EpplerDer frühere Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, Erhard Eppler (Foto), gilt als eine Art „Vordenker“ der SPD. In einem dpa-Gespräch gab der 82-Jährige jetzt sein Demokratieverständnis zum Besten: Im Falle eines schwarz-gelben Wahlsiegs im Herbst, so der SPD-Politiker, würden die Konflikte „auf der Straße ausgefochten“. Wörtlich sagte Eppler: „Wenn es Schwarz-Gelb gibt, dann werden wir ein ziemlich unruhiges Land.“

n-tv berichtet:

Angesichts der tiefen Konjunkturkrise hat der SPD-Vordenker Erhard Eppler vor einer dramatischen Spaltung der Gesellschaft gewarnt. „Wir sind nicht auf so dickem Eis, wie wir glauben. Wir haben allen Grund, uns auf den Zusammenhalt zu konzentrieren“, sagte Eppler in einem dpa-Gespräch. Wenn drei Viertel der Deutschen laut Umfragen der Meinung sind, es gehe in der Gesellschaft ungerecht zu, dann sei dies für die Bundesrepublik „ungemein gefährlich“. „Das war noch nie so“, sagte der 82-jährige, frühere Bundesentwicklungsminister.

„Die Spaltung der Gesellschaft setzt Gewalt frei“, das könne man in Schwellenländern beobachten. Um dieser Gefahr in Deutschland zu begegnen, brauche es mehr sozialen Ausgleich. „Wir könnten uns gegen die Gefahr immunisieren“, meinte Eppler. Wenn es aber nach der Bundestagswahl zu einer Koalition von Union und FDP komme, sei eine Verschärfung der Probleme zu erwarten. „Wenn es Schwarz-Gelb gibt, dann werden wir ein ziemlich unruhiges Land werden“, sagte der SPD-Politiker. So würden die Liberalen in einer Bundesregierung mit der Union auf Steuersenkungen für Besserverdiener drängen.

Große Koalition funktioniert

Derzeit könne die Große Koalition noch viele Konflikte durch ihr Krisenmanagement auffangen. Unter Schwarz-Gelb „wird das auf der Straße ausgefochten“, ist Eppler überzeugt. Dagegen gingen die Sozialdemokraten mit ihrem Bundestagswahlprogramm „einen Schritt in die richtige Richtung“. Die Senkung des Eingangsteuersatzes und die höhere Belastung von Spitzenverdienern seien die richtigen Maßnahmen, „um die Gesellschaft zu stabilisieren“.

Marktradikale sind frech

Um die Spaltung ein wenig zu heilen, wäre auch „massive Selbstkritik der Banker nötig“, die für die Krise mitverantwortlich seien. „Wenn man das Zehnfache verdient wie ein Bundeskanzler und nicht weiß, was man im Tresor hat, dann ist das schon unglaublich“, kritisierte der SPD-Politiker. Seine Hoffnung auf Einsicht bei Managern ist aber gering. „Die Marktradikalen sind so frech wie vorher.“

Wählverhalten irrational

Für Eppler wäre eine Fortsetzung der Großen Koalition nach der Wahl denkbar. „Ich würde nicht dafür plädieren. Ich würde es aber auch nicht für eine Katastrophe halten.“ Er verwies auf das von der Bankenkrise gebeutelte Island, wo Sozialdemokraten und Grüne über die seit langem regierenden Konservativen triumphiert hatten. „Wenn die Geschichte ganz logisch verlaufen würde, wäre das auch bei uns an der Zeit.“ Stattdessen profitiere in Deutschland derzeit die FDP in Umfragen von der Wirtschaftskrise, obwohl sie „als neoliberale Kraft ideologisch am Stock gehen müsste“.

Wenn man sich die heutige SPD ansieht, zweifelt man, ob damals bei der Vereinigung zur SED wirklich viel Zwang im Spiel war. Heute wärs jedenfalls nicht mehr nötig…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. #17 Denker (04. Mai 2009 10:30)

    Die Frage wird lauten: Was ist gerecht?

    Sozial gerecht ist, wenn es dem Fleißigen gut und dem Faulen schlecht geht.

  2. Interessant ist ja, dass es gerade die LINKEN sind, welche hier so deutlich verkünden, wie die dass eigene Stimmvieh so einschätzen…

    Hätte einer von der CDU oder FDP sich dahingehend geäußert, dass es das Linke Nichtleisterwählerpotential als derart gewaltbereit und undemokratisch einschätze, dann währe tagelang dies als unglaublicher Skandal von unseren Medien angeprangert worden. Aber man weiß ja: Liberale oder Konservative Wähler rotten sich nicht zusammen, fackeln kein fremdes Eigentum ab, verletzen keine Polizisten und nehmen Wahlergebnisse so an wie sie nun einmal fallen. Sie lassen sich in ihrer Jungend von den späteren Linkswählern als Streber mobben und zahlen für diese Versager später treu doof deren Stütze – natürlich aus „Solidarität“, welche in Deutschland bekanntlich nur eine Einbahnstraße ist. Denn merke: Jemand, welcher Leistungsbereit, gebildet und intelligent ist, gehört dann nicht mehr sich selber, nein! Er gehört mit Haut und Haaren dem Pöbel, welchem natürlich ein großer Teil seiner Arbeitsfrüchte zustehen. Demokratie in Deutschland bedeutet, dass zwei Wölfe und ein Lamm über die nächste Mahlzeit abstimmen.

    Hier eine dazu sehr passende Satire:

    http://www.mehr-freiheit.de/satire/gerecht.html

  3. Heißt: Die gewaltbereite Linke ist dann nicht mehr bereit, den demokratischen Mehrheitswillen zu akzeptieren. Dagegen hilft wohl nur ein verstärkter Kampf gegen Rechts.

  4. was ist das für eine Agenda der SPD die Unruhen zu kasandrieren?an am Ende recht behalten oder die auf Ordnung hoffende Mittelschicht einschüchtern, nach dem Prinzip “ gibt uns mehr Sozialknete sonst rauben wir euch aus „?

    Das die CDU nicht dagegen hält spricht für sich.

  5. „Erhard Eppler (Foto), gilt als eine Art “Vordenker” der SPD.“

    Herr Eppler ist die Vorhaut der Arbeiterklasse. Immer wenn es zur Sache geht, wird er zurückgezogen.

  6. Sämtlichen Beiträgen kann uneingeschränkt zugestimmt werden !

    Wenn einer die Saat der Gewalt gesäät hat, dann waren es diejenigen GrünLinken, die die unkontrollierte Masseneinwanderung von Bildungsresistenten Sozialhilfeempfänger erzwungen hat, deren Finanzierung nun zunehmend schwerer fällt und nur auf Kosten ständiger Neuverschuldung aufrechterhalten werden kann.

    Die Tatsächlich direkten und voralledem indirekten Kosten sprengen jeden Rahmen und werden nicht ohne Grund verschwiegen und verschleiert.

    Wobei dieser Steuerfinanzierte Bevölkerungsaustausch natürlich gewollt ist. Frei nach Brecht, wäre es nicht besser die Regierung ( Politiker )wähle sich ein anderes Volk bevor sich das Volk eine andere Regierung ( Politik )wählt.

  7. @Denker:

    Was ist gerecht? Ganz einfach: Wenn A erntet, was A gesät hat und wenn B erntet, was B gesät hat – dafür brauche ich nur einen Standpunkt und zwar den, das jeder Mensch frei geboren wurde, sich selber gehört und weder Sklave einer einzelnen Person oder einer „Mehrheit“ ist!

    Passender Link:

    http://www.youtube.com/watch?v=muHg86Mys7I

  8. Dieser Auffassung bin ich nicht. Und wenn, dann ist es ein Zeichen von rot grüner Beruhigungspolitik der Vergangenheit.

    Arbeit muss sich lohnen und Arbeitslosigkeit darf nicht subventioniert werden.

    Sollte es also zu Krawallen kommen, dann sind sie überfällig und der linke Mob zeigt mal wieder sein wahres Gesicht.

    http://www.blaulicht-blog.de

  9. Wenn man sich die heutige SPD ansieht, zweifelt man, ob damals bei der Vereinigung zur SED wirklich viel Zwang im Spiel war.

    Hihihi!
    Der war gut! 😀

    Wahrscheinlich war da weniger Zwang im Spiel als heutzutage dargestellt. Man will ja heute vor der Geschichte gut aussehen.
    Da sich die SPD bislang immer als Opportunistenpartei bewiesen hat, ist es sehr gut möglich, daß sie in der SBZ einfach „die Zeichen der Zeit“ erkannt haben.

    Die Kommunisten machen aus ihrer Haltung keinen Hehl, aber bei der SPD vermißt man überhaupt jegliche Haltung.

  10. Unruhiges Land? Ist es doch schon längst seit der Islam alles fest im Griff hat. Das was sich in Deutschlands Strassen mit dem moslemischen Mob abspielt grenzt an Bürgerkrieg!

  11. Die SPD hat nichts gelernt! Nichts aus Weimar, nichts aus der DDR und auch nichts aus Kreuzberg.
    Diese Partei wäre wieder eine der Ersten, die verschwände, wenn wieder der Straßenpöbel die Macht übernähme.

