Damit sich moslemische Mädchen und Frauen häufiger im sportlichen Vereinsleben engagieren, sind von uns mehr Anstrengungen in Sachen Integration gefordert. Das erklärt Ria Klingele, die das Projekt „Mädchen und Frauen für den Sport“, das vom „Gemeinschaftserlebnis Sport“ (Ges) und der Stabsstelle Integrationspolitik der Landeshauptstadt Stuttgart (was es nicht alles gibt!) getragen wird, koordiniert.

Die Rahmenbedingungen in einem Sportverein seien meist nicht passend für diese Mädchen und Frauen. „Bei den strenggläubigen Musliminnen sind Gemeinschaftsduschen und Sammelumkleidekabinen absolut tabu; die Frauen dürfen sich wegen dem Gebot der Körperverhüllung nicht gegenseitig nackt sehen“, berichtet die Projektleiterin Klingele. Aber auch das Gebot der Geschlechtertrennung ist eine Hürde, die Vereine nur schwer ausräumen können. Während des Sportangebots dürfen keine Männer die Turnhalle betreten. „Ein Elektriker dürfte nicht einmal die Lampe auswechseln“, erklärt Ria Klingele die komplizierte Lage.

Das geht ja gar nicht! Wir müssen uns einfach ernsthafter bemühen, dass die Islamisierung Deutschlands schneller voran kommt. Irgendwann ist Sport für Frauen dann ohnehin nicht mehr gefragt…

(Spürnase: Skeptiker)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

76 KOMMENTARE

  1. Nun, wo die Muslimas die Schwimmhallen im Schweiße ihres Angesichtes errichtet haben sowie mit ihren Steuergeldern ihren Unterhalt finanzieren, ist es selbstverständlich, dass sie nun bestimmten dürfen, wie man sich in den Schwimmbädern verhält.

  2. #2 merare (17. Apr 2009 21:49)

    Gibt es bereits. Hat denen eine deutsche erfunden, die mit einem Moslem liiert ist….nicht mal Badezeug können die herstellen..
    Zum Thema: Adams drei Worte reichen:

    dumm- dümmer- Deutschland.

    Bei meinen Kindern fällt auf dem Gym PFLICHTUNTERRICHT ganzjährig aus…keine Lehrer… aber für so einen Dreck hat dieser Scheise-Staat Geld. Ich bin nur noch am Kotzen. Die Drohsel hat recht: den Staat politisch bekämpfen…nur nicht so, wie die es sich vorstellt..

  3. Als ob die da, wo die herkommen, Duschen, Umkleidekabinen oder sonstige Errungenschaften der Zivilisation hätten.

  4. Wenn die Sporthalle brennt, darf auch kein Feuerwehrmann rein, um zu löschen.
    Lieber lässt man die Mädchen verbrennen, wie die Sau-die-arabische Religionsbehörde befahl.

  5. Die Frau im Islam ist nur ein Objekt der begierde und keine Eigenständige Person! Das wird durch solche Auswüchse immer wieder Demonstriert!
    Hierzu was lustiges die
    Hymne an Mohamed
    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  6. Man man man, wer mit den in Sportvereinen herrschenden Situationen nicht klar kommt, na der braucht dort doch nicht hinzugehen, wird doch niemand dazu gezwungen. Und wer dann doch Sport treiben möchte, nun ja muss er eben mit klar kommen das es nur Gemeinschaftsduschen gibt. Alternativ kann Er/Sie ja wieder in die Heimat reisen und dort sportlich tätig werden.

    Ich fasse es nicht was diese Arschkriecherei für Stilblüten treibt.

  7. Jeder andere ohne Muselhintergrund würde direkt in die Klappsmühle verfrachtet wenn er sich derartig hysterisch gibt.
    Ok , gilt jetzt nur für die Muselweibchen. Bei den Muselmännchen die mit Unterhose/Boxershorts unter die Dusche/Sauna gehen ist der eigentliche Grund immer noch deren Kleinwuchs unterhalb der Gürtellinie.

