Pünktlich zum Anti- Islamisierungskongress wird eine neue Studie aus dem Hut gezaubert: Moslems sind demnach die besseren Deutschen, zeigen mehr Patriotismus zu ihrer Wahlheimat als die Einheimischen und haben mehr Respekt vor der Regierung und Behörden. Man fragt sich wirklich, ob die Verantwortlichen den Mist, den sie da zurechtbiegen, selbst glauben.

Muslime in Deutschland identifizieren sich laut einer Umfrage mit ihrer Wahlheimat mehr als die Gesamtbevölkerung. Demnach fühlen 40 Prozent der in Deutschland lebenden Muslime eine enge Bindung zur Bundesrepublik. Von der gesamten Bevölkerung sagen das nur 32 Prozent.

Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Gallup (Gallup Koexistenz-Index 2009) hervor. Demnach ist das Vertrauen der Muslime in wichtige deutsche Institutionen auch wesentlich größer als das Vertrauen der Gesamtbevölkerung.

Laut Umfrage genießen Justiz, Regierung, Wahlen oder Banken mehr Ansehen bei Muslimen als bei anderen Bundesbürgern. 73 Prozent der Muslime vertrauen Gerichten, wogegen das bei der Gesamtbevölkerung nur bei der Hälfte (49 Prozent) der Fall ist.

Das glauben wir gern, können sie doch vor Gericht auf ihren Religionsbonus bauen. Da wird so manche „Tat“ im religiösen, äh kulturellen Kontext, gesehen und die „Strafe“ entsprechend angepasst. Bevorzugte Behandlung auf Ämtern ist gewiss, sobald mit dem Koran gewedelt wird. Darauf ist Verlass!

Ähnlich ist das Bild bei der Regierung, der 61 Prozent der Muslime vertrauen (Gesamtbevölkerung 36 Prozent)

Schön blöd, ist der erste Geistesblitz. Aber von moslemischer Seite kann in der Tat darauf vertraut werden, das von Regierungsseite alles unternommen wird, was der Moslem wünscht: Sonderregelungen in Schulen, Moscheebauten all überall im Land, angestrengtes Wegsehen und Bagatellisieren bei Menschenrechtsverletzungen wie Zwangsehen oder Ehrenmorden, etc.

Obwohl sich die Muslime laut Umfrage überdurchschnittlich stark mit Deutschland identifizieren, herrscht bei der Meinung zur Loyalität ein großes Missverständnis zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen. So sind sich 45 Prozent der Bundesbürger sicher, dass ihre muslimischen Mitbürger Deutschland nicht loyal gegenüberstehen. Dagegen sagten 71 Prozent der befragten Muslime, sie stünden loyal zu ihrer Wahlheimat.

Ganz besonders loyal zu den sozialen Leistungen des Gastlandes. Der beste Witz kommt am Schluss:

Das Beherrschen der deutschen Sprache (97 Prozent Muslime/96 Prozent Gesamtbevölkerung) sei dafür ebenso wichtig wie ein Arbeitsplatz (beide Gruppen 94 Prozent).

Weswegen es auch keinerlei Sprachschwierigeiten im moslemischen, äh türkischen, kurdischen, arabischen, nordafrikanischen, „Kultur“kreis gibt. Die Wissbegier und Eigeninitiative dieser Leute ist bereits heute legendär, einzig die Deutschen werfen immer Steine in den Weg

Die Autoren der Studie unterstreichen, dass Religion und nationale Identität nicht im Widerspruch zueinander stehen. „Die Umfrage zeigt, dass viele Annahmen über Muslime und Integration danebenliegen. Deutsche Muslime wollen ein Teil einer größeren Gemeinschaft sein und mehr zur Gesellschaft beitragen“, sagte der Chef des Gallup Zentrums für muslimische Studien, Dalia Mogahed.

Ohne Worte!

(Spürnasen: Huginn und status quo ante)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

139 KOMMENTARE

  1. Gallup ist ja auch wirklich ein unseriöses Forschungsinstitut. Die haben ihre Zahlen mit Sicherheit gefälscht. Aber darüber können wir ja am Samstag in Köln diskutieren, wenn ihr Jungs mit euren Nazi-Freunden in Köln gegen den Untergang des Abendlandes demonstriert.

  2. Müsste die Antifa jetzt nicht logischerweise im Rahmen ihres antideutschen Weltbilds die Muslime mehr hassen und bekämpfen als die Bio-Deutschen? 🙂

  3. Laut was für einer Umfrage und von wem? Achso Gallup die machen immer solche Umfragen und jedes mal gibt es die guten Muslime. Gähn. Sollen lieber mal offenlegen wen sie wann wo was gefragt haben.

  4. Ich komme aus Bayern, aber dieses linksozialistische Schmierblatt namens SZ, würde ich nicht mal mit der Zange anfassen. Preisfrage: Welcher deutschen Partei gehört dieses Erziehungsorgan der meisten deutschen Pädagogen. Wer’s weiß bekommt nen Kuß vom Heribert!

  5. Trau keiner Studie die du nicht selber gefälscht hast!

    Ich frage mich wo sich all diese patriotischen angepassten Moslems verstecken…

    Ich hab noch nicht allzu viele gesehen.

  6. Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie zwingen, immer offensichtlicher zu lügen.

  7. Doch, doch, das stimmt. Bei den Türken ist das im Verhältnis zur Bevölkerungszahl eben proportinal, bei den Einheimischen aus gleichem Grund antiproportional!

  8. Die Autoren der Studie unterstreichen, dass Religion und nationale Identität nicht im Widerspruch zueinander stehen. “Die Umfrage zeigt, dass viele Annahmen über Muslime und Integration danebenliegen. Deutsche Muslime wollen ein Teil einer größeren Gemeinschaft sein und mehr zur Gesellschaft beitragen”, sagte der Chef des Gallup Zentrums für muslimische Studien, Dalia Mogahed.

    Die Studie zeigt mal wieder gar nichts außer reine Verblödungsmaschinerie aus der ideologischen Reservatenkammer des Multikultifaschismus (Monokulti Islam).
    Alles glatt gelogen – mit Halbwahrheiten aufgewertet und das Endergebnis verfälscht widergegeben.
    Der letzte Satz stimmt sogar. Er gibt wider, daß die Expansion des Islam weitergehen muß; mit immer größerem Einfluß ihrer größten Gemeinschaft auf unsere Gesellschaft.

    Zum Schluß bleibt wie immer nur die eine Frage, welcher Ideologie gehören die Autoren an?

  9. Dennoch müssen die 68erInnen ihr Lebenswerk als gescheitert betrachten:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/deutschland/Bundesrepublik-Studie-Deutschland;art122,2792720

    Deutsche sind stolz auf ihr Land
    Lange wurde den Deutschen ein gespaltenes Verhältnis zu ihrer eigenen Nation und ihrem Land nachgesagt. Doch in einer Umfrage zum 60. Jahrestag der Bundesrepublik bewertet die große Mehrheit Deutschland äußerst positiv. Die Studie räumt auch Vorurteile zwischen Ost und West aus.

    Die Gallup-Studie ist mir zu DDR, hier sollen wieder Beruhigungspillen an die Steuerkartoffeln verteilt werden und der mohammedanerfreie Rotweingürtel glaubt die Propaganda und lehnt sich zufrieden zurück und geht morgen in Köln mit der DGB-Antifa für „eine gute Sache“ auf die Straße!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  10. Da gab’s mal so eine Rede von einem sozialistischen Politiker:

    „Und wänn die Alierrrtän behauptänn, wirr hättänn keine U-Boote mährr, so östt dasss einä Lügähh !
    Und wänn Härrr Tschurrtschill bähauptäht, wirr hättän kein Öl merr, dann östt dass einäh Lügähh !
    usw.pp.“

    Warum muß ich bei solchen Umfrageergebnissen immer nur an diesen Politiker denken ????

  11. Das Beherrschen der deutschen Sprache (97 Prozent Muslime/96 Prozent Gesamtbevölkerung) sei dafür ebenso wichtig wie ein Arbeitsplatz (beide Gruppen 94 Prozent).

    So ne gequirrlte sch…

    Is mir übel.

    Wo du wolle

    Ich weiß wo dein Haus wohnt

  12. Lustig, demnach gibt es in Deutschland nur 6% Arbeitslosigkeit und Migranten sind nicht benachteiligt. Ergo bräuchte man sie ja nicht mehr besonders fördern – das ist doch mal eine tolle „wissenschaftliche“ Basis für eine Kostensenkung der Regierungsausgaben!

    Auch sollten die „Biodeutschen“ ab sofort mehr in den Schulen gefördert werden, da sie ja anscheinend ihre eigene Sprache schlechter beherrschen als Zuwanderer ^^

  13. vorhin las ich, dass in Sauarabien eine „Schönheitsmiss“ gewählt wird. Natürtlich völlig verschleiert. Ich „geiler“ Bock dachte gleich an Arsch und Titten. Aber nix da! Es geht darum Mama und Papa zu ehren und bibelfest zu sein.
    Ich muß zugeben, so manch deutscher, ruski, italo und Franzmann könnten sich da eine „Scheibe“ abschneiden.
    Übrings Jungs und Mädels – übermorgen ist Muttertag. Geld zusammenkratzen und Mutti in Frittenbude einladen mit dick fett Sahne.

    Und jetzt zum Schluß der Knaller. War eben in Leichlingen zur ProNRW Demo. War schön und nett. Ein paar Schreikinder waren auch da. Nach der Veranstaltung bin ich ein wenig rumgelaufen. In der Stadt waren ein paar Infotische aufgebaut und das Motto lautete „Bunt statt Braun“. Ich mich hingestellt und vorsichtig für Pro geworben. Prompt kamen zwei Grölltüten an den Tisch und meinten zu dem Politvertreter der (ich glaube ) FDP: Das war schön laut. Ich schmeichelte mich etwas ein und entlockte den Jungs: Super – keine Penne – was machste nachher? „Ich muß zu Omma Unkraut pflücken.

