HSV CottbusDie volkspädagogische Doppelmoral der Süddeutschen Zeitung, die selbst die Berichterstattung von Sportereignissen grotesk verzerrt (PI berichtete), war auch Thema einer Aktion von HSV-Fans beim gestrigen Bundesligaspiel gegen Cottbus. „PI-User_ Ham“ schickte uns das Foto, das garantiert nicht in der Süddeutschen erscheinen wird.

Dazu schreibt uns der Einsender:

Zum Beitrag „Süddeutsche: Hitzig oder dummdreist?“ kann ich noch etwas ergänzen. Ich war heute im Stadion beim Bundesligaspiel Hamburger SV gegen Energie Cottbus. Das Stadion in Hamburg wurde vor einigen Tagen beim UEFA-Cup Spiel gegen Galatasaray Istanbul von unseren türkischen Fussballfreunden kulturell bereichert.

Die Süddeutsche Zeitung kriegt sich ja ob dieser südländischen Begeisterung nicht mehr ein, wie wir alle wissen. Aber PI wirkt und die Fussballfans des HSV lassen sich nicht für dumm verkaufen durch diese linke Doppelmoral, siehe Foto anbei.

Vielen Dank für dieses erfreuliche Foto!

» leserbriefe@sueddeutsche.de

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

112 KOMMENTARE

  1. Ein Bild das einem nur noch erfreuen kann. Das sagt alles und es lässt auch endlich hoffen, dass sich daran das ganze Land beteiligen wird.
    Ach wäre das schön.

  2. Donnerwetter – war das irgendwo in der Live-Übertragung zu sehen, oder in sonstiger Sport-Berichterstattung? Ansonsten ist es leider taktisch unklug die ganze Pressesippe anzugreifen. Bei einer gezielten Attacke berichten die anderen gerne, aber bei einer Pauschalanklage eher nicht.

  3. *lach*

    Nein, wir sind wirklich nicht dieselben. Das war der blanke Zufall.

    Es sei denn, mein Account wurde gehakt. 🙂

  4. Sind da einige Fußballfans etwa PI-Fans? Oder gab es die Gegenüberstellung der verschiedenen Bewertungen des gleichen Geschehens auch in anderen Medien? Wie auch immer: Sie hätten Ross und Reiter nennen müssen, denn ich fürchte, den Hintergrund dieser Texte versteht kaum einer, der nicht weiß, was hinter der Aussage steht.

  5. LOOOL! Werden zwar nur die wenigsten Leute im Stadion oder zuhause verstanden haben, wenn es nicht erklärt wurde, aber das schlimme daran ist ja auch nicht der Fall an sich, sondern das Prinzip, das dahintersteckt. Es war ja kein Zufall, dass derselbe Sachverhalt bei Deutschen und Türken völlig anders dargestellt wird. Den Leuten, die anhand dieses Falles im Fußball den Kopf schütteln, muss man darauf hinweisen, welche Denkweise in den Medien, die ja große Macht haben, hinter solch einem Phänomen steckt. Die SZ sollte mal mit Leserbriefen eingedeckt und nach einer Stellungsnahme gefragt werden.

  6. #2

    Ansonsten ist es leider taktisch unklug die ganze Pressesippe anzugreifen. Bei einer gezielten Attacke berichten die anderen gerne, aber bei einer Pauschalanklage eher nicht.

    Denke dass dies falsch ist, denn ich bin überzeugt, wenn du erst einmal das Buch „SPD Der Genossen-Konzern“ Parteivermögen und Pressebeteiligungen der SPD, ISBN 3-87959-561-5 gelesen hast, wird sich deine Meinung sofort radikal ins Gegenteil umkehren.

    Im übrigen fällt mir da auch noch ein, wenn ich diese randalierenden Autonomen, linken Gewalttäter sehe, fehlt denen doch nur noch die SA-Uniform und im gleichen Schritt zu marschieren, dann wäre es so weit wie zu den Anfängen zur Hitler-Zeit.

  7. @Heinz Kuttnik – Ich meinte damit nicht, dass es generell falsch ist, die gesamte Presselandschaft zu kritisieren, die es verdiente. Ich spreche nur aus Erfahrung; Kollegen von anderen Medien reagieren so darauf direkt mit Ablehnung – daher taktisch unklug.

    Ansonsten danke für den Literaturtipp.

  8. Schöne Aktion! 🙂

    „Der schwärmerische Respekt vor dem Fremdländischen ist nur Bequemlichkeit und Hochmut. Ich sehe im Multikulti-Geschwärme meiner alternativen Zeitgenossen die seitenverkehrte Version des Rassedünkels von gestern.
    Wolf Biermann

  9. So „demonstrieren“ Linke, aber Rechte „marschieren auf“, selbst, wenn erstere mit Pflastersteinen und Steinschleudern anrücken und sich Straßenschlachten liefern, und letztere geordnet nach allen Auflagen ihre Demo durchführen.

    So üben Rechte „Gewalt“ aus, aber Linke verbreiten höchstens mal „Chaos“, auch, wenn nur letztere auf Demos ganze Stadtviertel in bürgerkriegsähnlichen Zuständen verwüsten.

    So sind Rechte schnell „gewaltbereit“ und haben eine „niedrige Hemmschwelle“, während Südländer einfach nur „Temperament haben“ und deshalb vor Provokationen wie einer Israelfahne geschützt werden müssen.

