Ming Fründ es AusländerNachdem letztes Jahr beim ersten Anlauf des Anti-Islamisierungskongresses ein Flugzeug mit Pro Köln-Banner am strahlend blauen Kölner Herbsthimmel kreiste, kupferten die Gegner bei der Wiederholung des Kongresses die Idee ab und ließen ebenfalls ein Flugzeug, diesmal mit dem kölschen Schriftzug „Ming Fründ es Ausländer“, kreisen.

Update: Da Missverständnisse unter unseren Lesern aufgekommen sind, sei noch einmal darauf hingewiesen: Das Flugzeug wurde – wie uns Pro Köln-Generalsekretär Markus Wiener telefonisch bestätigte – definitiv nicht von Pro Köln in Auftrag gegeben. Die Meldung auf der Pro Köln-Seite und die dazu geschickte Rundmail vom 7. Mai war satirisch gemeint.

Das Skurile: Auf Seiten der Kundgebungs-Teilnehmer von Pro Köln waren viel mehr Ausländer anwesend als unter den meist lokalen Antifanten. Schön, dass Köln die zum Kongress angereisten internationalen Gäste so unfreiwillig herzlich begrüsst.

Anmerkung: Der Pilot, der letztes Jahr das Flugzeug mit dem Pro Köln-Banner geflogen hatte, wurde umgehend von Kölner Polizei-Hubschraubern zur Landung gezwungen, weil er „provoziert“ hätte. Kurz darauf erteilte ihm sein Stamm-Flughafen Startverbot. Merke: Auch als Pilot ist es bequemer, auf der „richtigen“ (politisch korrekten) Seite zu stehen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. Diese deutschen Politiker, im Namen des Volkes, sind alle so pervers dämlich, frech und unverfroren provokant.
    Sie sollten doch auf Ihren Wahlplakten, vor allem die Grünen, nicht rumlügen und besser Werbung machen mit dem Slogan:
    „…alles, bloß nicht deutsch!“

  2. Ich dachte eigentlich, dass dieses Flugzeug für Pro unterwegs war. Vom Thema her passte das ja, weil wir nichts gegen Ausländer, sondern gegen Islamisten haben.

  3. Ach: das waren die Gegendemonstranten? Ich hatte den Banner in der Tat für eine schöne Geste und einen Willkommensgruß durch Pro-Köln an die Kongreßteilnehmer aus Österreich, Italien, Belgien etc. gehalten. Ich denke, diese Aktion der Gegner der Meinungsfreiheit ging voll nach hinten los. 😉

  4. Was hat das denn mit dem Islam zu tun? Sind die Unterstützer Pro Kölns aus Europa keine Ausländer? Tausche gern einen deutschen Pierre Vogel gegen 5.000 Ausländer aus dem westlichen oder fernöstlichen Kulturkreis.

  5. Meine Freunde sind auch Ausländer: Spanier, Togolesen, Amerikaner, Kanadier, Israelis, Österreicher, Mexikaner, Franzosen und Kroaten …

    Es geht hier nicht um Ausländerfeindlichkeit oder Rassismus, sondern gegen den islam !

  6. seit wann hat ein polizeihubschrauber lufthoheit?
    und wieso konnte er den flieger zur landung zwingen? hatte er ihm mit abschuß gedroht?

    das ist doch eine lachnummer!

  7. Was grundsätzliches:

    Der Feind kopiert uns,

    aber wir sind zu feige, den Feind zu kopieren!

    Das muss sich ändern! Jedes Vorgehen und jede Idee, die die Antifanten und sonstiges Gesindel haben muss von uns genauso benutzt werden!

  8. So schrecklich blöd können unsere Gegner gar nicht sein. Sie müssen den Kopf in den Sand stecken, um unsere Argumente nicht hören zu müssen.

  9. Solange rechts- bzw. wertkonservative Parteien von den Medien als „rechtsradikal“ und „faschistisch“ gebranntmarkt und diffamiert werden, lassen sich Fälle, wie die des Piloten, nicht verhindern!

    Deshalb muss die PRO-Bewegung m.E. noch viel schärfer an ihrem Profil und ihrem Image als demokratisch-wertkonservative Partei arbeiten!

