Kölner DomAls Kirche soll man keine politische Meinung vertreten, außer die „richtige“ natürlich. Der Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln spricht sich daher gefahrlos – vereint mit verschiedensten der Kirche nahe stehenden Verbänden – als Kirche gegen Rechts aus. Sie will Pro Köln bekämpfen, weil „Gott für jeden Menschen einen Plan“ habe, dem die „Ideologie“ von Pro Köln widerspreche – als wären die Christen dazu da, die Wünsche der Muslime zu erfüllen.

Die Kirche lehnt jegliche Diskriminierung ab, außer sie betrifft die „braune Scheiße“. In diesem Sinne stiftet die Arbeitsgemeinschaft der Katholischen Verbände im Erzbistum Köln die Wähler zur Verfolgung Andersdenkender im Namen Christi an. Die christlichen Wähler sollen darum gegen Rechts zur Urne gehen und andere vor dem Bösen warnen.

Der Vorsitzende der Bürgerbewegung Pro Köln, Markus Beisicht, nimmt zu dem Angriff seitens der Kirche Stellung und erkennt, dass Gleichheit und Menschenrechte in den Augen der Kirche für alle zu gelten haben, nur eben nicht für die „Rechten“.

Kontakt:

Diözesanrat der Katholiken im Erzbistum Köln
Breite Str. 106, 50667 Köln
Telefon: (0221) 257 61 11
Fax: (0221) 25 54 62
info@dioezesanrat.de

Unterzeichnet wurde das Pamphlet von:

» Winfried Gather, Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB)
» Monika Kurth, Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd)
» Christian Linker, Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ)
» Sabine Terlau, Kolpingwerk
» Andrea Honecker, Katholische Elternschaft Deutschlands (KED)
» Gerd Jacobs, Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung (KKV)

Broschüren gegen Rechts:

» Gemeinsame Erklärung der Arbeitsgemeinschaft der Katholischen Verbände im Erzbistum Köln zum Umgang mit der „Bürgerbewegung Pro NRW“
» Flyer gegen Pro Köln

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

112 KOMMENTARE

  1. Ist der katholischen Kirche eigentlich bewusst, dass sie damit auch einen Teil ihrer eigenen Anhänger trifft. Und damit in Gewissensnöte bringt?

    Allen anderen übrigens, die das nicht so eng sehen, aber sich darüber aufregen, wie unverholen hier Propaganda für bzw. gegen eine Partei gemacht wird empfehle ich http://www.kirchenaustritt.de

  2. Wen interessierts? Sie schwimmen alle mit dem gleichen Strom.
    Sie haben an Williamson und selbst dem Papst ja gesehen, was mit katholischen Abweichlern (vom Mainstream) passiert.

  3. Die Staatssteuern zu boykottieren ist schwierig, aber die Kirchensteuer zu boykottieren ist sooo einfach …
    … diese menschenverachtende Unverschämtheit in ihrer ganzen Tatsachenverdrehung muss bei jedem normaldenkenden Menschen zu Reaktionen führen.

  4. Nun wer jetzt noch für die „katholische Kirche“ eintritt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Deutlicher kann es ja nicht mehr gezeigt werden.

    Der Glaube an Jesu Christi hat nichts mit der Kirche zu tun.

    Im dritten Reich waren sie willfährige Helfer Hitlers, unterstützten seinen Antisemitismuss, heute unterstützen sie den islamischen Antisemitismus.

    Papst Johannes Paul II hat den Koran mit voller Absicht geküsst. Der Antichrist und seine Islamischen Helfer…

    Wahre Christen wurden von Hitlers Schergen in Kz s ermordert, von ihrer Kirche im Stich gelassen.

    Auch heute noch werden Christen von der Kirche verfolgt. In meiner Jugend war ich Aktivist der „Aktion Leben e.V“ . Priester die gegen Abtreibung waren, wurden von ihren Diozösen gemaßregelt. Im Stich gelassen. Die Arbeit der Aktion wurde von der Kirche bekämpft. Mir wurde damals klar was da läuft.

    Wer sich auch dafür interessiert. Mit Google nach Prof Feith suchen oder bei http://www.veoh.com . Seine Filme sind informativ. Aber etwa 20 Stunden lang.

    „Keiner kommt zum Vater außer durch den Sohn“ sagte Jesus. Von der kath. Kirche hat er nichts gesagt.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  5. Wird Zeit, dass ich aus dieser Kirche austrete. Kaum zu ertragen, dass ich diese Verräter auch noch finanziell unterstütze.

  6. Ich war immer in der Kirche und werde immer in der Kirche bleiben. Ich bin Katholik, auch wenn es Fehlentwicklungen gibt die zum Himmel schreien.
    Problem ist , dass sich in die direkte Arbeit meist so esoterische Damen und Herren einbringen, denen Kommunismus im Gesicht steht.

  7. Liebe Kirchenvertreter,

    sagt euch das 8. Gebot „Du sollst kein falsches Zeugnis gegenüber deinen Nächsten abgeben.“ etwas?

    Wo ist eure Stellungsnahme gegen Gewalt von Moslems gegenüber Christen?

    Wo sind die Beweise, dass von Pro Köln Gewalt ausgeht?

  8. Welches Bier haben die da auf dem Tisch stehen? Dachte die Kölner Brauereien boykottieren pro Köln?

  9. #14 Karenzmann

    Noch darf man seine Meinung sagen. Auch wenn es hier nicht gerne gehört wird

  10. Jau, böse Katholiken. Wagen es diese schlimmen Finger doch, einzufordern, das Menschen entsprechend ihrer Taten beurteilt werden und nicht nach ihrem Glauben.

    An dieser Stelle bleibt mir nur eines: Ein großes und dickes Lob an den Kölner Diözesanrat auszusprechen. Nicht alle Menschen lassen sich von Hysterie anstecken.

    Und wer deshalb aus der Kirche austreten will, der soll das gern tun. Gläubig ist derjenige sowieso nicht, sonst würde er nicht austreten.

  11. Denen werden noch die Augen aufgehen. Die Christen stehen ganz oben auf Listen der Islamisten.

  12. CDU und die sich kritisch (und mutig -ha,ha, ha..) wähnenden Katholiken spielen die Rolle der „nützlichen Idioten“ perfekt! Tja, wer möchte nicht von unseren gleichgeschalteten Medien gelobt werden…..

  13. Diese Kirchenkriecher haben ihr Fähnchen schon immer in den Wind gehalten. Rückgratlose Bande, im Dritten Reich schön den Nazis nach dem Mund geredet, und jetzt in das Horn des „Kampfes gegen Rechts“ blasen, da das ja so schön dem Mainstream entspricht.

    Für diese Dumpfbacken, die keine Ahnung von der Gefahr des Islam haben, aber viel geistigen Müll von sich geben, habe ich nur tiefste Verachtung übrig!

  14. Ich bin im Herzen Christ, im Geiste Atheist und in meiner Meinung konservativ und würde gerne Pro Köln wählen, das bedeutet ich bin ein Nazi!

  15. „Weil Gott für jeden Menschen einen Plan hat“
    Ja toll dann hatte er mit Hitler wohl auch einen Plan oder mit Stalin oder Idi Ammin.

  16. Diese Leute bilden eine Schurkengemeinschaft, so einfach ist das.

    Franz Kafka: Eine Gemeinschaft von Schurken

    Es war einmal eine Gemeinschaft von Schurken, das heißt, es waren keine Schurken, sondern gewöhnliche Menschen. Sie hielten immer zusammen. Wenn zum Beispiel einer von ihnen jemanden, einen Fremden, außerhalb ihrer Gemeinschaft Stehenden, auf etwas schurkenmäßige Weise unglücklich gemacht hatte – das heißt wieder nichts Schurkenmäßiges, sondern wie es gewöhnlich, wie es üblich ist – und er dann vor der Gemeinschaft beichtete, untersuchten sie es, beurteilten es, legten Bußen auf, verziehen und dergleichen. Es war nicht schlecht gemeint, die Interessen der einzelnen und der Gemeinschaft wurden streng gewahrt, und dem Beichtenden wurde das Kompliment gereicht, dessen Grundfarbe er gezeigt hatte: „Wie? Darum machst du dir Kummer? Du hast doch das Selbstverständliche getan, so gehandelt, wie du mußtest. Alles andere wäre unbegreiflich. Du bist nur überreizt. Werde doch wieder verständig.“ So hielten sie immer zusammen, auch nach ihrem Tode gaben sie die Gemeinschaft nicht auf, sondern stiegen im Reigen zum Himmel. Im Ganzen war es ein Anblick reinster Kinderunschuld, wie sie flogen.

