Der Europäische Integrationsfonds und das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge finanzieren das Projekt „Pro Dialog“. Damit kann die Botschaft, der Islam sei Teil Europas, endlich in jeden Winkel des Landes getragen werden, freut sich der Ditib-DialogLÜGbeauftragte Bekir Alboga.

Dazu sollen in den nächsten drei Jahren rund 1800 Dialogbeauftragte ausgebildet werden, die als Ansprechpartner zum Beispiel für die Politik, Polizei oder Schulen zur Verfügung stehen werden und in den Moscheen Veranstaltungen zu interkulturellen sowie interreligiösen Themen organisieren.

Hmm. Wir alle kennen diese sogenannten „Dialoge“, die einzig den Zweck verfolgen, dem Islam unkritisch und mit „Reschpekt“ zu begegnen, keine Fragen und vor allem keine Forderungen an die Rechtgläubigen zu stellen. Diese Einbahnstraßen-Dialoge sollen jetzt also straff durchorganisiert werden, während Herr Mazyek schon mal über die Vereinbarkeit von Scharia und Grundgesetz schwadroniert

(Spürnasen: Cheesie und SuspirodelMoro)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. „Einbahnstraßen-Dialoge“ sind Instrumente einer Regierung, die für einen gewißen Zeitraum gewählt ist.

    „Pacta sunt servanda“. Das ist richtig. Aber was schädlich ist, kann von folgenden Regierungen berichtigt werden.

    Freiheit ist nicht gewillt, sich durch die Freiheiten, die sie gewährt, abschaffen zu lassen.

    Freiheit ist wehrhaft.

    http://www.youtube.com/watch?v=LH4-tOqLH94

  2. Die Gegner der Demokratie verfügen über Geld, Infrastruktur und Medien.

    Also müssen wir eine Gegenströung erzeugen.

    Zum Beispiel durch erstellen und verteilen von Flugblättern. Aktuell zum Widerspruch gegen die Münchner Moschee.

    Wer macht mit?

    Wenn wir langsam den Rest der schlafenden Bevölkerung wecken, werden wir immer mehr, die für unsere Demokratie und unser Grundgesetz streiten. Über die Parteien hinweg.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  3. „pacta sunt servanda“ !!

    OK, aber Verträge kann man auch kündigen!
    Vor allem dann, wenn durch eine ungewollte Interpretation etwas anderes herauskommt, als man selbst unterschreiben wollte.

    Und ab mit den Bettlern!

  4. Man sollte diese Dialüger alle in einen Sack stecken und draufhauen!

  5. Bald hat niemand mehr lust, hier zu arbeiten und Steuer zu zahlen, nur um den ganzen Shit zu finanzieren. Mit Steuergeldern sollte man eher Waffen kaufen, um den Pack richtig zu empfangen.
    Unsere Vorväter hatten genau das getan, deswegen gibt es überhaupt ein freies, säkulares Europa.

  6. Ziatat Mazyek:
    Die jüngste Umfrage des US-Meinungsforschungsinstituts Gallup hat herausgefunden, dass gerade deutsche Muslime loyaler zu ihrem Land stehen als der Durchschnitt der deutschen Bevölkerung.

    Diese Aussage des Tqiyya-Großmeisters Mazyek muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.

    Er bezichtigt damit den „Rest“ der Deutschen Bevölkerung, die Bezeichnug Deutsches Volk vermeidet er absichtlich, der mangelnden Loyalität gegenüber ihrem Land und ihrem Volk und gleichzeitig lobt er die deutschen Muslime, damit meint er wohl Passdeutsche, denen man die Deutsche Staatsangehörigkeit hinterher geworfen hat, die eigentlich loyaleren Deutschen zu sein.

    Na Herr Mazyek, wenn in Deutschland ersteinmal die Scharia herrscht, werden die loyalen Deutschen, wohl vollkommen hinter ihrem Kalifat Alemannistan stehen.
    Die Restdeutschen werden sie dann zu Mohammedanern gemacht haben oder aber, wie in der Eroberungsgeschichte des Islam üblich, ausgerottet haben.

  7. dann ist Christentum eher Teil von Kleinasien, denn das waren ja oströmische Gebiete.

    Aber irgendwie bemerke ich keine solche Entgegenkommen seitens der Türkei, dass sie Christentum mehr Platz geben möchten oder es zumindest als existenzberechtigt in der Türkei (Ex-Byzanz) anerkennen würden.

