Helen Slatter (Foto), eine 43-jährige christliche Angestellte am Gloucestershire Royal Hospital soll gefeuert werden, weil sie eine goldene Kette mit Kruzifix um den Hals trägt – normalerweise unsichtbar unter der Krankenhausuniform. Offiziell besteht das Verbot nicht etwa aus religiösen, sondern aus hygienischen Gründen, weil sich angeblich über das Kreuz Krankheiten verbreiten könnten.

Kugelschreiber, Uhren und Namensschilder, die jeder an der Uniform trägt, ebenso wie die Kopftücher der muslimischen Angestellten, gelten demgegenüber nicht als Infektionsgefahr, nur das böse, 2,5 Zentimeter große Kruzifix aus Gold, das Slatter aus religiösen Gründen trägt und das ihr persönlich viel bedeutet. Sie vermutet, (muslimische) Kollegen könnten das Kreuz einmal zufällig gesehen und sie deswegen bei der Krankenhausleitung gemeldet haben.

Ihr Pfarrer Bernard Massey von der katholischen St. Petersgemeinde erklärt, dass er bei Krankenhausbesuchen auch immer ein Kreuz um den Hals trägt und dies nicht versteckt. Er vermutet, Slatter soll nicht gefeuert wegen, weil sie etwas um den Hals trägt, sondern weil es ein Kreuz ist, das sie trägt.

(Spürnase: moussemanb)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

47 KOMMENTARE

  1. Die Krankheit, die sich durch das Kreuz verbreiten könnte, nennen die Dhimmis Islamophobie.

  2. Ich weiss von meiner Frau, dass es tatsächlich aus hygienischen Gründen nicht erlaubt ist, im Krankenhaus anderen Schmuck als Ohrringe zu tragen, auch keine Ketten.

  3. Saudi Britannien ist wirklich schwerst angeschlagen. Gibt es dort keinen „Widerstand“. Sind alle wirklich zu Dhimmis mutiert ??? Wo sind die Gallier?

  4. ich frage mich in krankenhäusern jedesmal, warum brillen erlaubt sind. die sind doch auch ein schmutzmagnet.

  5. Ich persönlich habe den Eindruck das sich der Hass der Muslime auf die westliche Gesellschaft immer mehr direkt gegen Christen richtet. Diese scheinen in ihren Augen leichte Opfer zu sein weil gläubige Christen oft sehr friedliche Zeitgenossen sind und Gewalt ablehnen. Interessanterweise gehen die Linken auch immer mehr gegen Christen vor. Da scheint es eine unheilige Allianz zu geben.

  6. Ich persönlich habe den Eindruck das sich der Hass der Muslime auf die westliche Gesellschaft immer mehr direkt gegen Christen richtet. Diese scheinen in ihren Augen leichte Opfer zu sein weil gläubige Christen oft sehr friedliche Zeitgenossen sind und Gewalt ablehnen. Interessanterweise gehen die Linken auch immer mehr gegen Christen vor. Da scheint es eine unheilige Allianz zu geben.

    Christen sind perfekte „Opfer“ für muselmanische Gewalt- und Hassorgien, da sie sich häufig nicht wehren.

  7. Mich beleidigt ein Kopftuch auch. Und Moscheen beleidigen mein Empfinden von architektonisch schönen Gebäuden auch…

  8. Es ist eben wie es ist ihr habt euch damit abzufinden das die Antichristen das Zepter übernommen haben. Dagegen scheinen die verblödeten Christen halt machtlos. Die Islamisten müssen sich auch nicht groß anstrengen es ist ganz leicht für sie kampflos einen ganzen Kontinent wie Europa in Geißelhaft zu nehmen. Traurig unser Schicksal ist besiegelt die Satansverehrer bekommen wir nie wieder los.Das Christentum hat verloren und beugt sich dem Teufel Islam

  9. Nicht nur Christen wehren sich nicht, ganz Europa wehrt sich nicht gegen die eigene Vernichtung.

  10. In dem Fall stimmt es tatsächlich. Von einer Altenpflegerin weiß ich, dass jeglicher Schmuck im Dienst verboten ist. Auch Kruzifixe am Hals.

    Allerdings wette ich, dass wenn Mohammedaner Halbmonde um ihre Hälse tragen wollen würden, unsere Hygieneverordnungen schon längst an die religiösen Befindlichkeiten der Kulturbereicherer angepasst worden wären.

