Armin Laschet„Warum gibt es noch keinen islamischen Religionsunterricht in NRW?“, fragt die Rheinische Post in einem Interview mit NRW-Integrationsminister Armin Laschet (Foto) besorgt. Und erhält auch sogleich die gewünschte Antwort: „Wir arbeiten mit Hochdruck, denn Religionsunterricht in deutscher Sprache und unter deutscher Schulaufsicht ist besser als Koranschulen in Hinterhöfen.“ Außerdem fordert Laschet mehr Migranten in der Politik: „Dass in keiner Fraktion des Landtags ein Abgeordneter mit Zuwanderungsgeschichte sitzt, muss sich dringend ändern.“

» WELT: Wie christlich ist die CDU eigentlich noch?
» armin.laschet@mgffi.nrw.de

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

69 KOMMENTARE

  1. Da ist Duisburger CDU schon weiter:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/nord/2009/3/1/news-113043039/detail.html

    Integration

    Türkische Gemeinde eröffnet erstes Bürgerbüro

    Duisburg. Die Türkische Gemeinde Nordrhein-Westfalen eröffnete am Wochenende das erste Bürgerbüro. Marxloh wurde nicht zufällig gewählt: „Hier passiert was in Sachen Integration”, lobte Oberbürgermeister Adolf Sauerland.

    Das erste Bürgerbüro der Türkischen Gemeinde NRW hat in Marxloh seine Türen geöffnet. „Die Eröffnung dieses Büros war längst überfällig“, lobte der CDU-Ratsherr Rainer Enzweiler die Arbeit des Trägervereins. Seit 2007 bietet die der Verein in Marxloh Beratungen für die Menschen im Stadtteil an. Jetzt aber haben die Bürger erstmalig eine Anlaufstelle, die sie ansteuern können, wenn sie Probleme haben und Hilfe brauchen.

    „Unsere Türen stehen für alle Menschen in Marxloh offen“, sagte Kenan Kolat, Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland. Zwar soll die Einrichtung an der Weseler Straße für alle Bürger da sein, aber das Beratungsangebot richtet sich in erster Linie an Menschen mit türkischem Migrationshintergrund.

    Die Mitarbeiter sollen den Menschen bei ihren alltäglichen Problemen zur Seite stehen. Sie unterstützen die Bürger, die zu ihnen kommen, in Fragen des Aufenthaltsrechts, im Umgang mit Behörden und Ämtern, bei der Arbeitssuche und der Erziehung. Demnächst sollen neben den ehrenamtlichen Helfen auch drei bis vier Vollzeitkräfte dort beschäftigt werden, finanziert über die Arge Duisburg. Ansonsten finanziert sich das Projekt ausschließlich durch Spenden. „Für uns war es wichtig, das Bürgerbüro mit eigenen Mitteln zu finanzieren“, sagt Deniz Güner, Generalsekretär der Türkischen Gemeinde NRW. Die Beratung ist aber nur ein Aspekt, dem sich die Einrichtung in Zukunft widmen will.

  2. Wer fragt den Herrn, wie er Islamunterricht und die

    Kairoer Erklärung der Menschenrechte
    insbesondere Artikel 24

    miteinander glaubhaft in Übereinstimmung bringt?

  3. Man stelle sich vor Deutsch und Erdkunde würden von Überzeugten Rechtsfaschisten (NPD,Kameradschaften) usw erteilt ! Da würde wahrscheinlich das rauskommen was Islamunterricht an Kindern fast Säkulariesierter Moslemischer Migranten anrichten würde
    Man sollte den Laschet anzeigen wegen Förderung von (islam-)Faschismus,und Anti- (semitismus-)zionismus

    siehe auch:
    Islamiesierung

    Gruß Andre

  4. Finde ich ja gut, den Islamunterricht.

    Was soll denn da eigentlich unterrichtet werden.

    Das vielseitige Leben des Besten aller Besten und Edelsten aller Edlen, des Grossen Pädophile Propheten, Massenmörders, Karawanenräubers und Vergewaltigers? Oder nur ganz ausgewählte Stückchen, wo er einem Bettler mit einem Dirhem hilft?

    Oder wird dort der Quran auswendig gelernt oder zumindest „gelehrt“. Oder nur die harmlosen Kapitel wie „Allah sieht Alles“?

  5. Diese Meldung kam vor 3 Tagen in den HR3-Nachrichten: Auch in Hessen fordert die FDP wieder mal Islamunterricht an den Schulen, diesmal der Minister für Justiz, Integration und Europa, Jörg-Uwe Hahn („Islamunterricht an hessischen Schulen, um eine Alternative zu den Koranschulen im Hinterhof zu schaffen“). Hahn will sich mit der Kraft seines Amtes als stellvertretender Ministerpräsident für den Islamunterricht einsetzen.

    Vielleicht soll man ihm mal den Artikel von Necla Kelek zukommen lassen, dem man z.B. folgendes entnehmen kann:

    Besonders die muslimischen Kinder, die am Islamunterricht der Islamförderation teilnehmen, werden verhaltensauffällig. Bereits nach wenigen Wochen Unterricht sollen Mädchen ab dem 6. und 7. Lebensjahr Kopftuch tragen, sie würden sich weigern, in der Klasse neben Jungen zu sitzen, und sollen Körperkontakt vermeiden etc.

  6. Außerdem fordert Laschet mehr Migranten in der Politik: “Dass in keiner Fraktion des Landtags ein Abgeordneter mit Zuwanderungsgeschichte sitzt, muss sich dringend ändern.”