    Da aber vor dem Himmel alles in seine Elemente zerschlagen wird, stürzten sie ab, wahre Felsblöcke.

  17. 23 pilotmen

    „Ja toll dann hatte er mit Hitler wohl auch einen Plan oder mit Stalin oder Idi Ammin.“

    Das würde heißen Graf Staufenberg war gegen Gottes Plan.

  18. Das würde heißen Graf Staufenberg war gegen Gottes Plan.

    War natürlich ironisch gemeint

  19. Die Amtskirchen Deutschlands haben sich schon einmal zum Wegbereiter einer Faschistenorganisation gemacht, sollte es ihnen diesmal wieder gelingen so sind die gleichen suizidalen Affinitäten gegenüber dem Faschismus auschlaggebend und wie wir weltweit erkennen dürfen auch verzehrend für die christliche Welt.

    Ob dies alles einem Kardinal Meisner oder Kölner Stadtdechanten Bastgen passt wäre interessant zu erfahren….

  20. Was für einen Plan?

    Die einzige Sorge Gottes für den Menschen ist, daß er heil und gesund durch das Leben kommt. Weitere Pläne hat Gott nicht. Und so sind auch seine Reden. Jesus Christus hat keinen Menschen angesprochen und gesagt, es steht noch großes oder kleines vor dir. Er sagte lediglich, folge mir nach. Das heisst für mich, höre auf meinen Rat und beachte mein Handeln.

    Von Plänen hat er nichts gesagt. Weder in der Bergpredigt noch sonstwo.

    Das hört sich nach Esoteriker an.

    Und wenn schon Gott für ein jeden Menschen einen Plan hat, dann ist eben für uns Sympathisanten von pro, sich mit denen zu solidarisieren. Und ist das kein Plan Gottes?! Diese Leute widersprechen sich selbst.

    Wenn Gott für jeden Menschen einen Plan hat, dann ist doch unser Lebensplan Gottes Wille. Oder wollen diese Leute gegen Gottes Willen handeln.

    Die eigentliche Logik daraus wäre, jeden Menschen zu achten. Eben weil jeder Mensch nach Gottes Plan handelt. Diese Leute sündigen gegen Gott, weil sie einen bestimmten Plan Gottes bekämpfen.

  21. #9 Pro West
    Was denkst Du von dem ?
    JF
    Kein Wunder, daß die Linken
    in Amerika Rush Limbaugh
    nicht leiden können. Neulich
    sollte er in vierhundert Worten
    erklären, was er Barack Obama
    wünsche. Limbaugh antwortete
    in nur vier: „Ich hoffe, er scheitert!“
    Dafür hassen die Demokraten
    ihn, obwohl sie das gleiche
    stets über Bush gesagt haben.
    Der knallharte Konservative
    Limbaugh, der behauptet, seit
    jeher an nichts anderem als an
    Radio interessiert gewesen zu
    sein, moderiert die zeitweilig erfolgreichste
    Gesprächssendung
    im US-Rundfunk. Mit 14 bis
    20 Millionen Hörern pro Woche
    hat seine „Rush Limbaugh
    Show“ (www.rushlimbaugh.
    com) die größte Zuhörerschaft
    in den USA. Ihr Markenzeichen
    ist, daß Limbaugh auf jede politische
    Korrektheit pfeift.

    Limbaugh ähnelt Harald
    Schmidt: Er beobachtet die
    Welt und beschreibt sie, wie sie
    ist. Dabei geißelt er alles, was den
    Linken heilig ist, Klimahysterie
    und Öko-Ideologie zum Beispiel.
    Der angeblich wissenschaftliche
    Klimawandel-Konsens sei reine
    Verkaufsstrategie, meint Limbaugh.
    Von ihm stammt auch
    der Satz, der Feminismus sei nur
    erfunden worden, um „häßlichen
    Frauen Zugang zur Gesellschaft
    zu verschaffen“, und er verbreitete
    das Wort „Feminazi“, womit er
    Frauen meint, deren Lebensziel
    es sei, möglichst viele Abtreibungen zu ermöglichen.
    Seine Radio-Karriere begann
    in den Siebzigern. 1988 startete
    seine landesweite Show, für die
    ihm Ronald Reagan dankte: „Sie
    sind die Stimme Nummer eins
    des Konservatismus in unserem Land.“
    =================================================

  22. Soso, Gott hat also einen Plan.

    Vielleicht haben diese Pfaffen diesen Vers im Sinn gehabt:

    4:142. Wahrlich, die Heuchler versuchen, Allah zu überlisten; doch Er wird sie überlisten.

    Jedenfalls scheinen sie selber keinen Plan zu haben.

  23. Der Flyer gegen pro Köln, auf den hier auf PI verlinkt wird, wird mit unterschrieben von Frau Hannelore Bartscherer, Vorsitzende des Katholikenausschusses Köln.

    Frau Bartscherer (hier auf dem Bild neben Jörg Detjen, Fraktionschef der Linken im Kölner Rat)sucht ihre bevorzugten politischen Partner in der linken und linksextremen Ecke, http://de.tinypic.com/view.php?pic=2dhcsx0&s=5

    Weiß sie nicht, daß die Partei Detjens viele Seiten im Verfassungsschutzbericht einnimmt?

    Nur ein kleiner Auszug:

    Anhaltspunkte für die weitere Beobachtung der Partei ‚DIE LINKE.‘
    In Nordrhein-Westfalen liegen weiterhin tatsächliche Anhaltspunkte für den Verdacht linksextremistischer Bestrebungen im Sinne des § 3 Abs. 1 Nr. 1 VSG NW vor. Auch die nach dem Beitritt der WASG verabschiedeten, derzeit gültigen programmatischen Grundsatzdokumente schaffen keine Klarheit
    hinsichtlich der Vereinbarkeit der politischen Ziele der Partei ‚DIE LINKE.‘ mit der freiheitlichen demokratischen
    Grundordnung. Dies gilt sowohl für die Grundsätze der Bundespartei als auch für die „Landespolitischen Positionen“ des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen.
    In der Präambel der „Landespolitischen Positionen“ wird der demokratische Sozialismus als linke Alternative festgeschrieben. „Die linke Alternative ist der demokratische Sozialismus. Wir verstehen
    darunter eine Gesellschaft, welche die Ausbeutung von Mensch und Natur überwindet, indem sie den Einsatz der natürlichen Ressourcen sowie die Produktion und Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums
    rational, sozial gerecht, nachhaltig und demokratisch regelt.“
    In der Formulierung „rational, sozial gerecht, nachhaltig und demokratisch“ sind alle Elemente enthalten, die sogar eine realsozialistische Planwirtschaft begründbar machen. Insbesondere der Begriff „rational“ entstammt marxistisch-leninistischem Sprachgebrauch und weist auf Absichten zur Einführung einer planwirtschaftlich organisierten Ökonomie hin. – ‚DIE LINKE.NRW‘ ist sich bewusst, dass nur eine umfassende gesellschaftliche Umgestaltung die Vorherrschaft der Kapitalverwertung überwinden
    wird.“ (Landespolitische Positionen) Die behauptete „Vorherrschaft der Kapitalverwertung“ lag auch der
    Bewertung der Bundesrepublik durch die SED als „staatsmonopolistischem System“ zu Grunde. Danach sei der Staat ein „geschäftsführender Ausschuss der Monopolbourgeoisie“. Um diese „Vorherrschaft“
    bzw. den „staatsmonopolistischen Kapitalismus“ zu überwinden, müsse sozialistisches gesellschaftliches
    Eigentum an den Produktionsmitteln geschaffen werden.