  14. Natürlich identifizieren die Muslime sich mit Gerichten die ihnen recht geben, wenn sie nru auf ire Religion verweisen und mit Politikern, die jeden von ihnen Hofieren, wie den Kalifen persöhnlich. Interessant ist bei dieser abtimmung auch folgendes Ergebniss:

    Nahezu drei von zehn (29 %) deutsche Muslime sind der Überzeugung, dass es für die gesellschaftliche Integration notwendig sei, den Gesichtsschleier abzulegen. Weniger als die Hälfte der allgemeinen Bevölkerung teilt (45 %) diese Meinung.

    Heist im Umkehrschluss über 71% der deutschen Muslime wollen ihre Frauen in Schleier oder Burka sehen um diesen Frauen so einen Teil ihrer Menschenrechte zu nehmen.

    Auch die Polemik entging mir dabei nicht: Nahezu drei von zehn, drei von zehn, soviele? Das klingt positiv, Weniger als die Hälfte weniger als die Hälte, was bitte solche Autobahnfreunde!

  15. Solange man die Frage nicht kennt, ist das Egebnis uninteressant.

    Vertrauen in den Staat:
    Frage: Glauben Sie, dass trotz Wirtschaftskrise weiter Hartz-4 gezahlt wird ?

    Migrant: So wie die Politik uns in den Arsch kriecht – Ja!

    Nichtmigrant: Ich kann mir kaum vorstellen, wo der Staat das Geld hernehmen will.

    Ergebnis: Der Migrant hat mehr Vertrauen in den Staat.

    Ironie off/

  16. Neueste Studie des Zentrums der Fischliebhaber:

    „97 % der Fische halten das Fliegen für besonders wichtig. Bei den Möwen halten nur 96% das Fliegen für besonders wichtig. Ergo: Fische sind die besseren Vögel. Q.e.d.“

  17. Das Beispiel beweist wieder mal eindrucksvoll die bekannte Tatsache, dass Studien grundsätzlich genau das ergeben, was der Auftraggeber hören will. Schließlich hat er ja dafür bezahlt.

    Ähnliches gilt für den ARD-DeutschlandTrend, der gestern in den Tagesthemen präsentiert wurde. Demnach ist in Deutschland das Ansehen der EU gewaltig gestiegen:

    In der Krise nun sind 74 Prozent der Ansicht, die EU helfe „unsere Interessen auch gegenüber anderen Weltregionen besser zu vertreten“. (…)
    Und – angesichts der Stimmung vor fünf Jahren erstaunlich – 64 Prozent glauben, dass wir „durch die EU in Europa sicherer leben“. Auf der anderen Seite steht klare Kritik: 63 Prozent sind der Ansicht, „die EU mischt sich in zu viele Dinge ein“. Und 60 Prozent geben offen zu: „Ich blicke nicht durch, wie die EU in Brüssel funktioniert“.
    Bei aller Skepsis wird klar: Angesichts der weltweiten Krise wissen immer mehr Deutsche den Verbund der europäischen Länder zu schätzen und vertrauen darauf, dass Deutschland in der Gemeinschaft stärker ist.

    Also ich fasse zusammen: Der Bürger blickt nicht durch, wie die EU in Brüssel funktioniert – aber sie ist gut!

  18. Man kann die Angaben im Umkehrschluss auch wie folgt bewerten.

    Durch die Islamisierung Deutschlands haben 40% der Muslime eine enge Bindung zur BRD. Warum ist uns allen klar.

    68% der der Bevölkerung hat die Schn…ze voll und hat keine Bindung zur BRD.

    51% der Bevölkerung der BRD hat kein Vertrauen zu den Gerichten.

    62% Der Bevölkerung vertraut der Regierung nicht usw,usw.

    Ein erbärmliches Bild das da für die BRD aufgezeigt wird.

  19. Die Studie ist europäisch abgestimmt und das ist kein Zufall, was für ein hanebüchener Schwachsinn da den Völkern Europas als „Studie“ zur gefälligen Meinungsumbildung angeboten wird:

    http://www.timesonline.co.uk/tol/comment/faith/article6242313.ece

    From The Times
    May 8, 2009

    British Muslims have more faith in UK than Britons, study finds

    British Muslims identify with Britain far more than the general public and have more confidence in the country’s institutions, according to research published today.

    Es findet eine europaweite Verarsche statt. Auf PI hat man die Möglichkeit nochmal drüber nachzudenken.

  20. Das ist doch ein phantastisches Resultat! Mehr geht jawohl nicht. Ergo können die teuren Förderprogramme für Integration nun massiv zurückgenommen werden, lohnt sich ja kaum für die paar vereinzelten Nicht-Integrierten.

    Übrigens wird diese Top-Integrationsleistung der Muslime, von der diese ganzen nichtmuslimischen Südländer noch lernen können, in Zukunft perfektioniert. Je mehr Millionen Muslime es in Europa gibt, je mehr die Gesellschaften sich dem Islam anpassen, umso integrierter sind die Muslime.

  21. Manchmal wundere ich mich aber nicht, dass Muslime hier sind und die Deutschen richtig terrorisieren. Ist zwar keine Rechtfertigung aber bei dem was man von der westlich -(freiheitlichen) Gesellschaft sieht, da könnt ich mich, als gläubiger Christ auch nur immer wieder übergeben. Aber vielleicht ändert sich ja trotzdem noch etwas. Schön wäre es.

  22. Ich habe den Eindruck, daß der Bevölkerung eine beschönigende Studie nach der anderen serviert wird, um die Installation des sog. „Euro-Islam“ nicht zu gefährden. Schließlich gibt es immer mehr Medien und Meldungen, die auch kritisch über den Islam berichten und der bereits aufgewachten Bevölkerung ist eben nicht mehr mit Schönrederei beizukommen, um sie ruhig zu stellen.

    Diese Studie ist der absolute Witz des Jahres. Ich würde auch wesentlich mehr Vertrauen in unsere Regierung haben, wenn sie denn ihren Wahlauftrag endlich mal umsetzen und für das Wohl des Volkes arbeiten würden. Stattdessen hat der steuerzahlende Bürger weiterhin die von ihm erpressten Gelder an Staat und Sozialkassen abzugeben, Intensivtäter zu alimentieren und ansonsten seine Schnauze zu halten. Sorry für meine Wortwahl, ich bin so richtig in Fahrt. Wie soll denn die „Gesamtbevölkerung“ Vertrauen in Justiz und Politik haben, wenn doch offensichtlich ist, daß es eine 2-Klassen-Justiz sowie eine 2-Klassen-Politik (1. Klasse: „Migranten“ – expl. Muslime, 2. Klasse – alle Einheimischen und integrierte Migranten) gibt? Wer würde da nicht irgend wann einmal resignieren? Vertrauen muß man sich erarbeiten – das kann man nicht voraussetzen.

  23. @Hausener Bub: natürlich identifiziert sich ein Muslim mit dem von der Labor Partei beherrschten Britannien, da gilt ja auch shcon die Scharia (aber das steht sicher nich bei der Studie dabei)!

  24. Regt euch nicht auf Freunde!
    Das Ergebnis der Studie kann sogar richtig sein. Nehmen wir mal an, es sind bloß 10 (Papier)Moslems befragt worden die hier Geboren sind und vielleicht sogar ala(h) Cem Özdemir in einer Partei sind… Dann kann das Ergebnis durch aus so gesehen richtig sein.
    Aber es ist BESTIMMT nicht repräsentativ auf alle Moslems anzuwenden.

    Vielleicht hätte in die Umfrage Fragen wie z.B.: Wer ist ihrer Meinung nach August Heinrich Hoffmann von Fallersleben gewesen? Und welches bekannte Lied fängt mit den Worten „Einigkeit und Recht und Freiheit“ an? Oder nennen Sie bitte 4 Bundespräsidenten… Oder zählen Sie bitte alle Bundesländer auf…
    Da wüsst´ ich aber gerne, wie weit die Heimatverbundenheit bei der Bevölkerungsschicht geht.
    Wo sind denn die Heimatverbundenen Zuwanderer wenn es um Heimatpflege geht, wie z.B. im Karneval, unser Dorf soll schöner werden, ehrenamtliche Arbeit etc…

    Diese Studie ist der aller letzte Mist den in in letzter Zeit gelesen habe.

  25. die mohammedanerkinder sind zwar schulabbrecher, die eltern träumen aber von einer karriere ihrer kinder als ärzte, rechtsanwälte.

    originelle realität kann ich da nur sagen.

    mfg

  26. Endlich kann ich mich wieder auf deutsch-türkische Europapokal- und Länderspiele in Deutschland freuen, weil ich jetzt weiß, dass die ganzen Deutschtürken eigentlich für die deutsche Mannschaft sind und nur uneigentlich für Galatasaray oder Besiktas oder Trabzonspor jubeln. Und die Siegeskorsos nach solchen Spielen sollen nur ihrer Trauer über eine deutsche Niederlage Ausdruck verleihen.
    Danke SZ.

  27. Das Beherrschen der deutschen Sprache (97 Prozent Muslime/96 Prozent Gesamtbevölkerung) sei dafür ebenso wichtig wie ein Arbeitsplatz (beide Gruppen 94 Prozent).

    Ich finde es unerhört, wie diese Studie die Ansicht vertritt, die Intelligenz von Moslems würde nahe der von Pantoffeltierchen liegen!

    Denn wenn es für 96 Prozent der Moslems so ungeheuer wichtig ist, dass Erlernen der deutschen Sprache, wie eigenes Einkommen durch Arbeit zu erzielen, immerhin 94 Prozent, dann kann deren grandioses Scheitern nur daran liegen, dass sie nicht in der Lage sind, Deutsch zu erlernen oder sich um einen Arbeitsplatz intensiv zu bewerben.

