Göttliche Botschaft

Göttliche Botschaft

Göttliche Botschaft

© 2009 by Daniel Haw

Daniel HawDaniel Haw ist Dramatiker, Maler, Komponist, Regisseur und Leiter des jüdischen Theaters Schachars in Hamburg. Nach einer graphischen und künstlerischen Ausbildung studierte der 49-Jährige in Kalifornien Schauspiel und Regie. Haw, Vater der jüdischen Comicfigur Moishe Hundesohn, veröffentlicht seine Cartoons jeden Freitag exklusiv auf PI.

» Alle Moishe-Cartoons auf PI

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

32 KOMMENTARE

  1. Naja, das Thema war doch schon soweit geklärt, dass alles nur erlogen und erstunken wurde.

    UNO, EU, BRD usw. halt.

  2. Na, Moishele, warum zweifelst Du am HERRN ?

    Er hat sich doch gezeigt, eingegriffen und die Lügenbande entlarvt.

    Und — jetzt wacht auch noch BIBI über das Land und seine Bürger. Da kann wirklich nichts mehr schief laufen.

  3. Weder witzig, noch geistreich oder lehrreich.

    Wird der Hund jetzt kein Atheist, weil die Juden keine Verbrechen begangen haben? Einfach nur platt.

    Wenn einzelne Juden Verbrechen begangen hätten, würde dies nichts über die Existenz oder Nicht-Existenz einer Gottheit aussagen.

    Ausserdem wäre die Bibel voll mit „Verbrechen“ der Juden, welche von einer Gottheit angeordnet wurden. Sei es der Einzug in das versprochene Land, welcher mit einem Völkermord einherging, Ausrottung ganzer Stämme inkl. Überlassung jungfräulicher Mädchen zur Vergewaltigung und Ermordung von männlichen Kindern.

    Da können wir (und die Amalekiter, Heiter,…) froh sein, dass diese Geschichten mit großer Wahrscheinlichkeit nie stattgefunden haben und ein großer Teil der Juden (vor allem in den USA aber auch in Israel) diese Geschichten nicht mehr glaubt.

  4. Islamunterricht an bayerischen Schulen

    Islamischer Unterricht soll an bayerischen Schulen in Zukunft auf Deutsch gegeben und dem katholischen beziehungsweise evangelischen Religionsunterricht gleichgestellt werden.

    Das Kultusministerium plant einen fünfjährigen Modellversuch an Schulen in München und Erlangen.

    […]

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Aichach/Lokalnews/Artikel,-Eine-Lehrerin-unterrichtet-alle-muslimischen-Schueler-im-Landkreis-_arid,1543085_regid,2_puid,2_pageid,4492.html

  5. Hallo Herr #5 Kaiser kennen sie schon Pro Christ kann ich ihnen nur empfehlen .Klar da gehts um Glaube aber nicht um einen blutrünstigen Alten tatrigen Gott sondern um jemanden der Sie Liebt.

  6. O.T.

    by flindersman

    Der Weltwirtschaftsgipfel hat weitere Milliarden für den IWF beschlossen.

    Ein falsches Signal. Damit werden Faulheit und Untätigkeit weltweit gestützt und ermuntert.

    SIE VERSCHLEUDERN WIEDERUM UNSER GELD !

  7. @ #6 Denker

    Ich hab den Bericht jetzt erst zuende gelesen – irre; das MUSS ich zitieren:

    Ausstellung mit vier Konfessionen

    Die Eltern nähmen das gerne an, sagt Reisenweber. „Es ist wichtig, dass die Kinder ihre Religion und Kultur von einem Landsmann oder einer Landsmännin [sic!] vermittelt bekommen.
    “ Was das Gesetz zur Gleichstellung der Konfessionen an den Schulen erreichen will, ist in Aichach-Mitte bereits Realität. In drei Wochen soll es hier eine Ausstellung geben, die von katholischen, evangelischen und muslimischen Lehrkräften initiiert wurde. Neben Christentum und Islam soll auch das Judentum vorgestellt werden.

    Ich krieg die Krätze:

    die 4 Konfessionen:

    katholisch, evangelisch, muslimisch, jüdisch

    Was ist eine Konfession:

    Der Begriff Konfession (v. lateinisch.: confessio = „Geständnis, Bekenntnis“) bezeichnet im heutigen Sprachgebrauch eine Untergruppe innerhalb einer Religion

    http://de.wikipedia.org/wiki/Konfession

    Resultat:

    Das Christentum ist eine Untergruppe der Muslime !!!!!!!!!!