    Nur so kann sie von einer breiteren Masse wahrgenommen, verstanden und akzeptiert werden. Und die gleichgeschalteten Medien hätten es zunehmend schwerer, die PRO-Parteien als „rechtsradikal“ zu verkaufen!

  10. @ #4 Axel_Bavaria (12. Mai 2009 15:42)

    Es geht hier nicht um Ausländerfeindlichkeit oder Rassismus, sondern gegen den islam !

    Ja – DU weist das! Und WIR wissen das!

    Aber die anderen 80.000.000 Deutschen wissen das nicht!

    Zur Zeit heißt es in der öffentlichen Meinung:
    Ausländer = Moslem

    Außerdem ist auch unwichtig, daß Islam keine Rasse ist.
    Es sollte aber gelten:
    Wer gegen den Islam ist, kann kein Rassist sein! Der Islam ist keine Rasse!

    (Was der Islam wirklich ist muss verschwiegen werden – denn das wäre schon ein zu großer Brocken; den kann ein Unwissender noch nicht schlucken.)

  11. @ #8 mixi (12. Mai 2009 15:46)

    Ähm … Sorry für die Berichtigung: Aber das Fleugzeug war von Pro Köln!!!!!

    Weißt du das sicher?
    Ich steh immer auf Beweise

  12. Die Linke-SED kann ja ein Flugzeug mit “Ming Fründ war bei der Stasi” kreisen lassen.

  13. Jap, das Fleugzeug war von Pro Köln – wurde 2 Tage vorher von Pro Köln in einem Runschreiben angekündigt!

  14. #13 Prussia: Und mancher Schwule wird einst klagen: „Ming Fründ hängt an em Baukraan“…

  15. Islam = Rassismus!
    Islam = Verfassungsfeindlich
    Islam = Herrenmenschen-Ideologie
    Islam = Betrug/ Täuschen

    PRO-NRW jetzt erst recht!!!
    Angriff!

  16. Verdammtes NAZI Flugzeug …. warum ?

    Sind etwa alle „Ausländer“ Moslems ?
    Ist jeder „Ausländer“ automatisch „Türke“ ?

    Hier findet eine staatlich verordnete Vollverblödung statt die Ihresgleichen in der Geschichte sucht.

  17. So ist es auch meine Freunde kommen aus dem Ausland, keinesfalls aus islamischen Ländern. Alle sind gegen den Islam dieser barbarischen totalitären Mensch und Tier verachtenden Nazi-Ideologie welche im Begriff ist allen ernstes die Weltherrschaft zu übernehmen! Es ist nichts anderes als das was Hitler und Co. machten. Kritik darf es nicht geben, Frauen sind Untermenschen die keine Rechte haben und sich vor Gott und der Welt verstecken müssen. Andersgläubige sind sowieso Untermenschen denen es gilt sie auszunehmen bis zum ende und sie dann auszurotten. Wir alle haben Angst und lehnen deshalb den Islam und alle seine Vertreter ab. Wir haben unseren Glauben schon 2000 Jahre. Für uns musste kein Allah erfunden werden da es Gott schon lange vorher gab. Darum überlegt kein normaler Mensch nicht lange wen er wählen muss damit das Unglück des Islam nicht über uns herrschen kann und uns unsere Freiheit und Lebensqualität nimmt.
    DARUM: AUS FÜR DEN ISLAM UND KEINE RELIGIONSFREIHEIT FÜR DEN SATANSKULT!

  18. Ich lese gerade der Flieger wäre von „pro Köln“ gewesen falls das der Fall ist ist meine #17 gegenstandslos falls nicht bleibt es dabei – es ist eine faschistische Gleichschaltung ala „DDR“ die hier stattfindet.

  19. War „Mein Freund ist Ausländer“ nicht schon der Spruch nach den Anschlägen auf Asylantenheime Anfang der 90er Jahre? Das zeigt, daß die Politisch Korrekten nichts, aber auch gar nichts verstanden haben. Und auch nicht verstehen wollen.

  20. #22 mixi (12. Mai 2009 16:05)

    Warum macht Pro Köln denn eine Rundmail in der der Flieger angekündigt wird????