  11. So eine blöde Scheisse, wenn es darum geht, das Infektionsrisiko zu senken, dann sollen sie die Grippeimpfung für das Personal vorschreiben.
    Aber das hier ist einfach nur lächerlich!

  12. Immer ruhig : Nicht alles ist eine Verschwörung !!
    Normalerweise herrscht in allen Krankenhäusern Schmuck- und Uhrenverbot. Inklusive Eheringe. Zum einen aus hygienischen Gründen (Keime lieben die Ritzen der Gliederketten) und ,je nach Abteilung,auch aus Unfallverhütungsvorschriften.Diese Verbote gelten für alle, denn z.B. herrschte in dem Haus in ich gearbeitet habe in der OP-Abteilung auch Verbot von langärmligen Shirts unter dem Kasak und Kopftücher durften nicht unter den Hauben getragen werden.

  13. Ich kenne Fälle, da wurde Krankenhauspersonal mit MRSA-Keimen zur Arbeit geschickt.
    Dies wurde sogar von der Hygienefachkraft abgesegnet.

    In GB muß schnell die BNP an die Macht um den Saftladen GB aufzuräumen.

  14. Die Briten fangen langsam an mich anzuekeln mit ihrem widerlichen Dhimmitum.
    Wer hätte je gedacht, das die Briten weniger Eier in der Hose haben als wir Deutschen .

  15. Die Ansteckungsgefahr des Christentums erkannte schon Nero im Jahre 64 und handelte danach.

  16. Wie günstig, dass ihre Vorgesetzten Hygienegründe angeben. So kann man offiziell stets abstreiten, moslemischen Befindlichkeiten entgegen gekommen zu sein.
    Würde man in GB Rücksicht auf meine Befindlichkeiten nehmen? Meine Gefühle sind verletzt, wenn ich den Anblick von Pinguinen ertragen muss.

  17. Wenn während der Arbeit kein Schmuck getragen werden darf, dann kann sie doch ihre Kette während der Dienstzeit ausziehen und nachher wieder umlegen – wo ist das Problem?

    Ich schätze mal, dass dieser Fall hier nun wirklich nix mit Islam zu tun hat.

  18. Nun mal halblang.

    In den meisten Krankenhäusern darf während des Dienstes aus hygienischen und sicherheitstechnischen Gründen keinerlei Schmuck getragen werden.

  19. Also manchmal ist die künstlicher Hysterie hier echt ein Witz. Wie ein Vorredner schon sagte, gilt im KH allgemeines Schmuck- und Uhrenverbot.

    Wer jetzt wieder auf Kopftüchern rumreiten will, dem sei gesagt, dass eine Kopfbedeckung aus hygienischen Gründen sogar wünschenswert ist.

  20. Wenn das Königreich doch noch gerettet werden soll, muß der Teufel reinfahren.

    Andere Institutionen sind zu zimperlich.

  21. Das Dhimmitum ist den Briten angeboren.
    War schon jemand mal in UK?
    Dann wird euch aufgefallen sein, das deren Lieblingswort SORRY ist!

  22. Haben wir nicht vor einigen Monaten von PI erfahren, dass moslemisches Krankenhauspersonal in GB entgegen allen Hygienevorschriften auf auf islamisch-korrekter Bekleidung besteht?

  23. #9 Masho:

    „Es ist eben wie es ist ihr habt euch damit abzufinden das die Antichristen das Zepter übernommen haben. Dagegen scheinen die verblödeten Christen halt machtlos.“

    Stopp, mal! Der ganze Sozial- und Toleranz-Quatsch wurzelt doch im Christentum.

    Man höre sich doch nur das Geschleime „aufgeklärter“ Pfaffen gegenüber dem Islam an. Ich sehe immer noch das Bild eines Papstes vor Augen, der den Koran küsst. usw. usw. usw.

    Da sollte man als Christ nicht den Muslimen darin nacheifern, sich in der Opfer-Rolle zu feiern. Den Müll haben Chrsiten selbst produziert. SIE haben keine andere Welt geschaffen als die, in der sie leben.

    Und hört endlich mit diesem blöden „Antichristen“ auf! Wer war nicht schon alles der „Antichrist“?