  8. So langsam löst sich das politische Schmierentheater „Integration“ auf. Es war bisher eine Worthülse der Politiker, die immer dann geschmissen wurde, wenn man auf das Thema „Überfremdung“ nicht eingehen wollte.

    Es geht jedoch längst nicht mehr darum, „Fremde“ bei uns aufzunehmen und in unsere Gesellschaft einzugliedern. Es geht den Meinungsführern vielmehr – bei mindestens rund 10 Mio. Moslems in unserem Lande – jetzt in Runde 2 darum, uns vorzubereiten auf einen gesellschaftlichen Umbruch. Danach ist nichts mehr wie es einst war. Das ist mehr als z. B. der Zusammenbruch des Sozialismus 1989; es ist ein Gesellschaftsexperiment, dass dass so noch nie stattgefunden hat. Und dennoch sind alle davon überzeugt davon, dass das Unmögliche (Multikulti) gelingt…!

    Deutschland im Frühjahr 2008.

  9. Wenn den lieben Mohammedanern etwas nicht passt … da ist die Tür. Wir brauchen weder die Kinder noch deren Eltern. Sie liegen uns, da sie zu über 50% nicht erwerbstätig sind nur in der Tasche und tragen außer in der Kriminalstatistik als Täter, nicht brauchbares zu unserer Gesellschaft bei.

    Die Mohammedaner sollen gehen solange sie es noch selber können …

  10. Wenn man im Sommer in der Schlange im Supermarkt hinter einer wohlgenährten und verschleierten Muselmanin steht, könnte man glauben, daß Waschen im Islam prinzipiell „haram“ ist.

  11. Erst dachte ich, es ist nur ein Westberlinproblem. Und jetzt in Stuttgart!
    Wer, zur Hölle, ist Ria Klingele? Ist die Evangelin? Ihr Wessies könnt einfach nich genug kriegen, oder? Ihr lasst euch alles, aber auch alles gefallen! Ich will nicht wieder alle treffen, sondern nur die Baden-Württemberger, die völlig glücklich unter dem Volltrottel Öttinger leben… Solang es MB gut ging, ging es gut. Aber vorbei der Mai! Viel Spass beim Absturz und den Sicherheitsgurt nicht vergessen…..

  12. Und? Wen interresieren die Probleme dieser muslimischen, integrationsunwilligen Schleiereulen? Das Vereinsleben kam und kommt auch weiterhin sehr gut ohne diese verhüllten Integrationsverweigerer aus. Und wenn sie Probleme mit unserer fortschrittlichen und liberalen Gesellschaft haben, dann müssen sie zurück in ihre muslimischen Herkunftsländer. Keiner hält sie auf.

    Und solche Pseudoarbeitstellen wie „Stabstelle Integrationspolitik“ gehören gleich mit entsorgt. Keiner braucht diese Trottel, die unsere Freiheit und Kultur zugunsten muslimischer Hinterwäldler verkaufen.

  13. Offensichtlich sind die Frauen behindert und man muß die Pinguine bei der Hand nehmen. Einzelne Umkleidekabinen müssen jetzt auch gebaut werden. Wieviele Muslimas gibt es in Deutschland, die schwimmen können? Also braucht Deutschland hunderttausende Umkleidekabinen, nicht nur in Schwimmbädern. Die Umkleidekabinenbranche booomt schon…
    „Ungläubige müssen dann leider draußen bleiben“; statt den Hundeverbotsschilden…

  14. Narrenhaus Deutschland! Diese Dame ist doch sicher wieder so eine schrottdumme Studienabbrecherin (Sozialpädagogik, Theaterwissenschaften oder Evangelische Theologie), die in ihrem Leben noch nicht richtig gearbeitet hat und nun von unseren Steuergeldern prächtig subventioniert wird. Wie ich dieses Pack verachte!