  12. Das Prinzip : Egal wieviel Sozialknete wir kriegen, wir rauben euch trotzdem aus!
    Eppler und Schwachmaten haben schon gg. Schmidt verloren. Sollten solche Leute und die anderen Gesinnungstäter wirklich gewinnen, wird eine politische Opposition völlig sinnlos sein; sie wird nämlich in den Knast geschickt. Die Linke und die anderen verkappten Kommunisten werden nach ihrer Machtergreifung nichts anderes machen wie in der DDR oder UdSSR oder China oder sonstwo. Opposition wird dann gemeuchelt. Und dann ist es auch schon egal ob das mit Bürgerkrieg oder ohne passiert.
    Ich erinnere mich noch an Pol Pot. Hier ( an der Uni) liefen tatsächlich Linke mit T-Shirt und Kappe herum und fanden diese hirnrissigen Ideen toll. Sie huldigten einem Massenmörder und fanden es revolutionär.
    Wenn solche Leute an die Macht kommen, dann wird es wirklich eng für Deutschland.

  13. Eppler hat mit seiner Warnung vor Unruhen nicht völlig Unrecht, denn wenn es mit der Wirtschaft weiter bergab geht, dann kriechen noch mehr Linke aus ihren Löchern und schüren kräftig Unruhen. Die Grundausrichtung in Deutschland ist derzeit ziemlich links, sodass die linken Demagogen und Bauernfänger sicher nicht auf taube Ohren stoßen werden. Da beneide ich Österreich (felix Austria), denn dort haben auch rechte Alternativen eine Chance.

  14. #15 Gospelgoerch
    getoppt.
    ————————–
    Plan A.)Wenn wir Anfang September in der Vorhersage kein konservatives Korrektiv bekommen, also z.B.REPs, bin ich allerdings der Meinung, „lass es die Linken machen“ die Karre endgültig in die Schrottpresse zu bringen.Plan B)Sie können es nicht.

    Verzögert sich der Absturz um Jahre sind die Leute vollends geistig deformiert, dafür sorgen allein schon Brüsseler Maulkorb Gesetze.

    Heute gibt es noch eine Mehrheit, wenn sie aus dem Tiefschlaf geweckt werden und merken ihr wird der letzte Schotter von den Linken gestohlen.
    =============================================
    Die These soll überdacht werden, wenn Plan A nicht funktioniert. Schwarz Gelb verlängert den Todeskampf von de.

  15. “Wenn es Schwarz-Gelb gibt, dann werden wir ein ziemlich unruhiges Land.”

    ach ja opa?

    wie darf ich das auffassen?

    bürger wähle rot schwarz oder am besten gleich dunkelrotrotgrün, sonst gibts eins auf die glocke.

  16. Gewalt erzeugt auch immer Gegengewalt, das sollten linke Verbrecher sich hinter ihre roten Ohren schreiben. Nur weil es bisher keinerlei Gegenwehr seitens der Bevölkerung gegeben hat, heisst das nicht, dass es auch künftig keine geben wird. Sobald die Linken ein feuer entfachen und der Damm erst einmal gebrochen ist, wird zurückgeschlagen und Linke nach Polizei die schützt weinen, weil sie überall aufgenüpft werden, wo man ihrer Verbrechervisagen habhaft wird.

  17. #39 Reconquista Germanica
    Schnappt Euch die Srtöbeles(mit Fahrrad), Epplers(mit Pershing) und Schwarzers(mit Fötus) und bringt sie in’s Panoptikum zur Mumifizierung

  18. Den Vergleich zu Weimar finde ich sehr passend.

    Trotzdem muss ich sagen, dass er teilweise recht hat, aber leider doch mit rotem Dünkel argumentiert.

    Wie dem auch sei, es muss etwas neues her.

    Die Liebe der Bürger für ihre Feinde (Fischer, Steinmeier, Lafontaine, Roth, Becks usw.) ist erschreckend.

    Es wird immer gefragt: ‚Warum?‘
    Gute Frage…

  19. ist ja höchst an der zeit, daß die sache auf der straße ausgefochten wird.

  20. Da hat sich die Polizei aber lange Zeit gelassen mit dieser Meldung:
    Ratingen – – 16-Jährige von vermutlich Türken sexuell belästigt und bestohlen. Am frühen Freitagmorgen des 01.05.2009, gegen 01.20 Uhr, befand sich eine 16-Schülerin aus Ratingen nach eigenen Angaben alleine und zu Fuß auf dem Heimweg von einer Tanzveranstaltung in der Ratinger Innenstadt, als ihr auf dem Freiligrathring eine Gruppe von rund zehn jungen Männern begegnete. Diese umringten die Jugendliche, belästigten und bedrängten das Mädchen. Hierbei wurde die Ratingerin sowohl sexuell beleidigt, als auch mehrfach unsittlich berührt.
    Mehr:
    http://fredalanmedforth.blogspot.com/

  21. wow! mit etwas glück zerfällt der [strike]sozia[/strike]unrechtstaat friedlich.

    was könnte der arbeiter und angestellte mit seinem arbeits-/leistungentgelt alles anfangen – würde er nicht zum größten teil für den staat arbeiten (zwangsabgaben!).

    was der kommunist eppler nicht versteht ist, dass deutschland mehr ackermann, zum winkel, henkel, kirschhof & co. braucht. weniger kommunisten à la merkel, müntefering & co.!

  22. Ich glaube hier haben einige den Sinn für Realität verloren und verstehen nicht was der gute Mann meint. Man würde schnell zu dem Schluß kommen das er recht hat. Aber stimmt ja nur weil er von der SPD ist kann er ja nicht recht haben ? OMG

    Was dieser Mann uns sagen will ist folgendes.
    Wenn die CDU vor allem aber die FDP an die Macht kommt dann wird der Sozialstaat mit der Sozialen Hängematte vollständig abgebaut.

    Das bedeutet folgendes , die FDP will hier in diesem Land den Rabtier Kapitalismus Tür und Tor öffnen, somit wird der Sozialstaat abgebaut, Gesetzliche Krankenversicherungen will die FDP auch abschaffen, somit werden wir Lohndumping in Deutschland erhalten, die Löhne werden sinken, denn wer keine Sozialeabsicherung mehr hat wird für niedriger Lohn arbeiten gehen (müßen).

    Die Armut wird rapide ansteigen und Unruhen werden die Folgen sein.

    Vor allem die FDP sind Gift für unser Land denn sie wollen der Wirtschaft gute Konditionen geben und nicht den Bürgern.

    Ich würde einigen hier mal vorschlagen ihr Gehirn einzuschalten und mal darüber nach zu denken was es für folgen haben könnte wenn die FDP an die Macht kommt.

  23. :edit
    übrigens wird dann nicht nur von links randaliert sondern auch von rechts. denn links/rechts spielt da gar kein thema denn die armut steigt bei linken wie bei rechten genauso.
    @PI könnt ihr nicht bei solchen themen mal ein bisschen objektiver sein, man bekommt den eindruck ihr hetzt einfach nur weil es irgendwas mit „Links“ zutuen hat, anstatt die Sache mal differenzierter zu sehen.

    Denn solch ein Thema sollte nicht mit Links und Rechts zutuen haben , hier geht es um die Zukunft unseres Landes und die wird durch eine CDU/FDP nicht besser als unter einer SPD/Grüne/Linke

  24. was könnte der arbeiter und angestellte mit seinem arbeits-/leistungentgelt alles anfangen – würde er nicht zum größten teil für den staat arbeiten (zwangsabgaben!).

    was der kommunist eppler nicht versteht ist, dass deutschland mehr ackermann, zum winkel, henkel, kirschhof & co

    hahahaha selten so einen dummen stuß gelesen, da sieht man mal das der User überhaupt keine Ahnung hat.
    Natürlich der staat braucht mehr ackermanns und co die Millionen und aber Millionen verdienen und ihre Arbeiterschaft mit Hungerlöhne nachhause schickt…….

    Kein Wunder das der Raubtier Kapitalismus immer mehr Anhänger findet , er macht es einfach wie der Kommunismus, er verblödete seine Anhänger mehr und mehr damit die gar nicht raffen wie leidtragend sie eigentlich unter dem System sind
    rofl

  25. “Die Spaltung der Gesellschaft setzt Gewalt frei”, das könne man in Schwellenländern beobachten.

    Und Deutschland ist ein Schwellenland. Auf der Schwelle zum Kommunismus. 🙁

    Ansonsten zeigen die Linken immer öfters ihre wahre Fratze. Das ist: Entweder können wir regieren, (d.h. für´s linke Hirn bevormunden) oder gibt´s Gewalt. Und wenn wir regieren, gibt es auch Gewalt, falls sich jemand nicht bevormunden lassen will.

  26. Wenn drei Viertel der Deutschen laut Umfragen der Meinung sind, es gehe in der Gesellschaft ungerecht zu, dann sei dies für die Bundesrepublik “ungemein gefährlich”.

    Drei Viertel?