    Die Reihe der Kandidaten reicht von verhaßten Mongolen-Kaisern über dem „Propheten“ Mohammed bis hin zu Stalin und Adolf Hitler…

  24. Das ist wirklich nur eine normale Hygienevorschrift, die meist jedoch nur halbherzig umgesetzt wird. Habe schon (zur Belustigung aller) Lehrvideos von OPs gesehen, wo der Arzt noch seine Uhr getragen hat. Da diese natürlich nicht ausreichend desinfiziert werden kann, ist dies natürlich ein nicht akzeptabler Fehler des Operateurs.

  25. OT:

    Es vergeht kein Tag wo ich nicht das Gefühl
    bekomme mitten in einer Weltverschwörung zu
    sein.

    Heute ging ich ins Zimmer meines Kindes um
    an seinem Computer etwas nachzusehen. Plötzlich bemerkte ich das Magazin GEO 04/2009 auf dessen Schreibtisch liegen. Auf
    der Titelseite: MOHAMMED! Ich blätterte das
    Magazin durch und kam erst einmal zu der
    Seite 95 „Von Römer und Barbaren, also wir.
    Ich blättere Weiter zur Seite 127 „Der
    Mensch Mohammed“! Das hat gesessen. DER
    MENSCH! Ein DICHTER mit WORTGEWALT. Jetzt
    spätestens habe ich mich gekniffen ob ich
    eigentlich noch in der Realität bin.
    WORTGEWALTIG!

    SCHWERTGEWALTIG! war er. Auf die an mein Kind
    woher er solche Lektüre hat die nicht billig
    ist sagte er mir:
    Das haben alle Kinder in Deutsch Unterricht
    bekommen und wir haben das in Deutsch!
    durch genommen. Spätestens jetzt ist mir
    bewusst das wir infiltriert sind. Ich werde
    morgen den Schuldirektor aufsuchen.

    Mike

  26. 29 Mike Melossa

    Da hat dein Kind ein wirklich gutes Geo Heft.
    Unbedingt lesen!!!!
    Da kommt Mohammed nämlich gar nicht gut weg.

  27. #24 lord voldemort:

    „Das Dhimmitum ist den Briten angeboren.
    War schon jemand mal in UK?
    Dann wird euch aufgefallen sein, das deren Lieblingswort SORRY ist!

    Ich habe vor 25 Jahren in London gelebt und zu dieser Zeit war Islam noch kein Thema, aber „sorry“ gab es schon damals bei jeder Kleinigkeit, (nicht wie bei uns: „Ey, du Penner, wech da!“) das hat mir die Engländer ebenso sympathisch gemacht, wie ihr genialer Humor, …ihre wirklich gute Fernsehwerbung, ihr sinn für Schönheit und Tradition – kurz „die feine Englische art“ – und die Tatsache, dass man, wenn man auf Rolltreppen steht, Platz läßt für Leute, die es eilig haben und dran vorbei gehen wollen.

    Ich kann mich noch erinnern, als ich mal in die U-Bahn wollte, irgendwelche Deppen blöd mitten auf der Treppe standen, und ich dann auf Deutsch sagte. „Darf ich mal durch?“ Antwort: „Oh, äh, kein Problem, äh…“ Das waren Landsleute, was sonst? 😉

    London war schon damals ultra teuer, aber hatte eine einzigartige Atmosphäre.

    Leider sind die braven Engländer wohl in dem Maße mehr anfällig gegenüber dem Islam, in dem sie vornehmer sind als wir.
    … wobei Deutschland inzwischen ebenfalls zu Genüge weichgespült ist.

    Das Volk der Dichter und Denker sind wir längst nicht mehr. Wir sind in jeder Hinsicht durchschnittlich. Technologisch haben uns andere in weiten Bereichen schon längst überholt.

    Dafür sind wir sozial eingestellt und empfinden das Kopftuch tragende „Türkentum“ als „Bereicherung“. Ilhämdüllillah!

    Man kann diesen Schwachsinn nicht mit der „Nazi-Vergangenheit“ und einem spezifisch deutschen Selbsthass erklären.

    In den 50ern und 60ern gab es diesen Selbsthass auch nicht, und vor allem sind die Verhältnisse IM GESAMTEN WESTEN SO!

    Es ist egal, ob USA, Australien, Schweden, England, Norwegen…
    Überall das gleiche Bild: rotziger Islam, hiflose Dhimmis…

  28. 29 Mike Melossa

    Auf Seite 145 z.B.