    So liegt bei jeder Auseinandersetzung, bei der ein Ausländer zu Schaden kam, höchstwahrscheinlich ein rassistischer Nazi-Angriff vor, auch, wenn die Ermittlungen noch nichtmal begonnen haben, während selbst dann, wenn Deutsche oder Juden mit Worten wie „Scheiß Deutscher“ oder „Scheiß Jude“ angegriffen werden, kein Rassismus vorliegt, sondern eine Verzweiflungstat als Ausdruck der Hilflosigkeit angesichts der mangelnden Integrationsangebote durch Deutschland.

    (Liste kann unendlich erweitert werden)

    Übrigens kein Wunder, dass grade die SZ Blogger besonders stark runtermacht.

  10. Dieses Foto gibt mir Hoffnung. Ich haette niemals gedacht, dass es doch noch „Deutsche Michels“ gibt, die aufwachen! Und das auch noch unter Fussballfans 😀

  11. Wieder ein paar Aufgewachte mehr, gut so!

    Hoffentlich sind sich die obigen Agitatoren auch darüber bewußt, sich mit der Aktion nach Links-Denke des Rassismus Schuldig gemacht zu haben und fortan als Rechtsextremisten gelten, wie Jeder, der sich dem systemischen Mainstream entgegen stellt. Rechtsextremist bedeutet in diesem Zusammenhang aber nicht ‚Rechtsextremist‘, sondern ‚Spielverderber‘, mit dem Niemand etwas zu tun haben zu wollen hat, oder andernfalls auch als ‚Spielverderber‘ gilt.

  12. Ja, die Macht der 68er-Ideologen bekommt mehr und mehr Risse, die sich nicht mehr einfach zudecken und flicken lassen.

    Da ich ein bekennender Fan des Presseclub bin, habe ich diesen 68er-Ideologen Prantl und seine besserwisserische, belehrende, indoktrinierende und schmierenmoralisiernde Art schon länger „genießen“ können.

    Von daher wundert mich eine bigotte und verlogene Berichterstattung über Randale beim Fußball in der „Südländerdeutschen Zeitung“ nicht.

    Das Schlimme an Prantl und seinen 68er Kollegen ist nicht, dass sie so sind, wie sie sind, sondern, dass sie die Meinungs- und Medienhoheit in Deutschland besitzen.

    Die 68er haben aus den einst kritischen Westdeutschen Medien Propaganda- und Agitationsorgane für ihre irre Ideologie gemacht und quasi politisch korrekt
    gleichgeschaltet. Das ist der eigentliche Skandal.

  13. Herrlich!!!!!! Der Heuchelei und der Lüge eins auf die Fresse. Es geht! Wir können uns wehren gegen die Links-Nazis. Super Aktion. Wenn wir uns so wehren, bekommen die linksfaschistischen Spießer kein Bein mehr auf den Boden.

  14. #16 klandestina

    Das sind kluge Worte eines Linken, der noch nicht das Denken verlernt hat. Übrigens könnte er auch von einem „positivem Rassismus“ sprechen. Trotz des gut klingenden Adjektivs „positiv“ ist dieser Rassismus keinen Deut besser als der „normale“.

    #18 Baschti

    Eine sehr gute Zusammenfassung des aktuellen Zustands der durch die Political Correctness gleichgeschalteten Presse.

  15. Wow, ich hätte nicht gedacht, daß so viele Menschen raffen was in unserem Lande abgeht.

    Das sind auch unsere Erfolge!

    Weitermachen, wir sind auf dem richtigen Wege!

  16. #14
    Wenn du das Buch gelesen hast, dann weist du auch, dass fast die gesamten Medien der SPD unterstellt sind. Denn was denen nicht direkt gehört an Zeitungen Fernsehen und Redaktionen wie Druckereien, dort ist sie in den Aufsichtsräten mit einer Mehrheit vertreten und diese bestimmen was gesendet und geschrieben wird. So wird heute die Politik dem Volk als Demokratisches Recht vorgegaukelt. In der Ostzone wusten die Bewohner was sie von den Informationen der Presse zu halten haben, doch hier wird diese verkuppelten Machenschaften, welche die Medien unterworfen sind, als Freie Presse verkauft und welche hier alles unterdrückt wird, was zur Aufklärung gehört, kann auch niemand an diese Verarscherei glauben. Eine Politik der Medien, welche das Volk durch die Politiker der links gerichteten Parteien manipuliert.
    Wenn das nicht so wäre, würde es hier ganz anders aussehen. Seit ich meine Stasiakten bekommen habe und auch meine „Zusammenarbeit“ ich meine da meine Arbeit gegen die Stasi beweisen kann, kämpfe ich gegen diese Machenschaften und bekomme Informationen, welche das ganze Volk wissen müsste. Wäre es so, würde bereits ein Bürgerkrieg ausgebrochen sein.

  17. Wie gut die Fans das eigentliche Problem erkannt haben:

    Es ist die Doppelmoral.

    Und jeder Pädagoge oder Psychologe weiß ja, daß das Erleben einer dauerhaften Atmosphäre von Doppelmoral mit das schlimmste ist, was passieren kann.

    Ich verstehe nur nicht, wie unser Millionenheer von Pädagogen, Soziologen und Psychologen diese allgemein bekannte Tatsache so konsequent ignorieren kann.

  18. #18 Baschti (16. Mär 2009 11:51)

    Das ist das Paradoxon der Politischen Korrektheit, die wiederum die linksideologische Indoktrination ummäntelt, und funktioniert nach folgender Diktion:

    aus Böse wird Gut vice versa,
    aus Minus wird Plus vice versa,
    aus Schwarz wird Weiß vice versa,

    usw usf.

