Pro KölnBei der heutigen Mahnwache gegen den Bau der Köln-Ehrenfelder Großmoschee (PI berichtete) wurden zahlreiche Reden von Pro Köln-Funktionsträgern gehalten, die wir nachfolgend dokumentieren. Jörg Uckermann, einer der Redner, wurde nach der Veranstaltung auf der Aachener Straße von Linken aufgespürt und tätlich angegriffen. Polizeibeamte, die sich zufällig in der Nähe befanden, konnten die Personalien der Angreifer feststellen.

Eröffnungsrede von Markus Wiener:

Rede von Jörg Uckermann, Teil 1:

Teil 2:

Jörg Uckermann: „Wir sind schon viele, aber wir werden immer mehr“

Jörg Uckermann: „Wir sind kulturoffen, aber wir sind gegen Multikulti“

Rede von Judith Wolter:

Rede von Markus Beisicht:

Rede von Detlef Alsbach (früherer Kölner SPD-Funktionär):

Schwenk über Teilnehmer:

Zum Schluss die deutsche Nationalhymne:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

67 KOMMENTARE

  1. „Bestrafe einen, erziehe hundert.“ – Mao Tse-tung

    Die Linken in Deutschland eifern eben in allem ihrem großem Vorbild nach.

  2. Ich befürchte, das waren keine 250 – leider!
    Es geht unter!
    Hoffentlich bin ich zu pessimistisch!

  3. Ich gehe davon aus, dass die notierten Angreifer wieder die volle Härte des Gesetzes trifft: Sie werden brutalstmöglich … freigesprochen.

  4. Zitat Detlef Alsbach:
    .. dass die Venloer Strasse Atatürkstrasse heiß!
    _____________________________________________
    Naja, Detlef Alsbach
    Nach Atatürk benennen die eine Strasse sicher nicht.

    Zitat Kemal Atatürk:
    „Islam, diese absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen, ist eine verwesende Leiche, die unser Leben vergiftet.“.

  5. Mut zur Selbstverteidigung und das Dreckspack Zähne schlucken lassen! NICHTS anderes hilft.

    Die Drecksäue kriegen die Rechnung noch präsentiert, das sag ich euch.

  6. Wir sind einfach zu wenig. Aber ich gebe nicht
    auf. Niemals!!!
    Gegen dieses Pack kämpfe ich bis zu letzten Atemzug.
    …und was ich anfange führe ich zu Ende.

  7. Ich war lange nicht mehr in den alten Bundesländern. Ätsch, ihr hab schlimme Probleme?
    Alles hausgemacht. Hausgemacht schmeckt gut, oder?
    Aber wir vergessen euch nicht. Aber wie heißt einer eurer Sprüche
    „Die Preussen schießen nicht so schnell“

  8. Die rote SA hat wieder einmal zugeschlagen…Hoffentlich geraten diese Pisser mal an einen der ihnen die Fresse einschlägt.

  9. Pro Köln hat wirklich fachkundiges und redegewandtes Personal. Die Vorträge sind geradezu mustergültig. Besonders den ersten von Herrn Uckermann und den von Frau Wolter kann man zur Weiterverbreitung empfehlen.

    Lob natürlich auch an PI für die Unterstützung. Schade nur, daß man mit der Auswahl des Photos unbedingt wieder zusammenhanglos dem Israelwahn fröhnen mußte.

  10. Kein Wunder bei dem Hass der verbreitet wird ist es doch nur noch eine Frage der Zeit bis es die ersten Schwerverletzten gibt ! Und dann werden Presse und Politik die Täter beglückwünschen!!!!!!!!!!!!

    deswegen:
    Aktion gegen den Islam
    und hier Informationen zu Pro Köln-Pro NRW und der Ratsarbeit von Pro Köln
    Wertkonservative Bewegungen

    Gruß Andre

  11. was ein bischen nervt, sind die anderen demonstrationsteilnehmer, die über allen möglichen käse lachen…

  12. Jörg Uckermann tätlich angegriffen

    Wetten, dass diese Meldung, wie auch die anderen brutalen Angriffe auf Politiker von Pro-Köln, wieder massenmedial unter den Teppich gekehrt wird?

  13. Was kann ich mehr tun?

    Pro Deutschland-Mitglied bin ich bereits geworden, tägliches Mitglied bei PI auch. In meinem Umfeld verbreite ich täglich Infos über PI und Pro-Parteien. Aber zufrieden bin ich nicht.

    Wenn ich mir meine Freunde ansehe (herzallerliebste GrundschullehrerInnen bis unbedarfte Handwerker) fürchte ich, dass es erst den ganz großen Knall geben muss, bevor sie merken was in Deutschland falsch lief.

    Einer sagte mir neulich, er möchte nicht so negativ denken. Er will „positiv“ denken, dass hätte er in einem Buch von „Freitag“ so gelernt. Aus diesem Grund würde es für ihn diesen ganzen negativen „Scheiss“ nicht geben.