    Vielleicht will er den:
    http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/02/rapper-mord/nachbar-erstochen-wegen-zu-lauter-musik.html
    (Gangsta-Rapper Mohammed H., Libanese)

    oder den:
    http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/02/axt-schlaechter/sein-brutales-leben.html
    (Axt-Schläger Nabil H., Libanese)

    Wenn diese Volkszertreter auch nur einmal an die Interessen des deutschen Volkes dächten ….

  7. Macht nur weiter so, Ihr Polit-Eliten. Immer schön der Herrenmenschen-Ideologie nachhecheln, in der Hoffnung mit auf den Zug der Zukunft aufspringen zu können.
    Diese verantwortungslose Polit-Kaste macht wieder einmal die Demokratie kaputt.

    Wahlen in Österreich:
    In Kärnten brechen die Sozialdemokraten ein, die Haider-Partei triumphiert.

    http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/6/0,3672,7528742,00.html

  8. Lachet, ein typischer deutscher Politiker, übersättigt und weltfremd, faselt inmitten der schlimmsten Weltwirtschaftskrise, seit dem Zweiten Weltkrieg, von islamischem Religionsunterricht. Wenn die Lage nicht so ernst wäre, könnte man darüber lachen!

  9. Jeder Islamunterricht „light“ ist Betrug und lehrt Betrug und Lüge.

    Die Kinder werden um den „wahren“ Islam gebracht, den Islam, der mit dem Schwert ausgebreitet wird, bei dem die Frau halb so viel Wert ist wie der Mann und der Ungläubige wertlos, solange er nicht als Dhimmi mit seiner Steuer das Leben der Rechtgeleiteten finanziert.

    Sie werden um den Islam gebracht, der es ihnen verbietet, Ungläubige zu Freunden zu haben und zu leben und sich zu kleiden wie die anderen Ungläubigen.

    Irgendwann werden aus Kindern Jugendliche, die begreifen, dass man sie im Unterricht vorsätzlich belogen hat und um die Quitessenz des Islam betrogen hat. Und sie werden diese Lüge als taktisch notwendig verstehen, um die wahren Absichten des Islam so lange zu verschleiern, bis sie die gewälttätige Mehrheit stellen.

  10. …noch besorgniserregender als das Fehlen eines immigrantischen -, finde ich, dass Leute mit einem naturwissenschaftlichen Hintergrund, sowohl in der Schule als auch in der Politik zahlenmässig kaum auftreten.

    Wie wärs mal, anstatt Koranunterricht zu geben, mal Lesen , Schreiben und Rechen zu lehren ?

  11. Laschet mach Platz für „Migranten“ und mach Sitz.
    Mehr Blödsinn kann ein bildungsfremder Mohamedaner kaum absondern.

    Werden die gezüchtet oder geklont solche
    Volkszersetzer?
    Damit hat er sich qualifiziert für
    Nürnberg 2.0
    2000 Suppenküchen in der BRD
    4000 Hasshütten in der BRD
    Und dieser,ja wie nennt man so ein „Geschöpf“
    baut Koranschulen.

    Oh dieser Ungläubige

  12. Unsere Volkszertreter, pardon Volksvertreter, verraten und verkaufen uns wo sie nur können. Überall betreibt die etablierte Politikerkaste Anbiederung gegenüber dem Islam.
    Bis heute erschließt sich mir nicht, warum wir einen Abgeordneten mit Zuwanderungsgeschichte im Landtag benötigen. Diejenigen, die sich integrieren, brauchen keinen eigenen Vertreter im Parlament, sie werden gut genug von den ethnisch Deutschen vertreten. Somit bleiben nur Zuwanderer übrig, die sich bis heute nicht integriert haben. Sie will man dort installieren, damit sie ihr Anliegen gleich politisch korrekt umsetzen können.
    Genauso wenig benötigen wir islamischen Religionsunterricht. Nach der Schule wird sich kein Muslim die Möglichkeit nehmen lassen, weiter an einer Koranschule teilzunehmen. Die zahlreichen Haßpropagandasender der Hamas usw. tragen noch den Rest dazu bei, direkt ins Wohnzimmer der „kulturellen Bereicherung“.

    Wie lange will sich das deutsche Volk diesen Umstand noch gefallen lassen?
    Dies Jahr ist Bundestagswahl. Eins weiß ich jetzt schon, eine etablierte Partei (Linkspartei-SED bis CDU/CSU) wird meine Stimme nicht bekommen.

  13. Wenn ich den Passus lese :

    Dass in keiner Fraktion des Landtags ein Abgeordneter mit Zuwanderungsgeschichte sitzt, muss sich dringend ändern.

    Das ist Rassismus. Als ob es eine Rolle spielt aus welcher Mutter man gekommen ist und mit welchen Mann die sich vorher abgegeben hat.

    Was machen den die armen Schweine die sich seit den Germanen hier aufhalten? Die werden wohl nach Fischers Plan ausgedünnt (politisch korrekte Bezeichnung) Völkermord wäre passender.

  14. „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott!
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“
    (Theodor Körner 1791-1813)

  15. “Dass in keiner Fraktion des Landtags ein Abgeordneter mit Zuwanderungsgeschichte sitzt, muss sich dringend ändern.”

    Genau, wir brauchen dringend migrantische Quoten-Politiker, migrantische Quoten-Gymnasiasten, migrantische Quoten-Polizisten, die sämtlichen demokratischen und selektierenden Einflüssen entzogen Positionen übernehmen, die sie unter normalen Umständen nicht erreichen…

    …um unser Land zu destabilisieren.

    Wird es gelingen?