    Und so wird aus linksextremer politischer Gewalt beim Anti-Islamisierungskongress beispielsweise heroische Zivilcourage, aus Linksextremisten neckische Chaoten, Autonome oder militante Linke, und so wurde letztenendes Linksideologie zum System, in dem es keinen Platz für Rechtskonservative und Bürgerliche mehr gibt.

  19. Heute, gegen 9.00 Uhr, Domradio. Interview zum Thema Rassismus mit der Vorsitzenden der Amadeo-Antonio-Stiftung, die giftige und übelste Vorwürfe gegen Deutschland richtete. Zitat: „Deutschland gehört zu den Spitzenreitern in Sachen Rassismus“.

    Daraufhin die Frage der Moderatorin: „Kennen Sie konkrete Beispiele von Rassismus in Deutschland“.

    Antwort: Schweigen. Verhaspeln. Ausweichen. Das ist die deutsche Rassismus-Industrie.

    :mrgreen: die Woche fängt gut an…

  20. Die Süddeutsche Zeitung ist kaum etwas anderes als ein übles antideutsches Hetzblatt!

    Kündigen, abbestellen, nicht mehr kaufen!

  21. Presse halt die Fresse!

    Dem kann man sich nur anschließen. Als Poeten sind Fußballfans eine Macht.

  22. Ich werde dieses Bild mal ausdrucken und der Süddeutschen per Post zukommen lassen, das ist mir die 55 cent wirklich wert.

  23. #18 Baschti (16. Mär 2009 11:51)

    Klasse Beitrag, da erkennt man erst einmal wie viel Macht die Medien haben, so krass ist es mir garnicht aufgefallen!

  24. Tolle Aktion von den HSV-Fans! Die Szene dort ist doch ziemlich gut vernetzt, weshalb die Sache bestimmt die Runde macht. Dieser SZ-Artikel ist ein derart krasses Beispiel für PC-Sprache, dass die SZ sich damit auf lange Zeit ein peinliches Denkmal gesetzt hat.

  25. #11 Baschti (16. Mär 2009 11:36)

    Werden zwar nur die wenigsten Leute im Stadion oder zuhause verstanden haben, wenn es nicht erklärt wurde …

    Ja, leider, für den Uneingeweihten müssen diese Spruchbänder ein Rätsel darstellen.

    Es war ja kein Zufall, dass derselbe Sachverhalte bei Deutschen und Türken völlig anders dargestellt wird.

    Bei Deutschen stecken hinter Rumgeballer und Feuerzauber stets: Hass, dumpfes rechtes Gedankengut, Xenophobie, Hooliganismus … bei den „Südländern“ hingegen immer: Herzlichkeit und Lebensfreude.

  26. Habe soeben das Foto und den oben erwähnten PI-Artikel an folgende Medien weitergemailt:

    redaktion@sueddeutsche.de
    redaktion@tagesschau.de;
    themendesk@zdf.de;
    info@bild.de;
    redaktion@faz.de;
    briefe@abendblatt.de;
    chefredaktion@kronenzeitung.at;
    media@spiegel.de;
    sekretariat@tz-online.de;
    redaktion@merkur-online.de;
    info@az-online.net;
    redaktion@berliner-morgenpost.de;
    kundendienst@orf.at

    Sollte jemand noch Medien wissen, die davon erfahren sollten, so diese bitte entsprechend per Mail von dieser tollen Fan-Aktion informieren.

  27. Die deutschen Fußballfans hat die Südländische jedenfalls als Kunden verloren. 🙂

    Hat eigentlich irgendwer über den Protest der Fans berichtet, Sportschau oder so? Oder sind die journalistischen Reihen fest geschlossen?

  28. @ Israel_Hands

    Ich gehe davon aus, dass sich das im Stadion blitzschnell rumspricht, um was es geht. Denn zum einen müssen bei der Vorbereitung und Durchführung der Aktion ohnehin schon eine Menge Leute beteiligt gewesen sein (samt Diskussionen wie und ob die Aktion überhaupt durchführbar ist). Und zweitens habe diese ganzen Fan-Clubs doch immer auch einen gewissen Austausch miteinander, und wenn es nur über die Webseiten ist. Und wer es im Stadion nicht verstanden hat, wird sicher jemanden fragen, der es weiß.

    Also ich gehe davon aus, dass mindestens die Hälfte der Stadion-Besucher wusste, um was es geht.

    Dass die Bilder jedoch in den Medien auftauchen, kann man wohl vergessen. Die würden sich lieber selbst den Stecker ziehen als Kritik zuzulassen, und dann auch noch so drastich mit „Presse halt die Fresse“. Versuch mal auch nur ganz sachlich Kritik an Zeitungsartikeln usw. zu üben. Ich habe mal ganz höflich und zivil Kritik an der Recherche bei einem Artikel (eine große deutsche „seriöse“ Tageszeitung) geübt und war darauhin für Monate (!) im Forum gesperrt. Deutschland im Jahr 2009.

  29. da freut sich mein herz, das ist eine nachricht die man öfter lesen will.

    wehrt euch, das ist die botschaft, eine gute botschaft !

    der sprecher im tv hatte auch voll zu den türken gehalten, ja der war richtig begeistert.