    „Nach der Schlacht wird die Beute verteilt und ein Teil der Gefangenen hingerichtet. Als einer fleht, „Mohammed, wer sorgt dann für meine Kinder?“, habe der Prophet geantwortet: „Die Hölle.“

    Auch werden im Geo viele Gewaltsuren gegen Juden und Christen aufgezählt.

  29. 31 Rechtspopulist

    Genau so habe ich auch vor Jahren die Briten erlebt und lieben gelernt.

  30. #31 Rechtspopulist

    Die Deutschen sind einfach dumm!
    Gerade die Nazivergangenheit sollte uns besonders sensibel für die Bedrohungen absolutistischer Ideologien machen.
    Islam ist eine solche, aber anstatt zu reagieren redet sich ganz die BRD das Problem schön.
    Für mich ist die einzige wählbare Partei die REPs – die werden als rechtsradikal diffamiert, weil sie gesunden Menschenverstand gebrauchen.
    Das Land der Dichter und Denker ist offensichtlich passe und mit der Bierkultur wird auch bald Schluss sein.
    Bei den Aussies habe ich noch immer die Hoffnung, dass das Volk sich des Problems annimmt – die haben ja 2005 schon mal draufgehauen und werden es hoffentlich wieder tun, wenn nötig.
    UK habe ich schon abgeschrieben!

  31. #34 lord voldemort:

    „Für mich ist die einzige wählbare Partei die REPs – die werden als rechtsradikal diffamiert, weil sie gesunden Menschenverstand gebrauchen.“

    Ich hatte die schon vor zig Jahren gewählt.
    Das Problem war (und ist) dass man mit der 5%-Hürde leicht Stimmen verschenkt. Und das heißt: Du wählst deinen völligen Gegner! (also rot-grün)

    Und nun kommt die Schwäche unseres Systems: Eben darum wählt man allgemein zähneknirschend nicht, was man unterstützt, sondern man wählt, was das größere Unheil verhindert. Das war bisher CDU – nur werde ich die nicht wieder wählen.
    Inzwischen sage ich mir: Dann verschenke ich halt meine Stimme, aber niemand soll mir hinterher vorwerfen, ich hätte dieses Irrenhaus unterstützt!

    Der Punkt ist: Damit REP wirkt, müssen wir die ALLE miteinander geschlossen wählen (da müssen über 5% rauskommen!), und wenn nicht REP, dann Pro Deutschland oder was auch immer – nur halt keine NSDAP-Nachfolgeorganisation. Wichtig ist, dass sich rechts von der CDU/CSU eine Partei mit > = 5% etabliert.

    Wenn das gelingen sollte, dann ist damit der Weg bereitet zu einem langfristigen Prozess des politischen Wandels.

    Leider wird das ein Wunsch bleiben. Aber ich werde trotzdem REP wählen.

  32. Beitrag zur Internetzensur in Syrien:

    http://www.taz.de/1/politik/nahost/artikel/1/geheimdienst-liest-mit/

    Wird es eines Tages auch in Deutschland solche Zustände geben?

    Bespitzelung, Kriminalisierung und Inhaftierung: Repressive Instrumente von Diktaturen zur völligen geistigen Gleichschaltung der Bevölkerung. Präventive Verhinderung jeglicher Opposition.

    Davon träumt auch so manches Regime, das sich offiziell „demokratisch“ nennt – aber in Wirklichkeit ganz andere Ziele verfolgt!

    Internetzensur stoppen!
    Freiheit verteidigen!

  33. #32 Karenzmann

    “Nach der Schlacht wird die Beute verteilt und ein Teil der Gefangenen hingerichtet. Als einer fleht, “Mohammed, wer sorgt dann für meine Kinder?”, habe der Prophet geantwortet: “Die Hölle.”

    Ich kann mir nicht helfen, aber deiser „Prophet“ war in meinen Augen schon immer eine Kratur, die in mir ein Höchstmaß an grabeskalter Verachtung hervorgerufen hat.

    – ein absolutes STÜCK DRECK!

    Übrigens ist das ein Empfinden, dass dem, welches ich gegenüber einem Buddha oder Jesus habe, geradezu diametral entgegengesetzt ist. (nicht, dass ich Christ oder Buddhist wäre, aber die Parallelen beider und die damit einhergehenden nicht überwindbaren Differenzen zu diesem „Propheten“ sind beachtlich!)