    Eine sehr zurückhaltende und vorsichtige Prognose!

    Ich tippe das 96% diese BRD Miet- Lohn- Steuer- und Zinsknechtschaft nicht gerecht finden als enteignete im eigenem Land.

    Die Maoris in Neuseeland durften ihr eigenes Land pachten nach dem sie mit Waffengewalt bedroht wurden.

    Hier ein nettes Beispiel:
    http://www.youtube.com/watch?v=cNkKYLmEi0A&feature=related

  27. #12 Nordlicht (04. Mai 2009 10:10) und andere:
    Es ist tatsächlich auffällig, dass die Warnungen vor „Unruhen“ ausschließlich von links kommen. Dabei ist doch die materielle und soziale Lage insgesamt zumindest momentan noch nicht „explosiv“, verglichen mit einigen anderen westlichen Staaten. Rechnet man die demographischen und sozialen Folgen der katastrophalen Zuwanderungspolitik ein, müßte es allerdings schon lange „Unruhen“ bei den Deutschen geben. Vermutlich ahnen die linken Ideologen, dass sie trotz größter Anstrengungen und weitgehend gleichgeschalteten Medien die Wahrheit nicht mehr lange verbergen können. Und vielleicht sind die linken Warnungen vor „Unruhen“ nur Ausdruck dieser Ahnungen und der Angst davor.

  28. Eppler und die gesamte Linke sind arrogante Schwätzer und bilden sich ein die Weisheiten und Erkenntnisse gepachtet zu haben. Die hatten schon genug Gelegenheit gehabt unsere Zukunft in vernünftige Bahnen zu lenken.
    Man denke da nur an Kanzler Schröder und sein Außenminister Joschka Fischer. Unter deren
    Regentschaft haben sie die Pässe nur so um sich geschmissen – Stichwort Kiew.
    Zugegeben, die schwarzen Socken sind auch nicht viel besser. Unter Merkel triftet die CDU ohne Not nach links und ohne dabei auch an die jüdische, christliche Werte und Kultur zu berücksichtigen, Beispiel MP Rüttgers: „Es müssen noch mehr Moscheen in Deutschland gebaut werden“.
    Die CDU hat auch eine schwere Schuld auf sich geladen, denn sie haben ab den 60ern auch den Grundstein für die angehäuften Schuldenberge gelegt und zu verantworten.
    Ein paar Beispiele:
    Transferleistung nach Brüssel 23 Milliarden € jährlich.
    Transferleistung in die Türkei u. restliche islamische Staaten etwa 12,3 Milliarden € jährlich,
    ohne Berücksichtigung der Sozialleistungen der hier nicht anpassungsfähige Muslime in Deutschland.
    Beweis: Bitte den Link anklicken, speichern, drucken und verteilen.

    http://www.welt.de/print-wams/article131117/Empoerte_Anrufe_im_Ministerium_Deutsche_in_Krankenkassen_benachteiligt.html

    Und unsere Kinder und Arbeitslose hungern !!!

  29. #4 Nassauer (04. Mai 2009 10:03)
    >Eppler ist dement, anders kann ich mir diesen geistigen Dünnschiss nicht erklären.<

    Ob solche schwachsinnigen Äußerungen Eppler´s Anzeichen von Demenz sind, sei mal dahin gestellt. Aber eines ist die „Ikone der „Ausserparlamentarischen Opposition“ der 60-er und 70-er, der „falsche Friedensapostel“, ganz gewiss: „Ein Schreibtischtäter und Brandstifter der übelsten Sorte!“

    Die „bürgerkriegsähnlichen Zustände“, die sowohl die CIA als auch der britische MI5 für 2015 bis 2020 bereits vorausgesagt haben, kommen vermutlich schon sehr viel früher. Und das ist vielleicht gut so.

    Es kann vielleicht erst wieder aufwärts gehen, wenn´s nicht mehr schlimmer kommen kann!

  30. Ich lese das eher so, daß Eppler seine Pappenheimer eben kennt und sich für die Fortsetzung der großen Koalition ausspricht.

  31. Vollpfosten Eppler sollte mal besser seine Lesebrille verstärken und die Nachrichten aus den kulturbereicherten Gebieten, zum Beispiel Frankfurt-Hausen/Nordwest zur Kenntnis nehmen. Da gibt es nämlich schon die Gewalt, die er sich sonst nur unter „schwarz-gelb“ vorstellen kann:

    http://fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/frankfurt/1741775_Angriff-auf-Polizisten-Junge-Maenner-attackieren-Beamte.html

    Angriff auf Polizisten

    Junge Männer attackieren Beamte

    Eine Gruppe von jungen Männern hat am späten Freitagabend an der Tankstelle am Nordwestzentrum Polizisten angepöbelt. Auch Steine flogen.

    Schon als die beiden Beamten gegen 23.40 Uhr aus ihrem Streifenwagen stiegen, seien sie als „Bullenschweine“ und „Hurensöhne“ beschimpft worden, hieß es am Sonntag im Polizeibericht. Anschließend habe ein Mann aus der Gruppe, vermutlich ein 22-Jähriger, zwei Steine geschmissen. Eines der Wurfgeschosse habe eine Zapfsäule direkt neben den Beamten getroffen, das andere das Auto eines Tankstellen-Kunden beschädigt.

    Die Polizisten riefen Verstärkung und schnappten schließlich elf Verdächtige im Alter von 17 bis 23 Jahren, die zur Gruppe der Randalierer gehören sollen.

  32. #51 Hausener Bub

    seien sie als “Bullenschweine” und “Hurensöhne” beschimpft worden

    An welches Klientel erinnert mich der Wortschatz gerade nur? Ich komme nicht drauf, vielleicht hilft mir jemand auf die Sprünge?

  33. # Plebiszit

    Ja, die „Katharsis-Theorie“ hat was für sich.
    Wenn doppelrot-rotzgrün die Bunzreplik richtig in die Sch… geritten hat, könnte am Ende des Tages der große Paradigmenwechsel stehen, also die Deutungshoheit der 68er für immer gebrochen werden.

    In concreto wäre das der Abschied von multi-kulti, Sozialgesabber, Pädagogenherrschaft und FemiNazityrannei und der Beginn einer neuen Epoche der Freiheit und Selbstverantwortung.

    Bis dahin wird aber noch ein wenig unreines Blut die Ackerfurchen durchtränken müssen…

  34. Die SPD setzt oft auf die Nummer, sie stammt von Brandt, Eppler und Konsorten:

    „Wenn der Anstand gegen das Recht anrennt“, FAZ v. 04.08.2006, S. 1, Kommentar v. Georg Paul Hefty: Wo Verfassung und Gesetz keine Schranken setzen, wird gern der Anstand bemüht. Dann heißt es gebieterisch: „Das macht man nicht!“ Die Betonung liegt dann auf „man“: Es mag zwar Leute geben, die sich so verhalten, aber das sind Regelverletzer. Die drei Vizepräsidentinnen des Bundestages, die den Hauptgeschäftsführer Göhner zur Aufgabe einer seiner zwei Funktionen aufgefordert haben – die Sozialdemokratin Kastner, die Grüne Göring-Eckardt und die Linke Pau –, müssen gewußt haben, daß ihr Vorstoß strenggenommen rechts-widrig war, aber die setzten auf die breite Zustimmung derer, die es ebenfalls für unanständig halten, wenn ein Volksvertreter neben den Interessen der Wähler und seinen eigenen auch noch die Interessen Dritter vertritt und dafür ein zweites Mal gut bezahlt wird. Doch ist der Anstand wirklich der geeignete Maßstab, um rechtsstaatliche Regeln zu unterlaufen?

    Seit Willy Brandt einst von den „anständigen Deutschen“ sprach, die angeblich seine Politik unterstützten, und die Union sich darüber gründlich empörte, ist klar, daß es nicht mehr um ei-nen überparteilichen Knigge geht, der für alle gesellschaftlichen Gruppen dieselben Attribute der Wohlerzogenheit vorschriebe. Anstand ist in der Politik ein Kampfbegriff zur gesellschaft-lichen Isolierung oder gar Niedermachung eines Gegners, dem man anders nicht beikommt. In solchen Fällen ist seine Beschwörung freilich ein Ausdruck der Hilflosigkeit. Nur selten ge-lingt das Kunststück Brandts, mit diesem Wort Überlegenheit herzustellen.

  35. # 51 Hausener Bub

    Sie immer mit Ihren zahllosen Einzelfällen.

    Das hat duch nix mit irgendwas zu tun – außer natürlich mit RECHTS !

  36. Die merken langsam, daß ihre „Sozialpolitik“ an den Bedürfnissen der Wähler vorbei geht und versuchen nun, durch derartige Aussagen erst recht soziale Unruhen zu schaffen. Inhaltlich anders sind auch die Wahlplakate der SPD zur Europawahl nicht gestaltet, als wäre z.B. „Finanzhaie würden FDP wählen“ u.a. Die SPD greift alle sog. etablierten Parteien mit ihren Wahlplakaten an, auch die Grünen und die CDU. Diese Wahlplakate sind so inhaltsleer und aggressiv, was mir nur zeigt, daß die SPD nicht mit Argumenten überzeugen kann und deshalb polarisieren und diffamieren muß. Was anderes macht Eppler auch nicht. Einfach nur ekelhaft.