    Noch viel mehr über die Linke (und die Antifaschisten, Antirassisten u.a.) im Verfassungsschutzbericht NRW unter
    http://www.im.nrw.de/sch/doks/vs/aktuell.pdf

  24. Wenn ich so was lese, ballt sich meine Faust: 👿 👿 👿

    „Der Katholikenausschuss und der Caritasverband sprechen sich entschieden für das Grundrecht der Muslime aus, in unserem Land Moscheen bauen zu können.“

    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2009/04/kathverbande_gegen_pro_koln.pdf

    Mohammed war ein Massenmörder, Kriegsverbrecher, Kinderschänder! Seine verbrecherische Irrlehre ist eine Ausgeburt des Teufels!

    Wer den Islam unterstützt, wer die Ausbreitung dieser grausamen Ideologie fördert, wer mit den Vertretern dieser aggressiven und menschenfeindlichen Lehre zusammenarbeitet, ist kein Christ!

    Islamisierung stoppen! ❗
    Freiheit verteidigen! ❗

  25. Der Römische Kult ist halt mehr ein politisches System als Gemeine Jesu Christi! Diese Kirche war stets mit höchster Priorität darum bemüht, sich mit den Herrschenden oder heute mit der „Mehrheit“ irgendwie zu arrangieren und an der Macht teilzuhaben, statt Sprachrohr Gottes zu sein. Schleimereien wie das Küssen des Koran durch JPII oder das Beten in einer Moschee des heutigen Papstes sind Beispiele der kriecherischen Hochleistungen, wenn sie sich unterlegen fühlen!
    Echte Christen sprechen die Wahrheit aus, auch wenn es ihnen schadet! Wenn die Unterzeichner dieses Pamphlets dessen Behauptungen für wahr halten, dann zeugt das von Verstocktheit. Das ist ein Zustand in den Gott Menschen versetzt, die wiederholt und hartnäckig wider besseres Wissen reden und handeln!

  26. Diese Aktion ist höchstwahrscheinlich von der NRW-CDU lanciert worden, weil denen der Stift angesichts der kommenden Wahlen geht. Die Abwrackprämie hat ja den Druck ein wenig vom Kessel genommen, aber ab Sommer werden Tausende von Kurzarbeitern entlassen werden und dann stehen die Wahlen an. Ich finde es jedenfalls gut, dass die katholischen Verbände klar zum Ausdruck bringen, dass sie in Pro-NRW gegenüber der Islamisierung die größere Bedrohung sehen. Da weiß man, woran man ist.

  27. #32 Mastro Cecco (16. Apr 2009 23:11) Wer den Islam unterstützt, wer die Ausbreitung dieser grausamen Ideologie fördert, wer mit den Vertretern dieser aggressiven und menschenfeindlichen Lehre zusammenarbeitet, ist kein Christ!

    Amen !!!!!!!

  28. Jetzt versteh ich endlich warum die Kirche sich mit den Hitlernazis so niedlich verstanden haben.

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  29. #32 Mastro Cecco
    Ich fühle mit Dir. Ich empfinde ambivalent wenn ich das lese, es sind nicht die Christen die ich unterstütze.
    Ich weiß nicht ob ein Ratzinger so einen Aufruf unterschreiben würde, ich glaube nicht.
    ================================================

  30. Bisher kam mir nur bei den Evangelen das Kotzen.
    Aber wie Figura zeigt, sind die Katholen keinen Deut besser.

    Eine Religion, die nicht mehr dem zweck dient, wenigstens das Überleben ihrer Gläubigen zu sichern, sollte man schleunigst ablegen.

    Und die Kirchen wundern isch noch immer über den Mitgliederschwund…

    Ich für meinen Teil bin erst wieder für die Kirche zu haben, wenn der Erzbischof das Kettenhemd aus der Truhe nimmt, das Schwert hinter dem Sakristeischrank hervorzieht und als Erster auf die Mauren eindrischt. (Bildlich gesprochen natürlich…)

    Bis dahin glaube – und vor allem ZAHLE – ich nicht für einen Verein, der seine Schäfchen an die reißenden Wölfe verfüttert.

  31. Warum unterstützen die Kirchenfuzzis den mörderischen Islam? Warum machen sie gemeinsame Sache mit Leute, die ihnen am liebsten die Kehle durchschneiden würden?

    Verdammt noch mal, was haben diese Idioten von den Amtskirchen während des Theologiestudiums gelernt?

    Mohammed und seinen Schlächtern die Füße zu küssen?

    Für alle, die es inzwischen vergessen haben: Es gibt nur eine Wahrheit, und die ist in Jesus Christus !!!

    Der Islam enthält KEINE Wahrheit, sondern ist eine der vielen Lügen des Antichristen!

    Fuck Kollaborateure, fuck Kirchenfuzzis!

  32. Damit begibt sich dieses Kirchenvertreterforum in unmittelbare Nähe zu den linksextremen Gewalttätern, die jede islamkritische Aktion Pro Kölns sowie generell solche Meinungsäußerungen mit Gewalt bedrohen. Wenigstens etwas Distanzierung auch davon hätte ich erwartet. Solange dies unterbleibt, ist der Aufruf „an die Katholiken“ völlig unglaubwürdig und hetzerisch.

  33. Und jetzt tun die Kommentatoren hier wieder so, als wäre Obenstehendes die Meinung der gesamten katholischen Kirche… Das ist völliger Blödsinn. Im deutschsprachigen Raum hat die katholische Kirche leider zwei Flügel: den altliberal-gutmenschlich verseuchten, zu denen wohl die Vertreter des Diözesanrats gehören, und einen konservativen Flügel, der im allgemeinen sehr islamkritisch ist. Die gutmenschlichen Katholiken, die ihren eigenen Glauben verraten, sind eher ein deutsches bzw. europäisches Problem als ein Problem der Weltkirche.
    Mir selbst hatte vor einigen Jahren übrigens ein sehr mutiger Priester über den Islam die Augen geöffnet, der in einer Predigt sehr deutlich über dessen negative Seiten gesprochen hat. Das würden sich die Maulhelden hier, die jetzt wieder über die gesamte katholische Kirche herziehen, doch gar nicht trauen.

  34. #2 Biberbirne (16. Apr 2009 22:10)

    Wenn sich diese schwachsinnige Hysterie in der katholischen Kirche verbreitet, trete ich aus.

    „Wenn“ ??

    Das ist doch längst passiert, schon vor Jahrzehnten!

    Die Amtskirchen gehören seit langem zu den Vorreitern ihrer „Bruderreligion“ Islam und damit der Islamisierung!!

    Vergessen, daß die römischen Popen schon vor Jahren demonstrativ den Koran geküßt haben?

    Ratio

  35. „Um eine Widerstandslinie aufzubauen, mussten die Bischöfe mobilisiert werden. Das war gar nicht so leicht. Viele Bischöfe wussten nichts oder sehr wenig von dem grausigen Geschehen, das sich bei uns im Land und in den besetzten Gebieten abspielte. Es gab aber auch Bischöfe, das stellten wir mit Entsetzen fest, die gar nicht unterrichtet sein wollten. Sie fürchteten, dass das Wissen sie zum Handeln zwingen würde, und dass dieses Handeln Gefahr für Leib und Leben bedeuten könnte.“

    Pater Odilo Braun,in den Jahren 1941 bis 1945 maßgebliches Mitglied des „Ausschusses für Ordensangelegenheiten“ der Deutschen Bischofskonferenz, einem der bedeutendsten katholischen Widerstandskreise gegen das nationalsozialistische Regime.

    Auf die christlichen Amtskirchen ist eben kein Verlaß. Damals nicht, heute erst recht nicht.

    Jetzt wäre noch Zeit den Mund aufzumachen. Jetzt droht, zumindest staatlicherseits, noch keine Gefahr für Leib und Leben.

    Was tun sie: Sie üben sich schon in Unterwürfigkeit. Sozusagen in vorauseilendem Gehorsam.

    Trauriger Haufen.

  36. #42 Eugen (16. Apr 2009 23:42)

    So, so wir sind Maulhelden?

    Wenn Repräsentanten der katholischen Glaubensgemeinschaft öffentlich Islamgegner angreifen soll man schweigen, nur weil es irgendwo auf der Welt auch stumme katholische Islamgegner gibt.

  37. @ #42 Eugen (16. Apr 2009 23:42)

    War Jesus Christus nicht auch „altliberal-gutmenschlich verseucht“?

