Nachdem mehrere Lehrer verletzt oder sogar getötet wurden erlaubt die französische Regierung den Schulleitern endlich, die Ranzen der Schüler auf Waffen zu durchsuchen. „Waffen können in schulischen Einrichtungen nicht geduldet werden“, hat Sarkozy jetzt erkannt. Er setzt außerdem auf härtere Strafen und konsequentere Überwachung durch Spezialeinheiten und Videokameras. Die Ausbreitung der Jugendgewalt soll eingedämmt und den Opfern geholfen werden – na dann viel Glück

(Spürnase: Anne)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

27 KOMMENTARE

  1. Ich erinnere mich. Vor gar nicht allzu langer Zeit sagten die Linken mal „Man wolle keine amerikanischen Verhältnisse“.

    Tja… die Amis können sich wenigstens legal verteidigen. In Europa bist du, buchstäblich, im Arsch.

  2. Eines Tages wird ein schwerer Regen kommen und den ganzen Dreck von den Straßen spülen. Die Spinner, die Freaks, die Gangster, die einem einfachen ehrlichen Mann das Leben zur Hölle machen.

    – Taxidriver

  3. Da wird der liebe Sarkozy keine Chance haben die Araber sind gefinkelter als er. Selbst die Jüngsten wissen wie sie Waffen schmuggeln sogar in die Schulen. Da müsste er schon andere Seiten aufziehen! Gegen die hat er keine Möglichkeit vorzugehen das ist nur der Tropfen auf dem heissen Stein!

  4. Die Ausbreitung der Jugendgewalt soll eingedämmt und den Opfern geholfen werden – na dann viel Glück

    Ich schlage vor, zur Eindämmung dieser „NAZI-Gewalt“ weitere 500 arabische Familienclans einzubürgern und sie mit Sicherheitsaufgaben innerhalb des Staates zu betrauen.

  5. Sarkozy ist einer der entscheidenden EU-Konstrukteure. Man möge bloß nicht glauben, daß er mit irgendeiner Maßnahme etwas pro-französisches im Sinne hätte. Wäre dem so, hätte er längst das muslimische Präkariat, welches sich in Frankreich ganz besonders bösartig festgestetzt hat, ausgeschafft. Wann ist denn wieder Wahlkampf in Frankreich?

  6. Für mich ist das ein zu großer Eingriff in die Privatspähre. Sicherheit ist gut, Freiheit aber besser – und die beiden gehen leider nicht immer Hand in Hand.

  7. Sarkozy: „…Das Ziel ist es, die „Métissage“-Herausforderung aufzunehmen – die Herausforderung, „Métissage“, vor die das 21. Jahrhundert uns stellt. Die Herausforderung der „Métissage“ war Frankreich schon immer bekannt, und durch die Herausforderung, „Métissage“, bleibt Frankreich nach wie vor seiner Geschichte treu. Blutverwandtschaft ist das, was immer das Ende der Kulturen und Gesellschaften provoziert.“

    Anmerkung: Aus dem oben erwähnten Satz, können wir sehen, dass er von Rassen-Mischung des Bluts seiner Landsleute mit Ausländern spricht. Sie wählten ihn nicht, um das DNA im Land zu ändern, sondern zur Verbesserung ihrer Bedingungen, zur Bekämpfung der Kriminalität, zur Minderung der Einwanderung, und zur Wiedergabe einer Empfindung des nationalen Stolzes.

    Auch die Franzosen sind Opfer einer zutiefst inländerfeindlichen Politik des Systems, welche die Massenzuwanderung preist und behauptet, daß fremde Völker Bodenrecht (Siedlungsrecht) besitzen, ohne das eigene Volk zu konsultieren. Staatlich geschützte Okkupation kann man soetwas nennen. Und doch ist es der langsame Genozid an der weißen europäischen Völker, die kein Anrecht auf Heimat haben sollen und die man durch die Zuwanderung „überwinden“ will. Lächelnde Verräter, die den ausgedrückten Volkswillen der Europäer verachten.

    1. Schaffung eines universellen Menschenbildes im antideutschen Sinne
    2. Idee der multikulturellen Gesellschaft
    3. Ausnutzung der Wohlstandsgesellschaft für den Aufbau eines überwuchernden Sozialstaates
    4. Bekämpfung von Eliten, Gleichschaltung der kognitiven Ungleichheiten
    5. Zerstörung des Familienbildes
    6. Kinderlosigkeit als Leitbild der individualisierten und sexualisierten Gesellschaft
    7. Legalisierung der Tötung Ungeborener (Abtreibung)

    Die Anwerbung türkischer Gastarbeiter
    http://www.file-upload.net/download-1659641/Die_Anwerbung_tuerkischer_Gastarbeiter.pdf.html

    Deutschland (BRD) im Wandel:
    http://www.file-upload.net/download-1659645/Deutschland-im-Wandel.pdf.html

  8. #Er (Sarkozy) setzt außerdem auf härtere Strafen und konsequentere Überwachung durch Spezialeinheiten und Videokameras.#

    Au, fein! Video-Bereicherungszenen mit Schatz-Darstellern erfreuen Gutmenschen besonders.

