Schul-, Gemeinde- und Fürsorgebehörden im schweizerischen Egerkingen bangen um die 14-jährige Schülerin Naima (Name geändert). Ein Mädchen, das in der Schweiz aufgewachsen ist, zur Schule ging und jetzt in Indien zwangsverheiratet werden soll. Die Familie hat sie zwecks Heirat in den „Urlaub“ entführt. Naima vertraute sich vor ihrer Reise einer Lehrerin an, seither ist sie verschwunden. Das Außenministerium wollte sich für das Mädchen einsetzen, doch kann nichts für sie tun, weil Naima (Foto) keine Schweizerin ist.

Die 14-Jährige hatte in der Schweiz sogar den christlichen Religionsunterricht besucht und in der katholischen Kirche ministriert. Dass sie jetzt (an einen offensichtlich nicht christlichen Mann) zwangsverheiratet werden soll, ist für ihre ehemalige Religionslehrerin ein Schock. Hanspeter Aebischer, Schulleiter der Kreisschule Gäu, die das Mädchen besuchte, ist frustriert, dass er nicht helfen kann. Sollten die Eltern mit einer verheirateten Naima aus Indien in die Schweiz zurückkehren, droht ihnen der Entzug der elterlichen Obhut.

Da Naima jedoch keine Schweizerin ist, können die Schweizer Behörden in Indien nicht eingreifen. Die diplomatische Vertretung des (nicht genannten) Heimatstaates der 14-Jährigen sei jedoch über die Abklärungen informiert und gebeten, „die notwendig erscheinenden Maßnahmen zum Schutz der Minderjährigen zu ergreifen“.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. Dieser Fall gelangte an die Öffentlichkeit, weil sich das Kind seiner Lehrerin anvertraute.

    Tausende weitere Fälle in der Schweiz bleiben unbeachtet. Und es ist erstaunlich, daß man den „indischen“ Fall publiziert.

    Warum nicht die unzähligen orientalischen Fälle mit Kinderschändung und Zwangsverheiratung und die afrikanischen Fälle mit Zwangsbeschneidung ?

    Ich ahne es. Die Schweizer Multi-Kulti-Cliqueria, gesteuert von den Brüsseler Eurabisierungsbanden, steckt dahinter.

  2. Indien hat eine sehr starke muslimische Minderheit, die für ihre Verbrechen (profan motivierte und religiös motivierte) bekannt ist. Da die „Religion“ der Eltern nicht erwähnt wird, ist es wahrscheinlich, daß es sich hier um Muslime handelt. 🙁

  3. Ich habe letztens noch einen Bericht gesehen, indem es um das Thema arrangierte Ehe in Indien ging. Die von den Eltern arrangierte Ehe finden innerhalb der Kaste statt, manchmal gibt es ein Vetorecht beim ersten Sehen, auf dem Land jedoch unüblich, es werden nur Fotos und Steckbriefe ausgetauscht. Liebesheirat ist nicht gewollt. Der Ehepartner wird von den Eltern nach der Familie ausgesucht um möglichst gute wirtschaftliche und kulturelle Verhältnisse zu garantieren.

  4. … Die diplomatische Vertretung des (nicht genannten) Heimatstaates…

    ???

    Also nicht Indien???

  5. das arme Kind. Kann sich nicht gegen die Ehe wehren. Schlimmer ist, dass die Schweiz es auch nicht kann: die Hochzeit findet in Indien statt, auf Wunsch der „Erziehungsberechtigten“.
    Kann denn die Schweiz nicht verbieten, dass dort verheiratete Vierzehnjaehrige leben?

  6. #5 Totentanz (15. Apr 2009 20:45)

    Das geht noch weiter. Es spielen u.a. auch die Horoskope der Partner eine entscheidende Rolle. Auch Essgewohnheiten, die in Indien einen enormen Stellenwert haben. Uswusf.

    Es erstaunt mich immer wieder, wie erfolgreich indische arrangierte Ehen dennoch sein können bzw. oft tatsächlich sind. Wenn die Eltern ihre eigenen Erfahrungen in die Partnerwahl mit einbringen können, ist das offenbar nicht das allerschlechteste.

    Nichtsdestotrotz ist eine Zwangsheirat wie hier offenbar der Fall natürlich fürchterliches Unrecht.

  7. Die Eltern in Beugehaft nehmen bis sie über den Verbleib ihrer Tochter Auskunft geben. Was natürlich einem Geständniss des Menschenhandels gleich kommt und das dürfte doch auch in der Schweiz strafbar sein.

