Der 37-Jährige Uwe Romeike aus Bissingen an der Teck in der Nähe von Stuttgart entflieht mit seiner Frau und seinen fünf Kindern Deutschland. Die Familie sucht Asyl in den USA, weil sich die Romeikes als Christen hier politisch verfolgt fühlen. Romeike, ein „Evangelikaler“, dem sein Glaube viel bedeutet, sind die Schulen seiner Kinder zu christenfeindlich bis antichristlich.

Deswegen will er sie zuhause unterrichten, was in Deutschland so nicht erlaubt ist. Für den den Heimunterricht drohen den Eltern sogar Gefängnisstrafen. Um dem „nicht wertneutralen“, Christen belächelnden Unterricht zu entkommen, versucht die Familie daher ihr Glück mit einem Asylantrag in den USA, wo das „Homeschooling“ erlaubt ist. Die Entscheidung, ob Romeikes wirklich politisches Asyl erhalten, ist noch offen. Ein Sprecher des deutschen Generalkonsulats meinte dazu:

„Grundsätzlich ist jeder Bundesbürger frei, in ein anderes Land auszuwandern. Es ist Aufgabe der zuständigen US-Behörden zu entscheiden, ob sich ein deutscher Staatsangehöriger in den USA niederlassen darf oder nicht.“

(Spürnase: Die Realität)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

119 KOMMENTARE

  1. Ich hatte es schon vorgestern irgendwo gelesen und kann ihm zu diesem Schritt nur beglückwünschen.

  2. Homeschooling? Die armen Kinder. Jeder, dem einschlägige US-Foren bekannt sind, weiß wie die Resultate von homeschooling sind.

  3. Das es überhaupt zu so etwas kommen kann sollte jedem Klar machen das dieses Land verraten wurde!

  4. Ehrlich gesagt zeigt mir das Beispiel, wie hirnamputiert die „christliche“ Familie ist. Seinen Glauben kann er den Kindern immer noch zuhause überstülpen, ohne ihnen eine Schulbildung zu verwehren. Vermutlich handelt es sich bei der Familie um bibeltreue Fanatiker, die jedes Wort unauslegbar so nehmen, wie es in der Bibel steht. Für mich sind solche Leute kein bisschen besser als islamische Dogmatiker, die nur den Koran an ihre Kinder lassen, als sei das alles, was ein Mensch zum Leben brauch. Überhaupt ist es mir neu, dass das Christentum mit einem weltlichen Unterricht nicht vereinbar sein soll. Die Dinosaurier im Biologieunterricht schmecken wohl der Familie nicht.

  5. Wenn Schulen Kindern den Anspruch auf Wahrheit versagen, haben deren Eltern die Pflicht, sie von solchen Schulen fern zu halten.

  6. Also, politisches Asyl bekommt er in den Staaten garantiert nicht, so viel steht fest.

    Sicherlich, niederlassen kann er sich in den Staaten – wenn er die Voraussetzungen dazu erfüllt. Allerdings wäre spannend, zu sehen, ob die Vereinigten Staaten da Diskriminierung feststellen. Politische Verfolgung mit allem Drum und Dran ist das jedenfalls nicht.

    Ich bin ja auch vor den politischen und muselmanischen Verhältnissen in D geflüchtet. Aber ich wäre nie im Traum darauf gekommen, hier Asyl zu beantragen. Wer in Thailand Asyl beantragt, geht erst einmal in den Abschiebeknast in der Soi Suan Phlu (70 Personen in einem Appartement, keine Betten, Stühle oder Schränke, lediglich drei Wolldecken pro Person, reichlich Museln), dort sind die UN vertreten, die das Asylverfahren nach internationalen Standards abwickeln. Wer als Asylant anerkannt wird, darf sich dann vom Knast aus ein Aufnahmeland suchen. Thailand nimmt keine auf!

    Er wird eher Pech haben.

  7. Ich habe diese Meldung vor 2 Tagen auch gelesen (weiss leider nicht mehr wo) und da wurde auch erwähnt, dass es den Eltern wohl hauptsächlich um die Vermeidung von gewissen biologischen Themen (Sexualkunde,Evolution) geht. Und das kommt mir sehr bekannt vor….Tochter nix soll lernen von Sexkram. Sohn nix muss wissen von Evolution.Iman ihm sagt.

  8. #4 Glaubensspinner (03. Apr 2009 13:39)

    Ehrlich gesagt zeigt mir das Beispiel, wie hirnamputiert die “christliche” Familie ist.

    Muß ja nicht sein. Ja, Deutschland ist seit den 68ern christenfeindlich, dafür muselmanenfreundlich. Aber unsere Gesellschaftsordnung basiert nun mal auf christlichen Werten, das sollte man immer berücksichtigen. Und auf eben sie legt er wert. Mehr steht da nicht.

  9. #4 Glaubensspinner

    Du warst schon lange nicht mehr in der Schule oder? In der Schule werden die Kinder politisch indoktriniert von meist linken Lehrern. Schau dir doch mal die Schulbücher mal an.

  10. #9 WASP (03. Apr 2009 13:46)

    Ich habe diese Meldung vor 2 Tagen auch gelesen (weiss leider nicht mehr wo) und da wurde auch erwähnt, dass es den Eltern wohl hauptsächlich um die Vermeidung von gewissen biologischen Themen (Sexualkunde,Evolution) geht. Und das kommt mir sehr bekannt vor….Tochter nix soll lernen von Sexkram. Sohn nix muss wissen von Evolution.Iman ihm sagt.

    Nur, bei den Museln wird das akzeptiert, bei Deutschen nicht. Das ist eine Schieflage. Dann doch bitte konsequent: In beiden Fällen nein. Das wäre okay.

  11. Und das kommt mir sehr bekannt vor….Tochter nix soll lernen von Sexkram. Sohn nix muss wissen von Evolution.Iman ihm sagt.

    Ja, genau darum geht es naemlich.

    Nur kann man der Familie da nicht helfen, denn Evolution und Sexualkunde sind keine Werte sondern einfache Fakten. Wenn ihre Religion mit der Welt nicht klarkommt, hilft auch Flucht in die USA nichts.

    http://www.theonion.com/content/node/39512

  12. für christen ist deutschland ohnehin nicht der geeignete aufenthaltsort…

    dieses links-grüne gesöck wird mit den museln zusammen untergehen, und dann WAR deutschland…
    🙁

  13. Ich kann sie nur beglückwünschen. Die Kinder gehören nicht dem Staat, und es wäre auch wünschenswert, wenn überhaupt sich mehr Eltern so dafür interessieren würden, wie ihre Kinder erzogen werden. Dass nämlich umgekehrt tausende Kinder gar nicht oder unregelmäßig zur Schule gehen, und die Eltern davon nichts wissen und auch nichts wissen wollen, interessiert dagegen nämlich kaum ein Schwein. Ich wüsste nicht, was dagegen spräche, dass der Staat den Lernerfolg bei Homeschooling kontrolliert, die Menschen in den Ländern, in denen sowas normal sind, sind nicht dümmer und brauchen keine Belehrungen aus Pisa-Deutschland. Und auch so mancher Lehrer und Mitschüler der Rütli-Garde wäre froh, wenn die Muslime Homeschooling betreiben würden. Übrigens sollte man die Verantwortlichkeit für den Besuch der Schule bzw. korrektes Homeschooling (inkl. Erlernen der deutschen Sprache) an die Auszahlung des Kindergeldes koppeln. Was meint ihr, wie das auf einmal alles funktionieren würde…

    Ach ja: Wieviel Terroranschläge bibeltreuer Christen gabs eigentlich aufgrund ihrer Werte schon in Europa?

  14. Warum soll es nicht auch bescheuerte Christen geben, die bescheuerten Juden hatten wir bereits letzte Woche, die bescheuerten Mohammedaner haben das ganze Jahr Saison.

    Ansonsten ist das Verhalten der Familie Romeike vorbildlich, es muss nur noch die Mayflower aufgetankt werden.