    Na denn …

    Schaun mer mal, was wird ….

  14. Wegen Uckermann bin ich damals in die CDU eingetreten! Ist schon witzig, Uckermann hat sich z.B. für den Erhalt von Grünflächen in Ehrenfeld stark gemacht wofür ihm fast alle Nachbarn heute noch dankbar sind. Die Grünen dagegen haben in der Bezirksvertretung dagegen gestimmt! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen…! Die Grünen und Linken sind heutzutage nur noch Verräter an den Bürgerinteressen.

  15. Wenn wir, Christen in den arabischen Laendern, auch Kirchen bauen duerfen und ohne Gefahr in unseren Laendern agieren koennen,dann sollen die Moslems auch in christlichen Laendern Moscheen bauen.
    Dies soll eure Hauptforderung und einziges Argument sein.
    Wir versprechen euch diesen Islam mit christlicher Liebe und auf ganz friedliche Weise dahinzuschieben, wo er einst herkam !

  16. Straßen und Plätze Deutschlands sind Revier der autonomen Terrorbanden.

    Es ist ihnen liebe Gewohnheit geworden, hier aufzumarschieren, zu grölen und Hiebe zu verteilen.

    Die Polizei jagt derzeit „Rechte“ und tut sich schwer, welche zu finden. Aber dennoch — ein Rechter ist ihnen wichtiger als tausend autonome Schläger und Brandstifter.

  17. Das sind doch nie im Leben 250 Demonstranten.

    Mein Gott, ist das wieder peinlich.

    Ich denke, ihr solltet, bevor ihr Kundgebungen veranstaltet, erstmal die ganze Bevölkerung über den Inhalt des Koran und die anderen uns hier bekannten Dinge aufklären.

    Solange die nämlich wissensmäßig nicht auf unserem Level sind, halten die uns für Spinner.

    Ich selbst verteile daher täglich etwa 500 dieser Pax-Europa-Flugblätter – natürlich nicht auf der Straße, sondern in die Hausbriefkästen:

    Zitate aus „Der Koran“, Reclam Universalbibliothek Nr. 4206, Stuttgart, 1960:

    Sure 2, Vers 216: „Vorgeschrieben ist euch der Kampf, doch ist er euch ein Abscheu. Aber vielleicht verabscheut ihr ein Ding, das gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr ein Ding, das schlecht für euch ist; und Allah weiß, ihr aber wisset nicht.“ Gemeint ist der Kampf mit Waffen. „Kampf“ ist eine unzureichende Übersetzung des arabischen „Qital“, was „Kampf um zu töten“ bedeutet.
    Sure 4, Vers 74: „Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich, dem geben wir gewaltigen Lohn.“ Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und daß ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreift sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.“
    Sure 8 „Die Beute“, Vers 12: „Wahrlich, in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So schlagt ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.“ (Es geht um einen von Mohammeds Karawanenüberfällen im Jahre 624 sowie um die Aufteilung der so erlangten Beute.)
    Sure 9, Vers 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener,“ (die mit den Moslems Nichtangriffs- oder Schutzverträge abgeschlossen haben) „wo ihr sie findet, und packt sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“ Aber dann, eine halbe Seite weiter in Vers 8: „Wie, wo sie, wenn sie euch besiegen würden, weder Blutsbande noch Bündnis halten würden? Mit ihrem Munde stellen sie euch zufrieden, ihre Herzen jedoch sind euch abgeneigt, und die Mehrzahl von ihnen sind Frevler.“ Für die meisten gilt daher dann Vers 14: “Bekämpfet sie, Allah wird sie strafen durch eure Hände und sie mit Schmach bedecken und wird euch Sieg über sie verleihen.“ Vers 30: „Allah schlag sie tot!“
    Sure 9, Vers 111: „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden.“ Sure 9, Vers 123: „Ihr Gläubigen! Kämpft gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind!“ (Lt. Hadiths ist damit auch Psychoterror („Erzürnen“ = beleidigt anstellen, Verdrecken der Umgebung usw.) gegen nichtislamische Nachbarn gemeint). Sure 47, Vers 4: „Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ein Gemetzel angerichtet ist, dann schnüret die Bande!“
    Sure 26, Vers 201 ff.: „Sie glauben nicht an ihn, bis sie die schmerzliche Strafe erschauen. Und kommen wird sie unversehens über sie, ohne daß sie ihrer gewahr werden. Und so werden sie sprechen: „Wird uns eine Frist gegeben?“ Wollen sie denn etwa unsere Strafe herbeiwünschen? Was meinst du wohl? Wenn wir sie noch für Jahre in Freuden leben ließen und dann zu ihnen kämen, was angedroht ward, nicht nützen würden ihnen dann ihre Freuden, die sie genossen. Und nicht zerstörten wir eine Stadt, die nicht Warner gehabt hätte.“ (Islamische Mission („Dawa“). Wenn sie nicht angenommen wird, folgt Gewalt.)
    Auch die Bibel enthält ähnliche Zitate, allerdings bis auf zwei Stellen nur im für Christen nicht verbindlichen Alten Testament. Während Jesus diese Teile für ungültig erklärt hat, hat Mohammed aus ihnen seinen Koran entwickelt. Außerdem habe ich in Deutschland noch keinen „alttestamentarischen Christen“ getroffen, man lebt den europäischen Humanismus, etwa nach den Aufklärern des 18. Jahrhunderts. Wohl aber kann man sagen, daß die meisten Moslems (logischerweise nicht alle, aber zu viele) ihr Leben am Koran ausrichten und den Koran sehr wohl kennen. Im Zeichen des Kreuzes wurde viel gemordet, nur konnte man sich nie auf das Neue Testament berufen. Und völlig ignoriert wird, dass zur Zeit der Kreuzzüge die Christen im Nahen Osten noch in der Mehrheit waren.
    Auch der Koran enthält friedliche Passagen, diese gelten jedoch nur für Moslems untereinander, oder sie entpuppen sich als grausam, wenn man sie in dem Zusammenhang liest, dem sie entnommen wurden (Sure 5, Vers 32, das angebliche Tötungsverbot des Koran, schützt nur Muslime. Verboten ist es demnach, einen „Unschuldigen“ zu töten. „Unglaube“ jedoch ist im Islam die größte Schuld, die jemand auf sich laden kann). Das Differenzieren von friedlichem Islam und Islamismus ist nicht haltbar, der Islam ist janusköpfig. Der „friedliche Islam“ existiert nur im Wunschdenken europäischer Politiker und evangelischer Pfarrer.
    Die Zitate sind weder aus dem Zusammenhang gerissen noch einzelne Ausrutscher, sondern der Koran enthält ca. 40 konkrete Mordaufrufe und ca. 160 Aufrufe zu weiteren Gewalttaten (einschl. Verstümmelungen) gegenüber Nichtmoslems sowie unzählige Beleidigungen. Diese Gebote sollen aber erst dann angewendet werden, wenn die Moslems über genügend Macht verfügen. Bis dahin gilt die sog. „Taqiyya“, die Täuschung der Ungläubigen über die wahren Absichten des Islam. Sie geht u.a. auf Sure 8 Vers 30 zurück: „Und habe keine Angst vor der List der Ungläubigen, siehe, Allah ist der Vater aller Listenschmiede“. Kennen Sie sonst noch eine Religion, die ihren Gott als „Vater aller Listenschmiede“ bezeichnet? Wer dies alles bezweifelt, sollte selbst nachschlagen. Mohammed führte selber 66 Kriege gegen Nicht-Moslems, nahm an etlichen Massakern selbst teil, lebte von Karawanenüberfällen und vollzog mit Fünfzig mit einer 9-Jährigen die Ehe.
    Auch stand der Übergang zum Islam keineswegs allen unterworfenen Völkern offen. So durfte nur ein kleiner Teil der Ägypter (heute Kopten genannt) zum Islam konvertieren, die breite Masse aber lebt bis heute als rechtlich schlechter gestellte „Dhimmis“ mit ständig sinkendem Bevölkerungsanteil. Noch im 15. Jahrhundert hatten sie die Bevölkerungsmehrheit. Heute liegen sie bei ca. 12%. Im Libanon hatten die Christen noch in den 60er Jahren die Mehrheit. Weder im maurischen Spanien noch auf dem osmanischen Balkan waren die Moslems gegenüber Christen so tolerant und aufrichtig wie immer behauptet wird, sondern grausam und despotisch. Und auch heute noch wird im Namen des Koran gemordet, geraubt, versklavt, verstümmelt, gelogen und Tribut abgepresst. Denn „Islam“ heißt nicht, wie die Grünen behaupten, „Frieden“, sondern „Unterwerfung“ (unter den Willen Allahs).
    So versteht man dann auch den Ausspruch des SPD-Abgeordneten Vural Öger (Öger-Tours), der vor türkischen Unternehmern unlängst sagte: „Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwanderung, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen.“ (Hürriyet, dann stern und Bild). Selbst der Vorzeigetürke sieht sich also nicht als normaler Einwanderer, sondern ganz klar und dreist als Belagerer! Diese Haltung gegenüber Europa ist mittlerweile bei etlichen Moslems auszumachen, auch wenn sie Nichtmoslems gegenüber geleugnet wird (Taqiyya). Einwanderer, die sich selbst jedoch als Belagerer sehen, haben hier genauso wenig verloren wie Franzosen in Algerien, Engländer in Indien und Araber in Tansania. Für den türkischen Ministerpräsidenten Erdogan ist Demokratie „Ein Bus, aus dem man aussteigt, wenn man am Ziel ist“. Dafür saß er 4 Monate im Gefängnis, jetzt ist er Ministerpräsident.
    Sein Amtsvorgänger Necmettin Erbakan sagte im April 2001: „Die Europäer glauben, daß die Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen sind. Aber Allah hat einen anderen Plan“ (Bayr. Verfassungsschutzbericht 2001, S. 147). Den „Plan Allahs“ findet man im Koran – siehe oben.
    Nun steht selbst Günter Wallraff unter Polizeischutz – er wird von Moslems bedroht, weil er den Koran vorgelesen und den „Plan Allahs“ kritisiert hat. Deutschland im Jahre 2009.
    Kaum bekannt ist auch, wie nichtislamische Schüler an unseren Schulen den Anfeindungen und Demütigungen von Moslems ausgesetzt sind, während sich deren Eltern Döner Kebab um den Mund schmieren lassen. Verbrechen von Moslems werden meist aufgrund von Ziff.12.1 Pressekodex, der „freiwilligen“ Zensurrichtlinie des Deutschen Presserates, verschwiegen.
    Nur Aufklärung im Sinne Voltaires kann einen Abstieg ins Dhimmi-Dasein noch stoppen. Eine Religion, die die Tötung von Aussteigern vorschreibt, ist keine schützenswerte Religion i.S. des Grundgesetzes, sondern ein Fall für den Sektenbeauftragten. Jeder kann aber zivilen Widerstand nach Mahatma Gandhi leisten. Weitere Informationen finden Sie unter:
    http://www.pi-news.net, http://www.koran.terror.ms, http://www.acht-der-schwerter.com,
    http://www.buergerbewegung-pax-europa.de, http://www.politikforen.net.
    Ihre Zukunft und die Ihrer Kinder liegt nun in Ihrer Hand.
    Werden Sie Mitglied in der Bürgerbewegung Pax Europa e.V.,
    Postfach 6, D-75046 Gemmingen, Tel.: 07267 / 911 940.
    Spendenkonto: 4.3330.12, BLZ 673 900 00, Volksbank Main-Tauber eG