    Im direkten Vergleich hat Mohammed stets praktiziert, wogegen Jesus gepredigt hatte.

    Um es einmal in den Termini des Okkultismus zu sagen: Mohammed war Sprachrohr eines Dämons. …und entsprechend „teuflisch“ ist sein Werk.

    wenn ein Vollidiot sagt: „Im Kern ist der islam friedlich“, dann ist das kompletter Blödsinn, weil der Islam im Kern bösartig ist. sagte man aber: „Trotz aller Verblödung und Kriminalgeschichte etc. ist das Christentum im Kern friedlich“, dann ist das treffend, sofern man die Person Jesus als „Kern“ betrachtet.
    Das gleiche kann man auch über den Buddhismus sagen.
    Ich glaube übrigens kaum, dass Jesus je einen Koran geküsst hätte. Er hätte auch nicht blöde vom „Respekt“ gefaselt. All das sind alleine schon gute Gründe, kein Christ zu sein!

  34. #37 Mastro Cecco:

    „Wird es eines Tages auch in Deutschland solche Zustände geben?“

    Nein, es sind aber völlig andere Zustände denkbar, über deren Qualität bisher nichts veröffentlicht wurde …

    …umso besser! 😉

    Sollten die sich in Zentraleuropa manifestieren, ist hier Schluss mit Islam.

  35. Überall wird das Christentum bekämpft, wodurch ein bedeutender Grundpfeiler unserer Zivilisation wegbrechen soll. Darum: Christliche Werte zurück in die Politik mit dem ZENTRUM.

  36. #31 Karenzmann Da hat dein Kind ein wirklich gutes Geo Heft.
    Unbedingt lesen!!!!
    Da kommt Mohammed nämlich gar nicht gut weg.

    Er ist einfach noch zu Jung.

    Ich möchte das mein Kind in der Schule im
    Deutschunterricht Deutsch lernt, nicht den
    Koran oder Mohammed. Das ist unglaublich.
    Anstatt einen Religionsunterricht zu ge-
    stalten wo alle grossen Religionen behandelt
    werden. Dafür ist doch Religionsunterricht
    da. Die betreiben an unseren Kindern Ge-
    hirnwäsche. Koran ist in, Koran ist cool.

    Mike

  37. #42 Zentrumspartei:

    „Überall wird das Christentum bekämpft, wodurch ein bedeutender Grundpfeiler unserer Zivilisation wegbrechen soll. Darum: Christliche Werte zurück in die Politik mit dem ZENTRUM.

    Meinst du etwa Werte wie das „Sacrificium intellectus“?

    Ist das Bekenntnis zum nachweislich Absurden für dich ein Wert?

  38. Also,ich arebite im Krankenhaus und von einem generellem Uhren- und Halskettenverbot habe ich nie gehört. Kann mir aber vorstellen, dass in besonders empfindlichen Bereichen so ein Verbot herrscht. Aber mal ehrlich: Was bietet mehr Angriffsfläche für Keime und wütende Patienten: Ein kleiner Kuzifix oder ein Kopftuch? Entweder man ist konsequent und verbietet ALLES was unnötig ist für die Arbeit (Halsketten, Kopftuch, Kunstnägeln usw) oder keins. Und die Tatsache, dass ein Kruzifix eben nicht irgendein Stück Schmuck ist, muss jedem klar sein. So wie ein Kopftuch einer Muslima nicht igendein Stück Stoff ist.
    Alles im

  39. #39 Rechtspopulist (25. Mai 2009 18:42)

    Ich kann mir nicht helfen, aber deiser “Prophet” war in meinen Augen schon immer eine Kratur, die in mir ein Höchstmaß an grabeskalter Verachtung hervorgerufen hat.

    – ein absolutes STÜCK DRECK!

    Diese Erkenntnis bringt uns sicher sehr viel weiter im Kampf gegen die Islamisierung Europas und dient als vortreffliches Argument im Gespräch mit islamwissenschaftlich geschulten Muslimen. Aber auch jeder Islamkritiker könnte sich dieser eleganten und zugleich wissenschaftlich fundierten Aussage bedienen, um erfolgreich im Kampf gegen Islamisierungsbefürworter bestehen zu können.

