Seit der Antike gilt es bereits als peinlich, wenn ein Politiker seine Ansprachen ab Blatt halten muss. Es erscheint authentischer und glaubwürdiger, wenn er die Illusion erzeugen kann, die ganze Rede wäre spontan ausgedacht. Da früher schon und heute erst recht nicht mehr alle Redner in der Lage sind, ihre Ansprachen – die sie oftmals nicht einmal selbst verfasst haben – zu memorieren, gibt es schon seit jeher Täuschungsmethoden. Die modernste und gängigste unter ihnen ist heute der Teleprompter. Die Karaoke-Rede ab Bildschirm.

Fast jeder Staatsmann nutzt sie, doch keiner so exzessiv und ausschließlich wie der neue US-Präsident. Obama spricht kein Wort ohne seinen Prompter.

In den USA hat sich der Präsident daher bereits einen entsprechenden Ruf eingehandelt. Ganze Webseiten wie TeleprompterPresident.com oder Barack Obama’s Teleprompter’s Blog setzen sich mit dem Phänomen des TOTUS (Abkürzung für Teleprompter Of The United States) auseinander und fragen sich, wer die Staaten eigentlich regiert, Obama oder der Totus.

Immer häufiger tauchen Videos im Netz auf, die „Obama ohne“ zeigen.

Szenen wie neulich in London, als er auf eine Frage der BBC nach der Finanzkrise zweieinhalb Minuten lang Satzfragmente stammelte. Das soll dokumentieren: Ohne „Spickzettel“ verliert Sprechwunder Obama allen Glanz. Auch die Starkolumnisten haben die Achillesferse entdeckt: „Obama braucht sogar einen Teleprompter, um wütend zu werden“, schreibt Maureen Dowd in der New York Times in Referenz auf Obamas „gespielten Zorn“ über Manager-Boni. …

Immer häufiger stellt der Prompter dem Präsidenten ein Bein. Neulich, beim Empfang des irischen Premiers Brian Cowen, erschien die Rede des Gastes auf seinem Display. In einer bizarr anmutenden Szene sagte Obama: „Ich danke Präsident Obama für die freundliche Einladung ins Weiße Haus.“

Derweil macht der Präsident keine Anstalten, sich der Prompter-Sucht zu entwöhnen. Statt seine Reden freier zu sprechen, sucht er nach immer neuen Kniffen, den Prompter diskret hinter den Kulissen verschwinden zu lassen. Zuerst ließ er im Presseraum des Weissen Hauses eine Vorrichtung installieren, dank welcher dieser im Fußboden versenkt werden kann. Vor einigen Tagen präsentierte Obama seine neuste Innovation: den Jumbo-Prompter – einen gigantischen Plasmabildschirm, der mitten unter die Pressefotografen gestellt wird und der Obama aus der Ferne mit Text versorgt. Prompt stellte „der Neue“ seinen Boss in den Schatten. „Es war ein Spektakel“, berichtete ein Reporter. „Wie im Autokino.“

Ein aktuelles Müsterchen: Obama fällt aus dem Teleprompter-Takt und verliert den Anschluss.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

68 KOMMENTARE

  1. Wer weiß vieleicht hat ihm ja auch jemand den Satz —Der Islam hat viel gutes für die Menschheit gebracht– auf den Teleprompter geschrieben und er hat ihn nur abgelesen ! Für mich ist er nach diesem Satz jedenfalls völlig untendurch! Und ich war ihm zuerst sogar Positiv zugetan!!
    So einen dummen Spruch wie er im Namen der
    <Politik in den USA
    gemacht wurde wagen nicht mal unsere Oberdhimmis!!

    Alles zum Anti-Islamisierungskongress
    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  2. Na und? Ist jetzt wieder Obama-bashing angesagt? Oder sollen wir die ganzen Peinlichkeiten von Bush wieder mal aus der Versenkung holen?

  3. Das verstehe ich nicht.
    Als man Bush deswegen an den Pranger stellte, warf man diesen Leuten alles Mögliche vor.
    Jetzt macht man genau dasselbe-.-

  4. #5

    Ach ja, der Bush, darf man den überhaupt in einem Atemzug mit „The One“ nennen, oder verbietet sich dieser Vergleich PC nicht sogar?

  5. In einer bizarr anmutenden Szene sagte Obama: “Ich danke Präsident Obama für die freundliche Einladung ins Weiße Haus.”

    leidet der schon an Demenz? 😛

  6. Obama23 ist eh die Lüge des 21.Jh

    erst behaupten er setze sich für gerechtigkeit ein

    DANN HOMO-EHE GEGNER MOBILISIEREN.

    Und dummerweise lässt sich die ganze Welt verarschen

  7. natürlich darf man obama für den teleprompter-einsatz kritisieren nur das ganze entlarvt sich ja von selbst mit dem hinweis darauf, dass alle staatschefs heute so agieren gerade im hinblick auf den 24/7 news cycle.
    nur mal so an pi: gab es jemals etwas über bushs quotes hier auf der seite? ich kann mich nicht entsinnen, er wurde ja aber auch generell
    „misunderestimated“!