  30. #41 Israel_Hands

    Die deutschen Journalisten haben halt nichts aus den letzten 76 Jahren der deutschen Geschichte des deutschen Journalismus gelernt. Seit 76 Jahren kriechen sie auf der Schleimspur des Zeitgeistes dahin und manipulieren das Volk, ob sie nun für den Stürmer oder das Neue DDR-Deutschland geschrieben haben, oder heute für die Südländische oder die quecksilberbeschichtete Glasscheibe schreiben. Die heutigen Journalisten sollten lieber mal endlich die wenig ruhmreiche 76-jährige Geschichte ihrer eigenen deutschen Journalistenzunft vergangenheitsbewältigen, antsatt immer nur in der Vergangenheit von anderen rumzurühren. Was meinste wieviel Scheiße die da zu Tage fördern würden, wenn die Journalisten das machen würden. 😉

  31. @ #16 klandestina
    “Der schwärmerische Respekt vor dem Fremdländischen ist nur Bequemlichkeit und Hochmut. Ich sehe im Multikulti-Geschwärme meiner alternativen Zeitgenossen die seitenverkehrte Version des Rassedünkels von gestern.
    Wolf Biermann

    Dieses Zitat ist wahrhaftig Gold wert, danke! Es soll uns auch nicht zum Denken verführen, wir hätten die Wahrheit gepachtet, aber es sagt alles aus über diese dämliche Schwärmerei, die seit zig Jahren bei uns herrscht!

  32. @ #16 klandestina

    Der schwärmerische Respekt vor dem Fremdländischen ist nur Bequemlichkeit und Hochmut. Ich sehe im Multikulti-Geschwärme meiner alternativen Zeitgenossen die seitenverkehrte Version des Rassedünkels von gestern.

    Wolf Biermann

    Dieses Zitat ist wahrhaftig Gold wert, danke! Es soll uns auch nicht zum Denken verführen, wir hätten die Wahrheit gepachtet, aber es sagt alles aus über diese dämliche Schwärmerei, die seit zig Jahren bei uns herrscht!

  33. DFB, SüdDeutsche, ZDF, Sportstudio, Kerner, Poschi und Konsorten zumailen mit Bitte um Erklärung, um was es bei dieser Protestaktion eigentlich ging.

  34. Da ist man als HSV-Anhänger doch schon als Rechtsextremer verschrien und nun das…sehr schön 🙂

  35. #45 Paula

    Die würden sich lieber selbst den Stecker ziehen als Kritik zuzulassen, und dann auch noch so drastich mit

    “Presse halt die Fresse”. “

    Da kann man aber mal sehen wie zivilisiert und gewaltlos die deutschen Fans sind. Die besonders geherzten Freunde der Presse, die feurig begeisterten „Intensiv-Südländer“ und insbesondere die durch die Medien geförderten Antifa Faschisten hätten sicher drastischer Formuliert, ungefähr so: „Der Presse auf die Fresse“. 🙂

  36. @ #43 johannwi

    Ich bin jetzt echt gespannt auf das Rückspiel in Istanbul. Sollte es bei einem HSV-Erfolg dort zu den dann üblichen Exzessen kommen, wird die SZ das sicher in bunte südländische PC-Sprache übersetzen……

    ‚Mit typisch südländischem Temperament machten die türkischen Fans ihrem Unmut farbenfroh Luft. Dass dabei einige Menschen leicht verletzt wurden, tat der Stimmung keinen Abbruch. Auch diese Bilder machen wieder deutlich, wie sehr ein EU-Beitritt der Türkei die verkrusteten Strukturen hierzulande auflockern könnte.“

  37. Die echten Fans – meist aus der Arbeiterklasse
    machen die Verlogenheit der linken Journaille
    nicht mit.

    Bei den Facharbeitern hatten die Rotweintrin-
    ker schon immer einen schweren Stand.

  38. Habe bislang Fußballfans immer unter dem Begriff „dumpfe Masse“ subsumiert, siehe Eintracht Feigheit mit dem verworfenen „Adlerkrallen“-Trikot.

    Doch hier gilt:

    R E S P E K T, R E S P E K T !!!

  39. ..genialer Schachzug der Fan´s! Hut ab!!!
    Hoffe doch ,das unsere Herren und Damen Journalisten dadurch ein wenig aufgerüttelt werden, wieder etwas ehrlicher und fairer zu berichten……..aber das wird wohl dennoch Wunschdenken bleiben!

  40. Mal eine etwas andere Interpretation der Aktion „Zeig Rassismus die Rote Karte“. Ob das den Herren Initiatoren von DFB und DFL allerdings gefällt ist mehr als zweifelhaft.

  41. Sehr schön. Und ich gehe davon aus, daß die Süddeutsche genau weiß, wer gemeint ist. 😀

    Genial und vielen Dank PI_User_HAM für dieses erbauende Foto.

  42. ach so, beinahe hätte ich’s vergessen:

    Dem PI-User_ Ham ein ganz fettes Kompliment und mille grazie für das schöne Foto !!!

  43. #63 vossy (16. Mär 2009 14:03)

    Ich bin mir gar nicht mal sicher, dass sich dieses Banner auf die Süddeutsche bezieht. Im HSV-Forum regen Fans sich über die Doppelmoral des Hamburger Abendblattes auf. Die Süddeutsche bildet folglich keine traurige Ausnahme 🙁

  44. #41 Israel_Hands (16. Mär 2009 12:48)

    Bei Deutschen stecken hinter Rumgeballer und Feuerzauber stets: Hass, dumpfes rechtes Gedankengut, Xenophobie, Hooliganismus … bei den “Südländern” hingegen immer: Herzlichkeit und Lebensfreude.