  15. Zum ursprünglichen Kommentar Nr. 1, der sehr schnell verschwand sowie ehem. #9 und jetzt
    #8 Abu Sheitan

    Meine volle Zustimmung! Und ein Zitat von Karl Doehring zur Erinnerung:

    „In der gesamten Debatte vermisse ich ein befreiendes Wort, das lauten könnte: Wer sich in unserem Staat nicht wohl fühlt, der sollte ihn wieder verlassen und in den Kultur- und Rechtskreis zurückkehren, den er hierher mitnehmen wollte. Dieses befreiende Wort könnte auch der Bundespräsident aussprechen, denn er ist der Hüter unseres Staatsvolkes als einer Schicksalgemeinschaft jenseits aller politischen Parteien, und keine Partei könnte dieser Aufforderung widersprechen.“

  16. Was wollen die denn plötzlich in einer deutschen Sporthalle? Sonst machen sie doch auch in jeder Hinsicht ihr eigenes Ding, um mit Deutschen möglichst nichts zu tun haben zu müssen. Nur wenn die erforderlichen Rahmenbedingungen finanziell und infrastrukturell zu umfangreich sind, dann sind sie plötzlich mit von der Partie. Beobachtet das mal. Grillen im Park machen sie alleine, zum Schwimmen gehen müssen sie aber unsere Schwimmbäder in Anspruch nehmen, usw.

  17. In deren Heimatländern können die von Duschen nur träumen. WCs naja das sind Löcher im Boden ganz ekelig pfui. Meine Freundin war in Ägypten sie sagte sie hätte noch nie soviel Schmutz und Dreck gesehen wie in den Wohnungen der Hauptstadt. Wenn es denen hier in D. oder Ö. nicht passt der Weg ist frei sie können jederzeit ausreisen. Vorher aber den Pass abgeben.

  18. Integration ist zunächst eine Bringschuld & wenn den verehrten Muslimen unsere kulturellen Gegebenheiten in Deutschland nicht gefallen, dann ist die Lösung ganz einfach: Verzieht euch dahin zurück, wo ihr hergekommen seid!

    Ich habe für diese islamische Retrokultur nichts, aber auch gar nichts mehr übrig. An Dönerbuden konnte man sich ja noch irgendwie gewöhnen, aber an diese Bademumien – nein danke!

    Ich hoffe, dass unsere Regierung, der offenbar kein administrativer Aufwand zu groß scheint, um die Integration der Integrationsunwilligen zu forcieren, bei den kommenden Wahlen ihre Quittung erhält. Es reicht!

  19. Während des Sportangebots dürfen keine Männer die Turnhalle betreten. “Ein Elektriker dürfte nicht einmal die Lampe auswechseln”, erklärt Ria Klingele die komplizierte Lage.

    Ja, dann wird das wohl nichts mit den Olympischen Spielen!

  20. Ich möchte die Muslimas, statt in diesen lächerlichen Tilleulenspielkostümen, lieber arbeitend in den Werkhallen
    der Unternehmen sehen, damit sie für ihren finanziellen Unterhalt endlich selbst aufkommen. Diese Damen kosten uns nur Geld, Nerven und hundert Jahre Frauenemanzipation.

  21. Es ist ein Manko abendländischer Kultur, die Nacktheit sexistischen stigmatisiert. Das ist Wasser auf muslimimische Mühlen.

  22. Welcher „Sport“ dürfte auch klar sein. Nach iranischen Vorbild maschieren und Formalausbildung an der Kalaschnikow.

  23. du dumme deutscher. du schnauze zu! du arbeite und zahle. isch bin deine neue meister hier! wir bestimmen , was darf du oder nickt! hast verschtande? bei allah!

  24. >>“Ein Elektriker dürfte nicht einmal die Lampe auswechseln”, erklärt Ria Klingele die komplizierte Lage.<<

    Tja, Pech. Wenn ich in einer Gesellschaft leben will, dann versuche ich, gesellschaftliche und persönliche Verhaltensregeln zumindest nicht diamtral zueinander zu bringen.
    Und bitte: jeder Handwerker etc. Klage wegen Diskriminierung einreichen.

  25. Bisher dachte ich, die Mädels müssen sich verhüllen, weil die anatolischen Ziegenhirten immer so geil sind. Alles gelogen, denn jetzt stellt sich heraus: ALLE sind geil… sogar untereinander.
    Pfui Deibel!

