Die mutmaßliche muslimische Kindsmörderin Nour Hadid (26) ist beleidigt und fühlt sich von der Polizei in Chicago herabgewürdigt. Der Grund: Auf ihrem offiziellen Verbrecherkarteifoto (links) ist sie mit nackten Schultern und nicht wie sonst islamisch-korrekt verschleiert (Foto rechts) dargestellt.

Hadid wird beschuldigt, ihre 2-jährige Nichte Bhia Hadid zu Tode geprügelt zu haben. Das von Kopf bis Fuß geschlagene Kind erlitt insgesamt 55 Prellungen. Wirklichen Ärger sollen nach Meinung der Hadids jedoch die amerikanischen Behörden bekommen, weil sie zuwenig auf die Religion der Täterin Rücksicht genommen hätten. Vertreter der Muslime behaupten, hätte es sich bei der Beschuldigten um eine christliche Nonne gehandelt, hätte sie das Kopftuch bestimmt aufbehalten dürfen. Nour Hadid hat zudem damit gedroht, sich das Leben zu nehmen. Nicht wegen des toten Kindes, sondern wegen ihres Kopftuchs.

(Spürnase: Badener)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

70 KOMMENTARE

  1. Amerikaner scheißen eben auf die PC, nicht so wie die Briten, auch wenn beide Englisch sprechen.

    Es tut gut, diese Muslima leiden zu sehen auf dem Verbrecherfoto, weil sie zum Verstoß einer K(l)oranregel gezwungen wurde. Weiter so Amerika!

  2. Richtig, das Foto ist beleidigend – für mich. Also bitte dieses Kindsmörderin, die hoffentlich auf dem Stuhl enden wird, wieder schön verpacken. Danke!

  3. @ #3 Mahner

    Was diese Faschisten auch nie verstehen werden, ist, das Nonnen sich aus freien Stücken dazu entscheiden, so zu leben. Keine Frau wird von ihren männlichen Verwandten ins Nonnenkloster geprügelt!

  4. Dieser Islam wird einem in der Aufklärung, und einer freiheits- und wahrheitsliebenden Welt aufgewachsenen Menschen immer krankhaft kulturlos sich zeigen.

  5. Möge sie sich das Leben nehmen – schnell und rückstandslos! Hoffentlich reicht man ihr dazu noch einen Strick in die Zelle. Dadurch wird den Behörden und dem amerikanischen Steuerzahler viel Arbeit und Geld erspart. Leider wird das wohl aber nur ein Wunsch bleiben. Amerikanische Gefängnisse mit ihren kleidsamen orangefarbenen Overalls sind aber auch nicht schlecht. Kopftücher – ob orange oder nicht – sind meines Wissens im Etat nicht vorgesehen.

  6. Moment , einem Tischdeckengesicht den Lappen vom Kopf reissen , Foto knipsen und die bringen sich deshalb selber um ?
    Wer hätte geahnt das es so einfach …. nein Gedanken vergessen oder zumindest auf Eis legen.

  7. #6 The_Nothing

    Du kannst alle Bekopftuchten fragen: Jede wird felsenfest behaupten, dass sie das Tuch aus freien Stücken trägt. Nach jahrzehntelanger Gehirnwäsche (also von Kindesbeinen an) ist es so fest im Gehirn eingebrannt, dass frau ohne Kopftuch wie nackt und eine Hure ist. Das hat eben zur Folge, dass frau absolut sicher ist, es freiwillig zu tragen. Das mit dem freien Willen ist also so eine Sache. Und selbst die Frauen, die tatsächlich durch Prügel und Drohungen „überzeugt“ wurden, eins zu tragen, werden meist behaupten, dass alles freiwillig ist.

  8. Nour Hadid hat zudem damit gedroht, sich das Leben zu nehmen. Nicht wegen des toten Kindes, sondern wegen ihres Kopftuchs.
    ——————————–
    Diese Einstellung sagt letztlich ALLES!
    Auf Grundlage dieser hanebüchenen Einstellung einer vom Islam deformierten Frau (die sich quasi auch noch dafür bedankt!), denke ich, dass es keinen Sinn mehr macht, sich mit Muslimen auf gleicher „Augenhöhe“ zu unterhalten!
    Die leben auf einem anderen Planeten – absolut!