    Zur Nachahmung wärmstens empfohlen. So ändert man was. Alles andere führt nur dazu daß man Abwehrreflexe bei den Menschen weckt. Aber gegen sachliche Information hat keiner was – vor allem dann nicht, wenn kein Mensch, den man als bösen Nazi abstempeln könnte oder sonstwie diffamieren, daneben steht.

    Die Menschen müssen soetwas lesen, wenn sie allein sind.

  18. #6 Wach werden…
    Wir sind nicht zu wenige, gebe nicht auf!!!
    Ich erlebe täglichen Zuspruch, aber das Problem ist, das sehr sehr viele Leute Angst haben sich „politisch unkorrekt“ zu verhalten!
    Ich denke ja selber auch so!
    Aber ich erlebe bei mir als Mitglied in der CDU, das es mir persönlich immer weniger Probleme bereitet, die Dinge beim Namen zu nennen!
    ES IST EINFACH ZU WICHTIG um zu SCHWEIGEN!!!

  19. Die Linken, die meinen, andere Meinungen mit Gewalt verdrängen zu müssen haben jetzt schon hoffnungslos verloren. Mit jedem Mal, wo Pro Köln angegriffen wird, sei es verbal oder nonverbal, stärken die Gegner die Bewegung. Und je öfter dies passiert, desto größer ist die Warscheinlichkeit, dass die Fälle auch in die Medien kommen, die sich der Pro Bewegung gegenüber verschließen. Ich stelle mich hinter Jörg Uckermann.

  20. #Karlmartell
    Du kannst Dir nicht im entferntesten vorstellen, was ich in meiner Partei in unzähligen Diskussionen an unvorstellbarem Blabla hinter mir habe!
    Aber ich denke, Mitglied in einer der großen Parteien zu sein, schadet unserer Sache nun wirklich nicht!

  21. Die meisten CDU-Mitglieder werden dieses Jahr Pro Köln wählen. Es ist nun einmal ein Unterschied ob man Samstags zu einer Demo geht oder gemütlich und unbehelligt sein Kreuz bei Pro Köln macht 😉

    Schramma wird sein blaues Wunder erleben :mrgreen:

    Danke an PI!

