Maher Ahmad El-Mo’otahssem Bellah El-Gohary (Foto mit Tochter), ein Ägypter der vor 34 Jahren vom Islam zum Christentum übergetreten war, versucht vor Gericht durchzusetzen, dass sein Übertritt offiziell vom Staat anerkannt wird. Ein oppositioneller Anwalt fordert dagegen die Todesstrafe für den Konvertiten, weil dieser „vom Islam abgefallen“ ist.

Mehr als 20 islamische Anwälte wohnten dem Verhandlungsbeginn am 22. Februar bei. Immerhin geht es um einen Präzedenzfall. Muslimen, die Christen wurden, wurde eine solche Änderung bisher von den Registrierungsbüros verweigert – während ein Christ, der Muslim wurde, seine Papiere problemlos ändern kann. Die beiden Anwälte Ahmed Dia El-Din und Abdel Al-Migid El-Anani leiteten die Anklage. El-Din führte laut El-Goharys Anwalt Said Fayez aus, dass der Koran über der Bibel stehe.

„Menschen können in eine höhere Religion aufsteigen, aber nicht zu einer tieferen abfallen. Man kann nicht vom Islam weggehen, weil dieser an der Spitzenposition steht“,

führte El-Din aus. Aus der Reihe dieser Anwälte wurden weitere Beschuldigungen ins Feld geführt. So wurde El-Gohary vorgeworfen, er sei Teil einer amerikanischen, zionistischen Attacke gegen den Islam in Ägypten. Das Christentum sei eine niedrigere Religion als der Islam, und die ägyptischen Christen („Kopten“) würden Konvertiten auf eigene Gefahr beschützen. Said Fayez erklärte, dass das Anwaltsteam, das El-Gohary vertritt, eine 150seitige Schrift erhalten habe, die über Religion handeln. Fayez:

„Wir sind nicht in einer Position, die über Religion redet, wir sprechen einzig über das Gesetz.“

El-Gohary selbst war im Gerichtssaal nicht anwesend, aus Sicherheitsgründen. Als er seine neuen Dokumente auf dem Registrierungsbüro habe abholen wollen, war er von Angestellten verprügelt worden. Wegen El-Goharys Abwesenheit wurde der Richter Hamdy Yasin bedrängt, den Fall auf den 28. März zu vertagen, dann solle El-Gohary mit seinen neuen Papieren erscheinen. Dieser sagt:

„Ich bin in einer Position, wo ich nichts mehr unternehmen kann.“Er lebt zur Zeit im Versteckten, aufgrund der Gefahr von Extremisten. „Aber ich werde hingehen.“

Denn Kopten und Konvertiten seien solcher systematischer Beeinträchtigung täglich ausgesetzt.

„Unsere Rechte als Konvertiten in Ägypten sind tiefer als jene von Tieren“,

schildert El-Gohary. Die soziale Benachteiligung sei enorm. Weil er um sein Recht kämpfe, als Konvertit anerkannt zu werden, sei er auf der Straße angegriffen worden. Er und seine 14jährige Tochter erhielten immer wieder Todesdrohungen – schriftlich wie am Telefon.

Er habe aber auch Ermutigungen von anderen Konvertiten erhalten, die in einer ähnlichen Lage sind.

„Täglich erhalte ich Anrufe von Menschen, die konvertierten, aber ihren Glauben geheim leben. Sie fragen mich täglich was geschehen ist, denn es geht auch um ihre Zukunft.“

Durch den Prozess ist El-Gohary in Ägypten bekannt und entsprechend in Gefahr. Deshalb wird er das Land womöglich verlassen, aber erst wenn der Fall abgeschlossen ist, in welchem er auch für die anderen Konvertiten einsteht. Zur Zeit ist er „inoffiziell Christ“. Das bedeutet, dass seine Tochter, auch wenn sie christlich ist, automatisch im Alter von 16 Jahren eine Identitätskarte erhält, die sie als muslimisch ausweist. In der Schule werde ihr verboten, eine christliche Schulklasse zu besuchen, die es für die christliche Minderheit gibt; sie muss in den islamischen Unterricht, obschon sie christlich aufwächst.