  26. irgendwie passt alles zu dieser geschichte: ausstieg aus der kernkraft, ausstieg aus der schwebebahntechnologie, grassierende technikfeindlichkeit, grassierender selbsthass, anti-industrielle einstellung, vermehrung des proletariats, immer mehr sozialhilfe-abhängige (also auch politiker sind gemeint). sinkende bereitschaft sich zu verteidigen, zulassen kulturfremder umgangsregeln, rechtsbeugung, auswanderung, immer mehr strassenschlachten, erstarkende rotfaschisten und postkommunisten, gesinnungsverfolgung, zensur, ratlose politiker, immer mehr claudia fatima roth, immer grünere austeritätspolitik, mordfreundliche abtreibungspolitik bei gleichzeitiger ratlosigkeit über mangelnden nachwuchs, import ungebildeter, unkultivierter, völlig kulturfremder halbwilder menschen…..

  27. Das die Duschen (gemeinschaftlich oder getrennt) gemieden werden, kann jeder bestätigen,der im Sommer die Freude hatte, neben denen im Bus zu stehen…..

  28. Nur eine große Wirtschaftskrise mit Massenarbeitslosigkeit kann diesem Irrsinn noch Einhalt gebieten. Auf der einen Seite ist kein Geld für Kranke und Behinderte da, wird etwa das Blindengeld gekürzt, und auf der anderen Seite wird den neuen Herren und ihren Damen der Arsch hinterher getragen, damit sie auch in unserem christlichen Abendland ihre „Kultur“ ausleben können. Das ist nicht mehr mein Land, in dem ich hier lebe.

  29. …und die bolidiger in deutschland getrauen sich noch öffentlich zu zeigen.

    fazit: nicht die politiker sind verachtenswert (die zwar auch) aber besonders das mittlerweile heruntergedummte deutsche stimmvieh ist in meinen augen degeniert und verdient keinen respekt. und genau darum passiert das mit euch. zu recht. wenn ihr euch nicht endlich wehrt. und wenn nicht, dann verschwindet ihr von der oberfläche europa’s – was weiter nicht schlimm wäre, wenn von deutschland eh‘ nix mehr gscheites kommt.

  30. es muss langsam die frage gestellt werden, ob, falls deutschland muslimifiziert wird, die neuen herren es nicht doch besser machen würden. vieles deutet darauf hin, dass sie ihre interessen wesentlich bestimmter vertreten als die autochtonen westtürken

  31. Unter der islamische Optik ist es nachvollziehbar, dass sich Frauen nicht nackt an Männer zeigen dürfen, würde mir auch nicht gefallen bei meiner Frau.
    Aber, dass Frauen unereinander das auch nicht dürfen, überrascht mich jetzt wirklich.
    Der islam entäuscht mich jeden Tag neu!

  32. #15 Don.Martin1 (17. Apr 2009 22:10)

    Erst dachte ich, es ist nur ein Westberlinproblem. Und jetzt in Stuttgart!
    Wer, zur Hölle, ist Ria Klingele? Ist die Evangelin? Ihr Wessies könnt einfach nich genug kriegen, oder? Ihr lasst euch alles, aber auch alles gefallen!

    …ja schimpf mal ordentlich mit uns, wirklich .
    Da wir in der Selbstwahrnehmung schon seit längerem bei Null angekommen sind, sozusagen, gar nicht mehr existieren, reagiern wir nur noch auf massive Einflüsse von aussen.
    Schon seit Jahrzehnten.
    Ein uns die Leviten-lesender Ossi ist da allemal besser als ein Wessi.