  22. LINKE???
    Bitte, bei der Wahrheit bleiben!
    Nur weil dieses verlogene (oder blödgekiffte) Terroristenpack sich „Linke“ schimpfen, muß man es denen doch nicht nachtun!
    Es sind NEO-FASCHISTEN, die sich – zum Teil mit ERfolg- hinter einer sehr löchrigen linken Maske verbergen!
    Und die oft unter Entzugserscheinungen leiden.
    Und somit gegen „Bezahlung“ in vielfältiger Form Radau machen.
    (es gibt genug Vereine, welche diese Kriminellen finanziell, juristisch und dergl. unterstützen)

  23. „Konnte die Personalien feststellen“

    Und da fürchtet sich manch einer ernsthaft vor dem Überwachungsstaat – bei einer so an der Leine gehaltenen Polizei

  24. #22 Mixi
    Diesen Schuh ziehe ich mir nun wirklich nicht an!I ch glaube auch nicht, das die meisten CDU-Mitglieder dieses Jahr Pro-Köln wählen werden.
    Das Problem ist nach wie vor, das sehr sehr viele Bürger unwissend der Probleme sind, oder nicht gewollt sind die notwendigen Konsequenzen aus einer fatalen Entwicklung zu ziehen!

  25. Besonders gut gefällt mir das Video über das Singen der Nationalhymne unter dem Banner einer klaren Bekenntnis zum Grundgesetz.

  26. So, mir reichts jetzt, ich bin bereit an der nächsten Mahnwache zur Großmoschee in Köln Ehrenfeld teilzunehmen und „Pro Köln“ damit aktiv und moralisch zu unterstützen!
    Wer macht aktiv und aus Überzeugung mit???!!!
    Vielleicht findet sich ja jemand, der einen Treffpunkt mit uns aus PI vereinbart, damit wir dann zusammen da hingehen können.
    Und zum, Teufel wir werden dann dahin gehen!
    Wenn wir zusammenhalten, dann sind wir stark!!

  27. 29 alpha-centauri
    Na die unglaubliche aktive und moralische Unterstützung erschlägt einen ja förmlich…,

  28. Noch zu erwähnen sei, das eine Demonstrationsteilnehmerin Ihre Personalien der Polizei offenbaren musste weil sie eine NRW-Fahne schwenkte.Scheinbar erkannten hier irgendwelche Linksextremisten da wohl Verfassungswidrige Tendenzen. Um das nochmal klarzustellen, das war keine Pro-NRW Fahne sondern eine NRW-Fahne!!!! Hier wird gezielt versucht die freie Meinung zu unterdrücken in dem man staatliche Instrumente wie die Polizei missbraucht um normale und friedliche Bürger zu schikanieren.
    Jetzt frage ich euch, warum darf man keine NRW-Fahne schwenken? Wo sind wir hier?

  29. Deshalb wird es beim Kongress auch wieder knallen. Der Staat zeigte in Köln und Duisburg ja, dass die Gewalt der Strasse darüber bestimmt, wer hierzulande etwas darf, und nicht etwa das Gesetz.

  30. …. wer geht denn außer polinc sonst noch mit…?!
    Wenn wir es mal genau betrachten, dann sollten wir weder den rot- lackierten Faschisten noch den Islamisten das Feld (unser Land) überlassen!
    Was wir brauchen, das ist eine wirklich mutige Persönlichkeit, die sich der moralischen Doktrin einer linken dekadenten Weltanschauung wiedersetzt!
    Das ist zu alles zu schaffen, nur müssen wir unseren Worten mehr Taten folgen lassen!

  31. #9 Rapfen (14. Mär 2009 21:56) Pro Köln

    Lob natürlich auch an PI für die Unterstützung. Schade nur, daß man mit der Auswahl des Photos unbedingt wieder zusammenhanglos dem Israelwahn fröhnen mußte.

    Höre ich da so etwas wie Abneigung ? Oder Schlimmeres ? Wir werden sehen…….bestimmt.

  32. Wer aus dem Raum Frankfurt Hanau etc. fährt bei der nächsten Mahnwache nach Köln?

    Ich plane Fahrgemeinschaft.

    Kontakt: promainkinzig@yahoo.de

    Aktiv gegen die Islamisierung – Für Verfassung und Demokratie

    http://www.prohessen.de

    freiheitlichlich, sozial-demokratisch

    Informationen über pro Hessen über obige email.

  33. #30 alpha-centauri (15. Mär 2009 00:28) 29 alpha-centauri
    Na die unglaubliche aktive und moralische Unterstützung erschlägt einen ja förmlich…,

    Erfreulich die hohe Zahl von Menschen, die
    a k t i v etwas ändern wollen.

    Vielleicht kommen noch einige zu GI dazu. Wer wirklich will, kann dort Kontakte knüpfen und aktiv werden.

    Für die Freiheit!

  34. War gestern das erste Mal! bei der Anti-Moschee-Kundgebung von pro Köln.

    Polizeischutz ohne Ende – deshalb habe ich mich sehr sicher gefühlt. Weiß ich doch, dass hinter jeder Ecke mit HASS auf uns geschaut wurde.

    Habe viel diskutiert, letztendlich keine rassistischen, sondern ausschließlich antiislamische Einstellungen (Begründungen sind bekannt) gehört.

