Die Universität im schweizerischen Freiburg startet in Zusammenarbeit mit der Forschungsgruppe zum Islam in der Schweiz (GRIS) und dem Institut International de la pensée islamique de Paris ab Herbst einen Kaderkurs für Muslime in der Schweiz. Nicht-Muslime sind nur insofern erwünscht, als dass sie von den Muslimen etwas lernen wollen.

Abgeschlossen wird der Kurs unter dem Titel „Islam, Muslime und Zivilgesellschaft“ mit einem Weiterbildungszertifikat. Zielgruppe sind Muslime in leitenden Funktionen wie Imame, Vereinsvorsteher und Lehrer. Das Projekt dauert bis Juni 2010. Es wirken über 50 „Spezialisten“ mit.

» Für Auskünfte auf der Weiterbildungsstelle zuständig ist Frau Stéphanie Chanez: stephanie.chanez@unifr.ch

(Spürnase: Weatherman)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

29 KOMMENTARE

  1. als dass sie von den Muslimen etwas lernen wollen. ….

    als dass sie von den Muslimen etwas lernen wollen.

    muhahaha das muß Satire sein 🙂 LOL

    WAS BITTE KANN man DENN DA VON DENEN LERNEN ??

    Echt witzig…(tränenvorlachenwegwisch)

  2. Also im Kanton Freiburg können sich die Musels aber warm anziehen. Freiburg ist erzkonservativ-katholisch.
    Da bin ich aber mal gespannt.

  3. @ #2 ComebAck

    WAS BITTE KANN man DENN DA VON DENEN LERNEN ??

    Weißt du auf Anhieb, wo Mekka liegt? Weißt du, ob deine Toilette halal ausgerichtet ist? Weißt du, in welchem Mondviertel die bellende Ziege gerade steht, so dass du die Gebetszeiten korrekt einhalten kannst? Weißt du, wie man seine Frau richtig mit der Zahnbürste schlägt?

    Na also – erst nachdenken, dann lachen!

  4. So damit das auch alle verstehen folgende Denkvorgaben und mal aufgepaßt Volkspöbel:

    – Es gibt keine Islamisierung – verstanden?!

    – Und wenn es doch eine gewollte Islamisierung gibt, dann sind das unsere Schätze – verstanden?!

    – Außerdem ist die Ausdünnung der europäischen Völker völlig in Ordnung – verstanden?!

    – Und wenn die uferlose Gewalt der islamischen Herrenmenschen-Ideologie nicht mehr geleugnet werden kann, dann müssen wir das aushalten – verstanden?!

    – Und wer sich weigert diese Systemvorgaben politisch korrekt zu abzunicken, der ist ein Nazi, auch wenn er sich noch so sehr für Menschenrechte und Freiheit einsetzt – verstanden?!

    – So und nun dummes Wahlvieh, schön die Kreuzchen wie gewohnt, bei den Etablierten machen, arbeiten, bezahlen und Maul halten – verstanden?!

  5. Tragische Entwicklungen. Aber die Finanzkrise wird dafür sorgen, dass der ganze linke Multikultiquatsch nicht mehr finanzierbar ist.

  6. @ #9 Schweizerlein

    Tragische Entwicklungen. Aber die Finanzkrise wird dafür sorgen, dass der ganze linke Multikultiquatsch nicht mehr finanzierbar ist.

    Na ja, fehlendes Geld hat die Linken und Multikultis noch nie gestört, es war ja noch nie ihr eigenes. Ich höre da eher Sprüche wie: ‚Grade in diesen Zeiten müssen wir umso mehr … wobei ‚wir‘ wir sind, nicht sie.

  7. @#9 Schweizerlein
    Falsch, gespart wird bestimmt in anderen Bereichen. Meistens bei den Schulen oder alten Leuten.

  8. Inzwischen sind in der Schweiz die Kühe schlauer als die Menschen.
    Und so ein Land hatte mal Menschen wie Calvin und Zwingli hervorgebracht.
    Na ja – bei uns sieht es auch nicht besser aus.
    Gut möglich,daß unsere Kultur ihre besten Zeiten hinter sich hat und auf dem absteigenden Ast ist.
    Wir sind so blöd und sägen den Ast ab,auf dem wir sitzen!

  9. Das wundert wohl niemanden, hat doch ein Professor dieser Uni die Einführung der Sharia in der Schweiz gefordert…

  10. #7 Fensterzu (05. Mär 2009 21:08)
    @ #2 ComebAck
    WAS BITTE KANN man DENN DA VON DENEN LERNEN ??

    Weißt du auf Anhieb, wo Mekka liegt? Weißt du, ob deine Toilette halal ausgerichtet ist? Weißt du, in welchem Mondviertel die bellende Ziege gerade steht, so dass du die Gebetszeiten korrekt einhalten kannst? Weißt du, wie man seine Frau richtig mit der Zahnbürste schlägt?