Dennoch sei Hoffnung vorhanden, sagt Anwalt Said Fayez.

„Am Horizont sind ermutigende Zeichen zu sehen. Die Zukunft kann Gleichberechtigung bringen. Menschen fragen nach ihren Rechten und danach, Religionsfreiheit zu haben. Das ist ein gutes Zeichen.“

Mohammed Hegazy war der erste Konvertit, der versuchte, seinen neuen Glauben offiziell zu registrieren. Nach Todesdrohungen ist er ebenfalls untergetaucht. Das Grundgesetz, das Religionsfreiheit garantiert und ein Konvertieren vom Islam weg zu einer anderen Religion erlaubt, ist noch ohne Präzedenzfall. Hegazy ging am 2. August 2007 vor Gericht, am 29. Januar 2008 wurde er aber abgewiesen, mit der Begründung, dass das islamische Gesetz einem Muslim verbiete, den Islam zu verlassen. Das Gericht hatte sich in Hegazys Fall auf den Artikel II der ägyptischen Verfassung berufen, welches die Scharia als Quelle des ägyptischen Gesetzes nennt. So entschied das Gericht, dass gemäß der Scharia der Islam die endgültige Religion sei und ein Muslim deshalb nicht zu einer älteren (minderwetigeren) zurückkehren könne.

(Gastbeitrag von Open Doors Schweiz)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Eigentlich nichts Neues.

    Leider schalten viele Leute im Westen ihre Ohren auf Durchzug, wenn sie sowas hören und glauben lieber an die Mär von 1001 Nacht.

  2. Man kann nicht vom Islam weggehen, weil dieser an der Spitzenposition steht

    Logik eines Schizophrenen…

  3. @plex

    In der Tat wirkt der Islam, mit seinen Ausprägungen, wie die Wahnvorstellungen eines Manikers.

    Upps, habe ich jetzt etwa Mohammed beleidigt?

    Jedem noch so beknackten Gutmenschen muss doch so langsam mal klar sein, dass der Islam sowas wie Religionsfreiheit nicht kennt, im Gegenteil, sie mit dem Tode bestraft.

    Diese selbsternannte Herrenreligion/-ideologie ist, wenn sie nicht so gefährlich und bösartig wäre, ein absoluter Witz.

  4. Wie tief stehend und verächtlich Mohammed war und seine Anhänger sind, wird darin deutlich, dass der Islam zwar die jüngste, dennoch aber die primitivste und weltlichste der drei großen monotheistischen Religionen ist. Der Islam stellt eine krankhafte Degeneration dar. Der Islam ist eine Idiotenlehre, deren Jünger in den vergangenen hunderten von Jahren nichts Verdienstvolles zur Menschheitsentwicklung beigetragen haben.

    Wer von irgendeiner anderen Religion zum Islam übertritt, müsste wegen Geschäftsunfähigkeit sofort entmündigt werden und einen Vormund bestellt bekommen.

  5. Ich habe es ja heute schon mal gepostet. Aber hier passt es auch hin.
    Man braucht gar nicht bis nach Ägypten schauen, Gewalt gegen Konvertiten gibt es auch hier bei uns. Gutmenschen, Behörden und Politik wollen davon aber nichts wissen.

    Zitat aus dem Video: Früher konnten wir uns auch nicht vorstellen das es in Deutschland Ehrenmorde geben könnte heute wissen wir das es sie gibt. Genauso verhält es sich mit Morden an Konvertiten.

    http://www.youtube.com/watch?gl=DE&hl=de&v=gNbPfyEveGY&feature=rec-HM-fresh+div

  6. Na also, genauso sollte man hier bei uns Islam verbieten und als niedere Religion als alle anderen Religionen abzustempeln. Über Ägypten scheint ja niemand aufregen…

  7. ungeheuerlich, dass man heutzutage wegen so einem Pille-Palle zum tode verurteilt werden kann. Ehrenmörder, die Familienmitglieder abschlachten= straffrei -ABER andere Religion wählen= todesstrafe?