  8. Das ist doch jetzt wirklich albern. Bei der Masse an Reden, die zu bewältigen sind, benutzen Politiker aller Anschauungen Teleprompter.

    Was deckt ihr jetzt als nächstes auf? Dass Obama nicht über jede Entscheidung des amerikanischen Parlaments im Detail informiert ist? Dass er eine Erinnerungsfunktion im Blackberry hat? Dass er – Gott bewahre – morgens einen Wecker benutzt?

  9. Eines muss man den Erfindern von Obambi lassen: ERSTENS wurden schier alle Bush Hasser mit Obi eingefangen und ZWEITENS haben wir so viele Berichte über den Präsidenten der USA wie schon lange nicht mehr.

    Ha, ha – zumeist handelt es sich hier ja um den Typusch Mensch, welcher von sich behauptet eine individuelle Identität ohne Frembdbestimmung inne zu haben.

    Herzlich willkommen im Zeitalter der Gedankenkontrolle …

    :mrgreen:

  10. Sein Gesichtsausdruck, als er den Faden verliert, ist echt am geilsten! Ich glaub, er denkt in dem Moment: „was laber ich hier eigentlich für eine Sch…“. 😀

  11. #6 Tapion (11. Apr 2009 11:49)

    Naja, PI hat Bush deswegen auch nicht an den Pranger gestellt, kommt wohl drauf an wie man zu derjenigen Person steht, ich persönlich find es nicht schlimm dass er das macht was alle Politiker machen… nobody is perfect

  12. Obama ist eben auch nur ein Schauspieler, genauso wie seine Vorgänger, der die jeweilige Politik des US-amerikanischen industriell-militärischen Komplexes möglichst gut verkaufen soll.
    Dazu plappert er eben alles nach was ihm vorgesetzt wird. Nix neues, also…

  13. Gute Texte auch hier:
    http://fact-fiction.net/?p=2101
    „Ist in Obamas Kopf nur ein Teleprompter?“
    9.04.2009
    ________

    Nachtrag zum geschlossenen Klimaschwindel-Fred –
    F.A.Z.-Leserbrief von Klimaexperte Dr. Albrecht Glatzle zur CO2-Hetze vom Klimanazi Rahnstorf, Schlußbemerkung betr.

    „die geforderte Selbstzensur der Presse, mit dem gewählten Begriff „Qualitätskontrolle“ beschrieben“.
    Über Joseph „Joschi“ Goebbels Konzepte zur Qualitätskontrolle, insb. SELBSTZENSUR, gibt’s aufschlußreiche Texte.

    @#42 Pro_D (11. Apr 2009)
    #36 karlmartell

    “ Achtung: Wer die Klimakatastrophe leugnet ist ein Nazi und …

    …wird bestraft. Ich finde es bei unseren derzeitigen Qualitäts™-Politikern noch micht mal so abwegig, dass das Leugnen der (angeblichen) Klimakatastrophe demnächst unter Strafe gestellt wird. Man tendiert bei den Berliner Leuchten bereits dazu, missliebige Strömungen im Volk mit gesetzlich mit den Tatbeständen Fremdenfeindlichkeit, Volksverhetzung, Rassismus usw. zu bekämpfen. Ansonsten hat man auch noch die linksextremen Schlägerbanden.
    Ähnlichkeiten mit den dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts sind NICHT zufällig.“

    Untenstehender Text zum Thema wurde vom taz-Blogger respektvoll „Dokument des Wahnsinns“ genannt.

    ________

    » Zum Artikel

    “Klimahysterie” – das Versagen der Medien

    Nimm dies, SPIEGEL! Erfreulich klare Worte vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
    (gekürzt auch in der FAZ erschienen, nur Print, 31.8.2007)

    taz.de/blogs/reptilienfonds/2007/09/02/klimahysterie-das-versagen-der-medien/

    » Wir sind sehr dankbar für die klaren Worte, und betrauern ebenfalls das bedrückende Versagen der Qualitätskontrolle unserer Medien. Machen wir uns nichts vor: Die Pressefreiheit hat versagt.

    Der Herr Bütikofer im SPIEGEL, ich zitiere ihn: ” Wir haben nur zehn bis 15 Jahre Zeit – und keine zweite Chance. Es ist zu verhindern, dass in 100 Jahren die Sahara bis Berlin reicht oder London, Hamburg und der Großteil von Holland vom Meer bedeckt werden. Wenn nicht ambitionierter Klimaschutz betrieben wird, dann kommt der Horror!!”

    Angesichts der Katastrophen, die uns lt. Herrn Bütikofer in spätestens 15 Jahren drohen, ist der Ausdruck “Klimaskeptiker” noch viel zu milde. Vielleicht wäre “Klimahetzer” angemessener für diese sinistren Figuren, die uns mit ihren Zweifeln unweigerlich in den Klimahorror stürzen. Nochmals Herr Bütikofer:

    “Die Deutschen sind die größten Klimaschweine!”

    Wobei ich nicht verstehe: “Wir Deutschen” oder “die Deutschen”. Ist Herr Bütikofer kein Deutscher mehr, oder ist er kein Klimaschwein? Sein 5er BMW hat Diesel, vielleicht liegt’s daran, und Herr Gabriel wird schon seine Gründe haben, wenn er wegen des Klimahorrors alleine im Flieger sitzen muss. Was macht Knut eigentlich?