  37. Eppler, der greise Zausel, ist nicht der Vordenker der SPD, sondern deren linken Flügels.
    Und als SPDler kann er von sozialen Unruhen fantasieren, wie er möchte- es geht ihm doch eher darum, einen Wahlerfolg der SPD herbeizureden.
    Wäre ja hart, wieder in der Opposition sitzen zu müssen, mit einer erstarkten Linken als Sitznachbar…
    Ich glaube nicht, das die schwarz-gelben viel besser agieren werden, allerdings wohl weniger schlecht….

  38. @ #52 Reconquista Germanica | #55 Hobbes

    Der Polizeibericht offenbart wie so oft, was die Gutmenschenpresse systematisch vertuscht – weil sie es nicht wahr haben will:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/1397958/polizeipraesidium_frankfurt_am_main

    Schon beim Aussteigen aus ihrem Streifenwagen wurden die Beamten mit „Bullenschweine“ und „Hurensöhne“ beleidigt.

    Mit Unterstützung weiterer Polizeikräfte konnten insgesamt 11 Personen im Alter von 17 bis 23 Jahren, die überwiegend polizeibekannt sind, kontrolliert werden. Gegen einen 22-jährigen Türken besteht der Verdacht, die Steine geworfen zu haben.

  39. Das ehemalige NSDAP-Mitglied Eppler weiß aus historischer Erfahrung, wie leicht Unruhen unterdrückt werden können, wenn die richtige Partei gewählt wird. Doch er hat natürlich dazugelernt und mischt gemäß der neuen Farblehre eine neues braun mit viel rot und wenig grün an.

    Der Beitritt der SPD zur SED erscheint mir beschlossene Sache und die Schlägertrupps für die Erreichung des guten Zwecks steht auch schon bereit.

    Wenn schon Steuersenkungen als bedrohlich angesehen werden, dann ist Handeln gefragt.

  40. #11 Occident

    Was faselt der Mensch von Zusammenhalt im Volk?“

    Steinbrück stößt ins gleiche Horn wie Eppler.

    „Wer Steuern hinterzieht, schadet seinen Mitbürgerinnen und Mitbürgern und gefährdet den Zusammenhalt unserer Gesellschaft.“

    http://www.welt.de/politik/article3669809/Steinbrueck-Steuersuender-gefaehrden-Gesellschaft.html;jsessionid=9F998EF2B24F17D0F459C393A7BCFC3A#vote_3669815

    Bei ihm zerstören also die Steuerhinterzieher „den Zusammenhalt unserer Gesellschaft“, was für ein Schwachsinn. Nichts hat den Zusammenhalt nachhaltig so zerstört wie die hinlose MultiKulti- und Einwanderungspolitik der Rot-Grünen. Der Zusammenhalt z.B. mit der islamischen Parallelgesellschaft kann garnicht zerstört werden, den hat es nie gegeben. Ich hab auch keinen Bock dafür noch mehr Steuern zu zahlen wie es sich der Steinbrück in seinen TagTräumen anscheinend vorstellt. Wie du schon richtig erkannt hast, die RotGrünen haben den Zusammenhalt im Volk längst zerstört.

  41. “Die Spaltung der Gesellschaft setzt Gewalt frei”, das könne man in Schwellenländern beobachten.

    Ein wohl „entlarvender“ Vergleich den sich Eppler da zueigen gemacht hat. Bisher dachte ich, daß der normale Gang die Entwicklung vom Schwellen- zum Industrieland wäre. Anscheinend geht es auch umgekehrt. Sieht so aus als hätte der Vordenker in seiner Naivität mal unbewußt ehrlich gesprochen. Auf den absteigenden Ast befindet sich Deutschland schon lange – politisch wie ökonomisch. Es ist aber zu befürchten, daß wieder nur die ökonomische Dimension die Diskussionen dominieren wird und die eigentliche viel bedrohlichere Demokratiekrise unter den Teppich gekehrt wird.
    Die allseits bekannte Formel lautet dann wieder mal spärlich „soziale Gerechtigkeit“ – der Dauerbrenner im SPD Parteiprogramm.

    Um dieser Gefahr in Deutschland zu begegnen, brauche es mehr sozialen Ausgleich.

    Diese Äußerung nehme ich Eppler als langjährigen Sozialdemokraten sogar – als ehrlich gemeint – ab. Er glaubt anscheinend wirklich damit die Spaltung der Gesellschaft bremsen zu können. Nur befindet er sich mittlerweile ganz einfach in einer Partei, welche sich schon lange nicht mehr sich für die Belange der Arbeiter und soziale Gerechtigkeit einsetzt. Das ist doch nur noch die Fassade der SPD. Alimentiert werden doch mittlerweile ganz andere Klientel. Daher kein Wunder wenn ein Arbeiter nach 25 Arbeitsjahren auf die gleiche Stufe gestellt wird wie permanente Sozialhilfebezieher. Aber bei so langjähriger Ochsentour durch die Partei fällt es anscheinend schwer die Parteibrille abzusetzen und die Lage objektiv zu beurteilen.

    #21 Denker (04. Mai 2009 10:30)

    Die Frage wird lauten: Was ist gerecht?
    (..)
    Für die Antwort kommt es dann auf den Standpunkt an: ….

    Richtig, was „gerecht“ ist hängt natürlich immer von der subjektiven Sicht des Einzelnen ab. Daher ist der Begriff Gerechtigkeit (auch der der „sozialen Gerechtigkeit“)kein nachvollziehbares Kriterium. Jede Partei würde/wird ihr Programm als gerecht titulieren.
    (Objektives) Recht aber, dessen Aufgabe es ist die „Gerechtigkeit“ aller Gesellschaftsmitglieder bestmöglich zu verwirklichen, kann schon wegen der Sozialpflichtigkeit des Eigentums nach Art. 14 GG
    nicht lauten:

    #30 Pantau (04. Mai 2009 10:43)

    Was ist gerecht? Ganz einfach: Wenn A erntet, was A gesät hat und wenn B erntet, was B gesät hat – dafür brauche ich nur einen Standpunkt und zwar den, das jeder Mensch frei geboren wurde, sich selber gehört und weder Sklave einer einzelnen Person oder einer “Mehrheit” ist!

    Auf diese Weise läßt sich doch kein Staat organisieren und demoralisiert die (Solidar-)Gemeinschaft des deutschen Volkes. Aber die gibt es bekanntlich eh nur noch auf dem Papier. Diese Ziel hat die politische Kaste längst bravourös erreicht.

  42. Ach so ?

    Wer hat denn der islamsichen Zuwanderung Tuer und Tor geoeffnet wie nie jemand zuvor und jeden Schund inklusive Polygamie noch mit hart erarbeiteten Steuergeldern belohnt? War das nicht in erster Linie die SPD ???

    Nun kommen die die den Brand entfacht haben und bieten sich als Feuerwehrmaenner an?

    Geh leck mich doch am …

  43. #58 Hausener Bub

    Dem Türken passiert eh nichts, vielleicht 10 Stunden RotKreuzAutos waschen oder so, mehr nicht. Was wirklich disziplinierend auf diese Türkengang wirken würde wäre, wenn der Türke schon im Flieger nach Istanbul sitzen würde. Dafür hat dieser Staat aber nicht mehr den Mumm. Und Eppler und Steinbrück faseln was von Zusammenhalt, lächerlich, Zusammenhalt mit solchen Typen oder wie? Nie und nimmer!

  44. #53 Hobbes ist:
    Einer der noch einen ungetrübten Blick hat.

    Das Schweigen der anderen besagt, es gibt keine Alternative. Ich sehe auch keine weitere.

    Rechtruck schillmäßig,
    Agonie, oder
    Linkes Chaos
    =============================================

  45. Der gelernte Lehrer Eppler war ja früher SPD-Landespolitiker in BaWü und ist zweimal als Kandidat für das Amt des Ministerpräsidenten gescheitert. Danach hat er sich einen Bart wachsen lassen und trägt nur noch Rollkragenpullover zum Sakko, damit auch Klein-Fritzchen merkt, dass der Eppler ab da zum linksintellektuellen Vordenker mutiert ist. Nachdenker wäre besser gewesen.

  46. Das ist ja ein Epressungsappell an die Bürger rotgrün wählen zu müssen, weil sonst der Bürgerkrieg droht. Ein Einschüchterungsversuch.
    Dabei sind alle beteiligten etablierten Parteien an der Krise schuld!

  47. Und weil es so schön ist 🙂
    Quelle: http://is.gd/wzEL

    Eppler war seit 1944 – damals 17 Jahre alt – bis Kriegsende Mitglied der NSDAP. 1952 trat er in die von Gustav Heinemann und Helene Wessel gegründete Gesamtdeutsche Volkspartei (GVP) ein, wechselte dann aber, wie die meisten GVP-Mitglieder, 1956 zur SPD über. Hier war er von 1970 bis 1991 Mitglied des Bundesvorstandes, von 1973 bis 1989 Präsidiumsmitglied (ausgenommen 1982-1984) sowie von 1973 bis 1992 Vorsitzender der Grundwertekommission.