    Ist das nicht eher eine machtvolle Sekte?? Das kann doch keine Religion sein. Religion ist Gottesliebe und beruht auf freiwilligkeit. Was nützt mir denn ein „Muslim„ im Pass- während man sich im herzen vom allah abgwandt hat?? Und dann rühmen sich muslime noch damit, dass diese sooOOO viele Gläubige sind. Ja, wenn man glauben MUSSSSSS und ständig neue babys auf die welt wirft, die auch glauben MÜSSSSSEEEENN- dann echt kein wunder. Zwang im Glaube- super. Alles so heuchlerisch/ hinterhältig.
    Kopftuch ist auch sehr freiwillig! Burkini ist auch sehr freiwillig! Zwangsheirat ist auch sehr freiwillig. Der Islam ist eine einzige Schande, eine Beleidigung für Europa!

    Muslime in Deutschland pochen auf Religionsfreiheit. Sind entsetzt wie (rassistisch) doch die Deutschen sind, wenn diese keine hass-tempel (moscheen) mehr dulden wollen.
    Und was machen Muslime: Andersgläubige mit Tod bedrohen, verfolgen, töten- aber in deutschland auf die dicke tränendrüse drücken, wenn man Meinungen gegen den Islam kund tut. Pahhh alle so verlogen und GRRRRRRRRR ich schwör…

    Ich habe neue Geschäftsidee.
    Begleitservice für Muslime= Ich begleite Moslems nach Hause (nach Muslim-Land :)). Und ich verspreche euch: Ich schließe hinter mir die Türe zu- nein, ich verriegle sie! Ach was, ich lass die Berliner Mauer auferstehen und komplett ums Muselland ziehen!
    Und um den ganzen die Krönung der Kreativität aufzusetzen: statt wachhunde (achtung- jetzt kommts…..): SCHWEINEEEEEE !!!!!!!!!!!
    Ich lasse Schweine rumlaufen!!! Da kommt kein Muslim mehr durch! Grunz, grunz, grunz!!! „ey ali..- ich schaff alles- aber die schweine schaff ich nicht„– Murat: „ali, nimm allen mut zusammen und stell dir vor, es wären ziegen…„ ali: „ ja super idee, aber dann muss ich ja ständig an sex denken„ 🙂 🙂 🙂

    war das zu herb??

  8. Je mehr ich mich mit dem Thema Islam beschäftige um so klarer wird mir, das es sich beim Islam um nichts anderes als Nationalsozialismus in einem religiösen Gewand handelt.
    Diese faschistoide Herrenreligion mit ihrer Mord und Totschlagphilosophie ist das allerletzte.
    Der Islam beinhaltet dermaßen viele Verstöße gegen das Grundgesetz der BRD das er in seiner jetzigen Form unbedingt und schnellstmöglich in Deutschland verboten werden muß.

  9. Na, das habt Ihr Euch doch bestimmt alles nur ausgedacht. Ich habe mir doch gerade von der Leipziger Buchmesse den Flyer »Islam« des Ahmadiyya Jamaat Deutschland e.V. mitgebracht, wo unmißverständlich steht:

    Wie bereits geschildert, lehrt der Islam völlige Glaubens- und Gewissensfreiheit. Ein weit verbreitetes Mißverständnis bezüglich des Islams lautet, daß jemand, der aus dem Islam austritt, mit dem Tode oder anderweitig bestraft werden müsse. Diese Vorstellung ist mit dem Islam absolut unvereinbar.

    Dieser Vers zeigt, daß jemand, der einen anderen Glauben annimmt, nachdem er an den Islam geglaubt hat, keinerlei weltliche Bestrafung zu befürchten hat. Ihre Angelegenheit ist Gott überlassen.

