Israels nach Bern zurückgekehrter Botschafter in der Schweiz Ilan Elgar (Foto) erklärt, Ahmadinedschads Leute hätten sich über die Kritik des Schweizer Bundespräsidenten Hans-Rudolf Merz gegenüber dem iranischen Führer beim Treffen vor der Rede an der Durban II-Konferenz in Genf „krummgelacht“. Elgar vergleicht die gegenwärtige Schweizer Iran-Politik mit dem Appeasement gegenüber Hitler und der Opferung der Tschechoslowakei in den dreißiger Jahren.

Elgar meint:

„Bei Typen wie Hitler oder Ahmadinedjad erreicht man auf diese Weise nichts.“ … Israel schreibe keinem Land vor, keine Kontakte zum Iran zu haben, … „aber es treffen sich keine hochrangigen Personen westlicher Staaten mit Ahmadinedschad, außer Schweizer Bundesräte.“

Er spielt damit auf die Gas-Verhandlungen Ahmadinedschads mit der Schweizer Außenministerin Micheline Calmy-Rey an. Ein gewisser Gas-Gerd Schröder, ist da allerdings etwa genauso interessiert, nur glücklicherweise nicht mehr deutscher Kanzler.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

23 KOMMENTARE

  1. Ich denke mal nicht nur die Iraner lachen sich schief über die Schweiz und andere westeuropäische Länder. Die sogenannten Eliten dieser Länder hassen sich und ihre Völker so sehr, dass sie ihre Völker an den Islam verraten und verkaufen. Sehe ich da irgendwie Parallelen zu einer Zeit vor 70 Jahren? Und berechtigt diese Zeit diese Eliten ein ganzes Volk, von dem die meisten sowieso nichts mehr mit dieser Zeit zu tun haben, zu kriminalisieren, zu verraten und zu verkaufen?

  2. Je mehr man einem Tyrannen, Diktator nachgibt, desto frecher und unverschämter wird er.

    Nur Politiker wollen oder können dies einfach nicht begreifen.

    Auch Adolf Hitler soll sich nach der Konferenz von München auf seinem Berghof gebogen haben vor lachen und sich einen Spaß daraus gemacht haben, die englischen und französischen Politiker zu imitieren.

  3. Diktatoren verstehen nur eine Sprache, die der Gewalt.

    Wird diese glaubwürdig angedroht, gibt es Resultate, ohne dass die Gewalt angewandt werden muss.

    Dies kann in der Politik nicht sofort geschehen. Man muss die diplomatische Sprache langsam verschärfen und die Konsequenzen so androhen, dass sie verstanden werden, ohne dass der andere sein Gesicht verliert.

    Israel sollte von Deutschland die Zusicherung erhalten, dass sein Bestand mit allen Mitteln gesichert werden muss und dass es dafür deutsche Unterstützung unterhält.

  4. Selbstredend ist das Appeasement. Es wird zugelassen, dass eine semi-diktatorische Regierung, die stetig Menschenrechte missachtet, sich mit Massenvernichtungswaffen hochrüstet und zu einer aggressiven und expansiven regionalen Macht erwächst, die zunehmend die Sicherheit ihrer Nachbarstaaten bedroht. Das ist Appeasement.

  5. Als Schweizer schäme ich mich, dass unser Bundespräsident sich mit solchen Typen trifft. Die Kritik von Herrn Bundesrat Merz ist lächerlich, ganz im Stil von „Einen tollen Gas-Deal haben wir, Kumpel. Ach ja, für die Medien: Halten Sie sich zurück mit den Anschuldigungen gegen Israel“.

    Ich fürchte, die Quittung kriegen wir noch genügend früh…

  6. OT (eigentlich ja nicht)

    Kann sich wer an die Talk-Show erinnern, in der Kolat Teile der Sharia für GG-konform erklärte.
    Brauche diesen Link für ein anderes Forum, wo alle „lieb“ sind und Kolat sowieso.