  33. Wir könnten uns hier doch mal richtig anstrengen. Wir lassen einfach alle Gemeinschaftsduschräume für die Muslimas in Einzelkabinen umwandeln. Das wäre doch mal ein ordentliches Konjunkturprogramm, das im deutschen Lande bleibt und der mittelständischen Bauindustrie und kleinen Handwerkern helfen würde. (Für die Abwrackprämie kaufen die sich die meisten doch nur ausländische Kleinwagen.)
    Ich befürchte aber, dass es dann eines Tages beim Schwimmen alle Disziplinen doppelt gibt: mit und ohne Burka! Wer mit Burka schlechtere Zeiten schwimmt, hat dann eben Pech gehabt. Beim sportlichen Wettkampf hört die Toleranz auf! 🙂

  34. Dieser Affenanzug ist einfach unhygienisch. Ich möchte nicht wissen, wieviel höher die Keimbelastung ist im Vergleich zu einem normalen Badeanzug oder Bikini.

    Alle Schwimmbäder, in denen das Schwimmen mit Ganzkörperbekleidung erlaubt wird, sollte man wirklich meiden.

  35. DIE MUSLIMS WASCHEN SICH HALT NICHT SO GERN UND SCHWIMMEN KÖNNEN SIE SOWIESO NICHT! WASSER IST EH ZU KOSTBAR FÜR DIE! DAS SICH ABER FRAUEN VOREINANDER AUCH NICHT NACKT ZEIGEN DÜRFEN DEUTET NICHTS GUTES AN! WAS MACHEN DIE IN EINEM KRANKENHAUS? UND WENN SIE GEBÄREN WIE DIE KARNIKEL? DARF DA AUCH KEINE FRAU DAZU? DIE SIND ECHT IN DER STEINZEIT HÄNGEN GEBLIEBEN DAHER IHRE INTELLIGENZ

  36. Gab´s das nicht schon mal? „Ach“ vergessen, es ist ja immer das selbe gelaber. islam ist ja sowas von toll und kulturbereichernd
    blablabla…….

  37. Ich würde Schwimmbäder und Sportvereine, die sowas tolerieren, gnadenlos boykottieren. Ich würde sofort an die Kasse gehen, mein Geld zurückfordern und ganz klar sagen, was Sache ist. Ich habe es langsam echt satt.

  38. Lasst doch die Mädels schwimmen wie sie wollen. Wenn dies nicht möglich ist, dann sehen diese armen Geschöpfe niemals , wie schön es sein kann, zumindest im Wasser ein wenig Freiheit zu verspüren.

    solange sie nicht mit der Burka die Leute erschrecken,wenn sie auftauchen und an das Loch Ness erinnern geht es ja noch.

  39. Ich sehe in meiner Kristallkugel die Ostseeküste:

    Textilstrand
    Hundestrand
    FKK-Strand
    Burkini-Strand
    . . . wobei der Burkini-Strand selbstredend die attraktivsten Küstenabschnitte erhält.
    Da der Hundestrand allerdings auch wächst, müssen die anderen beiden auch abnehmen, wobei der FKK leider keine Lobby hat, da die Bekleidungsindustrie nix verdient. Hätten wir dann den Austausch bald geschafft.

  40. Die stinken eh alle untenrum. Warum sollen die das Wasser versauen dürfen? Ach, ich weiß, die wollen sich einmal jährlich kostenlos waschen…

  41. Ich bin mir ganz sicher, daß die muslimischen Frauen und Mädchen sehr gerne an Sport und Spiel teilnehmen würden, in zweckmäßiger Bekleidung.

    Aber ihre Gebieter und Besitzer wünschen das nicht und drohen mit schweren Strafen bis hin zum Tod. Ferngesteuert von den Organisationen ihrer Herkunftsländer und deren Dependancen in Deutschland können und wollen sie nicht anders.

    Diese „liebenswürdigen“ Menschen mit solch „liebenswürdigen“ Bräuchen sind in Deutschland auch Opfer des Innenschäufele, der Verbrecher in öffentlichen Gebäuden zu vertraulichen Gesprächen empfängt.

    Alle Badenser müssen vor diesem Mann ausspucken. Pfui.

  42. Vermutlich stammt diese absurde Forderung nicht mal von den Musel-Tussen (ich bezweifle, dass die überhaupt an Sport interessiert sind), sondern wurde von diesem bescheuerten Suppenhuhn Ria Klingele in vorauseilender Arschkriecherei erfunden.