    Zum Abschluß habe ich mir gesagt: Das war gut, das war (für mich) längst überfällig. Es ist richtig, zu „pro Köln“ zu stehen!

  35. Da ich in Köln wohne, ist natürlich für mich „pro Köln“ mein erster Ansprechpartner.

    Doch die „Pro-Bewegung“ hat inzwischen in ganz Deutschland Ansprechpartner:

    http://www.pro-deutschland-online.de/index.php

    Informiert Euch doch – vielleicht hilft Euch das bei der Realisierung Eurer Vorstellungen und Wünsche!

    Doch etwas tun dafür, müßt Ihr schon selber!

  36. Warum hält sich Beisicht an einem Laternenpfahl fest, während er seine Rede hält? Und warum werden Beisicht und Wolter stets als „Rechtanwälte“ vorgestellt und benannt?
    Ist das etwas Besonderes – im Vergleich zu Ingenieuren, Architekten, Ärzten et al.?

  37. Zu Flugblättern:

    Wichtig ist, daß wir bspw. nicht schreiben „gegen die islamische Hass- und Gewaltreligion!“, sondern daß wir lediglich schreiben, warum der Islam unserer Meinung nach eine Hass- und Gewaltreligion ist.

    Die entsprechenden Folgerungen hieraus soll der Leser selbst ziehen!

    Das macht uns nicht nur juristisch weniger angreifbar, sondern so vermeidet man auch die dem Michel andressierten pawlowschen Abwehrreflexe gegen alles was „rechts“ ist.

    Also: Ausschließlich die Fakten bringen – aber bitte bitte keine Forderungen, keine Schlußfolgerungen und keine Slogans!

    Soweit sind die Menschen einfach noch nicht.

    Flyer, auf denen sowas draufsteht, werden sofort als „rechts“ erkannt und von den Leuten reflexartig zerknüllt! Das habe ich nun oft genug beobachtet.

    Aber habt keine Angst vor langen Textzeilen! Solange das ganze ausschließlich informativ ist und keine apellativen Anteile enthält, lesen es die Leute!

    Auch das habe ich jetzt lange genug beobachtet.

    Noch kein Deutscher der mein Flugblatt in seinem Briefkasten gefunden hat und den ich beobachtet habe hat es ungelesen oder angelesen weggeworfen.

    Stattdessen haben sie es alle gelesen, und zwar mit einem ziemlich deprimierten Gesichtsausdruck!

    Wichtig ist auch:

    Seriöses, sauberes, aufgeräumtes Layout.

    Darf aber nicht so aussehen wie ein christliches Traktat.

    Eher wie eine Anleitung zum Ausfüllen von Vordrucken der Stadtverwaltung.

    Bilder sind völlig überflüssig, die schaden nur.

    Wichtig ist auch, daß der Leser das Flugblatt nicht sofort in irgendeine Schublade stecken kann.

    Und dann bitte nicht bloß 50 Stück pro Woche verteilen. Das ist zu wenig, so kommen wir nicht weiter.

    Überlegt mal, was die ganzen Grünen und Umweltschützer nicht für einen immensen Aufwand betrieben haben. Und die waren viel mehr als wir. Denn wir sind in Wahrheit verdammt wenige, und die Medien, Kirchen und Bildungseinrichtungen sind nicht für sondern gegen uns.

    Daß heißt, jeder einzelne von uns muß sehr, sehr viel tun.

    Sonst wird das nichts mehr!

  38. trotz allem,

    80% aller Gesetze werden in der EU gemacht.
    Der EU Wahlkampf ist daher extrem wichtig für
    die Freiheit der europäischen Völker.
    ===================================================
    LIBERTAS-Deutschland

    Es sind nur wenige Tage bis zum 31.03.2009, dem Endtag der Sammlung.

    Es werden noch dringend Unterschriften benötigt. Auch Mitglieder anderer
    Parteien (z.B. PRO) können unterschreiben.
    Hier der Link zum Formular:

    Bitte vielfach ausdrucken, selber sein eigenes Formular unterschreiben
    und bei der Gemeinde abstempeln lassen. Bitte auch Freunde und Bekannte
    Formulare ausfüllen lassen. Die können dann gesammelt von einem Patrioten
    bei der Gemeinde vorgelegt und gestempelt werden.
    Es muss nicht jeder einzeln hin.

    Die Formulare dann per Post senden an:
    Christoph Weritz
    c/o LIBERTAS-DEUTSCHLAND
    Sudendorfer Str. 15
    49219 Glandorf

  39. trotz allem, 80% aller Gesetze werden in der EU
    gemacht. Der EU Wahlkampf ist daher extrem wichtig.
    ===================================================
    LIBERTAS-Deutschland
    http://www.libertas-deutschland.de

    Es sind nur wenige Tage bis zum 31.03.2009, dem Endtag der Sammlung.