    Quelle bitte:

  21. #23 ComebAck Ich habe die Rundmail auch bekommen. Ming Fründ es Ausländer: Auch dieses Jahr wird es zum Anti-Islamisierungskongreß wieder eine Aktion in der Luft geben – so wie schon erfolgreich im Vorjahr (Foto). Zeitgleich zur Begrüßung der zahlreichen ausländischen Ehrengäste von pro Köln aus Österreich, Frankreich, Belgien, Tschechien, usw. soll ein Flugzeug über den Kundgebungsort am Samstag in Köln fliegen und ein Transparent mit der Aufschrift „Ming Fründ es Ausländer“ hinter sich herziehen.

    http://www.pro-koeln-online.de/

  22. Vielleicht sollte man die demokratischen Meinungsäußerungen überhaupt in die Wolken verlegen. Da gibt es keine Randalierer und Störer. Und das beste ist: Die Antifanten können für ihre Störmaneuver dann nicht mal auf FLAK ausweichen, denn FLAK ist ja nun mal eindeutig Autobahn.

  23. Tatsächlich steht in der Pro-Köln-Meldung nicht, daß das Flugzeug von Pro Köln beauftragt wurde – aber ich behaupte, daß der Eindruck dessen beim Leser ganz ausdrücklich erwünscht ist.

    Wenn es tatsächlich so ist, daß Pro Köln eine im linken Studentenmilieu ersonnene Aktion für sich vereinnahmt, so empfinde ich dies als äußerst unseriös.

    Wie soll ich, der Pro Köln und Pro NRW bislang mit interessiertem Wohlwollen betrachtet hat, künftig wissen, was deren eigene Leistung ist und was nur schamlos gestohlen?

    So macht man keine Politik.

  24. Da hat jemand wieder überhaupt nicht die Botschaft verstanden! Pro Köln hat nichts gegen „Ausländer“. Islamkritiker als „Rassisten“ zu diffamieren, geht genauso fehl.
    Kulturalisten sind wir, und ich für meinen Teil stehe dazu. Eine Religion, die Frauen wie Dreck behandelt und Grundrechte mit Füßen tritt – ja, da finde ich hier praktizierten Humanismus irgendwie besser. 😉

    Hier, die neueste Meisterleistung korantreuer Muslime: Taliban vergiften Schülerinnen einer Mädchenschule

  25. „Ming Fründ is Ausländer“

    Ach was, und woher kütt der dann? Etwa aus Düsseldorf?

    lol

    Ich fand auch des Thema der Gegendemo beachtenswert: „Antirassismus“.

    Soso. Wusste gar nicht, dass der Islam ne Rasse ist. Und überhaupt: die Biologie unterteilt den Homo Sapiens Sapiensis nicht in Rassen. Das tun dann wohl nur die Linken heutzutage…

    Naja. Wie sagt schon die Bibel: 9:17 Der Weisen Worte, in Stille vernommen, sind besser denn der Herren Schreien unter den Narren.

    MfG

  26. Weder Pro-Köln noch die meisten PI-Leser haben irgend etwas gegen Ausländer.
    Im Gegenteil. Japaner, Chinesen, Griechen, Spanier, Franzosen, Israelis, Engländer usw. sind hier herzlichst willkommen und eine BEREICHERUNG!!!

    Die meisten hier haben aber etwas gegen diejenigen, die hier her kommen, die Hände aufhalten ohne jemals zu arbeiten, sich nicht integrieren wollen, unsere Kultur und Lebensweise strikt ablehnen, kriminell werden, Deutsche als „Scheiß-Deutsche“ bezeichnen, immer unverschämtere Forderungen stellen und auf unsere Verfassung schei..en.

    Wie kann sonst auch angehen, dass sich Ex-Muslime wie Barino oder http://www.derprophet.info/ mit unseren Meinungen übereinstimmen?

    Der Islam ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

  27. Keine eigenen Ideen….. wie peinlich!

    Im Übrigen…

    Mein Freund ist auch Ausländer!

    … allerdings sind das Italiener, Polen, Griechen, Kroaten, Serben, Armenier und sogar einen Düsseldorfer zähle ich zu meinem Freundeskreis.