    Ja, ja, die LINKE, SOZIALISTISCHE Ideologie.
    Die Kerle haben ja gar kein Problem hin und her zu wechseln. Ist ja das Gleiche. Je nach Wind, oder doch eigenes Profit?

    Aber wenn einer NUR für JF schreibt => Aufstand.
    Wenn einer NUR an einer Konferenz gemeinsam mit der NPD und DVU Mitgliedern teilnimmt => Aufstand.

    Herr Eppler, Sie waren schon einmal an einer menschen verachtenden, sozialistischen Diktatur aktiv mitbeteiligt. Meinen Sie nicht, dass Sie als ehm. NSDAP Mitglied mit Ihrer quasi Gewaltandrohung ein wenig zu weit gegangen sind?

  48. Ich sehe, dass hier niemand das eigentliche Problem erkennt, auch die PI-Redaktion nicht.

    Es ist nämlich im Grunde vollkommen gleichgültig, ob es zu Schwarz/Gelb oder Schwarz/Rot kommt. Auch die FDP ist (von wenigen Ausnahmen abgesehen) kaum willens, das eigentliche Problem, nämlich die enorme Zuwanderung in unsere Sozialsysteme und die damit verbundene Aushöhlung unserer Freiheiten einmal zu benennen, geschweige denn, offensiv dagegen anzugehen.

    Statt dessen spricht sich nun auch ein Herr Westerwelle für eine Aufnahme der Türkei in die EU aus, und was für Folgen das hätte, brauche ich hier ja niemandem zu erklären.

    Auch die FDP ist in erster Linie eine Partei der Baum, Barfuß, Schnarrenberger.

  49. Eppler gefällt sich als intellektueller Neunmalkluger und sozialpolitischer Prophet. Ein neuer Voltaire oder Heidegger, der sich in die banalen Niederungen der Politik begeben hat, um den Politikern und dem Volk seine Visionen zu unterbreiten. Und das alles ohne wirtschaftstheoretische Grundkenntnisse. Mit diesen Allüren hat er schon Schmidt genervt.
    Fraglich ist nur, ob er eine Prognose abgeben wollte oder ob er die sozialen Unruhen herbeireden will.

  50. “Wenn es Schwarz-Gelb gibt, dann werden wir ein ziemlich unruhiges Land werden”

    Herr Eppler, Herr Eppler, ich bin aufs Tiefste empört. Sie verharmlosen die Gefahr von Rechts und tun so, als ginge Chaos, Bürgerkrieg und Mordanschläge auf Polizisten von den Linken aus. Da kämpfen wir jetzt seit Jahren gegen die „braune Soße“ und geben dafür Milliarden aus. Und Sie fallen dem antifaschistischen Kampf in den Rücken und warnen vor Ihrem möglichen Koalitionspartner.

    Ja haben Sie sich mal ausgemalt, wie erst die Neonazis vor Wut toben werden, wenn die SED, die grünen Roten und Ihre Partei die Bundesregierung stellen? Genau Herr Eppler. Es wird fürchterlich. Deshalb wählen Sie am besten die NPD, weil dann die Rechtsradikalinskis schön ruhig bleiben. Wählen Sie aber auf keinen Fall die SPD oder die SED oder die Grünen. Sie wollen doch nicht die Verantwortung übernehmen für die braunen Horden, die sich dann auf unsere Straßen ergießen und ihr Mütchen kühlen an den Anständigen und Guten dieser Welt?

  51. Ah, so subtil wird jetzt also schon argumentiert: Ihr seid gefährdet, wenn ihr schwarz-gelb wählt. Wieso, was kommt denn dann? Plötzensee?

  52. Vor allem die FDP sind Gift für unser Land denn sie wollen der Wirtschaft gute Konditionen geben und nicht den Bürgern.
    Nr. 45 MusLee (04. Mai 2009 11:43)

    Wow. Jetzt weilen sogar Denker mitten unter uns. Tolle Idee. Klasse. Liegt ja auf der Hand. Wir lassen unsere Wirtschaft unter den denkbar schlechtesten Konditionen an den Start gehen. Wir treten einfach jedem Arbeitgeber voll krass in seine Nüsse und verteilen dann sein Auto um: Ey Alta, was wülls Du mit die BMW?

    Dann werden alle Bürger gewinnen. Weil logisch: Wenn die Bedingungen so richtig beschissen sind, dann werden wir optimal verdienen. Hartz IV können wir Dir und Deiner ganzen Familie erhöhen, MusLee, und Kündergeld auch. Vor allem muss sich dann ziemlich bald kein Schwein mehr mit dieser Scheiß Arbeit rumärgern. MusLee, Du bist ein wirklich üntellügenter Denker. Hast Du ein Düplom in Würtschaft oder so? Vielleicht vom Fatih-Büldungswerk aus Düsburg?

  53. Insgeheim sehnt sich ein grosser Teil dieser heuchlerischen linken Bande nach Kravallen. Sie würden das natürlich nie zugeben. Dass die Mehrheit von diesen Edelrevoluzis selbst die fette Oberschicht stellen, fällt dabei scheinbar keinem Menschen auf.

  54. Deutschland hat doch gar nicht so Vi….el, von oben nach unten zu verteilen, (Merke jede Kuh hört mal auf Milch zu geben ), in der Tierpraxis
    landete sie dann im Schlachthof, und in der Wirtschaft verlegen eben die Betriebe ihren Steuersitz ins Ausland, ich glaube nicht das Ackermann und CO das arbeitsscheue Migrantenvolk auf die Dauer finnanzieren könnten, ab einen gewissen Punkt ist Schluß mi Lustig, deshalb werden den sogennanten „Bürgerkrieg “ die Linken selbst herbeiführen, und nicht die Anderen, kommen tut er so oder so, weil bis man sich von dieser schlechten Lage erholt hat, werden noch weiter „Arbeitslose “ ins Land einwandern, kippen wird das Sozialsystem so oder so, mit der Linken Politik nur etwas schneller.

  55. sagte Eppler: “Wenn es Schwarz-Gelb gibt, dann werden wir ein ziemlich unruhiges Land.”

    Das sind wir doch schon, du mieses, charakterloses, kleines SPD-Schweinchen!

    Das ist seit Brandt euer Handwerk. Gezielt dafür sorgen das unser Sozialsystem zusammenbricht, damit aus den Ruinen der sozialistische Dreck auferstehen kann. Jede konservative Gruppierung mit Mediengewalt niederkreischen und dafür zu sorgen das sich die Situation immer weiter verschärft. Jede konservative Regierung hatte bisher den roten Journalistenabschaum im Nacken sitzen, der vor allem mit der SPD zusammen arbeitet.

    Man sollte jedes einzelne rote und grüne Schwein suchen und aus dem Land jagen.

  56. Treffen tut es im Endeffekt den ehrlichen Malocher, der Heute schon fast zwei Jobs braucht, um seinen Lebensstandard zu halten, viele davon stehen um fünf Uhr Morgens auf und fallen um 10 h Abends todmüde ins Bett, und der Durschnitt verdient heute nicht mal mehr als 20% mehr als ein HarzV-Ler, daß sich bei einer solch kleinen Differenz keiner mehr große Lust hat arbeiten zu gehen (falls er überhaupt eine Angeboten bekommt) ,kann man gut nachvollziehen, ist doch viel schöner mit dreihalbstarken Freunden im BMW die Stadtviertel zu „bereichern “ und sich auf der angenehmen Sozialdecke auszuruhen, wo alle „Armen “ in der muslimischen Welt herzlich willkommen geheissen werden.

  57. werter user #47 MusLee,
    da sie andere als doof hinstellen und sich selbst in den himmel heben. sind sie sicher in der lage rational zu erklären warum der staat den wertschöpfenden menschen unsummen raubt; d. h. unter androhung von gewalt bis zu 75-80% ihres bruttoeinkommens einfach einkassiert. Und im gegenzug einen gigantischen schuldenberg aufbaut.

    wäre es also nicht gescheiter den menschen ihr geld zu lassen. da jeder einzelne am besten weiß, was gut für ihn ist.

    in erwartung ihrer weisen antwort
    theo wolle

  58. übrigens Abdul Näher, wettert jetzt ganz offen gegen Daniel Haw, spielt mal wieder den Denunziant bei seinen Linken Schweinen,
    hoffentlich holt er sich nicht einen „Schnupfen „, komisch daß immer die falschen angesteckt werden…

  59. Die SPD hat eine neue Strategie:

    Auf jeden Fall die FDP/CDU verhindern. Egal was kommt. Lieber REP/DVU/NPD waehlen lassen, die haben sowieso keine Chance. Am liebsten natuerlich die originalen Sozialisten, die dann sowieso mit den anderen Sozis, den Linken, koalieren werden.

    Seht Euch vor! Linke sind politische Huren, weil sie nichts anderes koennen.