  9. Am besten ist der Satz: „It is against our religion; we do not do this in our culture,“.

    So’n Quatsch. Wenn die Frau in Saudi Arabien des Kindsmordes angeklagt wäre, möchte ich zumindest nicht dabei sein, wenn die Polizei sie verhört.

  10. Das erinnert mich an Magnus Gäfgen. Ich frage mich immer, woher solche Leute angesichts ihrer Schuld diese absolute Dreistigkeit und Schamlosigkeit nehmen, sich noch zu beschweren.

  11. Huch, eine nackte Schulter, die mich als Mann gleich in Vergewaltigungsphantasien versetzt. So, wie halt alle Männer hier im Freibad oder wenn unsere europäischen Schlampen schulterfreie Kleider tragen. Entfernt bitte das Bild, bin völlig außer mir.

    Wie reagiert man eigentlich in einer Bank, wenn diese von vermummten Menschen betreten wird?

  12. Gutes Beispiel wie frech die Anhänger des Islam sind. Nie nachgeben, nie kooperativ sein, die Grenze immer ein bischen weiter verschieben. Mal ne Anfrage hier, dann wieder eine Moschee dort. Ein kleiner Erfolg hier und dann mal wieder eine repräsentative Prachtmoschee wie in Köln.
    Diese bösartige Ideologie des Islam frisst sich unaufhaltsam, wie ein beinahe unheilbares Geschwür in unsere freien westlichen Gesellschaften. Diese Religion ist bösartig und deshalb muss auch diesen Leuten geholfen werden die ihr wie willenloe Zombies anhängen und keinen eigenen Gedanken mehr fassen können.

  13. Schau,schau, die Maske (der Hijab) fällt:
    “It is against our religion; we do not do this in our culture,”.

    Legen die Musel im Westen nicht immer riesengroßen Wert daruf, daß Kultur (= barbarische Stammesriten) nix mit dem Islam (= supertolerantes Besserchristenum)zu tun hat?!!!!!!!!!!!!!!!!

    Hier bestätigt Frau Mohammedanerin erfreulicherweise: Islam = Kultur = Anleitung für das gesammte Leben = wie man sich den Hintern abwischt = wie man Frauen (mund)tot macht = wie man die Welt dem Islam unterwirft.

    Ist doch schön, wenn Mohammedaner und Nicht-Mohammedaner endlich mal eine gemeinsame Diskussionsbasis haben.

  14. OT

    Afrim Maliqi

    Gestern wurde in einem kleinen Ort im Aargau auf offener Straße aus einem fahrenden Auto eine Frau erschossen. Passanten konnten nur noch ihren Tod feststellen. Bei dem Opfer spricht die Polizei von einer Serbin. Ihr Mann wurde als Tatverdächtiger inzwischen festgenommen. Auch bei ihm spricht die Polizei von einem Serben. Dem Blick ist der Name des Tatverdächtigen bekannt, er gibt in der heutigen Meldung jedoch nur die Initialen A. M. In der gestrigen Meldung war sein Name noch ausgeschrieben als Afrim Maliqi. Klingt für mich nicht serbisch, das ist für mich der Name eines Balkanmusels. Möglich natürlich, dass ich mich täusche. Man muss wohl vorsichtig sein, wenn bei Tatverdächtgen von einem Serben gesprochen wird, meist dürfte es sich dabei um Balkanmusels handeln.

    http://www.blick.ch/news/schweiz/aargau/riniken-frau-auf-offener-strasse-erschossen-116591

  15. So wie es auf dem Foto aussieht hat sie es zum Augenbrauenzupfen und anschließendem Permanenttatoo plus Lippenaufspritzung auch geschafft.
    Sorry, die Frauen führen sich schlimmer auf als wenn sie Opfer einer Massenvergewaltigung geworden wären.
    Sag ich als Frau!

  16. Babieca (10. Apr 2009 18:35)

    Legen die Musel im Westen nicht immer riesengroßen Wert daruf, daß Kultur (= barbarische Stammesriten) nix mit dem Islam (= supertolerantes Besserchristenum)zu tun hat?!!!!!!!!!!!!!!!!

    Das würde auch, glaube ich, kein Moslem von sich aus behaupten.