    Derartigen rassistischen Schweinkram ist man sonst nur von den GRÜNEN gewohnt, die meinen, man könne Moslems nicht wie die Deutschen gleichbehandeln.

    Mich schüttelts vor Ekel. Aber richtig.

  28. Das Beherrschen der deutschen Sprache (97 Prozent Muslime/96 Prozent Gesamtbevölkerung) sei dafür ebenso wichtig wie ein Arbeitsplatz (beide Gruppen 94 Prozent).

    Das glaube ich sogar das denen wichtig ist das der Dhimmi der ihr Geld verdient, Deutsch sprechen kann nen Arbeitsplatz hat.

  29. Abgsehen davon was hat Moslem mit Deutsch sein oder nicht zu tun?
    Wenn ich nur deutsche Konvertiten befrage komme ich auch auf eine solches Ergebnis.

  30. Das ist alles Propaganda, mehr nicht.
    Die Umfrage ist gefaked.
    Jeder, der sich schon mal mit Meinungsforschung beschäftigt hat, weiß, dass man eine Meinungsumfrage bei der Erhebung am besten faken kann.

    Jedem Deutschen, der nur einen Meter gerade aus denken, ist klar, dass die Mohammedaner unsere Art zu leben und damit auch implizit das heutige Deutschland, ablehnen oder gar hassen.
    Sie lieben nur die Freiheiten und die soziale Sicherheit, die wir ihnen ohne Gegenleistung geben, sonst nichts.
    Es wird gelogen, gehetzt und betrogen, dass selbst kriminelle Berufsbetrüger neidisch werden können.
    Dieser Staat erinnert immer mehr an die untergegangene DDR; diese Republik hat fertig.

  31. Wieder so eine Studie deren Ergebnis voraussehbar war. Nichts anderes haette herauskommen duerfen. Wenn die Ergebnisse unerwuenscht sind, werden die Parameter neu erfunden.
    Warum erfindet man nicht einfach Ergebnisse und verkauft sie als „repraesentative Studie“?
    Koennte viel Geld sparen.

  32. Wenn ich hier die Berichte lese, glaube ich seit Tagen es ist der erste April.

    Da gibts doch eine Studie des Innenminitsteriums die genau das Gegenteil sagt. War mal vor einigen Monat hier das Thema. So nach Motto: Je gebildeter ein Muslim, desto mehr lehnt er Demokratie und Menschenrechte ab, desto eher ist er bereit für den Islam zu morden.

    Und da stand was von 300 Tausend Kampfbereiten Muslimen, die nur darauf warten loszuschlagen. Also 80 tausend Mann mehr als die Bundeswehr an Soldaten hat….

    Man korrigiere mich wenn ich das falsch in Erinnerung habe.

    norbert.gehrig@yahoo.de

    Ps: Morgen fahre ich 7 Uhr ab FFM nach Köln. Hab noch Platz frei.

  33. Was wird uns die nächste „Studie“ präsentieren? Dass die Erde doch eine Scheibe ist, oder dass die Sonne im Westen aufgeht?

  34. An der Studie ist was dran, ganz im ernst.

    Es gibt bestimmt eine ganze Menge Muslime, die voller Vertrauen auf den deutschen Sozialstaat, fest daran glauben, bis zu ihrem Lebensende alimentiert zu werden.

    Demgegenüber steht der eingeborene deutsche Arbeitnehmer, der kaum noch daran glaubt, selbst nach mehr als 45 Arbeitjahren eine ausreichnde Rente zu erhalten.

    Also stimmt doch alles.

  35. Deutsche Muslime wollen ein Teil einer größeren Gemeinschaft sein und mehr zur Gesellschaft beitragen”, sagte der Chef des Gallup Zentrums für muslimische Studien, Dalia Mogahed.

    Der Hauptbeitrag zur deutschen Gesellschaft, den Muslime leisten wollen: die Scharia.

  36. #22 KDL

    Sowas nennt man Gehirnwäche, die dient dazu, die Masse eines Volkes zu manipulieren. Funktioniert doch in Deutschland wunderbar, fröhlich und unerschütterlich marschieren sie in den Untergang.

  37. #38 Rucki

    Man muß halt die Märchenstudien halt nur richtig lesen, leider machen das die meisten nicht. 😉

  38. Die originale Studie findet sich hier.

    Vielleicht kann jemand mit Ahnung von Statistik ja was zur Methodik sagen. Ich lese im Anhang, das 4×1000 Leute telefonisch befragt wurden, und dann hat man sich wohl ein passendes Ergebnis herausgepickt.
    BTW: In welcher Sprache wurde befragt? 🙂

  39. Didi hat übrigens aufgeben wie es aussieht. Hat seine Domain verkauft. Der alte Kapitalist.

    PI: Na viel wird für den Haufen Müll nicht rausgesprungen sein.

  40. Und wenn den linksgrünen TotalversagerInnen eine Studie nicht passt?

    http://www.hagalil.com/antisemitismus/2005/01/antisemitismus.htm

    ECRI Wien meldet sich zu Wort:
    Wie Europa Antisemitismus definiert

    von Ulrich W. Sahm, Jerusalem, 17. Mai 2005

    Zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres versucht die EUMC in Wien, ein brisantes Dokument zum Thema Antisemitismus der Öffentlichkeit vorzuenthalten. Vor einem Jahr passten der EUMC nicht die Ergebnisse einer Untersuchung über Antisemitismus in Europa, weil sich herausstellte, dass die ebenfalls rassistisch verfolgte muslimische Minderheit vor allem in Frankreich, für viele antisemitisch motivierte Übergriffe verantwortlich war. Die EUMC versuchte, den Report zu „begraben“. Aber er kursierte schon in der Welt und der EU-Abgeordnete Daniel Cohn-Bendit veröffentlichte den unter Verschluss gehaltenen Report auf seiner Homepage.

    Diesmal geht es um eine von EU-Experten formulierte Definition des Antisemitismus. Sie ist brisant, weil auch Ansichten über den Staat Israel als antisemitisch eingestuft wurden und nicht mehr als „legitime Kritik an der Politik Israels“.

    Wieder versucht die EUMC, eine Veröffentlichung zu verhindern. Der Originaltext auf Englisch und eine inoffizielle deutsche Übersetzung werden jetzt erstmals auf der Homepage dieses Korrespondenten veröffentlicht: usahm.de/Dokumente/ANTISEMITISM. Eine inoffizielle deutsche Übersetzung des Dokuments: usahm.de/Dokumente/DEFINITION.

  41. Welche Halluzogene haben diese rot-grünen Weltverbesserer geschluckt?

    Man sollte die Studienersteller mal für ein Jahr in Neukölln einbunkern und ihre Kids in die Rütli Schule pferchen.
    Dann können sie ihr Machwerk mal unter Realbedingungen verifizieren!

  42. Was fehlt in dieser lächerlichen Studie noch? Laßt mich nachdenken… Klar, Moslems sind natürlich auch viel SCHÖNER als die übrige Bevölkerung, besonders die mit Kopftuch.

    Nein, mal ehrlich, wer produziert denn so einen hanebüchenen Schrott???

  43. Ätzend an der ganzen Sache ist, dass die Mehrheit der Bevölkerung solchen Dingen auch noch Glauben schenkt. Boah ich könnte k….

  44. #39 guderian
    #40 Mildot

    Nee schon klar, also ab in die Tonne mit der Studie. 🙂 Diskussion darüber lohnt nicht.

  45. #42 Israel_Hands (08. Mai 2009 15:03) Deutsche Muslime wollen ein Teil einer größeren Gemeinschaft sein und mehr zur Gesellschaft beitragen”, sagte der Chef des Gallup Zentrums für muslimische Studien, Dalia Mogahed.

    Der Hauptbeitrag zur deutschen Gesellschaft, den Muslime leisten wollen: die Scharia.
    ———————–

    die größere gemeinschaft, die sich ummah nennt.

    mfg

  46. Wenn einige ehemalige Migranten, die hier beruflich, kulturell und sozial Wurzeln geschlagen haben, wirklich gern und aus echter Verbundenheit mit diesem Land Deutsche geworden sind, kann das mit den „besseren Patrioten“ in einigen Fällen schon stimmen. Denn: Ihnen wurde der nationale Selbsthass nicht anerzogen und sie können über die vielen ungerechfertigetn Nazikeulen nur lachen.

    Solche Leute brauchen wir.

    Das an der Religionszugehörigkeit „Moslem“ festzumachen, ist plumpe Ideologie und einfach nur dumm.

    sapere aude

  47. Das Gallup-Institut hat schon einmal eine völlig unglaubwürdige Islam-Studie veröffentlicht. Diese ist damals von dem Islam-Apologeten John L. Esposito gemeinsam mit der Muslimin Dalia Mogahed erstellt worden.

    Mehrheit der Muslime bewundert westliche Werte
    (. . . . .)
    Es ist aber auch der Versuch, Klischees, Stereotypen und konventionelle, überkommene „Erkenntnisse“ zuweilen selbst ernannter Experten aufzulösen zugunsten eines fruchtbaren interreligiösen Dialogs zwischen Christen und Muslimen. Dem hat sich der 1940 in Brooklyn/New York geborene Katholik Esposito verschrieben und wird dafür von seinen Kritikern zuweilen als größter zeitgenössischer Apologet des radikalen Islam geziehen.

    Die in diesem Umfang und auf diesem Feld beispiellose Untersuchung nahm ihren Anfang unmittelbar nach den Anschlägen vom 11.September und hat Überraschendes zutage gefördert. Etwa dies: Im Iran sprachen sich 85 Prozent der Befragten für die Gleichberechtigung von Mann und Frau aus, in Indonesien sogar 90 Prozent, und selbst im rigiden, patriarchalischen Wüstenstaat Saudi-Arabien waren es noch 61 Prozent.
    (. . . . .)
    Selbst die Sympathisanten des islamistischen Terrorismus hassen nicht unsere Freiheit, sie wollen unsere Freiheit, um sich selbst entfalten zu können“, sagt die Muslimin und Co-Autorin Dalia Mogahed über die sieben Prozent „politisch radikalisierter“ Muslime, die die Terroranschläge vom 11.September 2001 rechtfertigen.

