder Sonstwas…

    Wenn jemand sagt: „Ich habe keinen Opel“, bedeutet das noch lange nicht: „Der fährt Mercedes“.
    Er könnte auch Golf oder Motorrad fahren oder Fußgänger sein…

  40. Die Kampfchristendackel mit ihrem verallgemeinerndem Atheistenbashing können es nicht lassen. Wenn schon wieder der Nebenkriegsschauplatz mit den Worten hergestellt wird: „feige Atheisten“, dann muß sich der feige Christenwaschlappen fragen lassen, warum die Christenwaschlappen nicht mal den einen Spruch zusammenkriegen? Die feigen Christen haben nämlich gar nichts in England zu sagen!

    Ansonsten läßt sich ganz verallgemeinernd sagen „feige Abendländer“ und das gilt dann für alle auf der Insel!

  41. #56 Selberdenker:

    „Allgemein ‚Religion‘?
    Wann ist eigentlich der letzte Christ aus religiösen Gründen in ein Gebäude geflogen?

    Das Wort mit “I” wurde hier wieder vermieden.

    Islam ist ja auch eigentlich nicht das erste Hassobjekt dieser neuen Kampfatheisten. Es ist das Christentum.
    Da wird sich gern an die momentan geltende Regel gehalten:
    Die derzeit einzige politisch korrekte Projektionsfläche für Respektlosigkeit und Hass in Europa: Christentum“

    Das Feindbild des „Kampf“-Nichttheisten in allen Ehren, aber hier widersprichst du dir in wenigen Zeigen grundlegend:

    Der Bezug zum Islam ist derart eindeutig, dass man schon von einem anderen Planeten kommen muss, um nicht zu wissen, worauf angespielt wird. die „Projektionsfläsche für Respektlosigkeit“ ist hier Religion an sich, wobei der Islam-Bezug eindeutig ist.

  42. #8 cgs:

    „Der Spruch ist falsch! Er sollte lauten:
    Science flies you to the moon. Islam flies you into buildings!

    Der Islam mag zwar durchaus zu allem möglichen aufrufen und er mag auch voller Gewalt stecken. Aber er ruft nicht explizit dazu auf, in Gebäude zu fliegen.

    Solche Sprüche sind alles andere als sinnvoll, darum gehört sowas auch nicht an Busse…

  43. Schöne Aktion. Wird sowieso Zeit, dass diese Welt endlich fortschrittlich wird.

    Ein schöner Traum 😀
    Aber möglich wäre es. Dann würde man die Dinge vielleicht mal objektiver und wissenschaftlicher betrachten.
    Atheismus ist Zukunft.
    Ich meine, die meisten Probleme dieser Welt entstehen durch religiöse Geisteskranke.
    Als man Dinge noch nicht erklären konnte, hatte Religion immerhin einen Sinn. Aber heutzutage? Diese Website ist das beste Beispiel für den Widerspruch in der ganzen Angelegenheit. Islamismus – böse. Juden und Christen sowieso immer gut. Dass die Bibel genauso wie der Koran voller Hass und Gewalt ist, will keiner wahrhaben. Okay, Christen fliegen nicht in Türme. Dafür vergewaltigen katholische Priester gerne Kinder. Ist doch das selbe. Und besonders die katholische Kirche steht in punkto Unterdrückung und Aufzwingung von Lebensweisen dem Islamismus in nichts nach.
    Über das Judentum habe ich zwar weniger Schlimmes gehört, aber warum wurden die Juden zu Millionen vergast? Weil sie Juden waren 😀
    Wären sie keine Juden gewesen, hätte Hitler ja schließlich sachlich begründen müssen, warum er was gegen erfolgreiche Banker etc. hat. So hatte er einen einfach Dämon, womit er die Christen beeindrucken konnte.
    Dass sie angeblich Jesus gekreuzigt haben war noch ein Pluspunkt (Die Existenz dieser Begebenheit „Jesus“ wurde noch niemals wirklich bewiesen).
    Lange Rede, kurzer Sinn:
    Religionen haben keinen Sinn.
    Anstand und Moral sollte man auch so besitzen.
    Da helfen auch nicht 200 Ave Maria oder wie des da ist 😀

  44. Meintewegen..Atheisten sind mir noch lieber als Islamisten…
    Auch wenn Religion immer schon ein Bestandteil
    jeder echten Kultur war. Seit Beginn der Menschheit.
    Viele Religionen der Welt sind dabei friedlich und nicht so wie der Islam.