    Den Mohammedanern, die sich in Deutschland zum Beispiel wegen dem Kopftuchverbot politisch verfolgt fühlen, werden ersatzweise korangerechte Kamele zur Verfügung gestellt.

    Die Bundesrepublik Deutschland ist glücklicherweise (noch nicht) die Ostzone.
    Republikflucht wird ausdrücklich begrüßt und ich schlage vor jedem ausreisewilligen politisch verfolgten noch eine Abwrackprämie von 2500,00 € für die Rückgabe der deutschen Staatsbürgerschaft zu zahlen. Diese kann lässig mit dem eingesparten Kindergeld finanziert werden.

  15. #10 Ausgewanderter:

    In der Quelle mokiert sich der Vater zum Beispiel, dass man etwas über Hexen lernen würde und nennt das Antichristlich. Ich glaube daher nicht, dass es ihm um christliche Werte geht sonderm um unhaltbare Dogmen, welche die Mehrheit der Christen nicht ernst nimmt.

    #11 BePe:

    So lange ist das noch gar nicht her. DIe Achtundsechziger sind auch mir damals schon auf den Geist gegangen, aber die erlebt man doch erst in den höheren Klassen in Belehrungsfächern, wo sie kaum noch ernst genommen werden.

  16. Wenn jetzt neben allen christlichen auch alle islamischen Fundamentalisten auswandern wäre ich sicher nicht unglücklich.

  17. Ich verstehe die Familie gut, da ich auch sehr bibeltreu bin:

    Ich hab alles getan was in der Bibel steht – selbst den Mist der an anderer Stelle widerrufen wird! 🙂

  18. So muss es heißen:

    Ich hab alles getan, was in der Bibel steht – selbst den Mist, der an anderer Stelle widerrufen wird! 🙂

  19. Gut, christliche Fundamentatlisten gehen. Schön, wenn die Anhänger der Religion des Friedens jetzt noch folgen, bin ich fürs erste zufrieden… zumindest solange, bis ich eine A-Bombe in die Finger kriege 😀

  20. Die Dummheit der Menschen wird nur noch von ihrer eigenen Dummheit getoppt.

    Wenn jemand sein Kind auf eine Privatschule schickt, weil die Eltern eine Problematik mit ‚Schätzen‘ sehen, dann ist es nachvollziehbar, aber rein religiöse Gründe sind mindestens absurd.

    Nungut, der ‚Bibelgürtel‘ existiert, es gibt sgar auch Terror gegen ‚Abtreibungskliniken‘, aber das sind ausnahmsweise mal wirklich Einzelfälle.

    Heimunterricht geht meistens in die Hose, insbesondere, wenn die Lehrer die eigenen Eltern sind und dazu strunzdumm sind.

  21. Auch wenn hier manche im Tun der Eltern einen Fehler sehen: Die Eltern habe das Recht Fehler zu machen, ohne dass sie vom Staat mit Gewalt zum „Guten“ gezwungen werden. Überlegt mal: Auch mohammedanische Zuwanderung ist staatliicherseits „gut“.

  22. Wenn Geert Wilders Partei in den Niederlanden gewinnen sollte, werde ich dort Asyl beantragen.

  23. TYPISCH VERBLÖDETE LINKE

    Ein Toter bei Protesten in London

    „Die Polizei war mit dem Hinweis verständigt worden, dass ein Mann bewusstlos auf dem Bürgersteig liege.

    Als zwei Polizisten eintrafen, habe der etwa 30-Jährige nicht mehr geatmet. Als die Beamten sich um den Mann kümmern wollten, flogen Flaschen von anderen Randalierern auf sie, wie die Polizei mitteilte.

    Der Mann sei dann auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben.“

    http://www.zeit.de/online/2009/15/g-20-2gipfel-london-proteste-toter

    Typisch linksverblödet

    P.S.: Es ist gut für die Leute, wenn sie in die USA auswandern!

    Die Frage ist nur, ob sie dort Asyl bekommen, die können doch auch nur einfach so auswandern!!

    Viel Glück in Amerika

  24. Die Eltern habe das Recht Fehler zu machen, ohne dass sie vom Staat mit Gewalt zum “Guten” gezwungen werden.

    Nein. Die Eltern haben nicht das Recht, Fehler zu machen.

    Ganz im Gegenteil. Die Kinder haben das Recht, so gut wie moeglich aufzuwachsen, und dazu gehoert auch die Moeglichkeit, eine anstaendige Bildung zu geniessen.

  25. #23 Hombre

    Ein dummer Lehrer ist kein sehr guter Lehrer.

    Eltern sind oftmals erwachsene Leute und haben Fehler gemacht, aber diese haben die meisten Leute kompensiert.

    Wenn dem nicht so ist und Eltern dekompensiert sind, dann verheißt es nichts Gutes für die Brut.

    Ich habe genug von solcher sorte gesehen und diese Leute werden Freaks, da die Eltern auch schon Freaks waren.

    Der Begriff ‚Freak‘ ist nicht verniedlichend gemeint.

  26. Recht hat er, der Uwe Romeike.

    Deutsche Schulen sind in der Praxis christenfeindlich, insbesondere in den Metropolen, wo bis zu 90 Prozent der Schüler Heiden sind. Sogar in offiziell zugelassenen Lehrbüchern werden Christen lächerlich gemacht, beschimpft und bedroht.

    Daß dies alles ein Verstoß gegen das Grundgesetz ist, schert die politische Führung und die Schulämter wenig. Denn es ist der erklärte Wille der Büsseler Eurabisierungsbanden, daß diese Situation zur Regel wird.

    Ich wünsche Uwe und seiner Familie alles Glück in seiner neuen Heimat. Gott wird sie reichlich segnen.

  27. Hm… Die Geschichte mit den Fakten wie sie hier dargestellt wird, finde ich ein bisschen dünn. Ehrlich.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass auf einer katholischen Schule, Kinder wegen ihres (den Glauben der Eltern) verfolgt oder gemobbt werden. Vielleicht passiert das auf Assi Hauptschulen, aber es ist einem ja frei gestellt die Schule zu wechseln.

    Wenn es, wie #9 WASP schreibt deswegen ist…

    …wurde auch erwähnt, dass es den Eltern wohl hauptsächlich um die Vermeidung von gewissen biologischen Themen (Sexualkunde,Evolution) geht.

    es ein Skandal, des eigenen Glaubens willen, den Kindern Tatsachen und Wissen(schaft) vor zu enthalten.

    Das ist meine Meinung dazu.

  28. Ein christlicher Fundamentalist stellt für niemanden eine Gefahr dar. Die Amish in den USA sind zum Beispiel auch christliche Fundamentalisten. Sie unterrichten ihre Kinder auch selbst.
    Jeder hat ein Fundament auf das er baut. Bei manchen sind das humanistische dogmen, bei anderen ist es Christus.
    Wenn Christus das Fundament meines Lebens ist. (und das ist bei gläubigen christen nun mal so) bin ich ein christlicher Fundamentalist. WAS IST DARAN PROBLEMATISCH?

  29. In der Schweiz wäre der Heim-Unterricht auch erlaubt.
    Ich finde sowieso Deutscher-Christ zu sein sollte als Asylgrund gelten.

  30. „Auch wenn hier manche im Tun der Eltern einen Fehler sehen: Die Eltern habe das Recht Fehler zu machen, ohne dass sie vom Staat mit Gewalt zum “Guten” gezwungen werden.“

    Nein, ganz eindeutig nein! Eltern haben kein wie auch immer geartetes Recht, ihre Kinder zu indoktrinieren und zu verschandeln, beispielsweise mit religiösen Irrlehren, ein paar Jahrhunderte religiöser Indoktrination reichen; was zu Hause im Kämmerchen passiert ist mir egal, außer es ist Faschisten-Islam, aber in der Öffentlichkeit hat es nichts verloren!