  16. Religionsunterricht in deutscher Sprache und unter deutscher Schulaufsicht ist besser als Koranschulen in Hinterhöfen

    Dankbar wiederholt der Dhimmi, was ihm die Imame unter Androhung von Prügeln vorgesagt haben. Alle haben sie nicht bemerkt, dass die raunende Erwähnung der Hinterhöfe bedeutet, dass dort nichts gelehrt wird, was die Öffentlichkeit erfahren dürfte. Warum soll das dann in den Glitzermoscheen und auf Deutsch besser werden?

  17. #10 watislos (02. Mär 2009 09:51)

    #9
    Wieso ist dieser Beitrag eigentlich von PI gelöscht worden?

    Tatsächlich! Ist nicht mehr da. Ich hab ihn wenigstens gesichert.

  18. “Dass in keiner Fraktion des Landtags ein Abgeordneter mit Zuwanderungsgeschichte sitzt, muss sich dringend ändern.”

    Hat er das seinen deutschen Abgeordnetenkollegen auch schon erzählt? Haben die ihm auf die Schulter geklopft? Oder ihn gefragt, ob er als erster seinen Platz räumen würde?

  19. So langsam werde ich maßleidig. Ich überlege mir gerade, ob ich diesem vollgefressenen …
    Laschet mailen soll. Ja, Herr Integrationslusche Laschet, arbeiten Sie mit Hochdruck an unserem Untergang. Kinder müssen schon indoktriniert werden. Und je mehr Sie und Ihresgleichen sich vor dem Islam verneigen um so mehr werden Sie von demselben gehasst und verachtet werden. Wir schaffen Freiheit, Demokratie, Menschenrechte, Bildung, Wohlstand, Fleiß, Anstand ab für Unfreiheit, Schmutz, Kriminalität, Terror, Uduldsamkeit, Rückständigkeit.
    Eines nicht mehr allzufernen Tages werden Sie und Ihresgleichen sich für Ihren Verrat am deutschen Volk verantworten müssen. Hallo, aufwachen, wir sind hier in Deutschland und (noch) nicht in einem islamischen Land.

  20. ”Freier Drogenverkauf an Grundschulen, um eine Alternative zu den Dealern im Hinterhof zu schaffen!”

    Bravo, Laschet, das gibt Punkte für die Pro-NRWlerInnen!

    Bravo, DITIB, sehr guter Ansatz!

    27. Februar 2009:
    „DITIB kündigt Abriß ihrer Moschee in Ehrenfeld an

    Die türkisch-islamische Union DITIB hat angekündigt, ihr bisheriges Gemeindezentrum samt Moschee in Ehrenfeld abzureißen. Noch im März sollen Bagger und Abrißbirne anrücken, um das Gebäude an der Ecke Venloer Straße / Ecke Innere Kanalstraße innerhalb einiger Monate dem Erdboden gleichzumachen.

    Anschließend beabsichtigt die DITIB immer noch – trotz mehrheitlicher Ablehnung der Kölner Bevölkerung – ein riesiges türkisches Islamisierungszentrum samt orientalischer Großmoschee auf dem Grundstück zu errichten.

    Hierzu erklärt der pro-Köln-Vorsitzende und Oberbürgermeisterkandidat Markus Beisicht:

    „Gegen den Abriß des DITIB-Gebäudes haben wir eigentlich nichts einzuwenden, für das dann freie Grundstück würde es mitten in Ehrenfeld sicher gute Verwendungsmöglichkeiten geben.
    Über den geplanten Bau der Großmoschee entscheiden aber nicht DITIB’s Abrißbirnen oder die Schreibkräfte des Hauses DuMont, sondern die Kölner Wähler am 30. August 2009.
    Denn wir werden die Kommunalwahl zur Volksabstimmung über die Großmoschee machen! Und neue Mehrheiten im Rat können das Bauvorhaben in Ehrenfeld auch jederzeit wieder stoppen! Eine starke pro-Köln-Fraktion könnte dies zusammen mit der CDU, die ja im Rat bereits gegen die Großmoschee gestimmt hat, durchsetzen.

    Am Samstag, den 14. März, findet die nächste Samstagsdemo gegen die Großmoschee statt. …“

    http://pro-koeln.de

  21. Was möchte denn dieser Polit-Held den Kindern im Koran-Unterricht die Herrenmenschen-Ideologie beibringen?

    – Wie steinigt man nach dem Freitagsgebet Frauen

    – Wie schneidet man Christen bei lebendigen Leib den Kopf ab

    – Wie verweigert man sich der sch… europäischen Zivilisation

    – Wie sticht man seine Schwestern ab, die wie deutsche Schl… leben wollen

    – Wie sprengt man jüdische Schulbusse mit Kindern in die Luft

    – Wie tötet man ungläubige Mütter und Väter in Zügen und Flugzeugen am effizientesten

    – Wie schafft man dieses System ab??????

    ….

  22. #13

    Ich habe mich schon 1999 mit solchen in der Wolle gehabt.
    Ja, die sind im Ernst davon überzeugt, daß Koran „lernen“ viel wichtiger als Lesen, Schreiben und Rechnen sei.

    Diese Leute haben in einem fortschrittlichen Europa NICHTS verloren!! Nichts!!!

  23. Als ob der Islam Unterricht in der Schule den „Koranschulen in den Hinterhöfen“ das Wasser abgraben könnte. Dann machen sie halt beides…

  24. VOLLTREFFER:
    ____________
    #19 Fensterzu

    “ Religionsunterricht in deutscher Sprache und unter deutscher Schulaufsicht ist besser als Koranschulen in Hinterhöfen“

    Dankbar wiederholt der Dhimmi, was ihm die Imame unter Androhung von Prügeln vorgesagt haben. Alle haben sie nicht bemerkt, dass die raunende Erwähnung der Hinterhöfe bedeutet, dass dort nichts gelehrt wird, was die Öffentlichkeit erfahren dürfte.
    Warum soll das dann in den Glitzermoscheen und auf Deutsch besser werden?“

    Wo der Koran „gelehrt“ wird, wird Antisemitismus, Christenhaß und Sexismus gelehrt.