    Und da ich von meinen Freunden erwarte daß sie sich hier benehmen, nicht rauben, morden, dealen, vergewaltigen, stehlen und schmarotzen…. ist überraschenderweise niemand mit muslimischem Migrationshintergrund dabei. 🙁

  28. dann auf raten:
    Teil 1

    @#25 ZdAi (12. Mai 2009 16:09)

    OK dann ziehe ich meine #17 insoweit zurück und stelle fest das ich jetzt dahinter stehe, wie gesagt es ging mir darum klar zustellen das diese ganze „Ausländer Freunde“ Geschichte aus meiner Sicht missbraucht wird und nebenbei es ging nicht um „Ausländer“ sondern es geht um den Islam und seine katastrophalen Folgen und diese völlig verblödete Gleichschaltung – aber neu ist das nicht – ich habe da Erfahrungen aus den 90ger Jahren wo es mal ein Schreiben gab zur Problematik von Satellitenschüsseln und die damalige Hausverwaltung ein „Schüsselverbot“ damit begründete das Zitat wörtlich „das türkische Programm ja per Kabel empfangen werden kann“ Zitat Ende seit dem habe ich sowas gefressen wie sonstwas denn das ist der wirkliche Rassismus und deshalb Mein Freund ist Ausländer wäre umgekehrt auch schon wieder ein Paradoxum dadurch in D-Land oder ?

  29. @#25 ZdAi (12. Mai 2009 16:09)

    OK dann ziehe ich meine #17 insoweit zurück und stelle fest das ich jetzt dahinter stehe, wie gesagt es ging mir darum klar zustellen das diese ganze „Ausländer Freunde“ Geschichte aus meiner Sicht missbraucht wird und nebenbei es ging nicht um „Ausländer“ sondern es geht um den Islam und seine katastrophalen Folgen und diese völlig verblödete Gleichschaltung Teil 1

  30. Haben die Deppen immer noch nicht mitbekommen, dass es nicht um Ausländer geht sondern.

    Islam, diese absurde Theologie eines unmoralischen Beduinen,
    ist eine verwesende Leiche, die unser Leben vergiftet…“

    Mustafa Kemal Atatürk

  31. Solange die Allgemeinheit nicht belastet wird habe ich keinerlei Probleme mit der Bannaussage “Ming Fründ es Ausländer”.
    Aber aus Gründen der Gesellschaftshygiene und der Gerechtigkeit müssen unsere Xenophilen gezwungen werden das was sie bestellt haben auch auf Heller und Pfennig selber zu bezahlen, und nicht locker, flockig der Allgemeinheit aufzubürden, nach der Devise „Für mich mein linkes unheilbar gutes Multikultigefühl und für den dummen deutschen Kartoffel-Michel die Multikultinebenwirkungen“.

  32. oh – sorry. das ASTA hats doch nicht gemacht.

  33. #35 Koelletom: Und dass ein Musel zum „Fründ“ eines „Ungläubigen“ wird, verhindert schon das entsprechende Verbot im Koran. Also alles klar!

  34. Teil 2
    neu ist das nicht – ich habe da Erfahrungen aus den 90ger Jahren wo es mal ein Schreiben gab zur Problematik von Satellitenschüsseln und die damalige Hausverwaltung ein „Schüssel verbot“ damit begründete das Zitat wörtlich „das türkische Programm ja per Kabel empfangen werden kann“ Zitat Ende seit dem habe ich sowas gefressen wie sonstwas denn das ist der wirkliche Rassismus und deshalb Mein Freund ist Ausländer wäre umgekehrt auch schon wieder ein Paradoxon dadurch in D-Land oder ?

  35. neu ist das nicht – ich habe da Erfahrungen aus den 90´´ Jahren wo es mal ein Schreiben gab zur Problematik von Satellitenschüsseln und die damalige Hausverwaltung ein „Schüsselverbot“ damit begründete das Zitat wörtlich „das türkische Programm ja per Kabel empfangen werden kann“ Zitat Ende seit dem habe ich sowas gefressen wie sonstwas denn das ist der wirkliche Rassismus.