    Und zum Thema Sexualkunde bzw. „Verdammung“ der Sexualität. Diese radikal-religiöse Pack weiß gar nicht, welchen psychologischen Schaden es anrichtet, wenn es einen normalen Treieb unterbindet. Teenager wollen lieben und da kommt irgendwann auch der Drang zur mehr. Klar soll nicht das „durch-die-Gegend-F*cken“ gefördert werden, aber völlige Ablehnung jedweder Sexualität ist ein Verbrechen gegen die Kinder bzw. Jugendlichen. Ich jedenfalls möchte meine ersten Erfahrungen diesbezüglich nicht missen (und bin garantiert auch nicht moralisch verkommen).

  31. Den heutigen GEW-Lehrern mit Latzhose und
    Ziegenbart kann man in der Tat keine Kinder
    anvertrauen.

    Besser sind Privatschulen,dort gibt es keine
    Türken und Araber,die den Unterricht unmöglich
    machen.

  32. #31 Thomas A.
    Mit der Entstehung des Planeten Erde ist die Wissenschaft schon weiter als die Bibel.
    Mit der Entstehung von Leben und Lebewesen auch 😉

  33. Hier stellt sich doch wieder die grundsätzliche Frage, wer ist für die „eigenen“ Kinder verantwortlich?

    Die Eltern natürlich!

    Der Staat bevormundet Eltern in allen grunsätzlichen dingen, die das Leben nunmal betreffen, und dies ist schlichtweg falsch. Jedesmal hör ich das Gequatsche von sogenannten Experten, die sagen: Die Hauptverantwortung für die Entwicklung der Kinder, tragen die Eltern. Stimmt ja, aber Verantwortung aufzutragen, ohne die Kompetenzen zu geben, die dieser Verantwortung gerecht werden, ist einfach nur LÜGE!

    Warum macht der Staat dies?

    Weil er ansonsten, in dieser „freiheitlichen Gesellschaft“, „keine Kontrolle mehr hat….“über den freien Bürger““…

  34. Ich selbst praktiziere kein Homeschooling. In den USA ist es – historisch bedingt – absolut üblich.

    Homeschooling hat viele Männer und Frauen hervorgebracht, die die Elite der Vereinigten Staaten bildete. Darunter auch den einen oder anderen Präsidenten.

    In Deutschland hingegen tobt traditionell schon immer der Kampf um die geistige Prägung der Kinder. Ich sage nur DDR und Drittes Reich.

    Die dem Sexualkundeunterricht zugrunde liegenden Werte sind für den Christen nicht akzeptabel. Ebenso nicht die Lehre, dass Menschen lediglich höherentwickelte Tiere sind. An den deutschen Schulen wird die Evolutionstheorie als Tatsache dargestellt, obwohl sie massive Schwächen aufweist, die aber bewußt nicht zur Sprache gebracht werden dürfen. Das ist Ideologie. Außerdem sind die historischen und gesellschaftlichen Deutungsmuster problematisch.

    Leute, paßt auf, was mit Euren Kindern an der Schule passiert, bevor Ihr über Christen lästert, die wissen was sie glauben.

  35. #33 fritz 1
    100% zustimmung; alledings fehlt noch eine Chaotengruppe von Paukern: die linkslastigen Kampfhennen.

    Für die freiheit!

  36. #17 Glaubensspinner (03. Apr 2009 13:54) #10 Ausgewanderter:

    In der Quelle mokiert sich der Vater zum Beispiel, dass man etwas über Hexen lernen würde und nennt das Antichristlich.

    Dann hat er in der Schule aber nicht aufgepaßt: Hexen sind doch eine christliche Erfindung, um die Scheiterhaufen am brennen zu halten.

  37. #32 The_Nothing
    Sehr guter Beitrag

    Ganz und gar nicht.
    Oder gefällt Dir etwa diese Abwandlung:
    „Eltern haben kein wie auch immer geartetes Recht, ihre Kinder zu indoktrinieren und zu verschandeln, beispielsweise mit Atheismus, ein paar Jahrhunderte atheistischer Indoktrination reichen; was zu Hause im Kämmerchen passiert ist mir egal, außer es ist Faschisten-Islam, aber in der Öffentlichkeit hat es nichts verloren!

    Und zum Thema Sexualkunde bzw. Mißbrauch der Sexualität. Diese radikal-atheistische Pack weiß gar nicht, welchen psychologischen Schaden es anrichtet, wenn es einen Triebsteuerung propagiert. Teenager wollen lieben und da kommt irgendwann auch der Drang zur mehr. Klar soll nicht eine Sexualitätsfeindlichkeit propagiert werden, aber die Propagierung von Triebsteuerung in der Sexualität ist ein Verbrechen gegen die Kinder bzw. Jugendlichen. Ich jedenfalls möchte sagen, dass ich froh bin, dass ich entsprechend gelehrt wurde und bereue es nicht.“

  38. #35 Theo „An den deutschen Schulen wird die Evolutionstheorie als Tatsache dargestellt, obwohl sie massive Schwächen aufweist, die aber bewußt nicht zur Sprache gebracht werden dürfen. Das ist Ideologie. Außerdem sind die historischen und gesellschaftlichen Deutungsmuster problematisch.“

    Die angeblichen Schwächen werden nicht wider besseren Wissens ausgeblendet, sondern können nicht ernst genommen werden, weil es keine Schwächen sind. Argumentattrappen, die von Unkenntnis künden, sind kein Fundament für einen wissenschaftlichen Dialog. Was dagegen nachweislich Ideologie ist, ist der Kreationismus, welcher unteranderem nicht vereinbar mit Biologie, Geologie, Der Theroie der Radiaktivität und der Kosmologie ist, darüberhinaus nur auf schriftlichen Behauptungen fußt, die angeblich Gottes Worte sein sollen.

  39. @31 Thomas A. (03. Apr 2009 14:18)
    #Es gibt keine Tatsachen die der Bibel widersprechen.#
    Im tiefsten Inneren bestaune ich Menschen mit solcher Lebensmaxime. Die Bibel ist für mich allerdings eine Verquickung aus Märchen von Tausend und einer Nacht und Sagen aus dieser Zeit und Gegend, verbrämt mit europäischem Gedankengut.

  40. Die dem Sexualkundeunterricht zugrunde liegenden Werte sind für den Christen nicht akzeptabel. Ebenso nicht die Lehre, dass Menschen lediglich höherentwickelte Tiere sind.

    Dem Sexualkundeunterricht liegen keine „Werte“ zugrunde. Man lernt ueber Kondome, nicht dass Kondome moralisch besser sind als Sex erst nach Eheschliessung.

    Und wer in Biologie lernt, dass Menschen „hoeherentwickelte“ Tiere sind, hat nicht aufgepasst. Die Biologie interessiert sich als Wissenschaft naemlich nicht fuer unsere Philosophien von „hoeherentwickelt“. Der Mensch ist biologisch nicht „hoeherentwickelt“ als jede andere ueberlebensfaehige Species.

    An den deutschen Schulen wird die Evolutionstheorie als Tatsache dargestellt, obwohl sie massive Schwächen aufweist, die aber bewußt nicht zur Sprache gebracht werden dürfen.

    Die Evolutionstheorie ist Tatsache in demselben Sinne, in dem andere wissenschaftliche Theorien Tatsachen sind. Alle weisen Schwaechen auf und diese werden auch zur Sprache gebracht. Ich nehme an, Du hast da nicht gut aufgepasst, was eben auch die Sache mit dem „hoeherentwickelt“ erklaeren wuerde.

    Die Idee, dass der grosse Schlumpf (oder irgendein Gott) den Menschen direkt erschaffen hat ist uebrigens KEINE Schwaeche der Evolutionstheorie, genausowenig wie die Idee, dass irgendein Gott Elektronen per Magie transportieren kann, eine Schwaeche der Theorie des Magnetismus ist.