    Solche Sätze kommen eher von unseren „Kulturverstehern“, oder? Dass die Interessenvertreter des Islam hierzulande schnell widerlegbaren Behauptungen aufgreifen, ist nur allzu verständlich.

  17. „Nour Hadid hat zudem damit gedroht, sich das Leben zu nehmen.“

    Wohin kann ich den Strick schicken?

  18. „Vertreter der Muslime behaupten, hätte es sich bei der Beschuldigten um eine christliche Nonne gehandelt, hätte sie das Kopftuch bestimmt aufbehalten dürfen.“

    Auf diesen Satz werden unsere Gutmenschen begeistert abfahren. Nur vergessen sie eines: Die Nonnentracht hat eine völlig andere Bedeutung. Sie weist die Frau nämlich als eine Braut Christi aus.
    Die islamischen Verhüllungen dagegen kennzeichnen die Frauen zum einen als Besitztum ihrer Männer, zum anderen als „erhaben“ über diejenigen ohne Kopftuch oder Schleier. Also einerseits zwar billige Sklavin, aber andererseits doch immer noch viel besser als die ungläubige Hure, auf die sie dann auch entsprechend hinabsehen. In der Praxis erlebt man das, wenn man dumm genug ist, einer Kopftüchnerin mit Kinderwagen die Tür aufzuhalten und dafür nicht mal ein „Danke“ erntet. Da kann ich aus jahrelanger Erfahrung sprechen und habe daraus meine Konsequenzen gezogen.
    Eine derartige Einstellung bei Nonnen nachweisen zu wollen, dürfte eine echte Herausforderung werden.

  19. @ #13 danton (10. Apr 2009 18:12)
    Ich sags ja immer! Dieses ominöse Südland wo (sollte man den medien glauben schenken) diese Kreaturen alle herkommen ist nicht auf den Planeten Erde zu suchen sondern irgendwo im A (h) ll (a)!!!

  20. „Nour Hadid hat zudem damit gedroht, sich das Leben zu nehmen.“

    Aber gerne …..

  21. Eine Frau, die sich mit Lumpen verhüllt um für jeden sichtbar, ihre Minderwertigkeit als Weib zu demonstrieren, ist eine Beleidigung der westlichen Gesellschaft. Mit einer Nonne hat dieses Ding soviel gemeinsam, wie ein Kuhfladen mit Parfum.

    Interessante Details scheint es wohl auch über ihren Besitzer zu geben, der wohl wenig Glück in der Auswahl seiner Gebährmaschinen zu haben scheint:

    „It’s not the first time one of Alaeddin Hadid’s spouses has been accused of hurting children.

    His first wife, Samer, was disfigured and three of the couple’s children burned in 2003 when she told police she „accidentally“ poured gasoline on a fire at their home in Hickory Hills.

    Neither she nor Alaeddin Hadid was charged in connection with that case, which has not been reopened, investigators from the South Suburban Major Crimes Task Force probing Bhia’s death said Tuesday.

    Investigators said Alaeddin Hadid’s possible involvement in Bhia’s death was „still under investigation.“

    http://www.southtownstar.com/news/1515930,040809murdered-tot-folo.article

  22. #28 KyraS

    Argumente werden die linken Gutmenschen nicht überzeugen können, siehe Link im
    Beitrag „#32 BePe“ über die „Bescheuertheit“.

  23. Ich bin auch beleidigt von diesem Anblick. Die Frau sollte nur noch im Kartoffelsack rumlaufen. Das würde ihr und ihren Mitmenschen eine Menge Peinlichkeiten ersparen.

  24. Diese Drohung jagt mir irgendwie keine Angst und auch kein Mitleid ein. Heuchelei und Dummheit müssen bestraft werden.

  25. Interessant finde ich dennoch, wie diese Ablenkung funktioniert, bis jetzt hat sich noch keiner zu dem ungeheuerlichen Tatverdacht geäußert.

  26. Nour Hadid hat zudem damit gedroht, sich das Leben zu nehmen. Nicht wegen des toten Kindes, sondern wegen ihres Kopftuchs.

    Wenn sie sich dadurch verbessern kann, bitte jederzeit!

  27. Ein Witz! Die Verbrecher klagen an. Man sollte ganz klar sagen wessen spielregeln hier im Abandland gelten. Dann kann sich jeder entscheiden. Wem es nicht passt, kann gerne in den unterentwickelten Orient zurück und sich dort mit Hijab, Koran und religiösen Vorschriften total Halal selbst verwirklichen und auch weiterhin nichts auf die Kette kriegen.