    Wenn das Stimmen verspricht, dann springen die sogar auf den Anti-Islamzug auf. Nur um dann ihre eigene sozialistische Scharia einzufuehren.

    Deutschland hat echt fertig. Es gibt nur noch sozialistische Parteien. Die eine mehr, die andere weniger. :mrgreen:

  60. Gestern war ich noch der Meinung, die FDP ist unwaehlbar. Aber ein gewisses U-Boot im Zusammenhang mit einer Idee von Ratio hat mich nun dazu gebracht, dass die noch die waehlbarste unter allen unwaehlbaren Parteien ist.

    Denn wenn die SPD als Strategie ausheckt, die CDU/FDP zu verhindern, dann hat sie offensichtlich reale Angst davor, dass diese Parteien ein wenig mehr Liberalismus einfuehren. Und ein wenig ist ja schon besser als gar nichts, heutzutage.

    Also meine Empfehlung: FDP waehlen! In die FDP eintreten und fuer einen Ausschluss von Mazyek und Co. hinarbeiten! Das ist die realste Chance, den Minutenzeiger, der kurz nach Zwoelf steht, noch anzuhalten.

    Alles andere bedeutet mehr Sozialismus.

  61. Politiker, die sich mit weßem Vollbart auf intellektuell trimmen, sind mir großteils suspekt. Diese Pseudophilosophen wollen einem die Welt erklären, mit Fistelstimme, Sorgenfalten und bedeutungsschwangerem Gehabe.Also: Lassen wir uns nicht „verEppeln“!

  62. Die gegenwärtige Finanzkrise ist Wasser auf die Mühlen der Systembekämpfer. Die Sache scheint so offensichtlich, dass viele Normalbürger den antikapitalistischen Sprüchen Glauben schenken.
    Es handelt sich aber nicht um einen Fehler des Systems, sondern vielmehr um geänderte Mentalitäten, die fast alle Bevölkerungsteile des westlichen Welt erfasst hat. Für die meisten Menschen ist der Konsum wichtiger als die Arbeit und sie glauben, dass der Konsum bereits vor der Arbeit zur Verfügung steht. Ralf Dahrendorf nennt dies den Pumpkapitalismus. Dies gilt für die einfachen Angestellten genau so wie für die obersten Konzernlenker. Der Aufstieg des Kapitalismus und damit der gesamten Wirtschaft war nur unter bestimmten soziokulturellen Bedingungen möglich. Max Weber hat dies als den protestantischen Geist des Kapitalismus beschrieben.
    Hier ein Beispiel wie kurz gedacht die übliche Kapitalismuskritik ist: Manager sind böse, da sie die Arbeitnehmer ausplündern. Die Manager der bekannten Großunternehmen (wie z. B. der Chef von Linde) jammern über den Einfluss der hedge fonds, deren Sklaven sie geworden seien. Aber die Manager der hedge fonds stehen unter dem Diktat ihrer Anleger. Und die zögern nicht lange, wenn die Traumrenditen ausbleiben. So auch eine damals mit mir befreundete Altenpflegerin, die ihre gesamten Ersparnisse einem solchen Fonds anvertraute.
    Mentalitäten lassen sich schwer ändern. Aber man muss Barrieren errichten. Und hierzu zähle ich eine gesetzliche Festlegung auf eine extrem konservative, also vorsichtige Bilanzierung. Je mehr ich über die gegenwärtige Krise nachdenke, desto mehr komme ich zu der Auffassung, dass die großzügige US-amerikanische Bilanzierungspraxis der Ursprung der Krise ist. So ist es auch kein Wunder, dass Einflussgruppen in Brüssel darauf drängten, die zu schaffenden gesamteuropäischen Bilanzierungsmethoden an die amerikanischen Usancen anzugleichen. Dies dürfte jetzt wenigstens vom Tisch sein.

  63. #87 Heretic
    ..look out transatlatico. Ratio ist zwar Liberaler, aber aus seinen Aussagen höre ich keine Sympathie für die FDP, frage ihn.
    Hätte die FDP einen noch Erich Mende, wäre ich mit wehenden Fahnen dabei.

    Deutsch-Arabische Gesellschaft
    Prinz Faisal ibn Abdul Majeed ibn Abd al-Aziz aus Saudi-Arabien Botschafter gehört der arabischen Länder an. Vorsitzende des Beirates ist Cornelia Pieper (FDP)
    Weiter Egon Jüttner (CDU), Wolfgang Kubicki (FDP) und Ernst Joachim Trapp.
    https://www.d-a-g.org/default.asp

    Vielleicht bekommt man Mazyek und Co ja raus, jedoch Parteibeschlüsse gegen Islamisierung und gegen den Türkeibeitritt durchzusetzen
    halte ich für einen verwegenen Wunsch.
    http://www.pi-news.net/2009/05/aussenminister-westerwelle-fuer-tuerkeibeitritt/
    ===========================================
    wir sitzen in eine Zwickmühle, wie das Spiel endet kennst Du ?

  64. #84 -tewe- (04. Mai 2009 15:27)

    werter user #47 MusLee,
    da sie andere als doof hinstellen und sich selbst in den himmel heben. sind sie sicher in der lage rational zu erklären warum der staat den wertschöpfenden menschen unsummen raubt; d. h. unter androhung von gewalt bis zu 75-80% ihres bruttoeinkommens einfach einkassiert. Und im gegenzug einen gigantischen schuldenberg aufbaut.

    Der Umstand, daß die Steuer- und Abgabenbelastung der arbeitenden Bürger in Deutschland hoch ist steht außer Frage. Daß ein Großteil ins Nirwana der staatlichen Bürokratie (und auch anderswohin) wandert ebenso. Aber der Anteil 75-80% Abfluß vom Bruttoeinkommen macht mich etwas stutzig. Wie setzten diese 80% sich denn zusammen? „Normal“ hielte ich eine maximale Steuerquote von etwas über 50%.

    wäre es also nicht gescheiter den menschen ihr geld zu lassen. da jeder einzelne am besten weiß, was gut für ihn ist.

    Nun, ganz so einfach ist es aber nicht – immerhin werden durch Steuern und Abgaben wichtige Aufgaben für das Gemeinwesen geleistet. Ohne sie kann kein Staat der Welt exisieren.

    #86 Heretic (04. Mai 2009 15:38)

    Die SPD hat eine neue Strategie:

    Auf jeden Fall die FDP/CDU verhindern. Egal was kommt. (…)

    Wenn du „neue“ durch „alt“ ersetzt hast du Recht.

    #87 Heretic (04. Mai 2009 15:49)

    Gestern war ich noch der Meinung, die FDP ist unwaehlbar. Aber ein gewisses U-Boot im Zusammenhang mit einer Idee von Ratio hat mich nun dazu gebracht, dass die noch die waehlbarste unter allen unwaehlbaren Parteien ist.

    Denn wenn die SPD als Strategie ausheckt, die CDU/FDP zu verhindern, dann hat sie offensichtlich reale Angst davor, dass diese Parteien ein wenig mehr Liberalismus einfuehren. Und ein wenig ist ja schon besser als gar nichts, heutzutage.

    Also meine Empfehlung: FDP waehlen!

    Kann es sein, daß da eine FDP-U-Boot aufgetaucht ist? 🙂
    Denn mit der obigen Begründung könnte ich ja gleichermaßen die C-Partei wählen – oder befürchtest du das die FDP an der 5%-Klausel scheitern könnte?

  65. @ #82 ROOSTER (04. Mai 2009 15:02)

    sagte Eppler: “Wenn es Schwarz-Gelb gibt, dann werden wir ein ziemlich unruhiges Land.”

    Das sind wir doch schon, du mieses, charakterloses, kleines SPD-Schweinchen!

    Das ist seit Brandt euer Handwerk. Gezielt dafür sorgen das unser Sozialsystem zusammenbricht, damit aus den Ruinen der sozialistische Dreck auferstehen kann. Jede konservative Gruppierung mit Mediengewalt niederkreischen und dafür zu sorgen das sich die Situation immer weiter verschärft. Jede konservative Regierung hatte bisher den roten Journalistenabschaum im Nacken sitzen, der vor allem mit der SPD zusammen arbeitet.

    Man sollte jedes einzelne rote und grüne Schwein suchen und aus dem Land jagen.

    WIE WAHR, WIE WAHR!

  66. #39 pinetop
    Bei dem katastrophalen Verschuldung nutzen keine Angleichung der Bilanzen mehr. Nur eine Reform auf Kosten der Sparer Lebensversicherten etc. wird mittels der oder einer neuen Währung zur Normalität führen. Und die heißt dann anschließend „weiter so wie bisher“

    Deine Systemfrage ist nicht falsch. Warten wir die Wahlen ab, danach orakel ich einmal gibt es schwerwiegende Verwerfungen.
    Der z.Z. laufende Börsentrend ist ein ungutes Zeichen, etwa wie das Zappeln eines Gehenkten.