    Nochmals zum Versagen der Presse-Qualitätskontrolle, und der garstigen Zweifel an der von uns Deutschen Klimaschweinen verursachten Weltkatastrophe.

    Man sollte die ZweiflerInen einfach “Klimanazis” nennen, das geschähe ihnen recht, und das Holocaustleugner-Gesetz ein wenig erweitern, so daß auch diese Klimanazis ihre gerechte Strafe bekommen.

    Wenn jeder Hobbyjournalist und Blogger schreiben kann, was er will, muß es ja soweit kommen.

    google: Klimalüge = 270.000 Hits, und es steigt täglich! So darf es nicht weitergehen!!!

    Hier ist der Staat gefragt, oder vielleicht besser die EU. Ein Europaweites Klimaleugnungsgesetz muß her, und dem Herrn Rahnstorf sollte man die Kontrolle über die Veröffentlichungen überlassen, oder noch besser, es dürfen nur noch seine Ergebnisse gedruckt und gezeigt werden.

    In befreundeten Ländern wie Iran oder Saudi-Arabien funktioniert die Sitten- bzw. Religionspolizei sehr gut, und die Menschen sind glücklich. Nehmen wir uns ein Vorbild, und schaffen wir eine Klimapolizei, selbstverständlich EU-Weit, vielleicht eine Behörde, die das Klimagesetz überwacht. Klimagesetzbehörde, KGB, das klingt vertraut und vertrauenerweckend.

    Die Frau Benito Ferrero-Waldner hat auf der Eurabia-Konferenz im letzten Jahr eine sehr schöne Anregung formuliert, wie man die Medien im zukünftigen Eurabia / Euromed-Land harmonisieren könnte, damit sowas nie wieder passiert:

    “Die Redefreiheit ist zentral für Europas Werte und Traditionen.
    Jedoch, ihre Aufrechterhaltung hängt von dem verantwortlichen Benehmen von Einzelpersonen ab. Weiterhin glauben wir nicht, dass die Medien von außen gelenkt werden sollen sondern vielmehr, dass Sie selbst Wege finden, um sich selbst zu zensieren. Was die Selbstzensur anbelangt, möchte ich Sie auch bitten das Bedürfnis der Überwachung innerhalb Ihrer eigenen professionellen Reihen zu bedenken.”

    (Benita Ferrero Waldner, EU-Kommissarin für Außenrelationen und die Europäische Nachbarschaftspolitik an ausgewählte Medienvertreter aus allen euromediterranischen Staaten am 22.05.2006)
    Benita Ferrero-Waldner – Intercultural dialogue: the media’s role Speech/06/321
    http://balder.org/avisartikler/Barcelona-Deklaration-Euro-Mediterranien-Deutsch.php

  14. zu diesem thema gibt’s auf meiner seite auch einen

    schoenen cartoon

    have fun!

    dieser hausbesetzer ohne geburtsurkunde ist einfach nur peinlich (und gefaehrlich). uebrigens: wer es wagt, die regierung (too much government, too much spending, etc.) zu kritisieren gilt in LIbEraleS-kreisen als unpatriotisch. es werden schon (stasi laesst gruessen) seiten eingerichtet, in denen die LIbEraleS aufgerufen werden, „anti-obama“-aktionen zu melden und zu veroeffentlichen. nur werden die amerikaner nicht so bloed sein wie die deutschen. sie werden diesem spuk ein ende bereiten, wenn „the one“ eine bestimmte grenze ueberschreitet …

  15. OT Spürnasenalarm

    Der baden-württembergische Landwirtschaftsminister, der verheiratet ist, hat eine Liebesbeziehung zu einer Frau von Euro-Info. Er erhält laufend anonyme Briefe, die ihm eine Vermischung von dienstlichen und privaten Angelegenheiten vorwerfen. Das betrifft vor allem seine dienstliche Reisetätigkeit, die ihn verdächtig oft in die Nähe dieser Dame führt. Jetzt möchte der Minister eine Strafanzeige gegen Unbekannt stellen, denn er fühlt sich genötigt. Auch spricht er davon, es laufe eine Schmutzkampagne gegen ihn.

    Euro-Info ist ein Verbraucherinformationszentrum, gegründet auf deutsch-französische Initiative, zur deutsch-französischen Verbraucherinformation, nach deutschem Vereinsrecht und eingetragen im Kehler Vereinsregister. Kehl ist eine badische Kleinstadt im Landkreis Offenburg und die deutsche Nachbarstadt von Straßburg.

    Der Verein erhält unsere Steuergelder aus Brüssel, Paris, Berlin und Stuttgart. Bei unseren, aus Stuttgart geflossenen Steuergeldern handelt es sich um einen jährlichen Zuschuss von 100 000€, der über die baden-württembergische Verbraucherzentrale an Euro-Info fließt.

    Hier bahnt sich ein Skandal an, der durchaus das Zeug dazu hat, die Landesregierung ins Wanken zu bringen. Dass Hauk gehen muss, ist mir jetzt schon klar.