  41. @Timur

    Ja das ist so eine Sache…
    Da geht es ja lediglich um Theorien. Als Fakt kann nur bezeichnet werden was verifizierbar oder falsifizierbar ist.
    Bei den Theorien zur Entstehung der Welt gibt es keine Fakten.
    Es ist eine Glaubensfrage. Naturalisten bevorzugen den Evolutionsglauben, andere die Schöpfungsgeschichte.

    Was das ganze mit der Gutmenschendiktatur zu tun hat erläutert dieser sehr aufschlussreiche Film

    http://www.expelledthemovie.com/

    anderweitig auch interessant:

    http://www.answersingenesis.org/

  42. Je mehr von denen auswandern, desto besser – und wenn dann noch die korantreuen Mohammedaner in die entgegengesetzte Himmelsrichtung verschwinden, sollte die Sache eigentlich nahezu perfekt sein.

  43. Wenn muslimische Eltern das gleiche tun würden, mit der gleichen Begründung, dann wäre die Empörung zu recht groß.

    Eltern, die ihren Kindern Darwin und Aufklärung vorenthalten möchten, ist wirklich nicht zu helfen. Der Staat hat die Pflicht, Kinder vor solchen Eltern zu schützen.

  44. Die USA werden dem Asyl-Antrag niemals zustimmen. Das öffnet Tür und Tor für ganz Deutschland, um in die USA einzuwandern, wenn die Behörden ja sagen! Denn in wenigen Jahren werden die Schulen nicht nur mehr antichristlich-bolschewistisch, sondern obendrein mohammedanisch sein…

  45. @Einhejer89

    Je mehr von denen auswandern, desto besser

    Schön… dass du einem – auch bei PI nicht unwesentlichen – teil von Mitstreitern gegen die Islamisierung vor den Kopf stösst und wir entbehrlich sind.
    Geht es dir um den Kampf gegen die Islamisierung oder einfach um den Kampf gegen Glauben?

  46. Seit meine Tochter im evangelischen Religionsunterricht einer 6. Klasse 3 Monate Islam besprechen mußte inklusive Moscheebesuch, auswendiglernen des Glaubensbekenntnis sowie der Lehre Frauen würden im Islam gut behandelt, habe ich meine Tochter auch schon einige Stunden aus der Schule genommen. Der Sozialkunde Lehrer ist bekennendes Linksparteimitglied und erzählt Kapitalismus funktioniert nicht und der Deutschlehrer thematisiert das Leiden der ach so armen Palis. Nein das ist keine Koranschule sondern ein Gymnasium in Deutschland. Ganz ehrlich ich verstehe Eltern die ihre Kinder zu Hause unterrichten wollen.

  47. #6 Ingmar (03. Apr 2009 13:42)

    Wenn Schulen Kindern den Anspruch auf Wahrheit versagen, haben deren Eltern die Pflicht, sie von solchen Schulen fern zu halten.

    Wahrheit? Was ist das? Wahrheit ist relativ.

    Die Schulen sollten nur eins tun: Fakten bringen. Tatsachen. Fakten und Tatsachen sind nicht gleichzusetzen mit Wahrheit.

    Die Wahrheit ist flüssig, die Wahrheit ist das, was auch immer man sich darunter vorstellt.

  48. ich hatte die familie mal im fernsehen gesehen…..die kinder sind ( wirken ) absolut gestört !

    was die familie mit denen macht ist ein verbrechen an einer kinderseele !!

  49. “Die dem Sexualkundeunterricht zugrunde liegenden Werte sind für den Christen nicht akzeptabel.”

    Der Sexualkunderunterricht ist ohnehin für die Katz. Als ich noch zur Schule ging (fällt unter die Rubrik „Als ich noch klein war“), da gab’s keinen. Und wir hatten keine Probleme.

    Heute gibt’s ihn und was sieht man? Schwangere Teenager links und rechts, Geschlechtskrankheiten die wieder im Vormarsch sind. Tja… Ein Schelm der böses dabei denkt.

    Und was die Aufklärung über Geschlechtskrankheiten im Sexualkundeunterricht angeht… oh mann… Das könnt ihr gleich vergessen. Wenn der Unterricht klappen würde, warum glauben dann immer noch so viele Teenies, daß man den HIV Virus über Zahnbürsten, etc, übertragen kann?

    Schade ums Geld.

  50. #47 Thomas A.

    Es geht um den Kampf gegen jeden idiotischen Aberglauben. Und da gehört Scientology, Christentum, Geisterbeschwörung und Horoskope dazu.

    Deine Ahnung von Evolution zeigt nur zu gut, wie Religion das Gehirn vergiften und den Verstand schwächen kann.

    Und dann hier noch mit Expelled ankommen, ein Film, welcher mit seinen schwachsinnigen Behauptungen mehrfach zerrissen wurde.
    Beispielsweise hier Expelled exposed

    Daher gehören Christen für mich in die selbe verblendete Ecke wie Moslems (auch wenn der Islam noch um einiges gefährlicher heutzutage ist.)

  51. Schulpflicht ist ein Relikt totalitärer Regime ( Nazis, Kommunisten und Islamisten), um Kinder zu manipulieren. Außerdem haben homeschooling Kinder viel bessere Noten, als Kinder die in offentlichen Schulen gehen.
    http://www.babycaust.de/

  52. Ich sag’s ja immer wieder, mit verblendeten, hasserfüllten Hardcore-Atheisten ist kein gemeinsamer Kampf gegen den Islamismus möglich. Sie vergleichen uns Christen gerne mit den Muslimen, dabei sind sie es selbst, die Atheisten und die Muslime, die sich so ähnlich sind. Beide kennen keine Freiheit, hassen Andersdenkende und beide sind für staatliche Indoktrinierung, nur eben für ihre Sache.

    Zur staatlichen Bildung in Deutschland: Nun ja, die könnte man sich sowieso sparen, denn qualitativ ist die unterste Schublade. Nicht die Lehre von der wahren Liebe und dem verantwortungsvollen Umgang mit ihr schadet Kindern, es ist die Schule, die ihre Individualität negiert, die sie mit unnützem Zeug vollmüllt, dass nur für die Arbeit am nächsten Tag von Belang ist und in der sie von frustrierten Schülern und Lehrern jahrelang gemobbt werden.

  53. Die Islamkriecherei diskriminiert bis auf die Knochen das Christentum. Kein wunder wenn die Menschen fliehen wollen. Die Antichristen haben bereits die Überhand. Aus Angst vor Kritik gegenüber dem Islam verlieren wir unsere Identität und unsere Heimat. Traurig genug diese Entwicklung. Wir geben alles in die Hand von Barbaren die sich bereichern

  54. Und wir hatten keine Probleme.

    Naja, frueher machte man so etwas eben nicht publik.

    Ein Problem ist etwas aber auch dann, wenn man nicht drueber redet.

  55. Früher hieß es: Du lernst nicht für den Lehrer, sondern für dich. Heute ist es genau umgekehrt. Du lerst für den Lehrer und die Gesellschaft, du lernst wie du maximalen materiellen Gewinn im Leben abgreifst unter Abtötung deines Gewissens und du lernst, wie du deine Triebe am häufigsten befriedigen kannst. Das ist die Quintessenz der heutigen staatlich verordneten Bildung. Es ist ein Verbrechen, schon im Grundsatz, aber erst recht in der Ausführung.

  56. Kann man gut nachvollziehen. Auch bei uns gehört mittlerweile Mut, sich als Christ offen zu zeigen.

    Heiner Gunnarsohn hat dies übrigens schon vor einigen Jahren vorausgesagt.

  57. @#7 Thomas A. (03. Apr 2009 15:12)

    Geht es dir um den Kampf gegen die Islamisierung oder einfach um den Kampf gegen Glauben?

    Mir geht es um Kampf gegen hirnlosen Fanatismus und Fundamentalismus – nicht gegen Glauben oder Religion.
    Für evangelikale Christen komme ich ebenso in den Folterkeller ihres Gottes wie für korantreue (koranuntreue gibt es ja nicht wirklich viele) Mohammedaner – ich wüsste nicht, wieso ich diese Menschen dann als Freunde/Verbündete bezeichnen soll?!?