    So wird auch der allgemeine Deutsche von der Presse seit Jahrzehnten beschrieben und runtergeputzt. Kein Wunder, daß die Menschheit von soviel Diskriminierung irgendwann die Schnauze voll hat.

    Statt „zurückhaltend überlegt, enthemmter Lebensfreude, cooles Gemüt&entspannt mit Charme“, wird er permanent als kleines fieses Monster hingestellt mit Vokabeln bedacht, wie „aggressiv&kriegslüstern, neidvoll, spießig, versoffen“. Ich habe die Deutsche Presse noch nie etwas Positives über den deutschen Charakter schreiben sehen!

  45. #65 klandestina (16. Mär 2009 14:09)

    #63 vossy (16. Mär 2009 14:03)

    Ich bin mir gar nicht mal sicher, dass sich dieses Banner auf die Süddeutsche bezieht. Im HSV-Forum regen Fans sich über die Doppelmoral des Hamburger Abendblattes auf. Die Süddeutsche bildet folglich keine traurige Ausnahme 🙁

    und die Forumsteilnehmer sind schon ganz das geistige Kind der SZ:

    Komisch, daß nicht auf die „Deutschlaaand“- Gesänge eingegangen wurde.
    Ganz eindeutig fremdenfeindlich und hat in einem Vereinswettbewerb absolut nichts zu suchen!

    Die „Türkiye“- Rufe sollte man aber als positive Stimmungsmache sehen. Außerdem sind das Gästefans, die dürfen das.
    Bie machen schlagen halt zwei Herzen in einer Brust

  46. LOL, unser Didi weist in einem heroischen Akt der Wahrheitsfindung darauf hin, dass PI lügt, denn auf dem Spruchband steht ja schließlich „Presse, halt die Fresse“, und nicht „Süddeutsche Zeitung, halt die Fresse“. Welch eine Lüge! Denn das, was die SZ macht, war ja nicht gemeint, weil dies ja schließlich auch andere so machen, was? Welch eine grandiose Logik. Was soll denn sonst auf den Transparenten stehen: „Süddeutsche Zeitung, halt die Fresse (und die anderen Zeitungen auch)!“, damit Didi zufrieden ist? Er kann sich ja mal die SZ unter den Arm klemmen, in den Fanblock watscheln und nachfragen, ob man die Darstellungsart der SZ irgendwie von derjenigen der „Presse“ zu unterscheiden wüsste, geschweige denn zu unterscheiden beabsichtigte. Viel Spaß!

    Das ist so typisch deutsch, Didi ist so deutsch, deutscher gehts gar nicht. Die Sache, um die es eigentlich geht, komplett links liegenlassen, kein Wort dazu, aber in schönster deutscher Art philosophische Haarspaltereien betreiben und auf formale Zweideutigkeiten hinweisen und wie ein Beamter schön säuberlich alles protokollieren. Was sagst du denn mal zu der Sache selber, Didi? Ist scheißegal, oder? So, wie wenn du in jedem Nebensatz eine rassistische Andeutung finden kannst, wenn er vom politischen Gegner stammt, aber KOMPLETT SCHWEIGST, wenn die „Falschen“ in Pogromstimmung in Deutschland wieder „Juden ins Gas“, „Tötet die Juden“ usw. brüllen und Bewohner von „Judenhäusern“ stürmen wollen, nicht wahr? Hierzu kein Wort, aber darüber philosophieren, ob die Fans nun die SZ meinten oder nicht – ganz wichtig.

    Und so läuft es in allen anderen Bereichen auch: Rechte Politiker aus Israel verdienen sich schnell bei Didi einen Artikel, aber zu den ganzen judenhassenden Rassisten, den ganzen Hitler-Verehrern, den ganzen Holocaust-Leugnern, den ganzen eigene Völkermorde leugnende „Führer“ der islamischen Welt, kein Wort. Höchstens mal auf Nachfrage „Nun ja, das sind halt Diktatoren, was will man machen?“. Dieser Rassismus, dieser fanatische Wahn, findet dort nämlich nur in den Köpfen der einzelnen Diktatoren statt, und nicht etwa in denen der Völker dort, nicht wahr?

    Ebenso läuft es beim Thematisieren der religiösen Motive für solche Phänomen. Denn religiöser Fundamentalismus wird bei Didi allerdings öfter thematisiert – sofern es um christlichen oder jüdischen geht! Gefährliche Fundi-Christen hier, radikale jüdische Siedler dort… aber dass es Religionspolizeien in der islamischen Welt gibt, das bezweifeln seine Leser in seinem Forum und fragen, wo es sowas denn geben sollte.

    Und so zieht es sich durch alle Themen: Gehts z.B. mal um die Todestrafe, welches Land schnappt man sich dann IMMER, um sie anzuprangern? Natürlich die USA. Man gebe mal bei der Google-Bildersuche „Todestrafe“ und „Karte“ ein und schaue, wo sie am meisten praktiziert wird. Aber warum Kulturkreise nehmen, in denen sie am verbreitetsten ist? Warum Länder nehmen, wo sie für nichtigsten Anlässe vollstreckt wird? Warum Länder nehmen, wo sie mit archaischten Methoden durchgeführt wird? Nein, dies träfe ja alles die falschen! Wozu gibts denn die USA?