    Der Verdacht, dass er Liebesdienste durch unsere Steuergelder finanziert, wiegt doch zu schwer, als dass man ihm weiterhin die Ausübung eines Ministeramtes erlauben könnte. Zu dieser Ansicht wird sich die baden-württembergische CDU durchringen müssen, einmal angenommen, die Schäubles haben dieser Partei nicht letzten Funken politischen Anstands ausgetrieben.

    http://www.suedkurier.de/spezial/fehler/keine-online-rubrik/art471446,3721097,2

    http://www.eu-verbraucher.de/de/wir-uber-uns/

  16. Ob mit oder ohne Teleprompter: Seit seinem tollen Auftritt in Jay Lenos Late-Night-Show vor ein paar Tagen witzeln die Amerikaner: Obama wird sicher nicht als bester amerikanischer Präsident in die Gschichte eingehen, dafür aber als bester Entertainer.

  17. das würde ich nicht so eng sehen.

    augustus hat seine reden vor dem senat auch abgelesen.

    und wer ist schon obama gegen augustus 🙂

    mfg

  18. Und ich dachte immer, dass Satan ihm die Worte eingibt; doch hat der vielleicht ja auch einen PC.

  19. Presseschau: WAZ haut den Teleprompter-Heilsbringer bemerkenswer deutlich in die Pfanne:

    „Nach sieben Minuten Blickkontakt mit dem Teleprompter eröffnet Obama die Pressekonferenz, die den Namen so recht nicht verdient. Denn die PR-Strategen haben die Unsitte des Bush-Teams übernommen, die Journalisten, die fragen dürfen, schon vorher auszuwählen. Niemand hebt die Hand. … „

    http://www.derwesten.de/nachrichten/waz/politik/2009/3/25/news-115437922/detail.html

    Knapp, klar, zitierfähig: Kommentare

    „Sollte sich schon so schnell zeigen, daß dieser Herr/Mister Obama in Wirklichkeit ein Blender ist?“

    „Was, Obama ist wohl doch nur ein Mensch !?!

    Aber immerhin: Yes, he can lesen. “ 🙂

    „Als Messias gestartet…….als Normalvolksvertreter gelandet“

  20. #10 4193 (11. Apr 2009 11:57) Obama23 ist eh die Lüge des 21.Jh

    erst behaupten er setze sich für gerechtigkeit ein

    DANN HOMO-EHE GEGNER MOBILISIEREN.

    Und dummerweise lässt sich die ganze Welt verarschen

    Was hat „Homo-Ehe“ mit Gerechtigkeit zu tun? Abgesehen davon, daß es keine Homo-„Ehe“ gibt, sondern nur gleichgeschlechtliche Partnerschaften. Denn die Ehe ist die Eizelle der Gesellschaft, derweil Homos darauf angewiesen sind, unsere Kinder abzustauben.

  21. #17 Ruebe (11. Apr 2009 12:15)

    Obama ist eben auch nur ein Schauspieler …

    Schauspieler (von Marilyn Monroe abgesehen) können aber (das gehört zu ihrem Job) Text gut memorieren.

    #18 Axel_Bavaria (11. Apr 2009 12:16)

    George W. Bush konnte seine Reden frei sprechen.

    Sicher?

    Wie dem auch sei: Bush wurde für seine sprachlichen Patzer („Bushisms“) laufend lächerlich gemacht. Obama wird als zweiter Demosthenes gepriesen. Fair ist das offenbar nicht.

  22. #25 Ausgewanderter (11. Apr 2009 12:39)

    Die Ehe ist die Eizelle der Gesellschaft, derweil Homos darauf angewiesen sind, unsere Kinder abzustauben.

    Köstlicher Ausspruch! … *lol* … Aber er wirft Fragen auf: Wenn die Gesellschaft eine Eizelle besitzt – ist dann nicht nur ihr Genus, sondern auch ihr Geschlecht weiblich? Wer oder was ist ihr männliches Pendant? Was kommt bei der Vereinigung beider heraus? Aber vor allem: Warum lassen wir unsere Kinder verstauben?

  23. So schnell kann’s gehen: Vom Polit-Michael-Jackson zum hilflos stammelnden Versager.

    EXPRES titelt:
    US-Präsident stottert – Teleprompter-Panne – Barack Obama hilflos

    http://www.express.de/nachrichten/news/politik-und-wirtschaft/teleprompter-panne—barack-obama-hilflos_artikel_1235811500046.html
    und stellt gute Frage:
    „War da auch schon der Teleprompter defekt?
    Obama musste verpatzten Amtseid wiederholen › „

    ___

    “ … Auch die in Washington sogar bei Demokraten umstrittene Einführung eines Emissionshandels zur Bekämpfung des Klimawandels verteidigte Obama.“ (abendblatt.de)

    Die Karaoke-Marionette führt ihre Befehle aus.

  24. #12 clarafall

    Der Kerl verscheißert uns, und das will ich schon hier dokumentiert sehen:
    Erst voller Emphase seinem Auditorium den Eindruck zu vermitteln, dass seine Worte seinem innersten Empfinden entspringen, und dann so entlarvend den Faden zu verlieren.
    Nichts ist satirischer als die Realität.