  58. #57 Thomas A.
    Geht es dir um den Kampf gegen die Islamisierung oder einfach um den Kampf gegen Glauben?
    Sobald ein Glaube mein Umfeld beeinträchtigt, oder die Freiheit der hier lebenden Menschen beschneiden will, sich gegen die Grundrechte von Menschen stellt, werde ich was dagegen haben. Momentan ist so etwas hier meines Erachtens nach nur vom Islam zu erwarten. Sollten mich eines Tages die Christen bedrohen, stelle ich mich gegen die Christen.

    Aber die tun mir nichts 😉

  59. Die USA haben eine lange Tradition als Zufluchtsort für wegen ihres Glaubens Verfolgte, wie etwa Quäker oder Amish, aber für diejenigen, die wegen ihres Glaubens deshalb verfolgt wurden, weil sie ihren Mitmenschen mit ihrem Glaubensfanatismus auf die Nerven gegangen waren, wie die englischen Puritaner.

    Im Übrigen: Wenn es nur um „Homeschooling“ geht, reicht auch ein Auswandern nach Österreich, das ist dort nämlich erlaubt.

  60. Der deutsche Staat will den ganzen Menschen. Ich als Christ bin höchstens dazu bereit Steuern zu zahlen. Meine Loyalität ist null. Wenn mir ein anderer Staat mehr Freiheiten einräumt, bezahle ich eben dort meine Steuern. Meine eigenen Interessen und die meiner Brüder stehen selbstverständlich über allem. Deutschland und die Deutschen sind mir egal.

  61. Dieser Sache wird zu viel Aufmerksamkeit geschenkt: In Amerika gibts eine grosse Evangelische Gemeinde, die genau diese Idologien, dieser Christlichen Familie entsprechen. Sie sind sehr mächtig, haben inzwischen ihre eigenen Universitäten für christliche Kinder, die zu Hause unterrichtet wurden. Die sind auch Politisch bis in die oberen Etagen vertreten. Die Familie will zu ihrer Herde. Ich denke, dass sie gute Kontakte in den USA haben und so sicherlich auch ihr Asylgesuch genehmigt wird.
    Wenigsten schaden sie niemanden.
    Wünsche ihnen alles Gute.

    Meine Sicht ist anders. Wir sind geflüchtet vor den Moslems und jetzt ziehen sie nach.

    Ist ein blödes Gefühl, wo man sicher sein sollte, auch nicht mehr sicher ist.

    Also hat die Flucht im Nachhinein mehr geschadet als geholfen, da wir unser Land aufgegeben haben und unsere Verfolger auch da sind. Wir sind zerstreut und nicht wirklich sicher. Vielleicht haben wir aber dadurch viele Leben gerettet.

    Das Schlimme ist, das die christlichen Feinde, ihre Gesellschaft und Gesetzte mit nehmen hierher bei uns und dabei auf nahrhaften Boden mit ihren Anliegen stossen.

    Wie steht es in der Bibel?: Der Herrscher der Welt ist der Teufel…

  62. #32 ajbrehm (03. Apr 2009 14:12)

    „Die Kinder haben das Recht, so gut wie moeglich aufzuwachsen, und dazu gehoert auch die Moeglichkeit, eine anstaendige Bildung zu geniessen.“

    Von der Theorie her, würde ich dem zustimmen. In der Praxis aber muß ich leider feststellen, daß kaum ein Azubi oder Praktikant, mit dem ich je zu tun hatte, auch nur ansatzweise die grundlegenden Kulturtechniken des Lesens, Schreibens und Rechnens beherrscht hat. Und das, obwohl die alle auf unsere tollen, bildungsorientierten staatlichen Schulen gingen. Viel schlechter kann Homeschooling auch nicht sein.

  63. Außer in
    der Slowakei ist die Bildung der Kinder durch die Eltern in ganz Europa
    (sowie allen anglophonen Ländern weltweit) grundsätzlich erlaubt
    – nur Deutschland leistet sich bisher eine Kriminalisierung engagierter
    Eltern – wie kommt das denn?
    Deutschland ist stolz darauf, daß Preußen zu den allerersten Ländern
    gehörte, die am . September  die allgemeine Schulp icht
    einführten. Bei Strafe im Fall der Zuwiderhandlung war den Eltern
    befohlen, ihre Kinder vom . bis . (ab  bis zum  .) Lebensjahr
    in die Schule gehen zu lassen, damit sie lesen, schreiben und rechnen
    lernen konnten.
    Das Lehramt galt als Nebenbeschäftigung; die Lehrer, meist entlassene
    Soldaten, mußten für ihren Lebensunterhalt selber sorgen – durch
    Schnapsausschank beispielsweise. Noch 
    sah sich Friedrich II.
    veranlaßt, darauf hinzuweisen, daß Lehrer lesen, schreiben und rechnen
    können sollten. Viel mehr konnte er nicht tun, denn die Schulen
    standen (bis 
     ) unter der Aufsicht der Kirche, und der Gutsherr als
    Patron sah im Zweifelsfall die Kinder seines Dorfes meist lieber auf
    dem Acker oder im Stall als beim
    . Die schulfreien Zeiten richteten
    sich nach den landwirtschaftlichen Erfordernissen. So heißen die
    Herbstferien noch heute in manchen Gegenden „Kartoffelferien“, weil
    die Kinder dann zum Au esen der Kartoffeln gebraucht wurden.
    Grundrecht auf Bildung
    Die Einführung der Schulp icht diente damals in einem ländlich
    strukturierten, feudalistischen System dazu, das Recht der Kinder auf
    ein Mindestmaß an Bildung auch dort zu gewährleisten, wo uneinsichtige,
    ungebildete Eltern und vor allem Gutsherren kein Interesse daran
    hatten und die Kleinen lieber ausschließlich zur Arbeit einsetzten.
    Selbstverständlich wurde in Fällen, wo die Eltern selbst des Lesens,
    Schreibens und Rechnens kundig waren oder ihren Sprößlingen sogar
    weitergehende Fähigkeiten vermitteln konnten, der Besuch einer sol-
    Oktober–November 2006 http://www.nexus-magazin.de NEXUS 17
    chen Schule nicht erzwungen, so daß Teile des Bildungsbürgertums
    ihre Kinder weiterhin selbst unterrichteten.

    Die Brüder Grimm, Humboldt und ein Goethe oder Hölderlin
    erwarben sich ihre Bildung zu Hause, auch Mozart ging
    nicht zur Schule, und Schulversager Albert Einstein hätte
    vermutlich nie das Abitur geschafft, wenn seine Mutter ihn
    nicht kurz entschlossen in der Schweiz selbst auf die Prüfungen
    vorbereitet hätte. Die allgemeine Schulp icht diente
    dazu, durch ihr Angebot das Recht auf ein Mindestmaß an
    Bildung für alle sicherzustellen. Die Nutzung dieses staatlichen
    Angebotes zu erzwingen, wo es bessere Möglichkeiten
    gab, war nicht der Zweck.

  64. @Kaiser

    Naja… sich gegen Glaubensbekenntnisse zu wehren die eine direkte Bedrohung für uns darstellen ist wichtig (Islam).
    Die Wut auf andersgläubige, nur weil der Glaube nicht nachvollziehbar scheint, ist hingegen (links-)faschistoid.

    Übrigens schicken Bibeltreue Christen niemanden zur Hölle. Im Gegensatz zu den Musels überlassen wir das Gott.