    Sure 9:28 „O die ihr glaubt! wahrlich, die Götzendiener sind unrein.“

    Kreuzbergs Stolz: Mevlana-Integrationsmoschee.

    Zur Erinnerung: Haßprediger feiert 30jähriges Dienstjubiläum. 30 Jahre Großmoschee-Hetze gegen „unreine, stinkende“ Deutsche.

    „Berlin – Das Landeskriminalamt hatte nach Bekannt werden der Vorwürfe im ZDF Mitte November ein Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung und Beleidigung gegen Yakup T. eingereicht. Der Ausweisungsbescheid ging dem Imam nach Angaben der Behörden bereits am 30. November zu. Derzeit werde die schriftliche Antwort seines Anwalts geprüft.

    Das ZDF-Magazin „Frontal 21“ berichtete, der Imam habe den Deutschen das „Höllenfeuer“ prophezeit und sie als übel riechend und nutzlos bezeichnet. Nach Informationen des „Tagesspiegels“ soll Yakup T. auch bei anderen Gelegenheiten militante Parolen geäußert haben. Den Sicherheitsbehörden liege der Mitschnitt einer Ansprache vor, in welcher T. Sympathien für Selbstmordattentäter in Israel und dem Irak geäußert habe. Bei einer Kundgebung in Kreuzberg im Juni habe der Imam „in lyrischen Formulierungen“ Gott um Gnade und Schutz für die „Märtyrer“ gebeten, die in Jerusalem und Bagdad ihr Leben lassen.

    Der Imam lebt nach Angaben der Islamischen Föderation in Berlin (IFB) seit den siebziger Jahren in Deutschland. Auch seine Familie hält sich hier auf. … „

    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,332035,00.html
    __

    „Das ZDF-Magazin Frontal 21 zitierte am 9.11. 2004 in einem Beitrag über muslimische Gegenwelten in Deutschland aus einer Freitagspredigt in der Berliner Mevlana-Moschee. Darin hieß es:

    „Es gibt Deutsche, die auch gut sind. Aber sie sind und bleiben doch Atheisten. Wozu nutzen sie also? Haben wir jemals einen Nutzen von ihnen gehabt? Auf der ganzen Welt noch nicht. Weil Gott mit ihnen Mitleid hatte, gab er ihnen Freuden im Diesseits. Aber im Jenseits kann der Deutsche wegen seiner Ungläubigkeit nur das Höllenfeuer erwarten.“

    Und weiter sagte der Hodscha in dieser gut besuchten Predigt mitten in Berlin:

    „Diese Deutschen, diese Atheisten, rasieren sich nicht unter den Armen. Ihr Schweiß verbreitet einen üblen Geruch und sie stinken. Sie benutzen daher Parfum und haben deshalb eine ganze Parfumindustrie aufgebaut.“ …“

    http://www.glasnost.de/autoren/krauss/EIslam.html

  25. Es drängt sich auch die Frage auf, was so an materiellen Zuwendungen, die über ein normales Bakschisch hinausgehen,
    in private Schatullen fließt.

  26. @ Arik

    Als ob der Islam Unterricht in der Schule den “Koranschulen in den Hinterhöfen” das Wasser abgraben könnte.
    Zitatende

    Laschet und die anderen Clowns in unseren Parlamenten teilen uns also mit, der Islam würde sich von denen vorschreiben lassen, was der Islam ist. Ausgerechnet den diesen Witzfiguren.

  27. @ #25 schmibrn (02. Mär 2009 10:45)

    Was möchte denn dieser Polit-Held den Kindern im Koran-Unterricht die Herrenmenschen-Ideologie beibringen?

    – Wie steinigt man nach dem Freitagsgebet Frauen

    – Wie schneidet man Christen bei lebendigen Leib den Kopf ab

    – Wie verweigert man sich der sch… europäischen Zivilisation

    – Wie sticht man seine Schwestern ab, die wie deutsche Schl… leben wollen

    – Wie sprengt man jüdische Schulbusse mit Kindern in die Luft

    – Wie tötet man ungläubige Mütter und Väter in Zügen und Flugzeugen am effizientesten

    – Wie schafft man dieses System ab??????

    …ich glaube, Du hast da haargenau, Punkt für Punkt den Lehrplan dieser wohlstandsverwirrten Laschets aufgelistet.

  28. Daß eine solche Frage wie “Warum gibt es noch keinen islamischen Religionsunterricht in NRW?” in den Medien gestellt wird, ärgert mich mehr als der betriebsblinde und/oder feige Politiker.

  29. @ #31 schmibrn

    Laschet und die anderen Clowns in unseren Parlamenten teilen uns also mit, der Islam würde sich von denen vorschreiben lassen, was der Islam ist. Ausgerechnet von diesen Witzfiguren.

    Das sind Befehlsempfänger – und wie die anderen damals werden sie später plärren, sie hätten nicht anders handeln können.

  30. Wann raffen diese Idioten eigentlich, daß sich die Musels den Islamunterricht nicht aus ihren Händen nehmen lassen? Nur so kann die „reine Lehre des Koran“ auch eingehalten werden. Der Koran darf schließlich nicht verfälscht widergegeben werden.