  36. Was den grünbürgerlichen Teil der Islamversteher betrifft, könnte man folgende Auffassung diskutieren:
    Sie sind keine ! Relativisten, die alle Kulturen für gleichwertig halten, obwohl sie dies immer behaupten. Die akademischen und gutverdienenden Bürger sind vollkommen durchdrungen mit westlicher (Fans der Rockmusik)und deutscher (deutsche Technikfeindlichkeit seit Heidegger) Kultur. Sie sind zweifellos für individuelle Freiheit und für Säkularität. Ihre Haltung gegenüber den Kulturen der Dritten Welt, insbesonder gegenüber dem Islam, sind geprägt durch wohlwollend-patriarchalisches Denken. Sie nehmen sie nicht Ernst und kennen deshalb auch nicht die Inhalte des Islams. Sie glauben an das langsame Hereinwachsen der Moslems in den europäischen Westen. Sie ähneln damit dem Herren Robinson Crusoe gegenüber dem wilden, aber lieben und unterwürfigen Freitag. Sie romantisieren die edlen Wilden ohne sie zu kennen.
    Ich bin mir mit dieser Auffassung nicht sicher, aber es kann was dran sein.

  37. Gewaltiges Medienecho

    Über 500 Berichte in Zeitungen und sonstigen Medien konnte man bereits am Sonntag bei Google News über den Anti-Islamisierungskongreß finden. Zudem berichteten fast alle deutschen Fernsehsender ausführlich über die islamkritische Veranstaltung und die pro-Bewegung, teilweise sogar in den Hauptabendnachrichten wie zum Beispiel in der Tagesschau. Zudem gab es bereits im Vorfeld eine ausführliche Berichterstattung. Der Bekanntheitsgrad von Pro Köln und insbesondere von Pro NRW ist noch einmal enorm gestiegen, gerade in den Gebieten, wo die pro-Bewegung zur Kommunalwahl am 30. August antritt. Durch diese, wenn auch häufig tendenziösen Berichte, ist die Schweigespirale gegenüber der rechtsdemokratischen pro-Bewegung erneut völlig durchbrochen worden. Ganz Nordrhein-Westfalen und Deutschland diskutiert über die „Rechtspopulisten an Rhein und Ruhr“ und selbst in der politisch interessierten Öffentlichkeit im Ausland, bis hin in die USA, wird über die Gefahr der Islamisierung in Europa und über Pro Köln / Pro NRW gesprochen. Neben vielen anderen Zielen wurde also auch dieser Zweck des Anti-Islamisierungskongresses 2009 voll und ganz erfüllt.

  38. sprich Ausländer sind automatisch Türken und wenn denen nur tief genug reingekrochen wird ist alles OK.

    von Daher:
    „Mein Freund ist Ausländer“
    Aus der Sicht von Pro Köln ne gute Aktion wegen der Absicht dahinter… aus Sicht anderer insbesonderes Assifanten meist nur eine hohle Idiologiephrase.

    case closed

  39. Immer wiederholen,immer wieder und wieder:
    Es geht nicht um die Ausländer, es geht um den I S L A M !!!!!!
    Sie werden es begreifen.
    Die Boshaften wollen es nicht begreifen.
    Darum immer wieder, immer wieder: Es geht nicht um die Ausländer, es geht um den I S L A M !!!
    Meine Freundin ist Asiatin. Antwort eines Verwirrten: Das gilt nicht!
    Ich hab mich schlapp gelacht!!

  40. #25 ZdAi (12. Mai 2009 16:09)

    Aus dieser Rundmail geht nicht hervor, wer diese Aktion macht, schon gar nicht, dass sie durch Pro Köln gemacht wird (oder wurde.)

    Nach meinem Kenntnisstand handelt es sich bei der Rundmail(nicht bei dem Bannerflug) um eine subversive Aktion von Pro Köln, die den von den Kölner Asten inittierte Aktion für sich reklamiert, was jetzt dann doch irgendwie witzig ist, allerding noch um einiges witziger wäre, wenn nicht nur die Rundmailleser, sondern auch die lokalen Medien es geglaubt hätten.

    Aber der Versuch war es wert und dieser Ansatz geht in die richtige Richtung, nämlich das islamomophile Kartell mit seinen eigenen Waffen zu schlagen.