  8. Da leider die Behörden sich nur um die Public Opinion kümmern die die CH Qualitätsmedien schmieden, werden sie nicht genug Eier haben um den Eltern die Einreise zu verbieten oder sie gleich zu inhaftieren.
    Vielmehr ist es möglich, dass bei der Rückkehr am Flughafen bereits einen Sozialarbeiter lauert, um dem Ehemann über seien Anspruchberechtigung gegenüber dem schweizer Sozialstaat aufzuklären.
    Denn die im Ausland geschlossene Ehen, hat die schweizer Justiz beschlossen zu anerkennen.
    Da das Mädchen, welches in diesem Moment sicherlich vom erwachsenem Ehemann grausam vergewaltigt wird in der Schweiz niedergelassen ist, darf (muss) sie den Gatte mitschleppen und uns Schweizer Steuerzahler durchfüttern lassen.
    Oma und sonstige folgen schon bald, und da die Wirtschaftslage miserabel ist, werden die Unterschichtsanalphabeten nichteinmal als Vogelscheue einen stelle finden.
    Wir bezahlen gerne!

  9. #13 Antifo (15. Apr 2009 21:13)

    Was hat dieser Müll hier zu suchen?

    Es gehört höchstens mal mit diesem HI-Virus-Mythos aufgeräumt…

  10. Indien ist Indien. Da gibt es Kasten und Menschen soweit das Auge reicht! Sie ist wenigstens 14!
    Die Eltern nicht mehr in die Schweiz zurücklassen, fertig!
    Und #12 sepp (15. Apr 2009 21:01)

    wenn Du Dich daran ergötzt, die Details Dir auszumalen, stimmt Dein Nick!

  11. @Don.Martin1
    Es gibt auch solche die sich ergötzen und anmassen Urteile über unbekannten zu äussern.
    Die sind weitaus schlimmer als „Sepps“

  12. EHEGESETZ IN AFGHANISTAN
    „Du bist eine Hündin, keine schiitische Frau“

    Konfrontation in Kabul: Hunderte Frauen demonstrierten gegen das radikale Ehegesetz für Schiiten – und wurden aus einer Menge beschimpft und mit Steinen attackiert. Die angekündigte Überprüfung des Gesetzes hat noch nicht mal begonnen, Präsident Karzai spielt auf Zeit.

    Berlin/Kabul – Kobra Gawharie sieht ihre eigene Lage recht realistisch. Die 24-jährige Schiitin steht am frühen Morgen vor einer der größten schiitischen Moscheen in der afghanischen Hauptstadt Kabul. Gemeinsam mit rund hundert Frauen ist die Studentin gekommen, um gegen das international harsch verurteilte Ehegesetz für Schiiten zu demonstrieren. „Wenn ich heute nicht selber schreie, wird niemand etwas für uns tun“, sagt die junge Frau. „Wie lange noch“, fragt sie sich leise selber, „sollen wir Frauen unter den Männern dienen?“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,619183,00.html

  13. @ #18 Denker (15. Apr 2009 21:35)

    Es dauerte nicht lange, bis die Auseinandersetzung gewalttätig wurde. Mit wüsten Beschimpfungen und Steinen attackierten rund tausend Männer und Frauen die Protestkundgebung. Nur eine Polizeikette hielt die beiden Gruppen von Handgreiflichkeiten ab. „Tod den Sklaven der Christen“, skandierten die Verteidiger des neuen Gesetzes.

  14. #19 ProContra (15. Apr 2009 21:38)

    Nein…keine Sorge…gilt nur für Niederländer und Islamkritiker allgemein! ;(

  15. #19 ProContra

    Ich verstehe den Artikel nicht ganz.
    Jährlich kommen ca. 500 neuseeländische und australische Schafscherer.
    Was hat das mit den Einwanderungsbestimmungen zu tun, sind die alle immer in England geblieben?

  16. Lamm@

    das weiß ich auch nicht, denke die kommen einmal im Jahr nach New Pakistan (ehemals Großbritannien)dann wieder zurück bis nächstes Jahr…

  17. Gutmenschen KÖNNEN nur ISLAMISTEN UND TERRORISTEN helfen…niemals Menschen die für FREIHEIT kämpfen!

  18. #28 sepp (15. Apr 2009 22:35)
    Das wars, das soll schon alles sein?
    Einfach irgend ein Zeug hingestellt?
    Und das wars? Na bitte, nichts anders erwartet!

  19. Sollten die Eltern mit einer verheirateten Naima aus Indien in die Schweiz zurückkehren, droht ihnen der Entzug der elterlichen Obhut.

    Warum sollten die Eltern sie in Indien verschachern, sorry – verheiraten, um sie anschließend wieder mitzunehmen? I

    Da Naima erst einmal in der Schweiz nicht wieder auftraucht, kann auch keine elterliche Obhut entzogen werden. (Zumal die ja sowieso, falls man das Obhut nennen möchte, an den Ehemann und die Schwiegerfamilie übergegangen ist.)