  25. „Ich erhöh euch die Steuern, gewählt ist gewählt, ihr könnt mich jetzt nicht mehr
    feuern, das ist ja das Geile an der Demokratie.“ – Der Steuersong (Las Kanzlern)

  26. Mal abgesehen von seinen rhetorischen Unfähigkeiten, irgendwie passt das Gesicht auch besser zu einem Baumwollpflücker als zu einem Präsidenten.

  27. #30 Linkenscheuche (11. Apr 2009 13:00)

    Mal abgesehen von seinen rhetorischen Unfähigkeiten, irgendwie passt das Gesicht auch besser zu einem Baumwollpflücker als zu einem Präsidenten.

    Manchmal ist es WIRKLICH Rassismus.

  28. Starke „News gegen den Mainstream“!

    „Baumwollpflücker“ (Zitat #34 Linkenscheuche) liest vom Teleprompter ab – ein echter Skandal…

    Bei PI sing(k)t heute wieder für sie: das Niveau!

    Dieses Obama-Bashing hier ist genauso lächerlich und peinlich wie das frühere Bush-Bashing der „Anderen“.

    p.s.
    Ein Freund von uns schreibt übrigens Reden für unseren Bundespräsidenten, die dieser dann auch noch abliest. Ab mit Köhler auf die Plantage, oder was?!

  29. Gerade was zum Thema gefunden:

    US-Universität will Obama nicht zum Ehrendoktor ernennen
    vor 2 Std. 18 Min.

    Eine Universität im US-Bundesstaat Arizona hat mit der Weigerung, Präsident Barack Obama die Ehrendoktorwürde zu verleihen, für Aufsehen gesorgt. Wie mehrere Zeitungen berichteten, soll der Präsident im Mai eine Ansprache bei der Abschlussfeier der Arizona State University halten. US-Hochschulen zeichnen die Redner bei ihren akademischen Feiern in der Regel mit Ehrendoktortiteln aus. Dem Präsidenten erteilte die staatliche Universität in Tempe und Phoenix eine Absage.

    http://de.news.yahoo.com/2/20090411/ten-us-universitaet-will-obama-nicht-zum-1dc2b55.html

  30. es geht nicht darum, dass der sozialistische hausbesetzer ohne geburtsurkunde einen teleprompter benutzt. wenn dieser als eine art stichwortgeber genutzt wird, als roter faden, o.ae. ist es ja ok, aber diese luftnummer liest ja jedes wort ab und merkt nicht einmal, wenn’s der groesste schwachsinn ist.

    ausserdem:
    dieser hampelmann wurde der oeffentlichkeit als der grosse redegewandte redner mit einem top-universitaetsabschluss (der uebrigens genauso „muendlich ueberliefert“ ist wie seine geburtsurkunde – die wahren belege stehen auch hier noch aus) verkauft, er wurde von der chicagoer polit-mafia als „gegenstueck“ zum, von der presse als „einfach getsrickt“ dargestellten, bush aufbegaut.

    und eben diese so „wortgewandte“ und „gebildete“ groesste luftnummer, die jemals in der politik auf die buehne geschoben wurde, muss jedes wort ablesen, ist ohne teleprompter verloren und redet von 57 staaten, etc. – da sind welten zwischen schein und sein!

    gut, man wollte einen schwarzen praesidenten (nicht mal das ist er wirklich), aber ich habe von anfang an gesagt: wenn man unbedingt einen schwarzen haben will, koennte man auch einen gorilla nehmen, denn da weiss jeder gleich, dass man einen dressierten affen waehlt, der keine ahnung hat, aber der waere nicht so gefaehrlich wie dieser typ.

    nach all dem, was wir jetzt wissen (ich erinnere an seine rede zum tuerkischen parlament, ueber die vom terror-sender al-jazeera berichtet wurde „He talked about the contribution of the Islamic faith in the life of American Muslims and then he personalised that message by saying ‚I know because I am one of them.‘ – al-jazeera hat das inzwischen entfernt, aber es gibt leute die das vorher gesichert haben) kommt mir der verdacht, dass diese luftnummer den versprecher bei der vereidigung geplant hat. bei ihm ist alles show! es kann durchaus sein, dass er die show mit der lincoln-bibel nur fuer das wahlvolk abgezogen, den versprecher geplant und dann bei der offiziellen vereidigung auf den koran geschworen hat. ich traue diesem typen alles zu!

  31. ps.
    bevor mir wegen des „affen“ rassismus unterstellt wird: ich bin ein begeisterter anhaenger von thomas sowell (ein schwarzer), stehe hinter ken blackwell (ebenfalls ein schwarzer) und favorisiere bobby jindal (sohn indischer einwanderer – aber ganz sicher in den usa geboren) als vice-president fuer 2012 (und als president ab 2020).

  32. #38 residentalien against socialism (11. Apr 2009 13:29)

    es kann durchaus sein, dass er die show mit der lincoln-bibel nur fuer das wahlvolk abgezogen, den versprecher geplant und dann bei der offiziellen vereidigung auf den koran geschworen hat. ich traue diesem typen alles zu!