  41. dann muss das aber intern kommuniziert werden um irritationen im eigenen lager zu verhindern. schließliche lesen die gegner aufmerksam mit…

  42. Hallo Ihr Mitleser (Jounaille, Verfassungsschutz, Schäubles und Konsorten)

    Viele meiner Freunde sind Ausländer:
    Niederländer, Spanier, Italiener, Belgier, Südafrikaner, Amerikaner, Kanadier, Chinesen, Thailänder.

    Ich habe nichts gegen Ausländer. Wenn ich im Ausland bin bin ich selbst Ausländer.

    Ich habe nur etwas gegen radikale Mohamedaner die hier in Deutschland ihren Irrglauben ausleben und aberwitzige Forderungen stellen sowie von staatlichen Transferleistungen leben die ich durch meine Arbeit mitbezahlen muss.

    Desweiteren verwahre ich mich gegen jedweden
    Vorwurf des Rassismus sowie Nazitums.

    Eine Pseudoreligion ist keine Rasse.
    Rasse und Religion haben die Nazis in Deutschland(das Original von 1933-1945)
    verwechselt. Das sollte in Deutschland im Jahr 2009 keiner mehr verwechseln. Auch kein
    in Deutschland freiwillig lebender Türke.
    mehr

  43. zu #43

    Deutsche Sporthochschule Köln: Aktion gegen Fremdenhass

    Natürlich wollte die Deutsche Sporthochschule Köln die angereisten Delegationen aus Belgien, Österreich, Frankreich und Tschechien begrüßen, was sonst 🙂

  44. Wenn „die Deutschen“ alles Ausländische ablehnen würden, wie erklärt sich folgendes:

    Topseller an allen Imbissbuden:
    Gyros, Döner, Pizza, Schaschlik,
    Topseller in Restaurants:
    Pasta, Paella, Nasi Goreng

  45. Unsere Lieblingsfeindin Claudia Roth muss den Islam wenigstens in den Grundzügen kennen. Sie muss wissen, dass der Islam die Inhalte der grünen Partei abgrundtief hasst. Ihre Haltung gegenüber dem Islam kann man nur als grenzenlose Ignoranz und Arroganz erklären und ihre Haltung gegenüber Moslems als die eines gereiften Menschen gegenüber ungebildeten Kindern. Nur eine existenzielle Bedrohung oder ein Leben wie Hirsi Ali oder Redeker könnte sie aus ihrer Verblendung reißen.

  46. Da steht, daß sein freund Ausländer ist.
    Da steht aber nicht, daß sein Freund ein Moslem ist.
    Ausländer sind viele hier, aber wirklich Probleme machen nur Moslems.

  47. Mein Freund ist Auslander…wie rassistisch und dummlich dieses Statement ist fallt den pseudo-Phinlantropen nicht ein.
    Wahrend Pro-Koln uber eine Ideologie argumentiert, werden mit dem Spruch Menschen qualitative unterschieden. Rassismus pur.

  48. Zu dem Banner hab ich die gleiche Meinung wie die Polizisten hinter mir:

    „Wer auser Kölnern soll das lesen und verstehen können?“

    Ich als Unterfranke jedenfalls nicht.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  49. #6 mr. fun

    Der Mann ist ja echt genial. Auch sehr vielsagend die Reaktionen des Publikums bei seinen politisch incorrekten Äusserungen über den Islam und beim Zitieren einiger Koran-Suren.

    Viele wußten nicht ob sie nun lachen dürften oder nicht.