  20. Die Schweiz ist eines der wenigen europäischen Länder, die trotz aller schlechten Einwirkungen aus Brüssel-Europa ein Hort der Freiheit bleiben werden.

    Denn die Schweiz hat einen Mann wie Christopgh Blocher, der in erster Linie an das Schweizer Volk und seine Bedürfnisse denkt. Er und seine Mitstreiter garantieren, sofern das Schweizer Volk das wünscht, eine sichere Zukunft für die Heimat Schweiz.

    http://www.teleblocher.ch/

    Und schon läßt sich die Berner Regierung etwas einfallen, bitte lesen Sie und sehen Sie selbst,

    http://www.blick.ch/news/ausland/so-schrecken-wir-die-aferikaner-ab-76915

  21. OT – jetzt bei Stern-TV:
    „Islamisten aus Bonn“/ Barino im Interview mit Jauch: „Gewalt und Islam sind nicht voneinander zu trennen!“

  22. Es ist ja schon mal sehr löblich, daß die Schweizer Behörden Naima gerne helfen würden. Viele Möglichkeiten sehe ich da aber nicht. Allenfalls die Einreise der Eltern in die Schweiz könnte verweigert werden, ebenso die des Zwangsehemannes, während der 14jährigen Naima die Einreise in die Schweiz gewährt wird und die Schweiz sich ihrer annimmt. Das könnte eine Möglichkeit für das Mädchen sein – wenn sie nicht in Indien verbleiben muß. Ich wünsche ihr jedenfalls viel Glück auf dem Weg in ihre ersehnte Freiheit. Möge sie gelingen.

  23. ach leute,

    wen ic h diese ganze sch… verfolge, dann kann man leider nur eines sagen:

    das volk muss endlich aufwachen, gewcekt werden, wie auch immer, es muss klar gestellt werden, nein, vielmehr aus des volkes sicht heraus klargemacht werden, was hier erwünscht bzw. unerwünscht ist!

    dies mal zum prinzipiellen ….

    fazit:
    wenn man das VOLK hinter eine meinung oder politik bringt, die endlich änderungen schafft, nur dann hat man chancen ….

    was ich sagen will:
    es muss das ziel sein, der (politisch, bzw. medial-werbeorientierten) überforderten bevölkerung klarzumachen, was jeder „normale“ PI leser weiss ….

    natürlich klingt es wie eine oft dahergesagte floskel, aber, es schmälert nicht die wahrheit die dahinter steckt!!

    und die heisst:

    auklärungsarbeit bei jedem der bereit ist zuzuhören was das thema islamisierung angeht!!

    nur die masse der wähler wird schliesslich entscheiden ….aber auch nur, wenn möglichst viele sich endlich wieder einmal in einer partei aufgehoben fühlen !!!

    Z.B.: pro NRW

  24. Das arme Mädel wird erst zwangsverheiratet, gedemütigt (umerzogen) und dann vielfach vergewaltigt…!

    Wenn sie sich jemals wird befreien können, dann wird sie ihr Lebenlang einen psychischen und physischen Schaden davontragen…!

    Diese Fälle gibt es auch zu Tausenden in Deutschland.

    Die Verantwortung dafür tragen allein die Politiker der Vereinigten Linken!!!

  25. OT:

    CDU will nicht mitschwimmende Muslime bestrafen

    Durch das Fehlverhalten ihrer Eltern dürften Kinder nicht zu Märtyrern werden, sagt der migrationspolitische Beauftragte der CDU in Nordrhein-Westfalen, Michael Solf. Deshalb will er ein Strafsystem für das Fernbleiben von Klassenfahrten und vom Schwimmunterricht einführen.

    Der migrationspolitische Beauftragte der CDU-Landtagsfraktion in NRW, Michael Solf, fordert Schulstrafen für muslimische Schüler, die nicht an Klassenfahrten oder am Schwimm-Unterricht teilnehmen. Gleichzeitig sprach sich Solf in Düsseldorf dafür aus, dass das zuständige Schulministerium klarer als bisher festlegt, dass Klassenfahrten und Schwimmen im Sportunterricht Bestandteile des Schulunterrichts sind. Außerdem wünsche er sich, dass Lehrer und Schulleiter jeden einzelnen Fall von Unterrichtsabmeldung prüfen und keine von Vereinen oder Verbänden vorgedruckten Formulare mehr akzeptieren.

    http://www.morgenpost.de/politik/article1073682/CDU_will_nicht_mitschwimmende_Muslime_bestrafen.html

  26. @ Heiner und sonst keiner
    Was verstehen Sie unter „erfolgreich“ bei einer
    arrangierten Ehe? In solchen Ländern ist es fast
    unmöglich, sich scheiden zu lassen, weil ein Leben als Single undenkbar wäre. Auch die grauenhaftesten und gewalttätigsten Beziehungen müssen aufrecht gehalten werden. Das geht bis
    zur Witwenverbrennung, weil eine Frau ohne Mann
    in Indien „nichts wert“ ist.

