Konservative Aktivisten in den USA versuchen seit 2007, den Terrorismus im Inneren zu bekämpfen, indem sie an Universitäten auf die Problematik des islamischen Faschismus aufmerksam machen, dessen Vertreter im Namen Allahs zum Hass gegen die USA aufhetzen. Zu jenen gehören Mahmud Ahmadinedschad, die Hisbollah wie auch die Taliban. Um die Bekämpfung dieser Strategien geht es letztlich auch im „Krieg gegen den Terror“, wie David Horowitz (Foto) auf Fox-News erklärt.

Gegen die Aktionen der Konservativen wandte sich insbesondere die „antiamerikanische Linke“ gemeinsam mit den islamischen Studentenorganisationen, die jede Islamkritik als rassistisch zurückweisen, obwohl die Organisatoren sich gerade um eine Verbesserung der Menschenrechtssituation der Muslime eingesetzt hatten.

Hier ein Bericht von Fox-News:

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

23 KOMMENTARE

  1. Da bin ich ja gespannt ! Für mich sind die USA immer noch das Land der freien!Ich hoffe sie enttäuschen uns nicht! Wenn Europa auch verloren gehen sollte weil die teilweise durch Gehirnwäsche verdummte Bevölkerung keinen überlebenswillen im Kampf gegen die Islamisierung
    hat! So hoffe ich mir wenn alles verloren geht Hilfe für uns durch die USA !

    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  2. Eine solche Aufklärungskampagne brauchen wir auch an deutschen Universitäten!

  3. PI sollte einen Kongress zum Thema „Islamfaschismus“ organisieren und David Horowitz als Gastredner einladen!

  4. Auch der nächste Antiislamisierungskongress sollte von PI organisiert werden, an dem auch eine amerikanische und eine israelische Delegation beteiligt werden sollte. Dann soll die Kölner Polizei wieder eine Schikanierungstaktik durchführen, mal sehen wie das internationale Echo dann aussieht!!

  5. @ #1 George Washington (20. Mai 2009 12:23)

    Eine solche Aufklärungskampagne brauchen wir auch an deutschen Universitäten!

    Glaubst du, eine solche Aufklärung segnet der Studentenarm der Antifa (=AStA) einfach so ab??

    Die AStA ist quasi der legitime Nachfolger der NSDStB (Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbund)
    – eine Zwangs-Einheits-Studentenverbindung

  6. Wenn Linke Kritik am Islam als rassitssch bandmarken, darf ich Linke für die Verhöhung des Christentums dann ebenfalls als rassistsisch brandmarken?

  7. Ich muss die konservativen, bigotten US-Hirnis aus dem Bibel Belt aber nicht gleich sympathisch finden, nur weil sie gegen die archaischen Moslem-Hirnis auftreten, oder? Der Feind meines Feindes ist nämlich nicht automatisch mein Freund. Das wäre mir persönlich nämlich einfach zu simpel und zu dümmlich.

  8. #4 Denker
    „Glaubst du, eine solche Aufklärung segnet der Studentenarm der Antifa (=AStA) einfach so ab??“

    1. An einigen Unis hat sich inzwischen eine konservative Mehrheit durchgesetzt
    2. Niemand muss den Asta fragen, ob er eine Veranstaltung an der Uni durchführen kann, dazu braucht man nur eine Zustimmung eines Professors, von denen nicht alle links stehen

    Homgrown-Terrorismus
    http://www.youtube.com/watch?v=j2bPVRjM-fA

  9. #4 George Washington (20. Mai 2009 12:25)

    PI sollte einen Kongress zum Thema “Islamfaschismus” organisieren und David Horowitz als Gastredner einladen!

    Super Idee!
    Aufklärung ist immer der erste und wichtigste Schritt und das Mittel der Wahl, Bewusstsein zu wecken. Die MSM dürfen nicht weiterhin das Volk verblöden und das Abnedland damit in den Untergang führen. Es bedarf einer 4. Gegenmacht, die Aufsehen erregt, die sich Popularität verschafft.

  10. @ #10 George Washington (20. Mai 2009 12:40)

    Ich bin wohl schon zu lange aus der Uni raus; ich konnte jedenfalls die Konservative Mehrheit noch nicht entdecken.

  11. FRAGE:

    Für uns alle hier ist ja wohl klar, dass die Islamisierung direkt in die Hölle führt.
    Aber was tun wir, außer uns aufzuregen?

    Ich habe bisher versucht, den Leuten durch E-mails und Gespräche die Scheuklappen runterzureißen. Allerdings reicht mir das nicht mehr und ich habe mich schon mit Norbert wegen der Flugblattaktionen in Kontakt gesetzt.
    Ich bin der Meinung, dass wir alle mehr tun müssen, um den Leuten die Augen zu öffnen.
    Lasst doch mal hören, was ihr so beitragt, um unsere Freiheit zu retten.
    Ggf. sollten wir uns organisieren und koordinieren, evtl. sogar einen Verein gründen!
    It´s time for action !!!!

  12. #2 Andre (20. Mai 2009 12:10)

    Da bin ich ja gespannt ! Für mich sind die USA immer noch das Land der freien!Ich hoffe sie enttäuschen uns nicht! Wenn Europa auch verloren gehen sollte weil die teilweise durch Gehirnwäsche verdummte Bevölkerung keinen überlebenswillen im Kampf gegen die Islamisierung

    Im Hinblick auf die USA bin ich weniger optimistisch als Sie, setze aber auf die Europäer, denn Widerstand beginnt hier und hier sind doch auch Potentiale.
    D.h. die duch Gehirnwäsche verblödete Bevölkerung muss aufgeklärt werden, zunächst durch die Europäer, die ihre Kräfte bündeln, die sich zusammentun und solidarisieren.