    Demnach können sie ihren Islam sonstwohin stecken. Ich bemerke kein gegenseitiges Respekt, somit bin ich auch nicht bereit, diese Hassideologie auch nur kleinste Weise zu respektieren…

    Ja der Islam ist Teil Europas… indem unsere Aufgabe ist, ihn dorthin zu vertreiben, wo es hingehört, nämlich auf die andere Seite des Mittelmeeres und Bosporus.

  8. Es ist schon pervers, daß wir selbst diejenigen finanzieren, die unsere Gesellschaftsform, unsere Kultur und uns selbst mit Füßen treten.

    Unser Sozialsystem pervertiert zum Motor für den Untergang des Abendlandes.

    Frei nach dem Motto
    „Füttere die Hand, die dich schlägt!“

    Mich schauderts…

  9. das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

    Dazu sollen in den nächsten drei Jahren rund 1800 Dialogbeauftragte ausgebildet werden, die als Ansprechpartner zum Beispiel für die Politik, Polizei oder Schulen zur Verfügung stehen werden und in den Moscheen Veranstaltungen zu interkulturellen sowie interreligiösen Themen organisieren.

    Und wer bezahlt diese Islamisierungsindustrie?

    Der ausgepresste deutsche Steuerzahler? Oder wer?

    Wir müssen uns einfach einmal klar machen, was uns das kosten wird, wenn die „“Eliten““
    nicht in der Lage sind, zu begreifen, dass sich der Islam NIEMALS in unser System integrieren wird.

    Seit Jahrhunderten behauptet der Islam:

    Der Islam beherrscht! (und wird NICHT beherrscht)

    Und DAS wird sich niemals ändern, egal was diese „“Eliten““ sagen, schreiben, finanzieren, sich schönreden.

  10. Aber die „“““Eliten““““ entscheiden, was für uns Idioten gut ist, weil wir zu dumm sind, zu begreifen, dass wir uns abschaffen sollen.

    Oder vermischen :mrgreen:

  11. Würden wir uns die EU-Beiträge und Muselsubventionen schenken, dann hätten wir nicht annähernd so große Probleme den Bundeshaushalt zu konsolidieren.
    Ich kenne genug Leute, denen die Verschwendung gegen den Strich geht und die keinen Bock mehr haben, die Hälfte ihres Einkommens pfänden zu lassen, um den Pöbel zu alimentieren.
    Das Ganze wird ein Ende finden – entweder weil die richtigen Leute das Ruder übernehmen, oder weil die Leistungsträger der Heimat den Rücken kehren und den Mob sich selbst überlassen.

  12. Wo ist das Logo her im Leitartikel?

    Türkenflagge zuerst,
    Deutschlandflagge an zweiter Stelle,

    beide unter der Moschee, auf der DITIB steht!

    Na, wenn das keine Symbolik ist.

  13. Sozialistische Staaten haben Politoffiziere gehabt, um die politische Erziehung ihrer Soldaten zu gewährleisten.

    War ja nur eine Frage dder Zeit, bis im 68er durchseuchten Deutschland islamische Politoffiziere die richtige Erziehung des dummen Nazivolkes übernehmen.

  14. Dazu sollen in den nächsten drei Jahren rund 1800 Dialogbeauftragte ausgebildet werden, die als Ansprechpartner zum Beispiel für die Politik, Polizei oder Schulen zur Verfügung stehen werden und in den Moscheen Veranstaltungen zu interkulturellen sowie interreligiösen Themen organisieren.

    Super, diesen Wahn bietet hervorragende möglichkeiten die Vorzüge der Scharia zu preisen. Man stelle sich vor zu Dialügveranstaltungen zu gehen und die Forderungen der Musels ins absurde zu bestärken. Verschleierungspflicht auch für christliche Frauen (kommt super bei linksgrünroten LehrerInnen und sonstigen EmanzzInnen), Verbot von Musik (Punkbands finden das toll) und was einem gerade sonst noch so einfällt. Besonders effektiv ist die Forderung nach Minaretten vor Altenheimen. Ach so, alle KritierInnen sofort als fremdenfeindlich bezeichnen und die grosse NaziInnenkeule benutzen.

  15. Äh .. gibt’s eigentlich in der Türkei jetzt auch Integrationsbeauftragte, die die Botschaft des Christentums dort verkünden?