  38. Mich kotzen zu Zeit die ganzen Religionsaffen dermaßen an, egal ob islamisch oder christlich.

  39. #42 Eugen (16. Apr 2009 23:42)

    Ja, da haben Sie bestimmt Recht. Aber die islamkritischen Kirchenfuzzis müssen endlich ihr Schweigen brechen und ihre Stimme laut für die Wahrheit erheben!

    Anstatt weiterhin als feige Mitläufer von Kollaborateuren dem Antichrist den Weg zu ebnen.

    Kirchenfuzzis: Bekennt Euch endlich zu Jesus Christus! Und nicht länger zu Mohammed und seiner teuflischen Häresie!

    Nur wer sich zu Christus bekennt, ist ein Christ! Wer sich Christ nennt und den Götzen Allah anbetet, ist ein Häretiker !!!!!!!!!

  40. Da muss man (Pseudo-)Christen im Land aufnehmen, um sie vor Anhängern des Islam zu schützen und den einheimischen Christen fällt nichts besseres ein, als Kritiker des Islam zu diffamieren.

  41. #35 Armin R. (16. Apr 2009 23:24)

    Da haben Sie Recht!

    Das ist von der NRW-CDU – man muß NRW-CDU schreiben – hier die Niedersachsen-CDU würde sowas nicht unterschreiben.

    Ich hätte nie gedacht, daß ein Herr Rüttgers so beschränkt ist. Was hat denn dieser Herr für eine Bildung?! (Kopfschüttel!)

    Dem Herrn geht echt der A…h auf Grundeis.

  42. Die katholische Kirche war eine Macht, die Europa über Jahrhunderte beherrschte und jeden Fortschritt und freies Denken im Keim erstickte. Heute ist sie nur noch ein Lakai unserer Politiker wegen des Geldstromes.
    Genau wie der ZdJ in Deutschland.
    Ein großer Unterschied zu den Mohammeds war das , was die katholische Kirche im Mittelalter veranstaltet hat, nicht.
    Sollten alle Gottesanbeter mal darüber nachdenken!
    Ich weiß: vergebens.
    Sobald es um Götter geht, setzt der Verstand aus.

  43. Steppenwolf (17. Apr 2009 00:12)

    Die katholische Kirche war eine Macht, die Europa über Jahrhunderte beherrschte und jeden Fortschritt und freies Denken im Keim erstickte.

    Kompletter Unsinn!

  44. Wer behauptet, dass Gott für jeden Menschen einen Plan oder Aufgabe hat, der redet unchristlich. Die Herren aus dem Diözesanrat sollten so konsequent sein und aus der katholischen Kirche austreten. Antichristen dieses Kalibers muss die Christenheit nicht tolerieren.

    Wer leugnet, dass Christus den Menschen den freien Willen geschenkt hat, der leugnet Christus.

    Das sage ich als Agnostiker. Welch Zeiten.

  45. Man ist sich einig, zwar nicht im Sachverstand, aber in einem diffusen „Kampf gegen Rechts“ und das tut ja dem Gewissen so gut, das durch die zum großen Teil anbiedernde Stellungnahme der katholischen Kirche zu den Vorgängen im Dritten Reich belastet ist. Und welcher Verband würde sich schon weigern können, einen solchen Aufruf der linken Drahtzieher im katholischen Spektrum nicht zu unterstützen. Zu den geistigen drahtziehern rechne ich insbesondere Frau Hannelore Bartscherer, die Vorsitzende des Katholikenausschusses, die mit den Kölner Linken gemeinsame Sache macht. Es ist die Methodik der Linken, das Denken so ersetzen durch die Gleichschaltung von Ansichten der Massen, also Individualität zu ersetzen durch einen intoleranten Gemeinschaftszwang ( Motto: „was wählt der Katholik?“ )
    Nun ist die Essenz der Kirche sicher nicht identisch mit den Meinungen von Laienorganisationen. Und insofern stellt sich für mich als überzeugtem Katholik auch nicht die Frage einer Abkehr von meinem Glauben. Merken die Unterzeichner des Aufrufs denn nicht, dass sie illusionär an der Wirklichkeit vorbeirudern? Sicher ist die Achtung vor dem Anderen aus christlicher Sicht unerlässlich, aber damit muss man nicht für Multikulti sein. Argumentativ haben die Leute nichts, aber auch gar nichts anzubieten. Sie treten die Grundrechte mit Füssen, missachten die kirchenpolitische Übung der parteipolitischen Neutralität, nehmen den Schutz der Religionsausübung in anspruch um in Wirklichkeit knallharte linke Politik zu machen. Nichts wäre dagen einzuwenden, wenn sie sich gegen extreme Haltungen von links und rechts eingesetzt hätten. Eine solche extreme Haltung, die sich z.B. bei der für Katholiken durchaus wählbaren PDS findet, und die teilweise sogar soweit geht, den Rechtsstaat abzuwickeln, findet sich bei den pro-Bewegungen nicht. Das Pamphlet der Laien-Katholiken ist weder nützlich noch überlegt, denn sowohl linke als auch linksliberale Gruppierungen sind letztlich kirchenfeindlich. Sie hassen den individuellen Freiraum des Glaubens und nutzen den Hang zum normativen, wirklichkeitsfremden Denken dieser Gruppierungen schamlos aus. Letztlich ist die Luft, also der gesellschaftspolitische Spielraum, für die Katholiken schon dünngeworden. Aber das werden die katholischen Genossen erst merken, wenn es zu spät ist. Die Friedensliebe der DDR war sprichwörtlich verlogen, die DDR ging unter. Wir sollten unsere Freiheit verteidigen, demokratisch und toöerant. Ich würde pro-Köln oder pro-NRW wählen.

  46. Wie gut, daß ich katholischer Traditionalist bin und der Pius-Bruderschaft nahe stehe. Die sind ebenfalls muselfeindlich und folglich auch bei den Dhimmis des Diözesanrates verhaßt; ebenso wie die Katholiken Karl Martell, Karl der Große, Friedrich Barbarossa, Richard Löwenherz und Johann Sobieski diesen Musel – Arschkriechern verhaßt sein werden.
    Ich als Katholik werde zwar nicht aus der Kirche austreten, aber ich werde PRO NRW wählen, allen Diözesanratsidioten zum Trotz!!!

  47. #53 Crisp
    Typischer Kommentar von von Menschen , die nichts begreifen und nichts gelernt haben.
    Mit einem Satz einfach abqualifizieren, was man nicht zur Kenntnis nehmen will. Wahrscheinlich auch nicht in der Lage auf Kritik einzugehen.
    Gottesanbeter sind alle gleich.

  48. Die Kirche hat einst den europäischen Völkern ihre Religionen gewaltsam geraubt und
    Frauen, die den alten Bräuchen folgten, als Hexen verbrannt.
    Dann hat sie behauptet die Erde sei eine Scheibe und die Meinung seriöser Wissenschaftler unterdrückt…und diese sogar ermordet. Anschließend hat sie das selbe mit den Afrikanern und Indianern gemacht.
    Woher kennen wir so solche Dinge wohl ? Richtig, vom Islam.

    Heute ist das Christentum zwar gezähmt…meistens friedliebend…und vertritt sicher einige gute Tugenden – was nicht zuletzt daran liegt, das Jesus ein pazifistischer Prophet war -, während der Islam mit seinem perversen Mohammed noch in im Jahre 630 stecken geblieben ist.

    Aber das Christentum ist trotzdem nicht verschieden genug vom Islam, um in vollkommen aus Europa zu verbannen. Beides sind abrahmische Religionen. Sie haben eine Wurzel. Die Pfarrer werden immer wieder Gemeinsamkeiten mit den Moslems entdecken..und viele von ihnen sind Gutmenschen, wie sie uns täglich beweisen.

    Um die islamische Ideologie loszuwerden müssen wir uns auf andere Wurzeln unserer Kultur verlassen. Die haben wir, wir müssen nur wieder zu ihnen finden und unsere Geschichte studieren. Viele dieser Werte sind in vermengter Form noch irgendwo erhalten geblieben…das fängt schon beim Osterhasen an.
    Mein Schwert für Tyr, mein Blut für Thor…mein Leben für Odin 😉

  49. #56 Lepanto1571 (17. Apr 2009 01:00) Wie gut, daß ich katholischer Traditionalist bin und der Pius-Bruderschaft nahe stehe.