    Sollte es anders kommen kann es nur desaströser sein.
    ===========================================
    Hola #91 guderian
    Du hast natürlich recht, ein Liberaler sieht für sich immer noch die FDP als Option. Die alternativen liberalen Splitterparteien werden genau so wie Kons Parteien unterdrückt. Ich habe nichts gegen Leute die darin das geringere Übel sehen.
    Letztendlich sind aber die Altparteien für den Schlamassel verantwortlich, geben es nicht zu und schlimmer noch sie verschärfen den PC Kurs.
    #83 Schlernhexe hat es in einfachen klugen Worten gesagt.Zuwanderung und Hängematte geht einher mit der Wirtschaft und den Belastungen.

    Es wird eine entfesselte Auswanderung geben, die wiederum eine beschleunigte Islamisierung bedeutet. Das Pendel wird wohl vor 2020 kippen.
    Bis dahin Ohren steif, die Wende kam auch unverhofft.
    ==============================================

  67. #41 guderian

    Was Du waehlst, ist mir schnurz. D ist eh schrottreif. Ausserdem waere ich kein U-Boot, sondern ein Ueberflieger. Du hast aber Recht, das ist alte Strategie der SPD. Ich bin im Moment, seit gestern :mrgreen: , strammer FDP Waehler. Aber was ich morgen waehlen wuerde weiss ich noch nicht. Und nun lese, wenn Du magst, was ich einem klugen Kopf,

    #40 Plebiszit schreibe:

    Wie das Spiel endet, wissen wir beide und noch ein paar wenige andere. Aber nicht heute schreibe ich darueber. Es ist ein sonniger Tag und mir gehts gut.

    Was die Qual der Wahl angeht. Es ist ist die Wahl zwischen Pest, Cholera und mit ein bischen „Glueck“ erwischt einen die Syphilis. Also muss man sich aussuchen, wo die Chancen des Ueberlebens noch am Groessten sind.

    Sozialismus ist ueberall (mehr oder weniger) Parteiprogramm, Islamisierung auch. Also muss man gucken, was bleibt. Realistisch betrachtet haben Kleinstparteien keine Chance und Nazikeulenparteien auch keine. Wobei man bei Nazikeulenparteien noch nicht mal weiss, ob nicht doch was dran ist, an ihrem Mief. Z. B. bei den Reps mit ihrem revanchistischem Parteiprogramm. Da kann man auch gleich die Linken waehlen, das kommt auf selbe raus.

    Darueberhinaus muss auch Ratio selbst sehen, was er waehlt. Wird er auch nicht einfach haben. In meinem preferablem Programm steht Individualismus schliesslich zuoberst.

    Beste Gruesse vom Transatlantiker! 🙂

  68. Und ich dachte, Eppler sei tot. Kann der nicht, wie jeder anständige Demente seine ohnehin zu üppige Rente im Pflegeheim aufessen?

    Diese Greise sind der Graus.

  69. #47 MusLee

    Ich stimme da bei karlmartell ein:

    http://www.albinoblacksheep.com/flash/youare

    :mrgreen:

    Aber noch eine sachliche Anmerkung zu Ihren sozialistischen Weihen:

    Herr Ackermann bekommt von mir keinen Cent, weil ich weder Kunde der deutschen Bank noch Aktionaer bin. Ich habe daher ueberhaupt nichts dagegen oder dafuer, was Herr Ackermann verdient. Ist ganz simpel ausgedrueckt not my business.

    Die deutschen Hofschranzen bekommen aber leider noch ein wenig Steuern von mir, weil ich noch wirtschaftlich mit D verbandelt bin. Noch. Diese Steuern muss ich leider zahlen, ob ich das will oder nicht. Bei Herrn Ackermann kann sich jeder aussuchen, ob er ihn unterstutzen will oder nicht.

    Was fuer einen Sinn also macht es, auch nur einen Gedanken an den Verdienst des Herrn Ackermann zu verschwenden? Eben, deshalb, weils so schoen ist, gleich nochmal:

    http://www.albinoblacksheep.com/flash/youare

    :mrgreen:

  70. Der hat auf dem Bild fast Ähnlichkeit mit dem halbtoten Fidel. Schickt ihn nach Kuba, dann kann er mit Fidel eine Wohngemeinschaft gründen und sie können sich gegenseitig mit Dünnschiss volllabern.Gysi und der rote Napoleon vom Saarland würden sie bestimmt oft besuchen, um sich Tips zu holen.

  71. Dieses Wahljahr wird zugunsten der Grünen und Linken entschieden. Und zwar, obwohl ihnen die Wähler weglaufen:

    1. Man wählt die rechten Parteien (Rep, pro etc.)
    2. den etablierten und insbesondere der CDU rennen die Wähler weg.
    3. Die rechten (Splitter-)Parteien scheitern an der 5% Hürde.
    4. Links gewinnt.

    Dann kann man die Reichen besteuern, doch es gibt keine Reichen mehr, und dann?

  72. #66 BePe (04. Mai 2009 13:19)

    Wo hat die SPD eigentlich ihre Milliardengewinne aus ihrem Medienmonopol investiert?

    In Luxemburg?

    Zumwinkel war doch nicht der Einzige. Warum hat man von den anderen „Prominenten“ die dort ihr Geld gebunkert haben, nichts gehört?

    Das stinkt. Das stinkt alles bestialisch.

    Steinbrück soll einfach das Maul halten, wenn er schon nicht die Wahrheit sagt.

  73. #68 Ogmios (04. Mai 2009 13:25)

    Dann machen Sie sich schlau. Nachweislich sind die meisten Mohammedaner unter den ROT/GRÜNINNEN-Nazis nach Deutschland eingewandert worden.

  74. Für Strassenkämpfe sind ja bekanntlich vor allem die Linken und die sich unter diesem Gewand versteckenden Muslime verantwortlich…

  75. Anscheinend verschwinden meine Beiträge irgendwie im Orkus. Also letzter Anlauf

    #89 pinetop (04. Mai 2009 16:38)

    Je mehr ich über die gegenwärtige Krise nachdenke, desto mehr komme ich zu der Auffassung, dass die großzügige US-amerikanische Bilanzierungspraxis der Ursprung der Krise ist.

    Guter Punkt! Die internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS) sind unpräziser und schwammiger gestaltet als beispielsweise unsere bewährten Normen des HGB. Die Bilanzierungsregeln und der Ermessensspielraum sind ungleich weiter, was automatisch auch mehr Platz für „unsaubere“ Bilanzierung läßt.
    Das ist übrigens auch wieder ein gutes Beispiel dafür, daß sich (deutsche) Überlegenheit nicht durchsetzt. Das läuft dann wohl unter der Kategorie vorauseilender, deutscher Gehorsam oder Harmonisierung auf unsere Kosten.
    Aktuell lockert man ja die Bilanzierungsregeln für „faule“, nicht-verkehrsfähige Papiere der Banken wieder – und schon legen die Banken an der Börse wieder kräftig zu. Paradox und krank bis zum nächsten Knall.

    So ist es auch kein Wunder, dass Einflussgruppen in Brüssel darauf drängten, die zu schaffenden gesamteuropäischen Bilanzierungsmethoden an die amerikanischen Usancen anzugleichen. Dies dürfte jetzt wenigstens vom Tisch sein.

    Da ist fürchte ich nicht mehr viel auszurichten. Die Angleichung an die – wie sagt man so schön – „internationalen Rechnungslegungsstandards“ ist schon im vollem Gange und wohl kaum mehr aufzuhalten.

    #93 Plebiszit (04. Mai 2009 17:30)

    Letztendlich sind aber die Altparteien für den Schlamassel verantwortlich, geben es nicht zu und schlimmer noch sie verschärfen den PC Kurs.

    Das sehe ich ähnlich. Nach meiner Ansicht ist es eben das gesamte etablierte Parteiensystem das daran mitgewirkt hat uns Freiheit und Demokratie vorzugaukeln aber in Wahrheit ein Parteiendemokratie errichtet hat – mit all den bekannten negativen Folgen: Endstation Lissabon. Bitte alle aussteigen und verabschieden von schönen Schein der Demokratie und dem Willen des Volkes.
    Genau aus diesem Grund halte ich die „Blockparteien“ für das Problem und nicht für die Lösung. Den Optimismus, wie ihn andere hier – vielleicht löblicherweise – aufbringen kann ich jedenfalls nicht teilen.