  65. Sexualkunde..?
    Natürlich… es ist für ein Kind sehr wichtig frühmöglichst zu wissen was eine 3 Loch Stute ist. Auch das es natürlich und Gut-So ist von andere Männer inden A… zu gef…..zu werden (außer Priester natürlich)ist ein muss.
    Das ungeborene Kinder nur Dreck sind die man am besten in den Kanal schüttet ist sehr lehrreich. Nutten sind das edelste überhaupt, besonders die schwarzen, wir sind ja keine Rassisten. Aids gibt es nur weil der Papst gegen Kondome wettert, Orgassmus ist das einzige wofür es sich zu leben lohnt, der G-Punkt ist das wichtigste an einer Frau, Jungfräulichkeit nach dem 12 te Lebensjahr ist unmoralisch, Ein Kind braucht keinen Vater, nach 10 Abtreibungen gibts das Anti-Mutter Verdienstkreuz, nur Kinderlose dürfen regieren, Unsre Zukunft ist im Arsch….. Grrrrrrrrrrrrr

  66. Der Mann hat doch recht. In unseren Schulen will der Staat zunehmend seine eigenen fragwürdigen „Werte“ vermitteln und entpuppt sich damit auf dem Weg zu einem totalitären Staat.

  67. Für den den Heimunterricht drohen den Eltern sogar Gefängnisstrafen.

    Toll, aber wenn einer gar nicht in die Schule geht, oder seine Mitschüler-„Kartoffeln“ terrorisiert, geht das in Ordnung.

  68. @29:
    der inhalt der sexualkunde ist dir nicht wirklich bekannt, oder? man kann davon ja halten was man will, aber aufklärung sorgt immerhin dafür das die jugendlichen wissen was für gefahren dort lauern.

  69. Nachvollziehbar!!!!!

    Was einem in der Öffentlichkeit dieses Landes alles gezeigt und aufgedrängt wird, ist einfach nur krank, falsch, verwerflich.
    Der Rückzug ins Private mag nicht die Lsung sein, verschafft aber doch etwas Frieden.

  70. @9 A. Kolb (03. Apr 2009 15:22)
    #Fakten und Tatsachen sind nicht gleichzusetzen mit Wahrheit.#
    Sorry, ich sehe zwischen Fakt, Realität und Wahrheit keien Unterschied. In paar Semestern Philosophie lernten wir: Wahrheit ist, was die Realität widerspiegelt.

  71. Ich muß sagen, ich kann diese Leute verstehen.
    Wenn ich an meinen Schulunterricht denke (und das ist schon eine Weile her) wird mir immer noch speiübel, und das ist ein Verdients der 68-er Generation.
    Deutschlehrer, die immer nur DDR-Literatur lesen lassen wollten oder antifaschistisches.
    Geschichtslehrer, die endlos auf der Französischen Revolution rumritten, ohne uns aber zu sagen, wieviel Klöster und Kirchen von den Revoluzzern dabei zerstört wurde und wieviel kulturelle Güter unwiderbringlich verlorengingen.
    Politiklehrer, die uns die Freuden des Sozialismus erklären wollten und dann anfingen zu heulen, wenn man ihnen sagte, Moment mal! Bei Wolfgang LKeonhard stands aber ganz anders drin.
    Du meine Güte, wie ich diesen Lehrerpöbeldreck heute noch hasse.
    In Großbritannien soll homeschooling erlaubt sein, habe von 2 Familien gelesen, die auf die Isle of Wight gezogen sind.

  72. @Thomas A. (03. Apr 2009 15:01)

    Ich hatte ein sehr christliches Elternhaus und habe seeehr viel in der Bibel gelesen und tu´s gelegentlich noch. So, wie man Geschichten oder Märchen liest. Aber ernst nehmen – neee!

  73. @Thomas A. (03. Apr 2009 15:01)

    Mein Vater ist Pfarrer und ich kenn die Bibel sicher besser als ein Großteil der Menschen, die sich Christen schimpfen.

    Das ist auch der Grund weshalb ich so stark gegen diesen bronzezeitlichen Aberglauben bin.

  74. Da bewahrheitet sich die Bibel doch wieder aufs Neue. Aktueller kann sie nicht sein: Den Heiden eine Torheit…

    Hat nicht Gott die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? Man möchte ihnen zurufen: Credo ut intelligam.

  75. @ Ausgewanderter

    Dann hat er in der Schule aber nicht aufgepaßt: Hexen sind doch eine christliche Erfindung, um die Scheiterhaufen am brennen zu halten.
    Zitatende

    Offenbar haben Sie ja gaaaanz doll in der Schule aufgepaßt.
    Hexenverbrennungen kommen aus dem Germanischen und flammten wieder auf, als man dies bereits überwunden sah und eine Phase der Glaubensschwäche in Europa eintrat.

    Das Christentum war bis in die 60er Jahre tief in Europa verwurzelt. Sowas mußte man gar nicht erklären.

    Wenn man sieht, welches 68er-Gewäsch im Halbwissen hier aus der Schulzeit wiederholt wird, ist auch klar, weshalb Europa die Regierungen hat, die es hat.

    Eine kurze Zusammenfassung der Kommentare hier:

    wie hirnamputiert die “christliche” Familie ist

    christliche Werte geht sonderm um unhaltbare Dogmen, welche die Mehrheit der Christen nicht ernst nimmt.

    Wenn jetzt neben allen christlichen auch alle islamischen Fundamentalisten auswandern wäre ich sicher nicht unglücklich.

    Gut, christliche Fundamentatlisten gehen.

    Nungut, der ‘Bibelgürtel’ existiert, es gibt sgar auch Terror gegen ‘Abtreibungskliniken’,

    Mit der Entstehung des Planeten Erde ist die Wissenschaft schon weiter als die Bibel.

    Die Bibel ist für mich allerdings eine Verquickung aus Märchen von Tausend und einer Nacht

    Wahrheit? Was ist das? Wahrheit ist relativ.

    Es geht um den Kampf gegen jeden idiotischen Aberglauben. Und da gehört Scientology, Christentum, Geisterbeschwörung und Horoskope dazu.

    Für evangelikale Christen komme ich ebenso in den Folterkeller ihres Gottes wie für korantreue

    Das Grinsen des Islam über soviel hochmütige Dummheiten eines alternden, wehrlosen Europa, welches jeden Arbeitstag alleien in Deutschland 1000 eigene Kinder tötet, ist kaum zu übersehen.

  76. Ich möchte da die Worte des 68er Linken Konstantin Wecker in unseren Zusammenhang stellen:

    Und dann – kein Ticket nach Übersee,
    hierbleiben, brüllen, überstehen.

    Ich möchte jedenfalls nicht in CNN den Untergang tatenlos mit ansehen.

  77. #43 Theo

    „…bevor Ihr über Christen lästert, die wissen was sie glauben.“

    Wenn sie wüssten, was sie glauben, bräuchten sie nicht zu glauben. Dann würde das Wissen einfach genügen.

    Zu behaupten, Deutschlands Schulen seien christenfeindlich ist mit Verlaub völlig idiotisch.
    Die im Grundgesetz geforderte Trennung von Staat und Kirche wird überhaupt nicht umgesetzt. Der Staat zieht für die Kirchen die Steuern ein und in den Schulen wird Religionsunterricht erteilt und zwar von den Kirchen bestellten Lehrern und Pfarrern und mit von den Kirchen erstellten Lehrbüchern.
    Aus diesem Grund wird auch demnächst Islamunterricht angeboten werden, wahrscheinlich mit Islam light. Den Hardcore Islam gibts dann beim Imam.
    Wer für Heimunterrricht ist, gibt damit Millionen von Immigrantenkindern die Möglichkeit, sich den europäischen Werten und Sprachen völlig zu verweigern, was den Interessen ihrer Eltern unter Umständen sehr entgegen kommt.

    Fatal in Deutschland ist, dass gewählte Politiker wie Abu Schäuble insgeheim Kirchenpolitik betreiben anstatt sich für alle Bürger einzusetzen. Von einer Stärkung des Islam verspricht er sich positive Auswirkungen auf beide christliche Konfessionen! (Von den Auswirkungen auf Juden hat er nichts gesagt.)

