Die Stadt Miami im US-Bundesstaat Florida hat den entführten israelischen Soldaten Gilad Schalit (Foto) als Symbol für die Solidarität der Stadt und für seine Verdienste an der israelischen Heimat zum Ehrenbürger ernannt. Außerdem wurde der israelische Unabhängigkeitstag zum „Miami-Israeltag“ erklärt. Gilads Vater Noam Schalit nahm die Ehrung für seinen Sohn über Fernverbindung entgegen und dankte Bürgermeister Manuel Diaz für die Geste.

(Spürnase: Moderater Taliban)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

30 KOMMENTARE

  1. Bei uns in Deutschland gibts auch jedes Jahr einen Israel Tag…
    Da sollten sich einige von den Vielschreibern hier mal beteiligen, denn es kommen immer wenig Leute und was die arabischen Jugendlichen, oder besser gesagt unsere neudeutsche Jugend von Israel hält zeigt sie da auch ganz offen…

  2. Der junge Mann hat ein wirklich übles Schicksal.

    Eigentlich hätten die Israelis mit der größtmöglichen Härte gegen den Terror zurückschalgen müssen – ohne Rücksicht auf irgendwas – bis der wieder zuhause ist!

  3. « Obama Appoints A Muslim With A Troubling Record | Home

    [04.25.2009]
    Obama’s War On Israel
    During the past two weeks, senior members of the Obama Administration, including the President himself, have publicly sought to bully Israel into adopting policies that would be harmful and dangerous to the people of Israel.

    http://www.onejerusalem.org/2009/04/obamas-war-on-israel.php

    In diesem Artikel heisst es weiter unter anderem:

    Clinton ist so weit gegangen,vorzuschlagen, daß, wenn Israel die Zwei-Staatsplattform nicht annimmt, es den Preis für die Iran Front bezahlen wird.

  4. #18 karlmartell (26. Apr 2009 15:37)

    Obama Appoints A Muslim With A Troubling Record

    Hat Barack Hussein Obama eigentlich schon seine Geburtsurkunde gefunden (nur mal so nebenbei)?

  5. Toda raba, Miami!

    Nächsten Mittwoch (29.04.2009) besuche ich erstmal eine Festveranstaltung zu Israels 61. Geburtstag im Jüdischen Gemeindehaus in Berlin. Am Israeltag (07.05.09) besuche ich das dazugehörige Straßenfest.

    Am Israel Chai!
    Viva Israel!
    Lang Lebe Israel!
    Long Live Israel!

  6. Wir vergessen dich nicht

    Der israelische Soldat Gilad Shalit wurde vor 1036 Tagen von der Terrororganisation Hamas in den Gaza-Streifen entführt. Er befindet sich noch immer in Geiselhaft.

  7. #19 Plondfair (26. Apr 2009 15:59)

    Wer so einflussreiche „Freunde“ hat braucht keine Geburtsurkunde. „The One“ hat nie wirklich daran gezweifelt. :mrgreen:

  8. Tolle Geste!

    Amerika alleine zeigt immer wieder Anstand und Ehre. Könnten sich so manche Staaten eine Scheibe von abschneiden.

  9. #25 Ben Tsion (26. Apr 2009 21:16) Wir vergessen dich nicht

    Der israelische Soldat Gilad Shalit wurde vor 1036 Tagen von der Terrororganisation Hamas in den Gaza-Streifen entführt. Er befindet sich noch immer in Geiselhaft.

    Shalom Ben Tsion,

    und ich frage mich, WO denn das internationale Rote Kreuz diese ganzen 1036 Tage gewesen ist. Gilad Shalit ist offizieller Soldat einen offiziellen Staates und er hat ANSPRUCH auf Anwendung der Genfer Konventionen als Kriegsgefangener oder etwa nicht. Aber nein, keine Besuche, keine Briefe, keine ärztliche Behandlung, keine Telefonate, nichts auch nichts……

    Und zu Obama, Israel wußte, daß mit Obama nicht zu rechnen ist……..wenn aber das Chaos ausbrechen wird, wird Obama die Hände über den Kopf zusammenschlagen……….

  10. Sind sich eigentlich alle sicher, daß der arme junge Mann noch lebt? An die 300 in Israel inhaftierte Palästinenser hatte man doch der Hamas zum Austausch geboten, aber sie hatten seltsamerweise abgelehnt. Wahrscheinlich kann es gar keinen Austausch mehr geben: Ich fürchte, sie haben ihm in alt-mohammedanischer Sitte längst den Kopf abgeschnitten!
    Was ich überhaupt nicht verstehe: Man wußte doch, daß die ganze Hamas-crème-de-la-crème im Keller unter dem Krankenhaus hockt. Hatten die Israelis wirklich nicht genug Soldaten, um da im Morgengrauen das Krankenhaus außen und innen abzuriegeln, in den Keller einzudringen und wenigstens ein paar von denen entweder zu liquidieren oder gefangen zu nehmen? Wenn die Hamas Gilad Shalit nicht gegen beispielweise Herrn Hanija austauschen wollte, hätten sie zugeben müssen, daß er nicht mehr lebt. Wieso hat man in dieser Richtung gar nix unternommen?

Comments are closed.