  27. Jürgen Trittin wird nach Kenia als Beobachter im Prozeß gegen die Piraten reisen.

    Wie wäre es, wenn er sich dort nicht nur für die Piraten, sondern auch für malträtierte Menschen einsetzt ?

    In jedem Fall wünsche ich ihm gute Reise und einen Empfang nach den Gebräuchen des Landes.

    Wenn er gleich dort zu bleiben wünscht, habe ich auch nichts dagegen.

    http://www.youtube.com/watch?v=Nd50WEgV4n8

    http://www.deutschelobby.wordpress.com/category/brd-ein-irrenhaus/

  28. #39 BUNDESPOPEL (16. Apr 2009 08:55)

    Jürgen Trittin wird nach Kenia als Beobachter im Prozeß gegen die Piraten reisen.

    Wenn er schon dort ist, dann kann er direkt das Dosenpfand einführen…!

    🙂

  29. #13 Antifo (15. Apr 2009 21:13)

    So ganz OT ist der Fall Nadja Benaissa hier nicht! Keines Danke.

    1. Bild hat einen Maulkorb bekommen, der Rotfunk HR darf weiter berichten.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=104256

    http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=34948

    2. Der Name Benaissa ist in Frankfurter SED Kreise nicht unbekannt.
    Armin Benaissa (ehemaliger ABS Geschäftsführer und Mitglied des AStA Uni Frankfurt)ihr Bruder ist Anführer der 2006er Studentenproteste in Hessen.

  30. Also, in meiner Zeitung stand klar, dass auch die Eltern Katholiken seien. Wieso auch nicht? Die kath. Kirche ist in vielen Bereichen kein Stück besser als der Islam. Besonders in Ländern der Dritten Welt geht es auch unter Christen zu wie im Mittelalter; so gibt es in Südamerika immer noch Hexen-Prozesse, wenn auch nicht ofiziell; und dort sind 90% oder mehr der Bevölkerung Katholiken – und keine Muslime.

  31. @ 40 Politikverdrossene

    LOL, Kommentatorin. Trittin ist ja bekannt als Experte für Blech.

    Gruß
    pepe.

  32. Noch etwas: Ich selbst bin grösstenteils mit pi-news einverstanden und sehe in der Islamisierung die grösste Gefahr für Europa. Was mich jedoch irritiert, sind die durchwegs positiven Berichte über das Christentum, die man auf dieser Seite findet. Ich halte es für schlecht, das Christentum – besonders den Katholizismus – als absolut friedlich und tolerant darzustellen. Nur weil man den Islam kritisiert und sich auf die CHRISTLICH-westlichen Werte beruft, heisst das nicht, dass man das Christentum zur perfekten Religion emporheben muss. Schliesslich ist der Grossteil der CHRISTLICH-westlichen Werte nicht aus dem Christentum hervorgegangen und schon gar nicht aus dem Katholizismus; die kath. Kirche wäre heute noch im Mittelalter, genau wie der Islam, hätte es keine Gegenbewegungen gegeben.

  33. #45 Mormon (16. Apr 2009 09:40)

    Nur das die Protestanten(EKD) in DE noch schlimmer sind, als der braunste NPDler. Die EKD ist doch eine SED/DITIB light.

  34. Türkischer Autor soll wegen Buchs über „Allahs Töchter“ vor Gericht

    Istanbul, 16. April (AFP) – Ein türkischer Autor muss wegen angeblicher Beleidigung des Islam mit bis zu drei Jahren Haft rechnen. Leider werde es in der Türkei erneut ein Gerichtsverfahren wegen eines Romans geben, sagte der Schriftsteller Nedim Gürsel am Mittwochabend dem türkischen Nachrichtensender NTV. Die Anklage gegen ihn zeige, dass Versicherungen der türkischen Regierung nicht glaubwürdig gewesen seien, in der Türkei würden keine Schriftsteller mehr vor Gericht gestellt.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=104346

  35. @ #36 Ayse

    „Die Verantwortung dafür tragen allein die Politiker der Vereinigten Linken!!!“

    Schwachsinn, Mitverantwortung trägt jeder, der von einem solchen Verbrechen weiss und nichts dagegen tut.

    Was tust du dagegen Ayse? In Foren gegen die „vereinigte Linke“ herumlametiern vielleicht? Das hilft leider den Opfern gar nichts.

  36. Die Lehrerin einsperren, bis die Schülerin wieder da ist. Das ist sicher schwierig! Aber den Familienclan komplett per Flug nach Indien entsorgen, das muß doch leicht zu händeln sein!

Comments are closed.