    Diese Ria Klingele ist vermutlich eine von jenen Multikulti-WichtigtuerInnen, die als Beweis ihrer vermeintlichen Wichtigkeit und als Existenzberechtigung Tag und Nacht darüber nachgrübeln, was man im Sinne einer Umerziehung der Deutschen denn noch alles an Forderungen in die Welt setzen könnte.

    Sollte aber die Forderung tatsächlich von den Musels stammen, kann die Antwort doch wohl nur lauten:

    Gute Reise in die Länder eurer Vorfahren. Dort könnt ihr tun und lassen, was euch gefällt.

  43. „…“Von der Pubertät an wird es für Musliminnen schwierig; insbesondere wenn sie das Kopftuch anlegen müssen“, sagt die Stuttgarterin Ria Klingele…“

    Vielleicht sollte man mal da ansetzten…
    die sagt doch wo das Problem ist… MÜSSEN

  44. Ich sehe da richtig große Probleme auf die Damen zukommen. Man stelle sich nur mal vor, sie müssten auf Ihre Sozialgelder verzichten, weil der zuständige Sachbearbeiter ein Mann ist. Womöglich noch ein Schweinefresser. Stolz, Würde und Ehre würden es verbieten, Geld von so einem Ungläubigen anzunehmen, vermute ich. Es wird dann wohl nichts mehr übrig bleiben, als in geliebte Heimatland zurückzukehren um endlich wieder menschenwürdig leben zu können. Welche Befreiung vom Joch der deutschen Schweine!!!!

  45. Ach Frau Klingele, können Sie sich vorstellen, dass wir deutschen Frauen und Mädchen einfach Sport treiben, wann, wo, wie und welchen wir wollen? Bei uns braucht es keine Sonderregelungen.
    „Während des Sportangebots dürfen keine Männer die Sporthallen betreten“ – soll das heißen, dass wir diesem mittelalterlichen Unsinn auch noch nachgeben müssen, nur damit muslimische Frauen vielleicht mal Sport treiben. Aber dann bitte extra Sporthallen bauen, denn es ist eine Zumutung für die Rechtgläubien in Hallen, wo vorher Ungläubige und sogar Männer Sport getrieben haben, Sport zu treiben. Wie sieht das mit Duschen und Waschgelegenheiten sowie Toiletten aus? Frau Klingele das ist einfach krank.

  46. Gehe ich recht in der Annahme, dass die Damen unter dem Burkini ihre Unterwäsche anlassen ?

    Werden diese unpraktischen Ganzkörperdinger nach dem Badbesuch zu Hause gewaschen, wie das bei normalen Menschen üblich ist ?

    Ich beantworte mal meine eigenen Fragen mit NEIN.

    Wenn ich öffentliche Bäder nicht sowieso schon seit Jahren boykottieren würde, JETZT würde ich es tun !

    Wenn die muslimischen Damen bereits sittlich unangenehm berührt sind, wenn sie mit anderen Frauen duschen sollen, dann stellt sich wirklich die Frage, ob dieses unsere Land der richtige Aufenthaltsort für sie ist.

    Ich bin immer wieder sprachlos, dass eine absolute Minderheit uns erzählen will und darf, was moralisch usw. usw. Maßstab der Dinge sein soll.

  47. Ekelerregend, diese vermummten Kleiderschwimmerinnnen und das alles nur, weil die männliche Spezies ihres Kulturkreises ihre Triebe nicht unter Kontrolle haben! Und das in unserer Zeit.
    Aber für die ist ja bekanntlich die Zeit stehen geblieben.

    Grauenhaftes Szenario.

  48. Das überhaupt eine Anpassung an islamische Gesetze und Traditionen auch nur in Erwähgung gezogen werden, ist der erste Fehler, und letzte Fehler. Von da geht alles den Bach herrunter.