  48. Das diese Gruppe besonders viel Vertrauen in die Gerichte hat kann ich mir lebhaft vorstellen. Der Grund hierfür ist wiederum einer der Gründe wesshalb vile Kartoffeldeutschen das Verrauen in die Justiz verliert. Ähnlich geartet sieht es mit dem Themenkomplex „Politiker“ aus.

    Käme ich nach Saudi-Arabien und man würde mir und meinem Clan Wohnung, Nahrung, Bargeld, Sachleistungen jeder Art in den Arsch schieben, mich selbst dann nicht ausweisen wenn ich den Saudis ins Gesicht rotze, sie beklaue, hintergehe, sie als gottverdammte Arschgeiegen bezeichnen würde. Mich vor der moderat agierenden Bevölkerung visa Justiz und verordneter Geisteshaltung dann auch noch in Schutz nehemen…. ja dann würde ich sagen: GEILES LAND ,GEILE REGIERUNG,GEILE JUSTIZ !!!! Via Saudi Arabia, ARABIA FELIX…

    Echt Leute, wie lange sind wir noch im Stande unseren Fürsten und ihren Zuträgern standzuhalten und uns nicht adäquat gegen diese Zerstörung unserer Landes zu erwehren.

    Immer wieder gerne empfohlen:
    http://www.amazon.de/Hund-Eier-legt-Fehlinformation-Querdenken/dp/3499621967

  49. Ich stehe der Umfrage sehr kritisch gegenüber!!!
    Schon komisch das diese Umfrage sich selbst finanziert oder?
    Gallup (also das Zentrum das für diese Studie verantwortlich ist) „ermittelt“ nach meinem Verständnis nur aus muslimischer Sicht, es wird gefragt was Muslime denken,
    wie sie Dinge ändern können und was andere ändern können.
    Kuschel hier, kuschel da!
    Es steht soweit ich das sehen kann hier aber weniger zu Diskussion was andere Nichtmuslime denken!
    Das Gallupzentrum ist für muslimische Studien und angeblich ein unparteiisches Forschungs-Zentrum für die Bereitstellung von Daten- Analysen, Beratung und Aufklärung über die Ansichten der muslimischen Bevölkerung in der ganzen Welt.
    Für mich nicht repräsentativ und schon mal gar nicht das Non plus Ultra eher sehr suspekt!
    Ich wäre mal für eine waschechte DEUTSCHE Studie!
    Dalia Mogahed( Executive Director) die Geschäftsführerin von Gallup ist eine Kopftuchträgerin und mir persönlich schon deshalb zuwider.

    http://video.google.com/videoplay?docid=2458619416990870703

  50. #22 KDL

    Also ich fasse zusammen: Der Bürger blickt nicht durch, wie die EU in Brüssel funktioniert – aber sie ist gut!

    Genausowenig, wie unsere Berliner Politleuchten wissen, was im Lissabon-Vertrag steht – aber sie wollen ihn. Und damit das tumbe Volk außen vor bleibt, gibt es in Deutschland auch keine Volksabstimmung.

  51. Wer die Studie jetzt erlogen hat wurde nicht genannt? Kann es sein, dass es wieder Frau Dalia Mogahed war? 2001 hat Sie einen ähnlichen Bericht losgelassen. Na, was glaubt Ihr wohl wem die Tante angehört? Ich gebe ein schwieriges Stichwort: „Kopftuch“. Braucht Ihr ein zweites Hinweiswort?? Ob Ihr Recht habt oder nicht… verrät Euch gleich das Licht!

  52. Die Studie mag stimmen oder auch nicht.tatsächlich schätzen die meisten moslemische Zuwanderer den deutschen Staat. Können sie doch vergleichen, welcher Willkür man in ihren Heimatländern ausgesetzt ist. Dies ist auch der Grund, dass sie wohl Sehnsüchte nach ihrer Heimat haben aber auf die Sicherheit und da vor allem auf die soziale, welche sie in Deutschland vorfinden, wollen die wenigsten verzichten. Um ihrem Glauben treu zu bleiben, welcher eigentlich die Zusammenarbeit mit anderen Religionen verbietet, müssen sie islamischer und missionarischer sein, als die zuhause Gebliebenen. Die Vorzüge des Westens wird als Geschenk das Himmels gesehen. Gleichzeitig verachten sie aber auch die Deutschen auf Grund ihres mangelnden Stolzes und den Rechten welche sie ihren Frauen zugestanden haben.

  53. Da jeder dieser Krausköpfe Deutschland bereits als SEIN EIGENTUM betrachtet-er/sie/es bislang ausschliesslich profitiert hat von Deutschland-ist dieses Ergebnis aus deren Sicht irchtig–ausserdem-Hühnerkacke-sich damit zu beschäftigen-alles gelogen, erstunkener Mist-um uns abzulenken/ben ebschäftigen.

    Es wird aber nichts nützen-wir sind die Elite der Welt hier-wir können 10 Sachen gleichzeitig tun und denken–wir durchschauen ALLES-wir wissen ALLES besser-und deshalb WERDEN WIR SIEGEN. AUS DER TRAUM – Gesindel.

  54. Ich würde es gut finden, in diesem GEZ-Forum aktiv zu werden und sie mit Beiträgen zu überschwemmen.
    Der Konsens ist da, dass dieses Verhalten nicht geduldet wird, aber den gemeinsamen Nenner Islam haben die wenigsten erkannt.

    http://daserste.ndr.de/de-forum/thread.jspa?threadID=511&start=255&tstart=0

    Es geht um das Mobbing deutscher Schüler.

    Die Beiträge, die ich gelesen habe, scheinen mir sehr unzensiert, bzw. ich habe nur eine
    teilweise „Moderatoren-Löschung“ gesehen.

  55. Moslems sind die besseren Deutschen

    Das wissen unsere Regierenden schon lange. Oder warum importieren sie sonst massenweise Moslems und machen uns mittels Gehirnwäsche zu verunsicherten Workaholic-Nervenbündeln, die sich kaum noch zutrauen, sich fortzupflanzen?

    Ihr müsst begreifen, dass hinter unseren „Regierungssprechern“ (und sie sind alle nur Sprecher ohne Befugnis – bis hin zur Bundeskanzlerin) stehen, uns abgrundtief hassen.

  56. Die Muslime vertrauen den Banken und der Regierung, tatsächlich?
    Vieleicht hätten die mal richtige Muslime interviewen sollen und nicht die Fragebögen selbst ausfüllen, so wie es bei fast allen Studien mangels Willigen getan wird.
    Die letzten Muslime die ich gesprochen habe, haben das Banken und Zinssystem zur Hölle gewünscht, da es absolut gegen den Glauben ist.
    Mit der Regierung ist keiner einverstanden, da diese zu wenig Kritik an Israel und Amerika übt. Im Gegenteil, mir wurde gesagt, die Deutschen müssten sich nicht wundern wenn es hier Terroranschläge gibt, das müsse man verstehen, denn die Glaubensbrüder in Übersee kämpfen ums Nackte überleben.
    Das ist eben so, wer nichts mehr zu verlieren hat, der kämpft – ganz einfache Regel.

  57. Ergänzung zu Kommentar #60 Walter M (08. Mai 2009 15:26)

    Ich erinnere mich ganz dunkel, dass PI über die völlig unglaubwürdige Islam-Studie, die Gallup 2008 veröffentlicht hat, berichtet hat. Aber ich habe mit der Suchmaschine nichts gefunden.

    Vielleicht haben andere PI-Leser ein besseres Gedächtnis als ich.

  58. „Das Beherrschen der deutschen Sprache (97 Prozent Muslime/96 Prozent Gesamtbevölkerung) sei dafür ebenso wichtig wie ein Arbeitsplatz (beide Gruppen 94 Prozent).“

    Dazu möchte ich anmerken, daß ich gestern ein Telefongespräch mit einer sehr netten Dame bzgl. der Umfrage „Moscheebau in Köln“ hatte, deren Institut mit der Durchführung beauftragt war.

    Ihrer Meinung nach sind in dieser Befragung Muslime eher unterrepräsentiert, ganz einfach „weil sie kein deutsch sprechen“.

    Falls sie mitlesen sollte, ich habe ihr den PI Link mitgeteilt, ist sie mir hoffentlich nicht böse, daß ich dieses hier veröffentliche.

  59. Natürlich fühlt man sich einem Staat eher verbunden wenn man auf seine Kosten lebt, als wenn man von ihm ausgequetscht wird.

  60. Das Beherrschen der deutschen Sprache (97 Prozent Muslime/96 Prozent Gesamtbevölkerung) sei dafür ebenso wichtig wie ein Arbeitsplatz (beide Gruppen 94 Prozent).

    Narhallamarsch. Wenn man schon Umfragen frisiert, sollte man immer achtgeben, dass man sich nicht zuviele Lichtjahre von der Wirklichkeit entfernt und die Manipulation nicht schon auf den ersten Blick ins Auge springt.

  61. Mildot…aha danke,
    jetzt ist doch wohl alles klar!
    HR. Obama will sich für den EU Beitritt der Türkei einsetzen…

  62. Staat entschädigt Opfer rechtsextremer Übergriffe

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5cd63e93a65.0.html?&tx_ttnews%5BbackPID%5D=&tx_ttnews%5Bmode%5D=single

    Ja klar, und Bundeswehrsoldaten die in Afghanistan verletzt wurden laufen Spießruten um ihre Ansprüche durchzusetzen. Dieser Staat widert mich nur noch an

    „Kein Dank des Vaterlands – verletzte Soldaten klagen gegen die Bundeswehr“

    http://www.podcast.de/episode/369285/Kein_Dank_des_Vaterlands_-_verletzte_Soldaten_klagen_gegen_die_Bundeswehr

    Und die Opfer von ausländischen religösen Haß-Terroristen bekommen auch keine Unterstützung vom Staat.