    Solange hier im Land noch ein einziger Hartz-IV bezieht, sollten wir unnötige Ausgaben sofort streichen. Aber was soll’s. Wenn das Geld nicht reicht, werden halt mal kurzerhand die Steuern erhöht!

    Eine Partei, die keine Steuern erhöhen will, wird hoffentlich derartige Ausgaben kritisch auf den Prüfstand stellen.

  16. #14 karlmartell (24. Mai 2009 15:07)

    Türkenflagge zuerst,
    Deutschlandflagge an zweiter Stelle,

    beide unter der Moschee, auf der DITIB steht!

    Na, wenn das keine Symbolik ist.

    Kann man auch anders sehen: Türken-Lappen inks, deutsche Fahne rechts. Links steht für link, heimtückisch. Rechts: Das Herz auf dem rechten Fleck, mit dem Recht vereint usw. Links heimtückisch, böse. Rechts gut, moralisch hochwertig.

  17. Wo leben wir den in Türkei oder Deutschland
    haben die Politiker keine Eier mehr armes Deutschland,wen sie so weiter machen wird es irgendwann mal ´Krieg (Bürgerkrieg ).
    Deutschland liegt ziemlich zentral in Europa , was meint ihr was sie vorhaben viel spaß beim denken

  18. aber, da muß man doch was gegen tun. Wir müssen über die Finanzierung detailliert informiert werden. Der Steuerzahler hat ein Recht auf diese Information. Abgeordnete, die sich gerade im Wahlkampf befinden müssen Rede und Antwort stehen.

  19. „1800 Dialogbeauftragte“

    Wohl eher Islamisierungsbeauftragte, Schönredner, Umerzieher und Schuldkomplexeinflüsterer!

    Mal ganz davon ab. In deutschen Pflegeheimen fehlt an allen Ecken und Enden Personal weil kein Geld da ist, und hier verschwenden unsere Politiker für 1800 nutzlose PC-Schwafler hunderte Millionen Euros! Da kommen schnell Milliarden zusammen im laufe der Zeit.

    Die spinnen doch total unsere Politiker!!!

    Kleine Rechnung:

    Ein Soziologe/Sozialarbeiter/Sozialpädagoge verdient ca. 33-39000 € im Jahr.
    Macht bei

    1800*36000 ca. 65 Millionen € Personalkosten

    im Jahr! Dann kommen noch Bürokosten, evtl. Mitarbeiterkosten, Spesen/Dienstwagen usw. dazu. Macht pro Jahr min. 80-100 Millionen!

  20. Eine Besonderheit ist, dass die Dialogbeauftragten alle ehrenamtlich tätig sein werden.

    ich kriech tränen, wie niedlich, die alle machen es ehrenamtlich…ich fordere alle DialogLügbeauftragten Bundesverdienstkreuzhalbmond zu bekommen…

  21. Die eurabisierung Europas wird gegen den Willen der europäischen Bevölkerung durchgesetzt; notfalls mit Gewalt!
    Es ist das Ziel der Kräfte, die die NWO durchsetzen wollen.
    siehe:

    Für diejenigen, die immer noch daran zweifeln, daß Eurabia gewollt ist

    Thomas P.M. Barnett, ein Strategieberater des Pentagon schreibt in seinem Buch Bluprint for action:
    „Aufgrund seiner schnell alternden Bevölkerung kann es sich Europa nicht mehr leisten, auf ‘Gastarbeiter’ zurückzugreifen, sondern muß dem Beispiel der USA folgen und seine Schleusen für den ungehinderten Einwanderungsstrom öffnen. Rechtsgerichtete und einwanderungsfeindliche Politiker müssen zum Schweigen gebracht werden und haben von der Bühne zu verschwinden, und zwar schnell!“ …Unser Planet steckt voller Spinner, die gegen die Vermischung von Rassen und Kulturen wettern und sich der Erkenntnis verschließen, daß die Logik der Ökonomie obsiegen wird und nur sie die Menschen überzeugen kann. Diese Logik erfordert eine Globalisierung, die sowohl multikulturell als auch multirassisch sein muß. Sofern sie nicht von Kräften im Innersten des CORES heraus sabotiert wird, ist ihr Siegeszug nicht mehr aufzuhalten. „Jawohl“ bekennt Barnett, „ich nehme die vernunftwidrigen Argumente unserer Gegner zur Kenntnis. Doch sollten sie Widerstand gegen die globale Weltordnung leisten, fordere ich: Legt sie um!“

    Siehe z.B.Haider und Andere.