    Es werden noch dringend Unterschriften benötigt. Auch Mitglieder anderer
    Parteien (z.B. PRO) können unterschreiben.
    Hier der Link zum Formular:
    http://www.libertas-deutschland.de/system/files/Formular%20Unterst%C3%BCtzerunterschrift.pdf

    Bitte vielfach ausdrucken, selber sein eigenes Formular unterschreiben
    und bei der Gemeinde abstempeln lassen. Bitte auch Freunde und Bekannte
    Formulare ausfüllen lassen. Die können dann gesammelt von einem Patrioten
    bei der Gemeinde vorgelegt und gestempelt werden.
    Es muss nicht jeder einzeln hin.

    Die Formulare dann per Post senden an:
    Christoph Weritz
    c/o LIBERTAS-DEUTSCHLAND
    Sudendorfer Str. 15
    49219 Glandorf

  40. #45 danton (15. Mär 2009 09:57)
    Warum hält sich Beisicht an einem Laternenpfahl fest, während er seine Rede hält? Und warum werden Beisicht und Wolter stets als “Rechtanwälte” vorgestellt und benannt?
    Ist das etwas Besonderes – im Vergleich zu Ingenieuren, Architekten, Ärzten et al.?

    Danton, diese Fragen sind etwas merkwürdig, da leicht zu beantworten, aber ich will Dir gerne auf die Sprünge helfen.

    Beisicht hält sich an einem Laternenpfahl fest, weil da eine Laterne steht. Stände keine Laterne da, würde er sich auch nicht an einem Laternenpfahl festhalten.

    Und üblicherweise pflegt man über Leute, die sich dem politischen Wettbewerb stellen, einige Informationen zu geben, wozu im allgemeinen auch die Angabe des Berufes gehört. Deshalb wird bei Beisicht und Wolter stets „Rechtsanwalt“ bzw. „Rechtsanwältin“ angegeben, weil sie ja Rechtsanwälte sind. Wären sie Ingenieur, Ärzte oder ähnliches, dann würde eben das angegeben.

    Wobei es zugegebenermaßen von Vorteil ist, DASS sie Rechtsanwälte sind, weil man wegen der Schikanen gegen solche, die nicht links denken, eben gute Juristen braucht.

    Immer noch Fragen?

  41. ein Flugblatt wäre nicht schlecht

    linke Hälfte eines DinA 4 Blattes mit der Überschrift die 10 Gebote
    rechte Seite für den Koran
    der Vergleich, aber eine weisse rechte Hälfte Papier taugt auch nicht viel
    🙂

  42. Ich bin sehr enttäuscht über die Teilnehmerzahl gestern. Es waren NIEMALS 250 Teinmehmer da gewesen.
    Wer etwas anderes erzählt, war nicht dort gewesen oder kann nicht zählen.
    Hier bei PI kommen jeden Tag über 30.000 Leute zusammen, denen die Freiheit am Herzen liegt.
    Wie kann es angehen, dass wir nur schlappe 150 Leute aufstellen können?
    Meint ihr etwa andere Leute holen für euch die Kohlen aus dem Feuer, während ihr bequem Zuhause bei Muttern sitzt?
    Manchmal muß man die Pobacken zusammenkneifen, gegen seine Ängste ankämpfen und einfach tun was das richtige ist.
    Ich bin alt, ich bin schwer erkrankt und ich habe nicht mehr lange zu leben.
    Was habe ich noch zu verlieren?
    Ich könnte mir noch eine schöne Zeit machen und nach mir die Sintflut.
    Das mache ich aber nicht. Ich tue es für euch, meine Familie, für kommenden Generationen, für die Frauen und für die Freiheit.
    Mir sind diese Dinge nicht egal und euch sollten sie auch nicht egal sein.
    Am PC Zuhause werdet ihr unsere Freiheit nicht retten können Leute.
    Selbstverständlich wohnen nicht alle in Köln -ich auch nicht. Aber die Verantstaltungen sind Samstags, wenn viele frei haben und heute kann man sogar schon von Düsseldorf nach Berlin für wenige Euro fliegen.
    Für Leute in Köln, die berufliche Repressalien zu befürchten haben, habe ich volles Verständnis…aber wo war der Rest?

  43. #5 Karenzmann

    Die Leute haben Angst und das nicht ohne Grund.
    Sie werden angegriffen und schikaniert und der Staat tut nichts, um sie zu schützen.
    Es ist daher kein Wunder, dass es nur eine schmale Avantgarde wagt, sich öffentlich zu positionieren.

    Wieviel Rückhalt die Pro-Bewegung tatsächlich in der Bevölkerung hat, wird sich daher erst bei der Kommunalwahl zeigen.