    Besser als der stumpfe Traditionalismus der Pius-Bruderschaft wäre es, den Glauben vom Traditionalismus zu befreien und anhand der Bibel mit echtem Inhalt zu füllen!

    #3 Crisp (17. Apr 2009 00:21) Steppenwolf (17. Apr 2009 00:12)

    Die katholische Kirche war eine Macht, die Europa über Jahrhunderte beherrschte und jeden Fortschritt und freies Denken im Keim erstickte.

    Kompletter Unsinn!

    Leider kein Unsinn! Die Kirche hat sowohl theologische Wahrheiten bekämpft alsauch wissenschaftliche Erkenntnisse! Eine Reihe von Postulaten, wie z.B. die Erde sei eine flache Scheibe, die Sonne kreise um die Erde … wurden derart massiv propagiert, dass sich das Gerücht, diese Postulate sein biblisch zu begründen, bis heute gehalten hat und so den Christentumsverhöhnern bis heute Stoff lifert.

  50. #8 Storm (17. Apr 2009 01:23)

    Leider muß ich ihnen sagen: „Verbildet“!

    Historisch chaotischer Gedankengang.

    Ich weiß, es ist schwer, alles in eine übersichtliche Ordnung zu bringen. Aber es lohnt sich. Und dann werden Sie sehen, wie widersprüchlich Sie argumentieren.

    Ihre Grundbildung ist lückenhaft und chaotisch!

  51. #9 Heinz (17. Apr 2009 01:31)

    Leider falsch informiert oder bösartige Informationsquelle. Daß die Erde eine Scheibe ist, haben die ernsthaften, dem Ideal verhafteten Theologen schon längst widersprochen.

    Die neueren Erkenntnisse haben jene, die mehr politisch aktiv waren, unterdrückt. Es ist wie bei den heutigen Machthabern, allzu intelligente Leute sind nicht gern gesehen. Die stören gewisse Kreise.
    Einer von denen, die die Kreise stören, sind Sie.
    Ich empfehle ihnen, die neueren historischen Erforschungen durchzulesen, dann werden Sie das ganze differenzierter sehen.
    Und arbeiten Sie sich nicht zu sehr an Gegnerschaften ab. Dafür ist ihr Leben zu schade. Erfreuen Sie sich an ihrem Wissen und verschaffen Sie sich Anerkennung durch klares Argumentieren von sicherem Standpunkt aus.

    Seien Sie wie ein Grashalm. Er bewegt sich im Wind aber beugt sich nicht.

  52. 8 Storm (17. Apr 2009 01:23) Heute ist das Christentum zwar gezähmt…meistens friedliebend…

    Das stimmt so nicht! In den dunklen Jahrhunderten des „Christentums“ war das „Christentum“ völlig unchristlich! Es bedurfte keiner Zähmung, sondern einer Radikalisierung das Christentums!!! Das Christentum ist nur radikal fundamentalistisch gelebt und ausgelegt ein Segen für die Gesellschaft und den Mitmenschen!

    Aber das Christentum ist trotzdem nicht verschieden genug vom Islam, … Beides sind abrahmische Religionen.

    Das ist päpstlicher Dünnschiss! Islam und Christentum, Islam und Judentum haben NICHTS gemeinsam, obwohl Wüsten-Mo versucht hat einiges vom Hörensagen aus Judentum und Christentum zu übernehmen, allerdings nicht ohne es zu verändern!

    Mein Schwert für Tyr, mein Blut für Thor…mein Leben für Odin

    Ja, das waren die Religionen, denen man im Mittelalter all jene Grausamkeiten abgekuckt hat, die den Ruf des Christentums ruiniert haben!

  53. #24 schinkenbraten
    Das sagte auch:
    „Juden und Deutsche haben vieles gemeinsam. Sie sind strebsam, tüchtig, fleißig und gründlich verhaßt bei den anderen. Juden und Deutsche sind Ausgestoßene.“

    Franz Kafka
    ====================================================
    #52 Steppenwolf

    Sei mal etwas versöhnlicher mit dem anderen Part.
    Ich glaube auch nicht daran das du dich mit dem Protagonisten deines nn. identifizierst.
    Lese mal was anderes ausser Hesse. Z.B über die Buren und ihr Schiksal, das waren alles tiefgläubige, tapfere Menschen. Von denen wünsche ich mir mehr, vor allem hier bei PI. Alsdann brauchen wir uns weniger Sorgen um die Zukunft unserer Kinder machen.
    http://www.youtube.com/watch?v=_rkVpTlgJV0
    http://www.youtube.com/watch?v=KHoH7KsYDyI&feature=related
    ================================================
    „Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen.“

    Konfuzius
    —————————————————-

  54. #6 Lepanto1571
    Ein verlässlicher Zeitgenosse. Mit der Einstellung bin ich an deiner Seite wenn es blitzt und kracht.
    saludas
    =================================================

  55. Als Konfessionsloser berührt es mich nicht, was Kirchenvertreter äußern. Mir ist aber schon öfter aufgefallen, daß es innerhalb der Kirche sehr unterschiedliche Ansichten zur Islamisierung gibt. Bei denen dürfte es in Zukunft noch richtig krachen. Vielleicht kommt es ja gar zu Abspaltungen wie damals bei der Reformation. Jedenfalls ist festzuhalten, daß die etablierten Parteien mit ihrer diktatorischen Überfremdungsstrategie auch alle autochthonen Bevölkerungsteile gegeneinander aufhetzen und allein schon damit unsere Gesellschaft zerstören.

  56. hallo
    diese habe ich an diese pseudo gruppe geschrieben.

    hallo
    auch ich bin katholik,hier in hamburg,was wahrlich nicht einfach ist.
    ich bin stolz darauf katholik zusein und verteidige es auch immer wieder in den diskussionen mit meinen islamischen freunden.
    mein bester freund ist aus der türkei,sein sohn,der jetzt 2 jahre wird ist mein patenkind,ich bin sehr stolz darauf.
    was sie da in köln abziehen hat nichts mehr mit dem katholischen glauben zutun.
    wir wollen das sich die religion aus der politik heraushält,was richtig ist,nun kommen sie daher und erzählen den katholischen und anderen christen was sie tun sollen oder auch nicht.-pfui!!!
    wenn ich einen glauben-den katolischen- habe,stehe ich da auch ein für!!!!
    ich kann nicht hingehen und den anderen(islam) glauben auch noch bestärken in IHREN glauben.
    wo bin ich hier hingekommen.
    was hat proköln mit nazis usw. zutun?
    nichts
    im gegenteil
    weil diese menschen-katholiken-sich sorgen machen über die überfremdung ihrer eigenen heimat?
    reden SIE mal mit den leuten ohne ideologische scheuklappen-dann werden auch sie feststellen das diese menschen-katholiken-mehr festigkeit an den tag legen als SIE,die nur in ihrem büro hocken und über etwas nachdencken,was ja nur der political correctness nicht zu wider läuft.
    mit freundlichen grüßen aus hamburg(evangelisch dominierdend)
    k.bene

  57. @ #7 Norbert Gehrig (16. Apr 2009 22:16)

    Nun wer jetzt noch für die “katholische Kirche” eintritt, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Und deine Schlussfolgerung ist also:
    Kopf einziehen und weglaufen !!!

    Aber nicht mit mir! Ich laufe nicht weg – nur Feiglinge laufen weg; Wer Rückgrad hat tritt in die Kirche ein und ändert etwas !! Was soll schon passieren? Wer hat Angst vor irgendwem?

    Wenn alle nur weglaufen ändert sich nix – und diese Fehlverhalten der Kirchenvertreter werden niemals aufhören!

    Meine Meinung: gerade deshalb in die Kirche eintreten und was bewegen !!
    Nicht weglaufen – sondern anpacken!