    (Jetzt brauch ich erst mal Valium)

  8. adon haw, shalom we boker tov,
    ich finde es langsam nicht mehr gut, mir immer die cartoons im speicher anzuschauen.

    kenne se necht vereffentliche de geschicht de moishele in e buch?

    lehit
    cagney

  9. @ #13 cagney (02. Apr 2009 14:22)

    kenne se necht vereffentliche de geschicht de moishele in e buch?

    Gute Idee!

  10. Wenn einzelne Juden Verbrechen begangen hätten, würde dies nichts über die Existenz oder Nicht-Existenz einer Gottheit aussagen.

    Du hast den Witz nicht verstanden.

    Es ging darum, dass Luegen ueber Juden/Israelis in den Medien verbereitet werde, aber die Dementis nicht so laut, so dass alle die Luegen hoeren, aber niemand die Dementis.

  11. Islamunterricht an bayerischen Schulen

    Kann ich nichts zu sagen. Ich muesste erst wissen, was die unter „Islam“ verstehen.

    Wenn dort muslimischen Kindern aus dem Quran Sure 17 vorgelesen wird (Israel gehoert den Juden), waere ich sehr dafuer. Aber das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

    Einige interessante Punkte, die ich glaube, dass muslimische Kinder sie in der Schule lernen sollten:

    1. Der Quran behauptet, dass Israel den Juden gehoert. (Sure 17.)

    2. Muhammed’s Nachfahre, Koenig Faisal von Syrien, schloss im ersten Weltkrieg einen Pakt mit den Zionisten, in dem die Juden Israel und er Arabien bekommen sollten.

    3. Saladin eroberte Jerusalem von den Christen und lies damals verbreiten, dass das juedische Exil vorbei sei und die Juden zurueckommen duerfen.

    4. Jerusalem ist im Islam heilig, weil sie die heilige Stadt Yitzaqs war. Mecca war die heilige Stadt seines Bruders Yishmael, der der Vorfahre Muhammeds war (nach dem Quran). Jerusalem ist also heilig WEIL Jerusalem die heilige Stadt der Juden ist.

    5. Nicht nur Araber sind Muslime, sondern auch Kurden, Darfurer, Berber und Somalis. Und keine von denen hassen Juden oder Israel. Antisemitismus und Hass auf Israel word vom Islam nicht verlangt, nur vom arabischen Nationalismus.

    6. Die Saudis stalen Mecca und Medina von den Hashemiten und halten das ehemailige hashemitische Koengreich Hejaz seit 1925 besetzt.

    Wenn den Kindern das beigebracht wuerde, waere ich sehr fuer den Islamunterricht an deutschen Schulen. Aber dann waere der Konflikt ja auch nach einer Generation beendet.

  12. Uebrigens koennte man fuer so einen Islamunterricht dann auch verlangen, dass der Lehrer jedesmal eine gruene Flagge (fuer den Islam) und die israelische Flagge (fuer Muhammeds Vorgaenger im Islam) vorne an die Wand haengt.

    Sollen die muslimischen Kinder ruhig mal lernen, was Multikulturalismus wirklich ist und dass das friedliche Zusammenleben tatsaechlich auch in ihrer Verantwortung liegt.

    Auch koennten die Lehrer gelegentlich Rabbis einladen und diesen dann vor den Schuelern fragen, warum Israel trotz Krieges immer weniger Muslime toetet als die arabischen Laender. Der Rabbi kann dann erklaeren, dass das Judentum eben verlangt, dass man selbst, wenn man angegriffen wird noch auf den Feind Ruecksicht nehmen muss.

    Und dann muesste der Lehrplan eben noch beinhalten, dass der Islam verlangt, dass Kurden genausoviel Wert sind wie Araber.

    Waere wirklich interessant, was man mit so einem Unterricht machen kann.

  13. @ #5 Kaiser (02. Apr 2009 13:22)

    Weder witzig, noch geistreich oder lehrreich.

    Wird der Hund jetzt kein Atheist, weil…


    …sag mal Kaiser, du bist wohl eine Frau , eh ?!? – weil die auch dauernd Witze erklärt haben wollen (können die nichts für, – ist so ein biologisches Ding bei denen ) oder ein linker Wichtigtuer, weil die sich nie eingestehen können wirklich so doof zu sein, dass sie höchstens die blödesten Zoten verstehen, – wenn überhaupt.
    …denen muss man auch die Witzte erklären, – meinen sie, ohne jemals begreifen zu können, (wie die Frauen) dass man Witze niemals erklären kann.
    – das geht nicht.
    Soll ich´s dir erklären, warum 😆
    Also, bist du nun eine Frau (weil…) oder ein Linker (auch weil… ) ?
    Allerdings als Quintessenz und Fazit bleibt dir in beiden Fällen : du hast Pech (gehabt), du wirst ihn nie verstehen.