    Na also – erst nachdenken, dann lachen!
    ——————————————–
    Nun denn ich habe nachgedacht hier mein Gedankengut. 😉

    @Fensterzu

    1. ja ich weiss das Mekka am roten Meer liegt (mehr oder weniger) und in meinem Google erath ist ein set piont mit der Bezeichnet NTA gesetzt.

    2. Mein Lokus ist hoffentlich super haram und falls nicht werde ich den solange nach Mekka-aus-richten bis Abzug und Abfluss laserpunktgenau auf den kackschwarzen Stein zeigen werden.

    3.Ziegen im achten Haus des Mondes ??

    Mhh ich weis nur das es am Tage meiner Geburt geschneit und gedonnert hat oder schien doch die Sonne ??
    oder hi hi gab es ein Weltgechichtliches Ereignis ?? – well who know´s-ach Gebetszeiten ?? LOL wat hab ich mit dieser Terroristensekte zu tun und mit deren „Gott“ gerade aktuell dazu:

    http://www.youtube.com/watch?v=18T4QehK95s

    meinte einer schreiben zu müssen_

    „Gott Allah? gottAllah . de“

    meine Antwort:
    CA1965 (2 hours ago)

    IHR WOLLT ES NICHT VERSTEHEN ODER ??
    EUER ALLAH IST N I C H T DER GOTT DER CHRISTEN !! UND AUCH NICHT DER GOTT DER JUDEN !!!
    Genausowenig wie der Koran Gotteswerk ist.

    4. Frauen mit Zahnbürsten erschlagen ??

    Wie langweilig…… es ist doch viel intersanter zu bebachten wie sich die Perlen der Schöpfung, um die Krönung der Schöpfung (mich) derart bemühen (kloppen) in dem diese sich gegenseitig zerkratzen etc. LOL

    Tja es bleibt dabei
    http://www.youtube.com/watch?v=ZfngVgXLKq4

    Islam is not for me Islam is not for me Islam is not for me Islam is not for me Islam is not for me

  11. Hihihi…nur in der Schweiz? Überall, vor allem in Deutschland. Da könnte ganze terroristische Gruppierungen, Netzwerke und Vereinigungen dutzendweise aushebeln, allen voran Studi VZ!

  12. #8 schmibrn:

    Jetzt mach dir mal nicht in die Hose wegen eines Islam-Kurses.

    „Er richtet sich aber auch an Nicht-Muslime, etwa an Behördenmitglieder.
    Abgeschlossen wird der Kurs mit dem Titel „Islam, Muslime und Zivilgesellschaft“ mit einem Weiterbildungszertifikat…“

    Reg dich wieder ab, falscher Alarm!
    Zu derartigen Sachen bin ich frher auch gerne hingegangen. Da kann man man auch Fragen stellen…
    Wobei die Reaktionen dabei kaum unkultivierter sein könnten als die Reaktionen, die ich von christlichen Fundamentalisten her kenne.

    Muslime können wahre Meister darin sein, einem in gemütlicher Teestuben-Athmosphäre den größten Unfug als kosmische Weißheit zu verkaufen! 😉

  13. Ich war Pfadfinder, Samariter, ein zivil engagierter Mensch…

    …ich helfe gerne Menschen, ohne etwas zu erwarten; habe in der Schule stets friedfertige Immigranten verteidigt, da waren die links gesinnten Schweizer in der Mehrheit; habe meine Eltern stets unterstützt, auch finanziell; habe die Schweiz und Ihre Bewohner stets verteidigt, auch im Ausland…

    …allein gegen alle, kenne ich zur Genüge…wozu das Ganze??? Man wird sowieso nur ausgenutzt, beschimpft, beschuldigt, betrogen…

    Ich fragte damals, ob diese Welt die Hölle sei, regiert vom Verführer und Ankläger zugleich (hebr. Satan)… das Feuer als Anfang unserer Gesellschaft, das Feuer der Erde, und der Sonne, um Leben überhaupt zu ermöglichen, die Eiseskälte und die Schwärze des unendlichen Kosmos… das gleiche Aussehen unserer Kontinente in Form eines 7…!?!? Nun ja, die Sieben würde ich eher als etwas Gutes bezeichnen.

    Ich kenne Linke zur Genüge, angefangen mit meinem Vater, meine Halbschwester, mein Halbbruder, meine Lehrern, meine Chefs, die Staatsangestellten…. ich bin müde und will endlich auswandern, damit ich die Reste meines noch verbliebenen Lebens geniessen kann, in Frieden, in Ruhe.

    „Gäbe es keinen Himmel, so müsste man Ihn erschaffen; aber die Frage, ob es einen Gott gibt, wird nicht gestellt.“

  14. Die seit den 68ern europäischen ver-linksten Unis mögen halt alles, was so ist wie sie selbst: alles was der Heimat schadet, sie zersetzt und verändert(nur zum negativen bitte, geht ja um Untergang und Ruin, nicht um eine bessere Zukunft) ist höchst willkommen.