    So läufts halt: Alles Übel dieser Welt findet man halt im Westen, in der USA, bei Christen, beim Papst, bei Israel und Juden. Man kann 100x was anderes behaupten: Wenn man sich bei PI darüber aufregt, dass immer nur auf denselben Gruppen „herumgetrampelt“ wird, dann sollte man sich erstmal an die eigene Nase fassen und schauen, welche tendenziösen Eindrücke über die USA, Christen, Deutsche und Juden sich bei Lesern verfestigen, die den eigenen Blog lesen.

  47. Vierzig Jahre Politterror von SPD und KPD unter dem Namen SED. Und diese KZ-Betreiber regieren heute die Bundehauptstadt Berlin!
    Ja, da hat die sozialistische Brechstange ‚Süddeutsche‘ „fei nix zum soagn!“

    Ein halbes Jahrzehnt ‚munterer‘ SED-KZ-Betrieb in Buchenwald und Sachsenhausen mit sehr hohem ‚Wirkungsgrad‘ !
    Ja, da hat die sozialistische Brechstange ‚Süddeutsche‘ „fei nix zum soagn!“

    Wer die Opfer der kommunistischen Konzentrationslager verheimlicht und und dazu noch in den von BRAUNEN SOZIALISTEN erbauten Immobililen!!! ist ein Heuchler: Er nutzt Leichen im politischen Strassenkampf.

    Ja, da meldet die sozialistische Brechstange ‚Süddeutsche‘ „eilfertig und devot“ und das seit 60 Jahren : ‚…Mai 1945 – sowjetische Truppen befreien die national-SOZIALISTISCHEN Konzentrationslager … ‚

    DESHALB die „Süddeutsche Zeitung“ ist für Presse- und Meinungsfreiheit etwa so wichtig wie ein Eitergeschwür auf einem Coyotenarsch.

  48. …zuerst dachte ich, „was für ein Caruso !“ Ein wahrer Meister am Photoshop, welch ein Könner.
    Doc Baumann himself ?
    Kriegte einfach keinen Fehler raus.
    …und war total neidisch.
    Aber das Photo ist wohl wirklich echt. – unglaublich.
    Glückwunsch an PI, grosses Kino, Realität ist immer noch das grösste.

  49. @ Baschti

    Weißt Du, ich war zwei, drei Mal auf dieser Forumsseite dort und habe ziemlich schnell festgestellt, dass da einige Leute unterwegs sind, die am Zusammenbruch ihres Weltbildes verzweifeln. Die sich für hip und modern halten und gleichzeitig ahnen, dass ihr Feind nicht der ist für den sie ihn halten, aber aus diesem selbstgezimmerten Käfig nicht mehr herausfinden.

    Was die glaube ich dort am meisten auf die Palme bringt ist, dass hier bei PI offenkundig nicht nur kleinkarierte Klischeespießer (wie aus dem Klischeebuch ausgeschnitten) unterwegs sind, sondern auch eine Menge Leute, die durchaus modern, jung, unternehmungslustig und weltoffen sind. Das macht die Feindbildsuche für sie natürlich schwieriger, und gleichzeitig ist es bedrohlicher.

    Dazu kommt die Verzweiflung über die Bedeutungslosigkeit des Forums (guck Dir mal die Besucherzahlen dort an). Das soll dann oftmals durch besonders brachiales Auftreten und diverse Hintenrum-Nummern (du weißt sicher, was ich meine) kompensiert werden.

    Man kann dort alle Stilmittel der Diffamierung beobachten. Es liegt aber auch an uns: ich würde jetzt nicht jedem umbedingt empfehlen, dort regelmäßig hinzugehen, nur um sich dort eine Ohrfeige abzuholen. Genau das ist es ja, was sie wollen.

  50. Die Sache, um die es eigentlich geht, komplett links liegenlassen, kein Wort dazu, aber in schönster deutscher Art philosophische Haarspaltereien betreiben und auf formale Zweideutigkeiten hinweisen und wie ein Beamter schön säuberlich alles protokollieren.

    Das ist Didis Masche – macht seinen Blog auch nicht unbedingt interessanter. Tatsächlich begründete Kritik wäre ja ganz nett, aber es kommen andauernd dieselben Plattitüden. Nebst toller und möglicherweise selbst dort hinterlassener Beispiele für radikale Gesinnungen aus dem Kommentarbereich. Seit im Kommentarbereich der Welt die „Protokolle der Weisen von Zion“ erschienen sind und stundenlang dort blieben, wissen wir allerdings auch, was davon zu halten ist: nüscht. Nach Didis Logik wäre die Welt nämlich somit ganz klar eine Nazizeitung…

  51. Hähähä, gut gemacht. Die linken Presseschmierer können gar nicht genug dresche kriegen.

  52. @ #20 maxima

    auch das Hamburger Abendblatt berichtete etwas ambivalent.

    Ich würde das ja schon scheiß verlogen nennen, angesichts der Bilder, die bei deutschen Feuerwerkern ganz bestimmt schon das 4. Reich hätten befürchten lassen!

    Hoffentlich kommt die Formatierung richtig raus, ich habe den Überblick verloren. 😉

  53. „Presse halt die Fresse“, wie auf den Transparenten der HSV-Fans gezeigt ?

    Ohrenstöpsel raus, Augenklappen weg. Endlich wäre es gemütlich.

    Das würde ein Herrenabend werden.

    Die Damen dürften schon mal den Rollmops, das Saure und Aspirin bereithalten. Für die „Opfer“ des Freudenfestes.