    Erlaubt sind nur Ermahnung und Aufklärung.

    Seht Ihr, ist also alles nur ein Mißverständnis. Lest mal solche Flyer. Da steht auch, daß der Quran die Trennung von Staat und Religion vorsieht und das die Sharija auch ganz harmlos ist und eigentlich sowieso nur auf Leute angewandt wird, die das auch wirklich wollen. Für die Nichtmoslems gelten nämlich die weltlichen Gesetze, die Sharija darf auf sie gar nicht angewandt werden. Wenn da also wirklich jemand am Baukran baumelt, hat er das sicherlich so gewollt. Denn es darf ja jeder jederzeit ohne Bestrafung aus dem Islam austreten und dann wird die Sharija auch nicht mehr auf ihn angewandt. Hätte er ja machen können. Alles nur ein Mißverständnis also. Außerdem hat Allah im Heiligen Quran die absolute Gleichwertigkeit von Mann und Frau festgelegt. Da staunt Ihr, was?

  10. bilde ich mir das ein oder verlassen die ratten das sinkene schiff( Den islam das sinkene schiff)
    Da kann man nur hoffen das es noch mehr werden

  11. Es läuft ziemlich viel falsch in Europa/Westen, der Islam ist eigentlich nur ein Symptom.

    Trotzdem bin ich nicht ohne Mitgefühl, für Leute, die den Islam in islamischen Ländern ablehnen.

    Leider nehmen wir diese Leute nicht auf und wollen lieber uns mit ach so unschuldigen Guantanamo-Opfern gutmenschlich brüsten.

    Tolle, falsche, neue Welt.

    Vielleicht wäre es besser Scheuklappen anzulegen und sich nur mit sich selbst und seinen geliebten Personen zu beschäftigen.

    Der Spruch: ‚Deutschland ist das Sozialamt der Welt‘ ist kein dummer Spruch, er stimmt.

  12. #11 Friederich (16. Mär 2009 20:09)

    ja jetzt staune ich aber wirklich! die ganze mühe umsonst und pi-news doch überflüssig. da können wir ja jetzt alle beruhigt ins bett! 😀 also flyer haben mich schon immer überzeugen können. da muss doch die warheit draufstehen!

  13. ACHTUNG TV-TIP:

    Report Mainz

    „Politmagazin“

    Das Erste – 21:45h Mo 16. März

    Schulen des Terrors: Wie in Islamseminaren Hass gepredigt wird

  14. Ägypten ist schon immer ein Traum vom mir gewesen. Zu gerne würde ich einmal dorthin reisen.
    Aber leider gibt es dort zuviele Molems.
    Außerdem möchte ich so ein Land nicht noch durch mein Geld unterstützen.

  15. Ich sage es auch immer !“Alle Moslemischen Länder“ sind ohne Ausnahmen Faschistische Diktaturen! Die Unterschiede zwischen Iran-Saudiarabien-Agypten-Algerien usw sind nur für den nichtbetrofenen Touristen sichtbar! Für einen betrofenen Inländer wie diesen Christen sind die Unterschiede nur zwischen sofortiger Todesstrafe durch den Staat oder der vollstreckung durch sich berufen fühlende Moslemische Mitbürger
    siehe auch:
    Kampf der Kulturen

    Gruß Andre

  16. @ #11 Friederich (16. Mär 2009 20:09)

    Flyer »Islam« des Ahmadiyya Jamaat Deutschland e.V.

    Ist doch klar;
    auf deren WebSite steht in der FAQ:

    Interessant ist in diesem Zusammenhang auch, dass die „Liga der islamischen Welt“ in Mekka und die Mehrzahl der islamischen Organisationen in der Welt, die Ahmadiyya Muslim Jamaat einstimmig als unislamisch erklärten.