    „Keine staatliche Entschädigung für Djerba-Opfer Weißer Ring fordert von Bund und Ländern Verbesserungen beim Opferentschädigungsgesetz“

    http://www.presseportal.de/pm/6758/341107/weisser_ring_e_v

  63. Ha ha ha. Jeden Tag neue Verrücktheiten. Obwohl es natürlich irgendwie klar ist, dass sich die zukünftige mohammedanisch gesinnte Bevölkerungsmehrheit in diesem Land auch zunehmend besser fühlt, insbesondere nachdem es ja immer weiter nach deren „Geschmack“ umgeformt wird.
    Da bleibt Ihnen, liebe Leser dieser Seiten nur der einzige Ausweg: Gehen Sie abends in die Oper, schauen Sie sich Museen an oder flanieren Sie durch Parkanlagen. Dort können Sie ganz unbehelligt Ihrem Kulturbedürfnis nachgehen. Die `besseren´ Deutschen machen sowas nämlich nicht ! Ein schönes Wochenende !

  64. „Demnach fühlen 40 Prozent der in Deutschland lebenden Muslime eine enge Bindung zur Bundesrepublik. “
    Vermutlich auch finanzieller Art…

  65. Empirischer Menschenversuch im Reagenzglas BRD!

    Selbst ernannte Machteliten, welche sich eine BRD Regierung wie Meerschweinschen halten, geben die Richtung an, wie deutlich zu lesen.

    Glaubt IHNEN nicht ein Wort!

  66. „sagte der Chef des Gallup Zentrums für muslimische Studien, Dalia Mogahed.“ – Das sagt wohl alles.

    OT: Heute morgen im RBB-Kulturradio (es ging um Entwürfe für ein Denkmal zur Wiedervereinigung): „Es waren ja auch viele deutschtümelnde Entwürfe dabei. Mit Schwarz-Rot-Gold und Deutschlandfahnen…“
    *kotz* Wieso sollte auch bei einem Denkmal zur deutschen Einheit etwas deutsches vorkommen?

  67. wow es existiert noch pariotismus? der wurde doch aberzogen. das ja sowas von autobahn!

  68. „Demnach ist das Vertrauen der Muslime in wichtige deutsche Institutionen auch wesentlich größer als das Vertrauen der Gesamtbevölkerung.“

    „Wichtige Deutsche Institutionen“, verstehe.

    Sozialamt und Strafjustiz, reden wir Klartext.
    Daß Sozialstunden-Komaschläger in insb. NRW-Rotariergerichte Vertrauen haben, kann ich mir denken.

    Allerdings: Weltoffener Münchner U-Bahnschläger bekam keine Revision.
    Vertrauen in die Klüngeljustiz schwindet!

  69. #27 vossy (08. Mai 2009 14:30)

    “Euro-Islam”

    Das ist sowieso ein Reizwort für mich. Ich zitiere (und empfehle, es ruhig mehrfach zu lesen):

    „Gelegentlich wird von Seiten von Politikern der Ruf nach einem besonderen „Euro-Islam“ laut – eine problematische Forderung, die den Verdacht nährt, dahinter verberge sich der Versuch, einen nach den Vorstellungen von Nichtmuslimen gemodelten zahmen, künstlichen Islam zu kreieren, der sich besser integrieren und kontrollieren lasse. Solche neokolonialen Versuche, eine der großen Weltreligionen zu manipulieren und eigenen Vorstellungen zu unterwerfen, sind unwürdig und sollten besser unterbleiben. Wenn sich der Islam unter den veränderten Bedingungen in Europa wandeln sollte, so ist dies einzig und allein Sache der Muslime selber. […] Islam ist, was die Muslime daraus machen.“

    Mit anderen Worten: „Wir haben keine Ansprüche anzumelden und müssen sie gewähren lassen. Mal schauen, was draus wird.“

    Das Zitat stammt vom Islamwissenschaftler Heinz Halm und ist das Schlusswort seines Buchs „Der Islam“ (Beck, 2000, S. 91f.). Zugegeben, das war vor den Anschlägen in den USA und vor dem Mord an van Gogh.

  70. #31 indz

    „wow es existiert noch pariotismus? der wurde doch aberzogen. das ja sowas von autobahn“

    Patriotismus kann man unterdrücken, aber nicht aberziehen. Patriotismus, das selbstbestimmte Zugehörigkeitsgefühl zu den Menschen gleicher Sprache und (Hoch-) Kultur, ist existentiell.

    Die Sommermärchen-Fußball-WM war eine Zäsur, und gerne erinnere ich das ENTSETZEN der unfruchtbaren SozialpädagogInnenlinken über ein Schwarz-Rot-Goldenes Fahnenmeer gutgelaunter junger Menschen.

    Patriotismus wird massiv unterdrückt / kanalisiert. Fußball / Mannschaftssport (außer Wattebällchenwerfen): Verdächtig.

    Die Pseudolinken hassen Schwarz-Rot-Gold.
    Wie die National-Sozialisten
    (1933 verboten).

  71. Pünktlich zum Anti- Islamisierungskongress wird eine neue Studie aus dem Hut gezaubert: Moslems sind demnach die besseren Deutschen, zeigen mehr Patriotismus zu ihrer Wahlheimat als die Einheimischen und haben mehr Respekt vor der Regierung und Behörden.

    Der Idiot der das schreibt oder sagt, kann mir dann sicherlich auch erklären, warum die Mohammedaner zu deutschen Polizisten „Hurensöhne“ und „Scheissdeutsche“ sagen.

    Er hat sicher auch eine Erklärung dafür, dass deutsche Frauen von Mohammedanern als „Huren“ und „Schlampen“ bezeichnet werden.

    Und dieser Idiot weiss sicher auch, warum Mohammedaner in Deutschland Renter totprügeln oder totfahren.

    Und natürlich kann dieser Idiot auch erklären, warum sich die Polizei oder Notärzte nur noch zu zweit oder dritt in Mohammedaner Stadtteile wagen.

    Die Faker der Studie sind alle miteinander schwachsinnige Idioten oder hinterlistig bösartige Heuchler.

  72. Diese „Studie“ reiht sich würdig ein unter ähnliche der letzten Wochen, sämtlichst in Auftrag gegeben von SPD/SED-nahen „Meinungsforschungsinstituten“, die dann besonders von den DuMont-Blättern ganz groß aufgemacht werden:
    – Der Rechtsextremismus ist bis in die Mitte der deutschen Gesellschaft vorgedrungen
    – Jeder 3. deutsche Jugendliche ist anfällig für Rassismus
    – Moslems sind die besseren deutschen Patrioten
    Das alles erscheint als Teil einer groß angelegten Propaganda-Offensive der multikulturellen Gesellschaftsveränderer. Bertold Brechts ironisch gemeinter Ratschlag 1953 an die DDR-Regierung – „Wenn die Herrschenden mit dem Volk nicht mehr zufrieden sind, dann sollen sie sich doch ein anderes wählen!“ – ist ihnen bitterernst, und sie sind dabei, ihn in die Realität umzusetzen.

  73. Chef des Gallup Zentrums für muslimische Studien Dalia Mogahed

    Wir googeln kurz nach dem Namen Dalia Mogahed und finden folgendes:

    http://www.onenationforall.org/component/option,com_deeppockets/task,contShow/id,52/Itemid,87/

    Und wen sehen wir auf dem Bild? Richtig! Ein Wesen, dass ganz züchtig nach islamischen Sitte in ein Kopftuch umwickelt ist.

    Hmmm…komisch, dass die Studie so positiv für die Mohammedaner ausfällt.

    Komisch, komisch …..

    EIn Interview mit dem Kopftuch kann man sich hier anschauen:

    http://video.google.com/videoplay?docid=2458619416990870703

  74. Die besseren Deutschen: Algier Ost.

    „Sachsens Drogenfahnder nennen das Gebiet um die Leipziger Eisenbahnstraße ironisch „Algier Ost“. Das Viertel östlich der City ist der neue Brennpunkt der von Nordafrikanern und Persern beherrschten Rauschgiftszene. Am Mittwoch nahmen die Cops einen der Drogenbarone fest. In Kürze soll das Areal videoüberwacht werden. …

    Das Geschäft ist laut Polizei fest in der Hand nordafrikanischer und persischer Banden.

    Nachdem die Kripo vor zwei Wochen bereits eine Bande gesprengt und über zehn Kilo Heroin beschlagnahmt hatte (Morgenpost berichtete), gelang Leipzigs Drogenfahndern jetzt der nächste Schlag. … „

    Freitag, 8. Mai 2009
    (Chemnitzer Morgenpost)

    http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2149993

  75. Diese IQ-80-Phänomene sind die besseren Deutschen?
    Ein Schwein, geboren in einem Pferdestall, bleibt ein Schwein …..ein Leben lang!

  76. Ich betrachte die „Studie“ mit Humor!

    Stellt euch vor, wenn man bis dahin sowas nicht vergessen hat, kann man für die Enkel herrliche Geschichten aus dem Schaukelstuhl erzählen. 🙂

  77. „““sagte der Chef des Gallup Zentrums für muslimische Studien, Dalia Mogahed.“““

    Also-nun komme ich langsam ins Schleudern-wieso der Chef-haben die jtzt Transen mit Tuch- oder Männer mit Tuch – oder männliche Esel mit menschlichen Zügen, damit ist der gesamte Artikel-Scheisshauspapier–wie immer, nicht mal die Idioten dieser seltsamen deustchen Tageszeitung haben sich informiert, wer ihnen diesen Mist untergejubelt hat – DANKE, das Puzzle-Stück fehlte mir gerade wieder, und kann ich weiter arbeiten-was bekommen diese Schreiberlinge eigentlich so im Monat für ihre tollen Leistungen?? Muss ja immer schlechter werden, wenn man das Produkt sieht. Ich lach mich tot, so ein Kindergarten.