    Ich denke, das wird kein guter Tag für die Etablierten und Gutmenschen. 🙂

  44. Ich bin gestern zum ersten Mal zu der Mahnwache nach Köln gefahren. Keine Sekunde habe davon bereut!
    Ich kann jedem nur empfehlen an der nächsten Mahnwache teilzunehmen. Man lernt nette Leute kennen, merkt dass der Widerstand nicht nur im Internet stattfindet und knüpft gute Kontakte.

  45. 56 Killerpinguin

    Ich habe auch Angst. Ich hatte am 20. September 2008 in Köln auf dem Heumarkt Angst, dass ich gelyncht werde.
    Blanker Hass war in den Gesichtern der Gegendemonstranten zu sehen.
    Trotzdem war ich da.
    Angst ist eine normale Reaktion.
    Aber es geht darum seine Angst zu akzeptieren und trotzdem hinzugehen.
    Wo wären wir heute, wenn es in der Geschichte keine mutigen Menschen wie Luther, Kopernikus, Jesus, Kolumbus, Armenius usw. gegeben hätte?

  46. #9 Rapfen
    “ … Schade nur, daß man mit der Auswahl des Photos unbedingt wieder zusammenhanglos dem Israelwahn fröhnen mußte.“

    Tja, wenn man da gewesen wäre, hätte man neben der Israel-Fahne auch ein Plakat gesehen, das auf Durban II hinwies : Boykott Durban II (Mit leerem Stuhl auf UN-Symbol)
    da war schon ein Zusammenhang, oder?

    Übrigens stand auf der Rückseite :
    Grundgesetz statt Koran

    Für leute, die sich über Durban II informieren möchten:
    http://www.eyeontheun.org/durban.asp

  47. #42 rotgold (15. Mär 2009 08:57)

    „Vielleicht kommen noch einige zu GI dazu. Wer wirklich will, kann dort Kontakte knüpfen und aktiv werden.“

    Ist doch wohl nicht ernst gemeint. Ich habe Dich um Kommunikation gebeten. Keine Antwort??

    Du bist doch nicht etwa ein „Maulwurf“, oder sowas Ähnliches.

  48. Jörg Uckerman hat das im 3ten Video ab 3:28 nicht ganz korrekt wiedergegeben.
    Es heist nicht: „Das wir in Deutschland jüdischen Einrichtungen immer noch beschützen lassen müssen“ sondern korrekt wäre
    „Das wir in Deutschland jüdischen Einrichtungen wieder beschützen lassen müssen“
    Bei einer sauberen Argumentationsweise ist das zwar nicht die unmittelbare Schuld der DIBIT, hat aber was mit der Islamisierung zu tun und dafür ist die DIBIT verantwortlich.

  49. Das Motto der Linken lautet nach Rosa L.:

    „Auf, Proletarier! Zum Kampf! Es gilt eine Welt zu erobern und gegen eine Welt anzukämpfen. In diesem letzten Klassenkampf der Weltgeschichte um die höchsten Ziele der Menschheit gilt dem Feinde das Wort:

    Daumen aufs Auge und Knie auf die Brust.“

    http://www.welt.de/print-welt/article376896/Daumen_aufs_Auge_und_Knie_auf_die_Brust.html

    Das heißt, Gewaltanwendung gilt Linken spätestens seit Rosa L. als legitim im Kampf gegen das Bürgertum und neuerdings auch im Kampf für die Verbreitung des Islam.

  50. Passend hierzu: weiss hier jemand, ob die Täter, die vor einigen Monaten den Pro-Köln Abgeordneten, Herrn Breninek mitten in der Kölner Innenstadt krankenhausreif getreten haben, schon gefasst sind, und welche Strafe sie erhielten?

  51. Weiß jemand, ob es irgendwo im Netz eine Adresse gibt, auf der man sich zu Fahrgemeinschaften für den 9. Mai verabreden kann?

  52. #52 Leserin (15. Mär 2009 10:59)

    Die Ankündigung „Rechtsanwalt“ erinnert mich an meinen akademischen Bekanntenkreis! Immer wenn ein „Rechtsanwalt“ die Runde betritt, stellt er sich mit: „Hallo (guten Tag), Klaus Mustermann, „Rechtsanwalt“! vor.
    Die anderen, promovierte Ingenieure, Chemie-Professoren oder andere machen das NICHT!
    Es fällt also durchaus auf, dass dieser Dünkel(?) offensichtlich, soweit ich das beobachtet habe, nur bei Rechtsanwälten gang und gäbe ist!
    Und das Festhalten an einem Laternenphal, während einer längeren politischen Rede, die viele Menschen ansprechen soll, ist einfach stilistisch nicht in Ordnung.
    Das macht Jörg Uckermann allemal besser (aber der ist ja auch kein Rechtsanwalt, oder?)!

  53. ständig diese Übergriffe der Zecken und Muselmachos. Einfach nicht mehr akzeptabel. Respekt vor der pro Bewegung und Uckermann(guter und mitreissender Redner).

Comments are closed.