  14. Wieder sehr gut!
    @ Kaiser
    Der Gott, der am Sinai gesprochen hat, gab der Menschheit die 10 Gebote, der Beginn jeglicher Zivilisation. Und er hat den Menschen bei seinem Namen gerufen, also nicht einer Umma einverleibt, sondern als Individuum geschaffen. Soviel zum Gehalt der Thora bzw. des Alten Testaments.

  15. @ #18 wolaufensie

    Alles klar, Frauen und Linke sind zu dumm um Witze zu verstehen. Zum Glück haben die ja so Intelligenzkanonen wie dich, die ihnen dabei helfen könnten.

    Und zu demjenigen, der ProChrist hier vorgeschlagen hat: Das Christentum ist erst seit ein paar Jahren (mehr oder weniger) friedlich.

    Der Vatikan erst seit 1965 offiziell nicht mehr antisemitisch (zweites vatikanisches Konzil) und die evangelische Sekte (welche vom Papst immer noch nicht anerkannt wird) würde von einem der größten Judenhasser überhaupt gegründet, welcher von vielen Christen so hoch geschätzt wird.

    Die folgenden Zitate sind nicht von Hitler, wie man vermuten könnte, sondern von jemandem, der sich wie fast kein zweiter lebenslang mit der Bibel befasst hat:

    „Ein solch verzweifeltes, durchböstes, durchgiftetes, durchteufeltes Ding ist’s um diese Juden, so diese 1400 Jahre unsere Plage, Pestilenz und alles Unglück gewesen sind und noch sind. Summa, wir haben rechte Teufel an ihnen.“

    „Wenn ich könnte, wo würde ich ihn [den Juden] niederstrecken und in meinem Zorn mit dem Schwert durchbohren.“

    Und nicht zuletzt Luthers 7 Punkte Plan, an welchem sich Hitler orientiert haben könnte:

    „Erstlich, das man jre Synagoga oder Schule mit feur anstecke und, was nicht verbrennen will, mit erden überheufe und beschütte, das kein Mensch ein stein oder schlacke davon sehe ewiglich Und solches sol man thun, unserm Herrn und der Christenheit zu ehren damit Gott sehe, das wir Christen seien. – Zum anderen, das man auch jre Heuser des gleichen zerbreche und zerstöre, Denn sie treiben eben dasselbige drinnen, das sie in jren Schülen treiben Dafur mag man sie etwa unter ein Dach oder Stall thun, wie die Zigeuner, auff das sie wissen, sie seien nicht Herren in unserem Lande. – Zum dritten, das man jnen nehme all jre Betbüchlein und Thalmudisten, darin solche Abgötterey, lügen, fluch und lesterung geleret wird. – Zum vierten, das man jren Rabinen bey leib und leben verbiete, hinfurt zu leren. – Zum fünften, das man die Jüden das Geleid und Straße gantz und gar auffhebe. – Zum sechsten, das man jnen den Wucher verbiete und neme jnen alle barschafft und kleinot an Silber und Gold, und lege es beiseit zu verwaren. – Zum siebenden, das man den jungen, starcken Jüden und Jüdin in die Hand gebe flegel, axt, karst, spaten, rocken, spindel und lasse sie jr brot verdienen im schweis der nasen.“

    Natürlich wird sowas heutzutage ignoriert und die christliche Botschaft auf einmal als etwas friedenbringendes dargestellt und ihre antisemitischen Wurzeln vergessen (ohne die der Holocaust nie hätte stattfinden können).

    Nun heisst es, Jesus war Jude, daher müssen wir alle Juden lieben.

    Zu doof für die hunderttausenden Juden in den letzten Jahrhunderten, dass damals die Bibelleser nicht in der Lage waren, diese Botschaft aus ihrem Buch herauszulesen.

    Also kommt mir bitte nicht mit Christentum ist Frieden. Das ist genauso lächerlich wie Islam bedeutet Frieden.

  16. Zu doof für die hunderttausenden Juden in den letzten Jahrhunderten, dass damals die Bibelleser nicht in der Lage waren, diese Botschaft aus ihrem Buch herauszulesen.

    Exakt, das stand nämlich schon immer (nicht) drin! Was kann das Messer dafür, wenn es als Mordwaffe verwendet wird, anstatt einen Apfel zu schneiden?