  78. Die deutschen Institutionen sind dazu da, den Muselanten zu dienen. Da ist ein bischen Vertrauen doch sehr schön.

  79. Mal ganz am unbedeutenden Rande…

    Sogar der Zeitblog unter Herrn Lau, findet die Vorsitzende der Studie, genauer Chefin des Gallup Zentrums für muslimische Studien, eine bekennende Muslima namens Dalia Mogahed (siehe SZ-Artikel unten), „bedenklich“:

    http://blog.zeit.de/joerglau/2009/04/27/obamas-kopftuchfrau_2289

    Obamas Kopftuchfrau

    Dalia Mogahed, eine amerikanische Meinungsforscherin mit ägyptischen Wurzeln, wird den amerikanischen Präsidenten als Teil eines “Interfaith Council” beraten. Weitere 24 Vertreter anderer Religionen werden ebenfalls mitwirken.

    Ich habe bei dieser Dame Bedenken, die nichts mit ihrer Kleidung zu tun haben…

  80. „Muslime in Deutschland identifizieren sich laut einer Umfrage mit ihrer Wahlheimat mehr als die Gesamtbevölkerung.“

    Ja klar, etwa so: „Das hier ist jetzt unser Land- wir gehen hier nicht mehr weg. Allah wird uns den Sieg schenken.“

    „Deutsche Muslime wollen ein Teil einer größeren Gemeinschaft sein und mehr zur Gesellschaft beitragen”

    Das dürfte dann wohl so klingen: „Durch die Verbundenheit mit unserer weltweiten Gemeinschaft der Umma, werden wir eure schwache ungläubige Gesellschaft nach und nach auflösen.“

  81. #48 ZdAi (08. Mai 2009 15:08)
    Irrtum. Didi Denunziantenblödbacke macht unter anderem Namen weiter (politblogger.net). Geändert hat sich nur, daß er seine überflüssigen falschen Unterstellungen gegenüber Pi nicht mehr im großen Stil kommentiert.

  82. Im Unterschied zu jedem Moslem, der stolz auf ein Land seiner Wahl ist und deshalb zu loben ist, verkommt ein Deutscher, der ebenfalls stolz auf sein Land ist, zum NAZI. Er muß, will er stolz sein, sagen, daß er tolerant, anpassungsfähig und integrationsgläubig ist. Dann ist er ein guter Deutscher!

  83. Mir kam heute morgen beim Zeitunglesen fast das Brötchen hoch. Nicht mehr zu toppen, der Schwachsinn und die Gehirnwäsche der Qualitätsmedien. Ich werde demnächst mal ernsthaft über einen Umzug nach Berlin-Neukölln oder Duisburg-Marxloh nachdenken. Da bin ich im Übrigen groß geworden. War dazumal ja noch mehrheitlich in deutscher Hand und man konnte es aushalten.

  84. >Das Zentrum hatte seine Untersuchung auf Daten gestützt, die Gallup in seinen weltweiten Umfragen im Jahr 2008 zusammengetragen hatte.>

    Das sieht wohl eher nach „Kaffeesatz-Leserei“ denn nach einer seriösen Studie aus. Bezeichnend ist, dass dieser Artikel in der SD-Zeitung erscheint.

    Um die Seriösität der Studie richtig einordnen zu können, muss man wissen, dass „der Chef des Zentrums“, eine Frau mit fundamentalistisch islamisch-, ägyptischen Wurzeln ist, Dalia Mogahed.

    „Sie wird den amerikanischen Präsidenten als Teil eines “Interfaith Council” beraten. Weitere 24 Vertreter anderer Religionen werden ebenfalls mitwirken.“

    Sie ist damit die erste Kopftuchfrau in Diensten des Weissen Hauses. Mogahed ist im letzten Jahr durch eine Studie mit John L. Esposito aufgefallen, der Esposito, (Professor of International Affairs and Islamic Studies at Georgetown University) der als Direktor des „Prince Alwaleed Bin Talal Center for Muslim-Christian understanding at Georgetown University“ von den Saudis großzügig alimentiert (man könnte auch sagen, „geschmiert“) wird, um den Islam im Westen ins „rechte Licht zu rücken“. Ganz im Sinne der radidkal-islamisch salafistischen Wahabiten!

    Das sagt auch schon wohl alles über die Glaubwürdigkeit dieser „Studie“ aus!!

    Guckst Du hier:
    http://blog.zeit.de/joerglau/2009/04/27/obamas-kopftuchfrau_2289

    und hier:
    http://blog.zeit.de/joerglau/2008/03/10/sie-hassen-uns-nicht_1088

    Alles nur Schwindel, reine Taqquia!

    Und das linke Schmierblatt SD fällt auf einen solchen Nonsence rein!

    Im übrigen, wer wissen will, wie die Muslime es mit der Loyalität zu unserem Staat halten (ich spreche hier von den 2/3 der gläubigen bis strenggläubigen Muslime) sollten sich mal mit den Begriffen Tauhid und Shirk (Beigesellung) auseinandersetzen. Das ist gleich zu setzen mit Apostasie, also ein todeswürdiges Verbrechen.

    Gläubige Muslime anerkennen nur eine Autorität und das ist der Koran, das „göttliche Gesetz“ Scharia und die Umma (die lt. Koran „beste aller Gemeinschaften“, die bestimmt „was rechtens ist“! Nur der schulden sie Loyalität!!

    Alles nur Wunschdenken unserer gnadenlosen xenophilen Einäugigen aus der Politik und der grün-links gesteuerten Medienlandschaft!!

  85. @ #24 Hausener Bub 8. Mai 2009 14:26 und andere:

    Wie´s der ZufAllah so will, sind Muslime auch die besseren Franzosen:

    http://www.la-croix.com/afp.static/pages/090507125744.0uvk4vbk.htm

    07/05/2009 14:58
    LONDRES, 7 mai 2009 (AFP) – 80% des musulmans français s’estiment „loyaux“ envers leur pays (étude)

    Huit musulmans français sur dix s’estiment „loyaux“ envers leur pays, contrairement à une idée largement répandue dans l’opinion publique, révèle une étude de l’institut américain Gallup publiée jeudi à Londres.

    80% des musulmans français sont d’accord avec la phrase „les musulmans vivant dans ce pays sont loyaux envers ce pays“, contre 8% qui estiment le contraire et 12% qui ne se prononcent pas, précise l’enquête de Gallup conduite en collaboration avec la „Coexist Foundation“, une organisation caritative britannique qui promeut les relations interconfessionnelles. …

    http://www.marketwire.com/mw/release.do?id=985857&lang=F5

    07 mai 2009 05h00 HE
    Les musulmans français sont presque deux fois plus loyaux à la France que le public français ne le croit

    LONDON, UNITED KINGDOM–(Marketwire – May 7, 2009) – Un nouveau rapport ouvrant de nouvelles perspectives et publié par Gallup et la Fondation Coexist indique que les musulmans français pensent que les musulmans sont loyaux envers la France, ce qui n’est pas tout à fait le cas pour le public français. …

    Muss man das eigentlich noch übersetzen?

    Eigentlich wollte ich ja noch fragen, ob jemand italienisch googeln kann, aber das kann man sich vermutlich sparen…

  86. #58 Selberdenker (08. Mai 2009 15:23) Wenn einige ehemalige Migranten, die hier beruflich, kulturell und sozial Wurzeln geschlagen haben, wirklich gern und aus echter Verbundenheit mit diesem Land Deutsche geworden sind, kann das mit den “besseren Patrioten” in einigen Fällen schon stimmen. Denn: Ihnen wurde der nationale Selbsthass nicht anerzogen und sie können über die vielen ungerechfertigetn Nazikeulen nur lachen.

    Solche Leute brauchen wir.

    Das an der Religionszugehörigkeit “Moslem” festzumachen, ist plumpe Ideologie und einfach nur dumm.
    ——————–

    und sie sind ganz sicher, wenn es hier hart auf hart kommt, dass die auf unserer seite stehen? ich meine die moslems?

    ich bin mir sicher, sie werden das nicht tun. denn dann sind sie genauso dran wie wir.

    mfg

  87. Neulich im Zug: Sehe wie ein jugendl. Südländer kontolliert wird. Denke mir: Man, der ist aber ausnamsweise mal richtig höflich zum Schaffner, fast servil. Kann ja kaum sein…. Dreht sich der Schaffner um und kommt zu mir: Ist der selber offensichtlich türkischer o.ä. Provenienz. Alles klar. Wär auch Wunderland gewesen.

  88. Ich lache mir einen Ast! Wie mögen sie zu diesen Zahlen gekommen sein. Mit der Realität haben die nie im Leben was zu tun.

  89. Der Titel ist irgendwie ………. falsch??? gewählt.
    Es muß natürlich folgendermaßen heißen : „Moslems sind die besseren Schmarotzer in Duetschland“.
    Man muß diese „Umfrage“ dann nur noch zwischen den Zeilen lesen, dann stimmt diese Überschrift.

  90. Die Befragung durch GALLUP unter Beaufsichtigung von Obamas Islam-Ratgeberin scheint eine Erweiterung (oder ein Abfallprodukt) jener Befragung zu sein, die unter dem Titel “Wer spricht für den Islam? – Was eine Milliarde Muslime wirklich denken” vor etwas mehr als einem Jahr veröffentlicht wurde. Aufschlussreiche Infos und kritische Anmerkungen zuProf. John L. Esposito, Mogaheds Co-Autor und ein Islamversteher mit saudischem Geld in der Tasche, liefert

    http://www.welt.de/politik/article1758035/Was_eine_Milliarde_Muslime_wirklich_denken.html

    Auch Jörg Laus ZEIT-Blog steuert einige kritische Anmerkungen zur Relevanz jener Studie und zur Person von Frau Mogahed bei:

    http://blog.zeit.de/joerglau/2009/04/27/obamas-kopftuchfrau_2289#comments

    Suspekt erscheint das Ergebnis der jetzt vorgestellten Studie angesichts etwa des jüngst zutage gebrachten skandalösen Befundes aus Österreich, wonach etwa 1/4 der staatlichen Islamlehrer der Demokratie feindlich gesonnen sind; vgl. http://www.dradio.de/dlf/sendungen/europaheute/946464/

    Dies sind gut bezahlte, gut verdienende Staatsdiener, die kaum anders als besser „integriert“ gelten können – und dennoch lehnen 25% die Werteordnung der westlichen Demokratie ab.