  45. #58 Rechtspopulist

    Ok, ich meinte die Naturwissenschaft, im Bezug zu dem Plakat, denn die Psychologie hat uns nicht auf den Mond gebracht.
    Die Naturwissenschaft ist ganz klar und eindeutig umgrenz. Grade diese Einfachheit und Eindeutigkeit ist ihr Wesen und die Grundlage ihres Erfolges, denn dieser beruht auf der Überprüfbarkeit von Theorieen mittels Experiment.
    Die Naturwissenschaft hat alles Messbare zum Gegenstand, nicht mehr und nicht weniger. Bewußtsein ist beispielsweise KEIN Betrachtungsgegenstand der Naturwissenschaft.
    Theologie ist wie die Philosophie selbstverständlich keine Naturwissenschaft.

    Atheismus bedeutet tatsächlich die Behauptung es gebe keinen Gott, und ist somit eine eindeutige Festlegung, die ebenso glaubensbasiert ist wie der Gottesglaube. Wer keine eindeutige Aussage machen will ist Agnostiker.

    Was die Plausibilität einer jenseitigen Welt oder eines Gottes angeht, so kann man angesichts der Mystik der Weltexistenz auch fragen, wie plausibel ist es, daß es ausser der Welt und davor und dahinter nichts gibt? Dann wäre die Welt selber ein akausales Ereignis und aus dem Nichts entstanden, was wieder absolut unplausibel wäre, jedenfalls nach naturwissenschaftlichen Maßstäben.

    Aber wie dem auch sei, für wie plausibel wir Menschen etwas mit unserem kleinen Geist und unserem winzigen Erfahrungshorizont halten, dürfte relativ belanglos sein.
    Letztenendes ist Gott etwas, daß nur erfahren werden kann, aber niemals begriffen.

  46. #69 cromagnon:

    „Was die Plausibilität einer jenseitigen Welt oder eines Gottes angeht, so kann man angesichts der Mystik der Weltexistenz auch fragen, wie plausibel ist es, daß es ausser der Welt und davor und dahinter nichts gibt?

    Absurd bleibt absurd. Das fängt damit an, dass unser Sexualverhalten dem Gotte diktiert, wann er Seelen schafft, es führt zu solch Sonderbarkeiten, dass er vorsehend ist und somit eben auch zwangsläufig ein Hitler sich als „Werkzeug“ dieser Vorseheng präsentieren konnte. Usw. usw. usw.
    Man stelle sich vor ein 6 Wochen altes Baby stibt – kommt es direkt in den himmel, frei von Sünde? (Wie sollen Säuglinge sündigen?) Bleibt es jetzt von Ewigkeit zu Ewigkeit ein Baby, oder verbringt es Kindheit und Jugend im Himmelreich, um dann am Tage der Auferstehung im besten Alter zu erscheinen?

    „Letztenendes ist Gott etwas, daß nur erfahren werden kann, aber niemals begriffen.“

    Wie soll denn ein „Gott“ erfahren werden, wo doch unser Erfahrungshorizont so winzig ist?

    Die bisherigen „Gotteserfahrungen“ hatten zum Teil verheerende Folgen. Eine davon ist der Islam.
    Interessanterweise wird „Gott“ auch nur von den Anhängern der drei Abrahamsreligionen erfahren. Chinesen etwa oder auch Buddhisten und Anhänger gewisser Hinduschulen, können deisen Gott gar nicht erfahren, weil er in ihren Weltbildern nicht vorkommt. Und so erfahren sie erwartungsgemäß etwas völlig anderes…

    So kann man auch schreiben: „Letztenendes ist das Nirwana etwas, daß nur erfahren werden kann, aber niemals begriffen…“

    Oder auch: „Letztenendes ist ist die einheit von Atman und Brahman etwas, daß nur erfahren werden kann, aber niemals begriffen…“

    In sämtlichen Kulturen gibt es ja allerlei spirituelle Erfahrungen und dazu auch Praktiken wie Meditationen, Yoga, Versenkungen etc., die zu irgendwelchen Erfahrungen führen.