  9. sarkozy kenne ich als politiker, der den mund gerne etwas voll nimmt. ich erinnere mich noch genau, wie er damals während der pariser unruhen die banlieues kärchern und vom „gesindel“ befreien wollte. das hat wahrscheinlich dann auch zu seinem wahlsieg maßgeblich beigetragen. als président de la république zeigte er sich dann aber verblüffend zahnlos, sein dampfstrahler war offensichtlich kaputt oder geklaut. jetzt hat er eine neue initiative zum schutz von schulen und lehrern, die sehr zu begrüßen ist. wir sind es – auch hier in deutschland – unseren kindern schuldig, daß sie angstfrei und ohne psychische oder physische bedrohung zur schule gehen können. bravo, sarkozy, setzen sie sich durch.
    sehr ärgerlich war heute nachmittag aber der kommentar im südwestdeutschen blödfunk, wo sich moderator und kommentatorin darüber ausließen, er schieße über das ziel hinaus, betreibe populistische wahlpropaganda etc. p.p.. kein wort zu den malträtierten lehrern und schülern. diese gottverdammte gutmenschen-arroganz, diese politisch-korrekte anmaßung und anschleimung sind es, die einen zum wahnsinn treiben können und einen am sinn einer demokratischen diskussion zweifeln lassen. wenn nur solche verlogenen, ideologisch verbogenen figuren am problem vorbeidiskutieren, um ihre links-populistische mentaljauche zur massenhirnwäsche einzusetzen. solche rundfunkschranzen sollte man feuern können!
    widerlich.

  10. Kleine Männer, Sakotzi, Gysi, Lafontaine, Schröder, 165 cm mit Ohren, haben was zu bestellen. Ach ja, einen habe ich noch vergessen, richtig, der hatte auch noch einen Klumpfuss zum Bonsaiformat. 😉

  11. #10 Kristatos (28. Mai 2009 18:57)

    Wird am 07. Juni 2009 in Frankreich nicht gewählt?!

  12. #20 karlmartell (28. Mai 2009 21:50)

    Ich kenne ein Marktleiter eines Baumarktes, der ist auch so „groß“. Ein richtiger Giftzwerg!

  13. #1 A. Kolb (28. Mai 2009 17:58)

    Ich erinnere mich. Vor gar nicht allzu langer Zeit sagten die Linken mal “Man wolle keine amerikanischen Verhältnisse”.

    Tja… die Amis können sich wenigstens legal verteidigen. In Europa bist du, buchstäblich, im Arsch.

    hahaha… Ich habe herrlich gelacht!

    Du hast natürlich recht damit, gerade wir hier in Deutschland sind wirklich ziemlich im Arsch…

    Andererseits steht bei mir ein diskretes Glock-Empfangskommitee allzeit bereit – und das auch noch völlig legal. Davon können und sollten mehr deutsche Bürger Gebrauch machen…

  14. sarkozy hin oder her, leute.
    an unseren schulen muß was passieren.
    drohungen, mobbing, raubdelikte, erpressungen, drogenhandel sind hier durchgängig tägliche praxis. und nur in den abgebauten hirnen unserer alt68er „einzelfälle“.
    aus beruflichen gründen weiß ich ganz genau, wovon ich rede.
    möge sarkozy wenigstens in frankreich seine initiative durchsetzen. meine zustimmung hat er.

  15. Wir gehen mit der zunehmenden eskalierenden Gewalt an unseren Schulen doch viel cleverer um:
    Wir werden bald jedem IQ-80-Bereicherer das Abiturzeugnis mittels eines Verwaltungsaktes überreichen, auf das der IQ-80-Migrant aus dem Morgenland einen Rechtsanspruch hat – am besten gleich nach Absingen der Nationalhymne während der Einbürgerung!:-)

    Deeskalation kann ja so einfach sein!

  16. „Cécilia outet Nicolas Sarkozy als ’seines
    Amtes nicht würdig‘

    Geizig, lächerlich und verhaltensgestört: All das ist der französische Präsident Nicolas Sarkozy laut Aussage seiner Ex-Frau Cécilia – zumindest, wenn der interessierte Leser ein Exemplar von Cécilia, ein Porträt zu Rate zieht. Und genau das darf er einem heutigen Gerichtsurteil zufolge weiter ungestört tun.“
    http://www.europolitan.de/Panorama/Showbiz/Cecilia-outet-Nicolas-Sarkozy-als-seines-Amtes-nicht-wuerdig/278,12590,0,0.html

Comments are closed.