  78. Der Fall ist in einem Nachbarort von mir.
    http://www.teckbote.de/region/lokales/Artikel743261.cfm
    Als evangelikale werden sie bezeichnet, sind aber Baptisten oder Methodisten, also nichts sooooo schlimmes, ich habe es mir nicht gemerkt. Falls die Kinder aber das örtliche Gymasium besuchen müßten, da ist es wirklich schlimm, die anderen Schulen sind auch alle linksausen durch das jeweilige Rektorat. Bei einem Schulausflug nach Straßburg wurde einem Schüler das Auto abgefackelt von der hinreichend bekannten Gruppe. Nach der überstürzten Heimreise schrieb der linksextremistische Gymnasiallehrer unverdrossen, daß man daran sehe wie sehr die Muslime in Frankreich diskriminiert werden. (Jeder der in Frankreich geboren wurde, ist automatisch französicher Staatsbürger, nur was man daraus macht ist bekanntlich eine andere Sache.)

  79. #9 A. Kolb

    Wenn du sagst, dass es keine Wahrheit gibt, dass sie „flexibel und relativ“ ist, dann hab ich dazu mal eine Frage:

    Wie kommst du auf die Idee zu behaupten, dass diese Aussage wahr ist? Und wenn du das gar nicht glaubst, warum machst du sie dann?

    Die Aussage, dass es keine Wahrheit gibt, ist ein Widerspruch, weil sie das voraussetzt, was sie negiert.

    Und nochmal zu den Schulen: Man kann lang und breit darüber diskutieren, was Sexualkunde angeht, wissenschaftliche Theorien usw. Man muss auch sehen, dass Lehrer sich natürlich nicht wertneutral und sachlich an den Kram halten. Das ist bei Mathe natürlich etwas anderes, aber die ganzen Lehrer im gesellschaftlichen Bereich (Sowi, Deutsch, Philo, Religion usw.) tragen selbstverständlich ihre persönlichen Meinungen mit rein. Und das heißt in Deutschland Kapitalismus“kritik“, Israel“kritik“, USA-„Kritik“, Christentum“kritik“, Multikulti usw. Alles im Namen des „mündigen, kritischen Bürgers“, nur eben seltsam einseitig. Da werden nicht nur „Fakten“ vermittelt. Komisch, dass auch in Schulen organisierten Demos alle Schüler z.B. gerne an USA-kritischen Antikriegsdemos teilnehmen, oder? Sind alle durch eigenes Nachdenken drauf gekommen, mit 10 Jahren, was? Lächerlich.

    Der Staat ist nicht in Gefahr, wenn einige Schüler keinen Linksdrall und Atheismus eingeimpft bekommen.

  80. #95 Abu Sheitan

    So isses.

    Die angebliche Christenfeindlichkeit in diesem Land ist ein Mythos. Dass man sich gegen christlichen Fundamentalismus auch von Kirchenseite aus aktuell eher wehrt als gegen den Islam, darf man als zwar als feige interpretieren, ist aber ansonsten trotzdem eher zu begrüßen.

    Von einer Stärkung des Islam verspricht er sich positive Auswirkungen auf beide christliche Konfessionen! (Von den Auswirkungen auf Juden hat er nichts gesagt.)

    Das gilt nicht nur für Schäuble. Vor dem Hintergrund zunehmender Toleranz des Islams und der damit verbundenen Akzeptanz religiöser Sitten als gesellschaftliche Regeln kommen nun auch christlich fundamentalistisch angehauchte Führungspolitiker immer mehr aus der Deckung.

  81. Wenn sie wüssten, was sie glauben, bräuchten sie nicht zu glauben. Dann würde das Wissen einfach genügen.
    Zitatende

    Der treffendere Begriff ist übrigens nicht „Glauben“ sondern „Vertrauen“.

    Auch das mußte man bis in die 60er Jahre nicht erläutern, bis die 68er und deren Nachplapperer „Glauben heißt nicht wissen“ bis heute Wiederkäuen…

    Hier sind offenbar die ganz großen Geistesgrößen im Kommentarbereich unterwegs.
    Gott hilf!

  82. #42 schmibrn

    Mich stört im Prinzip nichts an den christlichen Werten des Neuen Testamentes, allerdings halten sich genau diejenigen, die sich lauthals als die Bibelfestesten bezeichnen, am wenigsten an die Heilige Schrift.
    Wenn Jesu Wort gilt, wie etwa:
    Was du dem geringsten meiner Brüder hast getan, hast du mir getan.
    Oder: Liebe deine Feinde.
    Dann dürften die wahren Christen in diesem Forum nicht mit ihren Kommentaren erscheinen, sie hätten viel zu viel damit zu tun, ihrem Glauben gerecht zu werden.

    Aber wahrscheinlich werden sie ihren mangelnden Religionseifer damit relativieren, dass sie ja zum einen nur Menschen seien und zum anderen, dass man die Aussagen Jesu ja differenziert betrachten müsse und dass es verschiedene Interpretationsmöglichkeiten gäbe.

    Diese Argumentationsweise kenne ich so auch von Gutmenschen und Islamisten.

    Für mich ist die grundlegende Idee des Christentums die eines jeden Vernunftmenschen:
    Was du nicht willst, was man dir tu, das füg auch keinem anderen zu. In philosophischer Form auch im Gewand des Kategorischen Imperativs zu finden.

    Der Islam ist dagegen als das religiöse Feigenblatt einer generell menschenverachtenden Weltsicht einfach nur verabscheuungswürdig.

  83. Ich kann den Schritt gut verstehen, denn gegenüber diesen Menschen zeigt der Rechtsstaat seine volle Macht.

    Allerdings kann man die Berechtigung zum Heimunterricht nicht nach Weltanschauung und Religion geben. Deshalb verhindert die unnachgiebige Haltung der Behörden auch die Schulverweigerung von Moslems, von denen ja auch manche auf die Idee kommen könnten, ihre Kinder nicht mehr zur Schule zu schicken.

  84. @ #50 wahnfried

    Bis auf den Satz dass „DIE Bibelfesten“ sich nicht an ihren Glauben halten, gebe ich Ihnen durchaus recht.

    In Deutschland haben eine besondere Krankheit: das Kinde mit dem Bade auszuschütten.

    Im Christentum, der Wiege der modernen Menschenrechte sehen wir nur noch das Schreckliche und kaum mehr das Schöne und Reine.

    Andererseits hat kaum noch einer den Schneid, auf die semiprofessionellen Argumente sich vom Papst eine Antwort geben zu lassen.

    @ #44 Capt.

    Der Link von ist im Übrigen für alle Christen-Basher sehr zu empfehlen.
    Capt., Sie erlauben, wenn ich ihn nochmal hier rein setze:

    http://student.agh.edu.pl/~gorzolka/Ethik%20Geschichte%20Interview%20Katholizismus%20K

  85. Bei den Leuten handelt es sich um wirklich rückständige christliche Fundamentalisten, religiöse Fanatiker, Wörtlichnehmer der Bibel, absolut unzurechnungsfähige Leute, denen man die „Bildung“ ihrer Kinder beim besten Willen nicht überlassen darf.

    Alles das, was diese Leute vertreten, kritisieren wir ansonsten bei den Moslems. (Grundlegende Unterschiede zwischen Religionen existieren natürlich auch, aber die o.g. Typen und Koran-verblendete Moslems ähneln sich doch sehr.)

  86. Heimuntericht..? warum nicht, nur weil dann die Südländer ihre Schätze auch nicht außer Haus lassen..? Umso besser, weil diese dann gar nicht mehr Deutsch lernen..? Um so besser, weil diese dann keine Arbeit finden..? Umso besser, weil dann die Integration total scheitert..? Umso besser, Weil dann Parallel Welten entstehen..? Umso besser.

    Einen Jungen Menschen, egal woher, mit Karakter und Geist kann man gar nicht vom Lernen abhalten, der macht seinen Weg und wird auch schnell anerkannt. Der Innzucht-Rest soll im Getto bleiben, da weiß man wo sie sind.

    Das machen schon die Affen so. Langsam eintauchen bis alle Flöhe oben auf dem Kopf sitzen…Dann, schwup wegtauchen.