    Das ursprüngliche Christentum war sicherlich nicht antisemitisch, sonst hätte es per definitionem nicht existieren können. Nicht nur Jesus, auch Paulus, Petrus, etc waren Juden.

  17. OT:

    Ich bin neu Registriert bei PI – habe aber schon über 1 Jahr diesen Blog gelesen. Ich finde es herrlich dass es eine Webseite gibt auf der man Islam, EU und Politik kritisieren kann die aber gleichzeitig nicht in stumpfsinnigen rechten Gesinnungen festhängt.

    Auch ich bin auf diese Multikulti-Schwärmerei und den Palästinenser Freiheitskämpfer-Dreck hereingefallen. So habe ich einmal unsere Südtiroler Freiheitskämpfer (nach 2. Weltkrieg) mit den armen Palästinensern verglichen. Damals wusste ich noch nichts über den Islam. Unsere Freiheitskämpfer konnte man wirklich so bezeichnen – deren oberste Priorität war es keine Menschen zu töten. So wurden eben Stromleitungen und Telefonmasten gesprengt. Während die Italiener uns mit harter Hand zu “italianisieren“ versuchten.

    Auch finde ich es gut dass über Juden einmal ein vernünftiges Bild gezeigt wird. Früher dachte ich dieses Volk besteht nur aus drei Dingen:

    1. Holocaust
    2. Unterdrückung der Palästinenser
    3. Viele, viele Gedenksteine

    Doch mittlerweile sehe ich die Errungenschaften in Wissenschaft und den Kampf um Freiheit und Selbstbestimmung in der Welt. Dafür DANKE an das PI-Team und alle Spürnasen und Leser.

    Wir werden immer mehr und jeder von uns hat ein Wörtchen bei der Islamisierung mitzureden!

  18. #21 Kaiser (02. Apr 2009 16:38)

    Du hast mit deinem Wutausbruch natürlich recht, der Olle Reformator mit seinen 30 Järigen Krieg ist mir immer schon Mohammedanisch vorgekommen.

    Danke für die Informaton,..Inwieweit die Päpste Antisemitisch waren, no se, die Kreutzritter sind jedenfalls mühsam losgelatscht um das Volk da unten von den Räubern zu befreien. Nehme an das waren Juden, Jüdische Christen oder Christlich jüdische Palestinenser oder so..

    Ist alles sehr interressant, aber ich kenne einen der hat noch am Kreuz gesagt.“Vater vergib ihnen denn sie wissen nich was sie tun“

    Das war kein Antisemit…..an den halte ich mich.

  19. @ #21 Kaiser (02. Apr 2009 16:38)

    Die folgenden Zitate sind nicht von Hitler, wie man vermuten könnte, sondern von jemandem, der sich wie fast kein zweiter lebenslang mit der Bibel befasst hat: (usw)

    Was Sie oben behaupten, ist religionsgeschichtlich gesehen zusammengeklitterter Unsinn. Erstens werden diese Dinge von uns Christen nicht ignoriert, und zweitens haben sie nichts mit dem christlichen Glauben oder seiner Botschaft an sich zu tun, sondern mit Verfehlungen und dem Unverständnis einiger derer, die sich als dessen „Führer“ betrachtet haben. Luther, auf den Sie abzielen, hat (vor allem in der Anfangszeit) vieles richtig und (vor allem gegen Ende) ebenso vieles falsch gemacht, was in der Tat dazu führte, daß sich die Nazis auf solche, freilich ausgewählten, Hetztiraden beriefen. Das entspricht aber weder dem „ganzen“ Luther an sich, wie er sich aus der Forschung ergibt, noch ist dies auch nur ansatzweise ein Bestandteil christlichen Glaubens, wie ihn das NT versteht, wenn man sich mal dessen Lektüre insgesamt wirklich befleißigen wollte. Aber das scheint militanten Atheisten,die sich in „Christenbashing“ ergeben, wohl weniger „opportun“.

  20. Hat überhaupt eine Zeitung oder ein Fernseh- oder Rundfunksender in Deutschland das Dementi gebracht?

  21. #8 Denker (02. Apr 2009 14:04)

    ABSTIMMUNG !!!!

    VOTING

    Was halten Sie von Islamunterricht in deutscher Sprache?
    °Ist sinnvoll.

    °Islam hat an bayerischen Schulen nichts verloren.

    Ist ungefaehr so wie eine Abstimmung, ob nationalsozialistischer oder sozialnationaler oder sozialistischer Unterricht an Schulen sinnvoll ist. In dem Zusammenhang ist dann wohl auch zu sehen, dass immerhin aktuell 21% diesen Faschismusunterricht in verklaerender Form fuer gut heissen.