  28. Die Meldung ist viel wichtiger

    3rd Circuit Holds Muslim Police Officer Cannot Wear Headscarf While On Duty

    In an opinion released today by the Court of Appeals for the Third Circuit, a unanimous three-judge panel held that „Philadelphia’s interest in ‚religious neutrality‘ in its police force overrode the bid of Officer Kimberlie Webb, a Muslim, to wear her headscarf while on the job.“

    http://www.southtownstar.com/news/blogentries/index.html?bbPostId=BEjZlL5bi5YkCz94lDigiCwrnCz2YHmNlGQ5VECz67XIko6i8JE&bbParentWidgetId=B7fMpU7qHTBZzEaYgGhlLUbF

    Zu deutsch: Die Muselkuseldame darf im Polizeidienst keine Kopftuch tragen!!!

    http://www.abajournal.com/news/3rd_circuit_muslim_cop_cant_wear_headscarf_on_duty/

    Und hier das gesamte Urteil:

    http://abajournal.com/files/073081p.pdf

    Da können sich die total „verblödeten“ Briten ein Kopftuch von abschneiden!

  29. Wenn die 72 Jungfrauen in Allahs Sexparadies so ausehen wie die da oben, würde ich alles dafür tun dass die auch jungfräulich bleiben…würg

  30. @ #16 Baschti

    Huch, eine nackte Schulter, die mich als Mann gleich in Vergewaltigungsphantasien versetzt.

    Du bist halt kein Mohammedaner und verstehst diese vergeisigte, höherstehende Form von Sexualität nicht!

  31. our Hadid hat zudem damit gedroht, sich das Leben zu nehmen.

    Welches Leben denn ? Und wenn schon, gebt Ihr ne Rasierklinge oder werft Sie in einen Gartenhächlser, wen juckt das. Nur eine tote dumme sau weniger.

  32. Das Verbrechen der Chikago-Polizei, ein schleierloses Foto der Nour Hadid anzufertigen, erscheint ungleich größer als der Kindsmord.

    Wenn man relativiert wie Grüne und Kommunisten.

  33. @ #37 Lamm

    Interessant finde ich dennoch, wie diese Ablenkung funktioniert, bis jetzt hat sich noch keiner zu dem ungeheuerlichen Tatverdacht geäußert.

    Das Schlimme ist, es funktioniert auch noch. Bei uns wäre schon eine große Aktion der Guten und noch Besseren im Gange, um herauszufinden, welche grausame Diskriminierungen durch unsere Gesellschaft diese hilflose Frau zu ihrer Tat getrieben haben. (Die sind so dumm, dass sie diese Tat der Frau aus lauter Hilfsbereitschaft als erwiesen unterschieben würden, bevor sie tätsächlich bewiesen würde!)

  34. @ #27 Markus Oliver

    Was soll denn “Afrim” bitteschön sonst für ein Name sein, wenn nicht serbisch?

    afrim (albanisch) =die Annäherung. Ich finde es immer schön, wenn Menschen versuchen, ihren Namen zu leben!

  35. Nour Hadid hat zudem damit gedroht, sich das Leben zu nehmen.

    Nur zu, ich bin sicher die Steuerzahler werden es ihr danken.

  36. #44 Fensterzu
    Kann dir folgen, aufgrund der jahrelangen Diskriminierung durch Tragen des Kopftuchs, das sie seit Kindheit an freiwillig tragen sollte, ist ihr die Hand mit dem Zahnbürstenstäbchen ausgerutscht.

    Stimmt 4 Millionen Schadenersatz wegen diesen erbärmlichen Polizisten und natürlich Freispruch für diesen religiösen „Unfall“.

  37. Das Bild dieser Frau erschüttert mich. Kennt jemand den Tathergang wirklich – und die Rolle des Haustyrannen dabei? Was ist ein Geständnis unter diesen Sklavereiverhältnissen wert?
    Ich wünsche noch einen besinnlichen Karfreitagabend. Danke, Lamm!