    Da möchte man nun doch zu gerne wissen, wie dieser Prozentsatz erst bei jenen österreichischen (oder deutschen) Muslimen aussieht, die nicht so komfortabel alimentiert sind wie die Islamlehrer in Österreich. Die neueste GALLUP-Studie will uns wohl vom allzu genauen Hinsehen abhalten.

  91. Wie kann man Leute, die den Kinderschänder, Karavanenräuber und Ziegenf.., für einen Propheten halten, ernst nehmen, bzw. wie kann man solchen Typen die deutsche Staatsbügerschaft hinterher werfen? Deutsch sind die jedenfalls nicht, denn es fehlt denen eine wichtige Eigenschaft um europäisch zu sein: Eine Gesinnung die auf der christlich abendländichen Kultur basiert. Das steht im krassen Gegensatz zur islamischen Ideologie, die antisemitisch und volksverdummend ist.

    Gegen die islamische Ideologie – für die Freiheit!

  92. Langsam werden mir die Ergebnisse der Studie klar:

    Die Studie wurde von einer s.g. „Coexist Foundation“ in Auftrag gegeben.

    http://coexistfoundation.net/coexistfoundation/index.htm

    Ziel dieser Foundation ist:

    „The Coexist Foundation is a charity established in 2006 to promote better understanding between Jews, Christians and Muslims – the Abrahamic Faiths – through education, dialogue and research. Through the projects and programmes which we support, we hope to help people of these faiths improve their relations – above all with each other, but also with different faiths, and with those of no faith.“

    Es handelt sich also, im besten Fall, um eine Gutmenschen Organisation mit dem Ziel der Verblödung und Verschleierung und nicht Aufklärung.

    Die Studie bekommt ausgerechnet Gallup Institut im Auftrag und die Chefin wird eine Betonislamistin mit Kopftuch.

    Und…. Wunder o Wunder!

    Das Ergebnis ist, dass Musels die besseren Menschen, Patrioten sind, dazu noch verliebt in Kunst, Kultur und Bildung.

    In Angesichts dieser „Studie“ würde sogar Orwell blas vor Neid.

  93. @ #1 raphaelth

    Gallup ist ja auch wirklich ein unseriöses Forschungsinstitut. Die haben ihre Zahlen mit Sicherheit gefälscht.

    Ich werde deine Verleumdungen umgehend an die Gallup Organization weiterleiten. Die werden sich bestimmt mit dir in Verbindung setzen.

  94. @ #4 Dietrich von Bern

    Und das linke Schmierblatt SD fällt auf einen solchen Nonsence rein!

    Oh, die Süddeutsche Zeitung fällt darauf bestimmt nicht herein, aber dort scheint man zu glauben, der ‚Schwarze Block‘, die Arbeitslosen mangels Bildung und die Moslems würden demnächst die abgesprungenen Leser dreifach ersetzen. Oder man hat die Zusicherung aus Saudi-Arabien, dass die Süddeutsche in Zukunft in doppelter Auflage gedruckt werden kann, wovon zwei Drittel dann den Rückgang des Brennstoffs Öl abdecken sollen.

  95. 105 Major Boothroyd (08. Mai 2009 18:27)
    @ #24 Hausener Bub 8. Mai 2009 14:26 und andere:

    >Wie´s der ZufAllah so will, sind Muslime auch die besseren Franzosen:>

    Den durch (vermutete) Bestechung und großzügige Alimentierung der Wahabiten ausgehaltene John Esposito und sein “Prince Alwaleed Bin Talal Center for Muslim-Christian understanding at Georgetown University” kann man nicht mehr als seriös ansehen. Dazu gehört auch sein muslimisches Netzwerk und seine Co-Autorin Dalia Mogahed, Kopftuchfrau und Fundamental-Muslima.

    Dieses PR-Institut für den Radikal-Islam salafistischer Prägung (der saudischen Wahabiten) operiert natürlich weltweit. Ich vermute, dass Kopien dieser sog. „Studie“ an sämtliche führenden Zeitungen und Zeitschriften in den westlichen Ländern verschickt worden sind.

    Wobei die „Studie“ auf diejenigen im „ungläubigen“ Westen abzielt, deren Herzen „gewonnen“ werden sollen (ta´lif al-qulub)!

    Peinlich, peinlich für die SD ,die solche „getürkten“ Studien natürlich begierig aufgreift, und sie ihren dummen und uninformierten Lesern als Tatsachen verkauft, ohne zu recherchieren, wer die Autoren dieses Machwerks sind.

  96. # #104 Dietrich von Bern (08. Mai 2009 18:09)

    Und das linke Schmierblatt SD fällt auf einen solchen Nonsence rein!

    Die Zeitung war ja offensichtlich nicht mal in der Lage, das richtige Geschlecht „des Chefs“ Dalia Mogahed zu bestimmen. Was will man da erwarten.

    #105 Major Boothroyd (08. Mai 2009 18:27)

    80% des musulmans français sont d’accord avec la phrase “les musulmans vivant dans ce pays sont loyaux envers ce pays”, contre 8% qui estiment le contraire et 12% qui ne se prononcent pas

    Mit anderen Worten, das Ganze ist eine Selbsteinschätzung der Muslime. Daraus wird dann flugs ein allgemeingültiges Ergebnis abgeleitet. Das will ich auch: „80% der SED-Kader sind der Meinung, richtig gehandelt zu haben.“ – 80% der SED-Kader waren moralisch einwandfrei!

    Eigentlich wollte ich ja noch fragen, ob jemand italienisch googeln kann, aber das kann man sich vermutlich sparen…

    Ich kann mit Holländisch dienen – und siehe da, die Umfrage wurde in 27 Ländern durchgeführt, natürlich mit dem gleichen Ergebnis: http://www.nd.nl/artikelen/2009/mei/08/-armoede-groter-probleem-voor-moslims-dan-religie-

    Interessant finde ich im holländischen Artikel noch mal die Zahlen ganz zum Schluss. Warum leben in den USA – als klassischem Einwanderungsland – bei deutlich höherer Einwohnerzahl genauso viele Muslime wie in Deutschland und Frankreich?

  97. #12 Antifaschist (08. Mai 2009 18:55)
    Langsam werden mir die Ergebnisse der Studie klar:

    Die Studie wurde von einer s.g. “Coexist Foundation” in Auftrag gegeben.

    http://coexistfoundation.net/coexistfoundation/index.htm

    Das Gallup-Institut ist mit dieser Organisation „verbandelt“. Wer das Ganze finanziert ist auch unklar. Ich vermute mal, dass da auch „Petro-Dollars“ aus Saudi-Arabien und der Golf-Region im Spiel sind.

    Ziel dieser Foundation ist:

    „I am convinced this is one of the most helpful methods of improving integration.“
    Sheikh Ibrahim Mogra, Chairman of the Interfaith Relations Committee, the Muslim Council of Britain.

    Na, Bravo! Willkommen in der muslimischen Welt der Taqquia!!

    The Gallup Coexist Index 2009

    A Global Study of Interfaith Relations

    The Gallup Coexist Index 2009: A Global Study of Interfaith Relations offers insight into the state of relations between people of different religions around the world. Created in partnership with the Coexist Foundation, it marks Gallup’s first report of public perceptions concerning people of different faiths. In addition, the report provides an in-depth analysis of attitudes regarding integration among Muslims and the general public in France, Germany, and the United Kingdom.

    http://www.muslimwestfacts.com/mwf/118249/Gallup-Coexist-Index-2009.aspx

    Die Stossrichtung dieser Organisation ist klar:

    April 10, 2009
    „The percentage of Americans who identify with some form of a Christian religion has been dropping in recent decades, and now stands at 77%. In 1948, when Gallup began tracking religious identification, the percentage who were Christian was 91%.“

  98. Hier ist die Studie übrigens:

    http://www.muslimwestfacts.com/mwf/File/118267/Gallup-Coexist-Index-2009.aspx

    Ich habe gleich mal eines der Reizthemen nachgeschlagen (S. 31).

    The French public is more likely than any other population polled to view homosexuality (78%) as morally acceptable. As points of comparison, 68% of Germans and 58% of Britons believe homosexuality is morally acceptable. Among European Muslim populations surveyed, the acceptability of homosexuality is highest among French Muslims (35%) and lowest among British Muslims (0%).

    Mit einem signifikanten Unterschied hatte ich gerechnet – aber null Prozent bei den Muslimen in England?

  99. Es ist nicht wirklich schlimm, dass diese Erhebung so offensichtlich gefaked wurde. Nein, viel schlimmer ist, dass wir für so dämlich gehalten werden, diesen widerlichen Schmuh glauben zu sollen!
    Das ist eine Beleidigung jeden gesunden Menschenverstands!

  100. # 17 Arabtimes

    >Interessant finde ich im holländischen Artikel noch mal die Zahlen ganz zum Schluss. Warum leben in den USA – als klassischem Einwanderungsland – bei deutlich höherer Einwohnerzahl genauso viele Muslime wie in Deutschland und Frankreich<

    Die meisten der sich zum Islam bekennenden Amerikaner sind auch im Land geborgen. Islamische Migranten sind realtiv selten.