  22. Diese Beauftragten werden sich in Massen Schulklassen vorknöpfen und den deutshcen Schülern einbleuen dem Islam gegenüber Respekt zu erweisen. Und so wird die nächste Generation Deutscher eine gefügige Dhimmigeneration. Echt Clever.

  23. Damit kann die Botschaft, der Islam sei Teil Europas, endlich in jeden Winkel des Landes getragen werden, freut sich der Ditib-DialogLÜGbeauftragte Bekir Alboga.

    Der Islam ist nicht Teil Europas, er ist der Tod Europas, jedenfalls des demokratischen Teiles!

  24. #27 Steppenwolf

    Dann soll der Barnett mal ein paar Millionen Chinesen nehmen und Versuchen die in der Türkei unterzubringen. Viel Spaß wünsche ich dem. Ist totaler Schwachsinn was Barnett schreibt. „Logik der Ökonomie“, so ein Unsinn, radikal zuende Gedacht müßte man alle Menschen der Welt in einem Land zusammenführen. Logisch ist es, die Arbeit dahin zu bringen wo die Menchen wohnen.

  25. Geradezu unheimlich, mit welcher Naivität, Verblendung, Dummheit, Begeisterung, die „Demokratien“ Europistans dabei sind, sich erdrosseln zu lassen!

  26. #30 BePe
    Dieser Schwachsinn, wie Du schreibst,
    ist der wichtigste Bestandteil der NWO.
    Er wird, wie Du siehst von fast allen europäischen Politikern umgesetzt.

  27. Solange die Medienlandschaft von linksgrünen Spinnern unterwandert ist, wird sich in Europa nichts ändern. Politiker und Beamte müssen politisch korrekt sein, sonst ist es schnell vorbei mit der Karriere…

  28. Irgendwer muss ja die Dezimierung der urdeutschen Bevölkerung durch Verhütung und Abtreibung kompensieren.

  29. Gegen diesen neuen Unfug müssen alle anständigen Bürger Deutschlands energisch protestieren:
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
    Frankenstraße 210
    90461 Nürnberg
    Telefon: +49 911 943-0
    Telefax: +49 911 943-1000
    E-Mail: info@bamf.de

    Protest äußern auch die ersten Kommentare zum Artikel in der Kölnischen Rundschau:
    http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1238775229112.shtml

    Leserkommentare zum Artikel [3]
    „Islam ist ein Teil Europas“

    24.05.2009, 14.55 Uhr
    „Islam ist ein Teil Europas“ Die Überschrift ist aber falsch:
    „Islam ist das Problem Europas“ Und schon stimmt’s!
    Wenn die EU ihre eigenen Bürger verkaufen will, dann wird die Idee Europa, die eigentlich eine sehr sehr gute ist, noch mehr in den Schmutz gezogen! Die Bürger in Europa haben die Schnauze voll vom Islam und seinen Zumutungen.
    „Integrationsgipfel“ in Deutschland?? Zum Lachen: 5 Türken/ INNEN sitzen am Tisch! „Türkengipfel“ wäre der richtige Name! Alle anderen sind integriert, nur nicht die Muslime, wie in allen europäischen Ländern! Und da will man 1800 hochbezahlte „Blödis“ durch die Gegend schicken, die niemand hier haben will??? Ich denke, es ist Krise, und dann ist für solch einen Blödsinn noch Geld da!

    Einseitiger Dia(lüg)…

    24.05.2009, 14.35 Uhr
    …eigentlich wird ein Dialog von zwei Seiten geführt. Deshalb auch der Name. Wie dieser „Dialog“ aussehen wird, kann man schon jetzt sagen, daraus wird ein „Monolog“. Er geht nur in eine Richtung, in Richtung Islam. Und das auch noch mit Unterstützung europäischer (deutscher) Steuergelder? Es sind noch nicht genug Millionen in die Integration gepumpt worden. Und wofür? Multikulti ist gescheitert, und Integration scheint für viele ein Fremdwort zu sein. Nix verstehen.

    Islam ein Teil Europas?