    Ich traue diesem falschen Heiligen auch so ziemlich alles zu (inkl. einem Angriff auf Israel, wenn die sich nicht freiwillig vom Iran atomisieren lassen wollen).

    Die interessante Frage ist aber: warum haben die Republikaner mit John McCain einen so blassen Kandidaten aufgestellt und warum sind sie im Wahlkampf nicht viel mehr auf die offensichtlichen dunklen Punkte von BHO eingegangen? Wollen sie, daß „The One“ den Karren innen- und außenpolitisch so richtig gegen die Wand fährt, um dann in den nächsten Jahrzehnten ungestört regieren zu können (gut für die Republikaner, schlecht für die Amerikaner und Israelis)?

  33. ich wünsche mir, dass ich Unrecht habe, aber ich denke , Obama ist ein Blender und ein Scharlatan. Sicherlich darf man Texte vom Teleprompter ablesen, aber Gefühle abzulesen ist Schauspielerei pur und sollte eines Präsidenten der USA fremd sein

  34. Der irische Ministerpräsident hat vor ein Wochen sogar angefangen die falsche Rede vom Teleprompter bagelesen,nämlich jene die Obama vor ein paar Minuten gehalten hatte.
    Zum Glück hat Brian Cowen kein Gesicht wie ein „Baumwollpflücker“….

    Mal ernsthaft: Obama´s Politik ist diskussionswürdig,aber das ist doch reines Bashing. Genau das,was wir immer den Bush-Gegnern vorgeworfen haben. GWB hat auch viele Mal sehr tief ins sprachliche Klo gegriffen. GWB hat ebenfalls (sogar kurz nach 9/11) den Islam über den grünen Klee gelobt. GWB versteht sich sehr gut mit den Saudis.
    Also genau jene Dinge,die hier bei Obama angeprangert werden.
    Und dieses Bashing ist genau so unnötig und peinlich wie das stupide Bush-Bashing der MSM.

    P.S.: Frohe Ostern an alle PI-Leser !!

  35. @ #40 Plondfair (11. Apr 2009 13:39)

    Die interessante Frage ist aber: warum haben die Republikaner mit John McCain einen so blassen Kandidaten aufgestellt und warum sind sie im Wahlkampf nicht viel mehr auf die offensichtlichen dunklen Punkte von BHO eingegangen?

    ich wuerde mal sagen: gepokert und verloren oder falsche strategie. nachdem bush (dank der presse) so richtig unten durch war, dachte man wohl mit einem kandidaten, der in vielen punkten mit den democRATS auf einer linie liegt, in deren lager fischen zu koennen (aus „der mitte“ heraus mit einigen konservativen punkten). das ging natuerlich voll in die hose. aber man darf nicht vergessen: neben mccain standen im vorwahlkampf ja auch noch andere kandidaten zur wahl – man haette sich ja auch fuer einen konservativen kandidaten entscheiden koennen, aber -wie gesagt- man wollte eben in der mitte fischen und das hat sich geraecht. ausserdem glaube ich nicht, dass gegen die uebermacht der presse ein anderer kandidat besser abgeschnitten haette. der sozialistische hausbesetzer wurde zu perfekt aufgebaut. es kamen doch viele dunkle punkte ans tageslicht, aber die presse hat es totgeschwiegen und sich lieber auf nebensaechliche dinge gestuerzt.

  36. Aber viel trauriger als der Gebrauch eines Teleprompters ist doch die Tatsache, daß solche Politiker kaum einen Satz zu ihren Reden selbst beisteuern.

    Wenn man bedenkt, daß beispielsweise Obama auf den 28-jährigen Chef-Redenschreiber Jon Favreau frisch von der Uni weg vertraut, wie kann man da mehr erwarten als hohle Leer-Phrasen `a la „Yes we can“ und hinter Obama mehr vermuten, als eine Polit-Marionette der inszenierten Medien(schein)demokratie.

    Daß aber so viele europäische Politiker in so einem Schauspiel den neuen Heiland erblicken, läßt einen nur noch verzweifeln.

    Ich bin mal gespannt, wann den ersten Schreiberlingen Obamas immer gleiche Gesten, Mimiken und Phrasen auf den Geist gehen.

    Der Fall kann tief werden…

  37. So wie Obama hin und wieder auf Pressekonferenzen herumstammelt wundert es mich nicht dass er auf seinen Teleprompter nicht verzichten kann.

  38. #36 Tommie
    Ganz Deiner Meinung.
    Ausserdem, jemand der sich nach Ende des kalten Krieges fuer eine atomwaffenfreie Welt einsetzt kann so falsch nicht sein.
    Regt Euch nicht so sehr ueber seine Hautfarbe auf, damit hat sich schon Berlusconi laecherlich gemacht.

  39. Ob man bei Obama die kleineren und größeren Missgeschicke genauso penibel sammelt wie bei Bush, um sie dann öffentlichkeitswirksam zu präsentieren? Vielen Deutschen ist doch heutzutage klar, dass Bush der dümmste POTUS aller Zeiten war. Dank unserer Medien.