  58. Passt dazu!
    Aus der heutigen Neuen Presse Hannover:

    Polizeipräsident findet den DGB verantwortungslos

    HANNOVER. Polizeipräsident Uwe Binias hat Hannovers DGB-Chef Sebastian Wertmüller in ungewohnt heftiger Form kritisiert. Der hatte auf der DGB-Internetseite zum „Blockadetraining“ für den möglichen Neonazi-Aufmarsch am 1. Mai geworben. „Verantwortungslos“, findet Binias. „Der Aufruf und die Abhaltung eines solchen Trainings kommen der Vorbereitung einer Straftat sehr nahe.“ Das für Sonnabend geplante Treffen am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) hat die Polizei deshalb gestern verboten. Mit solchen Aktionen würde Gewaltbereitschaft geschürt „und die Stimmung in der Stadt auf gefährliche Weise angeheizt“. Sebastian Wertmüller weist die Kritik entschieden zurück. Der DGB wolle friedlich und gewaltfrei demonstrieren. Einzelheiten wolle er heute mit der Polizei besprechen. Für heute wird auch eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts zur Klage der Neonazis gegen das Demo-Verbot am 1. Mai erwartet. Oberbürgermeister Stephan Weil geht davon aus, dass es beim Verbot bleibt. Andernfalls käme auf die Stadt „ein unkalkulierbares Sicherheitsrisiko“ zu. Für wahrscheinlich halten Insider, dass die Nazis nur eine Kundgebung am ZOB abhalten dürfen. Die Stadt ruft auf zum friedlichen Protest gegen Rechts. Das Motto „Bunt statt braun“ wird von vielen Partnern unterstützt. Was Weil besonders freut: „Der Landesverband der Jüdischen Gemeinden und die Palästinensische Gemeinde wollen gemeinsam das Fest der Demokratie auf dem Klagesmarkt feiern.“

  59. @ #6 Lepanto1571 (17. Apr 2009 01:00)
    @ #14 Plebiszit (17. Apr 2009 02:14)

    Und hier ist schon der Dritte in diesem Bunde;

    Ein Kirchenaustritt kommt für mich niemals in Frage! Nur wer dabei ist, kann was bewegen!

    Die Pius-Brüder sehe ich zwar kritisch – aber ich bin ein Gegner einer Weichei-Kirche !

  60. @ Rechtsabbieger

    Ihre Empfehlung zur Kirchenaustritt-Website ist gespickt mit Weiterverlinkungen zu linksextremen Seiten.

    Wenn ich mir die 68er-geschulten Kommentare in diesem Bereich hier ansehe, könnte man auch meinen, auf einer SDAJ-Site gelandet zu sein.

  61. PI & Kommentatoren

    Seid Ihr so blöd oder tut Ihr nur so?

    Habt Ihr wirklich nicht gemerkt, daß die sog. „katholischen Laienverbände“ seit Jahren nichts anderes tun, als die Kirche, das Lehramt und den Papst zu bekämpfen – sozusagen als U-Boot oder trojanisches Pferd? Natürlich sind dabei auch viele deutsche Bischöfe verstrickt, die ihren Glauben verloren haben und nur noch als politische Opportunisten agieren.
    Aber das alles kann man doch nicht mit der Kirche an sich gleichsetzen. Muß Euch Kewil das alles erst wieder erklären?

  62. Guckt Euch doch mal diese Organisationen an. Wer von diesen Bürokraten akzeptiert denn noch die katholische Glaubenslehre? Niemand! Und Kardinal Meisner ist alleine zu schwach, gegen diese Leute anzugehen.
    Hier ist nicht die Kirche im Spiel, es sind Verräter an Ihr!

  63. Das die Erde eine Scheibe sei, hat ausser ein oder zwei von den heutigen aufgeklärt aufgeklärten Christusgegnern aufgebauschten katholischen Vertretern nie ein ernsthafter Christ geglaubt oder behauptet. Wenn steht „der Erdkreis“, heisst das nur, dass der Mensch sie kreisförmig, kugelig versteht. Diese allgemeine (übersetzt: katholische) medienmässige Irreführung ist längstens aufgedeckt! Ich bin mir aber nicht sicher, ob die offensichtlich manchmal sehr katholische Red. von PI diese Aufdeckung hier zulässt?
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_03.htm
    (mittelalterliches Weltbild als absichtliche Fälschung)

  64. Werde erstmal prompt mit meinem Austritt drohen. In Köln hat wirklich in sämtlichen Ämtern und Institutionen der Verstand ausgesetzt.

  65. Ich habe das Pamphlet gelesen und demnach richtig verstanden:

    Die kath. Kirche akzeptiert die Kinderschändung, die von Mohamed angeleitet und von verschiedenen Fatwahs ausdrücklich genehmigt wird.

    Sie befürwortet das Einfangen und verkaufen von nichtislamischen Menschen als Sklaven, ohne dass es bis jetzt auch nur eine Entschuldigung von Seiten der Muslims gegeben hat. (ca. 12 Mill. Sklaven für die USA und weitere 13 Mill. in arabische Länder. Die Zahl der dafür getöteten übersteigt 100 Millionen.)

    Sie befürwortet Mord (Ehrenmord gibt es nicht!¡!)

    Sie befürwortet die Vergewaltigung von Frauen in der Ehe.

    Sie befürwortet die unterschiedliche Rechtsprechung für autochtone Deutsche und nicht autochtone Deutsche bzw Muslims.

    Diese Liste kann beliebit fortgesetzt werden.

    Sie verurteilt die Gleichberechtigung der Frau.

  66. Ich bin schon seit Jahrzehnten von unseren Kirchen derart enttäuscht. Sie haben vergessen, was ihr Auftrag ist, und das ist die Verkündigung der Lehre Jesu, dafür machen sie sich im sozialen Bereich stark. Ich mag keine parteiische Kirche, die sich gegen „rechts“ einbringt, nur weil diese Kirche dem Zeitgeist hinterherjagt und Gewalt und Verbrechen von muslimischer und linker Seite todschweigt und womöglich noch dafür sorgt, dass diesen Leuten kein Haar gekrümmt wird (siehe Kirchenasyl). Unsere Kirchen haben sich gegen Unrecht, Verfolgung, Folter und Ermordung Andersgläubiger zu wehren, egal aus welchem Lager das kommt. Linker und muslimischer Terror ist ok für sie. Ich mag keine Kirchen, die noch sammeln für Moscheebauten für Muslime. Wenn Muslime rumschreien, dass alle deutschen Frauen Schlampen und stinkendes Fleisch sind, würde ich als deutsche Frau es begrüßen, wenn sich unsere Kirchen dazu äußern würden, denn mit ihrem Schweigen geben sie ihr Einverständnis und zeigen diesen Leuten an, dass ihre Denke richtig ist. Es ist allerdings ungefährlicher gegen rechts zu sein. Ich würde es begrüßen, wenn sie Zwangsverheiratungen kleiner Mädchen, Terror und Ehrenmorde verurteilen würden. Warum haben nur ein paar wenige Priester (so viel mitgekriegt habe, waren es zwei) ihr Maul aufgemacht, als vor wenigen Monaten ein aufgestachelter hasserfüllter Islammob „Juden ins Gas“ und „Tod den Juden“ geschriien hat und eine Israelflagge unter Begehung von Straftaten der Polizei wie Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung abgehängt werden musste? Und das nur, dass der Islammob nicht noch gewalttäiger wird, als er es schon war. Wo sind sie, wenn „Kauft nicht bei Juden“ gefordert wird? Ach ja, das sind ja keine „Rechten“, die das fordern und dann ist es sogar noch eine Bereicherung.

  67. Irgendwann im Lebenslauf müßte eigentlich bei jedem Menschen die Vernunft Prägungsrelikte wiegen und zu leicht empfundene abstoßen. Ich trennt mich mit 52 von doktrinärer Frömmigkeit und habe seitdem eine befreite und innige Beziehung zu Gott. Realitätsleugnung ist Sünde!

  68. Das brauche ich mir als aktives Kolpingmitglied nicht gefallen lassen!!!
    Eine Sabine Terlau spricht nicht in meinem Namen, ich überlege mir ernsthaft aus diesem Verein auszutreten und auch die katholische Kirche selber kriecht ja auch immer mehr vor dem Islam!!!
    Auch hier überlege ich wirklich ob es sich noch lohnt diesen Verein zu unterstützen, langsam reicht´s!!!

  69. Wer braucht schon die Kirche? Es sollten endlich alle Zahlungen des Staates an die Kirchen eingestellt werden. Vielleicht vergeht diesen Bonzen dann das dumme Gesülze.