  49. Schon lange hat sich gezeigt, wie
    gefährlich Gutmenschen mit 68ziger-Hintergrund tatsächlich
    sind und der überwiegende Teil
    der Bevölkerung ist nicht willens
    oder in der Lage das zu erkennen.
    Freiheit und Selbstentfaltung war
    das Motto, der Frauenrechtsbewe-
    gung z.B. war alles recht, was
    althergebrachte Traditionen um-
    stieß. Nun wird eventuell so
    mancher klar (falls intelligent
    genug), daß die mit Hilfe der
    68ziger-Besserwisser errungenen
    Siege, sehr sehr teuer erkauft
    worden sind und daß der Tausch
    des Faltenrocks in die Jeans
    in wenigen Generationen unter dem
    Schleier enden wird.

    Zum konkreten Thema kann ich nur
    sagen, daß ich persönlich schon
    lange keine öffentlichen Bäder
    mehr aufsuche und mich in der
    Freizei auch sonst nicht an Orten
    aufhalt, wo die ewig Beleidigten
    mit dem dicken Fell herumschmol-
    len.

  50. „Wir sind moderne Türkinnen“
    „Wir sind die dritte Generation.“

    klingelts frau Klingele?

    Integration gibt es nicht!

  51. “Bei den strenggläubigen Musliminnen sind Gemeinschaftsduschen und Sammelumkleidekabinen absolut tabu; die Frauen dürfen sich wegen dem Gebot der Körperverhüllung nicht gegenseitig nackt sehen”

    Was denn fuer ein Gebot der Koerperverhuellung? Ich finde, das Gesetz sollten wir aufheben, um die Integration zu vereinfachen.

    Geht doch nicht an, dass fuer die Muslime ein Gebot der Koerperverhuellung gilt.

    (Im Quran steht es ja auch nicht, also fragt man sich, wo die Jungs das wieder her haben.)

  52. #50 Heretic (18. Apr 2009 00:40)

    Irgendwie erinnert mich dieses Bild an Raumschiff Enterprise. Ferne Galaxien … :mrgreen:

    Moslems in space ?

    davon steht aber nix im grünen buch 😉

  53. Es geht doch überhaupt nicht um sportliche Betätigung. Denn es existieren längst (mohammedanisch korrekte) Nur-Für-Frauen-Sporttempel. Die Fitnesskette „Curves“ z.B. bietet seit vielen Jahren garantiert männerfreien Sport an. Der klitzekleine Haken: Die Kopftüchnerin muß das natürlich aus eigener Tasche finanzieren.
    Worum also geht es? Um Vertreibung. Wie ja bereits das skandalöse „mohammedanische Frauenschwimmen“ mit unseren Steuergeldern subventioniert wird, soll einfach nur weiter Territorium erobert und ethnisch gesäubert werden. Denn auch wenn es die Mehrheit offen nicht auszusprechen wagt: Wenn erst irgendwo Kopftücher auftauchen, weichen die meisten „Normalen“ ganz freiwillig und automatisch auf Alternativen aus. (Siehe beispielhaft Kommentar von #46 Noergler, 18. Apr 2009 00:03) Da braucht es ja gar keinen zusätzlichen Druck mehr, denn schließlich weiß man, was auf einen zukommt, wenn die kulturelle Bereicherung „zuschlägt“. Apartheid durch Zurückweichen. Das ist mal ganz was Neues…

  54. Da hab ich versehentlich Prophetin anstelle von Projektleiterin gelesen.

    Mumifizierung = Muslimisierung ?

  55. Im übrigen gibt es von dieser „Dame“ Klingele noch mehr Ausfälle zu finden. Einfach mal bei Google den Namen eingeben und man findet auch noch sowas hier:

    „Ria Klingele möchte mit ihrem Projekt Rahmenbedingungen schaffen, dass auch Musliminnen Sport treiben können. „Unsere Schnupperangebote für die Sportarten Schwimmen, Gymnastik und Mädchentanz werden ausschließlich von weiblichen Vereinsübungsleiterinnen betreut“, sagt sie. Zudem würden die Angebote in Räumen ohne Fenster oder in höheren Stockwerken stattfinden. Unerwünschte Zuschauer sind damit ausgeschlossen. Und wie ist die Resonanz des Sportprojekts? „Der Zulauf ist super“, sagt Ria Klingele: „Beim Schwimmangebot gibt es sogar eine lange Warteliste.“

    Die „Dame“ ist Diplom-Sportwissenschaftlerin. War mir iregndwie schon klar – Uni Gehirngewaschen.