  15. @ Rechtspopulist

    Upps, da waren Sie wieder, die christlichen Fundamentatlisten. Zack, in einem Topf mit dem Islam…

    Ein Fundament im Leben zu haben, ist besser, als auf Sand zu bauen.

    Es gibt kaum etwas anderes auf der Welt, mit dem man so unbesorgt leben kann, als mit einem christlichen Fundamentalisten.

  16. Die Jesuiten-Uni Fribourg ist bekannt als Steigbügelhalter eines vermeintlich „katholisierten“ Islams… Wenn man die CH-Protestanten in der Vergangenheit schon so leicht neutralisieren konnte, sollte dies doch auch mit den viel lieberen Muslims möglich sein, meint man in Fribourg ganz „vatikansich“… Der Fribourger Professor Christian Giordano machte ja kürrlich noch weitergehendere Vorschläge!

    http://www.aaronedition.ch/Christian_Giordano_Scharia-Gerichte_Schweiz,29.12.2008.htm

  17. Was da bestimmt auch noch gelehrt wird: Wie man Volksbegehren vereitelt oder ins Leere laufen lässt.
    Und gestern waren wir hier noch so optimistisch für das Minarett-Begehren!

  18. @4 wach werden

    Dass das Moslem-kader-Projekt von der kath. Hochburg Fribourg kommt, heisst keineswegs, dass die Moslems sich dort warm anziehen müsssen, im Gegenteil, die Minarett-Gegner müssen sich warm anziehen gegen die kath. Propaganda für die „Religionsfreiheit“, die aus den Kaderschulen des „Dialogs“ kommt.

    @14 rm

    Inzwischen sind in der Schweiz die Kühe schlauer als die Menschen.
    Und so ein Land hatte mal Menschen wie Calvin und Zwingli hervorgebracht.

    Vielleicht schlauer als die deutschen Menschen?
    In der Calvin-Stadt wurde mal einem Menschen wie Miguel Serveto de Reves fast ein Denkmal errichtet, der 1553 in Genf verbrannt wurde, weil er die Trinität bezweifelte.
    Aber die Genfer Reformierten verhinderten das Denkmal, weil Herr Calvin die Hinrichtung
    von Servetus befürwortet und ihn an die weltliche Gerichtsbarkeit auslieferte hatte.

  19. @20
    „Rechtpopulistische“ Islamrelativierung im Namen der „Gleichheit aller Religionen“ ist gleich gefährlich wie die interreligiöse Religionsrestauration, die dem Islam ebenfalls im Namen der „Gleichheit“ und der „Religionsfreiheit“ zur vollen Legalität seiner Sonderrechte verhilft.

    Es handelt sich sowenig um nur „einen Islam-Kurs“, auf den nur Naive oder Perfide reinfallen, wie um jeweils nur einen Einzelfall von islamischem Terror.
    Die Kaderschmieden der Islamisierung gehen sehr systematisch vor, dort wird auch dem Gutmenschen beigebracht, dass sie sich doch nicht wegen einem Kopftuchs aufregen muss. Oder einem Kurs. Oder einer Moschee. Oder drei Minaretten. Oder einer Scharia light. Dazu gibts dann auch viele Einzelkurse, bis das Gesamtbild fertig ist.

    Die Islamverharmlosung der geschulten Allah- Apologeten hört sich verdammt ähnlich an wie die der verdhimmten Gleichschaltung der Gewaltbotschaften des Koran mit Glaubenslehren, die nicht zur Verfolgung der Ungläubigen aufrufen, auch wenn die instituionalierte Religion sie in ihrer Geschichte nicht befolgte, und die heute verfolgt werden vom Islam. Wie auch das Judentum von den Ursprüngen des Islam an. Man sollte zumindest zwischen Verfolgern (von Anfang an) und heute Verfolgten unterscheiden können. Sonst sind die Vergleiche witzlos.

  20. Die Befürworter von Islamunterricht – so auch unsere neue Kultusministerin in Hessen – begründen ihr Begehr mit der Auffasung, dass man so die Inhalte kontrollieren könne. Was bleibt denn übrig, wenn man alle freiheits- und demokratiefeindlichen Elemente aus dem Islam streicht? Ich fürchte, das ist nur ein kleiner Rest metaphysischen Unfugs.
    Andere Frage: alle Rechtsschulen im Islam befürworten den Tod von Islamabtrünnigen. Soll dies auch Teil des Unterrichts sein?

  21. @ #30 pinetop

    Die Befürworter von Islamunterricht … begründen ihr Begehr mit der Auffasung, dass man so die Inhalte kontrollieren könne. Was bleibt denn übrig, wenn man alle freiheits- und demokratiefeindlichen Elemente aus dem Islam streicht?

    Aber dann ist das ja im Grunde eine geniale Idee, um den Islam hier aus der Welt zu schaffen?

Comments are closed.