  70. Ich vermute, dass dies erst der Anfang (vom Ende) ist. Die Kirchen sind Institutionen und haben wenig bis gar nichts mehr mit Glauben zu tun. Das bedeutet, dass sie mit dem (Main)Strom schwimmen.
    Ich bin schon vor ein paar Jahren aus der Kirche ausgetreten.
    Eine solch große Institution kann man nicht ändern. Da muss man schon an die Wurzel gehen: die Menschen in dieser Institution. Natürlich vorausgesetzt sie sind gesprächsbereit.

  71. Der Hang zur Selbstvernichtung scheint bei Kirchenvertretern besonders ausgeprägt zu sein. Anders ist deren Verhalten nicht zu erklären.
    Jämmerliche Figuren.

  72. #79 Peter K.Das schein mir die Absicht dieser Leute zu sein. Spalten und Verwirrung stiften.
    Was #33 Leserin herausgefunden hat ist doch mehr als entlarvend, die Komplizenschaft der LINKEN, dann ist die CDU/SPD auch nicht weit.
    Ich unterstütze weiter meine Landsleute und verteidige jeden der die christliche Werte in Frage stellt, auch in letzter Konsequenz mit der Waffe
    —————————————————
    Gott schütze unser Vaterland vor dem Verrat.
    Kampf den Subversiven und Parasiten.
    ==================================================

  73. #23 pozilei (17. Apr 2009 07:16)

    Genau die Gewerkschaften. Deren Aktionen häufen sich, weil immer mehr Mitglieder weglaufen. Da versucht man, Gurgläubige durch solche Aktionen für sich zu gewinnen. Sehen Sie doch mal hin. Die meisten „aktiven“ Gewerkschafter haben „südländische“ Aussehen. Das „letzte“ Aufgebot sozusagen.

    Hat jemals eine Gewerkschaft Arbeitsplätze geschaffen, von Konsum(Coop), Neue Heimat, usw. (Alle eingegangen, als die Subventionen eingestellt wurden) abgesehen. Nein. Sie erhalten ständig Arbeitsplätze, die nichts mehr bringen aber kosten. Und verhindern auf diese Weise neue Arbeitsplätze. Und warum?
    Neue Arbeitsplätze bedeuten, neue Mitglieder werben, neue Tarifverträge ausarbeiten usw. Viel Arbeit für einen der von Arbeitenden leben will.

  74. „8 Storm (17. Apr 2009 01:23) Heute ist das Christentum zwar gezähmt…meistens friedliebend…“

    Das stimmt so nicht! In den dunklen Jahrhunderten des “Christentums” war das “Christentum” völlig unchristlich! Es bedurfte keiner Zähmung, sondern einer Radikalisierung des Christentums!!! Das Christentum ist nur radikal fundamentalistisch gelebt und ausgelegt ein Segen für die Gesellschaft und den Mitmenschen! [….]

    @ (#66) Heinz (17. Apr 2009 01:50)

    Danke für Deine eindeutige Richtigstellung. Es tut gut, so klare Aussagen zu lesen in unserer orientierungslosen Zeit des „Neuen Zeitalters“ („New Age“), wo versucht wird die Fundamente der christlichen Gemeinde zu zerschlagen, bzw. unkenntlich zu machen.

    In der Mitte der folgenden Seite, kann man sich die Mitgliederliste der nationalen-, bzw. internationalen Mitglieder eines Clubs anschauen, dann versteht man bißchen besser, warum manche vermeintlichen politischen Gegner im gleichen Chor das „Multikulti-Lied“ anstimmen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rotary_International

    Da kann man sie schon fragen, welchem Herrn sie dienen.

    MfG Paulchen

  75. Sorry, dieser Abschnitt aus #90 Paulchen (17. Apr 2009 10:39) war natürlich ein Zitat:

    „8 Storm (17. Apr 2009 01:23) Heute ist das Christentum zwar gezähmt…meistens friedliebend…“

    Das stimmt so nicht! In den dunklen Jahrhunderten des “Christentums” war das “Christentum” völlig unchristlich! Es bedurfte keiner Zähmung, sondern einer Radikalisierung des Christentums!!! Das Christentum ist nur radikal fundamentalistisch gelebt und ausgelegt ein Segen für die Gesellschaft und den Mitmenschen!

    MfG Paulchen

  76. @#27 Jakob Brandt (16. Apr 2009 22:46)

    http://www.humanist.de/kriminalmuseum/nskirche.htm

    Viel Spass beim Nachlesen

    Gruss Jakob

    Danke für den Link

    Kleiner Auszug (Anfang)
    Man beachte den zweiten Satz:
    Die hierhin verschleppten Häftlinge gehörten zumeist demjenigen Personenkreis an, der von den Kirchen und Oberhirten bis dahin ohnedies bekämpft worden war.

    „Die christlichen Wurzeln des Nationalsozialismus
    Millenaristische Bewegungen und das Reich Gottes – Teil 5

    Diakone, Pfarrer und Bischöfe im KZ

    Bereits im Laufe des Jahres 1933 wurden überall im Tausendjährigen Reich Konzentrationslager errichtet, anfangs oft einfach umfunktionierte Wohn- und Gewerbegebäude, Baracken, provisorische Sammelstellen. Die hierhin verschleppten Häftlinge gehörten zumeist demjenigen Personenkreis an, der von den Kirchen und Oberhirten bis dahin ohnedies bekämpft worden war. „

  77. Bat Ye`or im Interview mit J.Glazow
    Die ägyptische Schriftstellerin schrieb die Bücher:
    „Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam“ Resch Verlag
    und
    „EURABIA, Land of Dhimmitude“

    „EURABIA…is a project that was conceived, planned and pursued consistently through immigration policy, propaganda, CHURCH SUPPORT, economic associations and aid, cultural, media and academic collaboration.“

    http://www.orthodoxytoday.org/articles4/GlazovEurabia.php

  78. #7 Norbert Gehrig (16. Apr 2009 22:16)

    —————-

    ich habe mich auch über johannes paul II geärgert, bis ich den tieferen sinn dieser geste verstanden haben:

    der heilige vater hat den koran in den augen der mohammedaner entweiht, in meinen augen geweiht 😉

    mfg

  79. #37 Heinz (16. Apr 2009 23:23)

    das stimmt nicht für alle zeiten, dass sich die kirche mit den mächtigen arrangiert hat:

    ich nenne nur den investiturstreit oder die weigerung, die scheidung heinrich VIII zu erlauben.

    es gibt sicher mehr beispiele.

    mfg

  80. #42 Ogmios (16. Apr 2009 23:38) Die linksfaschistischen haben wieder einmal ihre wahre schmierige Fratze gezeigt.
    —————–

    die kirche linksfaschistisch? gehts noch?

    mfg

  81. #49 status quo ante (16. Apr 2009 23:59) “Um eine Widerstandslinie aufzubauen, mussten die Bischöfe mobilisiert werden. Das war gar nicht so leicht. Viele Bischöfe wussten nichts oder sehr wenig von dem grausigen Geschehen, das sich bei uns im Land und in den besetzten Gebieten abspielte. Es gab aber auch Bischöfe, das stellten wir mit Entsetzen fest, die gar nicht unterrichtet sein wollten. Sie fürchteten, dass das Wissen sie zum Handeln zwingen würde, und dass dieses Handeln Gefahr für Leib und Leben bedeuten könnte.”