  54. @ #43 johannwi

    Für den Fall, daß die Türken dieses Rückspiel verlieren gibts 100%ig Gewaltexzesse!

    Da kannst schon mal ein Video in Istanbul drehen! Gewalt ist vorprogrammiert!
    Wir erinnern uns an das Länderspiel gegen die Schweiz … …

  55. #70 maxima

    Sag ich doch, gleichgeschaltete Journalisten, sie unterscheiden sich in ihrer Unterwürfigkeit und ihrer Hetze gegen eine bestimmte Gruppe nicht von ihren Opas und Vätern die früher für diverse deutsche Diktatoren lohnschreiberei betrieben haben. Nur die Farbe der Journalisten ändert sich in Deutschland, mal sind sie nationalsozialistisch Braun, mal kommunistisch Rot, und heute halt ökolinksalternativ-islamisch Grün.

  56. @46 Paula: kann ich nur bestätigen. Besonders im Forum der Zeitung „ZEIT“ bekam ich nach einer eigentlich sogar netten, mindestens aber sachlichen Kritik an dem Inhalt eines Zeitungsartikels eine böse Mail, in dem man mir die „vorübergehende Sperrung“ des Accounts mitteilte und dann noch (3. Reich lässt grüßen) einen draufsetzte: „Sollten Sie sich zukünftig wieder an die Spielregeln halten wollen, teilen Sie uns dies bitte mit, damit wir Sie wieder freischalten“. Mit anderen Worten: Lecken Sie uns den Arsch und küssen Sie uns unsere Eier damit wir gnädig sind.

    Die haben darauf eine ordentliche Erwiderung erhalten mitsamt Kündigung meines ZEIT-Abos. Statt Eierlecken geht bei denen nur noch Tritt in die Eier… (im übertragenen Sinn natürlich) :mrgreen:

  57. #28

    Das Hamburger Abendblatt kriecht freudestrahlend in der Schleimspur der Süddeutschen.

    „Farbenfroh und rauchintensiv“ -hätte auch zu „Ludwigshafen“ passen können.
    Ich gehe davon aus , daß derartige Artikel getürkt, d.h. auf Bestellung angefertigt wurden. Der Schleim ist einfach unerträglich.

  58. #69 guderian

    Schauen Sie sich den Beitrag im Forum nochmal genauer an und lassen Sie sich etwas Zeit dabei, vielleicht fällt Ihnen ja dann etwas auf.

  59. Sehr schoen.
    In den Fussballstadien scheint sich mehr gesunder Menschenverstand zu versammeln als in mancher Redaktionsstube.

    OT: Bundeswehr bildet jetzt auch Terroristen aus oder: Multikulturelle Bereicherung in unseren Streitkraeften

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,613513,00.html

    Von der Bundeswehrkaserne ins Terrorcamp

    Von Yassin Musharbash und Marcel Rosenbach

    Die Brüder waren die netten Jungs von nebenan, galten an ihrer Bonner Schule als Spaßvögel – und absolvierten nach Informationen von SPIEGEL ONLINE den Grundwehrdienst bei der Bundeswehr. Heute rufen Mounir und Yassin C. am Hindukusch zum bewaffneten Kampf auf. Eine Spurensuche.

  60. Ich bin HSV-Fan und war auch immer sehr engagiert und auch Moderator in einem Fan-Forum.

    So eine Choreo zu machen ist nichts spontanes, sowas bedeutet wirklich Arbeit, Hunderte von Menschen zu so einer Aktion zu bewegen, aber, wie ich hörte, ging das recht locker vonstatten, da die Fans sich wirklich verarscht vorkamen, wenn die Lichtgestalten (Türken) vergöttert werden und deutsche Fans grundsätzlich schlechtgeredet werden.

    Diese Aktion, die auch erst durch PI erfahren habe, da ich das Spiel nicht live gesehen habe, ist schon ziemlich represäntativ.

    Leider hatten die Bannerträger wohl alle Thor Steinar Hemden an und gelten dadurch als üble Mistkerle.

    Natürlich ist es jedem klar, dass Fußballfans wirklich ein sehr großes Spektrum der Gesellschaft umfasst, also sogar represäntativ ist, zumindest der männliche Anteil, aber das wird mit einem erhobenen Zeigefinger der Moralinstanz abgewürgt.

    Ich wiederhole mich gerne:

    Solch eine Aktion ist nicht spontan, sondern zeigt, dass die Leute mittlerweile wissen, wie der Hase läuft.

    Weshalb auch immer…

  61. #70 Baschti (16. Mär 2009 14:25)

    Ja, das ist das System Abdul Näher. Und was besonders verwerflich ist: Die ständigen Beschimpfungen und Beleidigungen gegen die PI-Autoren und Leser. Was soll das, Abdul? Kann man denn nicht in einer zivilisierten Form miteinander umgehen? Kann man seine Kritik an PI (z.B. wegen inhaltlicher Fehler oder der politischen Ausrichtung, die einem nicht paßt) nicht einfach sachlich zum Ausdruck bringen – ohne den Gegner ständig persönlich zu beleidigen?

    Und während die Leser-Diskussionen hier bei uns weitgehend ungestört möglich sind, mischt sich Abdul in seinem Forum ständig ein, er ist immer präsent, paßt immer auf, daß es ja niemand wagt, allzusehr gegen sein Weltbild zu verstoßen. Und dann die ständigen Drohungen mit Sperrung und Rausschmiß.