  76. @theo/tewe

    sie glauben nicht wirklich das es uns unter der FDP besser ginge ? Das uns wirklich mehr in der Lohntüte bliebe ? Die Wahrheit ist das die FDP der Wirtschaft zu liebe den Sozialenauffangbecken den wir haben abschaffen möchte . Nämlich nur wenn es keine Sozialeabsicherung mehr gibt ist dem Raubtier Kapitalismus endgültig Tür und Tor geöffnet.Ich garantiere ihnen das ihnen dann nicht mehr lohn zu gute kommt sondern noch weniger. Die Wirtschaft hat ein Ziel, aus Deutschland ein Niedriglohnland zu machen. Wenn ihnen das lieb ist , dann wählen sie ihre FDP aber bitte lassen sie das klagen hinterher wenn sie 8-10 STD am Tag arbeiten müßen für einen mickrigen Lohn von 500-600 Euro. Diese ganze Thematik hat nichts mit links rechts zutuen hier geht es nur um eines eine Wirtschaftsmacht versucht die Löhne für alle zu drücke und es gibt politische Parteien die das befürworten und unterstützen.
    Fragen sie sich doch selber mal was passiert wenn hartz 4 durch die FDP völlig oder zu teile abgeschafft werden. Sie glauben doch nicht wirklich das Herr Ackermann sich dann dafür einsetzt das sie und alle anderen einen guten Lohn bekommen? Im Gegenteil ist die Sozialeabsicherung weg ist der Druck auf die Leute noch höher und umso mehr Angst haben sie vor der Zukunft und das wird bedeuten das die Löhne sinken werden.
    Übrigens ein Grund für die Masseneinwanderung von ungebildeten ist unter anderem das man somit stück für Stück doie Löhne drücken möchte.

    Einfach mal darüber nachdenken. Die FDP ist mit Sicherheit nicht der Heilsbringer sondern der Unglückbringer und ich kann dem Eppler nur Recht geben . Kommt die FDP mit ihrer Politik an die Macht dann ist das der letzte Akt für Bürgerunruhen.

  77. #96 karlmartell
    exactamente, weiter oben habe ich von einem zappelnden Gehängten gesprochen, das kann ich fortführen mit Galgenhumor und Galgenfrist, versteht man mich ?

    Eppler war nur vorübergehnd im Koma wie viele unserer Politsatrapen der gehört zur Kategorie http://www.youtube.com/watch?v=n0m2kzCeYTk
    ———————————————

  78. @#49 Heretic
    Herr Ackermann kann von mir aus50 Millionen im Jahr verdienen das ist gar nicht der springende punkt.
    Der Punkt ist aber der, das ein Herr Ackermann sich Millionen in die Taschen steckt aber seine Arbeiter in den deutschen banken dreckslöhne erhalten. So ist es in anderen Bereichen auch nicht. Und die FDP setzt sich nicht für den Bürger ein die FDP setzt sich für einen Herr Ackermann und Co ein.
    Mit der FDP wird das Soziale Netz aufgelöst und dann gehen die löhne massiv runter.
    Aber die meisten werden das wohl erst verstehen wenn es zu spät ist.
    Und genau da gebe ich einen Herr Eppler einmal im Leben recht, dann brechen Unruhen aus.

  79. Was fuer einen Sinn also macht es, auch nur einen Gedanken an den Verdienst des Herrn Ackermann zu verschwenden?

    Genau so ist es, Heretic. Die Höhe eines Gehaltes bringt zum Ausdruck, wie wertvoll ein Entscheider den jeweiligen Anbieter von Arbeitskraft einschätzt. Wenn die falsch schätzen, ist das ein Fehler. Mit Gerechtigkeit oder so hat das nichts zu tun.

  80. #3 Norbert Gehrig (04. Mai 2009 10:00)

    Nun ich denke eher das wir rot rot grün mit Unterstützung von gelb bekommen.

    Aber ob das Krawalle verhindert? Ich hab da so meine Zweifel.

    Rot Grün hat Harz4 eingeführt.
    Eine interessante Vorstellung hätte das CDU/CSU gewagt.

  81. Es muß ja sehr schlecht um die SPD stehen, wenn sie schon die Mumien wieder ausbuddeln.
    In Punkto Vorksverhetzung scheint man sich ein Kopf-am-Kopf-Rennen mit der SED liefern zu wollen. Man vergißt, daß die SED jahrzehntelange Erfahrung hat.

  82. #109 MusLee (04. Mai 2009 19:48)

    Junge, Du bist beschränkt. Aber von Deiner Sorte gibt es viele.
    Die FDP ist nicht wählbar, weil sie für die Islamisierung Europas eintritt. Und der „Führer“ der FDP ist zu dämlich, zu erkennen, dass er als Homosexueller, in zwanzig Jahren oder früher, aufgehängt wird, wie es die Mohammedaner mit den Homosexuellen halt so praktizieren.

  83. #14 karlmartell , nein beschränkt sind sie, weil sie gelinde gesagt nicht wissen worüber sie da reden, sie wissen nicht einmal warum die FDP die Islamisierung vorrantreibt.

    Hier geht es um Wirtschaftsinteressieren umso mehr ungebildete Einwanderer ins Land reinkommen umso mehr drückt das die Löhne.
    Wird die FDP das sagen im Land haben wird erst mal das Sozialenetz abgebaut , dann hat die Wirtschaft genau das was sie will LOHNDUMPING dazu kommt noch die unkontrollierte Einwanderungspolitik von ungebildeten die wir widerfahren haben und schon haben alle in diesem Land Löhne wovon sie nie geglaubt hätten das sie mal für so wenig arbeiten gehen.
    Nein ,nein beschränkt sind alleinig sie weil sie nicht sehen was dort wirklich geschieht.

    Ich sags noch einmal die FDP ist keine LÖSUNG die FDP bringt nur noch mehr Probleme und zwar Armut für Alle. Und dann hat dieser Eppel Recht wenn er von Unruhen spricht. Das es auch der SPD damit nur um Wahlkampf geht, streite ich nicht ab, aber der Kern der Aussage ist richtig, die FDP bringt den Laden zum knallen. Mehr Armut mehr Spannung und es brodelt jetzt schon……… es fehlt nur noch der Funke der alles zum explodieren bringt….

  84. Keine Ahnung wer Grossvater Eppler und seine Aussagen für wichtig hält ?

    Festellen lässt sich nur das Generationen
    angeblich verantwortungsvoll handelnder Politiker den nachfolgenden Generationen das antidemokratische Problem ISLAM eingebrockt haben.

    Und das ohne das Deutschland wie Frankreich oder England ,Jahrhundete lang islamische Kolonien ausgeschöpft haben . Diese geschichtliche Dummheit nach einen Holocaust muss diesen Politikern erst mal Jemand nachmachen ,dazu gehört völliges geschichtliches Unverständnis und extreme Selbstüberschätzung auf Kosten nachfolgender Generationen .

    Man kann auch sagen vielbeachtete Vollidioten haben uns diese Probleme beschert wie sie uns den 100 Milliarden Berlin Umzug bescherten.

    Das Problem die Kinder dieser reichen Deppen bezeichnen sich jetzt erstmals in der neuen
    deutschen Geschichte als Elite….war früher eher unüblich oder peinlich gewesen wäre….

  85. #109 MusLee (04. Mai 2009 19:48)

    @#49 Heretic
    Herr Ackermann kann von mir aus50 Millionen im Jahr verdienen das ist gar nicht der springende punkt.
    Der Punkt ist aber der, das ein Herr Ackermann sich Millionen in die Taschen steckt aber seine Arbeiter in den deutschen banken dreckslöhne erhalten

    Mir kommen als ehemaligem Bankangestellten nun echt die Traenen. Die nagen jetzt sicher alle am Hungertuch. :mrgreen:

    Du hast wirklich nur Neid im Kopf. Und Du kennst nicht einen Banker. Das ist mal sicher. Also fang hier nicht an, den grossen Matze zu machen und verzieh Dich in die Ecke wo Du hergekrochen kamst: Die schmierige Sozialistenecke, fuer die, die selber zu faul und doof zum Geld verdienen sind, weshalb sie es immer von anderen (ohne Gegenleistung) haben wollen.

  86. #109 MusLee

    Und weils so schoen ist, gleich nochmal:

    http://www.albinoblacksheep.com/flash/youare

    :mrgreen:

    Es ist doch ganz einfach. Niemand ist ja gezwungen, bei der deutschen Bank zu arbeiten, da Aktionaer zu werden, oder Kunde. Wer es doch macht, wird seine Gruende haben. Und wer neidisch auf den Herrn Ackermann ist, der soll es ihm einfach nachmachen.

    Ausserdem scheinst Du der Meinung zu sein, Arbeits- oder Angestelltenverguetung ist sowas wie Zwang. Wenn die boesen, boesen Arbeitgeber so an deinem Neid fressen, wieso wirst Du nicht selber einer? Kann ich Dir genau sagen: Weil Du ganz genau weisst, dass Du es nicht packst. Als Arbeitgeber hat man naemlich deutlich mehr Risiken, denn als Arbeitnehmer. Das faengt schon bei der Kreditaufnahme fuer das Unternehmen an. Hoeheres Risiko, mehr Arbeit und manchmal dann auch hoeherer Gewinn. Das ist nur gerecht.

    Diese uralte Neiddiskussion ist aber nicht gerecht. Das ist es, was die Sozialisten auch nie kapieren werden. Wenns dem Arbeitgeber zu sozialistisch wird, der kann dann auch mal ganz schnell den lieben Gott nen guten Mann sein lassen. Unternehmen pleite, dann schauen die lieben Neider in die Roehre.

  87. werter user #7 MusLee (04. Mai 2009 19:41),

    ihre fantasien und unterstellungen in ehrer, aber wären sie so nett und beantworten die frage?

    hochachtungsvoll
    theo wolle

Comments are closed.