    Alles andere was von den Muselverbänden und -vertretern hier gesagt wird, ist nichts als reine Taquiya.

    Auch wenn diese Politclowns meinen, einen „deutschen Islamunterricht“ könnte man so als „moderaten Islam“ oder „unserem Grundgesetz angepassten Islam“ der Öffentlichkeit „verkaufen“, so unterliegen sie in dieser Annahme aber einer gewaltigen Täuschung.

    Sie wollen es einfach nicht kapieren.

  31. Ach, Laschet und kein Ende… Was der Mann der CDU schon alles angetan hat! Der Typ ist ja bekannt dafür, dass er im Landtag jedem Rock hinterherjagd und sein Bruder ist ein berüchtigter Winkeladvokat in Köln… Der wird doch geschmiert, kleine Frage – so dumm und dämlich und dreist kann doch kein CDU-Minister sein!

  32. Mich würde ja interessieren, was die Kinder denn im Islam-Unterricht lernen sollen. Etwa, dass ihr grosser Prophet ein gütiger Mann war, der alle lieb hatte. Werden die auch den Koran lesen? Und werden dann alle Stellen, die von Gewalt reden und die Frauen als minderwertig darstellen ausgelassen werden?

  33. “Dass in keiner Fraktion des Landtags ein Abgeordneter mit Zuwanderungsgeschichte sitzt, muss sich dringend ändern.”

    Es fehlt nur noch, dass Laschet seinen eigenen Ministerposten einem armen, entrechteten Migranten anbietet.

  34. Das ist auch so ein Durchlauferhitzer für die Islamisierung mit Hochdruck, bis er platzt.
    Da hilft nur noch Hetze.

    Man muss den luschen Bakschisch-Laschets, die fleissig in ihre eigenen Taschen arbeiten, gar keine Fragen mehr stellen, sie sind schon alle beantwortet.
    Zur Erinnerung ans Innenministerium von NRW: Die Scharia widerspricht nicht der Verfassung!!! Also rein in die Schulen!
    http://www.im.nrw.de/sch/595.htm

    Und raus mit der organisierten Kriminalität aus den Hinterhöfen (schönes Zitat, Philipp, woher ist das?), rein in die Schulen und auf die Strassen. Lichterketten bzw. Fackelketten mit linkem Geleitschutz, migration light. Ein paar Perspektiven aus Schweden, wo die Migrantionshintergründe nicht mehr in Hinterhöfen bleiben müssen, sondern sich viel offener bewegen können. Nicht mal mehr von den Medien zu übersehen:
    http://info.kopp-verlag.de/news/die-wahrheit-ueber-die-schweren-brandanschlaege-in-schweden-warum-nicht-nur-die-stadt-soedertael.html

  35. #1 Eurabier (02. Mär 2009 09:21) Da ist Duisburger CDU schon weiter:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/duisburg/nord/2009/3/1/news-113043039/detail.html

    Integration

    Türkische Gemeinde eröffnet erstes Bürgerbüro

    Das erste Bürgerbüro der Türkischen Gemeinde NRW hat in Marxloh seine Türen geöffnet. „Die Eröffnung dieses Büros war längst überfällig”, lobte der CDU-Ratsherr Rainer Enzweiler die Arbeit des Trägervereins. Seit 2007 bietet die der Verein in Marxloh Beratungen für die Menschen im Stadtteil an. Jetzt aber haben die Bürger erstmalig eine Anlaufstelle, die sie ansteuern können, wenn sie Probleme haben und Hilfe brauchen.

    Unglaublich! Das assoziiert, daß die türkischen Moslems sich nicht von offiziellen deutschen Stellen oder Vereinen und Organisationen beraten lassen können. Welch ein Hohn!

    Es gibt für jede Lebenssituation und jede Schwierigkeit in Deutschland Beratungshilfen, die von jedem Bürger kostenlos in Anspruch genommen werden können. Und die soll es nun angeblich in Duisburg und für Moslems nicht geben?

  36. #30 Arik (02. Mär 2009 10:58)

    Als ob der Islam Unterricht in der Schule den “Koranschulen in den Hinterhöfen” das Wasser abgraben könnte. Dann machen sie halt beides…

    Genau so ist es.

    nur ein vom sanft-kuscheligen euroislam träumender Gutmensch, der den Koran nie gelesen hat und die erdrückenden fakten daß islam NICHT Frieden bedeutet, als „rechtspopulismus“ ignoriert, kommt auf die Idee, daß das Konzept funftioniert.

    Das führt nur zu 2 dingen:
    a: noch mehr steuergelder werden verbrannt.
    b: der offizielle Schulislamunterricht dient als „tarnmasken-taquia“

    zeigt aber mal wieder, wohin die etablierten Parteien steuern wollen.

  37. Habe dem Unterwerfungsminister eine Mail geschrieben.

    Sehr geehrter Herr Laschet,

    ja, ich bin auch für aufklärenden Islam-Unterricht an unseren Schulen, wenn deutsche Lehrer die Wahrheit über den Islam unterrichten, dass diese so genannte Religion:

    – zu Gewalt gegen Ungläubige aufruft,
    – Ungläubige, Christen und Juden unterwerfen und Zwangsabgaben abpressen wird,
    – das islamische menschenverachtende „Rechts“system Scharia einführt unter dem z.B. Ehebrecherinnen gesteinigt werden,
    – die Frauen dem Mann unterordnet,
    – den Frauen vorschreibt sich zu verhüllen,
    – den Ehemännern das Recht gibt Frauen zu schlagen,
    – es zulässt, nach dem Vorbild des Propheten Mohamed, dass Kinder „verheiratet“ werden,
    – es zulässt, dass Frauen aus verletzter Ehre ermordet werden,
    – islamische Terroristen nicht nur hervorbringt, sondern Terrorakte direkt aus dem Islam ableitet,
    – unserem Grundgesetz und den aufgeklärten christlichen abendländischen Werten widerspricht,
    – keine Trennung zwischen Politik und Religion kennt und die Weltherrschaft mit Gewalt anstrebt
    – Moscheen als Unterwerfungsstätten und religiöse Kasernen betrachtet, von denen die Eroberung unseres Landes ausgeht,
    – im fundamentalen Gegensatz zu unserer humanistischen christlichen Religion steht,
    – einen Pädophilen, Mörder und Kriegsherrn, Mohamed, als Propheten anbetet und ihn als besten Menschen bezeichnet.