    Es gibt darum überhaupt gar keinen Grund zu der Annahme, dass es einen persönlichen Gott gibt. Nicht, dass der Mensch das Werk einer Person ist, die von Ewigkeit zu Ewigkeit im nichts sitzt, ohne zu wissen, wo sie denn selbst her kommt, sondern wohl eher, dass „Gott“ das Werk von gewissen Menschen ist, während andere ganze Götterhimmel hervorgebracht haben oder halt auch abstrakte und unpersönliche metaphysische Denkweisen.
    Es gibt ja eine ganze Vielzahl davon.
    Der Monotheismus ist ja nur eine von vielen Weltdeutungen, aber halt eine gänzlich widersprüchliche.
    Der Atheismus ist auch nicht glaubensbasiert.
    Wenn ich XYZ aufgrund der Widersprüche die XYZ in sich birgt, ablehne, dann ist darüber, was ich nun weiß oder glaube genau gar nichts ausgesagt.
    Christen kommen ja immer wieder mit diesen Schlichen. Es gibt weit ausgefeiltere Schulen als die der Christen. Vom Koran will ich hier erst gar nicht reden.
    Dort räumt ja der „Gott“ sogar selbst ein, dass er nix taugt.
    Nur: Wenn Religiöse einerseits davon reden, wie klein ihr Geist ist, wie winzig ihr erfahrungshorizont, dann sollten sie aber auch wirklich nicht davon reden, irgendwas von einem „Gott“ zu wissen und damit dann auch noch missionieren zu gehen. (Das gilt für Mohammedaner keinesfalls weniger.)

    Wir sind ja alle ganz klein und unwissend, aber das ganze Gotteszeugs, DAS wissen wir dann aber schon – aus Erfahrung… Ja, ja… 😉

  47. Tja, wir Atheisten haben eben unsere eigene Meinung … und genug Eier in der Hose, uns nicht das Maul verbieten zu lassen!

  48. #20 Rechtspopulist (12. Mär 2009 22:11)

    Der erste Schluck aus dem Glas der Naturwissenschft macht dich zum Atheisten. Wenn du auf dem Grund angekommen bist, dann siehst du den Schöpfer.

    Sie haben allem Anschein nach erst den ersten Schluck genommen.

  49. Aber hier in Deutschland hätte man gleich ein Strafverfahren wegen Volksverhetzung am Hals!

  50. Ich finde es nur bedingt feige, dass „Religion“ steht und nicht „Islam“. Es wird in England vermutlich keinen Moslem geben, der das nicht versteht.

  51. woher weiss antonio schon wieder, dass auf dem Grund DER SchöpfER zu finden ist?

    Hybris?

  52. #72 antonio (12. Mär 2009 23:06)
    Wer zu tief ins Glas schaut, der sieht auch drei monotheistische Götter nebeneinander.
    😆

    „Hey, wir sind Heiden
    Fallarifallhoppsassa…
    Es gibt nur einen Gott Widewidewid…und der hat Hörner. Hat er keine dran, ja dann zünden wir ihn an…“
    HEY,WIR SIND HEIDEN…

  53. Trotzdem eine Frechheit diese Aktion, weil sie Christentum und Islam gleichsetzen.

    Für einen missionierenden Atheisten wie mich nicht.
    Das Christentum hat für mich aktuell nur den Vorteil, daß es zu einer harmlosen Geriatrieveranstaltung zusammengeschrumpft ist. Der Islam hat aktuell und auch rechnerisch sein „Mittelalter“. D.h. er ist extrem aggressiv und gehört von daher auch extrem bekämpft bis zum Verbot.

  54. Dass ist eine Dawkins-Kampange. Und richtet sich prinzipiell gegen alle Religionen. Das es aber die meisten erst Mal auf den Islam beziehen. Also woran mag das wohl liegen?

Comments are closed.