    Ich denke, es wird niemals eine völlige Meinungsfreiheit geben. Der Boß bzw. der Eigentümer bestimmt, wie weit man als Kommentator gehen darf. Auch auf PI wird man gelöscht oder gesperrt, wenn man´s übertreibt oder Musel-, Kommunisten- oder NS-Gesinnung verbreitet.
    Aber dieses oberlehrerhafte, einschüchternde, Unterwerfung fordernde Vorgehen von Abdul, das mag ich gar nicht. Abgesehen von seiner politischen Gesinnung, die ich zutiefst verachte.

    Tja, Abdul: Bisch halt a bissle dabbich, ge? :mrgreen: 😆

  62. Na, zuerst mal Glückwunsch an PI-User_ Ham, danke für das nette Bild! 🙂
    Erstaunlich, in welch kurzer Zeit die Fussball fans hier reagiert und die Banner-Aktion koordiniert haben!
    Entweder kommen mmehr und mehr Leute hinter die Doppelzüngigkeit der Presse, oder aber die Indoktrinierung hat bereits einen Level erreicht, der nicht mehr zu übersehen ist.
    Auf jeden Fall zeigen die Kommentare in den einschlägigen Fussballforen eins: Die Vereine sind sich wohl bewusst, dass sie pressetechnisch schon als rechtslastig abgestempelt werden, wenn sie auch nur „Deutschlaaaand“ rufen bei einem Länderspiel. Den Presseleuten gehen so langsam die Rechten aus. Mannichl und andere ziehen nicht, und auch die Kampagne gegen die Katholiken scheint nicht so ganz viel herzugeben.
    Ich glaube aber, da hat die Systempresse die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Solche Spruchbänder zeigen nämlich, was die Fussbalfans von der politischen Korrektheit halten.

  63. Eine tolle Aktion von den HSV Fans! Es ist wirklich erschreckend, wie weit der Hass der Linksjournaille auf alles Deutsche ist. Hier werden Leser verarscht und deutsche Fussballfans kriminalisiert. Ein beschämende, gefährliche Sache, das die SZ da betreibt.

    Von Didi ein ganz schwacher Artikel zu diesem Thema, kein Wort zum Inhalt des PI Artikels. Warum auch, es ist offensichtlich, das die SZ mit zweierlei Mass misst. Den Blogeintrag hätte er sich sparen können, das weiss er aber auch selbst.
    In letzter Zeit bemerke ich als aufmerksamer Kommentator und Leser bei PK gehäuft Qualitätsprobleme. Auffällig ist das, seitdem Didi aus dem Krankenhaus entlassen wurde. Ob das damit etwas zu tun hat, ist Spekulation.

  64. Briefe schreiben!! Einen Brief an die Abonennten-Abtoeilung der Süddeutschen mit einer kurzen, sachlichen Begründung warum ihr diesen linken Mist niemals wieder kaufen werdet.

    Kein Mail, schreibt einen Brief, richtig mit Marke und so. Das wirkt!!!

  65. Coool! 😉

    Prima Beispiel für „Virales Marketing“…

    (Virales Marketing siehe:)
    http://de.wikipedia.org/wiki/Virales_Marketing

    Selbst wenn Aussenstehende den Zusammenhang mit dem Foto noch nicht kennen – gerade das ist eine gute Diskussionsgrundlage!
    Ich diskutiere auch im Bekanntenkreis oft – die meisten haben ja noch keine Ahnung, was wirklich läuft in D und Europa…
    Hab gerade „Hurra, wir kapitulieren“ von Broder gelesen – GENIALE ANALYSE!

  66. #10 Hardy (16. Mär 2009 11:35)

    PI wird langsam zu einer gestaltenden Kraft im Lande und das ist auch gut so.

    PI ist eine gestaltende Kraft im Lande. 😉 Manch hier veröffentlichte Nachricht zieht schon weit über den Blogg hinaus seine eigenen Kreise.

  67. Wenn kein Mensch mehr bei diesen Zeitungen und Medien Volkspädagogik als Dauerabo bucht, können die sich mit ihrem Blatt den eigenen Hintern wischen.

  68. @ Jochen10

    Das gefällt gewissen Leuten überhaupt nicht.

    Deshalb versuchen solche Leute auch aus dem Amoklauf von Tim K. politisch zu profitieren.

    Killerspiele verbieten, der nächste Schritt zur Internetzensur, ist dann nur noch ein kleiner Schritt.

    Wenn jemand glaubt, dass irgendein Politiker wirklich am Wohlergehen des Volkes interessiert ist, dann wohnt er sicherlich nicht in Deutschland.

  69. „Presse HALT die Fresse“ ist ja wirklich human.

    Die linken Schweinebacken waren früher wesentlich radikaler. Da hiess es: „Der Presse AUF die Fresse“. :mrgreen:

  70. …achja, liebe Qualitätsjournaille mit volkspädagischem Anspruch – die „Südländer“, denen ihr regelmässig in den Arsch kriecht, lesen eh lieber Türkenzeitung. 😉

    Bald kauft euch keiner mehr was ab.

  71. Einsame Spitze! Wenn endlich Leute feststellen, dass bestimmte Medien massiv versuchen, manipulierend zu wirken. Es lässt sich eben nicht jeder verarschen, es gibt auch noch Leute, die mitdenken. Sauber!

  72. Ja, super!
    Wird langsam mal Zeit, das die „alten Herren“ begreifen, dass das Volk sich nicht auf Dauer plump verarschen lässt.
    MFG

Comments are closed.