    Wer der „Dame“ mal die Frage stellen möchte (natürlich ganz höfflich und sachlich) ob sie mit ihren Forderungen wohl nicht eher die Segration statt Integration fördert, findet auch ihre Kontaktdaten samt Telefondurchwahl:

    Ria Klingele
    Diplom-Sportwissenschaftlerin
    Kontakt: 0711 / 28077 655
    ria.klingele@gemeinschaftserlebnis-sport.de

    Bei der von dieser „Dame“ geförderten Segration klingt der Begriff „Gemeinschaftserlebnis-Sport“ schon wie blanker Hohn!

    Also ran ans Telefon und der „Dame“ am Montag mal erklärt was Inegration bedeutet! (Aber wie gesagt, nett und sachlich!)

  56. Ihr könnt euch integrativ anstrengen wie ihr wollt, in grossen Mengen ins Land gelassene Musels werden sich nicht anpassen (können), da ihre Angst vor ihren miteingeschleusten Aufsehern zu gross ist und Saudiarbaien zuviel Geld hat (in Albanien erhalten z.B. Familien, deren Frauen ein Passbild mit Kopfbedeckung erstellen lassen, Kopfbeiträge von Saudiarabien – Ali Berisha ist ja sooooo westlich nato-mässig orientiert!!!!!!).

  57. Zudem würden die Angebote in Räumen ohne Fenster oder in höheren Stockwerken stattfinden.

    Nicht WASCHEN, nicht LÜFTEN…ja, wir gehen wirklich fortschrittlichen Zeiten entgegen.

    An alten orientalischen Häusern waren zumindest noch Fenster, von denen man von innen nach außen gucken konnte als Dame des Hauses.

    Höhere Stockwerke…glaubt die gute Dame, Spanner würden sich a la Spiderman abseilen, um muslimische Damen beim Sport zu betrachten ?

    Höhere Stockwerke…so, so…wie in guten alten Haremszeiten.
    An alten orientalischen Häusern waren zumindest noch Fenster, von denen man von innen nach außen gucken konnte.

    Das sind genau die Um-, und Zustände, in denen ich eine europäische Tochter Sport ausüben lassen würde. *Grrrrrrrrrrrrr*

  58. Noch mehr Groll… 2 x orientalische Häuser, na ja, auch egal.

    Heute bin ich richtig sauer!
    Ich rege mich zunehmend über diese ständigen Extrawürste auf, die unser aller Geld kosten.

    In meiner unmittelbaren Umgebung gibt es sehr alte Menschen, junge Witwen mit mehreren kleinen Kindern, die nicht wissen, wie sie über die Runden kommen sollen.

    Diese Menschen haben kein Lobby, die leiden still…

  59. Ist dieser blaue RiesenBuchs(e)Bunny mit den zurückgeklappten Löffeln ein verspäteter Ostereierüberbringer?

  60. #21 Rapfen (17. Apr 2009 22:21)

    Was wollen die denn plötzlich in einer deutschen Sporthalle? Sonst machen sie doch auch in jeder Hinsicht ihr eigenes Ding, um mit Deutschen möglichst nichts zu tun haben zu müssen. Nur wenn die erforderlichen Rahmenbedingungen finanziell und infrastrukturell zu umfangreich sind, dann sind sie plötzlich mit von der Partie. Beobachtet das mal. Grillen im Park machen sie alleine, zum Schwimmen gehen müssen sie aber unsere Schwimmbäder in Anspruch nehmen, usw.

    Zum Grillen müssen sie ja auch unsere Parks in Anspruch nehmen;-) Die Furtz-Tempel sind mit Kartoffelsteuern gebaut. Schon einmal Museln erlebt, die eigenes haben?

  61. Gelle, Benedikt XVI. (PI liebt dich so sehr), nun ist mit der Scharia ja der liebe Gott (Mt 4,1-11) ganz feste nach Europa zurückgekehrt…

Comments are closed.