    24.05.2009, 11.47 Uhr
    Wenn das heißt
    – dass die Scharia in den Wettbewerb mit unserem Grundgesetzt tritt
    – dass die Frau grundsätzlich dem Manne untergeordnet ist
    – dass Schweinefleisch „unrein“ ist
    – dass Zwangsheiraten normal und legal werden
    – dass Ehrenmorde legitime „Familienangelegenheiten“ sind
    – dass alle Christen und Juden „Ungläubige“ sind und bleiben

    dann kann mir euer Islam gestohlen bleiben. Und wo er sich in Europa festgesetzt hat, sollte er wieder vertrieben werden.

    Intolerant? Wir dürfen Feinde der Demokratie nicht tolerant „machen lassen“.

    In der ARD-Sendung „Gefühlter Glaube“ (17.30 – 18.00 Uhr) wurde die totalitäre Islam-Ideologie im Bezug zum Christentum als „Schwesterreligion“ bezeichnet – ein HOHN !

    Wir müssen diese Volksverdummung stoppen!!!

  30. Ih würde mich auch als Dialogpartner anbieten, wie warscheinlich 80% der PI-Leser.
    Gerne gehe ich mit der Polzei auf Streife und rede mit Müsselmännern über den Islam und islamische Gepflogenheiten.
    Nur werden denen eventuell meine Fragen nicht gefallen, weil ich nicht auf dem I Auge blind bin.

  31. @ Steppenwolf

    Laß uns doch bitte endlich mit Deinen NWO-Spinnereien und linken Vollidioten wie Thomas P.M. Barnett in Ruhe.

    Der Feind steht links. In der ganzen Welt, auch in USA – und zwar nicht erst seit Obama.

    Sinnvoller wäre es, dem Sozialismus argumentativ zu begegnen.

    Ratio

  32. @ alle

    Mal grundsätzlich:

    Was Ihr hier in PI abzieht, erinnert immer wieder fatal an Biedermann und die Brandstifter.

    Ihr regt Euch über gewisse Symptome auf, überseht indessen, daß der Feind in Euren EIGENEN Köpfen, Euren sozialistisch, religiös und auch nationalistisch verbohrten und verseuchten Hohlbirnen sitzt. Mangelnde staatsbürgerliche und ökonomische Bildung kann man dazu nur verharmlosend sagen.

    Wer nur erkennt, daß die Karre im Dreck gelandet ist, nicht jedoch, WARUM das der Fall ist, sich nicht im mindesten um eine klare und genaue Ursachenforschung bemüht, wird sie schwerlich wieder flott machen können. Rumzujammern und „Haltet den Dieb“ zu schreien ohne sein EIGENES linkes Denken zu überprüfen, bringt uns nicht weiter.

    Unser Problem und dessen Lösung läßt sich mit FJS auf die kurze Formel bringen:

    Freiheit statt Sozialismus! – Denn: Ohne Sozi-Staat keine Muselplage etc.

    Der Massenimport der Musels dient den Sozialisten einzig und allein dazu, die ihnen verhaßte liberale Kultur und Zivilsation der freien(!) Welt kaputt zu machen.

    Wie Sozis einen Sozi-Staat abschaffen wollen, sollte mal jemand erklären. 🙁

    Also gackert, jammert und schimpft nur weiter wie blinde Hühner. Es wird nichts nützen, wenn Ihr nicht endlich Eure CPU bemüht.

    Ratio

  33. Schweizer Fernsehen: Aktuelle Sendung „Arena“ vom 22.05.2009:

    „Jugend: Gewalt, Arbeitslosigkeit und politisches Desinteresse.“

    http://www.sf.tv/sendungen/arena/index.php

    Was auffällt: Die Moderatorin hat keine Angst, das Thema Ausländerkriminalität offen anzusprechen und von den Teilnehmern Antworten zu verlangen.
    Interessantes Detail: Sogar der kommunistische Teilnehmer der Runde -Cédric Wermuth, Präsident Juso- muß zugeben, daß es Gewalt von ausländischen Jugendlichen gibt – allerdings gibt er die Schuld dafür -wie könnte es bei einem Kommunisten anders sein- natürlich wieder der Gesellschaft. Immer sind andere schuld, wenn einer randaliert und die Fäuste einsetzt. 👿
    Wenigstens der SVP-Teilnehmer schaltet seinen Verstand nicht ganz aus – und verlangt von den ausländischen Jugendlichen, sich an die heimischen Gesetze und Sitten zu halten. Die Ausschaffungsinitiative darf hierbei natürlich nicht fehlen. Gut so! 🙂

Comments are closed.