    Wenn Sie all diese Wahrheiten in einem Islamunterricht vorschreiben, unterstütze ich Ihr Vorhaben.

    Verbieten Sie die Indoktrinierung des totalitären Islam in Hinterhofmoscheen und Großmoscheen, bringen Sie den aufklärenden Islamunterricht an die öffentlichen Schulen, damit unsere Kinder sich klar für die Freiheit und unsere humanistischen Werte entscheiden können.

    Bitte teilen Sie mir mit, ob und wie Sie diese, oder ggf. auch andere und ergänzende Inhalte eines Islamunterrichts an unseren Schulen umsetzen wollen.

    Mit freundlichen Grüßen

  38. #41 liliput2 (02. Mär 2009 12:06) Mich würde ja interessieren, was die Kinder denn im Islam-Unterricht lernen sollen. Etwa, dass ihr grosser Prophet ein gütiger Mann war, der alle lieb hatte. Werden die auch den Koran lesen? Und werden dann alle Stellen, die von Gewalt reden und die Frauen als minderwertig darstellen ausgelassen werden?

    Was die da lernen…? Na, die Suren und den Inhalt des Koran! Und was lehrt der Koran? Die koranischen Gesetze. Da wären:

    Die Frau hat sich zu verschleiern und von der Öffentlichkeit fernzuhalten.
    Die Frau besitzt erbrechtlich und zeugenrechtlich nur den halben Wert und ist zeitlebens an die Weisungen ihres männlichen Vormunds gebunden, der
    sie schlagen darf, wenn er ihren Ungehorsam befürchtet (das haben viele moslemische Frauen derart verinnerlicht, daß sie nach Umfragen einverstanden sind, geschlagen zu werden)
    daß Dieben der Arm abgehackt/amputiert werden muß
    Auge um Auge, d.h. für einen Mord ein Mord mit der Erleichterung, daß von der Vergeltung durch Zahlung eines Blutgeldes abgesehen werden kann
    der lebenslange Dschihad, der von muslimischer Seite gerne als Anstrengung im Glauben verkauft wird, was aber keinen Widerspruch darstellt, wenn nach den Weisungen des Koran zu den Waffen gegriffen wird
    um Schrecken in die Herzen der Ungläubigen zu werfen
    die all die sind, die nicht an Allah glauben und zur Niederwerfung niederfallen
    die Ungleichheit der Menschen, die soweit geht, in den Nichtmuslimen unreine, verachtenswerte Wesen zu sehen, die entweder zu unterwerfen oder zu vernichten sind (in beliebiger Reihenfolge)
    daß die Verführung zum Unglauben (weites Feld, es kann sowohl der Besitz der Bibel gemeint sein, die die Moslems zum Glaubensabfall verführen könnte, wie eine andere Religionsausübung oder auch nur Reportagen über Vorfälle bis hin zur Kritik) schwerer wiegt als Mord (und insofern mit der Todesstrafe geahndet wird)

    und so weiter und so fort. Koranstudium und die Aussagen der Moslemvertreter, nur richtig gelesen wie auch die Stellungnahmen der Al-Azhar-Universität und die Fatwas verschaffen den Durchblick, welche Weltanschauung der Islam eigentlich ist.

  39. Tja, so läuft er ab, der Ausverkauf Deutschlands, um nicht zu sagen Europas – und solche Politiker sind die Verbrecher.

    Ich hoffe, die werden dafür eines Tages an die Wand gestellt!

  40. #8 Conny008:

    „Wenn diese Volkszertreter auch nur einmal an die Interessen des deutschen Volkes dächten ….“

    Nö, dann wären sie ja plötzlich „rechts“ – das geht gar nicht!

    Besser überall noch schnell Muslime reinsetzen, die dann noch intensiver für „Integration“ sorgen. für unser Sicht-Unterordnen unter die UNTERWERFUNG, also unter den Islam.

    England macht ja schon vor, wie sowas geht…

    Wählt diese Verbrecher endlich ab!

  41. Lieber 100 Abgeordnete mit „Migrationsgeschichte“, wenn sie ähnlich oder auch nur annähernd so integriert sind wie Cerap Cileli oder Philipp Rösler, als ein Laschet.

  42. Diese armseligen Kriecher, diese Verräter am deutschen Volk! Zum Glück wird die PRO Bewegung dieses Pack alsbald zum Teufel jagen. Wie es diese Volkverarscher immer wieder in solche Positionen schaffen wird mir ein Rätsel bleiben. Hoffentlich entwickelt sich aus der PRO Bewegung ein deutscher Geert Wilders der endlich wieder eine Politik FÜR DEUTSCHE macht und Deutschland und Europa aus dem Würgegriff der Islamisten befreit. Wir deutschen sind das Volk!