    Pater Odilo Braun,in den Jahren 1941 bis 1945 maßgebliches Mitglied des “Ausschusses für Ordensangelegenheiten” der Deutschen Bischofskonferenz, einem der bedeutendsten katholischen Widerstandskreise gegen das nationalsozialistische Regime.
    ————————–

    eine frage: hätten sie sich im nationalsozialismus getraut, dagegen aufzustehen?
    ins kz zu gehen mit ihrer gesamten familie?

    priester sind auch nur menschen und wie alle menschen können auch sie feige sein.

    mfg

  82. #60 Lepanto1571 (17. Apr 2009 01:00) Wie gut, daß ich katholischer Traditionalist bin und der Pius-Bruderschaft nahe stehe. Die sind ebenfalls muselfeindlich und folglich auch bei den Dhimmis des Diözesanrates verhaßt; ebenso wie die Katholiken Karl Martell, Karl der Große, Friedrich Barbarossa, Richard Löwenherz und Johann Sobieski diesen Musel – Arschkriechern verhaßt sein werden.
    Ich als Katholik werde zwar nicht aus der Kirche austreten, aber ich werde PRO NRW wählen, allen Diözesanratsidioten zum Trotz!!!
    ———————–

    und ich als gläubiger katholik werden weiterhin die fpö wählen, weil ich es mit meinem christlichen gewissen vereinbaren kann, dem islam widerstand zu leisten.

    gott sei dank haben unserer katholischen geistlichen so eine unsinnige wahlempfehlung nicht ausgesprochen.

    mfg

  83. #61 Steppenwolf (17. Apr 2009 01:11) #53 Crisp
    Typischer Kommentar von von Menschen , die nichts begreifen und nichts gelernt haben.
    Mit einem Satz einfach abqualifizieren, was man nicht zur Kenntnis nehmen will. Wahrscheinlich auch nicht in der Lage auf Kritik einzugehen.
    Gottesanbeter sind alle gleich.
    ———————

    pfaffenfresser auch 🙂

    mfg

  84. #82 die klavierspielerin (17. Apr 2009 08:37)

    und wenn sich der papst gegen den zeitgeist äussert bekommt er genauso eine schmutzkübelaktion.

    seien wir ehrlich, ganz egal, was die katholische kirche macht, kirchenfeinde werden es kritisieren und verächtlichmachen. es gehört einfach zu ihrem weltverständnis, dass man gegen religon hetzt.

    wer möchte sich schon in einer zügellos gewordenen gesellschaft regeln unterwerfen? sich den spass verbieten lassen, hey, man lebt nur einmal, daher nehme ich mit, was nur geht, soviel und so heftig, wie es nur geht.

    habe ich unrecht?

    der heilige vater spricht sich gegen die beliebigkeit aus.

    resultat: hetze und geifer.

    er hats nicht leicht.

    mfg

  85. #85 Erich H. (17. Apr 2009 09:54) Wer braucht schon die Kirche? Es sollten endlich alle Zahlungen des Staates an die Kirchen eingestellt werden. Vielleicht vergeht diesen Bonzen dann das dumme Gesülze.
    —————–

    ich arbeite im pflegebereich.

    für wieviele atheisten habe ich schon den priester gerufen, weil sie den letzten trost gebraucht haben.

    mfg

  86. @ Ogmios

    Jetzt versteh ich endlich warum die Kirche sich mit den Hitlernazis so niedlich verstanden haben.
    Zitatende

    Dass Kirchenvertreter so wenig über den Islam wissen ist bedauerlich. Im Theologie-Studium wird auch so gut wie nichts über den Koran gelehrt.
    Deswegen ist es wichtig, dass wir mit an der Wahrheit mitarbeiten.

    Das heißt aber nicht, dass Sie sich nicht informieren sollten, bevor Sie unqualifizierte Aussagen tätigen.

    Aber keine Bange, Sie sind in Deutschland immer noch im Gleichmarsch des Mainstreams mit Ihren 68er-Geschwätz…

  87. Wir haben Gottseidank eine Trennung von Staat und Kirche, denn die Kirchen können das Korrektiv sein, wenn der Staat anfängt, totalitär zu werden. Jetzt wäre eigentlich die Stunde der Kirche gekommen. Auch in der DDR ging die Veränderung von den Kirchen aus.

    Leider sind die ewiggestrigen Kommunisten noch unter uns (DER Schoß ist fruchtbar noch!) und die Laienverbände der Kirche passen sich denen an. Diese werden später nicht fragen können: „Wie konnte es soweit kommen“, sondern sie werden sich sagen lassen müssen, daß sie selbst es vorangetrieben haben.

  88. Jetzt versteh ich endlich warum die Kirche sich mit den Hitlernazis so niedlich verstanden haben.

    @ #40 Ogmios (16. Apr 2009 23:31)

    Auch an dieser Stelle rufe ich in Erinnerung, daß die Thule-Gesellschaft das geistliche Zuhause der Nazis war. Ich vermute, daß diese Religion immer noch ihre Anhänger hat, trotz der Auflösung dieser Gesellschaft.

    Die Thule-Gesellschaft war eine okkulte, antisemitische und völkisch orientierte Geheimgesellschaft, die kurz vor dem Ende des Ersten Weltkriegs im August 1918 in München gegründet wurde und in ihrer besten Zeit rund 200 Mitglieder hatte. Sie wurde nach der in der griechischen Mythologie erwähnten Insel Thule benannt. Insbesondere im Jahre 1919 gab es zahlreiche Querverbindungen zur späteren Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei (NSDAP). 1925 wurde die Thule-Gesellschaft aufgrund zahlreicher Mitglieder-Austritte und mangelnder Unterstützung aufgelöst. [….]

    Betrachte ich das Emblem der Thule-Gesellschaft, dann erkenne ich das Hacken-Kreuz, aber nicht das Kreuz von Golgatha.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Thule-Gesellschaft

    Wenn ich mir das Ganze betrachte, dann sehe ich, daß manche Christen für Hitler wie “nützliche Idioten” nützlich waren, wenn sie nach seiner Vorstellung funktionierten. Hitlers Angriff war eindeutig gegen den lebendigen Gott, Der die Juden als Seine Zeugen benutzt, und Der sich in Jesus Christus offenbart hat.

    Weitere Informationen hinter diesem Link:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/Himmlers_Pseudoreligion/44768?inPopup=true

    MfG Paulchen

  89. # 102

    So isset ! Hier wird ( mal wieder ) alles in einen Topf geworfen.

    Die diversen kath. Laienorganisationen sind nicht identisch mit der hl. Mutter Kirche, die dürfen auch nicht in deren Namen reden.

    NUR der hl. Vater hat das Recht und die Pflicht, die verbindlichen Auffassungen der hl. katholischen und apostolischen Kirche zu äußern, und das tut es nicht im eigenen Namen, sondern als Stellvertreter Christi auf Erden. punctum.

    Das AGITPROP-Geschwurbel der „katholischen“ pc-Laien ist lediglich ein Mißbrauch des Namens des Herrn, wie er nach dem 2. Gebot VERBOTEN ist.

    Ich bin überzeugt, die Mißbraucher werden ihre Strafe erhalten, nicht unbedingt in dieser Welt, aber danach …

  90. @ #76 Dummer deutscher Michel

    Seid Ihr so blöd oder tut Ihr nur so?

    Habt Ihr wirklich nicht gemerkt, daß die sog. “katholischen Laienverbände” seit Jahren nichts anderes tun, als die Kirche, das Lehramt und den Papst zu bekämpfen

    Zitatende

    Da fällt einem sofort das hier immer wieder mal gebraucht Zitat Napoleons ein:

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit grösserer Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.“

    Wäre ich Deutscher, ich wäre sehr stolz auf diesen Papst.

  91. Ich kann die erboste Reaktion von Beisicht sehr sehr gut verstehen! Diese dumme und ekelhaft lügnerische Erklärung dieser Möchtegern-Katholiken voll auf Linie der Linken ist nur noch zum Kotzen! Dieses Gremium, das sage ich als Katholik, finde ich erbärmlich!

  92. Das ist mal typisch für die Kirche. Nicht nur, daß Pfarrer richtig Geld im Ruhestand bekommen, sondern dann auch noch den Büttel für Moslems in der BRD spielen.
    Wohin sowas führt sieht man ja mit Rückblick auf den letzten Gipel.

    Zur linksextremen Mobilisierung gegen Pro Köln und Gewaltaufruf: http://www.blaulicht-blog.de

  93. Was soll’s – ich wollte eh schon seit längerer Zeit aus der Kirche austreten. Getan hatte ich es bislang nur nicht, weil mir die Kirchenbauten als Teil unserer Kultur immer wichtig waren und ich in ihrem Erhalt durchaus Sinn gesehen habe. Aber nun werde ich diesen islamophilen Affenzirkus nicht länger mitfinanzieren. So long – und viel Spaß mit den Mohammedanern. Bin gespannt, wann sie die ersten Kirchen anzünden.

Comments are closed.