  87. @ #4 Puvogl

    Grundlegende Unterschiede zwischen Religionen existieren natürlich auch, aber die o.g. Typen und Koran-verblendete Moslems ähneln sich doch sehr.

    Demnach sind also Max Plank, Albert Einstein, Beethoven, Martin Luther King, Mutter Theresa usw. wahnsinnige Irre der letzten Jahrhunderte und mit dem herrenmenschen-Islam zu vergleicehn. Versuchen Sie doch einfach mal selbst zu überlegen.

    Deutschland nach der 68er-Erziehung.

    @ karlmartell

    Ihre Zahlen beziehen sich wenn ich richtig informiert bin, nicht auf Europa sondern lediglich auf Deutschland!

    Dieser unglaublichen Massenmord an unseren eigenen Kindern ist in der Menschheitsgeschichte ohne Beispiel.

    Was, wenn wir diesen Geschöpfen irgendwann gegenüber treten müssen?

    Wie auch immer: wir werden dafür bezahlen, so oder so, für jedes einzelne Kind.

  88. @ karlmartell

    Ihre Seite ist hochinteressant. Die Inhalte jedoch schwer zu ertragen…

  89. @schmibrn

    Max Plank, Albert Einstein, Beethoven, Martin Luther King, Mutter Theresa

    Wusste gar nicht, dass die alle homegescholt wurden!

  90. Aber Spaß beiseite: Dass nun gerade diese „Mutter“ Theresa eine äußerst zweifelhafte Gestalt war, das sollte sich doch wohl rumgesprochen haben.

  91. @ #8 Puvogl

    Wusste gar nicht, dass die alle homegescholt wurden!
    Zitatende

    Nun das hatte auch niemand behauptet.

    Zumindest waren sie, im Gegensatz zu den meisten von uns hier, nicht „68er-geschoolt“

  92. Das ist auch weit überzogen.
    Ich erwarte, dass alle Kinder die gleiche Change bekommen – genau wie bei der Pflicht zum Schwimmunterricht.
    Solche Fanatiker sind eine Gefahr für die freie Entwicklung ihrer eigenen Kinder.

  93. #schmibrn (03. Apr 2009 19:46)

    Demnach sind also Max Plank, Albert Einstein, Beethoven, Martin Luther King, Mutter Theresa usw. wahnsinnige Irre der letzten Jahrhunderte

    Einstein neigte meine Wissens eher zum Atheismus, zumindest war er kaum religiös.
    Mit Ausnahme von Mutter Theresa kann ich keinen Fanatiker entdecken und Mutter Theresa ist lediglich eine überdimensional aufgebaute Galionsfigur der katholischen Kirche und spülte mächtig Geld in deren Kassen. In Bangladesh nannte man sie den Todesengel und sie war nicht wirklich gerne gesehen. Zudem gibt es dort wesentlich größere Hilfswerke. Theresa ist bei Kennern sehr umstritten.

    Martin Luther King kämpfte für die Rechte der Farbigen aber er war kein religöser Fanatiker.

  94. @ #12 Jochen10

    Diese Aufzählung war eine Reaktion auf das immer währende „Christentum ist doch das Gleiche wie der Islam“. Siehe oben.

    Sei’s drum…

  95. Nee, Schimbimm, eben NICHT das Gleiche.

    Aber die Fanatiker beider Religionen [Einschränkung: der Islam ist eher eine Ideologie denn eine Religion] ähneln sich dann doch ganz eindeutig.

    Und die süddeutschen Christusfanatiker der obigen Couleur sind dann doch Relikte einer seit der Aufklärung in Mitteleuropa längst überwunden geglaubten Verblendung.

  96. @ Puvogl

    Dass die „süddeutschen Christusfanatiker“ keine anderen Völker verfolgen und ermorden, können Sie lieber Puvogl ja gerne ignorieren und dennoch 68er-like irgendwelche Analogien sehen. Es sei Ihnen unbenommen, der Wahrheit dient es eher nicht.

  97. #31 Thomas A.
    Mit der Entstehung des Planeten Erde ist die Wissenschaft schon weiter als die Bibel.
    Mit der Entstehung von Leben und Lebewesen auch [….]

    @ #34 Timur (03. Apr 2009 14:24)

    Wo sind die Beweise zu dieser Erkenntnis?
    Wissenschaft und Bibel, müssen sich nicht unbedingt widersprechen. Es gibt auch Wissenschaftler, die an den biblischen Gott glauben.

    http://www.wort-und-wissen.de/impressum.html

    MfG Paulchen

  98. Homeschooling ist in nahezu jedem anderen Land auf diesem Planeten erlaubt oder zumindest geduldet, außer in Ländern wie z.B Nordkorea und eben – Deutschland. Hier kann den Eltern das Sorgerecht ohne weiteres entzogen werden. Nur weil sie Homeschooling betreiben. Völlig unabhängig von den Lernergebnissen. Ein Irrsinn, wie er nur in Deutschland gedeihen kann. Leider. In USA gibt es ca 2 bis 3 Mio Homeschooler, die von den Universitäten bzw Colleges liebend gern genommen werden. Einschlägige Untersuchungen, die die Erfolge im sozialen Bereich und die Lernergebnisse bestätigen, gibts in dem Buch vom deutschen Pädagogik-Professor Ladenthin aus Bonn. Wer sich korrekt informieren will, lese dessen Buch (Homeschooling in Deutschland, glaub ich), oder informiere sich unter http://www.Homeschooling.de; hausunterricht.org oder netzwerk-bldungsfreiheit.de
    Erst sich informieren, dann losquatschen.

  99. Bei den Leuten handelt es sich um wirklich rückständige christliche Fundamentalisten, religiöse Fanatiker, Wörtlichnehmer der Bibel, absolut unzurechnungsfähige Leute, denen man die “Bildung” ihrer Kinder beim besten Willen nicht überlassen darf. [….]

    @ (#104) Puvogl (03. Apr 2009 19:34)

    So ähnliche Töne haben wir in Köln im September 2008 auch gehört, Demonstrationsfreiheit nur für die neue humanistische Multikulti-Geselschaft. Das kennen wir doch schon, ansonsten das allseits bekannte „Keulen–Spiel“.

    Unauffällig, aber sicher wird unsere Gesellschaft durch Normen–Standards (EU–Anpassung und Total Quality Management [TQM], ISO 9001/14000) auf den neuen humanistischen Kurs eingeengt. Jeder der sich dieser Anpassung verweigert gerät ins Abseits, wer sich nicht nach solchen Zertifizierungen ausstreckt, ist im Wettbewerb eindeutig benachteiligt, wenn nicht sogar langfristig aus dem System (Laufrad) ausgeschlossen.
    Selbst die theologischen Unis müßen „Kröten schlucken“ (Uni Gießen) wenn sie bestimmte Zertifikate anstreben. S. Stellungnahme zur Akkreditierung der Freien Theologischen Akademie Gießen (FTA), Seite 5.

    http://www.wissenschaftsrat.de/texte/8496-08.pdf

    [….]Der Wissenschaftsrat hat auf der Basis seiner Empfehlungen zur institutionellen Akkreditierung privater Hochschulen einen Akkreditierungsausschuss eingesetzt, dessen Aufgabe die institutionelle Akkreditierung nichtstaatlicher Hochschulen ist. Dabei handelt es sich um ein Verfahren zur Qualitätssicherung, das klären soll, ob eine nichtstaatliche Hochschuleinrichtung in der Lage ist, Leistungen in Lehre und Forschung zu erbringen, die anerkannten wissenschaftlichen Maßstäben entsprechen. [….]

    Manche von uns sind mit dem Begriff „Kröten schlucken“, in Bezug auf die Uni Gießen, vertraut Irgendwie kommt mir diese Praxis bekannt vor.

    Offenbarung 13, Verse 16-17: Und es macht, daß die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens.

    MfG Paulchen

Comments are closed.