  43. OT:
    Abgeordnetenwatch, Muslim fragt Schäuble:

    Sehr geehrter Herr Dr. Schäuble,

    ich bin ein deutscher Muslim und kann ohne Hemmungen und Sensibilität aber auch ohne Nationalismus oder Extremismus sagen, dass ich stolz ein Bürger dieses Landes bin und vor allem Stolz auf unserer demokratischen Strukturen….
    Glauben Sie, dass die (Ca. 4 Mil.) Deutsch-Muslime am politischen Leben in Deutschland nicht teilnehmen wollen oder momentan nicht teilnehmen können?

  44. “Wir arbeiten mit Hochdruck am Islamunterricht”

    Stimmt nicht Herr Laschet, ihr Politiker arbeitet nämlich mit Hochdruck an der Islamisierung Deutschlands!

  45. WARNUNG !

    UFO-ATTACKE !

    Russisch-sprechende Ufos angeblich in Gifhorn gesichtet

    Braunschweig (dts) – Ein 40-jähriger Mann hat heute Morgen in Gifhorn die Polizei verständigt, weil angeblich Ufos in seiner Wohnung seien. Das teilte heute die Polizei mit. Der Mann rief die Beamten gegen 3.30 Uhr an und sagte, dass etwa 15 Zentimeter große Ufos in seiner Wohnung wären, die sich mit ihm auf russisch unterhalten würden. Nach Angaben des 40-Jährigen hätten sich die unbekannten Flugobjekte anschließend in Blumengestecken versteckt. Kurz bevor die Beamten dann in der Wohnung eintrafen seien die Ufos durch die Tür wieder weg geflogen.

    Herr Laschet, wir fordern: Sorgen Sie umgehend für die Einführung von ufoischem Religionsunterricht an unseren Schulen.

    Außerdem fordern wir: Parlamentssitze für UFOs !

  46. Welche Partei kann man denn waehlen, damit wir soche „Volksverdummer“ nicht mehr in der Regierungsgewalt haben.?????
    SPD- noch schlimmer
    Grüne- noch schlimmer
    FDP – noch schlimmer
    Pro – würde gehen, aber die kommen nicht dran
    Linke- absolute Katastrophe
    Rechte- glaub auch nicht dran

  47. Mit zugewanderten Führern und Reichskanzlern sowie aus Moskau entsandte SED-Kader haben wir Deutschen doch längst unsere Erfahrung gemacht lieber Herr Laschet.

    Mir geht es tierisch auf den Senkel, daß diese sogenannten ,,Integrationsminister“ und dergleichen ihr Amt anscheinend so auffassen, daß sie sich als Lobbyisten für die Durchsetzung ausländische Interessen und die Zersetzung der deutschen Kultur und des deutschen Staatswesens betrachten.

    Ich bin erfüllt von tiefer Verachtung!

  48. Ein wohlfeiler Handlanger der Dekadenz?
    Oder nur der verständliche, wenngleich
    aussichtslose Versuch, einer sehr beliebten
    Politikerin der Grünen den Rang abzulaufen
    und diese vom ersten Platz auf der PI-Beliebt-
    heitsskala zu verdrängen?
    Nun, das dürfte schwierig werden. Der erste
    Platz auf der PI-Beliebtheitsskala ist hart
    umkämpft und es gibt der Bewerber viele.
    Also dranbleiben und nochmals nachlegen!

  49. Zitat:“Wir arbeiten mit Hochdruck, denn Religionsunterricht in deutscher Sprache und unter deutscher Schulaufsicht ist besser als Koranschulen in Hinterhöfen.”

    Stimmt , es ist besser aber gut ist es auch nicht. Wenn man daran mit Hochdruck arbeitet, dass es zukünftig auf deutsch heisst : Tötet die Ungläubigen …fragt man sich noch eher ob ein Integrationminister nicht wöchentlich wechseln oder zurücktreten müsste .

    Diese ganze Augenwischerei , der Koran kann
    überhaupt nur in Originalsprache gelehrt werden, das ist Teil des Korans. Diskutiert wird der Koran schon mal gar nicht -zumindest nicht als theologische Schule wie wir sie kennen….
    Die Islamanten werden sich schon nicht von einem kleinen dicken Mann für so blöd verkaufen lassen , lächerlich .Und auch ein bischen rassistisch wenn man von der neuen
    Logik ausgeht.

    Schöner wäre es wenn der Islamant überhaupt
    Deutsch sprechen oder verstehen könnte, bevor
    er integriert.

  50. Auch bezeichnend für diesen verwahrlosten Staat, daß man Politiker heute nichtmehr wählt, sondern fordert.. xD

  51. #20 Fensterzu (02. Mär 2009 10:27) Religionsunterricht in deutscher Sprache und unter deutscher Schulaufsicht ist besser als Koranschulen in Hinterhöfen

    Dankbar wiederholt der Dhimmi, was ihm die Imame unter Androhung von Prügeln vorgesagt haben. Alle haben sie nicht bemerkt, dass die raunende Erwähnung der Hinterhöfe bedeutet, dass dort nichts gelehrt wird, was die Öffentlichkeit erfahren dürfte. Warum soll das dann in den Glitzermoscheen und auf Deutsch besser werden?

    Abgesehen davon wird in den Megamoscheen auch nicht in Deutsch unterrichtet – und – sollte das je der Fall sein, dann nur in den unverfänglichen Teilen des Koran. Zur Not könnte man – wenn nicht in türkisch (was auf unabsehbare Zeit alleine durch die gegebenen Konstellationen der Fall ist) – dann doch auf arabisch ausweichen. Und wie man weiß, findet die Rekrutierung der wahren Kämpfer für den Islam in konspirativen Treffen um, aber außerhalb der reinen Gebetszeiten statt – in einigen der vielen Nebenräume unter Ausschluß der sowieso daran nicht interessierten Öffentlichkeit.