    Hier liegt der Schwachpunkt. Es gelingt nicht, die Kräfte zu bündeln, denn mit Schreiben und Reden – wie hier – ist es getan. Der grösste Fehler liegt in den eigenen interpersonellen Differenzen, die überwunden werden müssen. Mein „Gegner im Geiste“ muss nicht mein Freund sein, aber das gemeinsame Ziel, das beide trotzdem haben, kann sie aber zu Partnern werden lassen.
    Auch Linke und Moslems sind Partner – nicht im Geiste bzw. in ihren Anschauungen, aber sie sind Partner aufgrund ihrer Zielsetzung, die da lautet: Zerstörung des Christentums, Zerstörung der abendländischen Werte wie Demokratie, Pluralismus, Freiheit.

  13. #14 lord voldemort (20. Mai 2009 13:05)

    Ich gehe nicht mehr arbeiten und finanziere das alles nicht mehr, beschleunige den Prozess
    der Staatsverschuldung udn dem Ende der Migration in die Sozialsysteme.

    Das ist zwar auch keine wirkliche Lösung, aber ich bin ziemlich entspannt seitdem ich zu den Übermenschen gehöre und die Untermenschen die Arbeit machen lasse.
    Ich habe viele schöne Bewerbungen dafür, z.B. wo drinsteht, daß ich rechts bin (unter dem Punkt „politische-Überzeugung“), überzogene Gehaltsvorstellungen, der Punkt gesundheitliche Beeinträchtigung kommt auch immer gut.
    Ach, so langsam kann ich mich daran gewöhnen zur Herrenrasse zu gehören.

  14. sorry …. denn mit Schreiben und Reden ist es NICHT getan.
    * vermisse eine Editierfunktion

  15. Hi
    wie of soll man’s noch sagen: PI ist ein Blog, der, wie ich ihn begriffen habe, von freiwilligen Helfern betrieben wird. (PI kann mich ja korrigieren, wenns nicht stimmt.) Wir sollen froh sein, dass es ihn als Platform für unsere Interessen gibt.
    Die Organisation einer Grossveranstaltung dürfte schon von der betriebsinternen Struktur nicht machbar sein.
    Schon mal gefragt: Warum machen wir’s nicht selber??
    Erst Ideen austauschen, dann handeln. Wer daran interessiert ist, möge sich von PI meine Webadresse geben lassen. Gemeinsam wird man was. (Hoffentlich werde ich jetzt nicht angeknurrt: Adressverteiler sind wir auch nicht.)
    Gruss Yogi
    PS: Bei allem was sich gegen das GRÜNE wendet bin ich dabei. Ich mag keine Pädophilen, und schon garnicht welche, die sich hinter „Umwelt“ verstecken..

  16. #16 ichsemichse
    Das Sozialschmarotzertum ist eine Erfindung der 68er und ist sicher nicht „rechts“.

  17. Nur an den Unis informieren ist zuwenig.

    Mit Flugblättern die Nachbarn informieren.

    Immer ein Paar Flugblätter einstecken haben. Man kann sie geschickt anbringen. Ich verteile oft zwischen zwei Terminen welche. Oder wenn bei Kunden Wartezeiten auftreten.

    Wer macht mit?

    norbert.gehrig@yahoo.de

  18. die “antiamerikanische Linke” gemeinsam mit den islamischen Studentenorganisationen, die jede Islamkritik als rassistisch zurückweisen,

    Der Religions-Rassismus, zu dem im Koran aufgefordert wird und von dem jeder gläubige Moslem überzeugt ist, ist ohne weiteres mit dem mörderischen Rassismus der Nazis vergleichbar. Nur weil dieser Rassismus in eine Religion eingebunden ist, schützt ihn das noch lange nicht vor Kritik und macht ihn unantastbar. Das ganze links-grüne Spektrum, sowie die übrigen Polit-Pfeifen in unserer Republik, dazu die religiösen und gutmenschlichen Rosabrillenträger blenden den Rassismus der Mohammedaner komplett aus, er ist für die ganze idiotische Bande ein Tabuthema.

  19. Im Zusammenhang mit Amerika muss man sich über die Begrifflichkeit klarwerden. Viele Liberale, die von Mises und von Hayek verehren, nennen sich selbst Konservative und halten Liberale für linke Lumpen. Ich habe eben die URL von Horowitz gesehen und musste auf der Seite „Our Mission“ feststellen, dass er – nach meinem Verständnis – ein lupenreiner Liberaler ist. Das kommt vielleicht daher, dass die USA als freiheitliche Republik gegründet wurden und einen europäischen und monarchischen Konservativismus nicht kennen.

  20. Ich bin in Köln gewesen, vielleicht habt Ihr den Menschen mit der einsamen Israelfahne gesehen. Bei aller Kritik sollte feststehen, der Islam will uns die Grundrechte und Kultur nehmen. Da sollten selbst Nuancen an Unterschieden in der Einstellung egal sein. Was mir allerdings fehlt ist Witz und Wirklichkeit in der Auseinandersetzung. Kaufen wir 20 Burkas und lassen weibliche Demonstranten als schwarzen Block laufen oder diese veranstalten eine Modenschau. Oder schaffen eine s.g. Infobox in der Videos von der Schönheit des Islam ( Abhacken, Hängen, Steinigen usw.) gezeigt werden. Alle die das sehen wollen, weisen sich als über 18 aus und unterschreiben eine Pedition gegen Gewalt der Islamischen Scharia. Werfen wir mit Overhad- Projektor Fotos von verstümmelten Frauen auf Leinwände, verteilen Flugblätter usw.

Comments are closed.