    Übrigens ist das ein Empfinden, dass dem, welches ich gegenüber einem Buddha oder Jesus habe, geradezu diametral entgegengesetzt ist. (nicht, dass ich Christ oder Buddhist wäre, aber die Parallelen beider und die damit einhergehenden nicht überwindbaren Differenzen zu diesem “Propheten” sind beachtlich!)
    Im direkten Vergleich hat Mohammed stets praktiziert, wogegen Jesus gepredigt hatte.

    Bravo, weise Erkenntnis, die auf profundem Wissen beruht.

    Um es einmal in den Termini des Okkultismus zu sagen: Mohammed war Sprachrohr eines Dämons. …und entsprechend “teuflisch” ist sein Werk.

    Kleine Korrektur: Der Dämon ist ein Unheilsgeist, der schon bei Homer in der griechischen Antike erwähnt wurde, im allgemeinen sind es – religionswissenschaftlich gesehen – nicht göttliche Mächte, an die auch die Naturvölker glauben.

    Der Okkultismus hingegen ist díe Lehre vom Verborgenen (lt. occultus), z.B. aussersinnliche Wahrnehmungen; der Okkultismus beruht auf dem Glauben an die Macht menschlicher Seelenkraft, an das Übersinnliche, hat mit einem Dämonismus überhaupt nichts zu tun.

    wenn ein Vollidiot sagt: “Im Kern ist der islam friedlich”, dann ist das kompletter Blödsinn, weil der Islam im Kern bösartig ist. sagte man aber: “Trotz aller Verblödung und Kriminalgeschichte etc. ist das Christentum im Kern friedlich”, dann ist das treffend, sofern man die Person Jesus als “Kern” betrachtet.

    Aber klar, „Islam ist Frieden und das ist Blödsinn“. Dieses Argument haut jeden Muslim vom Hocker, ich habe sie damit auch immer überzeugt, so dass sie abgeschworen haben.

    „Das Christentum ist im Kern friedlich“… interessant. Und der Rest des Christentums, der Lehre Jesu Christi – ausserhalb des Kerns? Nicht friedlich?
    Ich kann Ihnen an der Stelle die Kernaussage des Jesus von Nazareth nennen:“Liebe deinen Nächsten wie dich selbst.“ (Bergpredigt).

    Ich glaube übrigens kaum, dass Jesus je einen Koran geküsst hätte. Er hätte auch nicht blöde vom “Respekt” gefaselt. All das sind alleine schon gute Gründe, kein Christ zu sein!

    Der krönende Abschluss: Ich habe niemals zuvor soviel geistigen Müll in nur 3 Sätzen gelesen. Das Küssen des Korans – durch einen Dhimmi – bedeutet Entweihung des Korans, und auch Jesus hatte Respekt und noch mehr vor allen Menschen, vor allem vor verirrten Menschen, die er versuchte, auf den rechten Weg zu bringen. Ich kenne z.B. einige Muslime, die heute Christen oder Atheisten sind, die zur Erkenntnis gelangt sind, die wissen, dass Gewalt niemals das Mittel der Wahl sein kann und man mit Gewalt niemanden zu einer religiösen Überzeugung bringt oder – wie es der Islam lehrt – ihn andernfalls tötet.

    Sie würden natürlich nicht von Respekt reden, Sie würden – wie hier – alle Menschen beleidigen, diffamieren. Aber Sie sind nicht der Papst, Sie tragen nicht die Verantwortung für Millionen inhaftierter und verfolgter Christen, die nämlich eine vulgäre Ächtung bezahlen müssten. Der Islam wird sich selbst zerstören, dieser Tag wird kommen.

    Und das sind Gründe für Sie, niemals Christ zu sein? Ich dachte immer, man ist kein Christ, weil man die Lehre Jesu ablehnt. Ob ein Papst den Koran küsst und andere Menschen respektiert, die sie in der Müllverbrennungsanlage sehen (das las ich an anderer Stelle in einem ihrer zahlreichen Kommentare), sollte dabei keine Rolle spielen.

    Ihren hasserfüllten und unfundierten Müll können Sie in braunen Nazi-Foren ablegen, für unsere Sache (wir versuchen, alle Richtungen zu bündeln) ist er kontraproduktiv.

Comments are closed.