    Na – und das mit den Hinterhofmoscheen (??!!) könnte man auch noch anders sehen. Da der Islam Herrschaftsideologie befördert, sind kleine Moscheen – fälschlicherweise als Hinterhofmoscheen bezeichnet, hört sich ja auch prima an – sowieso unpassend. Daß die Vermittlung von Herrschaftsdenken allerdings in herrschaftlichen, riesigen Moscheen nicht stattfinden würde, halte ich für ein Märchen. Riesige Tempel befördern geradezu das herrschaftliche Selbstempfinden der Prediger und ihrer Glaubenssektionen.

  52. “Warum gibt es noch keinen islamischen Religionsunterricht in NRW?”

    Na weil der Islam keine Religion ist du Dummkopf!
    Von nem marxistischen Religionsunterricht hat ja auch noch keiner was gehört. (Vermute ich wenigstens.)

  53. Fangen wir doch gleich einmal beim Integrationsminister mit der Neubesetzung an. Ich will einen Integrationsminister mit dänischem Migrationshintergrund!

  54. Mein offener Brief an Herrn Laschet:

    „Herr Laschet!

    “Daß in keiner Fraktion des Landtags ein Abgeordneter mit Zuwanderungsgeschichte sitzt, muß sich dringend ändern.”

    Habe Sie je daran gedacht, in die Türkei auszuwandern und odrt einen Platz im Parlament zu bekleiden? Nein? Schade, dann könnten Sie den Schwachsinn, den Sie hier so naiv propagieren, dioch am eigenen Leibe erfahren. Sie wissen doch: Jeder ist Ausländer! („Nur dort nicht, wo er hingehört!“ hat die NPD mal so schön treffend ergänzt).

    Aber machen Sie ruhig weiter, holen Sie noch zwanzig Millionen integrations- und arbeitsunwillige Muslims ins Land und feiern das im öffentlich-rechtlichen Verblödungsfernsehen (ich bewundere Sie gern um 17.30 Uhr auf Sat 1) als Integrationserfolg. Die schreibende Zunft assistiert ja unheimlich gern.

    Ihr Problem: Bei all der Selbstbeweihräucherung entgeht Ihnen und Ihren Claqueuren, daß das deutsche Volk von Ihnen und Ihren Kompagnons die Schnauze mehr als voll hat!

    Der Krug – also unter anderem Sie, Herr Laschet – geht nur solange zum Brunnen, bis er bricht. Für die Zeit danach braucht man kein Prophet zu sein, um Zustände von 1848 und 1989 (nur nicht so friedlich) heraufdräuen zu sehen. Sollte der Tod Sie in Form eines Herzinfarktes ereilen (während das wütende Volk Ihnen im Sturmlauf auf den Fersen ist), können Sie sich sehr glücklich schätzen. Andere, die nicht (mehr) so mobil sind, ich denke z. B. an Herrn Dr. Wolfgang Schäuble, werden einen ungleich unschöneren Tod erleiden. Unschön, aber nicht unverdient. Die Hoffnung auf Leibwächter dürftze wohl vergebens sein – die verdienen sicher nicht schlecht, lassen sich aber kaum für das Schutzobjekt massakrieren.

    In tiefster Verachtung

    Andreas Fritz“

  55. Sehr geehrter Herr Laschet,

    zunächst bitte ich Sie, sich keine Sorgen zu machen. Sie haben sicherlich schon viel Kritik auch von Ihrer eigenen Basis hinsichtlich Ihrer offenen und freudigen Worte zu der fortschreitenden Islamisierung einstecken müssen und da ich ein höflicher Mensch bin, möchte ich Sie mit meiner eigenen Kritik nicht belästigen. Ich mache es daher kurz:

    Lieber Herr Integrationsminister, lieber Parteifreund,
    ich unterstütze seit über 20 Jahren die CDU und habe in deren Umfeld auch meine Sozialisierung erfahren. Da Ihre (politische und ideologische) Generation aber offensichtlich die zunehmende Islamisierung nicht erkennen will oder kann oder die die wie ein Krebsgeschwür wuchernde und deutschfeindliche Türkengemeinde als zukünftiges Stimmvieh sehen mag („wir haben Sie uns engagiert“?) ist die CDU jetzt mit Ihrem letzten RP-Interview endgültig Geschichte.

    Werden Sie alle in der CDU glücklich mit Ihren neuen Wählerschichten! Ich wähle dieses Jahr etwas neues und ich werde alles dafür tun, lieber Herr Laschet, dass Sie Bald Ruhe und Muße haben werden um sich einmal fernab des politischen Alltagsbetriebes mit dem Islam in Ruhe befassen zu können. Dann am besten in Ihrer eigenen Nachbarschaft, denn dorthin gehört die dickste und fetteste Moschee der ganzen Welt!

    In NRW haben wir jedenfalls seit einiger Zeit eine gute Wahl-Alternative!
    Ihr xxx.xxx

  56. @64: „Andere, die nicht (mehr) so mobil sind, ich denke z. B. an Herrn Dr. Wolfgang Schäuble..“

    😀 der ist gut… 😀

  57. Die Frage nach einem Islamunterricht stellt sich gar nicht. Sonst würde es kompliziert werden. Genauso müssten andere Religionen im Unterricht berücksichtigt werden. Insofern reicht der Religionsunterricht, wie er bereits besteht. Ein Hinweis auf den Islam reicht. Keinesfalls muss für jede einzelne Religion ein separater Unterricht eingeführt werden.

Comments are closed.