  7. Ging es in Genf nicht auch um Menschenrechte ???? Es geht unvermindert weiter, trotz Proteste, trotz Allem.

    Proteste gegen Hinrichtung einer Frau im Iran

    Zum Zeitpunkt der Tat war Delara Darabi noch minderjährig. Sie wurde gehängt, obwohl der Iran die UN-Konvention über die Rechte von Kindern unterzeichnet hat. Danach sind Hinrichtungen nicht erlaubt, wenn die zugrunde liegende Tat noch vor dem achtzehnten Geburtstag begangen wurde.

    2008 – Iran mindestens 346 Todesurteile…..

    http://www.welt.de/politik/article3667462/Proteste-gegen-Hinrichtung-einer-Frau-im-Iran.html

    Stört das die Welt eigentlich nicht ?

  8. Hier kann man einmal über den Iran lachen:

    Invasion der Killer – Apfelsinen !!!

    Gleich zwei Berichte gibt es zu den gefährlichen Zionisten-Orangen; wie wir wissen, ist das für Araber und Muslime äußerst gefährlich. Mit Zionisten-Orangen mache die Zionisten die Araber und Muslime platt, weil sie schlimme Dinge da rein tun. Der erste Bericht kommt vom iranischen Press TV:

    In einem Interview mit der Nachrichtenagentur Mehr beschrieb der Leiter der Obst- und Gemüseverteilungsorganisation in Teheran, Hossen Safaie, den Vorfall als „Besorgnis erregend“ und fügte hinzu, dass die Gesetzesbrecher der Gerechtigkeit zugeführt werden müssten.

    Safaie sagte, dass seine Organisation den Fall genau verfolgen wird und denjenigen, die Profit machen wollen, nicht erlauben werde, das unter Ignorierung des religiös und revolutionär Gelernten zu tun.

    Inzwischen setzte der stellvertretende iranische Wirtschaftsminister Mohammed Sadeq Mofatteh einen Preis von 1.000.000.000.000 iranischen Real (1 Milliarde US-Dollar) für jeden, der beweisen kann, dass das iranische Wirtschaftsministerium eine Einfuhrerlaubnis für die Orangen ausgegeben hat, berichtete IRIB.

    Mofatteh behautpete, dass Schurkenelemente die Orangen als „Jaffa sweetie Israel PO“ beklebt haben könnten, um die herrschende Regierung in Misskredit zu bringen.

    Hihihihihi…….mehr dazu: http://heplev.wordpress.com/2009/04/27/invasion-der-killer-apfelsinen/

  9. Im Iran herrscht weniger Religiösität als in der Türkei, trotz der islamischen Regierung. Im Grunde spricht in meinen Augen auch nichts dagegen, daß der Iran die gleichen Rechte für sich in Anspruch nimmt wie alle anderen Staaten auch. Pakistan wird eh bald an die Musels fallen und dann haben die die A-Waffen. Wenn die Iraner nicht lebensmüde sind, dann werden sie die Waffen auch nicht einsetzen.

    Wie soll eine Lösung mit den Problemen des Iran aussehen? Einmarsch? Niemals und schon gar nicht mit uns!
    Sollen die Musels dort unten doch Musels sein. Solange sie nicht in Europa noch viel mehr werden, gibts kaum Probleme.

    Der Vergleich mit Hitler, lässt die Realitäten vor 1939 außer Betracht. Er hat sein Wort mit der Tschecheibesetzung gebrochen und ein Verbrechen begangen. Er hat aber nicht das Münchner Abkommen verletzt-mussten selbst die Engländer zugeben und konnten deshalb noch nicht den Krieg entfesseln. Dazu hat man die nationalistischen und antsemitischen Polen ins offene Messer laufen lassen.

  10. #12 Obrigkeit (03. Mai 2009 20:32)

    Du irrst in einem ganz gewaltig, auch wenn das Volk nicht so religiös sein sollte, was ich nicht abstreiten will, sein Präsident jedenfall ist mehr als religiös indoktriniert……und ausser den Israelis scheint das niemand so recht wahrzunehmen.