  38. Mohammedaner sind unverschämt, anmassend, impertinent.

    Was hat eine Nonne, die ihr Leben Gott geweiht hat, ohne Mann, ohne Kinder, ohne persönliches Eigentum mit einer verheirateten,mohammedanischen Gebärmaschine zu tun.

    Nichts. Man kann diese verdammten Verdreher des christlichen Glaubens nur verachten.

  39. Der Mann, der die Hamburgerin Nicole B. vor zwei Wochen mit einem Messer ermordet hat, ist nun doch offensichtlich ihr türkischer Ex-Freund. Beamte des Mobilen Einsatzkommandos (MEK) nahmen Suat G. am Nachmittag vor seiner Wohnung an der Kalischerstraße in Harburg fest. Bei der Festnahme kam es zu tumultartigen Szenen. Bekannte des Festgenommenen versuchten, Suat G. zu befreien. Sie griffen Polizisten und Reporter an. Drei Männer wurden vorübergehend festgenommen.

  40. Ich möchte auch gerne Muselmann werden, ich will auch wegen jeden Schei.. beleidigt sein und unterdrückt werden!

    Ironie off!

    Wenn Mutter Natur gewollt hätte, dass Frauen eine Burka tragen sollten, würden alle Frauen mit einen Art Hautschleier (wie bei einer Fledermaus) ausgestattet sein…

  41. #1 Gottesstaat nein danke

    Bin mir jetzt nicht recht schlüßig darüber, wie du das gemeint hast?

    Wenn allerdings die Schmach eines abgenommen Kopftuchs schwerer wiegt, als der Tod eines Kindes, ob jetzt verschuldet oder nicht, sind dies nicht meine Werte.
    Beweisaufnahme ist Beweisaufnahme.
    In Deutschland soll es auch schon vorgekommen sein, dass sich Verdächtige nackt ausziehen mussten, um evtl. Abwehrspuren erfassen zu können.

  42. @Lamm

    The police booking photo of alleged child killer Nour Hadid released Tuesday is an „insult against our religion,“ says Hadid’s husband, Alaeddin. says Hadid’s husband, Alaeddin.

    Wenn sie nicht dasselbe sagt wie er befiehlt, bringt er sie wahrscheinlich um, ehe sie sich selbst töten kann.

    Der hat sich vielleicht schon zu dem ersten „Vorfall“ in seinem Herrschaftsbereich etwas einfallen lassen, was die Frau dann der Polizei zu erzählen hat. Meine Skepsis bleibt, bis der Fall geklärt ist. Das sage ich als Mann, der nicht mit den Wölfen heulen möchte, sehr geehrtes Lamm.

  43. Selbst beobachtete Museldamenpriotäten:

    1.Schleier/Kopftuch (dauerndes reflexartiges Herumgezupfe)
    2.Handy
    3.Kind

    Die Reihenfolge ist überall dieselbe.

  44. @ Lamm

    Ich habe das zum Nachdenken darüber gemeint, wovon hier auch abgelenkt wird, auch wenn Sie das nicht so gemeint haben.

  45. Die Knochen vollverschleierter Frauen in unseren Breiten müssen ja weich wie Gummi sein. Oder essen sie den ganzen Tag Fisch, um den Vitamin-D-Mangel durch fehlendes Sonnenlicht auszugleichen und damit Rachitis vorzubeugen. Scherz beiseite, Gewalt gegen Schwächere scheint wohl Bestandteil dieser toleranten Kultur zu sein. Habe das gestern wieder auf dem Spielplatz beobachten können. Eine westlich gekleidete Türkin schlug ihr Kind, weil es sich zu weit von ihr wegbewegte. Geduldiges Erklären warum man das und das nicht darf, scheint wohl zu viel für solche Mütter zu sein. Ein norwegischer Iman äußerte unlängst öffentlich sein Unverständnis, warum die Norweger sich es nicht einfacher manchen würden, statt langes Erklären einfach mal eine Ohrfeige. Das würde keinem Kind schaden. Man stelle sich vor ein Katholik würde so reden. „Aber früher war es ja auch so bei uns.“ Ich kann dieses stereotype Gegenargument nicht mehr hören. Alle Segnungen der Gewaltkulturen sollen wir klaglos hinnehmen, ohne Kommentar. Ich will weiter in unserem halben Frieden leben und sehen wie dieses Land von Jahr zu Jahr humaner wird, statt anzusehen wie sich hier, öffentlich gefördert, wieder Faschismus breitmacht. Sind unsere Oberen der lästigen, halben Demokratie satt und von dem System des neuen Totalitarismus fasziniert? Widerlich in diesem Zusammenhang finde ich diese neuen Untertanen, auch Gutmenschen genannt, die wie liebe kleine Kinder, dümmlich den Herrschenden nachplappern und den Nachdenkenden mit ihrem unterwürfigen Eifer das Leben schwer machen