  50. @ #30 Schlesier1976 (12. Mai 2009 16:28)

    geil, ein neuer film von monty python?
    warum haben die cops nicht die heilige handgranate von antiochia eingesetzt? 🙂

    „Und der Herr sprach und sagte:
    ‘Zuerst ziehe die heilige Zündnadel aus dem Gehäuse. Sodann sollst du zählen bis drei, nicht mehr und nicht weniger. Drei allein soll die Nummer sein, die du zählest, und die Nummer, die du zählest, soll drei und nur drei sein. Weder sollst du bis vier zählen, noch sollst du nur bis zur zwei zählen, es sei denn, dass du fortfährst zu zählen bis zur Drei. Die Fünf scheidet völlig aus. Wenn dann die Nummer drei, welches ist die dritte Nummer von vorne, erreicht ist, dann schleudere mit Kraft deine Heilige Handgranate von Antiochia gegen deinen Feind.“

  51. Gibt es denn in der Schweiz keine GrünInnen, die gegen diesen Rassismus zu Felde ziehen:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,624319,00.html

    Die Deutschen müssen sich womöglich bald ein anderes liebstes Auswanderungsziel suchen. Wegen Rekordeinwanderung und steigender Arbeitslosigkeit denkt die Schweizer Regierung über einen Einwanderungstopp nach – für Deutsche und andere EU-Bürger.

  52. Es geht nicht um „die Ausländer“, es geht um den Islam! Richtig!

    Und deshalb ist es an der Zeit, diesen bescheidenen, aber bedeutenden Unterschied, bei jeder Gelegenheit hervorzuheben!

    Auch kann auf gar keinen Fall angehen, dass hier lebende Migranten anderer Kulturräume, die sich bestens integriert haben, sich mit dieser Islamkultur gemein machen muss, weil wir nicht zwischen dem einen und dem anderen Migranten unterscheiden „wollen“!

  53. Die wolle es einfach nicht kapieren, dass wir kein Problem mit Ausländer haben, sondern ein Problem mit der mörderisch faschistischen Kultur von fundamentalen Muslimen, welche sich hier heimtückisch breit macht.

  54. Die Mehrheit meiner Freunde ist auch irgendwie mal Ausländer gewesen. Das ändert aber nichts daran, dass ich die Demonstration von Pro-Köln, so mickrig sie aufgrud der Hetze auch ausgefallen ist, für sehr notwendig und gut gehalten habe.

    Das sehen überigens – hinter vorgehaltener Hand natürlich – auch auffallend viele (Ex-)Ausländer und sogar einige freiheitsliebende „Kulturmoslems“ ähnlich. 😀

    sapere aude

  55. Die uralte, total abgedroschene Nummer…

    „AUSLÄNDERFEINDLICHKEIT“

    …in Kombination mit…

    „RASSISMUS“

    …als „Argument“ gegen Kritik am Islam, ist so unsinnig, wie sie dumm ist.

    Das scheint aber nur sehr wenigen Zeitgenossen aufzufallen.

  56. #2 Unbeschnitten

    „Ich dachte eigentlich, dass dieses Flugzeug für Pro unterwegs war. Vom Thema her passte das ja, weil wir nichts gegen Ausländer, sondern gegen Islamisten haben.“

    Ob gewollt oder nicht:

    Es WAR für Pro-Köln unterwegs. 🙂

    Zum Inhaltlichen, ähnlich aussagekräftig wäre:

    „Alles klar?!“

    Vorteil: Ist kürzer.

  57. #71 Markus Oliver (12. Mai 2009 22:25)

    Ich kenne mich mit dem Luftfahrtrecht nicht aus. Ist es verboten, unangemeldet über Köln zu fliegen?

    Nein, über größeren Städten ist aber die Mindesthöhe von 2000 Fuß ist einzuhalten.

    Ratio

  58. Dieses zwanghaft in den Vordergrund geschobene anbiedernde Schrift-Kölsch (genau wie bei „Asch huh un‘ Zäng usenandor“ (oder so ähnlich) ist außerordentlich peinlich.

    Ich glaube, den Kölnern hat man im Krieg auch das Hirn rausgebombt. Die Stadt hat fertig.

  59. Die Generation der 68er kann sich so langsam auf den Machtwechsel aus Altersgründen einrichten: es wächst eine junge, zornige Politikergeneration heran, die mit dem schicken Selbstbetrug ihrer Väter nichts im Sinn hat. Ich beobachte schon langsam den Alterungsprozess am immer mehr verknitternden Hans-Christian. Bald kann er sich die Medaille für sein Lebenswerk „30 Jahre Schaden angerichtet“ verleihen lassen und dann ab auf die Veranda! Nur Claudia wird praller und praller, einfach nicht totzukriegen…

Comments are closed.