    Hier ein Video über den Irren aus Teheran und seinem Sendebewusstsein, der Mann ist eine Gefahr für die ganze Welt.

    http://www.youtube.com/watch?v=Gb1wFyXFtD8&eurl=http%3A%2F%2Fwww%2Epi%2Dnews%2Enet%2F2009%2F04%2Fahmadinedschads%2Dsendungsbewusstsein%2F&feature=player_embedded

    UND eine Rede von Haralds Eckert bezüglich des Holocausttages im Januar, bitte auf der linken Seite erst den Holocausttag anklicken und dann die Rede Harald Eckert, man kann sie auch als Tonaufnahme hören. Es ist eine Warnung, der Irre darf niemals dazu kommen, die Bombe zu bauen.

    http://initiative27januar.de/

  11. Die Regierung ist seit der intriganten abwahl Blochers komplett von der Rolle. Das nett-sein-miteinander genügt nun nicht mehr.

    Man knickte stets ein, insbesondere vor der EU, und meint, damit könne man Probleme lösen.

    Die grosse Mehrheit im Volk will keine Gespräche mit solchen Leuten und keine Gas-Deals mit solchen Ländern.

  12. @#12 Obrigkeit

    Moslems werden in 15 Jahren in den ersten Laendern Europas bereits die Merhheit bilden. Angefangen bei Holland, der Rest folgt auf den Fuss.

    15 Jahre, das heisst praktisch morgen.

  13. @#12 Obrigkeit

    Der Iran hat keine Regierung sondern ein barbarisches demagogisches REGIME.
    Die Religionspolizei hat die Dinge fest im Griff. Der Islam bestimmt das Leben des Iraners bin in die Einzelheiten. 4000 Schwule gehaengt, etwa gleichviele Frauen u. Maedchen gesteinig. 10tausende Kinder als lebendige Minenfeldraeumer verpulvert.

  14. Recht hat der Botschafter mit der hündisch unterwürfigen Schleimerei der Sozies und Grünen, soll er sie als solche entzaubern.

    Der Vergleich mit der Tschechei hinkt.
    Die Tschechoslowakei ist ein Kunststaat wie beispielsweise Belgien. Zur Geschichtskenntnis gehört eben auch die kulturelle Enstehung deren Zerschlagung und Revision. Der Kontext wäre sachdienlich. Wegen Versailles wurde das:

    (Münchner Abkommen vom 29. September 1938 ausgehandelt. Darin wurden die Gebiete mit mehrheitlich deutscher Bevölkerung (Sudetenland 3,2Mio) dem Deutschen Reich zugesprochen. Der südliche Teil der Slowakei und die Karpatoukraine fielen mit den Wiener Schiedssprüchen an Ungarn. Das Teschener Gebiet wurde von Polen besetzt.)
    =================================================
    Auch de. braucht einen Blocher an Israels Seite

  15. Auch de. braucht einen Blocher an Israels Seite,
    schlagt mich nicht, aber ein Liebermann wäre mir lieber
    ===============================================

  16. @ #15 Ogmios

    Moslems werden in 15 Jahren in den ersten Laendern Europas bereits die Merhheit bilden. Angefangen bei Holland, der Rest folgt auf den Fuss

    15 Jahre, das heisst praktisch morgen.
    .

    ———————————————-

    Denkst du, dass es noch 15 Jahre dauert? So wie das hier weitergeht fürchte ich, dass es weniger Zeit braucht…
    Hier in der Schweiz ist es im Momemt noch vergleichsweise ruhig, aber unsere Politiker arbeiten fleissig daran, dass das bald nicht mehr so ist. Leider. Ich bin kein grosser Fan der SVP und Blocher, aber manchmal muss Feuer mit Feuer bekämpft werden. Schade eigentlich.