  17. „Außerdem hat Allah im Heiligen Quran die absolute Gleichwertigkeit von Mann und Frau festgelegt. Da staunt Ihr, was?„

    … das steht bestimmt irgendwo im kleingedruckten 🙂

    Wenn aus dem Koran gelesen wird, bekommen die Vorleser an dieser Stelle sicher jedesmal einen heftigen hustenreiz, so dass man den text nicht versteht. Und den ungebildeten frauen wird nur noch der züchtigungs-text vor die nase gehalten.

    Gleichberechtigung- da hat wohl einer beim Koran-schreiben zuviel getrunken und ist zuweit abgeschweift.

  18. Ach übrigens: Das Motto der Ahmadiyya Muslim Jamaat lautet: »Liebe für alle — Haß für keinen« Steht wirklich auch in dem Flyer.

  19. @15 Mistkerl

    „Trotzdem bin ich nicht ohne Mitgefühl, für Leute, die den Islam in islamischen Ländern ablehnen.“

    Ich auch.
    Gerade für die Kopten, da die Kopten eine Uhrchristen sind.
    Ich kenne jemand, die möchte einen türkischen Mann(er ist Christ und lebt in der Türkei) heiraten. Also hat meine Bekannte(sie ist wohlhabend) eine Verpflichtungserklärung abgegeben, dass sie für den Mann hier in Deutschland sorgt. Trotzdem wurde ihm die Einreise verweigert.
    Habe ich bisher noch nicht gehört, dass einem Türken die Einreise nach good old Germany verweigert wurde. Vielleicht liegt es wirklich daran, dass er Christ ist?
    Kann mich auch irren…seltsam ist es trotzdem.

    Da holen wir uns lieber ein paar Guantanamo-Terroristen.
    Was der Kofferbomber in Köln und die Sauerland-Gruppe nicht erreicht haben, werden bestimmt die Profi Terroristen aus Guantanamo Bay schaffen.
    Ich hoffe nur dass Steinmeier und Co. dann dafür zur Verantwortung gezogen werden.

  20. Der eigentliche Abfall
    Synonym für
    deutsch: Müll;
    österreichisch: Mist;
    im Extremfall auch Dreck

    ist der Islam !

    Soviel zur Zweideutigkeit des Wortes „Abfall“.

    🙂

  21. bei diesen Nachrichten ergibt sich die Frage, ob Islam tatsáchlich die am schnellstens wachsende Religion ist.

    Ich bin überzeugt, es sind hunderttausende in der ganzen Islamischen Welt, die heimlich zum Christentum konvertierten.

    Nur sie trommeln nicht die ganze Welt voll damit. Wie können sie auch? Damit geraten sie in Lebensgefahr.

    Dagegen Islamkonvertierten gehen gleich zum ersten Fersehsender.

  22. Der Un-Menscherechtsrat wird instantan die Israel Akte fallen lassen und sich sofort voll und mit Nachdruck darum kümmern.
    🙂

  23. Die Tochter ist in höchster Gefahr entführt und zwangsverheiratet zu werden. Passiert oft auch mit gebürtigen Christinnen in Ägypten, die dem Entführer dann kleine Mohammedaner zur Welt bringen müssen.

  24. 20 Andre
    „Alle Moslemischen Länder” sind ohne Ausnahmen Faschistische Diktaturen!“
    Oder sie entwickeln sich wieder dahin zurück, wie zur Zeit die Türkei, unter dem Großen Führer.

  25. Das ist die tolerante Seite des Islams, die uns immer wieder gepredigt wird.

    @ #1 Mistkerl (16. Mär 2009 19:35)
    -> Eigentlich nichts Neues. <-

    Was bedeutet : „eigentlich“???