  40. @ #46 quid pro quo (11. Apr 2009 14:07)

    Ausserdem, jemand der sich nach Ende des kalten Krieges fuer eine atomwaffenfreie Welt einsetzt kann so falsch nicht sein

    selten so einen naiven schwachsinn gelesen!!! willkommen in der welt der traeumer!

    das wissen, wie atomwaffen hergestellt werden ist oeffentlich. wie will man da wirklich eine atomwaffenfreie welt erreichen? das sind doch spinnereien eines traeumers. soll man alle unterlagen verbrennen, alle computerdateien, die diese wissen speichern unwiderbringlich zerstoeren und alle umbringen, die von atomwaffen und deren herstellung eine ahnung haben? nur dann waere eine atomwaffenfreie welt (zumindest fuer einige zeit, d.h. bis ein kluger kopf bei null anfaengt und forscht) moeglich. also reine spinnerei. leere worte eines idioten, wie alles, was „the one“ so von sich gibt.

    der pausenclown im weissen haus will am ende noch, dass der westen seine atomwaffen als erstes verschrottet, in der hoffnung, dass die musels uns dann ganz lieb haben.

  41. #30 Israel_Hands (11. Apr 2009 12:52) #25 Ausgewanderter (11. Apr 2009 12:39)

    Die Ehe ist die Eizelle der Gesellschaft, derweil Homos darauf angewiesen sind, unsere Kinder abzustauben.

    Köstlicher Ausspruch! … *lol* … Aber er wirft Fragen auf: Wenn die Gesellschaft eine Eizelle besitzt – ist dann nicht nur ihr Genus, sondern auch ihr Geschlecht weiblich? Wer oder was ist ihr männliches Pendant? Was kommt bei der Vereinigung beider heraus? Aber vor allem: Warum lassen wir unsere Kinder verstauben?
    ——————

    abstauben hier im sinne von stehlen 😉

    mfg

  42. Liebe PI-Redaktion, solange ihr nur auf die pseudoatheistischen Römer schiesst, und die pseudofrommen vergesst, die den Islam klandestin nach Europa geholt und als Gott zurückbringende „Gnadenreligion“ bezeichnen, bleibt ihr chancenlos. Man kann den vermummten Verbrecher nur bekämpfen bzw. erkennen, wenn man ihn demaskiert. Wenn man das nicht tut, bleibt man ohne Erfolg. Dann zieht sich das römische Tier wieder eine neue Pseudodemokratie-Maske an. Aktuell heisst sie EU, basierend ursprünglich auf den römischen Verträgen der Pseudo-Himmelskönigin Europa, die es gemäss Offenbarung 17 immer mit allen treibt, die kurzfristigen Ertrag versprechen. Die EU liebt die uralte diabolische Kultur und Symbole (Statuen etc.) der Pseudo-Freiheits- bzw. Himmelsköniginnen, denn damit lässt sich so gut von der wahren Freiheit, die in Jesus Christus liegt (1. Tim. 2,5-7, Johannes 14,6; 10,17.18 etc.) ablenken (die USA machts vor!!!). Da wir uns für Weise halten, sind wir zu (modernen) Narren geworden und folgen der Lehre von unten (Matthäus 4,1-11 und Parallelstellen)!

  43. Was glaubt Ihr, wie sich die Medien auf sowas gestürzt hätten, wenn es Bush gewesen wäre statt Obama?

  44. Dieser Wunsch nach perfekten Menschen, Politiker, Preaesidenten, Wasauchimmer ist schon irgendwie befremdlich.

    Damit will ich nicht den Totus verteidigen. Mir sind Politiker mit „Ahhs“, „Uhhs“ und so weiter lieber und ohne Teleprompter, man sollte dann aber vielleicht auch so fair sein und nicht die kleinen Fehler einer freien Ansprache staendig bashen.

    Die kleinen Patzer einer Rede machen sie authentisch und da hat Obama leider staendig versagt. Er ist keinesfalls das, was er vorgibt zu sein. Ich merke irgendwie, dass das nicht echt ist, was da rueberkommt. Bin ich wahrscheinlich ein Einzelfall mit anderen Einzelfaellen.

    Also, Aufruf an alle zu mehr Ehrlichkeit und auch Fairness gegenueber menschlichen Patzern. Naja, nicht wirklich hoffend, Politiker wuerden nun alle ihren Opportunismus verlieren.

    Happy Easter!

  45. #25 Daniel Israel

    „Und ich dachte immer, dass Satan ihm die Worte eingibt …“

    🙂

    “Habt ihr Lat und Uzza gesehen,
    und auch Manat, diese andere, die dritte?
    Das sind die erhaben Kraniche.
    Auf ihre Fürbitte darf man hoffen.”

  46. Naaaja, was BHOs Vorgänger so alles von sich gab, war jetzt auch nicht gerade ciceronianisch…

  47. #35 Israel_Hands (11. Apr 2009 13:02)

    Manchmal ist es wirklich Political Correctness.

    Kolonialismus und Rassismus sind einfach leichter zu ertragen als dieser linksgrüner Gutmenschenscheissdreck.