    Leider wird an deutschen Schulen mehr und mehr Sozialismus gelehrt. Gehirnwaesche vom Feinsten – von oben angeordnet. Ein Verbrechen an der Menschheit und allem Intellekt, was den Menschen weiterbringt. Eine Vergeudung von unvorstellbaren Ressourcen.

  22. #5 Kaiser (02. Apr 2009 13:22) Weder witzig, noch geistreich oder lehrreich.

    ach Kaiser,

    der jüdische Witz ist hinterhältig, ich weiß, man braucht schon ein wenig Gespür für Ironie und Selbstkritik.

    Ein Jude kommt zum Metzger und zeigt geradewegs auf einen Schinken und sagt: „Ich hätte gern diesen Fisch dort.“
    „Aber das ist doch ein Schinken“
    „Mich interessiert nicht, wie der Fisch heißt“

    In einem Eisenbahnabteil wird über berühmte Leute gesprochen. Am Fenster sitzt ein jüdischer Intellektueller und streut kurze Bemerkungen über die Herkunft der jeweiligen Persönlichkeit ein.
    „Einstein..“
    „Jude“
    „Spinoza…“
    „Jude“
    „Kolumbus“
    „Marane, getaufter spanischer Jude.“
    „Mickiewicz“
    „Seine Mutter war eine getaufte Jüdin.“
    Da kann die neben ihm sitzende Dame nicht mehr an sich halten und ruft fassungslos: „Jesus, Maria!“
    Darauf unser Intellektueller: „Beides Juden.“

    Na, ja, ich mag Moishele, weiter so.

  23. #27 Renate (02. Apr 2009 21:59) Hat überhaupt eine Zeitung oder ein Fernseh- oder Rundfunksender in Deutschland das Dementi gebracht?

    Nein, keine, außer der Kölner Stadtanzeiger hat ein wenig seinen Beitrag revidiert…….aber sonst – NICHTS, kein Rauschen im Blätterwald. Hier kann man sehen, welche Medien etwas veröffentlicht haben:

    http://heplev.wordpress.com/2009/03/28/deutschlandfunk-auserhalb-der-realitat/

    Dieser UN-Sonderberichterstatter hat sogar noch zugelegt……obwohl die Fakten schon aufgedeckt waren.

    Richard Falk, UN-Sonderberichter zu Menschenrechten in den palästinensischen Gebieten, sagte die Genfer Konventionen verlangten von Krieg führenden Parteien zwischen militärischen Zielen und sie umgebenden Zivilisten zu unterscheiden.

    „Wenn es nicht möglich ist, das zu tun, dann ist der Beginn der Angriffe inhärent ungesetzlich und scheint nach dem internationalen Recht ein Kriegsverbrechen des größten Ausmaßes darzustellen“, sagte Falk.

    http://heplev.wordpress.com/2009/03/29/falks-gesetz-israelis-mussen-bewegunglose-zielscheiben-sein/

    Eigentlich gehören diese Menschen vor ein internationales Gericht, wegen Rufmord ganzer Völker und Nationen.

  24. #29 Zahal (03. Apr 2009 01:55)

    Ich liebe jüdischen Humor. Sei es Seinfeld, Jon Stewart, Woody Allen, Larry David oder Gary Shandling. Das ist richtiger jüdischer Humor, der auch witzig ist.

    Aber die Cartoons sind einfach platt, schlecht gemacht und pseudo-intellektuell. Klar gibt es hier viele, die einfach alles bejubeln, was von Pi unterstützt wird und kritisches Denken und eine eigenständige Meinung genauso scheuen wie Moslems Schweinshaxen auf dem Oktoberfest.

    Nur weil ein Jude etwas macht, bejubel ich es nicht. Genauso kritiser ich nicht alles was von Moslems kommt.

    Aber hey, wer will schon selbstständig denken (wenige Personen auf dieser Seite). Das ist einfach zu anstrengend und erfordert, dass man sich selbst hinterfragt.

    Kann man ja daran sehen, wie Martin Luther nach seinen dreckigen Bemerkungen hier ohne Ende verteidigt wird wohingegen Linken, Moslems, dunkelhäutigen Ausländern,… häufig die entferntesten Beweggründe, Meinungen und Taten angedichtet werden.

    Die Seite schadet mehr der Islamkritik, da sie durch die idiotische Einstellung und Meinungsäusserungen vieler hier, einfach ins Lächerliche gezogen wird, paranoid, rassistisch und realitätsfern daherkommt.

Comments are closed.