    Der „eigentlich“-Hasser war wieder da 😉

  26. Mal ganz ehrlich: Die Konvertiten gehören bestraft! Wegen Blödheit. Wer ist bitte so dämlich und rennt von einer Unterdrückungsideologie zur nächsten? Was geraucht? 😀
    Sinnvoll wäre es, diesem Religonsmist den Rücken zu kehren und vielleicht mal was für den Fortschritt zu tun.
    Ich kann nicht oft genug betonen, dass die christliche Kirche zwar weitgehend nicht extremistisch ist, aber der Scheinheiligkeit des Islams in nichts nachsteht.
    Wo das steht: In der Bibel, interessantes Buch voller Hass und Gewalt, so blutig und zynisch wie ein guter Tarantino Streifen 🙂

  27. Auf Austritt aus einer Neo-Nazi-Kameradschaft steht meines Wissens auch die Todesstrafe.

    Wo also ist der Unterschied ??

  28. der sollte sich schnell Asyl suchen, habe das Gefühl, das geht sonst ganz böse für den aus

  29. #31 D
    „Eigentlich nichts Neues“ bedeutet: „Im Grunde genommen nichts Neues“, aber das verstehst du wahrscheinlich auch nicht. Wie wär’s mit: „Nicht wirklich etwas Neues“? Hast Du das verstanden? Schön. Siehst du, du kapierst eben nur die wörtlichen Übersetzung der englischen Entsprechung des Begriffs „eigentlich“. „Eigentlich nicht“ heisst nämlich auf Englisch „not really“ und wird in den letzten Jahren häufig durch „nicht wirklich“ ersetzt, da Journalisten aus englischen Quellen abkupfern und „nicht wirklich“ (= eigentlich nicht) übersetzen können. Hoffentlich heilt dich diese Info von deiner eigentlich-Manie, es geht hier nämlich um Politik, nicht um Linguistik, falls dir dies entgangen sein sollte.

  30. Was ich mir vorwerfe, ist, dass ich in Thailand leben werde und auch diverse andere fernöstliche Staaten innerhalb kurzer Zeit besucht habe, in denen es einen großen Moslemanteil gibt z.B. der Süden Thailands, Myanmar, Malaysia.

    Insbesondere eine Busfahrt in den äußersten Süden Thailands war sehr beeindruckend, da es andauernd Checkpoints gab, in denen Soldaten den Bus überprüft haben.

    So wie ich Thailand kennengelernt habe, haben die definitiv keine Lust auf einen Gottesstaat.

    Bei Myanmar bin ich mir nicht so sicher.

    Cambodia und Vietnam sind eher nicht gefährdet, Malaysia ist schon verloren.

  31. Warnung: Islam gefährdet Ihre geistige Gesundheit und kann zu völliger Verblödung führen!

  32. Der naive Pfarrer tut alles verharmlosen. Kein Wunder, wenn die Christen nur noch einen Patchwork-Glaube ausleben und der Islam massiven Zulauf hat.

  33. Ägypter sind anscheinend in ihrer Heimat eher nicht so tolerant…

    Trotz allem ist Herr Schäuble froh ! das der Islam jetzt auch Teil unseres Landes geworden ist…

    Ist der von IDU?

  34. #33 A Prisn (16. Mär 2009 22:38)

    Auf Austritt aus einer Neo-Nazi-Kameradschaft steht meines Wissens auch die Todesstrafe.

    Wo also ist der Unterschied ??

    Der Unterschied besteht darin, dass Neonazis gesellschaftlich geächtet sind und von den Politikern nicht hofiert werden. Schäuble richtet keine „Neonazi-Konferenz“ ein und die „bürgerlichen“ Parteien lassen nicht den Klingelbeutel wandern, um für den Bau von Neonazi-Schulungszentren zu spenden.

    Bedrohte Neonazi-Aussteiger werden staatlicherseits auch besser geschützt als Ex-Muslime.

    Ein kleiner weiterer Unterschied besteht darin, dass die tödliche Rache für Abtrünnigkeit bei den Neonazi-Kameradschaften „inoffiziell“ praktiziert und nicht als fester Bestandteil ihrer Nazi-Ideologie verkündet wird.

Comments are closed.