    Grund:
    Die Amerikaner lassen nicht jeden (sozialen) Schrott herein. Wenn Du als Muslim eine Dauer-Aufenthaltsbewilligung haben willst, musst Du eine Menge „Kohle“ mitbringen und wirst auf Herz und Nieren geprüft. Hast Du keine Kohle, musst Du als Muslim qualifiziert sein und einen Beruf ausüben, der in den USA gebraucht und gefragt ist.

    Die eingewanderten Muslime in den USA haben also ein ganz anderes (Bildungs-)- Niveau als unser bildungsfernes Prekariat aus Anatolien und der Levante. Sie sind damit auch eher säkular eingestellt als unsere „Schätze“.

    Das schützt die Amerikaner zwar auch nicht vor fundamentalistischen Strömungen innerhalb der muslimischen Communtiy (und dem home growing terrorism), zumindest liegen aber die nach Amerika eingewanderten Muslime dem Staat und damit dem Steuerzahler nicht auf der Tasche!

    Und was noch viel wichtiger ist. In Amerika wird es keinen Bevölkerungsaustausch nach dem Muster Deutschland geben!

    Glückliches Amerika!

  101. Mit einem signifikanten Unterschied hatte ich gerechnet – aber null Prozent bei den Muslimen in England?

    Die Muslime sind NICHT sozialverträglich in den Westen integrierbar. Es ist GEFÄHRLICH sie hier zu haben.
    GEFÄHRLICH, da sie eben jene homosexuelle, sexuell freie Menschen letzten Endes mit dem Tod bedrohen werden. Noch nicht, aber bald.

  102. Demnach fühlen 40 Prozent der in Deutschland lebenden Muslime eine enge Bindung zur Bundesrepublik.

    Natürlich fühlt sich das Krebsgeschwür im Wirt wohl, sonst würde es dort ja nicht leben.

  103. #32 jerusalem-1967 (08. Mai 2009 16:21)

    Mich gelüstet’s irgendwie unerträglich, dem netten Herrn da auf dem Foto ein saftiges Schweinesteak ins offene Maul zuzuwerfen.

    Eine Handgranate wäre besser ….

  104. Der Brüller dieses Sommers: MOSLEMS SIND DIE BESSEREN DEUTSCHEN!!!

    Einfach nicht zu fassen, wie man einem gebildeten Mitteleuropäer nur eine so dicke SCH…. servieren kann!

    Wer soll diesen Müll glauben? Wahrscheinlich glauben lediglich die Moslems daran (kein Wunder bei deren durchschnittlichen IQ)!

  105. 1 raphaelth (08. Mai 2009 14:06)

    >Gallup ist ja auch wirklich ein unseriöses Forschungsinstitut. Die haben ihre Zahlen mit Sicherheit gefälscht. Aber darüber können wir ja am Samstag in Köln diskutieren, wenn ihr Jungs mit euren Nazi-Freunden in Köln gegen den Untergang des Abendlandes demonstrieren<

    Du arroganter linker Troll. Ich hoffe Du liest bei Gelegenheit die Kommentare. Das ist zwar böse, böse, kann aber recht lehrreich sein.

    Im Gegensatz zu Dir und den linksgesteuerten Medien lassen wir uns hier kein x für ein u vormachen und begegnen solchen unseriösen „Jubelberichten“ grundsätzlich mit Skepsis.

    Und die hat uns wieder mal Recht gegeben. Der Bericht: Ein einziger Fake, finanziert durch die Petrodollars der saudischen Wahabiten!

  106. Der GRÜNE Wahnsinn geht immer weiter:


    Grüne wollen automatisierte doppelte Staatsbürgerschaft

    Die Bundestagsfraktion der Grünen hat einen Gesetzesentwurf eingebracht, der den sogenannten Optionszwang im Staatsangehörigkeitsrecht abschaffen soll. Bisher haben zwar Ausländer durch Geburt im Inland die deutsche Staatsbürgerschaft erworben, womit „ein entscheidender Schritt“ zur Anpassung Deutschlands „an die Realitäten eines Einwanderungslandes“ erfolgt sei. Bisher mußten sich jedoch die Betroffenen mit Erlangung der Volljährigkeit für eine Staatsbürgerschaft entscheiden.

  107. Gehirnwäsche, Erziehungsmaßnahme, oder wie soll man dazu sagen? Oder vielleicht einfach nur Propaganda?
    Diese Schreiberlinge hätten damals gut in die DDR gepaßt. Die hätten auch jeden Tag berichtet, wie überlegen der Sozialismus ist. Die beten alles Gesund, Hauptsache Multikulti kommt wird beweihräuchert. Multikulti … ein paar Jahre noch warten und daraus wird MonoIslam.

  108. Denke mal, dass ist wirklich so.
    Ist aber kein Wunder, da die „deutschen Deutschen“ nur noch Bürger zweiter bzw. dritter klasse sind.

    Jedem halbwegs normal denkenden Deutschen muss klar sein, dass er z.b. vor Gericht, auf dem Sozialamt, bei der Vergabe von Posten im öffentlichen Dienst, in der Presse usw. den Kürzeren zieht, dass dieser Staat bei den Biodeutschen immer mehr verhasst ist, ist nur normal.

  109. Seht es doch mal aus Sicht eines durchschnittlichen Türken/Arabers.
    Er darf straflos Deutsche zusammenkloppen, er bezieht sofort Hartz4, Wohngeld usw. auch wenn er hier noch nicht einen Tag gearbeitet hat, Politker, Medien krieschen ihm in den Arsch, auf gut deutsch, er wird gegenüber der einheimischen Bevölkerung massiv bevorzugt, Hand aufs Herz, wenn es irgendwo noch so ein dämmliches Land wie die BRD gäbe, dass faule Deutsche so gut behandelt wie die BRD faule Ausländer, vielleicht würde ich da auch hingehen.

  110. Wer hat diese Statistiken erhoben, bzw. getürkt? Es können wohl nur Muslime oder Dhimmis gewesen sein. In meinem kulturbereichernden Wohnumfeld kann ich davon nichts entdecken.

  111. Ich konnte die Kommentare nur kurz überfliegen – hoffentlich wiederhole ich hier nichts bereits Gesagtes.

    Zur Autorin der zitierten Studie: Dalia Mogahed ist Senior Analyst and Executive Director am Center for Muslim Studies / The Gallup Organization und – ja, ja – President Obama’s Advisor on Muslim Affairs (zu finden bei Google; http://aawsat.com/english/news.asp?section=3&id=16648). Die strenggläubige Muslimin ist auf zahlreichen Youtube-Videos zu sehen, immer mit Komplett-Kopftuch.

    Dalia Mogahed ist gescheit und bietet ein perfektes Beispiel für die im Westen immer noch nicht kapierte islamische Taqqiya. Täuschen, Lügen und Betrügen sind für Korangläubige ein moralisch absolut einwandfreies Verhalten: “Wirf Deine Gebetsschnur fort und kaufe Dir ein Gewehr. Denn Gebetsschnüre halten Dich still, während Gewehre die Feinde des Islam verstummen lassen! Wir kennen keine absoluten Werte ausser der totalen Unterwerfung unter den Willen des allmächtigen Allahs. Die Christen und Juden sagen: Du sollst nicht töten! Wir aber sagen, dass das Töten einem Gebet an Bedeutung gleichkommt, wenn es nötig ist. Täuschung, Hinterlist, Verschwörung, Betrug, Stehlen und Töten sind nichts als Mittel für die Sache Allahs!“ (Ayatollah Ali Chamenei)

    Das einzige, was Dalia Mogahed vergessen hat: An Ostern bringt der Osterhase die Eier, an Weihnachten bringt der Weihnachtsmann Geschenke, und die kleinen Kinder bringt der Storch. Diese Mängel sind aber nicht tragisch, denn unsere sog. Qualitätsmedien fallen auch ohne diese Ergänzungen auf alles herein, was irgend ein Muslim oder eine Muslimin absondert. Auch die Journalisten wissen, dass sie sich mit den künftigen Mehrheiten arrangieren müssen. Wie es sich für Hofschranzen gehört.

  112. Moslems sind die besseren Deutschen! Diesen Satz muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen!

    Sie kleiden sich auch sehr deutsch/europäisch – und fallen deshalb überall aus dem Rahmen-, ihre Wohnkultur zeugt ebenfalls von deutschem Anspruch, ……und ihr Schrift- und Wortdeutsch entspricht in etwa dem Niveau eines Thomas Mann, Stephan Zweig oder Heinrich Heine!

    Ja, und erst ihr Verhalten! Deutscher geht’s nimmer! „Ay, isch mach disch Krankenhaus!“
    „Ey Alder, isch weiß wo deine Haus wohnt!“

    ES IST EINE BODENLOSE UNVERSCHÄMTHEIT, UNS DIESE MOHAMMEDANISCHE UNKULTUR ALS
    D E U T S C H (E R) zu verkaufen!

  113. Mag sogar sein das Gallup recht hat.
    Wärend den deutschen Selbsthass indoktriniert wird, feiern die Satansanhänger der Steinigerreligion hier fröhliche Urstände und fühlen sich bei Harz4 usw. Pudelwohl
    Deutschland oder Deutsch ist da aber nicht mehr.

  114. Moslems sind die besseren Deutschen!

    Moslems sind die besseren Briten!

    Moslems sind die besseren Franzosen!

    Das ist keine Lüge, die zu dem Zweck erzählt wird, dass sie geglaubt wird.

    Das ist eine Mitteilung an uns darüber, was sich Gallup, die jüdisch-islamische Kooperation Coexist Foundation und nicht zuletzt unsere Regierungen unter Deutschen, Briten, Franzosen der Zukunft vorstellen!

    Nicht uns!

    Dass wir uns nicht zu Moslems entwickeln werden, wissen sie wohl. Aber wir Europäer sollen uns gefälligst damit abfinden, dass diese Länder nicht länger unsere Länder sind und nicht länger unser Gesicht tragen – religiös, kulturell und VOR ALLEM: ethnisch.

Comments are closed.