  17. «Aber es treffen sich keine hochrangigen Personen westlicher Staaten mit Ahmadinedjad, ausser Schweizer Bundesräte.»

    An diese stillschweigende Übereinkunft hätte sich Merz besser gehalten. Und an den Ratschlag Franz-Josef Degenhardt´s: „Spiel ´
    nicht mit den Schmuddelkindern!“

    Auf die guten Beziehungen zwischen der Bundesrepublik, die grundsätzlich auf Deeskalation setzt, und dem Iran bleiben solche Zwischenfälle, wie der peinliche Auftritt des Holocaust Leugners und Israel Hassers, Allahmachhinnedschad bei Durban II, ohne Einfluss. Das garantiert schon der Ehrenvorsitzende der iranischen Lobby in der Bundesrepublik Deutschland, „Gas-Gerd“!

    Guckst Du hier:
    http://www.numov.org/index.php?option=com_zoom&Itemid=105&page=view&catid=31&key=2&hit=1

  18. Politiker gehören allgemein zum schlimmsten Pack, das man sich vorstellen kann und traurigerweise tun sich unsere Schweizer Politiker darin auch noch besonder hervor.
    Ich schäme mich regelrecht dafür, ein Schweizer zu sein, mit so einer Regierung wie wir sie hier haben!
    Jeder Hooligan oder frisch aus dem Knast entlassene Nicht-Moslem wäre mir lieber als Bundesrat als diese charakterlosen Jammerlappen.
    Die wissen wenigstens, dass es Leute gibt, die nur eins in die Fresse verstehen. Und ich schätze die Mehrheit von ihnen wäre auch weitaus integerer als es unsere chamberlainesken Politgauner sind.

  19. OT aber hoch brisant.

    „Zerstörung in elf Tagen“
    Iran bedroht Israel

    von Ulrich W. Sahm

    Der Iran hat erstmals mit einer konkreten Zielnennung die Zerstörung Israels angekündigt. Das israelische Fernsehen zeigte ein Interview mit dem iranischen Generalstabschef Attalah Salihi. Er kündigte eine „Zerstörung Israels innerhalb von elf Tagen“ an.

    Der Arabienexperte Oded Granot erklärte dazu: „Noch nie haben wir eine so klare und offene Ankündigung des Iran gehört.“ Zwar habe Präsiden Mahmoud Ahmadinedschad die Vernichtung Israels immer wieder „in großen Zügen und als politisches Ziel“ angekündigt, doch noch nie so konkret und mit Zeitangabe, wie es Salihi getan habe. Granot habe nicht herausfinden können, wieso die Zerstörung Israels in elf Tagen passieren sollte.

    Zuvor hatten die USA mit der Überlegung „Besser Bombe als bombardieren“ klargestellt, dass man sich in Washington unter Präsident Barack Obama mit dem Bau einer iranischen Atombombe abgefunden habe. Die hochrangigen Europäer, so ein Exklusivbericht des israelischen Fernsehens, hätten diese Einschätzungen an die „wenig überraschten“ Israelis weitergegeben.

    http://www.n-tv.de/1148049.html

    Betet oder betet nicht, aber ich sehe Schlimmes.

  20. und noch ein OT

    Kopf des Tages
    Osmanisches Reich als neuer Traum
    Ahmet Davutoglu ist neuer türkischer Außenminister.

    Sein Traum, das alte Osmanische Reich wieder aufzubauen…..Der Mann aus dem anatolischen Konya träumt einen anderen Traum, als die Türkei bald in der EU zu verankern. Er möchte an die Politik des Osmanischen Reiches anknüpfen und die Türkische Republik überall dort, wo das Osmanische Reich schon einmal herrschte, wieder zu einer einflussreichen Macht machen.

    ——————————————————————————–
    Grössenwahnsinnige ? Kriegshungrige ?

    http://derstandard.at/?url=/?id=1240550414956

Comments are closed.