  48. #19 Axel Bavaria

    Bush konnte seine Reden noch frei sprechen.

    Bush hatte ein hohes Ethos, wenn es darum ging, das Amt des Präsidenten gut auszuüben. Die jährliche Rede zur Lage der Nation hat er im stillen Kämmerlein mit einer Video-Kamera stundenlang geübt, um wirklich richtig zu betonen und so.

    Ein deutscher Politiker überfliegt allerhöchstens eine Rede, bevor er sie hält. Das berühmteste Beispiel dafür ist Jenninngers Rede in einer Feierstunde im Bundestag zur Reichsprogromnacht.

    Mag sein, Politik verlangt Genialität, aber zu 95% ist sie Handwerk.

  49. #6 Linkenscheuche
    Ob du diese Ansicht wohl noch vertrittst, wenn die Weissen in der Minderheit sind und den Rassismus der dunkelhäutigen Mehrheit zu spüren bekommen? Echter Rassismus ist immer widerlich, der Missbrauch des Begriffs allerdings auch.

  50. #40 Plondfair (11. Apr 2009 13:39)

    Die interessante Frage ist aber: warum haben die Republikaner mit John McCain einen so blassen Kandidaten aufgestellt und warum sind sie im Wahlkampf nicht viel mehr auf die offensichtlichen dunklen Punkte von BHO eingegangen?

    Erwischt! Du meinst seine Pigmente!! Schäm Dich.

    McCain fand ich als Kandidat ziemlich gut. Gerade weil er kein Hardcore-Republikaner ist. Und er besitzt amerikanische Helden-Qualitäten.

    ———

    #56 Linkenscheuche (11. Apr 2009 17:24)

    #35 Israel_Hands (11. Apr 2009 13:02)

    Manchmal ist es wirklich Political Correctness.

    PC ist das, was ich oben an # 40 Plondfair scherzhafterweise geschrieben habe.

    Kolonialismus und Rassismus sind einfach leichter zu ertragen als dieser linksgrüner Gutmenschenscheissdreck.

    Kann man nicht auf alles davon verzichten?

  51. #49 wien1529 (11. Apr 2009 15:14)

    #30 Israel_Hands (11. Apr 2009 12:52)

    #25 Ausgewanderter (11. Apr 2009 12:39):

    „Die Ehe ist die Eizelle der Gesellschaft, derweil Homos darauf angewiesen sind, unsere Kinder abzustauben.“

    Warum lassen wir unsere Kinder verstauben?

    ——————

    abstauben hier im sinne von stehlen

    mfg

    Ach so. Bisher glaubte ich, die Elfen stehlen Kinder. Dass auch Homos Kinder stehlen, ist mir hingegen neu. Aber bei den Homos ist natürlich alles möglich – auch dass sie mit den Elfen unter einer Decke stecken.

  52. Klar, dass mit der Atomwaffenfreien Welt find ich auch gut aber ja und schuld daran, dass der Typ nun so mächtig ist sind ganz klar

    Bush
    Sharon
    Olmer

    @Ausgewanderter
    Ich würde mal aufpassen was du so rauslässt gell du könntest nämlich nichts dafür wenn du einer wärst.

    @Israel_Hands
    „bei den Homos ist natürlich alles möglich“

    Ja bei welcher art von Mensch ist schon nicht alles möglich????????????

  53. #8 Wirtswechsel (11. Apr 2009 18:03)

    Rassismus ist wie Hexerei im Mittelalter. Ein Vorwurf der sehr leicht zu erheben, aber nur sehr, sehr schwer zu entkraften ist. Linke und Grüne haben das gut verstanden und NUR aus diesem Grund den „Kampf gegen Rassismus“ für sich vereinnahmt. Es geht den Gutmenschen nur darum eine Diskussion an sich zu reissen oder abwürgen zu können um ihre Ideologie zu pushen und weniger darum die Menschheit gegen rassistisch motivierte Gewalt zu schützen.

    Ich denke auf diese Art der Rassismusbekämpfung kann die Menschheit gut verzichten und in diesem Zusammenhang sollte meine Aussage verstanden werden.

    Die Krankheit Rassismus ist schon schlimm, aber die Kur, Political Corretcness und Gutmenschentum, verschlimmert vieles und heilt nichts.

    Oder man kann es auch so formulieren: Kapitalismus ist schon schlimm, aber Sozialismus ist noch viel schlimmer.

  54. Kann man so einen Teleprompter nicht hacken und ein paar Verse von Christian Morgenstern einspielen?

  55. #13 Linkenscheuche
    Dann sind wir ja einer Meinung.

    Fast hätte ich’s vergessen:

    #1 Andre
    Kann hier endlich mal jemand klarstellen, dass dieser Obama-Satz eine Fehlübersetzung ist! Ich habe das schon mehrfach kommentiert, aber es wird anscheinend nicht zur Kenntnis genommen.

  56. Geben Sie beim BR bitte oben rechts im Suchfeld „Liebesbrief Valentin“ ein, dann ein Klick und gleich wieder einen Klick auf den ersten Eintrag „Liebesbrief“.

    Direkt leider keine Connection mehr.

Comments are closed.