  46. #58 sniperkater

    Handy ist sehr wichtig für die Museltanten. Sonst könnten sie ja verpassen, dass sich ihr Besitzer von ihnen scheiden läßt:

    „Auch muslimische „Gotteskrieger“ schätzen Handys, um private Probleme zu regeln. Ein Islamist war in den Irak gereist, um in den „Heiligen Krieg“ zu ziehen. Den Aufenthalt dort nutzte er auch, um reinen Tisch mit seiner Ehefrau zu machen – per SMS. Jetzt hat ein Gericht bestätigt, dass er das auch darf.“

    http://www.welt.de/vermischtes/article3533860/Mit-drei-Textnachrichten-zur-Scheidung.html

  47. Nour Hadid hat zudem damit gedroht, sich das Leben zu nehmen.

    Das ist keine Drohung, sondern ein tolles Versprechen.

  48. Wenn sie sich das Leben neben will, bitte sehr! Reisende soll man nicht aufhalten und ein Problem weniger.

  49. wie war das doch bei den Frommen? Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein. !!!
    Niemand hier kennt die Vorgeschichte, den Druck, die Lügen, die Bedrohungen, die Angst,die Ohnmacht,das Leben, dieser Frau – aber mit Steinen werfen – vom warmen Schreibtischstuhl aus.

    Welche der Schreiberinnen hier, möchte Mädchen, Frau, Ehefrau, Mutter in einer Musel-Sippe sein ?

  50. #63 Mary Astell (10. Apr 2009 23:59)

    Ihre Kommentare – immer der gleiche Tenor:

    Die armen, missverstandenen Mohammedanerinnen.
    Ich denke, diese Frauen wissen sehr genau, was sie tun, sie wissen sehr genau, sich in ihrem Umfeld auf ihre Art durchzusetzen und glauben Sie nicht, dass die alle zu dem Kopftuch gezwungen werden.

    Sie sollten vielleicht -ohne Gutmenschblick- einmal offenen Auges durch eine Grossstadt gehen, dann müssten Sie zur Kenntnis nehmen, wie selbstbewusst und zum Teil grossmäulig diese Frauen sind.

  51. In einigen Balkanländern , herscht ein regressiveres Kopftuchgsetzt ,wie in EU-Ländern, aber dies könnte auch bald kippen, gleich wie in der Türkei, denn schließlich können sie sich dort( und sie werden !!!) sich auf die lieberale Haltung der EU-Länder berufen.
    Als besonders schlechtes Beispiel tut sich da Deutschland hervor, zum Beispiel mit den Lehrpersonen.
    Eine Trennung von Staat und Religion ist nicht in Sicht, nein das Gegenteil scheint der Fall zu sein, denn mit politischer Unterstützung , wird die islamische Religion , richtig eingeführt, auch hier das Beispiel von Speyer.

    Albanien: Kontroverse wegen Kopftuchverbot in den Schulen

    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/04/albanien-kontroverse-wegen.html

  52. #9 Zeckenhalsband (10. Apr 2009 18:04)
    Nackt ins Gefängnis und täglich mit flüssigem Schweineschmalz abduschen…

    Das erscheint auch mir als eine adäquate Zusatzstrafe vor der Hinrichtung.

  53. @ karlmartell
    Es ist ja bekannt, dass Musliminnen gegenüber Ungläubigen oft arrogant auftreten (falls man sie überhaupt öffentlich auftreten lässt und nicht im Haus unter Verschluss hält). Sie wollen doch aber hoffentlich den generellen Sklavenstatus der Frauen im Islam nicht abstreiten? Selbstbewusste Sklavinnen – was soll man davon halten? Sie haben sicher auch schon von Ehrenmorden gehört? Oder können Sie sich unter dem patriarchalen Gewaltklima nichts vorstellen?

Comments are closed.